Kommentare

Super Plan

Ich weiss auch schon wer den Grossteil davon zahlt. Da gibts ein Mitgliedsland in der EU das hat seit Bestand der EU mehr als alle anderen Mitgliedsländer zusammen einbezahlt. Ja die Exportieren soviel da können die das ruhig mal zahlen.

Na klasse Monsieur

damit kommt und Frankreich teurer als Griechenland :x

Die vier stärksten ???

Wer denn ? Italien , Spanien oder etwa Frankreich ??
Wnn ich mir die aktuelle Target2 Grafik anschaue, kann ich da nur lauthals lachen.
Gemeint ist Deutschland !

Denn merke : " Europa ist wenn Deutschland zahlt ".

wenn ich das wort Wachstum höre bekomme ich Krämpfe

Wer oder was soll denn wachsen? Das einzige was wachsen kann ist die Puderzuckerproduktion, die Hartz IV´ler den Reichen in ihren aller Wertesten pusten!

Als die Grünen das jetzt ebenfalls in den Mund nahmen fühlte ich mich an deren Beteiligung am Afg Feldzug erinnert!

Was soll bitte schön wachsen? Und wer soll das von welchem Geld bezahlen?

Woher nehmen?

Himmel, wo soll denn das Geld nun wieder herkommen? Was unsere Bundeskanzlerin so für Versprechungen macht, da wird einem Angst und Bang. Solche Wachstumspakete klingen nach großer Maßnahme, zeitigen aber bekanntermaßen wenig bis überhaupt keine bleibende Wirkung. Das Ganze grenzt ja bald an grobe Unvernunft.
Auch verstehe ich die Logik der Aussage nicht, dass jetzt in der Krise ein "Mehr an Europa" die Lösung sei? Die Folgen einer romantisch motivierten Tat, die Einführung des Euros, durch gleich die nächste kurieren wollen? Was geschieht hier bloß?

Bitte: lasst uns endlich einmal aufwachen!

Ein gutes Signal

Nein, auch ich muss sagen, insgesamt hört sich das alles sehr gut und solide an, und alle stehen gut da.

Die 130Mrd. sind nicht viel, aber ich denke Herr Hollande hat die passenden Worte dafür gefunden, das ist sehr positiv.

Ein gutes Signal, auch an die Märkte.

Woher bitteschön soll das

Woher bitteschön soll das Geld kommen? Die ganzen Staaten sind verschuldet. Einfach mehr Geld drucken ist der Tod für jede Volkswirtschaft. Ich wünschte mir es würde Verstand regnen.

Naja!

130 Milliarden €
Das sind schlappe 26 neue Berliner Flughäfen.
Eine doch recht kleine, vorstellbare Summe.

— Phonomatic EIN GUTES SIGNAL

war das jetzt Ironie????

"Ein gutes Signal, auch an die Märkte."

Die Märtke...man kann es nicht mehr hören......wer soll denn das sein die MÄRKTE...

Die 10% Zocker in der Finanzbranche die nichts produzieren?? und nur gerettet werden müssen ,weil sie angeblich systemrelevant sind.....

so kanns nicht weitergehen.....

Verpuffendes Wachstum

Die 130 Mrd Euro werden in irgenwelche sinnlosen Projekte fließen oder dazu benutzt die Sozialausgaben in GR, IT oder Spanien für ein paar Monate länger auszahlen zu können. Am Ende der 130 Mrd Euro steht dann das nächste "Wachstumspaket" von 130, 150 oder 200 Mrd Euro. So geht es weiter bis nichts mehr geht.
In USA sind auch hunderte Mrd Dollar in angeblich "schaufelfertige" Projekte geflossen, die FED hat den Markt mit Geld geschwemmt, genützt hat es aber wenig außer die Schulden noch weiter zu erhöhen. Das Vertrauen der Konsumenten in Politik und Wirtschaft fehlt. Da können noch soviele Mrd ins System gepumpt werden. GR, IT, ES, POR und auch FR müssen sich fragen was sie tun müssen um ähnlich gut dazustehen wie Deutschland. Und auch hier gebe es noch erheblichen Verbesserungsbedarf.....

Enger zusammenrücken? FALSCH! SETZEN !!

"die Lehre aus der Krise ist nicht weniger Europa, sondern mehr Europa", so die Kanzlerin. Nötig seien "Instrumente der Solidität" u. "Instrumente der Solidarität".

-> Sie lernt nicht, es ist hoffnungslos! "Solide" ist nur Deutschland u.wenige andere. Auffällig, dass ausgerechnet die EU Länder mit sozialistischen Regierungen ganz schnell mit Merkel für "Solidarität" die Hände schütteln !!!

---> Es ist weiterhin nur ein AUFSCHUB dessen was unausweichlich ist .. der EURO und die EU können und sollten auch so nicht überleben!!!

----> Nun werden 130 weitere Mill verbraten, und was hat D als grösster Geldgeber? NIX. Sollen wir wie in den letzten 20 Jahren Geld in schwache Länder pumpen, nur damit wir weiterhin einen *Teil* unseres Exportmarkets wiederherstellen? Warum nicht jeden jedem selbst überlassen - es ist wesentlich besser wenn jedes Land wieder sich selbst regiert.

Ja, W E N I G E R Europa, nicht MEHR ist die Lösung!

PS: Ich wandere wieder aus !!

Super!

Super Leute, fahrt bitte den Karren noch schneller in den Abgrund, damit endlich was Neues kommen kann.
Man kann dem Theater ja nicht mehr zusehen. Langsam wird es echt ätzend und auch langweilig.
Als bitte fahrt das System so schnell als möglich gegen die Wand. Je früher desto besser, weil wir dann endlich Ruhe habe von dem "Wachstums-Schwachsinn" und von dem "arbeitslosen bedingungslosen Spitzeneinkommen" für 1% der Bevölkerung - auch genannt "Bankster".
Also - jetzt aber dalli!

Die wahre Lehre aus dieser Krise ist . . .

. . . Europa ist eine in vielen Jahren zusammengeflickschusterte Krücke,
die nicht sinnvoll funktioniert. Da durfte jeder mal seinen Senf dazugeben.

Jedes Gerät, das näherungsweise ähnlich effizient seinen Dienst tut, würde
man, egal wie todschick es ist, ersatzlos zurückgeben oder in den Ofen feuern.

Was ist mit Luxemburg?

Sonst ist doch gerade dieses Land immer so PRO-Europäisch. Sobald aber die eigenen Interessen betroffen sind ists aus mit Europa.
Schadeschade!!

Maerkte sind nie zufrieden - Zeit fuer was Neues

Woher kommen diese Unsummen an Geld eigentlich? Wieviele Fantastillionen muessen wir noch den noch "investieren" bis das Vertrauen der Maerkte endlich mal gewonnen ist. Bisher reichen gute 100 Mrd. fuer paar Tage Stillstand beim Abwaertstrend, aber kriegen wir denn jemals wieder so viel Geld rein, dass es sich lohnt mit so grossen Schritten der eigenen Pleite entgegenzulaufen?

Ausserdem sind die Geberlaender die Defizitsuender der Zukunft. Die Bestrafungsmechanismen, die jetzt etabliert werden, treffen Deutschland bald selbst, aber nicht, weil wir ueber unseren Verhaeltnissen leben, sondern weil wir die Schulden anderer schultern muessen.

Die Maerkte sind nur schwer zu beeindrucken. Wir sollten aufhoeren ihnen nachzujagen.

Woraufs ankommt

sind die Produktionskapazitäten! Nur dass die derzeit in Südeuropa massiv durch Bürokratie, Korruption und Kriminalität geschmälert werden bzw. ihre Ausschöpfung für Investoren uninteressant gemacht wird.

Dass ist die Wurzel des Problems. Da muss Südeuropa anfangen.

wow

Mich wundert immer wieder wie die Politiker es schaffen von einem bereits gegessenen Kuchen weitere Stücke zu verteilen um aus diesen wieder neue Kuchen zu machen. Hat die EU etwa das Perpetuum mobile erfunden?!

Wie viele Anläufe brauchen wir denn noch, um Vertrauen

zu schaffen? Seit 2? Jahren wird es ständigt versucht und die Politiker beheben einen Fehler mit dem gleichen Fehler. Konjunkturprogramme hatten wir auch schon, dem gemeinen Arbeitnehmr hat`s nicht viel gebracht. Aber der Millionärsclub in Deutschland hat sich vergrößert. Das ist doch schon mal eine gute Nachricht. Und, weil wir mit den bisherigen Ländern noch nicht genug Probleme haben, brauchen wir noch mehr Europa. Die Umverteilungsmaschinerie läuft ungebremst weiter.
In einem Irrenhaus kann es auch nicht viel schlimmer sein.

Vorwärts immer rückwärts nimmer - Episode 137

"die Lehre aus der Krise ist nicht weniger Europa, sondern mehr Europa"

Frau Bundeskanzlerin zieht ein Fazit, und beweist, dass sie weder willens noch in der Lage ist einfachste Fakten zu erkennen und zu bewerten.

Seit 20 Jahren murkst sich die €ktratur jeden Tag ein Stück weiter in Richtung einer unlegitimierten Föderation.

Es wird zusammengepresst, was nicht zusammen gehört.
Und es ist grandios gescheitert!

Nur ein kleiner Trost

für uns kann es sein, dass man Angie in 30 Jahren als Drittplatzierte in der Reihe der schlimmsten Fehlbesetzungen an Deutschlands Spitze stellen wird.

Wer diejenigen davor sind, mag sich jeder selbst ausmalen. Die drei haben eines gemeinsam:
Sie haben Deutschland ruiniert.

Welches Vertrauen (???) ...

... soll hier eigentlich noch zurückgewonnen werden?

Nachdem "das, was bisher getan wurde, noch nicht ausreicht", glaubt doch keiner mehr, dass irgendeiner der involvierten Politiker noch einen Überblick oder tatsächlich einen schlüssigen und funktionierenden Plan hat.

Und wenn jetzt weitere 130 Milliarden Konjunkturankurbelungs-Euro irgendwo "hingepumpt" werden sollen, fragt man sich, wen oder was denn die bisher gespendeten oder abgesicherten Milliarden (oder besser Billionen?) angekurbelt haben.

Und solange die heiligen Kühe Konjunktur und Wachstum nicht mit Rücksicht auf die nach uns kommenden Generationen neu definiert werden, hinterlassen wir ihnen im Namen der Euro-Rettung nicht nur atemberaubende und jegliche Handlungsfreiheit einschränkende Schulden, sondern im Zweifel auch noch eine durch künstlich geförderte, im Übrigen sinnfreie "Projekte" für weitere 130 Millarden Euro belastete Umwelt.

Das ist alles nur noch hochgradig ärgerlich.

Trotzdem ein gutes Signal

geschlossenheit, einigkeit, entschlußfreudigkeit, flexibilität. im mordstempo. Das hatte was.
win - win für alle.

@ 18:39 — pupo
aber zweckoptimismus in schweren Zeiten :)

@ 18:36 — Giga
nun, es wird so weiter gehen. der große Knall bleibt vorerst aus.

Darstellung: