Ihre Meinung zu: Spahn weiter für Ende der "epidemischen Lage"

25. Oktober 2021 - 7:21 Uhr

Trotz stark steigender Inzidenzen will Gesundheitsminister Spahn die "epidemische Lage nationaler Tragweite" bald beenden. SPD-Politiker Lauterbach sorgt sich wegen der zunehmenden Infektionszahlen vor allem um Kinder.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2.333335
Durchschnitt: 2.3 (3 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Ende der epidemischen Lage

Bei steigenden Coronazahlen wird man mit solchen Meldungen lediglich viele dazu verleiten sich, nicht mehr impfen zu lassen !
Vielen Dank , Herr Spahn ! Eine echte Hilfe.

man könnte meinen

Herr Spahn möchte seinem Nachfolger noch kräftig ein Ei ins Nest legen...

Auf welcher Basis fordert Herr Spahn das?
Darauf dass wir seit Wochen steigende Fall- und Hospitalisierungs-Zahlen haben?

Oder vielleicht einfach nur um Herrn Lauterbach zu widersprechen?

Möglicherweise aber auch rein pragmatisch um sich bei dem Impfgegnern und schwurblern für die nächsten Landtagwahlen gut darzustellen...

Ich will ja wirklich nichts Böses unterstellen, aber mit fällt schlicht nicht ein Grund ein (außer vielleicht: Boa kein Bock mehr auf Corona), der diese Forderung stützt...

Vielleicht bin ich aber auch einfach zu wenig Experte oder Politiker um das zu verstehen...

Zahlen die wirklich helfen würden...

Auch auf die Gefahr hin, dass ich mich wiederhole: Die Inzidenz war als Maßstab für geeignete Maßnahmen schon immer stark umstritten, und sollte jetzt, nach diesem großartigen Erfolg der diversen Impfkampagnen, endgültig in der Schublade verschwinden.
Einzig und allein eine dezidiert aufgeschlüsselte Hospitalisierungsrate könnte wirklich Licht ins Dunkel bringen. Vielleicht bekommt man diese daher ja nirgendwo?

2G funktioniert nicht. Da

2G funktioniert nicht. Da kann man auch alles normal laufen lassen, bzw. 3G hinzuziehen. Und mittlerweile habe auch ich nichts mehr dagegen. Mir als Krankenschwester und Mutter tun die Alten leid und deren Angehörige. Große Hoffnung in die Impfung gesetzt. Herr Lauterbachs Mitleid gegenüber unseren Kindern hätten wir während der Schulschliessungen gebrauchen können. Es wirkt manipulativ und schürt unnötige Ängste bei überängstlichen Eltern, welches sich leider auf die Kinder überträgt.

Verantwortunng

Gut, dass dieser Mann nicht länger Verantwortung tragen wird.

Epidemische Lage !

Was zur Zeit geschieht, ist doch ein Chaos mit Ansage pur. Und wie immer sind sich die Politiker und Wissenschaftler nicht wirklich einig.
Aber es soll ja alles wieder laufen wie vor der Pandemie, es muss wieder Kohle verdient werden, ohne Ende, feiern bis zum Abwinken, Partys bis der Arzt kommt, volle Stadien, nicht geimpfte Spieler, die Ausreden hervor zaubern, ganze Clubs, die in Quarantäne müssen, weil nicht alle, oder zu wenige geimpft sind.
Nur der Spahn sieht ein Ender der epidemischen Lage, die für alle BL die gleichen Möglichkeiten bieten würden. Nun wird halt ein Flickenteppich kommen, bei der kein Mensch mehr durchblicken wird, weil jeder MP wieder eine eigene Suppe kocht.
Ach, und da ist ja noch Bayern mit den höchsten Zahlen, und der Söder hat sich verkrümelt ! Ist wahrscheinlich schon in Ischgl, um Ski zu fahren, und Party zu machen !

Lieber Herr Spahn

Bin 65, voll durchgeimpft, Grippeimpfung und trage durchgehend Maske im Beruf. Wurde trotzdem angesteckt im privaten Bereich von einer Bekannten, die eine mittelgrosse Veranstaltung ohne Coronaregeln besucht hat. Zum Glück kein schwerer Verlauf. - BITTE beenden Sie nicht die nationale epidemische Lage, wir brauchen zentrale und effiziente Entscheidungen.

Spahn scheint am Ende seiner

Spahn scheint am Ende seiner Zeit als Gesundheitsminister anzuknüpfen an die Reihe von Fehleinschätzungen und -entscheidungen, die es immer wieder gab in seiner Amtszeit. Wofür er sich damit empfiehlt?

Re : Peter Kock !

Der Spahn hat noch nie wirklich die Situation erfasst, und wird es auch nie. Statt alles wieder etwas zu verschärfen, Tests für alle zu verlangen, will er lieber dem MP`s die Verantwortung aufhalsen, und sich vom Acker machen. Er sollte besser aus der Politik verschwinden, und irgend wo die Straßen säubern.
Seit Wochen steigen die Zahlen, aber es werden volle Stadien erlaubt, Spieler sind nicht alle geimpft, viele Arbeitnehmer/innen auch nicht, es soll ja unbedingt alles freiwillig geschehen. Also freiwillig in eine Infektion schlittern, ins KH und wenn es ganz schlecht läuft, ins Grab ! Klasse !!!

@ 08:43 von Seebaer1

Die Hospitalisierungsrate hinkt dem Infektionsgeschehen um einige Tage bzw. Wochen hinterher. Deshalb brauchen wir als Indikator nach wie vor den Inzidenzwert als einen Wert unter anderen.

Monika Wilkening

Dann sollten Sie ja vielleicht auch im privaten Bereich durchgehend Maske tragen. Dann bleiben mir zentrale und effiziente Entscheidungen erspart. So wäre allen geholfen.

Am 25. Oktober 2021 um 08:45 von logig

Schlauer Mann.... hat das Wahlergebnis schnell ausgewertet und gesehen das die FDP aufgrund Ihrer Coronamassnahmenzweiflungspolitik speziell bei den jungen Wählern angekommen ist.... das gibt Ihm dann ein Rockstar-Image bei der jungen Union und wer Vorsitzender der CDU bleiben oder werden will, muss halt populistische Politik machen....
Ethik und Moral sind dabei genauso egal wie das Wohl der Bürger oder des Landes.

Zeichen der Zeit...

Es ist schon eine Ironie der Geschichte: Jetzt, wo Spahn vernünftige Ideen hat, fällt er in Ungnade.

Re : Seebaer1 !

Diese von ihnen vorgeschlagene Hospitalisierungsrate kommt aber leider mit sehr viel Verzögerung, da in D eine wirkliche Digitalisierung nicht vorhanden ist, und es Wochen dauert, bis alle Zahlen aus den Kliniken beim RKI und ausgewertet sind. Soweit ich weiß, sind da schnell mindestens vier Wochen Dunkelheit, bis ein kleines Lichtlein angeht.
Im Grunde sollten alle Menschen, die unterwegs sind, arbeiten, geimpft oder Nicht, sich regelmäßig testen lassen, und alle Nicht- geimpften jedes mal auf ihren Status deutlich angesprochen werden. In meinen Augen ist es nicht vertretbar, die Geimpften und Genesenen einfach zu vergessen, denn es war doch von Anfang an klar, der Schutz ist nicht zu 100 % gewährt.
Nur genau dies wird seit Beginn übersehen.
Jeder einzelne Impfdurchbruch kann zu totalen Spreader werden.
Leider will dies Herr Spahn anscheinend nicht sehen, oder er ist blind und taub !

Nach der Aussage würde ich

Nach der Aussage würde ich mir ein Ei darauf pellen mich Impfen zu lassen! Wofür denn auch! Man läuft genauso rum wie letztes Jahr! Erst war es für die Gemeinschaft ,jetzt sieht es eher aus das es für die Verweigerer ist! Das ist Pandemiebekämpfung wie 4 Wochen ungeputztes Bahnhofsklo

@ Monika Wilkening Sehr

@ Monika Wilkening
Sehr geehrte Frau Wilkening,
also sollen die Maßnahmen unbefristet fortgesetzt werden? Ich sehe hier in SH bei der Impfquote keinen Unterschied zu Dänemark, nur dort gibt es keinerlei Maßnahmen mehr. Können Sie das irgendwie begründen? Zumal nur 2 % aller Intensivbetten in SH durch Coronapatienten belegt sind.

Wird auch Zeit...

.... dass die epidemische Lage beendet wird.

Am Anfang war es in Ordnung, es kam etwas Neues und keiner wusste wie es sich entwickelt. Man hat quasi die Zombies auf den Straßen erwartet.

Nach 1,5 Jahren weißt jeder selbst, wie er sich zu verhalten hat.
Und wir können nicht ewig weiter Schulden im Namen der Pandemiebekämpfung machen. (Das ist nur realistisch.)

*

Mich wundert, dass etliche User hier immer noch den großen Heilsbringer erwarten der ihnen die eigene Entscheidungen abnimmt. Einen Messias, der in Deutschland die Welt vor Corona erlöst.

Ich brauche den nicht.

Meine Großeltern sind noch ohne die meisten Impfunge und ohne Antibiotika aufgewachsen. Das gab es einfach noch nicht.
So gesehen hätte die Menschheit fast ihre gesamte Existenzdauer in "epidemischen Lage" verbringen müssen.

Spahn und seine populistische Konzeptlosigkeit

Die Strategie der Regierenden ist offenbar, die Entscheidung über unbequeme Maßnahmen durchzureichen. Kreise, Schulen, Arbeitgeber, Gastronomien usw. sollen über 2/3G, Testungen und alle Einschränkungen entscheiden.
Die Ignoranz der „Pandemiemüden“ wird die regionalen Entscheidungsträger unter immensen Druck setzen und nötige Entscheidungen verzögern, oder gar verhindern.
Es muss eine klare, bundesweite Strategie erarbeitet und vom Bundestag verabschiedet werden.
Lauterbach hat Recht und wie ich an anderer Stelle sagte: Am Arbeitsplatz, in der Schule etc. muss regelmäßig getestet werden – geimpfte, wie ungeimpfte - und in den Gesundheitsämtern muss genügend Personal bereitstehen, um die Kontakte zu verfolgen und zu isolieren. Nur so ist ein einigermaßen normales Leben möglich.
Das Virus nervt, aber es zu ignorieren und nicht zu handeln wäre einfach dumm. Wirtschaftlich betrachtet sind die Kosten für diese Strategie deutlich niedriger, als die Folgekosten ausufernder Infektionszahlen

Differenziertes Vorgehen

Ich finde es richtig, diese Notlage zu beenden und zukünftig Parlamente über die Maßnahmen entscheiden zu lassen. In Bundesländern mit hoher Impfquote sind geringere Maßnahmen erforderlich. Außerdem muss das Thema Eigenverantwortung auch wieder in absehbarer Zeit Realität werden. Sonst müssen wir die Maßnahmen ja lebenslang behalten. Wer sich mit Maske wohler fühlt, kann das ja die nächsten Jahre bitte freiwillig weiter tun. Ansonsten sehen wir ja aktuell auch was nicht trainierte Immunsysteme für Probleme machen.

omg

Wie will Spahn die 'epidemische Lage nationaler Tragweite' beenden, solange der 'public health emergency of international concern' der WHO weiterläuft? oO

Bald

Werden x fach Geimpfte Paniker wieder Lockdown Lockdown fordern. Wohl bekomm‘s

@saschamaus75

So wie es Dänemark getan hat!

Ende der "epidemischen Lage"

In meiner Heimatstadt ist der Inzidenzwert auf über 370 geklettert. Da kann man doch wirklich nicht von einem Ende der "epidemischen Lage" reden.

Wenn man

die Regierung verlässt, kann man sich solche Aussagen auch leisten, mit Verantwortung hat das bei den steigenden Zahlen aber nichts mehr zu tun.
Und so was möchte dann auch noch an die Spitze einer Partei, verstehen muss man das aber nicht wirklich.

@08:43 von Seebaer1

>> Die Inzidenz war als Maßstab für
>> geeignete Maßnahmen schon immer
>> stark umstritten

Sie meinten wohl eher:
'Die Inzidenz war als Maßstab für geeignete Maßnahmen bei Coronaleugnern und -verharmlosern schon immer stark umstritten'? oO

Ansonsten war, ist und bleibt die Inzidenz der zeitlich erste, meßbare Wert. -.-

Unsaeglich....

Die Inzidenz steigt rassant.

Gerade hier bei uns in teilen Bayerns.

Die Hospitalisierung ziehl auch langsam wieder an.

Was treibt diesen Herren zu solchem Handeln ?

Die Beschraenktheit seines Geistes ?
Oder der Wunsch, den Wahlgewinnern eins auszuwischen und ihnen bald die gluehenden Kohlen zuzuwerfen ?

Wie dem auch sei.
Der Ausspruch, das den Demokratie insbesondere Mittelmass an die Macht befoerdert, wiederholt sich immer und immer wieder.

Mir ist es an der Stelle

Mir ist es an der Stelle wichtig, allen Ungeimpften unter die Arme zu greifen!i Seit 1 Jahr und 7 Monaten halten sie sich an alle Regeln, die ihnen auferlegt wurden, Masken, Abstand, mussten die Kurzarbeit aushalten, um ihre Existenz bangen bis hin zum Jobverlusst. Sie haben ihre Kinder über mehrere Monate zuhause unter erschwerten Bedingungen beschult, haben Ihre Angehörigen geschützt, auf ihre Hobbies weitgehend verzichtet, Urlaub sowieso. Die Liste könnte ich endlos weiterführen. Und das taten sie, obwohl die meisten keinen schweren Coronaverlauf zu befürchten hatten. Also bitte aufhören, die Ungeimpften zu stigmatisieren!

Spahn war während der ganzen Pandemie ein Totalversager

wie ich hier schon mehrfach ausführlich dargelegt habe. Nun glaubt er auch noch, dadurch politisch punkten zu müssen, dass er als Lockerungs- und Bewältigungsminister auftritt, während die Infektionszahlen steil nach oben gehen und Mutanten jederzeit den gesamten Impferfolg null und nichtig machen könnten. Ein dermaßen unqualifizierter und moralloser Politiker gehört von der Bühne entfernt.

Epidemische Lage !

Irgend wie habe ich den Eindruck, dass viele Verantwortliche leider noch immer nicht erkannt haben, dass es zwar eine so genannte Eigenverantwortung gibt, die aber leider von etlichen nicht wirklich so wahr genommen wird, wie es sein sollte. Jetzt haben wir fast zwei Jahre die Pandemie, aber es wird immer noch die Frage diskutiert, ob es sinnvoll ist, eine generelle Impfpflicht für alle ein zu führen, die sich impfen lassen könnten. Bei all dieser Freiwilligkeit ist doch genau den Verschwörern, Verweigerern und Zauderern Tür und Tor geöffnet, siehe auch Herr Kimmich, dem seine Aussagen in meinen Augen, bei allem Respekt für ihn als Mensch, ein Witz sind.
Und unser CDU Spahn, der nun andere Ambitionen hat, der will sogar die epidemische Lage auslaufen lassen, damit sich dann die MP`s damit rumschlagen, wie sie die Infektionszahlen in den Griff kriegen. Dabei wäre es seine Aufgabe, bis zum letzten Tag, alles zu unternehmen, um weiteren Schaden von den Menschen ab zu wenden !

@Traumfahrer

Ja, absolut richtig was Sie schrieben ! Allein der Maskenkauf .... reinster Irrsinn von den Nichtfachleuten!

Spahn weiter für Ende der "epidemischen Lage"

Bevor Herr Spahn solche Sprüche von sich gibt, sollte er erst mal seine Maskenaffäre in Ordnung bringen. Da warten Kunden noch auf ihr Geld und es liegen auch noch Klagen auf den Tisch. Zu dem, wo sind die versprochenen PflegerInnen? Herr Spahn hat versagt als Gesundheitsmenister und ich bin froh, wenn er dieses Amt nicht mehr hat. Kann er ja seine CDU mit seinen Weisheiten führen, da werden noch einige sein, die im glauben.

@Monika Wilkening (08:46)

Ich verstehe Ihren Beitrag nicht.

Sie haben dich gerade geschrieben, dass Sie trotz der epidemische Lage und trotz Impfung angesteckt wurden.

Warum soll man die epidemische Lage erhalten, wenn sie für Sie nichts gebracht hat, weil Sie im pivaten Bereich offensichtlich weder Abstand gehalten noch Maske getragen haben?

Das ist kein Vorwurf, ich mache das im Privaten auch so, aber dafür verlange ich keine Maßnahmen für andere.

Und wenn ich Corona bekommen sollte, dann weil ich mich angesteckt habe und nicht, weil mich jemand angesteckt hat.

@AufgeklärteWelt

Genau wie Sie es schrieben aber hier kommt wieder das Eigentliche Problem : Nichtfachleute einsetzen ...... Gesundheit , Verteidigung , Verkehr und dann BER, Stuttgart 21, Mautgeschichte und und und ...

@ um 09:18 von Nelke785

" Also bitte aufhören, die Ungeimpften zu stigmatisieren!"

Wenn ich mir überlege, dass ca. 90% der Hospitalisierten, vor allem auf den Intensivstationen, Ungeimpfte sind, kann ich mich dieser Meinung NICHT anschließen.

Am 25. Oktober 2021 um 09:18 von Nelke785

Also in meinem Betrieb mussten geimpfte wie ungeimpfte in Kurzarbeit!Bin geimpft und halte mich auch an die AHA Regeln, was mein AG auch verlangt! Also Helden des Volkes sind ungeimpfte nun wirklich nicht!

Durchseuchungsstrategie

Hat Spahn jetzt die Zwangsimmunisierung der Gesellschaft durch Infektion entdeckt? Wer sich bisher nicht impfen lassen wollte bekommt jetzt die Chance auf eine "natürliche Immunisierung", wie sie manchen Impfgegner bevorzugen. Kinder und Jugendliche werden gerade verstärkt immunisiert und die, bei denen Wirkung der Impfung schwach ist bekommen einen "Naturbooster.

Letzten Herbst hat sich die Regierung noch mit ihrem "Lockdown light" blamiert und für peinliche Todeszahlen gesorgt. Jetzt werden wir also noch lockerer. Dann können sich die Impfverweigerer endlich wieder "frei" fühlen mit der Begründung, die anderen hätten sich ja ausreichend impfen lassen.

Gestern im "heute-journal" hat Spahn penetrant von "4 von 5 sind geimpft" gesprochen um seine lockere Haltung zu begründen. Zum Glück hat Frau Slomka ihn ein wenig hinterfragt ("sie müssen sich ja nicht mehr darum kümmern"). Hat aber seiner gezeigten guten Laune keinen Abbruch getan.

@Tada

"Mich wundert, dass etliche User hier immer noch den großen Heilsbringer erwarten der ihnen die eigene Entscheidungen abnimmt. Einen Messias, der in Deutschland die Welt vor Corona erlöst.

Ich brauche den nicht "

Niemand braucht den und niemand wartet auf ihn.
Wie kommen Sie darauf?
Etliche User hier?

Aber ja natürlich: früher war alles besser. Ihre Großeltern sind ohne Impfung, Antibiotika usw aufgewachsen.
Haben Sie sich einmal schlau gemacht, wie hoch die Lebenserwartung damals war, wie hoch die Kindersterblichkeit?
Viele sind halt nicht "großgeworden."

Re : Nelke785 !

Nicht nur die Nicht- Geimpften sind, bzw. waren in dieser Lage, sondern auch lange Zeit alle anderen auch. Und dies weil die Politik nicht eine klare Linie gefahren ist.
Aber all die Nicht- Geimpften, warum auch immer, sollten sich mal Gedanken machen, ob es nicht doch sinnvoll wäre, soweit möglich aus medizinischer Sicht, sich impfen zu lassen, denn je mehr dies sind, um so besser für alle.
Wenn dann noch endlich ein Beschluss gefasst werden würde, der ALLE verpflichtet, sich regelmäßig testen zu lassen, dann könnte man auch all die möglichen Durchbrüche schneller finden und isolieren. Da wäre ein großer Vorteil für alle. Natürlich müssten die Tests für alle kostenlos sein, wäre aber immer noch billiger, als die Folgekosten für alle Erkrankten !
Die Tests für Nicht- Geimpfte jetzt Kosten- pflichtig zu machen, bringt nicht den Effekt den man erreichen wollte. das war aber auch zuvor schon klar. Nur will das einer zugeben !

@09:06 von Forfuture

>> Es muss eine klare, bundesweite Strategie
>> erarbeitet und vom Bundestag
>> verabschiedet werden.

Sie meinen so etwas wie die Bundesdrucksache 17/12051 vom 03.01.2013? -.-
Die muß nicht mehr "erarbeitet" oder "verabschiedet" werden, sie muß nur endlich mal umgesetzt werden. oO

rer Truman Welt

Spahns Begehr muß begriffen werden!

Er will die nationale Pandemie als beendet erklären, aber die Freiheitseibschränkungen beibehalten.
Wie das?
Er möchte die Möglichkeit der teilweisen Ausserkraft -setzung der verbrieften Freiheitsrechte im Grundgesetz (auch) Landesregierungen in die Hände spielen, so daß jedes Bundesland zukünftig nach eigenem Ermessen die Freiheitsrechte der Bürger jederzeit ausserkraft setzen kann. Einmal eingeführt, kann das dann später auch bei jeder anderen eingeschätzten sog. Gefahrenlage vorgenommen werden. Sowas ist für mich der "Ramschverkauf" unserer verbrieften Grundrechte.
Sehen das die Bürger?
Wehret den Anfängen!
Wenn wir das zulassen, haben wir bald asiatische Verhältnisse in Europa!

Also

der Wert ist schon wieder auf 105 gestiegen (Stand gestern), Tendenz steigend.

Hochrisikogebiete und Lockdowns in Russland, Baltikum, Rumänien, Lettland...

Wir beenden nun diesen ganzen Pandemiequatsch. Klar.

Wie wäre es mit einer Impfpflicht am Arbeitsplatz- Keine Impfung, kein Gehalt und unbezahlter Urlaub. Wie wäre es?

Realität in Politik und Wirklichkeit

„Trotz stark steigender Inzidenzen will Gesundheitsminister Spahn die "epidemische Lage nationaler Tragweite" bald beenden“

Nach Auffassung der „zuständigen Politiker“ ist eine epidemische Lage offenbar dann beendet, wenn die es „ansagt“. Selbst wenn das Infektionsgeschehen in der Realität in Form der prognostizierten „vierten Welle“ gerade wieder richtig Anlauf nimmt.

Werdaswissenwill

Also Helden des Volkes sind ungeimpfte nun wirklich nicht!
———————-
Joggten viele der Ungeimpften im Lockdown, sind vorwiegend Nichtraucher, ernähren sich gesund, haben kein Übergewicht. Ja, auch die Ungeimpften, meistens junge Menschen, sind gut genug!

08:50 von Traumfahrer

Volle Stadien sind Ländersache.
Ob ein Spieler sich Impfen lässt, ist seine Sache.
Geht weder Spahn noch Sie etwas an.
Noch etwas.
Mittwoch und Sonnabend bin ich in Dresden im Stadion. Mit meinen fast 62. Dort bekomme ich eher einen Herzinfarkt, als dass ich an Corona sterbe.
Ist aber auch mein Problem.
Geht weder Spahn noch Sie etwas an.

Die Gesundheitsminister der

Die Gesundheitsminister der einzelnen Bundesländer haben doch die Möglichkeit, Maßnahmen zu erlassen, je nach Lage der Epidemie im jeweiligen Bundesland. Bei der Bekämpfung der Pandemie waren aufgrund unseres föderalen Systems die einzelnen Bundesländer auch schon in der Pflicht und Verantwortung! Nicht immer für alles Herrn Spahn verantwortlich machen!

Gut so

Großteil geimpft und nun wieder auf das Leben konzentrieren.

Im Frühjahr dann bitte, wie schon in diesem Jahr versprochen. Alle Maßnahmen fallen lassen.

Keine Diskriminierung der "ungeimpften" mehr, jeden Menschen als Gesund ansehen und nicht als potentiellen Mörder.

My body my right.

Spahns Nero Befehl

Jens Spahn will am Ende seiner Amtszeit feststellen, dass die Corona Pandemie erfolgreich beendet wurde. Nur dafür will er jetzt sinnloserweise die Epidemische Notlage beenden.
Gerade vor diesem Winter in dem wir mehr Infektionen sehen werden als im Letzten will er die Instrumente zur Bekämpfung aus der Hand legen.
Sinnlos!!!

Moma/Corona

Ich möchte klarstellen, dass Karl Lauterbach KEIN Epidemiologe ist.

Am Ende der Amtszeit

Ich glaube, Herr Spahn möchte rechtzeitig zum Ende seiner Amtszeit seinem Nachfolger das Leben möglichst schwer machen.

Wenn die neue Regierung jede kleine Maßnahme mühsam einzeln beschließen lassen muss, dann geht gar nichts mehr vorwärts.

Wenn 2G

weiter ausgeweitet wird, werden die bisherigen Erfolge faktisch ausgehebelt.
2G birgt ein hohes Übertragungspotential, das in Verbindung mit Impfdurchbrüchen, dazu zähle ich die 30% mit Impfung auf den Intensivstationen
(TS-Faktenfinder: Den jüngsten Helios-Zahlen zufolge waren in den vergangenen fünf Wochen 970 Corona-Patienten nicht oder nicht vollständig geimpft, 157 davon lagen auf den Intensivstationen. Obwohl es insgesamt deutlich mehr geimpfte als ungeimpfte Personen in Deutschland gibt, lag deren Zahl hingegen weit niedriger, nämlich bei 327 insgesamt, davon 49 auf Intensivstationen.)
Was zählt denn überhaupt als Impfdurchbruch?
Nur im KH?
Milde bis keine Symptome?
Was mit der hohe ungetesteten Dunkelziffer?
Ich denke die hauptsächliche Verbreitung und Infektionen passieren aktuell bei 2G und Vernachlässigung der einfachen Vorsichtsmaßnahmen, diese werden uns noch länger begleiten (müssen), egal wie hoch der Impfanteil wird.
Testen (Jeden, vor einem Event) macht Sicher.

@Nelke 785

"Mir ist es an der Stelle wichtig, allen Ungeimpften unter die Arme zu greifen!i Seit 1 Jahr und 7 Monaten halten sie sich an alle Regeln, die ihnen auferlegt wurden, Masken, Abstand, mussten die Kurzarbeit aushalten, um ihre Existenz bangen bis hin zum Jobverlusst. Sie haben ihre Kinder über mehrere Monate zuhause unter erschwerten Bedingungen beschult, haben Ihre Angehörigen geschützt, auf ihre Hobbies weitgehend verzichtet, Urlaub sowieso. Die Liste könnte ich endlos weiterführen. Und das taten sie, obwohl die meisten keinen schweren Coronaverlauf zu befürchten hatten. Also bitte aufhören, die Ungeimpften zu stigmatisieren!"

Oh, eine Laudatio auf die Ungeimpften.
Ein großer Teil dieser Menschen hat sich überhaupt nicht vorbildlich verhalten, wie jeder bei den Demos der Querdenker und Impfgegner unschwer sehen konnte.

Ferienende = Ende der Maskenpflicht in Schulen

Auf WDR5 gab es heute früh ein Interview mit dem Immunologen Carsten Watzl. Das Ende der epidemischen Lage sah er kritisch. Man könne das zwar machen, aber man müssen dann mit rasant steigenden Infektionszahlen rechnen.

Bei uns in NRW soll nächste Woche die Maskenpflicht in Schulen größtenteils abgeschafft werden. Die Inzidenz unter schulpflichtigen Kindern liegt derzeit bei 1000.
Herr Watzl sagte, dass bei Kindern Corona zwar nur selten schwer verläuft, aber man soll daran denken, dass die Kinder Corona mit nach hause bringen können und wenn da nicht alle geimpft sind, können schwere Verläufe in der Familie die Folge sein.

Fazit: die 4. Welle hat uns erreicht und wird uns durch den Winter begleiten. Bei ca. 16 Mio Ungeimpften findet das Virus reichlich Gelegenheit sich zu vermehren.

09:18 von Nelke785

«Mir ist es an der Stelle wichtig, allen Ungeimpften unter die Arme zu greifen!i Seit 1 Jahr und 7 Monaten halten sie sich an alle Regeln, die ihnen auferlegt wurden, Masken, Abstand, mussten die Kurzarbeit aushalten, um ihre Existenz bangen bis hin zum Jobverlusst. Sie haben ihre Kinder über mehrere Monate zuhause unter erschwerten Bedingungen beschult …»

Die Geimpften haben ihre Kinder auch nicht verblöden lassen, und waren über die letzten 1 Jahr und 7 Monate den gleichen Erschwernissen ausgesetzt.

Impfen schützt vor Corona, aber leider nicht vor Jobverlust. Das wäre aber schön und gut, und so manche der von Ihnen verklärten Ungeimpften Helden würden sich dann auch impfen lassen. Viele Ihrer Helden wissen außer Renitenzgehabe sowieso nicht, warum sie das nicht tun.

So was wie Lemming-Gebaren in der Parallelwelt mit Ausnahme derer, die sich aus medizinischen Gründen nicht impfen lassen können. Die letzteren sind die Helden, die Faulen sind die Lemminge mit großem Wortgetöse.

@Monster916

"Jens Spahn will am Ende seiner Amtszeit feststellen, dass die Corona Pandemie erfolgreich beendet wurde" Am 25. Oktober 2021 um 09:42 von Monster916

*

Das ist deshalb Unsinn, weil eine Pandemie weltweit stattfindet und in Deutschland alleine keiner irgendetwas dazu kann.

Für das Weltweite ist die WHO zuständig und da reden sich seit Monaten die Leute den Mund fusselig, dass in vielen Ländern der Impfstoff fehlt und dass das Ziel ist in jedem Land eine Impfquote von 40% zu erreichen, um die Pandemie wirksam(!) bekämpfen zu können.

Bis Frühjahr

sollten wir mit den Vorsichtmaßnahmen (vor allem Abstand, Maske und Testen für Jeden) weiter machen. Vorsicht bei 2G, finde ich sehr gefährlich und verantwortungslos zur Zeit. da gehe ich auch mit Impfung nicht hin. Ungetestet auf Veranstaltungen treiben die Zahlen mit hoch, was problemlos zu vermeiden wäre.
Ich kann nicht vor steigenden Zahlen im Herbst/ Winter warnen und gleichgzeitig alle einfachen Vorsichtsmaßnahmen in den Wind schlagen, weil sie ggf. unbequem sind oder gibt es noch andere Gründe? Und um dann mit der Impfquote, Impfpflicht etc. (vor allem in Verbindung mit unter 18) zu argumentieren.

@09:11 von MichaelKiel

>> So wie es Dänemark getan hat!

Das ist jetzt eine Woche her. Warten wir mal ab, wie sich die Zahlen in 1-2 Wochen entwickeln. -.-

09:20 von Traumfahrer

Jetzt haben wir fast zwei Jahre die Pandemie, aber es wird immer noch die Frage diskutiert, ob es sinnvoll ist, eine generelle Impfpflicht für alle ein zu führen, die sich impfen lassen könnten. Bei all dieser Freiwilligkeit ist doch genau den Verschwörern, Verweigerern und Zauderern Tür und Tor geöffnet, siehe auch Herr Kimmich, dem seine Aussagen in meinen Augen, bei allem Respekt für ihn als Mensch, ein Witz sind.///

Es wird keine Impfpflicht geben. Wir leben doch in keiner Diktatur.
Haben Sie persönlich etwas gegen Hr. Kimmich, oder ist es nur der schlimme Fußballmillionär?

@09:46 von Weiterdenken

"Was zählt denn überhaupt als Impfdurchbruch?
Nur im KH?
Milde bis keine Symptome?
Was mit der hohe ungetesteten Dunkelziffer?"

Definition RKI:
"Ein wahrscheinlicher Impfdurchbruch ist definiert als SARS-CoV-2-Infektion mit klinischer Symptomatik, die bei einer vollständig geimpften Person mittels PCR oder Erregerisolierung diagnostiziert
wurde."
D.h. symptomlose Infektionen werden in D NICHT erfasst. Da (siehe Wochenberichte RKI) die Impfdurchbruchquote für symtomatisch Erkrankte bei ca. 40% liegt, muss man, da die Impfung ja nun genau vor schwereren Erkrankungen schützt, davon ausgehen, dass die Quote unter asymptomatisch Infizierten höher liegt. Wie hoch, kann leider nur spekuliert werden. Man will diese Zahlen wohl nicht feststellen, obwohl es einfach wäre, weil dann die schöne Argumentationslinie wegbricht.

Pro "Flickenteppich"

Mich stört weniger, dass Spahn die bundesweite Notlage auslaufen lassen will, als der kleine Nachsatz, dass da noch etwas am Bundesrecht verändert werden soll.

Nach aktueller Regelung können die Landesparlamente die Notlage für ihr jeweiliges Bundesland weiterlaufen lassen, mit allen Möglichkeiten für die jeweiligen Landesregierungen. Das reicht völlig!

Bei einer Änderung des Bundesrechts fürchte ich, dass Maßnahmen dauerhaft festgelegt werden. Ein weiteres Leben mit Maske, Abstand und Co? Für Jahre, Jahrzehnte? Bei jeder popligen Grippewelle oder wenn irgendwo in Ostasien einer anfängt zu husten? Nein dazu!

Die Landesparlamente und -regierungen sind nah am Bürger. Die werden alles Notwendige regeln, ohne über's Ziel hinauszuschießen. Sowas ist okay!

Und wenn ein "Flickenteppich" dabei herauskommt?

Soll er doch. Sachsen mit der niedrigen Impfquote wird sicher andere Regelungen brauchen als Bremen mit der hohen. Unnötige Einschränkungen gilt es zu vermeiden.

@Tada 9:04 Uhr

"Nach 1,5 Jahren weißt jeder selbst, wie er sich zu verhalten hat"

Ähm...ja... und weil es "jeder" so richtig gut weiß, haben wir Corona auch so toll im Griff...

"Meine Großeltern sind noch ohne die meisten Impfunge und ohne Antibiotika aufgewachsen. Das gab es einfach noch nicht.
So gesehen hätte die Menschheit fast ihre gesamte Existenzdauer in "epidemischen Lage" verbringen müssen."

Ach ja, die "gute alte Zeit" und "früher war alles besser" . So ganz ohne Impfungen, Antibiotika u. den vielen anderen medizinischen Helferlein, die uns heute ermöglichen, das Rentenalter zu erreichen.

@Weiterdenken

"Testen (Jeden, vor einem Event) macht Sicher"

Sie arbeiten wohl im Kreis der Teststationen... Ich finde es löblich, dass Sie die Arbeitsplätze erhalten wollen.

Die Tests dann bitte kostenlos bzw. von der Allgemeinheit zu tragen, (ungeimpfte zahlen auch weiterhin Steuern und die Forschung für Impfstoffe mit) denn Bildung muss jedem zur Verfügung stehen und nicht die ausgrenzen die berechtigte Sorgen / Ängste haben und sich die Tests nicht leisten können/dürfen. Beispiel Stadtbücherei Ingolstadt 3G+, da hört für mich der Spaß mit den Regulierung auf.

@ um 09:41 von Obschtopa

"Keine Diskriminierung der "ungeimpften" mehr, jeden Menschen als Gesund ansehen und nicht als potentiellen Mörder.
My body my right."

In meiner Stadt sind zwischenzeitlich fast 80% der Intensivbetten belegt. In einem benachbarten Landkreis zu 100%, neue Intensivpatienten werden ausgelagert.
Weit über 80% davon sind Ungeimpfte.
Daher kann ich Ihre Einstellung nicht wirklich verstehen.

Macht Spahn den Pofalla ?

Pofalla erklärte die NSA Affäre für „beendet“. Kurze Zeit darauf wurde bekannt, dass auch Merkels Handy von den USA abgehört wurde...

Spahn hat gewissermaßen recht, denn die „pandemische Notlage nationaler Tragweite“ (also der Ausnahmezustand) ist mit weitreichenden Zusatzbefugnissen für den BMG verbunden und damit mit der Person von Jens Spahn.

Spahn „löste“ die Krise (nach seiner Lesart) durch die Beschaffung von Schutzkleidung und Atemschutzmasken (die Korruption dabei vergessen wir mal) und durch die Beschaffung der Impfstoffe und die Initiierung der Impfkampagne.

Also: „Mission accomplished“?!

Es ist durchaus denkbar, dass Spahn den Notlagestatus nicht hätte beenden lassen wollen, hätte er weiter Gesundheitsminister bleiben können, denn das „Pandemiemanagement“ in Deutschland ist „sein Baby“.

Ich persönlich glaube, dass man das Ende der Pandemie noch nicht gesehen hat. Die aus Osteuropa über Polen und Kroatien im kommenden Winter heranrollende 4. Welle ist ein Stresstest!

@Traumfahrer um 09:29

>> Aber all die Nicht- Geimpften, warum auch immer, sollten sich mal Gedanken machen, ob es nicht doch sinnvoll wäre, soweit möglich aus medizinischer Sicht, sich impfen zu lassen, denn je mehr dies sind, um so besser für alle. <<
-> stimme Ihnen zu!

>> Wenn dann noch endlich ein Beschluss gefasst werden würde, der ALLE verpflichtet, sich regelmäßig testen zu lassen, dann könnte man auch all die möglichen Durchbrüche schneller finden und isolieren. <<
-> solch ein Beschluss, bindend für ALLE, ist hier in D politisch nicht durchsetzbar.

>> Die Tests für Nicht- Geimpfte jetzt kostenpflichtig zu machen, bringt nicht den Effekt den man erreichen wollte. <<
-> da bin ich anderer Meinung! Kostenpflichtig für alle, die impffähig sind, und nur bei denen, die nicht impffähig sind, nicht kostenpflichtig. Ich bin dagegen, dass der Staat, den wir alle finanzieren, für diese Sache aufkommen soll.

@09:59 von pemiku

Verdammt noch mal!
Verbreiten sie nicht ständig Panik mit Falschinformationen!
Es sind nicht "weit über 80%" der Intensivpatienten Ungeimpfte.
Es sind insgesamt 7% der Intensivpatienen Covid-Erkrankte. Davon sind 78% ungeimpft.

08:57 von Seebaer1

„Am 25. Oktober 2021 um 08:57 von Seebaer1
Monika Wilkening
Dann sollten Sie ja vielleicht auch im privaten Bereich durchgehend Maske tragen. Dann bleiben mir zentrale und effiziente Entscheidungen erspart. So wäre allen geholfen.“
Schon bisschen zynisch oder?!
Vielleicht sollte bei dichtem Gedränge die Maske weiter auf bleiben. Dann bleibt uns geimpften eine Infektion erspart. So wir ein Schuh draus. Und wenn wir alle nur ein kleines bisschen aus der Pandemie gelernt hätten würden wir das zu aller Schutz freiwillig weiter machen und bräuchten keine epidemische Lage oder sonst was.

@ 08:43 von Nelke785

Zitat: "2G funktioniert nicht"

Wieso nicht? Inwiefern nicht? Würden Sie eine solche Behauptung bitte irgendwie begründen statt sie einfach nur aufzustellen?

In anderen Ländern hat konsequentes 2G zu hohen Impfquoten und vorläufigem Wegfall aller Maßnahmen geführt, z.B. Dänemark. Was funktioniert daran nicht?

Zitat: "Große Hoffnung in die Impfung gesetzt."

Ja, und? Zu Unrecht? Was möchten Sie hier aussagen? Hat das irgendeinen rationalen Grund oder ist das, was Sie hier schreiben allein auf vaguen Ressentiments aufgebaut? Was Sie tun ist Verunsicherung schaffen, nicht abbauen.

@Olli

"@Tada 9:04 Uhr
"Nach 1,5 Jahren weißt jeder selbst, wie er sich zu verhalten hat"

"Ähm...ja... und weil es "jeder" so richtig gut weiß, haben wir Corona auch so toll im Griff..." Am 25. Oktober 2021 um 09:57 von Der kleine Olli

*

Ja, wir haben es im Griff, das System ist nicht überlastet.

Es gibt Raucher, Menschen trinken und essen zu viel, ziehen sich im Winter zu dünn an, treiben riskante Sportarten usw.
Alles trotz besseren Wissens weil sie Freude daran haben.

Muss man jetzt jeden an die Hand nehmen, weil er sich nicht an die Maßnahmen hält?
Nein, jeder muss es selbst wissen.

*

Die übertriebene Angst vor Krankenheiten heißt Hypochondrie.
Die gab es schon immer und sie war nie ein Grund für ewige Maßnahmen.

@Carina F

Ja so ist, sowie Sie mit Smartphone, eventuell E-Autos die dritte Welt plündern und Kinder zum schuften schicken für Ihren Bedarf an Konsum.

Ich kann auch jederzeit jemanden überfahren, halte mich diesbezüglich aber an Gewisse und nicht übertriebene Regeln, muss aber trotzdem damit leben.

Ich werde nicht alle beschützen können und auch nicht wollen.

Bei Anzeichen einer Krankheit bleibt man halt mal lieber zuhause und es werden häufiger Hände gewaschen. So what?
3 handwerksbetriebe Betriebe geimpft, die geimpften Angestellten kommen leicht erkrankt zum Arbeiten und haben die Betriebe 2 Wochen still gelegt, weil positiv. .. Aber ich ungeimpfter bin der böse...

@Peter Kock um 09:25

>> @AufgeklärteWelt
Genau wie Sie es schrieben aber hier kommt wieder das Eigentliche Problem : Nichtfachleute einsetzen ...... Gesundheit, Verteidigung, Verkehr und dann BER, Stuttgart 21, Mautgeschichte und und und ... <<

Warum werfen Sie hier alles in einen Topf? Großer Frust über alles? Hilft leider nicht weiter.

Am 25. Oktober 2021 um 09:48 von harpdart

"Oh, eine Laudatio auf die Ungeimpften.
Ein großer Teil dieser Menschen hat sich überhaupt nicht vorbildlich verhalten, wie jeder bei den Demos der Querdenker und Impfgegner unschwer sehen konnte."

Naja, die Ungeimpften haben sich zumindest besser an die Massnahmen gehalten als die "Genesenden" ..... oder konnten die Situationen besser einschätzen.

Spahn weiter für "Ende der epidemischen Lage"...

Der Minister Spahn ist dafür, für den 25. November die jetzige epidemische Lage auslaufen zu lassen. Allerdings sollen weiter entsprechende Regeln gelten. Eigentlich ist das dann PR.
Und Lauterbachs penetrante Präsenz in den Medien könnte mal etwas heruntergefahren werden. Er sollte sich im übrigen selber an Regeln halten (Auto, ICE).

Das ist sowieso alles

Das ist sowieso alles Augenwischerei, er will zum Abschluss seiner Karriere offenbar eine gute Figur machen. Denn es heisst, das Ende der epid. lage bedeutet für ihn und andere Politiker nicht, dass die Maßnahmen oder 2/3 G wegfallen.

Während andere anscheinend eine ewige Zeit der Maßnahmen vor Augen haben. Hat sich denn ernsthaft mal jemand - auch hier hört man viele solcher Stimmen - mit den aktuellen offiziellen Corona Toten auseinandergesetzt? Sie sind viel niedriger als 2020. Warum also die Angst? Long Covid? Sollte man sich auch mal mit auseinandersetzen, es wäre Aufgabe der Massenmedien übrigens und ich kann hier auch nicht alles begründen. Jedenfalls sollte man die Zahlen betrachten, und ins Verhältnis setzen und nicht die Schlagzeilen ala Bild-Panik-Botschaft...

Vor dem Ende

der epidemischen Lage, vermisse ich eher die wieder Freigabe der Communitymasken, (wo es möglich ist) schon alleine, um das sehr hohen Plastikmüllaufkommen einzudämmen.

@ um 10:05 von RainerHeiner

"Verdammt noch mal!
Verbreiten sie nicht ständig Panik mit Falschinformationen!
Es sind nicht "weit über 80%" der Intensivpatienten Ungeimpfte.
Es sind insgesamt 7% der Intensivpatienen Covid-Erkrankte. Davon sind 78% ungeimpft."

Sorry, war wohl aus Faulheit unglücklich formuliert. Und die "weit über 80%" (bei Ihnen 78%) waren natürlich auf Covid-Erkrankte bezogen.

Ja Wird auch Zeit...

Die Menschen haben vergessen dass Sie Ihre eigene Meinung und Will haben. Wir sollen unsere Leben wieder im Griff zurück bekommen. Corona wird NIE verschwinden. Wie müssen damit leben wie mit der Grippe. Ich verstehe dass es Maßnahmen gaben um die Risiko Gruppen zu Schutzen. Die Meisten Menschen sind geimpft und ich verstehe diese Druck auf nicht geimpfte nicht.
Auch die Fußball Speilern sind nun Menschen und haben das Recht sich Gedanken zu machen bevor sie so eine wichtige Entscheidung treffen. Ich finde ehrlich gesagt sehr mutig die wenige die Ihre Meine äußern. Viele ungeimpften haben angst sich zu "outten" obwohl sie sich an die Maßnahmen Regeln halten. Das ist sehr traurig!!! Schauen sie mal wie die Medien /Politiker/"Pseudo" Virologen dazu reagieren.
Ja es wäre Zeit wieder die Menschen zu vertrauen. Und noch wichtiger, dass wir zusammen halten, geimpfte, nicht geimpft genesen... die Medien und Politiker haben leider Tendenz Finger zu zeigen..Schulden zu finden...

08:46 von MoniW

Bin 65, voll durchgeimpft, Grippeimpfung und trage durchgehend Maske im Beruf. Wurde trotzdem angesteckt im privaten Bereich von einer Bekannten,
--------------

man sollte eben auch darauf achten, bei der Wahl seiner Bekannten
Eine Kette ist eben nur so stark, wie das "Schwächste" Glied
in dem Fall ihr privater Bereich

09:38 von rainer4528

«Mittwoch und Sonnabend bin ich in Dresden im Stadion. Mit meinen fast 62. Dort bekomme ich eher einen Herzinfarkt, als dass ich an Corona sterbe.
Ist aber auch mein Problem.»

Die Saison 2021/22 hat in der 2. Liga nun 11 Spieltage hinter sich, und im Stadion ist draußen. Zusätzlich gibt es die Zugansbeschränkungen auf (x) Prozent Zuschauerkapazität mit den 2 oder 3 G's. Die Stadien sind kaum eine Gefahr wegen Corona.

Dynamo spielt doch bisher gar nicht so schlecht, aber ein Punktverlust am Samstag gerade gegen den SV Sandhausen birgt schon so einiges an Herzinfarktgefahr.

@pemiku

Sowie zu Zeiten der Erkältungszeit/Grippe. Verstärkt dadurch, dass die Menschen beim kleinsten Anzeichen wenn Corona positiv und schwereren Atmen ins Krankenhaus stürmen und jammern, Sie könnten sterben. Bei manchen wird das auch der Fall sein, bei vielen war es a Krankheit. Die KH können es abrechnen... das Geld fließt derzeit im Gesundheitssektor.

Vorteil daran die die es überstehen haben den besten Schutz.

Was sagen die Abgeordneten dazu?

Es ist sicher gut, über den Vorschlag Spahns zu diskutieren, damit sich die Mitglieder des neuen Bundestags ein Bild der öffentlichen Meinung machen können. Zu melden hat Spahn am Ende jedoch nichts mehr:

Der Bundestag entscheidet mit seinen neuen Mehrheitsverhältnissen. Es wäre also nett, wenn sich SPD, FDP und Grüne mal zu der Frage äußern würden. Um hier zu entscheiden, braucht's keinen Koalitionsvertrag und keine neue Regierung:

Einfach am Rande der Koalitionsverhandlungen eine Verabredung treffen, Beschlussvorlage einreichen und beschließen! Oder könnt ihr sowas nicht mehr selbst, liebe Abgeordneten?

@pemiku

"neue Intensivpatienten werden ausgelagert" Am 25. Oktober 2021 um 09:59 von pemiku

*

Das liegt an gewollter, geplanter und durchgeführter Spezialisierung der Krankenhäuser.
Zweck des Ganzen: Bessere Versorgung der Patienten bei geringeren Kosten.

Großes Thema war es vor Jahren, als viele Krankenhäuser ihre Geburtsstationen geschlossen haben.

Aktuell haben einige Krankenhäuser / Kliniken extra Covid-Intensivstationen und bekommen Patienten aus größerer Umgebung überstellt. Das "Auslagern" ist keine Ursache von mangelnden Plätzen.

Beispiel:
hxxps://www.aerzteblatt.de/nachrichten/122447/Uniklinik-Goettingen-baut-Coronaintensivstation-aus-Containern

Ich bin nicht länger bereit,

Ich bin nicht länger bereit, wegen ein paar Ungeimpfter auf irgendwas zu verzichten.
Für Geimpfte soll corona kaum noch schädlich sein.
Dann stecken sich die Spezialisten gegenseitig an. Mir wird wohl nichts passieren .
Wir könnten also auch auf 0G gehen.
Und die Krankenhauskapazitäten hätte man leicht dreifach ausbauen können. Wollte man aber nicht, weil krank sein dann kein Geld mehr bringt.
Btw, die Polizei und Feuerwehr werden auch nicht nach zu erwartenden Reibach aufgestellt.
Mal darüber nachdenken.

Bin positiv überrascht ...

... von Spahn, dass gerade ER, der dadurch extrem viel Macht bekam, für das Ende ist. Die epidemische Lage war bei der letzten Verlängerung schon vorbei und die Grundrechte MÜSSEN zurückgegeben werden. Natürlich liegt der ganze Eiertanz daran, dass die Politiker allesamt zu feige waren für eine Impfpflicht - der Spuk und die negativen Folgen für die Wirtschaft wären längst vorbei! Denn bei 3G lohnen sich Veranstaltungen überhaupt nicht - die Kultur zB darbt immer noch! Während im Konzert die Leute mit Abstand und Maske hocken, sitzen in der Kneipe gegenüber alle ducht gedrängt ... schizophren, so ein Müll.

@10:08 von Humanokrat

"In anderen Ländern hat konsequentes 2G zu hohen Impfquoten und vorläufigem Wegfall aller Maßnahmen geführt, z.B. Dänemark. Was funktioniert daran nicht? "

In Dänemark ist die Impfquote auch nicht ausgesprochen hoch (siehe https://de.statista.com/statistik/daten/studie/1203308/umfrage/impfstoff...)

09:44 von Alteradi

«Ich möchte klarstellen, dass Karl Lauterbach KEIN Epidemiologe ist.»

Ja und was nun. Herr Spahn und Sie und ich sind erst recht nicht schon dreimal gar keine Epidemiolgen.

Re: 08:43 von Seebaer1

>> Einzig und allein eine dezidiert aufgeschlüsselte Hospitalisierungsrate könnte wirklich Licht ins Dunkel bringen. Vielleicht bekommt man diese daher ja nirgendwo?<<

Diese Zahlen werden bereits beim DIVI erhoben und gehen auch in den wöchentlichen Lagebericht des RKI ein. Was sich viele aber nicht klar machen ist, dass die Hospitalisierungsrate aufgrund von Inkubation und Verlauf der Erkrankung dem Infektionsgeschehen 3-6 Wochen hinterhängt.

Dazu kommt noch ein Meldeverzug der Krankenhäuser von bis zu 3 Wochen. Also zeigt die Hospitalisierungsrate das Infektionsgeschehen von vor 6-9 Wochen!! Wie sinnvoll daher in der Praxis die Hospitalisierungsrate ist, kann sich jeder ausrechnen.

Es gibt in Deutschland ein großes Problem bei der Erhebung medizinischer Daten. Das ist schon erschreckend wenn man die Situation in UK oder Israel vergleicht. Das muss sich ändern!

Spahngedicht

Der Herr Spahn
kräht oft wie ein Hahn
doch was er so von scih gibt
das nicht jeder Deutsche liebt
das viel ist falsch & verkehrt
sich all jeder beschwert
nun ist´s bald vorbei
mit rumeierei
der Laschet hat´s verbockt
Der Spahn sich verzockt
Juhu und Juhei
Rührei

Mehr fällt mir dazu nicht ein

Harpdart

Oh, eine Laudatio auf die Ungeimpften.
Ein großer Teil dieser Menschen hat sich überhaupt nicht vorbildlich verhalten, wie jeder bei den Demos der Querdenker und Impfgegner unschwer sehen konnte.
——————————-
Über 50% der 12-17 jährigen sind nicht geimpft. Wieviel derer glauben Sie, befinden sich auf Querdenkerdemos? Es sind auch nicht die Eltern die Querdenker, da jedes Kind ab 14 selbst entscheiden darf, sich impfen zu lassen. Ich bin wirklich kein Fan von Querdenkern aber nicht jeder Ungeimpfte ist ein Querdenker. In unserem Bundesland sitzen heute alle Kinder 8h mit Maske in der Schule. Unsere Kinder sind wahre Helden! Während hier einige Foristen längst nicht mehr bereit dazu sind, ihre Maske von Eingangsbereich bis zum Stammtisch zu tragen!

@ 09:58 von Obschtopa

"Sie arbeiten wohl im Kreis der Teststationen..."

Nein, da arbeite ich nicht.
Ich bin im sozialen Bereich und mit täglich ca. 1000 Menschen im Innenraum, tätig.
Nur durch die regelmäßigen Testungen und Maskenschutz hier, haben wir einige Infektionen (ausschließlich bei Geimpften mit milden bis keinen Symptomen) rechtzeitig erkannt und konnten nur dadurch Ausbrüche bisher vermeiden.
Teste kostenlos oder gegen geringen Obulus, logisch.
Schnelltests kosten ca. 30Ct pro Stück.
Vor allem: JEDER (unabhängig vom Impfstatus) müßte vor einer entsprechenden Veranstaltung testen.
Es nützt nichts wenn auf 2G keiner, oder bei 3G nur die Hälfte testet, während für die anderen faktisch keine Vorsichtsmaßnahmen gelten. Das macht keinen Sinn.
Schon gar nicht sollte das vor dem Frühjahr bebendet werden. Die unpolitischen Erfahrungswerte vor Ort sprechen da eine ganz klare Sprache.

Spann hat absolut recht

Prof Dr. Klaus Stöhr hat es ja auch schon des Öfteren gesagt: die Impfung von Menschen unter 50, bzw. eigentlich U65 ist epidemiologisch nicht besonders relevant.

Und: auch alle Geimfpten werden sich infizieren müssen. Die Impfung macht alleine nicht richtig immun.

Es gab in 2020 nie eine Überlastung des Gesundheitssystems und es gab in 2020 genauso viele Langzeitbeatmete wie in 2019. das ist alles bekannt.

In 2021 liegt diese Zahl sogar niedriger.

Ohne Freiheit kann es keine Sicherheit geben. Ohne Sicherheit gibt es aber Freiheit. Daher muss in diesem Spannungsfeld immer zu Gunsten der Freiheit entschieden werden.

Wir sollten den Pflegern 50% mehr Gehalt bezahlen. Dann ist der Beruf attraktiv und viele gut Ausgebildete kommen wieder zurück.

Warum hat man das nicht gemacht..?! Die Kolatteralschäden durch die Coronamaßnahmen sind um den Faktor 1.000 höher. Mindestens.

@weiterdenken und andere

Sie sind also der Meinung, dass Geimpfte die Treiber der Infektionen sind. Als "Beweis" werden 2-G-Events herangezogen, wie z.B. Münster.
Soweit mir bekannt ist, gab es damals etwa 80 positive Fälle, die entweder ohne Symptome oder mit milden Symptomen festgestellt wurden. Niemand ist schwer erkrankt.
Machen wir doch einfach mal ein Experiment:
Eine Party in Berchtesgaden mit 300 Ungeimpften, ohne Masken und Abstand. Wissenschaftlich begleitet und ausgewertet durch Fachleute einer Uni-Klinik.
Und dann warten wir, ob das Ergebnis ähnlich ist wie in Münster, vor allem, ob niemand schwer erkrankt. Ich bezweifle das.

@10:22 von Bender Rodriguez

"Ich bin nicht länger bereit, wegen ein paar Ungeimpfter auf irgendwas zu verzichten.
Für Geimpfte soll corona kaum noch schädlich sein.
Dann stecken sich die Spezialisten gegenseitig an. Mir wird wohl nichts passieren .
Wir könnten also auch auf 0G gehen."

Diese Aussage ist sowas von daneben bei aktuell etwa 400 Geimpften Patienten auf dt. Intensivstationen.

Ich verstehe nicht, warum man

Ich verstehe nicht, warum man immer wieder Vorsichtsmaßnahmen stoppen will, obwohl man immer wieder erleben muss, dass die Situation der Pandemie unberechenbar bleibt und immer wieder neue Hotspots an verschiedensten Orten entstehen deren Herkunft und Entstehung nicht zu erklären sind? Was soll die Spielerei an Knöpfen zu drehen zu wollen, deren Bedeutung und Funktion den Knöpfchendrehern selber oft gar nicht bekannt ist? Man könnte meinen, die Pandemie und all ihre Auswirkungen findet für einige nur in Spielkonsolen, aber gar nicht in der Realität statt.

"10:13 von OrwellAG"

"...mit den aktuellen offiziellen Corona Toten auseinandergesetzt? Sie sind viel niedriger als 2020"

Stimmt so nicht. Ich habe gerade die Werte von Ende Oktober 2020 mit heute vergliche und das ist ziemlich genau die gleiche Größenordnung. Sowohl Inzidenz als auch die Zahl der Toten.

2020 stieg die dann im November/Dezember extrem an, als die Regierung sich nicht zu Maßnahmen aufraffen konnte (Lockdown light).

Wie das dieses Jahr läuft werden wir sehen. Es sind ja noch genügend Ungeimpfte übrig und Impfdurchbrüche gibt es auch. Das reicht für hohe Inzidenzen. Wenn man dann noch alles laufen lässt, dann braucht man nur nach GB zu schauen, dann sieht man, wie es läuft.

@um 10:07 von GeMe

Inf-Zahlen werden steigen: na und? Die Geimpften haben wenig zu befürchten und die anderen haben sich bewusst für's Risiko entschieden. Also hat Spahn ausnahmsweise recht (nach seinen vielen Verplapperern und dem Desaster beim Melden und Impfen). DURCHSEUCHEN lassen, denn Herdenimmunität gibt es nicht, das V verschwindet nie mehr. Nur die Impfung schützt. Schade dass die Politik zu feige für eine Impfpflicht war: das hat in vielen Bereichen große Schäden verursacht! Versagt ...

@saschamaus75

Sorry, aber DK hat seit 11.September nirgends mehr eine Maskenpflicht. Ab da gab es auch keine Massnahmen mehr. Vorher schon gab es in Innenräumen keine Maskenpflicht. Woher nehmen sie die Information dass das erst seit einer Woche so ist?

Der Theoretiker Lauterbach - immer noch No Covid..?!

Er sorgt sich um die Kinder..?! Ich auch. Meine Kinder müssen sich weiter 3 x die Woche testen lassen und Masken tragen. Zwar hat man die Pflicht in der Klasse aufgehoben. Aber ohne Masken droht im Fall das ein Schüler positiv getestet wird Quarantäne.

Prof. Dr. Klaus Stöhr hat vor ca 10 Tagen bei Illner allen aufgezeigt, dass Lauterbach ein Theoretiker ist, der von Pandemie keine Ahnung hat. Stöhr war einer der obersten Seuchenbekämpfer der WHO und weiß wie das geht.

Lauterbach will um jeden Preis alle Infektionen verhindern. Das verursacht aber gigantische Kolatteralschäden und hat. Keinen Exitplan.

Sprich Lauterbachs Weg ist ein endloser…

Kinder und Jugendliche, aber auch junge Erwachsene haben mit einer Infektion kein Problem.

Die Diskussion mit Lauterbach kann man ganz schnell beenden. Man muss nur auf Schweden verweisen.

Im wöchentlichen Verlauf hat Schweden - fast ohne Maßnahmen - die Pandemie mit weniger Toten beendet. Ohne 3G,2 G oder Massentestungen.

Aufwachen!!

Das Ende der „pandemischen Lage“ ist kein „Freedom day“

Nicht deshalb nicht, weil man - wie die bayerische Grüne Schulze meinte - ja die ganze Zeit „frei“ gewesen sei, sondern weil sich faktisch erstmal garnichts ändern würde (im Gegensatz zum „Freedom day“ in GB, mit dem alle Beschränkungen fielen).

Es sind die Bundesländer die auch jetzt wie immer schon „Allgemeinverfügungen“ erlassen und die miteinander seit bald 2 Jahren in einem ständigen Lockerungs- oder Verschärfungswettbewerb stehen. Damit hat der Bund herzlich wenig zu tun.

Das offizielle Ende der pandemischen Lage würde dies aber auch für die Öffentlichkeit transparent machen, das es eben die Länder sind und nicht der Bund, der am Steuer sitzt.

Das ist - aus politischen Gründen - manchen Länderchefs offenbar unangenehm. Mehr nicht.

Irgendwann

Müssen wir lernen damit zu leben.
Und solange sich nicht andeutet, das wir ein Problem bekommen könnten, kann man auch nicht Existenzen von Leuten aufs Spiel setzen.
Genauso wenig kann immer wahrlos weiter Schulden aufnehmen.
Es sind immer Abwägungen die man treffen muss.

Um meiner persönlichen

Um meiner persönlichen Seelenhygiene willen, vergleiche ich mittlerweile Ungeimpfte mit Rauchern:
(sage ich als doppelt geimpfter und Exraucher)
jeder Raucher weiß, dass Rauchen schädlich ist. Aber natürlich kennt man den Opa eines guten Freundes des Kollegen, der 70 Jahre lang eine Schachtel am Tag geraucht hat und mit 92 noch tanzen ging. Zur Not muss Helmut Schmidt herhalten. Analogie bei Corona: Der Freund eines guten Kollegen der als Oberarzt auf der Intensivstation arbeitet, (und der weiß, wovon er spricht…) erzählt von einem Mann, der trotz doppelter Impfung an Corona erkrankt ist. Das entspricht dem gesunden nichtrauchenden und nichttrinkenden 40-Jährigen, der auf dem Fußballplatz tot umgefallen ist. Alles statistisch möglich.

Also: ich muss nicht mehr mit oder über Ungeimpfte reden, weil es keinen Sinn macht. Genauso wenig, wie man einen Raucher durch Reden zum Nichtrauchen bewegt.
Danke an die Pflegekräfte und die Menschen, denen die Gesundheit anderer nicht egal ist.

Am 25. Oktober 2021 um 10:25 von Gassi

! Denn bei 3G lohnen sich Veranstaltungen überhaupt nicht - die Kultur zB darbt immer noch! Während im Konzert die Leute mit Abstand und Maske hocken, sitzen in der Kneipe gegenüber alle ducht gedrängt ... schizophren, so ein Müll.
__
Wenn ich richtig informiert bin, ist bei 3G nur eine eingeschränkte Auslastung erlaubt. Wenn es in der Kneipe voll ist, müsste der Wirt 2G Beschränkung machen, dann hat er hinsichtlich der Personenzahl keine Einschränkung mehr. Siehe auch Fussballstadien. Der FC Köln (gestern ausverkauft )macht nur 2G. Offenbar haben die wenigsten damit Probleme, sonst wäre das Stadion nicht ausverkauft. Man muss nur früher dort sein, weil es streng kontrolliert wird aber es klappt und die Zuschauer und der Verein freuen sich.

@10:40 von Carina F

begreifen Sie es nicht?
Symptomlose fallen auf, wenn sie ungeimpft sind und sich einer Testung unterziehen müssen/wollen, wenn sie zum Beispiel zur Arbeit, in ein Restaurant oder zu anderen 3G-Veranstaltungen gehen möchten. Geimpfte müssen das natürlich nicht. Da kann man das gerne mal aus dem Blickwinkel verlieren.

@ 10:25 von RainerHeiner

Ihr Kommentar hat nichts mit meinem Enwand zu tun. DK hat durch 2G seine Impfquote hoch getrieben und dann geöffnet. Meine Frage an Nelke xxx war, was daran nicht funktionert hat.

DK war der Meinung, dass ca. 75% - 80% Impfquote zum Öffnen reicht. Wird sich zeigen, ob das zutreffen wird. Entscheidend war, das konsequentes Impfen zu diesem Schritt geführt hat.

So, jetzt behaupten viele Leute, das nütze alles nichts. Ich möchte die Begründung dafür wissen.

@09:18 von Nelke785

All das, was Sie beschreiben, haben geimpfte wie ungeimpfte Menschen aus Verantwortung geleistet; spalten Sie da bitte nicht.
Nichtgeimpfte werden nicht stigmatisiert; Menschen, die adäquat über Impfung informieren, allerdings schon. Es ist so, dass es einige wenige gibt, die aus medizinischen Gründen auch weiterhin gute Gründe haben, sich nicht impfen zu lassen; die größere Gruppe derer, die sich nicht impfen lassen, sitzt aber Falschinformationen auf bzw. informiert sich gar nicht oder zu wenig (Bsp. Kimmich) oder geht Coronaleugnern bzw. Querdenkern auf den Leim.

@10:45 von Humanokrat

ok, richtig!
Das ist aber eine etwas andere Aussage.
So passt das für mich.

Am 25. Oktober 2021 um 08:43 von Nelke785

2G funktioniert nicht. Da kann man auch alles normal laufen lassen, bzw. 3G hinzuziehen. Und mittlerweile habe auch ich nichts mehr dagegen. Mir als Krankenschwester und Mutter tun die Alten leid und deren Angehörige.
__
Wieso funktioniert 2G nicht ? In der Gastro, die wir besuchen, funktioniert es offenbar. Im Fussballstadion auch. Dass Geimpfte sich infizieren können, wissen wir ja nun. Dass sie eine Erkrankung in Form einer Grippe erleiden können, auch. Deshalb hat man früher in der Grippesaison auch auf nichts verzichtet.

@Tada 10:18 Uhr

"Ja, wir haben es im Griff, das System ist nicht überlastet."

Wie lange noch? Personal wird immer weniger. Weil die kein Bock mehr auf das sogenannte "nicht überlastete System" haben. Herzinfarkt also besser jetzt "nehmen". Im Dezember/Januar kann's für 'ne Behandlung zu spät sein.

"Es gibt Raucher, Menschen trinken und essen zu viel, ziehen sich im Winter zu dünn an, treiben riskante Sportarten usw.
Alles trotz besseren Wissens weil sie Freude daran haben."

Zum gefühlt 1000. mal für Sie: Rauchen Fressen, Saufen, Erfrieren ist ansteckend?

10:22 von Bender Rodriguez

"Ich bin nicht länger bereit, wegen ein paar Ungeimpfter auf irgendwas zu verzichten."

Und ich bin nicht bereit dazu, dass mir bekannte Mitmenschen und ich uns grundlegend einschränken müssen,
wegen Leuten, die aus purem Egoismus heraus, auf "nichts mehr verzichten wollen" (auf was eigendlich?).
und dadurch die Situation für sehr viele Menschen, die erkannt haben, dass Einschränkungen im Moment noch nötig sind, wieder massiv verschlechtern.

Ganz nebenbei:
Schon mal was von "Impfdurchbrüchen" gehört?

Auf den Rest Ihrer "Ausführungen" kann ich nur durch ein Verzicht auf Antwort reagieren.

@ Wolf1905 10.02

"....Kostenpflichtig für alle, die impffähig sind, und nur bei denen, die nicht impffähig sind, nicht kostenpflichtig. Ich bin dagegen, dass der Staat, den wir alle finanzieren, für dies Sache aufkommen soll."
Bei dieser "Sache" geht es um Menschenleben; über die Zahl der Toten - die seit langem nicht wesentlich gesunken ist und inzwischen wieder ansteigt - wird überhaupt nicht mehr gesprochen. Viele verantwortungsvolle, solidarische, geimpfte Menschen, die sich vernünftigerweise testen lassen wollen, müssen dafür zahlen. Sowohl Geimpfte wie Ungeimpfte werden aufgeteilt: Wer zahlen kann, kann sich testen lassen, wer nicht, kann sich nicht testen lassen. Es ist wichtig, das Werben für die Impfungen weiter fortzuführen. Es ist aber genauso wichtig endlich zu erkennen, dass die Einhaltung der bestehenden Maßnahmen absolut notwendig sind, im Hinblick auf die steigende Anzahl der Infizierten, ggf. auch die Regeln zu verschärfen, anstatt über weitere Lockerungen nachzudenken.

10:08 von Humanokrat Volle

10:08 von Humanokrat

Volle Zustimmung!

@ 09:44 von Alteradi

Prof. Karl Lauterbach hat einen Master of Public Health (MPH) an der Harvard School of Public Health mit Schwerpunkten Epidemiologie und Health Policy and Management gemacht.

Außerdem hört die Kompetenzaneignung in der Regel mit dem Berufs- oder Studienabschluss nicht auf, sondern beginnt vielfach erst vertieft. Oder ist das bei Ihnen anders?

Wie bei der Einführung ...

.. kann man es bei der Aufhebung auch keinem Recht machen, dass war abzusehen.
Man sollte einfach Demokratie walten lassen. Einführung und Aufhebung erfolgt/e durch demokratisch gewählte Vertreter des Volkes.
Da kann man sich getrost jedes "ja aber..." sparen.
Und wie immer gibt es xy % Zufriedene und xy % Unzufriedene.
Es gibt ja bald eine neue Regierung und es ist davon auszugehen, dass wieder so mancher Beschluss hier kritisch kommentiert wird.
Vielleicht nicht über Corona, dann eben über Steuern, Löhne, Renten oder Energiekosten ...
... the same procedure as every year ..

Erinnern Sie sich?

tagesschau.de berichtete am 11.03.2020:
Merkel auf Bundespressekonferenz
"Es ist eben nicht egal, was wir tun. Es ist nicht vergeblich. Es ist nicht umsonst", sagte Merkel. Es gehe um den Schutz der älteren Menschen und Menschen mit Vorerkrankungen, bei denen Infektionen einen schwereren Verlauf haben können.
"Sie betonte, oberstes Ziel sei es, die Ausbreitung zu verlangsamen. Nur so könne eine Überlastung des Gesundheitssystem verhindert werden."
.
Am 18.03.2020 hieß es...
Merkel:
"Die Richtschnur allen Handelns sei nun, die Ausbreitung des Virus zu verlangsamen, sie über die Monate zu strecken und somit Zeit zu gewinnen."

Ursprüngliche Ziele waren also:
1. Die Ausbreitung verlangsamen
2. Ältere Menschen und Menschen mit Vorerkrankungen zu schützen
...
und somit, das ist entscheidend
...
3. Eine Überlastung des Gesundheitssystem zu verhindern

80% der Erwachsenen ist geimpft, in den etwa 1300 Akutkrankenhäusern in Deutschland liegen gegenwärtig 1482 Coronapatienten (5762 am 3.1.)...

Weiterdenken....

"Und ich bin nicht bereit dazu, dass mir bekannte Mitmenschen und ich uns grundlegend einschränken müssen,
wegen Leuten, die aus purem Egoismus heraus, auf "nichts mehr verzichten wollen" (auf was eigendlich?)."
.

Das ist ja eher wenig bis gar nicht gedacht.
Warum muss ich auf euch Impfverweigerer Rücksicht nehmen?
.
Du wirfst mir Egoismus vor, weil ich deinen Egoismus nicht mehr tragen will?
.
Lass dich impfen und alles ist gut.

@10:50 von weingasi1

"Dass sie eine Erkrankung in Form einer Grippe erleiden können, auch. Deshalb hat man früher in der Grippesaison auch auf nichts verzichtet."

Das trifft für viele (nicht alle) Ungeimpfte aber auch zu.
Im gesamten Jahr 2021 sind weniger als 3500 Ungeimpfte der AK 18-60 auf Intensivstationen behandelt worden (siehe RKI Wochenbericht 21.10.).
Berücksichtigt man da, dass mindestens 5 Monate lang die Impfquote sehr niedrig war, ist das jetzt auch kein Grund für extreme Panik

@Weingasi - 2G, Vorteil wenn geimpft sind

"Wieso funktioniert 2G nicht ? In der Gastro, die wir besuchen, funktioniert es offenbar. Im Fussballstadion auch. Dass Geimpfte sich infizieren können, wissen wir ja nun. Dass sie eine Erkrankung in Form einer Grippe erleiden können, auch. Deshalb hat man früher in der Grippesaison auch auf nichts verzichtet."

So ist es. Wenn im persönlichen Umfeld alle geimpft sind, ist es völlig egal, ob sich jemand symptomlos oder mit leichten Symptomen infiziert. Dahin hätten wir eigentlich als gesamte Gesellschaft schon längst kommen sollen und können. So wie es aber gelaufen ist, füllen 20% der Bevölkerung (=ungeimpft) 80% der Corona-Behandlungsplätze...

2G ermöglicht jedenfalls sehr vielen Menschen ein fast normales Leben, und das ist wichtig.

10:27 von schabernack Herr

10:27 von schabernack

Herr Lauterbach ist sehr wohl Epidemiologe!
Bei Wikipedia findet man dazu:

**... Von 1989 bis 1992 studierte er an der Harvard School of Public Health, wo er 1990 einen Master of Public Health (MPH) mit Schwerpunkten Epidemiologie und Health Policy and Management erlangte und 1992 einen Master of Science in Health Policy and Management.[4][5] ...**

Der tägliche Lauterbach

Ihm täten die Kinder leid, die jetzt dem Long-Covid-Risiko ausgesetzt seien.
Und mir tun die Kinder leid, die, auch aufgrund Lauterbachs fast täglicher Suggestion, Kinder seien besonders gefährdet, den Maßnahmen ausgesetzt werden.

Ja, es gibt Long-Covid-Symptome. Aber es gibt bisher keinen Hinweis darauf, dass Langzeitfolgen von Covid19 für Kinder und Jugendliche häufiger vorkommen oder heftiger sind, als die von anderen Atemwegserkrankungen wie beispielsweise der Influenza.

Also beenden wir endlich die Panikmache und den Maskenwahn im Unterricht, akzeptieren wieder, dass Kinder auch mal länger an einer Infektion kränkeln und geben ihnen ihre Kindheit und Jugend zurück.

@ 10:33 von harpdart

Und genau so kommen wir nicht weiter.

Ja, im Moment wird durch 2G die Situation wieder massiv verschlechtert.
Fast nur dort, auf 2G kommen im Moment Menschen ohne weitere Schutzmaßnahmen zusammen.
3G ohne vorherige (Schnell-) Testung für ALLE Teilnehmer ist in meinen Augen dann auch schon grob fahrlässig.
Wäre mal interessant herauszufinden, wo sich denn die 30% mit Impfung in den Kliniken infiziert haben.
Da braucht es sicher keine unwissenschaftlichen Experimentvorschläge.
Es geht (oder sollte) in erster Linie darum, die Verteilung auszubremsen, die Schwere der möglichen Erkrankungen steht erst an 2 Stelle. Die Infektionswege müssen unterbrochen werden, das ist und bleibt die Grundlage.

Stöckchen springen

Scholz und die koalitionswilligen Parteien sollten zusehen, mit ihren Verhandlungen zu Potte zu kommen. Damit nicht die abgewählte Regierung noch mehr Sand ins Getriebe streuen kann, wie ich es Spahn mit seinem Vorschlag, die "epidemische Lage von nationaler Tragweite" aufzuheben, unterstelle.

Und ich hoffe doch, dass SPD, Grüne und FDP neben den "Koalitions-Verhandlern" noch einige fähige Leute haben, über unzureichende Leistungen der abgewählten Regierung aufzuklären (ich sage nur: "Masken"), statt über Spahns Stöckchen zu springen ...

Und die Kinder, die nicht geimpft werden können?

Sind die egal? Unser Kind ist unter 12! Vielleicht hat es einen leichten Verlauf, vielleicht aber auch nicht! Ich habe überhaupt gar kein Interesse an einer Infektion unseres Kindes. Wir selber passen in unsere Freizeit nach wie vor sehr gut auf, die Hygieneregeln einzuhalten. Ein Ende der pandemischen Lage signalisiert aber aber, dass nun alles wieder safe ist. Und die Kinder baden es dann im schlimmsten Fall erneut aus. Erst Verzicht aus Rücksicht auf die Alten, dann die Gefahr von Long-Covid, weil irgendwelche Egomanen sich nicht mehr an die AHA-Regeln halten. Vielen Dank, Jens!

10:33 von harpdart Hatten

10:33 von harpdart

Hatten "die Österreicher" dieses Experiment nicht letztes Jahr in Ischgl?
Ergebnis sollte jedem bekannt sein.

Reinerheiner

"Diese Aussage ist sowas von daneben bei aktuell etwa 400 Geimpften Patienten auf dt. Intensivstationen."
.
400?
.
Das sind in Prozent zu
-Hospitalisierten?
-intensivpatienten
- Bundesbürgern?
.
Auch früher gab es Krankheiten die tödlich verlaufen können. Und noch nie haben wir deshalb das Leben eingestellt.
.
Das ist für diese 400 jetzt doof, aber ein Restrisiko bleibt immer.

@ 10:41 Möbius- für Bayern wäre es Freedom day!

„ Das offizielle Ende der pandemischen Lage würde dies aber auch für die Öffentlichkeit transparent machen, das es eben die Länder sind und nicht der Bund, der am Steuer sitzt.

Das ist - aus politischen Gründen - manchen Länderchefs offenbar unangenehm. Mehr nicht.“

Ohne die Pandemiesche Lage kommt in Bayern keine Maßnahme durchs Parlament. Die Freien Wähler werden
Das blockieren.

Und was dann? Man wird merken, dass
Die Normalität mit vielen Infektionen eben Normalität ist und nichts zusammenbricht.

Das wird ein um so schlechtereres Licht auf die
Länder werfen, die dann noch Maßnahmen haben. Und es wird vieles in Frage stellen, was die letzen 19 Monate passiert ist..

Das wollen die MPs verhindern.

Die Bürger würden dann erkennen, dass die meisten Maßnahmen falsch waren..

Also doch viel mehr als „mehr nicht“!

Schließung der Kommentarfunktion naht!

Sehr geehrte User,

die Kommentarfunktion zu dieser Meldung wird um 11:45 Uhr geschlossen.

Es grüßt
Die Moderation

@11:04 von ich1961

"Herr Lauterbach ist sehr wohl Epidemiologe!
Bei Wikipedia findet man dazu:

**... Von 1989 bis 1992 studierte er an der Harvard School of Public Health, wo er 1990 einen Master of Public Health (MPH) mit Schwerpunkten Epidemiologie und Health Policy and Management erlangte und 1992 einen Master of Science in Health Policy and Management.[4][5] ...**"

Ist eigentlich völlig Wurst.
Aber ein MPH aus USA mit Teil-Schwerpunkt Epidemiologie ist defacto einem Epidemiologen nach dt. Zulassung (Facharzt mit entsprechender Vertiefung) nicht gleichzustellen.

10:33 von covid-strategie

Einmal wieder stimme ich Ihnen zu.
Es sollte nicht unerwähnt bleiben, daß die Zahl der Krankenhäuser seit 1991 (bis 2019) um 20,61 % (497) auf 1914 zurückgefahren wurde, wobei der Anteil der privaten Träger von 21,7 Prozent im Jahr 2000 auf rund 37,8 Prozent der Häuser im Jahr 2019 stieg. Die Anzahl der Krankenhausbetten verringerte sich, verglichen mit dem Jahr 1991 um rund ein Viertel. "Gleichzeitig ist die Zahl der behandelten Patienten seit den frühen neunziger Jahren um rund 25 Prozent auf aktuell rund 19,4 Millionen Fälle gestiegen." "Aus weniger Betten und Kliniken aber mehr zu behandelnden Patienten resultiert eine deutlich verringerte Verweildauer.."
Quelle: "https://de.statista.com/statistik/daten/studie/2617/umfrage/anzahl-der-krankenhaeuser-in-deutschland-seit-2000/"
Die Belastung des Krankenhauspersonals stieg und stieg und war auch schon vor Corona unerträglich hoch.

@11:10 von Bender Rodriguez

jetzt auf einmal sind solche Zahlen total geringfügig. Interessant.
Zur weiteren Einordnung:
Pro Woche kommen aktuell etwa 80 Ungeimpfte der AK 18.60 (also die hier so Verteufelten!) auf dt Intensivstationen.

@ich1961

"Herr Lauterbach ist sehr wohl Epidemiologe!" Am 25. Oktober 2021 um 11:04 von ich1961

*

Ja, ist er.
Aber sein Studium und praktische Arbeit sind ja noch länger her, als meine.
Nach der Zeit ist man in der freien Wirtschaft raus.

Das ist der Unterschied zwischen Theorie und Praxis.

*

Als Politiker muss man sowieso alle Seiten berücksichtigen. Und die Kinder haben durch den Lockdown mehr gelitten, als durch Corona.

Gerade die "wegen Corona besorgten Bürger" (WC-besorgte Bürger) haben denunziert was das Zeug hielt.
Da wurde Lebensmittelausgabe angeschwärzt wegen Menschenauflauf (die Polizei hat sich Mühe gegeben, die Prüfung so lange hinauszuzögern, bis die Lebensmittel verteilt worden sind).
Meine Kinder wurden angeschwärzt, weil sie auf dem Spielplatz geschaukelt haben.
Andere Kinder wurden angeschwärzt, weil 2 Freundinnen und ein Bruder eines Mädchens zusammen Inlineskater gefahren sind.

@ 11:06 RubbleTheCat69- Kinder haben immer leichten Verlauf

„ Unser Kind ist unter 12! Vielleicht hat es einen leichten Verlauf, vielleicht aber auch nicht! Ich habe überhaupt gar kein Interesse an einer Infektion unseres Kindes.“

Ausnahmslos alle Kinder müssen und werden sich infizieren. Das ist bei allen respiratorischen Viren so. Ihr Kind hat hunderte Erkältungen im Laufe seiner Kindheit und Jugend.

Das ist der von der
Natur so vorgesehene
Weg zur Entwicklung eines guten und funktionierenden eignen Immunsystems.

Offenbar haben Sie Angst.?‘

Hören sie sich mal das an auf Phoenix, Corona nachgehakt:

https://youtu.be/TbuBn0zI_oA

Schwimmen gehen ist für Kinder gefährlicher als eine Corona Infektion. Sagt ebenfalls Prof. Stöhr.

und er hat recht. Wir haben jegliche Relation verloren. Viele müssen offenbar erst wieder lernen was Normalität ist..

PS: ich habe 3 Kinder unter 12. geimpft wird keines davon. Niemals würde ich das meinen Kindern antun.

@Weiterdenken, 11.06 Uhr - Die Schwere der Erkrankung zählt

"Es geht (oder sollte) in erster Linie darum, die Verteilung auszubremsen, die Schwere der möglichen Erkrankungen steht erst an 2 Stelle. Die Infektionswege müssen unterbrochen werden, das ist und bleibt die Grundlage."

Es geht in allererster Linie um die Schwere. Wenn das Risiko schwerer Erkrankung durch Impfung auf ein Niveau gesenkt wird, das bisher immer akzeptabel war (z.B. Grippewellen, wegen denen niemals seit über hundert Jahren ein Fass aufgemacht worden ist), dann werden die Infektionswege egal. Schade, dass bei dem Vorhaben nicht alle mitmachen, die könnten.

Und wenn angesichts offenbar steigender Zahlen von Impfdurchbrüchen zwei Impfdosen dafür nicht reichen, dann rein mit der dritten!

Herr Spahn, das wäre nochmal eine wichtige Aufgabe zum Abschluss Ihrer Amtszeit:

Geben Sie die dritte Dosis für ALLE frei, JETZT.

@ 11:00 von Bender Rodriguez

Herr Rodriguez,

seit wann duzen wir uns?

das sie, mindestens, meine Beiträge offensichtlich nicht lesen, (dann wüssten sie, dass ich geimpft bin), haben sie bisher immer noch nicht meine Argumentationen begriffen.
Mir geht es darum, diese Situation für alle optimal weiter zu führen um diese auch absehbar zu beenden. Ein Ende der Maßnahmen kommt zu früh, auch 2G ist ein hohens Risiko, dafür sind Durchbrüche und Weitergabe mit Impfung einfach zu hoch.
Da ist Impfen eben nur ein kleiner Baustein und nichts wird "danach gut" wenn drumherum alles wieder volgelwild aus dem Ruder läuft. Es braucht mindestens noch bis Frühjahr mit Schutzmaßnahmen und ggf. ist dann auch die Impfquote in einem höheren Bereich.
Mein "Egiosmus" liegt also weder im Impfverweigern, noch auf "nichts verzichten wollen" sondern darin das ALLE absehbar wieder "normal" leben können.

@10:11 von Bernd Kevesligeti

>> Allerdings sollen weiter entsprechende
>> Regeln gelten

Nope, das geht dann eben nicht mehr. Sobald die "epidemische Lage nationaler Tragweite" beendet ist, muß der Vollzug des Infektionsschutzgesetzes wieder (bis zur nächsten Epi-/Pandemie) ausgesetzt werden. -.-

Reinerheiner

Ich gabs doch geschrieben. Es ist jetzt wirklich Pech, geimpft auf intensiv zu müssen. Aber das lässt sich nicht vermeiden.
Jedenfalls nicht mit zumutbaren Massnahmen.
Das wird bei keiner Krankheit so gemacht.

11:07 von ich1961

Hatten "die Österreicher" dieses Experiment nicht letztes Jahr in Ischgl?
Ergebnis sollte jedem bekannt sein.///

Wie viele waren denn letztes Jahr geimpft?

Weiterdenken....

Wenn Du doch geimpft bist, warum argumentierst Du dann dagegen?
Du musst dich nicht weiter einschränken. Wozu?
.
Ach so, am Stammtisch wird nun mal Du gesagt. Is halt so.

11:06 von Weiterdenken //Wäre

11:06 von Weiterdenken

//Wäre mal interessant herauszufinden, wo sich denn die 30% mit Impfung in den Kliniken infiziert haben.//

Haben Sie für diese Zahl eine Quelle?
Ich habe heute morgen im Morgenmagazin erst wieder gehört, das 9 von 10 auf der ITS ungeimpfte sind.

Diskussion am Thema vorbei

Hier setzen viele das Ende der endemischen Lage gleich mit Aufhebung aller Maßnahmen. Das ist mitnichten der Fall. Die Länder rufen jetzt nach einheitlichen Maßnahmen und hätten dafür gerne eine Fortsetzung der endemischen Lage. Warum haben die das den bislang nicht hinbekommen? Der einzige Unterschied zum jetzigen Zustand ist, dass Entscheidungen dann nicht mehr an den Parlamenten vorbei getroffen werden können. Und dafür ist es allerhöchste Zeit. Und insbesondere die Länder in denen bald Wahlen anstehen (z. B. NRW) fürchten das wie der Teufel das Weihwasser…

@11:23 von rainer4528

"Wie viele waren denn letztes Jahr geimpft?"

Oder getestet?

Was mag nur dahinter stecken?

So langsam muss man sich bei Herrn Spahn fragen, was hinter seinem fieberhaften Bemühen um Lockerungen stecken mag. Er hat letztes Jahr so ein Geeier mit dem Maskenkauf gemacht, was mit dem massenhaften Ankauf überteuerter Masken endete. Und jetzt? Also kosten wird es auf jeden Fall etwas.

@10:11 von Bernd Kevesligeti

>> Der Minister Spahn ist dafür, für den 25.
>> November die jetzige epidemische Lage
>> auslaufen zu lassen.

Ich befürchte dahinter eher politisches Kalkül:
* am 25.11. laufen dann (durch Spahn) die Maßnahmen aus
* 2 Wochen später kommt die Ampel an die Macht und muß dann zwangsläufig diese (notwendigen) Maßnahmen wieder einführen -> herber Imageschaden gleich am Anfang für die neue Regierung

Fehlentscheidungen

Die Tage des Herrn Spahn als Gesundheitsminister sind gezählt. Zum Schluss ist es ihm offenbar, seinem Image treu zu bleiben. Es ist unfassbar, wie er die Augen verschließt vor der akutellen Lage. Die 4. Welle, vor der seriöse Expert*innen lange gewarnt haben, ist in vollem Gange. Spahns umwerfende Erkenntis, dass noch nicht alles sei wie vor Corona ist beachtlich! Und weil: "Wir sind jetzt in einem Zustand besonderer Vorsicht" will er unbedingt die "epidemische Lage" beenden. Wie ignorant! Knapp 70 % der Bevölkerung sind geimpft; seit der Delta-Variante ist bekannt, dass ca. 90 % geimpft sein müssten, um eine wirkliche Entspannung der Lage zu haben. Dazu kommen Fälschungen von Impfpässen (Dunkelziffer wahrscheinlich hoch), Nichtbeachtung der Regeln (in Bus und Bahn Katastrophe) und so gut wie keine Kontrollen der Einhaltung dieser. Jetzt wieder den Ländern die Entscheidung zu überlassen, zeigt in aller Deutlichkeit, dass die Priorität nicht ist, die Bevölkerung optimal zu schützen.

@11:26 von ich1961

"ch habe heute morgen im Morgenmagazin erst wieder gehört, das 9 von 10 auf der ITS ungeimpfte sind."

Dann ist es schlimm, dass in eigentlich seriösen Medien aus welchen Gründen auch immer, falsche Zahlen kommuniziert werden.
Wir hatten die Diskussion hier schon oft genug. Blickt in die Wochenberichte vom RKI und rechnet. Es sind aktuell ca. 22%
Im übrigen könnten diese Zahlen täglich kommuniziert werden. hessenschau.de gibt diese Quote für Hessen mit Bezug auf das RKI täglich an.

@ 11:06 ma_tiger- Kindern ihre Freiheit zurück geben

Das ist längst überfällig. Theoretiker wie Lauterbach, die keine Ahnung haben, sind Mitschuld an den seelischen und psychischen Grausamkeiten, die unsere Kinder wegen deren Unfähigkeit erleiden müssen.

Ich finde es ja erstaunlich, dass immer noch so viele Leute auf Lauterbach hören. Dabei genügt der Blick nach Schweden um zu erkennen, dass es anders geht

Kein 3 G, kein 2G, keine
Masken, keine permanenten Massentestungen usw.

Keinen lockdown, keine Schulschließungen, keine Klassenquarantäne.

Und keine toten Schulkinder.

Es ist abenteuerlich was wir hier machen. Es ist ein Verbrechen an unseren Kindern.

Wenn man einen Lauterbach dafür
noch belohnen würde, indem man ihm zum
Gesundheitsminister macht - das wäre eine Katastrophe

Ich bin mir aber sicher die SPD weiß, das würde die
Bevölkerung massiv spalten und das wäre kein guter Neuanfang.

11:04 von ich1961 / @schabernack

«Herr Lauterbach ist sehr wohl Epidemiologe!»

Und er hat noch einen Doktortitel als Dr. med.
Und er arbeitet als Impfarzt in Köln.

Erst bejammern sie immer, es gäbe zu wenige Fachleute in der Politik auf den richtigen Positionen. Und dann bejammern die Verwirrten und die Verpeilten gleichzeitig auch, gibt es doch mal Experten, sagen die Experten was, das die Verwirrten und Verpeilten nicht hören wollen.

Durch die 1. Pandemiewelle

Durch die 1. Pandemiewelle sind die Kinder gut durchgekommen. Warum jetzt nicht ? Weil sich die Kinder bei ihren geimpften Großeltern mit impfresistenten Escape-Coronamutationen infizieren, wie sie in jedem Impf-Land enrstehen und zu neuen Pandemiewellen führen.

@ 11:26 von ich1961

https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Situationsb...

Seite 23 gibt Aufschluss über die Zahlen. Sehr interessant dazu die Zahlen der letzten 4 Wochen.

Am 25. Oktober 2021 um 11:28 von saschamaus75

Ich befürchte dahinter eher politisches Kalkül:

2 Wochen später kommt die Ampel an die Macht und muß dann zwangsläufig diese (notwendigen) Maßnahmen wieder einführen -> herber Imageschaden gleich am Anfang für die neue Regierung
__
Wenn ich mir die Meinungen aus versch. Quellen so anschaue, wage ich diese Begründung anzuzweifeln, da die eklatante Zunahme der (wenn auch nicht mehr allein entscheidend) Inzidenzen anschaue, dann ist eine Mehrheit gerade NICHT für die Abschaffung aller Maßnahmen.

@11:06 von ma_tiger

Lauterbach informiert kompetent. Die Suggestion kommt aus einer anderen Richtung.

@ 11:28 von saschamaus75

„ Ich befürchte dahinter eher politisches Kalkül:
* am 25.11. laufen dann (durch Spahn) die Maßnahmen aus
* 2 Wochen später kommt die Ampel an die Macht und muß dann zwangsläufig diese (notwendigen) Maßnahmen wieder einführen -> herber Imageschaden gleich am Anfang für die neue Regierung“

Sorry völlig falsch. Mit der Aufhebung der endemischen Lage wird nicht eine einzige Maßnahmen aufgehoben. Nur müssen Maßnahmen, wie in einer Demokratie üblich im Parlament und nicht in Foren wie diesem diskutiert und dort beschlossen werden.

@covid-strategie

Sie haben sicher auch schon von Long-Covid gehört, oder. Das gibt es auch bei Kindern! Sicher sind sie aus einem medizinischen Bereich und wissen es besser, als alle diejenigen, die aus begründeter Vorsicht handeln. Wenn Sie Ihre Kinder nicht impfen lassen werden, ist das Ihre Entscheidung. Hoffentlich kommen Sie nicht in die Situation, dass Ihre Kinder Ihnen das eines Tages vorwerfen.

Gesetzliche Grundlage

Bei aller Aufregung über den Sinn einzelner Maßnahmen darf diegesetzliche Grundlage nicht aus dem Blick geraten.
Hier ist eindeutig festgelegt, daß es darum geht, eine Überlastung der Krankenhäuser und so eine Notlage von nationaler Tragweite zu verhindern.
8o% der Erwachsenen ist geimpft, auf den Intensivstationen liegen (leider) 1482 Coronapatienten, am 3.1. des Jahres waren es 5762.
Jeder, der es wollte, ist geimpft und somit weitgehend geschützt. Kinder sind so gut wie gar nicht von einem schweren Verlauf betroffen. "Long- Covit" wird bei Kindern auch deutlich weniger festgestellt als bei Erwachsenen, das zeigen Untersuchungen in England. "Long Covit" ist außerden ein unklarer Sammelbegriff und niemand kann genau sagen, wie lange mit welchen Symptomen zu rechnen ist.
Neue, traditionell hergestellte Impfstoffe (z.B. "NVX-CoV2373") stehen unmittelbar vor der Zulassung und damit wird ein Großteil der bislang skeptischen Menschen sich ebenfalls impfen lassen.

11:14 von

11:14 von RainerHeiner

Blödsinn!

@ 10:25 von Gassi

Es scheint doch immer noch Leute zu geben, die nicht wissen, dass der Gesundheitsschutz auch zu den Grundrechten gehört.

Die Rache der Wahlverlierer

Die Pandemielage ist jetzt noch viel gefährlicher als vor der Impfung und viele Corona-Kliniken sind bereits überfüllt. Aber dieses Geschenk an die neue Ampel-Regierung läßt sich Spahn trotzdem nicht nehmen.

Am 25. Oktober 2021 um 11:28 von Wohlergehen

Dazu kommen Fälschungen von Impfpässen (Dunkelziffer wahrscheinlich hoch), Nichtbeachtung der Regeln (in Bus und Bahn Katastrophe) und so gut wie keine Kontrollen der Einhaltung dieser. Jetzt wieder den Ländern die Entscheidung zu überlassen, zeigt in aller Deutlichkeit, dass die Priorität nicht ist, die Bevölkerung optimal zu schützen.
__
Weder ist die Tatsache, dass Menschen sich illegal falsche Impfpässe beschaffen, noch die Tatsache, dass in Bussen und Bahnen, wenn überhaupt nur unzureichende Kontrollen stattfinden, die Schuld von Herren Spahn. Das erste ist illegal und wird geahndet, wenn jemand erwischt wird. das zweite ist Sache der Bahn, die aber von vornherein angemerkt hat, dass sie nicht in der Lage ist, flächendeckende Kontrollen durchzuführen.
Der einzige Ausweg ist eine IMPFPFLICHT. Inwieweit das zulässig ist, hat man bestimmt prüfen lassen. Vllt ist es nicht möglich. Ansonsten sollte eine Prüfung dringend erfolgen !

11:30 von RainerHeiner Die

11:30 von RainerHeiner

Die Berichte des RKI muss man aber auch verstehen - da sehe ich ein Problem.

11:30 von schabernack So

11:30 von schabernack

So scheint es mir auch zu sein ;-))

@weiterdenken

"Es geht (oder sollte) in erster Linie darum, die Verteilung auszubremsen, die Schwere der möglichen Erkrankungen steht erst an 2 Stelle. Die Infektionswege müssen unterbrochen werden, das ist und bleibt die Grundlage."

Natürlich müssen Infektionen verhindert werden.
Aber: Ziel bleibt trotzdem, die Zahl der Toten möglichst niedrig zu halten und eine Überlastung des Gesundheitssystems zu vermeiden.
Dort, wo die Impfquote hoch ist, gibt es weniger schwere Fälle, trotz hoher Inzidenz. Die Zahl der Todesfälle folgt nicht mehr der Zahl der Neuinfektionen.
Dort, wo die Impfquote niedrig ist, ist das anders. Dort gibt es weiterhin fast identische Kurvenverläufe bei Inzidenz und Todesfällen.
Vergleichen Sie bitte Russland, Rumänien und Bulgarien mit Ländern wie Spanien, Frankreich, Italien, Niederlande oder GB.
Ihrer Argumentation folgend, müsste also weiterhin die Inzidenz die maßgebliche Zahl sein und nicht die Hospitalisierungs-Inzidenz. Wirklich?

@ logig, um 08:45

Ja, scheint “am Rad zu drehen“.

Nu macht er sich Hoffnung auf den CDU-Fraktionsvorsitz.
Der Herr bewahre...

@ 11:37 von ich1961

Jetzt wüsste ich aber doch gerne warum die völlig korrekten Zahlen, die RainerHeiner aus dem RKI Wochenbericht zitiert Blödsinn sein sollten.

Coronadenker

Um es vorweg zu nehmen : ich bin geimpft und leugne Corona nicht. Dennoch fällt es langsam schwer manchen User hier zu folgen, denn mit ihrer Weise der Argumentation sind sie den "Querdenkern" nicht unähnlich, nur eben am anderen Ende des Spektrums. "Coronadenker" eben, genauso fanatisch. Da wird ein Herr Lauterbach, der kein Epidemiologe ohne Kritik hingenommen, weil er ja Arzt ist, aber Kinderärzte, die davor warnen, dass es nicht gut ist für Herranwachsene dauerhaft eine Maske zu tragen, ignoriert. DIESE Ärzte haben eben keine Ahnung dann. So wie es in die eigene Sichtweise gerade paßt. Herr Spahn hat recht. Meiner Meinung nach, geht er jedoch nicht weit genug. Die Maßnahmen gehören auch weg, weil 1. das Virus wird bleiben, 2. der Mensch wird niemals die Natur beherrschen, 3. 100%ige Sicherheit wird es nie geben und nicht vergessen oder verdrängen : 4. das Leben ist endlich.

Einer von 2.500 Impflingen

Erleidet schwere Impfschäden. Das ist zwar nur 0,02%, aber 30 mal
Mehr als bei anderen gängigen Impfungen.

Wer da lieber auf die Infektion setzt, das ist nachvollziehbar.

Zumal die bei den allermeisten sehr milde verläuft.

Oft sogar unbemerkt.

@11:40 von ich1961

"Die Berichte des RKI muss man aber auch verstehen - da sehe ich ein Problem."
Das Problem sehe ich auch...

Warum werden sie eigentlich so persönlich, wenn sie sachlich nicht mehr weiterkommen?

@ Alteradi 9.44

Vielen Dank für die "Aufklärung."
Prof. Lauterbach ist ein anerkennter Wissenschaftler und Mediziner. Ich bin überzeugt davon, dass Deutschland mit sehr viel weniger Toten durch die Pandemie gekommen wäre. Auch jetzt setzt er seinen verantwortungsvollen, menschenachtenden und ehrlichen Kurs fort. Ich hoffe sehr, dass er der zukünftige Gesundheitsminister sein wird.

@ SinnUndVerstand, um 09:49

“Wofür er sich damit empfiehlt?“

Für den Fraktionsvorsitz, eindeutig. -/

@10:33 von covid-strategie

Bei den Schnipseln, die Sie von Prof. Stöhr hier anführen, haben Sie leider seine Grundaussage weggelassen: "Impfungen sind das beste Instrument, um das Risiko einer Infektion zu reduzieren. "

@ 11:40 von ich1961

Wer mit Zahlen um sich wirft kommt darin um …
Klar sollte man mit Zahlen umgehen können. Die Berichte des RKI sind aber klar und verständlich und auch die MOMA Redaktion sollte das verstehen können.

Schließung der Kommentarfunktion!

Sehr geehrte User,

die Meldung wurde angeregt und ausgiebig diskutiert.
Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen.

Die Kommentarfunktion wurde nun - wie angekündigt - geschlossen.

Viele Grüße
Die Moderation

Darstellung: