Kommentare

Glückwunsch an die

Glückwunsch an die Streikenden.
Nur so funktioniert es.
Wenn die Bonzen immer mehr Gewinne auf Kosten des "kleinen Mannes" machen wollen, muss man denen gehörig auf die Finger schlagen.

Das habt Ihr mit Erfolg gemacht.

Bravo !!!

Vollstes Verständnis

Wenn sich einerseits der Vorstand und die Manager-Riege sich die Gehälter um 50% erhöhen und andereseits die normale Belegschaft ohne Lohnerhöhungen 15 Stunden pro Monat länger arbeiten soll, kann ich den Unmut gut nachvollziehen und so ist eine 5%ige Lohnerhöhungsforderung absolut berechtigt.

So ist das eben mit den Leih-, bzw. Zeitarbetsfirmen: Die Firma glaubt dann auch die Stammbelegschaft unterdrücken und ausbeuten zu können. Dem muss unbedingt ein Riegel vorgeschoben werden und zwar branchenweit.

Zeit- bzw. Leiharbeit sollte wenn überhaupt nur für den Zweck eingesetzt werden, für den sie eigentlich ausschließlich legalisiert wurde: dem Arbeitgeber die Möglichkeit zu geben, flexibel auf Arbeitsspitzen zu reagieren, nicht aber um die Stammbelegschaft unter Druck zu setzen, teilweise zu entlassen und durch Leiharbeiter zu ersetzen sowie Billiglohn zu etablieren. Letztendlich schadet sich die Wirtschaft damit nur selbst wenn dadurch die Kaufkraft der Bevölkerung immer mehr sinkt.

An alle LH Flugbegleiter die

An alle LH Flugbegleiter die gestreickt haben : Ihr ward GROßARTIG!!! Es ist schön zu sehen was man erreichen kann wenn man zusammen steht! Ihr habt es Krachen lassen! Das wollte Herrn Weber ja auch so! Auftrag erfüllt! Jeden Tag macht ihr Kunden zu Fans!Weil Kunden reklamieren aber Fans verzeihen! Hoffentlich machen SIE euch wieder zu 100% Fans!Gutes Gelingen für die Schlichtung! :-)

Dieses Beispiel sollte Schule machen !

Auch in anderen Branchen sollte die Leiharbeit auf das Maß zurück geführt werden, wofür Leiharbeit eigentlich gedacht war.

Die anderen Gewerkschaften sollten sich an UFO ein Beispiel nehmen. Leiharbeit stärker bekämpfen ! Die Zeche für Leiharbeit zahlen wir alle.

Ich bin für Tarifverträge,

aber müssen sich die Tarifvertragsparteien jeweils verhalten, wie Dinosaurier?
Die Laufzeiten der Entgelttarifverträge sind bekannt, es wird bis zum Letzten gewartet und die Situation auf die Spitze getrieben. Sind die Sitzungsgelder so interessant, dass man sich ein solches Verhalten immer noch leisten möchte.
Von jedem Bürger wird im privaten, wie auch im Beruf eine gewisse Kompromissbreitschaft erwartet, die Arbeitgeberverbände und Gewerkschaften hebeln dieses aus, mit dem Resultat großer volkswirtschaftlicher Schäden durch Streiks. Ich erinnere mich an Streiks in meinem Betrieb, in dem die Verbesserung erst nach ca. 20 Monaten effektiv zu einem Plus in den Taschen geführt hat.
Als Personaler und Gewerkschafter in einem tarifgebundenen Unternehmen sage ich nur, dass ich kein Geld zur Arbeit mitbringen muss, aber auch vor Hunger nicht in den Schlaf komme. Ich freue mich nur über ein faires und angemessenes Entgelt und Respekt für meine Tätigkeit.

Dankeschön an die Gewerkschaft UFO?

Auch diese Gewerkschaft bringts nicht!

Wenn, dann nur in Bezug auf Leiharbeit, den Tropfen auf den heißen Stein.

Solange die Funktionäre aller Gewerkschaften, nicht eine überdurchschnittliche Lohnerhöhug für Geringverdienende durchsetzen, werden diese Einkommensgruppen, immer am untersten Lebensnivau kleben und noch ärmer werden.

Ab bestimmten mittleren Einkommensgruppen, nimmt man diese schädliche Entwicklung, der unsäglichen gleichen prozentualen Erhöhung der Löhne, mehrheitlich, garnicht mehr war.

ich bin wieder stolz.

Ich bin so stolz, Flugbegleiter bei der LH zu sein. Ich Leiste tolle Arbeit, Woche für Woche, Nacht für Nacht. Über Zeitzonen, mit wenig Ruhezeit. Oft endet eine Schicht um 06:30 um wieder am nächsten Abend um 22:30 zu beginnen um dann 24 Stunden später zu enden. Zu jeder Zeit soll ich einem Passagier reanimieren können, trotz erschöpft sein und dabei nett und höflich gegenüber ermüdeten und äusserst forderden Geschäftsleuten sein Gleichzeitig einem betrunkenen russischen Seemann davon überzeugen können, dass er die Whisky Flasche liegen lassen sollte. Um 03:27 über dem Süd-Atlantik.

Und alles dies für in Zukunft 20% weniger Gehalt und zudem drei Tage mehr im Monat von meiner Familie getrennt sein??

Nein, wir und meine Kollegen haben gezeigt: Qualität muss erstmals bezahlt und auch gefördert werden. Ein Krokodil auf einem Tschibo T-Shirt genäht macht nicht auf Anhieb LaCoste. Ich bin nicht einfach so ersetzbar. Meine Geschäftsleitung weiß dies hoffentlich spätestens jetzt. Ich muss im Schnitt 11 Nächte im Monat im Hotel übernachten. Fahre 30,000km zur Arbeit und zurück. Spreche 4 Sprachen und habe umgerechnet 27 Tage Urlaub und 10 Tage Frei im Monat. Und niemand darf uns übel nehmen, dass wir nicht bereit sind dies nach (3 Nullrunden) in Zukunft für 20% weniger Gehalt tun zu müssen. Ich bin stolz auf meine Kollegen.

re Selbstaufklärer _ Dankeschön an UFO !!

Zitat:
Auch diese Gewerkschaft bringts nicht!

Solange die Funktionäre aller Gewerkschaften, nicht eine überdurchschnittliche Lohnerhöhug für Geringverdienende durchsetzen, werden diese Einkommensgruppen, immer am untersten Lebensnivau kleben und noch ärmer werden.
Zitat Ende

Wieder mal der Beweis, daß Arbeitskampf etwas bringt.

Die Gewerkschaft UFO vertritt in erster Linie ihre Mitglieder. Weitere Mißstände kann man besprechen, jedoch nicht die Falschen anprangern.

@ BWZebra : Danke für klare Ansage, aber

warum wird die reale Lage samt Einkommen

(die Praxisärzte haben das öffentlich gemacht)

von den Betroffenen

(ich weiß Ver.di-Bsirske sitzt im AR der LH und ist sauer, dass Zwerg UFO nicht eintreten wollte und ihr kämpft wie die Lokführer-Zwerge seinerzeit)

nicht in Blogs wie diesen viel früher persönlich dargestellt, wodurch Unwissen samt Medienzurückhaltung zu Diffamierungen führt, weil nur etwaige vermutete Supereinkommen für in ein paar Tagen angelernte simple Arbeit des "Saftschubsens" kommuniziert werden, wie bei Hilfkellnern, die nur vom Pass das Tablett hintragen können?

Viel Erfolg!

23:51 — tervisekks - Die Gewerkschaft UFO vertritt in erster Lin

"Die Gewerkschaft UFO vertritt in erster Linie ihre Mitglieder."

Solange die Funktionäre von UFO (sowie aller Gewerkschaften), nicht eine überdurchschnittliche Lohnerhöhung für Geringverdienende durchsetzen, werden diese Einkommensgruppen, immer am untersten Lebensnivau kleben und noch ärmer werden.

Ab bestimmten mittleren Einkommensgruppen, nimmt man diese schädliche Entwicklung, der unsäglichen gleichen prozentualen Erhöhung der Löhne, mehrheitlich, garnicht mehr war.

Das muss man anprangern!

UFO Glückwunsch

Das ist doch mal nur einfach chapeau !
für die Flugbegleiter und deren Forderungen und Durchhaltevermögen! Ich wünschte mir,dass im Pflegebereich der Kliniken in Deutschland ein ähnliches Solidarverhalten enstehen würde.Hier arbeiten immer noch Menschen,die um ihre Stärke gar nicht wissen und zu Lohnbedingungen arbeiten,die nur beschämend für dieses reiche Land sind.In Anbetracht der bevorstehenden Ärtzteproteste(ein Hohn!!!)sollte die Pflegesparte sich einmal überlegen,ob sie endlich auch ihre eigenen Interessen bei anderen Leuten als VERDI durchsetzten und vertreten sieht.Ein Anfang ist doch durch UFO vollzogen worden!Für UFO alles Gute!

Warum wird die reale Lage ...

Zitat:
nicht in Blogs wie diesen viel früher persönlich dargestellt, wodurch Unwissen samt Medienzurückhaltung zu Diffamierungen führt, weil nur etwaige vermutete Supereinkommen für in ein paar Tagen angelernte simple Arbeit des "Saftschubsens" kommuniziert werden, wie bei Hilfkellnern, die nur vom Pass das Tablett hintragen können?
Zitat Ende

Diffamierungen entstehen nicht durch Unwissenheit und Medienzurückhaltung sondern in voller Absicht. Ihre Frage ist schwer nachzuvollziehen.

re Selbstaufklärer _ Dankeschön an UFO !!

Zitat:

Solange die Funktionäre von UFO (sowie aller Gewerkschaften), nicht eine überdurchschnittliche Lohnerhöhung für Geringverdienende durchsetzen, werden diese Einkommensgruppen, immer am untersten Lebensnivau kleben und noch ärmer werden.

Zitat Ende

Sie wissen, in welchem Gesellschaftssystem Sie leben ?! Es macht keinen Sinn, anläßlich eines zunächst erfolgreichen Arbeitskampfes, eine Gewerkschaft (UFO) herabzusetzen.

UFO kann keine gesamtgesellschaftlichen Probleme lösen.

Zumindest schon ein Teilerfolg!

Super UFO...zumindest einen Teilerfolg hat man schon erzielt.Das man es jedoch schaffen wird die Lufthansa vertraglich dazu zu verpflichten keine Billiglohngesellschaften zu gründen halte ich für utopisch.

Darstellung: