Kommentare

schockiert

überraschend guter beitrag!

Was heißt hier "vergessen"? Doch nur von denen...

...denen es egal war.

Ernsthaft - wer hat hier keine Kontinuität zwischen den Wehrsportgruppen und der NSU gesehen?

Roeder, ein Kapitel für sich. Gerade eins, was Soldaten sauer aufstößt - denn wer will schon in einem Atemzug mit diesem Fuzzi genannt werden?
Die Mitte der 90er - das war so ein letzter Höhepunkt der Ewiggestrigen in der BW, da diese langsam merkten, dass ihre Zeit um war: 1986 war mit Admiral Dieter Wellershoff erstmals ein GI ernannt worden, der in keiner militärischen Institution des Naziregimes gedient hatte.
In aller Fairness, bei dem gelieferten Material handelte es sich i. W. um ein paar ausrangierte Fahrzeuge ("ein Lkw 2 to, ein Pkw VW-Kübel, ein 0,5 to Iltis und Werkzeugsätze", so der Bericht des Bundestags). Von den Verantwortlichen stieg m. W. keiner in den Generalsrang auf, und heute passiert sowas an der FüAk nicht mehr.

Ich möchte allen Kameraden, die das hier lesen, sagen: Sorgt dafür, dass sowas Vergangenheit bleibt!
Gez. v. Hammerstein, GenOb (verst.)

Hintergründe zu Manfred Roeder

Danke für den Beitrag.

Die Hintergründe finden sich auch an anderer Stelle.
zu Manfred Roeder:
http://www.dasdossier.de/magazin/macht/sicherheit/tatort-netzwerk
#comment-1753
zum Leaderless Resistance:
http://www.dasdossier.de/magazin/macht/sicherheit/tatort-netzwerk
#comment-1755

Zu Herrn Gerhard I. sei zu ergänzen, dass dieser nicht nur mit Mandy S. Flugblätter verteilte, sondern Zschäpe in Nürnberg auch einen Tennisausweis auf den Namen von S. zu laufen hatte.
http://www.taz.de/!86308/
http://gamma.noblogs.org/files/2012/01/gamma192_web.pdf

Zudem sei bezüglich der 80er Jahre zu verweisen auf:
Ute Scheub, Wolfgang Becker: Deckname Reiser. Konkret 9/1983

Rechtslastigkeit nicht feststellbar

...genauso wenig wie das konsequente Wegsehen Ob 'wir' alle auf dem rechten Auge blind sind, kann man ja auch gar nicht feststellen,
...wenn es immer zugekniffen wird!
Dazu wäre es einmal interessant nachzuvollziehen, ob sich die Aufklärungsquote der rechten Verbrechen dem Bundesschnitt entsprechen. Das wäre zwar nur Statistik, vielleicht aber eine mit gewisser Aussagekraft. Na ja, natürlich immer nur, wenn unaufgeklärte Verbrechen überhaupt als rechtsortientiert erkannt und benannt werden (wie schon bei NSU gehabt).

Es ist nur eine Gefühlssache, ich glaube aber nicht, dass das Machbare gegen die rechte Schlagseite unternommen wird. Bleibt zu hoffen, dass Hans-Peter Friedrich nicht der deutsche Schettino wird. Nun weiß man ja auch nicht, welche Kräfte in unserer 'Reederei' gegen klarere Verhältnisse wirksam sind.

Vorverurteilung

Zur sog. NSU gab es bisher noch nicht ein einziges Gerichtsurteil.
6 Staatsanwälte arbeiten seit einem Jahr an der Anklage gegen Zschäpe, die immernoch auf ziemlich dünnem Eis steht. Ihr selbst gewährt man allerdings nur einen einzigen Pflichtverteidiger. Sieht so der Rechtsstaat aus oder soll hier mal wieder ein Schauprozess veranstaltet werden?

Rechts- und Linksterror, und wie wir damit umgehen..

Was mir einfach nicht in den Kopf geht, ist der Unterschied, wie unsere Politik, unsere Justiz und unsere Polizei mit dem politischem Terror umgeht. Wenn ich mich erinnere, welche unglaublichen Anstrengugen damals in den Zeiten des RAF-Terrors unternommen wurden. Damals wurden Politiker, Justiz und Wirtschaftsgrößen bedroht und ermordet, und der Staat hat mit einer nie dagewesenen Gewalt darauf Reagiert. Es wurden spezielle Hochsicherheitsgefängnisse gebaut, die Rasterfahnund wurde eingeführt, Berufsverbote und totale Überwachung von allem was links von der SPD war wurde knallhart durchgezogen. Die RAF hat nachweißlich zwischen 1971-93 31 Menschen ermordet.

Durch rechten Terror sind nachweißlich in Deutschland 182 schutzlose Mitmenschen ermordet worden (Süddeutsch. Zeitung), und welche Anstrengungen unternimmt unser Staat dagegen? Außer, dass Nazis als gut bezahlte V-Leute mit Steuergeldern ihre Verbrechen planen können,und noch damit prahlen erkenne ich nicht,außer totales Versagen

Desweiteren

Stephan Braun, Alexander Geisler, Martin Gerster (2009): Strategien der extremen Rechten. Hintergründe – Analysen – Antworten
http://www.tribuene-verlag.de/T195_Maegerle_Achse_Berlin-Moskau.pdf

Zitat:
"Intensive Kontakte nach Russland unterhält der einstige Rechtsterrorist Roeder. Der Kopf der sektiererischen »Deutschen Bürgerinitiative« (DBI) veranstaltet alljährlich Sonnwendfeiern auf seinem Anwesen im hessischen Schwarzenborn/Knüll. Für die Gestaltung der Feier im Juni 2008 war NPD-Kamerad Heise zuständig."

Vor etwa einem jahr waren

Vor etwa einem jahr waren auch die Linksterroristischen anschläge in Berlin auf Bahngleise und Autos. Davon hört man nichts mehr.

Nur noch von tagesschau.de NSU NSU NSU NSU. gibt es sonst nichts mehr zu berichten ?

Natürlich sind solche Mordtaten und rechtsextreme straftaten zu verurteilen aber ausländer verüben öfter Verbrechen gegenüber Deutschen als andersherum. Man sehen sich nur mal Aktenzeichen XY an. Nur täter mit Osteuropäischen Akzent die alte Omas ermorden. Man sollte mal ne Straße nach einem Opfer von auslänsischen Gewaltaten benennnen und nicht nach einem NSU Opfer. Ihr schafft doch die neuen Rechtsradikalen mit euren verurteilungen von deutschen und das ihr Ausländer mit Samthandschuhen anfasst. Ihr schafft die neuen Rechtsradikalen von morgen. Ihr habt es früher getan und macht es heute. Aber Ihr merkt es noch nichtmal.

Was ist denn Terrorismus ohne Terror?
Wikipedia:
"Der Terror dient als Druckmittel und soll vor allem Unsicherheit und Schrecken verbreiten oder Sympathie und Unterstützungsbereitschaft erzeugen. Terrorismus ist keine militärische Strategie, sondern primär eine Kommunikationsstrategie."

Rechtsterror ohne Kommunikationsstrategie, ohne Bekennerschreiben, ohne eine rechte Ideologie zu verbreiten, ohne dass irgendjemand erfährt, dass es Rechtsterror oder überhaupt Terror war?
Gibt es so etwas? Kann es das überhaupt geben?

Wenn jemand aus dumpfem Hass einen Menschen umbringt ist das Mord, ein Verbrachen, aber kein Terror.

Wenn das zwei oder fünf Menschen gemeinsam tun wird aus dem Mord auch kein Terror es bleibt Mord.

Wenn diese Leute fünf oder zehn Morde begehen, sind das immer noch Morde und kein Terror.

Terror wird erst daraus, wenn man sich bekennt, wenn man eine politische oder religiöse Ideologie damit transportieren will, und vor allem wenn man weitere Terroranschläge ankündigt!

Was ist denn so überraschend dabei?

Die Anzeichen treten seit dem 2. Weltkrieg immer wieder auf. Klartext: Wir haben rechtsradikale Unterstützer in Ämtern und Politik (wie damals ... ; '33, davor und überlebend danach).

Die Ideologie des Faschismus ist so einfach, wie hirnrissig. Jeder Enttäuschte, jeder Erfolglose, jeder der meint, er sei z. B. in seiner Karriere zu Kurz gekommen, bastelt sich seine Teil-Ideologie dazu; ohne Rücksicht auf Wissen und Vernunft.

Wenn schon damals Scharen von Wissenschaftlern, Ärzten, Juristen und Beamten diesem Schwachsinn eines Adolf Hitlers nachfolgten (... es hat bestimmt „gekribbelt“, so neben jede Moral und Ethik zu treten ...), so fühlt jetzt wohl auch der „Nachwuchs“ mit Unterstützung, dieses feige Gesindel. Unfassbar!!!

Nicht der Staat an sich hat versagt übrigens, die Medien tun ihr Bestes. Jeder ist dank Film und Ton quasi ein authentischer Beobachter der Katastrophe von damals.
Es ist die Dummheit, die Bequemlichkeit, die Faulheit und wohl die Unerträglichkeit des Seins.

Die Erklärung ist viel einfacher.

@funnybubbles

"Wenn ich mich erinnere, welche unglaublichen Anstrengugen damals in den Zeiten des RAF-Terrors unternommen wurden..."

Vielleicht liegt es auch daran, dass es sich eben bei den rechten Verbrechen meist nicht um Terrorismus handelt, wie ich oben bereits schrieb, sondern um Verbrechen, um Morde und nur Journalisten und Populisten aus Eigennutz das jetzt zum Terrorismus erklären. Eine Form von Terrorismus den es eigentlich so nicht gibt.

"Die RAF hat nachweißlich zwischen 1971-93 31 Menschen ermordet. Durch rechten Terror sind nachweislich in Deutschland 182 schutzlose Mitmenschen ermordet worden"

Die Qualität macht es aus nicht die Quantität, sonst wäre manch ein Unfall ein viel größerer Terrorismus.

RAF, Hamas, IRA, Al-Qaida, Roten Brigaden, Hisbollah, ETA, Ansar al-Islam, Ku-Klux-Klan alle haben sich zumindest Teilweise zu ihren Taten bekannt, haben ihre Botschaften mit Terror übermittelt und weitere Aktionen angekündigt. Erst dadurch wird aus Verbrechen Terrorismus!

Wohltuender Qualitätsjournalismus

Ich freue mich immer über Herrn Gensings Artikel, sie heben sich durch offensichtlich eigene Recherchearbeit und verständliche Formulierungen wohltuend vom wenig überzeugenden dapd-/Parteien-Eigenwerbung-/Bild-Geschreibsel auf tagesschau.de ab. Ich bin ehrlich gesagt überrascht, dass er auf Tagesschau überhaupt veröffentlicht wird. Noch besser wäre es, wenn diese Artikel auch dem üblichen Fernseh-/Printmedienpublikum zugänglich gemacht würden... und zwar nicht auf Arte im politischen Programm oder Phoenix, sondern in der Tagesschau.

Das Thema ist zu wichtig, als dass man mit schlecht recherchierten Artikeln den Gegnern dieser öffentlichen Diskussion über dt. Staatsversagen noch Munition liefern sollte. Auch Leute, die es nach eigener Aussage "nicht mehr hören können", sollten immer und immer wieder damit konfrontiert werden, damit sie sich hinterher (nach was auch immer) nicht mehr mit "davon haben wir nichts gewusst" herausreden können.

Vielen Dank und weiter so!

mal ein guter bericht meine

mal ein guter bericht meine anerkennung .wenn ich kommentare wie von cbecker lese wird mir übel genau das ist das rechte gedankengut

Der vergessene Rechtsterrorismus - Oktoberfest

Ein sehr guter Artikel, doch in meinen Augen leider immer noch unvollständig!
Für mich muss in diesem Zusammenhang immer an das Oktoberfestattentat vom 26. September 1980 erinnert werden, mit 13 Toten und 211 zum Teil für Ihr Leben verstümmelten Menschen das gewalttätigste Ereignis in der Geschichte der Bundesrepublik. Angeblich von einem Nazi-Einzeltäter begannen, hat bis heute keine glaubwürdige Aufklärung durch die deutsche Justiz stattgefunden, und alle Beweismittel wurden 1997 vernichtet (habe ich so was nicht erst vor kurzer Zeit gehört?).

@Digestif

Jeder Angeklagte in einem Strafprozeß hat Anspruch auf einen Pflichtverteidiger. Zschäpe hat drei Verteidiger, die Namen (bezeichnenderweise): Heer, Stahl und Sturm. Wer bezahlt die anderen zwei?

Die zwei Seiten der fast gleichen Medaille

@malbaer

"Die Anzeichen treten seit dem 2. Weltkrieg immer wieder auf. Klartext: Wir haben Rechtsradikale.."

...und Linksradikale....

"Die Ideologie des Faschismus ist so einfach, wie hirnrissig."

Genauso wie die Ideologie des Kommunismus/Sozialismus.

"Jeder Enttäuschte, jeder Erfolglose, jeder der meint, er sei z. B. in seiner Karriere zu Kurz gekommen, bastelt sich seine Teil-Ideologie dazu; ohne Rücksicht auf Wissen und Vernunft."

In Deutschland werden davon 4/5 Linksradikal 1/5 rechtsradikal und 1/5 bleibt bei Verstand (so mein Eindruck). In andern Ländern ist das deutlich ausgeglichener (nachweislich).

"Wenn schon damals Scharen von Wissenschaftlern, Ärzten, Juristen und Beamten diesem Schwachsinn eines Adolf Hitlers nachfolgten"

...und eines Lenin, Stalin, Pol Pot, Trotzki, Mao Zedong, Kim Il-sung, Ceaușescu....

"Es ist die Dummheit, die Bequemlichkeit, die Faulheit und wohl die Unerträglichkeit des Seins."

Ersteres siegt immer, Letzteres erledigt sich meist von selbst.

Stochern im Nebel

Ein Stochern im Nebel - das ist es was wir seit 1 Jahr geboten bekommen. Der Untersuchungsausschuss und Leute wie Herr Gensing versuchen etwas Licht ins Dunkel zu bringen. Aber über den Versuch kommen sie nicht hinaus, was alleine in der Blockadehaltung der Behörden (v.a. Verfassungsschutzämter) liegt. Wenn Akten vorenthalten/vernichtet und Auskünfte wg. "Sicherheitsinteressen" verweigert werden, muss man unterstellen, daß eine Aufarbeitung nicht erwünscht ist. Weshalb? ist die entscheidende Frage. Um von all den "Pannen"(die offenkundig sind) abzulenken? Möglich. Plausibler ist es aber, daß man noch brisantere Fakten vertuschen möchte. Bedenklich wird dies, wenn man weiß, daß das Trio bereits seit '96 aktenkundig war und dessen Umfeld über Jahre von V-Leuten durchsetzt war. Ist das noch Versagen, sondern vielmehr Vorsatz? Auch wenn dies viele nicht zu Ende denken können oder wollen- es ist die einzig plausible Erklärung weshalb sich über Jahre all diese Verbrechen ereignen konnten.

3. November 2012 - 18:14 — exwessi

Wieso ist es rechtes Gedankengut, wenn cbecker eine Wahrheit ausspricht? Oder liegt es an der linken Medienindoktrination?

Das wir Rechtsterrorismus haben, ist ununstritten. Da eine Münze zwei Seiten hat, gehört auch Linksextremismus dazu.

Jetzt stelle ich die provokante Frage, was rechts überhaupt ist.

Rechts zu sein, ist erstmal nichts schlimmes, denn damit verbinde ich persönlich Werte, in dem Fall zu deutsche Werte, Kultur etc. zu stehen. Und das ist erstmal nichts Schlimmes. Jeder andere, ob Türke, Somalier, Franzose, Pole, Spanier etc. steht zu seinen Werten. Das soll dem Deutschen ebenso zustehen.

Das hat nichts mit Glatze, Springerstiefel usw. zu tun.
Das ist für mich extrem rechts, Gewalt, die ich ablehne!

Wenn medial von Rechtsextremismus gesprochen wird, warum sind rechtsextreme Parteien nicht in Land- und Bundestag vertreten?
Alles linke und mittig-linke Parteien!

EXTREME Richtungen ächte ich, - ob links oder rechts!

Völlig unabhängig der Nationalität!

bin laden &co

beim focusieren auf islamisten ist wohl einigen verantwortlichen der blick nach rechts versperrt worden oder wurde der blick versperrt?

Ein Beispiel mit Erläuterung wäre schön.

@tick tack tick tack

"Es gibt regelmäßig Terroranschläge irgendwo ohne Bekenner. Es gibt regelmmäíg Terrorgruppen, die nicht die Öffentlichkeit suchen, sondern einfach zur blutigen Tat schreiten"

Wäre schön wenn sie uns ein paar Beispiele nennen könnten, dann könnte man darüber diskutieren ob es denn Terror oder 'normale' Verbrechen sind. Ich hatte ihnen oben einige bekannte Gegenbeispiele genannt und es gibt unzählige weitere.

Wichtiger wäre aber zu erklären worin dann der Terror besteht und worin er sich von nicht terroristischen Verbrechen unterscheidet.

"Und wo der NSU und weitere Kreise keine politische Ideologie transportieren wollte, das müßten Sie mal bitte darlegen"

Die Darlegung ist einfach:
Fragen sie sich mal selber wie oft sie vor dieser Aufdeckung von der NSU und ihren Zielen gehört haben. Vielleicht waren sie ja einer der ganz wenigen die die NSU vorher schon kannten, aber wenn sie mal Andere fragen, die Meisten wussten vorher nicht wer das ist und was sie wollten.

Auf dem rechten Auge blind aus Tradition und Gesinnung

Es ist doch bekannt, dass die Geheimdienste bei ihrer Gründung ein Sammelbecken für übriggebliebene Nazis waren. Dort woben sie mit Billigung der Adenauer-Regierung ihre Netzwerke.

Diese unselige Tradition besteht bis heute fort. Der Feind steht links - und rechts der heimliche Freund.

Das wird man nicht mehr los, wenn man die Dienste nicht zerschlägt oder wenigstens eisern ausmistet.

@rex

"Terror wird erst daraus, wenn man sich bekennt, wenn man eine politische oder religiöse Ideologie damit transportieren will, und vor allem wenn man weitere Terroranschläge ankündigt!"

Das stimmt für den klassichen Terrorismus, egal von Links oder Rechts. Wenn allerdings ein bestimmtes gesellschaftliches Klima bereits durch Terroranschläge erzeugt wurde (wie z.B. zu Zeiten des RAF-Terrors) hätte vermutlich auch ein bekenntnisloser Anschlag die gleiche Wirkung wie ein Terrorakt mit Bekenntnis erzeugt. Da wir ein derartige Lage im Fall der NSU nicht hatten scheidet dies aber aus.
Allerdings gibt es auch eine Form des Terorismus, der (aus logischen Gründen) ohne Bekenntnis auskommt: Staatsterrorismus-d.h. Terrorismus, der von staatlichen Stellen über die Geheimdienste orchestriert wird, um in der Gesellschaft Spannungen zu erzeugen, die in ihrem Sinne dann ausgenutzt werden.

@malbaer

Hirnrissigkeit, Erfolglosigkeit,Enttäuschung, Dummheit, Feigheit, Bequemlichkeit, Faulheit...

Wenn ich Sie richtig verstehe, sehen Sie darin Urquell und Nährboden des Faschismus.

Mit einer solchen "Analyse" werden Sie in der Bekämpfung des Faschismus nicht weit sehr kommen.

Film dazu

Die Wurzeln des (neo-)faschistischen Terrorismus reichen auch noch weiter zurück als in die 80er Jahre. Sie durchziehen eigentlich die gesamte Nachkriegsgeschichte. Zu dem Thema, die organisatorischen Vorläufer, Verknüpfungen zu den Geheimdiensten und das Oktoberfestattentat ist die Dokumentation "Gladio: Geheimarmeen in Europa" absolut sehenswert!
Infos dazu auf 3sat.de:
http://www.3sat.de/page/?source=/ard/thementage/165450/index.html
Die Doku selbst auf youtube.com:
http://www.youtube.com/watch?v=HtUoPRERbXk

an @rex3 – keine gute Antwort

Warum müssen wir „uns“ denn teilen? Thema des Beitrages ist der Rechtsradikalismus (mit hoher Opferzahl). Warum nehmen Sie an, weil ich den Rechtsradikalismus kritisiere, bin ich automatisch ein „quasi“ Linker ( ... oder auf dem „linken“ Auge blind).

Pure Unterstellung, Sie kennen mich doch gar nicht. Stimmt mein letzter Satz dann vielleicht doch? Ich könnte ihre Form der „Umkehrschlüsse“ zurückgeben. Aber es würde mich nur schmerzen.

Was diese „Kaste“ a l l e r Radikalen nicht verträgt, ist ein solidarischer Widerstand. Geben wir Ihnen nie die Chance letztlich zu gewinnen. Halten wir uns an demokratische, moralische und ethische Grundsätze. Schätzen und ehren wir die Opfer (Verfolgte und Soldaten) des Faschismus, denn sie sind die Basis unseres heutigen Wohlstandes und unseres freien Lebens.

Ich bin übrigens Christ und deshalb durchaus wehrhaft.

@peterhartzer

ich war nie stolz ein deutscher zu sein weder bekenne ich mich zu deutschen werten noch traditionen ich bin in diese welt hineingeboren und fühle mich als mensch der überall zu hause ist und das soltte auch jedem anderen gestattet sein wir sind alle ausländer in einem anderen land es unterscheidet die menschen nur wo sie geboren .aber rechts zu sein ist in meinen augen schon was schlimmes weil es eine menscheverachtede haltuing ist.ich lebe im ausland aber mir wird in keiner weise gezeigt das ich auslönder bin obwohl ich deutscher abstammung bin und das in russland.

3. November 2012 - 18:42 — peterhartzer

Ihre Definition von "Rechts" ist nicht korrekt. Ich stehe als bekennender Linker zu meinem Land, zu seiner freiheitlichen geistigen Tradition und den daraus resultierenden Werten.

Ein Rechter mag behaupten, er täte das ebenso, dem ist aber nicht so. Rechts sein steht für eine Gesellschaft, die auf Befehl und Gehorsam aufgebaut ist, für das Führerprinzip und für Militarismus. Ein Rechter definiert sich durch Abgrenzung zu angeblich minderwertigen Menschen, wodurch er glaubt, sich selber zu erhöhen. Sein Ansatz ist antiaufklärerisch.

Was "Checker" in seinem Beitrag darlegt, ist typisch rechte Denke. Er sagt nichts anderes, als daß die "Ausländer" selber schuld sind weil sie ja so böse sind. Als Beleg wird "Aktenzeichen XY" zitiert, wo Menschen mit fremdem Akzent alte Omis totmachen. Aktenzeichen XY war natürlich dabei und hat live gefilmt, oder?

Das geht in die gleiche Richtung wie "Die Juden sind selber schuld, wenn sie Opfer werden", auch das ist klassisch rechte "Denke".

@habu

"Es ist doch bekannt, dass die Geheimdienste bei ihrer Gründung ein Sammelbecken für übriggebliebene Nazis waren. Dort woben sie mit Billigung der Adenauer-Regierung ihre Netzwerke."

Wie lang ist das her?
Haben sie mal nachgerechnet?
Mit einer Generation kommen sie da nicht hin, mit zwei ist auch knapp.

Genauso ist bekannt, dass fast alle Richter in der Adenauerzeit, Richter des Dritten Reiches waren. Sind die Gerichte deshalb heute auch alle noch rechtsradikal?

Und ganz viel Lehrer in der Adenauerzeit haben vorher den Kindern Nazipropaganda eingetrichtert.
Ist auch bekannt und deshalb gab es und gibt es ja auch heute immer noch keine linken 68er-Pädagogen in Deutschland, die müssen ja schließlich alle rechts ticken. Wie hätten sie sonst Lehrer werden können?

Es gibt nicht nur Menschen die auf dem rechten Auge blind sind, sondern die auf beiden Augen stockblind sind und dabei auch noch das innere Auge fest verschließen damit man bloß nichts sieht was man nicht sehen möchte.

vielen dank für den artikel,

vielen dank für den artikel, sehr interessant. hoffentlich bleibt er etwas länger an erster stelle als sonst üblich .

Wehrhafte Demokratie?

Wir sind zurecht stolz auf unser GG. Und wir sind auch zurecht stolz auf unsere Demokratie, von der immer aus Politikermund gesagt wird, sie sei eine wehrhafte Demokratie.
Wehrhafte Demokratie? wenn bekennende Verfassungsfeinde (NPD) Einzug in unsere Parlamente gehalten haben?
Wehrhafte Demokratie? wenn bekennende Verfassungsfeinde mit richterlichem Segen, also im Namen des Volkes, für ihre Ziele durch unsere Strasse demonstrieren dürfen?
Wehrhafte Demokratie? wenn bekennende Verfassungsfeinde in den neuen Bundesländern ganze Ortschaften tyrannisieren können?
Wehrhafte Demokratie? wenn die zuständigen Stellen Angst davor haben, diese bekennenden Verfassungsfeinde zu verbieten?
Wehrhafte Demokratie? es wird Zeit, die politische Gesinnung derer mal zu hinterfragen, die eine wehrhafte Demokratie gegen die bekennenden Verfassungsfeinde offensichtlich nicht wollen.
Wehrhafte Demokratie? wir werden sie vermissen, wenn die bekennenden Verfassungsfeinde ihr Ziel erreicht haben werden.

@cbecker:Terror v. links nicht vergleichbar mit Terror v. rechts

-Vielleicht sollten Sie nicht den Fehler der Politik machen und rechten und linken Terror vergleichen. Denn wenn Sie sich die Statistiken der politsch Motivierten Straftaten anschauen, dann stellen Sie fest, dass rechts motivierte Straftaten ca 3 mal höher sind.

-Politische Straftaten stellen immer Terror da, denn es ist ein Zeichen die bestehende Ordnung und das System abzulehnen und zu verändern.

-Wollen Sie wirklich ausgebrannte Autos mit dem Mord an Menschen gleichsetzen?

-Sie führen auch Straftaten von "ausländern" an deutschen als einen Grund an, eine Rechte Gesinnung anzunehmen. Straftaten von Ausländern liegen bei 20%. Also 80% aller Straftaten werden von deutschen begangen: (http://www.bmi.bund.de/SharedDocs/Downloads/DE/Broschueren/2011/PKS2010....)

Doch Ihre Argumente sind hergeleitet aus der Fernsehsendung XY Ungelöst? Dann müssten nach dieser Logik jetzt die Straftaten an Nazis rasant zunehmen

@Matthias P. - zu Ende denken

Plausibler ist es aber, daß man noch brisantere Fakten vertuschen möchte. [...] Auch wenn dies viele nicht zu Ende denken können oder wollen- es ist die einzig plausible Erklärung weshalb sich über Jahre all diese Verbrechen ereignen konnten.
Ich sehe und befürchte das ganz ähnlich. Allerdings ist es so, dass zu Ende gedachte und entsprechend ausformulierte Beiträge nicht veröffentlicht werden. Ich halte mich jetzt daher zurück und stimme Ihnen einfach zu.

...

ich denke wie rex3 das die NSU keine Terroristische gruppe ist. Sie waren verbrecher, Mörder, kein zweifel aber keine terroristen. Terror ist angst! Die tat erzeugt keine angst wenn man nicht die gewissheit hat das jederzeit etwas derartiges mir passieren könnte.

Was aber die rechtsextreme orientierung in unserer Justitz angeht, liegt da der eigentliche grund angst zu haben. Entweder ist unsere Justitz nicht in der lage uns zu schützen vor mordlüsternden Jugendlichen, oder aber man hat die NSU gewähren lassen...

3. November 2012 - 19:18 — fathaland slim

Sehen sie, das sind die unterschiedlichen Auffassungen von "rechts" und "links". Sie haben ihre Auffassung von rechts, ich die meine. Und ich sage ihnen was: beide sind korrekt!

Bei mir finde ich Einstellungen, die man auch als "links" bezeichnen kann, was ich in Diskussionen schon erlebt habe.

Wo käme ich hin, wenn bei mir alles nur "links" wäre?

"Wer immer nur in eine Richtung blickt, bekommt auf Dauer Haltungsschäden!"

3. November 2012 - 19:16 — exwessi

Ob sie stolz sind, Deutscher zu sein, ist (für mich) unerheblich. Ein Türke, Engländer oder was auch immer ist AUF JEDEN FALL STOLZ!

Sprechen sie mal mit einem Türken oder so.

Und das ist der Unterschied: Das kommt von der politischen und medialen Indoktrinierung!

Es beginnt im Kindergarten.

Rechts wird als Schlecht bezeichnet!

Das ist für mich Unsinn, denn dann geschieht genau das, was FÜR MICH nicht in Ordnung ist: kein Stolz, kein Bekennen zum eigenen Vaterland. Lesen sie dazu den Eurabia Code.

Interessant!

3. November 2012 - 20:16 — Whisper

Sie meinen also, daß die NSU- Mordserie den "Mitbürgern mit Migrationshintergrund" keine Angst eingejagt hat, weil sie natürlich nicht auf die Idee kommen konnten, daß ihnen gleiches passieren könnte?

Natürlich war der NSU eine terroristische Gruppe, und seine Botschaft kam bei denen, die gemeint waren, schon an. Auch ohne Bekennerschreiben, dessen bedurfte es nicht.
Hätte es ein solches gegeben, hätte ja die Gefahr bestanden, daß die Polizei in die richtige Richtung ermittelt hätte. So konnte man in aller Ruhe weiter morden
und sich dabei ins Fäustchen lachen.

könnte - würde - hätte ...

Man muss Herrn Gensing zugestehen, dass er seine langschweifigen Spekulationen überschrieben hat mit den Worten: "Möglich erscheint somit, dass ..."
Möglich - und mindestens ebenso wahrscheinlich - erscheint aber auch ganz etwas anderes. "Les Extremes se touchent", sagt man in Frankreich, und eine Figur wie Horst Mahler - einst Baader/Meinhof, jetzt NPD - belegt diese These ja eindrucksvoll. In der Geschichte gibt es viele Beispiele für Wechsel von linksaußen nach rechtsaußen oder auch in umgekehrter Richtung. Interessant in diesem Zusammenhang z.B. die "nationalen Autonomen".
Es ist also gut möglich, dass sich heutige (potenzielle) Neonazi-Gewalttäter aus dem Reservoir ehemaliger RAF-Terroristen oder -Sypathisanten rekrutieren. Warum haben die Sicherheitsbehörden und die Mehrzahl der Journalisten diese Möglichkeit bisher ausgeschlossen? Wer will hier über wen seine schützende Hand halten?

Kein Bubenstück scheint in

Kein Bubenstück scheint in Deutschland ohne das Amt für Parteienschutz verübt werden zu können: Weder die marxistischen Mordschergen in den Siebzigern noch die Autobahnanhänger heute scheinen ohne das Parteienschutzamt etwas ausrichten zu vermögen; wiewohl diese Räuberpistole dem Faß den sprichwörtlichen Boden auszuschlagen droht: Die bösen Buben ermorden eine Polizistin und schleppen über Jahre allerlei Beweise, wie deren Dienstwaffe, mit sich herum, welche sie des Mordes überführen würden, und dann überfallen sie eine Bank, erschießen sich aber auf der Fluch, nicht aber um sich vorher oder nachher noch zu verbrennen, damit die Schelme wieder Arges denken können; ebenso wie sie die Tatwaffe aus den Imbissbudenmorden auch noch Jahre nach den Taten mit sich herumschleifen; und natürlich sind sie auch den einschlägigen Behörden bekannt. Entweder hat man es hier mit eingefleischten Krimimuffeln zu tun oder aber man versucht hier dem Volk einen ziemlichen Bären aufzubinden.

_hab die rechten nicht vergessen,

als sie häuser ansteckten, einen afrikaner tot traten, einem rosenverkäufer mit migrationshintergund was an die stirn drückten, und abdrückten, vorher, die väter, millionen mitnahmen, in die gaskammern. ich hab mir jedes einzelne gesicht gemerkt und werde darauf zeigen, nicht vergesssen, niemals!

Der vergessene Rechtsterrorismus

Tatsache ist die rechtsradikale NSU ist durch Zufall aufgeflogen, trotz aller V Männer in ihrer Nähe. Auf der anderen Seite werden Linke Politiker und die Partei die Linke, eine Partei, die im Bundestag sitzt vom Verfassungsschutz überwacht und ausspioniert. Das soll nicht blind sein auf dem rechten Auge.

@Matthias P.

"Allerdings gibt es auch eine Form des Terorismus, der (aus logischen Gründen) ohne Bekenntnis auskommt: Staatsterrorismus"

Wenn ein Staat seine Bürger terrorisiert muss er natürlich nicht laut schreien: "Ich war's! Und ich werd' es wieder tun wenn ihr nicht.."

Das muss er zum Einen deshalb nicht weil sich jeder denken kann wer es war, wenn immer wieder Oppositionelle verschwinden. Vor allem aber gibt es beim Staatsterrorismus ja auch immer den Staat, oder den Diktator der klar sagt was er durchsetzen will und in der Regel auch durch Schauprozesse demonstriert was mit denen passiert die gegen diesen Staat/Diktator handeln oder reden.

Es ist das gleiche wie bei anderen Terroristen auch. Es wird immer klargestellt wer man ist, was man will und was passiert wenn die Forderungen nicht erfüllt werden. Ob Diktatoren oder Separatisten, ob IRA oder Al-Qaida, ob RAF oder Ku-Klux-Klan, es wird immer gedroht und es gibt ein Bekenntnis und eine Ideologie, sonst ist es kein Terror.

...

@fathaland slim: welche gruppe hat sich angesprochen gefühlt? Türken oder Griechen? Beide volksgruppen waren opfer. Auserdem wusste zu dem zeitpunkt der "döner Morde" nur der Verfassungsschutz etwas über die NSU, wer hätte damals also angst haben sollen und jetzt angst zu haben währe unsinnig nach dem 2/3 der NSU tot sind und die letzte in haft ist.
Hätte die NSU eine Mosche in Deutschland in die luft gejagt, oder nach einem Mord eine nachricht hinterlassen wie: das war erst der anfang. Das hätte angst erzeugt. Angst = Terror...

@malbaer

"Warum nehmen Sie an... bin ich automatisch ein „quasi“ Linker"

Habe ich nicht angenommen.

"Pure Unterstellung"

Eine Unterstellung kann ich da nicht finden, vielleicht sollte ich tiefer zwischen den Zeilen lesen um sie irgendwo doch noch zu finden.

"Stimmt mein letzter Satz dann vielleicht doch?"

Er hat zumindest einen wahren Kern, oder nicht?

"Was diese „Kaste“ a l l e r Radikalen nicht verträgt, ist ein solidarischer Widerstand. Geben wir Ihnen nie die Chance letztlich zu gewinnen"

Ich meinte mit gewinnen nicht irgend eine Kaste Radikaler, sondern die Dummheit und was sich von selbst erledigt ist die 'Unerträglichkeit des Seins'.

"Halten wir uns an demokratische, moralische und ethische Grundsätze"

Wenn das nicht ein Widerspruch in sich wäre, hätte Hitler ja nicht demokratisch gewählt werden können.

Eigentlich wollte ich sagen:
In D werden die Erfolglosen/Enttäuschten fast alle links- nicht rechtsradikal im Gegensatz zu vielen Nachbarländern, was nicht besser ist.

Niemals hätte der Rechtsstaat "versagt",

hätte die NSU führende Persönlichkeiten aus Politik und Wirtschaft ermordet. Verfassungsschutz und Polizeibehörden hätten so ermittelt, dass das Trio niemals hätte untertauchen und morden können, schon gar nicht 13 lange Jahre.
Unsere aktuellen Gesetze und der gesamte Polizeiapparat würde völlig ausreichen, kriminelle Rechtsradikale zu bekämpfen, wenn man wirklich wollte.

@ funnybubbles

Zitat :
"Was mir einfach nicht in den Kopf geht, ist der Unterschied, wie unsere Politik, unsere Justiz und unsere Polizei mit dem politischem Terror umgeht. Wenn ich mich erinnere, welche unglaublichen Anstrengugen damals in den Zeiten des RAF-Terrors unternommen wurden. Damals wurden Politiker, Justiz und Wirtschaftsgrößen bedroht und ermordet, und der Staat hat mit einer nie dagewesenen Gewalt darauf Reagiert. Es wurden spezielle Hochsicherheitsgefängnisse gebaut, die Rasterfahnund wurde eingeführt, Berufsverbote und totale Überwachung von allem was links von der SPD war wurde knallhart durchgezogen. Die RAF hat nachweißlich zwischen 1971-93 31 Menschen ermordet."

Totale Überwachung und Berufsverbote gibt es gegen Rechts genauso.
Bei allen Berufen die irgendwie mit Kindern zu tun haben,sollte man sich nicht als rechts äußern.Aber wie viele Linke gibts in den Bereichen?
Und man denke an die Ruderin bei Olympia die plötzlich nicht mehr mitmachen durfte...

@malbaer

„Ich bin übrigens Christ und deshalb durchaus wehrhaft.“

Ich bin zwar Atheist. Also kein gläubiger Mensch. Allerdings was Sie in diesem Beitrag gesagt haben kann ich 1 zu 1 unterschreiben.

eigentlich ist es mir egal.

Mir geht es nur auf den Senkel, dass der "Kleine Mann" und die ARD unbedingt jeden Tag einen Bericht über Terroristen, Katastrophen, einen Supergau oder einen neuen Krieg brauchen.

In Deutschland gibt es kein Verbrechen mehr ohne Terror, kein Mensch ist mehr erschrocken oder entsetzt, man befindet sich im Schockzustand und ist somit schockiert.
Wenn ein katholisches Mädchen einen nackten Mann sieht ist es fürs Leben traumatisiert und wenn sich ein Lausbub eine Ohrfeige einfängt ist er auch noch fürs Leben im Jenseits traumatisiert und wenn ein deutscher Soldat auf jemanden schießen soll ist er zumindest bis zur Pensionierung traumatisiert.

Es gibt auch kein Unwetter mehr, nur noch Unwetterkatastrophen und Dürrekatastrophen, keine Flugzeugabstürze, sondern Flugzeugkatastrophen, ein Litter Öl ist eine Umweltkatastrophe.

Wir sind mittlerweile in D ein permanent terrorisiertes, ausgebeutetes, traumatisiertes, schockiertes Volk in dauerkatastrophalem Zustand

Siehst'de?

Ich kann für mich zusammenfassen...

Ohne jetzt in denselben Fehler zu verfallen, mich in Definitionsfragen zu verheddern, was nun Terrorismus ist und was 'rechts', kann ich für mich (allerdings nicht erst seit diesen Artikelkommentaren) zusammenfassen, dass...

- unsere Behörden(alle?) rechts blind und taubstumm sind,
- Rechts eine erstaunlich stabile Duldung/Sympathie erfährt und
- ich mich dafür vor meinen Eltern schäme,
denen ich früher einmal ganz überzeugt versprach...

...dass so etwas hier nie wieder passieren könne!

Und ich muss erkennen, dass ich den Mund zu voll nahm.
Und mein alter Herr lächelte herunter und sagte: "Siehst'de?"

@rex3

„Wir sind mittlerweile in D ein permanent terrorisiertes, ausgebeutetes, traumatisiertes, schockiertes Volk in dauerkatastrophalem Zustand“

An den Intendanten von der ARD. Ich erwarte von Ihnen als Ihren Arbeitsgeber nicht mehr und nicht weniger von Ihnen als eine ausgewogene und objektive Berichterstattung die sich an den Rundfunkstaatsvertrag hält. Nicht mehr und nicht weniger.
http://de.wikipedia.org/wiki/Rundfunkstaatsvertrag

Was bedeutet schon, ob und welcher Religion man angehört?

malbaer:
"Ich bin übrigens Christ und deshalb durchaus wehrhaft."

Karsten Laurisch:
"Ich bin zwar Atheist. Also kein gläubiger Mensch. Allerdings was Sie in diesem Beitrag..."

Es gibt gläubige Christen die mutig sind und solche die feige sind.
Es gibt gläubige Christen die für ein Starkes Militär sind und auch den Grundsatz Angriff ist die beste Verteidigung für richtig halten und welche die radikale Pazifisten sind.
Es gibt gläubige Christen die für die Todesstrafe sind und welche die dagegen sind.
Es gibt gläubige Christen die mehr soziale Umverteilung fordern und welche die weniger fordern.
Es gibt gläubige Christen die verzeihen und welche die rächen.
Es gibt gläubige Christen die schenken und solche die stehlen.

Und so weiter und so fort....

Und alles gilt genauso für gläubige Moslems, Juden, Hindus, Buddhisten und vermutlich alle anderen Religionen mit ausreichend großen Anzahl an Gläubigen. Natürlich gilt das alles auch für Atheisten, Agnostiker und andere 'Nichtgläubige'.

@Intendant der ARD

„Es gibt gläubige Christen die verzeihen und welche die rächen.
Es gibt gläubige Christen die schenken und solche die stehlen.
Und so weiter und so fort....
Und alles gilt genauso für gläubige Moslems, Juden, Hindus, Buddhisten und vermutlich alle anderen Religionen mit ausreichend großen Anzahl an Gläubigen. Natürlich gilt das alles auch für Atheisten, Agnostiker und andere 'Nichtgläubige'.“

Irgendwo haben Sie hier recht. Denn es sind alles nur Menschen und jeder Mensch ist Fehlerhaft. Egal ob Christ, Jude, Muslim oder Atheist.

Daran sollten wir alle denken und auch bei unserer Meinungsbildung berücksichtigen.

Misserfolg = Systemfeind?

Ich halte es für ziemlich unhaltbaren Unsinn, dass die politische Grundhaltung sich am eigenen gesellschaftlichen (Miss)erfolg festmacht. Gesellschaftlicher Misserfolg mag zwar Anlass geben, sich über Sinn und Zweck der Gesellschaft Gedanken zu machen. Die Ergebnisse solchen Denkens steht aber nicht vorher fest. Keine politische Gesinnung lässt sich daraqn festmachen. Weder links noch recht noch mittig; weder konservativ noch progressiv; weder starr noch flexibel.

Es soll übrigens auch Erfolgreiche geben, die sich kritisch zur Gesellschaft stellen. Nicht alle Menschen mit 'Erfolg' sind automatisch satte und selbstzufriedene Mitläufertypen... auch wenn eine gehörige Portion Opportunismus karrierefördernd sein kann.

Noch ein letzter Punkt: 'Erfolg' ist nicht fest definierbar, sondern durchaus eine sehr subjektive Angelegenheit.
Gruß

Schon bald wird alles wieder gut sein....

@Karsten Laurisch

„Wir sind mittlerweile in D ein permanent terrorisiertes, ausgebeutetes, traumatisiertes, schockiertes Volk in dauerkatastrophalem Zustand“

"An den Intendanten von der ARD. Ich erwarte von Ihnen...."

Machen Sie sich keine Sorgen, auch Sie werden sich daran gewöhnen. Es hört sich schlimmer an als es ist. Wir stumpfen vor lauter Katastrophen und Terroristen alle mit der Zeit etwas ab. Wenn das dann erreicht ist, haben wir kein Problem mehr, sie nicht, ich nicht und die meisten Anderen hier auch nicht.

Aber die Politiker haben dann ein Problem. Es nützt ihnen nichts mehr jeden Tag von Supergaus, Katastrophen, Terrornetzwerken, kapitalistischen Ausbeutern und traumatisierten Kindern im Schulsystem zu faseln. Sie kommen damit nicht mehr ins Fernsehen - zu langweilig. Sie müssen sich dann schon ein paar neue Superlativen einfallen lassen um auf die Titelseiten oder in die Tagesschau zu kommen. Die Aufgabe der ARD ist es dann eben zu erkennen wenn es mal was neues gibt.

Terrorismusbekämpfung

Terroristen gehören ins Gefängnis. Alle. Ich erwarte vom Staat grossen Aufwand um alle Terroristen hinter Schloss und Riegel zu bringen. Wo sind die bundesweiten Strassensperren um flüchtige Terroristen herauszufischen? Ich sehe diesen Aufwand nicht.
Wer Rechtsterrorismus sagt muss auch Rechtsterrorismus wirksam mit aller Härte bekämpfen, ansonsten ist es nur eine leere Worthülse.
Macht die Nazis fertig! Schluss mit lustig!

Misserfolg = Systemfeind?

@Klette

"Gesellschaftlicher Misserfolg mag zwar Anlass geben...Keine politische Gesinnung lässt sich daran festmachen. 'Erfolg' ist nicht fest definierbar..."

Sie haben ganz recht, Menschen gehen mit Misserfolg sehr unterschiedlich um.

Am besten ist es natürlich wenn man sich bei Misserfolg mal Gedanken macht woran es liegt und dann eventuell auch mal bei sich selbst fündig wird. So kann man etwas ändern und es beim nächsten mal besser machen und hat dann eben auch mal Erfolg.

Manche kommen aber zu dem Schluss, das "Das System" schuld sei und werden zu RAF-Terroristen, oder dass die Migranten Schuld seinen und werden rechtsradikal.
Manche kommen zu dem Schluss nur die halbe Gesellschaft ist Schuld an ihrem Problem und werden dann nicht Terroristen sondern bringen Emma raus oder machen aus den Fahrrädern der Fahrradwegmarkierung Damenräder ohne Querstange, oder kennen keine Studenten mehr nur noch Studierende, Lehrende (Professoren) und LehrerInnen, oder fordern überall eine Quote.

Darstellung: