Kommentare

wer wettet

Nun ja, wer wettet, kann auch verlieren.
Warum glauben die Banken denn, das sie immer für alle Ausfälle entschädigt werden müssen?
Das sind auch ganz normale Firmen, die kaufen und verkaufen und wenn man etwas kauft, was man danach nicht mehr verkaufen kann, oder sich dieses im Wert verringert, dann hat man damit zu rechnen und dieses Risiko im vornherein in seine kalkulationen einzubeziehen.
Ein Freund von mir hat sich seinerzeit nen neuen Beetle gekauft, weil er dachte, die gehen weg wie warme Semmeln und er kann ihn nachher für mehr weiterverkaufen.
Dem war nicht so und er fährt heute noch damit rum. Würde irgendjemand denken, das er dafür vom Staat entschädigt werden könnte?
Denn, liebe Politiker, ganz nebenbei, normale Bürger sind auch "Systemrelevant"!!!!!

Tja, und wir (D) buttern da immer ...

.. noch und immer weiter Geld rein. Wann hört das endlich auf?

Das Nervige...

bei den Griechenland-News ist, dass es Hilfspakete und Hoffnungsversuche dauernd schäubleweise gibt, statt einem klaren Schnitt.

Es ist doch klar, dass das offizielle Griechenland alles verspricht, um an Euros zu kommen und die auch niemals freiwillig die Eurozone verlassen werden.

Als Namensgeber für unseren Kontinent ist Griechenland ebenfalls systemrelevant. Wir können nicht ohne die Griechen - und mit nur als ewigen Sozialfall. Das muss (leider) akzeptiert werden.

Ab jetzt gehts bergauf

"Niedrigste Stufe" - das ist doch prima!

Das bedeutet:
Ab jetzt kann es nur noch nach oben gehen.

Es bedeutet auch:
Jetzt kann man endlich aufhören, auf die Rating-Agenturen zu schielen und alle Maßnahmen ergreifen, die für das Land sinnvoll sind - wenn man will.

Wenn man will!

Das ist in etwa wie

Das ist in etwa wie "halbschwanger"
Griechenland liegt schön längst auf der finanziellen Intensivstation. Das Land ist schon längst zahlunfsunfähig!

wirklich wichtig ist doch...

..was auch Auswirkungen hat. Griechenland kann doch schon längst keinen Kredit mehr aufnehmen an den Märkten. So gesehen hatte das Rating allenfalls "Modellcharakter". Selbst die Entscheidung, ob CDS-Absicherungen nun greifen oder nicht, hatte nichts mit dem Rating zu tun.

So gesehen wird das erst wieder Interessant mit dem Rating, wenn Griechenland sich in einigen Jahren wieder am Kapitalmarkt wird refinanzieren wollen. Und das wird erst dann der Fall sein, wenn der Haushalt saniert und die griechische Politik wieder glaubwürdig ist.

Selbst wenn man das Modell der Wirtschaftsweisen mit dem Schuldentilgungspakt umsetzen würde, wäre es derzeit immer noch höchst zweifelhaft, ob Griechenland dann zu annehmbaren Konditionen Geld am Markt bekäme.

ES zeigt sich wieder einmal, dass Ratings ein nachlaufender Indikator sind, der einen viel zu hohen Einfluss hat. Dass dies so ist, hat die Politik mit Ihren Vorgaben zu verantworten.

Der Schuldenschnitt bedeutet de facto praktisch nichts

Die Staatsanleihen wurden eh schon auf Preisen gehandelt bei denen der Schuldenschnitt schon eingepreist war.

@schre:

für die leihen unter euch: schaut euch dieses kurze video an(monitor) dann wisst ihr ungefähr was da genau abläuft und wer am meisten von der krise profitiert (deutschland).

http://www.wdr.de/tv/monitor/sendungen/2012/0301/griechenland.php5

oder prof. franz hörmann

http://www.youtube.com/watch?v=xKfNotD6rAw

Man...

...kann es eigentlich gar nicht mehr hören. Wir (D) zahlen für alle, wir sind doch die Besten, die Anderen haben keine Ahnung, die Zentralbänker haben keine Ahnung,....

Gut, das es immer noch Leute gibt, die weiter schauen, als man vom Kirchturm sehen kann.

Der Schnitt per Schnitt

Die Herabstufung auf Teilausfall wg. Schuldenschitts vermeidet die Wertung als Bankrott. Obwohl weder die privaten noch die neuen Troika-Gläubiger, die Steuerzahler, von GRE selbst bedient werden. Das zahlt Schulden mit neuen Schulden bei weiterem Einbruch der Wirtschaft.
Ohne Staatsbankrott werden auch die CDS-Wetten der großen US-Banken mit den Hedge-Fonds nicht fällig, womit die gerettet sind. Die haben auf EU-Pleiten ca. 26 Bio. $ gewettet. GRE wäre also der Präzedenzfall für POR, ESP, ITA. Daher die Rettung GRE um jeden Preis.
Nun sind die gr. Anleihen nach britischem Recht erfolgt, d.h. mit CAC-Klausel. Danach müssen 75% (bis 2004 66%) der Gläubiger einer Umschuldung zustimmen. Wer 26% hat (die Marktpreise sind niedrig), kann also den Prozss stoppen und seine Anteile teuer verkaufen. Sonst wird nicht umgeschuldet. Das ist der Deal der Hedgefonds. Und die EZB macht Geldschwemme, damit überteuert gekauft werden kann, wonach die EZB wieder abkauft.

Fass ohne Boden, Land ohne Perspektive ?

Mit Geld allein ist den Griechen nicht zu helfen. Das ist wie ein Fass ohne Boden. Auch ein Ausstieg aus dem Euro würde den Griechen nichts bringen. Es fehlt dem Land (bislang) an Perspektive, und die muss mit internationaler Hilfe her: Griechenland braucht funktionierende Wirtschaftskreisläufe und Sozialsysteme. Es müssen Güter produziert werden, die sowohl die Binnennachfrage als auch den Export ankurbeln. Die jetzt geforderten Sparmaßnahmen lassen noch die letzte Binnennachfrage zusammenbrechen und griechische Produkte, die auf dem Weltmarkt Absatz fänden -Fehlanzeige.
Bei der Wiedervereinigung Deutschlands wurde ein komplett maroder DDR-Staat integiert und Stück für Stück aufgebaut. Warum schafft Europa das mit Griechenland nicht? Es bedarf über Jahrzehnte Solidaritätszuschlag, einer Treuhand, Investitionen in Infrastruktur und Ansiedlung von Industrie, Schaffung von Arbeitsplätzen. Derzeit erkenne ich keinen derartigen Plan. "Der letzte macht das Licht aus"- wäre die Folge.

Machen

die Ratingadenturen dann zu wenn sie allr ganz runter geratet haben? und wieso raten sich nicht einfach alle Staaten selbst auf das niedrigste Niveau freiwillig mit ab.
Dann können wir uns endlich wieder der Realität widmen...

Darstellung: