Kommentare

Zitat: Das gilt besonders für

Zitat:
Das gilt besonders für die Förderung von kleinen und mittleren Unternehmen oder von großen Infrastrukturprojekten, für die man einen langen Atem braucht wie etwa Breitbandnetze, Stromtrassen oder Schienenwege. Zitatende.

Hat es all das nicht seit Jahren, wenn nicht Jahrzehnten gegeben? Alle Länder, die heute Pleite sind, haben fantastische Summen unter allen möglichen Titeln von der EU erhalten und dafür meist Unsinniges gebaut. Oder auch überhaupt nichts.Nur das Geld ist weg.
Jetzt soll plötzich alles anders sein? Woher der Mentalitätswandel? Das darf man doch fragen.

Treppenwitz

Jetzt soll also die EIB mehr Kapital von den Mitgliedern bekommen, die sich das Geld wieder von den Banken leihen müssen, damit das Dilemma der Bankenkrise irgendwo anders durch Wachstum bekämpft werden kann?

Das heißt: Schulden machen - Wachstum erhoffen - Schulden durch mehr Steuereinnahmen zurückzahlen.

Dieser Irrglaube ist nicht neu, es ist das Wirtschaftsmodell der letzten 50 Jahre.
Warum sollte das ausgerechnet jetzt, unter erschwerten Bedingungen funktionieren, wo es doch offensichtlich noch nie geklappt hat?

Die einzigen, die bei diesem Versuch profitieren sind - welch Wunder, wie immer die Banken, durch horrende Zinsen.

Solange die Staatsschuldenkrise nicht als Steuermindereinnahmenkrise bezeichnet wird, wird man nicht den richtigen Weg gehen können.

Es ist auch nicht so, daß die Politiker das nicht schon wüssten, denn in den Krisenländern wird schon fleissig an der Steuerschraube gedreht, aber eben nur bei den kleinen Leuten.

Ich hab eine Wunderwaffe

Die EZB einstampfen und schon geht es Deutschland viel besser. Eine schöne D-Mark eingeführt, dann können wir uns wieder in die Sonne legen.

es gäbe sinnvolle Projekte, aber ohne Big Profit Soon

Es gäbe schon ausreichend sinnvolle Projekte, aber alle sind ohne großen kurzfristigen Profit:

Spanien, Portugal, Griechenland, Italien sind Sonnenstaaten, also Solarenergie mit Trassen in den Norden. Würden alle EU Staaten von profitieren

Besonders Spanien braucht dringend eine Aufforstungsinitiative, weil das Grundwasser weg ist. Ist ein 50-Jahresplan, der so bald keine Profit bringt.
Aber per Saldo billiger als zig Meerwasserentsalzungsanlagen.

Gäbe noch mehr Projekte, die dringend notwendig und sinnvoll sind, aber alle halt erst langfristig Profit bringen.

Irgendwas findet sich immer

Zur Not kann man ja in Spanien noch ein paar Geisterstädte und AUtobahnen bauen...

Ähm...

Werden in Spanien nicht gerade Schienentrassen und Regionalflughäfen mangels Passagieren stillgelegt, die vor kurzem noch mit Milliarden finanziert wurden? Gibt es in Griechenland nicht schon Autobahnen auf Inseln mit ein paar qm, die ein paar Dörfer miteinander verbinden (und auf denen mehr Eselskarren als Autos fahren)?

Ich hätte gerne Infrastrukturförderung bei uns in der Stadt, auf dem Weg von der Hauptstraße zum Wohngebiet wird es mittlerweile echt schwierig und gefährlich, die ganzen ungeflickten Schlaglöcher vom letzten und vorletzten Winter zu umfahren...

Gott vergib Ihnen

denn Sie wissen nicht was Sie tun. In diesem Artikel sehe ich nicht mal den Ansatz einer Lösung für die betroffe Bevölkerung Europas, nicht immer nur Zahlmeister zu sein. Wann werden es die Ökonomen verstehen, das nicht der Wachstum das Problem der Krise ist sondern säumige Steuerzahler, Politiker/Manager die ihre eigene Taschen ohne Boden immer voller stopfen wollen. Nehmt als anschauliches Beispiel eine Balkenwaage. Die Habgier (wenige Reichbürger) drücken die Balkenwaage auf Ihrer Seite zum Boden, währen die Unschuld (viele rechtschafende Bürger) in die Luft gehen ohne zukünftige Bodenhaftung. Man kann jedenfalls festhalten die Luft für die Bürger ist verdammt dünn.

kleine geile Firmen

Die EU schaut wiedermal nach den Super-Gross-Projekten, die kein Mensch braucht und die oefter scheitern als man es sich (in Bruessel)denkt.

Was normal besser hilft, aber halt auch nicht garantiert, ist eine kreditvergabe im grossen Stil und kleinem Umfang an die kleinen Leute. Also die, die einen Betrieb am laufen haben oder einen aufmachen wollen.

Die Krediten muessen in den Mittelstand und darunter. Da wird produziert, da wird gearbeitet, da bleibt der (erhoffte) Profit auch bei den Leuten haengen.

aus der normalen, kleinen Wirtschaft ist das Kapital abgezogen worden, da muss es wieder hin und darin muss es zirkulieren, anders wird das nix, ausser irgendwer bekommt was exportiert.

Mit dem Geld währe es sinnvoller

all diesen Experten überall in Europa Statuen zu errichten, wir Bürger sind eben zu dumm den wahren Sinn dieser genialen, götterhaften Wachstumsdiskussion zu verstehen.

Ich hoffe die Europäer

Ich hoffe die Europäer steigen bald in die Bedeutungslosigkeit ab!

Die Eurokrise ist eine große Gelegenheit die EU in die Knie zu zwingen! China darf diese Chance nicht vertun.

Leider nein

denn selbst mit der D-Mark hätten wir immer noch für ganz Europa zu zahlen. Denn was sich nicht ändern würde währe die Gebermentalität unserer Politiker, da ist es völlig egal ob Sie in Deutschland die Währung BYR, BSD, BOB, SLL, UGX hätten. Ganz im sinne " Wir (Politiker meinen natürlich damit nur das Volk) und unsere Banken haben Geld im Überfluß". Was ich Angesichts deren Gehälter auch verstehe. Prost Mahlzeit Ihr gewählten Experten.

In unserem Sinne

Die Projekte zur Energiewende sind wahrscheinlich großflächig Fördernswert :-)

DAS WIRD WIEDER NICHTS!!!

Hier werden wieder nur die Symptome der Euro-Krise bekämpft, nicht die eigentlich Ursache.

So wird das vermutlich NICHTS mit der geplanten "Euro-Rettung".....!

Ich sehe für die Zukunft des Euro, Deutschlands und unser aller Zukunft rabenschwarz!!!

Kommentare

Hallo,

finde ich schön, das sich so viele Leute die richtigen Gedanken machen, das zeigt, das noch einige wenige mitbekommen, das neben dem OPIUM fürs Volk (Fußball), noch andere Sachen existieren und sich Gedanken machen. Schade das einige unserer Politiker nicht Verstehen wo der Hammer wirklich hängt.
Wachstum ist eine Sache! aber wenn Große lukrative Firmen Leute rausschmeißen um denen dann zu sagen, du hast ja jetzt Zeit KONSUMIERE (ich kann es nicht mehr hören) doch jetzt endlich, unser Produkt !!
Viel Spaß allen die noch wirklich gerne KONSUMIEREN und nicht bloß um zu Überleben.

Da der liebe Staat selbst von

Da der liebe Staat selbst von der Wirtschaft oder besser gesagt deren Überschüssen lebt, so kann er dieser niemals aushelfen; allenfalls kann der Staat, sofern er sich einen Schatz gesammelt hat, in vorübergehenden Notlagen aushelfen oder nach Unglücken wie Mißernten und Naturkatastrophen Hilfe für den Wiederaufbau gewähren. Zwar kann der Staat durch den Ausbau von Verkehrswegen oder der Einführung neuer Technologien dem Wirtschaftsleben aufhelfen, aber die Mittel hierfür muß er wieder von der Wirtschaft einsammeln, es handelt sich also um einen Kreis.
Freilich, im Bezug auf den Außenhandel vermag der Staat einiges tun, sofern er vom Freihandelswahn befreit werden kann, denn mittel Zöllen und Einfuhrbeschränkungen können die heimischen Gewerbe geschützt werden, wodurch das Geld im Land bleibt und der Wohlstand gehoben wird; doch dies ist ein zweischneidiges Schwert, obwohl die meisten Rohstoffländer bislang keine eigenen Industrien hervorgebracht haben, doch Vorsicht ist geboten.

Sinnvolle Projekte in den Krisenländern?

Hmmm, ich bin ein großer Fan der Kanarischen Inseln und seit sechs Jahren bereise ich die verschiedenen Inseln. Während meiner Urlaube bin ich Selbstversorger, liege also nicht faul am Meer und lasse mich nicht in Allinklusivehotels verwöhnen. ich lerne Land und Leute kennen.
Auf den verschiedenen Inseln sieht man unvollendete Bauprojekte mit Hinweisstafeln, gefördert von der EU und was für Gelder da geflossen sind. Wahnsinn, das meiste wie gesagt unvollendet!
Ich bin da eher skeptisch.

Darstellung: