Ihre Meinung zu: SPD, Grüne und FDP: Auf dem Weg in "den Möglichkeitsraum"

15. Oktober 2021 - 18:50 Uhr

Noch nicht einmal zwei Wochen haben SPD, Grüne und FDP sondiert. Nun stehen die drei Parteien vor Koalitionsverhandlungen - und sie scheinen von einer Euphoriewelle erfasst. Von Christoph Käppeler.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2
Durchschnitt: 2 (8 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

"Entbürokratisierung,

"Entbürokratisierung, Beschäftigungshürden abbauen, Innovation fördern, bezahlbares und nachhaltiges Bauen und Wohnen, nachhaltige Staatsfinanzen" - wer so alt ist wie ich, kennt die ganzen Buzzwords seit 40 Jahren, Stichwort z.B. die "Steuererklärung auf einem Bierdeckel" von Friedrich Merz 2003. Die Euphorie soll wohl eher beim Volk induziert werden, als tatsächlich die Verhandlungsführer beflügeln.

20:06, Zuschauer49

>>"Entbürokratisierung, Beschäftigungshürden abbauen, Innovation fördern, bezahlbares und nachhaltiges Bauen und Wohnen, nachhaltige Staatsfinanzen" - wer so alt ist wie ich, kennt die ganzen Buzzwords seit 40 Jahren, Stichwort z.B. die "Steuererklärung auf einem Bierdeckel" von Friedrich Merz 2003. Die Euphorie soll wohl eher beim Volk induziert werden, als tatsächlich die Verhandlungsführer beflügeln.<<

Warum sollte das Volk denn jetzt euphorisiert werden? Die Wahl ist doch gelaufen.

20:11 von fathaland slim - euphorisiert

"Warum sollte das Volk denn jetzt euphorisiert werden? Die Wahl ist doch gelaufen".
Ist doch nur der O-Ton der Tagesschau : "Sie alle scheinen tatsächlich von einer Euphorie beseelt, die sie auf die anwesenden Journalisten und über diese auf die Bevölkerung übertragen wollen".
frdl. Gruß, Zuschauer49

Ich habe mir das

das Alles was vereinbart wurde einmal durch den Kopf gehen lassen.Vieles klingt gut und ich hoffe das es auch realisiert werden kann.Es MUSS einfach gelingen.

Eingeschlossen

"Möglichkeitsraum", sagt der Christian und die "Quadratur des Kreises" wird beschworen, um zu suggerieren, dass es doch vorwärts ginge in Deutschland. Man könnte kaum mehr daneben liegen. Von der FDP hängt die Koalition ab - jeder weiß es! Man geht genau in den von der FDP aufgeschlossenen Raum. Mehr nicht!

Heiße Luft

Das ist ein sehr guter Artikel, der zeigt, wie unbegründet die zelebrierte Euphorie ist und dass da viel heiße Luft abgelassen wurde.
Die Ausreden stehen sicher schon bereit.
Allein was soll das mit der Digitalisierung. Die notwendigen Chips werden nicht zur Verfügung stehen, denn ein jahrelanger Mangel ist schon jetzt unvermeidbar. Außerdem muß auch die Digitalisieung sorgfältig geplant werden, sonst wird gerade sie zu einem Energiefresser, dessen Hunger nicht zu stillen ist.
Zunächst nur dieser eine Punkt.

Na denne...

"Aber wer Olaf Scholz, Christian Lindner, Annalena Baerbock, Robert Habeck, Saskia Esken und Norbert Walter-Borjans im "Hub 27" sah und hörte, als sie das Ergebnis der rot-grün-gelben Sondierung vorstellten, hatte das Gefühl: Da hat sich etwas ganz Neues entwickelt"

Wahnsinn. Soll das jetzt jetzt heißen, dass die Renten jetzt steigen Energie wieder bezahlbar wird und Mieten auch? Neuverschudung gedeckelt wird, Mindestlohn auf 16 € angehoben wird, Nordstream 2 in Betrieb gehen wird und Pfandflaschen fütr Rentner subventioniert werden? Ich bin auf diesen Koalitionsvertrag gespannt. Der totale Wandel. Garantiert. Natürlich müssen Kompromisse geschlossen werden. Und ja, im Rahmen der Möglichkeiten. Aber dieses populistische Gelaber braucht kein Mensch.

@Am 15. Oktober 2021 um 20:11 von fathaland slim

"Warum sollte das Volk denn jetzt euphorisiert werden? Die Wahl ist doch gelaufen."

Je sinnfreier das Produkt, desto farbiger und unter Anwendung möglichst nichtssagender Begrifflichkeiten muss dafür geworben werden.

SPD, Grüne plus FDP - wie soll das funktionieren?

vielleicht weil sie von Verantwortungsbewußtsein für unserer Land erfüllt sind,
vielleicht weil sie auf die Macht und Pöstchen aus sind,
das kann sich jetzt jeder aussuchen

Hätte ich gewusst, was dabei rauskommt,

dann hätte ich meine Schwerpunkte anders gewählt.
Kein Tempolimit, keine Besteuerung der "reichen", schwarze Null usw., ich bin total enttäuscht.
Und dann noch das, was ich grundsätzlich nicht haben möchte.

Am 15. Oktober 2021 um 20:22 von schnitzundschnitz

Von der FDP hängt die Koalition ab - jeder weiß es! Man geht genau in den von der FDP aufgeschlossenen Raum. Mehr nicht!
__
Ich weiss z.B. dass die Koalition von JEDEM dieser 3 potenziellen Koalitionäre abhängt.
Schert EINER aus, egal wer, ist das Ding geplatzt. Die Crux ist, dass auch jeder theoretisch noch eine anderen Alternative hat. Nur dann geht das Spiel von vorne los. Ich glaube, da haben die alle 3 keinen Bock drauf. Also wird jeder ein Fäustchen in der Tasche machen, seinen Leuten versichern, dass man einen prima deal hingekriegt hat. Und dann schaun' wir mal.

möglich sein?

„Viele der Gordischen Knoten sind noch gar nicht wirklich durchschlagen: Allen voran natürlich ist die Frage nicht beantwortet: Wie werden all die Investitionen finanziert, die geplant sind?“

Wenn man es richtig anstellt und das individuelle - also höchst unterschiedlich geartete) Potential aller Mitglieder der Gesellschaft ausschöpft (was natürlich voraussetzt, dass man alle einbezieht), sind die heute aufgenommenen (fiktiven) Schulden die eingesparten (realen) von morgen.

20:19, Zuschauer49

>>20:11 von fathaland slim - euphorisiert
"Warum sollte das Volk denn jetzt euphorisiert werden? Die Wahl ist doch gelaufen".
Ist doch nur der O-Ton der Tagesschau : "Sie alle scheinen tatsächlich von einer Euphorie beseelt, die sie auf die anwesenden Journalisten und über diese auf die Bevölkerung übertragen wollen".
frdl. Gruß, Zuschauer49<<

Was nichts daran ändert, daß sich mir der Sinn der Übung nicht so richtig erschließt.

Wünsche einen angenehmen Abend!

fathaland slim

Gestatte mir sehr vorsichtigen Optimimus

Ich bin aus Erfahrung kritisch und mein Vertrauen in Absichtserklärungen von Politikern hält sich in überschaubaren Grenzen. Nach wie vor habe ich am meisten Sorge, dass die Lindner/FDP zu sehr in ihren althergebrachten Mustern verhaftet ist und sich als Bremsklotz für einen wirklichen Aufbruch erweisen könnte. Hinzu kommt, dass Olaf Scholz nun auch nicht gerade den Eindruck eines genialen Visionärs hinterlässt und die Grünen durchaus in weiten Teilen eine Wählerschaft haben, die der Lindner/FDP näher ist, als den grünen Grundsatzpapieren.

Und doch, ich habe mir so viel Optimismus erhalten können, in dem bisherigen Verlauf der Sondierung und der Art des Auftretens der führenden Köpfe die Chance zu sehen, dass mehr erreicht werden könnte als jemals zuvor.

Hoffen wir das bei mir, wie bei den Verhandlern nicht wieder nur der Wunsch der Vater des Gedankens ist und bleibt.

20:22, schnitzundschnitz

>>"Möglichkeitsraum", sagt der Christian und die "Quadratur des Kreises" wird beschworen, um zu suggerieren, dass es doch vorwärts ginge in Deutschland. Man könnte kaum mehr daneben liegen. Von der FDP hängt die Koalition ab - jeder weiß es! Man geht genau in den von der FDP aufgeschlossenen Raum. Mehr nicht!<<

Nun ja. Ohne die Grünen und die SPD gäbe es diese Koalition aber auch nicht. Die FDP ist die kleinste der drei Fraktionen.

@20:22 von schnitzundschnitz

//Man geht genau in den von der FDP aufgeschlossenen Raum. Mehr nicht!//

Ein sehr passendes Bild.

Noch ist alles im Konjunktiv

Warten wir halt den Koalitionsvertrag ab.
Allerdings wenn er das beinhaltet, was so ab und zu in die Öffentlichkeit kommt, sieht es im Grunde nicht viel anders aus als wie bisher, die soziale Komponente war wieder einmal nur für den Wahlkampf.
Digitalisierung ein weiter Begriff, was will man konkret? 5G ? Mit welcher Technik? Oder halt gestriges 4G.
Naja, vielleicht mehr im Koa. Vertrag.

was für ein Unsinn

Aber wer Olaf Scholz, Christian Lindner, Annalena Baerbock, Robert Habeck, Saskia Esken und Norbert Walter-Borjans im "Hub 27" sah und hörte, als sie das Ergebnis der rot-grün-gelben Sondierung vorstellten, hatte das Gefühl: Da hat sich etwas ganz Neues entwickelt. Der Gordische Knoten ist durchschlagen! Die Quadratur des Kreises: Sie ist möglich!

Geht's noch? Ich habe die Pressekonferenz live im Radio gehört. Und ich war im Gegenteil ernüchtert von der Substanzlosigkeit jeder einzelnen Aussage der Verhandler.
Auf welchem Event war wohl der Autor des Artikels? Wenn er wirklich dermaßen ergriffen war, dass er glaubte, jetzt sei die Quadratur des Kreises gelungen, sollte er noch mal zurück auf Los (sprich: in die Schule). Sonst rufe ich ihn morgen an und biete ihm das von mir erfundene Perpetuum Mobile zum Kauf an.

@OpaKlaus 19:25

"Wahnsinn. Soll das jetzt jetzt heißen, dass die Renten jetzt steigen Energie wieder bezahlbar wird und Mieten auch? Neuverschudung gedeckelt wird, Mindestlohn auf 16 € angehoben wird, Nordstream 2 in Betrieb gehen wird und Pfandflaschen fütr Rentner subventioniert werden?"

Wäre das alles mit der CDU gekommen?

"Und ja, im Rahmen der Möglichkeiten. Aber dieses populistische Gelaber braucht kein Mensch."

Also, die finde das,was ich anfangs von Ihnen zitiert habe, ziemlich populistisch.

Schön,

dass die Sondierer euphorisiert sind, ich bin es definitiv nicht. Viele Punkte, mit denen Grün und Rot im Wahlkampf hausieren gegangen sind, sind jetzt erstmal vom Tisch. Wundern tut‘s mich nicht, aber ein bisschen gehofft hab ich doch.

Um Deutschlands Perspektive..

.. Zu erhalten, bedarf es einer Sozial ökonomischen Entwicklung. Jeder Staat lebt von Steuereinnahmen. Diese ermöglichen Investitionen in Umwelt, Sozialökonomie und Innovation. Die Diskrepanz im derzeitigen politischen Umfeld weist hier Indifferezen auf. Ohne Investition in Wirtschaft gibt es keine Arbeitsplätze. Ergo Arbeitslosigkeit welche nicht bis zum Sankt Nimmerleinstag subventioniert werden kann. Keine Beschäftigung, kein Konsum =*keine Steuereinnahmen. Mit einem Heer von Arbeitslosen läßt sich auch keine Klimaschutzpolitik finanzieren. DE benötigt Respekt vor der Mittelschicht. Diejenigen welche früh um 05 Uhr mit der Zahnbürste vorm Spiegel stehen. Ich denke, keine der etablierten Parteien kann hier eine Antwort liefern

Immer langsam...

Warum hier und im Vorgängerthread so missmutig nörglerisch und "wird ja eh nix?" Lassen wir doch die beauftragten Menschen erstmal RICHTIG verhandeln. Und immer wieder "wer soll das alles bezahlen?" Vielleicht die Mehreinnahmen und Einsparungen der Cannabis Legalisierung für ERWACHSENE. :-). Ich blicke zuversichtlich in die Zukunft, Bereitschaft Unterschiede zu überwinden ist da.

20:30, schnitzundschnitz

>>@Am 15. Oktober 2021 um 20:11 von fathaland slim
"Warum sollte das Volk denn jetzt euphorisiert werden? Die Wahl ist doch gelaufen."

Je sinnfreier das Produkt, desto farbiger und unter Anwendung möglichst nichtssagender Begrifflichkeiten muss dafür geworben werden.<<

Es muss nicht beworben werden, denn es steht ja nicht zum Verkauf. Erst in vier Jahren wieder. Bis dahin sollte man sich darauf konzentrieren, gute Arbeit zu machen, wenn man die nächste Wahl nicht in den Sand setzen möchte.

@ Zuschauer 49

Die Euphorie soll wohl eher beim Volk induziert werden, als tatsächlich die Verhandlungsführer beflügeln.

Nein, soll nicht. Die Verhandlungsführer*innen sind eher nüchtern. Aber wir dürfen neugierig sein. Der Wechsel war fällig.

20:24 von logig "Digitalisierung"

"Allein was soll das mit der Digitalisierung. Die notwendigen Chips werden nicht zur Verfügung stehen, denn ein jahrelanger Mangel ist schon jetzt unvermeidbar".
Ach, die Digitalisierung scheitert doch zuvörderst an der Ignoranz der Anwender. Chips sind nicht wichtig, die Anwendungen können auf jeder Hardware geschrieben werden, bei weniger leistungsfähiger laufen sie halt langsamer.
Da wird einem Sachbearbeiter ohne jede Einarbeitung ein PC-Programm auf den Tisch geknallt, von einer vorgesetzten Stelle, die auch keine Ahnung hatte, und dann soll das laufen. Von Projektorganisation und Schulungen keine Spur, von Ablauforganisation natürlich auch nicht (ungeheuerliche Idee, das auch noch behördenübergreifend machen zu sollen). Wie wir in der Corona-Krise gesehen haben. Die obersten Minister, die Karrieremenschen, sind in der Regel nur Juristen. (Immerhin hat Spahn Kaufmann gelernt und sich weitergebildet).
Frdl. Gruß,

Jetzt nicht wieder gleich miesmachen

@ Sisyphos3:

SPD, Grüne plus FDP - wie soll das funktionieren?

Mit Phantasie und aufgekrempelten Ärmeln.

20:47, Magic.fire

>>Warten wir halt den Koalitionsvertrag ab.
Allerdings wenn er das beinhaltet, was so ab und zu in die Öffentlichkeit kommt, sieht es im Grunde nicht viel anders aus als wie bisher, die soziale Komponente war wieder einmal nur für den Wahlkampf.<<

Das können sich weder SPD noch Grüne leisten, wenn sie die nächsten Landtagswahlen nicht krachend verlieren wollen. Die FDP als Sündenbock trägt nicht sehr weit. Dazu ist sie zu klein.

Abgerechnet wird später

Es mag angesichts der "unübersehbaren" Euphorie, die die Abgesandten von SPD, Grüne und FDP ausstrahlen, angebracht zu sein, sich davon nicht zu sehr beeindrucken zu lassen, allerdings halte ich das Schlechtreden im Vorhinein einiger Foristen für unangebracht.
Wir sind ja gerade mal am Ende erfolgreicher Sondierungsgespräche angelangt. Das Wichtigste kommt ja jetzt noch und das sollte man erstmal abwarten.
Und so, wie es im Moment läuft sehe ich kaum Anlaß für Werktagen, ausser man ist halt mit dem Ergebnis der Bundestagswahl nicht zufrieden.
Abgerechnet wird sowieso erst viel später.
Ich kann dem Ganzen unterm Strich nur Positives abgewinnen, auch wenn nicht alle Punkte zu meiner Zufriedenheit aussondiert wurden, aber man kann ja bekanntlich nicht alles haben.

@ Magic.fire

Digitalisierung ein weiter Begriff, was will man konkret? 5G ?

Digitalisierung ist ein zentraler Begriff. Und natürlich wollen wir 5G. Das ist ja klar.

Oje, so viele Schwarzseher…

Ich bin zufrieden und optimistisch… und warte nicht dauernd darauf das die Politik etwas für mich tut sondern ergreife selbst Initiative… und ja, ich zahle regelmäßig „Lehrgeld“ - trotzdem bin ich zufrieden und dankbar in D zu leben.

Pessimismus pur

um 20:24 von logig:
"Heiße Luft
Das ist ein sehr guter Artikel, der zeigt, wie unbegründet die zelebrierte Euphorie ist..."
Na dann mal her mit den Argumenten.
Ich sehe im Moment wenig Greifbares, dass begründen würde heiße Luft produziert zu haben.
Oder gibt es schon Ergebnisse? Oder doch nur nebulöse unbegründbare Vorahnungen?

@ Opa Klaus 20:53

"DE benötigt Respekt vor der Mittelschicht. Diejenigen welche früh um 05 Uhr mit der Zahnbürste vorm Spiegel stehen. "

Das mache ich jeden Tag. Und dann lege ich mich ins Bett nach einer langen Nacht.

Kapitaldeckung der Gesetzlichen Rentenversicherung

"Renten sollen zum Teil aus Erträgen am Finanzmarkt finanziert werden."

Na, da hoffe ich doch sehr, dass beim Aktienhandeln auch ethische Aspekte berücksichtigt werden. Welches Qualifikationsprofil sollte denn der "Rentenzocker" der Nation mitbringen? Spielernatur?, die vielleicht nicht davor zurückschreckt, sich in der Chicagoer Weizenbörse mal umzusehen, um im Bull and Bear Market auf sinkende oder steigende Preise zu wetten.
Ich bin mal gespannt.

Prinzipiell bin ich für eine teilweise Kapitaldeckung der Rentenversicherung, solange diese Hedgefonds außen vor lässt und sich an sinnvollen Investitionen beteiligt. 10 Milliarden €uro sind erstmal ein angemessenes Startkapital.

@ hardpart 20:48

"Wäre das alles mit der CDU gekommen?"

Wieso folgern Sie das? Natürlich auch nicht. Habe ich das je behauptet? Ich könnte jetzt versuchen Ihnen meine Philosophie eines gerechten Zusammenlebens von Menschen zu erklären. Würden aber 1000 Zeichen nicht ausreichen. Politik käme darin bestimmt nicht vor.

Na Euphorisch ist man meist

Na Euphorisch ist man meist bis die Realität ein einholt!

@20:53 von Opa Klaus

//DE benötigt Respekt vor der Mittelschicht. Diejenigen welche früh um 05 Uhr mit der Zahnbürste vorm Spiegel stehen.//

Um genau diese Schicht zu entlasten, ist es nötig, weiter oben zu belasten. Das ist das, was Olaf Scholz wollte. Dass das mit der FDP nicht zu machen ist, war leider von vornherein klar.

Der Foren-Mainstream

@ Trollfynder_truth:

Warum hier und im Vorgängerthread so missmutig nörglerisch und "wird ja eh nix?"

Miesmachen ist hier seit einiger Zeit der sog. Foren-Mainstream. Das legt sich wie ein zäher Nebel über alle neuen Ansätze. Schade.

Mit 16 wählen

Es war schon ein Fehler die Volljährigkeit auf 18 zu senken. Wer volljährig ist sollte ab der Volljährigkeit mit allen rechten und Pflichten als erwachsen gelten und nicht beim Strafrecht noch als Kind behandelt werden. Das ist ein Gesetz das korrigiert werden soll. Ab 18 kann jeder dann einen Antrag auf Volljährigkeit stellen und das dann mit allen Rechten und Pflichten und der Strafmündigkeit. Mit 16 ist man noch sehr stark beeinflussbar und einem starken Gruppenzwang ausgesetzt und sich der Tragweite so mach einer Entscheidung nicht bewusst.Stimmt schon ,“wer mit 16 nicht Links ist hat kein Herz und wer es mit 40 immer noch ist hat keinen Verstand“. (Quellenangabe des Zitats Otfried Fischer bei einer Episode der Bulle von Tölz).Nur als Hinweis für die Redaktion nicht schon wieder den Roten Balken auszupacken

21:12, Trollfynder_truth

>>@ Opa Klaus 20:53
"DE benötigt Respekt vor der Mittelschicht. Diejenigen welche früh um 05 Uhr mit der Zahnbürste vorm Spiegel stehen. "

Das mache ich jeden Tag. Und dann lege ich mich ins Bett nach einer langen Nacht.<<

Willkommen im Club:=)

Am 15. Oktober 2021 um 21:05 von fathaland slim 20:47, Magic.fir

Ich bin mir ziemlich sicher, soweit denkt man nicht bei Sondierungen oder Koalitionsverhandlungen.
Wobei sie mit dem Ergebnis recht haben.

@ 21:22 von Ken Jepson

Da habe ich einen Nebelauflöser... ;-)
Schon was älter aber zeitlos.
Das Album "Lieder vom Ende des Kapitalismus" von PeterLicht

Schade

ich dacht diesmal ändert sich was. Aber bis auf das die FDP sich komplett durchgesetzt hat ist nichts passiert. Bürgerversicherung wäre was gewesen oder irgendwas in Richtung Umverteilung. Statt desse ein Geschenk an private Versicherungen nach Riesten die nächste Abzocke zu starten. Und für dir die Umwelt gibts statt Planung auf Papier nun Planung als PDF.

Meine nächste Stimme gekommt Volt, bis die sich durchsetzen

@ Opa Klaus

DE benötigt Respekt vor der Mittelschicht. Diejenigen welche früh um 05 Uhr mit der Zahnbürste vorm Spiegel stehen. Ich denke, keine der etablierten Parteien kann hier eine Antwort liefern.

Als Studenten haben wir manchmal um 5 im Großmarkt gefrühstückt und haben uns dann für ein paar Stunden aufs Ohr gehauen. Da waren wahrscheinlich auch Studenten aus der Mittelschicht dabei. Das weiß ich jetzt nicht mehr. Ich selber komme eher aus dem Arbeitermilieu.

20:48 von frosthorn

«Geht's noch? Ich habe die Pressekonferenz live im Radio gehört. Und ich war im Gegenteil ernüchtert von der Substanzlosigkeit jeder einzelnen Aussage der Verhandler.»

Nun haben sie erst mal bekannt gegeben, dass den Sondierungsgesprächen Koalitionsverhandlungen folgen werden.

Ich höre mir Bekanntgabe von Zwischenergebnissen nie an. Das ist mir zu langweilig, es sei denn, es wäre das Scheitern der Sondierung verkündet gewesen mit Begründung dazu, warum es so kam.

Verhandelt in Trockenen Tüchern ist noch gar nichts, und zur genauen Ausgestaltung noch nicht mal der Anfang gemacht. Vor allem nicht zur Finanzierung.

Der Teufel ist ein Eichhörnchen, wenn es um die Details der Nüsse geht. Die Aussage von Herrn Lindner: "Die Gesamtheit muss mehr sein als die Summe der Einzelteile" ist der richtige Ansatz, sollte es auch gelingen, das so umzusetzen.

Ist allgemein zu viel Ungeduld in der Deutschen Wählerschaft, die noch nie eine 3er-Koalition aus real 3 verschiedenen Parteien kannte.

21:10 von Ken Jepson - Digitalisierung

"Und natürlich wollen wir 5G. Das ist ja klar".
Ach ja? Ich wäre schon froh, wenn es auf meiner Straßenseite überhaupt Handy-Empfang gäbe.
Ach ja, ich wohne in einem Industrieort mit 2400 Arbeitsplätzen an der Hauptstraße im Ortszentrum.

Frdl. Gruß, Zuschauer49

@21:05 von fathaland slim 20:47, Magic.fire

//>>Warten wir halt den Koalitionsvertrag ab.
Allerdings wenn er das beinhaltet, was so ab und zu in die Öffentlichkeit kommt, sieht es im Grunde nicht viel anders aus als wie bisher, die soziale Komponente war wieder einmal nur für den Wahlkampf.<<

Das können sich weder SPD noch Grüne leisten, wenn sie die nächsten Landtagswahlen nicht krachend verlieren wollen. Die FDP als Sündenbock trägt nicht sehr weit. Dazu ist sie zu klein.//

Ich fürchte, der User Magic.fire hat dennoch recht. Das "Erpressungspotential" der FDP (Jamaika) ist einfach zu groß.

21:27, albexpress

>>. Mit 16 ist man noch sehr stark beeinflussbar und einem starken Gruppenzwang ausgesetzt und sich der Tragweite so mach einer Entscheidung nicht bewusst.<<

Das ist "man" auch mit 61 oft noch nicht.

>>Stimmt schon ,“wer mit 16 nicht Links ist hat kein Herz und wer es mit 40 immer noch ist hat keinen Verstand“. (Quellenangabe des Zitats Otfried Fischer bei einer Episode der Bulle von Tölz).<<

Der blöde Spruch ist älter als Otfried Fischer. Ich kenne den seit Kindertagen.

@21:27 von albexpress

"Ab 18 kann jeder dann einen Antrag auf Volljährigkeit stellen und das dann mit allen Rechten und Pflichten und der Strafmündigkeit."
Wo gibt es die Formulare und welches Amt hat Luft, das zu bearbeiten? : )

Stimmt schon ,“wer mit 16 nicht Links ist hat kein Herz und wer es mit 40 immer noch ist hat keinen Verstand“. (Quellenangabe des Zitats Otfried Fischer bei einer Episode der Bulle von Tölz)
Aha. Endlich hab ich es verstand-en,

@ albexpress

Mit 16 wählen. Es war schon ein Fehler die Volljährigkeit auf 18 zu senken.

Nein, es war richtig und das Wahlalter ab 16 ist auch richtig. Und was meinen Sie mit beeinflussbar? Hoffentlich sind Menschen beeinflussbar. Sonst brauchen wir nicht mehr zu debattieren.

@ "trolleyfinder_truth

"Das mache ich jeden Tag. Und dann lege ich mich ins Bett nach einer langen Nacht."

Sehen Sie, genau diese Antworten mag ich. Weil aus dem Leben gegriffen und schnörkellos. Diese endlose Polemik über Politik und Zielvereinbarungen, diese Poserei von vermeintlichen Politikern geht mir sonst wo vorbei
Leider lässt sich die Mehrheit von der Poliitik instrumentalisieren und vergessen die Zahnbürste. Die Zahnbürste des deutschen Michels. Der ist tiefengeerdet,die Traumtänzer in Berlin nicht.

21:14 von Opa Klaus

Zitat:"@ hardpart 20:48
"Wäre das alles mit der CDU gekommen?"

Sie: Wieso folgern Sie das? Natürlich auch nicht. Habe ich das je behauptet? Ich könnte jetzt versuchen Ihnen meine Philosophie eines gerechten Zusammenlebens von Menschen zu erklären."

Die Ampel ist nicht meine Wunschkoalition. Ein anderes, für die Grünen besseres Ergebnis der BT-Wahl hätte ich mir auch gewünscht. Aber die WählerInnen haben eben so entschieden und jetzt müssen alle, die nicht wieder von CDU/CSU regiert werden wollen, in den sauren Apfel der Ampel beißen (schiefes Bild :-) ) Dass mit der FDP nicht alles umsetzbar ist, was rot-grün gewollt hätten, ist ja klar. Aber rot-grün allein kann halt nicht regieren, rrg schon gar nicht und jetzt kann ich mich zwar hinsetzen und jammern (für die politisch andere Seite gilt das Gleiche sinngemäß), aber es hilft nichts. Ampel, Jamaica oder Groko - vor die Wahl gestellt bevorzuge ich dann doch die Ampel.

Zwischenergebnis

Ja, das Wahlergebnis war anders als von mir erhofft. Nun ist es aber so wie es ist und es gilt das Beste daraus zu machen.
Bisher gab es nur Sondierungen, die immerhin zur Aufnahme von Koalitionsverhandlungen geführt haben, wenn die einzelnen Parteien ihr okay geben.
Richtig zur Sache geht es in den Koalitionsverhandlungen, und ich denke, da ist gerade in der Finanz- und Steuerpolitik noch nicht das letzte Wort gesprochen. Die FDP als kleinste der Partner kann nicht erwarten, dass sie die Interessen ihrer Minderheits-Klientel gegenüber der großen Mehrheit durchsetzen kann.
Aber grundsätzlich alles jetzt schlecht reden ist einfach nur destruktiv.

21:27, albexpress

Nachtrag zu dem Spruch von wegen links, Herz und Verstand:

Ich habe ein wenig recherchiert. Er ist offensichtlich im 19. Jahrhundert in Frankreich entstanden und wurde seitdem von konservativen Kreisen fälschlicherweise unter anderem George Clemenceau und Winston Churchill zugeschrieben. Ottfried Fischer ist dann wohl der vorläufig letzte in einer langen Ahnenreihe...

@ 21:32 von stgtklaus

Volt....ob da die Spannung reicht?

Übrigens...das waren die Sondierungen...dann kommen die Koalitionsverhandlungen...Sie müssen nicht enttäuscht sein...Es ist nämlich noch gar nichts entschieden.

Am 15. Oktober 2021 um 21:22 von Ken Jepson

Es ist nicht der "Foren-Mainstream", es ist das viele noch eins und eins zusammenzählen können.
Nach all dem was in den letzten Wochen zu lesen war, wird sich nicht viel ändern und die Anzahl derjenigen die vom Tellerand fallen größer werden.
Einmal es sind doch " alte Köpfe"nur im neuen Gewand, auch wenn sie in Opposition waren, dann die Programme unterscheiden sich kaum und last but not least fühlen sie es monatlich an ihrer Geldbörse.
Zudem sind einer neuen Regierung , selbst wenn sie es wollten in vielen Dingen die Hände gebunden, weil einmal zu viele Baustellen der letzten 16 Jahre offen sind und zum anderen wenn mich nicht alles täuscht hat im Bundesrat die konservative Fraktion immer noch die Mehrheit.
Wie in einigen anderen Positionen ebenfalls..Logo das dann viele nicht vor Euphorie an die Decke springen

FDP

Kein generelles Tempolimit? Sehr schön.

Das wahrscheinlich ab 2035 nur noch CO2-neutrale Fahrzeuge zugelassen werden - geschenkt, E-Fuel machts möglich, man(n) wir auch weiterhin - denke ich - einen Verbrenner fahren dürfen.

Keine Steuererhöhungen - auch schön. Außer natürlich die CO2-Bepreisung.

Der Rest - Mindestlohn, bezahlbarer Wohnraum etc. - betrifft mich nicht, also egal.

Eigentlich läufts bei den Sondierungen besser als gedacht.

Ich könnte noch ein Fan der Ampel werden ...

keine Vermögensteuer

"Auf FDP-Wunsch werden keine neuen Substanzsteuern eingeführt."

Da fehlen mir die Worte für und ich wünsche mir nur allein deswegen ein Scheitern der Koalitionsverhandlungen und anstelle dessen eine rot-rot-grüne Minderheitsregierung.

"Dafür soll der Kampf gegen Steuerhinterziehung, Geldwäsche und Steuervermeidung intensiviert werden."
Wie soll das denn funktionieren?

21:43 von harpdart

Danke für diesen Kommentar! Sehe ich genauso.

21:37, Anna-Elisabeth

>> Das "Erpressungspotential" der FDP (Jamaika) ist einfach zu groß.<<

Ohne die Grünen geht Jamaika nicht. Und die werden den Deubel tun, das dritte Rad am wirtschaftsliberalen Moped zu spielen.

@ Wolfgang Wodrah. 21:43

"Als Studenten haben wir manchmal um 5 im Großmarkt gefrühstückt und haben uns dann für ein paar Stunden aufs Ohr gehauen. Da waren wahrscheinlich auch Studenten aus der Mittelschicht dabei. Das weiß ich jetzt nicht mehr. Ich selber komme eher aus dem Arbeitermilieu. "

Es ist nicht relevant, woher ein Mensch stammt. Menschen, welche sich aus dem Arbeitermilleu hochgearbeitet haben, verdienen sich den selben Respekt wie andere Menschen, welche andere Problemlagen tragen. Wichtig ist das Herz und die Bereitschaft zu lernen unf stets bescheiden zu sein. Ich verfolge Ihre Kommentare und kann diese nur positiv beurteilen

@ Trollfynder_truth

Das Zitat stammt in Wirklichkeit von Edmund Burke: "Wenn einer mit 20 kein revolutionärer Republikaner ist, muss man an der Größe seines Herzens zweifeln; aber wenn er es mit 30 immer noch ist, muss man an der Stärke seines Geistes zweifeln."

Manchmal wird es fälschlich auch Winston Churchill zugeschrieben.

@schabernack, 21:34 re @frosthorn

Ich räume ja ein, dass sich mein Optimismus in Grenzen hält, was große Umwälzungen durch die angestrebte Koalition betrifft. Dennoch richtete sich meine Kritik nicht gegen die Statements der Verhandler ("Ernüchterung", von der ich schrieb, ist ja noch nichts negatives), hier war, wie sie richtig schreiben, nicht mehr zu erwarten.

Nein, ich ärgerte mich über die überschwengliche Bewertung im Artikel, die geradezu eine Zeitenwende heraufbeschwört. Ohne dass es dafür wirklich Anhaltspunkte gibt.

@Anna-Elisabeth

"Das "Erpressungspotential" der FDP (Jamaika) ist einfach zu groß."

Das sehe ich überhaupt nicht so. Auch Jamaika geht nicht ohne Grüne. Und ich glaube nicht, dass die Grünen alles schlucken, was die FDP möchte.
Wen sollte die FDP also erpressen?

21:47 von Magic.fire

Zitat:" wenn mich nicht alles täuscht hat im Bundesrat die konservative Fraktion immer noch die Mehrheit."

Da haben Sie sich getäuscht. Schwarz-gelbe Regierungen gibt es nur in SH, NRW, BY (CSU+freie Wähler). Überall sonst sind SPD und/oder Grüne in den Landesregierungen, in BW Grüne + CDU, in RPL Ampel, Hessen CDU+Grüne usw. D.h., bei politischem Dissens der Koalitionspartner enthält sich das betreffende Land in der Regel bei Abstimmungen im Bundesrat.

@21:40 von Opa Klaus

"Die Zahnbürste des deutschen Michels. Der ist tiefengeerdet,die Traumtänzer in Berlin nicht."

Der hat bei mir nie gewohnt, der deutsche Michel. Nur der Anarcho aus Lönneberga. Mit dem trinke ich nämlich jede Nacht 7 Fässer Rum und gehe dann Zähne putzen und schlafen. Gute Nacht an alle, ich habe Durst.

@ frauenzimmer

keine Vermögenssteuer. Da fehlen mir die Worte für und ich wünsche mir nur allein deswegen ein Scheitern der Koalitionsverhandlungen und anstelle dessen eine rot-rot-grüne Minderheitsregierung.

Und wie soll die die Vermögenssteuer durchsetzen? Durch Voodoo-Zauber?

@fathaland slim um 20.45 Uhr

"Ohne die Grünen und die SPD gäbe es diese Koalition aber auch nicht. Die FDP ist die kleinste der drei Fraktionen."

Warum sehe ich dann den Fußabdruck von Grünen und SPD nicht, sondern nur die Brandmarken der FDP?
Ich sehe weder Aufbruch noch soziale Umstrukturierung geschweige denn Gerechtigkeit. Nichts mehr zu sehen. Wenn das so bleibt, können sich Grüne und SPD bei den nächsten Wahlen warm anziehen. Da hätte Laschet in NRW bleiben sollen, denn so wird die CDU hier nächstes Jahr gewinnen, Enttäuschte wird es bis dahin genügend geben.

Oh je, wenn`s auch zu erwarten war ...

TS: >>Die 500 Milliarden Euro, die die Grünen in zehn Jahren in Klimaschutz und Infrastruktur investieren wollten, werden nicht erwähnt. Bleibt es bei dem ehrgeizigen Programmpunkt der Grünen, oder müssen sie erheblich davon abspecken? Und auf wie viel davon wären sie bereit zu verzichten? Kein Wort bisher darüber.<<

Wenn etwas bei solch einer Gelegenheit nicht erwähnt wird, heißt das ja auch etwas. Das hört sich nicht gut an!

Am 15. Oktober 2021 um 21:10 von Zufriedener Optimist

Oje, so viele Schwarzseher…

Ich bin zufrieden und optimistisch… und warte nicht dauernd darauf das die Politik etwas für mich tut sondern ergreife selbst Initiative… und ja, ich zahle regelmäßig „Lehrgeld“ - trotzdem bin ich zufrieden und dankbar in D zu leben.
__
Ich kann es kaum glauben, dass es tatsächlich noch eines dieser seltenen Exemplare gibt.
Da fallen Sie hier aber total aus dem Rahmen. Hier wird nämlich am liebsten nur gemeckert und genörgelt. Hier wird selbst am positivsten Bericht noch ein Haar in der Suppe gefunden, wonach es eigentlich doch nicht positiv, sondern eher negativ ist.
Traurig, aber wahr. Glücklicherweise bin ich auch eher positiv und denke, "wird schon werden, und wird nix so heiss gegessen ...usw.

Das Super TS Titelbild

Das Titelbild zum Beitrag sagt einfach alles.

Man kann Lindner nur viel Ausdauer wünschen und ggf den Mut den richtigen Zeitpunkt zum Absprung zu finden.

Habecks einzige Chance für die nächste Wahl ist das Aussenministerium.

Scholz sichert was es zu sichern gibt für sein Establishment.
Auch gegen das Chaos ganz links in seiner Partei von ihm.

Die nächste Bundestagswahl kommt bestimmt.

@*Peter Meffert 31:42

Sehen Sie ich habe für mich eine Entscheidung getroffen. Ampel oder Jamaika oder Kenia..alles egal.

Letztlich geht's mir um ein gegenseitiges Miteinander. Politik brauche ich genauso wenig wie Werbung. Beides führt zur Volksverdummung. Ich brauche Essen,
Mitmenschlichkeit, Natur und gute Bücher und Musik.

@fathaland slim

"Nachtrag zu dem Spruch von wegen links, Herz und Verstand:"

Ich habe eine etwas andere Fassung als erstes kennengelernt und die wurde Herbert Wehner zugeschrieben.

Da war der junge Mensch "Anarchist", und wer das später immer noch ist, habe nichts gelernt. So in der Art.
(Ich kriege die Originalaussage nicht mehr hin).
Wehner soll in jungen Jahren anarchistischen Organisationen nahegestanden haben.

Wie war in der Sendung "Die

Wie war in der Sendung "Die Anstalt" im ZDF zu lesen, über 70% der Deutschen waren für eine Vermögenssteuer?
Ja, wo ist sie denn?
Ach ja, eine 11%-Partei ist dagegen.
Das nennt man Demokratie, da bleibt einem leider am Ende die Spucke weg.

21:37 von Anna-Elisabeth

«Das "Erpressungspotential" der FDP (Jamaika) ist einfach zu groß.»

Mega mies würde es der FDP schon bei der Landtagswahl in NRW (Mai 2022) bekommen. Im Homeland von Mr. Lindner könnte die FDP dann die momentane Regierungsbeteiligung in den Wind schießen. Zur Wahl müssen sie dann gar nicht mehr antreten, und können wieder in Winterschlaf gehen.

So geht das dann weiter bei den nächsten Landtagswahlen und so fort.
Einmal Umfallen wie 2017 kann noch gut gehen. Nochmal Umfallen 2021 hin zu einer Schwarz - Grün - Gelben Koalition geht gar nicht.

Zu der wird es gar nicht kommen.
Das wollen die Grünen nicht.
Das wollen ca. 2/3 der Wähler nicht.
Es gibt kein "Erpressungspotential" in diese Richtung.

Die FDP kann sich nicht mal den Versuch leisten in keinem Aspekt, der aktuell desolaten CDU / CSU wieder zur Kanzlerschaft zu verhelfen. Wer bei der Union sollte denn Minister werden. Stummes Schweigen im Wald.

Sollte das doch: Goodbye FDP so long farewell.
Tschüss und Auf Wiedersehen …

21:37 von Anna-Elisabeth

ich denke eher, lindner hat dazugelernt. er weis, daß grün-links unbedingt regieren wollen. und es fehlt merkel und hoffentlich trittihn, die meinen, daß die fdp wieder nur stimmvieh ist. wenn lindner wieder nein sagt, geht scholz in rente und habeck schreibt wieder bücher

es ist Zeit, dass Deutschland sich ehrlich macht

nach Jahren der politischen Täuschung, muss das Land verstehen lernen, wo es steht: auf dem absteigenden Ast. Digitalisierung beginnt bei der Digitalisierung politischer Prozesse in Richtung Demokratie, also direkter Mitbestimmung und Bürgerbeteiligung am Parteienklüngel vorbei. Ich habe meine Zweifel, ob die Innovationskraft der Beteiligten dazu ausreicht.

21:59, Wolfgang Wodrag

>>Das Zitat stammt in Wirklichkeit von Edmund Burke: "Wenn einer mit 20 kein revolutionärer Republikaner ist, muss man an der Größe seines Herzens zweifeln; aber wenn er es mit 30 immer noch ist, muss man an der Stärke seines Geistes zweifeln."<<

Edmund Burke also, der Vater des Konservativismus, im 18. Jahrhundert.

Danke, das wusste ich noch nicht. Ich werde es mir merken.

Und so haben die Rechten das zynische Bonmot über die Jahrhunderte immer wieder modifiziert...

Niemand sollte sich freuen regieren zu müssen

Doch nach 4 Jahren wird von der Ampel Euphorie nicht viel bleiben, dann gibt es Kreisverkehr, d.h dann kommen die anderen wieder dran, denn wer regiert kann der vielen Probleme wegen nur Verlieren.

@Am 15. Oktober 2021 um 20:45 von fathaland slim

"Nun ja. Ohne die Grünen und die SPD gäbe es diese Koalition aber auch nicht. Die FDP ist die kleinste der drei Fraktionen."

Das haben sie sehr richtig beobachtet! Und sie macht mit, weil ihre Verhandlungsführer wissen, dass sie nahezu alles verlangen können. SPD und Grüne wollen unbedingt regieren. Trotzdessen dass die FDP also die kleinste Fraktion ist, ist sie in der besten Position, ihre politischen Anliegen durchzusetzen, was sich an den Ergebnissen der Sondierung deutlich erkennen lässt.

@ stgtklaus, um 21:32

Wer sich somit letztendlich durchsetzt, werden die Koalitionsverhandlungen bzw. wird der Koalitionsvertrag zeigen.

Und danach dann die Realität.

Wundertüte? Möglichkeitsraum?

O-Ton Frau Esken:
"Der konkrete Finanzbedarf war jetzt nicht Gegenstand unser Sondierungsgespräche..."
Also doch Wundertüte.

Große Worte

TS: >>Aber wer Olaf Scholz, Christian Lindner, Annalena Baerbock, Robert Habeck, Saskia Esken und Norbert Walter-Borjans ... sah und hörte ... hatte das Gefühl: Da hat sich etwas ganz Neues entwickelt. Der Gordische Knoten ist durchschlagen! Die Quadratur des Kreises: Sie ist möglich! Aus These und Antithese ist etwas Neues entstanden! Kein kleinster gemeinsamer Nenner, sondern: Da deutet sich eine Koalition an, die "größer ist als die Summe ihrer Beteiligten", so Christian Lindner. Da habe sich für unser Land "der Möglichkeitsraum" erweitert.<<

Die Beschreibung des Schauspiels durch den TS-Autor, Herrn Käppeler, finde ich gelungen. Mir scheint, er schwingt ein wenig ironisch-distanziert mit bei der Euphorie. Schön zu lesen.

Von der Sache her nehme ich es ein paar Nummern kleiner, viele Nummern. Und denke an die "blühenden Lanschaften" von Herrn Kohl, die "schon bald" kommen würden - und heute immer noch auf sich warten lassen.

Ich denke auch, das ist alles

Ich denke auch, das ist alles noch viel zu vage und kann sich noch x mal ändern. Also abwarten und Tee trinken.
Ich würde mich für meinen Teil schon freuen, wenn die Grünen der Agrarpolitik ihren Stempel aufdrücken könnten, weg von den industriellen Strukturen, die so pervers sind, dass sie nur Tierleid erzeugen, die Böden auslaugen und kontaminieren, Methan erzeugen und die Arbeitskräfte ausbeuten ( s.a. den Artikel von heute über die Lage in GB). Weg von Subventionen nach Betriebsgröße, hin zu Subventionen für umweltfreundliche Betriebe. Weg von der Überproduktion von Fleisch, die Hälfte wird exportiert. Die Gülle, die daraus entsteht, macht unser Grundwasser unbrauchbar, nicht das in China, wohin diese Massen exportiert werden, Schluss damit.

@21:10 von Zufriedener Optimist

//Oje, so viele Schwarzseher…
Ich bin zufrieden und optimistisch… und warte nicht dauernd darauf das die Politik etwas für mich tut sondern ergreife selbst Initiative//

Alles schön und gut, aber der Blick auf die eigene Person muss einen ja nicht daran hindern, auch an die zu denken, denen es weniger gut geht. Versuchen Sie es einfach mal.

//...sondern ergreife selbst Initiative//

Hätten Sie da auch ein paar brauchbare Vorschläge für arme evtl. auch kranke Rentner? Auf, auf, einfach mal wieder arbeiten gehen?

Wer braucht denn sowas?

@ 20:27 von Opa Klaus

"Natürlich müssen Kompromisse geschlossen werden. Und ja, im Rahmen der Möglichkeiten. Aber dieses populistische Gelaber braucht kein Mensch."

Ich weiß nicht, ob ich es populistisch nennen würde, aber ansonsten sprechen Sie mir aus dem Herzen.

@Am 15. Oktober 2021 um 21:00 von fathaland slim

"Es muss nicht beworben werden, denn es steht ja nicht zum Verkauf. Erst in vier Jahren wieder. Bis dahin sollte man sich darauf konzentrieren, gute Arbeit zu machen, wenn man die nächste Wahl nicht in den Sand setzen möchte."

Doch natürlich. Die FDP ist die Partei der Verkäufer. Sie lebt für den Verkauf!

@21:57 von fathaland slim 21:37, Anna-Elisabeth

//>> Das "Erpressungspotential" der FDP (Jamaika) ist einfach zu groß.<<

Ohne die Grünen geht Jamaika nicht. Und die werden den Deubel tun, das dritte Rad am wirtschaftsliberalen Moped zu spielen.//

Nichts wäre mir lieber, als das ich mich hier irre und Sie recht behalten!

Mehr Demokratie wagen

Es scheint, dass wir nach 16 Jahren Angela Merkel nur noch im Jammern und Nörgeln Weltspitze sind. Es darf sich um Gottes Willen bloß nichts ändern.

Dabei tut Veränderung Not! Und da ist es gut, dass sich SPD, Grüne und FDP auf ihre gemeinsamen Erfahrungen besinnen. Die größten Fortschritte in diesem Land wurden schließlich unter SPD-Kanzlern erreicht (Brandt, Schmidt). Sozial und liberal schließen sich nicht aus.

Lobenswert, dass Christian Lindner diese Rückbesinnung gelungen zu sein scheint. Das macht Mut!

Anders gelesen

@ 20:48 von frosthorn

"Geht's noch? Ich habe die Pressekonferenz live im Radio gehört. Und ich war im Gegenteil ernüchtert von der Substanzlosigkeit jeder einzelnen Aussage der Verhandler.
Auf welchem Event war wohl der Autor des Artikels? Wenn er wirklich dermaßen ergriffen war, dass er glaubte, jetzt sei die Quadratur des Kreises gelungen... "

Ich habe den Artikel anders gelesen. Ich habe da leise Ironie über das Schaupiel der "Darsteller" mitgehört, die von sich selbst getragen ungeahnte Höhen erreichten.

Ich fand, der Verweis auf Substanzlosigkeit kam nicht zu kurz, beispielsweise wo es um Fragen der Finanzierung edler Absichten ging

Am 15. Oktober 2021 um 21:37 von Zuschauer49

.........Ach ja? Ich wäre schon froh, wenn es auf meiner Straßenseite überhaupt Handy-Empfang gäbe........

Ja so sieht es aus. In meinem Urlaub in einem griechischen Bergdorf hatte ich ständig und überall Empfang. Wir können noch was lernen.

@Am 15. Oktober 2021 um 20:38 von weingasi1

"Ich weiss z.B. dass die Koalition von JEDEM dieser 3 potenziellen Koalitionäre abhängt.
Schert EINER aus, egal wer, ist das Ding geplatzt. Die Crux ist, dass auch jeder theoretisch noch eine anderen Alternative hat. Nur dann geht das Spiel von vorne los. Ich glaube, da haben die alle 3 keinen Bock drauf. Also wird jeder ein Fäustchen in der Tasche machen, seinen Leuten versichern, dass man einen prima deal hingekriegt hat. Und dann schaun' wir mal."

Das ist nur theoretisch so. Eine Wahl hat nur die FDP, weil sie grundsätzlich opportunistisch denkt.

Status Quo wahren

genau das ist der Kompromiss, das Papier bleibt bei den wichtigsten Themen vage, jedes Klientel bekommt etwas vom Kuchen:
Mindestlohn, Bürgergeld, vereinfachte Windkraft und Solar Anlagen, kein Tempolimit und keine Vermögenssteuer....
Die großen aber wichtigen Veränderungen bleiben aus. Die konservative Mitte eben.
Mutlosigkeit und Angst vor Veränderung prägen dieses Land seit Jahrzehnten, damit ist jede Zukunftsfähigkeit verspielt....

@ Anna-Elisabeth, um 22:34

re @ 21:10 von Zufriedener Optimist

So wie Sie habe ich den Kommentar des Users nicht empfunden.

Er spricht von sich, das ist doch vollkommen in Ordnung, und eine Art Aufruf, es ihm gleich zu tun, sehe ich auch nicht.
Schon gar nicht in die Richtung, die Sie ihm “unterdeuen“.

Was wirklich tragisch ist - zur Erläuterung der zweite Absatz

"Es wird sich nichts grundlegend ändern!

Deswegen bin ich immer öfter, statt seit Jahren immer seltener, der Meinung, es war ein Fehler, dass das kapitalistische System 1989-1991 gewann. " von 23:15 ca.

>> was ich damit meine:
Seit zirka 30 Jahren gibt es immer mehr Egoisten innerhalb der 80 Mio. Deutschen, aber auch der 500 Mio. Euorpäer und innerhalb der Weltbevölkerung.
Wenn der Sozialismus damals gewonnen hätte, gäbe es jedoch eine große Wahrscheinlichkeit, dass viel mehr Menchen besser erzogen worden wären: zu mehr Enthaltsamkeit und Selbstlosigkeit, bzw. wie Mutti immer sagte: wunschloser Glückseligkeit und Leben von Luft und Liebe!
Warum nicht? Tut das nicht als lächerlich ab! Das wäre zu primitiv.

22:00 von frosthorn / @schabernack

«Ich räume ja ein, dass sich mein Optimismus in Grenzen hält, was große Umwälzungen durch die angestrebte Koalition betrifft.»

Das erwarte ich auch nicht.
Aber eines ist schon völlig unverhandelt mega:

Kein Bundesverkehrsminister der CSU mehr. Hallelujah.

Mit den Preisen für Wohnen muss was geschehen.
Ganz großer gefährlicher Gesellschaftlicher Sprengstoff.

"Energiegeld" pro Haushalt nach Durchschnitt scheint mir vernünftig. Vielverbraucher (große Wohnfläche / mehrere Autos) zahlen drauf. Wenigverbraucher (kleine Wohnung / kein Auto) kriegen mehr Energiegeld, als sie für Energie ausgeben. Umverteilung der eleganten Art ohne Steuererhöhung. Scheint mir auch der FDP so angenehm zu sein.

Das wäre schon mal gar nicht so schlecht. Plus definitiv wird auch in den nächsten 4 Jahren wieder was geschehen und politisch zu entscheiden sein, was man heute noch gar nicht weiß. Kann m wegen Unwissen auch nicht verhandeln.

Für so was muss Vertauen der 3 sein.
Auch wenn sie 3x sehr divers.

@22:53 von R. B.

//Ich fand, der Verweis auf Substanzlosigkeit kam nicht zu kurz, beispielsweise wo es um Fragen der Finanzierung edler Absichten ging//

Substanzlos fand ich die Äußerungen zur Finanzierung von Olaf Scholz im Interview (hier auf tagesschau.de)
Wieder so eine Ähnlichkeit mit Frau Merkel. Viel reden, ohne etwas zu sagen. Aber das richtig gut.

@ Schweriner1965

Ja so sieht es aus. In meinem Urlaub in einem griechischen Bergdorf hatte ich ständig und überall Empfang. Wir können noch was lernen.

Zumindest, dass die Ausbreitung elektro-magnetischer Wellen in unebenem Gelände komplizierter ist als man denkt.

@ frosthorn

Ich räume ja ein, dass sich mein Optimismus in Grenzen hält, was große Umwälzungen durch die angestrebte Koalition betrifft.

Eine Koalition sollte nicht nach mehr Umwälzung trachten als die Bevölkerung wirklich will. Und die breite Mehrheit will keine große Umwälzung.

Am 15. Oktober 2021 um 23:15 von Anna-Elisabeth

.......Wieder so eine Ähnlichkeit mit Frau Merkel. Viel reden, ohne etwas zu sagen. Aber das richtig gut.......

Eine Eigenschaft, die man als Politiker beherrschen muss. Quasi Voraussetzung.

22:08, Vaddern

>>@fathaland slim um 20.45 Uhr
"Ohne die Grünen und die SPD gäbe es diese Koalition aber auch nicht. Die FDP ist die kleinste der drei Fraktionen."

Warum sehe ich dann den Fußabdruck von Grünen und SPD nicht, sondern nur die Brandmarken der FDP?
Ich sehe weder Aufbruch noch soziale Umstrukturierung geschweige denn Gerechtigkeit.<<

Ich glaube, wir sollten noch ein wenig abwarten. Man ist ja gerade mal am Ende der Sondierungen und möchte jetzt in Koalitionsverhandlungen einsteigen. Die Stunde der Wahrheit wird schon noch kommen, und dann sehen wir mal, ob die Brandmarken der FDP immer noch dominieren.

Ich bin jedenfalls einigermaßen gespannt.

Ich wusste gar nicht, daß Herr Lindner so lang ist. Oder sind alle anderen so kurz?

fordern zunehmend nach Lösungen:

Zuallererst natürlich die zunehmende Erderwärmung,
aber auch der peinliche Rückstand in der Digitalisierung
in Großstädten kaum mehr bezahlbare Wohnungen finden.
--------------

Bezahlbare Wohnungen das ist jetzt ein Thema das eine Bundesregierung lösen könnte
ebenso den Rückstand bei der Digitalisierung
was die Erderwärmung betrifft,
klar wir könnten unseren CO2 Ausstoß komplett einsparen.
Das ändert nur nichts daran,
dass dieser sich weltweit die letzten 40 Jahre verdoppelt hat

zum Schwarzsehen

@ 21:10 von Zufriedener Optimist

"Oje, so viele Schwarzseher… Ich bin zufrieden und optimistisch… und warte nicht dauernd darauf das die Politik etwas für mich tut sondern ergreife selbst Initiative ..."

Sie schreiben den Schwarzsehern zu, diese würden selbst tatenlos von der Politik erwarten, im Sinne ihres eigenen, partikularen Interesses zu hadeln.

Können Sie sich vorstellen - und ich vermute, es gibt davon eine ganze Reihe, dass es Menschen gibt, die mit ihrer Situation recht oder sehr sogar zufrieden sind und schlicht bessere Rahmenbedingungen von der Politik für andere (!) fordern, die es nicht so gut haben, und die auch parallel dazu im täglichen Leben für andere da sind?
Ich meine, Schwarzsehen kann durchaus durch Realitätsbezug begründet sein.

22:12, harpdart

>>@fathaland slim
"Nachtrag zu dem Spruch von wegen links, Herz und Verstand:"

Ich habe eine etwas andere Fassung als erstes kennengelernt und die wurde Herbert Wehner zugeschrieben.

Da war der junge Mensch "Anarchist", und wer das später immer noch ist, habe nichts gelernt. So in der Art.
(Ich kriege die Originalaussage nicht mehr hin).
Wehner soll in jungen Jahren anarchistischen Organisationen nahegestanden haben.<<

Die Wehner-Modifikation des Spruches kannte ich noch nicht. Passt aber. Herbert Wehner kam ja nun wirklich von ganz weit links außen, hat dann die stalinistischen Säuberungen überlebt und wurde zum Zuchtmeister der SPD. Abgefahren. Ich habe den als Juso mal getroffen, kennengelernt kann man nicht sagen. Eine schroffe, etwas furchteinflößende Gestalt. Personifizierte Ungnädigkeit...

Ein nüchterner Artikel von Herrn Käppeler,...

der manchen aufgrund der Presseauftritts vielleicht zu euphorisch gestimmten Leser sanft auf den Boden der Realität zurückholen mag.

Ich bin jedenfalls noch weit davon entfernt, zum jetzigen Zeitpunkt groß zu applaudieren.
Zu was denn?
Dass möglicherweise die Ampel angeht?
Dass da Absichtserklärungen aufgezählt werden, noch ohne jede konkrete Angabe zur Umsetzung?

Ich bin grundsätzlich ein optimistischer Vertreter.
Doch derzeit fällt mir Beifall noch schwer:
Zuerst folgen die Koalitionsverhandlungen, danach wird die Stunde der Wahrheit eingeläutet.

@ unbutu77

Klimawandel und Erderwärmung belassen Deutschland nicht im Status Quo. Die Flut-Eifel ist da erst der Anfang.

@22:47 von A-H

//Es scheint, dass wir nach 16 Jahren Angela Merkel nur noch im Jammern und Nörgeln Weltspitze sind. Es darf sich um Gottes Willen bloß nichts ändern.//

Woraus schließen Sie das denn? Ich habe den Eindruck, dass der Änderungswille noch nie so groß war wie jetzt.
M.E. macht das auch das Wahlergebnis deutlich.

22:32, Sparpaket

>>Wundertüte? Möglichkeitsraum?
O-Ton Frau Esken:
"Der konkrete Finanzbedarf war jetzt nicht Gegenstand unser Sondierungsgespräche..."
Also doch Wundertüte.<<

Sondierungsgespräche.

Nicht mehr und nicht weniger.

Konkreter Finanzbedarf und so was wird dann Gegenstand der Koalitionsverhandlungen sein. Die kommen noch.

Der deutsche Wähler bereitet mir zutiefst Unbehagen.

Er wird immer reicher (siehe letzter Statistikbericht - fast 3-stellige Billionenbeträge Vermögen insgesamt mittlerweile).
Und er liebt Beständigkeit und SIcherheit (siehe Umfragen - forsa, dimap usw.)
Aber er sorgt sich angeblich ums Klima und die immer größer werdende soziale Ungleichheit.
Das alles lässt für mich nur einen Schluß zu:
der deutsche Bürger ist extrem feige! Nur nichts verändern - im eigenen Leben!

Reden und nichts sagen

@ 23:15 von Anna-Elisabeth

"Substanzlos fand ich die Äußerungen zur Finanzierung von Olaf Scholz im Interview (hier auf tagesschau.de)
Wieder so eine Ähnlichkeit mit Frau Merkel. Viel reden, ohne etwas zu sagen. Aber das richtig gut."

Da gehe ich überein. Der einzige ist er nicht, aber er hat es dahingehend m. E. besonders weit gebracht.

Um die politischen Entwicklung zwecks Meinungsbildung zu verfolgen, so geht es mir jedenfalls, braucht es bisweilen eine große Leidensfähigkeit.

22:26, schnitzundschnitz

>>
"Nun ja. Ohne die Grünen und die SPD gäbe es diese Koalition aber auch nicht. Die FDP ist die kleinste der drei Fraktionen."

Das haben sie sehr richtig beobachtet! Und sie macht mit, weil ihre Verhandlungsführer wissen, dass sie nahezu alles verlangen können. SPD und Grüne wollen unbedingt regieren. Trotzdessen dass die FDP also die kleinste Fraktion ist, ist sie in der besten Position, ihre politischen Anliegen durchzusetzen, was sich an den Ergebnissen der Sondierung deutlich erkennen lässt.<<

Sie meinen, Grüne und SPD würden ihre Seele bereitwillig an die FDP verkaufen, weil sie unbedingt regieren wollen, koste es, was es wolle? Und die Grünen würden aus ebendiesem Grunde auch der FDP in eine Koalition mit der Union folgen?

Selbstverständlich muss auch die FDP ihren Anhängern vorweisen, daß sie ein paar ihrer Anliegen durchsetzen kann. Sie muss in der Koalition erkennbar bleiben, und wir müssen damit leben. Demokratie kann wirklich anstrengend sein.

Am 15. Oktober 2021 um 22:02 von Peter Meffert

Nimmt man die " reinKonservativen" der rein grün, roten Regierungen an Hand ihrer Stimmenanteil ergibt sich 12 zu10 für schwarz, wobei eine Stimmenthaltung nicht zwingend vorgeschrieben ist. Bei keiner Stimmenthaltung sind im Bundesrat mehr Mitglieder der CDU,CSU weil an fast allen Regierungen beteiligt

Da regt sich was und auf

Erst mal all die Einsprüche gegen das BTW 2021-Wahlergebnis bearbeiten, bevor da irgendwas sondiert und koaliert.

Das Titanic Syndrom

@ AufgeklärteWelt:

es ist Zeit, dass Deutschland sich ehrlich macht. nach Jahren der politischen Täuschung, muss das Land verstehen lernen, wo es steht: auf dem absteigenden Ast.

Wir werden also darüber aufgeklärt, dass wir alle unweigerlich untergehen?

@ fathaland slim

"Ohne die Grünen geht Jamaika nicht. Und die werden den Deubel tun, das dritte Rad am wirtschaftsliberalen Moped zu spielen."

Weshalb die Grünen (& SPD) jetzt de FDP so viel zugestanden haben. Besser eine Ampel mit "starker " FDP als Jamaika.
Ist aus r/g-Sicht nicht toll, aber besser als nüscht!
Wir können gespannt sein, was am Ende raus kommt. Spannend wird's! Und wer sich binnen 4 Jahren in der Koalition am meisten profilieren wird.

Darstellung: