Ihre Meinung zu: ARD-DeutschlandTrend: Zufriedenheit mit Bundesregierung auf Tiefstwert

4. März 2021 - 19:00 Uhr

Eine deutliche Mehrheit der Deutschen ist zumindest teilweise für eine Lockerung der Corona-Beschränkungen. Die Zufriedenheit mit der Bundesregierung sinkt auf den niedrigsten Wert seit Beginn der Pandemie. Von Ellen Ehni.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2.166665
Durchschnitt: 2.2 (6 votes)
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Kein Wunder

Die Bundesregierung macht keine Gute Figur.

Grenzen dicht, Grenzen offen

Massnahmen, keine Massnahmen

Lockerungen, keine Lockerungen

Test, kein Test

Usw. Man moechte meinen, da ist fuer jeden etwas dabei und gerade das macht den Leuten Kopfzerbrechen. Der rote Faden fehlt.

Tiefstwert

Die Verantwortlichen für die Gesundheitspolitik sind aber die MP der Länder.
Hoffentlicher erkennen das die Wähler das bei den Landtagswahlen.

Wir sind dennoch auf..

... einem guten Weg. 47% der Befragten sind mit den derzeitigen Maßnahmen der BR zufrieden. Weitere 20% wünschen sich noch striktere Maßnahmen. Ergo 67%. Dass das Ergebnis durch Negativmeinungen von Wählern der FDP, AFD und anderen unbedeutenden Parteien negiert wird, zeigt doch, dass die Mehrheit der logisch und vernüftig denkenen Deutschen vernüftig und rational denkt, obwohl Fehler gemacht wurden und wir mit Einsvhränkungen leben müssen. Vorerst..

20:33 von IBELIN

Haargenau auf den Punkt gebracht. Obwohl ich immer noch nicht Willens bin, Merkel für die Unfähigkeit unserer Politiker mitverantwortlich zu machen, ist die stark zunehmende Politiker- Verdrossenheit überall zu erkennen.

Tja, das kommt davon, wen

Tja, das kommt davon, wen man völlig planlos durch die Gegend irrt.
Auf, zu? Inzidenz hoch oder niedrig. R Wert. Doch kein Wert. Grenzen zu ist böse. Dann doch nicht.
Usw. Da hätten im Dezember 19 Pläne aus der Schublade gezogen werden und dann abgearbeitet werden müssen. Fehlanzeige.
Wir sind weniger, als unvorbereitet. Planlos.

Zufriedenheit mit Bundesregierung auf Tiefstwert

wen wundert das
wie sieht es mit dem Impfen aus ?
5,4 % hierzulande
die Amis 16 % die Briten 31 %
man stelle sich vor, Serbien 14 % Marokko 10 %
nicht mal das Testen kriegt man auf die Reihe
jeden Tag nen neuen Spruch dazu, diese Woche, nächste Woche .... !
Dann weiß kein Mensch wie es mit dem Öffnen aussieht
und zum Impfen nochmal zu kommen
65 Jährige mit Vorerkrankung sind nicht dabei, aber 25 Jährige Erzieher die nicht mal bei den Sterberaten gelistet sind ....
Ein Chaos beim Anmelden in den Impfzentren das kein Mensch blickt, Senioren schon gar nicht.
Dann gibt es Impfstoff, liegen 1,2 Mill Dosen AstraZeneca unverimpft rum ?
jeden Tag ne neue Story, vertrauen schafft das nicht !
unsere Verwaltung scheint überfordert zu sein und dann noch der EU Moloch ....

Man lacht nur noch

Als zum erstenmal die Maskenpflicht eingeleitet wurde, dann hat Herr Söder gemeint, es würde ja auch nur genügen, wenn man ein Schal zum Abdecken benutzen könnte.

Jetzt soll nur noch FFP2 Masken benutzt werden. Also war die erste Maßnahme völlig falsch. Man müsste davon ausgehen, dass man es die ganze Zeit falsch gemacht und sich gegenseitig infiziert hat.

Ist nur ein Beispiel. Alle stärkere Maßnahmen, die später gebracht werden, zeigen, dass man es am Anfang falsch oder ineffizient gemacht hat. Man kann nicht beliebig mitten in einer Pandemie ständig Maßnahmen ändern.
Das ist für Niemanden glaubwürdig.

„Das konkrete Management der Corona-Pandemie durch die Politikerinnen und Politiker wird von den Befragten aktuell kritisch bewertet. So sind mit der Impfstoffbeschaffung (74 Prozent) und der Organisation der Corona-Impfungen (73 Prozent) jeweils etwa drei Viertel der Wahlberechtigten weniger oder gar nicht zufrieden. Sieben von zehn äußern ihr Unbehagen über die Organisation des Schulbetriebes und der Kita-Betreuung im Lockdown (67 Prozent) sowie den bereitgestellten Hilfen für Wirtschaft und Selbständige (69 Prozent)“

Das ist wohl deutlich. Hoffentlich halten diejenigen, die völlig freiwillig den Auftrag derjenigen, die sie mit dem „Management“ ihrer Angelegenheiten betraut haben (der Bürger, die hier ihren Unmut über die erbrachte Leistung bekunden) angenommen haben es nicht nur für der Mühe wert, sondern auch für nötig halten, deren (der Bürger) „Bewertung“ ihrer Leistung zu deuten. In deren Sinne, nicht im eigenen, versteht sich.

Peinliche Unwissenheit

Wenn die Bundesregierung bei der allgegenwärtigen Corona-Pandemie weiterhin so rum eiert wie bisher, haben wir selbst im Jahr 2025 den Lockdown noch nicht hinter uns. Keiner kennt sich aus, weiß wo die wahren Infektionsketten sind, aber immer fleißig mit neuen halbgaren Maßnahmen agieren. Mittlerweile komme ich mir vor, als lebte ich in einem Land am Ende der Welt.

Kein Wunder

Die Bundesregierung macht zwar eine sehr gute Figur, aber die Erschöpfung nimmt zu.

Es ist schon zum Haareraufen

wie unsere Regierung handelt.
Und es würde auch nichts nützen sich da einmischen zu wollen. Es wird von sehr wenigen Entschieden was in diesem Land passiert. Das ist schade, weil mit Demokratie hat das nicht viel zu tun.

20:44 von Opa Klaus

47% der Befragten sind mit den derzeitigen Maßnahmen der BR zufrieden.
.
vielleicht sollte man mal den genauen Wortlaut der Frage kennen
"das Glas ist halb voll/das Glas ist halb leer"
sagt auch bloß physikalisch dasselbe aus

Kein Halten mehr

Informations + Massnahmenchaos , sowie Orientierungslosigkeit bei täglich völlig widersprüchlichen Sach Meldungen + Politiker Meinungen führen halt zu so etwas.
Wie der Herr so das Gescherr :
Herr Laschet als Kanzler in spe ändert seine Ansichten sogar 3 x komplett täglich,
seine Kollegen überschlafen die Sache wenigstens eine Nacht bevor sie von Konferenzbeschlüssen komplett abweichen alles aufweichen um sich in den Wahlkampf zu stürzen . In Ballungszentren regiert das Dorf und umgekehrt populär tolerant nach Hausmütterchenart und Antiauthoritärer Rezeptur.
Kopf + Charakterlosdemokratie mit den höchsten Todesraten und bald verdoppelten Fallzahlen endet halt im Chaos.

enttäuschend

Vor einem knappen Jahr war ich noch positiv überrascht über das halbwegs professionelle Krisenmanagement. Jetzt ist das Niveau der handelnden politischen Selbstdarsteller (und ihrer untergeordneten pflichtvergessenen Bürokraten) wieder auf die "Qualität" von Flughafenbau und PKW-Maut abgesackt.

Nur dass es diesmal ernst ist ....

Die

Bundes- und Landesregierungen lassen sich derzeit von den Lockerungsphantasien in Teilen der Bevölkerung treiben. Die darauffolgenden Aktionen generieren einen nicht mehr zu durchblickenden Flickenteppich. Gleichzeitig werden dringend notwendige Maßnahmen, wie die Grenzschließung zu Tschechien (deren Fehlen man direkt an den immer weiter nach Westen vordringenden Inzidenzsteigerungen ablesen kann) nicht vorgenommen. Kein Wunder, wenn da die Zustimmung aus beiden Lagern (Lockerungsbefürworter und -Gegner) für die Corona-Politik der Regierung sinkt.

@Opa Klaus, 20:44 Uhr

Ich teile Ihre Einschätzung. In der aktuellen Situation können Politiker nur verlieren. Umso wichtiger ist es, Entscheidungen zu treffen, die wohlabgestimmt mit Experten und wohlabgewogen sind. Ja, wir sind auf einem guten Weg. Die aktuellen Maßnahmen machen Sinn, weil sie vertretbar sind und eine vernünftige Balance bilden zwischen Gesundheitsschutz, wirtschaftlichen Erfordernissen und Freiheitsrechten. AFD und FDP haben bislang keinen vernünftigen Beitrag zur Pandemiebekämpfung geleistet. Wäre man ihrem Beispiel gefolgt und hätte Corona beschönigt bzw. verharmlost, stünde Deutschland sehr viel tiefer in der Krise. Richtig ist freilich - und dies muss man der Regierung in der Tat anlasten, dass die so wichtigen Impfungen verschlafen wurden. Hier besteht dringender Handlungsbedarf.

20:47 von Sisyphos3

".....
wie sieht es mit dem Impfen aus ?
5,4 % hierzulande
die Amis 16 % die Briten 31 %
man stelle sich vor, Serbien 14 % Marokko 10 %......."

Auch kein Wunder , dass Impfstoff bestimmter Firmen brachliegt. Wer will sich schon mit Impfstoff immunisieren, der vorab medial heruntergeputzt wurde. Risikokommunikation geht anders.

Der russische darfs aus politischen Gruenden nicht sein. Da bleibt nicht viel uebrig.

@Opa Klaus - Sie ziehen die falschen Schlüsse.

20:44 von Opa Klaus:
"Wir sind dennoch auf einem guten Weg. 47% der Befragten sind mit den derzeitigen Maßnahmen der BR zufrieden. Weitere 20% wünschen sich noch striktere Maßnahmen. Ergo 67%."
> Derselben Umfrage können Sie entnehmen, dass 63% der Befragten eine vollständige oder teilweise Aufhebung der Maßnahmen in den kommenden Wochen befürwortet.

"[...] zeigt doch, dass die Mehrheit der logisch und vernüftig denkenen Deutschen vernüftig und rational denkt [...]"
> Ja. Die Öffnung von Einzelhandel und Restaurants werden von 80% der Befragten befürwortet, während es bei den etwas gefährlicheren Sportstätten und Fitnesstudios nur 65% sind.

Mit Lockerungen ins offene Messer

Die deutsche Politik verliert Zustimmung, weil sie kopflos über Lockerungen schätzt statt klaren Kurs zu halten. Die Menschen spüren natürlich, dass die Lockerungen uns im Angesicht steigender Infektionen ins offene Messer laufen lassen.

@MartinBlank - Welchen Bewertungsmaßstab legen Sie an?

20:52 von MartinBlank:
"Die Bundesregierung macht zwar eine sehr gute Figur, aber die Erschöpfung nimmt zu."

Für 50% gibt's in der Schule die Note 4 - "ausreichend".

Das trifft auch hier voll zu: Die Arbeit der Regierung reicht aus, um eine Katastrophe zu verhindern.

Der Fehler war der "Wellenbrecher",

Ende des letzten Jahres, der zum Scheitern verurteilt war, weil es nur eine "Weichspüler"-Maßnahme war, die lediglich dazu geführt hat, dass die Pandemie verschleppt wurde.
Und das rächt sich jetzt.
Besser kurz und effektiv als zögerlich und aus dem Ruder laufen.
Wo ist die Partei, die das Rückgrat hat effektive Maßnahmen durchzusetzen.

Irgendwann musste ja das

Irgendwann musste ja das Wahlvolk schlau werden und merken, daß a.) unsere Staatsform, die Kleinstaaterei, im Krisenfall nicht handlungsfähig ist; b.) die vielen Regierenden mangels Ausbildung und Einsicht gar nicht urteilfähig sind, selbst wenn die Seuchenbekämpfung in ihr Ressort fällt - sie werden halt nicht nach Ausbildung und Erfolgen bestellt, sondern nach Proporz und Beziehungen; c.) Taktik im Schielen auf den Wahlkampf sowieso nicht dem Schutz vor der Seuche erste Priorität einräumt; d.) Bürokraten und Gerichte sich ungeachtet der Folgen nur an ihre Vorschriften und Gesetze klammern (in meiner Region haben Eltern auf eigene Kosten Luftreiniger für die Schulräume ihrer Kinder eingekauft und die Aufstellung wurde ihnen untersagt).
Erfolgreich waren nur Staaten, die konsequent handelten (Grenzen zu; nicht nur appellieren, sondern die Maßnahmen durchsetzen; die Möglichkeiten der IT konsequent ausnutzen).

@Rodriguez, 20:46 Uhr - Deutschland ist auf gutem Weg

Ich bin völlig anderer Meinung. Die Regierung hat bedarfsbezogen gehandelt, Maßnahmen befristet, ihre Effizienz geprüft und bei Bedarf nachgeschärft. Dieses Procedere war vom Grundsatz her richtig, die Maßnahmen in der Folge rechtsbeständig, da zumutbar und verhältnismäßig. Im internationalen Vergleich steht Deutschland gut da. Allerdings hat die Regierung in Sachen Impfungen viel zu spät gehandelt, wertvolle Zeit ging ungenutzt verloren.
Ich gehe davon aus, dass nun endlich gehandelt und "rund um die Uhr" geimpft wird.

Bei genau Betrachtung passt

Bei genau Betrachtung passt die hohe Zufriedenheit nicht zu dem mehrheitlich Öffnungswunsch für die Gastronomie.

Wenn mehr Leute offene Restaurants als Theater oder Museen fordern, dann habe ich Schwierigkeiten dies mit "logischem Denken" in Einklang zu bringen. Fast nirgendwo ist man vor Aerosolen so schlecht geschützt wie in einem Restaurant.

@Icke1, 20:51 Uhr

Wo wollten Sie denn leben...? Ich bin froh und dankbar in einem Land zu leben, dessen Regierung den Gesundheitsschutz präferriert und nun eine ausgewogene Strategie für Lockerungen (mit Sicherheitsventil) erarbeitet hat. Das "Herumgeeiere" ist ein Stück weit der föderalen Struktur geschuldet.

@Orfee - Die Stoffmaske gibt's noch.

20:51 von Orfee:
"Als zum erstenmal die Maskenpflicht eingeleitet wurde, dann hat Herr Söder gemeint, es würde ja auch nur genügen, wenn man ein Schal zum Abdecken benutzen könnte."
> Ein Schal ist besser als nichts. (In den wiederöffnenden Schulen dürfen die Schüler auch Stoffmasken tragen.)

"Jetzt soll nur noch FFP2 Masken benutzt werden. Also war die erste Maßnahme völlig falsch."
> Nein. Völlig falsch wäre eine Pflicht zum Gruppenkuscheln in Fahrstühlen gewesen.

"Man müsste davon ausgehen, dass man es die ganze Zeit falsch gemacht und sich gegenseitig infiziert hat."
> Muss man nicht. Nur weil FFP2 besser schützt, wird alles andere nicht automatisch zum Pandemietreiber.

"Alle stärkere Maßnahmen, die später gebracht werden, zeigen, dass man es am Anfang falsch oder ineffizient gemacht hat."
> Kontaktanzahl und -zeiten minimieren, Abstand halten, Maske tragen, Lüften. Das hilft. Alles andere ist tatsächlich ineffizient.

@orfee

"Jetzt soll nur noch FFP2 Masken benutzt werden. Also war die erste Maßnahme völlig falsch. Man müsste davon ausgehen, dass man es die ganze Zeit falsch gemacht und sich gegenseitig infiziert hat.

Ist nur ein Beispiel. Alle stärkere Maßnahmen, die später gebracht werden, zeigen, dass man es am Anfang falsch oder ineffizient gemacht hat. Man kann nicht beliebig mitten in einer Pandemie ständig Maßnahmen ändern.
Das ist für Niemanden glaubwürdig."

Ist es glaubwürdiger, wenn man von Anfang an jede Maske, ob Stoff oder OP abgelehnt hat, als Maulkorb bezeichnet hat, sich nun darüber aufregt, dass nur noch die besser schützenden verwendet werden dürfen?
Wer hat mehr gelernt aus den letzten 12 Monaten?

Man weiss zu wenig.?

Falsch.
Vieles weiss man, will es aber nicht kommunizieren - denn dann bräche man "Tabus " (Zitat RKI Wieler).
Nur dann könnte man aber eine Pandemie gezielt bekämpfen...den Wähler für dumm zu verkaufen, geht leider nicht ewig.
Deshalb nun die Quittung.

Macht Euch ehrlich dann werdets auch gewählt.

Z.B. lasst das Impfen die Profis machen. bestellt direkt. Dann sind wir im Sommer fertig.
Kommuniziert endlich offen wissenschaftlich belegt, welche Altersgruppen gefährdet sind als Top1Meldung.
Verwendet die Testpositivrate als wichtigste Kriterium endlich.
Passt Reisequarantäneregelung endlich an des Inzidenzgefälle zwischen den Ländern an.(Schweiz ...)
Passt Inzidenzgrenzwerte endlich an Teststrategieänderungen an.
Und gebt endlich zur Impfmotivation den Geimpften Ihre Grundrechte ohne Gerichtsprozesse zurück.

Ach eines hatte ich noch vergessen.

Seien wir doch mal ehrlich, die ganzen "Motzkis" der Opposition haben doch selbst kein Konzept und wollen sich nur für die anstehende Bundestagswahl profilieren um ihrer Partei bessere Umfragewerte zu bescheren.

Strukturiertes Deutschland

Vollkommen d'accor liebe/r Sisyphos3. In der Krise zeigt sich das deutsche Organisationstalent.
Oder war da schon vorher was? Energiewende? BER? Einführung der LKW-Maut? Woher rührt dieser Mythos, dass wir Deutschen fürs organisatorisch-technische ein besonderes Händchen haben. Es zeigt sich ja gerade, wie die Handhabung der Pandemie - nicht erst seit gestern - vor die Wand läuft. Und damit Ziele ich nicht nur auf die Politik, sondern und gerade auch auf jene, die zu den Wahlen gerufen werden.

Gruß
Adrian

@" Sysiphos3. 20:56

47% der Befragten sind mit den derzeitigen Maßnahmen der BR zufrieden.
.
vielleicht sollte man mal den genauen Wortlaut der Frage kennen
"das Glas ist halb voll/das Glas ist halb leer"
sagt auch bloß physikalisch dasselbe aus"

Müsset se halt no die 20% der Mensche berücksichtige, welche noch drastischere Maßnahme wollet. No isch des Glas grad viel voller.,gell? Net immer nur Kommentare aus dem Zammenhang reisse..

Impfen. Quando, quando?

"ARD-DeutschlandTrend: Zufriedenheit mit Bundesregierung auf Tiefstwert" Ja, ich muss sagen: Langsam reicht's mir auch.
Aber ich weiß natürlich, dass die Bundesregierung momentan wenig Einfluss hat. Die EU mit ihrem ganzen Klein-Klein hat es versiebt. Ich weiß gar nicht, was die da machen. Den ganzen Tag Listen schreiben, Staubsauger-Verordnungen raushauen, schlechte Liefer-Verträge mit Impfstofffabrikanten abschließen und das wichtigete; Reisekostenabrechnungen schreiben. Ich bin stinksauer.
Wann wird endlich geimpft?
Lockdownverordnungen sind wichtig, aber das wichtigste ist der Impfstoff und der Aufbau der Impfzentren. Wann wird das endlich was? Quando, quando?

AfD und ihre Anhänger mal wieder alles ablehnen

Aufmerksamleser@
So wie die Regierung zurzeit Handelt muss man nicht AFD wähler sein um zu erkennen das mehr als 70000 Corono Tote kein Grund zur Zustimmung ist.

@ Sisyphos3

Dann gibt es Impfstoff, liegen 1,2 Mill Dosen AstraZeneca unverimpft rum ?

Nicht jede Fake Nachricht stimmt.

Gute Figur

Guten Abend MartinBlank,

Sie haben einen bescheidenen Anspruch, das ehrt Sie. Aber sagen Sie mir doch bitte, wie denn im Detail die gute Figur, welche unsere Regierung macht, aussieht.

Gruß
Adrian

Bei den Umfragen fehlt immer

Bei den Umfragen fehlt immer eine sehr große Bevölkerungsgruppe. Wenn Kinder und Jugendliche unter 18 ebenfalls befragt werden würden, sähen die Ergebnisse sicherlich anderes aus.

@Aufmerksamleser - gut gemeinter Hinweis

21:02 von Aufmerksamleser:
"Wird Zeit, dass deren Meinungen nicht mehr veröffentlicht werden. Das hat mit Meinungsfreiheit nichts mehr zu tun, [...]"

Wenn man einen Nebensatz weglässt, wird Ihr Kommentar selbsterklärend.

(Wenn Sie die Arbeitsweise der AfD ablehnen, sollten sie diese nicht kopieren.)

Wen wunderts

Die bisherigen Maßnahmen im Lockdown sind richtig und auch die altbekannten Regeln müssen weiter eingehalten werden
Nur : Man kann seitens der Politik nicht dauernd - wenn auch zurecht - Bereitschaft Einsicht und Verzicht fordern und gleichzeitig selbst als Politiker nicht alles Menschenmögliche unternehmen um diese Pandemie im Interesse der eigenen Bevölkerung schnellstmöglichst einzudämmen .
Zu Sehen dass in vielen Punkten eklatante und vor allem auch vermeidbare Fehler gemacht wurden , das bringt die Bevölkerung zurecht auf die Palme .
Zumal man ja bei anderen Ländern deutlich sieht wie es besser laufen kann .
Es wird immer deutlicher woran es in Deutschland fehlt .
Pragmatismus statt moralisierender Überheblichkeit , unkonventionelles Planen und auch Anpacken statt zu vielen Ebenen die nur ausbremsen , kurze Wege und schnelle Entscheidungen statt starrer Trägheit .
Diese allgemeinen Grundsätze gelten nicht nur für die Corona Pandemie , sondern auch in vielen anderen Bereichen .

Zufriedenheit - Wie kann man damit zufrieden sein?

"Der Lockdown wird bis Ende März verlängert, aber gleichzeitig sollen schrittweise Lockerungen möglich sein. Dieser Beschluss des Bund-Länder-Gipfels scheint auch im Sinne der Bürger zu sein."
Ich glaube nicht. Dieser Beschluss ist auf Drängen der Landesregierungen zustande gekommen, die alle ihre Profilneurose befriedigen wollen. Jeder Ministerpräsident will seinen Senf dazugeben.

"Zwar bewertet knapp die Hälfte der Deutschen (47 Prozent) die aktuell noch geltenden Maßnahmen als angemessen und weitere 20 Prozent befürworten sogar eine Verschärfung. Damit ist weiterhin eine deutliche Mehrheit (67 Prozent) der Ansicht, dass die Maßnahmen - so wie sie diese Woche gelten - angemessen sind oder nicht weit genug gehen. "
So ist es. Und deshalb brauchen wir nur eine Regel: So vorsichtig sein wie es geht.
Und das wichtigste ist: Impfzentren aufbauen. Ich fände es gut, wenn die Medien darüber berichten würden: Wo entstehen Impfzentren? Wie weit sind die fortgeschritten?

Adeo

Wenn man rund im die Uhr impfen wollte, würde das doch schon geschehen. Ein vollständiges durchimpfen ist offensichtlich nicht vorgesehen. Die Pandemie wird, wie alles andere auch, ausgesessen.

@vweh 20:56

"Es wird von sehr wenigen Entschieden was in diesem Land passiert. Das ist schade, weil mit Demokratie hat das nicht viel zu tun."

Doch, hat es.

Bitte informieren Sie sich über das Prinzip einer repräsentativen Demokratie!

@21:13 von naiver Positivdenker

Sie fragen „Wo ist die Partei, die das Rückgrat hat effektive Maßnahmen durchzusetzen?“.
Die gibt es genauso nur in der Fantasie von unverbesserlichen Optimisten (die ich ansonsten bewundere) wie einen Politiker, der nicht an die nächste Wahl und an das Behalten seiner gut bezahlten Machtposition denkt.
Schade eigentlich.

@ werner1955 (20:37): es sind nicht nur die MPs alleine

hi werner1955

Zu Ihrem Kommentar sage ich es mal so:

es sind nicht nur die Ministerpräsidenten denen es mal wieder erkennbar um die Wahlen geht (14.03.2021) und um die Bundestagswahl die es versemmelt haben mit ihrem viel zu autokratischen Kurs, mit dem viel zu geringen Abruf der Impfstoffmengen von der Bundesregierung, mit der viel zu späten Organisation der Impfkampagne sondern es sind zusätzlich auch die Bundesregierung die bei ihren Beschlüssen viel zu mutlos ist, die inländische Produktion von Impfstoffen, Medikamenten, Schutzkleidung und Schutzmasken viel zu spät beschafft hat und die mit der Verteilung viel zu spät begonnen hat und Jahre lange Warnungen ignoriert und in den Wind geschlagen hat.

Zusätzlich ist es auch die EU-Kommission die auch viel zu spät Verhandlungen mit den Herstellern der Impfstoffe begonnen hat und sich eventuell beim Einkaufspreis über den Tisch hat ziehen lassen

Wären bei uns in Deutschland

Zustände der pandemiebekämpfung wie in asien angewant worden, der aufschrei wäre grösser als er jetzt ist und jemals bei uns sein kann. Ich bin für 0 covid.

Konsequenter Lockdown

Eine deutliche Mehrheit der Deutschen wäre für einen konsequenten Lockdown. Wenn unsere Ministerpräsidenten nur den Mut dazu hätten.

21:36 von frische Unterhose

Sie: Eine deutliche Mehrheit der Deutschen wäre für einen konsequenten Lockdown. Wenn unsere Ministerpräsidenten nur den Mut dazu hätten.

Aus dem Artikel:Obwohl die Mehrheit die aktuell geltenden Maßnahmen im Grundsatz akzeptiert, wünschen sich viele für die Zukunft eine gewisse Lockerung von Alltagseinschränkungen: Gut die Hälfte (53 Prozent) favorisiert eine teilweise Aufhebung geltender Corona-Regeln. Ihre vollständige Aufhebung befürwortet derzeit jeder Zehnte (10 Prozent). Hingegen möchte ein Drittel der Deutschen (34 Prozent), dass an den bestehenden Maßnahmen strikt festgehalten wird.

Klingt etwas widersprüchlich, was die Befragten angegeben haben.

Wir halten den Lockdown nicht mehr aus

Wir können nicht mehr, wir brauchen unbedingt Lockerungen.
Ok, kein Problem, ich sag's dem Virus. Vielleicht macht es ja eine Pause.

Man müsste alle fragen

@ Don Johnson
Bei den Umfragen fehlt immer eine sehr große Bevölkerungsgruppe. Wenn Kinder und Jugendliche unter 18 ebenfalls befragt werden würden, sähen die Ergebnisse sicherlich anderes aus.

Vor allem bei den unter 3jährigen.

21:26 @ frische Unterhose

Es sind sogar noch mehr,
2.626.000 Impfdosen AstraZeneca
sind nicht verimpft.

"https://www.tagesschau.de/inland/astrazeneca-impfstrategie-laender-101.html"

Eine Fake Nachricht stimmt nie,
sonst wäre sie kein Fake.

Wenn Sie sich jedoch nicht informieren, sollten Sie anderen nicht unterstellen, Fakes zu verbreiten.

Es scheint aber in einer kleinen Felix(!)-Krull-WG-Blase üblich zu sein,
Halbwahrheiten, faktenfreie Behauptungen, Unkenntnis und einiges mehr, immer mit fast gleichem Wortlaut, zu äußern.
Und wahrscheinlich immer in der Hoffnung, die Foristen merken
das nicht.

Darstellung: