Kommentare

wir sollten...

...hier in D mal gegen die ausgabe-wut unserer politiker auf die straße...

Sparen nur zu Lasten der Armen

Es ist die europäische Form des Sparens, die in Portugal auch auf Geheiß aus Deutschland praktiziert wird:

Da wird gerne bei den Armen und bei den Ärmsten gespart, während von Managergehälter bis Politikereinkünften noch alles steigt. Ironisch möchte ich anmerken, dass es sich da sicherlich um die Vergütung hervorragender Arbeit geht.

Wenn gespart wird, sollte doch mal beachtet werden, dass da Menschen nicht nach Steuern unter die Armutsgrenze nach der EU-eigenen Definition gedrückt werden sollten. Das ist nicht nur ethisch minderwertig und unanständig. Das ist wirtschaftlich auch nciht verantwortbar, weil damit automatisch die Konjunktur geschädigt wird. Es sind die größeren Schultern, die am meisten tragen sollten.

@mr.beat

Niemand wird auf die Straße gehen, um gegen die Ausgabewut unserer Politiker zu demonstrieren, weil jeder davon profitiert. Das ist doch der Grund dafür, dass die Leute auf die Straße gehen, wenn gespart werden soll. Welche Ausgaben würden Sie denn streichen wollen? Haben Sie Kinder? Dann vielleicht das Kindergeld? Sind Sie Pendler? Dann vielleicht die Pendlerpauschale? Oder wie wäre es mit Ausgaben für jegliche Energieträger - Sie nutzen doch Strom, oder? Suchen Sie sich eine Ausgabe heraus, die man einstellen könnte, ohne dass es jemandem schadet und melden Sie sich dann wieder...

Ich sage nicht, dass man nicht sparen soll. Ich bin z.B. für eine jährliche Kürzung aller Industrie-Subventionen von 5%. Ich denke auch, dass man die Pendlerpauschale streichen sollte, von der ich (zwar gering aber immerhin) auch profitiere. Außerdem sollte man die Einnahmen erhöhen, indem man eine PKW-Maut auf Autobahnen einführt. Auch da bin ich oft...

Portugiesen streiken gegen sparprogramm d..

-Ich verstehe nicht ,

daß i.d. Südstaaten nicht zuallererst eine Notstands-
Gesetz in Kraft trifft,

daß einen Streik, wie auch immer, verbietet u. unter
harter Strafe stellt ..Dann wäre doch ein gravierendes
Problem gelöst. Denn man hat d. Eindruck, vor lauter
Langeweile wird mal wieder gestreikt, man gönnt sich ja
sonst Nichts. Das würde ich denen aber schnell abge-
wöhnen , man sieht es immer wieder, ohne eine "HARTE
HAND" funktioniert es einfach nicht.

Dann : "13. u. 14. Gehalt/Rente wird bzw. "soll"
gestrichen werden ............ ich dachte, das ist schon
längst gestrichen ???
Wie ?

Man ist nur noch sprachlos !

Der Dt. Malocher finanziert nun weiter den südländischen Luxus ?????

Wann begreift das d.Deutsche Michel ??

@Don Corleone

Und wann begrefen manche deutschen Michels, dass aus dem Zusammenhang gerissene Einzelaussagen nichtssagend sind?
Wenn jemand 500 - 700 € monatlich verdient, hat er solche Zusatzgehälter bitter nötig!

Überall das Gleiche

Die aufgeblähten Staatshaushalte der letzten 40 jahre fliegen uns jetzt um die Ohren. Der Staat macht dieses, finanziert das, tut jenes. Über Jahre haben wir das alles über Schulden finanziert in der Hoffnung auf Wachstum, wonach man dann - irgendwann mal - die Schulden tilgen kann.

Immer mehr Staatsausgaben, sowohl in der Summe als auch in der Anzahl. Der unbequeme Weg über wachstumshemmende und vor allen Dingen wiederwahlgefährdenden Steuererhöhungen wurde zum größten Teil vermieden und wenn irgendwo um 1€ die Steuern erhöht wurden, dann waren alle Politiker immer schnell da um 2€ irgendwo wieder auszugeben - schließlich sind immer irgendwo gerade Wahlen. Aber sowohl die Portuguiesen wie auch wir sind selbst Schuld: wir haben nicht die gewählt, die keine Schulden machen wollten, die die Staatsausgaben senken wollten oder die Steuern erhöhen. Wir wählten immer die großen Soziallisten von links und rechts die uns das beste versprochen hatten.

@ Lars aus Versmold

Ich nenne Ihnen nur zwei Punkte:

Wiedereinführung der Vermögensteuer auf Privatvermögen mit einem Freibetrag von einer Million Euro und einem Steuersatz von 5% bringt ca. 80 Mrd. Euro / Jahr

Unternehmens-besteuerung:

Wiederanhebung des Körperschaftsteuersatzes auf 25%; Verbreiterung der steuerlichen Bemessungsgrundlage; Beschränkung des steuerlichen Betriebsausgabenabzugs für Managervergütungen; Besteuerung der Extraprofite aus Emissionshandel bringt ca. 40 Mrd. Euro / Jahr

Nur allein diese Baustellen würden steuerliche Mehreinnahmen von 120 Mrd. Euro / Jahr bedeuten nur im vergleich, der gesamte Bundeshaushalt beträgt ca. 300 Mrd. Euro - somit wären es ca. 30% an Mehreinnahmen!

Müßten wir uns dann in Deutschland über eine Schuldenbremse unterhalten?

Nein.

@Don-Corleone

Ich verstehe Sie nicht...

Sie haben doch jahrelang demokratisch wählen dürfen und haben doch damit ihre Stimme für ein gemeinsames Europa gegeben. Wenn Sie natürlich einer von den Nichtwählern sind die schon über 50% ausmachen sollen, dann kann ich Ihnen jetzt aber auch nicht helfen und müsste sagen, selber schuld !

Nein, also in Spanien , Griechenland , Italien usw. ist keiner so feige und würde auf sein "rechtlich" erarbeitetes Geld verzichten und dafür gehen die Menschen dort auch notfalls auf die Strasse und legen das halbe Land lahm.

Dies ist zum Glück ein demokratisches Grundrecht ! Wenn wir in Deutschland leider unfähig sind - weil die Köpfe der Gewerkschaften von der "anderen Seite" gekauft worden - ist das natürlich blöd - weil wir es dann niemals vernünftig schaffen uns gegen solche "Zwangsabgaben für EU-Pleitestaaten" (ESM) zu wehren.

In Zukunft haben sie einen Solibeitrag (ESM) auf ihren Lohnzettel - wie der aber darauf geschrieben ist bleibt ihrer Fantasie überlassen.

@ maschmi78

Na dann mal ein Hoch auf Ihre Spendierfreudigkeit :-)
Pendlerpauschale streichen ? PKW-Maut auf Autobahnen ?
Das heisst also, dass sie gerne ZWEImal draufzahlen möchten ?
Ok ... wenn im Gegenzug die KFZ-Steuer (bei mir allerdings gerade mal 96 Euro im Jahr) gestrichen wird und der Liter Super Bleifrei für die nächsten 10 Jahre auf 1,20 Euro eingefroren wird.... dann könnte ich mich mit Ihrer Idee anfreunden.

Darstellung: