Ihre Meinung zu: SPD-Wahlkampf in Berlin: Konservativ und erfolgreich?

24. September 2021 - 12:28 Uhr

Vor der Berlin-Wahl knirscht es in der rot-rot-grünen Regierung. SPD-Spitzenkandidatin Giffey grenzt sich scharf ab - und schielt Richtung CDU und FDP. Von Sebastian Schöbel.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
1.8
Durchschnitt: 1.8 (5 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Ich hörte sie in einem RBB Interview.

Ich erkannte ihr Stimme nicht gleich und glaubte, eine CDU Politikerin wird interviewt. Dann kam die Information, dass es Frau Giffey ist. Damit war der Tag für mich gelaufen.

„Mutti regelt schon alles“

In ihrem Sinne: „Dann kam Giffey: Als mütterliche Kümmerin, die Berlin mit sanfter Strenge zur "Herzenssache" machen will, im Hintergrund aber knallhart die eigenen Truppen auf Linie und sich selbst auf Distanz zum rot-rot-grünen Senat bringt“

Unter konstruktiver demokratischer Zusammenarbeit verstehe ich etwas anderes. Schon weil Offenheit und gegenseitiger Respekt eine Grundvoraussetzung dafür ist.

Machtspiele

>>>SPD lässt gemeinsame Projekte scheitern

Bis auf die Berliner SPD-Jugend widerspricht derzeit kaum jemand offen in der Partei. Stattdessen lassen die Sozialdemokraten im Parlament auf die letzten Meter Vorhaben, die eigentlich beschlossene Sache waren, doch noch scheitern - laut Insidern auf Geheiß der Spitzenkandidatin. <<<

Das sagt eigentlich schon alles aus. Machtspiele deren Verlierer, ganz klar mal wieder schnöde Wähler ist.

Aber das ist bei allen Parteien so.

Diese Dame entlarvt sich immer mehr -

bis zur Kenntlichkeit.

Ich hätte auch schon einen Namen für ihre Lieblingskoalition:
'Das gute Politiker-Geschwätz'

Ich habe ein gutes Gefühl.

Ich glaube mit der Frau bekommt Berlin endlich mal wieder eine gute Politikerin an die Spitze.

"Als mütterliche Kümmerin"

Freudenfeindlicher Mist.

Seit wann ist es schlecht, dass man sich in seinem Job um alles kümmert? Wo sind wir denn angekommen? Was soll daran "mütterlich" sein? Giffeys Art? Es muss ja nicht jede Politikerin so sein, wie Weidel.

Giffey ist stark und bodenständig, sie weißt, was sie tut und die Wähler merken es ganz offensichtlich.

Und was die grüne Bewegung angeht: Wenn ich manche Aktionen sehe und manche aufgeregte Reden höre, dann denke ich mir, wir sollten aufpassen, dass wir jetzt nicht auch noch eine Grüne Armee Fraktion bekommen.
So viel zu Rot-Rot-Grün.

Na, Wahlkampf auf den letzten Metern...

...für die CDU! Von einer SPD Frau! Wenn das jetzt so richtig einschlägt, ist die Option RRG im Bund passe. Gute Arbeit. Frau Giffey! Gute Arbeit und perfektes Timing seitens der Berichterstattung!

Straußsche Superlative

" ihr Parteifreund und Regierender Bürgermeister Michael Müller"

Freund, Feind, Parteifreund

Das der Rechte Flügel der SPD in Berlin Müller (der nun auch kein Linker war) weggeputscht hat und seither die Stadtpolitik des eigenen Senates, des ersten mit Grünen Beteiligung seit dem Übergangssenat nach dem Bankenskandal, blockiert ist beschämend.
Jetzt geht es zurück in den Betonklüngel.

Das ist genau die Politik die Berlin in den 90ern so nachhaltig ruiniert hat.

Woher immer dieses RRG?

Selbst in Berlin müsste es doch wenn schonmal Rot-Grün-Rot heissen. Genau wie im Bund, sofern es soweit kommt. Das würde dann auch die Stimmenverhältnisse korrekt wiedergeben. Entsprechend habe ich auch meine Probleme mit dem völlig übertriebenen Auftreten der Linken derzeit im Bund.

Dass eine Regierung auf Landesebene schon Probleme mit den ewig Gestrigen aus der sozialisitschen Mottenkiste bereitet, ist für mich kein Wunder. Wunsch und Wirklichkeit driftet insbesondere bei den Linken weit auseinander. Viele Ideen sind nicht im Einklang mit unserer Verfassung. Andere wiederrum können gut und gerne von der SPD und den Grünen alleine in die Tat umgesetzt werden. Dafür braucht es diese Partei dann nämlich gar nicht erst.

Man zeige mir bitte eine erfolgreiche Landesregierung mit Beteiligung der Linken, die genau deren Programmatik auch abgespielt haben! Gibt es nämlich gar nicht! Selbst Ramelow ist eher ein sehr linker SPDler als ein echter Linker! Woran das wohl liegt?

Eine Plagiatorin will Berlins OB werden?

Eine Plagiatorin will Berlins OB werden?

Naja, zu einer Stadt mit einem Görli, einem Provinzflughafen, den man nicht bauen kann, eine Stadt, die massiv überschuldet ist, deren Kriminalitätsbelastung exorbitant ist und einen hohen Anteil an Sozialhilfeempfängern hat, passt das wohl ...

Schönreden

'Konservativ und erfolgreich' und dann folgt nur Lobhudelei auf diese Frau im TS-Artikel.
Sie wäre das Zugpferd für Schwarz-rot in Berlin.
Aber hallo - die Frau ist in einer schwarz-roten Koalition !! gescheitert und als Ministerin hat sie sich selbst verkrümelt.
Weil, ihr Plagiat-Diebstahl aufgedeckt wurde und sie ihrer Partei und schwarz-rot schweren Schaden zugefügt hatte.
Und plötzlich ist sie laut TS-Artikel Aushängeschild für beides.
So kann man gescheiterte Politikerinnen schönreden.

Giffey hat schon immer

Giffey hat schon immer mehr zu CDU und FDP gepaßt. Beso nders originell und kreativ ist ihr Internetportal, bei dem den Bürgern und ihren Problemen die Möglichkeit gegeben wird, im Kontaktformular komplett im Nirvana zu verschwinden. So löst man Probleme auf Giffey-Art. Und der Dr.-Titel plagiativen Inhalts ist da nur reine Formsache und hat sicher auch schon den dazu gehörigen Dr.-Vater an der Universität im Nirvana aller Plagiate verschwinden lassen.

Am 24. September 2021 um 14:15 von Oldtimer

Ich glaube mit der Frau bekommt Berlin endlich mal wieder eine gute Politikerin an die Spitze.
__
Ich frage mich ohnehin, wie die Berliner diesen Grusel-Senat ertragen konnten. Ich bin nun kein SPD-Wähler, aber Frau Giffey hat nun wirklich einige gute Ansätze. Ihre Plagiatsvorwürfe interessieren mich genauso wenig, wie der Lebenslauf von Frau Baerbock, die ich aus ganz anderen Gründen nicht gewählt habe. Sich an sowas hochzuziehen, was im politischen Alltagsgeschäft so entbehrlich ist, wie ein Kropf, ist einfach nur albern und hat mit Politikverständnis nix am Hut.

Wer die die böse Erkenntnis

Wer die die böse Erkenntnis in Berlin machen musste, dass Rot und Grün genauso (meiner Meinung nach viel schlimmer) drunter- und herumwurschtelt und trickst, wie vorher in ihren Jahren Schwarz und Rot, der wird all zu gerne in Berlin ein paar diesbezügliche Gegebenheiten zurechtgerückt sehen wollen, denn man weiss ja noch aus bundesrepublikanischer Zeit, dass grüne Politik sich schnell selber blamiert, wenn dann die Ergebnisse blinden Vorwärtsdranges mit unausgewogenen Plänen sich so nach und nach zeigt und die Folgen daraus immer problematischer für den Bürger werden. Aber anscheinend wollen momentan einige unbedingt den Ruck. Den werden sie mit Hilfe ihrer wunderheilenden Grünen bekommen, auch wenn der Ruck dann auch nur der Aufschlag nach dem Absturz sein wird.

.... für die CDU!

Endlich erkennen auch rote Verantwortungsträger, das RGR eine absolute Katastrophe für die Bundesrepuplik wäre. Macht doch in Berlin was Ihr wollt :-(. Aber bundesweit so ein Modell; niemals !!!

14:53 von wolf 666

So kann man gescheiterte Politikerinnen schönreden.

Berlin ist eine SPD-Hochburg. Da kann auftreten, wer will. Der SPD-Spitzenkandidat gewinnt immer.

So geht "moderne" Politik!

Alles weglächeln und mit Piepsstimme geschmeidig und wohlgefällig daherreden, wie der Wolf, der Kreide gefressen hat, an der Tür zu den 7 Geißlein.
.
Da sie ja nur bei der Doktorarbeit ein wenig geschludert hat, aber sofort den Dr.-Titel abgelegt hat, kann sie ohne weiteres Bürgermeisterin von Berlin, denn da gibt´s vieles wegzureden. Dagegen hat doch die "miese" Bärbock falsch zitiert, gar in einem Buch, oh Graus!
.
Und da nun nach der letzten TV-Debatte der Wind mehr nach rechts dreht, richtet sich dieses lächelnde Blatt im Wind entsprechend aus.

Am 24. September 2021 um 14:48 von Roberto16

! Wenn das jetzt so richtig einschlägt, ist die Option RRG im Bund passe. Gute Arbeit. Frau Giffey! Gute Arbeit und perfektes Timing seitens der Berichterstattung!
__
Ja, glücklicherweise gibt es noch (hoffentlich) genügend Bürger, denen es, wie mir vor einer RRG-Regierung gruselt.
Im übrigen hat die Groko m.M. eine sehr gute Arbeit geleistet in Anbetracht der Probleme, die sie zu bewältigen hatte und die immer noch zu bewältigen sind. Corona hat viel Geld gekostet. Das wieder zu erwirtschaften braucht eine Regierung, die der Wirtschaft nicht die Daumenschrauben anlegt.
Offenbar scheinen einige der Meinung zu sein, dass es den Bürgern geht, wenn es der Wirtschaft nicht gut geht.
Welch ein Trugschluss. Mit Ausnahme der Beamten wird das dann fast jeder im Portemonnaie merken. Von den teueren Plänen der Grünen ,mal ganz zu schweigen.

14:59 von weingasi1

>>Ihre Plagiatsvorwürfe interessieren mich genauso wenig, wie der Lebenslauf von Frau Baerbock, die ich aus ganz anderen Gründen nicht gewählt habe. Sich an sowas hochzuziehen, was im politischen Alltagsgeschäft so entbehrlich ist, wie ein Kropf, ist einfach nur albern und hat mit Politikverständnis nix am Hut.<<

@weingasi1, obwohl ich Ihre politische Einstellung nicht teile, hier gebe ich Ihnen Recht.

Ich finde es unterträglich,

dass Frau Giffey nun dafür gescholten wird, dass sie CDU-freundlich ist. Die SPD hat sich nach Willy Brandt doch längst den Konservativen angedient. Worin unterscheiden sich denn Herr Scholz und Herr Laschet? Und von Herrn Kühnert höre ich auch nur noch freundliche Töne, seit er Mitglied des SPD-Vorstandes ist und auf ein Bundestagsmandat schielt. Neuerdings ist er ja auch Duz-Freund von Herrn Ziemiak (lieber Kevin, lieber Paul).
Frau Giffey übt sich also nur in Parteidisziplin.

14:59 von weingasi1

Ihnen ist egal, wenn sie von Politikern belogen werden? Hätte ich ihnen jetzt nicht zugetraut. Vor Gericht werden falsche Angaben geahndet.

um 15:01 von rareri um 15:01 von rareri

"Berlin ist eine SPD-Hochburg. Da kann auftreten, wer will. Der SPD-Spitzenkandidat gewinnt immer."

Erst nachdem die Union die Stadt im Volumen der Griechischen Staatspleite nachhaltig ruiniert hat.
Davor war es lange lange Schwarz regiert.

Am 24. September 2021 um 14:44 von Tada

Zitat: Und was die grüne Bewegung angeht: Wenn ich manche Aktionen sehe und manche aufgeregte Reden höre, dann denke ich mir, wir sollten aufpassen, dass wir jetzt nicht auch noch eine Grüne Armee Fraktion bekommen. So viel zu Rot-Rot-Grün.

Diese Anspielung auf die RAF ist völlig daneben und ungeheuerlich.

Ich nehme an, Sie haben den deutschen Herbst selbst nicht erlebt.

Vielleicht wollen Sie einmal ein paar Aktionen und Reden aufführen, um Ihre perfiden Behauptungen zu untermauern.

Wer hat uns verraten? Sozialdemokraten!

Leider bewahrheitet sich dieser Spruch seit über 100 Jahren!
Wer also ganz sicher gehen will, dass sich nichts an der aktuellen unsozialen Politik ändert, der kann sie getrost auch weiter wählen: Die SPD!
*
Bezahlbare Mieten? Denkste! Hört Euch nur das Scholz-Geschwurbel dazu an.
Kriegseinsätze und Waffenexporte endlich stoppen? Nö, Nö.
Mindestlohn, der auch eine spätere Rente jenseits von Hartz 4 erlaubt? "Hätt´n wa ja jemacht, aber dea Koalisionspatna wa nich amiesiert..."
Somit: Dank an die Plagiatorin für Ihre Offenheit vor der Wahl!

Koalitionssuche

Die Sozialdemokraten werden sich keinen Gefallen tun, eine Linke zur Koalition einzuladen, die die Außenpolitik irrational und absurd bewertet. Allein hier sind die Gegensätze so groß, dass die SPD dann gleich abdanken kann. Die Grünen sind zwar nach dem aktuellen Wert im Aufwind, ersparen aber den jungen Menschen kaum die bittere Lektion, dass hinterher manche politische Wirklichkeit die Träume zerstieben lassen wird. Weil manche Dinge in der Theorie zwar prima klingen, aber eben an den Tatsachen und einem politisch-rechtlichen System zu messen sind, das viele Vorgaben macht, wo alles so einfach klingt. Die Liberalen sind auch so ein Club, der die Reformen und Freiheiten nicht nach Bedarf, sondern Wünschen ihrer Interessengruppen bewertet. Das ist keine ehrliche und offene Arbeit. Und die Union hat das Problem, sich von überholten und verschleppten politischen Schwerpunkten zu verabschieden und endlich anzupacken, was stillschweigend weggedrückt wurde: Rente, Bildung, Nato.

Wie

bitte ? RRG wollte in Berlin eine „Pflicht zur Dach- und Fassadenbegrünung“ einführen ? Als Hausbesitzer bzw. -besetzer müsste man also Bäume auf dem Dach pflanzen und vor jedes Fenster Geranien-Pflanzkästen hängen, oder wie ? Typisch links-grüner Regulierungswahn, würde ich sagen. Demnächst kommt dann vermutlich noch die „Pflicht zur Pflanzenhaltung in privaten Innenräumen“. Gut, dass die SPD Vernunft angenommen und das gestoppt hat.

Am 24. September 2021 um 15:01 von rareri

Zitat: Berlin ist eine SPD-Hochburg. Da kann auftreten, wer will. Der SPD-Spitzenkandidat gewinnt immer.

Was ist mit Richard von Weizsäcker und zweimal Eberhard Diepken?

Wenn es neuerdings "konservativ" ist,....

... seine Doktorarbeit aus Plagiaten zusammenzuklauen - dann habe ich wohl völlig die Orientierung verloren! Wo bleibt denn da der Aufschrei der Konservativen?!

Ist schon sehr entlarvend, ...

...wen sich die SPD da in unserer deutschen Hauptstadt als ihr Aushängeschild auserkoren (gewählt???) hat: Man versucht auch nicht mehr auch nur die Spur von Anstand nach außen zu tragen. Selbst die Schwarzen (CSU) haben es sich nicht getraut, einen Plagiator erneut aufs Schild zu heben. Aber bei d i e s e r Sozialdemokratie gibt es keine Skrupel mehr!
Verraten und verkauft. Eben! "Sozialdemokraten"

Analyse?

>>Die Plagiatsaffäre um ihre Doktorarbeit hinterließ kaum Eindruck.<<

Warum auch? Die Unzahl der Korruptionsskandale scheinen ja auch kein Rolle zu spielen.

Niko Semsrotts Analyse dazu - er stellt in seinem Video fünf Methoden vor (beginnend mit Methode Amthor I und Methode Amthor II) - scheint mir gelungener als das, was hier als "Analyse" bezeichnet wird.

@ weingasi1 um 15:18

". Corona hat viel Geld gekostet."

Ja, und wird es noch ne weile
Desgleichen der Klimawandel, dagegen ist Corona billig.
Ausser natürlich man versucht diese Kosten durch Investitionen im Vorfeld zu minimieren.
Das ist eigentlich nicht schwierig.
Eigentlich sollte etwas von dem man weis das es kommen wird wenn man nicht gegensteuert total einfach zu verhindern sein
Man weis was zu tun ist
man kann ausrechnen was es kostet, und das das günstiger ist als die Folgekosten.
Nur...irgendwie wird es nicht getan, weil?
Achja, der Überbringer der Nachricht hatte die Falsche Haarlänge...oder so

Deshalb braucht es endlich eine Regierung die diese zu erwartenden Kosten möglichst niedrig zu halten sucht, und die Kosten (mit zu erwartender Steigerung) nicht einfach kühl lächelnd an die nächste durchreicht, bis sie unbezahlbar werden.

@14:15 von Oldtimer

Wer Giffey wählt, der wählt die cDU und FDP. Wir Berliner wissen aber nur zu genau wohin uns Regierungsbeteiligungen von cDU und FDP gebracht haben.

https://de.wikipedia.org/wiki/Berliner_Bankenskandal

Grüne Armee Fraktion

falsa demonstratio @
Was da pssieren kann wissen wir noch als Fischer Minister war und Kriegseinsätze in Europa und Afganistan befohlen hat.

Was aktuell Grüne in Verantworetung denken lesen Sie hier: Bürgermeister Palmer....

https://www.tagesspiegel.de/politik/boris-palmer-
provoziert-in-coronavirus-krise-wir-retten-moeglicherweise-
menschen-die-in-einem-halben-jahr-sowieso-tot-
waeren/25782926.html

MP Kretschmann... zu Bürgerrechten und Gewaltenteilung.
https://www.swr.de/swraktuell/baden-wuerttemberg
/kretschmann-aerger-verwaltungsgericht-aeusserung-
100.html

@14:53 von Blitzbote

Sie waren noch nie im Görli, die Kriminalitätsrate ist unter RRG gesunken und sie sollten sich mal in andern Medien wie in ihren rechtsradikalen Kanälen sachkundig machen.

Am 24. September 2021 um 15:35 von Doktor Alban

Zitat: Wenn es neuerdings "konservativ" ist,.... ... seine Doktorarbeit aus Plagiaten zusammenzuklauen - dann habe ich wohl völlig die Orientierung verloren! Wo bleibt denn da der Aufschrei der Konservativen?!

Ich nehme an, dass den Konservativen das ganze Doktorgedöns genau so Latte ist wie den meisten anderen, denen es um politische Inhalte geht.

14:48 von Roberto16 Wollen

14:48 von Roberto16

Wollen Sie (mal wieder) andeuten, das die Tagesschau für die Termine von Frau Giffey verantwortlich zeichnet - die macht Sie bzw. Ihre Mitarbeiter schon selber.
Und die Tagesschau tut das wofür sie da ist : berichten.
Also lassen Sie das Bashing einfach.

@ Doktor Alban um 15:35

"Wenn es neuerdings "konservativ" ist, seine Doktorarbeit aus Plagiaten zusammenzuklauen - dann habe ich wohl völlig die Orientierung verloren! Wo bleibt denn da der Aufschrei der Konservativen?!"

Der Archetyp des Plagiators war ja ein gewisser Adeliger Strahlemann den man schon zum Merkel Herausforderer Hochgeschrieben hatte.
Sein Sturz hat dann zu bitterem Rachebedürfnis im "Konservativen" Lager geführt.
Ich mag Gifey politisch nicht, aber ihre Plagiat waren eigentlich nicht dergestalt das sie ihre wissenschaftliche Arbeit entwertet hätten.
Nur Teile des Apparates waren unsauber.
resp. nach Standards des Vor-Digitalen Zeitalters aufgebaut.
Die "Rache für Gutenberg" verfängt daher beim Wahlvolk auch nicht.
Es gibt andere Punkte an denen sie Problematisch ist.

um 15:35 von Doktor Alban

"...seine Doktorarbeit aus Plagiaten zusammenzuklauen..."

Rumbeissen auf so einem untergeordneten Thema stellt für mich ebenso ein Plagiat dar! Mal ganz abgesehen davon, dass in diesem Land die Suche nach mehr oder weniger großen Fehlern inzwischen fast schon wie eine Hexenjagd im Mittelalter veranstaltet wird, sollte man auch am Ende einmal zum Schluss kommen. Immerhin hat Frau Giffey ihren Doktortitel einbüssen müssen. Damit ist der Sache auch genüge getan!

Frau Käßmanns Schnapsfahrt mit roter Ampel kann nun auch nicht ständig von neuem aufs Tablett gebracht werden!

falsche Angaben

Bevor Frau Giffey der Doktortitel entzogen wurde, hat sie ihn "freiwillig" zurückgegeben. Ihr Mann wurde entlassen, weil er bei den Arbeitszeiten betrogen hatte und dafür rechtsgültig verurteilt wurde. Wenn man im Staatsdienst ist, ist das Betrug am Steuerzahler.
Ich finde, Frau Giffey wirkt unglaubwürdig, trotz ihres mitfühlenden Gesäusels. Ich glaube, sie setzt ihre Stimme (die auf einer funktionellen Stimmstörung beruht) gezielt ein.
Wenn dieses Lügen und Vetternwirtschaft "mütterlich" sind, dann bin ich keine Mutter.

@15:33 von Sparer

Typisch links-grüner Regulierungswahn, würde ich sagen.

Nein typisch braun-blaue Gruselmärchen.

@rareri um 15:01

>>> 14:53 von wolf 666
So kann man gescheiterte Politikerinnen schönreden.

„Berlin ist eine SPD-Hochburg. Da kann auftreten, wer will. Der SPD-Spitzenkandidat gewinnt immer.“ <<<

Nein, mit Diepken war auch schon mal ein CDU-Mann Regierender Bürgermeister von Berlin. Aber auch da war es grauenhaft.
Berlin bleibt, wie es ist: „arm, aber sexy“, und immer auf die Kohle der reicheren Bundesländer aus, damit sie ihre Umverteilung vornehmen können. Berlin bleibt, politisch gesehen, eine Katastrophe in diesem Land!

@ weingasi1

"aber Frau Giffey hat nun wirklich einige gute Ansätze. Ihre Plagiatsvorwürfe interessieren mich genauso wenig"

Plagiatsvorwürfe? Sie haben da anscheinend die neusten Entwicklungen verpasst, die Vorwürfe haben sich zu Tatsachen erhärtet, die Plagiate wurden bewiesen.

15:29 von Der Lenz

Erst nachdem die Union die Stadt im Volumen der Griechischen Staatspleite nachhaltig ruiniert hat.
Davor war es lange lange Schwarz regiert.

Das ist Vergangenheit!

14:44 von Tada

>>Wenn ich manche Aktionen sehe und manche aufgeregte Reden höre, dann denke ich mir, wir sollten aufpassen, dass wir jetzt nicht auch noch eine Grüne Armee Fraktion bekommen.<<

Dieser Versuch eine demokratische Partei wie die Grünen in die Nähe der RAF zu rücken, ist eine üble Entgleisung. Dies disqualifiziert Sie für eine seriöse Diskussion.

Am 24. September 2021 um 15:26 von datten

„Worin unterscheiden sich denn
Herr Scholz und Herr Laschet? Und von
Herrn Kühnert höre ich auch nur noch freundliche Töne,
seit er Mitglied des SPD-Vorstandes ist und auf ein Bundestagsmandat schielt.
Frau Giffey übt sich also nur in Parteidisziplin.“

Sie haben Recht,
die Pateidisziplin.

Die Wahlkampfauftritte von Herrn Scholz kommen mir immer etwas hölzern vor.

Die Parteidisziplin eben.

Das Trojanische Pferd, aus dessen hölzernem Bauch, nach der Wahl (Parteidisziplin), die wahren Kämpfer
(Wahlkämpfer) klettern.

Frau Saskia Esken könnte eine wunderbare Außenministerin werden,
Herr NoWaBo Wirtschaftsminister, und
Herr Kevin Kühnert ist der potentielle Finanzminister.

Dann können andere Staaten sich ein Beispiel nehmen.
Klimaschutz,
Autos alle elektrisch
oder besser noch,
gar keine Autos
überall nur Fußgängerzonen,
bezahlbare Mieten,
niemand muss sich mehr eine Wohnung suchen,
werden einfach unter 200 Bewerbern verlost.

Soziale Gerechtigkeit, find ich gut.

15:35 von Doktor Alban

>>Wenn es neuerdings "konservativ" ist seine Doktorarbeit aus Plagiaten zusammenzuklauen - dann habe ich wohl völlig die Orientierung verloren! Wo bleibt denn da der Aufschrei der Konservativen?!<<

Glauben Sie wirklich dass Herr Guttenberg oder Frau Schavan aufschreien?

Am 24. September 2021 um 15:28 von Barbarossa 2

14:59 von weingasi1

Ihnen ist egal, wenn sie von Politikern belogen werden? Hätte ich ihnen jetzt nicht zugetraut. Vor Gericht werden falsche Angaben geahndet.
__
Es gibt Dinge, die sind politisch wichtig und es gibt Dinge, die sind das nicht. Diese Plagiatsvorwürfe egal, ob gegen Giffey, Baerbock oder wen auch immer. Das sind meist unwichtige Petitessen, die vor Jahren möglicherweise aus Dummheit gemacht wurden, die heute überhaupt keine Relevanz mehr haben. Lieber ein (heute) fähiger Politiker, der was kann und vllt früher mal, weil er lieber um die Häuser zog, abgeschrieben hat, als jemand, der vor 30 Jahren über das Sexualleben des Breitmaulfroschs summa cum laude promoviert hat, heute in irgendwelchen Sphären schwebt und vom Tagesgeschäft keine Ahnung hat oder Utopien anhängt, die sich schön anhören, aber nicht die geringste Chance auf Realisierung haben.
Oder wie die Amis, die einen guten Präsidenten chassen, weil der Sex mit der Sekretärin hatte... ts, ts, ts

15:44 von Doktor Alban

>>Verraten und verkauft. Eben! "Sozialdemokraten"<<

Bitte informieren Sie sich über den Spruch auf den Sie anspielen. Auch von wem er stammt und über die Hintergründe. Sie ersparen sich Peinlichkeiten.

>>Alle drei haben Masken auf,

>>Alle drei haben Masken auf, die Blicke auf ihre Handys gerichtet, tippen schweigend vor sich hin. Der dpa-Fotograf hat ein paarmal den Auslöser gedrückt, in der Hoffnung auf ein wenig menschliche Interaktion. Aber es gibt keine. Mal schaut Giffey auf, mal hat Jarasch das Handy am Ohr, mal blickt Lederer kurz rüber. Mehr passiert nicht.<<

Schön, dass Herr Schöbel beschreibt, was auf dem Foto zu sehen ist, ich verstehe nur nicht, wozu das gut sein soll.

Der dpa-Fotograf hat ein paarmal den Auslöser gedrückt. Wie süß. Habe ich auch schon gemacht, aber erst, wenn sich eine Änderung abzeichnet. Ein wenig Geduld sollte ein guter Fotograf schon haben.

Frau Giffey

Nun wollen wir doch hoffen das Frau Giffey den Mut und das Durchsetzungsvermögen hat sich endlich von rot grün zu lösen. Was schon lange fällig ist.
Angefangen von Ausschreitungen der linken Szene, was dem Steuerzahler viel Geld kostet bis hin zum Mietendeckel und Enteignungsversuch der Immobilien Konzerne, Flughafen BER. Bezahlt von Geldern anderer Bundesländer.
Es sollten langsam wieder konservative Parteien die "Führung" in Berlin einnehmen.
Es

@16:27 von Shuusui @ weingasi1

//"aber Frau Giffey hat nun wirklich einige gute Ansätze. Ihre Plagiatsvorwürfe interessieren mich genauso wenig"

---

Plagiatsvorwürfe? Sie haben da anscheinend die neusten Entwicklungen verpasst, die Vorwürfe haben sich zu Tatsachen erhärtet, die Plagiate wurden bewiesen.//

Reine Wortklauberei. Man kann jemandem auch Bewiesenes vorwerfen. Ich finde Politiker, die Milliarden Steuergelder in den Sand setzen und sich zuvor evtl. noch einen Teil davon in die eigene Tasche stecken, entschieden problematischer.

Frau Giffey und andere Leute

Daran kann man sehen , dass Leute aus der Politik keine Scham kennen was Plagiate oder erlogene Dr.Titel angeht und andere Fehltritte.
Sind wir denn damit in gute Händen ?

@ rareri um 16:29

"15:29 von Der Lenz
Erst nachdem die Union die Stadt im Volumen der Griechischen Staatspleite nachhaltig ruiniert hat.
Davor war es lange lange Schwarz regiert.

Das ist Vergangenheit!"

Ist es das?

Erst vor drei Jahren endete die Haushaltsnotlage die als Folge des Bankenskandals und der Geldabflüsse aus Ganrantiehaftungen des Landes eingetreten war.
Das war der Punkt an dem man erstmals nicht weiter einschneidend Sparen musste "bis es quietscht"sondern die negativen Folgen des Sparkurses beheben.
Sanierungsstau an Schulen, Personalpolitik, und eben Rückkauf von Wasser, Strom, Wohnraum...tja
Und dann kam Corona.
Wissen sie das Berlin von Tourismus/Veranstaltungen lebt?

Das dauert wohl noch bis die Schäden behoben sein werden, die das angerichtet hat, und dann, ja dann ist es Vergangenheit.

@weingasi1 um 16:44

>> … Oder wie die Amis, die einen guten Präsidenten chassen, weil der Sex mit der Sekretärin hatte... ts, ts, ts <<

Da muss ich Ihnen leider widersprechen: nicht das Techtelmechtel mit Monica Lewinsky war für Bill Clinton das Problem - bzw. für seine Hillary natürlich schon auch - aber die Lüge unter Eid! Die Leistungen, die in seiner Amtszeit erbracht wurden, sind nichtsdestotrotz ansehnlich!

Am 24. September 2021 um 15:28 von Barbarossa 2

Zitat: Ihnen ist egal, wenn sie von Politikern belogen werden?

Ich, zum Beispiel, fühle mich von Frau Giffey wegen ihers Doktortitels nicht belogen. Ich habe mir über die Qualität ihrer Promtion nie Gedanken gemacht. Ich glaube, ich habe mir nicht einmal Gedanken darüber gemacht, ob sie einen Titel hat oder nicht. Mir ist das ganze Doktorgedöns über Guttenberg, Schavan, Chatzimarkakis, Koch-Mehrin und wie sie alle heißen, vollkommen latte.

Zitat: Vor Gericht werden falsche Angaben geahndet.

Zum einen stimmt das nicht immer, zum anderen frage ich mich, ob sie jetzt jede Lüge auch außerhalb der Gerichte strafbar machen wollen.

Panikmache der Union

Wozu die Warnung des rechten Lagers vor dem linken Lager ? Gesetzt den Fall, dass bei einem Thema, Finanzinteressen und Allgemeinwohl nicht mehr unter einen Hut zu bringen sind, und die Lobbyisten mit Standortwechsel der Unternehmen drohen.
Entweder: Die Drohung ist berechtigten und der Politiker muß klein beigeben. Dann aber wäre es vollkommen egal, welcher Partei der Politiker abgehört.

Oder aber: Die Drohung klappt nicht wirklich (Standortwechsel viel zu teuer und Verlust an Spezialisten ec ). Dann wär es doch schön, wenn an dem Tisch, an dem auf der einen Seite die Lobbyisten und auf der anderen unsere Politiker sitzen, die Politiker bereit sind was auszuhandeln und nicht schon vorher die Interessen der Aktionäre verteidigen, wie die CDU/CSU und FDP, die ihren Job darin sehen, das der Öffentlichkeit zu verkaufen, was sich die Lobbyisten von ihnen wünschen.

SPD-Wahlkampf in Berlin: Konservativ und erfolgreich ?

Da steht die Frage, was "erfolgreich" bedeutet.
Die Spitzenkandidatin hat sich gegen das Volksbegehren zur Deutschen Wohnen am Sonntag ausgesprochen. Damit wären ihre roten Linien überschritten. Also nicht gerade für Mieterinteressen, eher für Vonovia, Deutsche Wohnen und Co.
Und "roten Linien" sind für Frau Giffey offenbar auch nicht bei dem Gebaren dieser Wohnungskonzerne überschritten.
Auch wird es wohl mit Frau Giffey keine Überprüfung des Senatsbeschlusses zur Dreiteilung der S-Bahn, zur Ausschreibung und späteren Privatisierung. Mit Folgen für Beschäftigte und Fahrgäste. Mitinitiatorin ist Verkehrssenatorin Regine Günther (Grüne).

Am 24. September 2021 um 16:59 von Anna-Elisabeth

Plagiatsvorwürfe? Sie haben da anscheinend die neusten Entwicklungen verpasst, die Vorwürfe haben sich zu Tatsachen erhärtet, die Plagiate wurden bewiesen.//

Reine Wortklauberei. Man kann jemandem auch Bewiesenes vorwerfen. Ich finde Politiker, die Milliarden Steuergelder in den Sand setzen und sich zuvor evtl. noch einen Teil davon in die eigene Tasche stecken, entschieden problematischer.
__
Man mag darüber denken, wie man will. Mich interessieren diese Vorwürfe aus 2009(!) nicht. Vorwürfen hinsichtlich Vorteilsnahme im aktuellen Politikgeschehen soll und muss natürlich nachgegangen werden.

@ Peter Kock 17:26

"Daran kann man sehen , dass Leute aus der Politik keine Scham kennen was Plagiate oder erlogene Dr.Titel angeht und andere Fehltritte.
Sind wir denn damit in gute Händen ?"

Vielleicht täte es so manch einem gut, mal runterkommen und sich um das Wesemtliche zu kümmern. Das ganze Gelaber wegen Doktorarbeit, oder Lebenslauf oder falsches Lachen zum falschen Zeitpunkt ist für mich so ermüdend wie Dieter Bohlen. Da wehrt manch einer sich vehement dagegen, dass 17jährige wählen sollen, da noch nicht reif dafür,Entscheidungen zu treffen. Wenn ich mir hier so einige Kommentare ansehe, stelle ich fest, dass viele 17jährige diesbezüglich viel weiter entwickelt sind.

@Werner Krausss um 16:40

>>> Frau Saskia Esken könnte eine wunderbare Außenministerin werden,
Herr NoWaBo Wirtschaftsminister, und
Herr Kevin Kühnert ist der potentielle Finanzminister.
-> ein Teil des „Schattenkabinetts“ (oder eher „Gruselkabinetts“?).

Dann können andere Staaten sich ein Beispiel nehmen.
Klimaschutz,
-> Ja!
Autos alle elektrisch oder besser noch, gar keine Autos
-> bäh Auto?
überall nur Fußgängerzonen,
-> und blühende Landschaften!
bezahlbare Mieten, niemand muss sich mehr eine Wohnung suchen, werden einfach unter 200 Bewerbern verlost.
-> und ein Single, der z. B. eine eigene 2-Zi-Wo mit 50qm hat, nimmt gefälligst einen Wohnungssuchenden auf - 20qm pro Kopf reichen für 1 Person!

Soziale Gerechtigkeit, find ich gut.<<<
-> Ja, Enteignungen sind vorzunehmen bzw. Vergesellschaftung z. B. von BMW und Restabwicklung (keine Autos mehr!).

Gilt auch für den Bund

"Offen ist, wie die Berliner SPD den wahrscheinlichen Wahlsieg verkraften wird. Denn eine Koalition mit CDU und FDP könnte für die Parteibasis zur Zerreißprobe werden. " Das ist sicher richtig. Das gilt aber nicht nur für Berlin. Was uns sowohl im Berlin als auch im Bund nach den möglichen Wahlsiegen der SPD erwartet, kann man an den jetzt auf einmal aufkommenden Forderungen der Parteilinken sehen. Frau Esken will im Gegensatz zu den Aussagen von Scholz die Schuldenbremse abschaffen und Herr Kühnert will RGR über eine Mitgliederbefragung durchsetzen. In Berlin wird sich Frau Giffey gegen interne Widersacher durchsetzen, ob Scholz das auf Bundesebene schafft wage ich zu bezweifeln.

Das Problem der Linken

Schade, die Linke ist für die meisten Deutschen suspekt, die ablehnende Haltung zur NATO oder die unkritisch Nähe zu Putin. Für andere Parteien wie die SPD ist eine Koalition leider unattraktiv, weil die eigenen Wahler*innen es nicht verstehen würden.

Am 24. September 2021 um 17:26 von Peter Kock

Zitat: Daran kann man sehen , dass Leute aus der Politik keine Scham kennen was Plagiate oder erlogene Dr.Titel angeht und andere Fehltritte.

Ich glaube nicht, dass sich das Plagiieren in wissenschaftlichen Arbeiten auf Leute aus der Politik beschränkt.

Es menschelt und doktorgedönst halt überall.

Ich würde weiterhin Veretrauen zu meinem Hausarzt haben, auch wenn sich herausstellte, dass er als junger Mann bei seiner Doktorarbeit unsauber gearbeitet hat.

Authentisch und glaubwürdig

Franziska Giffey ist eine ehrliche und authentische Politikerin, die viele Stimmen von anderen Parteien zur SPD hin ziehen wird. Vor allem von den Linken. Und das ist gut für die politische Kultur.

@ Roberto16

Wenn das jetzt so richtig einschlägt, ist die Option RRG im Bund passe.

Ja, das hoffe ich auch. SPD, Grüne und FDP finde ich besser.

@16:20 von IchMeinJaNur

Ah so, die Dächer und Fassaden sollten also nicht begrünt, sondern bebraunblaut werden ?

Oder meinen Sie, der TS Bericht lügt diesbezüglich, und es gab diesen Punkt gar nicht im RRG-Plan für die ausgehende Legislaturperiode in Berlin ?
Anders werde ich aus Ihrem Kommentar nicht schlau.

@Blitzgescheit, 14.53h

Was soll der Rundumschlag?
Giffey hat die Möglichkeit ins Auge gefasst, genau das, was Sie bemängeln, zumindest teilweise zu beenden.
Was glauben Sie, warum, sich die Linken so aufregen?

@ klug und weise

Panikmache der Union. Wozu die Warnung des rechten Lagers vor dem linken Lager ?

Warum nicht? Umgekehrt ist ja gegen eine solche Warnung auch nichts zu sagen.

@weingasi1, 15.18h

Sind die Beamten von den ganzen derzeitigen und zu erwartenden Teuerungen ausgenommen?
Erzählen Sie mal.
Auch wenn ich die meisten Ihrer Ansichten teile, war ich schon immer ein strikter Gegner von Einseitigkeit.

PS: Panikmache der Union

@ 17:50 von klug und weise

Und wenn bei einem speziellen Fall die Finanzinteressen _im Sinne_ des Allgemeinwohl sind, der zuständige Abgeordnete aber zu doof ist, um das zu erkennen, dann werden die Lobbyisten ihn schon überzeugen können.
(ca 20 Lobbyisten pro Abgeordneten)

Ausserdem, kann für Rot-Grün r-g-r und auch für die Wirtschaft keine so riesige Katastrophe sein, wenn allein schon lange Koalitionsstreitigkeiten für die Unternehmen noch schlimmer als r-g-r sind (weil die Unternehmen dann nicht wissen, wie sie sich darauf einstellen sollen,
jedenfalls laut Tenhagen, Chefredakteur finanztip, Phönix, 15.9.2021 )

Am 24. September 2021 um 17:50 von klug und weise

Entweder: Die Drohung ist berechtigten und der Politiker muß klein beigeben. Dann aber wäre es vollkommen egal, welcher Partei der Politiker abgehört.
__
Verstehe ich nicht. Sie meinen also, man sollte ruhig riskieren, dass Unternehmen abwandern, wegen möglicher linkslastiger Politik, dann gibt die (linke) Politik "klein bei"
wie muss ich mir das vorstellen ?
Und dann ist es auch noch vollkommen egal, von welcher Partei der so "kleinbeigebende"
Politiker ist ?
Ganz komische Vorstellung, die Sie da haben.
Bis da dann nämlich "klein beigegeben" würde, wäre das Unternehmen längst mit Lockangeboten von anderen "wech". Dann ist es allerdings egal, wer das verbrochen hat, denn wech ist wech !
Man kann doch nicht allen ernstes so ein Vabanque-Spiel zulassen. Das ist doch kein Gesellschaftsspiel namens "Risiko" mit Zufallsgenerator !

Am 24. September 2021 um 17:48 von Wolf1905

Da muss ich Ihnen leider widersprechen: nicht das Techtelmechtel mit Monica Lewinsky war für Bill Clinton das Problem - bzw. für seine Hillary natürlich schon auch - aber die Lüge unter Eid! Die Leistungen, die in seiner Amtszeit erbracht wurden, sind nichtsdestotrotz ansehnlich!
__
Ja, da haben Sie recht, wobei ich es schon schmählich finde, einen Präsidenten wegen solch einem Pipifax überhaupt vor Gericht und dann auch noch zu einem Eid zu nötigen...wegen....ich fass es nicht !
Unfassbar, wenn ich mir überlege, was man diesem unsäglichen Du-hast-die-Haare-schön-best-president-for-ever-Donald-Trump hat durchgehen lassen. Und ein Mann, wie Clinton scheitert an einem solchen Kinderkram. Manchmal sind sie echt komisch, die Amerikaner.

Obwohl ich der SPD schon

lange lebewohl gesagt habe, hat mir Frau Giffey immer gefallen.
Sie hat eine unaufgeregte Politik betrieben und ihr Ministeramt mit Leben erfüllt.
Ich wünsche ihr einen tollen Wahlerfolg.

Fr. Giffey....

...und ihr Mann haben nur eine Sache im Sinn und das ist ihr eigener Vorteil. Eine unglaublich schlechte Politikerin die noch nichts ordentliches erreicht hat. Die SPD sollte sich schnellstens von ihr trennen. Ich hoffe sie holt sich bei der Wahl eine richtige Klatsche ab. Im anderen Fall kann einem das von RRG sowieso schon arg gebeutelte Berlin noch mehr leid tun.

Bitte wieder CDU in Berlin !

Die CDU hat Berlin meistens gut getan.

Im Bund sollte ruhig mal links regiert werden, in Berlin gibt es dagegen so viel roten Filz, da ist ausgerechnet Giffey m.E. nicht die Richtige um da mal aufzuräumen.

Die Hauptstadt ist politisch ein besonderes Biotop, wegen der vielen Mieter, aber auch wegen der vielen Hartz IV Empfänger.

Berlin braucht mal wieder ein paar Jahre „frische Luft“, genauso wie der Bund, wo die CDU eigentlich noch - meiner Meinung nach - ein viel zu hohes Ansehen genießt nach 16 Jahren Regierung. So toll war das alles schließlich nicht.

Aus meiner Sicht hat die CDU vor allem Politik für eine sehr gut betuchte Klientel gemacht. Und allen anderen vermeintlich „sichere“ Arbeitsplätze versprochen, allerdings zu massiv steigenden Kosten. Ob man mit diesem „Rezept“ 2021 noch Wahlen gewinnen kann?

Ich habe ein gutes Gefühl.

Ich auch es gibt sogar auch in der SPD Menschen mit Sachverstand

18:02 von weingasi1

Hatten sie bei Karl-Theodor zu Guttenberg die gleiche Einstellung?

16:53 von MR.Troc

>>Nun wollen wir doch hoffen das Frau Giffey den Mut und das Durchsetzungsvermögen hat sich endlich von rot grün zu lösen. ... Angefangen von Ausschreitungen der linken Szene, was dem Steuerzahler viel Geld kostet<<

Und was hat "grün" mit der linken Szene zu tun?

>>Es sollten langsam wieder konservative Parteien die "Führung" in Berlin einnehmen.<<

Sie meinen so wie beim Bankenskandal?

@Am 24. September 2021 um 16:04 von IchMeinJaNur

Zitat: "Sie waren noch nie im Görli, die Kriminalitätsrate ist unter RRG gesunken und sie sollten sich mal in andern Medien wie in ihren rechtsradikalen Kanälen sachkundig machen."

Wusste ja gar nicht, dass der Tagesspiegel, Die Zeit, RBB etc. neuerdings zu "rechtsradikalen Kanälen" gehören.

Aber "Siemeinenjanur", ohne den Hauch einer Ahnung zu haben und jeden, der eine Ahnung hat, als "rechtsradikal" zu bezeichnen.

Wie peinlich.
Wie unterirdisch.

Der Nächste bitte.

Q:

"https://www.rbb24.de/panorama/beitrag/2021/06/berlin-goerlitzer-park-drogenszene-wrangelkiez.html"

"https://www.tagesspiegel.de/berlin/kriminalitaet-im-goerlitzer-park-die-revierkaempfe-zwischen-dealern-werden-offenbar-gewalttaetiger/26162408.html"

"https://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2019-10/goerlitzer-park-kriminalitaet-brennpunkt-drogenpolitik-5vor8"

Auch wenn einige hier

die gerne zu bagatellisieren versuchen: nein, in einer Doktorarbeit betrogen zu haben ist kein Kavaliersdelikt. Und nein, man ist kein gutes Vorbild für die Gesellschaft und insbesondere für die Jungen. Und: ja, es ist skandalös, dass derlei inzwischen kein Problem dafür darstellt, Spitzenkandidatin einer Volkspartei zu sein.

Giffey und das Volksbegehren

Das Begehren zur Enteignung von Wohnwirtschaftskonzernen und die Wahl des Abgeordnetenhauses sollte man zusammen betrachten.

Das Ganze fällt zeitlich zusammen mit der Übernahmeschlacht von Vonovia um die Deutsche Wohnen, die vor allem nur in Berlin aktiv ist.

Es geht um ein Geschäftsmodell: „Wohnen als Ware“. Giffey ist gegen das Referendum.

Enteignet wird freilich nichts, selbst wenn das Volksbegehren Erfolg hat. Denn die willkürliche Grenze von 3.000 Wohnungen ist viel zu hoch angesetzt.

Giffey wird vermutlich aufgrund ihrer Positionen die Wahl verlieren. Ironischerweise stärkt das die Opposition die ohnehin gegen das Begehren ist.

Erdäpfel oder Kartoffen?

TS: (Frau Giffey) "richtet den Kurs ihrer Partei konsequent konservativ aus und stößt damit die Tür weit auf für eine Koalition mit CDU und FDP. Die Christdemokraten nehmen das Angebot bereits vor der Wahl dankbar an: Was Giffey im Wahlkampf sage, sei "CDU pur", lobt deren Fraktionschef Burkard Dregger.

Als Wahlberechtigter und seit je politische Interessierter kann ich im Kern Hr. Dregger nur zustimmen.

Das Gute wenn ...
würde ich zu beiden Parteien neigen, bliebe mir die Qual der Wahl erspart: Erdäpfel oder Kartoffen - das ist so ziemlich egal.

was gelernt

Frau Giffey wie auch Frau Baerbock, haben mich eines gelehrt, das Abschreiben.
Wenn auch nicht von anderen, so doch Parteien, in denen Talente im ersteren Sinne führende Positionen einnehmen können.
Wobei? Ich vermute sogar, vielleicht wäre ich weniger entschieden, wenn als Nachschlag jeweils die unsägliche Rausrederei nicht gewesen wäre.

Eine Koalition aus SPD, CDU

Eine Koalition aus SPD, CDU und FDP würde Berlin sicherlich gut tun. Die SPD wird aber, nach gegenwärtigem Meinungsbild, viele Optionen haben.

@Sparer

„ Wie bitte ? RRG wollte in Berlin eine „Pflicht zur Dach- und Fassadenbegrünung“ einführen ? Als Hausbesitzer bzw. -besetzer müsste man also Bäume auf dem Dach pflanzen und vor jedes Fenster Geranien-Pflanzkästen hängen, oder wie ? Typisch links-grüner Regulierungswahn, würde ich sagen. Demnächst kommt dann vermutlich noch die „Pflicht zur Pflanzenhaltung in privaten Innenräumen“. Gut, dass die SPD Vernunft angenommen und das gestoppt hat.

Nicht dass ich für eine Pflicht im eigentlichen Sinne wäre, aber googeln Sie mal ‚Grüne Städte‘ und gehen auf Bilder. Da wüsste ich aber genau, wo ich lieber wohnen wollen würde. Visionen in diese Richtung haben wir viel zu wenig und Förderung sowieso. Die Lebensqualität würde jedenfalls immens steigen und unserer Umwelt bzw dem Klima käme es definitiv zugute.

@18:20 von Jörg Tödenhofer @ Roberto16

//Wenn das jetzt so richtig einschlägt, ist die Option RRG im Bund passe.

Ja, das hoffe ich auch. SPD, Grüne und FDP finde ich besser.//

Grüne und SPD werden sich bei den Steuern nicht mit der FDP einigen können. Sicher ist bei der Konstellation nur, dass sich Unmengen an Wählern verschaukelt fühlen werden.

14:50, Der Lenz

>>Das der Rechte Flügel der SPD in Berlin Müller (der nun auch kein Linker war) weggeputscht hat und seither die Stadtpolitik des eigenen Senates, des ersten mit Grünen Beteiligung seit dem Übergangssenat nach dem Bankenskandal, blockiert ist beschämend.
Jetzt geht es zurück in den Betonklüngel.

Das ist genau die Politik die Berlin in den 90ern so nachhaltig ruiniert hat.<<

Was von den Gegnern von RRG natürlich vehement bestritten wird. Es ändert aber nichts an den Tatsachen.

Ich finde es immer wieder erschütternd, wie kurz das Gedächtnis der Wähler ist.

18:07 von Jörg Tödenhofer

Für andere Parteien wie die SPD ist eine Koalition leider unattraktiv, weil die eigenen Wahler*innen es nicht verstehen würden.
#
Aber Esken und Kühnert schauen bewusst schon nach den Linken.Es wurde sogar schon ,als die SPD bei 15% lag ,über eine Fusion mit der Linken nachgedacht. Auch das sollte der Wähler beachten.

wirklich belanglos?

@ 18:03 von Opa Klaus

"Das ganze Gelaber wegen Doktorarbeit, oder Lebenslauf oder falsches Lachen zum falschen Zeitpunkt ist für mich so ermüdend wie Dieter Bohlen"

Ich kann Sie da gut verstehen. - Andererseits fällt massives "Aufhübschen" eines Lebenslaufs (an sehr vielen Stellen als sozusagen roter Faden) oder eine - an manchen Unis eidesstattliche - Versicherung "nicht abgekupfert zu haben" unzutreffend abzugeben (kleine, offenbar versehentliche Fehler werden nicht berücksichtigt) in den Bereich der Chrakter- bzw. Persönlichkeitsfrage. Manchem mag der Punkt unerheblich sein, mir nicht.

Vielleicht können wir uns dahingegend einigen, dass sie dahingehen "die andere Seite" auch ein wenig verstehen können?

In Bezug auf Dieter Bohlen sind wir uns einig.

@ 18:51 Möbius - nach 16 Jahren Merkel

„ Berlin braucht mal wieder ein paar Jahre „frische Luft“, genauso wie der Bund, wo die CDU eigentlich noch - meiner Meinung nach - ein viel zu hohes Ansehen genießt nach 16 Jahren Regierung. So toll war das alles schließlich nicht.“

Richtig. Nach 16 Jahren Merkel wäre es mal wieder Zeit für einen Wechsel, hin zu konservativ liberaler Politik. Meinetwegen mit einem Hauch grün dabei.

Aber was Berlin betrifft bin ich ganz ihrer Meinung: „ Die CDU hat Berlin meistens gut getan“…

19:11, derdickewisser

>>Auch wenn einige hier
die gerne zu bagatellisieren versuchen: nein, in einer Doktorarbeit betrogen zu haben ist kein Kavaliersdelikt. Und nein, man ist kein gutes Vorbild für die Gesellschaft und insbesondere für die Jungen. Und: ja, es ist skandalös, dass derlei inzwischen kein Problem dafür darstellt, Spitzenkandidatin einer Volkspartei zu sein.<<

Sie hat nicht betrogen, sondern schlampig gearbeitet.

Betrug setzt Vorsatz voraus.

15:35, falsa demonstratio

>>Am 24. September 2021 um 15:01 von rareri
Zitat: Berlin ist eine SPD-Hochburg. Da kann auftreten, wer will. Der SPD-Spitzenkandidat gewinnt immer.

Was ist mit Richard von Weizsäcker und zweimal Eberhard Diepken?<<

Ich möchte hinzufügen, daß Eberhard Diepgen insgesamt 16 Jahre Regierender Bürgermeister von Berlin war. Von 1984, im Anschluss an Richard von Weizsäcker, bis 1989, und dann noch mal von 1990 bis 2001.

@ passtscho

" Herr Kühnert will RGR über eine Mitgliederbefragung durchsetzen"

Eine Mitgliederbefragung ist ein ziemlich demokratisches Mittel. Finde ich gut. Dafür, für die Mitgestaltung, ist man ja auch in einer Partei. Und nicht zum Abnicken und Schlucken!

14:51, DB_EMD

>>Wunsch und Wirklichkeit driftet insbesondere bei den Linken weit auseinander. Viele Ideen sind nicht im Einklang mit unserer Verfassung.<<

Welche Ideen meinen Sie?

Am 24. September 2021 um 19:05 von Barbarossa 2

18:02 von weingasi1

Hatten sie bei Karl-Theodor zu Guttenberg die gleiche Einstellung?
__
Ich hielt Herrn zu Guttenberg für einen talentierten aufstrebenden Politiker ( im Gegensatz zu anderen habe ich keine grundsätzlichen Vorbehalte gegen Menschen aus adeligen oder grossbürgerlichen Familien). Ob Sie als Menschen etwas "wert" sind, ist davon ganz unabhängig.
Und ja, mir tat es leid, dass er sich durch diese Schwindeleien/Betrügereien eine wahrscheinliche Zukunft in der gestaltenden Politik selbst verstellt hat. Hätte er sein falsches Verhalten sofort und ohne wenn und aber zugegeben, hätte es seiner Karriere vllt nicht das Total-Aus beschert, so wie er es gehandhabt hat, war er nicht mehr zu halten, auch wenn es dumm und deshalb schade war. Ja, bei Herrn zu Guttenberg schien es mir trotz allem verwerflicher, eben WEIL er qua Geburt eigentlich schon soviele Vorteile hatte, das hätte es dieses Betrugs nicht bedurft.

@ Anna-Elisabeth

Grüne und SPD werden sich bei den Steuern nicht mit der FDP einigen können.

Wieso nicht? Die Steuern werden nicht erhöht. Die Einigung ist nicht allzu schwierig.


Sicher ist bei der Konstellation nur, dass sich Unmengen an Wählern verschaukelt fühlen werden.

Nein, SPD, Grüne und FDP sind die ehrliche Koalition der Mitte. Das werden sogar einige Unionswähler gut finden.

@ Sparer

Wie bitte ? RRG wollte in Berlin eine „Pflicht zur Dach- und Fassadenbegrünung“ einführen ?

Ja, das wäre toll. Bei uns herrscht viel zu viel Grau.

Ehrlich und authentisch

@ derdickewisser:
Auch wenn einige hier die gerne zu bagatellisieren versuchen: nein, in einer Doktorarbeit betrogen zu haben ist kein Kavaliersdelikt.

Frau Giffey hat sicherlich Fehler gemacht, aber betrogen hat sie definitiv nicht.

Am 24. September 2021 um 19:48 von Gytha

Nicht dass ich für eine Pflicht im eigentlichen Sinne wäre, aber googeln Sie mal ‚Grüne Städte‘ und gehen auf Bilder. Da wüsste ich aber genau, wo ich lieber wohnen wollen würde. Visionen in diese Richtung haben wir viel zu wenig und Förderung sowieso.
__
Genau das ist der Unterschied. Ich kenne solche Bilder, habe kürzlich in der "Zeit"(?) einen Bericht darüber gelesen und im Netz Bilder gesehen. Gefällt mir auch. Das kann man aber doch nicht einfach zur Pflicht machen. Man kann das Interesse wecken, man kann solche Dinge fördern usw. Aber sowas verpflichtend zu beschliessen, ist ein Unding. Von den Kosten, selbst wenn es gefördert würde, mal ganz abgesehen, sowas muss auch gepflegt und "gewartet" werden. Alles zulasten des Eigentümers ?
Das ist das, was den Bürger ärgert, anstatt ihn zu begeistern und zu interessieren. Alles, was man aufoktroyiert bekommt, dagegen lehnt man sich auf und wehrt sich schon rein intuitiv.

Am 24. September 2021 um 19:54 von Anna-Elisabeth

Grüne und SPD werden sich bei den Steuern nicht mit der FDP einigen können. Sicher ist bei der Konstellation nur, dass sich Unmengen an Wählern verschaukelt fühlen werden.
__
Naja, die Wähler, die auf eine Ampel oder erneute Groko spekuliert haben, dürften sich verschaukelt fühlen, wenn die SPD doch mit den Linken koaliert. Dann wird sie vermutlich, nach dem Höhenflug, der zum grossen Teil der Schwäche Laschets zuzuschreiben ist, bald wieder zurecht gestutzt werden. Auch wenn das hier aufgrund der besonderen Präsenz manchmal anders erscheint, nach allem, was man hört und liest, will die Mehrheit der Bürger eben keine Beteiligung der Linken.

@ Bernd Kevesligeti

SPD-Wahlkampf in Berlin: Konservativ und erfolgreich ? Da steht die Frage, was "erfolgreich" bedeutet. Die Spitzenkandidatin hat sich gegen das Volksbegehren zur Deutschen Wohnen am Sonntag ausgesprochen.

Auch die meisten Mieter sind dagegen.

Vorsatz ?

"Sie hat nicht betrogen, sondern schlampig gearbeitet.
Betrug setzt Vorsatz voraus."

Wer bei einer wissenschaftlichen Arbeit plagiatiert, begeht das m.E. immer vorsätzlich!
Andernfalls sollte er/sie die Finger von einer Dissertation lassen.

@ covid-strategie

Nach 16 Jahren Merkel wäre es mal wieder Zeit für einen Wechsel, hin zu konservativ liberaler Politik. Meinetwegen mit einem Hauch grün dabei.

Die Union wird etwa ein Viertel ihrer Wähler*innen einbüßen innerhalb von 4 Jahren. Warum um alles in der Welt sollten die Grünen mit der Union koalieren? Dafür gibt es doch gar keinen Grund. Die Bevölkerung will doch längst einen Machtwechsel ohne Union.

@ covid-strategie

Aber was Berlin betrifft bin ich ganz ihrer Meinung: „ Die CDU hat Berlin meistens gut getan“…

Aber nicht so gut wie SPD oder Grüne.

Am 24. September 2021 um 18:35 von klug und weise

Ausserdem, kann für Rot-Grün r-g-r und auch für die Wirtschaft keine so riesige Katastrophe sein, wenn allein schon lange Koalitionsstreitigkeiten für die Unternehmen noch schlimmer als r-g-r sind (weil die Unternehmen dann nicht wissen, wie sie sich darauf einstellen sollen,
jedenfalls laut Tenhagen, Chefredakteur finanztip, Phönix, 15.9.2021 )
__
Das ist doch ganz klar, wenn das über Wochen und Monate eine Hängepartie gibt, dann weiss der Unternehmer lange nicht, was er machen soll. Soll er bleiben (ohne massive grün/linke Beteiligung) oder soll er woanders seine Zelte aufschlagen, bei RRG.

@Antonio Pedron 21:13

"Nein, SPD, Grüne und FDP sind die ehrliche Koalition der Mitte."

Das mit der Mitte mag ja noch sein, aber die FDP hat sich in der letzten Zeit so marktradikal aufgestellt, dass mit ihr keine progressive Politik machbar ist.
Progressiv in dem Sinne, dass man versucht, die größten Krisen der Menschheitsgeschichte (Klimakrise und Artensterben) AKTIV anzugehen.
Die FDP besteht auf Passivität und nennt das "der Markt macht das schon irgendwie". Das wird aber mit den Grünen nicht möglich sein.

@20:18 von R. B.@ 18:03 von Opa Klaus

//"Das ganze Gelaber wegen Doktorarbeit, oder Lebenslauf oder falsches Lachen zum falschen Zeitpunkt ist für mich so ermüdend wie Dieter Bohlen"

---

Ich kann Sie da gut verstehen. - Andererseits fällt massives "Aufhübschen" eines Lebenslaufs (an sehr vielen Stellen als sozusagen roter Faden) oder eine - an manchen Unis eidesstattliche - Versicherung "nicht abgekupfert zu haben" unzutreffend abzugeben (kleine, offenbar versehentliche Fehler werden nicht berücksichtigt) in den Bereich der Chrakter- bzw. Persönlichkeitsfrage. Manchem mag der Punkt unerheblich sein, mir nicht.//

Belanglos sicher nicht. Wichtiger ist aber aus meiner Sicht, wie offen jemand mit seinem Fehlverhalten umgeht.
Aus einem Fehlverhalten, das weit zurückliegt, auf den Charakter eines Menschen zu schließen, finde ich problematisch. Das kommt letztlich einem "lebenslänglich" gleich. Vor allem dann, wenn das hier und heute keine Rolle bei der Beurteilung mehr spielt.

@weingasi1 21:21

"Das ist das, was den Bürger ärgert, anstatt ihn zu begeistern und zu interessieren. Alles, was man aufoktroyiert bekommt, dagegen lehnt man sich auf und wehrt sich schon rein intuitiv."

Das Problem im Moment ist aber, dass wir durch unvorstellbare Bräsigkeit und Schlafmützigkeit 16 Jahre komplett verpennt haben.
Und jetzt sind wir plötzlich an einem Punkt, wo es leider sehr schnell gehen muss, wenn unsere Städte im Sommer nicht mehr oder weniger unbewohnbar werden sollen.

Frau Merkel hat nicht ein einziges Mal versucht, jemanden für irgendwas zu begeistern. Und jetzt ist dafür so gut wie keine Zeit mehr.

Das soll nicht heißen, dass man es nicht trotzdem machen müsste.
Aber nur aufs Begeistern zu setzen wird definitiv nicht reichen.

Eben

@weingasi1:"nach allem, was man hört und liest, will die Mehrheit der Bürger eben keine Beteiligung der Linken."

Eben, in den letzten Wochen wird auf allen Kanälen mächtig dafür gearbeitet, dass alles so bleibt wie es ist.
Igitt, die bösen Linken, wollen doch tatsächlich raus aus der NATO. Jedenfalls hätte uns das den Afghanistan Einsatz erspart. Man sollte sich nicht künstlich über diesen Einsatz aufregen, sondern besser schweigen und nachdenken, wofür dieser Militarismus führt und unsere großen Parteien wollen noch mehr Geld dareinpumpen...

20:28, covid-strategie @ 18:51 Möbius

>>Aber was Berlin betrifft bin ich ganz ihrer Meinung: „ Die CDU hat Berlin meistens gut getan“…<<

Ja, der Bankenskandal war genau das, was Berlin brauchte.

@21:28 von weingasi1

//Naja, die Wähler, die auf eine Ampel oder erneute Groko spekuliert haben, dürften sich verschaukelt fühlen, wenn die SPD doch mit den Linken koaliert.//

Nun, wer beim Wählen spekuliert, sollte sich bewusst sein, dass man sich eben auch verspekulieren kann. Anders ist es, wenn man eine Partei wählt, weil einem bestimmte Punkte im Wahlprogramm besonders wichtig ist. Wenn von diesen Punkten praktisch nichts umgesetzt werden kann, darf man aus meiner Sicht durchaus 'Frust schieben'.

@19:48 von Gytha

>> Nicht dass ich für eine Pflicht im eigentlichen Sinne wäre, aber googeln Sie mal ‚Grüne Städte‘ und gehen auf Bilder. Da wüsste ich aber genau, wo ich lieber wohnen wollen würde.<<

Ich begrüne auch gerne alles mögliche, vor dem Haus, im Garten, in den Räumen etc.
Mein Dach bleibt aber ohne Baum, Gras oder Ähnliches, und an meine Fassade lasse ich nichts außer Regenwasser. Früher hat man das gerne gemacht, zB Efeu oder Wein an der Fassade ranken zu lassen, mit entsprechend verheerenden Folgen für den Putz. Deshalb ist es wohl etwas aus der Mode gekommen.
Kann jeder gerne für sich machen, aber eine Pflicht finde ich deshalb Unsinn.

es ist so

frau giffey ist die beste für berlin

Darstellung: