Kommentare

Eigenverantwortung

Ich befürchte, dass das hier ewig so weitergeht. Die umliegenden Länder kehren zur Normalität zurück und hier geht es weiter mit den Einschränkungen für Alle.

Legende vom Impfen als Allheilmittel.

Es müsste klar vermittelt werden, dass auch Geimpfte noch ansteckend sind. Dass sie auch "aufpassen" müssen.

Am 18. September 2021 um 21:43 von Supafri

Kann man so sehen. Aber irgendwann muss auch Deutschland zur Normalität zurück, grade wenn alle Länder um uns herum keine Einschränkungen mehr haben. Ich hoffe das bald Vernunft einkehrt. Nicht verzagen, das wird schon. Es kann nicht mehr lange dauern.

Bock zum Gärtner gemacht

Kassenärztechef Gassen hat offenbar keine Probleme mit sterbenden Patienten? Macht wirtschaftlich evtl. sogar Sinn. Je mehr erkranken, um so mehr verdienen die Kassen-Ärzte?

Auf der anderen Seite gewinnt man den Eindruck, mit Gassen wurde (wieder einmal) ein Bock zum Gärtner gemacht. Wie stehts denn hier mit der ärztlichen Ethik? Der hippokratische Eid verpflichtete einst den Arzt dazu, „keinem Patienten zu schaden“.
Gassen - nicht die einzige Fehlbesetzung, die wir in der Pandemie registrieren durften.
Ein Gesundheitsminister, der Wahlparties während des Lockdowns feiert. Ein Kanzlerkandidat, der im Zuge des Wahlkampfs das Aus für Lockdowns verspricht, dabei ist die Pandemie weder vorbei, noch sind genügend Deutsche geimpft. CDU/CSU Politiker, die sich grosszügige Prämien für verspätete Maskenbeschaffungen zuschustern.
Diese Pandemie ist geradezu ein Springquell der Information, wenn es darum geht, Egomanen, Unfähige und Undemokraten in flagranti zu ertappen.

Trotz Impfung keine Normalität

Ich habe mich impfen lassen, in der Hoffnung wieder ein normales Leben führen zu können. Noch mal werde ich es nicht wieder tun, denn ich sehe keinen Sinn darin, mir diese Suppe jedes Jahr spritzen zu lassen. Es macht eh keinen Unterschied. Die Schutzmaßnahmen greifen weiterhin so tief in mein Leben ein, auch muß ich weiterhin überall einen Lappen im Gesicht haben.
Ergo, wozu noch mal impfen lassen ? Das Risiko zu erkranken ist "dank" der Einschränkungen gleich bleibend. Und ändern tut sich eh nichts. Wer Normalität will, muß nach England oder Dänemark fahren.

Auf der Zunge

Das muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen. Die Politik erwägt einen(!) Tag, an dem das Volk frei sein darf.

Erfreuliche Toene

Es wird langsam Zeit, dass man sich wieder an die Realitaet ankoppelt.

@21:43 von Supafri

//Eigenverantwortung
Ich befürchte, dass das hier ewig so weitergeht. Die umliegenden Länder kehren zur Normalität zurück und hier geht es weiter mit den Einschränkungen für Alle.//

Aus meiner Sicht ist Vorsicht immer noch angebracht. Gegen schrittweise Lockerungen spricht sicher nichts. Aber ausgerechnet zu Herbstbeginn (Grippesaison) auf alle Maßnahmen gleichzeitig zu verzichten, halte ich für sehr gewagt.
(Allerdings würde mich schon interessieren, ob man an Influenza und COVID-19 gleichzeitig erkranken kann.)

Wie es um die Eigenverantwortung in diesem Land bestellt ist, konnten wir ja schon beobachten. Darauf würde ich nicht setzen.

Gestern kam ich bei einem Block House vorbei und konnte nicht widerstehen, habe einen Steakteller zum mitnehmen bestellt. Ich habe gefragt, wie es läuft. Die Antwort: Mit 3G wie vor Corona. Man ist sich aber sicher, dass es mit 2G deutlich schlechter aussähe, weil immer noch viele Gäste mit einem Testergebnis kämen.

Finde den Vorschlag richtig

Ich bin für den Vorschlag von Herrn Gassen. Andere Länder haben doch schon vorgemacht das es geht. Was die Impfquote angeht, wurde auch schon festgestellt, daß diese höher ist als offiziell angegeben, da viele Impfungen z.B. durch Betriebsärzte gar nicht gemeldet wurden. Wenn man dann noch die Genesenen dazu zählt, ist man wahrscheinlich schon näher an der Herdenimmunität als angenommen. Außerdem wie lange will man denn noch Rücksicht auf die Impfverweigerer nehmen? Die gehen doch bewusst das Risiko einer Erkrankung ein und was Kinder angeht, weiß man jetzt schon lange das die ein sehr geringes Risiko für Komplikationen haben (wahrscheinlich nicht mal höher als bei einer Grippe).
Allmählich sollte mal Schluss mit der Panikmache sein, denn ansonsten wird es nie mehr "normal", denn dann kommen die Mutationen XYZ und die 5.,6.,7. usw. Welle weswegen man nicht zum "normalen Leben" zurückkehren kann. Es darf doch jeder weiter Maske tragen etc. ,aber bitte freiwillig und nicht aus Zwang.

@21:53 von Schweriner1965

//Nicht verzagen, das wird schon. Es kann nicht mehr lange dauern.//

Ganz sicher sogar. Aber wie ich eben schon schrieb: Alles Schritt für Schritt.

P.S.: Zurück aus dem wohlverdienten Urlaub? Und war es auch nicht zu heiß?

Der Mann hat keine Ahnung,

vor allem keine Ahnung, was Freiheit heißt. Freiheit heißt nicht, tun und lassen zu können was man will. Freiheit heißt Verantwortung tragen zu können. Jetzt alle Vorsicht in den Wind zu schlagen und die weiteren Maßnahmen nur vom Kalender abhängig zu machen ist aber das genaue Gegenteil von Verantwortung (und Kompetenz). Verantwortungsvolles Handeln hat auch nichts mit Angst zu tun, ganz im Gegenteil. Von Angst schwadronieren nur die, die zur Verantwortung und Umsicht nicht fähig sind.

Corona-Maßnahmen: "Freedom Day" statt "German Angst"?

Corona-Maßnahmen: "Freedom Day" statt "German Angst"?

Das Problem geht in meinen Augen sogar weiter! Wie viele sind am Virus gestorben und wie viele an der Impfung? Wo ist die Verhältnismäßigkeit? Diese Frage hat bisher keiner beantwortet.

.https://www.mdr.de/wissen/covid-corona-impfdurchbrueche-sind-selten-100.html
.https://www.aerztezeitung.de/Nachrichten/Heidelberger-Chef-Pathologe-fordert-mehr-Obduktionen-von-Geimpften-421725.html

Ausgerechnet Großbritannien als „Vorbild“?

„Die Impfkampagne in Deutschland läuft weiterhin vergleichsweise schleppend. Dennoch fordert der Chef der KBV Gassen die Aufhebung aller Corona-Beschränkungen zum 30. Oktober.
"Nach den Erfahrungen aus Großbritannien sollten wir auch den Mut haben zu machen, was auf der Insel geklappt hat", sagte er“

Die Erfahrungen eines Landes, dessen Regierung sich in ihrem Handeln offensichtlich von rein populistischen Überlegungen leiten lässt (siehe die heutige Meldung „Wie London Flüchtlinge abschrecken will“) zum Maßstab des eigenen machen? Angesichts der völlig unabsehbaren zukünftigen Entwicklungen mehr als nur fragwürdig.

„Gassen betonte, das Datum gebe jedem, der wolle, genug Zeit, sich noch impfen zu lassen. "Meine Wette: Dann sind wir Ende Oktober bei einer Impfquote von 70% (…), weil sehr viele Menschen das Angebot dann doch schleunigst annehmen werden"

Warum sollten die, bei der Aussicht auf die (nach Herrn Gassens Vorstellung offenbar bedingungslose) Aufhebung aller Einschränkungen?

Wer sich impfen wollte hatte genug Gelegenheit

Es wird nun Zeit zur Realität mit Virus zu kommen. Wer sich nicht impfen lassen wollte wird sich infizieren. So hat es z. B. auch der Virologe Drosten gesagt. Na und jeder hatte die Wahl.
Wer jetzt irgendwas von Herdenimunität antworten möchte, der sollte mal in Google die Stichworte Virologe und Herdenimunität eingeben. Davon reden nur noch Politiker im Wahlkampf. Aufheben aller Maßnahmen wenn alle ein Impfangebot erhalten haben. Im Frühjahr haben das auch Politiker der noch Regierenden (z. B. Mass, Braun …) so gesagt. Und jetzt will plötzlich keiner mehr was davon wissen?

Am 18. September 2021 um 22:16 von Anna-Elisabeth

Danke der Nachfrage. Es war wunderschön in "meinem" kretischen Bergdorf und es war angenehm und nicht zu heiß. Um auf das Thema Corona zurückzukommen. Im Hotel gab es strenge Vorschriften und die Einhaltung der Vorschriften wurden immer kontrolliert. Die Ausgangssperre von 1 bis 6 Uhr hat mich nicht berührt, da schlafe ich. Außerhalb des Hotels war es wie vor Corona. Aber die Leute haben sich automatisch rücksichtsvoll verhalten. Übrigens gibt es dort genau wie hier durchaus sehr merkwürdige und nicht nachvollziehbare Maßnahmen.

Diese “German Angst “ ist nur

Diese “German Angst “ ist nur noch lächerlich. Die 4. Welle zieht sich seit 2 Wochen zurück, trotzdem wird von manchen Experten weiterhin Angst gesät und mit einem fulminanten Anstieg der Infektionen gedroht. Dabei sind die Inzidenzen sowie das r am kontinuierlichen Sinken.
Eine “Notlage nationaler Tragweite “ ist nicht mehr angezeigt. D sollte endlich wieder zur Normalität zurück kehren und wer sich freiwillig schützen will, soll das bitte tun, wo immer er/sie es für notwendig erachtet. Aber die Verantwortung sollte komplett an die Bürger zurück gegeben werden. Allerdings finde ich es wünschenswert, wenn weiterhin niedrigschwellige Impfangebote laufen, um die Impfquote noch zu steigern.

German Gründlichkeit

Alles siebzehn mal diskutieren.. Ende unklar.
Einfach mal laufen lassen. Ich bin gerade in Griechenland. Formal scheint es eine Maskenpflicht zu geben. Die Hälfte hält sich dran. So what. In Deutschland wär das undenkbar. Die Blockwarte und Volkserzieher würden das nie zulassen. Ich habe kein Mitleid mit Impfskeptikern..

@22:23 von laurisch._karsten

"https://www.aerztezeitung.de/Nachrichten/Heidelberger-Chef-Pathologe-fordert-mehr-Obduktionen-von-Geimpften-421725.html"

Kann der Pathologe ja gerne fordern, aber noch kann man dem selbst (mittels Patientenverfügung) widersprechen, oder die Angehörigen können es tun. Ausnahme: Unnatürliche Todesursache kann anders nicht ausgeschlossen werden.

Richtig so

"Es gebe eine "German Angst", und man sei "wohl viel zu lange einer Kontrollillusion aufgesessen."

Da bin ich bei ihm!
Risikogruppe und wer das möchte ist geimpft, jeden steht frei ob er Maske trägt und wie er Umgang pflegt. Wer Panik schiebt möge bitte sein Online-Leben weiterführen!
Ein Restrisiko bleibt im Leben immer.
Ich bin im ÖPNV tätig, kann mich somit Kontakten nicht entziehen. Ich begegne dem Virus mit Respekt, lasse aber mein Leben nicht von ihm steuern.

Clara Berger meint

Ich bin auch für den Freedom Day mit Aufhebung aller Beschränkungen, aber bitte nur bei mindestens 80% Impfquote. Das wäre ein guter Anreiz für die Impfskeptiker.

"Dort ist das Gesundheitssystem nicht kollabiert"

Ich frage mich, ob diese Argumentation an Zynismus überhaupt noch zu überbieten ist. Dürfen denn Raser, die in Innenstädten Autorennen veranstalten wollen, das demnächst im Namen der Freiheit auch tun, wenn sie sich nur vorher vergewissern, dass auf der Intensivstation noch genug Betten frei sind? Krebs erregende Substanzen in Lebensmitteln, kein Problem mehr solange die Onkologie noch freie Kapazitäten hat? Und Stickoxide in Dieselabgasen, wen stört es, es gibt doch genug Luftkurorte die schließlich auch von irgendwas leben wollen? Mir fehlen die Worte!

Impfen ist unsere einzige Chance

@ krittkritt
Legende vom Impfen als Allheilmittel. Es müsste klar vermittelt werden, dass auch Geimpfte noch ansteckend sind. Dass sie auch "aufpassen" müssen.

Das wird doch klar vermittelt.
Das ist genau wie mit jeder Infektion. Wenn sich jeden Tag 10.000 Ungeimpfte mit Diphtherie anstecken würden, wäre es auch für die Geimpften ein großes Risiko.

Wären alle gegen Corona geimpft, würde die Inzidenz sehr rasch praktisch auf Null sinken.

@22:31 von Schweriner1965

//Im Hotel gab es strenge Vorschriften und die Einhaltung der Vorschriften wurden immer kontrolliert. Die Ausgangssperre von 1 bis 6 Uhr hat mich nicht berührt, da schlafe ich. Außerhalb des Hotels war es wie vor Corona. Aber die Leute haben sich automatisch rücksichtsvoll verhalten.//

Danke für den kleinen Einblick.
Unter solchen Bedingungen kann man sich ja sicher fühlen.

//Übrigens gibt es dort genau wie hier durchaus sehr merkwürdige und nicht nachvollziehbare Maßnahmen.//

Selbst das finde ich noch beruhigend. Ich meine, dass nicht nur wir hier in Deutschland auf krude Ideen kommen :-).

Am 18. September 2021 um 22:27 von BitteHirnEinschalten

......... Im Frühjahr haben das auch Politiker der noch Regierenden (z. B. Mass, Braun …) so gesagt. Und jetzt will plötzlich keiner mehr was davon wissen?.........

Wie sagte schon Konrad Adenauer, was interessiert mich.......

@Am 18. September 2021 um 22:15 von Dany39 „Andere Länder haben

Warum muss ich bei diesem Satz spontan an Lemminge denke? „Alle laufen in die Richtung, dann laufe ich mal mit. OK, da ist zwar Wasser – ziemlich viel Wasser sogar – aber das muss ja irgendwann mal aufhören.“ Kommt mir jetzt nicht besonders klug vor.

„Was die Impfquote angeht, wurde auch schon festgestellt, daß diese höher ist als offiziell angegeben ...“

Wenn die Impfquote hoch genug ist, warum steigen dann die Infektionszahlen?

Wenn man glaubt man könnte frei

wie ein Vogel fliegen, gibt es 2 Möglichkeiten es zu versuchen.
Vom Boden oder vom Hochhausdach starten.
Herr Gassen klingt sehr überzeugt.

@ BitteHirnEinschalten

Aufheben aller Maßnahmen wenn alle ein Impfangebot erhalten haben.

Das ist inhuman und eine unheimliche Gefährdung der Risikopatienten, die nicht geimpft werden können und sogar der geimpften Risikopatienten. Wir müssen die Inzidenz unten halten.

Auf unseren Intensivstationen befinden sich etwa 90% Ungeimpfte (da könnte man noch sagen, selbst schuld). Aber auch 10% Geimpfte. Und die haben praktisch alle schwere Vorerkrankungen.

Gesunde Geimpfte haben praktisch kein Erkrankungsrisiko.

@ 22:25 von Nettie

„Warum sollten die, bei der Aussicht auf die (nach Herrn Gassens Vorstellung offenbar bedingungslose) Aufhebung aller Einschränkungen?“ sich impfen lassen… wollten Sie vermutlich schreiben. Und wenn nicht? Die aktuelle Aktionswoche fürs Impfen hat es ja wohl auch nicht gebracht. Was soll das? Der Herr Gassen hat recht. Alles aufheben und die Ungeimpften werden merken ob sie ohne Impfung zurecht kommen.

<em>22:06 von Toni B.

«Das muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen.
Die Politik erwägt einen (!) Tag, an dem das Volk frei sein darf.»

Da muss man mal nachdenken vor dem Rumjammern, und man merkt, dass es nicht um einen "Freedom Day" am 30.10. geht, sondern um ab dem 30.10. dann folgend danach, und nicht am 31.10. schon wieder alles rückgängig gemacht.

Da mag man wieder seinen Augen und Ohren nicht trauen

Wieder einmal äußert sich Herr Gassen mit seiner persönlichen Meinung als angebliches Sprachrohr von uns Kassenärzten. Und wieder auf krude Weise, entbehrend jeder Logik. Man fragt sich wirklich, wessen Sprachrohr er wirklich ist..
Hätte er vorgeschlagen, dass das Erreichen einer bestimmten Impfrate in der Bevölkerung zur Öffnung führen könnte, wäre das ja noch sinnvoll gewesen…
Und dann wieder die Äußerung, man sei in Deutschland übervorsichtig! Vielleicht sollte auch mal darauf geblickt werden, wieviele Länder es erheblich strenger gehandhabt haben. In Spanien, wie man ja weiß, herrschte eine echte Ausgangssperre, in der in der Regel nicht mal die Wohnung verlassen werden durfte- schon vergessen?
Bravo rOltO und Nico Walter, Sie haben genau Recht!

@ laurisch._karsten

Das Problem geht in meinen Augen sogar weiter! Wie viele sind am Virus gestorben und wie viele an der Impfung?

Am Virus stirbt man nicht, höchstens an den Folgen. Das Immunsystem kann in vielen Fällen andere Krankheitskeime, die ständig im Körper sind, plötzlich nicht mehr unter Kontrolle halten, weil Covid das Immunsystem aus dem Gleichgewicht bringt und schwer schädigt.

Tote durch die Impfung?
Es gibt bisher in Deutschland keinen Todesfall, in dem die Impfung nachweislich die Ursache für das Eintreten des Todes war.

@Anna-Elisabeth

Am 18. September 2021 um 22:36 von Anna-Elisabeth
@22:23 von laurisch._karsten
"https://www.aerztezeitung.de/Nachrichten/Heidelberger-Chef-Pathologe-fordert-mehr-Obduktionen-von-Geimpften-421725.html"
Kann der Pathologe ja gerne fordern, aber noch kann man dem selbst (mittels Patientenverfügung) widersprechen, oder die Angehörigen können es tun. Ausnahme: Unnatürliche Todesursache kann anders nicht ausgeschlossen werden.
.

Das ist richtig. Nur „Seltsam“ das hier nur so mal ganz so nebenbei darüber berichtet wird? Warum wurde nicht schon früher darüber so berichtet wie hier?

Ist der Wunsch der Vater des Gedankens?

Ich habe den Eindruck, die Sehnsucht nach dem Ende der Maßnahmen verschleiert den Menschen den Blick. Ich habe engen Kontakt zu sehr vielen Coronaerkrankten, dabei auch reichlich geimpfte und dann doch erkrankte. Die Studien zu Long Covid gehen bei der Anzahl weit auseinander, vorsichtige Schätzungen liegen bei 10-20%, ich befürchte aus meiner Erfahrung einen deutlich höheren Wert. Covid ist noch immer keine schlimme Grippe – auch nicht für Geimpfte! Neben dem Leid ist der volkswirtschaftliche Schaden dieser Langzeiterkrankungen enorm und wir wollen sehenden Auges noch ein paar Millionen Erkrankungen zulassen, um „das normale Leben“ zurückzubekommen? Bei allem Verständnis für die Sehnsucht halte ich das für unsozialen Zynismus. Tatsächlich in den Fokus muss endlich die Suche nach einem Medikament. Impfen hat vermutlich vor einer schlimmen Katastrophe geschützt, aber ohne Medikamente nützt dies alles nichts. Bis dahin werden wir immer wieder Einschränkungen hinnehmen müssen.

@Clara Berger

"Tote durch die Impfung?
Es gibt bisher in Deutschland keinen Todesfall, in dem die Impfung nachweislich die Ursache für das Eintreten des Todes war."

.

Sind Sie sich da so sicher? Tatsache ist das der Patologe in Heidelberg fordert das zu untersuchen!

@ krittkritt

Es müsste klar vermittelt werden, dass auch Geimpfte noch ansteckend sind. Dass sie auch "aufpassen" müssen.

Die Wahrscheinlichkeit für einen gesunden Menschen mittleren Alters nach vollständiger Impfung schwer an Covid zu erkranken, ist äußerst gering. Solche Menschen findet man auf den Intensivstationen weniger als einen von tausend.

Dass bei einem Geimpften auf der Nasenschleimhaut mal ein Corona-Virus nachweisbar ist, das kann vorkommen, denn dagegen kann die Impfung ja nichts tun.

@ Toni B.

Das muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen. Die Politik erwägt einen (!) Tag, an dem das Volk frei sein darf.

Diese große Freiheit ist wohl eher die große Dummheit.

@ 22:43 von Clara Berge

„Wären alle gegen Corona geimpft, würde die Inzidenz sehr rasch praktisch auf Null sinken.“
Wie kommen Sie denn darauf. Das ist wird Ihnen kein Virologe so unterschreiben. Impfung schützt die meisten vor einem schweren Verlauf - nicht alle. Aber durch Impfung lässt sich dieses Virus nicht besiegen. Kommen Sie an in der neuen Realität mit Coronavirus.

@Clara Berger

"Das ist inhuman und eine unheimliche Gefährdung der Risikopatienten, die nicht geimpft werden können und sogar der geimpften Risikopatienten."

In Schweden funktioniert das human und schon lange

@ BitteHirnEinschalten

Wer sich impfen wollte hatte genug Gelegenheit

Und die Kinder? Sollen wir die Infektion da ungebremst durchrauschen lassen? Und was, wenn das Post-Covid-Syndrom erst Monate oder Jahre später eintritt? Ich kenne zwei Kinder in der Nachbarschaft, die haben durch eine fast symptomlose Covid-Infektion ihre körperliche Leistungsfähigkeit gänzlich eingebüßt. Das eine Kind war seit Dezember nicht mehr in der Schule.

Grünen-Experte nennt Vorschlag "zynisch"

Auch auf die Gefahr als zynisch zu gelten, so denke ich der inflationär verwendete Zynismus-Vorwurf ist an Zynismus kaum zu überbieten.

@ 22:51 von Clara Berger

„Das ist inhuman“
Ja klar das Virus ist inhuman. Aber das wird das Virus nicht stören. Es wird sich auch von geimpften, die natürlich völlig symptomlos ohne schlechtes Gewissen auf Risikopatienten übertragen. Dazu braucht es nicht den bösen gewissenlosen Ungeimpften. Im Mai hat Drosten in seinem Podcast schon festgestellt: „Eine Entscheidung gegen die Impfung ist eine Entscheidung für die Infektion“ ja das mag inhuman sein. Ist aber nicht von mir sondern von einem der anerkanntesten Experten auf diesem Gebiet.

@ Alex Wagner

" Das Risiko zu erkranken ist "dank" der Einschränkungen gleich bleibend. "

Das Risiko sich geimpft zu infizieren ist deutlich geringer als ungeimpft. Noch viel geringer ist das Risiko Geimpfter ernsthaft zu erkranken. Dafür lasse ich mich gern impfen. Dazu kommt: Die dritte Dosis nach 6-12 Monaten wird ca. 3 Jahre einen shr guten Schutz bieten. Muss also nicht jährlich sein.

Die Impfung hat in Summe (statistisch summierter Kosten/Nutzen Faktor) nur Vorteile. Ich verstehe bis heute nicht, was man gegen die Impfung haben kann (außer den wenigen Fällen, bei denen eine Impfung aus med. Gründen contraindiziert ist). Eine impfung ist das beste Training für das immunsystem - erheblich besser und effektiver als Erkrankungen!

Man braucht nach wie vor

angemessene staatliche Massnahmen um die Leute zu schuetzen, auch die, die das momentan nicht einsehen.

Herr Gassen benötigt wahrscheinlich Hilfe

Bei all den psychischen Schäden, die einige Menschen wegen Corona oder wegen der Maßnahmen erleiden mussten, ist es vielleicht auch mal an der Zeit, den Funktionären der Organisationen, die in den vorderen Reihen stehen, psychologische Hilfe zukommen zu lassen.
Herr Gassen ist eigentlich schon seit Beginn der Pamdemie in einer Richtung auffällig geworden, die ihn nicht als allerbeste Wahl für seine Funktion entlarvt hat. Und er ist nicht der einzige.

22:03 von Alex Wagner

"Trotz Impfung keine Normalität
Ich habe mich impfen lassen, in der Hoffnung wieder ein normales Leben führen zu können"

Sie koennen ein weitgehend normakes Leben fuehren. So wie ich auch. Geimpfte sing geschuetzt in dem Ramen, die die Impfung vorgibt.

Ohne Inpfung haetten sie gar keinen Schutz.

@ Anna-Elisabeth

"Allerdings würde mich schon interessieren, ob man an Influenza und COVID-19 gleichzeitig erkranken kann"

Kann man. Die Viren sind recht unterschiedlich. Die Immunreaktion auf SARS CoV2 wirkt sich auf Influenza-Viren nicht primär aus.

Und ich bin auch gegen eine zu deutlich Lockerung, v.a. auch da Kinder bis 12 Jahren sich noch nict durch eine Impfung schützen können. Deren Risiko einer schweren Erkrankung oder long Covid (unklare Datenlage) ist zwar signifikant niedriger als bei Älteren, aber es ist vorhanden. Auch führt der Nichtschutz dieser Altersklasse zu psychischen Schäden (Angst des Nichtschutzes, Angst vor Infektion).

@ 23:00 von Clara Berger

Liebe Clara , diese Aussage: „ Es gibt bisher in Deutschland keinen Todesfall, in dem die Impfung nachweislich die Ursache für das Eintreten des Todes war. “
Ist zumindest irreführend. Oder wie habe ich diesen Artikel zu bewerten: https://www.tagesschau.de/investigativ/panorama/impfungen-todesfaelle-10...

@ Alex Wagner

Trotz Impfung keine Normalität
Ich habe mich impfen lassen, in der Hoffnung wieder ein normales Leben führen zu können. Noch mal werde ich es nicht wieder tun, denn ich sehe keinen Sinn darin...

Geimpft oder genesen. Langfristig wird es nur diese beiden Möglichkeiten geben.
Ich finde Sie haben sich richtig entschieden und Ihre Frustration macht mich betroffen. Ich hoffe, das gibt auch allen Ungeimpften zu denken und führt zu einem Bewusstseinswandel. Mit der Impfquote von Dänemark konnten wir auch jetzt öffnen. Da fehlt es uns aber noch an der nötigen Vernunft.

Herr Gassen spricht hier als Privatmann

... und nicht im Namen von uns Kassenärzten, auch wenn er denen vorsteht - er hat sich schonmal mit schlimmen Thesen zum Sprecher der "deutschen Ärzteschaft" aufgeschwungen und hat zu Recht von Dutzenden Fachgesellschaften Contra bekommen.
Also: hier spricht nicht die Stimme der Ärzteschaft - sondern es handelt sich um eine faktenfreie Einzelmeinung.

Druck Druck Druck

Unsere Politiker brauchen Druck ohne Ende. Nur wenn der Druck auf die Politiker ein Ausmaß annimmt, das die Politiker nicht mehr übersehen können hatte der Druck die richtige Dimension.

@ Dany39

Ich bin für den Vorschlag von Herrn Gassen. Andere Länder haben doch schon vorgemacht das es geht.

Welche denn? Bisher gibt es erst Ankündigungen


Was die Impfquote angeht, wurde auch schon festgestellt, daß diese höher ist als offiziell angegeben, da viele Impfungen z.B. durch Betriebsärzte gar nicht gemeldet wurden.

Betriebsärzte müssen genau wie alle anderen Ärzte jede Impfung melden. Wo sollen die Impfdosen denn hergekommen sein?

Am 18. September 2021 um 22:44 von Anna-Elisabeth

......Selbst das finde ich noch beruhigend. Ich meine, dass nicht nur wir hier in Deutschland auf krude Ideen kommen :-)........

Zum Beispiel die Taverne vor dem Hotel, Musik aus der Anlage verboten, TV erlaubt, also MTV mit englischer Musik. Im Hotel Musik aus der Anlage erlaubt, da gab es also auch griechische Musik. Fussball schauen in der Taverne erlaubt, da TV. Beim Frühstück für jeden Gang neue Einweg-Plastikhandschuhe. 2 mal zum Buffet, danach nochmal 2 Kaffee, 8 Handschuhe verbraucht. Jedes mal neuer Teller und Tasse, nicht erlaubt aus der selben Tasse nochmal zu trinken. Es wurde sehr genau kontrolliert, aber es gab keine Diskussionen von Gästen. Es ging sehr gesittet zu. Allerdings wenn ich da an den Plastikmüll denke bei Millionen von Touristen.

Impfen in der Schule

Ich finde, die Impfteams sollten in die Schulen gehen, um Kinder ab 12 zu impfen. Ab 14 geht das ja sogar ohne Zustimmung der Eltern.

German Angst oder einfach nur Vernunft?

Die einen nennen es German Angst, die anderen nennen es Vernunft.

22:48 von Nico Walter

Was hat es mit Lemmingen zu tun, wenn man sich was erst in anderen Ländern anguckt und wenn es dort funktioniert auch versucht? Lemminge folgen direkt ohne zu gucken und nachzudenken.

Was die Infektionszahlen angeht, die ist jetzt schon den 5. Tag in Folge wieder gesunken.

@22:27 von BitteHirnEinschalten

"Wer sich nicht impfen lassen wollte wird sich infizieren"

Gilt aber leider auch für diejenigen, die sich aus medizinischen Gründen nicht impfen lassen KONNTEN - wie Transplantierte, Chemo-Patienten, Immunsupprimierte usw.
Was machen die? In die Isolation? Kloster?

Karl Lauterbach

Wann wurde eigentlich Karl Lauterbach zum Chef-Virologen ernannt? Egal welchen Artikel man liest oder welcher Experte interviewt wird: Am Ende des Artikels erklärt Herr Lauterbach warum seine Position die einzig richtige ist und der interviewte Experte falsch liegt. Man kriegt langsam das Gefühl es gibt nur 2 Arten von Meinungen: Die von Herrn Lauterbach und die Falschen.

@ Clara Berger

"Am Virus stirbt man nicht, höchstens an den Folgen."

Doch. Zellen werden durch das Virus geschädigt und sterben ab bzw. werden lysiert/platzen. Eine hohe Infektionslast führt somit zu hohen Entzündungswerten und letztlich zur Sepsis und/oder Organversagen.
Etwa so funktionieren alle Virusinfektionen - der Schwerefaktor ist allerdings unterschiedlich. SARS CoV2 schädigt v.a. Gefäße.

@21:48 von krittkritt

Zitat: "Es müsste klar vermittelt werden, dass auch Geimpfte noch ansteckend sind. Dass sie auch "aufpassen" müssen."

Natürlich müssen Geimpfte 'aufpassen' bzw. sich verantwortlich verhalten. Impfen löst nicht alle Probleme. Ja, wer geimpft ist kann dennoch auch andere infizieren.

ABER: Dies ist ist mit geringerer Wahrscheinlichkeit der Fall und eben nicht 'genauso infizierend' wie Ungeimpfte. Das wird oft gerne mal so eben behauptet, als gäbe es nur ein 'entweder/oder', aber es geht um Mengen und Wahrscheinlichkeiten, um den Beitrag der Geimpften zur Epidemie einzuschätzen.

Die 'Infektiöisität' der Geimpften ist nach jetzigem Erkenntnistand in jedem Fall geringer UND ...... Geimpfte können kaum schwer erkranken. Wären - theoretisch - alle geimpft, dann wäre Corona vorbei, weil

1. zwar immer noch Infektionen stattfänden, diese aber niemanden mehr interessieren würden.
2. insgesamt weniger Ausbreitung stattfindet

DAS ist der Grund, warum Impfung eine Lösung des Problems ist.

Darstellung: