Kommentare

Separatisten - Airline

"Los von Spanien" ist die Maxime Kataloniens, der sich alles unterzuordnen hat. Eine eigene Sprache ist ebenso "unverzichtbar", wie eine eigene Fahne.
Und natürlich musste man auch eine eigene Fluggesellschaft haben. In Konkurrenz zur übermächtigen spanischen IBERIA. Wenn aber selbst die Probleme hat (sie musste sich an British Airways anlehnen), dann konnte SPANAIR keine Überlebens - Chancen haben, wenn nicht ständig neues Geld hinein gepumpt, sprich: subventioniert, werden würde.

Die SAS wollte sich schon vor Jahren von SPANAIR verabschieden, fand aber wohl keinen Käufer für das Aktienpaket.

Bedauerlich für die Mitarbeiter, aber die Fluggesellschaften der Emirate suchen verzweifelt nach Besatzungen. Zumindest die werden leicht einen neuen, besser bezahlten, Job finden.

genau - Clever gemacht

so ein paar Wochen nach den Wahlen kommen die Nationalisten mit ihrer Misere ans Tageslicht. Ob Katalanen oder Basken, absahnen bei EU-Subventionen, sich ihre Autobahnen, Flughäfen, Landwirtschaft oder des Bürgermeisters süddeutsche Limousine bezahlen lassen, oder Steuerurlaub für nationalparteinahe Firmen aber von allen unabhängig sein, geben nein, masslos nehmen ja und wenn etwas in die Hose geht Spanien bzw. die EU zahlt alles. Beim nächsten Urlaub in Barcelona, Bilbao oder San Sebastian lasst Euch einladen, bezahlt habt Ihr schon lange vorher und viel zu viel (und was noch alles kommt...).

Hm, also 115 Millionen

Hm, also 115 Millionen Verlust bei 12 Millionen Passagieren. Das entspricht 9.2 Millionen Euro Verlust je Passagier, das soetwas nicht lange gutgeht ist klar.

9,2 Millionen Verlust je Passagier ?????????

He Satziki

Rechne nochmal nach ,115 Millionen Verlust bei 12,5
Millionen Passagieren macht wohl eher 9,20 Euro Verlust
pro Passagier ,oder ? Bei 9,2 Millionen Verlust pro
Passagier ,dann wären ja nur 12,5 Passagiere geflogen!!!
War wohl ein Druckfehler?

Darstellung: