Kommentare

Arbeitskräfte sind billig und schnell zu ersetzen

Gerade in den ärmsten Ländern sind Arbeitskräfte extrem billig und jederzeit durch neue ersetzbar.
Warum sollten also die Unternehmer irgendwelche teueren Sicherheitsvorkehrungen treffen.
Zum anderen müssen wir uns selbst fragen, ob wir nicht mitschuld sind. Die Geiz ist Geil Ideologie führt doch dazu, dass billig produziert werden muß, da heißt es ebend alles einzusparen was geht. Die Fabriken werden in ein paar Tagen mit anderen Billiglöhnern wieder produzieren, damit es in unseren Läden billige Schuhe und Textilien zu kaufen gibt.

Mehr als 100 Tote bei Fabrikbränden in Pakist..

-die Verantwortlichen u.d. Schuldigen sitzen hier

unter uns , in Deutschland !

Es sind die Bosse d. Fa. KIK-Deichmann- addidas-puma
usw,, also die Billig-Ketten .

Das weiß jedes Kind, sowie auch die Politik.

Warum reagiert hier d. Deutsche Politik nicht mit
entsprechenden Gesetzen ?
Sie reagiert desawegen nicht, weil es ihre Klientel,
nämlich d. Bosse , ins Fleisch schneiden könnte .

KApital über Alles , wieviele dafür vor d. Hunde
gehen, interessiert die radikalen Kapitalismus-Politiker nicht .

Für den Kapitalismus werden noch viele Menschen sterben , sei es durch Hunger, ausbeutung, Versklavung
usw.,,
Dafür dürfen dann in Deutschland jedes Jahr Neue
U-satz- u. Gewinn-Rekorde vermeldet werden ..
Bis irgendwann jemand aufsteht u. diesen Ausbeutern
den radikalen Kampf ansagt .

ach, lieber Klaus-ed

Glaubt denn alle Welt, dass teure Markenartikel unter besseren Bedingungen hergestellt werden?

Verantwortung?

Bei der Frage nach der Verantwortung auf die Konsumenten zu zeigen verkürzt die tatsächlichen Umstände erheblich, denn es wird behauptet die Käufer wären nicht den Mechanismen des (kapitalistischen) Marktes unterworfen der jeden dazu zwingt so billig (ökonomisch) wie möglich einzukaufen.

Der Hinweis auf Bio-Produkte, Fair-Trade Textilien und ähnliches ist ein Gedankenspiel für eine gut situierte Mittelschicht, die es sich leisten kann ihr Gewissen zu beruhigen mit ein paar solchen Produkten.

Die Tatsache, dass es auch hier Leute gibt die bei KIK und co. einkaufen MÜSSEN wird dabei gerne ausgeblendet.
(Ganz davon abgesehen, dass - wie schon oben erwähnt - keineswegs nur No-Name-Firmen unter solchen Bedingungen produzieren.)

Nicht die "Einstellung" der Konsumenten muss geändert werden, sondern das System des Marktes an sich, welches auf maximalen Profit ausgerichtet ist und in der die Angestellten und Arbeiter nur als Minusposten vorkommen.

Auch Fehler in den Regierungen ...

... der jeweiligen Länder!

Seien wir ehrlich, die Länder, in die wir seit Anbeginn des Wirtschaftswunders eportieren, haben sich nicht um die Arbeitsbedingungen der deutschen Chemie-, Elektro- und Metallarbeiter gekümmert.

Dass wir trotzdem heute unter für andere Länder traumhaften Bedingungen arbeiten, ist sicherlich der den Deutschen innewohnende "Ordnungsliebe" geschuldet, dass alles irgendwo gesetzlich geregelt sein muss, aber vor allem natürlich den Gewerkschaften und ihren Mitgliedern!

Sie haben die Arbeits-(Schutz-)gesetze erstritten, von denen wir heute profitieren und von denen noch manche Unternehmer sich in ihren Freiheiten eingeschränkt sehen.

Also, sollten wir doch nicht nur von den Markenartiklern mehr Verantwortung fordern, sondern auch von den Produktionsländern! Und sicherlich auch Entwicklungshilfe von der Umsetzung und Einhaltung der Arbeitnehmergesetze abhängig machen!

@ FemmeFatale

Genau aus diesem Grund wird sich Nichts ändern, weil es ja sowieso egal ist. Bei den teuren Markenklamotten ist nur der Profit größer. Wir wollen es doch so. Aber je billiger desto besser, heißt auch je billiger desto unmenschlicher.
Oder wollen sie behaupten die Zustände in China, Indien, Bangladesh, Pakistan, etc. gibt es auch bei Trigema.
Zugegeben Trigema ist nicht gerade billig, aber deren Produktion kostet wegen unserer hohen Standards ebend auch mehr. Wer unsere heimische Industrie, die wirklich noch in Deutschland produziert, erhalten und den Arbeitern ein Auskommen sichern will muß ebend ein paar Euro mehr auf den Tisch legen. Wer das nicht will muß eines Tages nach China auswandern um für das Geld, was noch zur Verfügung steht, ausreichend zu Essen zu kaufen.
Die Politik hat kein Interesse an Gesetzen die nur menschenwürdig produzierte Produkte auf den heimischen Markt lassen.
Im Prinzip sind das die grundlegenden Gedanken jedes Kolonialherrn.

@knäckebröd

Und wie möchten Sie bitteschön "das System" ändern?

Ein Rundbrief an Unternehmen wird nicht viel bringen.

Der einzige Weg ist über die Konsumenten.

Und jeder weiß das Kik, H&M, NKD, Nike, Adidas usw. in den billigsten Ländern mit unmenschlichen Arbeitsbedingungen, teilweise mit Kinderarbeit und giftigen Stoffen (geht am TÜV vorbei) arbeitet. Wenn jemand soetwas kauft, billigt und fördert er das.

Ausrede "wegen dem Geld" zählen nicht! Das Verhalten und den Umgang mit Waren müssen wir ändern, nicht das Geld. Wenn ich mir in 3 Monaten 3 T-Shirts im Kik kaufen muss, weil diese so miderwertig sind, hätte ich mir auch ein Bio-Baumwolle T-Shirt, das länger wie 3 Monate hält, kaufen können. Nur sind das meistens Menschen ohne Geld, die leben wollen wie ein König und einen möglichst vielfältigen Kleiderschrank haben möchten.

Und solange Menschen diesen Schund kaufen, solange wird es in Kambotscha, Bangladesch, Vietnam usw. Firmen geben, die ihre Mitarbeiter in Kellern einsperren usw

@ FemmeFatale

Zitat: "Glaubt denn alle Welt, dass teure Markenartikel unter besseren Bedingungen hergestellt werden?"

Natürlich glaubt alle Welt das. Die jungen Leute stehen jetzt schon sabbernd in der Schlange, um das neue iPhone von Apple zu erhaschen, wennmöglich als erster. Dass diese "Markenteile" unter unwürdigen Arbeitsbedingungen in China produziert werden, interessiert niemanden.

// Der pakistanische

// Der pakistanische Ministerpräsident Radscha Pervaiz Aschraf äußerte sich schockiert //

bisschen scheinheilig; er kann ja die Arbeits- und Sicherheitsbedingungen vorgeben...

prinzipiell wird sich hier wenig ändern, da alle Produktivitäts ( = Wohlstands- )fortschritte nicht schritthalten mit dem ausufernden Bevölkerungswachstum. Und Richtung Familienplanung wird gar nichts getan in Pakistan.

das tägliche Chaos

man muß sich das einmal vorstellen, Pakistan ist eine Atommacht und mitten unter den Militärs saß der Oberterrorist der vor 11 Jahren über 2500 Menschen in den Tod schickte
Was interessieren da Arbeitsschutzgesetzte ?

Für wem produziert diese Fabrik?

Das würde ich gern wissen wollen. Und wenn solche Nachrichten nicht Grund genug sind so dass WIR nur anständige oder heimliche Produkte einkaufen, denn weiss ich nicht was da helfen kann. Was für eine Katastrophe!!

Mein Herz brennt, bei dem Gedanken an die Opfer

die elendig bei lebendigem Leib verbrannt sind. Eine Rückbesinnung auf Werte, die uns Menschen einmal dienten, führt vielleicht in eine menschlichere Arbeitswelt. Man sollte diesen Ländern nicht die Arbeitsplätze wegnehmen. Wir, die es besser wissen sollten, wir sollten besser hinsehen. Die vielen unnötigen Opfer dieser Tragödie rütteln wach. Der skrupellosen Profitgier und der Gesetzlosigkeit muss Einhalt geboten werden.

@knäckebröd: Sehr guter Kommentar!

@knäckebröd: Sehr gute Beschreibung des Problems! Sehr gut!

@Greenhornet

Ich spreche über den Markt als ganzes, nicht über den Textilienmarkt oder ähnliches, schauen Sie sich doch nur die Produktionsbedingungen im Elektroniksektor an oder die Tatsache, dass Menschen verhungern, obwohl mehr als genug Nahrung für die Welt produziert wird.

Ein Rundbrief an die Unternehmen ist das letzte was ich initiieren will, sie sollten nicht gebeten werden bei so existentiellen Entscheidungen.

"Die Menschen können sich leicht das Ende der Welt vorstellen aber nicht das Ende des Kapitalismus"

Slavoj Žižek hat da mal wahre Worte von sich gegeben.

Zu behaupten Fair-Traid Kleidung wäre grundsätzlich von besserer Qualität und würde durch längere Haltbarkeit den Kaufpreis ausgleichen ist übrigens das selbe Märchen, dass es früher (und heute immernoch) über Markenklamotten gab.

Ihre Behauptung jeder könnte sämtliche Kleidung fair kaufen wenn er nur wollte ist schlichtweg falsch.

@gaiwan-11

Stimme Ihrem Kommentar voll zu,genau so ist es,da wird Geld verschleudert das man Atom Macht ist,und dann sind natuerlich die Boesen Westlichen Kapital-Firmen an allem schuld wenn in einer Fabrik mal was schief laeuft,den inneren Markt zu regulieren und sicherer zu machen da ist zuerst die Politik vor Ort gefragt..

Darstellung: