Kommentare

Wie man fragt kommen die Antworten

Bei solch schwammigen Fragen, bekommt man die Ergebnisse, die man möchte. Das ist ja mittlerweile auch schon wissenschaftlich zerlegt worden, dieses MaFo geschwurbele und diese Pseudo-Ergebnisse. Stellt man die Frage ein wenig anders und schon hat man andere Ergenisse.

Fragen Sie doch z.B. mal,

"wollen Sie eine Demokratie ähnlich wie die Schweiz (Direkte Demokratie)."

"Halten Sie Deutschland noch für eine echte Demokratie"

"Denken Sie, Politiker haben zuviel Macht, die Bürger zu wenig ?"

infratest dimap: Seid mal was kreativ, als immer nur dieses angepasste Polit-Medien-Mainstream Zeug was bald keinen mehr interessiert.

wie kann ich das wirklich beurteilen

Mit Interesse habe ich den Deutschlandtrend gelesen und frage mich wieder einmal, wie diese Meinungsbildung vonstatten gehen kann. Ich würde mir gerne ein noch klareres Bild über die verschiedensten Themen, sprich Einflussfaktoren, machen. Dafür ist meines Erachtens die Berichterstattung in den Medien da. Was ich, auch über dieses Portal, oft nur erhalte, sind
Behauptungen von Politikern, jedoch keine Begruendungen? Exemplarisch hier ein link:
http://www.tagesschau.de/wirtschaft/regierungserklaerung138.html. Nehmen wir mal die Äußerung von Steinmeier... Nur Behauptungen, keine Begründung. Vielleicht hat er die ja gegeben, aber sie wird hier und in anderen Medien nichts veröffentlicht. Wie soll man sich da ein Bild machen.

Auf die Fragestellung kommt es an

Grundsätzlich würde ich fast jeder Partei die Lösung der Eurokrise zutrauen, WENN sie sich denn auf ihre einstigen Grundwerte besönnen. Das tut aber keine, alle sind im "Augen zu und durch" Modus.

Merkel im Stimmungshoch?

Von welcher Kanzlerin Merkel sprechen wir? Von DER Kanzlerin Merkel, die gerade mithilft, die europaweite Finanzdiktatur einzuführen und das ihre Mitbürger zu enteignen?

Um Professor Bockers berühmte vier Worte zu zitieren:
1. Das
2. kann
3. nicht
4. sein

Wie auch immer diese Umfragen zustandekommen, ein Bezug dieses "Umfrageergebnisses" zur Realität ist nicht herstellbar. Vom Unternehmensberater über den Pfarrer über den Arzt über den Briefträger bis zur Friseurin - Quer durch die Gesellschaft herrscht Entsetzen über Berlin und Brüssel. Reiche und hochqualifizierte verlassen das Land, und an den Stammtischen wird es laut.

Sorry liebe ARD, dieses "Umfrageergebnis" ist nicht an den Mann zu bringen.

Unglaublich

Wie macht Angela Merkel das? Man kann sie mögen oder nicht. Aber man muss anerkennen, dass sie ein Phänomen ist.

Typisch Deutsch, alle

Typisch Deutsch,
alle schimpfen und selbst vielen Konservativen graust es vor dem Eurokurs der Kanzlerin. Aber in der Krise setzen alle auf das Vertraute und wollen Merkel doch wieder als Kanzlerin (außer natürlich den Bayern; die wollen ihren 'Kini' wieder).

Zustimmung zu Merkels Euro-Kurs

58% der Befragten halten den Kurs von Kanzlerin Merkel beim Thema Euro für rchtig.
Da wird es wohl nichts mit dem Volksaufstand der großen Mehrheit gegen die Merkel-Regierung wegen der so genannten Euro-Krise!

Merkel im Stimmungshoch?????

Man kann sich nur an den Kopf fass
en angesichts dieser Nachricht! Vor kurzem hat Merkel der Schuldenvergesellschaftung von Schulden ausländischer Banken zugestimmt,was vielleicht der erste Schritt in den Abgrund für die bis jetzt relativ erfolgreiche dt.Demokratie war.
Merkel ist aber im Stimmungshoch???
Die große Masse der Bevölkerung scheint nicht den geringsten Schimmer zu haben,was im Moment an Dramatik im Europrozeß steckt!
Zugegeben,die Opposition ist teilweise noch ein stärkeres Übel,aber Merkel im Stimmungshoch macht einem schon fassungslos!

abbildung der Polarisierung bei der Eurofrage?

"
Ob der Euro allerdings auch die persönliche Situation der Menschen negativ beeinflusst hat, wird unterschiedlich beurteilt. 47 Prozent der Befragten empfinden für sich persönlich eher Nachteile, 44 Prozent eher Vorteile.
"

Das zeigt sehr schön die Polarisierung der Bevölkerung. Schließlich ist der Unterschied für mich persönlich null, ob ich nun DM oder Euro in der Tasche habe. Alles was ich als Privatperson da an persönlichen Vor- oder Nachteilen für mich ableite, ist doch mehr oder weniger hineininterpretiert.

PS: Glückwunsch Frau Merkel

Denk ich an Deutschland in der Nacht...

Herrjeh, und das zu später Stunde. Aber wann auch sonst, weil doch Alpträume meist erst nachts kommen ... wie dieser neueste 'DeutschlandTrend'. Wenn es denn nur ein noch veränderbarer Trend wäre ... und nicht ein vermutlich parteienübergreifender Mainstream.

Genau diese aktuelle Politik lässt aber die große Masse der Andersdenkenden in Deutschland außen vor und weiterhin ohne jeden politischen Einfluß. Immer mehr kritische Bürger haben sich konkret informiert, finden aber für Fragen keine direkten Ansprechpartner bei Regional- oder Bundespolitikern. Abblockerei untergeprdneter Referenten überall und inhaltslose Abwiegelei, bloß keinen konstruktiven Kontakt machen mit kritischen Doofbürgern. Womöglich könnte das gar die lukrativen politisch ergatterten Nebenjobs gefährden - denkt der inzwischen vergrätzte Normalo! Beispiele solcher Kungeleien gibts inzwischen mehr als genug ... und macht in summa den D-Trend so lächerlich. Heute so und nächste Woche anders.

Politikerzufriedenheit

Die Werte bei der Politikerzufriedenheit sind immer wieder überraschend, zumal sie teilweise im Widerspruch zu den Werten bei anderen Fragen stehen.

Auffällig ist, dass eine hohe Zufriedenheit mit einem Politiker häufig direkt mit der Häufigkeit dessen Erwähnung in den Medien korreliert.

Es wäre daher interessant, mehr über die Befragungsmodalitäten zu erfahren, z.B., ob bei der Politikerzufriedenheit Namen vorgegeben sind und ob nachgefragt wird, woran die Zufriedenheit mit dem jeweiligen Politiker eigentlich "festgemacht" wird.

@ sepp50 - In welchen Kreisen ?

Da diese Umfragen auch immer sehr genau die Wahlergebnisse widerspiegeln sind sie schon ziemlich genau und geben repräsentativ die Meinung der Bevölkerung wider.
Also ist die Mehrheit immer noch für den Merkel Kurs auch beim Euro, wie es aussieht.

Kanzlerin macht u.U. noch die besten Kompromisse

Es ist zu viel erwartet, wenn man denkt, die Kanzlerin wuerde jede Position Deutschlands durchsetzen koennen im Kreise von lauter Pleitelaendern und solchen, die es werden wollen.

Die Kompromisse, die sie eingeht, schaden Deutschland weit weniger als das, was uns die Sozialdemokraten einbrocken wuerden, wenn sie an der Macht waeren.

Ich habe immer rotgruene Politik im Inland bevorzugt, aber in der Eurokrise brauchen wir einfach jemanden, der wenigstens versucht das Volk vor den Schulden der anderen zu retten. Ginge es nach der SPD, so haetten wir unsere EC-Karten gleich nach Griechenland schicken duerfen. Ich hoffe, die Kanzlerin gewinnt die naechste Wahl. Ich kann mit der sozialen Ungerechtigkeit innerhalb Deutschlands leben, wenn gleichzeitig die Schuldenunion wenigstens aufgeschoben wird.

Merkel im Stimmungshoch

Tja, Kollegen, allen Unkenrufen, Dauernörglern und vor allem der kollektiven Presse-Klatsche von letzter Woche zum Trotz.

Die meisten Kommentare hierzu kenn ich jetzt schon. Jeden Monat das gleiche Spiel. Das Umfrageergebnis kann nicht stimmen, weil es nicht der eigenen Meinung entspricht.

Regierungsfernsehen

Wer sich noch ein Mindestmaß an Empfindungsvermögen bewahrt hat, spürt völlig andere Tendenzen in Deutschland: die Suche nach Alternativen zur aktuellen Regierung. Merkel & Co werden eher verachtet denn respektiert. Und im übrigen ist jede Umfrage nur so gut, wie sie durch Fragestellungen verfälscht ist.

Union, SPD, NICHTS ?

Tolle Frage....wer kann uns retten:
Union, SPD, niemand?

Ich erinnere mich, dass wir noch mehr als diese 2 Parteien haben...derjenige, der sich diese Frage ausgedacht hat, offenbar aber nicht....

Fehlinterpretation der Sonntagsfragendaten

Bei den letzten Deutschland-Trends habe ich mir noch viel Mühe gegeben, differenzierte Kommentare zu schreiben, mit denen die Redakteure konstruktiv weiterarbeiten können. Da sie das ganz offensichtlich nicht tun, spare ich mir das dieses Mal und sage (als Psychometriker (Dipl.-Psych.), der sich mit solch basaler Statistik "einigermaßen" auskennt) kurz und knackig eine Warnung in die Leserschaft: Die "Schwankungen" bei den Partei-Zustimmungen sind NICHTS als Zufallsschwankungen in der Stichprobe. Das wird in der kleingedruckten Stichprobenbeschreibung ja sogar selbst zugegeben. Diese minimalen Zufallsschwankungen der befragten Stichprobe als "Höhenflug", "Erholung" oder "Verlierer" zu bezeichnen ist nicht bloß maßlose Übertreibung, sondern falsch - und sonst nichts. Die einzige haltbare Interpretation der Sonntagsfragendaten der letzten Monate ist: Erstaunlich hohe Stabilität in allen Belangen.

@ 23:31 — odoaker

"
ob bei der Politikerzufriedenheit Namen vorgegeben sind und ob nachgefragt wird, woran die Zufriedenheit mit dem jeweiligen Politiker eigentlich "festgemacht" wird.
"

Bei der Umfrage geht es nicht darum den Sachverstand der Befragten zu ermitteln, genausowenig wie bei der Wahl.

@cowboy8 - Nörgeln ist langweilig

cowboy8: Die meisten Kommentare hierzu kenn ich jetzt schon.

... auswendig

Jeden Monat das gleiche Spiel. Das Umfrageergebnis kann nicht stimmen, weil es nicht der eigenen Meinung entspricht.

Ooops durchschaut.

Nichts gelenrt liebe infratest dimap

Wie war das noch vor einigen Jahren ? Die Wahlergebnisse komplett falsch vorhergesagt ? Danach ein in sich kehren und Umfragen nicht mehr so ernst nehmen ?

Kaum ist was Zeit vergangen wird wieder fleissig Kaffeesatz gelesen und schön in die schwammigen Fragen reininterpretiert was das Zeug hält.

Zudem: Computergestützte Telefonmarktforschung (CATI) wie hier angewendet öfnet einer Verzerrung der Ergebnisse Tür und Tor:

1) Mehr und mehr telefonieren per Handy und sind gar nicht mehr erreichbar für Umfragen (also besonders junge und aktive)
2) Auch ohne Handies würden die MaFo Leute wie infratest hauptsächlich Rentner, Studierende, Arbeitslose usw. erreichen, weil die anderen auf der Arbeit sind.

Hier ein aktueller Beitrag auf SPIEGEL-Basis:
http://www.teltarif.de/falsche-wahlprognosen-geaendertes-telefonie-telef...

Unglaubwürdig

"Das Ringen um den Euro hat Kanzlerin Merkel mehr Rückhalt bei den Wählern beschert als je zuvor"

Noch nie war eine breite Gesellschaft in Deutschland dermaßen gegen eine politische Entscheidung, wie die der Bundespolitiker.

Wo wurde Umfrage gemacht? Im Unionslager, außerhalb der Realität?

Sind wir uns wirklich ueber die EU-Gefahren bewusst

Wir sollten uns wirklich fragen ob wir uns der Gefahren einer gemeinsamen EU-Verschuldung bewusst sind? Ich glaube wir blicken da nicht genug durch/sind nicht genug informiert =(
Das ist unsere groesste Gefahr bei diesem komplexen Euro-Projekt...

Bitte durchlesen...
http://www.tagesschau.de/wirtschaft/euroschau138.html

@22:46 — Koelle_am_Rhing

"wollen Sie eine Demokratie ähnlich wie die Schweiz (Direkte Demokratie)."

Ich weiß ja nicht, was Sie sich von einer direkten Demokratie versprechen, aber überlegen Sie sich mal folgendes:

Wir haben in Deutschland knapp 3 Mio. Arbeitslose. Plus Unterbeschäftigter, Umschüler und sonstiger, die durch Schönrechnung rausfallen, sind es mit Sicherheit immer noch weniger als 8 Mio.

Nun gibt der Bund knapp die Hälfte seines Haushalts für diese Bevölkerungsgruppe aus (41,3% für "Arbeit und Soziales"). D.h. von 41% des Haushalts profitieren nur maximal 10% der Bevölkerung.

Wie lange, glauben Sie, würde das in einer direkten Demokratie noch so bleiben?

22:46 — Koelle_am_Rhing

"wollen Sie eine Demokratie ähnlich wie die Schweiz (Direkte Demokratie)."

wow - was für eine differenzierte und vollkommen unsuggestive Fragestellung.

@Stiller Wächter:

Anders gefragt, woher kommt Ihre Annehme: "Noch nie war eine breite Gesellschaft in Deutschland dermaßen gegen eine politische Entscheidung, wie die der Bundespolitiker."? Die Mehrheit sind nicht die, welche am lautesten "schreien" oder gewisse Printmedien mit den roten Buchstaben.

Merkel macht mir den besten aber vor allem besonnensten Eindruck. Klar, es geht immer anders ... aber ob das dann besser ist wage ich zu bezweifeln.

Ich stimme der Erhebung zu, dass ist auch meine Einschätzung der Lage. Die Daten der Erhebung stehen übrigens unten im letzten Abschnitt.

... was nicht sein darf

@Stiller Wächter: Noch nie war eine breite Gesellschaft in Deutschland dermaßen gegen eine politische Entscheidung, wie die der Bundespolitiker.

Vielleicht waren auch sie selbst noch nie so gegen eine Entscheidung? Oder ist das für Sie das gleiche?

1500 Befragte repräsentativ?

Ich finde es einerseits richtig, dass die Anzahl der Befragten angegeben wird und wie sie befragt werden. Was mir aber jedes Mal bei diesen Umfragen aufstößt, ist der drum herum gebaute Artikel. Da ist die Rede von "DIE Deutschen", obwohl 1500 Menschen lediglich befragt wurden und das auch noch per Telefon. Verzeihung: viele Menschen haben inzwischen kein klassisches Festnetz mehr, sondern wickeln fast alles per Mobiltelefon ab. Wer sind denn die übrig gebliebenen Befragten dann?

Dann noch die Fehlertolleranz von max. 3,1%. Liebe Redaktion, es grenzt nach meiner Meinung an Meinungsmache, wenn solche Umfragen als repräsentativ gelten und der zugehörige Artikel suggeriert, als würden ALLE Deutschen so denken. Mein Appell: entweder infratest befragt deutlich mehr Menschen, und diese nicht nur per Telefon, bitte. Oder: tagesschau.de nimmt von solchem Schmu Abstand und schlägt nicht noch in die selbe Kerbe.

Bei der FDP wird es weiter aufwärts gehen

dieses Zwischentief liegt wohl daran, dass sie bei der Finanztransaktionssteuer wieder kalte Füße gekriegt haben.

Kein Wunder

Jede noch so kleine Abweichung von Merkels Kurs, wird von den Medien aufs Äußerste bekämpft. Ob innerhalb der Partei, der Koalition, des Parlaments, national sowie international. Kein Makel an der "eisernen Sparkanzlerin" wird zugelassen.

Sie ist nicht der Geisterfahrer, der sich über den Gegenverkehr beschwert, sondern sie ist der Fels in der Brandung: Gleiche Situation, andere Metapher die eine positive Konnotation suggeriert.

Politische Aufmerksamkeit in Deutschland ist auf Merkel und ihre Politik ausgerichtet. Alles muss sich an diesem Dogma messen lassen, ob es nun um die USA, China oder die europäischen Länder geht. Alles andere ist wie immer "keine Alternative".

Darüber täuschen auch nicht die kritischen Artikel hinweg, die dem Kampagnenjournalismus als Feigenblatt dienen. So wird jeder Diskurs mehrheitsfähig beeinflusst.

Ich habe keine Ahnung

ob die Regierung zurzeit einen guten oder schlechten Job macht. Ich glaube nicht einmal das die Opposition das weiß. Wenn sich eine Krise oder ein Problem erfassen lässt hat man erst mal eine komplett andere oder "stark" abgewandelte Meinung oder Lösungsstrategie. Das macht es im Grunde immer leichter in der Opposition sein, auch wenn man nicht so blöd ist sich gegen Europa zu stemmen.
Entweder man vertraut Menschen, Charakteren, Volksvertretern oder nicht. Ich habe vertrauen in Merkel auch wenn ich keinerlei Ahnung habe ob sie richtig handelt.

Hoch, höher, am höchsten!

Man muß nur die richtigen Fragen stellen - sorry, man muss die Fragen richtig stellen - dann erhält man auch die gewünschten Antworten. Merkel forever, was sonst?! Kein Hinterfragen, daß Merkel für Afghanistan, zunehmende Jugendarbeitslosigkeit und für massive Altersarmut steht. Aber aktuell gehts ja nur ums Geld - für Banken, Versicherungen, Spekulanten und Großkonzerne. Die händeringend nach billigen ausländischen Fachkräften suchen, weil deutsche Fachkräfte angeblich zu teuer geworden sind. Um die soll sich als Arbeitslose die Steuerzahlergemeinschaft kümmern. Genauso wie um Paare, die wegen unsicherer Zukunfstperspektiven keine Familie mehr gründen wollen und wegen prekärer Jobs sogar staatliche Aufstockung benötigen.

Aber Merkel ist super?...

Wen hat "infratest-dimap" befragt? Manager auf einem Golfplatz?

Die Frage ist eigentlich,

ob der Deutschlandtrend nicht das, was ermißt auch massgeblich mit erzeugt? Analog der Heisenbergschen Unbestimmtheitsregel...

Merkel im stimmungshoch!

Warum?
Wofür?
Dafür das in ihrer amtszeit milliarden € im dreistelligen bereich vom steuerzahler zu den bankstern umgeleitet wurden?
Oder dafür das genau DAS so in zukunft auch weiterhin passieren soll?

Wähler?!?!
Die verstehe ich irgendwie nicht! Je mehr die politiker falsch machen desto größer die zustimmung der wähler.
Unfassbar!!!

Höhenflug?

Hier für die Vergesslichen unter uns noch einmal die Jahreswerte aus dem ARD-DeutschlandTREND zur "Politikerzufriedenheit" mit Angela Merkel:

Jan 12 - 63
Feb 12 - 64
Mrz 12 - 62
Apr 12 - 63
Mai 12 - 61
Jun 12 - 58
Jul 12 - 66

Aus 63% im Januar und 66% im Juli 2012 einen "Höhenflug" ableiten - das kann nicht jeder ...

@cowboy8

Sie haben die Rentner vergessen.
Die fallen auch in das Resort "Soziales".
Und wer unseren Demographie-Pilz kennt, weiß daß das nicht wenige sind.

Weiterhin werden so Dinge wie Kindergarten od.ähnliches aus diesem Topf finanziert.

Es sind also nicht nur die unteren 10% der Wohlstandspyramide, sondern auch der dicke Kopf des Demographie-Pilzes, die aus diesem Topf profitieren.

Ich will jetzt nicht nachrechnen, wie viele das sind...
nur mal so als Bemerkung zu Ihrer Rechnung.

@Phonomatic - 5. Juli 2012 - 23:56

Sie schreiben: "Bei der Umfrage geht es nicht darum den Sachverstand der Befragten zu ermitteln, genausowenig wie bei der Wahl."

Wenn das so wäre, fände ich das traurig - zumal die Umfrageergebnisse in einem ÖR-Medium ohne Hinweis auf evtl. fehlenden Sachverstand der Befragten veröffentlicht werden und die Ergebnisse natürlich auch selbst meinungsbildend wirken.

Und noch trauriger wären Wähler ohne "Sachverstand", denn sie würden unsere Demokratie ad absurdum führen.

Aber eigentlich hatte ich SIE ja auch gar nicht gefragt ...

Erstaunlich ist ja, dass...

...diese Frau in den Himmel gehoben wird, aber deren Entscheidungen zu Sachthemen allesamt gegenteilig beurteilt werden.

Ich schliesse daraus, dass die Deutschen durchaus beurteilen können was politisch auf sie zukommen wird, aber ein gewisser Nationalstolz die Person verehrt bis sie fällt und dann wird sie verschmäht. Und später waren dann schon immer alle politische Gegner.

Das war schon bei zu Guttenberg, Wulff, Mappus oder Westerwelle und gewisser Leute des letzten Jahrhunderts so.
Fazit: Kultur, die in Sitte, Brauch und Ritus überging - alternativlos und koste es was es wolle.

Wer jetzt noch Merkel & Co....

...wählen würde dem hilft auch kein
Arztbesuch mehr!
Es ist schon interessant, dass solche
angeblichen Umfrageergebnisse ausgerechnet
ein Stimmungshoch zu gunsten Merkels
ausweisen wollen, wo sich ganz offensichtlich
die Bundedeutsche Kanzlerin spätettens durch ihr
einknicken" in der letzten EURO-Runde Italien
und Spanien in einem Zustimmungstief befindet!
Oder finden diese Umfragen in Südeuropa statt?

So absolut verblödet sind die Deutschen nicht!
Nie im Leben!
Ich finde es unausgewogen und schade, das dies
so unkritisch als glaubhafte Meinung in
Deutschland verkauft und seitens Tagesschau.de
expediert wird!

Allerding, wie heißt es doch so schön:

Unter den Blinden ist der Einäugige König...!

Trend-Inflation

Alleweil dieser "infratest-dimap - DeutschlandTrend", präsentiert von Herrn Schönenborn ... wird zunehmend uninteressant und wirkt schon inflationär. Diese hypothetische "Sonntagsfrage" ist so realistisch wie die Frage "und wenn ich morgen 6 Richtige im Lotto hätte..."

@ 0:46 — odoaker - Höhenflug?

Höhenflug ist vielleicht etwas übertrieben.
Aber Sie haben es ja mit der Liste selbst bewiesen:
Der aktuelle Wert im Juli ist der Höchstwert in diesem Jahr.
Da zeigt sich eben doch dass gute Politik auch von der Bevölkerung so bewertet wird.

Erfreulich.

Ich bin sehr zufrieden mit der Meinung des Volkes zu der Kanzlerin. Es zeigt immerhin, dass sich die Leute durch Medienkampagnen und Falschmeldungen nicht ins Bockshorn jagen lassen.
Man muss nur mal die Bilder vergleichen, die in den politischen Sendungen von ARD und ZDF von Frau Merkel und von den drei Kandidaten der SPD gezeigt werden: Frau Merkel fast immer ungünstig, z.B. heute Abend bei Frau Illners Talk-Show, die Herren Steinbrück und Steinmeier immer adrett wie aus dem Ei gepellt. In den sogenannten Qualitätsmedien nicht anders.
Dennoch sehen die Menschen, dass die politischen Ideen in dieser Krise von der Regierung Merkel stammen, und dass SPD und Grüne am Ende immer zustimmen, weil sie keine besseren Vorschläge haben.
Außerdem informieren alle Medien grottenschlecht. Eine Umfrage hat kürzlich gezeigt, dass an die 75% der Wähler das Prinzip einer Staatsanleihe falsch verstehen. Sie glauben nämlich, sie leihen sich Geld vom Staat.
So kann Demokratie nicht funktionieren.

@merzisch

Bitte, bitte: erkundigen Sie sich eine Minute lang über Umfragen und der damit verbundenen Statistik.

1500 Befragte SIND repräsentativ. Es kommt einzig und allein auf die richtige Technik an: kompletter Zufall der Befragten-Auswahl. Das geht am besten per Telefon.

Jörg Schönenborn hatte hier mal deutlichst erklärt.

http://blog.tagesschau.de/2012/01/03/verwirrung-soll-wulff-nun
-bleiben-oder-gehen/

Sie dürfen aber weiterhin die Fragestellungen kritisieren. Da gibts genug zu bemängeln! Nur bitte nicht ständig diese Frage "wie soll das repräsentativ sein?" Wer die Bedeutung des Wortes repräsentativ verstanden hat, stellt solche Fragen nicht.

Es gibt aber auch Selbstkritik von Schönenborn, wenn ich das richtig verstanden habe:

http://blog.tagesschau.de/2011/07/07/auf-die-formulierung-kommt-es-an/

Also: repräsentativ ja, aber die Fragestellung ist die halbe Antwort!!!! Mir sind die Fragestellungen hier immer viel viel zu einseitig. Das ist schon nicht mehr objektiv.

@ 0:50 — odoaker

Sie werden damit leben müssen, dass man keinerlei Sachverstand haben muß um wählen zu dürfen.
Ich finde das weder bedauerlich noch sehe ich darin das Ende der Demokratie.

@Dr.Kawasaki

Sorry, aber auch durch eine Anzahl von 1500 Befragten ist dieses computergestütze Telefoninterview (CATI) verzerrt und somit NICHT repräsentativ (also eine korrekte Abbildung der Grundgesamtheit = alle Bürger Deutschlands) -> siehe oben mein Kommentar

1) Immer mehr telefonieren NUR mit Handy. Besonders Junge und beruflich Aktive. CATI selektiert aber per Zufall Festnetznummern aus. Somit können manche gar nicht erst befragt werden.
2) Die Anrufzeiten sind so, dass vor allem Rentner, Arbeitslose, Studierende usw erreicht werden. Die anderen Arbeiten.

Wer der quantitativen MaFo glaubt, ist selber schuld.

Grüsse von einem Statistiker

Falsche Interpretation

Im Artikel steht "Die Linke erholt sich nach wochenlangen Führungsquerelen auf sieben Prozent (+2)."

Auf die viele logischere Idee gekommen, dass die Linke durch ihre Ablehnung von ESM und Fiskalpakt Zuspruch ist der Autor allerdings nicht gekommen.

Erstaunlich, diese Ergebnisse

Da werden hunderte von Milliarden in den Sand gesetzt und niemand stört sich daran. Einen großen Teil an dieser Entwicklung haben sicher die Medien, die es nicht schaffen, diese wirtschaftlichen Folgen einwandfrei und nachvollziehbar darzustellen.

Da werden die Reisen und die "Gipfel" leicht zu Erfolgen, wo in Wirklichkeit viele Milliarden verbrannt werden. Manchmal hat man den Verdacht, die Redakteure in den öffentlich-rechtlichen Medien blicken auch nicht mehr durch.

Man verkauft es als "Griechenland-Rettung", obwohl das Geld direkt wieder aus Griechenland in französiche Banktressore wandert. Die französischen Banken hatten sich eben mit Griechenlandanleihen verzockt und werden "gerettet." Der private Sparer mit seiner Griechenlandanleihe geht leer aus!

Es fehlt der Bevölkerung an Bildung in wirtschaftlichen Zusammenhängen. Den Medien auch. Arme Griechen vor der Kamera zeigen Gefühle und sind lediglich Show für die Quote.

muss ich jetzt annehmen, dass

muss ich jetzt annehmen, dass die Gehirnwäsche der Bevölkerung noch stärker ist, als ich fürchtete?

Sieht das denn keiner, zu welchem Ungunsten das System weiterläuft? Glauben die, die Lage wäre jetzt stabil?

Ne, das ist doch alles nicht mehr wahr was hier abgeht.

Wenn Frau Merkel wirklich so populär ist

Dann kann das nur sein weil die Anderen noch unpopulärer sind.

was alles so schief läuft

hier ein interessanter Artikel aus dem Stern:

http://www.spiegel.de/wirtschaft/interview-mit-george-soros-zu-deutschla...

sehr lesenswert um zu verstehen was mit dem Euro passiert.

Angesichts dieser Umfrage fragt man sich...

..., ob die deutsche Bevölkerung von allen guten Geistern verlassen ist. Vielleicht ist Auswandern nach Tonga doch die beste Lösung.

es ist schon erstaunlich ...

... wie uninformiert weite Teile der Bevölkerung Deutschlands sind. Wenn die das auf einmal merken, weil sie - bzw. ihre Nachkommen - wieder ein paar Mrd. ausspucken müssen, ist es VIEL zu spät.
Eine der Konsequenzen muß sein, unser Bildungssystem zu aktualisieren; wie kann es sein, daß Schülerinnen und Schüler Latein lernen und beim Abitur Caesar statt Zeitung können?
Oh weih, oh weih,

denkt

M.Liesenfeld

@Koelle_am_Rhing

Allet klar, Koelle ;-). Ich lerne auch dazu... nur das Argument "1500 sind zu wenig" meines Vorredners lasse ich nicht gelten.

Der Beitrag ist inhaltlich

Der Beitrag ist inhaltlich richtig und stimmt mit der Meinung meines Umfelds überein. Frau Merkel ist eine honorige Person. Wer möchte diese Arbeit machen ... wenige könnten Sie durchhalten. Trotzdem bin ich skeptisch ob diese Umfragen repräsentativ sind. Ich lege bei diesen Anrufen immer auf, weil es viele Schwarze Schafe gibt die Versicherungen verkaufen möchten.

Darstellung: