Kommentare

Das wird bestimmt genauso

Das wird bestimmt genauso engagiert und erfolgreich durchgezogen wie weiland das Reinheitsgebot für Bier :((

Merkwürdig, dass im Vergleich wohl der bei uns sehr beliebte Schmelzkäse (mit viel Nitrit) in den Niederlanden nie ein Thema war. Das wurde dort verboten, basta.

Es bleibt mir nur die Hoffnung, dass (wie beim Bier) wenigstens renommierte deutsche Hersteller ein wenig Ehr- und Qualitätsgefühl im Leibe haben und eben nicht die Grenzwerte ausreizen.

Und der Kunde sollte an dieser Stelle auch mal ein wenig genauer hinsehen , was er kauft.

Geiz ist vielleicht geil, aber nicht unbedingt gesund.

Was unterscheidet dieses Gesetz von REACH?

Es gibt doch schon die Gesetzgebung REACH, die m.W. EU-weit gilt.
Was genau sind denn eigentlich die Unterschiede von REACH und dieser Spielzeugrichtlinie??

Nicht so kleinkariert

Warum nicht?

Die Grenzwerte sollen aufgehoben werden. Hersteller sollen ungezwungen arbeiten dürfen.

Werden daraufhin mehr Kinder krank, freut es die Ärzte und Pharmaindustrie, die ihre Produkte mit großer Freude anbieten können.
Bestatter profitieren auch von der etwas steigenden Sterblichkeitsrate.

Was soll´s?

Mehr Umsatz bedeutet mehr Steuereinnahmen für Herrn Schäuble, die natürlich das BIP steigern. Und nicht zu vergessen, die börsennotierte Pharmaindustire freut sich, dass sie ihren armen Aktionären mehr Dividende zahlen können!

Wer denkt es ist Sarkasmus, hat recht.....

Was ist bloß los im Staate?

Nimmt denn der Wahnsinn überhaupt kein Ende?

Genügt es nicht schon, daß die Menschen sich ihre Vitamine & Co einzelnd zuführen, sich stündlich die Haut abschrubben etc, die Einträge aus dicken wissenschaftliche „Neuerscheinungen“ - die sich nach ein paar Jahren als falsch erweisen – mit Hochachtung lesen, und dabei das Wichtigste im Leben eines Menschen, ihr eigenes Abwehrsystem mit einem - sterilen - Wahn systematisch schädigen.
Gifte wirken oft nur, wenn man sie in Mengen vertilgt. Mir ist noch kein spielzeugessendes Kind aufgefallen.
Mein Kinder habe ich durch alle Gifte gelotst, sie haben die Gefahren kennengelernt.

Der Jugendliche pfeift auf Gift im Spielzeug, der wechselt dann eben auf Gift in Promille.

Ein Volk in Panik bringt der Pharma-Industrie dicke Gewinne. Je mehr Panik, umso höher die Dividenden.

Alles scheinheilige Lobbypolitiker

Ob in der EU oder National - leider nur Marionetten der Wirtschaft- und Finanzmacht.

Ich sage nur um etwas aktuelles zu nennen : Gülle und MRSA!

Hier steht Frau Aigner im Interessenkonflikt in Ihrer Position als Ministerin im BMELV!

Aber wo kein Kläger...

Ês ist wohl hier die Frage angesagt wer hier wen

verarschen will?

In Anbetracht von Spielzeugen die von Giften teilweise nur so strotzend im Deutschen Handelsgewerbe angeboten werden, kann ich es nicht so recht glauben, das es hier der Bundesregierung um einen Standard geht der verteidigt werden muss!

Ich denke hier wird viel Polemik hochgeschaukelt, um dem Bürger zu "beweisen" wie besorgt unsere Regierung um alle Deutschen ist und das der EU-Kommission udn dem EU- Parlament (da sitzen auch viele Deutsche drin) vieles egal ist!

Es wäre schön, wenn die Journalisten den Hintergrund für diese Richtlinie darlegen, es könne auch sein, das mit einer Absenkung der Grenzwerte eine bessere Überwachung der Grenzwerte einhergehen kann. Und damit ein wirklicher Schutz überhaupt möglich ist.

Wer es nicht glaubt, das in unseren Verkaufsläden und Ständen Gift für Kinder verkauft wird, sollte mal mit offener Nase durch die Regale ziehen. Es stinkt teilweise zum Himmel!

was denn nun ?

In der Kurzfassung des Artikels steht:

"Die Brüsseler wollen in einer neuen Richtlinie höhere Grenzwerte durchsetzen als sie momentan in Deutschland gelten. Das gefällt der Bundesregierung nicht - sie will klagen."

Aha - Die Regierung will nicht, dass die böse EU eine strengere Richtline zum Verbraucherschutz durchsetzt, könnte der Chemie-Industrie schaden.

Aber halt! Im Artikel selbst steht:

"Die Bundesregierung will höhere Gesundheitsrisiken bei Spielzeug abwehren und plant deswegen eine Klage gegen die EU-Kommission. "

und weiter unten

"Die Bundesregierung und Verbraucherpolitiker der Koalition hatten bereits mehrfach deutlich gemacht, dass sie auf schärfere Grenzwerte pochen. "

Könnte die Redaktion mal klarstellen wer denn nun die härteren Grenzwerte will, und wer sie blockieren will. Und vielleicht einfach mal harte Zahlen nennen, wie hoch welche Grenzwerte sind und wer welche Veränderung plant?

Bevor hier nur wieder das sinnlose EU-Bashing losgeht.

Die Verfrühstückung des Europäers der EU

Wären die EU und ich Freunde, hätte die inzwischen einen ziemlichen Knacks: Erst sorgt die EU mit dem Roaming-Nonsens dafür, dass die Menschen ihre tragbaren Mikrowllen-Geräte nun noch öfters ans Hirn halten können, dann der Quark mit der anlasslosen Datenspeicherung immer und überall - und jetzt soll es auch noch statt der traditionellen Extraportion Milch eine Portion Blei und Arsen für die lieben Kleinen geben.

Wer solche Freunde hat, braucht keine Feinde mehr.

@denke

ein Kind muss ein Spielzeug nicht aufessen um enthaltene Gifte wie evtl. Blei aufzunehmen, es reicht dies in die Hand oder in den Mund zu nehmen. (wie auch bei den Polycyclischen aromatischen Kohlenwasserstoffen, da reicht ein paar Minuten anfassen und sie könnten ihrem Kind ein paar Stangen Kippen rauchen lassen, hat die selbe rebserregende Wirkung...).
Nur so als Anschauung: Als Blei im Benzin noch zulässig war, lagen die Bleiwerte im Blut bei Menschen bis zu 600 mal höher als dies heute der Fall ist obwohl niemand das Zeug getrunken hat....

Aua!

Ich lese hier gerade, dass Gifte in Spielzeugen nur dann ihre Wirkungen entfalten könnten, wenn man sie in rauhen Mengen vertilgt. Die Materialgifte, um die es hier geht, werden natürlich beim Spielen über die Haut (auch ein Organ...) und gegebenenfalls über die Lunge aufgenommen.
Die "Masse" ist eben immer noch desinteressiert oder schlecht informiert. Ballerspiele, Umweltgifte, Ernährung, wurscht. Deshalb darf man auch nicht die Piraten unterstützen. Da droht die Diktatur des Proletariats Realität zu werden.

@Technocore

Die Bundesregierung will doch niedrigere Grenzwerte und sie dürfen das auch haben. Denn man kann die Grenzwerte immer unterbieten. Die deutsche Regierung will nur, dass in allen Staaten die gleichen, niedrigeren Grenzwerte gelten.
btw: In den Niederlanden gibt es immernoch rechliche Schmelzkäse =)

@Gator: Der Grundsachverhalt

@Gator: Der Grundsachverhalt ist doch eigentlich klar. "Die EU will höhere Grenzwerte" =mehr Gift im Spielzeug.
"Die Bundesregierung pocht auf schärfere Grenzwerte" =weniger Gift im Spielzeug

Was für mich aus dem Artikel nicht hervorgeht ist, warum die EU so daran interessiert ist, unsere Grenzwerte zu erhöhen und anzugleichen. Was spricht denn dagegen, wenn wir uns selbst höhere Maßstäbe auflegen? Andersrum könnte ich die Empörung der EU verstehen, aber so nicht.
Oder geht es hier nur darum, Firmen aus der EU den Import von Spielzeug nach Deutschland zu erleichtern?

Heraufbeschworen wurde das

Heraufbeschworen wurde das Unheil durch die Narretei von Gesellschaften mit begrenzter Haftung, seitdem ist die Unsitte aufgekommen den Unternehmen die Gewinne zu entziehen und statt diese mit dem eigenen Vermögen zu bestreiten sich Geld zu leihen; dafür muß man zwar Zinsen zahlen, aber da man sein Geld selbst bei den Banken gegen Zinsen angelegt hat, so gleicht sich dies ein wenig aus; und an sich ist es schon etwas Feines, diese Trennung zwischen Privat- und Geschäftsvermögen, doch funktioniert dies eben nur solange wie die Banken stets Geld zu erträglichen Zinsen leihen und vernünftig wirtschaften, tun sie dies aber nicht mehr, so droht der ganzen Volkswirtschaft der jähe Zusammenbruch und die Trägheit des Staates ist schwer zu schelten, daß er einen solchen Unfug geduldet hat. Ebenso ist die Abtretung des Stimmrechtes an die Banken durch die Aktionäre verderblich, da dieses die Banken faktisch zu den Herren der übrigen Wirtschaftszweige macht.

(Un-)sicher ...

.
...in die Katastrophe, sprich: in's Kinderzimmer !

Wie heißt es so schön:

"Die Kinder sind unsere Zukunft !"

Was ist, wenn dann alle Kinder krank sind ?

Der europäische Gedanke zerfasert sich tagtäglich
immer mehr.

_Enki_

und wir haben noch als Kinder mit Blei gespielt, Blei gegossen, mit Quecksilberkügelchen gespielt, und auch Asbestplatten zurechtgesägt oder zerbrochen.

Bin ich denn nicht mehr lebendig? Oder schreibt diese Zeilen mein Geist?

Die Zukunft gehört den Kindern . . .

Kinder sind unsere Zukunft:

Dann muß auch daran gedacht werden, daß sie nach der Schulzeit auch eine Lehrstelle bekommen und später dann ein Einkommen erhalten, welches für eine Familiengründung reicht, denn:

Kinder sind unsere Zukunft.

Wir müssen dafür sorgen und kämpfen, daß auch die großen Kinder nicht mehr perspektivlos in die Zukunft laufen müssen.

Die EU-Kommission ist

Die EU-Kommission ist demokratisch nicht ausreichend legitimiert und sollte abgeschafft werden. Dann würden sich solche Streitereien erübrigen.

@skinny

Danke fuer den Hinweis,
ich habe den Artikel mehrfach gelesen, aber "höhere" Grenzwerte immer mit "strengeren" oder "stärkeren" Grenzwerten gleichgesetzt, was natürlich nicht richtig war, daraus enstand dann der Widerspruch. Jetzt wünsche ich mir noch mehr in dem Artikel stünden Zahlenwerte.

@denke

Völlig richtig! Auch ich erinnere mich noch, wie wir als Kinder Bleiplomben vom Güterwagons abgerissen haben und sie anschließend eingeschmolzen haben um verschiedene Figuren daraus zu gießen. Und jeder von uns hat ne Streichholzschachtel bei sich gehabt, mit Quecksilber gefüllt ,mit dem wir dann gespielt haben. Ich muß jedesmal den Kopf schütteln, wenn ich die Panikmache heutzutage sehe. Als ob die Menschheit heutzutage gesünder wäre! Wenn ich die jungen Leute in meiner Umgebung sehe, die seit Jahren vor allen Gefahren beschützt werden und trotzdem 5-6 mal pro Jahr von diversen Infekten heimgesucht werden, muß ich den Schluß ziehen, dass mich wohl das Blei und das Quecksilber immun gemacht hat :-), jedenfalls war ich in den letzten 10 Jahren noch nie länger als 3 Tage am Stück krank. Aber bestimmt ist es alles nur purer Zufall....

EU-Richtlinien

Wenn unsere Regierung nicht so dermaßen inkonsequent wäre könnte mann fast noch Sympathien für die Klage gegen die Richtlinie aufbringen. Als es um die Einführung der Quecksilber-verseuchten Energiesparlampen ging (good job Osram) hat das niemanden gestört, scheint wohl anderes Quecksilber zu sein^^ Auch frage ich mich, warum man gegen diese Richtlinie klagt, eine andere (VDS) aber unbedingt umsetzen will, obwohl sie verfassungswidrig ist.
Aber wer würde (ohne ein bischen nachzudenken) Frau Aigner nicht zustimmen, wenn sie verhindern möchte, dass die EU unsere Kinder vergiften will?

EU Richtlinien ?

Ich verstehe grundsätzlich nicht welche Dinge nun einer EU Richtlinie bedürfen und welche nicht.Wenn mir das mal jemand klar und deutlich erklären könnte wäre ich auch in der Lage den Artikel bewerten zu können.
Im Grunde kollidieren immer mehr EU Richtlinien mit deutschen Gesetzen und zum Teil auch mit dem Grundgesetz.

Das man hier bei Kinderspielzeug die höchsten Sicherheitsbestimmungen was Schadstoffe angeht ranziehen sollte liegt doch wohl auf der Hand.Eventuell sehen das Länder die dies aus wirtschaftlichen Gründen lachser handhaben ganz anders,aber das kann es doch nicht sein.

Da hört man von Ilse Aigner tatsächlich einmal etwas vernünftiges

Europa will sich offensichtlich...

mit allem ihm zur Verfügung stehenden Mitteln unbeliebt machen, den Eindruck bekommt man in letzter Zeit leider immer häufiger (Vorratsdatenspeicherung etc.)

Warum darf ausgerechnet in Kinderspielzeug überhaupt irgendwelches Gift sein?

Warum setzt man den Grenzwert nicht nahe Null an oder beschränkt ihn auf das absolut Unvermeidbare?

Hier wird wieder einmal offenbar, dass Europa leider zu oft absolut nicht im Sinn der Menschen denkt und handelt.

Auf diese Weise wirkt man jedenfalls nicht der sich breit machenden Verdrossenheit entgegen, wohl eher im Gegenteil...

@denke & capsis

man stirbt auch nicht sofort (vorausgesetzt sie ersetzen nicht eine Mahlzeit pro Tag durch Blei)
Fakt ist aber dass erhöhte Konzentrationen von Blei zu einer verminderung der Hirnleistung führt; Blei hemmt die produktion von Blutkörperchen -> Sauerstoffversorgung aller organe wird dadurch geringer..; Blei verengt die Blutgefäße --> Herzinfarkt; Nieren werden geschädigt usw.
wenn sie beide also irgendwann an einem Herzinfarkt, Schlaganfall, Krebs oder sonst was drauf gehen können Sie davon ausgehen, dass ihr spielen mit Quecksilber, Blei, Asbest & Co mit hoher Wahrscheinlichkeit daran Schuld ist. Vielleicht haben Sie aber auch einfach nur richtig viel Glück und Sie leben lange und gesund weiter. (es stirbt ja auch nicht jeder Kettenraucher an Lungenkrebs..)

Darstellung: