Kommentare

Und Staatsbahnen?

Und was ist mit dem Wettbewerbsnachteil, den bspw. deutsche Bahnunternehmen haben bzgl. Staatsbahnen wie SNCF sowie der Abschottung nationaler Märkte anderer EU-Länder wie eben Frankreichs vs. deren Mitmischens bei Privatbahnen hierzulande?

11,80 € Hin und rück (einfach

11,80 € Hin und rück (einfach 20 Km).(VVS)

Reicht bei meinem Mofa für 500 km,ist genauso schnell,und kommt Ziel und Abfahrt genau an.

Ach ja,es gibt kein falsches Wetter nur falsche Klamotten.
Mehr fällt mir zu diesem Abzockerladen nicht ein.

Ignorantentum oder Apfel vs. Birne?

@tattom,

der Vergleich hinkt vorn und hinten, da ich befürchte, dass weder Kosten für Verschleiss, Anschaffung, noch Unterhaltskosten betrachtet sind, noch der beschäftigte Fahrer, welcher vor Ihnen auf dem Mofa sitzen würde.

Dass an einem Unternehmen wie der Deutschen Bahn tausende an Arbeitsplätzen hängen, welche auch bezahlt werden müssen und nebenbei auch die Investitionen zurückfließen müssen, ignorieren Leute Ihres Schlags sehr gern.

Vielleicht sollten Sie mal versuchen, zweimal pro Woche 500km auf dem Mofa mit Gepäck zurückzulegen, falls Ihr Wohnort/Ihre Familie nicht mit dem Ort Ihrer Beschäftigung zusammenfällt.

Absolut lächerlich

Wenn ich als Bahnfirma eine Tochterfirma gründe welche Strom bereit stellt, dann erwarte ich doch NATÜRLICH einen höheren Rabatt als für Konkurrenten - immerhin gehört die Firma ja immernoch zur DB.

Das ist doch genauso lächerlich wie der Regionalbahnhof Ahrensburg, der für teuer Geld nach deutschen Bauvorschriften gebaut und abgenommen wurde - da der Bahnhof aber an einer europäischen Strecke (auf deutschen Boden) liegt, darf dort absolut KEIN Zug halten, da der Bahnhof irgendeine europäische Richtlinie nicht erfüllt.

@ Studentekopp

Trotzdem sind die Einzelfahrscheinpreise lächerlich hoch.

@draine

Ihre Infos zum Regionalbahnhof in Ahrensburg-Gartenholz sind wohl schon älter.Seit dem 12. Dezember 2010 ist dieser,nach einigen Verzögerungen, in Betrieb.Dabei ging es um die Barrierefreiheit (z.b Behinderte,Kinderwagen usw) des Bahnhofes.
Die Stadt und die Bahn hatten vergessen eine Ausnahmegenehmigung zu beantragen.Dann hätte man nach der Eröffnung die Zeit gehabt,den Bahnhof nach den strengeren Europäischen Richtlinien fertig zustellen.Diese gelten übrigens für Neubauten von Bahnhöfen Europaweit.

Darstellung: