Kommentare

Das würde noch mehr Geld kosten ...

Wenn diese Forderungen erfüllt würden müssten die Zahlungen an Griechenland noch weiter erhöht werden denn dann würde Griechenand noch mehr Geld benötigen.

Wenn man wenigstens feststellen könnte dass bei solchen Themen wie Steuererhebung, Katasterwesen etc. endlich etwas voran gehen würde. Aber leider passiert bei den Möglichkeiten der griechischen Regierung zur Verbesserung der eigenen Hauhalts-Einnahmen sehr wenig.
Immer nur fordern und selbst wenig liefern, das stößt irgendwann bei den zahlenden Staaten und Menschen auf Widerstand.

Wow - Weihnachten ist dieses

Wow - Weihnachten ist dieses Jahr aber verdammt früh

Da muss ich gleich auch mal meine Wunschliste fertigmachen :D

Dumm ist nur, dass wir alle wahrscheinlich der Weihnachtsmann sein sollen und gefälligst die Geschenke zu bringen haben ;)

Ja genau, die sind immer nur am Fordern und liefern nichts.

Was sollen Sie eigendlich liefern?

Ja, also der Weihnachtsmann

Ja, also der Weihnachtsmann ist ganz woanders zu Besuch, nämlich in den politischen Typen, und Selbstverständlichkeiten, die es hinnehmen, dass ein System, das in arger Schieflage ist, weiter bestehen bleiben soll

In einer - angesichts der Lage in Griechenland obskuren - HOFFNUNG träumen sie dahin, von einem System, das wieder einigermaßen - für Griechenland und den Rest der Welt - hinhaut.

Niemand stellt es in Frage, dass man die Dinge sowieso nicht mehr lange so weiter laufen lassen kann.

Viele bedauern das viele Schicksal vielleicht, aber verhindern es nicht. Und dabei wäre es bei dem Stand unserer zivilen Intelligenz möglich. Dafür nur, muss das System weg vom kapitalistischen Urprinzip.

Und was heute in GR. passiert, wird morgen irgendwann in ganz Europa und der Welt sein.

Das System funktioniert nicht mehr und man kann nur blind sein (wollen und man darf das mnatürlich), ob der Lage von Millionen, für die das Leben aufgrund künstlich errichteter Bedingungen unmöglich wird

Griechenlands Änderungswünsche

Die Streckung der Schulden wäre die einzige und letzte Möglichkeit, damit überhaupt etwas von den Schulden, die Griechenland angehäuft hat, zurück gezahlt werden kann. Das Land kann nicht ständig auf Kosten der sog. Kleinen Leute, der Arbeitslosen, Rentner und arbeitslosen Jugendlichen kaputt gespart werden. Eine Schuldenstreckung darf aber nur unter der Bedingung erfolgen, dass endlich alle Großverdiener, die reichen Grundstücksbesitzer usw. ihre Steuerschulden begleichen und ihren Beitrag zur Gesundung des Landes leisten. Außerdem wurde noch nie erwähnt, dass Griechenland zu den am stärksten gerüsteten Ländern Europas zählt. Hier besteht großes Einsparpotential. Waffenimporte auf Pump müssen eingestellt werden. Besonders deutsche Rüstungsfirmen haben an den Waffenexporten an Griechenland große Gewinne erzielt und zur Verschuldung des Landes beigetragen.

gerne, das sind gute Ideen

Und die Rente mit 50 fehlte noch in der Liste. Griechenland kann all das schnellstens umsetzen: einfach raus aus dem Euro, die Drachme wiedereinführen und dann lernen auf eigenen Füßen zu stehen.

da kann ich nur hoffen.....,

das Frau Merkel weiterhin ihren Job so gut macht und uns
vor dem Wahnsinn schützt. Eine Kuh kann man auch nicht unbegrenzt melken, irgendwann ist Schluß. Die Griechen leben seit Jahrzenten weit über ihre Verhätnisse und wollen,das wir ihren Lebensstandart aufrecht erhalten.

Nur jeder einfache Arbeiter in Deutschland weis,
das man bei einem Einkommen von 1500 € nicht jahrelang
1800 € ausgeben kann.

Schade, dass in Griechenland

Schade, dass in Griechenland die Eurogegner die Wahl verloren haben.

Griechenland ist reformunfähig

Ehrlich gesagt habe ich nicht das geringste Vertrauen in die neue griechische Regierung, denn dort sitzen immer nich die gleichen Parteien, die sich mit Fälschungen und Tricks den Zugang zum Euro verschafft und jahrzehntelang Korruption und Vetternwirtschaft gefördert haben. Ich gehe auch nicht davon aus, dass der griechische Staat, egal unter welcher Regierung, in absehbarer Zeit reformiert werden kann. Dazu sitzen die alten Denkweisen und Strukturen einfach zu tief.

Griechenland in der Eurozone würde für Europa werden, was der Mezzogiorno seit über 100 Jahren für Italien ist: ein ewiges Nehmer-Gebiet ohne Perspektive und ohne innere Fähigkeit zur Reform.

Für mich führt kein Weg daran vorbei: über kurz oder lang muss Griechanland die Eurozone verlassen. Dann können die Griechen die Drachme wieder einführen, abwerten und vielleicht, nach diesem heilsamen Schock, in den darauffolgenden Jahrzehnten ihren Staat und ihre Wirtschaft modernisieren.

Na das ist wirklich ein guter Vorschlag!

Weiter wie bisher in Griechenland!!

Ja, haben die gar nichts gelernt? Anscheinend nicht, denn Europa gibt denen ja alles was sie fordern. Wieviele hundert Milliarden waren es doch gleich? Und hier in Deutschland feilschen wir um jede Million für öffentliche Ausgaben.

Irgendwas läuft da schief.

Ein bißchen Spaß muß sein...

Griechenland möchte zwei Jahre "Bedenkzeit" ?

GR unterläuft damit seine im Februar 2012 gegebenen Zusagen.

Sind die griechischen Entscheidungsträger überfordert ?

GR ist frei in seinen Entscheidungen.

Die griechischen Poltiker des jetzigen Dreiergespanns beginnen offenbar die Experten auszuhebeln.

Dann wird es eben keine 130 Mrd. geben von den internationalen Partnern , oder ?

GR wird sich unter Umständen bis gegen Ende 2012 irgendwie mit der Mitleidswelle durchhangeln und Anklang finden bei unseren und den neuen französischen Sozialpolitikern, aber dann ist das Ende der Fahnenstange mit dem Euro in GR Weihnachten 2012 erreicht.

Grüße aus der Provinz
Ulrich

Gefährlich

wer garantiert uns das die Griechen nicht geplant haben in 2 Jahren wegen Zahlungsunfähigkeit den Euro zu verlassen ?? Dann hat man aber erst noch 2 Jahre lang Ruhe gehabt mit den Milliarden die bislang schon ins Land gepumpt wurden.

Jeder säumige Schuldner wäre doch sehr froh wenn der Gläubiger ihm quasi 2 Jahren Narrenfreiheit bzw. besser gesagt einen Vollstreckungsschutz gibt.

Der Schuldner hat dann 2 Jahre Zeit eine Indsolvenz für sich persönlich positiv vorzubereiten.

Ich denke mal nicht das die Bundesregierung sich auf soetwas einlassen wird.

18:18 - Max Meier -"von 1500 € nicht jahrelang 1800 € ausgeben"

Zitat:
"Nur jeder einfache Arbeiter in Deutschland weis,
das man bei einem Einkommen von 1500 € nicht jahrelang
1800 € ausgeben kann."

So,So!
Ich denke mal, dass wissen die Arbeiter der ganzen Welt!

Nicht zu wissen, scheinen es die Eliten der ganzen Welt und die von ihnen gestützten Politiker.

Betrug von A bis O seit dem Euro-Beitritt.

Zwangsenteignung von Kleinsparern trotz beteuerter Freiwilligkeit, begonnen bei der Bundeskanzlerin. Spekulation und Betrug hat man zugelassen! Vertrauen wurde missbraucht. Anleger haben mündelsichere Staatsanleihen gekauft. Die Aufnahme in den EURO war ein Bonitätsbeweis. Geprüft wurde wohl nichts! Man hat den Betrug noch befördert. Kein Cent mussten Banken für die Staatsanleihen hinterlegen.

Die Altersvorsorge ist im griechischen Loch verschwunden. Die EU verkommt zur Schurkenunion, werden solche Praktiken und Mitglieder geduldet, wie sich Griechenland hier zeigt. Es ist höchste Zeit für eine Korrektur und Zäsur.

Bei der historischen Bedeutung Griechenland ist das eine Schande. Die EU und die Griechen sollten diesen Spuk beenden. Wenn nicht, dann muß Deutschland raus aus dem EURO, denn Europa ist zuerst eine Wertegemeinschaft!

Ein Europa für die Menschen, nicht für gierige Spekulanten und Betrüger ohne Rechtsstaatlichkeit, war das Ziel!

@Bernd1

"Immer nur fordern und selbst wenig liefern, das stößt irgendwann bei den zahlenden Staaten und Menschen auf Widerstand."

Hmmm, ich würde ja sagen, daß die Griechen bislang die einzigen sind, die zahlen. Deutschland gewährt dort 'nur' Kredite. Griechenland jedoch zahlt die Zinsen. Natürlich stehen die Kredite im Feuer, aber bislang ist mir nicht bekannt, daß Deutschland etwas abschreiben mußte.

Da fällt mir doch noch etwas ein:
http://wirtschaftswunder.ftd.de/2012/06/22/die-kolumne-entsendet-
merkel-nach-athen/

E = mc²

bin ich bescheuert ???!
ich gehe zur bank (bank kommt zu gr)u. bitte um kredit(die schiebt ,gibt usw. selbst geld zu gr. oder banken kommen selbst zu gr. ),aber meine bank stellt mir bedingungen oder ist anders in der bankenwelt????

ich verstehe es nicht,aber ich verstehe e= mc² von einstein,formel praktisch kilngt so...

dieb mit der waffe in der bank sagt ,

-gib mir geld her oder schiesse

fussballer sagt dem verein

-gib mir geld oder schiesse nicht

wie ist in diesem moment der gr.frage ?

@Max Meier - Was soll man dazu sagen?

Zitat:
"da kann ich nur hoffen, das Frau Merkel weiterhin ihren Job so gut macht und uns vor dem Wahnsinn schützt. Eine Kuh kann man auch nicht unbegrenzt melken, irgendwann ist Schluß. Die Griechen leben seit Jahrzenten weit über ihre Verhätnisse und wollen,das wir ihren Lebensstandart aufrecht erhalten."

Ich weiss nur, dass viele Arbeiter ihren Job gut machen und dafür nicht entsprechend bezahlt werden.
Und das, ohne privat Schulden zu machen.

Wenn Frau Merkel ihren Job gut machen würde, gäbe es nicht die hohe Verschuldung Deutschlands, an der wahrlich nicht die griechischen oder deutschen Arbeiter schuld sind, selbst wenn sie mit 60 in Rente gehen.

@ A.Winkler

Sie schreiben:
"Hmmm, ich würde ja sagen, daß die Griechen bislang die einzigen sind, die zahlen."

Man muss vielleicht etwas unterscheiden.
Ich meine die griechische Politik, NICHT die Bürger!
Und die Politiker ALLER Parteien in Griechenland sind an der Verschuldung und Vergeudung von Geldern schuld.
Sie sind es die nicht liefern, sondern nur unser Geld fordern!

Die Bürger Griechenlands haben nur insofern daran Mitschuld dass sie Jahrzehntelang diese Politik gewählt und wohl auch gewollt haben. Leider sind es diese Bürger die jetzt leiden müssen, aber daran ist nicht die EU und auch nicht Frau Merkel Schuld.
Es ist die griechische Politik!

Schlimmer als Syriza

Naja, nicht ganz, immerhin will man ja die Schulden behalten und die Zinsen zahlen.
Und das ist wohl auch das Wichtigste: das Finanzsystem nicht in Frage stellen, denn das hätte Syriza gemacht.
Insofern ist die neue Regierung schon "marktkonform", natürlich muss sie jetzt erstmal was liefern, damit das Volk auch einsieht, daß das jetzige System besser ist.

Aber fürs Volk klingt das auch ganz vernünftig, alles andere wäre auf Verelendung und Unruhen hinausgelaufen, und das hätte bestimmt die Märkte wieder beunruhigt.

Die Regierung kann das fordern, denn schließlich brauchen wir die Griechen im Euro zur Stabilisierung der Finanzmärkte, und das ist eben der Preis.

Ich fürchte sogar, das gr. Modell ist die Zukunft: viele Arme ohne Chance auf Aufstieg, wenig Reiche und dazwischen fast nichts.
Die Spanier sollten aufhorchen, sonst blüht ihnen das gleiche: eine Alimentierung breiter Massen auf niedrigstem Niveau zur Verhinderung von Unruhen, damit das Finanzsystem weitermachen kann. Toll

am wichtigsten

ist erstmal, dass griechenland seine staatsanliehen bedient! erst wenn die zinsen der laufenden "neuen" PSI bonds bedint sind, kann man über wietere ausgaben reden! lusitg ist jedoch wie isch hier jeder aufregt, bei einer agenda 2010 war das geheule groß, wenns jedoch um die unterjochung anderer nationen geht, kanns scheinabr nicht schnell genug gehen....ich hoffe, dass sich die großen EU länder gegen die vorherschaft der "deutschen tugenden" wehren, denn in einem singulären "deutschen" europa möchte ich nicht leben!

@ Selbstaufklärer

Sie schreiben:
"Wenn Frau Merkel ihren Job gut machen würde, gäbe es nicht die hohe Verschuldung Deutschlands,..."

Ist es ihre Schuld dass die rot/grüne Regierung von 2002 bis 2005 (als einziges Euro-Land) vier Jahre nacheinander die Euro-Schuldengrenze von 3% überschritten hat und deswegen die Stabilitätskriterien aufgeweicht wurden?
Ist es ihre Schuld dass 2008/2009 eine Finanzkrise aus den USA zu uns kam die dafür gesorgt hat dass 2009 und 2010 höhere Neuschulden aufgenommen werden mussten um die Folgen dieser Krise zu bewältigen?
Übrigens 2010 nur rund halb so viel Neuschuilden wie noch vom vorhergen Finanzminister Steinbrück vorher gesagt!
Antwort: 2 x Nein!

Aber es ist ihre Schuld dass Deutschland besser als alle anderen Länder aus dieser Krise wieder heraus gekommen ist!
Man sollte vielleicht manchmal etwas genauer auf die Zusammenhänge schauen.

"Keine weiteren

"Keine weiteren Lohnkürzungen": Wenn die Wirtschaftsleistung fehlt, ist jeder Euro der gezahlt wird ein Euro zuviel.

"Kein weiter Personalabbau im Staatssektor": Jeder unnötige Staatsbedienstete kostet Geld. Griechenland hat aber kein Geld. Ergo, diese Forderung ist unmöglich.

Ohne das Griechenland in den Bereichen, Steuereintreiben, Vetterwirtschaft und dergleichen einen riesen Satz nach vorne macht, gibt's da nichts mehr zu verhandeln.

Und wenn etwas verhandelt wird, dann höchstens, daß zukünftig keine Subventionen mehr von außen kommen.

Da wo 11 Mio Griechen leben, gibt's bestimmt auch über 5 Mio Wohnungen. Bei nur 40000 Euro pro Wohnung sind alleine das 200 Mrd Euro. Die Griechen habe doch ausreichend Sachvermögen. Warum wird das nicht belastet. Ich kann doch nicht von außen Hilfe erwarten, wenn ich selber noch genug habe.

Und wie war das noch mit den großen Öl und Gasvorkommen in Griechenland? Das könnte man auf dem Weltmarkt bestimmt verkaufen um Staatsschulden zu bezahlen!

Alles Streichen von Haushaltsausgaben in Griechenland muss kurzfristige Zahlenkosmetik bleiben, wenn es an elementaren Voraussetzungen für die gerechte und vollständige Erfassung von Umsätzen und Einkommen fehlt.

Die Streichlisten, denen die bisherigen griechischen Regierungen zuzustimmen hatten, entbehren genauso übergeordneter letzter Weisheit, wie die hier vorgestellte Vorschläge zur Abänderung der bisher vereinbarten.

Alle paar Wochen einige Vertreter von IWF etc. nach den wahren Zahlen schauen zu lassen, mag aus den katastrophalen Erfahrungen der letzten Jahre verständlich sein - alleine man wird sich fragen, warum noch immer niemand öffentlich darüber spricht, ob man Länder in Programme des Ministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit aufnehmen sollte.

Die Entwicklungsmöglichkeiten im Hinblick auf Industrik, Technik, Verwaltung und Gesetzgebung treten doch wohl immer deutlicher zu Tage.

Wau-Soviel Mut zur Frechheit verdient Beachtung!

So Eine Wunschliste an die Geber zu richten, die ihre Völker mit neuen Krediten, Steuern, Gehaltsnullrunden und längeren Arbeitszeiten belasten, um auch die griechische Misere und ihre Folgen ein zu dämmen,

diese Haltung ist -respektlos? -unsolidarisch?-

An dieser Stelle: Boah!, Hätte ich gern eine griechische Erklärung. Hilfsbereitschaft hat auch Grenzen...
Anbei: So weit ich mich erinnere haben sich die Griechen ihren EU-Beitritt erschummelt. Diese Wunschliste bestärkt lediglich das Bild einer griechischen Gaunerei. Also: Boah!

Zusammenbruch des Binnenmarktes verhindern

Bei aller Notwendigkeit, zu sparen, muß darauf geachtet werden, daß die Bevölkerung nicht verarmt und der Binnenmarkt nicht zusammenbricht.

Irgenwoher müssen die Steuereinnahmen ja kommen, ansonsten gewinnt bei all der Sparerei nicht der griechische Staat und nicht das Volk, sondern lediglich die Gläubigerbanken. In dem Fall wäre es dann auch ehrlicher, die Hilfen ohne Umweg über Griechenland direkt an die Deutsche Bank auszuzahlen.

@Kaludrigkeit-Wie bitte?

Keine Beamtenentlassungen mehr?
KEINE NEUEN STEUERN?

Also:Es ist nur FAIR wenn sich Griechenlands SUPERREICHE an den Aufräumarbeiten beteiligen. Ein Finanzamt, das defacto nicht oder nur schlecht arbeitet braucht keine Beamten. Es braucht lediglich Mitarbeiter, die nach LEISTUNG bezahlt werden. Also prozentual am eingetriebenen Betrag.

Forschung und Entwicklung bringen Gelder ein. Daher: Diesen Sektor stärken.

Hier besonders: Energieerzeugung und Speicherung.(Sonne? Wasser?) Da kommt Geld ins Land.

Fetakäse und Olivenöl wird weltweit konsumiert(hier unbedingt stärken)-Griechischer Wein- globalen Markenaufbau betreiben. Das stärkt letztlich die Binnenkonjunktur!

Der griechische Staatsaparat ist lediglich eine Geldverbrennungsanlage und muss abgeschaltet oder zumindest stark runtergefahren werden.
Kopf einschalten!

@A.Winkler

v.a. wegen Ihrer Verlinkung muß man doch mal nüchtern anmerken, daß es in Deutschland sicher auch viel zu tun gibt, aber mit den Problemen Griechenlandes ist das nun wirklich nicht vergleichbar.
Außerdem muß man immer wieder darauf hinweisen, daß die PASOK und gemäßigte Linke die Regierung Samaras nur dulden und mitnichten eine echte Koalitionsregierung gebildet haben.
Und im übrigen geht es hier nicht um Abmachungen zwischen Deutschland und Griechenland, sondern zwischen internationalen Partnern.
Letztlich befürchte ich, daß diese Politik die EURO-Zone über kurz oder lang auseinanderfallen lassen wird.

Paradoxes Anspruchsniveau?

Kann es sein, daß die ein paradoxes Anspruchsniveau haben?

Vom Rollermobil zum Mittelklassewagen

Das Konsumverhalten der Griechen hat sich geändert.
Bis Anfang der 1990'er Jahre fuhr man in Griechenland überwiegend billigste Kleinstwagen, unter anderem aus dem sozialistischen Ostblock (RWG / Comecon-Raum), sowie motorisierte Dreiräder ("Rollermobile").

In den letzten Jahren fährt man in Griechenland aber überwiegend teure japanische und westliche Mittelklassewagen.

Die Produktivität der Wirtschaft Griechenlands hat sich jedoch nicht im gleichen Maße gesteigert wie die Konsumwünsche der Bevölkerung.

Um diese Differenz zu überdecken, hat der griechische Staat (auf Pump) viel Geld unter Volk gebracht, und haben sich viele Griechen auch privat verschuldet.

Und jetzt, wo der griechische Staat kein Geld (keinen Kredit) mehr bekommt, und wo auch die Bürger dort keinen weiteren Kredit mehr bekommen, jetzt sollen die Europäische-Union und die Europäische-Zentralbank einspringen und weitere Kredite geben, damit dort weiterhin mehr konsumiert als produziert werden kann?

???

Zusammenbruch???

Im Übrigen gehen die sog. Hilfsgelder ziemlich direkt an die Banken.
Auch das ist nach den EU Verträgen verboten.

Aber Verstöße gegen die eigenen Gesetze haben noch selten einen Politiker gestört.

Wie beim Fußball

Diese griechische Politik erinnert mich an ihren Fußballstil bei der EM: Alles hinten rein stellen und (Besitzstände) verteidigen und das Spiel der anderen zerstören, aber offensiv (also realisierbare neue Ideen) nichts bringen, sondern auf das Wunder hoffen, dass doch mal ein Tor fällt, wenn man dem Gegner lange genug mit dem Mauern auf die Nerven gegangen ist und der Gegner irgendwann die Nerven verliert...

@Fleischauge

Kopf einschalten!

Wie wäre es mit Lesen lernen? :)

Wünschen....

....kann man sich ja Vieles.Ich wünsche mir auch,dass mir Jemand Geld schenkt,das ich nicht zurückzahlen muss und das ich ohne Gegenleistung erhalte.

die Wahl ist getroffen

Jetzt wird G-Land nicht von sich aus austreten. Rauswerfen geht angeblich nicht. Tja, dann denke ich, die haben die besten Karten jetzt Forderungen zu stellen,da niemand es Wagen wuerde die Griechen aus dem Euro zu "kicken". Zu viel ist schon investiert worden! Der Punkt geht an G-Land. So ist es halt....

Keine Nachverhandlung,

Keine Nachverhandlung, hoffentlich bleibt Merkel da hart! Vor allem bei der Entlassung der Beamten wie geplant sollte es keine Aenderung geben. Nur die Finanzaemter sollten bevorzugt werden.

Die Erhoehung des

Die Erhoehung des Steuerfreibetrags in Griechenland macht ja schon mal deswegen keinen Sinn weil die Loehne ebenso wie die Lebenshaltungskosten nicht auf derselben Hoehe sind und auch nicht sein koennen wie in anderen Teilen Europas. Die Streckung des Arbeitslosengeldes macht vielleicht Sinn in reduzierter Summe. Das hat ja z.B. Obama auch durchgesetzt, aber in USA faengt das je nach Bundesstaat auch bei nur 150 Dollar pro Woche an, und Lebensmittelmarken gibt es nur fuer Leute mit Kindern. Wer gesund und arbeitsfaehig ist und keine Kinder hat, dem bleiben bei Auslaufen des Arbeitslosengeldes nur die Kirchen und gemeinnuetzigen Organisationen und die Obdachlosenwohnheime. Mit der US Wirtschaft geht es wieder aufwaerts, und was fuer Amerikaner gut genug ist sollte den Griechen allemal reichen.

Darstellung: