Kommentare

Der Schritt ist richtig und mutig

und es wird Zeit, dass die Politiker sich von den Unheilsprophezeiungen der Banker nicht mehr einnehmen lassen. Wenn die Banker nämlich Gewinn flöten gehen sehen, prophezeien sie den Politikern Unheilsszenarien falls diese die Finanzmärkte regulieren wollen. Dann heißt es, dass das Kapital in andere Länder wandert usw... Damit wird Druck ausgeübt, der bisher auch wirksam war.
Unsere Politiker sollten sich emanzipieren von solchen interessegeleiteten "Ratschlägen". Anders wird man dem Problem nicht Herr, denn die Finanzmärkte sind wieder die gleichen wie vor der Krise. Als man mittendrin war, haben sich die Politiker mit Regulierungs- und Veränderungsabsichten gegenseitig überboten, jetzt glaubt man wieder die Märchen der Frösche, die ihren einträglichen Teich behalten wollen.

Es führt kein Weg an einer Regulierung vorbei denn der Verlauf enthält großen sozialen Sprengstoff. Jetzt wäre die Zeit für mutige Entscheidungen und der Mut würde belohnt werden.

Tollhaus

Also, notleidenden Banken wird der spanische Staat helfen.

Bekommt nicht Spanien auch Hilfspakete?

Also helfen wir auch den Banken in Spanien.

Toll

Darstellung: