Ihre Meinung zu: Wahlkampfabschluss: Schlussspurt im eigenen Wahlkreis

25. September 2021 - 10:35 Uhr

Aachen, Potsdam, Düsseldorf: Auch nach dem offiziellen Wahlkampfabschluss werben einige Parteien noch einmal um die Stimmen der Unentschlossenen. Vor allem Union und SPD dürften sich dabei behakeln.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2.333335
Durchschnitt: 2.3 (6 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Starke Grüne sind der einzige

Starke Grüne sind der einzige Garant dafür, dass die Klimapolitik die notwendige Präferenz erhält, egal in welcher Konstellation, am besten in einer grün-roten, am aussichtslosesten in einer Jamaika Koalition.
In manchen Wahlkreisen kann es daher sinnvoll sein, mit der Erststimme den spd-Kandidaten bzw die Kandidatin zu wählen. Allen, die verstanden haben, wie zentral das Thema Klimaschutz ist, ist klar, dass die Zweitstimme grün ist.

Wählen gehen!

Auch bei der Wahl am Sonntag sollte eine möglichst hohe Beteiligung das Ziel sein.
Ich habe bislang noch von keinem der Kandidaten vernommen, daß doch jeder wählen gehen sollte, egal ob er/sie für die eigene Partei stimmt oder nicht, eher das Gegenteil.
.
Und, um mit einer Fehlinformation aufzuräumen:
Für den Zugang zum Wahllokal gilt NICHT die 3G oder 2G Regel!

Knappes Rennen

Es dürfte ein knappes Rennen werden mit einer äußerst schwierigen Regierungsbildung. Gut möglich, dass am Ende doch wieder CDU und SPD zusammenfinden. Die Arbeit der GroKo kann sich ja durchaus sehen lassen.

Es bleibt spannend

Große Veränderung zu vorherigen Wahlen sind aber eher nicht zu erwarten.
Die Leute sind erschöpft, es gab durch den Lockdown einige Pleiten, manche bangen immer noch um ihre Existenz. Die Leute wollen erstmal auf die Beine kommen und erst dann die Welt retten.

Dann kommt noch der Gaspreis, bei dem die meisten wohl schon ihre Nebenkostennachzahlung im Kopf haben.

Von daher scheint mir eine neue GroKo durchaus möglich, nur wer da anführen wird bleibt spannend.

10:43 von SinnUndVerstand

Starke Grüne sind der einzige Garant dafür, dass die Klimapolitik die notwendige Präferenz erhält, egal in welcher Konstellation, am besten in einer grün-roten, am aussichtslosesten in einer Jamaika Koalition.

Eine Untersuchung des Parteiprogramms der Grünen hat ergeben, dass diese für das Ziel einer ausreichenden Klimapolitik unzureichend ist. Also wertlos wie jedes andere Parteiprogramm.

Im übrigen haben die Grünen als Regierungspartei unter Gerhard Schröder 1998 bis 2005 auch nichts getan und damals gab es auch den Klimawandel. Halt, ja: Trittin hat den Dosenpfand eingeführt!

Söder und Nr.1: Derzeit liegt die CSU bei ca. 5%.

Aber er setzt nur seine Agenda der großen Worte fort.

Am 25. September 2021 um 10:57 von Tada

Dann kommt noch der Gaspreis, bei dem die meisten wohl schon ihre Nebenkostennachzahlung im Kopf haben.
------
Diese Woche hat die grüne Kanzlerkandidatin tatsächlich behauptet, daß Russland an den stetig steigenden Gaspreisen schuld sei.
Da mußte der russische Botschafter gestern energisch widersprechen, Schuld an den hohen Gaspreisen sei einzig und allein der CO2 Aufpreis und EEG-Steuer.
Beide werden nach der Wahl weiter steigen.

10:51 von Adeo60

Ich würde eine GROKO jeder Regierung vorziehen, die unter Beteiligung der Grünen daherkommt, denn ich möchte nicht in einem Staat leben, in dem eine anaonyme Meldebehörde ausdrücklich gefördert wird ("Spitzelstaat") und die Energiepreise, die schon jetzt die höchsten europaweit sind, zur "Rettung des Weltklimas" schwindelerregend werden mit der Folge der Abwanderung von immer mehr Industrie. Die Abschaffung des Ehegattensplittings, die "alternative Lebensformen" steuerlich fördern soll, lehne ich auch entschieden ab, genauso wie eine immer absurder werdende "Gendersprache".
Klimapolitik geht nur international. Verzicht ausschließlich in Deutschland ändert nichts.
Es sollte die Sozialpolitik im Mittelpunkt stehen und da kann und soll man durchaus unterschiedlicher Meinung sein. Die GROKO bringt zumindest eine ausgewogene Sozialpolitik.

Re : Tada !

Sicher, der Lock Down und die Flut haben einige ziemlich übel getroffen. Nur deshalb darf das Thema Klimaschutz nicht in den Hintergrund treten, denn dazu ist es zu wichtig. Es müssen endlich die richtigen Weichen gestellt werden, nicht nur auf Wachstum in allen Facetten setzen, denn nur wenn alle an einem Strang ziehen, kann was erreicht werden.
Leider haben dies einige Parteien immer noch nicht verstanden, sind angeblich in der Mitte, dabei bevorzugen sie nur die Wohlhabenden und Reichen. Jeglicher Wachstum sollte nur im Gleichschritt mit den geeigneten Maßnahmen zum Klimaschutz geregelt werden, denn da gibt es sehr wohl Möglichkeiten, dass etwas für viele dabei heraus kommt. Dies wäre nicht nur Geld, sondern auch eine lebenswerte Zukunft, mit klarer Luft, sauberen Autos, und und und !
Deshalb bin ich eindeutig für eine rot-grüne Politik, die auch echt anpacken will !
Alles andere ist nur Mist und ein Weiter So !

Am 25. September 2021 um 10:51 von Adeo60

Es dürfte ein knappes Rennen werden mit einer äußerst schwierigen Regierungsbildung. Gut möglich, dass am Ende doch wieder CDU und SPD zusammenfinden. Die Arbeit der GroKo kann sich ja durchaus sehen lassen.
__
Der Meinung bin ich auch. Das würde auch die Regierungsbildung wesentlich verkürzen/vereinfachen. Man kennt sich, man hat gut zusammen gearbeitet, die SPD kann sich auch nicht beklagen, denn sie hat eigentlich alle Vorhaben auch umsetzen können. Eine monatelange Hängepartie ist jedenfalls das Schlimmste (nach rrg), was passieren kann. Es kann, wenn's nicht anders geht, auch mal eine Groko unter Führung der SPD sein, wie gesagt, so weit waren die ja in den letzten Jahren ja nicht auseinander. Dass man sich jetzt im Wahlkampf gegenseitig so ein bischen gekabbelt hat, ist normal und gehört dazu.
Am liebsten wäre mir natürlich, unter den gegebenen Umständen Jamaika.

10:57 von Tada: Bitte keine GroKo!

< Von daher scheint mir eine neue GroKo durchaus möglich, nur wer da anführen wird bleibt spannend. >

Was ich am wenigsten für möglich halte, ist eine GroKo aus Schwarz-Rot.
Denn die SPD hat darauf nun wirklich keine Lust mehr.
Und es wäre ein erneuter Betrug an den Wählern.
Denn keiner der SPD wählt, will eine Koalition mit der Union, umgekehrt vielleicht eher, weil die Union jeden als Koalitionspartner nimmt, der dazu bereit ist (Ausnahme AfD und Linke).

Ich bin daher weiter zuversichtlich, dass uns eine Regierung unter Beteiligung der Union erspart bleibt.

Am 25. September 2021 um 11:10 von krittkritt

Söder und Nr.1: Derzeit liegt die CSU bei ca. 5%.

Aber er setzt nur seine Agenda der großen Worte fort.
__

Quelle ?

Wahlumfragen

Ich finde es interessant, dass gerade das Allensbach Institut kurz vorher die Umfragen mit nur einem Prozent Vorsprung der SPD veröffentlicht.
Man weiß, dass sich (manche) Kurzentschlossene an den jüngsten Umfragen orientieren.

Die Umfragen des Allensbach Instituts sahen aber schon immer die Union "vorteilhafter" in den Umfragen. Aber Ende Juli lag die Union noch bei 30%.
https://www.wahlrecht.de/umfragen/allensbach.htm

Nichts desto trotz wird es spannend.

@ bolligru, um 10:46

Sie haben Recht:
WENN die Kandidaten zur Wahl aufgerufen haben, dann bitteschön, um deren Partei anzukreuzen.
Legitim, aber demokratisch etwas defizitär.

Und ja, für Maskennichttragenwoller oder -könner stehen Kabine und Urne irgendwo im Freien.
Nicht mal das oder das Wetter kann und sollte jemanden von der Abgabe seiner Stimme abhalten.

Regiert werden muss.
Durch irgendwen. Hoffentlich zukunftsträchtig.

Und die Zukunft ist schneller Gegenwart als wir glauben.

Für den Klimaschutz

Keine der bürgerlichen Parteien hat ein hinreichendes Programm zum Klimaschutz. Das heißt, es ist egal, ob man nun LINKE, GRÜNE, SPD oder CDU wählt; nach der Wahl werden wir mit Massendemos zeigen müssen, dass die neue Regierung nachbessern muss, egal wer es ist.

Aber zumindest bedeuten Stimmen für die vier bürgerlichen Parteien, dass die Gegner des Klimaschutzes AfD und FDP einen geringeren Anteil erhalten. Allein dafür lohnt es sich, die paar Meter zum Wahllokal auf sich zu nehmen.

Und im Gegensatz zu den schlecht organisierten Kommunalwahlen gibt es bei der Bundestagswahl kein Schlangestehen.

In fünf Minuten kann man rein, wählen, und wieder raus sein. Bitte macht es.
_

11:04 von rareri

< Eine Untersuchung des Parteiprogramms der Grünen hat ergeben, dass diese für das Ziel einer ausreichenden Klimapolitik unzureichend ist. Also wertlos wie jedes andere Parteiprogramm. >
Nein, wertlos ist das auf keinen Fall:
Denn die Grünen haben die größten Klimaschutzmaßnahmen im Programm und wollen ggf. nachbessern, wenn abzusehen ist, dass die Klimaziele nicht erreicht werden.
Bei der CDU höre ich nur ein vages Drumherumreden. Der CDU geht die Wirtschaftspolitik stets vor.
Hauptsache die Großunternehmen sind zufrieden. Ob die Zahl der Hitzetoten dann neue Rekorde erreicht, ist unwichtig.

< Im übrigen haben die Grünen als Regierungspartei unter Gerhard Schröder 1998 bis 2005 auch nichts getan und damals gab es auch den Klimawandel. Halt, ja: Trittin hat den Dosenpfand eingeführt! >
Das ist rd. 20 Jahre her.
Damals waren vermutlich die Prioritäten nicht sooo stark zugunsten einer Klimapolitik wie heute.
Die Grünen werden künftig die Klimapolitik an die 1. Stelle setzen.

Erfolgreich? @10:51 von Adeo60

>>> Die Arbeit der GroKo kann sich ja durchaus sehen lassen >>>

Tatsächlich? Nein, kann sie nicht es wurde viel, viel zu viel absichtlich verschlafen und verzögert! Die CDU PolitikerInnen schaufelten sich ungeniert die Taschen voll (SPD auch, klar!) Und wenn mal was auffiel, passierte für betreffende PolitikerInnen nix! Gar nix. (s. Maskenaffäre)

Nein, diese GroKo kann sich nicht sehen lassen! Aussitzen u abkassieren, ist nur für die betreffenden PolitikerInnen erfolgreich!

Somit wird eine "neue" GroKo, nur eine alte GroKo bleiben, wo weiterhin aussitzen, lähmen und abkassieren im Vordergrund stehen werden!

@ SinnUnd Verstand 10.43 h

Ist das ein Kommentar oder einfach nur noch Wahlwerbung?

Es ist sehr schade, daß Ihre oft klugen und durchdachten Beiträge, die ich zwar von der Sache her nicht immer teile, über die man aber in der Sache diskutieren kann, nun mehr und mehr zugunsten solch offensichtlicher Aufrufe in den Hintergrund treten.

Wenn Sie derart nichts Anderes mehr gelten lassen, stellen Sie sich damit auf eine Stufe mit der scheinbaren Übermacht der vorgeblich ‚blitzgescheiten‘ und doch ebenso dümmlichen Riege der neuen Rechten, die hier so massiv und ungestraft (immer an der Grenze zur herabsetzenden Beleidigung) auftreten kann, um Werbung für die AfD zu machen.

Hier sollte man über Ideen streiten - keine Aufrufe veranstalten

Spannend wie lange nicht - gut für die Demokratie

Der Wahlausgang ist noch offen.

Für die Frage, wer als erster durchs Ziel geht und dann den ersten Zugriff auf die Regierungsbildung bekommt, geben die Umfragen zwar einen Trend, aber eben keine Sicherheit. Zuviele sind noch unentschlossen und entscheiden über ihr Kreuz erst in der Kabine.

Gut für die Demokratie ist, dass die offene Frage, wer Kanzler wird, den Wählern sagt, dass ihre Stimme den Unterschied machen kann. Deswegen ist es auch gut, dass die Union kein Dauer-Abo auf das Kanzleramt hat sondern auch ein anderer Ausgang möglich ist. Scholz ist eine Alternative, die für eine Mehrheit passt.

Bitte demokratisch wählen!

@25. September 2021 um 10:43

Ja, das wäre auch meine Wahlempfehlung: Zweitstimme nicht verschenken, also Bündnis 90/Die Grünen, und Erststimme SPD, damit nicht zu viele Überhangmandate an die Union fallen.

Aber natürlich sehen manche die Sache anders. Das ist legitim. Und dann soll man ruhig die Union oder die Linke oder die Lindneralen wählen.

Auch wenn es Kleinstparteien gibt, die ich ganz sympathisch finde, würde ich diese nicht wählen. Denn damit verschenkt man seine Stimme sinnlos und stärkt nur den rechtsradikalen Rand.

Und bitte nicht diesen wählen. Wem das Thema Zuwanderung am Herzen liegt und diese möglichst verrringern will, ist immer noch bei der CDU/CSU am besten aufgehoben. Der Unterschied zur sogenannten "AfD" ist, dass die Union (zumeist) darauf achtet, welche Mittel überhaupt rechtlich erlaubt und praktisch geeignet sind. Die sogenannte "AfD" hat nur (üble) Sprüche drauf aber überhaupt keinen realisierbaren Plan. Oder will sie mit Gewalt das Recht brechen?

Am 25. September 2021 um 11:04 von rareri

Im übrigen haben die Grünen als Regierungspartei unter Gerhard Schröder 1998 bis 2005 auch nichts getan und damals gab es auch den Klimawandel. Halt, ja: Trittin hat den Dosenpfand eingeführt!
__
Ich bin wirklich nicht ein Anwalt der Grünen aber man sollte Ihnen schon zugestehen, dass seit dem mittlerweile 16 Jahre vergangen sind.

@ 11:20 von Margitt. Sie haben Recht!

Die CDU / CSU ist die einzige Partei die sich nach links und rechts abgrenzt - ohne Herrn Laschet hätte Sie auch mehr Stimmen! Herr Scholz ist allerdings Kühnert in Schafspelz - der dann eine Koalition mit der Linken durchsetzt. Die Arbeitslosigkeit unter Rotgrün und das so soziale EEG haben die Menschen schon vergessen… Ich würde trotz Herrn Laschet Jamaika bevorzugen - Klimaschutz in realistisch und ohne NATO Austrittsfantasien… sonst geht es Europa irgendwann wie der Krim und wie demokratisch Wahlen in Russland sind konnte man ja live verfolgen…

Vorhersage

Ich glaube, dass die CDU viel besser abschneiden wird als vorhergesagt. Ich sehe sie bei 30 % -x. Der Grund ist, dass rot-grün eine ernste Drohung ist und wenn nur 5 % der Wähler deswegen zusätzlich CDU wählen, sind die 30 % - x da.

@ 11:20 von weingasi1 Der user spielt gerne mit Zahlen

Natürlich hätte die CSU deutschlandweit nur 5% wenn es einfach hochgerechnet wird. Mit Herrn Söder hätte die CDU/CSU zusammen deutlich mehr Prozente als Laschet… Allerdings sehe ich keinen der Kandidaten als sehr sympathisch an. Vielleicht nehmen Sie nächstes Mal mal wieder jemand mit der sachlichen Vertrauenswürdigkeit wie Frau Merkel - wir werden Sie noch vermissen!

10:51 von Adeo60 | GroKo unwahrscheinlich

'Es dürfte ein knappes Rennen werden mit einer äußerst schwierigen Regierungsbildung. Gut möglich, dass am Ende doch wieder CDU und SPD zusammenfinden. Die Arbeit der GroKo kann sich ja durchaus sehen lassen.'

Wir stimmen darüber ein, dass die GroKo eine solide Arbeit geleistet hat. Die Worthülse, eine GroKo würde sich 'gegenseitig blockieren' schreiben viele unbesehen voneinander ab, ohne hinzuschauen.

Dennoch halte ich eine GroKo für unwahrscheinlich. Erstens, die möglichen Partner SPD und CDU/CSU halten das angesichts anderer regierungstauglicher Alternativen für schwer 'verkäuflich'.

Zweitens wäre für die Demokratie wichtig, dass sich die Wähler in der Lage sehen, zwischen zwei jeweils regierungsfähigen Alternativen zu wählen.

10:43 SinnundVerstand

„Allen, die verstanden haben, wie zentral das Thema Klimaschutz ist, ist klar, dass die Zweitstimme grün ist.“

Das Problem ist, dass der Klimaschutz der Grünen unser Land ruinieren würde und jeder, der das verstanden hat, wählt mit seiner Zweitstimme bestimmt nicht grün.

um 11:10 von krittkritt

Aber er setzt nur seine Agenda der großen Worte fort.
---------
Da die CSU nur in Bayern zur Wahl steht. sind 5% ein ordentliches Ergebnis.

von SinnUndVerstand

Starke Grüne sind der einzige Garant dafür, dass die Klimapolitik die notwendige Präferenz erhält, egal in welcher Konstellation, am besten in einer grün-roten, am aussichtslosesten in einer Jamaika Koalition.
In manchen Wahlkreisen kann es daher sinnvoll sein, mit der Erststimme den spd-Kandidaten bzw die Kandidatin zu wählen. Allen, die verstanden haben, wie zentral das Thema Klimaschutz ist, ist klar, dass die Zweitstimme grün ist.
----------------
Den grünen Unsinn den sie verbreiten, führt zu höheren Belastungen für Menschen mit geringen Einkommen.
Für das Klima bringt es gar nichts.

Gerade gelesen

Allensbach hat nur noch 1 Prozent Unterschied, 25 und 26 ergibt 51 Prozent, wäre doch eine neue GroKo ;-)).
Ob das so kommt, oder eher ein Wunsch ist, weiß ich natürlich nicht, aber es wird anders ausgehen, als einige sich wünschen.
Das Problem ist am Ende, Wahlen werden im alten Teil gewonnen, und der neue wird sich wieder zurückgesetzt fühlen.
Schaun mer mal.

11:24 von Hillary | Allensbach liefert gute Umfragen

'Ich finde es interessant, dass gerade das Allensbach Institut kurz vorher die Umfragen mit nur einem Prozent Vorsprung der SPD veröffentlicht.'

Ich halte diese umfragenbasierte Einschätzung von Allensbach für realistisch. Es gibt eine noch zu große Anzahl von Unentschlossenen, als dass die Wahl schon für die SPD ausgerufen werden könnte.

'Die Umfragen des Allensbach Instituts sahen aber schon immer die Union "vorteilhafter" in den Umfragen.'

Die frühere 'Grande Dame' von Allensbach, Frau Prof. Elisabeth Noelle-Neumann hat aus ihrer Sympathie für die Union nie einen Hehl gemacht, wenn ich mal in den Annalen blättere. Sie war auch beratend für die Union tätig.

Dennoch glaube ich, dass bei den großen professionellen Insituten keines so dumm ist, seine politischen Sympathien in die Umfrage 'einzuarbeiten'. Das würde zulasten der Seriosität und des Kundenvertrauens gehen.

Mal über den Tellerrand schauen?

Wir dürfen uns nicht nur mit uns selbst beschäftigen, sondern müssen über den Tellerrand schauen und die EU braucht ein starkes Deutschland mit seriösen und repräsentativen Politikern an der Spitze. Damit scheiden Baerbock (siehe Vergehen und siehe keinerlei Erfahrung) und Scholz (siehe Erinnerungslücken) von vornherein aus.

@SinnUndVerstand um 10:43

>>> Starke Grüne sind der einzige Garant dafür, dass die Klimapolitik die notwendige Präferenz erhält, egal in welcher Konstellation, am besten in einer grün-roten, am aussichtslosesten in einer Jamaika Koalition. <<<
-> Sind sie nicht, die Grünen, der einzige Garant!
>>> In manchen Wahlkreisen kann es daher sinnvoll sein, mit der Erststimme den spd-Kandidaten bzw die Kandidatin zu wählen. Allen, die verstanden haben, wie zentral das Thema Klimaschutz ist, ist klar, dass die Zweitstimme grün ist. <<<
-> Und hier haben Sie wieder Ihre „Dauerwahlwerbung“ für die Grünen eingeschaltet.

Bis auf die AfD ist allen Parteien bewusst, dass gute Politik für Klimaschutz gemacht werden muss; nur manche meinen, das Geld kommt vom „Esel streck dich“, und andere meinen zu recht, das Geld dafür muss auch erarbeitet und verdient werden, damit der Staat durch die Steuereinnahmen das Budget zur Verfügung hat.
Um bei den Bremer Stadtmusikanten zu bleiben: RGR agiert nach der Wahl „Knüppel aus dem Sack“.

Unentschlossen

>>>werben einige Parteien noch einmal um die Stimmen der Unentschlossenen<<<
Schwer entäuscht von der Politik, trifft es eher.
So Verantwortungslos und egoistisch, wie in den vergangenen Jahrzehnten Politik betrieben wurde und Milliarden sinnlos verschleudert wurden. Die Aufzählung, ließe sich noch lange fortsetzen und es betrifft alle Parteien.

@rareri

"Eine Untersuchung des Parteiprogramms der Grünen hat ergeben, dass diese für das Ziel einer ausreichenden Klimapolitik unzureichend ist. Also wertlos wie jedes andere Parteiprogramm"

Das ist nur ein Bruchteil dessen, was diese Untersuchung festgestellt hat. Die Parteiprogramme aller Parteien, die Chancen auf einen Einzug in den Bundestag haben, wurden untersucht im Hinblick darauf, ob die 1,5 Grad Grenze mithilfe dieser Programme noch erreicht werden können. Ergebnis: keine Partei tut genug, am nahesten kommen Grüne und Linke diesem Ziel, die anderen liegen weit abgeschlagen dahinter.
Wenn schon, dann die volle Wahrheit, und nicht nur ausgewählte Teile davon veröffentlichen.

Problem Nr.1

Alle Parteien haben letztendlich das gleiche Problem, niemand möchte dem Wähler die Wahrheit und die notwendigen Konsequenzen aufzeigen! Unpopuläre Maßnahmen die zwar zwingend notwendig sind kosten viele Stimmen und eventuell die politische Karriere einzelner Politiker, das Verständnis ob bestimmte Maßnahmen richtig waren kommt meistens viel später und wird dann von den Nachfolgern als eigene Errungenschaft deklariert. Eine Möglichkeit diese Situation ein wenig zu korrigieren wäre eine Limitierung eines Mandates auf 2 Perioden, dann wäre man auch eher bereit konsequent zu handeln. Auffällig ist doch heute dass gute, verhältnismäßige junge Politiker nicht mehr antreten und gleichzeitig "alte" Herren krampfhaft an ihren Mandaten festhalten. Damit erreicht man keine "jungen" Wähler, nur Frust der sich u.A. bei FFF oder rechtsorientierten Gruppen wiederfindet. Aktuelle Umfrage unter jungen Wählern nach Grün kommt schon die AFD!!!

um 11:10 von Sozialstatt

>>
Diese Woche hat die grüne Kanzlerkandidatin tatsächlich behauptet, daß Russland an den stetig steigenden Gaspreisen schuld sei.
Da mußte der russische Botschafter gestern energisch widersprechen, Schuld an den hohen Gaspreisen sei einzig und allein der CO2 Aufpreis und EEG-Steuer.
Beide werden nach der Wahl weiter steigen.
<<

Es gibt keine stetig steigenden Öl- und Gaspreise. Im letzten Jahren waren die drastisch abgestürzt, aktuell steigen sie. Der Hauptfaktor für die Bewegungen ist immer noch die Nachfragesituation. Steuern und Abgaben sind bei uns zwar hoch, aber eben nicht ständig in Bewegung.

@rareri um 11:07

>>> 10:43 von SinnUndVerstand: Starke Grüne sind der einzige Garant dafür, dass die Klimapolitik die notwendige Präferenz erhält, egal in welcher Konstellation, am besten in einer grün-roten, am aussichtslosesten in einer Jamaika Koalition. <<<

>> Eine Untersuchung des Parteiprogramms der Grünen hat ergeben, dass diese für das Ziel einer ausreichenden Klimapolitik unzureichend ist. Also wertlos wie jedes andere Parteiprogramm.

Im übrigen haben die Grünen als Regierungspartei unter Gerhard Schröder 1998 bis 2005 auch nichts getan und damals gab es auch den Klimawandel. Halt, ja: Trittin hat den Dosenpfand eingeführt! <<

Trittin hat noch was gesagt, was jeder Mensch nachprüfen am eigenen Geldbeutel nachprüfen kann: „Die Energiewende kostet jedem Haushalt 1 Kugel Eis pro Monat“ - er verschwieg natürlich, wie groß und schwer die Kugel Eis ist… wie recht er denn hatte, wenn ich mir den heutigen Strompreis anschaue.

Derzeit hat die CSU ca. 7% im Bundestag.

@11:20 von weingasi1
Und wenn man die derzeitigen Umfrageergebnisse rechnet, hat die CSU Mühe mit der 5%-Hürde. Nur die Direktmandate retten sie natürlich in jedem Fall.
– Zu den großen Worten findet Sie fast bei jedem Auftritt Söders ein Beispiel. Nr. 1 zu werden ist wieder so eines.

11.30 Uhr weingasi1

Zu den Zahlen von unserem*en "geschätzte*n" Herrn* Frau
Krittkritt, Söder und die CSU liegen laut Umfrage auf 27% Quelle Merkur München. Glaube hat sich verlesen, Grün bei 8 und links bei 4%
Nicht drüber nachdenken:-))

keineswegs klar

@ 10:43 von SinnUndVerstand

"Allen, die verstanden haben, wie zentral das Thema Klimaschutz ist, ist klar, dass die Zweitstimme grün ist."

Wie - und wer anderer Auffassung ist, hat keinen diesbezüglich zureichenden Verstand?
Wem noch anderes, sehr Wichtiges am Herzen liegt, was man überhaupt nicht gegeneinander "aufrechnen" kann, etwa die Außenpolitik Richtung Osten, die mich absolut nicht "begeistert" (auf dem Gebiet tun sich die Grünen im übrigen m. E. besonders vehement unrühmlich hervor) könnte mit den Grünen einige Probleme bekommen.

Dass es zu dieser Wahl 3

Dass es zu dieser Wahl 3 Kanzlerkandidaten gab, hat der CDU das Genick gebrochen.
Es hat sich gezeigt, dass die CDU immer einen Gegner braucht, um ihn zu diffamieren, Angstwahlkampf zu machen.

Zuerst hielt die CDU die Grünen für den Hauptgegner, also wurde dieser diffamiert.
Im Schatten dessen kam aber Scholz nach oben, weil der Wähler nun echte Wahlmöglichkeiten hat.
Nun sind also auf den letzten Metern Scholz und die SPD der Hauptgegner.

Fazit, liebe CDU, versucht es doch mal mit einem Programm und einer aktiven Politik für die Menschen.

„Schlussspurt im eigenen Wahlkreis“

Da dürfte es zumindest zivilisierter zugehen als im „Bundeswahlkampf“. Heißt: Um einen echten Austausch von Argumenten statt um parteipolitische „Selbstbehauptung“ gehen.

Nicht wertlos, aber ...

@ 11:04 von rareri

"Eine Untersuchung des Parteiprogramms der Grünen hat ergeben, dass diese für das Ziel einer ausreichenden Klimapolitik unzureichend ist. Also wertlos wie jedes andere Parteiprogramm."

Ich denke, nicht wertlos, aber ohne außerparlamentarischen Druck "wird`s wohl nichts". Dass die Grünen sich mit einer nicht zureichenden Position begnügen, zeugt m. E. nicht von ihrer Glaubwürdigkeit.

rareri um 11.04 Uhr

„Eine Untersuchung des Parteigrogramms der Grünen hat ergeben, dass diese für das Ziel einer ausreichenden Klimapolitik unzureichend ist. Also wertlos wie jedes andere Parteiprogramm.“

Das ist Unsinn.
Das Parteiprogramm der Grünen kommt dem am Nächsten.
Das ist so, also würden Sie in der Schule eine 2 mit einer glatten 6 gleichstellen.
Die eine Arbeit reicht nicht ganz, die andere ist glatt ungenügend.

Die taz hat es vorab bereits sehr schön beschrieben. Die Wahlgewinner sind die Grünen. Sicher nicht in den Stimmenanteilen.
Aber ausschließlich den Grünen ist es zu verdanken, dass Klimapolitik in allen Parteien ein Thema sein muss und ist.

Bloß nicht

Der CDU/CSU sind doch alle unlauteren Mittel recht, um an der Macht zu bleiben. Nennen Die Linke Kommunisten, warum nennen sie nicht die AfD Nazis oder Faschisten, oder will man es sich doch nicht mit einem möglichen Koalitionpartner vermiesen, was stört mich mein Geschwätz von gestern. Da wird vehement gegen RotGrünRot gehetzt, mit denen geht die Welt unter. Diese drei Parteien verbreiten aber keine Weltuntergangsstimmung, im Gegenteil mit denen wird es endlich eine ökonomische, ökologische und soziale Ausgewogenheit geben. Und wenn die Grünen so schlimm sind, warum buhlen CDU/CSU um sie. Merkwürdig! Also CDU/CSU, erholt und bessert euch in der Opposition.

10:43 von SinnUndVerstand

"Starke Grüne sind der einzige Garant dafür, dass die Klimapolitik die notwendige Präferenz erhält"

Starke Grüne sind eher ein Garant dafür, das viele sich das Leben hier nicht mehr leisten können, denn deren Umweltpolitik setzt nur auf Verbote und Preissteigerungen. Und ihre versprochenen CO2 Erleichterungen sind ein Witz, denn die wenigsten haben die Möglichkeit sich z.B. eine neue Heizung anzuschaffen und wenn der Winter kalt ist, kann darauf auch nicht verzichtet werden, ebenso geht es den Menschen auf dem Land mit dem Auto. Eine Regierung mit starken Grünen wäre eher ein Grund zum Auswandern, aber dank denen wird einem dann das Geld dafür fehlen.

Klimaschutz ja, aber bitte durch Förderung von Alternativen und Innovationen und nicht nur durch Preissteigerungen und Verbote.

bolligru um 11.13 Uhr

„Es sollte die Sozialpolitik im Mittelpunkt stehen und da kann und soll man durchaus unterschiedlicher Meinung sein. Die GROKO bringt zumindest eine ausgewogene Sozialpolitik.“

Das hört sich für mich an, als seien Sie Anfang der 80er Jahre in einen Tiefschlaf gefallen und heute erst wieder aufgewacht.
Sozialpolitik habe ich seitdem nämlich keine gesehen.

Am 25. September 2021 um 11:10 von Sozialstatt

Diese Woche hat die grüne Kanzlerkandidatin tatsächlich behauptet, daß Russland an den stetig steigenden Gaspreisen schuld sei.
Da mußte der russische Botschafter gestern energisch widersprechen, Schuld an den hohen Gaspreisen sei einzig und allein der CO2 Aufpreis und EEG-Steuer.
Beide werden nach der Wahl weiter steigen.
#
#
RU liefert die vertraglich festgelegte Menge an Erdgas wie vereinbart zu dem vereinbarten Preis.
Nur möchten einige Länder der EU Ihre Speicher bis zum Anschlag füllen, da ein extrem Kalter Herbst/Winter vorhergesagt wird. RU macht erst einmal seine eigenen Speicher für Ihre Bevölkerung voll, die denken noch an Ihre Bürger.
Das aus Norwegen zur Zeit weniger Erdgas kommt, macht die Ware auf der Börse natürlich auch teurer.

um 11:13 von bolligru 10:51 von Adeo60

,,Ich würde eine GROKO jeder Regierung vorziehen, die unter Beteiligung der Grünen daherkommt, denn ich möchte nicht in einem Staat leben, in dem eine anaonyme Meldebehörde ausdrücklich gefördert wird ("Spitzelstaat") und..."

Da Sie "vergessen" haben, den Hauptgegenstand der Behörde beim Namen zu nennen, die Sie so wie im Vorbeigehen einfach mit dem Etikett "Spitzelstaat" versehen, möchte ich das mal für Sie tun.

'Steuerhinterziehung' ist das Zauberwort. Also geht es hier um die Möglichkeit einer anonymen Anzeige gegen Asoziale. Allein die Größenordnung spielt hier keine Rolle, um denen, für die Steuerhinterziehung Notwehr darstellt und die Trump als unangefochten thronenden Helden einer egomanen Haltung feiern, die Hoffnung zu nehmen, daß diese Art Cleverness irgendwas Positives birgt, nur weil es da genügend andere gibt, die noch viel schlimmeres anstellen. In einer Demokratie ist und bleibt das Versteckspiel mit dem Fiskus ein übles, verantwortungsloses und schädigendes Verhalten.

zu Am 25. September 2021 um 11:13 von bolligru

was erzählen Sie da für unwahre Sachen.

Es soll keine a) anonyme Meldebehörde (sie meinen sicher für Steuern), eine Meldebehörde für Steuerverbrechen gibt es schon lang und Anzeigen sind da immer schon anonym möglich. Das ist richtig so, dies soll nur digitalisiert werden.

Und b) ja, Klimapolitik geht nur international und das schon immer, da gibt es bereits Gesetze. Und Deutschland hat mit der GroKo bislang eine der wenigen Regierungen, die ausgesprochen häufig wegen Vergehen, also nicht Einhalten der internationalen Gesetze, verurteilt wurde und hohe Strafzahlungen leisten musste.

Letztlich c) eine ausgewogen Sozialpolitik gab es bei der GroKo niemals. die CxU-ler haben dafür gesorgt das das Soziale immer weiter auseinander driftet und Reiche wie auch Kapitalgesellschaften die Löhne ständig gering hielten und sich gleichzeitig vor Steuern und Sozialabgaben gedrückt habe (siehe auch Subventionen).

Mit wem auch immer koaliert wird, es dürfen weder CxU noch FDP dabei sein.

@bolligru - 11:13

"Ich würde eine GROKO jeder Regierung vorziehen, die unter Beteiligung der Grünen daherkommt, denn ich möchte nicht in einem Staat leben, in dem eine anaonyme Meldebehörde ausdrücklich gefördert wird ("Spitzelstaat") und die Energiepreise, die schon jetzt die höchsten europaweit sind, zur "Rettung des Weltklimas" schwindelerregend werden mit der Folge der Abwanderung von immer mehr Industrie."

Ich kann Ihre Sorgen noch gründlicher zerstreuen:
Einen Joker hat die Union zum Projekt "Machterhalt" noch. Als Geheim-Tipp holt man zur Stabilisierung der "Bürgerlichen Mitte" neben der FDP noch die AfD ins Boot.

Der entsetzten Öffentlichkeit erklärt man diese Koalition wäre das Gebot einer politischen Notbremse, um das Land vor der zum Kommunismus hochgejazzten Linksphobie zu bewahren sowie diesem anhaltenden Öko-Terrorismus die Stirn zu bieten.
Dies wäre auch ein positives Signal an die Landesverbände im Osten. Maaßen vermittelt da gerne und die FDP hat da schon ebenso Erfahrungen gemacht.

Sehr spannend

Einerseits ist die Spannung natürlich eine sehr gute Sache in diesem Wahlkampf. Die verschiedenen Möglichkeiten an Koalitionen zeigen die Vorteile, die unsere freiheitliche Demokratie bietet.

Auf der anderen Seite ist es bemerkenswert, dass keine Partei über 25% holen wird (oder zumindest vermutlich nicht allzuviel mehr).

Der Kanzler - ganz gleich wer das sein wird - geht also im Vergleich zu seinen Vorgängern relativ schwach in die neue Koalition, die zudem wohl drei Parteien (oder im Falle einer CDU Beteiligung vier) umfassen wird.
Die Stabilität wird sich da erst noch beweisen müssen. Und dass in einer derart bewegten Zeit.
Eins ist sicher: Langweilig wirds sicher nicht ;)

Bloß Nicht! @11:45 von Dr.Hans

>>> Ich glaube, dass die CDU viel besser abschneiden wird als vorhergesagt. Ich sehe sie bei 30 % -x. Der Grund ist, dass rot-grün eine ernste Drohung ist und wenn nur 5 % der Wähler deswegen zusätzlich CDU wählen, sind die 30 % - x da. >>>

Ich hoffe sehr, Ihre Vorhersage fällt aus!
Dann hätten "Wir" nur weitere Jahre von Verschlafen und Verschleppen!
Noch größeren Skandalen von Korruption und reich, noch reicher werdenden "Superreichen"......
Und Wer weiß, noch härtere Hartz IV Strukturen, sinnloses Subventionieren von diversen Großunternehmen ect..

Ok natürlich wären die Braunkohle Unternehmen extrem zufrieden, muss man sagen, gerade beim Stichwort, "sinnlose Subventionen" in zweistelligen Milliardenhöhen jährlich!

11:48 von Dr.Hans: Ein "Weiter-So" ist aber am teuersten

< Das Problem ist, dass der Klimaschutz der Grünen unser Land ruinieren würde und jeder, der das verstanden hat, wählt mit seiner Zweitstimme bestimmt nicht grün. >

Die Grünen müssen die Versäumnisse der letzten 16 Jahren im Klimaschutz erst mal aufarbeiten. Dass das nicht zum Nulltarif gehen wird, leuchtet allen ein.
Dass in den letzten 16 Jahren der Klimaschutz teils mit Füßen getreten wurde (siehe als Beispiel die Folgen der Großspende von BMW an die CDU in 2013), dazu können die Grünen nichts.

Dass vernünftiger Klimaschutz aber immer teurer wird, je länger nichts Effektives geschieht, leuchtet auch jedem ein.

Wer keine Kinder hat, wird sagen:
Ist doch mir egal. Ich lebe so wie ich will.

Wer aber daran interessiert ist, dass nachfolgende Generationen auch noch eine bewohnbare Erde vorfinden, wird es kritischer sehen (müssen).

Klimaschutz wird zu neuen Technologien führen und wird daher auch neue Arbeitsplätze schaffen.
Das wäre einer von vielen pos. Effekten.

 11:29 von MartinBlank

"Aber zumindest bedeuten Stimmen für die vier bürgerlichen Parteien, dass die Gegner des Klimaschutzes AfD und FDP einen geringeren Anteil erhalten"

Wer behauptet das die FDP gegen Klimaschutz ist? Sie wollen ihn nur anders, nämlich durch Förderung Innovationen und von verschiedenen Alternativen Antriebsarten und nicht nur E-Autos. Also so, das dadurch nicht das komplette Land durch Verbote und noch stärkeren Preissteigerungen als bei der FDP gegen die Wand gefahren wird.

um 11:48 von Dr.Hans 10:43 SinnundVerstand

[„Allen, die verstanden haben, wie zentral das Thema Klimaschutz ist, ist klar, dass die Zweitstimme grün ist.“]

,,Das Problem ist, dass der Klimaschutz der Grünen unser Land ruinieren würde und jeder, der das verstanden hat, wählt mit seiner Zweitstimme bestimmt nicht grün."

Der Nicht - - - Klimaschutz ruiniert unsere ganze Erde samt Ihrer Wahlurne. Das unterschreiben nicht nur fast alle seriösen, echten Professoren und Doktoren dieser Welt (eine andere gibt es in diesem Teil des Universums nicht) und es sieht so aus, als hätte die Erde keine Geduld mehr, vor allem mit den Leuten, die sich für cleverer halten als uralte Ökosysteme und Gottes eigene Schöpfung allgemein. Wenn ,,unser" Land zwischen den realen Bedingungen des 'Ist' und 'Jetzt' wie in 'Lautlos durch den Weltraum' (ö. ä) in der Blase Ihrer Träume durchs All schwebt, schicken Sie doch eine Karte an das TS Forum.

Interessante Vorschläge

und Wahlwerbung in den Kommentaren sind zu lesen, was passiert denn, wenn Grün nicht so stark wird wie in den Umfragen, ist ja sehr oft passiert.
Und wenn Links gerade mal 5 Prozent schafft, und die CDU über der SPD liegt, was machen wir denn dann für Vorschläge ;-).
Und die Trennung von Stimmen, hab ich noch nie gemacht, wenn ich mich für etwas entscheide, dann gibt auch beide Stimmen.
Und es sind alle wählbar für mich, außer zwei Parteien, die ich natürlich nicht benennen werde, muss ja keine Koalition bilden.

Dosenpfand

Vermutlich die weitsichtigste Entscheidung ever wenn man sich verinnerlicht welch ein Ressourcenräuber die Herstellung von Primäraluminium nach Hall/Héroult mit Söiderbergelektroden ist. Und schon während meiner Metalllaboranten- Lehre in den 60ern hatte ich einen jungen Industriechemiker als Chef der die CO2 Problematik komplett "draufhatte".

10:43 von SinnUndVerstand

"Starke Grüne sind der einzige
Starke Grüne sind der einzige Garant dafür, dass die Klimapolitik die notwendige Präferenz erhält, ...."

Glaub ich ihnen so nicht. Die Klimaverschiebung gibts weltweit und alle sind dafuer verantwortlich.

Deswegen wird der Erfolg im wesentlichen davon abhaengen, wie andere eingebunden werden koennen. Und da geht es sehr wohl um Wirtschaft, globale Entwicklung , Ernaehrungssicherheit, Forschung, usw.

Global sind da sind die Gruenen nicht unbedingt kompetent.

11:56 von MRomTRom. Glaube keiner Statitistik, die Du nicht ...

< Dennoch glaube ich, dass bei den großen professionellen Insituten keines so dumm ist, seine politischen Sympathien in die Umfrage 'einzuarbeiten'. Das würde zulasten der Seriosität und des Kundenvertrauens gehen. >

Wie viele Bürger würde dies erfahren, wenn es so wäre?
Mit welchen Methoden die Anhänger der Union arbeiten, hat man an dem Tätigwerden der Osnabrücker Staatsanwaltschaft gerade gesehen, die 2 Wochen vor der Wahl das von Scholz geführte Finanzministerium "besuchte". Der Oberstaatsanwalt sei CDU-Mitglied, was von den Medien dabei besonders betont wurde.
Daher:
Glaube keiner Statistik, die Du nicht selbst gefälscht hast.

um 11:57 von eine_anmerkung

>>
Wir dürfen uns nicht nur mit uns selbst beschäftigen, sondern müssen über den Tellerrand schauen und die EU braucht ein starkes Deutschland mit seriösen und repräsentativen Politikern an der Spitze. Damit scheiden Baerbock (siehe Vergehen und siehe keinerlei Erfahrung) und Scholz (siehe Erinnerungslücken) von vornherein aus.
<<

Warum gehört denn Herr Laschet mit seinen Plagiaten und sonstigen "Vergehen" nicht in Ihre Liste ?
Besonders bei Fragen, die man nur mit Ja oder Nein beantworten soll, sind Erinnerungslücken schon sinnvoll, weil es darauf angelegt ist, einem einen Strick zu drehen, egal wie die Antwort ausfällt.
Sie können ja mal selbst die Frage beantworten: "Haben Sie aufgehört, Ihre Frau zu schlagen ?" Nur mit Ja oder Nein antworten.

@10:43 von SinnUndVerstand

„Starke Grüne sind der einzige Garant dafür, dass die Klimapolitik die notwendige Präferenz erhält, egal in welcher Konstellation, am besten in einer grün-roten, am aussichtslosesten in einer Jamaika Koalition.“

Das ist Ihre Prämisse. Die ist aber nicht notwendig richtig. Auch dann nicht, wenn Sie selbst ganz fest davon überzeugt sind: da gibt es sicher Menschen (z.B. mich), die dreist genug sind, das einfach anders zu sehen.

„In manchen Wahlkreisen kann es daher sinnvoll sein, mit der Erststimme den spd-Kandidaten bzw die Kandidatin zu wählen. Allen, die verstanden haben, wie zentral das Thema Klimaschutz ist, ist klar, dass die Zweitstimme grün ist.“

Mit Konklusionen ist das so eine Sache: Wenn schon die Prämisse falsch ist, ist es die Konklusion meist auch :-)

@Adeo60 "Die Arbeit der GroKo

@Adeo60 "Die Arbeit der GroKo kann sich ja durchaus sehen lassen." Manchmal habe ich den Eindruck sie leben in einem anderen Deutschland als ich. Es war die Kroko die die Förderung Erneuerbarer Energien zurückgefahren hat zum Schutz der Energieriesen. Es war Merkel die in der EU die Absenkung des CO2 Ausstoßes von Kfz heruntergedrückt hat. Es war die Kroko die dafür gesorgt hat das die Schere zwischen Arm und Reich immer größer wird. Die letzten 16 Jahre haben für Deutschland nicht nur Stillstand bedeutet sondern sogar Rückschritt. Schauen sie sich doch in Deutschland mal um 1/3 der Brücken marode, die Straßen sind zu einem erheblichen Teil kaum noch befahrbar. Rentner die Flaschen sammeln und zur Tafel gehen, jedes 4 Kind ist von Kinderarmut bedroht und sie sprechen von Guter Arbeit. Na ich hab da andere Vorstellungen.

um 12:16 von MR.Troc

>>
Zu den Zahlen von unserem*en "geschätzte*n" Herrn* Frau
Krittkritt, Söder und die CSU liegen laut Umfrage auf 27% Quelle Merkur München. Glaube hat sich verlesen, Grün bei 8 und links bei 4%
Nicht drüber nachdenken:-))
<<

27 % in Bayern ... wir haben Bundestagswahl. Besser doch drüber nachdenken.

Am 25. September 2021 um 11:58 von harpdart

" Das ist nur ein Bruchteil dessen, was diese Untersuchung festgestellt hat. Die Parteiprogramme aller Parteien, die Chancen auf einen Einzug in den Bundestag haben, wurden untersucht im Hinblick darauf, ob die 1,5 Grad Grenze mithilfe dieser Programme noch erreicht werden können. Ergebnis: keine Partei tut genug, am nahesten kommen Grüne und Linke diesem Ziel, die anderen liegen weit abgeschlagen dahinter.
Wenn schon, dann die volle Wahrheit, und nicht nur ausgewählte Teile davon veröffentlichen. "

Also es gibt ja viele Artikel, in der letzten Zeit, die darlegen das 1,5 nicht zu halten ist, selbst wenn Deutschland sofort auf null fällt.
Weil das ein Globales Ziel ist und sein muss, einige Länder gehen bis 30 nach oben, und senken später, das vorhandene CO2 läuft viele Jahre und Jahrzehnte nach.
Die Wissenschaftler reden schon seit einiger Zeit von ganz anderen Zahlen, dazu kommt noch das Methan.
Ich wollte was anhängen über Methan, aber bei 1000 Zeichen nicht möglich.

Die innovativen Schwarzgelben

Ihr Mantra zu Maßnahmen gegen die Klimaerwaermung: Die Industrie schafft das alleine, unsere Superingenieure haben immer Innovationen parat. Was aber dabei ohne genaue Vorschriften oder Gesetze rauskommt, hat man beim Dieselskandal gesehen: Die Abschalteinrichtung war auch eine excellente Innovation! Zum Glück haben wir unabhängige Klimawissenschaftler, die sich nicht so leicht austricksen lassen.

um 11:20 von weingasi1

>>
Am 25. September 2021 um 11:10 von krittkritt

Söder und Nr.1: Derzeit liegt die CSU bei ca. 5%.

Aber er setzt nur seine Agenda der großen Worte fort.
__

Quelle ?
<<

Taschenrechner ? Mit einem Taschenrechner kann man von der Prozentzahl in Bayern auf die Prozentzahl im Bund hochrechnen.

Am 25. September 2021 um 12:15 von krittkritt

@11:20 von weingasi1
Und wenn man die derzeitigen Umfrageergebnisse rechnet, hat die CSU Mühe mit der 5%-Hürde. Nur die Direktmandate retten sie natürlich in jedem Fall.
– Zu den großen Worten findet Sie fast bei jedem Auftritt Söders ein Beispiel. Nr. 1 zu werden ist wieder so eines.
__
Wovon Reden Sie ? Die CSU hat z.Zt. lt. Prognose 29%. Das ist zwar auch gruselig schlecht, aber was Sie mit den 7% meinen, eschliesst sich mir nicht. Ob die CSU die 5% erreicht oder nicht, spielt in diesem Fall quasi keine Rolle, deshalb weiss ich nicht, warum Sie darauf herumreiten. Schauen Sie bitte nach. Die CSU dümpelt DEUTSCHLANDWEIT immer so zwischen 5% und 7% rum, holt aber immer eine Menge Direktmandate. So what ?

11:57 von eine_anmerkung.| Klingt nach Etat de gauche

'Wir dürfen uns nicht nur mit uns selbst beschäftigen, sondern müssen über den Tellerrand schauen

Klingt nach dem Dauerinserat von état de la gauche über 'vergleichendes Wahlverhalten'. Aber Zufälle kann es immer mal geben.

Statt sich durch Umwege über ihre Sicht auf Baerbock und Scholz zu arbeiten, sagen Sie doch einfach, dass Sie die AfD wählen und der Kittel ist geflickt.

endlich ist es vorbei !!!

selten einen derart blutleeren, emotionslosen und von der Angst vor Fehlern getragenen "Wahl-Krampf" erlebt. Helmut Schmidt vs. Franz Josef Strauß, was waren das noch für Zeiten,was für Persönlichkeiten ! Aber auch in Deutschland sind derart charismatische Typen nicht immer und zu jeder Zeit die Norm, leider.

11:10 von Sozialstatt

Sie schreiben: "Diese Woche hat die grüne Kanzlerkandidatin tatsächlich behauptet, daß Russland an den stetig steigenden Gaspreisen schuld sei."

Frau Bärbock sollte sich informieren bevor sie redet.

Der Gaspreis ist in Deutschland seit den 60er Jahren an den Ölpreis gebunden, anders als in anderen europäischen Ländern (z.B. NL). Dadurch kann er auch mit Russland nicht frei verhandelt werden, leider. Dies wird seit langem kritisiert.
vgl. auch z.B. (https://www.handelsblatt.com/technik/das-technologie-update/weisheit-der...)
Es wäre an der Zeit, nach europäischem Vorbild, endlich die Preisbindung aufzugeben.
Gas wird in der Energieversorgung eine immer größere Rolle spielen, denn der Energiebedarf kann sicher nicht ausschließlich aus erneuerbarer Energiegewinnung gedeckt werden.

Re : Dr.Hans !

Nun, alle Parteien können schummeln, aber die größten Lügenbolde sitzen in der CDU/CSU. Die schimpfen immer über die anderen, reden und drohen von einem Linksruck mit üblen Szenarien, vergessen aber all ihre Sünden zu erwähnen und bereinigen !
Deshalb sollten all die Drohungen nicht ernst genommen werden, sondern es sollte der gesunde Menschenverstand benutzt, und für die Zukunft, entschieden werden. Es kann nicht alles immer weiter wachsen, sondern es müssen die richtigen Weichen gestellt werden, damit ein Vielfaches mehr für den Klimaschutz getan wird. Da gibt es genügend zu tun, denn es wurden schon etliche Jahre durch eine verfehlte Politik verschlafen !

Viel sind noch unentschlossen

Viele wollen Protest wählen. AfD, die Basis, die freien Wähler, was auch immer. Aber über allem schwebt das Damoklesschwert rgr.

Das will man dann doch nicht riskieren.

11:29 von Margitt.

Die Grünen werden künftig die Klimapolitik an die 1. Stelle setzen.

Sie wissen aber schon, das Baden-Württemberg unter den Grünen Ministerpräsidenten Kretschmann mit Ihrer Klimapolitik ziemlich schlecht dastehen. Wenn Sie es nicht glauben, dann googeln Sie mal nach.

Keinen Egoismus wählen

Das ist übertrieben pauschalisiert. Natürlich hat es in den vergangenen Jahren sehr wohl Fortschritte gegeben, die vielen zugute kommt (Mindestlohn, Abbau des Solis für Viele (außer den Spitzenverdienern), Grundrente etc.). Viele Milionen wurden zwar auch verschleudert, Scheuers Mautdebakel ist die Spitze. Aber die Leute regen sich lieber darüber auf, wenn bei den Spitzenkandidaten ein Lebenslauf unsauber formuliert ist oder Zitate in Büchern fehlen. Oder sie lassen sich von der Panikmache der CDU/CSU/FDP beeinflussen - als ob linke Parteien der Untergang der Menschheit wären (das ist eine Alte-Socken-Kampagne!).
Umso wichtiger ist es wählen zu gehen, und den Politikern oder Politikerinnen, denen man am ehesten zutraut, dass sie sich für das Gemeinwohl und nicht für sich selbst oder Lobbyisten Politik machen, die Stimme gibt. Leider wird die FDP, die Partei des Egoismus (sie bezeichnet es als Freiheit), wohl ziemlich sicher eine Rolle in der nächsten Regierung spielen.

Die Freien Wähler hoffen auf Unentschlossene

"Ich hoffe, dass die Menschen konsequent genug sind und nicht wieder die Parteien wählen, über die seit vier Jahren geschimpft wird, sondern uns Freien Wählern mal die Chance geben", sagte Aiwanger, der in Bayern auch Wirtschaftsminister und Vizeministerpräsident ist.

==>Der neue Bundestag sollte nach seiner Ansicht bei der ersten Abstimmung über das ==>Beenden der Corona-Maßnahmen <=== abstimmen.„

Quelle: Tagesschau.de

10:43 von SinnUndVerstand: Taktisches Wählen kann sinnvoll sein

< In manchen Wahlkreisen kann es daher sinnvoll sein, mit der Erststimme den spd-Kandidaten bzw die Kandidatin zu wählen. Allen, die verstanden haben, wie zentral das Thema Klimaschutz ist, ist klar, dass die Zweitstimme grün ist. >

Taktisches Wählen kann sinnvoll sein und dann kann man auch die Linken wählen, wenn man an Rot-Grün-Rot interessiert ist.
Denn würden die Grünen eine Koalition mit der Union oder der FDP bilden, würde ich meine Stimme für die Grünen als verschenkt ansehen.
Wer an Klimapolitik interessiert ist, wird NICHT die Union, die FDP oder die AfD wählen.
Deren begünstigte Klientel sind nach deren Wahlprogrammen und Aussagen die Spitzenverdiener, die Großunternehmer und die Vermögenden und dies sind rd. 5 % der Bevölkerung.

Aber es ist in der Tat sehr vieles offen, so dass jede Entscheidung richtig aber auch falsch sein kann.

Was im ganzen Wahlkampf viel zu kurz kam...

Nachdem in den Mutterländern der Industrialisierung und der kapitalist. Marktwirtschaft, USA, GB (und auch FRA) seit rund 35 Jahren der Niedergang des Wachstums der Realwirtschaft, infolge irrsinnigem Wachstum der Finanz- und Immobilienwirtschaft, stattfindet, droht genau das auch im (gerade noch einigermaßen sozialen) Deutschland in absehbarer Zeit! Die Klimakrise hat "Fridays for Future" zwar zum größten Thema gemacht, aber die soziale Krise wird sehenden Augen ausgeblendet und dem Volk (den Völkern weltweit) verschwiegen. Die Einverleibung Ostdeutschlands vor 30 Jahren hat den Prozess des Niedergangs der Realwirtschaft für Westdeutschland (denn die soziale Einheit ist ja längst noch nicht vollzogen) nur ein klein wenig aufgehalten ... Zur Vermeidung bzw. Hinauszögerung von Bürgerkriegen wird das Thema verdrängt, ist aber auch Folge von 5 bis 6 fast gleich großen Parteien. Wirklich NIEMAND kann das heraufziehende Gewitter am Horizont am Ende umgehen.

Re : Dr.Hans !

Aha, da ist ein ganz Schwarzer, der nebenher Lobbyismus für die unchristlichen Parteien treibt.
Was sie da schreiben stimmt in keiner Weise, das Land wird nicht ruiniert, denn es gibt trotzdem noch genügend Arbeit, Lohn und Verdienst. Nur werden andere Prioritäten gesetzt, nicht immer nur der Maximalgewinn für super gierige Spekulanten, Aktionäre und Superreiche.
Also denken sie erst einmal nach, was für die Zukunft wichtig ist, bevor sie die Grünen verteufeln.
Ich finde es eine Schande, dass hier freimütig so was zu gelassen wird.

12:29 von Aufmerksamleser

< Der CDU/CSU sind doch alle unlauteren Mittel recht, um an der Macht zu bleiben. Nennen Die Linke Kommunisten, ...
Da wird vehement gegen RotGrünRot gehetzt, mit denen geht die Welt unter. Diese drei Parteien verbreiten aber keine Weltuntergangsstimmung, im Gegenteil mit denen wird es endlich eine ökonomische, ökologische und soziale Ausgewogenheit geben. Und wenn die Grünen so schlimm sind, warum buhlen CDU/CSU um sie. Merkwürdig! Also CDU/CSU, erholt und bessert euch in der Opposition. >

Richtig.
Die Union hat wenig seriöse Maschen, um auf die politischen Gegner "einzudreschen".

Denn die Union kann bei der Mehrzahl der Wähler nicht damit punkten, wenn sie sagen würde: Wir machen Politik für die Großunternehmer, Spitzenverdiener u. Vermögenden.
Also muss die Union sich etwas anderes einfallen lassen.

@ 11:13 von bolligru

Sie verwechseln da wieder mal was: Den Spitzelstaat will eher die afd einführen über Plattformen, über die man kritische Lehrer und Pädagoginnen anonym diskreditieren kann.

Die andere Seite vom Tellerrand

"Damit scheiden Baerbock (siehe Vergehen und siehe keinerlei Erfahrung) und Scholz (siehe Erinnerungslücken) von vornherein aus." @eine_anmerkung
.
Der Herr Laschet hat 4,45 Milliarden an RWE und Leag "ausgeschüttet". Da kann er aber stolz drauf sein, denn das hat er für "uns" getan!

@11:48 von Dr.Hans

Das Problem ist, dass Sie alten Vorurteilen aufsitzen und zu denen gehören, die nicht kapiert haben, dass nur ein ökologischer Umbau unserer Wirtschaft zukunftsfähig macht. Der BDI hat das längst kapiert, genau wie die Automobil-Industrie, um nur mal 2 unverdächtige Schwergewichte zu nennen.
Unser Land ruinieren folglich die, die dem Klimaschutz keine höchste Priorität einräumen.

Am 25. September 2021 um 12:01 von Klärungsbedarf

Es gibt keine stetig steigenden Öl- und Gaspreise. Im letzten Jahren waren die drastisch abgestürzt, aktuell steigen sie. Der Hauptfaktor für die Bewegungen ist immer noch die Nachfragesituation. Steuern und Abgaben sind bei uns zwar hoch, aber eben nicht ständig in Bewegung.
#
#
Zur Zeit sind etwa 30 % Steuern auf dem Gaspreis. In den nächsten 4 Jahren steigen die Steuern um etwa 90 %.
Kleines Beispiel:
Gaspreis 1,00 Euro + Steuern (0,30) = 1,30 Euro
Gaspreis 1,50 Euro + Steuern (0,45) = 1,95 Euro
Der Verbraucher zahlt mehr Steuern, also sind diese Abgaben immer in Bewegung.

@ 11:54 von hesta15

Es steht Ihnen frei, das zu behaupten; Sie beweisen damit allerdings lediglich Ihre Faktenresistenz.

Re : Tagesschau2012 !

Es könnte ja aber auch sein, dass ein paar Spekulanten an den Börsen mal wieder ein unlauteres Spiel betreiben, wie es schon öfters betrieben wurde, nur um kräftig ab zu sahnen !
Natürlich finde ich auch die Steuern hier als viel zu hoch, und leider werden hier von der Politik zu viele Unternehmen bevorzugt, was bestimmte Abgaben betrifft. Nicht all dieser Unternehmen davon sind wirklich in einem so harten Wettbewerb, dass diese Befreiung notwendig wäre. Alleine dadurch, wenn etlichen dieser Firmen die Subventionen gestrichen werden würden, könnte man sicher die Belastung für die Bürger senken. Ist aber unter bestimmten Parteien bewusst nicht gewollt !

Absurd

Ihre Thesen sind nach meiner Meinung nach leider absurd bis (mea culpa) bösartig und polemisch.
Für eine verantwortungsvoll betriebene Klimapolitik in Würdigung kommender Generationen installierte Aufsichtsbehörden als "Spitzelstaat" zu diskreditieren ist beschämend reaktionär.
Die von Ihnen wahrgenommene "ausgewogene Sozialpolitik" der GROKO ist ein für mich nicht nachvollziehbares Weggucken in allen Bereichen dieser Fakultät, vom Pflegenotstaat über die Zwei Klassen Medizin bis zur Kinder- und Altersarmut.
Einig bin ich mit Ihnen bei der hochgejazzten und völlig überschätzen Gendersprache, die ein Feigenblatt mangelnder Gleichstellung der Geschlechter darstellt.
Kommt es, wie von Ihnen gewünscht zu einer weiteren GROKO wäre dies eine Katastrophe für unser Land, mit Beteiligung der völlig aus der Zeit gefallenen FDP eine Apokalypse, gegen der so oft mit Entsetzen beschworene "Linksrutsch" ein Frühlingsgewitter wäre.
Dies ist die letzte Wahl um einen Halt vor dem Abgrund zu vermeiden.

12:50 von Mister.X

Auf der anderen Seite ist es bemerkenswert, dass keine Partei über 25% holen wird (oder zumindest vermutlich nicht allzuviel mehr)

Und dies ist vor allem auf die AfD zurückzuführen, welche etliche Wähler den etablierten Parteien weggenommen haben. Die Parteienlandschaft hat sich geändert.

In den 70ern waren nur CDU/CSU, SPD und FDP im Bundestag vertreten. Die FDP konnte als Zünglein an der Waage mit 7 - 8 % stets mitregieren. Die Großparteien hatten in der Regel über 40 % Stimmenanteile und daher gab es nur 1 Partei auf der Oppositionsbank. Ab 3 Parteien in der Regierung wird das Regieren schwierig; das sieht man in Israel.

@ 11:57 von Wolf1905

Da gebe ich Ihnen recht: Manche meinen, die Kosten für Klimaschutz kämen per "Esel streck dich", allen voran die fdp, die Steuersenkungen für die Reichen propagiert, die schwarze Null selbst in Nullzinszeiten zum Dogma macht und und weiss machen will, so auch noch Klimaschutz zu finanzieren. Da halte ich es lieber mit den Grünen, die klar machen, dass Klimaschutz kostet, diese Kosten sozial gerecht verteilt werden müssen, und auch deutlich machen, dass jeder jetzt nicht in Klimaschutz investierte Euro in zwanzig Jahren die zwanzigfachen Folgekosten nach sich zieht und dann überhaupt keinen Spielraum mehr da sein würde für Innovationen und eine angemessene Sozialpolitik.

Ich muss mal sagen wer CDU

Ich muss mal sagen wer CDU wählt der wählt ein weiter so und nichts wird sich ändern, der Ausbau der Mobilfunknetze müsste ganz oben stehen und dann die Digitalisierung, Klimaschutz auch sehr wichtig und ein gerechter Mindestlohn. Das sind die Themen von denen die CDU 16 Jahre lang geredet hat aber mehr auch nicht.

@11:40 von zufriedener Optimist

Zu Ihrem "Kühnert im Schafspelz".
Das Narrativ "Armin oder der Bolschewismus" ist doch ein wenig gekünstelt,
finden Sie nicht auch?

12:46 von kurtimwald

Gut, daß man die Sache unterschiedlich bewerten darf. Zum Glück leben wir in einer Demokratie.
1. "die ausgesprochen häufig wegen Vergehen, also nicht Einhalten der internationalen Gesetze, verurteilt wurde und hohe Strafzahlungen leisten musste." Wann, wo und warum gab es derartige Urteile?
2. "ausgewogen Sozialpolitik"
"Soziale Gerechtigkeit muss künftig heißen, eine Politik für jene zu machen, die etwas für die Zukunft unseres Landes tun: die lernen und sich qualifizieren, die arbeiten, die Kinder bekommen und erziehen, die etwas unternehmen und Arbeitsplätze schaffen, kurzum, die Leistung für sich und unsere Gesellschaft erbringen. Um die – und nur um sie – muss sich Politik kümmern." Peer Steinbrück, 2003
Das ist auch grundsätzlich meine Meinung, abgesehen vom "nur sie".
Mir ist bekannt, daß es geradezu unerträglich ist, wie Altersarmut zunimmt und wie Menschen in Leiharbeitsfirmen ausgenutzt werden. Ja, die Löhne sind zu gering, angesichts der Wirtschaftsleistung in Deutschland

@ rareri

"Eine Untersuchung des Parteiprogramms der Grünen hat ergeben, dass diese für das Ziel einer ausreichenden Klimapolitik unzureichend ist. Also wertlos wie jedes andere Parteiprogramm."
unter den größeren Parteien aber immer noch die Partei, die am meisten machen will. Aber stimmt: es müsste noch radikaler sein. Dennoch besser halb (Grüne, Linke) als gar nicht (CDU, FDP) oder dazwischen (SPD).

"Im übrigen haben die Grünen als Regierungspartei unter Gerhard Schröder 1998 bis 2005 auch nichts getan und damals gab es auch den Klimawandel."

Die Förderung der neuen Energieen wurde unter RG voran getrieben. Damals, unter rot-grün, war Deutschland weltweit ganz vorne im Ausbau regenerativer Energien. mit florierender Wirtschaft in diesem Bereich und technologisch führenden Firmen (Solarworld, Q-Cells). Der fokus lag auf reduzierung der fossilen Enegieträger und dem Ausstieg aus der Atomkrfat. RG hat das 1998 angegangen und ist bis 2003 recht weit gekommen. Danach (CDU & Co) wurde gebremst!

@um 12:53 von Carina F

"Ok natürlich wären die Braunkohle Unternehmen extrem zufrieden, muss man sagen, gerade beim Stichwort, "sinnlose Subventionen" in zweistelligen Milliardenhöhen jährlich!"
Die Autoindustrie nicht vergessen. Da geben sich auch die CDU/CSU die Klinke in der Hand besonders, wenn es um Parteispenden geht. Aber da hat ja schon Schäuble geschwiegen und Kohl hat es mit im Grab genommen. Scholz wollen sie in die Luft zereissen aber ihren eigenen Balken vor den Augen erkennen sie nicht. Und das soll eine christliche Partei sein? Das Gebet der CDU/CSU ihr ist der Mammon aber nicht die arbeitenden Menschen, aber dafür hab sie ja auch ihre Lobbyisten.

Am 25. September 2021 um 12:53 von Carina F

Ok natürlich wären die Braunkohle Unternehmen extrem zufrieden, muss man sagen, gerade beim Stichwort, "sinnlose Subventionen" in zweistelligen Milliardenhöhen jährlich!
__
Wer hat die Kohlesubventionen in NRW, was ja das größte Abbaugebiet ist bis 2038 (!) beschlossen ? Waren das
nicht die Grünen und die SPD ?
Jetzt begründen Sie das BITTE nicht mit "die konnten ja nicht anders, sonst wäre die Koalition geplatzt" Das mag zwar stimmen, dann wäre es halt so gewesen ABER die klebten genauso an ihren Stühlen, wie das anderen Parteien bzw. deren Politikern auch immer nachgesagt wird.
Bei den Grünen ist sowas genauso verwerflich, wenn man diese Meinung vertritt, wie bei anderen auch. In diesem Sinne ist Ihr letzter Satz eher als Vorwurf gegen die Grünen angelegt, oder man müsste wahrlich auf beiden Augen blind sein.

12:34, tagesschlau2012

>>RU liefert die vertraglich festgelegte Menge an Erdgas wie vereinbart zu dem vereinbarten Preis.
Nur möchten einige Länder der EU Ihre Speicher bis zum Anschlag füllen, da ein extrem Kalter Herbst/Winter vorhergesagt wird.<<

Ein extrem kalter Herbst und Winter?

Sämtliche Langfristmodelle der Wetterdienste gehen eigentlich von einem etwa zwei Grad zu warmen Winter aus.

>>RU macht erst einmal seine eigenen Speicher für Ihre Bevölkerung voll, die denken noch an Ihre Bürger.<<

Eigentlich lebt Russland ja vom Gas- und Ölexport. Sie meinen, die dadurch eingenommenen Devisen kämen den Bürgern nicht zugute?

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,

die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert.

Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen.

Deshalb haben wir beschlossen, die Kommentarfunktion zu schließen.

Die Moderation

Darstellung: