Kommentare

Im Kampf gegen Leiharbeit ein gutes Vorbild...

Im Kampf gegen Leiharbeit ein gutes Vorbild! Leider wurde die Leiharbeit seit der Agenda 2010 massiv ausgebaut hier muss man einen Riegel vorschieben! Schön zu sehen das AN wieder um Rechte kämpfen! Gruss

Ein Schritt in die richtige

Ein Schritt in die richtige Richtung ! ? Weiter so LH ! Weiter so UFO !

Die Politrik der Nadelstiche!

Ach wie großzügig: man will auf Leiharbeitskräfte am Standort Berlin verzichten. Geht´s da um mehr als 1% der Beschäftigten? Sicherlich nicht! Aber da die meisten Menschen nur in Emotionen und nicht in Mengenrelationen denken, fange einige sofort an, scheel auf die UFO zu schielen:

"Daher mal gleich die Frage: wie sieht das Zugeständnis seitens UfO aus?"

Ich würde als UFO auch ein Zugeständnis machen: dass der Standort Berlin nicht mehr bestreikt wird, hahahaha!

Herzlichen Glückwunsch zu eurem Anfangserfolg...

Was UFO kann können andere auch man muss die Zustände die unsere staatsfinanzen sozialkassen und uns letzlich alle schaden auf ein historisches niedriges mass bringen.
Zeitarbeit und leiharbeit muss eine strikte ausnahme sein ,die begründet ,zeitlich eingeschränkt und gehnemigt werden muss.Der Lohn muss genauso hoch wie der der stammbelegschaft sein.
Liebe Gewerkschaften agiert ihr schon oder schlaft ihr noch wann wollt ihr endlich eure gewerkschaftsbeiträge verdienen und handeln?
Je länger man wartet desto weniger werden die mitglieder und desto weniger die einnahmen aus beiträgen.
Wenn man für seine gerechte sache ohne lange zu überlegen kämpft dann hat man erfolg,ansonsten wird man immer weiter nach unten gedrückt schliesslich will man ja testen wie weit man gehen kann sollen wir wirklich solange warten?

@DeHahn:

Wenn Sie sich den Artikel noch einmal durchlesen geht es um fast 47% der Berliner Flugbegleiter. Wenn Sie es in Relation zu sämtlichen anderen Mitarbeitern die es in dem Konzern gibt stellen, dann ist das natürlich nicht viel, aber es war eben eine zentrale Forderung der UFO.

Ich denke es ist ein guter Schritt um für mehr Sicherheit und Zusammenhalt bei den Mitarbeiter zu Sorgen. Daher hoffe ich, dass die UFO der LH jetzt auch ein wenig mit der geforderten Lohnerhöhung entgegenkommt. Es liegt schließlich auch in deren Interesse, dass die Lufthansa irgendwann einmal wieder profitabel ist und nicht in drei oder vier Jahren aufgelöst werden muss.

gute Arbeit!! Jeder sollte

gute Arbeit!! Jeder sollte auf die Barrikaden gehen! Diese Leiharbeiter abzocke, darf nicht mehr weiter gehen und ist auch ein Problem, warum in Deutschland ärmer werden! Diese Politik muss schnell geändert werden und arbeiten muss sich wieder lohnen in Deutschland!!

Was ich nicht verstehe

ist, warum es erst zum Streik kommen muss, bis so personalintensive Dienstleister wie beispielsweise Fluggesellschaften merken, dass sie ohne ihr Personal nichts sind. Kein modernes Passagierflugzeug startet heute ohne Flugbegleiter, das wird auch so bleiben. Die Sicherheitsaufgaben kann man nicht ohne ausgebildetes Personal stemmen. Im Arbeitsmarkt herrscht nun einmal genauso wie in anderen Segmenten der Wirtschaft das System von Angebot und Nachfrage. Daran werden sich die deutschen Arbeitgeber gewöhnen müssen, zumal das Pendel in den nächsten Jahren noch weiter zu Gunsten der Arbeitnehmer ausschlagen wird. Die AN mussten sich in den letzet 20 Jahren an Lohnabstriche gewöhnen, jetzt läufts eben in die andere Richtung. Da wird auch das Anwerben ausländischer Fachkräfte nichts ändern, die verdienen mittlerweile in anderen EU-Staaten mehr. In D will doch kaum noch ein polnischer Erntehelfer arbeiten, weil es in Holland oder England mehr gibt.

Jeder Lufthanseat macht

Jeder Lufthanseat macht bestimmt jeden Kunden gerne zum Fan (interne Werbekampagne ! ) Weil Fans verzeihen! Es ist aber genauso wichtig die Mitarbeiter als Fans zu behalten! Das scheint das Managment grade zu schnallen ( hoffentlich ! ) Es geht garnicht um die 1,5% unterschied bei den Gehaltsverhandlungen!Es geht um das gesamt Pakekt! Hat es genug gekracht Hr.Weber?

7. September 2012 - 17:45 — Linuxpinguin

Nur einige Fragen:

Spielt sich das Geschehen nur in Berlin ab?

Setzt die Lufthansa nur in Berlin Leiarbeiter ein?

Da wäre wohl ein Beenden des Streiks in Berlin eine korrekte Reaktion, oder?

@Linuxpinguin:

Ja, so wie ich es verstehe gibt es nur Leiharbeiter in Berlin.

@Anonym187: "arbeiten muss sich wieder lohnen in Deutschland!!"
Uns ging es in Deutschland in den letzten 40 Jahren verdammt gut. Auch wenn wir in den letzten Jahren eine Reallohnentwicklung von -2 oder -3% hatten, haben wir auch heute immer noch einen verdammt hohen Lebensstandard in Deutschland. Wir stehen aber zunehmend unter stärkerem Konkurrenzdruck mit anderen Ländern z.B. in Asien, die inzwischen nicht nur billig produzieren, sondern auch in Sachen Forschung & Entwicklung einiges auf die Beine stellen können. Da die Mobilität von Arbeitskräften heute größer ist denn je und die des Kapitals sowieso, müssen wir in Deutschland schon schauen, dass wir mit anderen Ländern mithalten können. Das bedeutet leider auch, dass unsere Löhne in Deutschland im Vergleich zu anderen Ländern in den nächsten Jahren sinken müssen. Das ist schade, aber die Realität.

Darstellung: