Kommentare

war überfällig und dringend notwendig

Die Herabstufung war überfällig und dringend notwendig; denn so toll, wie es uns unsere Regierung vormachen will, stehen wir mit unseren Superschulden nun wirklich nicht da, zumal mit Wegbrechen der wichtigen anderen EU-Länder als Exportabnehmer eine signifikante Delle in unserem Wachtum kommendes Jahr zu erwarten ist.

Mit Schaffung des ESM und weiterem Aufblähen von Garantien und Zahlungsverpflichtungen dürfte dann das AAA endgültig weg sein.

Richtig so! Die Ratingagenturen haben dazugelernt und reden nun weniger schön, als vor dem Lehmann-Crash.

Danke auch...

Ich glaube bei moody's und co. sitzen die ganz grossen Dramatiker unserer Zeit, die versuchen ein globales Reality-Drama zu schreiben, bzw. inszinieren. Dass die nur ihre Arbeit machen ist mir auch klar, aber helfen wird diese Panikmache keinem! da sag ich nur danke fuer nichts.
Zu hoffen bleibt vielleicht dass das mal ein Tritt in den Allerwertesten unserer Regierung ist. Doch sehe ich es "mehr als skeptisch" dass statt ideologischer Redenschwingerei mal praktische und sinnvolle (Konsens-)Arbeit geleistet wird.
Bin schon gespannt auf die naechste Folge der kapitalistischen Puppenkiste.

Aus der Traum... Vielleicht

Aus der Traum...
Vielleicht wacht Deutschlands Expertenrunde ja nun auf, dass man mit dem (Finanz)System, das wir haben (global) nicht mehr weiterkommt.

Und es eine globale Veränderung grundlegendster Art braucht weil immerhin ist das Schuldenproblem/Zinsproblem in allen Ländern existent.

Ratingagenturen bekämpfen!

Warum wehrt sich Deutschland nicht gegen den Terror durch die Ratingagenturen: Einstufung der Ratingagenturen als terroristische Vereinigung und Verfolgung analog zur RAF!

Wie viel hat unser...

Wirtschaftsminister damit zu tun?

Ich meine... wer ausser ihm redet denn immerzu und offen davon die EU zu zerlegen?

Jetzt gehts lo-hos! Jetzt

Jetzt gehts lo-hos! Jetzt gehts lo-hos! Jetzt gehts lo-hos!

Der große Showdown im transatlantischen Währungskrieg hat begonnen. Die Frage ist nur noch, wer den längeren Atem hat, bevor es den großen Knall gibt. Nächstes Jahr um diese Zeit wird einiges anders aussehen in unserer Welt des grenzenlosen Casino-Kapitalismus, wenn das große Beben erst mal vorbei ist.

Aber tröstet euch, Benzin wird wieder billiger. Was ihr zu essen kaufen sollt mit welchem Geld? Keine Ahnung! Wohl dem, der auf der eigenen Scholle was anbauen kann. Kauft schon mal Saatgut und Werkzeuge. Und am besten ein paar Waffen gegen die Schmarotzer, die eure Kartoffeln klauen wollen.^^

;-)

Wieso ist dieses Rating wichtig?

Solange doch die Zinsen relevant sind?

Moodys kann doch wie Rumpelstielzchen in zwei Teile zerreißen.

Wieso wird also der Kurs für Anleihen hierbei nicht in der Berichterstattung in den Vordergrund gestellt?

Wann hört dieser

Wann hört dieser Wirtschaftskrieg der Rating Agenturen denn mal auf?
Ja klar sie sind unabhängig, das ich nicht lache. Die Amis sind der grösste Pleitegeier den es gibt, müssten also das mieseste Rating haben was es gibt, aber nein wie kann man nur so etwas fordern, wo sie doch die grösste Wirtschaft "noch" haben. Mal sehen wann endlich der Rest der Welt sich vom Dollar abnabelt und sich die Diktate der Amis nicht mehr gefallen lässt.

Was für ein beknacktes System...

...in dem sich Staaten irgendwelchen dahergelaufenen "Finanzexperten" - Rating-Agenturen unterwerfen!!!

Weder haben diese Typen eine demokratische Legitimierung, noch unterliegen sie der Kontrolle irgendeines demokratisch legitimierten Organs.

Der Bock ist Gärtner und frißt mit Vergnügen den ihm anvertrauten Kohl. Mahlzeit, Moodys&Co. !!!

Davon mal abgesehen muß man dem gescheiterten Experiment Euro einen möglichst wenig schmerzhaften Tod bereiten.
Bis der Euro an uns vorübergegangen sein wird wird es keine Ruhe geben, weder von Moody´s noch von den "Märkten".

Ein Post-Euro-Lösung muß her.
Diese kann aber nicht wieder auf Wunschdenken und "wird-schon-gutgehen"-Mentalität beruhen.

Die DM war hart und die deutschen Währungshüter waren gnadenlos.
So muß das mit JEDER Währung sein - von Anfang an - und konsequent immer weiter.

Wischi-waschi-wir-haben-uns-alle-lieb hat ausgedient!!!

Korrektur

"Und es eine globale Veränderung grundlegendster Art braucht weil immerhin ist das Schuldenproblem/Zinsproblem in allen Ländern existent."

Nicht überall! In Polen nicht.

Ist doch alles Easy Peasy für Deutschland

Jetzt können wir den Griechen mal so richtig zeigen wie unsere Reformen wirken, damit Ratingagenturen wieder Glücklich werden.

Das geht Ratzfatz und wir stehen wieder im Spitzenrating.

Bleiben wir gespannt was unsere Glanzregierung sich da einfallen lässt.

Da werden erneut die

Da werden erneut die Ratingagenturen verteufelt obwohl diese nun nur das bestätigen was hier in den Foren schon lange kritisiert wird. Da es nun aber ans Eingemachte a.k.a. unser Rating geht sind diese Agenturen wie immer die bösen.

Fakt ist: Recht haben Sie. Es sieht im Moment nicht gut aus. Griechenland hat Probleme mit Reformen, die Geldgeber verlieren die Geduld. Ein Euro-Ausstieg ist möglich. Zugleich zahlen Spanien und Italien erneut Rekordzinsen.

Eines muss man bedenken: Diese Ratingagenturen tun im Grunde nichts anderes als Empfehlen für Investitionen abzugeben. Dass nunmal eine breite Masse an Investoren auf diese hört hat viele Gründe. Einer davon ist, dass die Empfehlungen häufig auch richtig und begründet sind.

Wenn man sich einmal die Deutsche Staatsverschuldung vor Augen führt wird einem schwindelig. Und wenn Europa erst einmal gebrochen ist, hilft uns unser "Wachstum" auch nicht mehr, da es niemanden gibt der noch vom Exportweltmeister kauft.

@alchemy

wer lesen kann ist klar im Vorteil:))
Deutschland hat immernoch das Spitzenrating von Aaa nur für die Zukunft sieht es schlecht aus.

Aber es stimmt schon, diese Ratings werden überbewertet und für die Begründung vieler Sauereien hergenommen.

@Waldorf Muppet - Ratingagenturen brauchen wir

sicher, vor der Lehmann-Pleite waren die Ratingagenturen etwas "nachsichtig" und schönredend, aufgrund ihres Systems.

Mittlerweile aber haben sie dazugelernt.

Die Frage ist doch: Wenn jemand Mist macht und ein anderer sagt "wenn Du so weitermachst, trittst Du in die Sch...."
Wen soll man schelten? Doch wohl denjenigen, der trotz Warnung einfach weiterlatscht, und nicht denjenigen, der auf die Mithaufen die auf dem Weg liegen aufmerksam macht.

Was sich so "gehört" ...

Wenn die Haftungssumme Deutschlands immer höher wird und zusätzlich das Haftungsrisiko Deutschlands durch die Rezession in den Schuldner-Ländern steigt, dann leidet zwangsläufig auch die bisher hervorragende Bonität des Gläubigers Deutschland.

Auf eine solche Selbstverständlichkeit muss nicht erst eine Ratingagentur aufmerksam machen - insoweit verstehe ich die Aufregung über deren Ankündigung nicht.

Ich verstehe aber noch weniger, wieso alle Welt sich einbildet, dass deutsche Arbeitnehmer und Rentner für Dinge haften, die sie weder selbst verursacht noch gewollt haben, die sie auch nicht beeinflussen konnten und die ihnen von den Regierenden nicht einmal "erklärt" wurden.

Wie kämen sie denn dazu? Nur weil das immer so war oder etwa, weil sich das so "gehört"?

"Gehört" es sich denn, dass die Superreichen ständig noch reicher werden? Oder dass einige von ihnen nicht einmal Steuern zahlen? Und dass die, die dabei erwischt werden, auch noch straffrei bleiben sollen?

So isses im Krieg auch!

Bevor man das Hauptziel unter Feuer nimmt, schiesst man ringsum alles zusammen. Was mich freut ist, dass die lieben Jungs offensichtlich fuer den nicht mehr vermeidbaren Crash nur noch einen Suendenbock brauchen, und da ist Deutschland praedestiniert fuer.

Liebes Anerika, ueber 1928 redet kein Mensch mehr, wo ihr schon ein Mal die ganze Welt reingeritten habt. Und diesmal, nachdem niemand mehr ueber 2008 redet, wird es wiederum zu eurem Vorteil ablaufen. Denn um Problemloesung geht es schon lange nicht mehr, die ist bei diesem System nicht moeglich. Es geht nur darum, dem amerikanischen Volk vorzumachen, andere seien an der Misere schuld. Und natuerlich braucht es eine gewisse Zeit, bis die Finanzhaie ihre Gelder sicher aus dem System herausholen und durch Staatsschulden erestzen koennen, bevor alles im Eimer ist. Das Volk muss so oder so alles ausloeffeln, was die "Eliten" ihm einbrocken.

Wieso haftet Deutschland nicht gleich für die ganze Welt?

Alle zeigen seit Beginn der Pleite-Währung mit gerümpfter Nase auf die Euro-Kritiker. Statt Ohren und Verstand abzuschalten, da hätte ihnen Gehör geschenkt werden müssen. Jetzt sitzen alle in einem Boot. Minijobber haften dank unseren ignoranten Regierungen für Spekulanten. Die Renten sind im Keller. Der Gesundheitssektor hat nur Überschüsse, da viele notwendigen Leistungen nicht mehr von der Kasse getragen werden. Wann wird dem Schrecken endlich ein Ende gesetzt, ohne noch weitere Unsummen in den Süden zu pumpen? Wann nutzen die Politiker endlich unser Geld dazu, UNS den deutschen Steuerzahler zu schützen?

Der Euro-Ausstieg ist teuer, ja. Teurer, als weiter die Staatshaushalte der Pleitestaaten zu finanzieren? Das mag bezweifelt werden. Wo bleibt die 2/3 Mehrheit für den Euroausstieg, bevor der Hunger nach Deutschland einzieht? Das AAA ist nur noch eine Frage der Zeit.

...und ein paar ganz

...und ein paar ganz Wenige...kassieren damit gewaltig ab.Nu,so ist Kapitalismus eben...Ueberrascht? So spielt dies Spiel nu mal eben...worueber die Aufregung?

Rating

Ich versteh immer noch nicht, warum ein Land mit der Wirtschaftskraft des Saarlandes, den gesamten Euronenraum runterziehen soll. Mit Sicherheit haben da andere ihre Finger im Spiel.
Nichts geht über Ratingagenturen, freuen sich die Finanzhaie und können finanzangriffe auf Staaten organisieren. Wird Zeit, dass dem Kapitalmarkt Grenzen aufgezeigt werden!!
Und bitte - die Griechen haben Solidarität verdient.
Dem kleinen Mann gehts in Griechenland genauso dreckig wie hier.
Das Mediengeschreie nach BlauZeitung kann man sich sparen, wir zahlen nicht für Renten, sondern den Gewinn den die Spekulanten mit Griechenland gemacht haben und das sind nicht die OttoNormalGriechen!
Nicht vergessen - gerade Deutschland hat nach dem 2 Weltkrieg gewaltige hilfen aus dem Ausland bekommen. Ohne diese hilfen wäre Deutschland einfach nur PLATT.

Es wird Zeit...

... die US-Ratingagenturen zu entmachten.

Vorschlag: Alle Banken in der EU - oder zumindest im Euro-Raum - haben sich nicht mehr nach den Ratingagenturen zu richten. Entweder sie erstellen selber eine, oder sie müssen wie früher selber für Ratings sorgen.

Bei Zuwiderhandlung wird beim ersten Mal eine saftige Geldstrafe fällig, beim zwoten Mal die Banklizenz ent- und die Geschäftsleitung für evtl. entstandene Schäden zur Rechenschaft gezogen.

@ Alchemy - Reformen

"Jetzt können wir den Griechen mal so richtig zeigen wie unsere Reformen wirken, damit Ratingagenturen wieder Glücklich werden."

Sie übersehen dabei, daß wir unsere Reformen bereits hinter uns haben. Dies ist einer der Gründe, warum Deutschland heute immer noch so gut dasteht.

Welche Länder wollen diese Rating Agenturen denn noch bewerten?

Fast alle Länder stehen im Minus, da messen Wirtschaftsinstitute die Verschuldung am BIP, an der Netto-Kreit-Verschuldung pro Person oder an der Break-Point-Even Point Sinus Hypo Zinsverschreibungslast des Bundes.
Worauf steuert dieses System hin? Wie Herr Otte oder Mr.Dax sagen, es ist nur noch eine Frage der Zeit, bis der komplette Kapitalmarkt kolabiert.
Es ist nur traurig, dass die Ärmsten der Armen diesen Zusammenbruch wieder einmal tragen müssen.
Der Kapitalismus ist keinsfalls die Lösung, der Kommunismus ebenso wenig. In beiden Systemen fehlt die moralische Instanz.

Wer macht denn die Schulden ?

Die Ratingagenturen haben nicht die Schulden gemacht,
dass waren alle Regierungen vor Frau Merkel. Sie macht es jetzt auch so wie sie es von ihren Vorgängern gelernt hat.
Das Regierungen Schulden machen können u. die Rückzahlung einfach der nächsten Regierung überlässt , ist wohl auch ein Sytemfehler.

G.Frank

Fuer wie viele Milliarden

Fuer wie viele Milliarden buergt Deutschland inzwischen?
Kein Wunder dass man einem Buergen der sich uebernimmt, misstraut.
Spaetestens wenn die Schuldenunion kommt, hat eine Bestnote erst recht keinerlei Berechtigung mehr.
Steht doch im Vertrag, dass wer noch Geld hat, fuer die anderen unbegrenzt haftet.
Schade, dass die wenigsten hier, diesen Vertragsbestandteil kennen.

so und jetzt Frau Merkel?!

So sehen die Ergebnisse ihrer alternativlosen Euro Politik aus. Vielen dank!

Warum überrascht das niemanden mehr?

Systembedingt werden alle Länder regelmäßig im Bankrott enden, die sich auf verzinstes Schuldgeld einlassen, also praktisch alle weltweit.

Deutschland hat mit DM und € schon seit 1948 verzinstes Schuldgeld. Deutschland hat die höchste Absolutverschuldung im Euroraum. Deutschland nimmt stets gerne neue Schulden auf, um jeden Wunsch internationaler Organisationen und Eliten zu erfüllen. Seit Bestehen der BRD sind die Schulden immer gestiegen. Unsere Exporte werden oft mit dafür eigens neu 'gedrucktem' Schuldgeld bezahlt, also durch Anschreiben lassen. Um 'Exportweltmeister' zu bleiben, sind wir teilweise zum Billiglohnland geworden. Die Binnenwirtschaft magert ab. usw usw usw

Deutschland ist genauso am Ende wie alle anderen Länder, die längere Zeit verzinstem Schuldgeld ausgesetzt waren. Ein Herunter-raten ist also nicht falsch. Nur sollten dann bitte alle Länder korrekt bewertet werden. Die USA stehen z.B. kurz vor dem Zahlungsausfall.

deutschland wird in den strudel

Der südeuropäischen pleitestaaten hineingezogen wie prof. Sinn es prognostiziert hat! Am ende wird das deutsche volksvermögen vernichtet sein! Danke wolfgang!

Herabstufung

Es ist heuchlerisch, den Rating-Angenturen stets die Schuld in die Schuhe zu schieben, wegen ihrer Passivität habe die Finanzkrise erst beginnen können. Tatsache ist, dass das hemmungslose Schuldenmachen aller Staaten, das über die Verhältnisse leben, und die Versprechungen der Politiker, dies oder das zu machen, damit sie ja gewählt werden, haben uns in die Misere gebracht. Wenn man so gelebt hätte, wie meine Mutter mir stets gelehrt hat: Erst ausgeben, wenn man es in der Kassa hat, dann wäre alles nicht passiert.

Und nicht zu vergessen: In allen Staatsbilanzen fehlt ein wesentlicher Kreditor: Die zukünftigen Rentenversprechungen an die heute zahlende Generation. Alle Bilanzersteller machen meiner Meinung nach somit Bilanzbetrug, weil diese Verbindlichkeit steht nirgends.

Hauptsache die USA mit

Hauptsache die USA mit wesentlich höherem Defizit als die Eurozone behalten ihr Triple A.

Rating Agenturen, die zu Hedge Fonds gehören, welche an der Krise in Europa bestens verdienen - ein Schelm, wer Böses dabei denkt...

Falscher Fokus

Durch das staendige Gerede von der "Schuldenkrise" verliert man leicht das eigentliche Problem aus den Augen. Wie die USA und Japan zeigen, braucht ein relativ hohes Schuldenniveau keine akute Krise zu sein. Was Deutschlands Bonitaet gefaehrdet, ist vielmehr die wirtschaftspolitische Unsicherheit und scheinbare Konzeptionslosigkeit innerhalb der EU, auch wenn ein Ministerium das Gegenteil beschwoert. Wenn nicht einmal die Minister innerhalb der Koalition vom selben Blatt singen, kann das niemanden positiv beeindrucken.

Eine Frage der Lesart...

"Doch angesichts des drohenden Zerfalls der Eurozone muss auch die Bundesrepublik um ihre Kreditwürdigkeit fürchten"

Ich wusste gar nicht, das man wegen drohendem Zerfall "der Eurozone" von einer Rating-Agentur herab gestuft werden kann. HaHa! Genau genommen liegt das an den Zahlungsgarantien der Schulden die wir für die anderen Länder in Europa übernommen haben. Das übersteigt nämlich so langsam unsere finanziellen Möglichkeiten und daher die Zweifel an unserer Kreditwürdigkeit.
Das "Ausmass der Ungewissheit über den Ausblick für den Euro-Raum", heisst auch nichts anderes, als das wenn jetzt noch mehr Schulden gemacht werden müssen, weil die meisten pleite sind(Italien fehlt auch noch, Spanien fängt gerade erst an) dann übersteigt das unsere Mittel. Das sind Wirtschaftsprüfer und keine Euro-Idealisten, die halten nicht an etwas fest, was wirtschaftlich keinen Sinn macht. Aber uns erzählt man, Der Zerfall, Das Schreckensszenario, jetzt bloss nicht aufhören, sondern jetzt total ESM

Wir können beruhigt sein!

Die Aussichten für das Wirtschaftswachstum in Deutschland sind solide
sagt das BMF.

Wenn dann heute noch Schäuble und Merkel vor die Presse treten und uns erklären, dass alles kein Problem sei, GR im € bleibt, überhaupt nur wegen des € Frieden in €kratistan herrscht, dann können wir ruhig schlafen.

Die geballte unfehlbare Kompetenz wacht über uns, und tut alles um Schaden von uns zu wenden.

/Ironie: AUS

Ich möchte nicht gegen Amerika wettern...

... aber wie wir wissen ist die Bankenkriese zum großen Teil aus der Imobilien Luftblase entstanden, wo der Ursprung zwar USA war, aber denoch auch unsere Banken Gierig danach geschnappt haben.

Alles in allem finde ich es gut das Europa aus ihren Schulden Dornröschen Schlaf erweckt worden ist, das vieles was unter dem Teppich gekehrt worden ist, endlich nach außen erscheint.

Sehen wir das als eine zweite Chance, die Sache in Zukunft Erwachsen und mit Verantwortung anzugehen.

Nur wenn wir Zusammenhalten, und uns gegenseitig unterstützen, bleiben wir stark, nicht das Krisengschüttelte Griechenland ist unser Feind, unsere Gier nach mehr, das einzelne Leute ausnutzen um sich an uns zu bereichern, das ist unser Feind.

Der Feind ist in uns selbst.

Wie will der Herr Schäuble

Wie will der Herr Schäuble denn nun seine Märkte beschwören und beruhigen, wenn er kein "Frisches" mehr zum nachfeuern bekommt? Wenn wir ehrlich zu uns selber sind, das Ende vom Lied kennen wir schon, und wieder einmal werden WIR die schuldigen der Geschichtsbücher sein...

der Überbringer der schlechten Nachrichten, oder..?

..doch derjenige, der sie produziert?

Wohl von beidem etwas. Sicher auch in irgendeiner Form der Versuch sich in die Politik einzumischen. Fragt sich dann aber in wessen Auftrag..?

Einerseits kann das auch als Warnschuss vor den Bug gewertet werden für die Politik in Berlin. So geht es nicht weiter, auch wenn Deutschland insgesamt wohl noch ganz passabel da steht. Sollten die Garantien greifen, dann geht es auch abwärts mit uns, dann können wir uns auch nicht mehr dagegen stemmen.

Das ist zwar auch nicht neu, aber in Berlin hat man das wohl lange Zeit nicht wahrhaben wollen...

Vorausschauende Massnahmen wären sinnvoll, nicht das Fahren auf Sicht von Frau Merkel...

Das stecken wir locker weg

Immerhin haben wir beim Schuldenmachen ja kräftig verdient. So hieß es doch immer, oder?

Haha!

Schmunzeln musste ich ja doch gerade: da gibt die Rate Agentur ein Triple A (klingt wie ein spannender Film, lasst es euch auf der Zunge zergehen!) und im selben Atemzug drohen sie dann mit herabstufen. Sind sie nicht drollig?

Und wie ist es um die USA bestellt? Weiterhin AAA? Achso, war ja klar, der Weltpolizei geht es ja gut. Und wieder ein Lacher!

Natürlich spielt Moody's dem eigenen Land in die Hände. Man säbelt sich doch nicht das eigene Standbein ab. Glaubt weiter die Mär von der Ratingagentur, ich lehne mich einfach zurück und lache, weil es langsam unhaltbar albern wird, aber keiner den Schneid hat, die Amis mal in die Schranken zu weisen.
Außer Merkel (muss man ja zugeben), die auf dem G8 Gipfel gekontert hat und Obama gefragt hat, wie es in seinem eigenen Vorgarten aussieht, als er nach Europa zeigte.

Keine Zinsen

Dtl. zahlt keine Zinsen auf frisch aufgenommene Kredite. Wozu also Panikmache?

Deutschland Negativ

Moodys hat recht.

Wann werden Merkel und Co. endlich kapieren, das es mit dem Euro so nicht klappen kann.

Wer seine eigenen Beschlüsse und Abmachungen (Kein Land soll ein anderes unterstützen dürfen) umgeht und genau das Gegenteil macht, der muß sich nicht wundern, das eines Tages die Keule der Ratingargenturen zuschlägt.

Nur ein Ausstieg aus dem Euro und die Rückkehr zur eigenen Währung kann alles wieder ins Lot bringen.

Wo soll denn auch Deutschlands Bonität herkommen, wenn Milliarden und abermals Milliarden in marode Länder gepumt werden.

Ich als einfacher Bürger verstehe nicht, warum nicht endlich auf das Volk gehört wird.

Fragen sie mal ihren Nachbarn:
"Soll Deutschland anderen maroden Ländern mit deinem Steuergeld helfen?"

90% würden mit NEIN ! antworten.

Wann auch Deutschland unter den "Rettungsschirm" muß ist nur eine Frage der Zeit.

Aber dann ist ja kein Geld mehr da, weil sich alle anderen Länder vorher bedient haben.

Das Grundproblem...

ist doch die Unvernunft auf allen Seiten. Da gibt es die Staaten die den Euro um jeden Preis retten wollen. Da gibt es die Ratingagenturen die Ihren Job machen. Nicht gut aber Sie erfüllen auch irgendeinen Zweck.

Das große Übel sind aber die Banken und deren Eigentümer. Deren Geldgeilheit und Kapitalismuswahn uns evtl. in den Ruin treibt. Warum brauchen Banken Spekulationsgewinne? - Banken sollen dem System dienen und nicht umgekehrt. Eine politische Restriktion und Sanktionierung der Geschäfte wäre mein Lösungsvorschlag. 2% Zinsen auf dem Sparbuch 4% Kreditzins - von den 2% könnte jede Bank gut leben.

ausgeglichenen Staatshaushalt 2012? 2013? 2014?......

"Die Aussichten für das Wirtschaftswachstum in Deutschland sind solide", betonte das Bundesfinanzministerium. Deutschland erwarte ab 2014 einen ausgeglichenen Staatshaushalt.
================

Ja, was denn nu?

Sind die Aussichten schon wieder korrigiert?

Wozu leistet sich Deutschland eigentlich ein Wirtschaftministerium, wenn die Prognosen der Wirtschaft aus dem Finanzministerium kommen?

Oder haben die Herrschaften aus dem Wirtschaftsministerium Sommerurlaub!?
Vertreter: Finanzministerium!

Oder ist der "Rösler" bereits abgesägt und keiner weiss davon!?

Fragen über Fragen über Fragen....

notwendig

@ ich arbeite für mein Geld: Welche Rating Agenturen gehören zu Hedgefonds?

@ CDZ: Richtig, vielleicht ist eine Herabstufung der Tritt den die Politiker brauchen. Momentan kann sich ja Deutschland am Markt rekapitalisieren, und erhält auch noch Zinsen dafür.

Rating-Agenturen sind in diesem System schon notwendig, bewerten sie doch das Risiko einer Anleihe. Wenn ich jemanden mein Geld leihe, brauche ich einen Indikator dafür in wie weit ich meine Zinsen und mein Geld wiedersehe. Sie bewerten damit auch die Aktionen und Reaktionen der Politik auf die Krise. So richtig konkret dagegen gesteuert wurde ja nicht, sondern immer nur geflickschustert.

@Dreifels, meine Zustimmung. AAA hat Deutschland längst nicht mehr verdient. Mich wundert, dass die Verwarnung erst jetzt kommt. Die Agenturen haben in der Vergangenheit auch Fehler gemacht. Griechische Euro-Staatsanleihen hat man nach der Euro-Einführung mit A bewertet. Hier hat man lange überhaupt nicht hingeschaut. Die Anleihen galten hierzulande als mündelsicher. Auch Banken haben kräftig gekauft. Kein Cent Eigenkapital wurde von den Banken verlangt.

Die Kanzlerin und die EE-Politiker sprachen von einem freiwilligen Schuldenschnitt. Dann hat man die Griechen zu diesem Schurkenstück gedrängt. Man ist Mittäter. Die Griechen haben nur das gemacht was man velangt hat, damit die Milliarden fliessen. Heute sind die Kleinanleger enteignet. Betriebsrenten sind gefährdet. Sparer und Anleger werden nun schleichend enteignet und der Fiskus besteuert die stinkende Luft noch. Der Ehrliche und der Sparer sind bei dieser Politik die Dummen. Schulden machen und dann Schnitt so die Devise heute.

Schäuble erläutert, daß wir die

höchste Beschäftigung seit der Wiedervereinigung haben.

Aber trotzdem reichen die Einnahmen des Staates nicht und es müssen für die ganz normalen Ausgaben bereits weitere Kredite aufgenommen werden. Für die "Hilfen" zur "Rettung des Euro" benötigt man sowieso weitere Kredite.

Keynes hatte gedacht, daß die Staaten ihre Schulden in einer solchen wirtschaftslage zurückzahlen, zumindest mindern. Ein Träumer eben, der die Politiker nicht kannte.

Selbst ein Bundeskanzer Schmidt hatte sich bei den Sitzungen der Bundesbank nicht so still verhalten, daß man davon draußen nichts mitbekam.

Da war es höchste Zeit, daß die Aussichten für D heruntergestuft werden.

Irgenwie müssen die Amis von

Irgenwie müssen die Amis von ihren nicht zu gewinnenden Kriegen ablenken und die Welt dann eben wirtschaftlich zerstören.
Ratingagenturen ignorieren, dass wäre ein Abstrafen, aber leider sind wir Europäer dazu aus Kleinstaaterei nicht in der Lage.

GUT SO !!!!!

Vielleicht führt das endlich mal dazu, daß unsere Politiker aus der Narkose aufwachen und die Märkte ordentlich in den Allerwertesten treten! Es gibt nämlich sehr wohl Alternativen zur vielbeschworenen Alternativlosigkeit:

Einführung des Trennbankensystems

Rückübertragung des Geldschöpfungsmonopols auf den Staat

Zocker in die Pleite

Dann ist Ruhe!!

Im Euro-Raum könnte man alle Schulden beseitigen ...

Denn wir besitzen im Euro-Raum 13 Billionen € und haben 11 Billionen € Schulden.

D.h. es ist genug Geld da um die Schulden zutilgen.
Nur das man an ca 2/3tel des Geldes nicht ran will.
Was für 90% der Bevölkerung es unmöglich macht die zusätzliche Belastung zutragen.

Zitat: "Warum brauchen Banken

Zitat: "Warum brauchen Banken Spekulationsgewinne?"

Das ist pure Fortschrittsbremse. Sowohl technisch als auch gesellschaftlich. Es ist Vergeudung von Zeit, Arbeitskraft, und es zieht das Geld da weg, wo es sinnvoller verwendet werden könnte.

Vor dem Euro: Den EG-Staaten

Vor dem Euro: Den EG-Staaten ging es gut. Spanien, Portugal und Griechenland machten mit eigener Währung wirtschaftliche Fortschritte, wurden immer wettbewerbsfähiger .

Mit dem Euro: Immer mehr Südländer hängen am Tropf, sind abhängig von den Nordländern, gigantische Schuldenberge und Rettungspakete die auch die Nordländer irgendwann runter reißen können. Armselig: Ein reicher Kontinent wie Europa bettelt bei China und weltweit um Geld für die Aufstockung seiner Rettungsschirme, die Menschen im Süden gehen auf die Straße weil über 30% der Jugendlichen arbeitslos sind und die Menschen keine Perspektive mehr haben.

Und das Beste: Sobald man ein Land aus dem Euro raus nimmt, soll die Katastrophe und Kettenreaktion eintreten.

Danke liebe Politik für euer so glückseliges Euro-System, mit dem ihr ganz Europa aufs Spiel gesetzt habt.

Darstellung: