Ihre Meinung zu: RKI: Sieben-Tage-Inzidenz steigt wieder auf über 50

21. August 2021 - 10:47 Uhr

Die Infektionszahlen steigen weiter - erstmals seit Mai liegt die Sieben-Tage-Inzidenz laut RKI wieder bei über 50. Arbeitsminister Heil will erreichen, dass sich Beschäftige auch während der Arbeitszeit impfen lassen können.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
1.666665
Durchschnitt: 1.7 (6 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Sieben-Tage-Inzidenz steigt wieder auf über 50

Traurig ist, dass Impfgegner wohl erst ihre Meinung ändern, wenn sie selbst betroffen sind.

„Betroffen vor allem jüngere Menschen“

Aus dieser Bevölkerungsgruppe rekrutieren sich ja (zwangsläufig) die meisten Ungeimpften: „Von Infektionen betroffen seien vor allem jüngere Menschen, hatte es im Wochenbericht des [RKI] vom Donnerstag geheißen.
>> Die Inzidenz werde trotz der Impfungen auch im Herbst und Winter ein wichtiger Wert zur Einschätzung der anstehenden Belegung von Intensivbetten bleiben, hatten Experten kürzlich erläutert. Ab 200 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner binnen einer Woche sei wieder "eine erhebliche Belastung der Intensivstationen" mit mehr als 3000 Intensivpatienten zeitgleich zu erwarten, sofern die Impfquote nicht noch deutlich gesteigert werde“

Also müsste eigentlich jedem klar sein, was jetzt zu tun ist.

Wenn man weiß, dass

Wenn man weiß, dass infizierte Geimpfte bei der Delta-Variante genauso ansteckend sind wie infizierte Ungeimpfte sollte man wieder dazu zurück kehren, dass auch die Geimpften getestet werden müssen u. dies so oft wie möglich, d. h. auch wenn keine Symptome da sind.
Das ist in meinen Augen wichtiger wie das Impfen.

Natürlich sollte man diejenigen, die geimpft werden können, weiter impfen.
Ich fürchte aber, dass ein großer Anteil der noch Ungeimpften wegen bestehender Impfrisiken durch Vorerkrankungen sich nicht impfen lassen wird.

Mir selbst wurde vom Impfen mit den hier zugelassenen Impfstoffen von einem mit Impffolgen erfahrenen Prof einer Uniklinik wegen meiner Vorerkrankungen abgeraten.
Es gibt sicher noch weitere Ungeimpfte, bei denen es auch Impfausschlüsse mit den hiesigen Impfstoffen gibt.

Womöglich könnten andere Impfstoffarten wie die Totimpfstoffe für einige der Ungeimpften in Frage kommen?

Da wir aber andere Impfstoffe immer noch nicht haben, sollte man viel testen.

@ 11:55 von pemiku

"Traurig ist, dass Impfgegner wohl erst ihre Meinung ändern, wenn sie selbst betroffen sind."

Stimmt, und dann ist das Gejammer groß: hätte ich nur.

Und dann gibt es noch die Fraktion, die lautstark nach Impfstoff geschrien hat und jetzt ist genügend da und wer lässt sich nicht impfen? Genau, die vorher am lautesten gebrüllt haben.

Am 21. August 2021 um 12:06 von Nettie

"Also müsste eigentlich jedem klar sein, was jetzt zu tun ist."

Ja, nach M. Söder wird es keinen weiteren Lockdown geben..... das setzt die Prioritäten für Wirtschaft und gegen Menschenleben, zumindest von einer politischen Fraktion.

Warten wir ab, bis alle

Warten wir ab, bis alle Heimaturlauber und die anderen Unbelerhbaren, wie z.B. Ballamänner und Co zurück sind, dann wären wir froh, wir hätten nur diese jetzigen Zahlen.

Lach mich kaputt

Also soweit man nachlesen kann, betrifft diese sog 4te Welle die Jüngeren, weil man die ja auch nicht priorisiert hätte.
.
Und jetzt hopala, machen 75Prozent der Neuinfektionen genau diese Gruppe aus. Köstlich. Also dafür braucht man wirklich Top-Wissenschaftler.
.
Zur Erinnerung, in letzten Jahr wurde uns gesagt, dass die Jüngeren auch kaum schlimme Verläufe haben werden. Hm. Das klang plausibel. Jetzt ist die Panik wieder da. ALARM.
.
Wahrenddessen sitzen die Rentner als Prio gruppe schon im "Urlaub" und meckern über die Jugend, die im übrigen zigfach von dieser Krise betroffen ist. Während die Rentenempfänger am meisten profitiert haben, jaja, so ist das in Good OLD Germany. Irgendwer kauft ja die Wohnmobile, die jungen Familien in Kurzarbeit bestimmt eher nicht so.
.
Aber jetzt kommt die Panikwelle und bevor man alle erstmal impft, diskutiert man über eine Drittimpfung für die Alten. Auch das passt.
.
Schulen dicht, kommt dann wohl auch wieder im Winter.

In Israel sind mittlerweile mehr Geimpfte betroffen.

@11:55 von pemiku
Und nicht vergessen: Die Impfstoffe haben noch keine "richtige" Zulassung.

Die Inzidenz unter

Die Inzidenz unter Ungeimpften ist etwa um das 10fache höher als unter Geimpften. (tinyurl.com/tyyetfyc). Vielleicht lässt das den ein oder anderen Impfskeptiker bzw. -gegner doch nachdenklich werden und kann ihn zur Impfung bewegen, um zu einer Eindämmung der Pandemie beizutragen?

11:55 von pemiku: Gibt es soo viele Impfgegner?

< Traurig ist, dass Impfgegner wohl erst ihre Meinung ändern, wenn sie selbst betroffen sind. >
Es gibt sicher einige Impfgegner.
Ich glaube aber, dass von den noch Ungeimpften viele dabei sind, die aufgrund von Vorerkrankungen ein höheres Impfrisiko haben als die überwiegende Mehrheit der bisher Geimpften.
Selbst wenn jemand sagt, ich will noch warten bis die derzeitigen Impfstoffe so verbessert sind, dass es keine schwersten Impfreaktionen oder es Totimpfstoffe gibt, ist das ein berechtigter Grund.

Ich hatte schon mal auf die Statistik der Impfungen zwischen 2000 u. 2020 hingewiesen:
In diesen 20 Jahren wurden sicher am meisten Grippeschutzimpfungen (jährlich zw. 14 u. 26 Mio) durchgeführt. Bei den Erwachsenen gab es nur rd. 200 Todesfälle in der gesamten Zeit (PEI).
Grippeschutzimpfstoffe sind sog. Totimpfstoffe...
Bei den Corona-Impfungen (bis 30.6.21.) wurden bisher viel weniger Impfungen durchgeführt mit aber 5x mehr Todesfällen (mind. 1028 Tote lt. Bericht PEI).
Zeichenende

"Traurig ist...

Traurig ist, dass Impfgegner wohl erst ihre Meinung ändern, wenn sie selbst betroffen sind."
Was soll n da passieren? Dann haben die halt ne Erkältung und deshalb sollen die ihre Meinung ändern? Ach Gottchen. Ernsthaft, wir reden hier über ne Krankheit, die die meisten auf dem Niveau betrifft, dass sie eben das erleiden, ne Erkältung. Altersgruppe 80+ triffts härter, aber das war schon immer so und kein Schwein hats interessiert. Nur weil n paar medienheinies das Ding zu ner Pest aufblasen, muss man doch nicht gleich den Teufel an die Wand malen, euch kann man echt jeden Scheiß erzählen...

11:55 von pemiku Stimmt ! Es

11:55 von pemiku

Stimmt !

Es gab ja aus den USA einige Berichte von genau solchen Zeitgenossen - leider sind von denen auch einige verstorben.

War ja klar

das die Welle nicht an uns vorbeigeht, nur ist es früher und schneller, auch wenn jetzt gesagt wird, wir machen die Bude nicht wieder zu.
Ich gehe davon aus, das wir nicht um solche Maßnahmen herum kommen, weil in Deutschland grundsätzlich zu spät reagiert wird.
Corona und Afghanistan überschatten den gesamten Medialen Wahlkampf, wir haben ein richtig gutes Jahr, und dazu noch den schönen Sommer mit viel Wasser und kühl.
Dabei haben wir nicht mal Schaltjahr.
Wir haben Impfstoff in Mengen vorhanden, Millionen sind an der Haltbarkeitsgrenze, was hindert uns also am Impfen, nichts außer die Impflinge.
Scheint sich alles auf ein Jahr verdichtet zu haben, was bin ich froh, abseits der Stadt zu wohnen und die Impfungen schon fertig.
Also reicht es mir, wenn der Supermarkt offen hat, und ich alle anderen Gefahrenpunkte umgehen kann.

12:06 von Nettie Dazu sollte

12:06 von Nettie

Dazu sollte doch " der gesunde Menschenverstand " und eine adäquate Information beitragen.
Aber wenn man nur auf einschlägigen Seiten nachliest, kann nichts draus werden.

@ Margitt

Mit dem Testen sowohl von Geimpften als auch Ungeimpften bin ich absolut bei Dir, weil man dann sogar mal einen aktuellen Überblick hätte, wie stark das Infektionsgeschehen bei doppelt Geimpften ist und man dann zeitnah sieht, ob der Impfschutz gegenüber einer Infektion nachlässt.
Das die Zulassung der Impfstoffe mit inaktiven Viren so lange dauert, wundert nicht auch. Das ist ein sehr klassisches und zuverlässiges Verfahren. Ich bin hier in China doppelt mit dem chinesischen Impfstoff geimpft und hatte nicht die geringsten Nebenwirkungen. Wir haben hier ein großes Netzwerk von Chinesen und Ausländern und es hatten fast alle überhaupt keine Nebenwirkungen und ganz wenige waren 2 bis 3 Stunden nach der Zweitimpfung etwas müde. Ich kenne aber viele, die in Deutschland wirklich 2 bis 3 Tage im Bett lagen. Bitte nicht falsch verstehen, ich würde mich auch impfen lassen und 5 Tage im Bett liegen, Hauptsache ich bin selbst weitmöglichst geschützt.

Das Fußballspiel ohne Maske, ohne Abstand in München

@12:19 von Kambrium2
... schlug sich offenbar nicht in den Zahlen nieder. Ebenso wenig wie die Anti-Corona-Demo vor 1 Jahr in Berlin.

Die Briten scheinen allerdings Folgen ihres Events festzustellen.

Ansteckungsort Arbeitsplatz: Testen ist weiterhin sinnvoll

< "Wir müssen weiter dafür sorgen, dass der Arbeitsplatz nicht zum Ansteckungsort wird. Deshalb passen wir die Corona-Arbeitsschutzverordnung an", sagte der SPD-Politiker [Heil] der "Augsburger Allgemeinen". >
Der Arbeitsplatz wurde doch schon zum Ansteckungsort!
Will man diese Tatsache weiter "unter den Tisch kehren" ?
Die dauernde Behauptung, dass sich viele zu Hause anstecken, ist für mich eine Verschleierung.
Denn solange ein Haushaltsmitglied arbeiten geht, ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass dieses sich am Arbeitsplatz ansteckt u. dann zu Hause den Rest der Familie auch ansteckt.
Dann ist die Ansteckung am Arbeitsplatz die Hauptursache für die Ansteckung der restlichen Familie.
Immer so zu tun, als wären die angesteckten Familienmitglieder selbst schuld an der Ansteckung ist einfach eine Art von Realitätsverweigerung durch die Politik.

Um Ansteckungen am Arbeitsplatz zu verhindern, hilft es, wenn die Betriebe weiterhin Schnelltests machen MÜSSEN.
Gruß an Hr. Altmaier.

Jetzt reagieren

Ich erwarte, dass der Staat endlich reagiert und es wieder zu Schulschließungen und Maßnahmen in der Gastronomie und im Handel kommt.

@um 12:17 von sonnenbogen

Wenn die Impfungen halten, was uns versprochen wurde bzw. wird, können wir uns eine mehrere Hundert hohe Inzidenz leisten, ohne das die Gesundheitsversorgung an ihre Grenzen stößt. Wenn nicht, dann nicht ....

Was die ansteigende Inzidenz angeht, sowas kommt von sowas. Wer einen Großteil der Infizierten ungestestet und ungeprüft auf die Allgemeinheit loslässt, nimmt das billigend in Kauf. Perfide daran ist nur, das derjenige aber behauptet, die Impfkritiker wären daran schuld.

Bei dem großen Anteil noch gar nicht ...

... Geimpfter, sind nicht nur Inpfgegner dabei.
Diese möchte ich gar nicht verteidigen.

Ich war am Sonntag, die erste Impfung bei einem mobilen Team des Leipziger Impfzentrums abholrn.

2,5 h angestanden, einige Ältere als und Übergewichtige, dann wieder viel jungen Leute.
Letzteren ist offenbar der Weg bis zur Messe zum IZ auch
zu weit,
Bequemlichkeit.

Allerdings mit der Straßenbahn ist es ca. 1 Stunde Fahrzeit.

Das hätte alles schneller gehen können, wenn die Mehrheit, wie gewünscht, die Einverständnis-Erklärung und den Anamensbogen vorher schon ausgefüllt hätten.
.

@Margitt.
Wenn die chinesische Firma nichts erforderlichen Daten an die EMA für das rollende Prüfverfahren liefert, wird der Totimpfstoff nicht zugelassen.

Also beschweren Sie sich bei => Sinovac.

@ Margitt., um 12:07

In den ersten 3 Zeilen steckt, wie immer bei Ihnen, der alte Fehler.

Und die alte Leier mit den Totimpfstoffen, die es immer noch nicht gibt, darf auch wieder nicht fehlen.

Inzwischen dürfte auch jeder hier wissen, dass Sie aufgrund von Vorerkrankungen nicht geimpft werden sollen oder dürfen.

Welche "vielen anderen Impfstoffe" sollen das sein, die wir noch nicht haben?

Ob es Sie zu beruhigen vermag oder Ihnen sogar nützen könnte, müssen Sie selber beurteilen. Folgendes:

Kürzlich erzählte mir der Leiter unseres FitnessStudios, er ließe sich deswegen nicht impfen, weil er sich sehr gesund ernähre und viel Sport treibe. Fertig.

Dafür sind (bis auf ganz vereinzelte Mitglieder) alle geimpft, die dort sporteln.
Das schützt ihn natürlich mit.

11:55 von pemiku keine Angst

Wir reden nach wie vor von einer Pandemie, die nur in Statistiken sichtbar ist.
Daher habe ich keine Angst und lasse mich auch nicht Impfen.
Vielleicht in 20 Jahren, wenn ich zu einer Risikogruppe gehöre, aber nicht jetzt.

11:55, pemiku

>>Sieben-Tage-Inzidenz steigt wieder auf über 50
Traurig ist, dass Impfgegner wohl erst ihre Meinung ändern, wenn sie selbst betroffen sind.<<

So wie der hartrechte Radio-Talkshowhost Dick Farrel, der seine Meinung auf dem Sterbebett änderte:

https://www.tagesschau.de/ausland/amerika/impfgegner-usa-101.html

In unserer Stadt liegt die

In unserer Stadt liegt die corona Inzidenz bei 93.4.
Größtenteils nachträgliche Meldungen durch kostenlose Schnelltests.
Was mich erstaunt, das über 60Prozent der Infizierten Urlaubsrückkehrer aus Spanien, Balkan, Griechenland und Türkei sind. Anscheinend habe sie jegliche Sicht des Schutzes im Urlaub verloren. Die inzidenz konnte noch weiter nach oben gehen, wenn es die kostenlosen Tests ab 10. Oktober nicht mehr gibt.
Bezahlen werden es nur wenige. Dann passierts, das sich corona unkontrolliert ausbreitet, da auch Geimpfte das Virus weitergeben könnten.
Die jetzt entschieden keine corona impfung wollen, die werden das Impfangebot auch in Zukunft nicht unbedingt annehmen. Unsere Regierung sollte diesbezüglich vorsichtiger agieren, nach wie vor den kostenlosen Schnelltest weiterhin anbieten, bevor Bürger trotz impfung von jenen angesteckt werden, anstatt populistisch alle Ungeimpften in einer Ecke zu stellen.
Ich bin geimpft, und habe dazu meine Bedenken.

Re Sinn

„Die Inzidenz unter Ungeimpften ist etwa um das 10fache höher als unter Geimpften“. ..logisch wenn die Geimpften garnicht oder selten getestet werden. Schwer zu verstehen, aber mit etwas Geduld klappt das

Impfgegner

Wir sollen uns doch alle mehr der Natur zuwenden und vom Künstlichen distanzieren, dachte ich?! So sagen es mir die Medien, die Grünen und Fridays For Future.

Ich lasse mich nicht impfen, sondern warte auf Immunisierung, durch Infektion. So wie es von der Natur vorbestimmt ist.

@um 12:23 von SinnUndVerstand

"Die Inzidenz unter Ungeimpften ist etwa um das 10fache höher als unter Geimpften. (tinyurl.com/tyyetfyc)."

Das ist lediglich eine These. Da Geimpfte im Gegensatz zu Ungeimpften kaum bzw. gar nicht mehr getestet werden, steht diese These auf ziemlich wackligen Beinen.

@ krittkritt

Das das Fussballspiel in München keine nennenswerten Ansteckungen mit sich brachte, lag ja daran, dass in Deutschland die Inzidenz damals viel niedriger war als in England.

Impfen- Impfen -Impfen

Das einseitige Starren auf Impfungen behindert eine sachgerechten Umgang mit der Pandemie.
Trotzdem ist für die meisten Impfung in der augeblicklichen Situation zu empfehlen .

Dabei muß man aber realistisch bleiben.

Von Anfang an war klar, dass eine Herdenimmunität nicht erreichbar ist. Es hat auch den Anschein, dass der Druck eher kontraproduktiv ist.

Es ist nach wie vor notwendig, das Testen beizubehalten oder besser zu intensivieren - auch bei Geimpften. Wir brauchne so viel Information wie möglich un d zwar nicht erst wenn die Veränderung in der Belegung der Intensivtationen erkennbar wird.

Dazu wäre es auch notwendig, die Testung im Abwasser schnellst möglich flächendeckend einzuführen.

Dazu wäre es notwendig, neue Erknntnisse der Forschung zu nutzen.
Mittlerweile steht einWirkstoff zur Verfügung, der bei positiv Getesteten, wenn er vor dem Auftreten von Symptomen eingesetzt wird schwere Verläufe verhindern kann. Andere habe sich schon erhebliche Mengen gesichert.

@ Margit

Zitat: "Wenn man weiß, dass infizierte Geimpfte bei der Delta-Variante genauso ansteckend sind wie infizierte Ungeimpfte sollte man wieder dazu zurück kehren, dass auch die Geimpften getestet werden müssen..."
#
Das sehe ich genau anders herum: Wenn genug Leute geimpft sind, brauchen wir die vielen Tests nicht mehr. Warum den "Impfverweigerern" weiter Vorschub leisten?
Es wäre zwar trotzdem so das sich Geimpfte untereinander infizieren können, nur führen die bei weitem nicht zu den Auswirkungen wie bei Ungeimpften.
Aber da Ungeimpfte bis auf wenige Ausnahmen die Tests zukünftig selber zahlen-und darüber hinaus ihr erhöhtes Risiko selber tragen müssen, bin ich zuversichtlich was die Impfquoten angeht.

@12:16 von Giselbert

"Und dann gibt es noch die Fraktion, die lautstark nach Impfstoff geschrien hat und jetzt ist genügend da und wer lässt sich nicht impfen? Genau, die vorher am lautesten gebrüllt haben."

Na genau, ich erinnere mich noch an die vielen Querdenker und "Covidioten" die für einen schnellen Zugang zu Impfstoffen demonstriert haben.
Mit dieser haltlosen Vermischung tun sie beiden erwähnten Gruppen Unrecht.

Die...

Inzidenz Zahl sagt nach meiner Meinung nicht alleine nichts aus. Man soll andere Zahlen zu Rate ziehen. Da gibt es noch der R Wert dieser Wert muss deutlich unter 1 gedrückt werden. Die Quote der vollständigen Geimpften muss auch gesteigert werden. Ebenso soll man nachdenken ob man jetzt mit den Auffrischung der Impfungen beginnen. Wer geimpft ist kann sich schwerer anstecken und erkranken. Nein die Inzidenz alleine sagt heute nichts aus.

um 12:07 von Margitt.

Wenn man weiß, dass infizierte Geimpfte bei der Delta-Variante genauso ansteckend sind wie infizierte Ungeimpfte sollte man wieder dazu zurück kehren, dass auch die Geimpften getestet werden müssen u. dies so oft wie möglich, d. h. auch wenn keine Symptome da sind.
Das ist in meinen Augen wichtiger wie das Impfen.

Lt. RKI Stand 05.08.21: „Die Wahrscheinlichkeit, an COVID-19 zu erkranken, war bei den vollständig gegen COVID-19 geimpften Personen um etwa 95% geringer als bei den nicht geimpften Personen“.

Warum sollte man also gerade doppelt geimpfte Personen testen. Es ist doch 20-mal wahrscheinlicher, dass ein Ungeimpfter ansteckend ist.

Unbelehrbar

Kaum schaltet die TS die Kommentarfunktion zu diesem Thema frei , fängt wieder das runtermachen der Ungeimpften , über Urlauber an . Es sind immer die ein und selben , die meinen ,sich Moralisch über andere zu erheben, für mich ist es unterstes Stammtisch Niveau. Jeder sollte mal vor seiner eigenen Tür kehren, da hat man genug zu tun . Die Moderatoren tun mir manchmal leid , was sie zu lesen bekommen.

Aufhebung aller Maßnahmen

Das wird sowieso kommen müssen.

Auch wenn die EU rund 1,8 Milliarden Impfdosen und damit viel zu viel geordert hat. Es kann ja nicht sein, dass man deswegen jeden 3,4 oder 5 mal impfen lässt deswegen.

Ich empfehle mal einen Blick auf

http://www.vigiaccess.org/

zu werfen. Dort kann man nachlesen wie viele Nebenwirkungen gemeldet wurden.

Bei der Impfung gegen Masern sind es knapp 5.800 Meldungen. Bei Covid-19 Impfungen sind es rund 1.750.000 Meldungen.

Scheint also doch nicht ganz so harmlos zu sein wie eine Masernimpfung…

12:21 von MrEnigma Ihre Häme

12:21 von MrEnigma

Ihre Häme sollten Sie sich sparen!
Statt dessen lieber mal Informationen auf seriösen Seiten zusammentragen, dann kommt nicht sowas bei raus.
Die Neuinfektionen - wie auch die vereinzelten Impfdurchbrüche - sind der Delta Variante geschuldet.

// Aber jetzt kommt die Panikwelle und bevor man alle erstmal impft, diskutiert man über eine Drittimpfung für die Alten. Auch das passt.//

Die Impfstoffe sind inzwischen " massenhaft " vorhanden und niemand nimmt jemandem eine Dosis weg.

// Schulen dicht, kommt dann wohl auch wieder im Winter.//

Welche Glaskugel haben Sie da befragt ?

12:29, Herr Gesangsverein

>>"Traurig ist...
Traurig ist, dass Impfgegner wohl erst ihre Meinung ändern, wenn sie selbst betroffen sind."
Was soll n da passieren? Dann haben die halt ne Erkältung und deshalb sollen die ihre Meinung ändern? Ach Gottchen. Ernsthaft, wir reden hier über ne Krankheit, die die meisten auf dem Niveau betrifft, dass sie eben das erleiden, ne Erkältung. Altersgruppe 80+ triffts härter, aber das war schon immer so und kein Schwein hats interessiert. Nur weil n paar medienheinies das Ding zu ner Pest aufblasen, muss man doch nicht gleich den Teufel an die Wand malen, euch kann man echt jeden Scheiß erzählen...<<

Derjenige, dem man jeden Scheiß erzählen kann, das sind wohl eher Sie. Mein lieber Herr Gesangsverein...

Schwere Fälle berücksichtigen

Es wird endlich Zeit die Zahl der schweren Fälle, anstatt der positiv getesteten, zu berücksichtigen. Der Großteil der positiv getesteten wird ! Dank Impfung ! nur einen milden Verlauf haben. Kein Grund schon wieder in Panik auszubrechen und nach der Lockdown Keule zu rufen.

Im Gegenteil! Es wird Zeit endlich alle Grundrechte wieder zurück zu geben.

Inzidenz?

Es verwundert mich, dass ich nur noch die Inzidenzen sehe, wenn ich unsere Nachrichten anschalte. Es gibt da ja noch mehr Zahlen: Intensivpatienten, eventuelle Opfer, Bettenbelegung, prozentuale Anzahl von Positivtests an Gesamttests. Aber irgendwie scheinen solche "Details" sozusagen hinten runterzufallen. Ich persönlich finde, mit der Reduktion der Pandemie auf die Inzidenzen allein macht man es sich zu einfach. Aber die gesamte Corona-Statistik ist ohnehin ein wenig, nun ja, schlampig. Ich dürfte sowas auf Arbeit nicht abgeben...

inzidenz ein Zufallsgeneratur

Welche physikalische Grundlage wird zur Berechnung eines Inzidenzwertes zugrunde gelegt? Ist es wissenschaftlich erwiesen, daß ein Inzidenzwert eine ausreichend Aussagekraft hat, einem Volk einen Teil der Grundrechte zu nehmen? Warum dürfen die Coronamaßnahmen nicht hinterfragt werden? Warum dürfen "Coronatote" nicht obduziert werden (O-Ton RKI) ? Sind die deutschen Bürger so kleinkariert, daß sie Obduktionsergebnisse verstehen? Warum hat die Corona-Impfung keine Auswirkung auf Inzidenzzahlen? Hoffentlich können die Politiker, die dieses Corona-Schreckensszenario verursacht haben im Herbst nichts mehr entscheiden. Zur Verantwortung kann man sie sowieso nicht ziehen - das gibt das Grundgesetz leider nicht her.

@ MrEnigma, um 12:21

Aufgrund Ihres Nicks müssten Sie sehr schnell in der Lage sein zu berechnen, dass der hohe Prozentsatz der Jüngeren, die jetzt positiv getestet werden, relativ zu sehen ist. Muss ich wohl nicht weiter ausführen.

Und natürlich auch der Delta Variante zuzuschreiben ist.

Ansonsten schauen Sie sich die Zahl, das Alter und die Vorerkrankungen der nicht Geimpften auf den Intensivstationen an, auch die könnten dazu beitragen, Ihre Vorwürfe etwas zu dämpfen.

Was schimpfen Sie eigentlich über die Rentner, die das hinter sich haben, was Ihnen offenkundig noch bevorsteht? Das ist billige Polemik&Neid.

12:21 von krittkritt // Und

12:21 von krittkritt

// Und nicht vergessen: Die Impfstoffe haben noch keine "richtige" Zulassung.//

L Ü G E !!!

** .... In Deutschland wird wie in den meisten EU-Ländern ausschließlich mit Covid-19-Impfstoffen geimpft, die von der EU-Kommission nach Prüfung durch die europäische Arzneimittelbehörde EMA eine
Z U L A S S U N G erhalten haben. .....
.... Neue Technologien, Vorerfahrung mit Impfstoffprojekten gegen verwandte Viren (siehe unten) und Priorisierung aller Genehmigungs- und Zulassungsverfahren durch die Arzneimittelbehörden haben eine enorme Beschleunigung möglich gemacht, durch die bereits vier Impfstoffe in der EU zugelassen sind. ....**

"https://www.vfa.de/de/arzneimittel-forschung/woran-wir-forschen/impfstoffe-zum-schutz-vor-coronavirus-2019-ncov"

Wäre auch nur eine

Wäre auch nur eine Pandemieschutzmaßnahme von wegen Maskenpflicht, Testerei oder Impfung wirksam, dann würden die Inzidenzwerte gar nicht mehr ansteigen oder zumindest wesentlich langsamer als im Vergleichszeitraum 2020 ansteigen. Stattdessen ist das ganze Gegenteil der Fall und Keimschleudern, Testzentren als Coronahotspots und Escape-Virusmutationen verursachende Impfung wirkt alles zusammen als Pandemiebrandbeschleuniger. Wie es mit all diesem Coronapolitik-Unsinn weitergeht, zeigt heute schon China mit seinen rasant ansteigenden Inzidenzwerten nach der vollständigen Bevölkerungsdurchimpfung.

@12:23 von SinnUndVerstand

"Die Inzidenz unter Ungeimpften ist etwa um das 10fache höher als unter Geimpften. (tinyurl.com/tyyetfyc). Vielleicht lässt das den ein oder anderen Impfskeptiker bzw. -gegner doch nachdenklich werden und kann ihn zur Impfung bewegen, um zu einer Eindämmung der Pandemie beizutragen?"

Liegt halt auch mit dran, dass Geimpfte garnicht getestet werden. Viele Zahlen sagen letztlich wenig Relevantes aus. Was mich interessiert sind die Hospitalisierungen – ob´s einen schwer erwischt. Und da sind die Ungeimpften, auch unter Berücksichtigung von grossen Unterschieden wie zb. zwischen USA/GB, prozentual weit vorn.

@12:19 von Kambrium2

>> Warten wir ab, bis alle Heimaturlauber
>> und die anderen Unbelerhbaren, wie z.B.
>> Ballamänner und Co

Schlimmstes Beispiel: Rostock. oO

Irgendwer kam auf die 'glorreiche' Idee: "Laßt uns doch während der Pandemie mal die HanseSail mit mehreren hunderttausend Touristen und Seefahrern (aus aller Herren Länder) veranstalten".

Jetzt haben wir hier eine Inzidenz von 54,5, Tendenz weiter steigend. Na toll! -.-

12:23 von SinnUndVerstand Die

12:23 von SinnUndVerstand

Die Hoffnung habe ich auch, aber ....

Bei uns in Island ist innerhalb weniger Tage der Inzidenzwert von 0 auf über 400 gestiegen, nachdem sehr viele vollständig Geimpfte getestet wurden.
Die Forschung ist hier viel weiter als in Deutschland, jede positive Probe wird genau untersucht und inzwischen wurde festgestellt, dass der Impfstoff von Johnson & Johnson nur sehr gering vor einer Ansteckung mit der Deltavariante schützt und auch Moderna und Biontech/Pfizer nur zu ca. 60% vor Ansteckung schützen und auch vollständig geimpfte infizierte Personen sind hoch ansteckend.
Alle die mit Johnson & Johnson geimpft wurden, bekommen seit 3 Wochen notfallmäßig eine Boosterimpfung mit Pfizer.

Ältere Menschen sind auch bei vollständiger Impfung leider nur eingeschränkt vor einer schweren Erkrankung geschützt, 4 von 5 Corona-Patienten die sich in den letzten Tagen auf der Intensivstation befanden, sind vollständig geimpft und im Schnitt 65 Jahre alt.

Hier sind übrigens 4 Untervarianten der Deltavariante im Umlauf.

Bei Inzidenzen von 600-700 geht’s wieder abwärts

Zudem wird die tatsächliche Zahl der Infektionen ein Vielfaches höher sein. Die meisten werden nicht erkannt. Auch diese Testorgien ändern daran wenig.

Corona Viren verbreiten sich in Wellen, das ist also vollkommen natürlich.

Aufhalten kann man es sowieso nicht. Das Virus findet alle Menschen.

Und die Maßnahmen der letzen Wellen haben nichts verhindert, nur alles in die Länge gezogen.

Mittlerweile gibt’s weniger krankenhauspflichtigen Erkrankungen als bei einer durchschnittlichen Grippewelle.

Die Verhältnismäßigkeit ist schon lange nicht mehr gewahrt.

Aber was rede ich. Das ist alles längst bekannt und die Politik macht trotzdem was sie will…

@ Christan Rol, um 12:46

Da hier von Bekannten Usern "dasselbe in grün" schon häufig zu lesen war:

Sie sind nicht nur in ein neues Namenskleidchen geschlüpft?

Aber werden Sie erst mal richtig erwachsen, dann nimmt das mit dem Gefühl der Unverwundbarkeit automatisch ab. :-)

Impfgegner

Mit dieser Methode überstand ich und alle meine Freunde die Coronawellen. Und ich bin überzeugt, wir (meine Freunde und ich) werden die nächste und übernächste Welle genausogut überleben, da unser Immunsystem - im Gegensatz zu einem Impfstoff - unseren Körper sehr gut kennt, und über eine Jahrzehnte lange Erfahrung verfügt. - Im Gegensatz zu Wirkstoffen, die es erst seit ein paar Monate gibt - und deren Wirksamkeit nicht am Menschen erprobt wurde.

Keine Studie, keine Daten.

@ 12:23 von SinnUndVerstand
Dem Link zufolge ist das die Behauptung eines CSU-Politikers.
Die mir bekannten Studien sagen etwas anderes.

@ um 12:46 von Christian Rol

"Wir reden nach wie vor von einer Pandemie, die nur in Statistiken sichtbar ist.
Daher habe ich keine Angst und lasse mich auch nicht Impfen.
Vielleicht in 20 Jahren, wenn ich zu einer Risikogruppe gehöre, aber nicht jetzt."

50% der Infizierten sind unter 49.
Immer noch kein mulmiges Gefühl?

@ Margitt :

Ich bin 3 Fach Vorbelastet, Dialyse, Epilepsie und Faktor 5 Thrombose, außerdem ein äußerst nervöses Magen - Darm System, und trotzdem bin ich 2 Fach geimpft, ohne Nebenwirkungen, von daher ist mir Ihre Aussage zu allgemein gehalten. Ich habe außerdem Kontakt zu Patienten, die transplantiert sind, auch diese sind 2 Fach geimpft, auch ohne Nebenwirkungen. Also glaube ich doch, das auch Menschen mit Vorerkrankungen mit Impfung besser dran sind.

Geimpfte VS Ungeimpfte

Wer verbreitet das Virus denn mehr, die Geimpften, die auf Fußball, Konzerte, Party, Malle, Strand usw nicht verzichten wollen - oder Ungeimfte, welche von alle dem fernbleiben und penibel auf Abstand, Desinfektion und Maske tragen achten?

12:40 von Demokratieschue... Nickkaperer

>>Ich erwarte, dass der Staat endlich reagiert und es wieder zu Schulschließungen und Maßnahmen in der Gastronomie und im Handel kommt.<<

Sie möchten gern, daß unser Gemeinwesen gegen die Wand gefahren wird?

Es ist mehr als genügend Impfstoff vorhanden. Wer komplett geimpft ist, ist sehr gut gegen schwere Verläufe der Krankheit geschützt. Wer sich nicht impfen lassen möchte, hat eine persönliche Entscheidung getroffen und verdient keinerlei Rücksichtnahme.

Ich habe jetzt anderthalb Jahre so gut wie ohne Einnahmen gelebt. Irgendwann reicht es auch mal.

@ 12:47 von Sternenkind

Es geht um Relation, nicht um absolute Zahlen. Eigentlich nicht schwer zu verstehen, aber mit etwas Geduld klappt das vielleicht auch bei Ihnen.

@fataland slim

Zitat: "Ach Gottchen. Ernsthaft, wir reden hier über ne Krankheit, die die meisten auf dem Niveau betrifft, dass sie eben das erleiden, ne Erkältung..."
#
Völlig richtig!
Das Dumme an der Sache ist, dass keiner im Voraus weiß, in welcher Form ihn die Infektion heimsucht ... mit einem Päckchen "Tempo" oder der Kondolenzkarte von den Nachbarn ...

Außer Milliarden Spesen nix gewesen

Wenn bereits 50 % der Bevölkerung durchgeimpft sind, würden die Inzidenzwerte nur noch halb so schnell ansteigen als wie im Vergleichszeitraum 2020, wenn die Impfung wirklich vor Covid-19 schützen würde. Und wäre die Maskenpflicht wirksam, würde sich der Inzidenzanstieg noch weiter verlangsamen oder sogar den Wert null erreichen. Und hätte die ganze Testerei einen Sinn, dann würde gar kein Inzidenzwertanstieg mehr stattfinden. Da stattdessen die Inzidenzwerte noch rasanter als 2020 ansteigen, liegt die Ursache dafür an den vermeintlichen Pandemieschutzmaßnahmen selbst und nicht am Coronavirus.

Am 21. August 2021 um 12:07 von Margitt.

Wenn man weiß, dass infizierte Geimpfte bei der Delta-Variante genauso ansteckend sind
__
Auch wenn Sie immer wieder behaupten, stimmt es dennoch nicht.
___
Womöglich könnten andere Impfstoffarten wie die Totimpfstoffe für einige der Ungeimpften in Frage kommen?
___
1. Schauen Sie einfach mal in die Inzidenzen bzw. die schweren Fälle und Tote in Ländern, wo überwiegend mit China-Sch...geimpft wurde.
2. und täglich grüsst das Murmeltier, oder Margitt nervt mit immer wieder dem gleichen Sermon. Wenden Sie sich doch einfach an das BGM und machen Sie denen Ihren Vorschlag, anstatt hier immer aufs Neue das gleiche zu erzählen. Es gibt genügend aktuelle Sachen, da braucht man nicht ständig den gleichen Kram zu posten.

13:00, BerndK01

>>@11:55 von pemiku
Ich war betroffen. Ich bin 59 Jahre alt und hatte, wie die meisten Infizierten eine Erkältung.
Ich habe nach einen halben Jahr einen T- Zellennachweis machen lassen, der mir bescheinigt, dass ich einen vollen Immunschutz gegen SarsCov2 habe.
Warum soll ich mich impfen lassen? Nur weil der Test von unserer Regierung nicht anerkannt wird? Warum eigentlich nicht? Eigentlich ist das ein Skandal. Aber es kommt nicht an die Öffentlichkeit.
Ich bin bestimmt kein Impfgegner und auch gegen vieles geimpft, aber dieser öffentliche Druck gegenüber ungeimpften Menschen gegen SarsCov2, ist unerträglich und menschenverachtend.<<

Ich bin, ebenso wie Sie, genesen, und habe mich ein halbes Jahr nach meiner Genesung impfen lassen.

Wissen Sie was?

Es war überhaupt nicht schlimm.

Ich empfehle verbale Abrüstung. Sie haben ein Luxusproblem.

13:03 von Andi13: Impfung bei Vorerkrankungen

< Ich bin 3 Fach Vorbelastet, Dialyse, Epilepsie und Faktor 5 Thrombose, außerdem ein äußerst nervöses Magen - Darm System, und trotzdem bin ich 2 Fach geimpft, ohne Nebenwirkungen, von daher ist mir Ihre Aussage zu allgemein gehalten. >
Glück gehabt, kann man auch sagen.
Ich schließe das nicht aus, dass es möglich ist, eine Impfung ohne Zwischenfälle zu überstehen.
Es gibt aber auch Fälle, wo das anders ausgegangen ist.

Womit wurden Sie geimpft? Das würde mich noch sehr interessieren, weil Sie den Faktor 5 haben.
Und wenn Sie es wissen: Womit wurden die von Ihnen genannten Transplantierten geimpft?

Klar und ich als Geimpfter

Klar und ich als Geimpfter gehe wieder testen, fragt sich nur wo wo doch viele Testzentren zu machen und muß ich den dann bezahlen, Fragen über Fragen. Man sollte das alles nicht so hoch puschen, bei einer schlimmen Grippe erfährt man erst gar nicht wieviel erkrankt bzw. gestorben sind, und mit der Impferei liegt an der Politik denn im Westen gabs ja keine Impfpflicht wie im Oste bei Kinderkrankheiten zB. aber jetzt sollen alle gehn, was gar nicht so einfach ist.
Ich als geimpfter hatte bis jetzt noch keinen Vorteil es wird ja auch immer nur über die Nachteile der Nichtgeimpften gesprochen.
Einzig und allein die Pharmaindustrie kommt vor Lachen nicht mehr in den Schlaf bei den vielen Dosen und nun wird ja schon über Vollgeimpfungen gesprochen, wer weiß wie lange die das Spiel noch machen wollen.
Gott sei Dank ist ja bald Wahl und dann haben wir hoffentlich einen neuen Gesundheitsminister/in.

Also jeder der ein Handy

Also jeder der ein Handy hat, der eine Zeitung bekommt,der Radio hört oder Fernsehen hat,kann die inzidenz abrufen/Nachlesen! Musst das hier jetzt auch noch bis zum erbrechen durchgeeiert werden? Gibt für und wieder beim Impfen mit Vor und Nachteilen! Muss jeder für sich entscheiden!

13:05, H. Hummel

>>@fataland slim
Zitat: "Ach Gottchen. Ernsthaft, wir reden hier über ne Krankheit, die die meisten auf dem Niveau betrifft, dass sie eben das erleiden, ne Erkältung..."
#
Völlig richtig!
Das Dumme an der Sache ist, dass keiner im Voraus weiß, in welcher Form ihn die Infektion heimsucht ... mit einem Päckchen "Tempo" oder der Kondolenzkarte von den Nachbarn ...<<

Sie zitieren nicht mich, sondern den Foristen, auf den ich antwortete.

Außerdem schreiben Sie meinen Nick falsch.

Ich empfehle etwas mehr Sorgfalt und Konzentration.

Ansonsten stimme ich Ihnen zu.

@ 12:49 logig- sachgerechten Umgang mit der Pandemie?

„ Das einseitige Starren auf Impfungen behindert eine sachgerechten Umgang mit der Pandemie.
Trotzdem ist für die meisten Impfung in der augeblicklichen Situation zu empfehlen ….Von Anfang an war klar, dass eine Herdenimmunität nicht erreichbar ist. Es hat auch den Anschein, dass der Druck eher kontraproduktiv ist.“

Selbst Prof. Drosten sagt: Es ist immer noch eine milde Erkrankung (für die allermeisten Menschen). Daran hat sich auch nichts geändert.

Vor einem Parlamentarischen Untersuchungsausschuss muss man eben die Wahrheit sagen.

Es ist auch sehr wahrscheinlich, dass ein Großteil der Bevölkerung bereits infiziert war. Daher muss man weder testen, noch sonstige Maßnahmen fortführen. Auch impfen für alle ist daher nicht nötig.

Einfach nur akzeptieren, dass mit jeder Ansteckung sich mehr Immunität bildet.

Jeder der möchte kann sich ja impfen lassen. Die nicht- „Impfbaren“ sind relativ wenige. Das darf kein Grund für Maßnahmen sein. Das wäre unverhältnismäßig.

@ Herr Gesangsverein, um 12:29

Du liebe Zeit, da ist schon wieder einer, der vor Kraft kaum laufen und nicht denken kann.

Großmäuligkeit - ist das ein Privileg für - ja für wen eigentlich??

Drucken Sie sich Ihr Geschreibsel aus, heften Sie's an irgendeine Wand und wenn es zu vergilben anfängt, lesen Sie es sich nochmal durch.
Sie werden behaupten, das nicht geschrieben zu haben.

Am 21. August 2021 um 12:26 von Margitt.

Ich hatte schon mal auf die Statistik der Impfungen zwischen 2000 u. 2020 hingewiesen:
In diesen 20 Jahren wurden sicher am meisten Grippeschutzimpfungen (jährlich zw. 14 u. 26 Mio) durchgeführt. Bei den Erwachsenen gab es nur rd. 200 Todesfälle in der gesamten Zeit (PEI).
Grippeschutzimpfstoffe sind sog. Totimpfstoffe...
Bei den Corona-Impfungen (bis 30.6.21.) wurden bisher viel weniger Impfungen durchgeführt mit aber 5x mehr Todesfällen (mind. 1028 Tote lt. Bericht PEI).
Zeichenende
___
und ich hatte Ihre Zahlen schon einmal widerlegt. Hören Sie auf, die Impfung schlecht zu reden. Die wenigsten Ungeimpften haben IHRE Vorerkrankung und die, die diese Vorerkrankung haben, aufgrund des Alters, sind zu 90 % geimpft.
Also was soll dieses ständige Äpfel mit Birnen vergleichen ?

12:35 von baumgart67 Lesen

12:35 von baumgart67

Lesen Sie mal :
"https://www.sciencemediacenter.de/alle-angebote/fact-sheet/details/news/impfdurchbrueche-bei-covid-19/"

"https://www.morgenpost.de/vermischtes/article233094677/corona-impfung-schutz-infektion-impfdurchbruch.html"

// Das die Zulassung der Impfstoffe mit inaktiven Viren so lange dauert, wundert nicht auch. //

Warum ? Z.B. die Russen haben I M M E R noch nicht alle Unterlagen eingereicht - muss ja einen Grund haben ?
Bitte hier weiterlesen :

"https://www.vfa.de/de/arzneimittel-forschung/woran-wir-forschen/impfstoffe-zum-schutz-vor-coronavirus-2019-ncov"

// Ich kenne aber viele, die in Deutschland wirklich 2 bis 3 Tage im Bett lagen. //

Ich kenne nicht einen einzigen! Wir haben alle ( Familie, Bekannte, Verwandte ) nur die normalen ( Schmerzen am Einstich, Kopfweh u.ä. ) gehabt.

Am 21. August 2021 um 12:46 von Christian Rol

Wir reden nach wie vor von einer Pandemie, die nur in Statistiken sichtbar ist.
Daher habe ich keine Angst und lasse mich auch nicht Impfen.
Vielleicht in 20 Jahren, wenn ich zu einer Risikogruppe gehöre, aber nicht jetzt.
___
Na, dann hoffen Sie mal, dass Sie nicht bald Teil einer dieser Statistiken sind. Dann nutzt Ihnen der statistische Wert nämlich auch nicht viel.

um 12:58 von Zaack1: Testungen => Inzidenzerhöhung

< Bei uns in Island ist innerhalb weniger Tage der Inzidenzwert von 0 auf über 400 gestiegen, nachdem sehr viele vollständig Geimpfte getestet wurden. >

Das halte ich auch hier in Deutschland für wahrscheinlich, wenn alle getestet würden!
Leider ist man in Deutschland nicht ganz "auf Zack", was solche Dinge angeht.

< Ältere Menschen sind auch bei vollständiger Impfung leider nur eingeschränkt vor einer schweren Erkrankung geschützt, 4 von 5 Corona-Patienten die sich in den letzten Tagen auf der Intensivstation befanden, sind vollständig geimpft und im Schnitt 65 Jahre alt. >

4 von 5 Patienten auf Intensiv sind vollständig geimpft!
Das sind keine guten Aussichten für die älteren Geimpften. So gesehen, bekommt man Zweifel, wie gut die Impfungen wirklich sind.

Womit wird in Island denn überwiegend geimpft?

Impfen und Testen

in den Betrieben wäre eine gute Entscheidung .
In den meisten Betrieben in meiner Region wird schon seit über einem Jahr getestet. Zweimal in der Woche wird ein Schnelltest gemacht und dreimal im Monat ein PCR - TEST. Bezahlt vom Arbeitgeber, dem ist lieber die gut laufende Produktion aufrecht zu erhalten. Es gab in den teilnehmenden Betrieben bisher 4 Fälle, aber keine Intensivkranken.
Mittlerweile liegt die Impfquote in den Betrieben bei 96%, was natürlich ein gutes Ergebnis ist.
Scheint es auch vernünftige Menschen zu geben welche gesund und in Beschäftigung bleiben wollen.
Vollpfosten sind Gott sei Dank in unserem Landkreis sehr gering, wir Landeier sind hier von weitgehends verschont.

12:42 von Wolfes74 Die "

12:42 von Wolfes74

Die " geimpften Infizierten " sind nicht die Panmdemietreiber ".

** .... 11.000 Fälle, das klingt viel. Doch für Professor Reinhold Förster vom Institut für Immunologie an der Medizinischen Hochschule Hannover sind diese Zahlen nicht besorgniserregend. "Mit einer solchen Anzahl an Impfdurchbrüchen musste mindestens gerechnet werden. Wir wussten schon aus den großen Impfstudien, dass die Impfstoffe keinen hundertprozentigen Schutz bieten. ....
... Der Großteil der gemeldeten Infizierten sei nicht oder nicht vollständig geimpft gewesen. ...
... Die Behörde geht aktuell von einer Impfeffektivität von 87 Prozent bei allen Altersgruppen über 18 Jahren aus. ... "

Weiterlesen empfohlen !! unter :

"https://www.tagesschau.de/inland/gesellschaft/impfdurchbrueche-101.html"

@ 13:05 Björn H.- wenn’s nur Milliarden gewesen wären…

Die Kolatteralschäden sind längst im
Bereich von Billionen Euro.

Verständlich, dass keiner unserer „Ermächtigten“ da die Verantwortung für übernehmen wird.

Das Virus muss so schlimm und gefährlich gewesen sein, dass all die Maßnahmen gerechtfertigt und verhältnismäßig bzw alternativlos waren.

Das geht nur, wenn die Impfung uns alle „gerettet“ hat. Und das geht nur, wenn mehr oder weniger alle geimpft wurden.

Sonst funktioniert diese „Story“ ja nicht…

Man wird das alles aufarbeiten. Medizinisch wie juristisch. Aber bis dahin sind wir noch der politischen Willkür ausgesetzt.

um 13:05 von Björn H.

Dein Beitrag ignoriert völlig, dass wir es jetzt mit der Delta-Variante zu tun haben, und ist daher komplett falsch.

12:51 von grübelgrübel: Testungen von Geimpften

< Warum sollte man also gerade doppelt geimpfte Personen testen. Es ist doch 20-mal wahrscheinlicher, dass ein Ungeimpfter ansteckend ist. >
Wenn man die tatsächlichen Inzidenzen wissen will, muss man auch die Geimpften testen.
Lesen Sie mal den Beitrag "12:58 von Zaack1". Er/sie berichtet aus Island, wo die Inzidenzen stark anstiegen, nachdem auch die Geimpften getestet wurden.

Ungeimpfte müssen nicht ansteckender sein, weil sich die Ungeimpften in der Regel viel mehr schützen als die Geimpften.
Die Geimpften wiegen sich wegen der Impfung nämlich in Sicherheit und werden unvorsichtiger.

12:46 von Didib57 //

12:46 von Didib57

// Größtenteils nachträgliche Meldungen durch kostenlose Schnelltests.//

Die Schnelltests gehen n i c h t in die Statistik ein! Erst ein nachfolgender positiver PCR Test wird dort eingefügt.

Pandemie der Ungeimpften!

Für die Geimpften wird Corona bald keine Rolle mehr spielen.

Jeder kann und darf selbst entscheiden, wie er seine Antikörper produziert, entweder durch Infektion oder durch Impfung.

Ich kann ihnen aus meiner klinischen Erfahrung aber die Impfung empfehlen, die Infektion ist meist nicht so angenehm….

Natürlich ...

... Sollte man diejenigen häufiger testen, deren Impfung schon ( länger als ) ein halbes Jar zurück liegt, diese könnten sich mit Delta-Variante infizieren.

Dazu gehört aber eben auch eine Strategie, die ich wieder einmal vermisse.

Die steigenden Inzidenzen sind hausgemacht.

In Sachsen zwischendurch keine Masken beim Einkaufen, anderenorts anderer Leichtsinn,...

Wenn sie auf 100 steigrn, kommen dann wieder die strengen Maßnahmen, statt jetzt schon auf Testen und AHA-Regel zu dringen, immer wieder für die Impfung zu argumentieren, für die Schulen endlich ausreichend HEPA-Luftfilter zu organisieren,
u.v.m.

@ my walden, um 13:09

“Ich als geimpfter hatte bis jetzt noch keinen Vorteil es wird ja auch immer nur über die Nachteile der Nichtgeimpften gesprochen.“

Sehe nur ich da einen gewissen Widerspruch?

12:48 von Wolfes74 Von wegen

12:48 von Wolfes74

Von wegen " These ", da gibt es Studien zu!

**....Auf der früheren 10-Mark-Note prangte das mathematische Jahrhundertgenie Carl Friedrich Gauß. Und doch sind wir kein Volk der Mathematiker:innen und Statistiker:innen.....
.... Dank Impfungen fällt das Risiko für 70-Jährige auf das Niveau von 20-Jährigen
Die erste Grafik zeigt: Das Risiko auf einen Krankenhausaufenthalt nach einer Covid-19-Infektion steigt exponentiell mit dem Alter. Etwas, das britische Studien gezeigt haben [bmj.com] und vergleichbar ist mit dem, was die Sterblichkeit nach Alter angeht [springer.com]. ...**

"https://www.rbb24.de/panorama/thema/corona/beitraege/2021/07/impfdurchbrueche-hospitalisierte-krankenhaus-berlin-brandenburg-impfung-daten.html"

um 13:09 von my walden

"Einzig und allein die Pharmaindustrie kommt vor Lachen nicht mehr in den Schlaf bei den vielen Dosen"

Es sind drei Injektionen pro Person. Insgesamt.
Meine Mutter muss jeden Tag sechs Pillen nehmen. Das sind ca. 2000 (!) Pillen im Jahr. Und Sie denken, die Pharmaindustrie wird reich, wenn da drei Injektionen obendrauf kommen.

Mann mann mann mann mann.
_

@ Enttäuschter Me...

Das haben Sie aber sehr einfühlsam formuliert! :-)

um 13:22 von Margitt.

"Die Geimpften wiegen sich wegen der Impfung nämlich in Sicherheit und werden unvorsichtiger."

Das ist aber nicht das, was Du vorher geschrieben hast; da hast Du noch behauptet, geimpfte und ungeimpfte Infizierte seien nahezu gleich ansteckend. Und das ist FALSCH.

Geimpfte können Covid19 übertragen, aber es geschieht sehr selten; und das, obwohl sie sich "in Sicherheit wiegen".
_

@Margitt., wollen Sie wirklich ...

... geimpft werden?

Ich habe mich trotz Thrombozytopenie impfen lassen.

Keinerlei Impfreaktionen (vermeintliche Nebenwirkungen)

12:54 von Sachse64 Ihnen kann

12:54 von Sachse64

Ihnen kann geholfen werden, wenn Sie andere Parameter brauchen ( kann aber jeder im Netz finden, der will !) :

"https://www.worldometers.info/coronavirus/country/germany/"

"https://www.corona-in-zahlen.de/r-wert/"

"https://www.corona-in-zahlen.de/weltweit/deutschland/"

12:46 von harry_up

< Welche "vielen anderen Impfstoffe" sollen das sein, die wir noch nicht haben? >
Wenn ich in der "Gelben Liste" lese, dass weltweit 20 Impfstoffe zugelassen sind u. wir nur 4 davon haben, gibt es sicher noch 2 oder 4 Impfstoffe, die man auch hier verwenden könnte.
Man würde damit sicher auch den einen oder anderen Ungeimpften ansprechen können.
Denn es gibt nun mal, auch wenn Sie das nicht wahrhaben wollen, Menschen, die sich eher mit einem Totimpfstoff impfen lassen würden.
Ich habe das schon wiederholt von Ungeimpften gehört oder gelesen.

Zu Ihrem Beispielsfall des gesunden Fitness-Trainers:
Wäre ich gesund, würde ich mich natürlich impfen lassen. Das ist keine Frage.
Ich war anfänglich, als ich noch nichts über die Impfzwischenfälle wußte, noch dafür, dass ich mich impfen lasse. Ich hatte geglaubt, dass die Zwischenfälle nicht schwerer sind, wie bei den Grippeschutzimpfungen. Ich musste aber meine Meinung ändern.
Vielleicht auch bekam ich keinen Termin, weil es nicht sein soll?

@ covid-strategie

Zuweilen habe ich die Neigung, Ihrem Kommentar zuzustimmen.

Und dann kommt wider sowas wie der um 13:19, in dem Sie das, was Sie zuvor geschrieben haben, wieder vollkommen in den Eimer kloppen und zeigen, dass Sie nichts anderes Vorhaben als destruktiv zu wirken.

Gehen Sie doch ein einziges Mal davon aus, dass nicht die ganze Welt spinnt und nur Sie den wahren Durchblick haben.
Mein Gott, Sie können nerven.

Und ich möchte zudem wetten, dass Sie längst geimpft sind... :-)

13:09, my walden

>>Klar und ich als Geimpfter gehe wieder testen, fragt sich nur wo wo doch viele Testzentren zu machen und muß ich den dann bezahlen, Fragen über Fragen.<<

Die Sie sich leicht selbst beantworten könnten, wenn Sie ein wenig besser informiert wären.

Nein, als Geimpfter müssen Sie eventuelle Tests nicht selbst bezahlen.

>>Ich als geimpfter hatte bis jetzt noch keinen Vorteil<<

Sie haben den Vorteil, vor einem schweren Krankheitsverlauf einigermaßen sicher zu sein.

>>Gott sei Dank ist ja bald Wahl und dann haben wir hoffentlich einen neuen Gesundheitsminister/in.<<

Was wenig ändern wird.

Schauen Sie sich doch bitte ein wenig im Rest der Welt um.

@13:22 von Margitt.

"Ungeimpfte müssen nicht ansteckender sein, weil sich die Ungeimpften in der Regel viel mehr schützen als die Geimpften. Die Geimpften wiegen sich wegen der Impfung nämlich in Sicherheit und werden unvorsichtiger."

Ich kann zumindest die relative Sorglosigkeit Geimpfter aus meinen täglichen Erfahrungen heraus bestätigen.
In den USA wurde den Geimpften ja sogar offiziell suggeriert, dass mit Impfung alles prima sei, indem über Wochen die Masken- und Abstandspflicht aufgehoben wurde.
Über die tatsächliche Lage, welche Gruppe für mehr Ansteckungen sorgt, sagt das allein aber noch nichts aus.
Das Ding ist doch, dass jeder seinen Beitrag leisten sollte. Ungeimpfte bitte erstmal impfen lassen und Geimpfte bitte vorsichtiger unterwegs sein und auch immer wieder testen lassen. Gerade jetzt wo die Inzidenzen wieder hochgehen und Politik es ohne Lockdown laufen lässt.

@ Werdaswissenwill, um 13:10

“Gibt für und wi(e)der beim Impfen mit Vor- und Nachteilen.“>/cite>

Nennen Sie bitte 2 Nachteile.
Aber kommen Sie nicht mit Aua oder roter geschwollener Stelle...

12:55 von

12:55 von LetzterNiederbayer

// Warum dürfen "Coronatote" nicht obduziert werden (O-Ton RKI) ?//

Das ist so nicht richtig , es gab nur eine Empfehlung .

** Pathologen an der Uniklinik Kiel
Obduktion von Corona-Toten: „Wir werden demütig“**

"https://www.aerztezeitung.de/Politik/Obduktion-von-Corona-Toten-Wir-werden-demuetig-416937.html""

**Umgang mit Corona-Toten: Obduktionen sind keinesfalls obsolet**

"https://www.aerzteblatt.de/archiv/214070/Umgang-mit-Corona-Toten-Obduktionen-sind-keinesfalls-obsolet"

@harry_up

Sie haben durch die Impfung einen riesigen Vorteil, ein schwerer Verlauf ist damit nahezu ausgeschlossen, zudem sind die solidarisch und schützen indirekt Ungeimpfte (die sich aufgrund ihres Alters oder ihrer Grunderkrankung nicht impfen lassen können).

@ 13:02 von krittkritt

Es ist nicht einfach die "Behauptung eines CSU-Politikers". Die Aussage, dass Ungeimpfte eine zehnfach höhere Inzidenz aufweisen, beruht auf Zahlen des bayrischen Gesundheitsministeriums: Je 100.000 Geimpfte infizierten sich demnach rechnerisch 5,75 Menschen neu mit dem Virus, je 100.000 Ungeimpfte 58 Menschen. Das übertrifft die Prognose, die Karl Lauterbach bereits im Juni gegeben hatte, dass die Inzidenz bei Ungeimpften demnächst dreimal so hoch sei wie bei Geimpften. Und derzeit sind laut der Zahlen des Intensivregisters der Deutschen Interdisziplinären Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin (Divi) 7 von 8 Corona-Intensivpatienten ungeimpft.
Welche Studien kennen Sie, die Ihnen etwas anderes sagen? Würde mich interessieren.

13:03 von Andi13 Ich habe der

13:03 von Andi13

Ich habe der Dame auch schon von meinen Vorerkrankungen geschrieben, auch das ich 2x geimpft bin und ohne Nebenwirkungen. Es hilft alles nichts.
Auch die Aussage " Ihr wurde abgeraten " kann ich mir nicht vorstellen - außer der Arzt ist Heilpraktiker oder Impfgegner.

@Giselber 12:16

Schön, dass Sie so Allwissend sind und genau wissen, wer ach Impfstoff gerufen hat und ihn jetzt verweigert.

13:03 von Ruxolitinib Die

13:03 von Ruxolitinib

Die Ungeimpften !

@Toni B. 12:47 Uhr

"Wir sollen uns doch alle mehr der Natur zuwenden und vom Künstlichen distanzieren, dachte ich?! So sagen es mir die Medien, die Grünen und Fridays For Future.

Ich lasse mich nicht impfen, sondern warte auf Immunisierung, durch Infektion. So wie es von der Natur vorbestimmt ist."

--

Bezogen auf das immer "weiter schneller mehr" haben die Grünen recht.

Bin mir sicher, die Rückkehr ins medizinische Mittelalter war damit nicht gemeint.

13:11 von weingasi1: Ich rede die Impfung nicht schlecht!

Sie haben meine Argumentation nicht verstanden:
Wenn Totimpfstoffe (wie Grippeimpfungen) in 20 Jahren zs. mit anderen Impfungen (die zahlenmäßig eher untergordnet sind, weil die Grippeimpfungen sicher die meisten Impfungen darstellten) nur zu 200 Todesfällen bei Erwachsenen führten,
dann sind Todesfälle in nur 6 Monaten durch Corona-Impfungen i. H. v. über 1000 Toten ein krasser Gegensatz dazu.
Dieser Unterschied ist m. E. ein Argument für den Einsatz von Totimpfstoffen auch bei den Corona-Impfungen.

Natürlich haben nicht alle Menschen "meine" Vorerkrankungen.
Aber das Abraten von der Impfung durch den Prof. basierte in 1. Linie auf meinen Gerinnungsstörungen. Diese haben sicher noch etliche Menschen in der Bevölkerung.
Dass nicht jeder, der eine hat, einen schweren Impfzwischenfall erleidet, bestreite ich auch nicht. Dennoch haben Menschen mit Gerinnungsstörungen, evtl. gekoppelt mit anderen Vorerkrankungen, ein viel höheres Risiko, das es rechtfertigt, den Impfstoff auszuwählen.

@sinnundverstand12:32

Also ich habe etwas aus Israel gelesen, dass etwa ein Drittel geimpfte betroffen sind. Hinzu kommt, dass der Impfstoff ja glücklicherweise dazu führt, dass infizierte Geimpfe u.U. Keine Symptome haben und ggf. garnicht mitbekommen, dass Sie infiziert sind. Somit hinkt der Vergleich so lange, bis auch Geimpfe wieder zu Test müssen und somit die dortige Dunkelziffer bekannt wird.

@um 13:27 von ich1961

Eine Studie, die die These unterstützt, aber keineswegs beweist. Lernen Sie den Unterschied zwischen Fakt/unumstößliche Tatsache und These/Behauptung. Denn dieser Unterschied scheint vielen ihrer Fraktion unbekannt zu sein.

Schön, daß Sie Impfdurchbrüche ansprechen. Wußten Sie eigtl., daß in Deutschland infizierte Geimpfte, die keine Symptome zeigen, nicht als Impfdurchbruch gezählt werden und auch sonst nirgends eine besondere Erwähnung finden? Infizierte Ungeimpfte hingegen, die keinerlei Symptome zeigen, werden weiterhin als "Erkrankte" aufgeführt.

Lustig an ihrem Link, finde ich die Rechtfertigung, daß es unter Alten und Gebrechlichen auch mit Impfung zu erhöhten "Opferzahlen" kommt. Vor einiger Zeit wurde man für solche Sätze, also daß die erhöhte "Opferzahl" vor allem am Alter und Gebrechlichkeit liegt, noch verbal landauf und -runter gesteinigt. Vor allem von Leuten wie Ihnen ....

@13:24 von Enttäuschter Me...

"Pandemie der Ungeimpften!
Für die Geimpften wird Corona bald keine Rolle mehr spielen.

Jeder kann und darf selbst entscheiden, wie er seine Antikörper produziert, entweder durch Infektion oder durch Impfung."

Dann hoffen Sie mal drauf, dass sich keine Immune-Escape-Varianten bilden und Genesene Ihren Vorteil dann genauso ignorant formulieren und sich uns Geimpften gegenüber entsprechend verhalten.
Auch in der aktuellen Situation gibt es Ungeimpfte, die überhaupt keine Wahl haben, weil für sie keine Impfempfehlung ausgesprochen werden kann.

13:24 von Enttäuschter

13:24 von Enttäuschter Me...

Sie haben trotz allem immer noch Humor !
Finde ich klasse.

13:30 von MartinBlank

<
"Die Geimpften wiegen sich wegen der Impfung nämlich in Sicherheit und werden unvorsichtiger."

Das ist aber nicht das, was Du vorher geschrieben hast; da hast Du noch behauptet, geimpfte und ungeimpfte Infizierte seien nahezu gleich ansteckend. Und das ist FALSCH.

Geimpfte können Covid19 übertragen, aber es geschieht sehr selten; und das, obwohl sie sich "in Sicherheit wiegen". >
Da bringst Du aber auch etwas durcheinander:
Das Verhalten von Geimpften, das evtl. dann zu einer schnelleren Infektion führt, hat nichts mit der Virenzahl dieser Geimpften bei einer Infektion zu tun.
Es ist doch inzwischen bekannt, dass dann wenn sich ein Geimpfter mit der Delta-Variante infiziert hat er genauso viele Viren hat, wie ein Ungeimpfter, der sich ebenfalls mit der Delta-Variante infiziert hat.
Die Übertragungsmöglichkeit ist daher bei einem INFIZIERTEN Geimpften genauso hoch wie bei einem infizierten Ungeimpften.

Meine Aussagen stehen daher auch nicht in Widerspruch zueinander.

12:29 von Herr Gesangsverein

>>Ach Gottchen. Ernsthaft, wir reden hier über ne Krankheit, die die meisten auf dem Niveau betrifft, dass sie eben das erleiden, ne Erkältung.<<

Schön dass in Ihrem Bekanntenkreis offensichtlich noch niemand ernsthaft an Corona erkrankt ist.

>>Nur weil n paar medienheinies das Ding zu ner Pest aufblasen, muss man doch nicht gleich den Teufel an die Wand malen, euch kann man echt jeden Scheiß erzählen...<<

Nur weil n paar Verschwörungsheinisdas Ding verharmlosen, muss man den Unsinn doch nicht weitererzählen. Ihnen kann man echt jeden Scheiß erzählen...<<

@ Olivia59 um 13:54

> Auch in der aktuellen Situation gibt es Ungeimpfte, die überhaupt keine Wahl haben, weil für sie keine Impfempfehlung ausgesprochen werden kann.<

Genau, und um diese unverschuldet ungeschützten zu schützen gilt es das jeder der kann sich auch Impfen lassen sollte

@Olivia59

Genau deswegen sollten sich ja alle impfen lassen wo dies möglich ist.
Escape-Varianten können immer entstehen, aber sie entstehen dann häufiger wenn das Virus in einer ungeimpften Population zirkulieren kann, je mehr Infektionen desto mehr mögliche Mutationen….wir werden sicherlich die Impfstoffe immer wieder anpassen müssen, so wie bei der Influenza auch.

13:06 von weingasi1

< Es gibt genügend aktuelle Sachen, da braucht man nicht ständig den gleichen Kram zu posten. >

Solange man die Ungeimpften aber ständig (=gleicher Kram) als Impfgegner und ähnliches bezeichnet, solange werde ich auch Gründe dafür nennen, dass das in vielen (oder den meisten) Fällen nicht zutrifft.
Ich werde auch nicht müde dabei zu erwähnen, dass man das evlt. ändern kann, wenn es noch weitere Impfstoffe geben würde.

Lesen Sie doch einfach meine Kommentare nicht mehr und unterlassen Sie diese Zensurversuche.

@BerndK01 - 13:42 Uhr

"Sie haben meinen Beitrag nicht verstanden
Es geht darum das die Hetze gegen ungeimpfte Menschen ein Ende haben muss, weil jeder Mensch, der sich nicht impfen lässt, seinen ureigenen Grund dafür hat, den man nicht pauschal verurteilen kann und darf.
Es wirklich schlimm, was mit dieser Gesellschaft gerade passiert."

--

Wenn der ureigene Grund ein medizinischer Grund ist, der die Impfung ausschließt, ist die Sache klar. So viele werden das nicht sein (im Verhältnis). Gegen diese Menschen wird auch nicht gehetzt.

Alle anderen ureigenen Gründe sind Mumpitz.

Am 21. August 2021 um 13:54 von Olivia59

" Auch in der aktuellen Situation gibt es Ungeimpfte, die überhaupt keine Wahl haben, weil für sie keine Impfempfehlung ausgesprochen werden kann. "

Sicher gibt es solche Menschen, und Kinder unter 12 Jahren.
Bei Kinder nicht ganz so ein Problem, und die andere Gruppe ist aber nicht so groß wie die Impfgegner, so wie die Sterne und andere.
Aber das geht schon lange so, ändert aber nichts an der Tatsache, das geimpfte besser dran sind.
In jedem Beitrag sind es die selben, die gegen impfen sind, Diskussion also wenig sinnvoll.

um 12:47 von Toni B.

Ich empfehle eine Geschichtsstunde zum Thema "Europäische Infektionskrankheiten in Amerika im 16. Jh."

Und danach gehst Du zur Impfung.
_

um 13:22 von Margitt.

12:51 von grübelgrübel: Testungen von Geimpften
< Warum sollte man also gerade doppelt geimpfte Personen testen. Es ist doch 20-mal wahrscheinlicher, dass ein Ungeimpfter ansteckend ist. >
>>Wenn man die tatsächlichen Inzidenzen wissen will, muss man auch die Geimpften testen.
Lesen Sie mal den Beitrag "12:58 von Zaack1". Er/sie berichtet aus Island, wo die Inzidenzen stark anstiegen, nachdem auch die Geimpften getestet wurden.
Ungeimpfte müssen nicht ansteckender sein, weil sich die Ungeimpften in der Regel viel mehr schützen als die Geimpften. <<

Ich kann nicht, wie sie für „alle“ sprechen aber ich bin geimpft und halte mich an die Grundregeln.
Es muss ihnen doch auffallen, dass die Wahrscheinlichkeit, dass ein Geimpfter ansteckend ist um ein vielfaches geringer ist als bei einem Ungeimpften. Warum ignorieren sie diese Logik?

@ich 1961 12:57

Sie verweisen ernsthaft auf einen Link der Pharamindustrie um zu belegen, dass der Impfstoff zugelassen und sicher ist???
Wenn dieser Impfstoff so sicher ist, warum lehnen die Hersteller dann jegliche Verantwortung für Spätfolgen ab??? Kaufen Sie ein Auto, wenn der Hersteller Ihnen die gesetzliche 2jährige Gewährleistung im Kaufvertrag als nichtig erklärt?

13:52 @ Wolfes74

"... Wußten Sie eigtl., daß in Deutschland infizierte Geimpfte, die keine Symptome zeigen, nicht als Impfdurchbruch gezählt werden und auch sonst nirgends eine besondere Erwähnung finden?..."

Können Sie das belegen.

Wenn jemand keine Symptome hat, wir er/sie ohnehin eher zufällig entdeckt, weil man sich gar nicht testen lassen würde.
.

"... Infizierte Ungeimpfte hingegen, die keinerlei Symptome zeigen, werden weiterhin als "Erkrankte" aufgeführt. ..."

In welcher Statistik wir ein Infizierter als "Erkrankter" geführt?

Das sind doch nur diejenigen, die vom Arzt krank geschrieben werden oder ins Krankenhaus kommen.
Das unterscheidet das RKI in seinen Tages-/Wochenberichten.

um 13:58 von Margitt.

"Es ist doch inzwischen bekannt, dass dann wenn sich ein Geimpfter mit der Delta-Variante infiziert hat er genauso viele Viren hat, wie ein Ungeimpfter, der sich ebenfalls mit der Delta-Variante infiziert hat."

Es ist Dir jetzt mehrfach ausdrücklich gesagt worden, dass das NICHT der Fall ist.
Und wenn Deine Hintergrundgeschichte wahr wäre, dann wärst Du an solchen Details interessiert und wärst da nicht nach so vielen Wochen immer noch falsch informiert.
_

12:49 von H. Hummel

< Warum den "Impfverweigerern" weiter Vorschub leisten? >
Woher wissen Sie, dass alles Impfverweigerer sind, die noch ungeimpft sind?
Ist das nicht ein pauschales Vorurteil Ihrerseits?

< Aber da Ungeimpfte bis auf wenige Ausnahmen die Tests zukünftig selber zahlen-und darüber hinaus ihr erhöhtes Risiko selber tragen müssen, bin ich zuversichtlich was die Impfquoten angeht. >
Nur mal angenommen, es lassen sich einige der bisher Ungeimpften aufgrund des Druckes impfen und einer von denen, den Sie zufällig kennen, verstirbt dann nach der Impfung:
Was sagen Sie zu dessen Angehörigen?
Selbst Schuld? Oder: Ein Held, weil er sich solidarisch zeigte?

@Dr. Cat

"Kaum schaltet die TS die Kommentarfunktion zu diesem Thema frei , fängt wieder das runtermachen der Ungeimpften"

Hm, also ich erlebe hier eher ein Runtermachen der Immunologie durch viele Konsumenten der neuen Impfung.
Es wird so getan, als sei es Scharlatanerie, dass man vor 2020 Impfstoffe über lange Zeiträume getestet hat, 10 Jahre zwischen Entwicklungsbeginn und Zulassung war normal.
Das soll jetzt alles gar nicht nötig gewesen sein und diejenigen, die schon zur Schweinegrippe mit übertriebenen Prognosen Panik gemacht haben, werden von der Politik plötzlich als sakrosante Experten dargestellt und das wird ihr auch noch abgenommen.

@ Demoktatieschue um 12.40 Uhr, erwarten oder wünschen

"Ich erwarte, dass der Staat endlich reagiert und es wieder zu Schulschließungen und Maßnahmen in der Gastronomie und im Handel kommt."
Sie erwarten oder Sie wünschen das?
"Der Staat" - d.h. eher die vielen kleinen Einzelunternehmen, z.B. Gastro-Betriebe und der Handel werden nicht mehr schließen, sondern eher Ungeschützten, z.B. den Nichtgeimpften, den Zugang verweigern.
Schulschließungen wird es hoffentlich auch nicht mehr geben, inzwischen sind die Schulen, LehrerInnen, SchülerInnen und Eltern vorbereitet.

Wenn Sie sich das komplette Lahmlegen unseres Gemeinwesen auf Dauer wünschen tut es mir leid, das ist erbärmlich. Aber es wird nicht dazu kommen - basta, aus die Maus.

Hurra - Bayern wird auch bei "3G" bleiben

Allerdings wird Bayern - wie alle anderen Bundesländer wohl auch - aktiv nichts gegen 2G-Regelungen in Gastro, Hotellerie und bei Veranstaltungen unternehmen.

Das finde ich nicht in Ordnung. Trotz der wieder eher rasant steigenden RKI-Zahlen.

@ Margitt

Wenn man weiß, dass infizierte Geimpfte bei der Delta-Variante genauso ansteckend sind wie infizierte Ungeimpfte

Das ist ja nicht richtig.
Eine sterile Immunität kann eine Impfung bei Viren, die über die Schleimhäute in den Körper gelangen, nicht erreichen. Das hat aber niemand versprochen.
Was die Impfung erreicht, ist eine Antikörperreaktion im Blut. Die Virenlast ist bei Geimpften statistisch wesentlich geringer. Auch bei Delta.

Bei zwei ungeimpften Probanden ist die Wahrscheinlichkeit für ein Infektionsereignis nach bisherigen Untersuchungen ungefähr hundert Mal so hoch, wie bei zwei geimpften.

Am 21. August 2021 um 11:55 von pemiku

"Traurig ist, dass Impfgegner wohl erst ihre Meinung ändern, wenn sie selbst betroffen sind."

Warum schieben Sie die Steigerung-Schuld den Impfgegner in die Schuhe?
Wieviel geimpfte und genesene haben sich mit Virus eingesteckt und verbreiten die Krankheit weiter? Sie werden doch nicht getestet um die Impfung schön zu reden.

@weingassi 13:06

Wenn Sie immer noch. Ich’s mitbekommen haben, dass Infizierte Geimpfe wirklich genauso infektiös sind wie ungeimpfte, dann frage ich mich echt wo Sie sich informieren. Bei uns schreien es schon die Spatzen von den Dächern und im Fernsehen bestätigt dies fast jeder der allbekannten Coronaprediger

13:32 von Leipzigerin59

< Ich habe mich trotz Thrombozytopenie impfen lassen.

Keinerlei Impfreaktionen (vermeintliche Nebenwirkungen) >

Schön für Sie. Dass nicht jeder an der Impfung verstirbt, habe ich auch nie behauptet.
Die meisten überleben sie ohne Nebenwirkungen.
Nur ist das ein schwacher Trost für die, die hinterher dauerhafte Folgen haben.

Ich kann natürlich Ihre gesundheitliche Situation nicht kennen. Thrombozytopenien kann man aus vielen Gründen wie z. B. Eisenmangel oder B12-Mangel haben und vielleicht sind nicht alle davon ein Impfrisiko.

@ Der kleine Olli

Sie haben meinen Beitrag nicht verstanden
Es geht darum das die Hetze gegen ungeimpfte Menschen ein Ende haben muss

Das tut mir sehr leid, Hetze ist immer unfair und muss unterbleiben. In meinem privaten Umfeld beobachte ich das gar nicht.

Ich bin im Gesundheitswesen tätig und wir wissen alle wie dringend notwendig die Impfung wäre, aber niemand meiner Kolleg*innen denkt daran, Hetze zu betreiben. Ungeimpfte Patienten werden immer respektvoll behandelt, die meisten lassen sich nach einer netten Information dann ja auch impfen.

Nochmal für alle und dann geh ich in den Garten

9 von 10 Patienten auf Intensiv sind ungeimpft schreibt die CDC und das deckt sich auch mit meinen klinischen Erfahrungen bisher.

Keine Impfung/ kein Medikament der Welt schützt/wirkt zu 100 Prozent.

Alle in der EU zugelassenen Impfstoffe gegen Covid19 schützen sehr gut gegen einen schweren Verlauf, die Impfstoffe haben eine hohe Wirksamkeit, höher als viele andere Impfstoffe die wir kennen und haben. Es geht überhaupt nicht darum die Infektion gänzlich zu vermeiden, sondern den schweren Verlauf. Kein Impfschutz hält ewig, nachdem was wir momentan wissen ist man 6-12 Monate gut geschützt, jüngere Menschen sogar wahrscheinlich noch länger.

Bei allen zugelassenen Impfstoffen überwiegt der Nutzen dem Risiko. Sicherlich gibt es Nebenwirkungen und Impfreaktionen, aber die Fahrt mit dem Auto birgt auch immer ein relatives (tödliches)Unfallrisiko.

21. August 2021 um 13:38 von harry_up

Ich könnte ihn ad-hoc wesentlich mehr als zwei Dinge bzw. Vorkommnisse gesundheitlicher Natur benennen, die durchaus gegen das impfen sprechen bei den jeweilig Betroffenen.

Und wir reden hier weder über Piks=> Aua noch rote Einstichstellen. Sondern über teils massive Folgeerscheinungen, teils zwei oder drei Wochen nach der Impfung. Überwiegend unerklärlicher Natur.
Selber erlebt als bis dato kerngesunder Ü50.

Die sich immer weiter verbreitende Meinung, dass ein „kleiner Piks“ alles zum Besseren wendet, erzürnt mich von Tag zu Tag mehr.

Davon sehe ich nämlich nicht wirklich viel in den sich wieder entwickelnden Zahlen.

Letztes Jahr waren es die Urlauber und die Feiernden, dieses Jahr sind es halt die jüngeren….

Immer neue Thesen, Zahlen und Studien führen am Ende doch an einem Fakt nicht vorbei: das Virus lässt sich nicht ausrotten. Nicht beherrschen.

Ich werde mich jedenfalls nicht noch einmal impfen lassen. Never ever!!

14:02 von Margitt. Dann

14:02 von Margitt.

Dann sollten Sie auch in der Lage sein, das richtig zu interpretieren, was Sie posten. Und auf neuere Erkenntnisse zurück greifen
( wurde mir auch schon bei ähnlicher Gelegenheit geschrieben, obwohl es keine neueren Erkenntnisse geben konnte ! ).

**Die Gefahr der Übertragung ist hoch
Zur Zeit werden fast nur Viren der Delta-Variante übertragen. Wer sie trotz Impfung erwischt, hat zu Beginn eine massiv erhöhte Virus-Last im Rachen. "Wegen der Impfung geht sie aber nach ein oder zwei Tagen zurück, ", erklärt Ruth Schulz von der WDR-Wissenschaftsredaktion. Wie schnell das passiert, hängt auch davon ab, wie viele Antikörper man gebildet hat. Diese helfen dabei, die Virus-Last zu reduzieren. Deswegen sollte man auf jeden Fall weiterhin eine Maske tragen, vor allem in Innenräumen.**Stand: 13.08.2021, 16:05

"https://www1.wdr.de/nachrichten/themen/coronavirus/impfdurchbruch-das-wissen-wir-100.html"

@Margitt. um 13:49

Ganz generell haben Totimpfstoffe eine hohe nebenwirkungs und Unverträglichkeitsrate. Nur die von lebendimpfstoffen ist höher.
Deshalb hat man ja Enzymimpfstoffe entwickelt. Und deshalb haben diese sich stark durchgesetzte: weil sie nebenwirkungsärmer sind.
Die neuen MRNA Impfstoffe sind so nebenwirkungsarm und verträglich, das die Fachwelt die Studien deshalb zuerst für nicht ausreichend korrekt durchgeführt hielt.
Mittlerweile ist klar das das der Realität entspricht.

Bei Influenza müssen sie bedenken das unser aller Immunsystem sehr gut auf Influenza vorbereitet ist, von daher auch auf entsprechende Impfungen. Das da überhaupt noch jemand stirbt ist eher der zwar sympel und erprobten aber eben doch sehr veralteten und Nebenwirkung/Unverträglichkeitsreichen Technologie geschuldet.
Ein vergleich mit einem dem Körper unbekannten Erreger und einem Impfstoff gegen diesen ist Äpfel mit Birnen vergleichen.

14:09 von Demokratieschue...: Es stimmt doch

Sie zitieren meine folgende Aussage:
< Wenn man weiß, dass infizierte Geimpfte bei der Delta-Variante genauso ansteckend sind wie infizierte Ungeimpfte >
und schreiben dazu:
"Das ist ja nicht richtig"

Es ist aber so.
Auf die Schnelle kann ich Ihnen jetzt keine Fundstellen nennen, denn die Kommentarfunktion wird sicher bald geschlossen.
Aber ich bin mir da sehr sicher, dass das so zutrifft.

@14:03 von wenigfahrer

"In jedem Beitrag sind es die selben, die gegen impfen sind, Diskussion also wenig sinnvoll."

Diese Wahrnehmung ist schlicht ihrer mangelnden Differenzierungsfähigkeit geschuldet. Sowohl in diesem thread als auch zu vielen anderen Gelegenheiten habe ich mich explizit für´s Impfen ausgesprochen.

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,

die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert.

Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen.

Deshalb haben wir beschlossen, die Kommentarfunktion zu schließen.

Die Moderation

Darstellung: