Kommentare

Aufwärtstrend

".. weder bei der SPD noch bei der FDP ist auf Bundesebene ein vergleichbarer Aufwärtstrend wie in NRW erkennbar."

Kein Wunder, dafür müsste im Bund etwas zur Wahl anstehen. Aber dort wird derzeit nicht gewählt und der geneigte Wähler verbleibt lieber in der Reserve und wartet ab was Regierung und Opposition als nächstes vergeigen wollen.

FDP-Wähler

Es kann doch nicht angehen, dass hier noch immer 6% blöd genug sind auf diese Partei reinzufallen...

Bitte liebe NRWler, seid nicht so blöd diesen Verein zu wählen, schmeisst eure Stimme nicht weg!

@Nachtwind: Ich bin der FDP

@Nachtwind: Ich bin der FDP absolut nicht grün, aber andererseits stellt sich mir die Frage: Werden die FDP-"Wähler" auf eine Aufforderung reagieren, wenn man sie kurz vorher als "blöd" bezeichnet hat?
Nur so am Rande ;-)

naja...

Was hat die FDP denn nun geleistet? Mal abgesehen von Brüderles peinlichem Brief? Damit wäre Aufzählung auch schon fertig.

Immerhin müssen einige Menschen sich in den letzten Wochen so stark positiv von der FDP angesprochen fühlen, dass sie ja nun scheinbar für sie wählen wollen, was ja vorher anders war.

Wen man sich von der FDP in den letzen Wochen überzeugen ließ, halte ich eine Unterstellung von bedenklichem Intellekt nicht ganz bodenlos. ;)

Wer´s glaubt....(@ Nachtwind)

Die Leute in NRW stehen gewöhnlich mit beiden Beinen fest im Leben. Die sehen, ganau wie ganz Deutschland, warum wir eine FDP NICHT brauchen und sie werden sie auch nicht mit 6 % wählen. Da bin ich mir einigermaßen sicher. Auch wenn der aalglatte Lindner noch so den Leuten nach dem Mund zu reden versucht.

Anders ist es sicher in Schleswig - Holstein. Da wird nicht die FDP, sondern Kubicki gewählt. Der hat nämlich als Person. wie die Altvorderen der FDP, seit vielen Jahren einen guten Namen, weil er auch Meinungen äußert, die nicht dem Kurs der Parteiführung entsprechen und sich nie verbiegen ließ.

Das Dumme (aber durchsichtige) ist nur, dass Rössler & Co einen Kubicki - Erfolg als ihren feiern werden.

Vorsprung

Na, dann macht mal weiter so in NRW. Ich jedenfalls bin von diesen Parteien innerlich befreit, da beide letztendlich nur den Steuerzahler abzocken, und nicht diejenigen, die das Geld haben. Es wird Zeit, daß in dem größten Bundesland die Volksabstimmung eingeführt wird. Nur so kann Gerechtigkeit ausgeübt werden und Rattenfänger sollen auch bestraft werden und zwar schon im Ansatz.

Die Chance des Lebens

Ob sich die Deutschen wohl bewusst sind, dass sie vor der grössten Chance seit dem 2. Weltkrieg stehen, ihre Politik in andere Bahnen zu lenken?

Denn hier stehen sich nicht nur Pest oder Cholera gegenüber wie die letzten 65 Jahre, sondern mit den Piraten das Penicilin, das als direktes Mitbestimmungsrecht daherkommt.

@Metamaterial

32% CDU + 4% FDP = 32% Bürgerliche
30% CDU + 6% FDP = 36% Bürgerliche

Es geht nicht um Leistungen der FDP sondern um wahltaktischen Kalkül.

Werbung @Nachtwind

-
Wenn täglich die FDP mit ihrem Logo in den Nachrichten abgebildet wird, dann trägt Werbung eben auch zu bestimmten Ergebnissen bei.

Das mit Sarkozy ist doch unsinn...

Die Statistik ist doch blödsinnig interpretiert.

Nur weil ich der Meinung bin, dass Sarkozy besser für Deutschland ist (weil er zum Beispiel gut mit Merkel kann und das bei Hollande nicht klar ist), heißt das noch lange nicht, dass ich für eine Wahl von Sarkozy bin.

@Nachtwind - nicht blöd

Nachtwind: Es kann doch nicht angehen, dass hier noch immer 6% blöd genug sind auf diese Partei reinzufallen...

Wieso blöd? Jeder darf wählen, was er für richtig hält. Es gibt genug Länder, wo man das wählen nuss, was andere für richtig halten.

Nicht gleich Penicilin...

... aber wenn neben Schröpfen und Aderlass mal was neues angeboten wird, sollte man das auch mal versuchen.

Wie kann man bloß

Zitat: Innenminister Jäger, SPD,

"Meinungsfreiheit ist eine Provokation".

Und sie wählen ihren Untergang.

Nun ja FDP

wieder in Munde der Medien, und seine scheinheilige unschuldige lahm auftritt, Herr Lindner spielt auf Mitleid, und Ihr Slogan "Liebe Neu Wahlen Als Schulden",
kann ich nur Lachen, die Schulden die BUND machte unter Schirm der Koalition FDP und CDU sind übertroffen alle schulden die bisher BRD gemacht sind, nicht nur das die FDP war von Anfang her gegen ein Mindest-Lohn, der Gesundheit Minister Bahr erhöht die Gagen von Ärzten als Gegenzug werden die Medizinische Leistungen Patient weiter reduziert, und sieh da 400 Milliarden Überschuss haben die Kassen, Hauptsache Bund muss nichts zu Zahlen, auf kosten der Kranken die vieles jetzt selbst Zahlen müssen, wer das alles übersieht ist Blind und Taub, solche Wähler braucht die FDP.
Keine Frage die FDP wahr und ist durch und durch Lobby Partei, und keine Partei die Gerechtigkeit Fordert, unter FDP ist zwischen Reich und Arm die schere größer geworden! Ich hoffe das diese Partei für immer aus der Politik verschwindet!

Andere Umfragen - andere Ergebnisse.

Na, ja. Umfrage hin, Umfrage her. Die beiden Konkurrenz-Umfragen (Forsa, YouGov) vom gleichen Tag bzw. einen Tag früher sehen für RotGrün zusammen ca. 3% weniger an Stimmen als Infratest dimap. Ergebnisse auf Zehntel-Prozent genau anzugeben, bei einer Fehlertoleranz von bis zu 3 Prozent, macht aus meiner Sicht ja nicht all zu viel Sinn. Sei's drum. Jedenfalls sollte man sich mit seinen Erwartungen (Hoffnungen) nicht zu sicher sein, zumal die Fernsehdebatten noch gar nicht eingepreist sind.
Ich als Norddeutsche - obwohl nicht persönlich betroffen - wünsche den Menschen in NRW eine stabile Regierung ohne Grüne, die nicht nur von falschen Versprechungen und Schulden lebt. Man wird sehen, wie's ausgeht.

@ Nachtwind etc.

Ich bin wirklich kein FDP-Waehler.
So wie hier aber einige Forumsschreiber andere Mitbuerger, die verschiedener politischer Meinung sind, als bloed, intelligenzvermindert usf. bezeichnen und der FDP bereits vor den Wahlen jede Daseinsberchtigung absprechen, kommen doch sehr Zweifel ueber ihr Demokratieverstaendnis auf.

Dialog statt Bashen! Argumente statt Hetzparolen! Das waere mal konstruktiv.

H.

@beat126

beat126: Denn hier stehen sich nicht nur Pest oder Cholera gegenüber wie die letzten 65 Jahre, sondern mit den Piraten das Penicilin, das als direktes Mitbestimmungsrecht daherkommt.

So zu sagen Augenklappe auf Rezept?
Aber ob die Säbelträger der Messias sind, da bin ich mir noch nicht so sicher.

@Larkenschnaper

Also, das was die Leutheusser-Schnarrenberger macht, nämlich sich gegen die Vorratsdatenspeicherung zu stellen, das finde ich wirklich toll und genau dafür brauchen wir die FDP. Ich habe mich entschieden, bei den anstehenden Wahlen in NRW die FDP zu wählen (zum ersten Mal übrigens), gerade weil wir eine Partei brauchen, die sich so wie die FDP für unsere Freiheit einsetzt und es schade wäre, wenn wir sie in diesem Kampf um Freiheit verlieren würden.

Großes Kompliment

..., dass hier endlich mal Angaben zur Statistik gemacht werden!! Damit ist die abschließende Erklärung zu Grundgesamtheit, Fehlerabschätzung etc. gemeint. Vielen Dank!!

Steht uns eine Wahlfälschung ins Haus?

Ich glaube nicht, dass die FDP auch nur ansatzweise über die Hürde kommt. Drei Prozent maximal! Diese Partei des Egoismus hätte binnen kurzer Zeit die Wählerschaft verdoppeln müssen.

@ henry.berlin - Wahlfälschung

Also bitte! In unserem Land läuft ja manches schief, aber so weit sind wir doch nun wirklich noch nicht!

Zumindest gehe ich davon aus. Ansonsten könnten wir den Laden ja gleich ganz zumachen.

Parteien LTW NRW und Bundesebene

Den Menschen ist es wichtig, dass man Parteien/Politkern wieder Glauben kann.
Sie sollten endlich aufhören Klientel Politik zu betreiben.
Es stößt negativ auf, das Subventionen für die EE auf druck der wirtschaft massiv zurück Gefahren werden.
Warum werden nicht mal die unternehmen mehr belastet, die schon Milliarden oder 2-3 Stellige Millionen Beträge erwirtschaften, wenn man das so nennen mag.
Wer am Volk verdient hat auch angemessen etwas zurück zu geben inform von: mehr steuern bezahlen, bessere Löhne für die Arbeiter, bessere Arbeitsbedingungen, Vollzeitbeschäftigung...

Parteien sollten nicht von spenden leben,
Das würde die Unabhängigkeit gegenüber Geldgebern die ihre politischen Zwecke kaufen wollen stärken.

Man sollte errechnen was für ein Budget eine Partei im jahr braucht.
Auch Politiker sollten von dem was sie verdienen leben können und gerecht "entlohnt werden".
Je mehr Prozent eine Partei hat, je mehr Budgets sollte sie zur Verfügung haben.
Natürlich in einem vernünftig bemessenen Rahmen?!

Was denkt die ARD Redaktion darüber?
Dürft ihr eine Meinung zu meinem denk anstoss haben?
Wie denken die User hier und Politiker?

@ c4-- & Werweisswas

Zitat c4-- :
32% CDU + 4% FDP = 32% Bürgerliche
30% CDU + 6% FDP = 36% Bürgerliche

Es geht nicht um Leistungen der FDP sondern um wahltaktischen Kalkül.

Eine weitere Alternative wäre:
36% CDU + 0% FDP = 36% Bürgerliche
... und dabei vermeide ich als Bürgerlicher sogar noch Streit in der Koalition, die sie dauernd lähmt, weil die FDP sich gegen den großen "Partner" profilieren will.
Ebenso laufe ich nicht Gefahr, die Stimme ganz zu verlieren, wenn die 5% Hürde dann eben doch nicht geschafft wird.

Mir egal, weil ich nicht an eine FDP oberhalb der 5% glaube und sicher keine der beiden Parteien wählen werde, aber mit wahltaktischem Kalkül zu wählen kann auch generell nach hinten losgehen ...

----

@ Werweisswas: Mutig statt einer Partei eine Person zu wählen.
Die FDP hat am 16.Dez. 2010 im Bundestag gegen den Antrag "Einsatz der Bundesrepublik für eine Aufhebung der EU-Richtlinie zur Vorratsdatenspeicherung" gestimmt.

FDP, ja

Ich hege auch Sympathien für die FDP erstmals. Aber sich nur weil sie eine wichtige ausgleichende Rolle im politischen System spielen, anders als die destruktiven Piraten.
Eine Ansammlung gelangweilter Wohlstands jünglinge. Selbst Spießbürgerlich und arrogant abgehoben.

Die FDP ist nötiger denn je

Es mag zwar "in" sein auf die FDP einzuschlagen, aber gerne, das halten "wir" aus. Aber darum geht es gar nicht.
Ohne Liberalismus keine Unternehmer, ganz einfach. Die Einteilung der Welt in "Arbeitgeber" und "Arbeitnehmer", unverrückbar, statisch, ist von gestern. Alleine schon das Wort "Erwerbsbiographie" ist beschämend.

Weniger Regelungen, mehr Freiheit für den Bürger. Da gibt es nur eine Partei die dafür den Mund aufmacht. Ob die FDP das jetzt gerade wirklich "kann" ist eine andere Frage, klar. Aber vom Grundgedanken ist das die einzige Partei die sich für weniger Gesetze, weniger Staat ausspricht - was ihr immer als "Politik nur für die Reichen" ausgelegt wird.

Ich will kein Land und kein System in dem sogar geregelt ist wann und wie oft gegrillt werden darf und wie exakt ein "Lebenspartner" definiert ist um Hartz IV auszurechnen. Das ist krank. Aber wir wollen ständig neue Regeln. Ein Problem? Ganz einfach, machen wir ein neues Gesetz. Ad infinitum.

Darstellung: