Kommentare

Na endlich, geht doch

Mit der deutschen Wirtschaft geht es wieder aufwärts. Also reißt die euch zusammen und lasst keine 4. Welle entstehen.

Deutsche Wirtschaft wächst wieder...

Das ist doch schön, da wird es sicher Spielräume für eine offensivere Tarifpolitik geben. Bei den Zuwächsen müssen besonders Lidl und Edeka (Dieter Schwarz), aber auch Amazon, DHL und Co. genannt werden (mehr als 20 Prozent).
Da muss mehr drin sein, als daß Wirtschafts-und Sozialwissenschaftliche Institut (WSI) der Hans-Böckler-Stiftung gerade für die Tarifrunden im ersten Halbjahr 2021 konstatierte. Nur 1,6 Prozent Tariferhöhung.

Fachkräftemangel

Deutschland hat einen riesigen Fachkräftemangel. Ohne den könnte unser Aufschwung noch viel deutlicher ausfallen. Außerdem sieht man, dass die Corona-Politik der Bundesregierung recht nahe am Optimum war.

Tja,

der Wirtschaft geht es wieder besser... aber was von diesem Aufschwung kommt bei den Leuten an, die das ganze erwirtschaften ?
Das ist die Frage, die mich wirklich interessiert. Und an zweiter Stelle : Der Insolvenzschutz ist ja jetzt aufgehoben, wie groß war die Pleitewelle bis jetzt ?

@ Andi13

Der Insolvenzschutz ist ja jetzt aufgehoben, wie groß war die Pleitewelle bis jetzt ?

Welche Pleitewelle?

Es geht aufwärts

Die deutsche Wirtschaft kommt gestärkt aus der Pandemie. Auch die geringe Arbeitslosigkeit sorgt für Optimismus. Es war richtig, dass die Politik in der Krise die Wirtschaft gestützt hat. Nun müssen wir nur noch die Impfungen verstärken und Überzeugungsarbeit leisten. Da sind wir alle gefordert.

@andi13, 15:17

Sorry, aber es ist doch zunächst einmal eine tolle Botschaft, dass die meisten Arbeitsplätze - auch dank Kurzarbeit - gerettet werden konnten. Sie können doch jetzt nicht von großen Lohnerhöhungen fabulieren. Die Rentner werden als erste den Aufschwung zu spüren bekommen.

Am 30. Juli 2021 um 15:17 von Adeo60

@andi13, 15:17

Sorry, aber es ist doch zunächst einmal eine tolle Botschaft, dass die meisten Arbeitsplätze - auch dank Kurzarbeit - gerettet werden konnten. Sie können doch jetzt nicht von großen Lohnerhöhungen fabulieren. Die Rentner werden als erste den Aufschwung zu spüren bekommen.
___
Da bin ich Ihrer Meinung, wobei einige Gruppen durchaus Boni verdient hätten, wie z.B. die Mitarbeiter im Handel, die die ganze Zeit unter erschwerten Bedingungen durcharbeiten mussten, sowie die med. Mitarbeiter, soweit die Boni noch nicht erfolgt sind. In anderen Bereichen, wie im ÖD sind teilweise Vergünstigungen gewährt worden, die ich teilweise beim besten Willen nicht nachvollziehen kann.

@15:33 von weingasi1

>> sowie die med. Mitarbeiter

Was halten Sie von meiner Idee:
Jeder, der in Dtl. ein Leben rettet, bekommt einen Bonus von (keine Ahnung, sagen wir) 500 €.

D.h., wenn Sie (z.B. nach einem Autounfall) Erste Hilfe leisten und 2 Leben retten -> 1.000 €.
Oder bei einer Krankenschwester oder einem Rettungssanitäter mit >50 geretteten Leben pro Jahr -> die neue Einbauküche oder das neue Motorrad.

Dann würde IMO das Geld bei den Richtigen(!) ankommen. Ich weiß, ein verwegener Plan, ABER warum bekommen nur Banker und Manager Boni? oO

Was denn sonst...

Na, Gott sei Dank! Die Wirtschaft brummt, kaum Insolvenzen- da hatten die ganzen Schwarzseher also alle nicht Recht.

Und wenn dann nach der BTW doch die eine oder andere Hiobsbotschaft kommt- dann hat sich das natürlich erst nach Mitte September ergeben.

Am Lockdown weitgehend unbeteligt

Wer sagt es denn . Altmeier & Linder heulten ja seit Ewigkeiten erfolgreich im Duett. Lockdown blieb weitgehend Privat ,Familien und Kleingewerbe Angelegenheit . Das Unternehmertum ist zurück in der Freien Marktwirtschaft
existiert ungehemmt weiter von Aufträgen , Umsätzen und Gewinnen. Olaf Scholz kann seine Riesen Bazookas wieder einpacken. Die Erfolgstory kann wie gewohnt weitergehen. Für die meisten , jedenfalls nicht alle. Deutsche Krisen und ihre Opfer. Ein Kapitel für sich , jenseits der Statistiken .

@weingasi1, 15:33 Uhr

Danke für Ihre Anmerkung. Volle Zustimmung! Insbesondere im Pflegebereich müssen Gehaltsanpassungen erfolgen.

@Schlaraffe..., 16:02

Arbeitsplätze, soziale Leistungen u.a. hängen letztlich von der Wirtschaftskraft und einem starken EU-Binnenmarkt ab. Von daher profitieren wir alle von der positiven Entwicklung unserer Wirtschaft. In einigen Bereichen, etwa der Pflege muss nachgebessert werden. Die Rentner werden die deutlichsten Zuwächse erfahren, wenn Kurzarbeitergeld wieder in das volle Gehalt wechselt.

Zweifel an der Bewertung.

Die 1,5% Steigerung des BIP im zweiten Quartal ist enttäuschend, zumehr die EU Steigerung 2% beträgt und auch die Steigerung in einigen Südeuropäischen Ländern deutlich höher ist. Gemessen an den konjunkturellen Investitionen und im Vergleich zu dieser Steigerung muss man sich abfragen waren sie richtig in diesem Umfang und Form und für diese Unternehmen.. Eine objektive Prüfung ist nötig.
Wenn man die derzeitige und noch zu erwartende Inflationsrate dazu im vergleich setzt bleiben Zweifel.

Adeo60

Sie können doch jetzt nicht von großen Lohnerhöhungen fabulieren.

Bei Ihnen ist man immer wieder überrascht. Haben Sie Ihr Herz für die Arbeitgeber gerade erst entdeckt oder es bis jetzt nur nicht so kommuniziert?

"Deutsche Wirtschaft wächst wieder"

Heißt: Nachdem das nach den pandemiebedingten Einschränkungen weitgehend der Staat "erledigt" hat, geben jetzt nach dem Ende des der letzten Corona-Welle geschuldeten "Lockdowns" des gesellschaftlichen Lebens und der "subsidiären" Privatwirtschaft auch Unternehmen und Verbraucher wieder (mehr) Geld aus. Hoffentlich für Sinnvolles, bzw. etwas, das ihnen und damit auch der Allgemeinheit guttut.

Am 30. Juli 2021 um 15:17 von Adeo60

" Sorry, aber es ist doch zunächst einmal eine tolle Botschaft, dass die meisten Arbeitsplätze - auch dank Kurzarbeit - gerettet werden konnten. Sie können doch jetzt nicht von großen Lohnerhöhungen fabulieren. Die Rentner werden als erste den Aufschwung zu spüren bekommen. "

Als erstes die Frage, woran sollen die Rentner den Aufschwung zu spüren bekommen?, das erschließt sich mir jetzt nicht.
Gerade im August sind die Jahresabrechnungen gekommen, und die Beiträge für das nächste Jahr, Energie, Miete plus Nebenkosten.
Einziger Aufschwung, alle drei Dinge, werden teurer.

Zweitens, hab ich die Einschätzung der Wirtschaft heute schon auf 2-3 anderen Deutschen Seiten gelesen, da klag das ein wenig anders, nicht ganz so erfreulich.
Und warum keine Lohnerhöhung, bei der Inflation die angesagt ist, oder leben die meisten Menschen von der Luft und Liebe.

@friedrich peter, 16:15

Es ist ja nicht nur das - zugegebenermaßen - moderate Wachstum von 1,5%, das optimistisch stimmt. Auch die vergleichsweise niedrige Arbeitslosigkeit zeigt, dass die Wirtschaft wieder auf ihre bewährten Arbeitskräfte zurückgreifen kann und kräftig wachsen dürfte Und natürlich profitiert Deutschland, mehr als alle anderen Länder, von eine starken Wirtschaft innerhalb der EU. All dies gibt Anlass zur Hoffnung.

@wenigfahrer, 16:20

Die Rentner werden von der nun anspringenden Wirtschaft vor allem deshalb überproportional profitieren, weil die Renten in der Pandemie nicht gekürzt werden konnten. Durch Kurzarbeitergeld, mitunter auch Arbeitslosigkeit gingen indes die Löhne und Gehälter deutlich zurück. Da nun die Renten an die Steigerung der Löhne und Gehälter gekoppelt sind, wird bei Wegfall der Kurzarbeit und Wiedereinstellung von Arbeitskräften das konstant gebliebene Rentenniveau deutlich anwachsen. Man kann sich durchaus darüber streiten, ob diese Entwicklung nicht zu Lasten der jüngeren Generation geht. Fakt ist aber, dass die Rentner von der Pandemie finanziell profitieren werden.

@ Adeo60 16:27

"Es ist ja nicht nur das - zugegebenermaßen - moderate Wachstum von 1,5%, das optimistisch stimmt. Auch die vergleichsweise niedrige Arbeitslosigkeit zeigt, dass die Wirtschaft wieder auf ihre bewährten Arbeitskräfte zurückgreifen kann und kräftig wachsen dürfte Und natürlich profitiert Deutschland, mehr als alle anderen Länder, von eine starken Wirtschaft innerhalb der EU. All dies gibt Anlass zur Hoffnung."

Stimme Ihnen absolut zu. Die intelligente Politik der letzten Jahre, welche uns nicht nur stabil durch die Pandemiezeit geführt hat, sondern auch Innovation und Arbeitsplatzerhalt ermöglicht hat, lassen hoffen. Viele Staaten blicken mit Neid auf uns. Bleibt nur zu hoffen, dass auch nach dem 26.09. die Vernunft weiterhin regieren kann.

Deutsche Wirtschaft wächst wieder

wie muß man das jetzt werten ?
wenn die Wirtschaft anzieht dann auch der CO2 Ausstoss

@Seebaer1, 16:16 Uhr

Die Löhne und Gehälter, die Renten und Sozialleistungen erfordern eine starke Wirtschaftskraft. Diese wiederum korrespondiert mit einem funktionierenden EU-Binnenmarkt. Sie sollten nicht Gegensätze schaffen, wo Synergien maßgebend sind. Die deutsche Wirtschaft hat sich auch deshalb in den vergangenen Jahren auf den Weltmärkten behauptet, weil es zu fairen Tarifabschlüssen gekommen ist. Und davon haben letztlich auch die Arbeitnehmer profitiert - sichere Arbeitsplätze (auch dank arbeitsrechtlicher Vorgaben) und angemessene Anhebungen der Löhne und Gehälter. Da der Arbeitsmarkt händeringend Arbeitskräfte sucht, werden die Arbeitnehmer in den kommenden Jahren durchaus mit Zuwächsen rechnen können. Nun muss aber erst einmal die Pandemie bekämpft werden. Impfungen und die AHAL-Regeln sind das wirksamste Instrument.

@wenigfahrer, 16:20 Uhr

Sie haben natürlich in einem Punkt Recht - die Inflation frisst zunehmend das Geld der Arbeitnehmer. Aber darauf hat der Staat kaum einen Einfluss. Auch alle anderen Länder haben aufgrund der globalen Politik des billigen Geldes mit infaltionären Entwicklungen zu kämpfen. Dies wird sicherlich auch bei den Tarifverhandlungen eine Rolle spielen, aber dies ist Sache der Gewerkschaften und der Arbeitgeber.

Am 30. Juli 2021 um 16:34 von Adeo60

Sie haben auch so eine eigenwillige Rechnung, nicht überall wurde Kurzarbeit gemacht, sind das dann auch alle Gewinner ;-).
Und bei Kurzarbeit hat man eine gewisse Einbuße, das ist richtig, geht man wieder arbeiten, hat man den selben Lohn wie vorher.

Der Lohn wurde also nicht gekürzt, sondern man bekommt für das nicht arbeiten, eine Ausgleich, der nicht den vollen Lohn erreicht.

Ich selber hab vor meiner Rentenerreichung, Kurzarbeit gemacht, weiß also um was es geht, wir haben immer Monat um Monat gemacht.
Früher gab es sogar weniger Kurzarbeitergeld.

Und Gewinner sind Rentner nicht, mal sehen wie sie mit weniger als der Hälfte Ihres Netto zurecht kommen, da ist Kurzarbeitergeld, bei den Meisten mehr.

@Opa Klaus, 16:41 Uhr

Ich teile Ihre Auffassung, dass uns die "intelligente Politik der letzten Jahre" sicher durch viele Krisenherde und durch die Herausforderungen der globalen Welt geführt hat. Man kann nur hoffen, dass diejenigen, die unser Land permanent schlecht reden, um daraus einen politischen Nutzen ziehen zu können, mit ihrem perfiden Vorhaben scheitern werden.

WOW...(Adeo60)

"Die globale Politik des billigen Geldes" Auf diesen Satz sollten Sie ein Patent anmelden. Mit dem lässt sich vermutlich so ziemlich alles begründen, was uns finanztechnisch in den nächsten Monaten noch ins Haus steht.

@wenigfahrer, 17:03 Uhr

Ich habe versucht, Ihnen den Zusammenhang zwischen der Lohn- und der Rentenentwicklung im Rahmen der Corona-Pandemie zu erläutern. Vielleicht war ich nicht überzeugend genug, das Prinzip sollte eigentlich klar sein.

@17:07 von Adeo60

>> Man kann nur hoffen, dass diejenigen, die
>> unser Land permanent schlecht reden, um
>> daraus einen politischen Nutzen ziehen zu
>> können, mit ihrem perfiden Vorhaben
>> scheitern werden.

Sie schreiben mir aus dem Herzen.

Es geht aufwärts

Es ist gut das die deutsche Wirtschaft wieder Fahrt aufnimmt. Diejenigen welche bis dato in Kurzarbeit waren, bekommen wieder den vollen Lohn. Die Rentner*innen werden nächstes Jahr auch ein paar Kreuzer mehr bekommen, es sei ihnen gegönnt denn sie haben dafür auch geschuftet.
Ich habe leider nichts davon, als Privatier lebe ich von meinem Erwirtschafteten. Meine Frau von der Pension, also können und wollen wir uns nicht beklagen.
Die Regierungen der letzten Jahrzehnte unter Beteiligung der Union haben also nicht viel falsch gemacht, sonst stände Deutschland nicht so gut da.
Wollen wir hoffen, dass sollte es zu einem Wechsel kommen, es dann so bleibt oder sogar besser wird.

15:17 von Adeo60

Die Rentner werden als erste den Aufschwung zu spüren bekommen.
#
Ich warte darauf,noch ist der bei mir nicht angekommen.Ich sehe nur überall erhöhte Preise besonders bei täglichen Gebrauchsgütern.

Re : Adeo60 !

Meiner Meinung nach wurden aber nicht alle Betriebe so gefördert, wie es möglich gewesen wäre. Es war nicht wirklich hilfreich, nur die Großen zu stützen, damit die sich sanieren können und die Dividenden weiter fließen.
Im Grunde sollte immer zuerst die Gesundheitsvorsorge stehen, also die Menschen, und nicht die Gewinne in etlichen Firmen, die ihre AG nicht so geschützt haben, wie es Pflicht gewesen wäre.
Da hätte die Politik gleich die richtigen Schritte einleiten müssen, und dafür sorgen, dass AN getestet wird, und die Quarantäne eingehalten wird.
Klar jetzt sollte die Impfquote deutlich höher wird, dazu sollten alle Kanäle genutzt werden, die zur Verfügung stehen. Da ist die Politik auch gefordert, dies zu realisieren !

Ein sehr gutes Ergebnis in

Ein sehr gutes Ergebnis in Pandemie-Zeiten, ebenso wie die Lage auf dem Arbeitsmarkt. Der Materialmangel ist natürlich ein Handicap. Hier könnte multiple sourcing helfen. Da z.B. Xi angekündigt hat, Taiwan spätestens bis 2049 China, notfalls mit Gewalt, einzuverleiben, müsste sowieso für den weltgrößten Halbleiterhersteller TSMC eine Ersatzfab in einem anderen Land aufgebaut werden z.B. in Deutschland / Dresden.

Wachstum durch Dienstleistungen

weniger durch die Industrie, denn die leidet, wie mehrfach erwähnt, vom Rohstoff- und Fachkräftemangel.
Zugelegt hat der gebeutelte Handel und die Gastronomie. Allerdings sind die Preise in der Gastronomie teilweise gestiegen und sie leidet verstärkt unter Personalmangel.
Aber das ist teilweise selbstverschuldet, denn die bisherigen Mitarbeiter nehmen die schlechten Arbeitsbedingungen nicht mehr einfach so hin. Ich sah vor kurzem ein Beitrag in dem sich ein großer Gastronom nun um ein besseres Arbeitsklima bemüht. Das spricht Bände.
Und die Industrie hat jahrelang die Ausbildung vernachlässigt. Zudem wurde , auch von der Politik, immer nur das Studium hochgelobt. Die Einsicht, dass man gegensteuern muss, kam zu spät und rächt sich nun.
Viele Facharbeiter müssen Schicht arbeiten, auch am Wochenende. Das gefällt nicht allen.

Fachkräftemangel?

Nur bedingt in wenigen Branchen.

Vielmehr fehlen nur die > eierlegenden Wollmilchsäue zum Nulltarif <

Immer wieder die gleiche Stellenausschreibungen,
doppelt, dreifach, ...

Insolvenzwelle kommt noch...

"... Seit Anfang Mai 2021 gilt die Insolvenzantragspflicht wieder vollumfänglich; die Effekte dürften sich aber unter anderem aufgrund der Bearbeitungszeiten der Gerichte erst in späteren Berichtsmonaten zeigen. ..."

Von Destatis
"https://www.destatis.de/DE/Presse/Pressemitteilungen/2021/07/PD21_337_811.html;jsessionid=5570FAA3E1AEA4BF02C71C5FAE99E2C0.live721"

Hoffen wir, dass sie kleiner als die Corona Wellen ausfallen wird, denn viele sind unverschuldet in die Insolvenz gerutscht.
Es werden vor allem Privatinsolvenzen sein.

Wachstum

Wirstschaftswachstum in der undifferenzierten Art ist ein schlechter Indikator, der Probleme verschleiert oder auch erst erzeugt.

Zeigt es ein Weiterso an, ein Wachstum wohin auch immer?

Wir brauchen ein aufgabenorientiertes Handeln, ein Handeln, dass die ökologischen Probleme, die Probleme im Gesundheits- und Pflegebereich, im Schulbereich Im sozialen Bereich etc im Auge hat.

Wir müssen die Fokussierung auf angstmachende Konkurenz und die Überbetonung des individualistischen Menschenbildes, das die Wirtschaftspolitik wohl aller Pateien (bis auf die Linke) mehr oder weniger beherrscht, überwinden.

@schiebaer45, 17:28 Uhr

Das eine hat mit dem anderen nichts zu tun. Ich habe Ihnen deutlich zu machen versucht, warum die Rentner Zuwächse aus der Corona-Krise erfahren werden. Die Inflation ist ein globales Thema.

@Traumfahrer, 17:32 Uhr

Mit der Förderer großer Unternehmen werden natürlich mittelbar auch kleine Zuliefererbetriebe unterstützt. Dies ist wichtig für die Arbeitsplätze. LH möchte ja die gewährten Darlehen baldmöglichst zurückzahlen. Solche Überbrückungskredite machen natürlich Sinn. Das angebotene Kurzarbeitergeld kommt schließlich Arbeitgebern und Arbeitnehmern zu Gute. Der Staat hat schon eine Menge getan, um die Wirtschaft zu stützen.

19:05 von Adeo60

ja sicher, weil alle politiker der welt ihr volk über die inflation enteignen wollen.

von Adeo60 um 17:07

"Ich teile Ihre Auffassung, dass uns die "intelligente Politik der letzten Jahre" sicher durch viele Krisenherde und durch die Herausforderungen der globalen Welt geführt hat. Man kann nur hoffen, dass diejenigen, die unser Land permanent schlecht reden, um daraus einen politischen Nutzen ziehen zu können, mit ihrem perfiden Vorhaben scheitern werden."

Was sie intelligente Politik nennen, war ein Fahren auf Sicht. Kein Krisenherd ist entschärft, die tatsächlichen Herausforderungen der globalen Welt ignoriert.

Ein Fahren auf Sicht geht so lange gut, bis das Schiff auf den Eisberg prallt. Und das wird bei unverändertem Handeln gar nicht mehr so lange dauern. Die allerdings pessimistischte Prognose geht davon aus, dass unsere Zivilisation schon in 30-Jahren zusammenbrechen könnte. Das Handlungsfenster beträgt nur noch 5, allenfalls 10 Jahre.

Es geht nicht um permanente Schlechtreden. Es geht darum, auf Versäumnisse und reale Gefahren hinzuweisen.

@15:07 von wieder SPD

//Deutschland hat einen riesigen Fachkräftemangel.//

Der ist teilweise hausgemacht. Wenn Firmen nur noch fertig ausgebildete Kräfte haben wollen, satt selber auszubilden, darf man sich nicht wundern.

//Außerdem sieht man, dass die Corona-Politik der Bundesregierung recht nahe am Optimum war.//

Stimmt - wenn man mal diese schmutzigen Maskendeals außen vorlässt und dass man die Situation in der Pflege schon wieder komplett aus den Augen verloren hat.
Bleibt zu hoffen, dass man jetzt wenigsten den Schulbetrieb wieder weitgehend ungestört aufnehmen kann.

@18:42 von Leipzigerin59

>> Vielmehr fehlen nur die > eierlegenden
>> Wollmilchsäue zum Nulltarif <

Das kenne ich:
Ich hatte neulich ein Bewerbungsgespräch als SoftwareEntwickler(Jepp, das kann ich auch!):

Ich: "Ich kann locker im HomeOffice arbeiten."
Personalleiter: "Das hört sich gut an."
Ich: "'Über wieviele Stunden pro Woche sprechen wir?"
Personalleiter: "Praktisch 24/7."
Ich: "Und wieviel pro Stunde?"
Personalleiter: "13,70 €"
Ich: Warte jetzt darauf, daß die Polizei bei mir klingelt. *NeverJokeAPunk*

19:05 @ Adeo60

Könnten Sie uns / mir erklären, wie der Aufschwung für die Rentner spürbar werden soll / wird?

Bitte umfassend begründen und belegen.

Dankeschön.

Die Inflation ist global, dennoch wird sie diejenigen mit geringen Einkommen am härtesten treffen.
Da gibt es nichts zu beschönigen.

Altersarmutsrentner, ALG, Hartz-IV, ...

Am 30. Juli 2021 um 15:55 von saschamaus75

ABER warum bekommen nur Banker und Manager Boni? oO
__
Das stimmt ja so auch nicht. Es gibt es einige Berufe, in den Boni bzw. Provisionen gezahlt werden, die natürlich in aller Regel nicht so üppig ausfallen, wie die der Banker und Manager. Es wurde vor einiger Zeit sogar mal darüber nachgedacht auch im ÖD nach Leistung zu bezahlen. Wollten die meisten aber nicht. Ich persönlich finde ein System, was auf einem monat. Fixum von XX zuzügl. Gratifikationen d. h. wo ich als Arbeitnehmer durchaus die Möglichkeit habe an meinem Gehalt "mitzuwirken". Simples Beispiel, ein Kellner, der auf Provision arbeitet, wird viel aufmerksamer und kundenorientierter sein, als ohne.
Die Beispiele, die Sie angeschnitten haben in puncto "Lebensrettung" finde ich in der Tat strange. Was machen Sie den mit Ärzten und Feuerwehrleuten u.a. ?
Diesen Leuten zolle ich absolute Hochachtung. Die haben auch ein gutes Gehalt verdient. Es zahlt aber die öffentl. Hand. Das ist oft das Prob

@19:05 von Adeo60 @schiebaer45, 17:28 Uhr

//Das eine hat mit dem anderen nichts zu tun. Ich habe Ihnen deutlich zu machen versucht, warum die Rentner Zuwächse aus der Corona-Krise erfahren werden. Die Inflation ist ein globales Thema.//

Sehr geehrter Adeo60,

ich wäre Ihnen wirklich sehr verbunden, wenn Sie aufhören würden, die Situation der Rentner schön zureden. Oder glauben Sie ernsthaft, Sie könnten z.B. meine Situation besser beurteilen als ich selbst? Bei den Renten ist es nicht anders als in der übrigen Bevölkerung: Die einen haben viel, die anderen zu wenig. Und nein - nicht alle Rentner waren in der Lage, fürs Alter vorzusorgen.

@ Leipzigerin59

Hatte gestern leider keine Gelegenheit mehr, mich bei Ihnen zu bedanken, dass Sie mich auf die nahezu gleichen Nicks aufmerksam gemacht haben. Hatte es dann auch bemerkt, war jedoch schon abgeschickt. Weiß nicht, was in den Köpfen mancher Foristen so vor sich geht. Spätbupertäre Handlungsweise vielleicht..

Am 30. Juli 2021 um 16:20 von Nettie

und Verbraucher wieder (mehr) Geld aus. Hoffentlich für Sinnvolles, bzw. etwas, das ihnen und damit auch der Allgemeinheit guttut.
__
Das was für den Verbraucher sinnvoll ist, wird wohl jeder Verbraucher anders sehen. Inwiefern das dann der "Allgemeinheit" guttut, weiss ich nicht. Wenn ich einen neuen Rasenmäher brauche, was zufällig gerade der Fall ist, weiss ich nicht, was der mit der Allgemeinheit zu tun hat. Dem Handel helfe ich durch den Einkauf ja auf jeden Fall; das ist ja erst mal gut.

@19:20 von Leipzigerin59 19:05 @ Adeo60

//Könnten Sie uns / mir erklären, wie der Aufschwung für die Rentner spürbar werden soll / wird?

Bitte umfassend begründen und belegen.

Dankeschön.//

Danke! Ich bin gerade nicht ganz sicher, ob es an der Impfung gestern liegt, dass sich mein Kopf so heiß anfühlt, oder ob es Adeo60s Kommentare zur Rente sind.

/// Am 30. Juli 2021 um 19:18

///
Am 30. Juli 2021 um 19:18 von saschamaus75
@18:42 von Leipzigerin59

>> Vielmehr fehlen nur die > eierlegenden
>> Wollmilchsäue zum Nulltarif <

Das kenne ich:
Ich hatte neulich ein Bewerbungsgespräch als SoftwareEntwickler(Jepp, das kann ich auch!):

Ich: "Ich kann locker im HomeOffice arbeiten."
Personalleiter: "Das hört sich gut an."
Ich: "'Über wieviele Stunden pro Woche sprechen wir?"
Personalleiter: "Praktisch 24/7."
Ich: "Und wieviel pro Stunde?"
Personalleiter: "13,70 €"
Ich: Warte jetzt darauf, daß die Polizei bei mir klingelt. *NeverJokeAPunk*///
.
Angestellte Software Entwickler werden nach Jahresgehalt bezahlt, das für Anfänger bei etwa € 45.000 liegt und mit ein paar Jahren Erfahrrung leicht 6 stellig werden kann.

Am 30. Juli 2021 um 17:12 von Adeo60

" Ich habe versucht, Ihnen den Zusammenhang zwischen der Lohn- und der Rentenentwicklung im Rahmen der Corona-Pandemie zu erläutern. Vielleicht war ich nicht überzeugend genug, das Prinzip sollte eigentlich klar sein. "

Das Prinzip ist klar, ich kann sogar Rente ausrechnen, hab ich für andere schon gemacht, ist also für mich nichts neues.
Nur Ihr Ansatz, und das es Gewinner gibt, den konnte ich so nicht stehenlassen.
Manchmal hab ich den Eindruck, das Menschen die über 7 Jahrzehnte sind und 47 Jahre gearbeitet haben, für etwas minderbemittelt gehalten werden, damit meine ich nicht das Einkommen.
Ich hab 2 Konkurse mitgemacht, und Kurzarbeit auch, ist also alles bekannt und am eigenen Leib erfahren.

Am 30. Juli 2021 um 16:02 von Schlaraffe sinc...

. Das Unternehmertum ist zurück in der Freien Marktwirtschaft
existiert ungehemmt weiter von Aufträgen , Umsätzen und Gewinnen.
___
Wäre es Ihnen lieber gewesen, es hätten auch viele grosse Firmen mit XXXX Mitarbeitern Konkurs anmelden müssen und wir hätten jetzt 2 Mios Arbeitslose mehr.
Ich kann diese Denkweise nicht nachvollziehen. Ich weiss nicht, ob Sie Arbeitnehmer sind. Wenn ja, müssten Sie daran interessiert sein, dass Unternehmen Umsatz machen und Gewinne generieren, weil ohne Aufträge braucht es auch keine Mitarbeiter, die Gehalt bekommen.

@ 18:42 von Leipzigerin59

"Fachkräftemangel?
Nur bedingt in wenigen Branchen.
Vielmehr fehlen nur die > eierlegenden Wollmilchsäue zum Nulltarif <
Immer wieder die gleiche Stellenausschreibungen, doppelt, dreifach, ..."

Stimmt, das ewigwährende Märchen vom Fachkräftemangel.

Kann von etlichen Bekannten berichten die trotz guter Abschlüsse (in gefragten Bereichen Maschinenbau, Elektrotechnik) keinen Job bekommen, vor allem wenn sie ein gewisses Alter haben.

Klar, für die Arbeitgeber kann es gar nicht genug Fachkräfte geben, bei genügend Konkurrenz sind die dann bereit für jeden Hungerlohn zu arbeiten.

Am 30. Juli 2021 um 16:41 von Opa Klaus

Stimme Ihnen absolut zu. Die intelligente Politik der letzten Jahre, welche uns nicht nur stabil durch die Pandemiezeit geführt hat, sondern auch Innovation und Arbeitsplatzerhalt ermöglicht hat, lassen hoffen. Viele Staaten blicken mit Neid auf uns. Bleibt nur zu hoffen, dass auch nach dem 26.09. die Vernunft weiterhin regieren kann.
___
Auch meine Meinung, wobei ich mich des öfteren über die Beiträge hier wundere. Man könnte meinen, die Mehrheit der Bürger nage am Hungertuch, schlafe unter der Brücke und es ginge allen unglaublich schlecht.
Ich glaube manchmal, es geht nur darum zu nörgeln und zu quengeln. Ich glaube, selbst in Ländern, wo es der Bevölkerung WIRKLICH dreckig geht, wird nicht so genörgelt, wie hier. Ganz schlimm.

Am 30. Juli 2021 um 17:32 von Traumfahrer

Meiner Meinung nach wurden aber nicht alle Betriebe so gefördert, wie es möglich gewesen wäre. Es war nicht wirklich hilfreich, nur die Großen zu stützen, damit die sich sanieren können und die Dividenden weiter fließen.
__
Es handelte sich um KREDITE, die mit Zinsen zurück gezahlt werden müssen.
M.W. konnte jedes Unternehmen einen solchen Darlehensantrag stellen. Man musste natürlich ein ansonsten "gesundes" Unternehmen nachweisen.

19:05 von Adeo60

«Ich habe Ihnen deutlich zu machen versucht, warum die Rentner Zuwächse aus der Corona-Krise erfahren werden. Die Inflation ist ein globales Thema.»

Rentenerhöhungen sind in Deutschland gekoppelt an Gehaltserhöhungen bei Tarifverhandlungen. In Westdeutschland war die Rentenerhöhung in 2021 bei 0,0%. Für Ostdeuschland weiß ich es nicht.

Renten könnten auch steigen, erhöhte man generell für alle den Prozentsatz dessen, was die Rente am Maß letztes Arbeitseinkommen sein soll. Das wird nicht geschehen, das plant keine Partei zu tun (evtl. die Linke, weiß ich aber auch nicht).

Rentner könnten profitieren, würden Gehaltserhöhungen wegen steigender Inflation dann zumindest so was wie 0,5% bis 1,0% über der Inflationsrate. Also bei … mal angenommen … ± 5,0%. Theoretisch plus sehr unwahrscheinlich.

So könnten Rentner mäßig viel profitieren, da sie von der Inflation auch nicht unbetroffen sind. Minimal mehr Erhöhung als Inflation.

Anders profitieren Rentner von Corona nie und nimmer.

@weingasi1, 19:39 Uhr

Der ehemalige Sprecher der AFD hat doch ganz klar zum Ausdruck gebracht, worum es seiner partei geht: "Wenn es Deutschland schlecht geht, dann geht es der AFD gut". Entsprechend wird Deutschland bei jeder sich bietenden Gelegenheit schlecht geredet, um politischen Nutzen daraus zu ziehen. Allerdings fällt diese Taktik mittlerweile auf die AFD zurück. Die Bürger haben erkannt, dass es mit dem Pariotismus bei den Rechtspopulisten nicht so weit her ist. Schade, dass man sich solcher Mittel bedient. Eigentlich sollten wir doch alle daran arbeiten, dass es unserem Land und seinen Bürgern gut geht.

 19:31 @ Werner40

"... Angestellte Software Entwickler werden nach Jahresgehalt bezahlt, das für Anfänger bei etwa € 45.000 liegt und mit ein paar Jahren Erfahrrung leicht 6 stellig werden kann. ..."

Sorry, aber Sie träumen.

Ich habe 20 Jahre intensive und umfassende Erfahrungen in Datenbanken, Administration von Server, über Entwurf, Modellierung von Datenbanken bis zu Programmierung mit SQL, Batches, Monitoring und
Replikation von Servern, ...

Ich bin ohne Übertreibung Profi.

Um in diese Gehaltsbereiche zu kommen, müssen Sie evtl. bei SAP oder IBM arbeiten, verallgemeinern können Sie das nicht.

Ich bin nie über 50.000 € gekommen.

Ich habe neulich eine Ausschreibung bei der Jobbörse der Agentur für Arbeit gelesen.

Der GF könnte auf den von @saschamaus75 beschriebenen passen. Dieser wollte, dass man
"... nebenbei Surver (sic) ... administriert ... "

@Anna_Elisabeth, 19:30 Uhr

Sorry, aber ich habe es wirklich ausführlich erläutert. Vielleicht nochmal in aller Kürze.Die Renten wurden in der Pandemie, anders als ein ZTeil der Löhne und Gehälter, nicht gekürzt. Da die Renten aber an die Lohn und Gehaltsentwicklung gekoppelt sind, profitieren die Rentner, wenn nun die Kurzarbeiter wieder in reguläre Vollzeit-Arbeitsverhältnisse übergehen und offene Stellen wieder besetzt werden. Anders und besser kann ich es leider nicht erklären.

Noch mehr Wachstum für noch mehr Corona

Über den Sinn und Zweck der Corona-Pandemie hat die Menschheit noch nichts gelernt. Aber der Rest der Menschheit, den Corona übrig lassen wird, hat´s dann gelernt.

Am 30. Juli 2021 um 19:30 von Anna-Elisabeth

" Danke! Ich bin gerade nicht ganz sicher, ob es an der Impfung gestern liegt, dass sich mein Kopf so heiß anfühlt, oder ob es Adeo60s Kommentare zur Rente sind. "

Nicht ärgern, das Renter Bashing ist bei einigen ist nicht neu, ich bin nur mal gespannt wie Gruppe mit 1000 Euro Netto oder leicht darüber, Ihr Leben bestreiten werden.
Aber meist sind es dann die, die auch noch Betriebsrente bekommen, was anderen nicht möglich war, weil es das nicht gab in der Firma.
Liegt also sicher an der Impfung ;-)).

wächst wieder

Und was machen wir jetzt mit den guten Ergebnissen wärend der Corona?

Kein Fluglärm, keine Staus, keine vollen ÖPNVs, weniger Abgase, kein Event und Fusballkrawalle usw.

Wollen wir jetzt wirklich auf den Stand vor Corona zurück?

@Anna-Elisabeth, 19:24

Ich will die Situation der Rentner nicht schön, aber eben auch nicjht schlecht reden, wie dies hier leider vielfach geschieht. Ein Großteil der Rentner lebt sehr gut von den Altersbezügen. Aber natürlich gibt es auch Menschen mit unterbrochenen Erwerbsbiographien - keine Frage. Ich wehre mich nur dagegen, allgemein von Flaschen sammelnden Rentnern zu sprechen. Ich lebe in einer Mittelstadt mit eher ländlichem Umfeld. Mieten und sonstige Lebenshaltungskosten sind günstig, kein Lärm, gute Luft, viel bürgerschaftliches Engagement und somit Lebensqualität. Ich kann mir lebhaft vorstellen, dass die (Groß-)Stadt mehr abverlangt, vor allem finanziell. Mein Microkosmos mag deshalb nicht dem Umfeld anderer User entsprechen. Deshalb möchte ich und sollten wir alle nicht verallgemeinern.

Im vergangenen Jahr ...

... Gab es wohl noch Rentenerhöhungen in Ost wie West, die schon lange geplant und gesetzlich festgelegt waren.

M.E. stand vor einigen Wochen hier in der Tagesschau, dass es in diesem Jahr bzw. möglicherweise auch im nächsten Jahr keine Lohn- und Gehaltssteigerungen
geben wird, außer was ggf. schon feststeht.
M.E. war von Stagnation die Rede.
Das ist auch logisch, denn die Wirtschaft muss erst einmal wieder richtig in Schwung kommen.

Ich fände es gut, wenn man dann auch endlich mal die vernachnlässigten bzw. nach Asien ausgelagerten Branchen, z.B. Schutzbekleidung, Wirkstoffproduktion für Medikamente, medizinisches Zubehör und -geräte, u.v.m. in Deutschland aufbauen würde.
Das dauert allerdings ein paar Jahre.

/// Am 30. Juli 2021 um 19:48

///
Am 30. Juli 2021 um 19:48 von schabernack
....
Rentenerhöhungen sind in Deutschland gekoppelt an Gehaltserhöhungen bei Tarifverhandlungen.....
Anders profitieren Rentner von Corona nie und nimmer.///
.
Durch die Pandemie ist das Durchschnittseinkommen gesunken, i.w. durch Kurzarbeit. Die Renten hätten laut Gesetz im gleichen Ausmass gesenkt werden müssen. Dies wurde aber vorübergehend ausgehebelt und wird auch bei zukünftigen Erhöhungen nicht verrechnet. Ein Vorteil für Rentner, der die Rentenversicherungsbeitragszahler ( und Steuerzahler über den Zuschuss aus dem Bundeshaushalt ) viele Milliarden in alle Zukunft kosten wird. Könnte man als unsolidarisch ansehen.

1,5% ist weniger als erwartet

Und laut IWF Prognose hat Deutschland unter den OECD Ländern nur knapp die rote Laterne verpasst.

Wäre China nicht, läge das BSP Wachstum im negativen Bereich.

Ein „V-Szenario“ sieht anders aus...

19:56 @ Adeo60

"... Da die Renten aber an die Lohn und Gehaltsentwicklung gekoppelt sind, profitieren die Rentner, wenn nun die Kurzarbeiter wieder in reguläre Vollzeit-Arbeitsverhältnisse übergehen und offene Stellen wieder besetzt werden. ..."

Merken Sie nicht den Widerspruch in
Ihren Ausführungen?

Nur weil Leute wieder voll arbeiten
oder aus der Arbeitslosigkeit ganzvherauskommen, ändert sich doch nichts an den Gehaltsentwicklungen.

Die Renten stagnierten jahrenlang, auch als die Arbeitslosenquote am geringsten war.

Wie lange wächst die Wirtschaft noch - Breaking News

Breaking News: „Geimpfte übertragen Delta-Variante so leicht wie Ungeimpfte“

US-Gesundheitsbehörde: Ansteckender als Ebola

Quelle: New York Times

https://reitschuster.de/post…

Damit wäre das Thema dann wieder völlig offen…

Und was das für die Wirtschaft bedeutet..?!

@19:56 von Adeo60 @Anna_Elisabeth, 19:30 Uhr

//Sorry, aber ich habe es wirklich ausführlich erläutert.//

Sorry, aber Ihre Erläuterungen brauche ich wirklich nicht. Der User "schabernack" hat es hingegen korrekt beschrieben. Und noch einmal: Ich kenne meinen Kontostand (und dessen Zustandekommen) zwangsläufig besser als Sie.
Haben Sie überhaupt eine Vorstellung davon, wie schnell mühsam angesparte Beträge schrumpfen, wenn man z.B. für eine Beisetzung ein paar tausend Euro ausgeben muss? Dann müssen die neuen Brillen halt warten und man man hofft inständig, dass nun nicht noch ein größeres Haushaltsgerät den Geist aufgibt. Aber jetzt fühlen Sie sich vermutlich auch noch kompetent genug, mir zu erklären, wie man mit solchen Situationen umgeht. Trotzdem die Bitte: Ersparen Sie mir das.

19:24 von Anna-Elisabeth

Danke A-E für diese passende Antwort! Gruß

@Adeo60..16:05 Uhr

"Insbesondere im Pflegebereich müssen Gehaltsanpassungen erfolgen"

Meiner Meinung nach geht es eher darum, mindestens 1 Mitarbeiter pro TAgschicht mehr vor Ort zu haben.

Man redet uns ein, dass dies aufgrund der Fallpauschalen nicht möglich sei, während die Anzahl der Verwaltungsstellen in Kliniken jedes Jahr mehr werden..

@20:12 von Werner40

//Durch die Pandemie ist das Durchschnittseinkommen gesunken, i.w. durch Kurzarbeit. Die Renten hätten laut Gesetz im gleichen Ausmass gesenkt werden müssen. Dies wurde aber vorübergehend ausgehebelt und wird auch bei zukünftigen Erhöhungen nicht verrechnet. Ein Vorteil für Rentner, der die Rentenversicherungsbeitragszahler ( und Steuerzahler über den Zuschuss aus dem Bundeshaushalt ) viele Milliarden in alle Zukunft kosten wird. Könnte man als unsolidarisch ansehen.//

Sie tun das offensichtlich. Die mieseste Form von Sozialneid. Vergleichen Sie doch mal das deutsche Rentenniveau mit dem unserer europäischen Nachbarn. Vielleicht hilft das ja, um auch den deutschen Rentnern ihre paar Kröten zu gönnen.

Gehalt von Softwarentwicklern

"https://www.academics.de/ratgeber/gehalt-softwareentwickler"

weitentfernt von 6-stellig, außer für Führungskräfte.
Nur die entwickeln selbst keine Software mehr, diese sind eher im Projektmanagement.

@ 20:32 von 91541matthias @Adeo60..16:05 Uhr

//Man redet uns ein, dass dies aufgrund der Fallpauschalen nicht möglich sei, während die Anzahl der Verwaltungsstellen in Kliniken jedes Jahr mehr werden.//

So ist es. Aber irgendwer muss ja schließlich auch ausrechnen, wo man noch weitere Stellen in der Pflege abbauen kann. Gilt übrigens auch in den anderen Abteilungen: Röntgen, Labor, Funktionsdiagnostik. Fließband mit Patienten.

Dankeschön @Anna-Elisabeth

Wenn Rentner/in ins Pflegeheim muss, ist es auch schnell vorbei mit den Ersparnissen, sofern man welche hatte.

Alles, was Sie schrieben, ist richtig. Erkenntnisse aus dem eigenen Umfeld,
ich selbst bin noch nicht in Rente, sondern auf Arbeitsuche.

Wenn es mir nicht gelingt, falle ich wohl möglich noch nächstes Jahr in Hartz-IV oder Frührente mit 11% Abzug.
Super.

20:12 @ Werner40

"... Vorteil für Rentner, der die Rentenversicherungsbeitragszahler ( und Steuerzahler über den Zuschuss aus dem Bundeshaushalt ) viele Milliarden in alle Zukunft kosten wird. ..."

Ach,
wenn die Milliarden,
die die Herren Spahn und Scheuer, in einem Jahr verballert haben,
ohne Sinn und Verstand,
ohne die Fähigkeit mit Geld umzugehen,
noch da wären,
wäre mir sehr viel wohler.

Da müsste man nicht auf den Rentnern herumhacken.

---

"...Könnte man als unsolidarisch ansehen. "

Wo wären Sie , wo Deutschland, wenn die besonders alten Rentnerinnen und Rentner für wenig Geld und mit harter Arbeit Deutschland aus dem Kriegsrecht gezerrt hätten.

Sie sollten sich schämen!

... Korrektur @20:56 Leipzigerin59

"... Deutschland aus dem Kriegsrecht gezerrt hätten. ..."

.. Kriegsdreck ... !

Am 30. Juli 2021 um 20:04 von Adeo60

Ich wehre mich nur dagegen, allgemein von Flaschen sammelnden Rentnern zu sprechen. Ich lebe in einer Mittelstadt mit eher ländlichem Umfeld. Mieten und sonstige Lebenshaltungskosten sind günstig, kein Lärm, gute Luft, viel bürgerschaftliches Engagement und somit Lebensqualität. Ich kann mir lebhaft vorstellen, dass die (Groß-)Stadt mehr abverlangt, vor allem finanziell. Mein Microkosmos mag deshalb nicht dem Umfeld anderer User entsprechen. Deshalb möchte ich und sollten wir alle nicht verallgemeinern.
#
#
Wenn Sie so Ahnungslos sind, dann bewerten Sie bitte nicht Mitbürger die nicht Ihren Luxus haben und höhere Mieten bezahlen müssen.
In meiner Nachbarschaft leben viele Rentner die alleine durch die Mietexplosion in den letzten 10 bis 15 Jahren kaum noch Geld zum Leben haben.
Auch das ist Deutschland und diese Mitbürger haben alle am Wiederaufbau dieses Landes mitgewirkt. Jetzt werden diese zu Bittsteller degradiert.
Ganz großes Kino.

@ 20:36 Anna-Elisabeth - wer clever ist

sieht selber vor..

„ Vergleichen Sie doch mal das deutsche Rentenniveau mit dem unserer europäischen Nachbarn. Vielleicht hilft das ja, um auch den deutschen Rentnern ihre paar Kröten zu gönnen.“

Die deutsche Rentenversicherung hat jedem, der 45 Jahre lang viel verdient hat, über 2.700€ Brutto zu bieten. Aber wer erreicht das schon?

Das ist es in jedem Fall hilfreich sich rechtzeitig etwas „Speck“ anzulegen. Also ich gönnen jedem Rentner seine Rente. Aber je weniger aus meinen Steuern davon finanziert wird, desto besser. Als Selbständiger gehöre ich zu denen, die nur zahlen, aber keine Leistung erhalten.

@werner40

Ich nehme nicht an, dass Sie 1940 geboren sind, also dürften Sie eher 40 Jahre alt sein.
Lieber Werner, auch Sie sind mindestens 15, wenn nicht 20 Jahre von den heutign Rentnern rundumversorgt worden, ohne auch nur einen Finger krumm zu machen. Gefüttert, gewickelt, ernährt, betreut, geschult und ausgebildet. Nicht zu vergessen, beschenkt. In ein paar Jahren werden Sie wahrscheinlich von denen sogar noch ein Sümmchen erben.
In den übrigen 20, 25 Jahren haben Sie Ihren Teil des Generationvertrags noch nicht annähernd erfüllt. Bevor Sie das nicht getan haben, verbitte ich mir also Ihre "Neiddebatte".

Musste ich mal loswerden.

@Leipzigerin59 19:55 Uhr: außer man ist Berater

Als SW Entwickler kann man locker auf ein 6-Stelliges Gehalt kommen, wenn man für eine Beratungsfirma arbeitet.

Außerdem sind Gehälter bis 80.000 Euro keine Seltenheit auch auf der Mitarbeiter-Ebene, wenn man in der richtigen Branche arbeitet.

21:08 @ frosthorn @werner40

Auch für Ihren Beitrag dankeschön und
volle Zustimmung.

@ um 19:34 von Giselbert

Wie das ZDF vor ca 3 Jahren berichtete, herrscht Fachkräftemangel für Arbeitgeber dann, wenn sich weniger als 3 Bewerber auf eine freie Stelle melden.
Wie das Arbeitsministerium den Fachkräftemangel berechnet, wurde allerdings nicht berichtet.
Fest steht nur, dass ausländische Arbeitnehmer grundsätzlich nicht benötigt würden, wenn sich der Staat um den Nachwuchs auf dem Arbeitsmarkt, also unsere Kinder, und um mehrere Millionen Arbeitslose tatsächlich kümmern würde.
50.000 Kinder verlassen unsere Schulen ohne Abschluss. Jedes Jahr. 50.000 potenzielle Fachkräfte, die stattdessen in der Perspektivlosigkeit landen.
Von den Abermilliarden an jährlichen Steuerhinterziehungen, mit denen man wenigstens für ein allgemeines Auskommen sorgen könnte, ganz zu schweigen.

@21:08 von frosthorn @werner40

//...Bevor Sie das nicht getan haben, verbitte ich mir also Ihre "Neiddebatte".

Musste ich mal loswerden.//

Meinen innigsten Dank, lieber frosthorn!

@Anna-Elisabeth..20:40 Uhr..

Bin mal gespannt, wer mich irgendwann pflegt..wohl ein Roboter oder Billigkräfte aus dem Ausland?

Gott sei Dank ist mein Dienst in 5-7 Jahren vorbei..

@20:46 von Leipzigerin59 @Anna-Elisabeth

//Wenn Rentner/in ins Pflegeheim muss, ist es auch schnell vorbei mit den Ersparnissen, sofern man welche hatte.//

Ja, so ist das leider. Als ich noch berufstätig war, gab es die Pflegeversicherung noch nicht. Da war ich gegenüber den Eltern jahrelang unterhaltspflichtig. Da ist auch nicht viel mit Sparen oder gar erben.

//ich selbst bin noch nicht in Rente, sondern auf Arbeitsuche.

Wenn es mir nicht gelingt, falle ich wohl möglich noch nächstes Jahr in Hartz-IV oder Frührente mit 11% Abzug.
Super.//

Ich drücke gaaanz fest die Daumen, dass Sie einen Arbeitsplatz finden, mit dem Sie dann auch zufrieden sein können. Von Herzen alles Gute!

@ Leipzigerin59

Fachkräftemangel? Nur bedingt in wenigen Branchen. Vielmehr fehlen nur die > eierlegenden Wollmilchsäue zum Nulltarif <

Keine Ahnung in welchem merkwürdigen Betrieb Sie arbeiten. Bei uns werden händeringend Elektriker gesucht, einfache Elektriker, ohne Wollmilch. Und gut bezahlt wären die Jobs auch. Es gibt aber keine Elektriker am Markt. Kennen Sie welche?

@21:24 von 91541matthias @Anna-Elisabeth..20:40 Uhr..

//Bin mal gespannt, wer mich irgendwann pflegt..wohl ein Roboter oder Billigkräfte aus dem Ausland?//

Darüber will ich nicht nachdenken. Ich hoffe inständig darauf, einfach mal tot umzufallen oder nachts einschlafen und nicht wieder aufwachen.

//Gott sei Dank ist mein Dienst in 5-7 Jahren vorbei.//

Ich frage mich immer, wie man das in einem doch recht harten "Einsatzgebiet" so lange aushält. Bleiben Sie gesund und alles gute für Ihre Frau.

@covid-strategie, 21:08

Also ich gönnen jedem Rentner seine Rente. Aber je weniger aus meinen Steuern davon finanziert wird, desto besser. Als Selbständiger gehöre ich zu denen, die nur zahlen, aber keine Leistung erhalten.

Auch Sie haben im Laufe Ihres Lebens die anderen schon jede Menge Steuern "gekostet", noch lange bevor Sie selbst welche bezahlt haben. Schon vergessen? Oder haben Sie Ihren Kindergartenbeitrag, das Geld für Ihre Schulbildung, Ihre medizinische Versorgung als Kind und Jugendlicher und die KK-Kosten für Ihre Geburt damals schon mit Zeitungsaustragen selbst finanziert?

In diesem Fall würde ich meinen Vorhalt natürlich zurückziehen.

@ covid-strategie

Vergleichen Sie doch mal das deutsche Rentenniveau mit dem unserer europäischen Nachbarn.

Die Renten in Deutschland sind wesentlich höher. Die Hälfte meiner Verwandtschaft lebt in Slowenien und Kroatien und meine Frau stammt aus Tschechien. Da hab ich einen zuverlässigen Vergleich.

@19:58 von wenigfahrer

Danke für Ihre Antwort.

//Nicht ärgern,...//

Ich gebe mir Mühe.

21:08 von frosthorn @werner40

Danke frosthorn,es grüßt ein schon etwas älterer Rentner der das genau so sieht.

Die Kommentarfunktion für diese Meldung wird bald geschlossen

Liebe User,

die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert. Wesentliche Argumente, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen. Daher werden wir die Kommentarfunktion um 22:50 Uhr schließen. Bitte schreiben Sie Ihre Kommentare – sofern Sie gerade dabei sind – noch zu Ende.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation

@Leipzigerin59, 20:46

ich selbst bin noch nicht in Rente, sondern auf Arbeitsuche.
Wenn es mir nicht gelingt, falle ich wohl möglich noch nächstes Jahr in Hartz-IV oder Frührente mit 11% Abzug.

Und genau für Menschen wie Sie habe ich ein Leben lang meine Sozialversicherungbeiträge gerne und ohne Murren bezahlt. Dafür sind sie nämlich da.
Ich hätte schließlich ja auch nicht gezögert, die Leistungen daraus selbst in Anspruch zu nehmen, wenn es nötig geworden wäre. Das gilt wahrscheinlich für die ganzen Meckerer hier genauso. Aber darüber wird natürlich nicht so gerne geredet. Die beschweren sich lieber über ausbleibende "Rendite".

Am 30. Juli 2021 um 19:58 von werner1955

Kein Fluglärm, keine Staus, keine vollen ÖPNVs, weniger Abgase, kein Event und Fusballkrawalle usw.

Wollen wir jetzt wirklich auf den Stand vor Corona zurück?
__
Leere Strassen, keine Gaststätten, keine Freunde, kein Besuch, keine Sportveranstaltung, kein Kino, kein shopping, kein shipping, keine Party, kein Oktoberfest, kein Karneval, kein Sylvesterfeuerwerk, kein Wintersport, kein Weihnachtsmarkt.

JA ! Ich möchte das wiederhaben. So, wie während Corona, ist wie halbtot.

@19:21 von weingasi1

>> Es gibt es einige Berufe, in den Boni bzw.
>> Provisionen gezahlt werden

Da haben Sie mich leider nicht ganz verstanden:
WARUM bekommt nicht jede(r) in Dtl., der/die ein MENSCHENLEBEN rettet, einen gewissen finanziellen Bonus?

Also, Boni für gerettete Menschenleben! Das wäre doch mal was. -.-

@tagesschlau2012, 21:01 Uhr

Ich unterstelle Ihnen und anderen Usern keine "Ahnungslosigkeit" und keinen "Luxus". Auf das von Ihnen gepflegte Niveau werde ich mich nicht begeben. Bleiben Sie doch einfach sachlich - versuchen Sie es wenigstens mal.

21:35 von wieder SPD

Die Renten in Deutschland sind wesentlich höher.
-----

kommt darauf an was man vergleicht
die Rente absolut
oder im Vergleich zum Einkommen auf das man seine Rentenbeiträge zahlte

Deutsche Wirtschaft wächst wieder....

VW verzeichnet 2021 mit 11,4 Milliarden Euro den größten Halbjahresgewinn seiner Geschichte. Aber wächst auch etwas für die Lohnabhängigen ? Das die Wirtschaft wächst, daß hat sich offenbar noch nicht überall herum gesprochen: In der laufenden Tarifrunde im Handel gibt es nur Angebote von 1 Prozent für 2022 und später 2 Prozent auf 36 Monate Laufzeit, daß heißt knapp 0,7 Prozent pro Jahr.

/// Am 30. Juli 2021 um 21:18

///
Am 30. Juli 2021 um 21:18 von Anna-Elisabeth
@21:08 von frosthorn @werner40

//...Bevor Sie das nicht getan haben, verbitte ich mir also Ihre "Neiddebatte".

Musste ich mal loswerden.//

Meinen innigsten Dank, lieber frosthorn!///
.
Das hat mit Neid nichts zu tun. Eine ( Renten ) Versicherung kann üblicherweise nur das auszahlen, was der Beitragszahler eingezahlt hat ( Prinzip Rentenpunkte ). Wer wenig eingezahlt hat bekommt wenig heraus. Schon heute wird die Versicherung mit €100 Milliarden pro Jahr bezuschusst ( Prinzip Sozialleistung ).

@ tagesschau 2012

Auch das ist Deutschland und diese Mitbürger haben alle am Wiederaufbau dieses Landes mitgewirkt. Jetzt werden diese zu Bittsteller degradiert.

Wie viele Bitten stellend und Flaschen sammelnde Rentner kennen Sie denn, die 1945 schon erwachsen wahren?

@19:31 von Werner40

>> werden nach Jahresgehalt bezahlt, das für
>> Anfänger bei etwa € 45.000 liegt

Ähh, Sie kennen die Ost-West-Schere? oO

Das, was Sie da beschreiben, ist leider (30 Jahre nach der Wiedervereinigung) der Lohn für Westdeutsche! oO

@Anna-Elisabeth, 20:26 Uhr

Ich wollte Sie nicht verletzen. Und natürlich weiß auch ich, dass es Armut in Deutschland gibt. Ich wehre mich nur gegen Verallgemeinerungen.

@Leipzigerin59, 20:15

Es ging um die Entwicklung der Renten!

Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

die Kommentarfunktion für dieses Thema wird – wie bereits angekündigt – nun geschlossen. Wir danken für Ihre rege Diskussion.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation

Darstellung: