Ihre Meinung zu: Zehn Jahre Haft für IS-Rückkehrerin Jennifer W.

25. Oktober 2021 - 11:09 Uhr

Jennifer W. schloss sich 2014 dem IS im Irak an. Während ihrer Zeit bei der Terrormiliz soll sie zugelassen haben, dass ein fünfjähriges Mädchen angekettet verdurstete. Nun wurde sie in München zu zehn Jahren Haft verurteilt.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2.333335
Durchschnitt: 2.3 (3 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Zehn Jahre Haft für IS-Rückkehrerin Jennifer W.

Endlich mal ein konsequentes Handeln in unserem Staat

Nun ja

Nun kostet diese Dame noch Geld durch den Knast und nach 3 Jahren wegen guter Führung Lebenslang Hartz 4

Zu milde

Die Dame ist freiwillig zu einer Terroreinheit und hat ein 5-jähriges Mädchen verdursten lassen bzw. war sie Mitwisserin. Ich nenne das Mord oder Beihilfe zum Mord und sie war Mitglied in einer terroristischen Vereinigung. RAF-Mitglieder wurden deutlich härter bestraft.

sprachpingelig

Was soll der hier verwendete Ausdruck "zugelassen, wie..." grammatikalisch darstellen? Einen Kompromiss zwischen "zugesehen, wie" und "zugelassen, daß"?

Warum nicht lebenslang?

Dieses Urteil ist doch viel zu milde. Selbst lebenslang in einem deutschen Gefängnis wäre noch zu wenig.

Und die anderen?

Wir müssen leider davon ausgehen, dass noch sehr viele IS-Ehefrauen unerkannt nach Deutschland zurückkommen und ihr ganz normales streng islamisches Leben hier fortsetzen ohne jemals juristisch belangt zu werden.

Sprachlos

Beihilfe zum Kindesmord nur 10 Jahre?
Bei gut Führung nach 6 Jahren wieder draußen.

Tolles Rechtsempfinden in unsere Land für das Leben eines Kindes.

Das Urteil ist zu milde...

Die Frage ist allerdings, ob Jugendstrafrecht angewendet wurde? Das geht aus dem Artikel leider nicht eindeutig hervor. Die Angeklagte ist heute 27? Dann war sie 2014/ 2015 gerade an ihrer Altersgrenze, bei der noch Jugendstrafrecht angewendet werden kann (wenn Entwicklungsgrad nachhängt und/ oder sie im Abhängigkeitsverhältnis zu ihrem Ehemann steht).

Wenn Jugendstrafrecht angewandt wurde, sind 10 Jahre die Höchststrafe. Wenn Erwachsenenstrafrecht angewandt wurde, muss gefragt werden, warum "nur" zehn Jahre verhängt wurden - Es war doch eindeutig Beihilfe zum Mord.

um 12:30 von Jim456

>>"Sprachlos
Beihilfe zum Kindesmord nur 10 Jahre?
Bei gut Führung nach 6 Jahren wieder draußen.
Tolles Rechtsempfinden in unsere Land für das Leben eines Kindes."<<

Aber in unserem links/grünen Umfeld, wo wir doch eher dazu tendieren aus Täter Opfer zu machen, finde ich dieses Urteil beachtlich.

um 12:29 von zöpfchen

>>"Wir müssen leider davon ausgehen, dass noch sehr viele IS-Ehefrauen unerkannt nach Deutschland zurückkommen und ihr ganz normales streng islamisches Leben hier fortsetzen ohne jemals juristisch belangt zu werden."<<

Ja die Beweisführung gestaltet sich sicher von uns (Germany) aus schwierig. Ich frage mich, ob es nicht besser wäre die Personen dem Land wo Sie Ihre Verbrechen begannen haben zur Aburteilung zu überstellen? Wohlwissend das dort sicherlich oftmals kein Mehrsternestrafvollzug existiert.

@eine_anmerkung.

>>"Sprachlos
Beihilfe zum Kindesmord nur 10 Jahre?
Bei gut Führung nach 6 Jahren wieder draußen.
Tolles Rechtsempfinden in unsere Land für das Leben eines Kindes."<<

"Aber in unserem links/grünen Umfeld, wo wir doch eher dazu tendieren aus Täter Opfer zu machen, finde ich dieses Urteil beachtlich."

Durchaus, durchaus!
Sie hatte dann noch eine schwere Kindheit in Deutschland und musste zum IS fliehen. Dann ist sie eigentlich nach 4 Jahren wieder draußen.

Ein Kinderleben ist in Bayern offenbar nicht viel wert.

Die deutsche Rechtsprechung..

ist viel zu milde! Auch ein Beweis dafür, daß die Angst der Täter vor Bestrafung, egal welcher Straftat immer mehr sinkt. Es muss ja keine Todesstrafe sein, aber nur härtere Strafen können die Verrohung unserer Gesellschaft etwas mehr abmildern.

12:21 von Jochen Peter

RAF-Mitglieder wurden deutlich härter bestraft.
--------

da brauchen sie gar nicht so weit zurückgehen
nehmen sie diese Beate Zschäpe
kriegte lebenslänglich wegen Mitwisserschaft, aktiv hat sie ja wohl nichts gemacht.
Zugegeben ich bin juristischer Laie und natürlich nicht sehr in die Anklagepunkte involviert
aber verwundert bin ich schon

@Sternenkind, 12:20 Uhr - Fakenews

"Nun kostet diese Dame noch Geld durch den Knast und nach 3 Jahren wegen guter Führung Lebenslang Hartz 4"

Nun seien Sie doch froh, dass unser Staat so konsequent handelt und 10 Jahre Freiheitsstrafe sind schon mal ein Wort. Wie kommen Sie denn darauf, dass die Verurteilte nach 3 Jahren entlassen werden könnte...? Verbreiten Sie doch bitte keine solche Albernheiten. Eine vorzeitige Haftentlassung ist frühestens möglich, wenn 2/3 der Strafe verbüßt sind - unddann auch nur unter bestimmten Voraussetzungen. Also bleibt die Dame mindestens 6,5 Jahre in Haft. Im übrigen sollten Sie sich das Leben im Knast nicht allzu rosig vorstellen.

Sowas kenne ich nur aus Kriegsfilmen, in denen Szenen über das Foltern von Kriegsgefangenen kamen.

Wenn diese Tat und deren Duldung nicht dauerhafte psychiatrische Betreuung erfordert, dann weiß ich auch nicht.
Wer außer Psychopathen macht oder lässt das zu? Und das mit einem Kind.

Niemand braucht gebildet oder besonders mitfühlsam zu sein, um zu wissen, dass man das nicht macht. Und Krieg und die Umstände sind auch keine Entschuldigung dafür.

So wenig, in Zeiten da

So wenig, in Zeiten da schnell Autofahren mit Unfall als Mord gewertet werden kann?
.
Und wäre es nicht besser, sie dort vor Gericht zu stellen, wo sie gewütet hat?
.
Unsere Kuscheljustiz versagt mal wieder.
.
Lebenslang und Sicherheitsverwahrung wäre angebracht. Die Frau ist gefährlich.

12:36 von eine_anmerkung.

Aber in unserem links/grünen Umfeld, wo wir doch eher dazu tendieren aus Täter Opfer zu machen, finde ich dieses Urteil beachtlich.
--------------

der Eindruck entsteht !
Wobei das Pendel des Rechtsempfindens schlägt ja mal wieder in die andere Seite
Womöglich wird die eine oder andere in 70 Jahren dann vor Gericht gezerrt,
wie eine damals 18 Jährige Schreibkraft eines KZ Leiters aktuell

Das ist das Problem, wenn man

Das ist das Problem, wenn man sich über andere Menschen stellt, diese in ihrem Wert mindert und sich über sie erhebt. Und wenn dann eine zerstörerische Ideologie auch die eigenen Machtfantasien anheizt und man nicht mehr fähig ist zu reflektieren und nur zwischen 2 Zuständen unterscheidet, dann ist die Menschlichkeit selbst gegenüber einem kleinen, hilflosen Wesen entstellt und bedeutet so die Härte & die schrecklichsten, denkbaren Konsequenzen.

Das ist schon enorm hart zu lesen was dem Kind und ihrer Mutter angetan wurde.
Diese Grausamkeit ist durch Nichts zu rechtfertigen. Das hat auch nichts mit Religion oder deren Auslegung zu tun .

Macht pervertiert immer. Vom größten Despoten bis zum kleinsten Handlanger. Und wenn man keine Konsequenzen zu befürchten hat, dann ist man auch frei in der Auslebung.

Leider

Leider würde ich nicht davon ausgehen, dass die Verurteilte durch die Haft ihre "Überzeugte Einstellung" positiv ändert. In sofern finde ich das Urteil zu milde.

um 12:45 von Bender Rodriguez

>>"Lebenslang und Sicherheitsverwahrung wäre angebracht. Die Frau ist gefährlich."<<

Eine Frau die sowas macht würde ich jegliche menschliche Züge absprechen.

12:47 von Sisyphos3

ein sehr stimmiger Vergleich!!! Aber Vorsicht... mit solchen Argumenten gerät man leicht in die rechte Ecke!

Welch ein Glück,

dass sie deutsche Staatsbürgerin ist.
Am Ende der 10 Jahre wird der Staat ca. 1 Mio. Euro für ihre Versorgung verkostet haben.

um 12:47 von Sisyphos3

>>"der Eindruck entsteht !
Wobei das Pendel des Rechtsempfindens schlägt ja mal wieder in die andere Seite
Womöglich wird die eine oder andere in 70 Jahren dann vor Gericht gezerrt,
wie eine damals 18 Jährige Schreibkraft eines KZ Leiters aktuell"<<

Man darf aber nicht beide Dinge in einem Topf werfen. Im KZ-Fall gilt es um die notwendige Rechtsprechung an sich ungeachtet des Alter der Angeklagte welche erfolgen muss. In ,meiner Anmerkung geht es um den Interpretationsspielraum unserer gültigen Gesetze im konkreten Anwendungsfall wo dieser Spielraum mehrheitlich bis zu linken Grenze genutzt wird wenn ich mir so einige Urteilebegründungen anschaue?

12:45 von Bender Rodriguez

Lebenslang und Sicherheitsverwahrung wäre angebracht. Die Frau ist gefährlich
----------------

das ist die Frage !

mir wäre es angenehmer, wenn die Justiz konsequent solche Dinge ahndet.
Vielleicht wäre es auch sinnvollen dass jeder ob links oder rechts ,
religiös oder sonst wie "bekloppt" sofort erkennt derlei Verhalten hat Folgen
Aber da es sich in der Regel um Fanatiker handelt ... bezweifle ich Einsicht

Fabelhaft.

Wirklich fabelhaft. Das heißt die ist in spätestens 10 Jahren wieder raus und macht weiter als wäre nichts geschehen.

um 12:49 von David Séchard

>>"Das ist schon enorm hart zu lesen was dem Kind und ihrer Mutter angetan wurde.
Diese Grausamkeit ist durch Nichts zu rechtfertigen. Das hat auch nichts mit Religion oder deren Auslegung zu tun ..."<<

Mir haben sich die extremen Grausamkeiten des IS, die man damals in der internationalen Presse verfolgen konnte, mit all ihren barbarisch schlimmen Bildern in mein Gehirn eingemeißelt und ich werde diese nie vergessen. Ich hoffe, das diese Abscheulichkeiten nicht mit voranschreiten der Zeit immer mehr bagatellisiert und dementsprechend gering geahndet werden. Das waren keine fehlgeleiteten Schäfchen, das waren unmenschliche Monster.

Eine anmerkung 12.49

Mach das besser nicht. Sowas hatten wir schon einmal. Und das ist gar nicht gut gegangen.
.
Überleg dir mal, wie menschlich du wärest, wenn du Irgendjemanden das Mensch Sein absprächest?

@12:36 von eine_anmerkung

>> Aber in unserem links/grünen Umfeld, wo
>> wir doch eher dazu tendieren aus Täter
>> Opfer zu machen

Ähh, die Täter-Opfer-Umkehr ist doch eigentlich immer eher ein probates Mittel der rechten Ideologie und Propaganda. -.-

Und vor welchem (ominösen) "links/grünen Umfeld" haben Sie eigentlich immer solche Angst bzw. wollen diese verbreiten? oO

12:51 von jetzttexteich

da muß man durch

Fanatiker jedweder Couleur sind mir ein Greuel,

Ein klein wenig Empathie, auch wenn man glaubt im Recht zu sein, schadet nie.
Auch schadet ein gewisser Selbstzweifel nicht, vielleicht doch nicht im Recht zu sein

Ideologisch begründete Handlungen, die das fundamentale Recht

auf Leben, Freiheit und Unversehrtheit anderer Menschen verletzen und so dieses Recht missachten sind immer Verbrechen gegen die Menschlichkeit

Gnade,

für gnadenlose Unmenschlichkeit.
Man hätte sie in den Lagern lassen sollen und dem irakischen oder syrischen Rechtsprechung überlassen.
Es war klar das unsere Gerichte milde urteilen werden.

Nur 10 Jahre

bei Verbrechen gegen die Menschlichkeit. 10 Jahre bei Beihilfe und Unterlassung würde ich verstehen, auch bei den Taten die "nur" versucht wurden. Aber Verbrechen gegen die Menschlichkeit sollte doch schwerer zu bestrafen sein.

Selbst die Mutter aus dem Missbrauchskomplex in Münster hat 7 Jahre Haft bekommen, und Ihr Sohn hat zumindest überlebt, wenn auch schwer traumatisiert.

Ich würde gerne mal die genauere Begründung für dieses Strafmaß hören...

Frizl

1.mio?
100000 im Jahr?
8333 im Monat?
277 am Tag?
.
Das kommt mir doch ein wenig viel vor.
.
Ich komme bei meiner Rechnung auf nur ca 50000€.
.
Is wahrscheinlich zu wenig
.
Aber mehr würde ich nicht zahlen.

@ Am 25. Oktober 2021 um 12:58 von eine_anmerkung.

>>12:58 von eine_anmerkung.
um 12:49 von David Séchard

>>"Das ist schon enorm hart zu lesen was dem Kind und ihrer Mutter angetan wurde.
Diese Grausamkeit ist durch ..."<<

Mir haben sich die extremen Grausamkeiten des IS, die man damals in der internationalen Presse verfolgen konnte, mit all ihren barbarisch schlimmen Bildern in mein Gehirn eingemeißelt und ich werde diese nie vergessen. Ich hoffe, das diese Abscheulichkeiten nicht mit voranschreiten der Zeit immer mehr bagatellisiert und dementsprechend gering geahndet werden. Das waren keine fehlgeleiteten Schäfchen, das waren unmenschliche Monster.<<

Leider bringen das kriegerische Auseinandersetzungen immer mit sich. Der IS war kein Einzelfall. Schauen Sie sich die Auseinadersetzungen in Afrika an (z. Ruanda). Oder alle anderen Kriege. Mit Terror wird Macht demonstriert. Und Bilder transportieren den noch so schlimmsten Terror. Der 2te Weltkrieg hat den Menschen mittels Bilder genau diesen Schrecken weltweit verdeutlicht.

12:54 von eine_anmerkung.

Man darf aber nicht beide Dinge in einem Topf werfen.
----------------

da gibt es viele Dinge, wie ich meine, zu beachten
Angefangen damit das allgemeine Problem einer Verjährung
warum Mord nicht aber Totschlag ....Vergewaltigung
Warum wurde nicht nach dem Krieg konsequent verurteilt, warum erst heute nach 50 ... 80 Jahren
weil man die Verwerflichkeit heute anders bewertet ?

Sachamaus

"Ähh, die Täter-Opfer-Umkehr ist doch eigentlich immer eher ein probates Mittel der rechten Ideologie und Propaganda. -.-"

Wie kommst du denn da drauf? Das wird von linken ganz genauso gerne genommen.
.
Da hat keiner ein Copyright drauf.

@12:40 von Sisyphos3

>> aktiv hat sie ja wohl nichts gemacht.

Ähh, Zschäpe hat zum Beispiel ein Wohngebäude in Zwickau in die Luft gejagt? oO

P.S.: Alles weitere würde wahrscheinlich wiedermal einen 'roten Balken' bekommen. -.-

Zusatz 12:49

"Macht pervertiert immer. "

Damit meinte ich eigentlich immer dann, wenn Moral & Empathie fehlen und eigene Interessen über die Anderer gestellt werden.

Macht kann man natürlich auch positiv sehen und auch danach handeln. Mein kurzer Satz war da zu kurz gedacht.

13:05 von sosprach

Man hätte sie in den Lagern lassen sollen und dem irakischen oder syrischen Rechtsprechung überlassen.
..........

so gehen definitiv Frankreich und Belgien mit der Sache um.
Auch Großbritannien hält sich bei der Auslieferung sehr bedeckt
Hierzulande habe ich den Eindruck man hat mehr Verständnis für den Angeklagten
und die Folgen für ihn.
Aber wie gesagt mein ganz persönlicher Eindruck

IS Mitgliedschaft

Mitlaufen oder Mit-Täterschaft beim Tod eines Menschen oder unterlassene Hilfeleistung- welches Kriterium den Ausschlag zu 10 Jahren Haft und Schuldspruch gab, ist entscheidend. Der IS ist Terrorismus in Reinform, schreckt vor Ermordung und todbringender Folter nicht zurück und hat sich eine verbrecherische Pseudowelt geschaffen. Die Kulisse im Ausland von Mord, brutaler Gewalt und einem Denksystem, das Religion instruemtatlisiert und missbraucht, gehören in dieses Umfeld. Mitläufer haben wir auch in anderen brutalen, unmenschlichen Regimes usw, gehabt. 10 Jahre Haft sind also nicht Pillepalle. Sondern um Strafmaß und Urteilsbegründung zu verstehen, braucht man einen Blick in die Akte und die Begründungen. Ansonsten sind manche Plattitüden einiger Forenschreiber zur Länge der Haft und sozialen Strafen überflüssig. Das tun andere auch, machen wir es besser und beurteilen sachlich und nach Tatsachen des Gerichtsprozesses und unserer Rechtsordnung. Polemik brauchen wir auch nicht!

wie verblendet und innerlich grausam muss

man sein, um ein 5j Kind in der Sonne anzuketten und verdursten zu lassen?
Unfassbar!

Was geht in solchen Menschen vor, die jegliches Mitfühlen mit anderen Menschen ablegen, wenn es durch eine "Religion" oder eine Doktrin erlaubt oder sogar vorgegeben wird?
Und dann noch aus unserem Kulturkreis stammend, in dem die Menschenrechte- und Würde das höchste Gut sind?

@ 25. Oktober 2021 um 12:38

@ 25. Oktober 2021 um 12:38 von Carina F
Häh @ 12:29 von zöpfchen
>>> Wir müssen leider davon ausgehen, dass noch sehr viele IS-Ehefrauen unerkannt nach Deutschland zurückkommen und ihr ganz normales streng islamisches Leben hier fortsetzen ohne jemals juristisch belangt zu werden >>>

Ob die dann "ganz normal streng islamisch" oder so unreligiös leben, wissen Sie doch gar nicht!

"Ganz normal streng islamisch" Wie lebt man denn so im Unterschied zu anderen sehr gläubigen MuslimInnen?“

Also ich würde vermuten, dass die Vollverschleierung da auf jeden Fall dazugehört. Deswegen voraussichtlich auch nicht in den ersten Arbeitsmarkt vermittelbar. Jede Woche in die Moschee… ganz normal halt.

13:10 von saschamaus75

ich schrieb ja
bin nicht ganz so tief im Thema !
wobei kam dabei jemand zu Schaden ?
(im Zusammenhang eine lebenslänglichen Strafe zu rechtfertigen)

13:12 von David Séchard

Mein kurzer Satz war da zu kurz gedacht.
---------------

das ist noch die Frage !
"Macht macht böse"
so meine Erfahrung

Re : Bender Rodriguez !

Das große Problem ist leider, dass sie dort als Heldin gefeiert werden würde, von ihren Kumpanen des IS.
Sicher wäre eine härtere Strafe besser gewesen, nur das gibt das deutsche Recht nicht her. Für einen Mord durch "zulassen" oder "zuschauen" sollte es lebenslang ohne jede Bewährung geben, denn hier wurde ein Kind, nur weil es nicht den irrwitzigen, krankhaften und völlig bescheuerten Phantasien dieser grausamen Bande entsprochen hat, verdursten zu lassen, ist an Sadismus nicht zu überbieten. Das hat mit einem religiösem Glauben absolut nichts mehr zu tun, sondern sind rein menschliche Abgründe in total verachtenswerter Weise.

Nur 10 Haft, wegen dieser schwerwiegenden Tat?

Dem Artikel ist nicht zu entnehmen, was die Täterin entlasten könnte!
Die Darstellung der Tat müsste eigentlich eine Verurteilung wegen Mordes, also eine lebenslange Freiheitsstrafe nach sich ziehen.

Sicher ist das Urteil einer Revision zugänglich.
Jedenfalls halte ich das Urteil für diese Verbrechen für zu gering!
Eine Entlastung wegen religiöser Überzeugungen?
Das sei Ferne!

@zöpfchen

"
Am 25. Oktober 2021 um 12:29 von zöpfchen
Und die anderen?

Wir müssen leider davon ausgehen, dass noch sehr viele IS-Ehefrauen unerkannt nach Deutschland zurückkommen und ihr ganz normales streng islamisches Leben hier fortsetzen ohne jemals juristisch belangt zu werden."

Wir müssen leider davon ausgehen, daß noch sehr viele christliche Ehefrauen unerkannt in Deutschland leben und ihr ganz normales streng christliches Leben hier fortsetzen, ohnee jemals juristisch belangt zu werden.

Juristisch belangt wird man dann, wenn man sich was zu schulden kommen läßt. Ein streng religiöses Leben ist kein Straftatbestand.

Aber es war zu erwarten, daß der eine oder andere User sich die Gelegenheit nicht entgehen läßt, um wieder mal pauschal gegen den Islam zu hetzen.

durchaus üblich

Es ist durchaus üblich, dass die Verhandlung in dem Land stattfindet, in dem die Straftat begangen wird. Der Irak war hier bereit seine Aufgabe zu übernehmen. Beispiele hierfür gibt es genügend (z.B. VW-Mitarbeitern in den USA ).

Was ich nicht verstehe, wieso man sich diese kriminelle Person ausliefern ließ und somit dieses Verfahren an sich gerissen hat und dem D Steuerzahler letztlich auch die finanzielle Last aufbürdet (Verhandlung, Inhaftierung ...).

@spsprach 13:05

Sie ist immer noch Deutsche, die einem deutschen Recht untersteht und daher eine Rückkehr begründen kann. Und mit der Konsequenz, damit auch in Deutschland nach Recht und Gesetz vor Gericht gestellt zu werden. Nur weil in anderen Ländern die Todesstrafe herrscht, ist hier zum Glück für Leute mit deutscher Staatsbürgerschaft die Möglichkeit, einen Auslieferungsantrag zu stellen oder andere Möglichkeiten zur Rückkehr zu nutzen. Unsere Gerichte verhängen keine Todesstrafe und befolgen zum Glück eine Rechtsprechung, die unsere Werte verkörpern. Nur weil einige voreiligen Geistern hierzulande eher nach Kopf-Ab-Methode tendieren, werden wir nicht unsere Rechtsstaatlichkeit aufgeben. Wäre ihre Unschuld ermittelt worden, würde man hier überhaupt nicht drüber reden. Ihre Vorstellungen aber von syrischen oder irakischen Lagern hätte im Falle der Schuldlosigkeit die Frau dort vermodern lassen. Hätten Sie das als Moralist auch in Ihre Überlegungen einbezogen? Und sich besser gefühlt?

Wie konnte diese Frau

nur so herzlos geworden sein? Da muss ja in ihrer Kindheit einiges sehr schief gelaufen sein,frage ich mich.Über die Strafe mag ich mir kein Urteil erlauben.

13:09 von Sisyphos3

"Warum wurde nicht nach dem Krieg konsequent verurteilt"

Warum stellen Sie so eine rhetorische Frage?

Sie kennen die Antwort doch ganz genau: Weil es nach dem Krieg viel zu viele gab, die diese Verbrechen entweder immer noch gut geheißen haben oder nichts davon wissen und den berühmten Schlussstrich ziehen wollten.

Der "Volkszorn" galt nicht den Verbrechern, sondern denen, die Aufklärung wollten. Und staatliche Stellen haben eine ganze Menge unternommen, um diese Aufklärung zu verhindern und die TäterInnen davonkommen zu lassen.

13:17 von Sisyphos3

«bin nicht ganz so tief im Thema !
wobei kam dabei jemand zu Schaden ?
(im Zusammenhang eine lebenslänglichen Strafe zu rechtfertigen).»

Sie treiben nicht mal an der Oberfläche vom Strafrecht.

10 Jahre lang logistische und konspirative Vorbereitung von 9 Morden ist Täterschaft Mord, auch wenn B.Z. persönlich nie an den Tatorten anwesend war.

um 13:25 von Giselbert

>>"Was ich nicht verstehe, wieso man sich diese kriminelle Person ausliefern ließ und somit dieses Verfahren an sich gerissen hat und dem D Steuerzahler letztlich auch die finanzielle Last aufbürdet (Verhandlung, Inhaftierung ...)."<<

Ich denke damit sichergestellt ist das die Angeklagte mit einem blauen Auge davonkommt? (in Relation zu der Rechtsprechung vor Ort meine ich)

@Susi1960 13:16

Unser Kulturkreis ist nicht besser als andere und hat auch seine schwarzen, brutalen Schafe. Oder wie erklären Sie, dass Eltern ihre Säuglinge im Bettchen verhungern und verdrecken lassen? Oder Kinder angekettet über Jahre im Keller misshandeln und missbrauchen? Dazu braucht man nicht immer den Hintergrund Religion, Verblendung, Doktrin oder Psychodoktor. Manchmal ist es nicht zu erklären oder mit dem Verstand nachvollziehbar, weshalb Leute zu sowas fähig sind. Sie tun es einfach. Und zum Glück haben wir Gerichte, die das im Interesse der Öffentlichkeit beurteilen.

13:16 von SirTaki

* machen wir es besser und beurteilen sachlich und nach Tatsachen des Gerichtsprozesses und unserer Rechtsordnung. Polemik brauchen wir auch nicht!*

...nun dann behaupte ich ganz einfach mal daß unsere Rechtsordnung ganz allgemein und schon seit Jahrzehnten zu lasch ist...siehe die unzähligen Wiederholungstäter!

Traumfahrer

"Re : Bender Rodriguez !
Das große Problem ist leider, dass sie dort als Heldin gefeiert werden würde, von ihren Kumpanen des IS.'
.
Das glaube ich kaum. Der Is ist am abnippeln. Und was die restliche Bevölkerung, die der Scharia nicht abgeneigt ist,dann mit den IS Mördern macht, ist alles andere als eine "tolle Feier".
.
Da wäre man hier mit Sicherheitsverwahrung deutlich besser dran.

Re : Sir-Taki !

Wenn ich es zulasse oder zuschaue, wie ein 5jähriges Kind angekettet, verdurstet ohne dagegen etwas zu unternehmen, muss ich schon äußerst brutal und sadistisch sein, und ohne jegliche Empathie. Klar ist auch, es gibt Menschen, die werden von solchen rohen und grausamen Menschen regelrecht angezogen, warum auch immer. Und bei den Kriegern des IS sind leider so ziemlich alle, die in diesen unsäglichen Krieg gezogen sind, in irgend einer Weise von diesem grausamen Virus der völlig verblendeten angeblich religiösen Einstellung geprägt. Je grausamer sie wurden, umso mehr Anhänger fühlten sich anscheinend angesprochen, sich an dieser Brutalität zu beteiligen.
Dass da auch noch Frauen extra hinzogen, um so einen Schlächter zu heiraten, schmälert ihre Schuld in keiner Weise. Denn sie hätten sehr wohl einen Einfluss nehmen können, haben aber lieber zu gesehen oder gar mit geholfen. Und dies muss in einer klaren und unmissverständlichen Botschaft allen bewusst gemacht werden.

@ Anderes1961

>>> Wir müssen leider davon ausgehen, daß noch sehr viele christliche Ehefrauen unerkannt in Deutschland leben und ihr ganz normales streng christliches Leben hier fortsetzen, ohnee jemals juristisch belangt zu werden. <<<
.
Der Kommentator @Zöpfchen schrieb von IS-Ehefrauen. Also Damen, die sich freiwillig einer Terrororganisation angeschlossen und evtl. auch für diese gravierende Straftaten begangen haben - wie in diesem Fall.
Auch wenn ich mit dem Christentum nichts am Hut habe, ist ihr Vergleich mit "christlichen Ehefrauen" schon ziemlich hanebüchen.

@ 13:27 von schiebaer45

"Wie konnte diese Frau
nur so herzlos geworden sein? Da muss ja in ihrer Kindheit einiges sehr schief gelaufen sein,frage ich mich."

Das muss nicht generell so sein, es gibt genügend Beispiele von Kriminellen, die eine vorbildliche Kindheit hatten.

Außerdem sollte sich ein Mensch - unabhängig von seiner Kindheit - weiterentwickeln und Eigenverantwortung übernehmen. Die Schuld immerwährend auf die schlechte Erziehung abzuwälzen wäre zu einfach.

um 13:27 von SirTaki

>>"Sie ist immer noch Deutsche..."<<

Ist Sie das? Der IS hat ein Kalifat (Gottesstaat) ausgerufen und diese Person hat sich dem IS mit seinen dortigen Gesetzen angeschlossen. Hat diese Person damit nicht vielleicht die deutsche Staatsbürgerschaft verloren weil die Mitgliedschaft beim IS (der die Person zweifelsfrei angehörte) eine Ausschließlichkeitsprinzip (es gibt keinen Staat neben dem IS) beinhaltet? Aber jetzt wo es eng wird, halt wieder deutsch oder wie?

Perspektive gleich null

Also hier ist die Wahrscheinlichkeit für das eigene Verhalten durch Bestrafung zu lernen wohl gleich Null.
.
Damit bleibt es ewiges Problem, und dazu noch die Chance, dass man sich ein eigene Terrorzellen im Land schafft.
.
Großartig.
.
Jemand, der nahezu alle Werte vermissen läßt, die für unser Zusammenleben elementar sind, sich aber darauf beruft, wenn es unbequem wird, wie soll dieser sich in 10 Jahren reintegrieren lassen?
.
Aber das ist natürlich die Grundsatzfrage. Wie mit jenen umgehen, die Toleranz einfordern, am Ende aber andere ihre Lebensweise nicht gestatten?
Bislang haben wir darauf keine Antwort.

@schiebaer45

"
Am 25. Oktober 2021 um 13:27 von schiebaer45
Wie konnte diese Frau

nur so herzlos geworden sein? Da muss ja in ihrer Kindheit einiges sehr schief gelaufen sein,frage ich mich.Über die Strafe mag ich mir kein Urteil erlauben."

Das ist die Frage, die ich mir auch stelle. Der Artikel enthält leider keine Details über den Verhandlungsverlauf, ist kein Vorwurf, da hier nicht zu leisten. Wir beide waren bei der Verhandlung nicht dabei und werden auf diese Frage leider keine Antwort finden, es sei denn wir würden irgendwo im Netz einen ausführlichen Bericht über die Verhandlung finden.

Und genau deshalb werde ich mir, ebenso wie Sie dankenswerter Weise kein Urteil über die Strafzumessung erlauben. Nur soviel als Erklärung: Bei der Strafzumessung hat das Gericht auch Fakten zu berücksichtigen, die zugunsten der Angeklagten sprechen. Der Tatverlauf muß also möglichst exakt rekonstruiert werden. Und das ist gut so.

@jetzttexteich 13:33

Ja, da gibt es sicherlich einige Passagen im Strafgesetzbuch, die man schärfer abfassen kann. Nur was soll ich von den Ermittlungsbehörden, Juristen und Politikern, die Gesetzestexte verabschieden, halten, wenn sie sagen, Wiederholungstäter wird man auch mit dreifachem Strafmaß nicht immer verhindern können? Da müssen wir wohl noch weitaus tiefer in die Materie von Hintergrund und Auffälligkeiten der Unbelehrbaren tauchen, um das aufzudröseln. Und wenn ich dann die Bedenken lese, mehr Knastbauten und noch mehr überfüllte Haftanstalten würden das Problem auch nicht beheben, weil man nicht alle mal eben wegschließen kann. Man müsse die Relation zwischen Straftätern und Rückfallzahlen im Auge behalten. Dann sehe ich darin auch keine Antwort, wie man Wiederholungstäter lebenslang wegschließen soll. Und beachten wir auch: von welchen strafbaren Handlungen gehen wird aus? Mord wird heute schon anders gewichtet als der Diebstahl.

um 13:39 von MrEnigma

>>"Jemand, der nahezu alle Werte vermissen läßt, die für unser Zusammenleben elementar sind, sich aber darauf beruft, wenn es unbequem wird, wie soll dieser sich in 10 Jahren reintegrieren lassen?"<<

Ist doch egal. Hartz4 dann Minirente und es passt. Außerdem haben wir ja noch unsere Parallelgesellschaften denen man sich anschließen kann.

@13:17 von Sisyphos3

>> wobei kam dabei jemand zu Schaden ?

'Hey, da ist jemand gerade mit 100 km/h durch die Spielstraße geheizt, aber es kam ja niemand zu Schaden' oder was ist da jetzt 'Ihr Argument? oO

Sie hat in einem Wohnviertel eine Bombe gezündet (§ 308 StGB), reicht das nicht? -.-

P.S.: Und wie gesagt, alles weitere wäre leider 'roter Balken
'. =(

Am 25. Oktober 2021 um 13:27 von schiebaer45

Wie konnte diese Frau

nur so herzlos geworden sein? Da muss ja in ihrer Kindheit einiges sehr schief gelaufen sein,frage ich mich.Über die Strafe mag ich mir kein Urteil erlauben.
__
Diese ständige, für alles Böse, was Menschen anderen Geschöpfen antun, Suche nach Versäumnissen in Kindheit und Jugend, geht mir so langsam unglaublich auf den Geist. Wenn jeder, dem in seiner Jugend vllt etwas vorenthalten wurde oder sonst irgendeiner Missliebigkeit ausgesetzt war, das als Rechtfertigung jeglicher Untaten anzusehen, dann müsste die Welt voll von derartigen Scheusalen sein, was glücklicherweise nicht der Fall ist.
Auch dieser Frau wird sich zu irgendeinem Zeitpunkt die Frage gestellt haben, "was mach' ich jetzt, was will ich und wo führt dieser Weg hin " und lt. Bericht ist sie ja auch keineswegs von diesem Irrweg abgekommen, sondern die Verhaftung machte diesem ein Ende. Gut, dass sie wenigsten vollumfänglich strafmündig ist.
Mitleid ? Null, Nada, Niente.

«komme bei meiner Rechnung

«komme bei meiner Rechnung auf nur ca 50000€.
.
Is wahrscheinlich zu wenig.
.
Aber mehr würde ich nicht zahlen.»

Ein Hafttag kostete 2019 pro Inhaftiertem im Schnitt über alle Bundesländer ± 140 Euro. Das wird nun 2021 wohl etwas mehr sein. Seien es 150 Euro. Dann zahlen Sie davon anteilig den Prozentsatz, der Ihrer Steuerzahlung all inclusive aller Steuern entspricht.

Sonst zahlten Sie 30 x 150 = 4.500 Euro pro 30 Tage Monat nur für Ihren persönlichen Häftling, und Sie müssten sich wohl einen Drittjob bis Fünftjob suchen gehen.

@eine_anmerkung

"
Am 25. Oktober 2021 um 13:39 von eine_anmerkung.
um 13:27 von SirTaki

>>"Sie ist immer noch Deutsche..."<<

Ist Sie das? Der IS hat ein Kalifat (Gottesstaat) ausgerufen und diese Person hat sich dem IS mit seinen dortigen Gesetzen angeschlossen. Hat diese Person damit nicht vielleicht die deutsche Staatsbürgerschaft verloren weil die Mitgliedschaft beim IS (der die Person zweifelsfrei angehörte) eine Ausschließlichkeitsprinzip (es gibt keinen Staat neben dem IS) beinhaltet? Aber jetzt wo es eng wird, halt wieder deutsch oder wie?"

Auch Ihr Quatsch-Jura wird nichts daran ändern, daß die Angeklagte die deutsche Staatsbürgerschaft besitzt. Ich bin kein Jurist, aber meine juristischen Kenntnisse reichen immerhin dafür aus, Ihre Konstruktion als juristischen Blödsinn zu erkennen.

13:42 von Anderes1961

* Bei der Strafzumessung hat das Gericht auch Fakten zu berücksichtigen, die zugunsten der Angeklagten sprechen. Der Tatverlauf muß also möglichst exakt rekonstruiert werden. Und das ist gut so.*

Kann es zugunsten eines Angeklagten spechen wenn dieser dem langsamen, qualvollen Tod eines Menschen tatenlos zuschaut?!?

@12:36 von Gnom

Danke, dass Sie nachgerechnet haben. Das erklärt die 10 Jahre.

@eine_anmerkung 13:39

Deutsches Staatsbürgerrecht ist eine Formalie, die man nicht wegradieren oder absetzen kann. Weder der Inhaber noch der Staat können hier mal eben ändern, wenn es nicht den vorgegebenen rechtlichen Verfahrensweg einhält. Ich kann auch Mitglied der RAF sein oder Reichsbürger. Besitze ich den deutschen Pass, bin und bleibe ich Deutsch. Will ich die Staatsbürgerschaft ablegen, muss ich das beantragen. Meine privaten Vorzüge und Seilschaften sind eine andere Ebene. Und nur weil ein Nachbar oder Intimfeind nicht will, dass ich Deutscher bin, werde ich dennoch nicht die Staatsbürgerschaft verlieren. Wir haben Religionsgemeinschaften neben manchen islamischen Gruppierungen, die zwar verfassungsgemäß den deutschen Pass besitzen, aber ihn nicht anerkennen, weil der Allmächtige für sie entscheidend ist und ihre Religionsgemeinde. Zum Glück, sage ich, haben wir unseren verfassungsgesicherten Anspruch einer deutschen Staatsbürgerschaft und einem Pass dazu. Staatenlos zu sein hat viele Nachteile.

@David Séchard

"Das ist das Problem, wenn man sich über andere Menschen stellt, diese in ihrem Wert mindert und sich über sie erhebt." Am 25. Oktober 2021 um 12:49 von David Séchard

*

Das ist damit nicht zu erklären.

Selbst Haus- und Nutztieren tut man sowas nicht an.

@12:49 von David Séchard

Gut beschrieben.

um 13:44 von SirTaki

>>"Nur was soll ich von den Ermittlungsbehörden, Juristen und Politikern, die Gesetzestexte verabschieden, halten, wenn sie sagen, Wiederholungstäter wird man auch mit dreifachem Strafmaß nicht immer verhindern können.."<<

Ich sehe das pragmatisch. Für mich zeigt ein Wiederholungstäter nur eines; das die vorgelagerten Instanzen (Gutachter, Richter, Verteidiger) da etwas falsch gemacht haben sonst wäre es nicht zu einer Wiederholungstat gekommen.

@Mischpoke West

Am 25. Oktober 2021 um 13:37 von Mischpoke West
@ Anderes1961

>>> Wir müssen leider davon ausgehen, daß noch sehr viele christliche Ehefrauen unerkannt in Deutschland leben und ihr ganz normales streng christliches Leben hier fortsetzen, ohnee jemals juristisch belangt zu werden. <<<
.
Der Kommentator @Zöpfchen schrieb von IS-Ehefrauen. Also Damen, die sich freiwillig einer Terrororganisation angeschlossen und evtl. auch für diese gravierende Straftaten begangen haben - wie in diesem Fall.
Auch wenn ich mit dem Christentum nichts am Hut habe, ist ihr Vergleich mit "christlichen Ehefrauen" schon ziemlich hanebüchen.

Nehmen wir mal zu Ihren Gunsten an, mein Vergleich sei hanebüchen. Dann wäre er ebenso hanebüchen, wie die Behauptung des Users. Nur weil jemand vielleicht dem IS zujubelt, heißt das noch nicht, daß er/sie straffällig ist. Menschen pauschal zu unterstellen wegen des Glaubens straffällig zu sein, ist hanebüchen. Da haben Sie Recht.

@ FritzF

>>> Welch ein Glück,
dass sie deutsche Staatsbürgerin ist. <<<
.
Sie meinen Glück für die Angeklagte, dass sie nicht dort in den Knast muss wo sie ihre Verbrechen begangen hat? Das kann man wohl sagen.
Und abschieben kann man sie danach auch nicht. Aber würde ja so oder so nicht gemacht werden, von dem her macht es keinen Unterschied.

um 13:47 von Anderes1961

>>"Auch Ihr Quatsch-Jura wird nichts daran ändern, daß die Angeklagte die deutsche Staatsbürgerschaft besitzt. Ich bin kein Jurist, aber meine juristischen Kenntnisse reichen immerhin dafür aus, Ihre Konstruktion als juristischen Blödsinn zu erkennen."<<

Sie sind also kein Jurist und attestieren meiner Wenigkeit "Quatsch-Jura"? Interessant?

Schabernack 13:47

Das bitte nochmal verständlicher ausführen.
.
Meine Rechnung
400/Monat
X12x10 = 48000.
Ohne Gehälter für Pfleger oder Wärter.
Das wäre nur das, was die kosten darf, für medizinische Betreuung und Essen.
H4 ist auch nicht mehr.

@ jetzttexteich

>>> Kann es zugunsten eines Angeklagten spechen wenn dieser dem langsamen, qualvollen Tod eines Menschen tatenlos zuschaut?!? <<<
.
Das frage ich mich auch. Manche finden eben auch in den verdorbensten Charakteren etwas Gutes. Scheint eine Kunst zu sein die ich nicht beherrsche.

13:39 von eine_anmerkung

"Hat diese Person damit nicht vielleicht die deutsche Staatsbürgerschaft verloren weil die Mitgliedschaft beim IS (der die Person zweifelsfrei angehörte) eine Ausschließlichkeitsprinzip (es gibt keinen Staat neben dem IS) beinhaltet?"

Ja, so stellt man sich das vielleicht in Ihren Kreisen vor. Mit der deutschen Rechtsordnung haben Ihre Ideen aber seit 1945 zum Glück nichts mehr zu tun.

@ Anderes1961

>>> Nur weil jemand vielleicht dem IS zujubelt, heißt das noch nicht, daß er/sie straffällig ist. <<<
.
Falsch. Sich einer terroristischen Vereinigung anzuschließen ist sehr wohl eine Straftat. §129a.

@Traumfahrer 13:35

Das System von gegenseitiger Kontrolle, Überwachung und Bestrafung funktioniert zu allen Zeiten und unter allen dogmatischen, religiösen, psychologischen oder anderen Dächern, wenn Leute mitmachen, eingefangen und fest eingebraut werden. Da ist nicht mehr viel Luft für Freiheiten, Entscheidungen gegen die Masse der anderen. Das ist ein altes, bekanntes und gut erforschtes Feld von Machtapparat und zentraler Zwangsherrschaft. Kommunismus, Diktatur, Totalitarismus, wie viele Formen finden wir, wenn wir diese Mechanismen und Faktoren unter die Lupe nehmen. Krieg und Waffengewalt sind beim IS die Kulisse, seine Herrschaft aber ähnelt den dokumentierten anderen Systemen. Da sind nicht nur naive und ungebildete Leute zwischen. Aber Sie heben hier noch auf Frauen ab. Die sind wie die Männer in diesem System gefangen. Frauen sind nicht extra hingezogen, sondern mischen bewusst mit. Ich mache und sehe da keinen geschlechtlichen Unterschied. Beide Geschlechter haben ihre dunklen Seiten.

um 12:47 von Sisyphos3 12:36 von eine_anmerkung.

[,,Aber in unserem links/grünen Umfeld, wo wir doch eher dazu tendieren aus Täter Opfer zu machen, finde ich dieses Urteil beachtlich."]
--------------

,,der Eindruck entsteht !
Wobei das Pendel des Rechtsempfindens schlägt ja mal wieder in die andere Seite
Womöglich wird die eine oder andere in 70 Jahren dann vor Gericht gezerrt,
wie eine damals 18 Jährige Schreibkraft eines KZ Leiters aktuell. "

Gut, daß Sie die Gemeinde an ähnliche, ungeahndete Verbrechen fern von direkt wahrnehmbarer Inzidenz erinnern. Auch die immer noch agile, zunächst sogar flüchtige NS - Schreibkraft, die Sie hier verteidigen, ist nur eher symbolisch für so viele Millionen integrierte Terrorbegleiter*innen nach dem Krieg, so wie heutige Abandonnierte des sog. IS rückinfiltrieren. Trotzdem ist es wichtig, die wenigen Erwischten zu verurteilen, auch für die Sicherung von Kenntnissen über Struktur und Schwachpunkte einer Rotte von Kriminellen, die einem falschen Gott folgte und ihre Seele nicht mehr findet.

Forderung nach lebenslänglich

wäre den Verbrechen dieser Frau, es ist nichts anderes als Mord, gerecht geworden. Hätte sie zur rechtsradikalen Szene gehört und keine Muslima, wäre das Urteil gewiss höher ausgefallen. es hätte dann wahrscheinlich geheißen, die deutsche Rechtsprechung sei purer Rassismus gegenüber dem Islam.
Warum hat man sie überhaupt zurück geholt. Nun fällt sie im Gefängnis und nach vorzeitiger Entlassung mit Sozialhilfe o. Hartz IV de deutsche Steuerzahler zur Last.

13:39 von eine_anmerkung.

« Der IS hat ein Kalifat (Gottesstaat) ausgerufen und diese Person hat sich dem IS mit seinen dortigen Gesetzen angeschlossen. Hat diese Person damit nicht vielleicht die deutsche Staatsbürgerschaft verloren weil die Mitgliedschaft beim IS (der die Person zweifelsfrei angehörte) eine Ausschließlichkeitsprinzip (es gibt keinen Staat neben dem IS) beinhaltet?»

Es gab niemals eine Staatsangehörigkeit "Islamischer Staat", weil nicht jeder beliebige Trottel einen Staat proklamieren, und Staatsangehörigkeiten vergeben kann.

Das kann der IS nicht, das können die Durchgeknallten von den Reichsbürgern nicht. Und Sie kriegen auch nicht die Staatsangehörigkeit vom Phantasialand, weil Sie dort jeden Tag 10 Stunden lang Achterbahn fahren, und sich jeden Tag bei Betriebsende einschließen lassen, um in der Geisterbahn zu wohnen.

13:22 von Anderes1961

" Wir müssen leider davon ausgehen, daß noch sehr viele christliche Ehefrauen unerkannt in Deutschland leben und ihr ganz normales streng christliches Leben hier fortsetzen, ohnee jemals juristisch belangt zu werden. "

Ihr Vergleich ist nicht nur unanständig und unangebracht sondern auch noch falsch .

Oder gibt es Ihrer Meinung nach sehr viele streng christliche Frauen die sich im Ausland durch Vermählung mit einem strenggläubigen Christen an Straftaten mitbeteiligt haben ?
Ich glaube nämlich um diesen Personenkreis ging es dem Foristen eigenlich und den gibt es nun doch im Christentum eher nicht .

Das ist schwierig

Diskussionen zu so einem Thema sind jedes Mal schwierig und meistens fruchtlos.

Kaum jemand hat Verständnis, wenn eine junge Frau sich dem IS anschließt, einen Extremisten ehelicht und sich an Grausamkeiten beteiligt. Und wenn es dann noch um ein Verbrechen an Kindern geht, ist es mit der Vorstellungskraft von "Normalos" wie uns, sowieso vorbei.

Das sind aber alles keine juristischen Kriterien. Für jemanden wie die Angeklagte gelten die gleichen Regeln, wie für alle anderen. Ob uns das passt oder nicht. Und Juristen urteilen, wie wir auch in anderen Fällen erleben dürfen, anders als das "gesunde (?) Volksempfinden".

Weder sind alle unsere Richter und Staatsanwälte "link-grüne Weicheier", noch kann man Angeklagte je nach persönlicher Antipathie verurteilen.

Wir alle wären glücklich, wenn es nur gute Menschen auf der Welt gäbe. Leider ist das nicht so. Aber die "Guten" machen keine "Kopf-ab-Justiz". Auch wenn es emotional manchmal verlockend wäre.

13:56 von Bender Rodriguez / @schabernack

«Das bitte nochmal verständlicher ausführen.»

Gar nicht muss man daran "verständlicher ausführen".
Und um Mathe Nachilfe müssen Sie sich schon selbst kümmern.

um 13:16 von SirTaki

welches Kriterium den Ausschlag zu 10 Jahren Haft und Schuldspruch gab, ist entscheidend.

So sieht es aus. Was viele zu vergessen scheinen, im Islam zählt ein Mann mehr als eine Frau und die Frau ist dem Mann unterstellt. Das gilt in pseudoislamischen Islamistengesellschaften wie dem IS um so mehr. Schuldlos ist die Verurteilte mit Sicherheit nicht, im Gegenteil, sie hat wohl mitgewirkt, aber inwieweit das Ergebnis (der Tod durch Verdursten) auf ihrem Willen basiert oder dem des Ehemanns, kann man nach dem Artikel nicht sagen. Es kann gut sein, dass sie am Ende nichts unternommen hat, um nicht von ihrem Mann gezüchtigt zu werden.

12:49 von eine_anmerkung.

"um 12:45 von Bender Rodriguez
>>"Lebenslang und Sicherheitsverwahrung wäre angebracht. Die Frau ist gefährlich."<<

Eine Frau die sowas macht würde ich jegliche menschliche Züge absprechen."

,.,.,

Sowas traue ich Ihnen in der Tat zu.

@Mischpoke West

"
Am 25. Oktober 2021 um 14:01 von Mischpoke West
@ Anderes1961

>>> Nur weil jemand vielleicht dem IS zujubelt, heißt das noch nicht, daß er/sie straffällig ist. <<<
.
Falsch. Sich einer terroristischen Vereinigung anzuschließen ist sehr wohl eine Straftat. §129a."

Ja, ist es. Eine Straftat. Genauso wie Diebstahl, Vergewaltigung, Banküberfall und was weiß ich noch alles eine Straftat ist. Aber das Geheimnis liegt in dem Wörtchen "anschließen". Davon steht nämlich nix im Post des Users. Sie können es drehen und wenden wie Sie wollen und versuchen, das mit noch so vielen Spitzfindigkeiten versuchen zu erklären. Die Behauptung des Users ist und bleibt eine pauschale Hetze gegen den Islam. Nichts weiter.

um 14:02 von schabernack

>>"Es gab niemals eine Staatsangehörigkeit "Islamischer Staat", weil nicht jeder beliebige Trottel einen Staat proklamieren, und Staatsangehörigkeiten vergeben kann."<<

Das sahen doch aber die Kalifatsanhänger zweifelsfrei ganz, ganz anders. Die hatten in Ihrem Staat z.B. auch eine spezifische Aufbauorganisation mit allen Elementen die den Ihrigen Staat als solchen kennzeichneten. Also müsste doch eigentlich ein ehemaliger Kalifatsanhänger heute ein Staatenloser sein, oder? Alles eine Frage der Betrachtung? Warum sollte die unsrige Staatendefinition die richtige sein? Für uns vielleicht schon, aber für andere?

um 14:10 von Sausevind

>>"Eine Frau die sowas macht würde ich jegliche menschliche Züge absprechen."

,.,.,

Sowas traue ich Ihnen in der Tat zu."<<

Und wie würden Sie die Frau charakterisieren?

14:02 von erstaunter bürger

*es hätte dann wahrscheinlich geheißen, die deutsche Rechtsprechung sei purer Rassismus*

mit dieser Sichtweise kann man Ihnen nur Recht geben...siehe Wikipedia im Fall Lübcke.

Am 28. Januar 2021 verurteilte das Oberlandesgericht Frankfurt am Main Ernst zu einer lebenslangen Freiheitsstrafe und stellte fest: Aus seiner „von Rassismus getragenen, völkisch-nationalen Grundhaltung“ heraus habe er seinen Ausländerhass zunehmend auf Lübcke projiziert und ihn schließlich erschossen, um ihn für seine Haltung in der Flüchtlingspolitik zu bestrafen und andere von einer „Politik der Weltoffenheit“ abzuhalten.

Mitglied in terroristischer Vereinigung

Die Verurteilung aufgrund des Kindstodes ist zu Recht erfolgt und mit nichts zu rechtfertigen. Ich empfinde jedoch die moralische Einordnung solcher Taten, wie auch die Verurteilung von Rückkehrern wegen Mitgliedschaft in terroristischen Vereinigungen in Deutschland als eine zu sehr aus der westlichen „Wertegemeinschaft“ geprägten Sicht. Die Kulturen unterscheiden sich zum Teil sehr stark von unserer, und das müssen wir respektieren und akzeptieren (lernen)! Wie viele unschuldige Menschen (auch Kinder) wurden im Irak, Syrien, Libyen und bei anderen westlichen Eingriffen getötet, ohne dass die Täter und ihre Auftraggeber aus der Politik zur Verantwortung gezogen worden? Grausame Videos existieren von Drohnenangriffen, die auf deutschem Boden in Rammstein ausgeführt worden. Hat man die Amerikaner deswegen in Deutschland vor Gericht gestellt? Diejenigen, die die Öffentlichkeit darüber informiert haben, wurden mundtot gemacht oder isoliert (siehe Assange). Das sollte uns zu denken geben!

Strafe schafft keine Gerechtigkeit.

Als Kind tut man so manche unüberlegte Dummheit. Als Erwachsener sollte das eigentlich nicht mehr vorkommen. Ich frage mich daher, ob Frau W. überhaupt zurechnungsfähig ist bzw. war.

Meiner Meinung nach ist ihre Strafe für diese Taten zu gering. Für ihr noch junges Leben ist sie aber zu hoch.

@jetzttexteich

"
Am 25. Oktober 2021 um 13:50 von jetzttexteich
13:42 von Anderes1961

* Bei der Strafzumessung hat das Gericht auch Fakten zu berücksichtigen, die zugunsten der Angeklagten sprechen. Der Tatverlauf muß also möglichst exakt rekonstruiert werden. Und das ist gut so.*

Kann es zugunsten eines Angeklagten spechen wenn dieser dem langsamen, qualvollen Tod eines Menschen tatenlos zuschaut?!?"

Gegenfrage: Warum wird ein Mörder manchmal zu lebenslänglich verurteilt, und manchmal eben nicht?. Mord bleibt doch Mord nicht wahr?

Ach kommen Sie, das ist wirklich zu billig. Waren Sie bei der Verhandlung dabei? Nein. Ich auch nicht. Dennoch würden mir auf Anhieb tausend Gründe einfallen, die ein Maximalstrafmaß möglicherweise verkürzen könnten. Ebenso wie mir 1000 Gründe einfallen würden, die gegen eine Verkürzung sprechen würden.

Manche Menschen haben wirklich eine seltsame Rechtsauffassung.

12:49 von Demokrat 2014

"Leider würde ich nicht davon ausgehen, dass die Verurteilte durch die Haft ihre "Überzeugte Einstellung" positiv ändert. In sofern finde ich das Urteil zu milde."

,.,.,

Dann können Sie aber auch nicht davon ausgehen, dass sie in ZWANZIG Jahren Haft ihre Einstellung ändert.

Und bei Todesstrafe ebenfalls nicht.

Welche Strafe also schwebt Ihnen da vor?

Der Artikel....

.... bleibt mir persönlich zu vage und zu oberflächlich. Die Täterin "soll"; es werde "als erwiesen angesehen", usw. Liest sich eher nach einem Indizien, als nach klaren Evidenzen.
Wie dem auch sei, finde ich es richtig, dass sie alleine schon für den Anschluss an der Organisation zur Rechenschaft gezogen wird.
Und wenn ich mir hier einige Kommentare so durchlese, bin ich froh, dass wir in einem Rechtsstaat leben und nicht das individuelle Strafempfinden mancher Kommentatoren zum Tragen kommt. Ist m.M.n. von der Gesinnung her nicht besser als das derer die sie verurteilten. Gruselig.

Grüße von
Der_Katze

Ein lächerlich mildes Urteil,

das auf dieses "Monster" keinerlei läuternde Wirkung haben wird, ganz im Gegenteil. Gleich nach ihrer Rückkehr hat sie sich für 3 Jahre der Salafisten Szene angeschlossen, bevor sie geschnappt wurde.

Hier zeigt sich wieder ganz deutlich, dass D ein Spielplatz für islamische Terrorgruppen ist, die mehr oder weniger unbehelligt operieren können.

Nach maximal 6 Jahren wird sie rauskommen und nahtlos dort weitermachen, wo sie 2018 aufgehört hat oder gar neue Anhängerinnen im Gefängnis ausbilden.

Schließung der Kommentarfunktion naht!

Sehr geehrte User,

die Kommentarfunktion zu dieser Meldung wird um 14:55 Uhr geschlossen.

Es grüßt
Die Moderation

@eine_anmerkung

"
Am 25. Oktober 2021 um 13:54 von eine_anmerkung.
um 13:47 von Anderes1961

>>"Auch Ihr Quatsch-Jura wird nichts daran ändern, daß die Angeklagte die deutsche Staatsbürgerschaft besitzt. Ich bin kein Jurist, aber meine juristischen Kenntnisse reichen immerhin dafür aus, Ihre Konstruktion als juristischen Blödsinn zu erkennen."<<

Sie sind also kein Jurist und attestieren meiner Wenigkeit "Quatsch-Jura"? Interessant?"

Richtig, ist tatsächlich interessant. Denn eine ganz normale Allgemeinbildung reicht völlig aus, um die Unsinnigkeit Ihrer Konstruktion zu erkennen. Das fängt schon mal damit an, Daß das Kalifat kein anerkannter Staat war. Weitere juristische Begründungen überlasse ich gerne Usern, die sich mit Jura besser auskennen als ich.

Gerichtsort sollte Tatort sein

Vielleicht wäre es besser gewesen, man hätte sie im Irak vor Gericht gestellt. Dort sind die Haftstrafen und Haftzustände doch angemessener für jemanden, der ein Kind verdursten und verhungern ließ!

@John Koenig

"
Am 25. Oktober 2021 um 14:03 von John Koenig
13:22 von Anderes1961

" Wir müssen leider davon ausgehen, daß noch sehr viele christliche Ehefrauen unerkannt in Deutschland leben und ihr ganz normales streng christliches Leben hier fortsetzen, ohnee jemals juristisch belangt zu werden. "

Ihr Vergleich ist nicht nur unanständig und unangebracht sondern auch noch falsch .

Oder gibt es Ihrer Meinung nach sehr viele streng christliche Frauen die sich im Ausland durch Vermählung mit einem strenggläubigen Christen an Straftaten mitbeteiligt haben ?
Ich glaube nämlich um diesen Personenkreis ging es dem Foristen eigenlich und den gibt es nun doch im Christentum eher nicht ."

Noch so ein an den Haaren herbeigezogener Erklärungsversuch von der Qualität "mit der Maus abgerutscht." Der Post des Users war eindeutig. Und es ist eindeutig eine pauschale Diffamierung eines Glaubens, in diesem Fall des Islams.

Linke und grüne Weicheier in der Justiz?

Ich weiß nicht, auf welchem Planeten solche Vergleiche entstehen. In Deutschland bilden alle Werte die Grundlage zu einem Rechtssystem, das sich sehen lassen kann. Ob Parteien, religiöse und weltanschauliche, soziale oder psychologische Kriterien genommen werden, unser Strafgesetzbuch wie das Bürgerliche Gesetzbuch sind schon gut aufgestellte und vorbildliche Modelle, um Rechte und Gesetze für alle anwendbar zu machen. Aber was mir stinkt, sind Leute, die gern trendgemäß und floskelhaft Grüne oder Linke als "weichgespült" diffamieren. Wenn ich manche solcher Forenschreiber als Richter vorstelle, dann kriege ich kalte Füße. Was hier zum Teil als Strafforderung oder abwertende, oberflächliche Polemik rauskommt, ist keine Diskussion mehr. Wer sich an Sachverhalte und Tatsachen hält, zu Informationen offen ist und durchdenkt, wird sich hier jedenfalls fehl am Platze vorkommen. Ach ja, und die, die hier Vorurteile säen und als Standardargument einwerfen, können sich angesprochen fühlen.

@ Anderes1961

>>> Davon steht nämlich nix im Post des Users. Sie können es drehen und wenden wie Sie wollen und versuchen, das mit noch so vielen Spitzfindigkeiten versuchen zu erklären. <<<
.
Doch, er schrieb "IS-Ehefrauen". Was versteht man da nicht? Sie können den IS zu Hause natürlich bejubeln und verteidigen. Aber das macht sich nicht zu einer "IS-Ehefrau", sondern erst den Anschluss an den IS. Wie die Dame aus dem Artikel, um die es hier geht.
Man fragt sich wer hier dreht und wendet ...

13:47 von Anderes1961

Ihre Antwort auf:
@ 13:39 von eine_anmerkung.

"Auch Ihr Quatsch-Jura wird nichts daran ändern, daß die Angeklagte die deutsche Staatsbürgerschaft besitzt. Ich bin kein Jurist, aber meine juristischen Kenntnisse reichen immerhin dafür aus, Ihre Konstruktion als juristischen Blödsinn zu erkennen."

Die Möglichkeit, dass sie keine D Staatsbürgerschaft hat, hätte aber durchaus bestehen können, also von daher KEIN "Quatsch-Jura" wie Sie behaupten und berechtigte Fragen die eine_anmerkung aufwarf.

z.B. wenn verzichtet wird, lt. BVA:

"Einen Verzicht kann erklären, wer bereits neben der deuten Staatsangehörigkeit mindestens eine weitere Staatsangehörigkeit besitzt und seine deutsche Staatsangehörigkeit aufgeben möchte. Hierfür steht ein gesonderter Vordruck mit Merkblatt des Bundesverwaltungsamtes zur Verfügung!"

@14:13 von eine_anmerkung.

"Das sahen doch aber die Kalifatsanhänger zweifelsfrei ganz, ganz anders..."

Das kann schon sein. Aber wenn wir anerkennen, dass die Frau Bürgerin des Islamischen Staates ist und ihr die deutsche Staatsbürgerschaft aberkennen, erkennen wir ja gleichzeitig den "Islamischen Staat" als Staat an. Solange wir aber der Meinung sind, das sei eine Terrororganisation, die sich als Staat aufspielt, bleibt ihr die deutsche Staatsbürgerschaft.

Wenn sich jeder einfach so zum "Staat" erklären könnte, dann dürfte so mancher Reichsbürger sein eigenes Grundstück nicht verlassen, da er ja dann das Gebiet eines fremden Staates betritt, für den er kein Visum hat. Auch sein selbst gemalter Führerschein gilt in D nicht und er darf nicht mit dem Auto fahren. Aber er behält natürlich seinen deutschen Pass und Führerschein.

Was

machen Frauen im Gefängnis mit einer Frau, die zugesehen hat, wie ein hilfloses Kind verdurstet? Könnte sein, dass das die eigentliche Strafe sein wird.
Es wird einem schlecht von solchen Berichten!

An

der Stelle im Artikel, die beschreibt, wie die 5-jährige ums Leben kam, hat es mir innerlich alles zusammengezogen ob der absolut unerträglichen Vorstellung, wie das Kind gelitten haben muss.
Für mich erfüllt das glasklar den Tatbestand des Mordes. 10 Jahre Gefängnis sind dafür viel zu wenig, „lebenslänglich“ wäre die angemessene Strafe gewesen. Ich frage mich, was den Richter wohl dazu bewogen haben mag, ein solch mildes Urteil zu fällen.

14:09 von und-nachts-da-ruft

Es kann gut sein, dass sie am Ende nichts unternommen hat, um nicht von ihrem Mann gezüchtigt zu werden.///

Jennifer W. war im Jahr 2014 in den Irak eingereist, um sich dort der Terrormiliz "Islamischer Staat" anzuschließen und einen der Kämpfer der Organisation zu heiraten. Sie hätten ideologische Gründe zu dieser Entscheidung bewegt, hieß es von der Beschuldigten selbst.///

Sie ist bewusst dort hin gereist. Sie wollte einen Kämpfer heiraten. Was hat das Verbrechen mit Ihrem Mann zu tun?

um 13:35 von Traumfahrer

Wenn ich es zulasse oder zuschaue, wie ein 5jähriges Kind angekettet, verdurstet ohne dagegen etwas zu unternehmen, muss ich schon äußerst brutal und sadistisch sein, und ohne jegliche Empathie.

Sie gehen an keiner Stelle auf mögliche Umstände ein, die ein solches Verhalten erklären können. Danach dürfte die Mehrheit der Kommentatoren hier "äußerst brutal und sadistisch" und "ohne jegliche Empathie" sein wahrscheinlich Sie eingeschlossen. Würden Sie sich dafür töten lassen (ggf. zusammen mit dem Kind), dass sie einem Kind nicht geholfen haben, insbesonders wenn Sie nicht einmal wissen, ob ihr Hilfsversuch dem Kind tatsächlich hilft?

Sie sollten bedenken, dass im IS Männer rechtlich absolute Gewalt über ihre Frauen hatten. So kann es sein, dass sie sich einfach nicht getraut hat, etwas zu unternehmen, aus Angst, deswegen von ihrem Ehemann gemaßregelt zu werden.

Und nein, ich will hier nichts gutheißen, sondern nur darauf hinweisen, dass wir nicht alle Faktoren kennen.

@Mischpoke West

"Neu
Am 25. Oktober 2021 um 14:25 von Mischpoke West
@ Anderes1961

>>> Davon steht nämlich nix im Post des Users. Sie können es drehen und wenden wie Sie wollen und versuchen, das mit noch so vielen Spitzfindigkeiten versuchen zu erklären. <<<
.
Doch, er schrieb "IS-Ehefrauen". Was versteht man da nicht? Sie können den IS zu Hause natürlich bejubeln und verteidigen. Aber das macht sich nicht zu einer "IS-Ehefrau", sondern erst den Anschluss an den IS. Wie die Dame aus dem Artikel, um die es hier geht.
Man fragt sich wer hier dreht und wendet ..."

Gut, lassen wir mal Ihren Einwand gelten. Er schrieb IS-Ehefrauen. Erst mal, den IS kann man nicht heiraten. Jemanden zu heiraten, der dem IS angehört ist an sich auch noch keine Straftat, auch wenn es Ihnen nicht gefällt. Ändert also überhaupt nichts an der pauschalen Unterstellung des Users.

um 14:22 von Icke 1

"Vielleicht wäre es besser gewesen, man hätte sie im Irak vor Gericht gestellt. Dort sind die Haftstrafen und Haftzustände doch angemessener für jemanden, der ein Kind verdursten und verhungern ließ!"
.
Lynchjustiz?

um 14:22 von Icke 1

>>"Vielleicht wäre es besser gewesen, man hätte sie im Irak vor Gericht gestellt. Dort sind die Haftstrafen und Haftzustände doch angemessener für jemanden, der ein Kind verdursten und verhungern ließ!"<<

Sehe ich genauso. Was maßen wir uns an, die Rechtsprechung anderer Länder übersteuern zu wollen indem wir die Kandidaten derer entziehen? Sowas hatten wir schonmal vor 1945.

@14:15 von eine_anmerkung.

"Und wie würden Sie die Frau charakterisieren?"

Interessante Frage. Wenn Sie sich auf der Welt oder in der Geschichte umschauen - ist dann Grausamkeit nicht doch ein "menschliches Verhalten". Überall und zu jeder Zeit wurden von Menschen Grausamkeiten verübt. Also scheint es nicht "unmenschlich" zu sein.

Schabernack

Gar nicht muss man daran "verständlicher ausführen".
"
Doch. Der Text ist unverständlich.
Das liegt nicht an mangelhaften Mathematik Kenntnissen.
Ein Deutsch ist schlecht. Vielleicht Deines. Vielleicht meines.

Am 25. Oktober 2021 um 14:26

Am 25. Oktober 2021 um 14:26 von Giselbert
13:47 von Anderes1961

Ihre Antwort auf:
@ 13:39 von eine_anmerkung.

"Auch Ihr Quatsch-Jura wird nichts daran ändern, daß die Angeklagte die deutsche Staatsbürgerschaft besitzt. "

Die Möglichkeit, dass sie keine D Staatsbürgerschaft hat, hätte aber durchaus bestehen können, also von daher KEIN "Quatsch-Jura" wie Sie behaupten und berechtigte Fragen die eine_anmerkung aufwarf.

z.B. wenn verzichtet wird, lt. BVA:

"Einen Verzicht kann erklären, wer bereits neben der deuten Staatsangehörigkeit mindestens eine weitere Staatsangehörigkeit besitzt und seine deutsche Staatsangehörigkeit aufgeben möchte. Hierfür steht ein gesonderter Vordruck mit Merkblatt des Bundesverwaltungsamtes zur Verfügung!""

Hätte Hätte Fahrradkette. Hat Sie aber nicht. Sie ist nach wie vor deutsche Staatsangehörige. Und zum Verzicht hätte Sie die IS-Staatsangehörigkeit haben müssen. Geht aber nicht.

Genauso Quatsch-Jura.

um 14:26 von dr.bashir

>>"Das kann schon sein. Aber wenn wir anerkennen, dass die Frau Bürgerin des Islamischen Staates ist und ihr die deutsche Staatsbürgerschaft aberkennen, erkennen wir ja gleichzeitig den "Islamischen Staat" als Staat an. Solange wir aber der Meinung sind, das sei eine Terrororganisation, die sich als Staat aufspielt, bleibt ihr die deutsche Staatsbürgerschaft."<<

Shit, damit haben Sie meine diesbezügliche Argumentation zerlegt. Hochachtung. 1:0 für Sie.

14:13 von eine_anmerkung. / @schabernack

« Es gab niemals eine Staatsangehörigkeit "Islamischer Staat", weil nicht jeder beliebige Trottel einen Staat proklamieren, und Staatsangehörigkeiten vergeben kann. »

« Das sahen doch aber die Kalifatsanhänger zweifelsfrei ganz, ganz anders. Die hatten in Ihrem Staat z.B. auch eine spezifische Aufbauorganisation mit allen Elementen die den Ihrigen Staat als solchen kennzeichneten. Also müsste doch eigentlich ein ehemaliger Kalifatsanhänger heute ein Staatenloser sein, oder? »

Es ist ohne jede Art von Wichtigkeit für reales Staatsbürgerrecht, ob sich die Verpeilten als Staatsbürger im IS Kalifat halluzionieren. Oder ob andere Verpeilte mit selbst gebastelten Ausweispappen als Reichsbürger umher rennen und dumm rumlabern, sie seien nun Bürger im Staat von Fürst Norbert dem Deutschen Kaiser.

Niemand verliert seine / ihre Staatsangehörigkeit, weil man den Pass verbrennt, und sich den Bekloppten anschließt. Staatsangehörigkeit aufgeben hin zu Staatenlosigkeit kann man auch nicht.

@rainer4528 14:28

Ehe unter islamistischen Vorzeichen ist die Aufgabe der Selbständigkeit und absolute Unterordnung der Frau unter den Mann. Das weiß eine Frau, die auszieht den Islamismus zu vertreten und in seinem Namen zu kämpfen. Christen, Jesiden und nicht-islamistische Gläubige sind Urtermenschen, nichts wert. Dürfen nach "pseudoreligiösen" Auslegungen des Koran versklavt oder getötet werden. Das hat diese Frau umgesetzt und adaptiert. Ihr Mann und sie haben gemeinsam dieses Weltbild brutal bewusst gelebt. Sonst wäre eine Mutter mit Kinde eher in einem geschützten Sklavendasein gehalten worden. Was hat der Mann also mit dem Verbrechen zu tun? Sie haben gemeinsam begangen. Aber man wird vor Gericht einzeln angeklagt und abgeurteilt. Daher der Prozess gegen Frau und Mann getrennt.

20 Jahre Haft fände ich für gerechter

Ein Kind verdursten zu lassen, ist für mich Mord. Für Mord gibt es höhere Strafen als 10 Jahre.
Daher hätte ich 20 Jahre Haft oder auch lebenslang für gerechter empfunden.

@ eine_anmerkung

>>> Eine Frau die sowas macht würde ich jegliche menschliche Züge absprechen. <<<
.
Ich weiß was sie damit sagen wollen, doch fällt mir keine andere Spezies auf Erden ein außer dem Menschen, der so etwas unter Vorsatz tut.

Gut so!

Wer sich einer Terrororganisation anschließt gehört weggesperrt.
Die vom Anwalt geforderten 2 Jahre allein für den Verrat an die Demokratie durch den Anschluss an den sog. "IS" halte ich schon persönlich für viel zu gering.
Grundsätzlich scheint die Frau in ihren Ausführungen sowieso unglaubwürdig.
Jetzt hat sie (hoffentlich) die nächsten 10 Jahre bis zu ihrem 40igsten Zeit, über ihre Gesinnung in aller Ruhe nachzudenken und ob sie es mit ihrer Konvertierung zum Islam überhaupt religiös ehrlich gemeint hat.

14:15 von eine_anmerkung.

<<< um 14:10 von Sausevind
>>"Eine Frau die sowas macht würde ich jegliche menschliche Züge absprechen."

,.,.,

Sowas traue ich Ihnen in der Tat zu."<<

Und wie würden Sie die Frau charakterisieren? <<<

,.,.,

Gar nicht.
Ich habe mit der Frau kein einziges Mal gesprochen.

Schabernack

Gar nicht muss man daran "verständlicher ausführen".
Ich hab mir das nochmal ganz langsam durchgelesen. Ich erkenne deine Intention nicht, warum du mit das erzählen willst.
150 am Tag. Dazu steuern. Zweit und drittjob.
Was soll das?
Vielleicht willst du damit sagen, dass ein Häftling 150 am Tag kostet?
Und ich davon ein Bruchteil gemäß meiner Steuern zahlen muss?
Nur warum?
Darum ging es nie.
Unverständlich halt.

14:32 von Bender Rodriguez / @schabernack

«Gar nicht muss man daran "verständlicher ausführen".»

«Doch. Der Text ist unverständlich.
Das liegt nicht an mangelhaften Mathematik Kenntnissen.
Ein Deutsch ist schlecht. Vielleicht Deines. Vielleicht meines.»

Mein Deutsch ist frisch und lecker mit unbegrenztem Mindesthaltbarkeitsdatum.

Fassungslos

..immer das Gleich: Man steht fassungslos da, ist entsetzt, zweifelt am Menschen und sieht, wozu er fähig ist.
Welches Urteil ist angemessen und macht diese Frage überhaupt Sinn, angesichts unfassbarer Verbrechen?
Schnell sind Antworten gefunden, die den Menschen helfen, das Unerklärbare zu erklären. Schnell gibt sich der Mensch mit einfachen Antworten zufrieden, will gar nicht darüber genauer nachdenken auch, hin und wieder, weil er die eigenen Abgünde sieht.
Ich muß gestehen, ich bin ratlos. Jetzt geht es also darum, "Rechtsfrieden" herzustellen, die Bevölkerung zu beruhigen, ihr zu erklären, daß am Ende doch immer die "Gerechtigkeit" siegt, was auch immer das heißen mag. Es bleibt immer ein schaler Nachgeschmack und das grausam ermordete Kind wird auch nicht wieder lebendig durch ein noch so hartes Urteil. Schuldloses Leid, Furcht und Angst, Brutalität, Bosheit und Niedertracht, skrupelloser Egoismus, ... meschliche Existenz...

@Margitt

"
Am 25. Oktober 2021 um 14:37 von Margitt.
20 Jahre Haft fände ich für gerechter

Ein Kind verdursten zu lassen, ist für mich Mord. Für Mord gibt es höhere Strafen als 10 Jahre.
Daher hätte ich 20 Jahre Haft oder auch lebenslang für gerechter empfunden."

Sehen Sie, das ist mal eine Kritik am Strafmaß, die ich durchaus gelten lassen kann. Daran gibt es nichts auszusetzen.

Dennoch, wir waren bei der Verhandlung nicht dabei, deshalb können wir uns kein Urteil über das Strafmaß erlauben. Ich frage mich auch, wieso nur 10 Jahre? Dazu müßte man die Begründung des Urteils lesen, um das beurteilen zu können. Und die liegt nunmal nicht vor. Deshalb enthalte ich mich eines Urteils über die Höhe.

Anmerkung

"Shit, damit haben Sie meine diesbezügliche Argumentation zerlegt. Hochachtung. 1:0 für Sie"
.
Hast du wirklich geglaubt, jeder Hanswurst kann seinen eigenen Staat ausrufen? Warum haben die Katalanen das dann nicht einfach gemacht, wenn es so einfach wäre?

@eine_anmerkung.

"
Am 25. Oktober 2021 um 14:34 von eine_anmerkung.
um 14:26 von dr.bashir

>>"Das kann schon sein. Aber wenn wir anerkennen, dass die Frau Bürgerin des Islamischen Staates ist und ihr die deutsche Staatsbürgerschaft aberkennen, erkennen wir ja gleichzeitig den "Islamischen Staat" als Staat an. Solange wir aber der Meinung sind, das sei eine Terrororganisation, die sich als Staat aufspielt, bleibt ihr die deutsche Staatsbürgerschaft."<<

Shit, damit haben Sie meine diesbezügliche Argumentation zerlegt. Hochachtung. 1:0 für Sie."

Genau deshalb schrieb ich, daß ich die juristische Beurteilung mit Ausnahme der Fakten, die man selbst mit rudimentärer Allgemeinbildung auf Anhieb erkennen könnte, gerne Usern überlasse, die sich mit Jura besser auskennen als ich.

Schabernack

"Mein Deutsch ist frisch und lecker mit unbegrenztem Mindesthaltbarkeitsdatum"
Meins eigentlich auch.
Dann muss es ein Fehler in deiner Software sein.
.
Einfach nochmal nachschauen.

Wozu noch Gerichte?

Für 80 % der hiesigen Foristen scheinen Gerichtsverhandlungen völlig überflüssig zu sein. Ein Urteil scheint man problemlos auch ohne Verhandlung fällen zu können.

14:18 von Anderes1961

*Dennoch würden mir auf Anhieb tausend Gründe einfallen, die ein Maximalstrafmaß möglicherweise verkürzen könnten. Ebenso wie mir 1000 Gründe einfallen würden, die gegen eine Verkürzung sprechen würden.*

Nagut, dann habe ich halt eine seltsame Rechtsauffassung. Mir würde jedenfalls kein einziger Grund für eine Verkürzung einfallen.

Einen schönen Tag noch allerseits!

14:29 von und-nachts-da-ruft

Hat die Frau jemand gezwungen dorthin zu reisen? Nein! Sie ist aus ideologischen Gründen gereist. Sie hat gewusst was Sie tut. Sie war doch keine 14 mehr. Hat mit dem Mann aber auch gar nichts zu tun.

um 14:39 von Sausevind

>>"Und wie würden Sie die Frau charakterisieren? <<<

,.,.,

Gar nicht.
Ich habe mit der Frau kein einziges Mal gesprochen."<<

Ist das denn notwendig (mit Ihr gesprochen)? Das Gericht sah Ihre Gräueltat als erweisen an? Weichen Sie nicht mal wieder aus nachdem Sie zuvor mal wieder auf den Putz gehauen haben?

10 Jahre Haft und was kommt danach?

Die Frau kenne ich nicht. Ich lese nur von ihrer Tat und den Dingen, die ihr zur Last gelegt werden. Und ich lese viele Kommentare dazu, die sie verteufeln und noch mehr bestrafen würden, wenn sie könnten. Ich sehe eine weitere Seite, die man hier nicht findet. Die Frau ist damit vorbestraft, wenn sie entlassen wird. Sie wird in der Haft viel Zeit haben, ihre Taten und Weltbilder zu sortieren. Vielleicht wird sie einen Imam finden, der sie zurück auf den "richtigen" Islam führt. Vielleicht wird sie geläutert. Das sind ihre Chancen. Bleibt sie verbohrt und aggressiv-selbstherrlich, straffällig, wird sie danach ihre nächsten Prozesse erwarten. Der Lebenslauf ist offen. Darauf baut auch das Rechtssystem. Und bei allen geschwungenen Keulen gegen sie, bleiben wir auf dem Boden unseres Rechtsverständnisses: Sanktion soll zur Läuterung führen. Wenn sie ein Gewissen hat, wird sie damit und ihren Taten selbst klar kommen müssen. Das ist eben auch Chance zur Rehabilitation.

Negative Sozialprognose

um 14:19 von Sausevind
12:49 von Demokrat 2014
" <<>>

Dann können Sie aber auch nicht davon ausgehen, dass sie in ZWANZIG Jahren Haft ihre Einstellung ändert.
Und bei Todesstrafe ebenfalls nicht.
Welche Strafe also schwebt Ihnen da vor?"
.
Bei so einer Prognose bleibt dann ja nur noch, diese tickende Zeitbombe bis an ihr Lebensende wegzusperren oder die Todesstrafe wieder einzuführen.
Allerdings habe ich Skrupel gegen Letzteres, sicherlich ganz im Gegensatz zu der Verurteilten hinsichtlich einer Tötung.
Vielleicht führt man ja bei "lebenslänglich" die Option für den Freitod mal ein. Spart viel Geld.

@14:25 von SirTaki

Ob der jeweilige Richter nun grün oder rot oder schwarz oder sonstwie angehaucht ist, egal.
Ich empfinde allerdings viele Urteile, die durch die Presse gehen, insbesondere bei Straftaten mit „Personenschaden“ als viel zu milde, weil der vorgesehene Strafrahmen nicht im mindesten ausgeschöpft worden war. Speziell bei Sexualstraftaten sollten die Richter viel öfter den maximalen Strafrahmen ausschöpfen.

um 14:28 von rainer4528

Sie ist bewusst dort hin gereist. Sie wollte einen Kämpfer heiraten. Was hat das Verbrechen mit Ihrem Mann zu tun?

Das Reisen zum IS mit dem Willen einen Kämpfer zu heiraten? Nichts, außer, dass der ein Kämpfer des IS war.

Mir ging es aber um das Verdursten lassen der 5-Jährigen. Da sieht es anders aus. Aus dem Artikel geht hervor, dass die "Strafe" für das Kind von ihrem Mann ausging. Hätte die Frau dem Kind gegen den Willen ihres Mannes geholfen, hätte dieser im IS das Recht gehabt, sie ebenfalls nach belieben zu "bestrafen". Inwieweit das bei der Entscheidung eine Rolle spielte, kann ich mit meinem Wissen nicht beurteilen, aber damit kann ich auch nicht beurteilen, ob das Urteil unangemessen ist.

um 14:44 von Bender Rodriguez

>>"Hast du wirklich geglaubt, jeder Hanswurst kann seinen eigenen Staat ausrufen? Warum haben die Katalanen das dann nicht einfach gemacht, wenn es so einfach wäre?"<<

.... und die armen Palästinenser laufen heute noch in der Gegend rum ohne eigenes Land zu haben.

@eine_Anmerkung

Soweit ich weiß, verliert man nicht automatisch die deutsche Staatsbürgerschaft, wenn man eine andere annimmt.
Es spielt überhaupt keine Rolle, was der IS dazu meint oder was für diesen Staatsbürgerschaft bedeutet.
Die deutsche Staatsbürgerschaft kann auch nur schwer entzogen werden. Da gibt es zurecht hohe Hürden.

um 14:49 von Sparer

>>"Ob der jeweilige Richter nun grün oder rot oder schwarz oder sonstwie angehaucht ist, egal.
Ich empfinde allerdings viele Urteile, die durch die Presse gehen, insbesondere bei Straftaten mit „Personenschaden“ als viel zu milde, weil der vorgesehene Strafrahmen nicht im mindesten ausgeschöpft worden war. Speziell bei Sexualstraftaten sollten die Richter viel öfter den maximalen Strafrahmen ausschöpfen."<<

Ich denke dass das Problem tiefer verwurzelt liegt? Viele derer, die damals eine antiautoritäre Erziehung genossen haben, sind heute unsere Richter und tendieren deshalb auch eher zu grün/rot.

um 14:49 von SirTaki

....das ist auch eine Sichtweise... und noch nicht einmal eine widersprüchliche!

14:40 von Bender Rodriguez / @schabernack

Dann schreiben Sie halt nicht:
"Mehr als 50.000 würde ich nicht bezahlen."

Sie bestimmen das sowieso nicht, was ein Hafttag in Deutschland kostet.
Und schon isses gut.

@jetzttexteich

"
Am 25. Oktober 2021 um 14:47 von jetzttexteich
14:18 von Anderes1961

*Dennoch würden mir auf Anhieb tausend Gründe einfallen, die ein Maximalstrafmaß möglicherweise verkürzen könnten. Ebenso wie mir 1000 Gründe einfallen würden, die gegen eine Verkürzung sprechen würden.*

Nagut, dann habe ich halt eine seltsame Rechtsauffassung. Mir würde jedenfalls kein einziger Grund für eine Verkürzung einfallen.

Einen schönen Tag noch allerseits!"

Dann liefere ich Ihnen mal eine, hat mich nicht mal 10 Sekunden gekostet, um darauf zu kommen: Angst vor Ihrem Mann?

Sie wissen es nicht, ich auch nicht. Näheres könnte man aus der Urteilsbegründung erfahren und die liegt noch nicht vor.

Ebenso einen schönen Tag.

Keine Entschuldigung!

um 14:29 von und-nachts-da-ruft
um 13:35 von Traumfahrer:
" ... gehen an keiner Stelle auf mögliche Umstände ein, die ein solches Verhalten erklären können.
...
... bedenken, dass im IS Männer ... absolute Gewalt über ihre Frauen hatten. "
.
Dann die Frage, warum die Frau sich freiwillig genau das antut?
Sorry, aber die Frau ist verblendet und gehört auf Nimmerwiedersehen weggesperrt!

14:48 von eine_anmerkung.

<<>"Und wie würden Sie die Frau charakterisieren? <<<

,.,.,

Gar nicht.
Ich habe mit der Frau kein einziges Mal gesprochen."<<

Ist das denn notwendig (mit Ihr gesprochen)? Das Gericht sah Ihre Gräueltat als erweisen an? Weichen Sie nicht mal wieder aus nachdem Sie zuvor mal wieder auf den Putz gehauen haben?<<<

,.,.,

Ich glaube, Sie verwechseln mich.
Ich finde mich nicht wieder in Ihrem Text.
Und verstehe null, was Sie überhaupt sagen wollen.

Schließung der Kommentarfunktion!

Sehr geehrte User,

die Meldung wurde angeregt und ausgiebig diskutiert.
Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen.

Die Kommentarfunktion wurde nun - wie angekündigt - geschlossen.

Viele Grüße
Die Moderation

Darstellung: