Kommentare

Nix neues...

"Die vierte Corona-Welle hat laut Robert Koch-Institut begonnen - anders als 2020 können sich nun aber alle ab 12 Jahren mit Impfungen schützen."

Diese "Nachricht" oder "Einschätzung" vom RKI ist schon ein paar Wochen alt.....
nur jetzt sind die "irrelvanten" Inzidenzahlen zur Überraschung aller Politiker höher.

Auch hier gibt es kein Angabe zu Impdurchbrüchen nach Alter, kein R-Wert, nur das die Verhältnis der positiven Tests von 4 auf 6 gestiegen ist; aber gibt es da ein Unterschied zwischen geimpften und ungeimpften?

Naja, das ist zu seriöus. Krisen oder Katastrophen wo Menschenleben auf dem Spiel stehen, soll nicht als Wahlkampftthema missbraucht werden (frei nach M. Söder), also bitte haltet Euch zurück... falls es um Corona, Afghanistan oder Klimawandel geht.

Nun ja

Die Anzahl von Personen, die wegen des Coronavirus im Krankenhaus behandelt werden müssen, wird nach Recherchen der "Zeit" überschätzt: Zwischen 20 und 30 Prozent der Menschen, die die offizielle Statistik führt, sind nicht wegen Covid-19 in stationärer Behandlung, sondern wurden zufällig positiv getestet.
Etwa Schwangere, die zur Entbindung kommen, oder verunfallte Personen. Auch bei der viel diskutierten Zahl von Patienten auf Intensivstationen gibt das Robert-Koch-Institut zu hohe Werte an: Auf den Intensivstationen werden zehn Prozent der als Corona-Fälle gemeldeten Patienten wegen einer anderen Ursache behandelt. Das bestätigte der Deutsche Verband der Intensivmediziner (Divi) auf "Zeit"-Anfrage

rer Truman Welt

Also, wer so gezielt Neuinfektionen in Kauf nimmt wie die Bundesregierung mit ihren Corona-Regeln, alle Fakten der Entwicklung selektiv interpretiert, dass Ungeimpfte als Problem-Gruppe identifiziert und in den Fokus gestellt werden kann, der braucht sich über diese Entwicklung nicht zu wundern.
Im Krankenhaus und auf den Intensivstationen sammeln sich mehr und mehr Geimpfte. Auch der Anteil Covid-19 Verstorbener nimmt kontinuierlich zu und wächst deshalb. Impfdurchbrüche wachsen dramatisch, aber Geimpften und Genesene (letztere zählen im Falle der Erkrankung als Ungeimpfte mal so by the way!) dürfen ungetestet frei herumspringen und spraedern, weil sie nicht entdeckt werden, sondern allenfalls die 3%- 5% der davon an Covid-Erkrankten. Deshalb wird die Belegung der Krankenhäuser mit Covid-19 Patienten stetig zunehmen bis ...... ja bis die Regierung erkennt, dass es ohne Testpflicht für Geimpfte nicht mehr geht! Aber so lange werden die Ungeimpften als Problemgruppe im Fokus gehalten

x-te Welle

Ab der wievielten Welle reift die Erkenntnis, dass die ganze Impferei nichts bringt?

rer Truman Welt

Die Regierung muss sich beeilen und jetzt nochmals mächtig Gas geben, wenn sie so vielen Bürgern wie möglich die Impfung gönnen will - weshalb auch immer.
Die Medikamentenentwicklung steht kurz vor einem Durchbruch und kann und wird auch nur die Lösung der Pandemie sein. Voraussichtlich noch dieses Jahr wird das erste Medikament zugelassen werden. Dann muss die Jagd auf Ungeimpfte nämlich endgültig auhören. Ein paar Zehntausend ein Medikament bei einer Covid-19 Erkrankung zu verabreichen ist schließlich etwas anderes, als 80 Millionen jährlich Impfungen zu verpassen.
Wie meinte Herr Spahn im Frühjahr auf die Frage, weshalb die Bundesregierung nicht mehr Unterstützung für die Entwicklung von Medikamenten leistet sinngemäß: es wäre doch besser für Millionen Menschen, die in Gefahr einer Ansteckung sind, etwas zu tun als nur für ein paar Tausend Erkankter.
Einen Sinn dieser Äusserung konnte ich nie erkennen. Das könnte aber noch sehr aufschlußreich werden beim Aufarbeiten der Pandemie!

Wirklich?

"Das RKI schätzt eine Gefährdung für die Gesundheit der noch nicht oder erst einmal geimpften Bundesbürger insgesamt weiterhin als hoch ein. Für vollständig Geimpfte stufen die Forscher sie als moderat ein."

Einmal Geimpfte haben ein hohes Gesundheitsrisiko, wo uns doch immer erzählt wurde das schon die erste Impfung vor einem schweren Verlauf schützt, aber nicht vor einer Ansteckung?
Also, fangt endlich mal an, alles positive der Impfung herauszustellen, aber auch was die Impfung nicht schafft oder schaffen kann. Wir kriegen nämlich nicht unser Leben zurück durch die Impfungen, das passiert nur durch die Politiker bis zur Wahl!

@ Sonnenbogen

Zitat: "Naja, das ist zu seriöus. Krisen oder Katastrophen wo Menschenleben auf dem Spiel stehen, soll nicht als Wahlkampftthema missbraucht werden (frei nach M. Söder), also bitte haltet Euch zurück... falls es um Corona, Afghanistan oder Klimawandel geht."
#
Ich denke, nicht einmal der Klimawandel ist wahlkampftauglich. Auch und gerade hier wird dem Bürger, selbst wenn er explizit nachfragt, die Lage nicht so erklärt wie sie ist. Meistens bezieht sich alles auf das Wetter und das mit einem Verzicht auf diesem oder einer Änderung von jenem alles wieder gut ist (wird).
Das ist auch absichtliche Fehlinformation des Wählers.

Viel zu früh

Es ist noch Sommer und die Steigung der Inzidenz ist schon besorgniserregend hoch. Wie wird es dann erst im Herbst? Wollen wir nicht endlich etwas tun? Noch vor der Wahl!

4. Welle? Nein? Doch! Ooohhh…

Wer hätte das gedacht. Erstens läuft die doch schon in ganz Europa und zudem wird die in Deutschland doch durch Maßnahmen verschleppt.

Aber gut, dass es noch im Sommer dazu kommt. Da gibt’s weniger andere Erreger und die Infektion verlaufen - noch mehr als sonst - überwiegend milde und symptomlos.

In der kalten Jahreszeit wird das Immunsystem zusätzlich gefordert und wer mit mehreren Erregern gleichzeitig zu tun hat - im Winter eher die Regel - dessen Immunsystem steht stärker unter Druck.

Also ich bin daher froh, dass die 4. Welle endlich auch bei uns kommt..

Am 20. August 2021 um 08:45 von mikethecat

"x-te Welle
Ab der wievielten Welle reift die Erkenntnis, dass die ganze Impferei nichts bringt?"

Genau dann wenn wir soviel Geld ausgegeben haben das wir nur noch die Brasilianische Strategie annehmen können; also wenn es kein Geld mehr fuer Impfstoff gibt.

Kein Verständnis

Die Inzidenz steigt und anscheinend trifft die Erkrankung auch wieder öfter bereits doppelt geimpfte, auch gerade die Gruppen, die man vorher besonders schützenswert fand. Aber Maßnahmen will man nicht mehr hochfahren wegen den „unsolidarischen“ ungeimpften. Es betrifft aber eben vermehrt nicht nur die Ungeimpften, sondern gerade wieder diese besonders schützenswerten Gruppen. Alte, Vorerkrankte, Krebspatienten und sonstige Immungeschwächte.

...ttestEineMeinung @20. August 2021 um 08:41 von Sternenkind

"Zwischen 20 und 30 Prozent der Menschen, die die offizielle Statistik führt, sind nicht wegen Covid-19 in stationärer Behandlung, sondern wurden zufällig positiv getestet.
Etwa Schwangere, die zur Entbindung kommen, oder verunfallte Personen. Auch bei der viel diskutierten Zahl von Patienten auf Intensivstationen gibt das Robert-Koch-Institut zu hohe Werte an: Auf den Intensivstationen werden zehn Prozent der als Corona-Fälle gemeldeten Patienten wegen einer anderen Ursache behandelt." [sic!]

Das würde bestätigen, dass die Zahlen von Krankenhaus- und Intensivbehandlungen wegen Coronainfektionen im grossen und ganzen richtig sind.

Und falls die Zahlen, die sie nennen aktuell sind, heisst das auch, dass diese relativ niedrigen Fehlerquoten bei der Erfassung angesichts der steigenden Inzidenzen noch geringer werden - weil zwar die Zahl der Coronaerkrankten steigt, aber nicht in gleichem Maße die Zahl derer, die aus anderen Gründen in Behandlung sind.

Sauber formulieren: Das RKI zählt Meldungen, nicht Infektionen.

"Das RKI zählte seit Beginn der Pandemie 3.853.055 nachgewiesene Infektionen mit Sars-CoV-2."

Habe

nichts anderes erwartet bei der Urlaubswelle und Uneinsichtigkeit der ganzen Impfgegner.

Hier besteht dringender Handlungsbedarf und dass man alle Impfgegner auch einmal aus der Schußlinie nimmt. Die dürfen einfach die Allgemeinheit nicht behindern. Auch in der Hinsicht, dass sie auch selber sehr krank werden können und die Kassen - und auch wieder wir, dann auch wieder alles bezahlen dürfen.

@ 09:00 sonnenbogen - 1,8 Milliarden Impfdosen bestellt

„ Genau dann wenn wir soviel Geld ausgegeben haben das wir nur noch die Brasilianische Strategie annehmen können; also wenn es kein Geld mehr fuer Impfstoff gibt.“

Die EU hat - m. M. n. massiv zu viel bestellt und das Zeug muss jetzt irgendwie in die Oberarme. Daher werden wir noch viele „Impfempfehlungen“ bekommen. Notfalls auch mit etwas „Druck“.

Das wird sich erst ändern, wenn andere Politiker unser Land regieren als die, die während der Pandemie ermächtigt waren.

In England hat man erkannt was der Fehler war und hat es laufen lassen. So konnten sich alle, die noch empfänglich waren infizieren und sich dadurch weitere Immunität erwerben.

Die Unzahl der Geimpften ist dabei weniger entscheidend. Wichtig ist vor allem wer(!) geimpft ist.

Leben mit dem Virus heißt so leben, wie wir Jahrzehnte lang mit der Influenza Grippe gelebt haben. Im Schnitt 15 Mio Infizierte jährlich in Deutschland, die meisten ohne oder mit milden Symptomen.

Krankenhäuser

"Der neue Anstieg der Inzidenzen hat Folgen. Der zuletzt allgemein abnehmende Trend von Covid-Patienten in Kliniken setzt sich zurzeit nicht fort, heißt es im RKI-Bericht."

Schade, dass wir auch heute noch so ungenaue Angaben erhalten vom RKI. Muss das so sein wegen des Datenschutzes? Mich würde der Altersdurchschnitt der Hospitalisierten interessieren. Und der Anteil von Vorerkrankungen. Dürfen wir noch immer davon ausgehen, dass für junge Menschen unter 30 ohne Vorerkrankung kaum Gefahren bestehen? Ein bisschen mehr Transparenz wäre schön.

...ttestEineMeinung @20. August 2021 um 08:45 von mikethecat

"Ab der wievielten Welle reift die Erkenntnis, dass die ganze Impferei nichts bringt?" [sic!]

Sie haben offensichtlich weder den Artikel gelesen, den sie kommentieren, noch in letzter Zeit irgendetwas ausserhalb ihrer Filterblase wahrgenommen.

Sonst wäre ihnen aufgefallen, dass wir seit der dritten Welle wissen, dass die Impfungen wirken - eben weil die Quote an schweren Erkrankungen und Todesfällen in den zuerst geimpften Risikogruppen deutlich gesunken ist.

Im aktuellen Artikel finden sie eine Verteilung der Inzidenzen nach Altersgruppen, die ebenfalls deutlich auf den Zusammenhang von Impfungen und Inzidenzen hinweist.

Um ihre Suggestivfrage korrekt zu beantworten:

Spätestens seit der dritten Welle haben wir den Beweis, dass die Impfungen hochwirksam sind.

08:39 von sonnenbogen //

08:39 von sonnenbogen

// Diese "Nachricht" oder "Einschätzung" vom RKI ist schon ein paar Wochen alt.....
nur jetzt sind die "irrelvanten" Inzidenzahlen zur Überraschung aller Politiker höher.//

Die Nachricht, das Kinder ab 12 geimpft werden " dürfen ", ist von Anfang der Woche ( zumindest was die STIKO betrifft, denn eigentlich hätte die Zulassung der EMA bereits gereicht ) !
Und die Inzidenz ist mit nichten " irrelevant " - sondern immer noch der wichtigste Indikator für einen Anstieg der Infektionen.

Zum r-Wert hier entlang:

"https://www.corona-in-zahlen.de/r-wert/"

Andere Zahlen gibt es hier :

"https://www.corona-in-zahlen.de/weltweit/deutschland/"

Im übrigen kann man die Zahlen ( habe ich auch getan ) im Netz finden.

Zu den Impfdurchbrüchen gibt es auch eine ganze Reihe Seiten im Netz - z.B. :

"https://www1.wdr.de/nachrichten/themen/coronavirus/impfdurchbruch-das-wissen-wir-100.html"

Kaufen Sie Klopapier

Anhaltender Holzmangel und die 4. Welle.
Das neue Wahlkampfgeschenk zu jeder Stimme besonders mit Herrn Söders Gesicht aufgedruckt würde ich den CSU-Stand besuchen.

Wie lang man diese unsinnige Aufregung aufrecht erhalten kann und möchte. ..

Die Impfung hatte Erfolg und man erkennt, dass es gut für den Eigenschutz ist und die nicht geimpften nehmen das Risiko für sich in Kauf.
Die sich impfen wollen aber nicht dürfen/sollen, die haben leider pech gehabt. Ist ja eh nur eine kleine Volksgruppe.

So und nun bitte so langsam eine andere Platte auflegen, sonst grab ich die Story von BSE aus hänge noch die -22 an.

Damit wir den Fleischkonsum reduzieren oder es wegen "höheren Standards" verteuern können.

Bleiben Sie Gesund und vergessen Sie so langsam das furchtbare Corona.

*beinhaltet Satire*

Skandal

Es ist doch ein Skandal. Da definiert man mehr oder weniger willkürlich Prio Gruppen und jetzt erkranken diejenigen, die jünger sind und wundert sich und warnt. Zum Kotzen.
.
Also wenn ich nicht per Zufall im Juni einen Code bekommen hätte, ja genau... Was dann? Das ist das tolle Deutschland. So organisiert.
.
Chaos an allen Ecken.
.
Und jetzt sitzen diejenigen, die alt sind und Glück hatten sicher rum, während jüngere Menschen erkranken, Applaus.
.
Und das RKI meldet weiterhin Welle im Welle, hilflos.
.
Das geht jetzt also eiwg so weiter.

08:45 von mikethecat Gar

08:45 von mikethecat

Gar nicht, niemals nicht oder wie auch immer Sie das ausdrücken wollen - ganz einfach weil Ihre Aussage nicht stimmt !

Am 20. August 2021 um 08:56 von Corona Obermayer

Es ist noch Sommer und die Steigung der Inzidenz ist schon besorgniserregend hoch. Wie wird es dann erst im Herbst? Wollen wir nicht endlich etwas tun? Noch vor der Wahl!
___
Was würde Ihnen denn da so vorschweben ?
Genügend Impfstoff ist vorhanden, wird auch niederschwellig angeboten. Was ist noch zu tun ?

Horrido! Und im Supermarkt

Horrido! Und im Supermarkt läuft unlängst ein Mann, jedem agressiv in die Augen sehend, ohne Maske durch die Gänge. Das Personal kümmert es nicht. Keiner von ihnen hat ansatzweise ein Gespür dafür, was die Reproduktionszahl (Exponentialgleichung für den Zuwachs) bedeutet - heute 1,33. Einskommadreiunddreissig hoch 52 Wochen heisst theoretische 2.7 millionenfacher Zuwachs in einem Jahr.

...ttestEineMeinung @20. August 2021 um 08:56 von sonnenbogen

"Einmal Geimpfte haben ein hohes Gesundheitsrisiko, wo uns doch immer erzählt wurde das schon die erste Impfung vor einem schweren Verlauf schützt, aber nicht vor einer Ansteckung?" [sic!]

Wer genau hat ihnen angeblich so etwas erzählt?

Ich erinnere mich sehr gut daran, dass immer davon die Rede war, dass die Erstimpfung zwar schon zu einem teilweisen Schutz führt, der volle Impfschutz sich aber erst ca. 2 Wochen nach der Zweitimpfung einstellt.

Daten über Alter der Intensivpatienten

Gibt es mittlerweile Daten über die Altersgruppen, die wegen einem schweren Coronaverlauf auf der Intensivstation liegen und wieviele davon beatmet werden müssen?

Denn das wäre doch jetzt wichtig zu wissen.

09:04 @ krittkritt

Wenn ein PCR-Test positiv ist, ist man infiziert, also werden Infektionen gezählt unabhängig davon,
ob man (schwer) erkrankt.

Was ist daran so schwer zu verstehen?

Zahlen

Ich bin mir auch nicht so sicher, ob ich dieser Meldung glauben darf. Wenn man schon die Imfpungen nicht gezählt bekommt, woher weiß ich denn, ob die positiven Tests und die Krankenhausbelegungen nicht vielleicht auch einfach geraten oder geschätzt sind... Naja, irgendwas muss man ja aber auch glauben.

@mikethecat

"Ab der wievielten Welle reift die Erkenntnis, dass die ganze Impferei nichts bringt?"

Ja, doch, es bringt etwas - zumindest Geld in die Kassen der Pharmaindustrie.
Macht doch auch Sinn, oder ?

Was soll ich glauben?

Laut einer isländischen Studie sind Geimpfte genau so infektiös als wie Ungeimpfte und schaut man sich die Entwicklung in Deutschland an (Steigerung des Inzidenzwertes trotz über 50 % Impfung und mehr als 3 Millionen Genesenen) muß man sich doch fragen: Was nützen die Impfungen wirklich?

Das RKI schätzt eine

Das RKI schätzt eine Gefährdung für die Gesundheit der noch nicht oder erst einmal geimpften Bundesbürger insgesamt weiterhin als hoch ein. Für vollständig Geimpfte stufen die Forscher sie als moderat ein.
Na ja, die Gefährdung für die Gesundheit hängt doch wohl eher vom Alter ab, als vom Impfstatus. Die Wahrscheinlichkeit einer Hospitalisierung ist für einen 70-jähriger mindestens 100-mal höher als für einen Minderjährigen. Die Impfung schützt zu 75% davor. Damit ist ein geimpfter 70-jähriger immer noch 25-mal gefährdeter als ein ungeimpfter Minderjähriger.

es m.E. besser, vorhandenen wirksamen Impfstoff „gleichmäßig“ zu verteilen.

Bezogen auf das hier: „Gesundheitsminister Spahn betonte, der Impfstoff reiche auch für Drittimpfungen“ heißt das:

Diesen Impfstoff, solange sich nicht auch „anderswo“ alle schützen konnten bzw. können denjenigen vorzubehalten, die noch gar nicht geimpft sind (mit Ausnahme der zur nachfolgend aufgeführten Personengruppe zählenden, bei denen die Drittimpfung aus medizinischen Gründen tatsächlich sinnvoll und daher angezeigt ist: „Der Virologe Christian Drosten von der Berliner Charité hatte allerdings darauf hingewiesen, dass eine dritte Impfung für die meisten Bürger in diesem Herbst seiner Ansicht nach nicht nötig sei, da die Vakzine besser schützten als etwa Influenza-Impfstoffe. Für ältere Menschen und bestimmte Risikopatienten sei eine Booster-Impfung allerdings sinnvoll“).

Am 20. August 2021 um 09:12 von ich1961

"Im übrigen kann man die Zahlen ( habe ich auch getan ) im Netz finden."

Natürlich, aber schauen Sie sich mal den "Hello Again" Werbespot an.

https://www.youtube.com/watch?v=tC0wkfwVUS0

Keine Maske, volle Stadien, sogar Schüler umarmen Ihre Lehrer.... das volle Leben halt.

Jetzt vergleichen den Inhalt mit den Erkenntnissen Ihrer Recherchen....

Am 20. August 2021 um 08:45 von mikethecat

Ab der wievielten Welle reift die Erkenntnis, dass die ganze Impferei nichts bringt?
__
Ab der wievielten Aussage, dass die Impfung in erster Linie vor schwerem Verlauf schützt und selbst das bei der Delta-Variante nicht zu 100% sondern nur zu 91%. Gegen eine Hospitalisierung nur zu ca. 80%, nehmen Sie eine solche zur Kenntnis ? Da braucht nix "reifen", diese Erkenntnis ist längst da. Zumindest dort, wo man sie verstehen will und kann !
Bei der grossen Anzahl von Geimpften machen auf die Summe gesehen, die verbleibenden %te dann entsprechend auch eine nennenswerte Zahl aus. Nachrechnen können Sie selbst. Gäbe es die Impfung nicht, wären schon längst wieder Zahlen von mehreren hundert Toten täglich zu beklagen.

Düstere Aussichten für weitere Wellen

Ich fürchte, diese pandemischen Wellen werden uns jetzt permanent begleiten.
Es zeigt auch deutlich die wachsende Abhängigkeit von staatlicher Fürsorge.
Eher eine dürstere Aussicht für die Zukunft. Das hatte ich mir aber ganz anders vorgestellt.

09:10 @ covid-strategie

"... Schnitt 15 Mio Infizierte jährlich in Deutschland, die meisten ohne oder mit milden Symptomen. "

Belegen Sie bitte die 15. Mio. mit Influenza Infizierten.

Ein Influenza hat selten keine Symptome, sonst würde man nicht zum Arzt gehen
und Influenza diagnostizieren.

Wieder ein Widerspruch!

Außerdem werfen sie eben grippalen Infekt, meist nicht auch mit heftigen Symptomen und Influenza in einen Topf.

Wer sich informieren möchte, dem empfehle ich die jährlichen Epid. Bulletins des RKI und Grippeweb.

Die vierte Welle

sollte uns nun endgültig wieder in die Eigenverantwortung bringen. Nach 1,5 Jahren weiß auch das letzte Kind über die Ansteckungswege Bescheid und wie man sich bestmöglich (es gibt keinen 100% Schutz) dagegen schützt.
Letztens sagte Lauterbach, der Staat müsse auch die Querdenker schützen. Nein, muss er nicht. Ich bezweifle auch, dass die das wünschen.
Ich finde, jetzt sollte Schluss sein mit der staatl. Einmischung.

@ 09:17 Leipzigerin59 - PCR-Test Diskussion. Langweilig

„ Wenn ein PCR-Test positiv ist, ist man infiziert, also werden Infektionen gezählt unabhängig davon,
ob man (schwer) erkrankt.

Was ist daran so schwer zu verstehen?“

Ein PCR-Test kann nicht fest stellen, ob jemand infiziert ist. Er kann nur Genetisches Material feststellen von sars cov 2. daher sind auch die allermeisten Menschen mit positivem PCR-Test weder infiziert, noch ansteckend für andere.

Einige davon waren es Ev mal. Aber die Quarantäne Anordnung ist vermutlich in mehr als 95% aller Fälle unnötig.

Daher rät ja sogar die WHO davon ab anlasslos zu testen. Also Tests nur bei Verdacht auf eine Infektion. Und das gilt dann bei vorhanden sein von entsprechenden Symptomen.

Und das Menschen schon vor dem Auftreten von Symptomen ansteckend sind, daran gibt’s ja auch durchaus berechtigte Zweifel.

Drostens Rachenabstriche finden zwar Viren dort. Aber ob die auch relevant ausgeschieden werden..?!

Infizierte Geimpfte haben auch hohe Virenlast dort. Aber wie ansteckend sind die?

09:13 von MrEnigma

"Da definiert man mehr oder weniger willkürlich Prio Gruppen und jetzt erkranken diejenigen, die jünger sind (...) Und jetzt sitzen diejenigen, die alt sind und Glück hatten sicher rum, während jüngere Menschen erkranken".
Pardon ... wenn die Älteren bereits zu 80-94 Prozent geschützt sind, welche Altersklassen bleiben dann, die noch massiv von Covid-19 überrollt werden könnten? Zumal man ihnen eingeredet hat, die Seuche sei nur eine Art Grippe und die Kinder in ihrem Haus könnten sich und damit sie sowieso nicht anstecken?

@MrEnigma um 09:13

Es war richtig die Gefährdeten zu erst zu impfen.
Leider hat man dann vergessen, deren Impfschutz zu prüfen, gerade bei der Gruppe wäre es sinnvoll gewesen.

Für den überwiegenden Teil der Bevölkerung ist Covid-19 nichts anderes als eine normale Erkältung. Dies leite ich aus den Todeszahlen der einzelnen Altersgruppen ab.
Da Long-Covid weiterhin erforscht wird und bei Kindern häufig etwas mit den Lockdown-Maßnahmen zu tun hatte (Dresdener Studie), ist hier mehr Forschung nötig.

Fakt ist und dies haben Mediziner schon vor einem Jahr gesagt, dass die Impfung nur einen selber schützt. Das liegt nicht am Impfstoff, sondern am Virus und seinem Verbreitungsweg.

Daher gibt es keine Gründe mehr die Maßnahmen, die zwischen geimpft und nicht unterscheiden aufrecht zu erhalten.
Außer man liebt dieses diskriminierende und ausgrenzende Gefühl.

Schulschließungen in Sicht

Jeden Tag sind es mehr Menschen, die sich neu anstecken, allein heute über 9.000. Dabei sind wir noch im Sommer.

Die STIKO hat viel zu spät erst die Empfehlung ausgesprochen - typisch deutsch. Wir haben viel zu wenige Kinder geimpft und lassen sie erneut in die Infektion laufen. Das ist doch ein Skandal. In einer Woche beginnt die Schule, schon bald wieder mit Distanzunterricht und geschlossenen Schulen.
Traurig.

Meinung zu unse...

Woher kommt ihre Information, dass die Medikamentenentwicklung kurz vor dem Durchbruch steht?
Es ist durchaus wahrscheinlich, dass Herr Spahn die von ihnen indirekt zitierte Äußerung gemacht hat, da sie in seine Desinformationsstrategie passt.

Auch die Informationen zur Delta-Varianten ging an der Realität vorbei. Dazu muß man nur die Informationen aus Australien ansehen.
Der Traum von der Herdenimmunität platzte spätestens beim Auftauchen dieser Varianten.
Es war gegen jede Realität mehr als 80 bis 90% der Bevölkerung zu Impfen.

Hinsichtlich der Einsetzbarkeit von Medikamenten, habe ich Bedenken, da die Impfindustrie mit allen Mitteln um das Monopol ihrer Produkte kämpft: Impfen als einzig Möglichkeit.
Weshalb ist die Geschichte des Impfstoffes von biontek in ein seltsames Dunkel gehüllt?
Meiner Erinnerung nach war von Biontek zunächst geplant, eine zweite Komponente dem Impfstoff zuzusetzen, der in die Vermehrung des Virus eingriff. Davon hört und liest man nichts mehr

@ 09:26 Leipzigerin59 - Belege Influenza

„ Belegen Sie bitte die 15. Mio. mit Influenza Infizierten.“

Habe ich schon des Öfteren. Aber für Sie gerne nochmal:

https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/24717637/

Kleine Rechenhilfe:

18% von 83 Mio sind knapp 15 Mio.

Und waren es nicht auch Sie, die das mit dem neuen T-Zellen-Test noch nicht wusste..?!

Den Link kann ich Ihnen gerne auch noch zukommen lassen…?

08:56 von Corona Obermayer //

08:56 von Corona Obermayer

// Es ist noch Sommer und die Steigung der Inzidenz ist schon besorgniserregend hoch. //

Besorgniserregend finde ich das - noch - nicht.

In anderen Ländern ( GB, USA, Israel) sind die Zahlen weitaus höher und es gibt - noch - keine Probleme.
Aber es hindert " uns " ( die Vernünftigen ) niemand daran, Vorsicht walten zu lassen und die AHA+L Regeln weiter einzuhalten.
Bei allen anderen ist das eben PP
( persönliches Pech ).

@ covid-strategie

Zitat: "...wie wir Jahrzehnte lang mit der Influenza Grippe gelebt haben. Im Schnitt 15 Mio Infizierte jährlich in Deutschland, die meisten ohne oder mit milden Symptomen."
#
Die "milden Symptome" die sie ansprechen sind Grippale Infekte, keine Grippe.
Seien Sie versichert, die "echte" Grippe ist nichts was Sie gerne hätten. Auch Sie ist für bestimmte Bevölkerungsschichten lebensbedrohlich und kostet jährlich allein in D mehrere 10.000 Tote. Sie hinterlässt ebenso viele Genesene (auch jüngere Menschen) mit länger anhaltenden Folgen wie nach Corona.
Und es gibt auch kein Medikament gegen Grippe, sie können Folgeerkrankungen wie die Lungenentzündung mit Antibiotika angehen ... so lange die noch wirken.
Es ist wie bei Corona: die sich aus der Infektion ergebenden Folgeerkrankungen können töten.
Ich kenne viele die diese Krankheit ertragen mussten ... und jetzt ab September jeden Jahres auf die Impfung warten (!).

09:09 von Carina F

"was aber die zukünftig Infizierten nicht juckt, weil sie (immer noch) Covid 19 für eine "leichte Grippe" halten!"
(Vorsicht, kann Spuren von Zynismus enthalten) Es heisst ja, Menschen eingeschränkten Begriffsvermögens sterben nie aus. Vielleicht langfristig doch, im Falle immer gefährlicherer Mutationen auch eher mittelfristig.

@Leipzigerin59 @covid-strategie

"Außerdem werfen sie eben grippalen Infekt, meist nicht auch mit heftigen Symptomen und Influenza in einen Topf."

Das stimmt. Das ist nicht korrekt von @covid-strategie. Aber machen wir nicht das gleiche mit Covid-19, wenn wir die leichten Infektionen mit den schweren Erkrankungen zusammenzählen? Sind die erstgenannten nicht auch eigentlich covidiale Infekte?
Ich bin keine Coronaleugnerin. Ich bin allerdings skeptisch bei der tendenziell panischen Berichterstattung in Deutschland. Auch unsere Inzidenz ist mit 50 ja relativ gering im Vergleich zu Britannien zum Beispiel.

wundert

mich nicht,
nachdem die Testpflicht für 50% der Bevölkerung ausgesetzt ist...
und für die anderen 50% teuer werden sollen.....
wenn auf Testveranstaltungen von 4 positiven Tests 1 mit Impfschutz dabei ist, sind das 25%...
wenn rund 10% der Patienten in KHs, doppelte Impfung haben...
Fußballstadien gefüllt werden...
Maskenpflichten in expliziten Bereichen wegfallen....
Wenn umfangreiche Datenerhebung laut IfW problemlos möglich wären aber politisch nicht gewollt...

sehr schlimm finde ich,
das unterschwellig Impfdruck an Schulen aufgebaut wird durch Gruppenzwang...
obwohl das Immunsystem der Kinder sehr gut ohne Impfung auskommt. (Forscher aus Berlin / Heidelberg, Fachmagazin "Nature Biotechnology". 18.8.)

wirklich angeekelt bin ich von der Aussage, "die Pandemie der Ungeimpften" des Herrn S. aus By. vor ca. 14 Tagen.
da fiel mir spontan die Zeit ab 1935 ein!

Meine Meinung:
es geht nun offenbar darum, Dividenden hochzutreiben, nicht darum, die ganze Bevölkerung zu schützen.

Eine erstaunlich späte Mitteilung des RKI zur 4. Welle

Seit ca. Mitte Juli steigt die Inzidenz kontinuierlich an. So war der Verlauf auch in den vorigen Wellen, zuerst über Wochen ein moderater Anstieg. Hat man gehofft, dass es diesmal trotz des hohen Anteils an Ungeimpften anders laufen würde, trotz einer erheblich infektiöseren grassierenden Virusvariante? Oder wollte man sich durch eine Warnung bei den anfänglich niedrigen Inzidenzwerten nicht vor den zweifelnden Bevölkungsteilen unglaubwürdig machen? Das Gegenteil ist m.E. zutreffend, man hätte mit einer deutlicheren Komunikation unter Hinweis über den Verlauf früherer Wellen das Risikobewußtsein der Bevölkerung höher halten können, was wieder die Impfbereitschaft gestärkt hätte. Auch die Hoffnung auf geringere Klinikeinweisungen mit Delta scheint sich zu zerschlagen, denn diese Einschätzung wird unwahr in der Abhängigkeit von der Größe der Zahl der Infizierten; und für die größere Zahl der Infizierten sorgt jetzt die höhere Infektiösität von Delta.

09:04 von krittkritt Was ist

09:04 von krittkritt

Was ist an dem Ausdruck " nachgewiesene " eigentlich nicht zu verstehen ?

Am 20. August 2021 um 09:22 von Nettie

„Der Virologe Christian Drosten von der Berliner Charité hatte allerdings darauf hingewiesen, dass eine dritte Impfung für die meisten Bürger in diesem Herbst seiner Ansicht nach nicht nötig sei, da die Vakzine besser schützten als etwa Influenza-Impfstoffe. Für ältere Menschen und bestimmte Risikopatienten sei eine Booster-Impfung allerdings sinnvoll“).
__
Bis zum Herbst ist nicht mehr lange. Da würde ich dann lieber noch etwas zuwarten. Die ersten Impfungen liegen bereits 8 Monate zurück und wie schnell sich Covid gerade in Alten- und Pflegeheimen, sowie bei Vulnerablen ausbreitet, haben wir ja schon beklagen müssen.

Nun....

ja, die Vierte Welle ist im Anmarsch. Viele bringen das jetzt aus dem Urlaub mit. Wir müssen uns auf weitere Einschränkungen spätestens nach der Wahl einstellen. Ansonsten werden die Ungeimpften jetzt mehr und mehr zur Zielscheibe für diese erneute Ausbreitung des Virus. Geimpfte und Genesenen ihre Freiheiten zurückzugeben ohne dass diese sich testen lassen müssen fördert diese 4. Welle ungemein, da diese dadurch das Virus munter weitergeben können. Die Politik hat wieder mal nix gelernt. Also weiter wie gehabt, Welle auf Welle bis an das Ende unserer Tage...

Am 20. August 2021 um 09:13 von MrEnigma

"Und jetzt sitzen diejenigen, die alt sind und Glück hatten sicher rum, während jüngere Menschen erkranken, Applaus."

Die Gereration der Alten hat mit tausenden Toten bereits einen hohen Preis gezahlt. Hätten Sie dadei sein wollen?

Inzidenz wird sinken

Warum regt man sich so auf, die Inzidenz sink spätestens dann wenn die Tests etwas kosten, Geimpfte lassen sich eh nicht testen und Umgeimpfte lassen sich nicht testen weil es Geld kostet. Deswegen werden die Inzidenzen bald wieder sinken. Im Moment würde ich auch glauben das es einen Run auf die Tests gibt, denn bald gibts die ja nicht mehr kostenlos.

09:10 von covid-strategie //

09:10 von covid-strategie

// Das wird sich erst ändern, wenn andere Politiker unser Land regieren als die, die während der Pandemie ermächtigt waren.//

Sie sollten es unterlassen, den Begriff
" ermächtigt " zu verwenden.
Mir sagt das über Sie und Ihre Haltung alles !
Und jeder, der damit nichts anfangen kann, sollte eine Suchmaschine seiner Wahl bemühen, und sich ein eigenes Bild machen.

MrEnigma 09:13

Ihre Einlassungen zu nahezu jedem Thema hier im Forum fasse ich für mich unter dem Oberbegriff "Stuss" zusammen. So sagt man hier bei uns dazu...

Ein Chaos wird lediglich von Ihnen herbei geredet. Impfwillige, die noch keinen Piks bekommen haben, sollten sich um einen behördlichen Beistand bemühen.

Ich verstehe Ihre verdrehten und wirklichkeitsfernen Darstellungen absolut nicht.
Die Strategie ist mir aber schon klar. - Oh Mann oh Mann

Sie können sich sicher sein, dass genug Menschen den Kopf auf den Schultern tragen. Ihres und das Geätze Ihrer Protagonisten verfängt da nicht.

Gruß
Grille

@CarinaF

Ich möchte das Krankenhauspersonal nicht als doof darstellen, um Himmels Willen! Ich vertraue durchaus darauf, dass die ihre Belegungen richtig zählen können. Den Schwachpunkt sehe ich eher am Ende der Kette, nämlich bei der Addition der einzelnen Meldungen. Da kommt höhere Mathematik ins Spiel. Aber wahrscheinlich haben Sie recht, die Krankenhauszahlen werden schon stimmen. Jedenfalls eher als die Infektionszahlen.

@Sonnenbogen um 08:39

>aber gibt es da ein Unterschied zwischen geimpften und ungeimpften?<
.
Den gibt es, Geimpfte werden nur noch mit Symptomen getestet, während Ungeimpfte relativ häufig zum Test müssen.

Unsere Politik hinkt den wissenschaftlichen Erkenntnissen hinter

Längst weiß man aus Israel in den USA, daß:

1) inzwischen in Israel 50% der Hospitalisierten doppelt geimpft sind

2) das doppelt Geimpfte Infizierte genauso ansteckend sind wie nicht geimpfte

3) das der Impfschutz gerade gegenüber der Delta Variante nachlässt

Dennoch will man in Deutschland kostenlose Bürgertests einstellen, doppelt Geimpfte garnicht testen, sondern für diese Personen jegliche Freiheiten wiederherstellen, obwohl man jetzt schon weiß, dass diese auch nennenswert zum Infektionsgeschehen beitragen. Vor einem Jahr gab es übrigens ca. 200 Neuinfizierte pro Tag, heute 9280. Die Regierung glänzt durch Fehleinschätzungen wie tragischerweise bei Afghanistan. Man müsste bereits jetzt insbesondere in Alten- und Pflegeheimen mit Drittimpfungen beginnen, stattdessen verfallen Millionen Impfdosen. Auch müsste die Testpflicht weiter für alle gelten, auch um aktuelle Daten über das Infektionsgeschehen bei doppelt Geimpften zu bekommen, aber wir haben lieber Blindflug...

09:10 @ covid-strategie

"... In England hat man erkannt was der Fehler war und hat es laufen lassen. So konnten sich alle, die noch empfänglich waren infizieren und sich dadurch weitere Immunität erwerben...."

Hilfe, was lügen Sie denn füe ein Zeug.

In der ersten Welle hat man zu wenig, zu spät, inkonsequent reagiert,
mit sehr vielen Toten.

Nachdem B. Johnson selbst erkrankt war, hat er umgeschwenkt.
Im November, Dezember gab es rigorose Lockdowns und auch im Frühjahr waren noch strenge Regeln in Kraft.

09:11 von Nordbraut Sie sind

09:11 von Nordbraut

Sie sind - scheinbar - des Lesens mächtig. Warum lesen Sie dann den Artikel nicht,. den Sie kommentieren ?

** Steigende Inzidenz bei JüngerenVon Infektionen betroffen seien vor allem jüngere Menschen. In den Altersgruppen der 10- bis 49-Jährigen steige die Inzidenz seit Anfang Juli.**

In dem Artikel gibt es eine Grafik :
** Corona-Inzidenz nach Altersgruppen **.

Und ob mit oder ohne Vorerkrankungen : es kann jeden schwer treffen !

09:42 @ich1961

"ermächtigt"

steht so im Infektionsschutzgesetz §5

sonnenbogen 09:24

Verstehen Sie die Intension dieses Spots tatsächlich nicht?

Gruß
Grille

Am 20. August 2021 um 09:15 von Zuschauer49

Horrido! Und im Supermarkt läuft unlängst ein Mann, jedem agressiv in die Augen sehend, ohne Maske durch die Gänge. Das Personal kümmert es nicht. Keiner von ihnen hat ansatzweise ein Gespür dafür, was die Reproduktionszahl (Exponentialgleichung für den Zuwachs) bedeutet - heute 1,33. Einskommadreiunddreissig hoch 52 Wochen heisst theoretische 2.7 millionenfacher Zuwachs in einem Jahr.
___
Soll sich da eine Verkäuferin mit anlegen ? Würde ich auch nicht tun. Hätten Sie doch machen können. Ich wende mich in einem solchen Falle ab und komme demjenigen nicht nahe. Soll nun jedes Geschäft "Maskenkontrolleure" einstellen ? Bis das Ordnungsamt vor Ort ist, ist der "agressiv-um-sich-schauende-Mann" längst seiner Wege gegangen. Oder sind Sie jemand, der "Betreutes Einkaufen" braucht, weil er sich in einer derartigen Situation nicht zu helfen weiss ? Im übrigen wird die überwältigende Zahl der anderen Kunden wohl Maske getragen haben, oder ?

Hier kann man nur empfehlen

Impfen,impfen und nochmal impfen!
Besorgt euch einen Termin und lasst euch impfen.
Nur so ist das in den Griff zu bekommen.
Impfung ist kostenlos,nur um den Termin muß man sich schon bemühen.
Impfstoff ist vorhanden und so sollte es auch kein Problem sein.
Also impfen jetzt.
Das wäre eigentlich alles,was dazu zu sagen ist.

Es gab in Deutschland rund 4 Mio positive Testungen

Es gab seit Anfang von COVID-19 rund 4 Mio positiv getestete in D, die Frage ist jetzt warum sollte sich jeder infizieren? 1,5 Jahre nach Beginn sind erst 4 Mio positiv getestet worden, selbst wenn die Dunkelziffer 10 mal so hoch ist, ist das grademal die Hälfte der Bevölkerung, und das in 1,5 Jahren. Die Wahrscheinlichkeit sich zu infizieren ist nicht so hoch wie immer behauptet wird. Eine Inzidenz von 100 bedeutet das nur 1 Promille der Bevölkerung einen positiven Test haben, d.h. ich muss statistisch 1000 Leute treffen um einen zu treffen der positiv getestet wurde, und der muss es dann auch noch weitergeben....

Ist doch schon

lange klar gewesen, das wir nicht um die 4. Welle herum kommen, diesmal geht es nur etwas schneller.
Da wir ausreichend Impfstoff haben, sollten die Nachimpfungen zügig beginnen, ab 50 wieder die Maskenpflicht einführen, für Alle.
Jedes Bundesland kocht ja eine eigene Suppe, auch alle anderen Dinge sollten wieder aktiviert werden.
Aber die Politik reagiert wie immer zu spät, der kühle Sommer tut sein übriges dazu, und Urlauber bringen auch was mit.
Hab das Gefühl, die werden nie schlau.

@ 09:38 von Weiterdenken

„ nachdem die Testpflicht für 50% der Bevölkerung ausgesetzt ist...
und für die anderen 50% teuer werden sollen.....
wenn auf Testveranstaltungen von 4 positiven Tests 1 mit Impfschutz dabei ist, sind das 25%...
wenn rund 10% der Patienten in KHs, doppelte Impfung haben...
Fußballstadien gefüllt werden...
Maskenpflichten in expliziten Bereichen wegfallen....
Wenn umfangreiche Datenerhebung laut IfW problemlos möglich wären aber politisch nicht gewollt...“

Man kann nur eins sagen: Leider ist es so. Es müssten, gerade angesichts der neuen Erkenntnisse, alle getestet werden, ob geimpft, genesen oder nicht.

@ 09:38 sikgrueblerxyz - Anzahl der Infizierten

Die dritte Welle (Alpha) endete plötzlich und für viele offenbar unerwartet Ende März 2021. machen man 10.000 Tote vorhergesagt hatte. Was war passiert?

Alpha fand schlicht nicht mehr genügend Empfängliche. Daher ging das exponentielle Wachstum ins Gegenteil über.

Die Bundesnotbremse war dabei zu null Prozent beteiligt.

Mit Delta gibt es wieder ein gewisses Potential an Empfänglichen. Er ist das genau?

1. noch nie Infizierte, also Menschen, die sehr isoliert gelebt haben und Neugeborene.

2. Teilimmune. Also Menschen, die schon mal infiziert waren, aber keine Serokonversion durch gemacht haben

3. Alpha-Immune oder Immune gegen die Altvarianten, die zwar empfänglich sind, aber nur sehr selten schwerer erkranken.

4. Alte und Kranke, deren Immunsystem nicht mehr gut funktioniert. Selten temporär, I d R vor dem Exitus

Dies dürften die relevanten Gruppen sein.

Relevant gefährdet sind die aus Gruppe 1, weniger die Babys.

Und die aus Gruppe 4.

weingasi1 um 09:15

Da scheint der Name mutiert. Auf die Qualität der Stellungnahmen hat das nach meinem ersten Eindruck keinen Einfluss.

Ja, was sollten wir tun? Da ist zunächst einmal die Feststellung, das das "Impfen- Impfen - Impfen - nicht die Lösung ist, zu akzeptieren.
Weiter darauf zu bauen, ist zumindest fahrlässig.

Ein erste Schritt, wäre eine Erhöhung der Testaktivität. Vermeidung rein populistischer Maßnahmen, wie voreilige Sonderstellung von Geimpften und Genesenen.
Duldung eine hohen Inzidenz. Hinweis darauf, dass die Distanz in Innenräumen und auch im Freien möglichst groß sein muss.
Keine falsche Erwartungen wecken, sondern konsequent mit ehrlicher Aufklärung arbeiten.
Eine Analyse, was im Einzelnen wirksam wäre, kann hier nicht erfolgen und wäre auch im Wesentlichen Virologen zu überlassen.

Ich werde ihre Stellungnahmen weiter kritisch verfolgen. Das kann ich ihnen nicht ersparen.

09:19 von Demokritisch " Ab

09:19 von Demokritisch

" Ab in die Ecke und schämen bis der Arzt kommt ".
Dieser Neid ist nicht zu ertragen.

Der Vergleich mit letztem Jahr hinkt

Ein Vergleich der aktuellen Neuinfektionen und deren Bedeutung ist ohne Betrachtung der Unterschiedlichen Rahmenbedingungen wenig hilfreich. Zur Erinnerung:
2020 0% Geimpfte, keine Schnelltests, PCR-Tests hauptsächlich bei Menschen mit Symptomen und deren Kontakten.
2021: insbesondere die Risikogruppen sind weitestgehend geimpft. Wenn die Versprechen zur Impfung zutreffend sind, sollte allein dadurch eine ähnliche Überlastung der Intensivstationen wie im letzten Jahr nicht möglich sein. Auch völlig Symptomlose machen in diesem Jahr hin und wieder Schnelltests. Dadurch werden sicher viele Infizierte in diesem Jahr erkannt und hoffentlich aus dem Verkehr gezogen, die im letzten Jahr unerkannt die Infektion weitergegeben haben.
Also bitte keine Panikmache. Insbesondere, wenn diese nur zum Wählerfangen dient.

Kenne ein Mädchen (U12)

Kenne ein Mädchen (U12) welches Kontakt zu einem Coronainfizierten hatte. 2 Tage nach dem Treffen bekam der Infizierte den Befund. Am 6. Tag wurde die Familie immer noch nicht nach mehrmaligen Nachfragen beim Gesundheitsamt informiert, Eltern haben aber das Kind und die geimpfte Familie sicherheitshalber PCR testen lassen. Am 7. Tag Bescheid auf Nachfragen beim Gesundheitsamt. Was wäre denn gewesen, wenn die Eltern sich nicht auf die Hinterbeine gestellt hätte? In der Stadt lag die Inzidenz bei 22. Von Überforderung seitens des Gesundheitsamtes dürfte eigentlich keine Rede sein. So treibt man natürlich die Infektionszahlen in Schulen nach oben.

09:19 von KarlderKühne MAn

09:19 von KarlderKühne

MAn muss sich garnichts fragen, denn das Netz hat die Antworten - vor allem auf den seriösen Seiten, z.B. hier :

"https://www.br.de/nachrichten/wissen/impfdurchbrueche-warum-sich-manche-trotz-impfung-anstecken,SeHQGEi"

Für wie gewieft und

Für wie gewieft und aufgeklärt halten sich eigentlich die permanenten Kritiker der Corona-Impfungen?

Man könnte natürlich auch dankbar sein, dass man von dieser Pandemie in einer Zeit überrollt wird, in der das Prinzip Impfen bekannt ist, in der es möglich ist, in kürzest möglicher Zeit wirksame Impfstoffe zu entwickelt und in milliardenfachen Dosen herzustellen und über mehr oder weniger die gesamt Welt zu verteilen; dass man in einem Land wohnt, in dem bahnbrechende Entwicklungen auf diesem Gebiet gemacht wurden und werden.
Man könnte so dankbar sein wie Eltern einst waren, als Impfungen gegen Diphtherie, Tuberkulose, Polio und vieles mehr erfunden und zur Selbstverständlichkeit wurden.
Aber stattdessen sind natürlich Posen in der westlichen Welt wie: "Alles wichtigtuerische Wissenschaftler; alles geldgierige Pharmaindustrie, alles imagegeile Politiker etc." viel intelligenter und vor allem ein wirksamer Schutz vor den oft grauenhaften Folgen dieser Erkrankung.

@09:42 von MichaelKiel

>>Warum regt man sich so auf, die Inzidenz sink spätestens dann wenn die Tests etwas kosten<<
Absolut richtig, das sage ich schon lange. Es wird nur soviel getestet, weil es nix kostet. Wenn jedesmal 6 € oder mehr für einen Test anfallen, werden die Inzidenzen sinken und die Lokale bzw. Veranstaltungen sind nicht so voll. Win-Win also, weil dann auch die natürliche Ausbreitung zurückgedrängt wird.

Am 20. August 2021 um 09:45 von baumgart67

"Unsere Politik hinkt den wissenschaftlichen Erkenntnissen hinter"

Nein, Sie selektiert .... und findet einen "wissenschaftlichen Kompromiss" der wissenschaftlich keinen Sinn mehr ergibt.

Und obwohl die FDA noch keine Auffrischung zugelassen hat, und Daten erst diese Woche bei der EMA eingereicht wurden..... gehen die Politiker voran. Bedenklich das Helsinki Protokol ausser acht zu lassen....

@ich 1961 @Nordbraut

"Sie sind - scheinbar - des Lesens mächtig.!"

Vielen Dank für die Blumen!
Ich habe den Artikel gelesen. Offenbar genauer als Sie.
Die Inzidenz steigt bei den jungen Menschen. Ja und? Ich fragte aber nach den Erkrankungen? Selbst wenn die Inzidenz bei den jungen Menschen bei 100000 liegt, aber keiner davon erkranken würde, wäre das doch okay, finde ich. Deshalb fragte ich, wie viele junge Menschen ins Krankenhaus kommen.
Ist das so schwer zu verstehen?

"Soll sich da eine

"Soll sich da eine Verkäuferin mit anlegen ? Würde ich auch nicht tun. Hätten Sie doch machen können. Ich wende mich in einem solchen Falle ab und komme demjenigen nicht nahe. Soll nun jedes Geschäft "Maskenkontrolleure" einstellen ? Bis das Ordnungsamt vor Ort ist, ist der "agressiv-um-sich-schauende-Mann" längst seiner Wege gegangen. ..."

Ich hatte neulich ein solches Erlebnis in einer Apotheke, war kurz davor, sie Polizei zu rufen. Das ist nämlich nicht nur nicht angenehm sondern kann dennoch eskalieren.

Die Apothekeein war sehr mutig und konsequent und verwies den Mann nach draußen, wo sie dann seine Wünsche entgegen nahm.

Das RKI weist nichts nach.

@09:38 von ich1961
Meines Wissens hat das RKI keinen einzigen der gemeldeten Fälle überprüft, z.B. durch Sequenzierung.
Nicht der sprachliche Ausdruck ist das Problem, sondern der fehlende Vorgang. Dann sollte es aber auch so formuliert werden.

keine Panik

Wir sollten endlich mal die Panik aus der Berichterstattung nehmen. Im Artikel steht "Die Zahlen befänden sich noch auf niedrigem Niveau, stiegen nun aber sichtbar an."

Ja, +13 invasiv beatmet im Vergleich zum Vortag! In ganz D 293 Personen mit invasiver Beatmung. Zahl entnommen dem Divi Report. Natürlich ist das eine Steigerung, aber auf doch auf niedrigstem Niveau!
Anstatt neutral darüber zu berichten erweckt der Artikel den Eindruck, dass die Krankenhäuser nächste Woche überfüllt sind! Was sie im Übrigen nie waren! Sicherlich hing dies auch stark an den Maßnahmen im Winter/Frühjahr, aber genau wissen tuen wir es doch nicht, oder?

Ich würde mir jetzt endlich von den Medien weniger Panikmache wünschen. Andere Länder gehen, trotz deutlich höherer Infektionszahlen seit Wochen, auch nicht im Chaos unter, aber das liest man hier nirgendwo...

09:24 von sonnenbogen Ich

09:24 von sonnenbogen

Ich kenne den Spot und was hat das mit meinen Recherchen zu tun ?

Wenn die Menschen alle geimpft sind - und davon gehe ich aus, ist da kein Widerspruch - nach meinen Recherchen.

...ttestEineMeinung @20. August 2021 um 09:29 von Shantuma

"Fakt ist und dies haben Mediziner schon vor einem Jahr gesagt, dass die Impfung nur einen selber schützt. Das liegt nicht am Impfstoff, sondern am Virus und seinem Verbreitungsweg." [sic!]

Das ist falsch.

Geimpfte erkranken seltener und haben tendenziell eine geringere Virenlast wenn sie erkranken.

Ausserdem verringert sich aufgrund der, durch die Impfungen, weitaus geringeren Vermehrungszyklen des Virus die Wahrscheinlichkeit des Auftretens neuer Mutanten.

@09:19 von KarlderKühne

"laut einer isländischen Studie sind Geimpfte genau so infektiös wie Ungeimpfte ..Was nützen die Impfungen wirklich?"
Die Impfungen nützen logischerweise vor allem den Geimpften die viel seltener und viel schwächer an Covid erkranken (in der Schweiz sind aktuell fast nur Ungeimpfte auf Intensiv!)
Es kann nicht Aufgabe der Geimpften zu sein Ungeimpfte zu schützen die sich nicht selbst schützen wollen. Wenn sich jemand nicht impfen lassen WILL, dann ist das Eigenverantwortung und dann muss diese Person auch mit dem Risiko leben an Covid ernsthaft zu erkranken und evtl. auch daran zu sterben.

um 09:13 von MrEnigma Skandal

die armen unter 50 nicht geimpften Menschen haben anscheinend die Gefahr einer Infektion und den Vorteil einer Impfung völlig unterschätzt.
Viele sind in den Urlaub in Hochinzedenzgebiete gefahren ohne sich um die Folgen Gedanken zu machen.
Die Aussage (Zitat): Und jetzt sitzen diejenigen, die alt sind und Glück hatten sicher rum, während jüngere Menschen erkranken, Applaus. - finde ich persön lich zum Kotzen; denn diese haben sich verantwortungsvoll ihren Mitmenschen gegenüber verhalten.

09:38, Nordbraut

>>@Leipzigerin59 @covid-strategie
"Außerdem werfen sie eben grippalen Infekt, meist nicht auch mit heftigen Symptomen und Influenza in einen Topf."

Das stimmt. Das ist nicht korrekt von @covid-strategie. Aber machen wir nicht das gleiche mit Covid-19, wenn wir die leichten Infektionen mit den schweren Erkrankungen zusammenzählen? Sind die erstgenannten nicht auch eigentlich covidiale Infekte?<<

Nein.

Eine leichte Grippe ist ebensowenig ein grippaler Infekt wie eine leichte Covid-Erkrankung ein "covidialer Infekt" ist.

"Grippaler Infekt" ist nämlich ein Sammelbegriff für unterschiedliche Infektionskrankheiten mit grippeähnlichen Symptomen, die aber nicht von Grippeviren hervorgerufen werden.

>>Ich bin keine Coronaleugnerin. Ich bin allerdings skeptisch bei der tendenziell panischen Berichterstattung in Deutschland. <<

Wenn Sie sich ein ganz klein wenig besser informieren würden, dann würden Sie die Berichterstattung vielleicht nicht als tendenziell panisch empfinden.

Die 4. Welle wird durch nichts verhindert

Offenbar ist die 4. Welle von den Entscheidungsträgern gewollt,
denn Geimpfte können sich anstecken und werden dennoch nicht getestet, wenn sie Veranstaltungen besuchen.
Das führt natürlich zu einer erheblichen Ausbreitung von Infektionen, so dass es eine Frage der Zeit ist, bis die Inzidenzen wieder ganz hoch sind.
Was aber noch schlimmer ist, dass es zu -vermeidbaren- Todesfällen kommt!
Auch die Langzeitfolgen von -vermeidbaren- Infektionen sind für die Betroffenen selbst oft stark einschränkend und für die Solidargemeinschaft fallen -vermeidbare- Krankheitskosten, Arbeitslosengeld u. Frühverrentungskosten an.

Dass man glaubt, dass man die Geimpften durch das Aussetzen einer Testpflicht "belohnen" muss, finde ich ziemlich makaber wegen der Risiken u. Folgen im Falle einer Ansteckung.

Wenn man denn Geimpfte belohnen will, sollte man sich andere Mittel und Wege dazu ausdenken.

...ttestEineMeinung @20. August 2021 um 09:28 von covid-Lügner

Und schon wieder verbreiten sie hier ungehemmt Blödsinn.

Wenn ein PCR-Test Virenmaterial findet, ist das ein hinreichend genauer Nachweis einer Infektion.
Sonst wäre er nicht dafür zugelassen.

Wie sie von einer verschwindend geringen falsch-positiv-Quote einen Spannungsbogen mit "Ev" (ich vermute eventuell?), "vermutlich" über "daran gibt's ja auch durchaus berechtigte Zweifel" (naja) bis hin zu Suggestivfragen wie "Aber ob" und "Aber wie" ziehen, ist bemerkenswert.

Am Ende aber nur bemerkenswerter Blödsinn und Lügen mit Halbwahrheiten die mit ihrer "Argumentation" eigentlich wenig bis gar nichts zu tun haben.

@ 09:51 logig - Ehrlichkeit wäre…

„ Ja, was sollten wir tun? Da ist zunächst einmal die Feststellung, das das "Impfen- Impfen - Impfen - nicht die Lösung ist, zu akzeptieren.
Weiter darauf zu bauen, ist zumindest fahrlässig.“

… den Leuten zu sagen, dass die spanische Grippe nach der dritten Welle, die zudem weniger heftig war als die beiden davor, vorbei war.

UND: dass das Virus nie wirklich verschwand. Die Schweinegrippe in 2009 war ein Derivat der spanischen Grippe.

Daher wäre es auch ehrlicher den Menschen zu sagen, dass nur die natürliche Immunität hilft auf Dauer mit dem Virus zu leben. Und für die - relativ kleine -Risikogruppe gibt’s ja die Impfung.

Statistisch ist für Menschen unter 70 - ca 70 Mio Menschen in D -und ohne schwere relevante Vorerkrankungen das Virus keine relevante Gefahr.

In rund 18 Monaten sind ca. 12.000 davon verstorben, großteils an Vorerkrankungen. Das entspricht ca 0,015% der Population und macht ca. 3 % aller Todesfälle in der Altersklasse aus.

09:30 von logig **12. August

09:30 von logig

**12. August 2021
Therapeutische Medikamente gegen die Coronavirusinfektion Covid-19
Gegen die Pandemie mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 werden vorhandene Medikamente erprobt und neue erfunden. Zwei sind schon zugelassen, weitere sollen in den kommenden Monaten folgen.**

Quelle:

"https://www.vfa.de/de/arzneimittel-forschung/woran-wir-forschen/therapeutische-medikamente-gegen-die-coronavirusinfektion-covid-19"

Ich hoffe, ich konnte helfen.

...ttestEineMeinung @20. August 2021 um 09:26 von Leipzigerin59

"09:10 @ covid-strategie

"... Schnitt 15 Mio Infizierte jährlich in Deutschland, die meisten ohne oder mit milden Symptomen. "

Belegen Sie bitte die 15. Mio. mit Influenza Infizierten.

Ein Influenza hat selten keine Symptome, sonst würde man nicht zum Arzt gehen
und Influenza diagnostizieren.

Wieder ein Widerspruch!

Außerdem werfen sie eben grippalen Infekt, meist nicht auch mit heftigen Symptomen und Influenza in einen Topf.

Wer sich informieren möchte, dem empfehle ich die jährlichen Epid. Bulletins des RKI und Grippeweb." [sic!]

Danke auch für ihren unermüdlichen Einsatz!

:-)

09:33 von covid-strategie @ 09:26 Leipzigerin59

Ihr Link sagt nichts über Deutschland.
Wieder Irreführung.

Ich habe Ihnen schon mehrfach geschrieben, dass der T-Zellen-Test sehr aufwendig ist.

Ich weiß also mehr als Sie denken.

PCR-Test findet bei jedem Virenmaterial

Wenn man die Wiederholrate sehr weit erhöht bekommt man bei jedem PCR-Test einen positiven Befund. Das ist ja der Kritikpunkt den viele beim PCR-Test haben, übrigends wird das auch von Herrn Drosten nicht bestritten...

Wo ist das Problem?

Am Ende werden sich alle infiziert haben und die Meisten die Infektion ohne Folgeschäden überstehen. So ist es nun mal in der Natur.
Manche schützen sich vor schweren Verläufen, andere gehen das Risiko ein. So what.

Vierte Welle - Ahoi

Wir dampfern, dümpeln und drehen uns schon lange auf viralen Wellen. Geimpft, angesteckt, ungeimpft, angesteckt, genesen, angesteckt, alle sind mehr oder weniger ansteckende Überträger. Der Übeltäter Virus wird dank der Testungen als Klabautermann entlarvt. Alles hat den Haken, dass Sozialverhalten, Ignoranz und Verleugnung, Schikane und Bedrohung auf und von allen Seiten auf dem Schiff auch noch Auswirkungen zeigen. Lust, Laune, potenzielle"Bedürfnisse" der einzelnen werden dann num Problem der gesamten Besatzung. Die Gefräßigkeit des Virus nach Wirten ist groß. Und die Kommunikation auf der Kommandozentrale zwischen Kapitän und Berater oder zur Besatzung hin ist von Missverständnis und Wortschwall mit stets wechselnder Windrichtung geprägt. Wer soll da noch mitkommen? Man klinkt sich besser aus, steigt in sein Rettungsbötchen und sucht das Heil woanders. Was durch den Äther und das Internet zirkuliert, ist ungesund. Die 5. Welle rollt auch schon an. Und die 6. usw. Schiff, Ahoi!

@ 10:03 von Margitt

„ Dass man glaubt, dass man die Geimpften durch das Aussetzen einer Testpflicht "belohnen" muss, finde ich ziemlich makaber wegen der Risiken u. Folgen im Falle einer Ansteckung.

Wenn man denn Geimpfte belohnen will, sollte man sich andere Mittel und Wege dazu ausdenken.“

Ich kann ihnen nur voll zustimmen. Wieso man wissenschaftliche Neuerkenntnisse so außer acht läßt, ist mir ehrlich gesagt unbegreiflich.
Heute im TS Liveticker:
„ SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach rechnet mit einer deutlichen Zunahme von sogenannten Impfdurchbrüchen. "Durchbruchinfektionen ereignen sich bei Personen, deren Corona-Impfung länger als sechs Monate zurückliegt", sagt er den Zeitungen der Funke Mediengruppe. Bei allen Corona-Vakzinen steige das Risiko eines Impfdurchbruchs nach sechs Monaten an. Lauterbach zeigte sich auch besorgt über mögliche Folgen solcher Impfdurchbrüche: "Laut einer neuen Studie kommt es bei 19 Prozent der Menschen mit Impfdurchbrüchen zu einem Long-Covid-Problem."

@08:53 von Meinung zu unse...

>> Dann muss die Jagd auf Ungeimpfte
>> nämlich endgültig auhören

Welche Jagd? -.-

Oder einfach mal wieder verbal in der Opferrolle gesuhlt? oO

@09:02 von Minka04

"..Maßnahmen will man nicht mehr hochfahren wegen den „unsolidarischen“ ungeimpften. Es betrifft aber vermehrt nicht nur die Ungeimpften, sondern gerade wieder besonders schützenswerten Gruppen: Alte, Vorerkrankte, Krebspatienten und sonstige Immungeschwächte"
Die schützenswerten Gruppen sind bei jeder ernsthaften Krankheit immer besonders betroffen; das beschränkt sich nicht nur auf Corona. Diese sollen ja deswegen eine 3.Impfung erhalten. Die meisten die jetzt ernsthaft erkranken sind Ungeimpfte; das können Sie auch in den medizinischen Berichten der Kliniken lesen - nicht nur in Deutschland.
Es hat auch keinen Sinn mehr irgendwelche Maßnahmen hochzufahren weil wir uns das weder wirtschaftlich noch sozial mehr leisten können. Stattdessen muss sich jede(r) selbst überlegen ob er/sie sich durch Impfung schützen will oder nicht. Es kann nicht Aufgabe der Gesellschaft sein sich komplett zu ruinieren um Leute zu schützen die sich selbst nicht schützen wollen

@BILD.DirEinDuHättestWasImKopf

Ich finde es befremdlich, oder besser gesagt respektlos, dass Sie den Namen von @covid-strategie immer absichtlich falsch angeben. Ich habe von dem Foristen zwar bereits vieles gelesen, mit dem ich nicht übereinstimmen kann, aber bisher noch nicht, dass er diese Krankheit leugnen würde. Bitte halten Sie sich an die Nettiquette, auch wenn Sie eine andere Meinung haben, als der Forist. Hier geht es schließlich um Meinungsaustausch. Es müssen nicht alle Ihre Meinung teilen. Danke.

09:38 von Nordbraut Wo ist "

09:38 von Nordbraut

Wo ist " die Berichterstattung " in Deutschland denn bitte " panisch "?
Es wird - für meine Begriffe - recht zurückhaltend - informiert. Von Panik habe ich noch nichts ( seit Beginn von Corona ) mit bekommen.
Aber wenn Sie unter Panikattacken leiden, sollten Sie sich behandeln lassen.

09:16 von Christian Rol: Veröffentlichung aller Daten?

< Daten über Alter der Intensivpatienten
Gibt es mittlerweile Daten über die Altersgruppen, die wegen einem schweren Coronaverlauf auf der Intensivstation liegen und wieviele davon beatmet werden müssen?
Denn das wäre doch jetzt wichtig zu wissen. >

Der letzte Sicherheitsbericht des Paul-Ehrlich-Instituts wurde zum 30. 6. 2021 (!) erstellt.
Seither gibt es keinen weiteren.

Ich verfolge die Sicherheitsberichte des PEI u. stelle fest, dass diese nicht immer konkret sind.
So werden im letzten Bericht 1028 Verstorbene nach Impfungen genannt.
Angaben zum Impfstoff fehlen zu diesen Todesfällen ganz!
Das wäre aber das Mindeste, was man bei so vielen Toten erwarten würde.
Bei Todesfällen nach Impfungen bei vorerkrankten Menschen wird immer auf die Möglichkeit des Todes durch die Vorerkrankung hingewiesen. Doch Obduktionen scheint es immer noch nicht zu geben, die dies bestätigen könnten oder aber auch widerlegen könnten.

Mein Eindruck ist, man ist an ehrlichen Daten nicht interessiert

09:13, MrEnigma

>>Es ist doch ein Skandal. Da definiert man mehr oder weniger willkürlich Prio Gruppen und jetzt erkranken diejenigen, die jünger sind und wundert sich und warnt. Zum Kotzen.
.
Also wenn ich nicht per Zufall im Juni einen Code bekommen hätte, ja genau... Was dann? Das ist das tolle Deutschland. So organisiert.
.
Chaos an allen Ecken.
.
Und jetzt sitzen diejenigen, die alt sind und Glück hatten sicher rum, während jüngere Menschen erkranken, Applaus.<<

Ich kann mich noch deutlich entsinnen, wie Sie vor noch gar nicht langer Zeit dafür plädierten, alte Menschen sozusagen unter Hausarrest zu stellen, da Jüngere durch den Virus ja nicht gefährdet seien und die ganzen Schutzmaßnahmen nur dazu da wären, um die egoistischen Alten zu schützen.

Nun scheint sich Ihre Meinung ja gedreht zu haben. So irrational wie damals ist sie allerdings noch immer.

@ MichaelKiel

Ehrlich glauben Sie eigentlich selbst was Sie schreiben? Dann müsste ja jeder PCR Test positiv sein!

09:28 @ covid-strategie

Schon wieder Widersprüche.

Lesen Sie eigentlich Ihre Kommentare?

Wie kommt den genetisches Material von SARS-COV-2 tief in den Rachen und in die Nase?

Wenn das da drin ist, also "... Drostens Rachenabstriche... " doch Viren, also
SARS-COV-2
finden, ist man infiziert.

Und diese scheidet man auch aus.

10:10, MichaelKiel

>>PCR-Test findet bei jedem Virenmaterial
Wenn man die Wiederholrate sehr weit erhöht bekommt man bei jedem PCR-Test einen positiven Befund. Das ist ja der Kritikpunkt den viele beim PCR-Test haben, übrigends wird das auch von Herrn Drosten nicht bestritten...<<

Das ist kompletter Unsinn und sonst nichts.

nix verstehn in Athen?

Die aufgrund eines PCR-Tests festgestellten und damit dem RKI GEMELDETEN Infektionen sind leider nur ein Bruchteil der echten Zahl an Infektionen, da ein Großteil (Geimpfter) mit Infektion, aber ungetestet herumläuft.
Darum ging es bei der Unterscheidung zwischen Meldung und Infektion.

10:31 Uhr Non-Partisan

"Manche schützen sich vor schweren Verläufen, andere gehen das Risiko ein. So what."

Wenn Sie meinen? Dann kurieren Sie sich zuhause aus, anstatt uns klinische Pflegekräfte zu gefährden!!

RKI kocht einen Informationsbrei

Bislang sah ich das Institut als einen vernünftigen Gradmesser für eine Orientierung. Mittlerweile frage ich allerdings, was in den hoch bezahlten, an sich klugen Köpfen mehr aufsteigt: Druck, stets Informationen parat zu haben, weil die da draußen immer was wissen wollen. Selbstüberschätzung, weil man auf sie schaut und baut? Weil Politik an ihren Lippen hängt wie die Leute auf den Straßen? Blicke ich in die Runde der Medien und Interviewten, sehe ich eher schlecht kaschierte Unsicherheit, weil man Unwissen und immer noch viele Rätsel um das komplexe Thema Virus, du und deine Welt aufzurollen hat. Und niemand im Publikum will erkennen, dass auch Ärzte, Wissenschaftler, ihre Kollegenkreise nur Menschen sind, die nicht auf alles Antworten parat haben können? Warum tut man uns und sich nicht den Gefallen: Information ja, aber nur mit Bedacht und klarer Linie, die auch langlebiger ist. In der Pädagogik ist das Standard. Wechselsprung und Haken-Schlagen mit Umkehr erreicht das Gegenteil.

Leben mit dem Virus

Ich verfolge seit einiger Zeit die Diskussionen in diesem Forum zum Thema Corona. Ich versuche, dabei die eher populistischen Kommentare auszufiltern und die verschiedenen Meinungen für mich zu bewerten. Bei all den guten Argumenten der teils sehr kontroversen Ansichten scheint mir der Diskurs aber teilweise von einer zunehmenden Unversöhnlichkeit geprägt zu sein. Geimpfte vs. Ungeimpfte, Ältere vs. Jüngere, Aussagen des Wissenschaftlers X vs. Aussagen des Wissenschaftlers Y.
Und die Politik tut ihr Übriges. Hier nimmt m.E. das Prinzip "Teile und Herrsche", ob beabsichtigt oder nicht, Gestalt an.
Ich fürchte, um dieses Dilemma aufzulösen, müssen für alle die gleichen Regeln gelten. Ob diese gleich streng oder gleich locker sein sollen muss die Gesellschaft entscheiden. Aber mit solch komplexen, hochdifferenzierten, oft schlecht erklärten und kaum nachvollziehbaren Maßnahmen ist ein gesellschaftlicher Ausgleich nicht zu erreichen. Und den bräuchte man zur effektiven Pandemieüberwindung

@09:51 von Minka04

"Es müssten, gerade angesichts der neuen Erkenntnisse, alle getestet werden, ob geimpft, genesen oder nicht"
Man lernt im Projektmanagement dass es keinen Sinn macht ein Mess-System zu verwenden das schlechter ist als das zu messende Objekt. Da der Schutz bei Geimpften bei ca 90% liegt (entspricht ca. 10% falsch negativ) , reicht ein Schnelltest mit mind. 20% falsch positiv nicht aus um als zuverlässig zu gelten. In diesem Fall müsste man schon PCR-Tests verwenden (max. 5% Fehlerquote). Da man diese nur im Labor auswerten kann, würden hierfür die Laborkapazitäten niemals ausreichen!
Sollen wir dann wieder Lockdown bis zum St. Nimmerleinstag machen nur um einige Leute zu schützen die keine Lust haben sich impfen zu lassen? Wir werden letztendlich auch akzeptieren müssen dass Covid nicht mehr von uns geht (wie Grippe) und uns so gut es geht schützen müssen. Wenn wir Glück haben gibt es irgendwann einmal Medikamente. Ansonsten ist es eben so wie es ist.

Margit: Die Vierte Welle wird durch nichts verhindert

Und was wäre Ihr Lösungsansatz:

Die Inzidenz steigt (eben auch weil sich Geimpfte infizieren, aber folgenlos) und zum Herbst gehen wir alle wieder für Monate in den "Lockdown" mit Schulschließungen usw... Vielleicht sogar mit "Ausgangssperren"?

Um die Verbreitung des Virus zu verhindern? Obwohl sich - wenn nicht eine Herdenimmunität - so doch eine Immunität in der Richtung, dass keine schwerwiegenden Krankheitsverläufe mehr auftreten, entwickelt hat?

Welches Menschenbild steht eigentlich hinter der Idee, als "Eintrittskarte" für eine gesellschaftliche Teilhabe nachweisen zu müssen, dass man "gesund" ist?

@ Advocatus

Ihre Argumentation ist da doch ein wenig einseitig: Die Virenlast bei Delta ist 1200 fach höher als bei Alpha. Man kann sich quasi im Vorbeigehen anstecken.Wenn man sich dann wirklich schützen will, wie soll man das machen? Nicht zum Einkaufen, zur Arbeit oder Schule gehen, den ÖPNV nicht benutzen? Im Hochhaus Treppen steigen?

09:48 von Leipzigerin59 Ach,

09:48 von Leipzigerin59

Ach, das war mir nicht bekannt.
Ich bringe " ermächtigt, Ermächtigungsgesetz u.ä. " mit was anderem in Zusammenhang.

Es ist so.

Ich persönlich kann das Ganze nicht mehr ernst nehmen. Nach über einem Jahr versucht man vieles immer noch mit denselben untauglichen Mitteln. Sinnvolle Sachen wie Luftfilter würden immer noch nicht angeschafft. Warum auch? Man kann ja lüften. Die Gesellschaft driftet immer weiter auseinander, gewollt oder ungewollt. Und traurige Gestalten wie Herr Lauterbach nehmen wieder ihre Geschäfte auf.

@ Advocatus Diabo... um 10:13

> Es hat auch keinen Sinn mehr irgendwelche Maßnahmen hochzufahren weil wir uns das weder wirtschaftlich noch sozial mehr leisten können. Stattdessen muss sich jede(r) selbst überlegen ob er/sie sich durch Impfung schützen will oder nicht. Es kann nicht Aufgabe der Gesellschaft sein sich komplett zu ruinieren um Leute zu schützen die sich selbst nicht schützen wollen<

Naja.
Es geht ja weniger um die Individuen.

Wenn die Zahl der Infizierten und Hospitalisierten zu sehr steigt werden Maßnahmen nötig um, wie im letzten Winter, das Medizinsysthem vor Überlastung zu schützen.
Erfahungsgemäß werden dabei die Ungeimpften auch nur minimal zur Wirksamkeit von derlei Maßnahmen beitragen, weshalb sie nur auf diese zuzuschneiden wenig Effekt haben wird.

Am 20. August 2021 um 09:58 von Nordbraut

Zitat: Deshalb fragte ich, wie viele junge Menschen ins Krankenhaus kommen.

Wen fragen Sie?

Bei uns stand heute etwas dazu in der Zeitung. Die habe ich jetzt nicht hier, sonst würde ich zitieren.

Haben Sie im Netz nichts dazu gefunden oder habe Sie erst gar nicht gesucht?

@baumgart67

Hier sieht man wie wenig die Leute wissen. Ein PCR-Test funktioniert so das man einen Abstrich hat und das Material in dem Abstrich vervielfältigt. Dies wird immer wieder wiederholt da im ursprünglichen Abstrich nicht genug Material für eine Analyse ist. Deshalb die Wiederholungen. In D wird aber gar nicht darauf eingegangen das ab einer bestimmten Anzahl von Wiederholungen nicht mehr gesagt werden kann ob die Person tatsächlich infiziert ist oder nur irgendwo ein Virusfragment eingeatmet hat. Deshalb wird der PCR-Test bei ZU VIELEN Wiederholungen unzuverlässig um eine Infektion nachzuweisen.

@ 10:03 Margitt.- Wellen sind natürlich

„ Offenbar ist die 4. Welle von den Entscheidungsträgern gewollt,…“

Corona Viren verbreiten sich in regelmäßigen Wellen. Sie haben wohl nicht zugehört, als bspw Prof. Hendrik Streeck das schon vor einem Jahr und auch danach immer wieder erklärt hat..?!

Die Ausbreitung von respiratorischen Viren zu verhindern zu versuchen ist ein Ding der Unmöglichkeit und verursacht gigantische Folgekosten und Schäden. Und es verhindert letztendlich weder die Welle, noch die Toten in relevanter Anzahl.

Das sollten wir aus den letzen 18 Monaten gelernt haben.

Und das Long Covid kein chronisches Leiden ist, dass wurde inzwischen auch hinlänglich untersucht.

Alle werden wieder gesund. Die Selbstheilung des Körpers ist enorm.

Konnte man neulich nachlesen in der Kronenzeitung.

„ Wiener AKH macht Corona-Spezialstation dicht“

09:50 von MichaelKiel Sie

09:50 von MichaelKiel

Sie vergessen die AHA+L Regeln, die
" Lockdowns " usw., auch die Maßnahmen haben einen großen Anteil an der Verhinderung von Infektionen !

 09:26 @Leipzigerin59 ... Korrektur

 09:26 @Leipzigerin59 @ covid-strategie Korrektur

"... Außerdem werfen sie eben grippalen Infekt, meist nicht auch mit heftigen Symptomen und Influenza in einen
Topf...."

> nicht <
streichen.

09:45 von baumgart67: Blindflug - trifft zu

Wie Sie auch feststellen, glänzt unsere Regierung durch Fehleinschätzungen. Wir erlebten dies während der Pandemie (keine Masken u. dann doch - als nur 1 Beispiel), bei der Beurteilung der Auswirkungen der Impfkampagne, bei Afghanistan etc.
Dass man die kostenlosen Tests abschaffen will, weil man glaubt, dass man so die Ungeimpften zu Impfungen "zwingen" kann, ist eine Fehleinschätzung.
Denn durch die fehlende Testpflichten der Geimpften sorgt man dafür, dass die 4. Welle an Fahrt aufnimmt, weil die Geimpften das Virus bei einer Infektion verbreiten.

Ich behaupte, dass diejenigen, die noch ungeimpft sind u. sich damit bisher nicht infiziert haben (sie wären sonst ja "Genesene"), dass die sich sogar mehr schützen als die Geimpften.
D. h. die eigentliche Ansteckungsgefahr geht von sorglosen, aber infizierten Geimpften aus. Die werden leider nicht getestet, so dass sich das Virus rasant ausbreitet.
Die Zahl der Neuinfizierten lag vor einem Jahr viel niedriger, wie Sie zu Recht schreiben

@Bild.Dir.ein um 10:01

Ihre Aussage wird durch mehre aktuelle Studien nicht bestätigt, also lassen Sie es.

Da es zu impfdurchbrüchen kommt kann es auch zu Mutationen auch bei Geimpften kommen.
Da dann eine Anpassung des Virus an die Immunantwort wahrscheinlicher ist, ist sogar die Mutation bei Geimpften für alle gefährlicher, da sie dann den Impfschutz der Geimpften umgehen wird.

Bei einer Mutation bei Ungeimpften kann, muss aber nicht der Impfschutz bei Geimpften umgangen werden können.
Dies bestätigen die momentanen zirkulierenden Mutationen.

Würde der Impfstoff eine sterile Immunität erzeugen, dann wäre ihre Aussage richtig. Dies ist aber nicht der Fall!

10:25 @ ich1961

Sie haben völlig recht, ein anderes Wort wäre besser gewesen.

Deshalb wird ja auch das IfSG von den Leugnern ua. so hämisch bezeichnet.

Möglicherweise ist jedoch genau dieser Begriff der juristisch einzig passende.

Am 20. August 2021 um 08:56 von Corona Obermayer

Es ist noch Sommer und die Steigung der Inzidenz ist schon besorgniserregend hoch. Wie wird es dann erst im Herbst? Wollen wir nicht endlich etwas tun? Noch vor der Wahl!
#
#
Und Ihr Vorschlag ist?
Die Bürger auf immer und ewig wegsperren oder endlich akzeptieren mit dem Virus zu leben?

covid-strategie um 10:07

"Daher wäre es auch ehrlicher den Menschen zu sagen, dass nur die natürliche Immunität hilft auf Dauer mit dem Virus zu leben. Und für die - relativ kleine -Risikogruppe gibt’s ja die Impfung. "

Die Behauptung, dass nur die natürliche Immunität hilft auf die Dauer mit dem Virus zu leben, läßt sich nicht mit einem oberflächlichen Vergleich mit den Influenzaviren hinreichend begründen.

Ich bleibe bei meiner Bewertung ihrer "Scheinargumente", die von einer oberfächlichen Plausibilität leben.

@91541matthias

was ich geschrieben habe ist unvermeidbar - insofern wird niemand bewusst gefährdet - insbesondere die Pflegekräfte haben ausreichend Möglichkeiten sich zu schützen. Aber der Kern einer Pandemie ist nun mal; jeder steckt sich an und am Ende sind dadurch alle irgendwann immunisiert oder aber es geht wieder von vorne los...
Der Plan B ist, alle sperren sich auf ewig weg. Dieser ist für mich keine Alternative

Impfdurchbrüche

Ich habe bei n-tv einen Artikel über Impfdurchbrüche in Israel und GB gelesen.

Wie man angesichts dieer Daten Geimpfter und Genesene ohne Test dahin lassen kann, wo der Rest sich testen lassen muss ist mir unbegreiflich. Deutschland reagiert wieder mal "nicht so hastig", bzw. ignoriert die Daten.

Alle Maßnahmen sollten die Überlastung des Gesundheitssystems verhindern. Steht das Gesundheitssystem vor Überlastung?
Die Bewertung der Lage anhand weiterer Daten hospitalisierter Patienten (Impfstatus, Genesenenstatus, Alter, Vorerkrakungen, BMI) bleibt ebenfalls aus.

@ 10:13 von Advocatus Diabo..

„ Es hat auch keinen Sinn mehr irgendwelche Maßnahmen hochzufahren weil wir uns das weder wirtschaftlich noch sozial mehr leisten können. Stattdessen muss sich jede(r) selbst überlegen ob er/sie sich durch Impfung schützen will oder nicht. Es kann nicht Aufgabe der Gesellschaft sein sich komplett zu ruinieren um Leute zu schützen die sich selbst nicht schützen wollen“

Um Leute zu schützen, die an ihrem bißchen Leben noch hängen. Meine Tante, 61. Jahre, im Moment in Chemobehandlung wegen Lymphdrüsenkrebs inoperabel, allerdings Wachstum gestoppt, er verkleinert sich im Moment sogar. Bereits 2x geimpft mit Biontech. Beim vor kurzem, selbst bezahlten, Antikörpertest leider eine niederschmetternde Nachricht, Antikörper auf kaum nachweisbaren Niveau. Sie ist vor 1 Jahr erst Oma geworden und würde gerne noch etwas länger Zeit haben. 3. Impfung geht noch nicht, da 2. Impfung erst 6 Wochen her ist.

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,

die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert.

Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen.

Deshalb haben wir beschlossen, die Kommentarfunktion zu schließen.

Die Moderation

Darstellung: