Ihre Meinung zu: Söder nach Bund-Länder-Runde: "2G wird so oder so kommen"

10. August 2021 - 21:34 Uhr

Ganz zufrieden mit den Ergebnissen der Bund-Länder-Runde sei er nicht, sagt Bayerns Ministerpräsident Söder in den tagesthemen. Es sei ein "Ergebnis auf Sicht". Der Druck auf Ungeimpfte dürfte seiner Ansicht nach steigen.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2.22222
Durchschnitt: 2.2 (18 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Söders Problem mit der Wissenschaft.

Die ist halt nicht so eindeutig, wie es dem Autoritären zugeneigte Politiker gern hätten.
Natürlich ist es schwer, jetzt einzugestehen, dass das Setzen auf die Impfung ein Fehler war - voraussichtlich sogar ein ziemlich teurer.
Die Direktorin der US-amerikanischen Zentren für Krankheitskontrolle (CDC) Dr. Rochelle Walensky aufgrund neuester Studien: Impfstoffe können die Verbreitung von COVID-19 nicht verhindern. Sie empfiehlt deshalb auch für Geimpfte wieder die üblichen Maßnahmen.

Wenn Söders 2G kommt, wird

Wenn Söders 2G kommt, wird die Inzidenz sehr schnell sinken, weil, die ungeimpften sich dann nicht mehr testen lassen, vorallem wenn sie dafür noch zahlen sollen. Ob das im Sinne der Pandemiebekämpfung ist, sei mal dahingestellt, da es den Politikern scheinbar eher darum geht ungeimpfte auszugeben.

Herr...

Ministerpräsident des Freistaat Bayern Markus Söder hat nach meiner Meinung Recht. Wer geimpft und genesen ist der soll mehr Rechte bekommen. Wer sich aus gesundheitlichen Gründen sich nicht impfen lassen können da müss auch eine Regelung gefunden werden. Aber der sich nicht impfen lassen wollen der muss mit Einschränkungen leben. Ich weiß das vollständig geimpften Menschen können sich anstecken aber nicht so schwer erkranken.

Freiheit kaufen??!!

Man impft sich im Ermessen seiner eigenen Gesundheit, nicht! um sich ein Grundrecht (Freiheit) zurückzukaufen! Die Impfberatung sollte durch HausÄRZTE erfolgen, nicht durch Politiker. Ärzte sollen sich um die Gesundheit unserer Bürger kümmern!

2G muss das Ziel sein.

So langsam müssten auch die, die sich ohne gesundheitliche Gründe einer Impfung verweigern, merken, dass ihnen ihre Haltung nun auf die Füße fällt.
Die Entscheidung, den Geimpften ihre Rechte vollständig wiederzugeben ist nur folgerichtig.
Ungeimpfte Impffähige hingegen verhalten sich völlig unsozial und handeln aus nicht nachvollziehbaren Egoismen.

Da hat er nun mal Recht, der Herr Söder.

Es geht gar nicht anders, als dass Menschen, die sich nicht impfen lassen wollen, für evtl. daraus folgende Einschränkungen auch selbst Verantwortung übernehmen müssen.

Menschen, die sich aus Medizinischen Gründen nicht impfen lassen können, darf von Seiten des Staates nicht noch zusätzliche Benachteiligung zukommen. Deren Zahl ist aber sicher geringer als die Anzahl derer, die sich (warum auch immer) nicht impfen lassen wollen.

Es gab auch vor Corona schon Entscheidungslagen im Leben, bei denen man "ja" oder "nein" sagen musste im Wissen um damit verbundene Vor- / Nachteile bei (x) oder (y).

Überraschend kommt das alles nicht, und es war schon ganz zu Beginn der Corona-Impfungen absehbar, dass es genau so, und nicht anders kommen würde. Jederwer hatte genügend Zeit, sich darauf vorzubereiten, für und wider abzuwägen, und sich zu entscheiden, was man lieber haben und machen will.

Es wird aber trotzdem wieder mal Debatten und Endlos-Debatten über das Selbstverständliche geben.

@ krittkritt

"Natürlich ist es schwer, jetzt einzugestehen, dass das Setzen auf die Impfung ein Fehler war" Am 10. August 2021 um 22:55 von krittkritt

*

Das war es nicht.

So mancher hat aber wohl "vergessen", dass es um Entlastung der Krankenhäuser ging, indem man Risikogruppen impft. Stattdessen verbissen sich einige Kampfhunde nur an der Inzidenz und können jetzt nicht mehr loslassen.

Nun sollen Corona-Neuaufnahmen in die Krankenhäuser berücksichtigt werden.
Das ist gut so.

Entweder wirkt die Impfung, dann kann man sehen, wer noch eine Impfung oder Auffrischimpfung braucht. (Risikogruppen ergänzen und Impfung anpassen.)

Oder die Impfung wirkt nicht, dann kann man die ganze Diskussion um Geimpft versus Ungeimpft lassen.

Setzen auf die Impfung

Am 10. August 2021 um 22:55 von krittkritt:
"Natürlich ist es schwer, jetzt einzugestehen, dass das Setzen auf die Impfung ein Fehler war - voraussichtlich sogar ein ziemlich teurer."
Es ist wohl eher nicht nachvollziehbar, warum das Setzen auf die Impfung - übrigens die einzig wirklich sicherste Maßnahme an Corona nicht schwer zu erkranken - ein Fehler gewesen sein soll.
All die, die meinen eine Impfung sei ein Fehler, werden sich früher oder später mit einer bestimmten Wahrscheinlichkeit auf einer Intensivstation wiederfinden oder sich an irgendeiner der Long-Covid-Erkrankungen leidend sehen. Leider nehmen die dann anderen Kranken ein Intensivbett weg und belasten selbstverschuldend die Krankenversicherungen.

Unsere Herren Politiker…

…drehen sich alles so wie sie es gerne hätten. Da wird gejammert dass die Tests nicht mehr von der Allgemeinheit gezahlt werden sollen - aber genau diese Allgemeinheit zahlt auch die Impfungen. Es scheint unbestritten dass auch geimpfte Menschen das Virus bekommen und weiter verbreiten können - nur wird sich kein Geimpfter auch noch testen lassen und schon gar nicht wenn es Geld kostet. Und warum soll jemand der sich nicht impfen lassen möchte, was sein gutes Recht ist, deshalb Einschränkungen hinnehmen müssen? Und wann fängt das Jammern an dass wir die irgendwann notwendige 3.,4.,5. Impfung doch bitte auch selbst zahlen sollen? Ich denke dass wir mit 3G langfristig am besten fahren und sowohl die Impfung wie auch die Tests aus der Bundeskasse bezahlt werden sollen!

@Parsec

"So langsam müssten auch die, die sich ohne gesundheitliche Gründe einer Impfung verweigern, merken, dass ihnen ihre Haltung nun auf die Füße fällt." Am 10. August 2021 um 23:09 von Parsec

*

Und weshalb?
Wegen Söder, der es geschafft hatte in Bayern trotz der härtesten Maßnahmen mit die höchsten Inzidenzen zu bekommen, oder wegen Ihnen?

Fast die Hälfte der Bevölkerung ist nicht geimpft und wird auch keine Einschränkungen hinnehmen.
Ein großer Teil der Geimpften ist gegen die Spaltung der Gesellschaft und impft sich für sich auf Anraten eines Arztes.

Die Mehrheit ist ganz sicher nicht Söders oder Ihrer Meinung.

Tests sind nur eine Zwischenlösung

Es gibt nur zwei Alternativen: Impfen oder Infektion. Wer sich gegen eine Impfung entscheidet, wählt über kurz oder lang die Infektion. Es wird deshalb in ein paar Monaten fast nur noch Geimpfte oder Genesene geben.
Um das zu beschleunigen, kann man sich auch mal überlegen, Corona-Partys für Impfverweigerer zu organisieren. Alle Teilnehmer müssen sich danach testen lassen und in eine 14-tägige Quarantäne. Mit etwas Glück zählen sie danach zu den Genesenen. Am Eingang zur Party wartet der Impfbus, falls doch noch der eine oder die andere zur Vernunft kommt.

23:04 von Aleandro01

«Man impft sich im Ermessen seiner eigenen Gesundheit, nicht! um sich ein Grundrecht (Freiheit) zurückzukaufen!»

Niemand kann sich Grundrechte zurückkaufen, die es als Zugangs-Grundrechte zu Bars, Restaurants, Discos, Festivals, Museen, Zoos, in Flugzeuge … oder in andere Lokalitäten … noch niemals gab.

22:55 von krittkritt

"Impfstoffe können die Verbreitung von COVID-19 nicht verhindern"

Impfstoffe koennen aber die Geimpften schuetzen.

Impfen der eigenen und anderer Gesundheit wegen

Am 10. August 2021 um 23:04 von Aleandro01:
"Man impft sich im Ermessen seiner eigenen Gesundheit, nicht! um sich ein Grundrecht (Freiheit) zurückzukaufen!"
.
Eben, deshalb bin ich vollständig geimpft und erfreue mich bester Gesundheit. Und schütze andere in gewissem Maße.
.
"Die Impfberatung sollte durch HausÄRZTE erfolgen, nicht durch Politiker."
.
Ich kenne keinen Politiker, der eine Impfberatung durchführt.
.
"Ärzte sollen sich um die Gesundheit unserer Bürger kümmern!"
.
Wenn man gescheit ist, geht man auch zu denen und lässt sich impfen! Wenn man gescheit ist.

Eher sind die Impflinge die Egoisten.

@23:09 von Parsec
Sie wollen das Recht, sich und andere anzustecken, aber gleichzeitig Sonderrechte analog denen, die Querdenker fordern.

Wer sich nicht impfen

lassen will muss halt auch gewisse Nachteile in kauf nehmen. Ich habe es heute in einer Gaststätte selber erlebt das ich ohne vorzeigen meines Impfnachweis gleich wieder hätte gehen dürfen. Es sei denn man hat eine ärztlichen Bescheinigung dabei woraus hervorgeht das man nicht geimpft werden darf.

um 19:18 von BitteHirnEinschalten

@ 18:58 von grübelgrübel

>>Helfe gerne: https://www.google.de/amp/s/m.faz.net/aktuell/politik/inland/kanzleramts...
War ganz leicht bei Google zu finden. Hier sogar aus der FAZ. Bin gespannt auf Ihren Kommentar dazu.

OK, ich entschuldige mich, ich habe mich getäuscht.

Da hat also Herr Braun am 16.05.2020 eine unbedarfte Aussage gemacht. Weit bevor überhaupt ein Impfstoff auf dem Markt war.

In diesem Zusammenhang von Lüge zu sprechen ist schäbig. Denn eine Lüge setzt den Vorsatz voraus. Das kann man nun wirklich nicht behaupten.

@23:16 von Tada

>> Stattdessen verbissen sich einige
>> Kampfhunde nur an der Inzidenz und
>> können jetzt nicht mehr loslassen.
Ähh, die Inzidenz wird weiterhin genutzt. "Das ist gut so." oO

>> Nun sollen Corona-Neuaufnahmen in die
>> Krankenhäuser berücksichtigt werden.
Diese Werte werden ebenfalls seit 1½ Jahren genutzt, die Werte kommen halt nur immer(!) 2 Wochen zu spät. -.-

Recht hat er

Die Wahrheit sagen, mit der Autorität der Vernunft. Rückrat gegen irrationale Impfverweigerer, Daumen hoch!

Schluss mit Corona

Herr Söder hat insofern recht, dass Geimpften alle Freiheiten zurück gegeben werden müssen. Auf was warten wir denn sonst noch? Die Kultur muss für geimpfte wieder so wie vor Corona funktionieren: Digitaler Impfpass und Konzert genießen ( ohne Maske, volles Haus). Für Ungeimpfte geht es nur mit PCR- Test und den dann bitte selbst zahlen…2G verstehe ich nicht. Wer getestet ist, ist keine Gefahr für die Allgemeinheit!

Die Impfung wirkt

@krittkritt natürlich wirken die zugelassenen Covid Impfstoffe -- nur nicht zu 100 % -- aber das müssen sie auch nicht, um den Verlauf der Pandemie trotzdem signifikant zu beeinflussen.

Selbst im Rahmen möglicher Nebenwirkungen, selbst mitbedacht, dass die Stoffe nicht absolut schützen (um den GegnerInnen der Impfung alle möglichen Bedenken zuzugestehen), zeigt jede Risikoanalyse, dass eine Covid Impfung immer noch besser ist als alles andere; und umso mehr ihre Kraft entfaltet, umso mehr Menschen sich impfen lassen. Impfen ist deshalb ein solidarischer Akt und kann nicht auf eine "private Angelegenheit" reduziert werden.

Wer sich durch eine Impfverweigerung über das Gemeinwohl setzt, darf dafür nicht belohnt werden, sondern muss auch die Konsequenzen tragen.

@tada

“ Oder die Impfung wirkt nicht, dann kann man die ganze Diskussion um Geimpft versus Ungeimpft lassen.”

Das “oder” ist ja längst widerlegt. Die Impfung schützt zu nahezu 100% vor einem sehr schweren Verlauf- insbesondere wenn sie aufgefrischt wird- zeigen jetzt schon Daten aus Israel. Mehr kann nicht erreicht werden. Für Geimpfte ist Corona weniger gefährlich als eine Influenza ohne Impfung- und auch in schweren Grippewellen gab es keine Einschränkungen selbst für nicht geimpfte potentielle Risikopatienten…

Ist die Frage ob man die Ungeimpften noch lange vor sich selbst schützen muss, oder ob sie dass Risiko nicht selbst tragen sollten. Es ist unbestritten dass jeder Ungeimpfte bei Wegfall der Maßnahmen infiziert sein wird - vermutlich in Jahresfrist. Allerdings dürfte es sinnvoll sein erstmal das Maximum an Impfungen durch indirekten Druck zu erreichen…

Null G wird kommen

Laschet: Erneute Lockdowns wird man verhindern. Ich übersetze mal: Die Pandemie- für Laschet ausgestanden! Und nun Söder. Gerade eben beschliesst die Bund-Länder-Runde mit Kanzlerin einmütig eine lasche 3-G Regel (Geimpft, Gesundet, Getestet) da fällt Söder ein, dass 2G besser klingt. Man verspricht 3G, touchiert noch am selben Tag mit 2G, am Ende wird Null-G draus. Alles auf Basis der Freiwilligkeit. Ganz im Sinne eines Wahlkampfes, der niemanden vergrault.

Der Protest der Grünen über viel zu laxe Pandemieregeln, wird im tagesschau- Liveticker per Dreizeiler kleingedruckt. Und nun muss man sich fragen, ist die Berichterstattung der tagesschau tatsächlich ausgewogen? Unparteiisch? Kritisch?

Sorry. Das ist nicht der Fall. Hier stimmt etwas nicht.Mir fehlt hier die Ausgewogenheit. Zu viel Hofberichterstattung.

Zusage von Söder: Keine Spenden von der Pharmabranche.

Dann wäre für mich sein Engagement glaubwürdig.
Der Staat hat Milliarden für Masken und Impfstoffe ausgegeben und weiterhin vertraglich zugesichert. Gleichzeitig erfolgte die Erforschung und Erstellung ebenfalls zu einem großen Teil mit Steuergeldern.

Natürlich ist das Impfen der

Natürlich ist das Impfen der richtige Weg, zumindest solange es kein Medikament gegen COVID-19 gibt. A propos, da könnte es etwas mehr Info geben, ich kann mir nicht vorstellen, dass es gar keine Forschung mehr dazu gibt.
Trotzdem ich komplett geimpft bin (BT, kleine Nebenwirkungen) und mich auch einer 3. Impfung nicht verweigern würde (ich nehme auch im Herbst die Grippeimpfung wieder mit), kann ich diese absolut feindliche Haltung gegenüber Ungeimpften nicht nachvollziehen. Entweder ich vertraue der Impfung und dann kann mir der Kontakt mit Ungeimpften, sofern sie ansteckend sein sollten, nicht viel anhaben. Oder ich vertraue der Impfung nicht und bleibe auf ewig im Panikmodus, zu dem dann auch die Stigmatisierung Ungeimpfter gehört. Ich wähle lieber ersteres. Aber ich möchte keine Einschränkungen mehr wg. Ungeimpften haben, jeder ist für sich selbst verantwortlich. Daher nur noch AHA, alle anderen Maßnahmen gehören gestrichen, seht endlich nach GB, NL,A, DK, E u.a.

Impfungen sind wirksam!

Am 10. August 2021 um 22:55 von krittkritt
Söders Problem mit der Wissenschaft.
[…] Natürlich ist es schwer, jetzt einzugestehen, dass das Setzen auf die Impfung ein Fehler war - voraussichtlich sogar ein ziemlich teurer.
Die Direktorin der US-amerikanischen Zentren für Krankheitskontrolle (CDC) Dr. Rochelle Walensky aufgrund neuester Studien: Impfstoffe können die Verbreitung von COVID-19 nicht verhindern. Sie empfiehlt deshalb auch für Geimpfte wieder die üblichen Maßnahmen.“

Das ist so nicht richtig und Sie verdrehen das Gesagte. Sie sagte (lt. Handelsblatt): „ Zwar seien die gängigen Covid-Vakzine sehr wirksam, unterstrich sie. „Aber unsere große Sorge ist, dass die Impfstoffe schon gegen die nächste Variante nichts mehr ausrichten können“, warnte die Chefin der US-Gesundheitsbehörde CDC. […] Sie empfiehlt das Tragen von Masken für Geeimpfte in öffentlichen Innenräumen in Gebieten, in denen die Anzahl der Infektionen mit der Delta-Variante stark steigen.“

Nun denn…

…abgesehen von medizinisch nicht impffähigen Personen, Schwangeren und Kindern haben alle die Chance sich und andere durch Impfungen zu schützen; ein Privileg im globalen Maßstab! Wer sich dennoch dagegen entscheidet handelt egoistisch und spielt ein gefährliches Spiel - auch auf dem Rücken anderer. Dieses Spiel sollte nicht aus Steuermitteln finanziert werden, deshalb hat Politik heute richtig entschieden. Ganz ehrlich, Leute: der Pieks tut kaum weh, die Folgen sind fast immer harmlos und die Chance, nicht schwer zu erkranken, ist groß!

Um es mal ganz einfach zu

Um es mal ganz einfach zu sagen: es kann mir egal sein, ich bin zwei Mal mit AstraZeneca geimpft. Sollte einst eine dritte nötig sein, dann eben auch noch die.
Ich bringe kein Verständnis für Impfgegner auf, ich ging auch ein Risiko ein. Das erwarte ich auch von anderen.
Die Chancen daß die Krankheit sanft an einem vorbei geht sind groß.
Gravierende Nebenwirkungen eher äußerst selten.
Wen das nicht überzeugt, dem ist nicht zu helfen.

@ 22:55 von krittkritt Falsch!

Impfen reduziert die Verbreitung und damit die Wahrscheinlichkeit weiterer Mutationen und schützt die Geimpften vor schwerer Erkrankung. Was Sie nicht verstehen wollen: Es geht in der Medizin immer um Wahrscheinlichkeit - nichts ist 100% ig - aber was ist das schon?! Impfen empfiehlt übrigens auch die von Ihnen zitierte CDC uneingeschränkt!

Konsequenzen für Impfverweigerer

Als Kanzlerkandidat hätte Söder sich nicht getraut, derart klare Kante zu zeigen. Richtig so! Wer die Herdenimmunität torpediert, hat Konsequenzen zu tragen.

@Heinz Bude

"Wer sich durch eine Impfverweigerung über das Gemeinwohl setzt, darf dafür nicht belohnt werden, sondern muss auch die Konsequenzen tragen."

Was ist in Ihren Augen eine "generelle Impfverweigerung?". Ich möchte es schon. Ich möchte mich impfen lassen nur den Impfstoff ich möchte bekomme ich nicht. Wenn ich mich impfen lassen will muss ich mich mit Impfstoffen impfen lassen deren Nutzen ich mehr als nur anzwfeifeln muss.

Das ergibt doch alles keinen

Das ergibt doch alles keinen Sinn.
2 Wochen vor den Sommerferien wurde in der Schule noch ein 3ter Test eingeführt.
Jetzt weniger kostenfreie Tests. Um wieviel gingen die Arztbesucherzahlen runter dank Praxisgebühr? Auf zur hohen Dunkelziffer!
Was ist mit diversen Personengruppen die nicht geimpft werden obwohl manche davon es wollen wie schwangere oder ganz junge?
Egal, Kompromis, nicht Sinn.

Gegen das Impfen ohne Grund

Am 10. August 2021 um 23:21 von Tada
@Parsec
"So langsam müssten auch die, die sich ohne gesundheitliche Gründe einer Impfung verweigern, merken, dass ihnen ihre Haltung nun auf die Füße fällt."
"Und weshalb?"
Na, dass ist doch einfach. Es ist die pure Bockigkeit und purer Egoismus, genau das nicht zu tun, was wissenschaftl. dringend empfohlen u. v. d. Politik unterstützt wird. Und nur, weil einige meinen, ihren Kopf durchzusetzen, sind sie nun gg. das Impfen. Überwiegend unbegründet übrigens. Das fällt jetzt einigen auf die Füße und ein Teil von denen wird sich sehr bald impfen lassen.
.
"Fast die Hälfte der Bevölkerung ist nicht geimpft und wird auch keine Einschränkungen hinnehmen."
Doch, es werden die sein, die sich grundlos einer Impfung verweigern.
.
"Ein großer Teil der Geimpften ist gegen die Spaltung der Gesellschaft und impft sich für sich auf Anraten eines Arztes"
Spalten tun nur die, die auf Impfverweigerer machen.
Und wer sich impft, unterstützt den Kampf gg. Corona

Test-Mumpitz

Die MP-Gutsherren haben recht, dass mit Testen die Inzidenz nicht in den Griff zu bekommen ist. Impfen hilft JEDEM. Man mache schlicht die Rechnung auf: AZ hat ein Risiko von 3ppm (Verdachtsfälle). Im schlechtesten Fall mögen es 10 ppm sein. Demgegenüber steht eine Sterblichkeit eines Infizierten von bis zu 5%. Rechnen wir im besten Fall mit 1%, also 10 Promille. Dann ist das Sterberisiko mindestens 1000mal höher bei Ungeimften versus einer Impfung. Diese Größenordnung findet man ähnlich auch bei der Masern-Impfung. Wie b..d muss man sein, ein solches Risiko blindlings einzugehen? Weg mit ALLEN Maßnahmen für ALLE. Egal wie die Inzidenzen hochschnellen, die Lösung des Problems hat JEDER in der eigenen Hand. Man könnte die Impfbereitschaft auch über einen erhöhten Krankenkassenbeitrag regeln - analog zu den Autoversicherungen, wo erhöhtes Risiko (zB Fahr-Anfänger) ja auch deutlich mehr kostet. Aufhören mit den Einschränkungen: andere Länder machen es erfolgreich vor!

Darstellung: