Kommentare

Ein Schlag in's Gesicht...

...für alle Europaskeptiker, der auch wirklich verdient war. Natürlich werden diese Leute das zu relativieren versuchen. Der Friedensnobelpreis wird ebenfalls niedergeredet und das Komitee diskreditiert. Aber das interessiert mich nicht wirklich.

Die Montanunion war von Anfang an dazu gedacht, Differenzen in Europa zu klären und die Länder näher aneinander zu bringen. Diesen überaus wichtigen Auftrag hat sie auch vollumfassend erfüllt. Ich bin stolz darauf, ein Europäer zu sein, weil ich auf dem friedlichsten und fortschrittsorientiertesten Kontinent der Welt lebe (höchstens vergleichbar mit Australien. Aber das ist eher ein Land als ein Kontinent).

Wir hatten nach dem 2. WK unverschämtes Glück. Glück, dass die Politiker endlich einsahen, dass man Menschenleben nicht mehr so vergeuden durfte, wie es in den vergangenen 2000 Jahren geschehen war. Ich hoffe, dass dies so bleibt und weiterhin ausgebaut wird.

Auf Europa!

Na und, was muss er kaschieren?

„Auch die Macht der Hinterzimmer“ (ZDF) ist Europa und dies ist wie alles zu tiefst undemokratisch.
Wir wurden noch nie gefragt, konnten nie mitentscheiden.
Dies sind die absoluten, totalitären Säulen, Methoden der Diktatoren der Vergangenheit und der Gegenwart.
Die Macht der Märkte löste "alle Gewalt geht vom Volke aus" ab, lügt ein doch nichts vor, ihr geblendeten Lobhudler und somit die Wegbereiter für die Marionettenspieler der Europa Puppenkiste.
Schnürlhanswürstl werden die Marionetten auch genannt, ist meine ehrliche, sachliche Meinung als schwer enttäuschter Realeuropäer.

Eine Entwertung des Preises

Eine Entwertung des Preises und ein falsches Signal.

Die EU gehört abgeschaft

Die EU ist vom deutschen Staatsvolk nicht legitimiert. Die EU ist von keinen einzigen Volk jemals legitimiert wurden.

Was soll dieser lächerliche PR-Aktion?

Ich will weder "Europäer", "den EURO", noch eine EU. Den "Friedennobelpreis" schiebt euch in den.....!

Lächerlich

Von den 500 Millionen Bürgern wollen die meisten doch garkein "Europa" - das ist das Projekt von einer ziemlich kleinen Gruppe, nicht der Wunsch eines (nicht vorhandenen) Volkes. Es gibt auch keine echte Solidarität in Europa, das wäre nämlich eine beidseitige Angelegenheit - und es ist ja wohl völlig klar, dass niemand Deutschland aus einer Schuldenkrise helfen würde. Stattdessen begibt man sich in wirtschaftliche Abhängigkeit um Zusammenhalt vorzutäuschen. In den Köpfen der Leuten gibt es kein Europa - und das zeigt das Scheitern der EU, nicht ihren großen Wert, daran kann auch so eine Farce nix ändern (die Preisträgerinen letztes Jahr waren ja auch schon ein totaler Witz)

Nicht nachvollziehbar

Vom eigentlichen Gedanken der EU ist schon längst nichts mehr übrig. Die EU ist heute in erster Linie ein Zweckverbund zur Wahrung wirtschaftlicher und machtpolitischer Interessen, gesteuert von Lobbyisten.
Ich habe dafür nur noch größtes Unverständnis.
In meinen Augen ein Schlag ins Gesicht früherer Friedensnobelpreisträger.

Nobelpreise für jedermann- jetzt zuschlagen!

Die Verleihung des Friedensnobelpreises an "die EU" ist ein schlechter Scherz. Allein- wer ist "die EU"? Bin ich es, sind es Angela Merkel und Holger Apfel, Jürgen Fitschen oder Christiano Ronaldo? 500 Millionen Bürger und ich bin einer davon? Ich will ehrlich sein: Ich habe keinen verdient. Warum nicht gleich einen Friedensnobelpreis für die gesamte Menschheit? Oder einen Nobelpreis der Biologie für den Sonnenaufgang auf Tavarua? Der Nobelpreis entfremdet sich seiner ursprünglichen Bestimmung, "die EU" vergaß sicher nicht unlängst den Verantwortungsgedanken- mal unterstellt, jener sei jemals vorhanden gewesen- und die Extremitäten der Gemeinschaft, des Kreises mit dem Namen, dem Prädikat "die EU" scheinen doch eher jenseits von Gut und Böse.

Ob die EU den Preis auch ...

... Mitte der Neunziger Jahre erhalten hätte ?
Ich denke da in erster Linie an den unsäglichen Jugoslawien-Krieg mit all den Toten und Vetriebenen.
Soviel zum Thema Frieden.

Diesen Preis an die EU zu vergeben, ist eine Farce ...

Eine Ehrung für 500 Millionen Bürger

Wann und wo kann ich mir mein Exemplar der
Friedensnobelpreis-Medaille abholen? Ganz ehrlich, ich möchte nicht nur geehrt werden, ich will so eine Medaille haben.

Ablenkungsmanöver

Diese ganze Farce scheint mir nichts anderes zu sein, als eine von europäischen Unionisten von langerhand geplantes Manöver, dass allein dem Zwecke dient, von den Zerfallserscheinung der EU und dem Zunehmenden Misstrauen der europäischen Völker untereinander, abzulenken. Doch war so etwas abzusehen, denn unsere Eliten werden versuchen ihr bereits quasi gescheitertes Projekt doch noch zu reanimieren. Die EG hätte diesen Preis vielleicht eher verdient gehabt. Die EU jedenfalls mitnichten.

Nobelpreis für EU

ich finde einfach Klasse. Wünschte mit so eine Einheit für die ganze Welt also statt eu konnten wir wu (Weltunion) sein. Wir sollten nicht nur in Europa, sondern in ganzen Welt nach Frieden streben, dann wäre Frieden Unabhängig von Farbe, Relegion und Rasse ...
Vielleicht schaffen wir irgendwann diese wahre Frieden erreichen.

Das Nobelpreis- Komittee

mißachtet die Statuten, die Alfred Nobel an die Vergabe geknüpft hat.
Letztes Jahr Obama einfach auf Verdacht, daß er mal was für den Frieden tun könnte und diesmal an einen Völkerbund anstatt an eine Person.
Nobel würde sich im Grab umdrehen, wenn er das sehen müßte.

Na dann ... haben wir also Frieden!

Vielleicht klären wir zuerst was ist Frieden?
Nur die Abwesenheit von Krieg mit Panzern und Raketen?
Und die Kriegsbeteiligungen außerhalb der EU? Ist das
jetzt eine akzeptable oder gar notwendige Vergeudung von
Menschenleben? Ach so wir bringen Frieden. Mit Krieg!

Und dann hat die EU die Differenzen in Europa beseitigt?
Wie denn? Wir können doch bald jeden Tag aus Neue über
abgrundtiefe Differenzen lesen. Wo herrscht denn in den
wesentlichen Punkten Einigkeit in der EU? Vielleicht in
der Politik wenn es um das Abkassieren geht.

Da war auch mal Jugoslawien. Straßenkämpfe in GR, F, E
usw. Auch in D hatten wir das schon (RAF u.a.).
Haben wir alles fein hingekriegt. Die lieben sich jetzt
alle. Und dank dem EUR geht es jetzt (fast) der ganzen
EU geradezu blendent.
Führt den EUR flächendeckend in Osteuropa ein. Morgen. Und ihr habt übermorgen Krieg.

Frieden ist mehr als als die Abwesenheit von Krieg.
Und davon sind wir in der EU noch Lichtjahre entfernt.
Vielleicht hilft der Preis ja...

FRIEDENSnobelpreis für Frieden und Demokratie???

Friede? In Europa vielleicht NOCH. In einigen Ländern Gärt der Unmut durch Sparpolitik zur Rettung der Banken die das Vermögen eben dieser Leute verschleudert haben und in Afghanistan führen EU-Staaten KRIEG.
Demokratie? Die Demokratie wird für das Kapital= Banken und Wirtschaft geopfert und das Volk mit Gesetzen zur Überwachung (Datenvorratsspeicherung) und Rettungsfonds geknechtet. Nebenbei wird die Soveränität ganzer Staaten und Völker gegen deren Willen (wo ist denn die Demokratie in Form von Volksabstimmungen?) durch ESM usw sowie Normung von Bananen, Äpfel u.v.m VERNICHTET. Nicht der Willen des Volkes zählt in diesem Einheitsbreigebilde sondern nur der des Profits und der Macht. Wiedereinmal wurde der Wert und das Ansehen des Friedensnobelpreises (nach Obama) herabgewertet.
ICH kann dankend auf diese Auszeichnung verzichten und gebe meinen Teil der Medalie hiermit zurück.

Ich speie drauf!!

ich frage mich,
ob die Jury, die "Preise" Für Physik, Chmie, Medizin, Biologie udG.
unter ähnlichen Gesichtspunkten, wie sie für
"Frieden, Gleichheit, Brüderlichkeitn Gerechtigkeit" gedacht sind,
vergibt?
und nicht an Wissenschaftler,
mit herausragende, der Menschheit Fortschritt sicherden Arbeiten,
vergibt/bennent/ernennt, sondern nach politischen Oportonismus?

Ich speie drauf!!
auf meinen Teil der 500 Mill,
von diesem lächerlichen politik-konstrukt nach US Vorbild!

Großartige Entscheidung!

Der Friedensnobelpreis für die EU ist eine sehr gute Entscheidung. Nach Rotem Kreuz, UNO, Amnesty Intern. und anderen Organisationen geht der Preis wieder an eine Organisation.
Fast 70 Jahre Frieden auf dem Gebiet der EU sind eine großartige Errungenschaft, die Aussicht, auch in Zukunft keinen Krieg mit den Nachbarn erleben zu müssen kann man gar nicht genug wertzuschätzen. Natürlich kommen wieder all die EU-Kritiker. Das Argument, die EU sei nicht vom Volke legitimiert, ist ein Armutsargument, wenn man keine anderen Argumente findet. Ein einheitliches Deutschland, die DM und das GG sind auch nicht vom Volk legitimiert. Doch wer will heute noch ein souveränes Baden, Hessen oder Preußen? Wer will den Taler, Gulden oder Kreuzer? Ich bin mir sicher, dass unsere Kinder Frieden in der EU, die EU oder den Euro genauso wenig in Frage stellen werden, wie wir zuletzt den deutschen Staatenbund, Deutschland und die DM. Für mich ist das eine sehr gute Entwicklung und den Friedensnobelpreis würdig.

Soll das ein Witz sein?

Die Europäische Vereinigung ist ja unbestritten eine sehr gute Sache, was aber von der "EU" Diktatur ausgeht stürzt doch, wie wohl jeder sehen kann, viele Länder und deren Bürger in absolute Armut. Oder will vielleicht jemand was anderes behaupten. Die Finanzdiktatur muss beendet werden, sonst nichts.

Tja,die Waffen Lieferrungen waren ja schlisslich Friedens =

Sicherende Massnahmen.

Waffenproduktion&deren staendige weiter Entwicklung zu Noch Vernichteter-Wirkung sind es auch,oder etwa Nicht?

Wohin mit dem Preisgeld?

Gehts zu Kriegsopfern,z.B.Opfer von Landmienen?

Preis ist verdient! Aber kein "Lifetime Achievement Award"

nach der Art wo,ein multimorbider Schauspieler kurz bevor er das Zeitliche segnet,doch noch den verdienten Oskar bekommt.

Europa ist eine ständige Aufgabe.
Der Preis ist eine Herausforderung den 60-jährigen Frieden über mindestens die Mitte unseres Jahrtausends zu retten.

Es steht Spitz auf Knopf,
Europa wird nicht auf Dauer in Frieden leben können,wenn
seine Jugend im Süden mehrheitlich keine Arbeit hat
um in wirtschaftlicher Sicherheit zu leben.

Das ist der Hintergrund,der das Komitee zu dieser verdienten Auszeichnung veranlasst hat.

Europa,wie es in der EU abläuft,ist weit entfernt der
noblen Dankesreden der Ausgezeichneten.

Der Euro ist falsch aufgezäumt.Der Karren wurde vor das Pferd gespannt,was man ändern muß,

denn ein Europa der nördlich "ausgezeichneten" Bürger, und ein Europa der südlich "Gezeichneten"
ist eines das den alten Kriegsweg beschreiten wird.

Die Wertegemeinschaft muß von seinen
Stärksten,den multinationalen Reichen,solidarisch refinanziert werden.

Darstellung: