Kommentare

Neil Armstrong

Bei der Mondlandung haben wir damals auch mitgefiebert und gestaunt und Westfernsehen geschaut. Hochachtung, Neil, Sie waren auch für uns ein Held.

Goodbye Neil

Bei aller berechtigter Kritik an den USA und deren Regierung, muss man anerkennen, dass die größten technischen und wissenschaftlichen Leistungen der Nachkriegszeit aus diesem Land kamen.

Neil Armstrong war für mich immer ein Idol dafür, dass man alles erreichen kann, wenn die Menschen richtig zusammen arbeiten.
Vor allem hat mich positiv überrascht, dass er ruhig und im Angesicht seiner Leistung nicht überheblich geworden war.

Ruhe in Frieden lieber Neil

Mr. Neal Armstrong

Ich hatte nicht das Glück die Mondlandung Live zu sehen.

Möge der allerhöchste ihm das ewige Leben schenken.

Der erste Mann auf dem

Der erste Mann auf dem Mond!
Das ist fast schon unvorstellbar, ein Ereignis für die Ewigkeit. RIP und herzliches Beileid den Hinterbliebenen.

Ruhe in Frieden

Ich moechte mich meinem Vorredner Hartz-IV-Ossi aus vollem Herzen anschliessen. Die Mondlandung wurde auf der ganzen Welt, natuerlich auch in der DDR angespannt mitverfolgt. Es war die erste Nacht, in der ich - damals zwoelfjaehrig - die ganze Nacht ueber wach bleiben durfte. Von dem Moment an haben wir Juri Gagarin und Neil Armstrong immer im gleichen Atemzug genannt.

Fuer die des Englischen maechtigen unter den Raumfahrtenthusiasten: Hier ist das letzte Interview mit dem Mann im Mond (vor drei Monaten im australischen Fernsehen)

hxxp://thebottomline.cpaaustralia.com.au/

R.I.P.

respekt vor diesem mann.

ich war dabei :-) Aufgrund

ich war dabei :-)
Aufgrund der Schulferien durfte ich nachts aufstehen und alles live verfolgen.

Die Mondlandung ist zweifellos die größte technische Pioniertat des 20. Jahrhunderts gewesen!

R.I.P. Neil

Beeindruckend

Ich saß damals als Knirps vorm Schwarzweiß-Fernseher und hatte gar nicht begriffen, was dort passierte. Bin mir allerdings nicht sicher, wie groß der Schritt für die Menschheit wirklich war. Eine bemerkenswerte Leistung auf jeden Fall.
Was über Neil Armstrong zu lesen ist, nimmt mich sehr für ihn ein. Dass er seine Familie vernachlässigt hat, wird ihm selbst auch nicht gut getan haben. Diese Selbsterkenntnis wiederum spricht für ihn.
Tut mir leid für ihn/um ihn. Ich denke, er hatte ein ziemlich erfülltes Leben. Er gehört zu denen, die mich sehr beeindruckt haben.

Ein Mann der Geschichte

Als 12-Jähriger haben mich meine Elern geweckt und ich durfte die Mondlandung am s/w-Fernseher miterleben.

Ich wusste schon damals das dies ein großer Augenblick war, wobei Neil Amstrong in diesen Moment lebende Geschichte für mich wurde.

Nun bin ich 56 und Neil Amstrong ist gegangen! Ich werde weiter an ihn denken und stelle mir die Frage, ob ich mit etwas Glück wohl noch den ersten Menschen auf den Mars erleben werde.

Den Platz in der Geschichte hat er sich verdient.

was muss er gefühlt haben,

was muss er gefühlt haben, wenn er zu mond aufschaute. ob er fuer ihn auch so weit weg erschien, wie fuer uns?

ruhe in frieden, neil

Sustainche: Danke Neil Armstrong !

Ihnen, und Ihren Kollegen, Edwin Aldrin und Michael Collins, ist etwas gelungen, was zuvor noch keinem Menschen vergoennt war: Sie haben die Menschen des Planeten Erde fuer einige Tage wahrhaftig geeint !

R.I.P.

Neil Armstrong

Als der erste Mensch den Mond betrat, war ich noch nicht geboren. Und als ich noch ganz klein war, habe ich meine Eltern mal gefragt, ob man dahin kann und zeigte nach oben zum Mond. Meine Eltern haben mir dann oft erzählt wie sie die ganze Nacht wach geblieben sind und unendlich viel Kaffe getrunken haben. Einerseits wäre ich gerne dabei gewesen. Andererseits bin ich aber auch glücklich in eine Zeit geboren worden zu sein, als längst feststand, dass das Unmögliche möglich ist - so haben es mir meine Eltern damals immer vermittelt.

In tiefer Verbeugung
Neil Armstrong RIP

war schon`n Held...

@Smokings
Kein Mensch war bis zum heutigen Tage weiter von der Erde entfernt, als Neil Armstrong, Michael Collins und Buzz Aldrin (ausser alle nachfolgenden Mondmisionen), sie waren die ersten und den Mumm muss man erstmal haben.
Ich bin richtig traurig, mein Held.

Irwin, Shepard, Conrad & Armstrong

12 Menschen haben bisher den Mond betreten. Nach James Irwin (1991), Alan Shepard (1998) und Charles Conrad (1999) ist Neil Armstrong nun bereits der vierte Mondastronaut, der sich auf die allerletzte Reise begeben hat.

Neil Armstrong selbst hat in seinem letzten Interview darauf verwiesen, dass es bald niemanden mehr geben wird, der einen Augenzeugenbericht vom Mond liefern kann.

Vielleicht sollten wir alle wieder anfangen, vom Mond zu träumen. Natürlich gibt es wichtigere Probleme auf der Erde, aber ohne große Visionen, wie sie die 10,000 Frauen und Männer, die das Apollo-Programm ermöglichten, hatten, wäre die Menschheit ein ganzes Stück ärmer.

Kommandeur?

Es mag angesichts des großen Dahingeschiedenen eine Nickeligkeit sein - aber für öffentlich-rechtliche Medien sollte eine korrekte Berichterstattung Ehrensache sein.

Sie schreiben zweimal von einem "Kommandeur" Armstrong - nichts könnte falscher sein.

Es handelte sich um den Kommandanten Armstrong!

Ein Kommandant führt das Kommando über ein einzelnes Fahrzeug, egal, ob Flugzeug, Schiff, Raumschiff oder Panzer - wie hier die Raumkapsel.

Ein Kommandeur führt hingegen mehrere bis viele Fahrzeuge oder Einheiten, hat also diverse Kommandanten unter sich. Hätte eine ganze Flotte von Raumkapseln gleichzeitig unter Armstrong Kurs auf den Mond genommen und hätte er diese kommandiert - dann könnten Sie von einem "Kommandeur" Armstrong schreiben!

Einmal richtig gelernt, vergißt man das fürs ganze Leben nicht!

Ehre denen, den Ehre gebührt!

Ich möchte mich den Respektbekundungen meiner Vorredner anschließen!

Dieser Mann hat es mit einem Raumschiff auf den Mond geschafft, dessen Rechnerkapazität dem eines älteren iPod entsprach. Hier zählte Können, Selbstvertrauen, und Willenskraft!

Ich würde so weit gehen, zu sagen: Auf den Taten solcher Männer ruhen die Träume der Menschheit!

Mission Commander Armstrong, ich weiß nicht, wo Sie jetzt sind - aber ich habe keine Zweifel, dass Sie sich genau auf Kurs befinden, bereit, einen weiteren großen Schritt zu tun!

(Sehr viele Ausrufungszeichen hier... aber der Anlass rechtfertigt dies m. E. absolut!)

...up up to the sky. .. ruhe

...up up to the sky. .. ruhe in frieden...

R.I.P.

Ein großartiger Mann, der von uns gegangen ist. Möge er in Friede Ruhen. Ich kann es mir leider nicht Vorstellen, was in diesem Moment in einem vorgehen muss. Wenn man als erster Mensch den Mond bestritt. Er wird einer der Menschen sein den Mann auch noch in Hunderten von Jahren kennen wird.

Rest in Peace

ein großer Held

Ist von uns gegangen, finde frieden Neil und danke für alles was du der Menschheit gegeben hast.

Ein bescheidener Mann..

.. ist von uns gegangen.

Man muss ihn in einem Atemzug mit Marco Polo, Christoph Columbus und Alexander von Humboldt nennen.

Ein Pionier aus einer besseren Zeit

Sanfte Ruhe und schöne Reise.

Einer der grossen Entdecker

Der Name Neil Armstrong wird auch in vielen hundert Jahren noch in den Geschichtsbüchern stehen, zusammen mit anderen grossen Entdeckern wie Kolumbus, Magellan und James Cook. Zwar wäre Armstrong der Erste, der darauf hinweisen würde, dass er nur einer von Vielen war, die damals am Mondlande-Programm der NASA arbeiteten, dass sein "kleiner Schritt" nur mit Hilfe der Leistungen von hunderttausenden Anderen möglich war. Aber es wird Armstrongs Name sein, der in Verbindung mit dem Apollo-Programm zuvorderst im Gedächtnis bleiben wird - der erste Mensch, der jemals einen anderen Himmelskörper betreten hat.

Ich bin seit meiner Kindheit Raumfahrt-verrückt und hatte auch schon die Ehre, einen der noch lebenden "Moonwalker" persönlich zu treffen (Edgar Mitchell von Apollo 14). Armstrong konnte ich leider nie die Hand schütteln, und es macht mich sehr traurig, dass ich dies nun auch sicher nicht mehr tun werde.

Mein Beileid den Freunden und Verwandten.

Wieder ist einer der letzten

Wieder ist einer der letzten wirklichen Helden von uns gegangen, ein Idol, wie es kaum mehr in der heutigen Zeit gibt.
Für mich ist Neil Armstrong ein echter Held, da er stets einer war, der aus Leidenschaft, nicht des Geldes wegen handelte, einer der selbst begeistert und mit Herzblut bei seinen Tätigkeiten war. Und trotz seiner Pioniertat, der erste Mensch auf dem Mond zu sein, war er doch bescheiden und machte keinen Rummel um seine Person.

Leider war ich zur Zeit der Mondlandung noch nicht geboren. Zu gern wäre ich dabei gewesen...!
Mit einfacher Technik vieles erreichen. Trotz aller Neuerungen wird es so schnell nicht mehr der Fall sein, dass Menschen den Mond betreten. Schade.

Möge er in Frieden ruhen. Mein Beileid den Angehörigen.

@ gray

"Überzeuge doch mal die Menschen Deiner Wahlheimat mehr Gelder für die Nasa zu bewilligen..."

Leider führt da momentan wohl wirklich kein Weg rein. Neil Armstrong selbst hat 2010 in einem seltenen öffentlichen Auftritt die Entscheidung von Präsident Obama, keine neuen bemannten Mondflüge zu unternehmen, scharf kritisiert.

Und Buzz Aldrin hat einen humorvollen Kommentar, der in die gleiche Richtung zielte, abgegeben, als er sagte: "Früher habe ich Briefe von Schülern erhalten, die im Astronomie-Unterricht von mir gehört hatten. Heute kriege ich Briefe von Schülern, die mich im Geschichtsunterricht behandeln."

Schade!

R.I.P.

Möge er in Frieden Ruhen,

dank Menschen wie ihm, die so mutig sind, und unserer Technologie können wir vieles erreichen.

Was soll diese "RIP" in den

Was soll diese "RIP" in den Kommenatren hier? Zuerst werde die schönen Worte "Ruhe in Frieden" völlig unnötig für ein deutsches Forum ins Englische übersetzt, und dann seid ihr zu faul, sie auszuschreiben. Auffallen um jeden Preis!

Falsch

Es tut mir leid, aber Apollo 11 hatte mehrere Fahrzeuge, nämlich neben dem Hauptmodul auch noch das Modul für die Mondlandung selbst.

Die "kleine" Universität...

... heisst University of Cincinnati und hat über 40.000 Studenten. Nur die Luft- und Raumfahrtabteilung der Universität ist nicht sehr groß.

R.I.P.

@Kurt von Hammerstein

Jeder heutige Wissenschaftliche Taschenrechner hat mehr Rechenkapazität als das womit damals auf den Mond geflogen wurde! Der schwächste je gefertigte Ipod hatte 412 Mhz Rechenleistung sowie einen Arbeitsspeicher von 32 MB sowie NAND Speicher von 512 MB für die Musik selbst. Davon waren sie zu Armstrongs Zeiten noch MEILENWEIT entfernt. Der Apollo Guidance Computer hatte grade mal 74kb Festspeicher sowie 4kb Arbeitsspeicher. Die CPU war grade mal 1,024 Mhz schnell!

@ christa112233

"Zuerst werde die schönen Worte "Ruhe in Frieden" völlig unnötig für ein deutsches Forum ins Englische übersetzt..."

Tut mir leid. Auch wenn ich einer der Wenigen bin, die sich hier der ausgeschriebenen deutschen Worte bedienten - was Sie da bemängeln ist angesichts des großen und traurigen Themas, um das es hier geht, nicht nur extrem kleinlich, sondern auch extrem falsch!

Die drei Buchstaben stehen nicht für einen englischen Satz, sondern für das lateinische "requiescat in pace" und sind in dieser Form auf Tausenden deutschen Grabsteinen zu finden.

RIP lässt sich nur deswegen auch ins Englische übertragen, weil die englische Sprache so viele Worte aus dem Lateinischen übernommen hat (Peace = Pace).

Wer lesen kann, ist echt im Vorteil.

Per aspera ad astra

@christa112233

"Was soll diese 'RIP' in den Kommenatren hier? ... völlig unnötig für ein deutsches Forum ins Englische übersetzt,..."

Hmm?
Christa, 'R.I.P.' ist mitnichten eine englische, sondern eine gute alte lateinische Abkürzung: REQVIESCAT IN PACE, wörtlich 'Möge er/sie in Frieden ruhen', von dem erst das deutsch 'Ruhe in Frieden' stammt.

Somit ist das Ganze gut bildungsbürgerlich, keineswegs anglizistisch.

Das ist die älteste

Das ist die älteste Erinnerung die ich habe, als mein Vater mich mitten in der Nacht als Vierjähriger weckte und sagte, jetzt gleich siehst du den ersten Mann auf dem Mond. Hat dann noch über 1h gedauert und man hat wenig gesehen, aber ich war dabei und werde diese Nacht nie vergessen!

@orionnebel

wir haben damals davon abgesehen, unseren kleinen sohn zu wecken. zum einen sagten wir uns, dass ihm dieses ereignis mit damals 1 1/2 jahren wohl ziemlich egal wäre. zum anderen hätte er mit sicherheit lautstark gegen diese störung seiner wohlverdienten nachtruhe protestiert. ;-)

aber auch an den rückstart vom mond kann ich mich noch gut erinnern. ich war damals mit meinem alten karman ghia in der nähe des bodensees unterwegs, und ich glaube es war später nachmittag, als der start live im radio übertragen wurde.

lang, lang ist's her. aber ich danke menschen wie neil armstrong für eine unvergessliche zeit. und ich danke gott, dass wir teilhaben durften.

wie heißt es doch so treffend: die einschläge kommen näher.

ruhen sie in frieden, mr. armstrong.

Darstellung: