Kommentare

"käme aber voraussichtlich um

"käme aber voraussichtlich um strikte Vorgaben zur Sanierung des Staatshaushalts herum."
Warum?
Wird da schon wieder um die strengen Auflagen herum gemauschelt?

Wortwahl

Berichte über bevorstehenden Hilfsantrag / Schlüpft Spanien unter den Rettungsschirm?

Diese Überschrift konnte man ruhigen Gewissens vielleicht noch vor zwei Jahren wählen. Inzwischen wirkt sie nur mehr irreführend und lächerlich, denn am Beispiel von Griechenland sehen wir ja, dass da niemand "unter einen Schirm schlüpft", was ja irgendwie noch soo niedlich klingt. Küken schlüpfen aus dem Ei; die Frau schlüpft in das kleine Schwarze...

Hier geht es um die Zukunft eines ganzen Landes, einer ganzen Generation!

Ich würde mich freuen, wenn dieser Ausdruck nicht wieder gewählt würde.

Zum Thema: NATÜRLICH wird Spanien die Hilfen aus dem EFSF und ESM beantragen. Das war klar, seit Rajoy behauptete, Spanien könne es "alleine schaffen". Er meinte wohl: Mit Hilfe des Target-Mechanismus, der ja unbegrenzte Kredite zum EZB-Zinssatz von nur 1% erlaubt! Hat ja bisher auch immer prima funktioniert (außer für die Bundesbank, die inzwischen 644 Mrd. Forderungen ggü. dem EZB-System hat.)

ach, wie gut, dass...

...niemand weiss, dass ich rumpelheinzchen stiess...usw.

und wie gut, dass der neue rundfunkstaatsvertrag anordnet, dass die meisten internetinhalte der oeffentlich-rechtlichen nach 7 tagen geloescht werden muessen, damit private medienmonopole unbehelligt geschaefte machen duerfen mit ihrem qualitaetsjournalismus.

schoener nebeneffekt: so kann niemand mehr nachvollziehen, dass auch auf tagesschau.de und in allen oeffentlich-rechtlichen medien seinerzeit das hohelied auf die mustergueltige vorzeigeoekonomie spanien gesungen wurde.

nun sind wieder einmal alle sowas von ueberrascht und entsetzt und schockiert und fassungs- und ratlos.

und immer noch wird suggeriert, europaeische rettungsschirme wuerden den normalen durchschnittsspanier retten.

natuerlich sollen und werden auch in spanien nur diejenigen mit europaeischen steuercents gerettet, die den hals nicht voll genug kriegen konnten und koennen, und die meinen sie und ihre vermoegen muessten gerettet werden.

kapitalismus fetzt!

Rettungsschirm? wohl eher Zwangsjacke!

möglicherweise, ja, nein, vielleicht, könnte sein, doch nicht, nicht sofort, schnellsten;
Banken rechneten vor wenigen Tagen mit maximal "nur" 18 Milliarden Steuergeldzuschuß, 5 Stunden später sind es schon eher 100 Milliarden!

Kohl, Mitterand und Co haben, mit der Einführung des Euro, ganz Europa vernichtet!
Schröder/ Eichel, Merkel und das Brüsseler Syndicat fungieren als Totengräber!

Niedlich...

...wie da unter einen Schirm "geschlüpft" wird, während sich da weiter das Ende der Währungsunion abzeichnet. Ein bisschen vereintes Europa geht ebenso wenig, wie ein bisschen schwanger. Entweder man meint es jetzt ernst, oder man macht die Märkte wieder dicht. Beides ist mit immensen Anstrengungen verbunden, aber es muss endlich gehandelt werden, Schlüpfen reicht nicht.

Läutet die Glocken des Untergangs

Wo soll denn das Geld herkommen?
Realsatire besten Kallibers.

Bald, bald ists vorbei.

Und wieder einmal geht es nicht darum ein Land zu retten -

gerettet werden die Banken! Na toll. Ich frage mich so langsam

WER RETTET UNS VOR DIESEN BANKEN???

Alles wird künstlich zusammengehalten ...

wie im Sozialismus! Dies ist keine Demokratie mehr...die Bürger Europas haben keine Stimme! Die starken Länder sollen die schwachen retten bis sie selbst auf dem niedrigen Niveau sind! Genau wie im Sozialismus!
Deutschland ist ein "soziales" Land...mit Millionen von Sozialempfängern, ein hoher Anteil sogar nur deswegen hergewandert, um "versorgt" zu werden, um die neuesten und teuersten "Sozial"-Wohnungen zugeteilt zu bekommen, während der dumme Deutsche sich abrackert und immer weiter steigende Mieten in vielen Städten für alte Behausungen zu zahlen, hohe Steuern und Sozialabgaben zu zahlen!
Jetzt zahlt dieser dumme Deutsche und deren Kinder auch noch für ein Europa was so nie ein Europa werden durfte.
Was zum Teufel ist falsch daran, soveräne Staaten in Europa zu haben, wo jeder wieder für seinen eigenen Haushalt zuständig ist? Das schliesst ja nicht aus, dass einzelne Länder zwischenstaatliche Handelsvereinbarungen treffen...aber es ist WEITAUS flexibler als eine "Schablone EU" !!!

@ wle

Super treffend ausgedruckt!!
Es braucht offensichtlich einen Volksaufstand, diesmal in Deutschland (Zahlmeister), damit dieses "Vereinigte" Europa zurück zu souveränen Staaten führt !!!
Ansonsten ist die Alternative nur Geldvernichtung bis alle inkl. Deutschland auf einem Niveau sind ... ARM!
Wann werden wir hier in Deutschland ENDLICH AUFWACHEN und protestieren ?????

<"Kohl, Mitterand und Co haben, mit der Einführung des Euro, ganz Europa vernichtet!
Schröder/ Eichel, Merkel und das Brüsseler Syndicat fungieren als Totengräber!">

wann geht den leuten ein licht auf

ich kann mir immer noch nicht erklaeren, dass die groesseren zusammenhaenge, die zum (erneuten) zusammenbruch des systems fuehren nicht von mehr menschen nachvollzogen werden...wenn bwl und vwl studenten durch ihre gehirnwaesche im studium daran glauben, dass die momentane geld und ewige wachstums situation auf dauer funktionieren kann, kann man ja noch nachvollziehen..aber das niemand sonst auf die idee kommt, dass das system mathematisch zum scheitern verurteilt ist, empfinde ich schon als recht verblueffend..
geld wird durch die banken aus dem nichts erschaffen und die geldmenge waechst zusaetzlich noch exponentiell an durch das zinseszins system..dass aber bei einer begrenzten menge rohstoffe und arbeitszeit die reale wirtschaft niemals mit der geldwirtschaft mithalten kann, muesste doch eigentlich offensichtlich sein..somit wird das volk fuer die entstehung von immer mehr geld versklavt, waehrend die geld"hersteller" reale gegenwerte einfordern, die das volk erwirtschaftet hat.

@ZimmerB

"Entweder man meint es jetzt ernst, oder man macht die Märkte wieder dicht."

Wer bitte soll denn die Märkte regulieren? Die Politiker?

http://www.monde-diplomatique.de/pm/2012/06/08.mondeText.artikel,a0010.i...

"Ich fürchte, der normale Bürger wird nicht erfreut sein zu hören, daß die Banken Geld schaffen können und es auch tun. Und diejenigen, die den Kredit der Nation kontrollieren, lenken die Politik der Regierung(Staat ) und halten das Schicksal des Volkes restlos in der Hand. "
- Reginal McKenna, ehemaliger Schatzkanzler Englands 1924

Spanien beantragt möglicherweise am Samst...

Wo das Geld her kommt ?

Ganz einfach u. profan: Es wird einfach gedruckt ,

u.z. so viel , wie man möchte .

Aber, natürlich ist es richtig, daß jetzt d. span.Banken
Kohle bekommen , obwohl jetzt wieder manche desinformierte aufjaulen werden , denn ,wenn das nicht
d.Fall wäre, spanien morgen im Kollaps versinken
würde, davon hätte dann auch d. gemeine Bürger nichts ,
insofern bleibt zu hoffen ,

daß die sog. Ba-Rettung auch nachhaltig ist u.bleibt !

Das glaube cih persönlich nicht, es wird so enden wie
in G. , Politiker lernen einfach nicht dazu ,
das gilt speziell f.d. Deutschen , weil Deutschland
bereits jetzt d. A....-Karte gezogen hat ..

Wie lustig... Titel:

Wie lustig...

Titel: "Schlüpft Spanien unter den Rettungsschirm?" bzw. "Spanien beantragt möglicherweise am Samstag EFSF-Hilfen"

Inhalt der Artikels:
Zitat
"Es gehe dabei um Geld, das in die Unterstützung der Banken des Landes fließen solle."

Also es geht um die Rettung der Banken.
Trotzdem sagt man: "Spanien...."

heuschrecken

Mit Zockereien und Wetten auf fallende Kurse für Anleihen lässt sich in Griechenland nichts mehr verdienen. Merkel und Konsorten haben das Land gerade noch lange genug in der Eurozone gehalten, damit die Schönen und Reichen ihre Schäfchen ins Trockene bringen konnten, während die Zocker, Geldverbrenner und Kapitalvernichter weiter abgesahnt haben. Die Heuschrecken haben Griechenland zerstört, mit tatkräftiger Hilfe aus Berlin und Brüssel, nun ist das nächste Opfer an der Reihe.

@ JaNaSowas: Ihre Darstellung von Sozialhilfeempfängern ist zynisch und zeugt von zu viel Lektüre der "Zeitung" mit den vier Buchstaben. Wenn man als Sozialhilfeempfänger jeden über's Ohr hauen kann: Bitte! Machen Sie's doch genauso! Ist doch ein Leben in Saus und Braus, so mit ALG II (365 Euro/Monat).

Mal langsam!

Spanien war bis zur Finanzkrise 2008/2009 eines der am wenigsten verschuldeten Länder (40% Schuldenanteil am BIP, gegenüber Deutschland mit 81%). Dass die Schulden innerhalb von 3 Jahren auf 68% Anteil angewachsen sind, verdankt sich nur der endlosen Bankenretterei. Selbst die jetzigen Finanzhilfen sind ja schon wieder für die Banken vorgesehen und gehen nicht an den spanischen Staat. "Über seine Verhältnisse gelebt" hat dagegen Deutschland, das seine immer noch höheren Schulden dem "Aufschwung Ost" verdankt, der bei allem Spargeschwafel natürlich auf Pump finanziert worden ist (in der nach wie vor nicht erfüllten Erwartung, dass sich das irgendwann mal rentiert).

mit Merkels Hilfe wird es gelingen..

..auch die Bundesrepublik auf DDR Niveau zu bringen: also in den Bankrott.

@ nick29

Was die Heuschrecken betrifft, stimme ich Ihnen voll und ganz zu. Diese schnappen sich ein Land nach dem nächsten.
Die 2,1 Milliarden reichen also nicht. Ist schon klar, denn das Geld wird nie reichen. Der Rettungsschirm wird nicht mehr lange auf sich warten lassen. Aber zuvor tut man natürlich so, als würde man ihn gar nicht brauchen. Schließlich dürfen ja die Märkte nicht beunruhigt werden.

Nachtrag: Aktueller Target-Saldo der BuBa

Tja, da habe ich meinen Kommentar um 13:21 noch mit den "alten" Zahlen vom April geschrieben. Just heute hat aber die Bundesbank die neuen Zahlen (für den Mai) veröffentlicht.

Der positive Target-Saldo (Forderungen gegenüber dem EZB-System) ist allein im Mai um sagenhafte, unglaubliche 69,2 Mrd. Euro angewachsen auf nunmehr 698,5 Mrd. Euro. (Wohlgemerkt: zum Vormonat, nicht zum Vorjahresmonat!) Das ist ein Skandal, der noch flankiert wird von dem totalen Schweigen der Bundesregierung.

Wer damit nichts anfangen kann, der möge sich bitte die Erklärung von Hans-Werner Sinn vom ifo-Institut ansehen. Er erklärt die Sachlage ziemlich gut in diesem Video (vom Dezember 2011):

http://tinyurl.com/bwf8bna
[www.youtube.com]

Darauf einen Ouzo! Yammas!

Es liest sich wie ein

Es liest sich wie ein Krimi.

Vor einigen Monaten kamen die verdächtigen Dominosteine, Portugal, Spanien usw. ins Spiel.

Jetzt wird das geheimnis gelüftet, und der Fall noch spannender. Wann kracht der Laden zusammen?

Wohl gemerkt, was da zusammenkracht ist ein System, in dem die sozialen Ausgaben als BELASTUNG gesehen werden. So ein System, weil von MEnschen getragen, kann nur falsch sein.

Hat man bedingungsloses Grundeinkommen, stellt der soziale Faktor keine Rolle dar, ist kein Problem

Weil alles auf diesem sozialen Faktor dann gebaut wird, und nicht wie heute auf Banken und Zinsen mit dem Resultat der Zerrüttung sozialer Geschehnisse auf allen Ebenen-

@Don-Corleone:

Mit Verlaub, werter Don Corleone

"Aber, natürlich ist es richtig, daß jetzt d. span.Banken
Kohle bekommen, obwohl jetzt wieder manche desinformierte aufjaulen werden, denn, wenn das nicht
d.Fall wäre, Spanien morgen im Kollaps versinken
würde"

Das ist Unsinn, der Kollaps ist nicht die zwingende Folge.
Seit vier Jahren hat die Finanzbranche erfolgreich verhindert, daß an einem sinnvollen Bankeninsolvenzrecht gearbeiten wird.
Immer noch heißt es: systemrelevant.

Die Bank soll einfach Pleite machen: Guthaben von Kleinanlegern und Sparern sollen bis zu einer gewissen Höhe garantiert werden (dafür könnte man das Rettungsgeld einsetzen!) und alle Schulden werden eben einfach gestrichen - fertig.

Am Ende führt das vielleicht genau dazu, daß Menschen ihr Geld lieber in einer Genossenschaftsbank oder bei der Sparkasse anlegen, wenn sie sicher sein wollen.
Das würde nebenbei die Vielfalt stärken und die Systemrelevanz senken.

@ Tagesschau

Erst gestern schrieben Sie, das direkte Zahlungen aus dem ESM etc. an Finanzinstitute rechtlich nicht möglich wären.

Hierzu sei der: ARTIKEL 15 des ESM - Vertrages mal näher benannt:

Finanzhilfe zur Rekapitalisierung von Finanzinstituten eines ESM-Mitglieds

(1) Der Gouverneursrat kann beschließen, Finanzhilfe mittels Darlehen an ein ESM-Mitglied speziell zum Zwecke der Rekapitalisierung von Finanzinstituten dieses ESM-Mitglieds zu gewähren.

Das einzige Problem dabei ist, das es den ESM in der Form noch nicht gibt und er somit auch noch nicht Handlungsfähig wäre.

Griechenland Teil 2

Es war noch nie so einfach an das Geld unserer Kinder zu kommen. Wann ist nur endlich Schluß mit diesem Spuk?

Die Kanzlerin würde jetzt sagen...

«Das ist nicht mehr oder weniger als eine Revolution im Bereich der Finanzversorgung.»

Die Demokratie ist tot.

Hier findet defakto gerade die Abschaffung demokratischer Strukturen statt. Von Demokratie im eigentlichen Sinn konnte ja bisher sowieso nie die Rede sein.
Die Herrschaft hat nicht das Volk sondern die Banken.
Jeder der was anderes faselt lügt.
Ganze Völker hecheln dem Finanzmarkt hinterher.
Da macht es keinen Unterschied mehr ob gut oder schlecht gewirtschaftet wurde.
Ich sage voraus, dass hier in Europa Zustände kommen werden, wie wir sie im kleinen bereits in Jugoslawien beobachten konnten.
Es kann nicht sein, dass über Jahrtausende gewachsenen Strukturen und Kulturen zusammengezwungen werden, ohne dass es zu Konsequenzen kommt.Unmöglich.
Der reset des Systems ist nah. Gott bewahre uns vor den Folgen.

Namhafte Bundespolitiker hatten einst verlautbaren lassen, dass Spanien selbstverständlich zu groß sei, um gerettet werden zu können. Gilt das jetzt nicht mehr?

Und wann werden wir in Deutschland für den Rettungswahnsinn die erste Steuererhöhung serviert bekommen? Nach der Bundestagswahl?

Danke @No Fool für den Hinweis auf TARGET2 ...

.. ich bin kein Finanzfachmann, aber nun war ich neugierig und habe versucht micht etwas schlau zu machen auf Wikipedia über TARGET2 ... und bin geschockt ...

Da ist eine sehr interessante Grafik zu sehen über die Target2 - Salden und wie hier insgeheim MASSIV Geld von den Geberländern in die PIIGS fliessen (Für NL genauso drmatisch wie für D).

Noch erschreckender die weiteren Kommentare, dass das ganze unbesichert ist obwohl schon lange von Fachleuten (Ifo, Steuerzahlerbund usw.) massiv gewarnt wird.

DAs summiert sich heute wohl auf über 1 Bio. Euro, Tendenz exponentiell steigend ... Ist mir vollkommen schleierhaft wie das jemals gut gehen soll. Noch schleierhafter ist mir, wie so etwas mit unserer Verfassung vereinbar sein soll.

"hoch verschuldet"

Das "hoch verschuldete" Spanien hat weniger Schulden als jeweils Deutschland, Großbritannien und Frankreich (% des BIP).

@ Gagamello

Wenn ich den Vortrag von Prof. Sinn richtig verstehe, besteht mitlerweile über die Hälfte des deutschen Auslandsvermögen von ca. 1 Bio. aus Forderungen an die EZB?

Ja, so ist das.

Wobei der Vortrag von Prof. Sinn ja im Dezember 2011 datiert ist; seither hat sich die Situation massiv verschärft, ungebremst. Deshalb hat ja Herr Weidmann auch seinen Brandbrief an die Mario Draghi geschickt.

Inzwischen (Stand: Ende Mai 2012) liegen wir bei knapp 700 Mrd. Euro. Das dürfte inzwischen wohl über die Hälfte des Auslandsvermögens Deutschlands sein. Kein Wunder, dass in Berlin und Brüssel allmählich Panik einsetzt.

Aber ist das ein Grund, dies dem Volk zu verschweigen und auch nicht zu debattieren und zu erklären? Da habe ich meine Zweifel.

Ja, die Präsentation von Prof. Sinn ist schockierend.

Hierzu passt auch eine Sendung, die es im Januar 2012 bei Phoenix zu sehen gab:

http://www.youtube.com/watch?v=OK2FWvnewJk
(Offizieller Phoenix-Kanal bei Youtube)

Schockierend.

Das ganze Elend der Rettungsversuche der EZB

Habe folgenden Atikel (v. 3. April 2012) bei tagesschau.de nochmal gefunden: Darin geht es um das ganze Elend der EZB-Versuche, Griechenland & Co. zu retten. Es wird einem wirklich Angst u. Bange über dieses System.

http://www.tagesschau.de/wirtschaft/euroschau132.html

der Vortrag von Prof. Sinn..

Ich habs mir gerade angesehen.
Ich bin schockiert.
Das kann doch gar nicht wahr sein !!
Wir wurden nach strich und Faden verschaukelt.
Jeder Bundesbürger sollte verpflichtet sein sich das anzuschauen !

Das ganze Elend der Rettungsversuche der EZB

Habe folgenden Atikel (v. 3. April 2012) bei tagesschau.de nochmal gefunden: Darin geht es um das ganze Elend der EZB-Versuche, Griechenland & Co. zu retten. Es wird einem wirklich Angst u. Bange über dieses System.

http://www.tagesschau.de/wirtschaft/euroschau132.html

Systemrelevanz von Banken....

Sehe ich das richtig, daß nur deshalb einige Banken systemrelevant sind, weil ihr Bankrott andere Banken mit in den Abgrund reißen würde, WEIL SIE SICH UNTEREINANDER SO VIEL GELD GELIEHEN HABEN?

Kann man diese Inter-Bank-Loans nicht einfach deckeln, so daß die Banken viel stärker entkoppelt werden?

"Das hoch verschuldete Land"

Hoch verschuldet im Vergleich zu welchem anderen Land? Deutschland kann es zB nicht sein, denn dieses hat mehr Schulden. (Und zahlt derzeit Negativzinsen für seine Kredite, eigenartig hm?)

Außerdem: Natürlich gehen die Kredite an die Banken.
Die Leute ziehen ihr ganzes Kapital von Spanien in "sichere Häfen" wie Deutschland ab, weil sie einen Zusammenbruch befürchten.
Aber die Banken finanzieren doch die ganzen kleinen und
mittelständischen Unternehmen des Landes mit ihren Krediten. Daran hängt der Großteil der spanischen Arbeitsplätze.
Ohne zusätzliches Bankgeld gehen die noch mehr vor die Hunde.

Darstellung: