Ihre Meinung zu: Debatte über Lockdown: Lockerungen ab Montag in Sicht?

2. März 2021 - 13:48 Uhr

Werden die Corona-Beschränkungen gelockert - und wenn ja, wie sehr? Kurz vor dem Bund-Länder-Treffen bringen sich die Länderchefs mit Forderungen und Warnungen in Position. Derweil wurde eine erste Beschlussvorlage bekannt.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
1.57143
Durchschnitt: 1.6 (7 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Was sind die

medizinisch epidemiologischen Argumente fuer Lockerungen der bestehenden Massnahmen?

Konzeptlos

Wie bei " Wünschdirwas ".
Die Leute haben keine Lust mehr auf corona, dann machen wir halt auf. Das nenne ich mal eine Strategie. Dann ist an Ostern wieder alles komplett zu. Super Sache. Spar ich mir die Familienfeier.

Lockerungen ab Montag

Ich bin der Meinung, dass alle Einzelhandelsgeschäfte, Hotel und Gastronomie wieder geöffnet werden soll. Diese Betriebe haben bis jetzt genug für eine Besserung der Pandemie beigetragen. Nichts beigetragen haben die Politik und das verarbeitende Gewerbe.

Neue Runde, gleiches Spiel!

Wie schwimme ich durch den Rhein ohne nass zu werden! Unter diesem Motto steht wohl auch das morgige Bund-Länder-Treffen. Die Inzidenzen stagnieren mit tendenziell leichtem Anstieg, bedingt durch die Zunahme der Mutanten. Ein Blick nach Tschechien zeigt, was kommen kann, wenn die Mutationen nicht ernst genommen werden. Mit den neuen Lockerungen „light“, wird es vermutlich ähnlich aussehen wie im November 2020. zu Ostern werden dann bei Inzidenzen weit über 100 die Schotten wieder zu gemacht. Meiner Meinung nach sollte derzeit nicht über Öffnungsperspektiven vordergründig verhandelt werden sondern darüber, endlich die Impfungen zügig voranzubringen. Nur dann macht Öffnung auch wirklich Sinn.

Definitiv - lieber lockdownmüde als coronatod!

"Es wäre falsch, einfach einige Bereiche zu öffnen, weil die Menschen lockdownmüde sind", sagte die Vorsitzende des Bundesverbands der deutschen Amtsärzte, Ute Teichert, der "Rheinischen Post".
Definitiv - lieber lockdownmüde als coronatod!

Wer jetzt über Lockerungen diskutiert ...

... hat es echt nicht kapiert. Kopfschüttel.

Ich kann's nicht mehr hören

@ Tino255:
Das zweite Ostern hintereinander genommen

Beschwerden sind an das Virus zu richten.
Aber ich bin draußen.

"Lockerungen ab Montag in Sicht?"

Ob mir irgendjemand etwas in Sicht stellt, ist mir ganz egal: Ich will das verdammte Virus weder haben noch es weiterverbreiten (meine Schwester hatte es sich schon in der Straßenbahn auf dem Weg zur Chemo geholt - sie hat es Gott sei Dank offenbar überstanden) und versuche wenigstens, mich entsprechend zu verhalten. Das ist leider aus politischen Gründen bzw. aufgrund "finanzieller Zwänge" nicht immer möglich.

Naja

Wer weiß, wann die ersten Bundesländer ihr eigenes Süppchen kochen

Tote verhindern!

Richtig so! Der Lockdown muss verlängert werden. Wir haben diese Verantwortung gegenüber allen Risikogruppen.
Allein letzte Woche wurde vom Deutschen Statistischen Bundesamt bekanntgegeben, dass die Zahl der Verkehrstoten und der -Verletzten drastisch verringert werden konnten. Mehrere hundert Menschenleben konnten so (allein vor dem Tode) geschützt werden. In Anbetracht solcher Erfolge wäre es fatal, jetzt schon oder gar weit zu öffnen.

Vorsichtig sein kann man dennoch

Bloß weil allerlei Friseure, Restaurants und Geschäfte öffnen, muß ich doch lange noch nicht da hin.

Ich gehe zur Arbeit, zum Lebensmittel einkaufen und sonst nirgendwohin. Für sonst zwingend erforderliche Einkäufe gibt's Onlineshops. Alles andere ist entbehrlicher Luxus und fehlt mir nicht.

Macht endlich

die Baumärkte auf, ich brauche neue WC- Sitze und gefühlt für 1000EUR weiteres Material. Wir wollen den Garten umbauen, damit wir die nächsten Urlaube zuhause machen können.
Nein, das kauf ich nicht online, das muß ich mir genau vor Ort ansehen und aussuchen!
Ausserdem braucht die beste Frittenbude den Strom und das Wasser aus dem Markt, geht nur wenn der offen ist.
Baumärkte sind mit die einzigen Läden, die 100% Hygiene und Abstandsregeln bringen können.

Die Regierungen haben die

Die Regierungen haben die Virus Bekämpfung schon nicht ernsthaft betrieben und jetzt gibt man sie ganz auf.

Es werden Lockerungen beschlossen, obwohl wir noch ein hohes Infektionsgeschehen haben. Aber die Kranken und Toten sind ja nur eine Statistik.

@ IBELIN (12:52): Zum Beispiel Divi-Report

@ IBELIN

Zum Beispiel der aktuelle Divi-Report und die aktuellen Zahlen. Divi-Report sieht besser aus als gestern:

02.03.2021:

in intensivmedizinischer Behandlung 2.854
davon invasiv beatmet 1.616 (57%)
Neuaufnahmen auf ITS seit Vortag 328

Gesamt

mit abgeschlossener Behandlung 77.178
davon verstorben 22.099 (29%)

Intensivmedizinische Behandlungskapazitäten

Aktuell belegt

Low-Care 14.956
High-Care 7.354
ECMO 298

ITS-Betten gesamt: 22.310[20.450]

Aktuell frei

Low-Care 1.195
High-Care 3.439
ECMO 445

ITS-Betten gesamt 4.634[3.711]

7-Tage-Notfallreserve: 10.860 [10.418]

Auszug aus dem von Ihnen verlinkten Artikel: „Am 20. Januar meldeten Nachrichtenagenturen, Russland habe einen Antrag auf Registrierung in der EU gestellt. Dabei beriefen sie sich auf den staatlichen Direktinvestmentfonds. Die EMA hatte aber einen Eintragseingang nicht bestätigt. Die EMA betonte, dass sie die Öffentlichkeit direkt über jegliche neu gestarteten Begutachtungsverfahren von Covid-19-Medikamenten und -Impfstoffen informieren werde, insbesondere bei jedem Rolling-Review- oder Zulassungsantrag“

Das alles sollte schon zu denken geben. Wobei die Glaubwürdigkeit der EMA hier wohl allgemein als höher eingeschätzt werden dürfte als die eines staatlichen Direktinvestmentfonds.

Allerdings hat das in der internationalen wissenschaftlichen Fachwelt nicht ohne Grund renommierte Fachblatt "The Lancet" mehr als nur seinen Ruf zu verlieren, falls sich Zweifel an seiner Unabhängigkeit aufdrängen sollten (siehe: tagesschau.de/ausland/asien/impfstoff-russland-sputnik-wirksamkeit-101.html).

Sind Infektionen generell schlimm..?

„Hamburgs Erster Bürgermeister Peter Tschentscher mahnte zu Vorsicht. "Wir würden die Krise eher verlängern, wenn wir jetzt zu viele Beschränkungen gleichzeitig aufheben", sagte der SPD-Politiker der "Neuen Osnabrücker Zeitung"“

Im Gegenteil. Die Pandemie wäre schneller vorbei. Und es ist keineswegs sicher, dass dabei mehr Menschen sterben würden.

Denn wenn man im Wesentlichen nicht-Infizierte vor nicht-Infizierten schützt, erreicht man mit einem lockdown kaum etwas.

Und wenn sich vornehmlich Menschen infizieren, die mit einer Infektion kein Problem haben, dann ist das von Vorteil, da viele Infizierte eine gewisse Immunität aufbauen.

Es geht also vornehmlich darum die Hochrisikogruppe zuerst zu impfen und bis dahin effektiv zu schützen.

DAS war nämlich der Grund für die vielen Toten. Man hatte den direkten Schutz vernachlässigt, weil einige Berater auf das Senken von Inzidenzen als Schutz gedrängt hatten.

Ein fataler Fehler wie wir mittlerweile wissen.

Das Desaster...

....der aktuellen Politik und Unstimmigkeit der Verantwortlichen geht munter weiter....
Ein Neo - Schilda?
Ein Trauerspiel?
Mir fehlen die Worte

@ IBELIN (12:52): Siehe weiter zu den Neuinfektionen

@ IBELIN

Dann zu den Neuinfektionen:

Neuinfektionen 01. März 2021: 4.732 [zeit.de: 6.491]
Neuinfektionen 02. März 2021: 3.943 [zeit.de: 5.523]

Dann weiter zu der Zahl der Infizierten:

Infizierte 01. März 2021: 2.447.068
Infizierte 02. März 2021: 2.451.011

Die Zahl der Infizierten steigt noch.

Der R-Wert ist noch nicht da, deshalb mache ich mal mit den Sterbefällen weiter:

Sterbefälle 01.03.2021: 60 [Sterbefälle seit Pandemiebeginn 70.105]
Sterbefälle 02.03.2021: 358 [Sterbefälle seit Pandemiebeginn 70.463]

Die Sterbefälle sind wieder gestiegen. Das sollte genauso runter wie die Neuinfektionen und die Zahl der Infizierten und auch die Intensiv sollte sich weiter leeren. Aber dazu wäre es wünschenswert dass sich diese Mutationen weiter deutlich abschwächen.

@ 15:06-Demokratieschue...- DIVI Zahlen

... eine Auswertung der Abrechnungsdaten aus 2019 und 2020 ergibt zudem, dass es in 2020 in den deutschen Krankenhäusern 40.000 weniger Fälle von schweren respiratorischen Infekten gab als im Vorjahr.

Und auch, dass die Zahl der Langzeit Beatmeten in etwa gleich hoch war.

Wahlen stehen bevor,

da muss man was für die Wähler tun, damit man wiedergewählt wird. Ich hoffe nur, dass das auch gut gehen wird, bin aber nicht sonderlich überzeugt.

Solange unsere Landesregierungen

das Impfen nicht in den Griff bekommen und Millionen Menschen auf Impftermine warten müssen auch wenn Impfstoff vorhanden ist, solange kann man auch keine größeren Lockerungen veranlassen.

Dies mag möglich sein, wenn die Risikogruppen durchgeimpft sind und nur noch die Jungen und Gesunden auf eine Impfung warten.

An der einen oder anderen Stelle (Friseure, ggf. Baumärkte) kann man über kleinere Lockerungen nachdenken, aber dies muss dann auch genau beobeachtet und kontrolliert werden.

Wie gesagt, würde man ein

Wie gesagt, würde man ein wenig Druck beim impfen machen und pro Kreis 5 Menschen pro Minute impfen, wären wir am 1Mai fertig. Hätte man damit am 1.1 begonnen, wären wir schon fertig.
Logistisch kein Problem.
Und generell würde ich im speziellen Fall eine Impfpflicht erteilen.
Aber das ist nicht gewünscht? Warum wird so elend langsam geimpft?

ab Montag muss geöffnet werden

Schulen, Einzelhandel, Restaurants, Hotels, all das muss ab Montag geöffnet werden. Gerne unter Berücksichtigung der AHA Regeln - aber der Lock Down muss komplett beendet werden. Die Altersgruppe, die zu 80% die Todesfälle ausmachte ist geimpft bzw. fast geimpft, der Rest muss sich dann selber schützen bis die Impfungen für ihn / sie dann kommen...

Am 02. März 2021 um 13:07 von Taeler

Zitat: Ich bin der Meinung, dass alle Einzelhandelsgeschäfte, Hotel und Gastronomie wieder geöffnet werden soll. Diese Betriebe haben bis jetzt genug für eine Besserung der Pandemie beigetragen. Nichts beigetragen haben die Politik und das verarbeitende Gewerbe.

Sollen wir dann als nächstes den Bundestag und die Länderparlemente zu machen?

@ Weiterdenken (13:33): Ich möche Klamottenläden u. Tech-Stores

hi Weiterdenken

Ich brauche nicht die Baumärkte und Gartenmärkte sondern den Einzelhandel. Da bräuchte ich mal die Tech-Stores und die Klamottenläden. Denn ich brauche einen neuen Föhn. Meiner hat gestern den Geist aufgegeben und ist durchgeschmort. Und Kubicki hat auf n-tv sowas von recht dass das hier völlig ausreicht:

https://tinyurl.com/zybjykx2
n-tv: Coronavirus-Liveticker

+++ 12:41 Kubicki: Schließung des Einzelhandels durch FFP2-Masken überflüssig +++
Die Bundesregierung habe bisher erklärt, dass FFP2-Masken vor einer Infektion ausreichend schützten, also müssten sie auch in Geschäften des Einzelhandels schützen, sagt der Vizepräsident des Bundestags. "Deshalb gibt es keine logische Begründung mehr dafür, große Teile des Einzelhandels immer noch weiter im Lockdown zu belassen", so Kubicki. "Die Schließung ist bei Gebrauch der Masken weder geeignet noch erforderlich, um die Ausbreitung des Coronavirus zu verhindern."

Nun ja

In Bulgarien haben Cafés und Restaurants seit Montag nach dreimonatigem Corona-Lockdown wieder geöffnet. An einem Tisch dürfen höchstens sechs Kunden Platz nehmen.

Nun ja

Im Hintergrund werden bereits Fakten geschaffen: CDU und SPD wollen im Bundestag per Gesetz den Zustand einer „epidemischen Lage von nationaler Tragweite“ auf unbestimmte !Zeit erklären (Drucksache 19/26545). Die Ministerpräsidenten wären dann ermächtigt, den Lockdown beliebig zu verlängern oder immer wieder neu zu verhängen.
Eine wissenschaftliche Begründung dafür liefern CDU und SPD nicht. Im Gesetz ist lediglich festgeschrieben, dass die „Deutsche Akademie der Naturforscher Leopoldina e. V.“ bis zum 31. Dezember 2021 eine Untersuchung („Evaluation“) erarbeiten soll, ob noch eine „epidemische Lage von nationaler Tragweite“ bestehe. Diese Untersuchung soll dem Bundestag bis zum 31. März 2022 vorgelegt werden.

Also ich habe nichts von

Also ich habe nichts von Lockerungen gelesen. Schritt 1 und 2 haben wir schon gemacht: Friseure und Blumenläden sind auf. Wobei ich nicht verstehe, wieso Blumen waren des täglichen Bedarfs sind.
Schritt 3 und 4 gehen nicht, weil inzidenz von 35 illusorisch ist, also bleiben Handel und Gastronomie zu.
Frau giffey möchte, dass sich Kinder und Jugendliche wieder ungehemmt treffen dürfen also dann alles auf Anfang.
Es wurden durch die Schnelltests Hoffnungen geweckt, die nun wieder nicht erfüllt werden.

@ 13:37_YVH- Viren bekämpft man nicht. Man lebt mit ihnen

„Die Regierungen haben die Virus Bekämpfung schon nicht ernsthaft betrieben und jetzt gibt man sie ganz auf.

Es werden Lockerungen beschlossen, obwohl wir noch ein hohes Infektionsgeschehen haben. Aber die Kranken und Toten sind ja nur eine Statistik.“

Wir haben sicher 70 Mio Menschen in Deutschland, die ihr altes Leben zurück haben wollen.

Zusätzlich denken vermutlich viele über 80 auch so, vor allem wenn sie schon geimpft sind...

Unter Alter 80 haben wir keine Übersterblichkeit. Das deutet darauf hin, dass nur wenige Menschen tatsächlich nur wegen sars cov 2 sterben.

Und bei den Langzeitfolgen, die es ja identisch bei vielen anderen Erkrankungen auch gibt, geht man davon aus, dass die allermeisten
Wieder vollständig genesen.

@Sternenkind

na das sind doch mehr Personen als die meisten so an engen Freunden zusammenbekommen :)

Impfen, Impfen, Impfen und

Impfen, Impfen, Impfen und Testen, Testen, Testen...
Das ist seit einem Jahr bekannt.

Durch Impfung der über 80jährigen, besser noch aller über 70jährigen, wird es dramatisch weniger schwere Verläufe und Todesfälle geben und somit sind wir weit weg von einer Überlastung der Krankenhäuser ("Triage").
"Von allen Todesfällen waren 58.297 (89%) Personen 70 Jahre und älter, der Altersmedian lag bei 84 Jahren (s. dazu auch Tabelle 4)." - RKI, 16.02.
Erklärtes Ziel war es von Anfang an, eine Überlastung der Krankenhäuser zu verhindern. Dies war die Rechtfertigung der freiheitseinschränkenden Maßnahmen! Null- Covid ist Illusion.

Also: So schnell wie möglich alle Ü70 und die gesundheitlich schwer Vorbelasteten impfen und dann alles, und zwar uneingeschränkt, wieder öffnen!

Lockerungen

Ob Lockerungen beschlossen werden oder nicht ist fast egal für die Infektionszahlen. Die Leute die Lockerungen wollen haben längst schon für sich selbst gelockert, zumindest bei Reisen und Kontaktbeschränkungen.
Wenn nicht gelockert wird werden halt noch mehr Existenzen vernichtet. Die Arbeitslosigkeit ist ja seit Corona auch um eine halbe Million gestiegen und das ist bestimmt noch nicht das Ende der Fahnenstange.

Rechnen!

Nach gestrigem RKI-Lagebericht sind immer noch fast genau soviele Covid-Patienten auf Intensiv wie auf dem Höhepunkt der ersten Welle (2869/2905) Patienten. Dazu ist B117 ansteckender, tödlicher und die Intensivpfleger kriechen auf dem Zahnfleisch. Wenn wir also öffnen ohne den R-Wert weiter runter zu bringen, dann laufen die Intensivstationen voll und wir haben den nächsten Lockdown (exponentielles Wachstum!). Nach Lauterbach ist das nur durch den koordinierten Einsatz von Schnelltests möglich; ich denke nicht, dass er da selbst dran glaubt, ist eher der Versuch noch irgendwas sinnvolles auf den Weg zu bringen. Beim Lockdown-Light hat er das auch versucht, mit den bekannten Folgen. Meyer-Hermann sagte, dass kann nicht klappen. Wieviel Zeit muss noch vergehen, damit man auf diejenigen hört, die bisher alles richtig prognostiziert haben? Ja, die gibt es...auch wenn es manche nicht verstehen können, offensichtlich.

@ pechte (15:14): Schulen zu öffnen ist Nonsens bei den Fällen

@ perchta

Und genau das muss die CDU/CSU und AFD mal einen Warnschuss vor den Bug bekommen, weil es Nonsens ist, die Schulen zu öffnen bei den ganzen aktuellen Corona-Fällen an Schulen und da es keinen Imfstoff für Babys, Kinder und Jugendliche gibt. Die CDU/CSU und SPD sowie AFD spielen hochgefährlich mit dem Leben von Babys, Kindern und Jugendlichen.

Beispiel:

https://tinyurl.com/2bc3nxap
ovb-online.de: Corona-Ausbruch: Schulen und Kitas im Kreis Mühldorf bleiben offen, Altötting schließt 26.02.202114:52

dann hier:

https://tinyurl.com/yy795unn
kn-online.de: Corona-Fälle an drei Kieler Grundschulen 18:41 01.03.2021

weiter hier:

https://tinyurl.com/t2w6dk2r
nwz-online: Lehrerinnen, Hausarzt und Ratsleute in Bösel positiv 01.03.2021

Außerdem ist ein Lagezentrum in NRW platt. Corona-Ausbruch in Lagezentrum. Laschet hat seinen eigenen Laden nicht im Griff.

In Stufe 3 den Sport wieder

In Stufe 3 den Sport wieder zu öffnen finde ich auch fraglich. Meines Wissens tragen Vereine sich durch die Gelder der Mitglieder. Ich habe schon mehrfach kommentiert, dass man sich auch alleine sportlich betätigen kann, auch wenn das weniger Spaß macht. Sport vor der Gastronomie wieder zuzulassen, wo Menschen endlich wieder arbeiten und Geld verdienen wollen, ist wieder ein Schlag ins Gesicht. Wie lange sollen die noch für die Verfehlungen der letzten Monate büßen.

@15:08 von vriegel: Risikogruppen schützen

"Es geht also vornehmlich darum die Hochrisikogruppe zuerst zu impfen und bis dahin effektiv zu schützen. "

Zur Zeit sind ca. 2,5% der deutschen Bevölkerung geimpft. Um alle Rsisikogruppen zu impfen fehlen also noch gute 20% der Bevölkerung.

Sicher können Sie uns erklären wie diese geschützt werden sollen, wenn der Rest der Bevölkerung alle Maßnahmen fallen läßt. Bitte bedenken Sie, dass fast alle aus der Risikogruppe nicht in irgendwelchen Heimen leben, sondern arbeiten und am Leben teilnehmen wie alle anderen.

@ perchta (15:14): Siehe zu dem Ausbruch im Lagezentrum NRW

@ perchta

Siehe zu dem Lagezentrum-Ausbruch:

https://tinyurl.com/ae3bzca
wa.de: Corona in NRW: Laschet will „Notfallbremse“ - Corona-Ausbruch im Lagezentrum 02.03.2021 15:09

Update vom 2. März, 14.49 Uhr: Zwei Fälle mit der britischen Corona-Variante unter Mitarbeitern haben einen Großteil der Belegschaft des Corona-Lagezentrums des Rheinisch-Bergischen Kreises in Quarantäne verbannt. 53 von rund 80 Mitarbeitern des Lagezentrums des Gesundheitsamtes seien in Quarantäne. Die Fälle traten den Angaben zufolge in zwei unterschiedlichen Teams auf - in einem Fall bei der Corona-Hotline, in dem anderen bei der Kontaktpersonennachverfolgung.

Das sieht für Laschet nicht gut aus.

@15:15 von Bender Rodriguez

>> Warum wird so elend langsam geimpft?

Also, gestern waren es in Dtl. ja 'nur' 180.639 Impfungen, Tendenz steigend. Was ist daran bitteschön "so elend langsam"? oO

Bulgarien?

"In Bulgarien haben Cafés und Restaurants seit Montag nach dreimonatigem Corona-Lockdown wieder geöffnet. An einem Tisch dürfen höchstens sechs Kunden Platz nehmen."

Zeigt nur, dass wie in den allermeisten Ländern sowohl die Politiker als auch die Bürger lernresistent sind.

Fr. Merkel vermisst nichts

Unsere Bundeskanzlerin ist Kinderlos, und ist in wenigen Monaten im Ruhestand. Was schert sie die Zukunft?
Fr. Merkel geht wohl nicht shoppen, und auch nicht mal eben in einem Restaurant essen. Sie lebt im immer währenden lockdown. Schon seit Jahren.
Und Fr. Merkel war Funktionär in einem Staat, indem es normal war dass Leute wenig Freiheiten besaßen.
Wundert es einen, dass Fr. Merkel diesen Entzug unserer Grundrechte für offensichtlich ganz normal hält?

@ YVH, um 13:37

Wie und von wem wird denn Ihrer Meinung nach “Virus Bekämpfung“ durchgeführt?

Da kommt vor allem niemand anderes infrage als ein jeder Einzelne von uns.

Die beabsichtigten Lockerungen, wenn sie denn noch kommen, erfolgen auf Druck von Menschen, die auf gut deutsch die Schnauze gestrichen voll haben - und nicht weil die Regierung einfach Lust drauf hätte.

Und niemand wird gezwungen, umgehend alles auszutesten, was möglicherweise geöffnet wird.

Ich werde jedenfalls sehr vorsichtig mit der “neu gewonnenen Freiheit“ umgehen, ganz sicher.

@15:14 von GeMe

>> An der einen oder anderen Stelle (Friseure,
>> ggf. Baumärkte) kann man über kleinere
>> Lockerungen nachdenken

Aber genau das ist doch der berühmte 'Fuß in der Tür', über den dann alle(!) anderen Branchen per vorläufigem Gerichtsurteil im Schnellverfahren öffnen werden. -.-

15:24 von bolligru

Durch Impfung der über 80jährigen, besser noch aller über 70jährigen, wird es dramatisch weniger schwere Verläufe und Todesfälle geben
"Von allen Todesfällen waren 58.297 (89%) Personen 70 Jahre und älter,
.
leider hat sich das nicht bei den verantwortlichen Politikern durchgesetzt
die impfen lieber Lehrer und Erzieher und wenn die erst 25 sind !

um 15:17 von Demokratieschue...

Der Herr Kubicki ist ein Schwätzer. Beispiele gibt es genug, ich erinnere an die Ministerpräsidentenwahl in Thüringen.

Lesen Sie keine Nachrichten?

Deutschland liegt bei den Impfungen extrem zurück. Andere Länder wie Israel oder GB sind schon fast durch mit den Impfungen. Deshalb ist es „elend langsam“!

Für Alle wird es nicht reichen

Diesmal werden Kinder + Bildung wohl vorrangig in den Genuss größerer Lockerungen kommen haben. Eltern, Handel und Wirtschaft noch etwas Geduld beweisen müssen. Unsere Nachbarstaaten kratzen schon wieder an der 200er Marke Ob 35 , 70 oder gar 100 er Inzidenz ? Kein Problem , da brauch kein erst Gastwirt zu eröffnen. Es dauert halt ausreichend Impfstoff ist im Anmarsch die Organisation und Verteilung seit 1 Jahr in Planung und Chaotischer den je mit oder ohne Diskussion von Akademikern + Bürgern zu viele Ärzte , Meinungen und Gutachten verderben und verwirren mehr als sie bringen. Eine Entscheidung diesbezüglich wäre für sehr viele Wünschenswert, wenigstens zum Wartemarke ziehen.

Privat

"private Zusammenkünfte des eigenen Haushalts mit einem weiteren Haushalt möglich, jedoch auf maximal fünf Personen beschränkt"
*

Na super.
Wir, Familie mit 3 Kindern, können die weit weg wohnenden Großeltern immer noch nicht besuchen, aber mein Vater aus Risikogruppe darf weiterhin körperlich arbeiten und wechselnde Leiharbeiter treffen. Maske und Abstand sind bei der Arbeit Utopie.

@ Esel_85 (15:25): Nicht nur Ostern ist futsch - der Sommer eben

@ Esel_85

Und zu Ihrem Kommentar sage ich mal:
wenn man sich die aktuelle Simulation anschaut, dann ist nicht nur Ostern futsch sondern noch weit mehr.

Siehe Simulation bis 05.04.2021 R = 1,1 (R-Wert gestern):

https://shiny.covid-simulator.com/covidsim/

dann siehe das Gleiche weiter bis Ende Mai auch mit R= 1,1 (R-Wert gestern):

https://shiny.covid-simulator.com/covidsim/

Und dann treibe ich das Spiel mal weiter bis Ende Juli:

https://shiny.covid-simulator.com/covidsim/

Die Spitze würde Ende Juli erreicht. Wenn man das ganz weiterlaufen lässt bis Ende August, dann sieht das Ganze so aus:

https://shiny.covid-simulator.com/covidsim/

Das heißt:
nicht nur Ostern und Pfingsten 2021 sind komplett futsch sondern der Sommer 2021 obendrauf! So sieht die bittere Realität aus. Weil die werte Union euch erpressen will mit ihrem Rechtsdrall anstatt den R-Wert runter zu kriegen. Aber man könnte den R-Wert runter bekommen ohne die Wirtschaft - mit Ausnahme der Fossildinos - zu zerstören.

15:30 von saschamaus75

Also, gestern waren es in Dtl. ja 'nur' 180.639 Impfungen, Tendenz steigend.
Was ist daran bitteschön "so elend langsam"?
.
wieviel hat das kleine Israel geimpft ?

Schaut nach Österreich

Kurz macht's vor: Schottet sein ganzes Bundesland Tirol ab, weil Mutanten kritisch - nach D durften die aber noch tagelang karren? Schnelltests: selbst Kinder können das dort! Und hierzulande eine endlose Diskussion um Bedenken und Formulare. Und in der Zeit ging NIX! Diese Tests gibt es seit Monaten - nur in D nicht. Und jetzt kann man nicht öffnen, weil es das Zeug nicht gäbe (so Kretschmann gestern in der Elefantenrunde)!? Hätten sie's bestellt, sie wären längst massenhaft produziert. Und mangels Alternativen (denn bei Merkel ist immer alles alternativlos, was sie nicht erfunden hat) müssen wir wg Fantasie-Inzidenden im Lockdown bleiben? Mehr Testen + mehr Flexibilität und schon ist der Spuk zu Ende. Über das Versagen bei Impfstoff und dessen Logistik braucht man gar nicht zu reden: das ist alternativlos grottenschlecht. Und allem voran: hoffnungslos zu spät.

15:25 von

15:25 von Esel_85
Rechnen!

RKI- Tagesberichte:

"Im DIVI-Intensivregister erfasste intensivmedizinisch behandelte COVID-19-Fälle (01.03.2021, 12:15 Uhr)"

2869
davon invasiv beatmet: 1.643

Stand am 3.1.:
5.762
davon invasiv beatmet: 3.171

"Insgesamt wurden 26.618 Intensivbetten registriert"
"5.166 (19%) Betten sind aktuell frei."

@ harry_up (15:33): nee da wäre ich anders

@ harry_up

Nee, da wäre ich anders:

Ich werde jedenfalls sehr vorsichtig mit der “neu gewonnenen Freiheit“ umgehen, ganz sicher.

Ich werde mehr nutzen. Ich hole mir meine Freiheit zurück. Garantie!! Ich lasse mich nicht mehr einsperren. Es reicht! Enough is enough! Man muss sich nicht dafür rechtfertigen, die Freiheitsrechte zu nutzen sondern die Einschränkungen sind zu rechtfertigen. So sieht die Realität aus. Niemand hat das Recht, das Grundgesetz, EU-Recht und internationales Recht außer Kraft zu setzen.

@ 15:29_GeMe-Missverständnis Risikogruppe

„@15:08 von vriegel: Risikogruppen schützen
"Es geht also vornehmlich darum die Hochrisikogruppe zuerst zu impfen und bis dahin effektiv zu schützen. "

Zur Zeit sind ca. 2,5% der deutschen Bevölkerung geimpft. Um alle Rsisikogruppen zu impfen fehlen also noch gute 20% der Bevölkerung.

Sicher können Sie uns erklären wie diese geschützt werden sollen, wenn der Rest der Bevölkerung alle Maßnahmen fallen läßt. Bitte bedenken Sie, dass fast alle aus der Risikogruppe nicht in irgendwelchen Heimen leben, sondern arbeiten und am Leben teilnehmen wie alle anderen.“

Unter Alter 70 gibt es außer Menschen mit schweren und letalen Vorerkrankungen quasi niemand, der ein signifikant höheres Risiko hätte. Das RKI führt jeden mit erhöhtem Risiko auf.

Bei fast allen liegt das Risiko aber in einem Bereich, der vergleichbar ist bei einem Verkehrsunfall ums Leben zu kommen.

Das ist allgemeines Lebensrisiko und bedarf keines besonderen Schutzes.

Und in den Heimen testen und FFP2-Masken.

@15:21 von Sternenkind

>> dass die „Deutsche Akademie der
>> Naturforscher Leopoldina e. V.“ bis zum
>> 31. Dezember 2021
>> [...]
>> ob noch eine „epidemische Lage von
>> nationaler Tragweite“ bestehe

Ähh, solange die WHO nicht die 'Public Health Emergency of International Concern' vom 30.01.2020 beendet, wird sich auch für Dtl. nichts ändern. -.-

Sterbefälle steigen

Kontaktbeschränkungen, Lockerungen, Inzidenzen ... was soll's. Letztlich zählen die harten Fakten. Nicht nur Tests, nicht nur Menschen die sich krank fühlen.

Sterbefälle sind ein ziemlich hartes Indiz für den Verlauf der Krankheit. Wenn Sie mal bitte selbst schauen möchten?
https://www.google.com/search?client=firefox-b-d&q=corona+sterbef%C3%A4l...

oder mit Google: Corona Sterbefälle Deutschland

Da können Sie auch nach Bundesländern, Staaten, ... getrennt schauen.

Aber vielleicht ist das manchen ja auch egal. An die Adresse der FDP: Die Todgeweihten werden voraussichtlich die Gastronomie sowieso nicht mehr besuchen. Viele neue Klamotten und Baumarktbesuche werden von der Seite auch nicht mehr stattfinden.
Bringt nix mehr ein. Also: Alles aufmachen!

@ perchta, um 15:14

Wahlen stehen bevor,
da muss man was für die Wähler tun, damit man wiedergewählt wird.“

Das bedeutet aus Ihrer Sicht:
Wenn jetzt nichts “für die Wähler“ getan wird (Sie meinen doch Öffnungen...?), werden diese scharenweise Linke, Grüne oder AfD wählen?
So aus Rache oder dergleichen?

Pardon, aber das halte ich für ausgemachten Unsinn.

Was würden andere denn besser machen?

Warten auf Nichts?

Die gescheiterte Kanzlerin bekommt weder das Impfen, noch die Schnelltests auf die Reihe - also gebietet die eigene Unfähigkeit weiter Lockdown?
Oder hat die mutmaßlich korrupte Union das schon zum Staatsziel erklärt?
Ich sehe viel Arbeit für die Gerichte und eine schallende Ohrfeige für Merkel & Co.

@ mkh.h (15:33): Mit dem hier haben Sie recht

hi mkh.h

Mit dem hier haben Sie recht:

Fr. Merkel vermisst nichts

Unsere Bundeskanzlerin ist Kinderlos, und ist in wenigen Monaten im Ruhestand. Was schert sie die Zukunft?

Merkel ist die Zukunft Deutschlands egal. Mit Ihrem Abgang hinterlässt sie verbrannte Erde und ein zerstörtes Land. Sie hätte bessrer mal die Fossildinos zerstört anstatt Einzelhandel, Gastronomie und anderes.

Denn sie missachtet mal wieder diese Motze vom UN-Generalsekretär von gestern:

https://tinyurl.com/tteyu73u
t-online: UN gibt "Alarmstufe Rot für den Planeten" aus 26.02.2021, 16:07 Uhr | dpa

Der ist stinkesauer, weil die eingereichten Klimapläne hinten und vorne nicht reichen.

Aber das hier weiss ich nicht:

Fr. Merkel geht wohl nicht shoppen, und auch nicht mal eben in einem Restaurant essen. Sie lebt im immer währenden lockdown. Schon seit Jahren.

Aber im Netz gab es schon Bilder von ihr beim Einkaufen und im Urlaub.

an vriegel

Wenn sie behaupten, dass durch Öffnungen die Pandemie schneller vorbei wäre, so bleiben sie jede vernunftorientiere Begründung schuldig. Trotzdem wollen sie versuchen, ob nicht vieleicht mehr Opfer zu beklagen wären. Diese Probiererei ist unverantwortlich.
Die folgende Äußerungen zeigen , das sie das Prinzip der Kontaktvermeidung nicht verstanden haben. Natürlich sind die meisten Kontakte folgenlos, da die Zahl der Nichtinfizierten überwiegt, und zwar sehr deutlich. Trotzdem ermöglicht die Häufigkeit der Begegnung zwichen Infizierten und Nichtinfizierten dem Virus exponentielles Wachstum. Deshalb müssen die Kontakte vermieden werde. Verstehen sie?
Ihre Ursachen-Wirkungsanalyse ist oberflächlich und damit irreführend.
Nur bei niedriger Inzidenz und Optimierung
des direkten Schutzes wäre die hohe Opferzahl vermeidbar gewesen. Auch wenn es sie nervt, sehen sie sich die Entwicklung in Neuseeland und Australien einmal in Ruhe an.

@ mau71

"Definitiv - lieber lockdownmüde als coronatod!" Am 02. März 2021 um 13:09 von mau71

*

Sprechen Sie bitte für sich.
Andere sehen das anders.

Sie werden bei Lockerungen auch nicht gezwungen aus dem Haus zu gehen oder Leute zu treffen.

Niemand muss ins Kino oder in einem Hotel übernachten. Keiner muss ins Restaurant, Jeder kann immer noch Corona als Vorwand nehmen, um keine bucklige Verwandtschaft zu empfangen.
Jeder kann sich nach Wunsch weiterhin isolieren.

Ich bin fit, habe keine Vorerkrankug und meine Solidarität ist aufgebraucht. Mir kann keiner mit dem Gespenst des Corona-Tods kommen. Das einzige, was mich interessiert ist, ob Corona-Patienten die Krankenhäuser überlasten - und danach sieht es aktuell nicht aus.

Totalversagen

2,2 Mio. Menschen die die zweite Impfung erhalten haben, sind die Bilanz nach über 2 Monaten. Das ist Totalversagen.
Aber die Verantwortlichen diskutieren über Öffnungen. 2021 ist ja ein Superwahljahr, also wird regiert nach Umfragen.
Man stellt die bisherige Corona - Politik auf den Kopf.

Saschamaus

""Also, gestern waren es in Dtl. ja 'nur' 180.639 Impfungen, Tendenz steigend. Was ist daran bitteschön "so elend langsam"? oO""
Das sind gerade mal 18 Leute pro Landkreis und Stunde.
Das ist elendig langsam.

„aus der Not, dass der

„aus der Not, dass der jetzige Lockdown nicht richtig wirkt, etwas machen, was medizinisch sehr sinnvoll wäre“. Er schlägt dabei Öffnungen in Kombination mit Tests vor. In Schulen und Unternehmen sollen bei jedem wöchentlich bis zu zwei Tests genommen werden. Ist dieser negativ, könnten Getestete am entsprechenden Tag auch in Geschäfte gehen. So ließe sich auch der R-Wert der gefährlicheren Mutation B.1.1.7 unter eins drücken, ist Lauterbach überzeugt.„
Zitat Herr Lauterbach gestern bei „hart aber fair“.
Warum nutzen wir diese Schnelltests, die in Apotheken gemacht werden sollten, um auch sicher zu stellen, dass bei einem positiven Ergebnis der Proband aus dem Verkehr gezogen wird. Mit dem negativen Test gehts dann zum shoppen oder ins Restaurant, wo man selbstverständlich einen Tisch reserviert hat. Aber wir reden lieber Probleme herbei, statt nach Lösungen zu suchen.

@Rodriguez, 13:03 Uhr - Vernünftiges Stufenmodell

Nein, die Vorschläge entsprechen gerade nicht einem "Wünsch Dir was" Spiel. Ein solches Stufenmodell macht durchaus Sinn, vor allem wenn nun die Impfungen (hoffentlich) massenhaft anlaufen. Der Lockdown soll ja gerade bis Ende März weiterlaufen und nur von schrittweisen Öffnungsschritten begleitet sein. Der Weg aus der Pandemie kann nur in Sachen Öffnung mit angezogener Handbremse gelingen.

Beispiel Estland: Inzidenz 500

Aber nahezu alles ist geöffnet und man hat dort die maximale Personenzahl für Zusammenkünfte in Innenräumen auf 200 reduziert. 250 sind es draußen.

Nur mal zum Vergleich wegen dieser Hysterie hier mit 35 und 50.

In Italien gilt alles unter Inzidenz 50 als „virenfrei“ und es gibt quasi keine Einschränkungen mehr.

Schweden hatte nie einen lockdown und immer hohe Inzidenzen. Die sind mittlerweile analog zu den unseren gefallen.

Und man hatte dort in der zweiten Welle weniger Tote wie hier bei uns. Und das alles ohne lockdown.

Unsere Zahlen hier sind rein politisch-ideologisch motiviert.

Sie haben nichts mit medizinischer Evidenz zu tun.

Die Entscheidungslage ist fragil

Hat die 3. Welle begonnen oder macht der Sinktrend nur Pause. Nach Betrachtung der letzten Indikatoren meine ich: Der Spielstand zwischen Virus und Mensch ist aktuell unentschieden. Somit kommt die Mpk 1/2 Wochen m.E. zu früh, um ohne erkennbaren Trend über Lockerungen zu entscheiden. Man kann in dieser Lage m.E. entscheiden, noch zwei Wochen mit Lockerungen zu warten oder als Kompromiss wirtschaftsstabilisierende Lockerungen -wo des möglich erscheint - mit besserem Gestaltungskonzept zulassen, wobei in diesem Fall eine auflösende Bedingung mitformuliert sein sollte (quasi eine Mißerfolgseinschränkungsstufe pro Lockerungsmaßnahme) , bei deren Eintreten die Lockerung wieder zurückgenommen wird.

15:17 @ Demokratieschue...

Sie können in den meisten Baumärkten elektrische Geräte, also auch
einen Fön kaufen.

Was Sie brauchen ist genauso irrelevant wie es ich brauche.
Meine Prämissen stehen allerdings anders als Ihre .

@diabolo2704 13.30 Perspektive und Hilfe

Bedenken Sie bitte, dass das leider genau die Haltung ist, die auf Dauer unsere Innenstädte veröden lässt und etwa einen Herrn Bezos immer reicher macht, der dazu noch sein Personal schlecht bezahlt, bis heute angemessene Tarifverträge verweigert, seine Gewinne in Steueroasen verschiebt und der Allgemeinheit geschuldete Steuergelder mit allen Mitteln zu zahlen vermeidet. Es ist wichtig und unerlässlich, zahllose Pleiten im Vor-Ort-Handel zu verhindern. Und das kann nur durch Öffnungen geschehen, wobei natürlich mit aller Vorsicht vorgegangen werden muss. Aber schließlich gibt es wirksame Hygienekonzepte, auf deren genaue Einhaltung man selbstverständlich achten muss. Eine kluge und umsichtige Öffnungsstrategie würde vielen extrem gefährdeten Existenzen die Perspektive und Hilfe in Aussicht stellen, die sie dringendst benötigen!

@ vriegel (15:13): erst recht ein Grund zur Aufhebung der Einsch

hi vriegel

Wenn das hier stimmen sollte:

... eine Auswertung der Abrechnungsdaten aus 2019 und 2020 ergibt zudem, dass es in 2020 in den deutschen Krankenhäusern 40.000 weniger Fälle von schweren respiratorischen Infekten gab als im Vorjahr.

Und auch, dass die Zahl der Langzeit Beatmeten in etwa gleich hoch war.

dann wäre das erst recht ein Grund, die Impfungen mit Biontech/Moderna/Curevac massiv zu beschleunigen anstatt mit dem riskanten AstraZeneca-Impfstoff und erst recht ein Grund, die Einschränkungen aufzuheben und schnellstens diese "Epidemische Lage von nationaler Tragweite" zu beenden.

@Sonnenstern

" Ich habe schon mehrfach kommentiert, dass man sich auch alleine sportlich betätigen kann, auch wenn das weniger Spaß macht" Am 02. März 2021 um 15:28 von Sonnenstern

*

Man kann sich selbst auch weiterbilden oder sich selbst beibringen wie man Klamotten näht oder Haare schneidet - aber das ist meistens nicht dasselbe, wie wenn man von Profis profitiert.

Dieser unsägliche Lockdown

Dieser unsägliche Lockdown muss ein Ende finden, D begeht den wi. und soz. Selbstmord aus Angst vor dem Virus-Tod. Dabei sind die Folgen des LD viel langfristiger angelegt und drohen gesellschaft. Umgangsformen zum Schlechten zu transformieren. Z. B. hat meine Cousine mit Mann und Kind zu Weihnachten die Eltern in Meckpomm besucht, vorher testen lassen usw. Alles regelkonform, aber: Trotzdem wurden den Eltern von anderen Dorfbewohnern scheele Blicke zugeworfen und über sie getuschelt...
Wo bleibt die Kultur? Es ist ein absolutes Unding, dass die Öffnung von Museen, Theater, Kinos und Co. nur bei Inzidenzen, die so weit weg sind wie der Mond, angedacht werden. Was ist mit Öffnung von Tierparks etc., die draußen stattfinden? Andere Länder mit höheren Inzidenzen öffnen auch... Bei guten Hygienekonzepten vorausgesetzt ist das auch bei über 50 möglich. Wir sind auf Lanzarote von weit über 300 auf mittlerweile unter 50 gekommen, ohne dass alles zu war, eingeschränkt ja, aber grds. offen.

Wedeln mit der Wurst vor der Nase

Mehr nicht. Allenfalls Beschwichtigen. Wenn die Reg Licht am Ende des Tunnels sieht ... dann macht sie den Tunnel länger. Lächerlicher Kleinkram, was da auf dem Gipfelchen verabschiedet wird. Mutlos .

15:41 von draufguckerin

Also wenn ich mich heute nicht verlesen habe, sinkt die Zahl der Sterbefälle. Aber bitte korrigieren Sie mich. Und das war ursprünglich das Hauptziel des Lockdowns neben Entlastung der Intensivstationen und Senkung der Infektionen.

Jeden Tag lesen wir das

Jeden Tag lesen wir das gleiche Vokabular von Mahnung, Warnung, Vorsicht, als wenn unsere Gesellschaft von Demenz heimgesucht wird. Wir brauchen keinen ständigen Alarmismus, der nur emotionale Reaktionen weckt oder Ignoranz und Weghören fördert. Der Stufenplan ist unsere Leitplanke. Dass wir wieder reduzieren müssen, sobald die Infektions-Werte steigen, haben wohl die meisten von uns in den letzten Monaten begriffen. Politiker sollten wenigstens mit einer Stimme sprechen. Und wir sollten endlich aufhören zu klagen. Wer um Existenz und Job bangt, wer wegen gesundheitlicher Sorgen und Risiken den Lockdown kritisch sieht, wird um die vorsichtige Öffnung nicht herum kommen. Der wirtschaftliche Schaden und der Schuldenberg für unsere Kinder sind ein nicht zu unterschätzendes Fiasko. Wir können nicht dauerhaft alles dichtmachen. Die ersten Insolvenzen wie Zeichen einer Inflation werden uns noch ganz andere Einschnitte liefern.

Bis zur Impfung muss man die Zeit nun mal überbrücken

und so tun, als könnte man die Situation immer wieder neu verändern durch Planungen, Konzepte, Strategien.
Für alle sehr langweilig und nervig.
Wer den lieben Gott zum Lachen bringen will, macht einen Plan, einen Plan, einen Plan.

@saschamaus75: Elend langsam

Also, gestern waren es in Dtl. ja 'nur' 180.639 Impfungen, Tendenz steigend. Was ist daran bitteschön "so elend langsam"?
Na dann teilen Sie doch mal 83x2 Mio durch 180639. Mit diesem Tempo dauert es 2,5 Jahre, bis wir durch sind. Das ist nicht nur elend langsam, sondern viel ZU langsam, um eine Herdenimmunität herzustellen, da die Impfung gar nicht so lange wirkt.

82 Millionen/180000= 456 Also

82 Millionen/180000= 456
Also 1,3 jahre für eine Impfung. Wenn das nicht langsam ist.

@YVH, 13:37 Uhr

Die Bundesregierung hat den Kampf gegen Corona m.E. sehr wohl ernsthaft und mit großer Verantwortung betrieben. Der Lockdown soll nun verlängert werden, allerdings flankierend mit der vorsichtigen Öffnung in Teilbereichen.
Wenn es nach AFD und FDP ginge, würde man Läden, Kindergärten und Restaurants sogleich auf breiter Flur öffnen, aber genau das geschieht nicht. Vielmehr wird ein vorsichtiges Herantasten an die Normalität gewagt.Niemand weiß, wie sich das Virus vor diesem Hintergrund entwickeln wird. Eine vernünftige Balance zu finden scheint mir aber sinnvoll zu sein, denn die Schutzmaßnahmen erfordern eine breite Akzeptanz in der Bevölkerung.

15:27 von Demokratieschue...

«Und genau das muss die CDU/CSU und AFD mal einen Warnschuss vor den Bug bekommen, weil es Nonsens ist, die Schulen zu öffnen bei den ganzen aktuellen Corona-Fällen an Schulen und da es keinen Imfstoff für Babys, Kinder und Jugendliche gibt.»

Seit wann und wo müssen Babys zur Schule gehen?

Sie brauchen einen neuen Fön. Den gäbe es als Ersatz für Ihren verschmorten Trauerfall auch auf dem Paketweg. Nicht nur beim Amazon, sondern auch vom Einzelhändler Ihrer Vorzugswahl. Muss man nur wollen.

Kinder brauchen Kontakt zu Freunden anderen Kindern.
Den gibt es nicht auf dem Postweg.
Kinder brauchen Bildung.
Ob sie dabei gut gefönt sind, ist den Kindern erst mal nachrangig.

Große Probleme aus der ungefönten Erwachsenenwelt, in der Kinder gar nicht vorkommen. Wenn doch … dann als Pandemiegefahr. Und Babys gleich mit dazu.

Gesellschaft definiert sich sehr darüber, wie sie ihre Kinder behandelt, wie hoch sie Kinder wertschätzt. Jedenfalls mehr als den Trauerfall Fön kaputt geschmort.

@15:36 von mkh.h

>> Deutschland liegt bei den Impfungen
>> extrem zurück.

Wie oft noch:
Wir sind immer noch in der Top10 der Weltrangliste. "Extrem zurückliegen" sieht anders aus. -.-

P.S.: Nicht immer nur auf den Wert pro Hundert, sondern auch mal auf die Gesamtzahl 'Verabreichte Impfdosen' gucken.

15:45 von Bender Rodriguez

man könnte auch Lachnummer sagen !
14 Mill Grippeimpfungen und was weiß ich wieviel andere Impfungen
(Masern Keuchhusten Tetanus) führten Hausärzte im letzten Jahr durch
ohne großes Geschrei und Impfzentren

mir scheint das Impfen in private Hand zu legen wäre 1000 mal effizienter als dem Staat zu überlassen
wobei man zumindest in Stuttgart auch positives über Ablauf/Organisation hört

Debatte über Lockdown...

Die Ärzteverbände sehen die Debatte über weitere Öffnungsschritte mit Skepsis. "Es wäre falsch, einfach einige Bereiche zu öffnen, weil die Menschen lockdownmüde sind"

###

Wenn sich morgen die Länderchefs erneut treffen, ist davon auszugehen das jedes Land eh sein eigenes Süppchen kochen will.
Ich denke aber, morgen sollten alle Länderchefs besser einmal auf die Mediziner hören. Wahltaktische Manöver in Form von Lockerungen könnten uns alle wieder weit zurückwerfen. Und was bringt es uns wenn wir nach Ostern genau wieder da stehen, wo wir vor Weihnachten waren ? Normalität kann es eh erst wieder geben, wenn viel mehr Menschen komplett durchgeimpft wurden. Und davon sind wir aus den bekannten Gründen noch weit entfernt...

@bolligru 15:39

Die Zahlen sind seit dem Höhepunkt der zweiten Welle gefallen...was wollen sie uns sonst damit mitteilen? Sie haben schon mitbekommen, dass die Infektionszahlen wieder steigen, oder? Und das wird zeitverzögert auch wieder in den Intensivstationen stattfinden, und zwar auch exponentiell. Es ist grundsätzlich so, dass man im Moment in fast jedem Kommentar in fast jedem Medium merkt, dass die meisten Menschen das exponentielle Wachstum eben nicht in ihre Argumente eingepreist haben. Und solange geht das Elend eben weiter...

15:48 von tada

Seit wann sind Profis im Vereinssport unterwegs. Dann würden die Geld verdienen und es wäre ein anderer Ansatz.

Unter 50

...haben gar nicht mal so wenige Kreise und kreisfreie Städte schon vor Wochen erreicht.

Ist nicht machbar?

Wo standen wir im Juli? 50 wurde damals als viel zu hoch empfunden, um erste Massnahmen zu treffen.

Und jetzt schafft man die Ziele einfach ab. Ist alles zu anstrengend und dauert zu lang.

Nicht zu fassen.

an vriegel

"Unter Alter 70 gibt es außer Menschen mit schweren und letalen Vorerkrankungen quasi niemand, der ein signifikant höheres Risiko hätte.
Das ist unwahr und wird durch die Relativierung "quasi" nicht besser. Auch gehören zur Risikogruppe nicht nur Menschen mit schweren und letalen Erkrankungen.
"Bei fast allen liegt das Risiko aber in einem Bereich, der vergleichbar ist bei einem Verkehrsunfall ums Leben zu kommen. "
Ohne Zahlen ist das eine willkürliche Behauptung.
Ihre Äußerungen erscheinen mir von grenzenloser Oberfächlichkeit und mangelnder Empathie getragen. Sie erscheinen mir als eine erhebliche Belastung der sachlichen Diskussion im Forum.

Am 02. März 2021 um 15:15 von Bender Rodriguez

Wie gesagt, würde man ein wenig Druck beim impfen machen und pro Kreis 5 Menschen pro Minute impfen, wären wir am 1Mai fertig.
________
Wenn Sie jetzt jeden Tag die Anforderungen halbieren (gestern hatten Sie für 10 Impfungen/Min. plädiert)dann wären wir vielleicht (ohne das jetzt genau berechnet zu haben)Mitte Sept. beim tatsächlichen Tempo.
Da aber alle Berechnungen illusorisch sind, so lange bis sich die Landesväter vielleicht einmal ein Herz fassen und einfach mal machen. Es gäbe soviel Möglichkeiten die Sache zu beschleunigen aber da scheinbar das Wiehern des Amtsschimmels wichtiger ist, als alles andere, werden wir uns wohl in Geduld fassen müssen. Derweil all überall sich die Selbständigen die Haare raufen.
Nee, nee was ein Elend.

Auf Kommentar antworten...

Am 02. März 2021 um 13:17 von kritt.

Wer jetzt über Lockerungen diskutiert ...
... hat es echt nicht kapiert. Kopfschüttel.

###

Nun, genau darüber wird morgen beim Bund/Ländertreffen diskutiert.
Und über manche Ministerpräsidenten und Bundesminister kann man nur noch den Kopf schütteln...

@ 15:41_draufguckerin Sterbefälle steigen?!

Sie haben Recht. Die Zahl der Menschen über 80 ist hier seit 2015 von ca. 4,7 Mio auf über 5,7 Mio gestiegen.

Dementsprechend sterben auch immer mehr alte Menschen hier.

Seit Oktober 2020 sind in Deutschland mehr Menschen in den Altersheimen gestorben, da man dort den Schutz zu Gunsten von Profit vernachlässigt hatte. So auch gestern der Kommentar in den Tagesthemen.

In der Grippewelle 2018 sind in den Spitzenwochen mehr Menschen verstorben, als in der Spitze der zweiten Welle der Corona Pandemie.

Der lockdown selber hat hauptsächlich Nicht-Infizierte vor Nicht-Infizierten geschützt.

Da wo die Infektionen gefährlich sind hatte man kaum was verhindert dadurch.

Daher ist es sicher nicht falsch zu sagen, der lockdown hat so gut wie nichts bewirkt bzw. verhindert.

Und jetzt wo geimpft wird und mehr aufgepasst wird in den Heimen, wird ein lockdown noch viel weniger nützen.

15:14 @ GeMe

Solange die Ü80, sowie andere Risikogruppen,
die allein oder als Paar, wenn sie Glück haben, zu Hause, ohne Angehörige, ohne Hilfe, ohne Internet, nicht mehr so fit und mobil, ... derartig im Stich gelassen werden und nicht beim Arzt ihres Vertrauens geimpft werden können, solange wird die Misere bestehen bleiben.

Es mangelt an Empathie und Unterstützung für diese Leute.
Viele werden - verständlicherweise - kein Vertrauen in Fließband-Impfen in irgendeinem Zentrum JWD haben.
Keine gründlichen Untersuchungen vorab, keine Tests auf Covid vorher.
Es würde mich nicht wundern, wenn man sich dort ansteckt, während man in Schlange sitzt.
Begleitpersonen nur im höchsten Ausnahmefall, zumindest in Sachsen -
sorry,
geht gar nicht.

Impf-Zentren sind aufgeblähte, bürokratische Logistik, wenig zielführend für die Risikogruppen, die Information- und Kommunikationschaos dazu besorgen den Rest.

15:43 von logig Auch die

15:43 von logig
Auch die Politik weiß:
Man darf nicht den Blick auf die Sieben-Tage-Inzidenzen beschränken. ("ohne Fokussierung auf Inzidenzwerte"- "Die sozialen, wirtschaftlichen und psychischen Schäden der Pandemie müssten sorgfältig abgewogen werden."- Laschet)
Es ist auch ein Unterschied, ob man diese Sieben-Tage-Inzidenz bei über 80jährigen feststellt oder bei unter 40jährigen.
Also: Alle "Vulnerablen" impfen, und zwar so schnell wie möglich, und so die Krankenhäuser weiter entlasten.
Dann aber sofort wieder alle freiheitseinschränkenden Maßnahmen aufheben!
Alles hätte schneller gehen können.

Das kann auch keiner mehr kapieren.

Ich war eigentlich der Meinung, wenn die Risikogruppe geimpft sei, gäbe es keinen vernünftigen Grund mehr für einen Lockdown. Wieso verharren so viele im Panikmodus? Mit jeder Impfung wird das Virus mehr und mehr zu einem "Schnupfen". Auf der anderen Seite verlieren Millionen Menschen gerade ihre Existenz. Sie haben Recht, ich kapiere es nicht.

@15:37 von Demokratieschuelerin

>> nicht nur Ostern und Pfingsten 2021 sind
>> komplett futsch sondern der Sommer
>> 2021 obendrauf!
Ähh, als die WHO letztes Jahr im Januar die Pandemie ausgerufen hat, ging ich eher von 4-5 Jahren(!) aus. -.-

>> So sieht die bittere Realität aus.

@ sikgrueblerxyz 15:47

"Der Spielstand zwischen Virus und Mensch ist aktuell unentschieden. "

Und Schalke steigt dieses Jahr nicht ab, ist klar...

Es macht nur noch Sinn auf B1117 zu schauen und das ist eine neue Pandemie. Die alte Pandemie haben wir bereits hinter uns, das kann man auch positiv sehen.

Sisyphos

Gerade die einfacheren Mittel, die nur normal gekühlt werden, müsste man über Kliniken und Hausärzte raushauen. Das teure Mittel mobil für Altersheime.
Und wenn ich höre, dass bei uns Ärzte impfen, wo in rest eu das Schwestern und Pflegepersonal darf, dann weiß ich Bescheid. Da wiehert mal wieder der Amtsschimmel. Und die ärztelobby macht sich unabkömmlich.

@Bodendorfer, 15:09 Uhr - Politik der kleinen Schritte

Leider bleiben Sie eine Antwort darauf schuldig, wie denn nach Ihrer Ansicht die Pandemiebekämpfung erfolgen sollte. Die einen rufen nach einer Beibehaltung oder gar Verschärfung der Schutzmaßnahmen, die anderen plädieren für eine rasche Öffnung und kompromislose Rückkehr zur Normalität. In diesem Spannungsfeld muss nun die Politik, in enger Abstimmung mit Virologen und Epidemiologen nach einem vernünftigen Weg suchen. Eine Kompromissformel wäre falsch, denn das Virus kennt keine Kompromissbereitschaft. Ich wollte nicht in der Haut der Politiker stecken, denn man kann es letztlich keinem Recht machen. Deshalb bin ich froh und dankbar, dass die Bundesregierung "auf Sicht" fährt, um flexibel reagieren und bei Bedarf immer wioeder gegensteuern zu können. Wichtig wird sein, die Impfungen zu forcieren. Die Sommermonate könnten günstige Rahmenbedingungen schaffen.

@Sonnenstern

"Seit wann sind Profis im Vereinssport unterwegs" Am 02. März 2021 um 15:56 von Sonnenstern

*

Es sind Profis im Vereinssport.

Zum Vergleich:
Man muss auch nicht gleich einen Nobelpreisträger als Arzt haben. Ein Arzt ist selbst dann Profi, wenn er keinen Doktortitel hat.

15:53 von Adeo60

Sie meinen, ein Herantasten ohne was zu wissen, oder gar dazugelernt zu haben, im letzten Jahr? OK, das fahren auf Sicht kann Merkel. Aber leider verwechselt Sie zu oft den entgegen kommenen Zug mit dem Licht am Ende des Weges

Populismus und Liberalismus

Die AfD macht dasselbe wie immer und bedient die Kritiker, weil auch Bundestagswahlen anstehen. Die FDP vertritt Wirtschaft und Freiheitsrechte gegen alle Beschränkungen. Und da fehlt mir dann die Angemessenheit von Maßnahmen, die die der Bundesregierung korrigieren und tragbar bzw. vertretbar sind. Die Pandemie wird auch im Wahljahr nicht freundlicher und einsichtiger, weil man nun den Menschen Gutes tun will. Das Kalkül dahinter ist mir zu riskant. Die politische Opposition aber ist irgendwie auch stimmenlos geblieben. Würde mir mehr substanzielle Vorschläge wünschen, die nicht immer alles unter dem Arbeitstitel Klima (Grüne) oder Vergesellschaftung (Linke) anbieten. Was kann man, was können wir in der Pademie mehr oder anders machen, ist eine gesellschaftliche Frage, die alle Parteien beschäftigen muss. Und jenseits eingefahrener Bahnen laufen sollte.

Schwierig

Man kann sagen, Handel mit Sicherheitsmaßnahmen zuerst. Für andere ist die Zusammenkunft mit Freunden wichtiger. Was tun? Wichtig ist die Nachverfolgung von Infektionsketten, die Umsetzung von Hygieneregeln ohne jeden Kompromiss. Nachverfolgung bedeutet nicht Verfolgung des Privatlebens, das muss man im etwas paranoiden Deutschland wiederholen. Dafür gibt es Apps. Hygieneregeln umsetzen bedeutet konsequente Bestrafung bei Verstößen.
Wer eine Party abhält, 15 Leute in einer Wohnung, gehört ins Gefängnis. Wer eine Kellerbar illegal betreibt ebenfalls. Auf den Rest an Fehlverhalten harte Bußgelder. Warum? Ich bin sicher kein Sadist. Ich sehe aber, wie Einzelhändler, Gastronomen und vor allem Alleinstehende die Verstöße einiger schwarzer Schafe ausbaden müssen, obwohl sie bereit und willens wären, ihren Teil zur Pandemieeingrenzung beizutragen. Und die hingegen, die verstoßen gegen Vorgaben, bekommen lediglich eine Verwarnung und ein kleines Bußgeld. DAS is schwer vermittelbar.

15:56 von Esel_85 "was wollen

15:56 von Esel_85
"was wollen sie uns sonst damit mitteilen? "
Impfen der "Vulnerablen" bringt sicher die angestrebte Entlastung der Krankenhäuser.
Damit wäre das Ziel erreicht!
Ein Nullrisiko wird es nie geben können. Das gilt für alle Krankheiten.

@15:41 von draufguckerin

>> Sterbefälle sind ein ziemlich hartes Indiz
>> für den Verlauf der Krankheit

Das ist richtig. Das Problem ist nur, daß der Zeitraum von 4-6 Wochen zwischen Infektion und Tod es sehr schwer macht, schnell zu reagieren. -.-

@vriegel, 15:23 Uhr

"Wir haben sicher 70 Mio Menschen in Deutschland, die ihr altes Leben zurück haben wollen".

Wir haben aber noch mehr Menschen in Deutschland, die ihr Leben vor allem nicht (qualvoll) verlieren wollen". Im übrigen kenne ich Fälle von Folgeerkrankungen, durch die Menschen massiv für den Rest ihres Lebens gezeichnet sind.

an Adeo60

Die durch die Mutanten drohende dritte Welle ignorieren sie. Ob das Vorgehen der Regierung hinreichend von Verantwortung getragen wurde und nicht durch Mißachtung der Warnungen der Virologen und wissenschaftlicher Prognosen letztlich nicht zum Teil des Problems wurde und zu Tausenden zu vermeidender Todesopfer führte, kann hier nicht ausführlich diskutert werden. Die Prognosen zur Entwicklung aufgrund der Mutanten liegen vor und sollten nicht beiseite geschoben werde. "Das "niemand weiß" ist nicht mehr verantwortbar. Wenn man weiß, ist es zu spät.

@ Sonnenstern um 1550 Uhr, Sterbezahlen

"Also wenn ich mich heute nicht verlesen habe, sinkt die Zahl der Sterbefälle. Aber bitte korrigieren Sie mich. "
Kommt drauf an, von wo aus man sich die Zahlen anschaut. Im Verhältnis zu den Weihnachtsöffnungsfolgen (d.h. als Folge der Weihnachtslockerungen hatten wir sehr viele Sterbefälle im Februar) ist die Sterbeanzahl jetzt gesunken.
Die Zahl der Sterbefälle ist aber immernoch 10mal so hoch wie beispielsweise Ende Oktober.
Meiner Meinung nach ist das kein Grund zum Feiern.

Auf Kommentar antworten...

Am 02. März 2021 um 15:14 von perchta

Wahlen stehen bevor,
da muss man was für die Wähler tun, damit man wiedergewählt wird. 

###

So ist es. Nur leider kann das auch böse nach hinten losgehen !
Denn wer bei der Impfstoffbeschaffung, den Impfen und in der Krise so versagt hat, der kann das nicht durch Lockerungen wieder gutmachen. Denn Lockerungen könnten auch ein Risiko sein, das zu einen erneuten Lockdown führen kann. Und ja, es stehen dann dieses Jahr auch viele Wahlen an. Und der Wähler wird gut überlegen wenn genau er dann wählt.

15:51 von FritzF

So ist es. Ärmel ist schon hochgekrempelt.

15:15 @ Bender Rodriguez

"... pro Kreis 5 Menschen pro Minute impfen, ..."

Bei Ihrer Philosophie fällt mir nur das Fließband aus dem Film
> Modern Times <
ein.

Sie haben dann auch 5 Ärzte, 5 - 10 Assistenten,
mindestens 15 Minuten Schnellanamnese und Aufklärung,
Räume für 30minütige Beobachtung nach der Impfung eingereplant?

Meine.

Meinung ist es kann nur Lockerungen mit einer abgestimmten Test Strategie und eine flächendeckende FFP zwei Maskenpflicht geben. Außerdem muss das Impfen jetzt richtig Fahrt aufnehmen. Österreich und Dänemark haben sich jetzt mit Israel in Sachen Impfungen abgestimmt. Die EMA soll schneller Impfstoffe zulassen.

@saschamaus75

>Also, gestern waren es in Dtl. ja 'nur' 180.639 Impfungen, Tendenz steigend. Was ist daran bitteschön "so elend langsam"?<

Das IST elend langsam.
Das Versagen bei den Impfungen wird jeden Tag aufs neue sichtbar .
Bei uns im Landkreis ist momentan keine Chance für eine Anmeldung durchzukommen , weder telefonisch noch übers Internet .
Es ist zu befürchten dass die Situation auch mit ansteigenden Impfstoffmengen nicht besser wird da in Deutschland nicht pragmatisch koordiniert und geimpft wird , sondern bürokratietechnisch alles in die Länge gezogen wird .
Sture Vorgaben , elend lange Diskussionen und Entscheidungsfindungen und auch eine ideologisch eingeengte Strategie werden uns noch lange ausbremsen .

Mich würde es nicht wundern schon bald von abgelaufenen Impfstoffen zu hören die deswegen nicht schnell genug verimpft werden konnten .

Die Hoffnung auf viele Schnelltests ist mehr Ablenkung statt Lösung .

Corona kann nicht weggetestet sondern nur weggeimpft werden .

@vriegel

In Deutschland gibt es insgesamt ca. 36 Millionen Menschen über 15, die erhöhtes Risiko haben. Diabetes, Atemwegserkrankungen wie Asthma, COPD etc., Herzprobleme, Bluthochdruck, Niereninsuffienz, Fettleibigkeit usw.. Betroffen sind statistisch eher niedrige soziale Schichten. Das vergisst man leicht wenn man selbst in einem sehr gesunden Umfeld lebt, bzw manches nicht weiß.

16:04 von tada

Aber nochmal, im Vereinssport verdient niemand seinen Lebensunterhalt, anders als im Einzelhandel und der Gastronomie. Das war meine Argumentation.
Und ich bleibe dabei, Bewegung und Sport sollte in dieser Ausnahmesituation auch ohne Vorturner funktionieren. Also gehört Vereinssport weiter hinter, weil auch Infektionsherd. Oder sollen die Trainer ach noch vor Krebskranken geimpft werden?

Warum Inzidenz?

Inzidenz hat keine Aussagekraft darüber, ob die Seuche zunimmt oder abnimmt. Die Regierung hat aber die Pflicht, kompromißlos dafür zu sorgen, daß sie abnimmt und erlischt (Grenzen zu usw. usf.). Inzidenz ist eine Messzahl in der Personalpolitik der Gesundheitsämter. 200 ist nach derzeitigem Stand nicht beherrschbar, 35 angeblich schon. Ob die Seuche zunimmt oder abnimmt, besagt der R-Wert: über 1 nimmt sie zu, unter 1 nimmt sie ab und wir tun gut daran, ihn für die verschiedenen Virenstämme gesondert zu berechnen. Warum kann kaum einer unserer Politiker diesen simplen Rechenvorgang (tägliche Ansteckungen mal (R-Wert hoch Wiederansteckungen) ist gleich tägliche Ansteckungen, nachdem die betrachtete Zahl der Wiederansteckungen verstrichen ist) verstehen?
Beispiel, wenn alle 10 Tage eine Ansteckung weitergegeben wird und man 360 Tage betrachtet, wäre für R gleich 1,2 zu rechnen 1,2 hoch 36 gleich eine 709fache Zunahme der täglichen Neuinfektionen!

Weingassi1

Das war heute. Mit 10 pro Minute und Landkreis dauert es 28 Tage. Mit 5 halt 8 Wochen.
Dan muss das aber auch 24h lang brummen.
So hätte ich das eigentlich erwartet.

um 15:40 von vriegel

,,Unter Alter 70 gibt es außer Menschen mit schweren und letalen Vorerkrankungen quasi niemand, der ein signifikant höheres Risiko hätte. Das RKI führt jeden mit erhöhtem Risiko auf.

Bei fast allen liegt das Risiko aber in einem Bereich, der vergleichbar ist bei einem Verkehrsunfall ums Leben zu kommen.

Das ist allgemeines Lebensrisiko und bedarf keines besonderen Schutzes."


Nein, es gibt überhaupt keine Risiken und wenn die Mehrheitsgesellschaft der Immunisierten es will, können alle anderen mit in die Heime und alles ist wie vorher. Ist Ihnen verborgen geblieben, wieviele Leute inzwischen auch nach der Ansteckung Probleme mit der Gesundheit haben und nicht nur das Sterben zum traumatischen Erleben bei Angehörigen führen kann und natürlich bei den mit vielen unterschiedlichen Symptomen Betroffenen selbst? Klar, 80% hat man schnell zusammen, wenn es um populistische und leicht verkäufliche Dinge geht.

Wie hätten Sie es gerne? Isolierte Sammellager und Sie prosten von draußen zu?

@ saschamaus75 (16:01): Gott sei Dank wird es nicht so übel

@ saschamaus75

Na Gott sei dank kommte es hoffentlich nicht so übel:

Ähh, als die WHO letztes Jahr im Januar die Pandemie ausgerufen hat, ging ich eher von 4-5 Jahren(!) aus. -.-

Denn danach wäre unser Land bankrott, die Wirtschaft und alles andere komplett zerstört. Erinnert irgenwie an WK2.

Von daher: wir können uns keinen längeren Lockdown erlauben und deswegen muss Merkel weg und der Lockdown aufgehoben werden! Auch diese Epidemische Lage muss beendet werden. Denn dieses "Gremium" ist sowieso verfassungswidrig.

@ vriegel um 15.59 Uhr, Sterbefälle steigen

"Sie haben Recht. Die Zahl der Menschen über 80 ist hier seit 2015 von ca. 4,7 Mio auf über 5,7 Mio gestiegen."
In der von mir angeführten Quelle geht es um Menschen, die 2020/2021 an Corona verstorben sind. Nicht um alle im hohen Alter Verstorbene.

Dass anlässlich der letzten Grippewelle auch Menschen verstorben sind, ist kein Argument für Lockerungen.

Sofort öffnen

Die Hinhaltetaktik der Politik geht also weiter. Und damit geht auch weiter der Ruin des gesellschaftlichen Lebens. Mit dem Festhalten an einem Wert unter 35 wird die Rückehr zum normalen Leben mehr oder weniger dauerhaft unmöglich gemacht. Der Handel und die Gastronomie müssen sich dann wohl selber helfen...
Wo ist der Verstand bei denen geblieben, die hier eine Verlängerung dieses unsinnigen Lockdowns fordern?

@mkm.h, 15:33 Uhr

Ich finde, Bundeskanzlerin Merkel handelt sehr verantwortungsbewusst. Es wäre viel zu einfach, den Bürgern eine heile Welt vorzugaukeln, um am Ende zu sagen, man habe sich eben geirrt. Bittere Wahrheiten sorgen nicht für Wählerstimmen, aber für Vertrauen. Ich habe im übrigen nicht den Eindruck, dass sich Frau Merkel seit Jahren in einem Lockdown bewegt. Sie ist in Europa ein Stabilitätsanker und in der Welt eine höchst angesehene Vertreterin für unser Land, seine wirtschaftlichen und sozialen Errungenschaften, insbesondere die tradierten Freiheitsrechte. Ich verweise nur auf ihre Rede an der Harward Universität.
Ihr Hinweis auf das Leben von Frau Merkel in der DDR ist, mit Verlaub, einfach nur peinlich. Seien Sie froh, dass es Ihnen vergönnt war, in der Bundesrepublik leben zu können.

Inzidenzzahlen

Wir müssen aufhören nur auf die Inzidenzzahlen zu starren.
Viel wichtiger ist darauf zu gucken, wie sich die Anzahl der schweren Krankheitsverläufe verhält und somit auch die Sterbefälle. Wenn beides sinkt trotz steigender Inzidenz, dann können wir den Lockdown vorsichtig beenden. Und so wird es auch kommen, weil die Durchimpfung der gefährdeten Gruppen weiter voran geht.
Das war doch angeblich das große Ziel, Entlastung des Gesundheitssystems, Minimierung der schweren Krankheitsverläufe und Sterbefälle. Wenn das eingetreten ist, verliert jeder Lockdown seine Berechtigung. Und es muss mir keiner kommen mit Mutanten.
Die Infektion mit der britischen Variante, haben meine Frau und ich(59) gerade hinter uns.

Auf Kommentar antworten...

Am 02. März 2021 um 15:24 von bolligru

Impfen, Impfen, Impfen und Testen, Testen, Testen...
Das ist seit einem Jahr bekannt.

###

Zur Information... Es ist leider immer noch zu wenig Impfstoff vorhanden um die von Ihnen angesprochenen Bevölkerungsgruppen zu Impfen.
Auch weiß man noch nicht inwieweit sich die Corona-Mutationen auf die Infektionszahlen auswirken werden. Genauso wenig welche Gesundheitlichen Langzeitfolgen man nach einer Infektion behalten kann.
Ich gebe Ihnen aber Recht. Impfen und Testen sind das A und O. Bei den einen hat die Politik versagt, und das andere läuft ja auch noch nicht rund.
Worauf man sich höchstwahrscheinlich verlassen kann, das morgen von einigen Politikern Lockerungen versprochen werden...

15:27 @ Demokratieschue...

... und andere Beiträge von Ihnen.

Wenn Sie die AfD-Politik zu Corona verfolgen würden, würden Sie mit Ihren Beiträgen eine (Ihre) ziemliche Nähe
zur AfD feststellen.
Die AfD fordert nämlich schon lange,
die Maßnahmen zu beenden. Sie fordern fleißig mit.

Das sollte Ihnen doch zu denken geben.

@15:21 von Sternenkind

"Im Hintergrund werden bereits Fakten geschaffen: CDU und SPD wollen im Bundestag per Gesetz den Zustand einer „epidemischen Lage von nationaler Tragweite“ auf unbestimmte !Zeit erklären (Drucksache 19/26545). Die Ministerpräsidenten wären dann ermächtigt, den Lockdown beliebig zu verlängern oder immer wieder neu zu verhängen."

Das stimmt nicht. Vielmehr wird der Bundestag gezwungen, spätestens alle drei Monate über die "epidemische Lage von nationaler Tragweite" zu entscheiden. Tut er dies nicht, ist die "epidemische Lage" automatisch aufgehoben.

@15:45 von Bender Rodriguez

>> Das sind gerade mal 18 Leute pro
>> Landkreis und Stunde.

Haben Sie für diese Milchmädchenrechnung auch Quellenangaben? oO

Mal gerundet:
180.000 / 300 / 8 = 75? -.-

@ Zuschauer49 (16:16): was die Inziden ist - Personaldecke zu dü

@ Zuschauer49

Das hier von Ihnen stimmt so nicht:

Inzidenz hat keine Aussagekraft darüber, ob die Seuche zunimmt oder abnimmt. Die Regierung hat aber die Pflicht, kompromißlos dafür zu sorgen, daß sie abnimmt und erlischt (Grenzen zu usw. usf.). Inzidenz ist eine Messzahl in der Personalpolitik der Gesundheitsämter.

Inzidenz ist die Ansteckung pro 100.000 Einwohner. Je höher die ist, desto mehr breitet es sich aus. Je niedriger die ist, desto mehr schwächt sich die Pandemie ab.

Und das hier:

200 ist nach derzeitigem Stand nicht beherrschbar, 35 angeblich schon.

hängt an der Personaldecke in den Krankenhäusern, Gesundheitsämtern, Labors, Pflegeheimen, Seniorenheimen. Da tut die Bundesregierung absolut nichts um das zu verbessern und die Personaldecke zu erhöhen sondern spart unser Gesundheitssystem für die Kriegstreiberei kaputt.

......Lockerung ab Montag in Sicht

Wir reden hier über Öffnungen, - oder keine Öffnungen...! Was passiert wenn am 28. März ein weiterer Lockdown in Kraft tritt,weil die Zahlen nicht stimmen? Was passiert wenn die Zahlen nie unter einen gewissen Wert sinken? Bleibt dann der Einzelhandel ewig dicht?? Ich denke,dass die Öffnung -unter Massgaben- des Einzelhandels wichtiger ist,als die Öffnung eines Blumenladens!! Ich frage mich,wohin das alles führt???

@bolligru 16:07

Stimmt, die Intensivpatienten sind im Schnitt aber 60 Jahre alt...also noch lange nicht geimpft. Das bringt in der jetzigen Situation also gar nichts, das Virus ist viel schneller. Auch danach können wir nicht einfach aufreißen, weil es bei vielen Millionen gleichzeitig Infizierten eben auch genug unter 60 Jährige geben wird, die dann die Intensivkapazitäten sprengen. Von den Langzeitfolgen rede ich hier noch gar nicht, das wird vermutlich die nächsten Jahre das größte Problem werden.

@saschamaus75 um 16.07 Uhr, schwer, schnell zu reagieren

">> Sterbefälle sind ein ziemlich hartes Indiz
>> für den Verlauf der Krankheit

Das ist richtig. Das Problem ist nur, daß der Zeitraum von 4-6 Wochen zwischen Infektion und Tod es sehr schwer macht, schnell zu reagieren. "

Das ist richtig. Ich wollte auch nur die Folgen der letzten Lockerungen ( um Weihnachten herum) aufzeigen. Weihnachten/Silvester Lockerungen, in der Folge Anstieg der Sterbezahlen: 19. Dezember 414 Tote, 19. Januar 1734 Tote. Danach wieder Rückgang, jetzt sind wir ungefähr wieder bei Zahlen wie vor Weihnachten.
"Das Problem ist nur, daß der Zeitraum von 4-6 Wochen zwischen Infektion und Tod es sehr schwer macht, schnell zu reagieren." Dann ist es zu spät. Wenn nach Lockerungen die Infektionswelle angestoßen ist, dann rollt sie.

Die Kunst der Politik liegt meist darin, eine vernünftige Balance zwischen widerstreitenden Interessen zu finden. Und dies erfordert notwendigerweise ein Ausloten, ein Nachjustieren und Handlungsspielräume. Resignierend die Hände in den Schoß zu legen wäre genauso fatal, wie in blinden Aktionismus zu verfallen. Niemand kann die weitere Entwicklung der Pandemie prognostizieren. Die Politik muss sich aber mit den Experten immer und immer wieder abstimmen und den eingeschlagenen Weg selbstkritisch hinterfragen. Zu Ihrem Bild: Was geschieht, wenn Sie in der Ferne ein Licht sehen, das Hoffnung verheißt? Stellen Sie dann Ihre Bemühungen ein, weil es ja ein in Gegenrichtung fahrender Zug sein könnte? Oder nutzen Sie die Chance, das Ende eines Tunnels zu erreichen...?
Ich bin für Letzteres!

Alles zu

Warum nicht endlich einmal alles (!) zu machen? Was soll dieses Rumgeeiere?

Grüße, Kurt

Saschamaus

Mal gerundet:
180.000 / 300 / 8 = 75? -.-
180000/411/24=18

@ Zuschauer49 (16:16): der R-Wert alleine sagt nichts

@ Zuschauer49

Damit zu diesem Punkt:

Ob die Seuche zunimmt oder abnimmt, besagt der R-Wert: über 1 nimmt sie zu, unter 1 nimmt sie ab und wir tun gut daran, ihn für die verschiedenen Virenstämme gesondert zu berechnen.

Der R-Wert alleine sagt das eben nicht aus. Deswegen ist es wichtig, auch das hier mit dazu anzuschauen:

1. Neuinfektionen
2. die Zahl der Infizierten
3. die Sterbefälle
4. R-Wert
5. die Inzidenz
6. Divi-Register
7. die aktuelle Kurvenentwicklung.

Siehe hier (Financial Times):

https://tinyurl.com/y2snmwdm
ft.om: Coronavirus tracked: see how your country compares

Nur so hat man ein umfassenderes Lagebild. Und den R-Wert kann man durchaus für verschiedene Stämme bzw. Mutationen getrennt berechnen. Aber warum ist das nötig, auch wenn jeder Stamm eventuell einen anderen R-Wert hat?

16:15 von Eu-Schreck "36

16:15 von Eu-Schreck
"36 Millionen Menschen über 15, die erhöhtes Risiko haben"

Wer eine genaue Risikoabschätzung sehen möchte, der schaue sich die Zahlen unter : https://www.corona-in-zahlen.de/weltweit/deutschland/ an.
Hier wird nach Alter aufgeschlüsselt und zwar unabhängig davon ob ein "erhöhtes Risiko" in der von Ihnen benannten Form vorliegt oder nicht.
Entscheidend ist der Faktor "Alter".
Bei den über 80jährigen ist die Letalitätsrate (in %) erschreckend hoch, nämlich 19,81% und das bedeutet, daß 19,81% der an Erkankten leider versterben.
Bei den 60 bis 7jährigen ist diese immer noch 4,9%- also sehr hoch.
Bei den 35 bis 59jährigen ist die Lateralitätsrate 0,24%.
Bei den 15 bis 34jährigen ist diese Rate 0,01% und zwar unabhängig von Vorerkrankungen.
Bei den 5 bis 14jährigen ist sie 0% (tatsächlich gibt es in absoluten Zahlen laut RKI neun Todesfälle, bei denen bei acht von acht mit Angaben alle eine schwere Vorerkrankung hatten.
Alter ist der entscheidene Faktor!

Die Einzige, ...

...Die seit vielen Wochen die Empfehlungen der Wissenschaftler/innen umsetzen will, ist Frau Merkel.
Sie hat, bis auf ganz wenige, wenn nicht gar nur einen, die Querulanten von MP, KMK u.a. gegen sich, und dazu einen unfähigen Resortminister.
Andere Minister/innen haben dann auch ab und zu noch wenig Förderliches, eher Quertreibendes beizusteuern.

Planlosigkeit und
Kommunikationschaos perfekt,
Motivation und Vertrauen der Bevölkerung sinken

@16:18 von Demokratieschuelerin

>> Denn danach wäre unser Land bankrott,
Nope, nicht nur Dtl. sondern die gesamte Welt. -.-

>> Erinnert irgenwie an WK2.
Jepp, der Wiederaufbau danach wird dann wahrlich eine weltweite Mammutaufgabe werden. oO

@vriegel

"Wir haben sicher 70 Mio Menschen in Deutschland, die ihr altes Leben zurück haben wollen".

Da gebe ich ihnen absolut Recht. Wir haben leider aber auch ein paar Menschen hier im Land, die sich noch viel härtere Maßnahmen wünschen und diese dann gerne auch erstmal auf unbestimmte Zeit.
Der Grund darin liegt in der Unzufriedenheit dieser Menschen. Denn sie haben vor Corona kein anderes Leben geführt und sind nun glücklich, dass die Masse unverschuldet ihren biederen Lebensstil teilen muss. Diese Menschen möchte man ungern aus der Coronaumklammerung herauslassen, wären die doch wieder glücklich und die paar gekränkten Seelen blieben wieder alleine zurück.

@logig, 16:09 Uhr

Ich teile Ihre Sorge, dass die Mutanten zu einem unkontrollierten Spreading des Virus führen könnten. Deshalb plädiere ich auch für eine äußerst vorsichtige und schrittweise Öffnung dort, wo dies verantwortbar ist. Selbstverständlich muss die Politik jederzeit in der Lage sein, solche Schritte rückgängig zu machen. Ohne den Versuch einer solchen verantwortbaren Öffnung sehe ich freilich die Gefahr, dass die Menschen aufgrund einer Corona-Müdigkeit und Abgestumpftheit die Akzeptanz für die Maßnahmen ablegen könnten. Richtig oder falsch? Allein werden wir das Pandemieproblem ohnehin nicht lösen können, da es - wie der Name schon sagt - globaler Natur ist. Bleiben Sie gesund!

Läden öffnen,

sofort. Wichtig ist das die Menschen endlich wieder in die Läden stürmen können, sich Fön und WC Deckel kaufen können.
Manche haben Probleme, da musst dich an den Kopf fassen.
Natürlich sind die jetzigen Verantwortlichen unfähig, wenn ich richtig gelesen habe.
Da kann man nur wünschen und hoffen, dass im Herbst die neue Regierung R-R-G heißt. (Ironie aus)

@Adeo60

"Ich finde, Bundeskanzlerin Merkel handelt sehr verantwortungsbewusst. "

Die Bundesregierung zeigt seit Monaten eindrucksvoll, das diverse Bevölkerungsschichten nicht systemrelevant und verzichtbar sind. Großkonzerne, die Milliardengewinne einfahren, werden großzügig unterstützt, während so manch mühevoll erarbeitete "Kleinexistenz" vor die Hunde geht. Dazu Schüler, die seit nunmehr fast einem Jahr keinen vernünftigen Unterricht mehr haben, einen hervorragenden Impfstoff, der zwar hier entwickelt wurde, aber für uns kaum zur Verfügung steht, ein föderales Chaos an Maßnahmen, bei denen kaum einer weiß, was noch wo gilt.
Entschuldigung, was daran verantwortungsvoll sein soll, kann ich beim besten Willen nicht mehr nachvollziehen.
Und bevor Sie jetzt wieder anfangen, von einer Zustimmungsrate von über 70 % zu schreiben:
Nein, kein Mensch, den ich kenne findet das noch toll, nichtmal mehr diejenigen, die diesen Unfug anfangs noch brav mitgemacht haben.

Lockdown auch bei Inzidenz 200 bei Null Toten ?

Früher hieß es ja immer „man könne die Vulnerablen nicht schützen“.

Dann kam der Impfstoff.

Jetzt kann man die Vulnerablen schützen.

Welche Inzidenz dann ansonsten vorliegt, ist völlig pillepalle. Es könnte dann auch eine Inzidenz von zB 200 vorliegen, ganz egal - solange kaum mehr jemand sterben muss.

An dieses „neue Normal“ muss sich die Politik (und Behörden) nach einem Jahr Corona erst wieder gewöhnen.

Das man mit der Impfung so langsam vorankommt ist ärgerlich! Schneller wäre es gewesen, hätte Deutschland nach dem Vorbild anderer Länder Notfallzulassungen erteilt. Aber wie so oft, war es wieder eine „politische“ Entscheidung und Interessenabwägung (USA zB sind da offenbar freier in ihrer Entscheidungsfindung und haben kein einziges reguläres Zulassungsverfahren vorgenommen - aber eine Impfquote von 15%! ).

Bei der nächsten Pandemie beantrage ich ein Visum für Taiwan oder Südkorea oder „überwintere“ in Japan.

Von „Deutscher Gründlichkeit“ habe ich erstmal genug..

Ausgerechnet Kinder sind ungeschützt wieder

im Präsenzunterricht. Gerade die Gruppe, für die es gar keine Impfung gibt und deren Impfstoffe wohl erst für 2022 oder 2023 angedacht sind. Für Risikovorerkrankte unter Kindern gibt es zwar die Möglichkeit der Freistellung vom Präsenzunterricht, aber nicht die Garantie, im Homeschooling mitgenommen zu werden. Das ist ein psychischer Zwang, dem die Kinder ausgesetzt sind. Entweder Gesundheit oder Bildung, weil beides nicht gemeinsam gedacht werden muss, sondern nur kann.
Die Gummiparagraphen in S-H machen es wieder möglich, dass jeder Schule selbst bestimmen darf, was sie leisten möchte, kann und sollte.
Das ist unethisch und inkorrekt, dem Grundgesetz nicht würdig und dem Kindeswohl entgegenstehend.
Eine Hilfe ist das also nicht, obwohl Frau Ministerin Prien anscheinend glaubt, für diese Risikokinder genügend Möglichkeiten geschaffen zu haben.
Mein Urteil: Fehlanzeige! Die Realität sieht einmal wieder anders aus.

Am 02. März 2021 um 15:16 von Non-Partisan

Die Altersgruppe, die zu 80% die Todesfälle ausmachte ist geimpft bzw. fast geimpft, der Rest muss sich dann selber schützen bis die Impfungen für ihn / sie dann kommen...
__________
Wenn das ja mal der Fall wäre. In NRW sind nicht einmal alle Pflegeheimbewohner geimpft. Ab Montag werden jetzt erst einmal Lehrer, Erzieher, Polizisten, Menschen, die mit Behiderten arbeiten, geimpft. Wann es also mit den alten Leuten bzw. den Vulnerablen weitergeht, weiss ich nicht. Ab Ende April sollen dann die ü70 geimpft werden.
So ein Wirrwarr, es ist nicht zu fassen und umso weniger zu tolerieren.
Ich bin so was von mehr als stocksauer.

@berelsbub

Ich finde es immer wieder erschreckend, dass vielen von uns offensichtlich die Fähigkeit oder der Wille zu einer sachlichen Diskussion abhanden gekommen sind.

Wieso erheben SIe sich über Menschen, die aus welchen Gründen auch immer der Meinung sind, dass ein längerer oder härterer Lockdown notwendig wäre, indem Sie sie als einsame und unzufriedene Personen hinstellen, die ihr eigenes Unglück auch anderen wünschen?

Ich hatte vor Corona ein sehr glückliches und aktives Leben mit Freundeskreis, Sportverein usw., mache zur Zeit das beste aus der Situation und freue mich auf die Zeit nach Corona.

Trotzdem akzeptiere ich, dass es seriöse Wissenschaftler gibt, die die Meinung vertreten, dass die Maßnahmen zunächst noch mal verstärkt werden müssten, um die Mutante nicht komplett ausufern zu lassen.

Wieso müssen Andersdenkende immer persönlcih angegriffen und diskreditiert werden? Fehlen die sachlichen Argumente?

......Lockerung ab Montag in Sicht

Ein Lebensmittelladen darf mit begrenzter Kundenzahl öffnen,ein Bekleidungsgeschäft -Kindersachen,Schuhladen-könnte seine Kundenzahl unter Beachtung aller Hygienevorgaben auch öffnen, - darf aber nicht!! Warum? Bibliotheken,Gartenmärkte,Blumenläden? -Ja! Unter welchen Gesichtspunkten erfolgt doe Entscheidung,wer aufmachen darf und wer nicht?

um 16:20 von Nordfriese.de

,,...Das war doch angeblich das große Ziel, Entlastung des Gesundheitssystems, Minimierung der schweren Krankheitsverläufe und Sterbefälle. Wenn das eingetreten ist, verliert jeder Lockdown seine Berechtigung. Und es muss mir keiner kommen mit Mutanten.
Die Infektion mit der britischen Variante, haben meine Frau und ich(59) gerade hinter uns."

Freut mich, daß Sie hinter sich haben, was anderen blüht, wenn sie, evtl. mit schlechteren gesundheitl. Vorbedingungen mit dem 8x eifrigeren Virus Kontakt finden. Von den tausend Möglichkeiten, wie Covid auf unseren Stoffwechsel wirkt, wollen Sie jetzt die EINE erfolgreich durchlebt haben, die für ALLE gelten soll und durchgewunken werden kann?Heldenhaft und fast trumpy, kann ich da nur sagen.

um 16:34 @Demokratieschue...

Aus
1. Neuinfektionen
werden berechnet
R-Werte für 4 bzw. 7 Tage,
Inzidenzen für 7 Tage je 100.000 EW,

werden sämtliche Diagramme erstellt,
ob
RKI, Worldometer, Ourworldindata,
ft
oder ...

Diese Zusammenhänge sollten auch Sie endlich erkannt haben.

Bleiben
3. Sterbefälle
6. DIVI
bzw. aktuelle Erkrankungen.

Die R-Werte auf einzelne Varianten zu berechnen, halte ich für sehr sinnvoll, dazu müssten jedoch die PCR-Kits entsprechend eingesetzt und mehr PCR getestet und die Sequenzierungen wirklich zu 5% oder mehr durchgeführt werden.

Am 02. März 2021 um 15:22 von Sonnenstern

Wobei ich nicht verstehe, wieso Blumen waren des täglichen Bedarfs sind.
____
Nein, sind sie nicht. Aber eine ganze Branche hat die Treibhäuser voll mit den ganzen Frühjahrsblühern, wenn die jetzt nicht verkauft werden, kann man sie vernichten.
Davon abgesehen, dass die Leute sich nach Farbe und Blumen sehnen, werden Pflanzen auch zum grossen Teil outdoor verkauft; ist also eh nicht so gefährlich. Ausserdem, ich freue mich für jede, der schon darf und hadere mit der Langsamkeit, mit der geimpft wird.
Scheint also alles nicht so schlimm zu sein, sonst würde man hier vielleicht mal 'ne Schippe drauflegen !

15:43 von Tada

„Ich bin fit, habe keine Vorerkrankug und meine Solidarität ist aufgebraucht. Mir kann keiner mit dem Gespenst des Corona-Tods kommen. Das einzige, was mich interessiert ist, ob Corona-Patienten die Krankenhäuser überlasten - und danach sieht es aktuell nicht aus.“

Und da haben wir es wieder, das große „Ich“!
Solidarität in einer funktionierenden Gesellschaft ist nichts, aus dem man sich einfach mal so ausklinken darf! Beispielhaft könnte ich sagen, hätte ich dann auch keine Lust, durch Abgaben und Steuern Kitas mitzufinanzieren, von denen wir, als unsere Kinder klein waren, mangels Existenz, nie profitiert haben!
Im Übrigen schrieben Sie in einem Ihrer Posts von ihrem Vater, der anscheinend selbst zur Risikogruppe gehört. Wäre es Ihnen egal, wenn er durch mehr Öffnungen, steigende Infektionszahlen und rücksichtsloses Verhalten im privaten Bereich noch zusätzliche Risiken einer Ansteckung hätte?

Meine Gedanken zum Impffortschritt

Versetzen wir uns mal in einen Impfstoffhersteller der sich bereits in Phase III befindet, der einen Vertrag mit der EU über die Lieferung von 100 Mio Impfdosen zu einem gewissen Preis in der Tasche hat. Wäre es wirtschaftlich interessanter, die Phase III zu beschleunigen oder erst mal abzuwarten, ob man nicht andere Länder mit Notfallzulassungen bedienen sollte. Auffällig ist die hohe Impfquote von Ländern mit großen wirtschaftlichen Möglichkeiten. Die Impfquote der Vereinigten arabischen Emirate sticht hier ins Auge. Dass hier eine große Impfstudie angelegt wurde, halte ich für unwahrscheinlich. Für immens wichtig halte ich die Überprüfung der Impfmittelexporte zumindest für unsere EU.

@ 13:33 von Weiterdenken

Eine Frage: Haben Sie die Kanzlerin schon informiert, dass Sie neue WC-Sitze brauchen, auf denen Sie vorher unbedingt probesitzen müssen? Das wird wahrscheinlich der Prioritätensetzung eine ganz neue Richtung geben?
Sachen gibt's... Sorgen gibt's...

@MR.Troc

"Wichtig ist das die Menschen endlich wieder in die Läden stürmen können, sich Fön und WC Deckel kaufen können."

Ja, für denjenigen, dessen Existenz vom Fön- oder WC-Deckel-Verkauf abhängt, ist das irgendwie wichtig.
Ich sehe auch kein Problem darin, mir einen WC-Deckel im Einzelhandel zu kaufen, solange sich unsere Fußballprofis auf dem Feld herumwälzen und sich gegenseitig Abknutschen oder ihre Spielorte so auswählen, das sie danach die Quarantäneregeln umgehen können.
Aber gel, Oma Lieschen ist die böse, wann sie sich anstatt mit einer, mit zwei ihrer Freundinnen zum Kaffee trifft.
Die Polizei stürmt ja unterdessen auch Kindergeburtstage von 10jährigen.
Ich lebe wohl unterdessen im Gaga-Land.

Alles auf

Corona ist doch nur ein Grippchen.
Sollen sich doch alle anstecken.
Wer jetzt den Lockdown beendet haben möchte, der soll auch entscheiden, ob sein Vater oder seine Mutter überleben soll. Oder doch lieber seine Tochter oder sein Sohn?
Amüsant zu lesen, was die Lockdown Gegner für Argumente haben. Aber meistens ist der Horizont für diejenigen sehr eingeengt

@ 15:14 von perchta

Das Allerweltspseudoargument, dass Wahlen bevorstehen, besagt nichts: Wahlen stehen immer vor der Tür; und zur Demokratie gehören Wettstreit und insofern auch Wahlkampf dazu.
Für die derzeitige Pandemiesituation scheint mir viel entscheidender zu sein, dass es natürlich so etwas wie eine Coronamüdigkeit gibt, und die ist insofern ein wichtiger Faktor, als dass man insgesamt die Bevölkerung mit der Wahrnehmung von Selbstverantwortung braucht, um die Infektionsraten niedrig zu halten bzw. zu bekommen. Und da scheint es mir durchaus wichtig, Öffnungsschritte als Perspektive zu planen, denn letztlich sind alle Lockdown-Maßnahmen nur in Verbindung zur Selbstverantwortung (AHFL-Regeln und v.a. auch selbstgewählte Quarantäne nach signifikantem Kontakt zu Infizierten, wenn das Gesundheitsamt nicht mehr nachkommt, das behördlicherseits anzuordnen) konzeptionell überzeugend. Außengastronomie, Kulturveranstaltungen u. Ladenöffnungen unter strengsten Auflagen brauchen daher eine Perspektive.

an vriegel

I"n der Grippewelle 2018 sind in den Spitzenwochen mehr Menschen verstorben, als in der Spitze der zweiten Welle der Corona Pandemie. "
Das ist eine Falschbehauptung!
Aufgrund der Übersterblichkei wurde auf 25000 Tote geschlossen. Die Zahl der nachgeweisenen Toten durch die Grippe liegt meines Wissens unter 2000,
Auch die Intensivstationenn warennict durch die Grippe belastet.
sie vergleichen mutwillig Äpfel mit Birnen

Am 02. März 2021 um 15:21 von Sternenkind

Zitat: Im Hintergrund werden bereits Fakten geschaffen: CDU und SPD wollen im Bundestag per Gesetz den Zustand einer „epidemischen Lage von nationaler Tragweite“ auf unbestimmte !Zeit erklären (Drucksache 19/26545).

Das klingt nach einer Verschwörung.

Was ist denn "Hintergrund" wenn ein Gesetzentwurf als Bundestagsdrucksache veröffentlicht wird?

Was ist denn "Fakten schaffen", wenn es im Internet nur so von Stellungnahmen aller möglicher Stellen wimmelt und der Bundestag in öffentlicher Sitzung darüber denbattiert?

Immer noch zu früh!

Wenn ich mich recht entsinne, waren wir Ende 2020 bei rund 20000 Covid-Toten. Jetzt, nur 3 Monate später, sind wir bei über 70000! Und da wird allen Ernstes über Lockerungen nachgedacht??? Bin mal gespannt, ob die Politik morgen vor den Schreiern nach Lockerungen einknickt. Bleibt als Minimum zu hoffen, dass die Inzidenzen 50 und 35 weiterhin als Richtwerte für mögliche Lockerungen erhalten bleiben! Aber vermutlich müssen erst wieder die Werte drastisch nach oben gehen und damit auch die Todesrate noch weiter ansteigen, bis der Letzte endlich kapiert hat, dass wirklich alle Kontakte für einen begrenzten Zeitraum auf ein absolutes Minimum reduziert werden müssen. Und genau das muss die Politik mit Perspektiven endlich durchsetzen, statt diesen Lockdown lights von Monat zu Monat.

Am 02. März 2021 um 16:54 von bäuerchen

Zitat: Die Polizei stürmt ja unterdessen auch Kindergeburtstage von 10jährigen.

die von Erwachsenen organisiert werden.

@ 15:17 von Demokratieschue...

Ihnen ist der Fön durchgeschmort. Das ändert natürlich alles.
Ein Kabarettist wäre vielleicht geneigt zu fragen, wie kann Gott das zulassen...

@buerdi, 16:45 Uhr

Nobody is perfect - auch und gerade in Sachen Ciorona. Ich erinnere mich aber noch gut daran, dass Frau Merkel bereits im Frühjahr eindringlich vor einer 2. Welle gewarnt hatte. Alle Mahnungen wurden in den Wind geschlagen. Man warf ihr Panikmache vor. Ja, Sie haben Recht: Die Hilfen für Kleinbetriebe laufen offensichtlich viuelm zu schleppend an. Und ja, für Schüler und Eltern, aber auch die Lehrer ist Corona ein Stresstest der besonderen Art. Ich seh vor allem Familien, die auf kleinem Wohnraum leben, vielleich noch eine Kinderbetreuung organisieren und finanzieren müssen. Aber ich sehe auch die Situation in anderen Ländern mit hoher Arbeitslosigkeit, massiv steigenden Todes- und Infektionszahlen. Ich will überhaupt nichts schönreden. Wichtig ist, dass die Impfungen jetzt endlich Fahrt aufnehmen. Resignation wäre der falsche Ratgeber. Bleiben Sie gesund!

Am 02. März 2021 um 15:36 von Schlaraffe sinc...

Es dauert halt ausreichend Impfstoff ist im Anmarsch die Organisation und Verteilung seit 1 Jahr in Planung und Chaotischer den je mit oder ohne Diskussion von Akademikern + Bürgern zu viele Ärzte , Meinungen und Gutachten verderben und verwirren mehr als sie bringen. Eine Entscheidung diesbezüglich wäre für sehr viele Wünschenswert, wenigstens zum Wartemarke ziehen.
__
Mannomann, die sollen jetzt mal aufhören mit diskutieren und debattieren, sondern MACHEN, IMPFEN ! Und versuchen wenigstens mal eine Art Struktur in das Chaos, wo niemand mehr durchblickt, zu bekommen.

Steppo1402@

"Wer jetzt den Lockdown beendet haben möchte, der soll auch entscheiden, ob sein Vater oder seine Mutter überleben soll. Oder doch lieber seine Tochter oder sein Sohn?
Amüsant zu lesen, was die Lockdown Gegner für Argumente haben. Aber meistens ist der Horizont für diejenigen sehr eingeengt"

Für Sie mal als Info:
Im Krankenhaus meiner Frau, sind alle Corona-Stationen längst geschlossen worden, Mangels schwerer Fälle. Auch andere Krankenhäuser sind längst zum Normalbetrieb übergegangen.
Vielleicht sollten Sie den Status Ihres eigenen Horizonts überprüfen.

Im Übrigen:
Niemand hindert Sie daran, ihren persönlichen Lockdown vorzunehmen. Bleiben Sie zu Hause, niemand zwingt Sie nach draußen zu gehen.

Nun ja

Sachsen-Anhalt strebt Lockerungen der Corona-Maßnahmen auch für den Fall an, dass sich die Sieben-Tage-Inzidenz der Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner weiter zwischen 50 und 100 bewegt. Ziel sei, „das gesellschaftliche Leben schrittweise in kleinen Portionen einer Normalität zuzuführen“, sagte Ministerpräsident Reiner Haseloff (CDU) am Dienstag in Magdeburg.

Um was geht es eigentlich?

Der ursprüngliche Sinn des Lockdowns war es, das Gesundheitssystem nicht zu überlasten.
Davon sind wir weit entfernt. Also sind umfangreiche Lockerungen aus meiner Sicht (Lieblingsbegründung der Kanzlerin) alternativlos.

Wir haben nun alles noch einigermaßen vertretbares getan um die Risikogruppe zu schützen. Irgendwann muss aber auch mal gut sein. Die Bevölkerung besteht nämlich nicht nur aus Alten und Kranken sondern auch aus Kindern und Jugendlichen, Geschäftsinhabern, Eltern, usw. und alle haben ein Recht darauf bestmöglich durch diese Pandemie geführt zu werden.
Ich verstehe das Argument das jeder Tote einer zu viel ist. Aber ist nicht auch jedes traumatisierte Kind eines zu viel? Und jede zerstörte Existenz?
Das Leben ist nun mal mit gewissen Risiken verbunden. Wer 100% Sicherheit möchte kann das für sich dann auch gerne so machen.
Man muss sich keinem Risiko aussetzen wenn man das nicht möchte.

16:52 von weingasi1

Wieviel Lebensmittel musste die Gastronomie im November vernichten? Ich habe keine Ahnung, aber sicher nicht wenig.
Einfach ins blaue Blumen züchten und dann Öffnungen erzwingen ist in meinen Augen in der Hinsicht dreist. Die hätten ihre Umsatzeinbußen schon ersetzt gekriegt. Mir geht es auch hauptsächlich darum, welche Maßstäbe den Öffnungen angesetzt werden.

Am 02. März 2021 um 15:43 von Tada

Zitat: Das einzige, was mich interessiert ist, ob Corona-Patienten die Krankenhäuser überlasten

Mir persönlich ist es ziemlich egal, ob ich auf einer überlasteten oder nicht überlasteten Intensivstation lande. Die Überlebenswahrscheinlichkeit ist in beiden Fällen nicht sehr hoch. Es hieß, ein Drittel käme durch.

Ich möchte auch nicht überleben und Langzeitschäden haben.

Zitat: Ich bin fit, habe keine Vorerkrankug und meine Solidarität ist aufgebraucht.

Sie sollten sich schämen bei dem Gedanken, Ihre Eltern würden auf einer nicht überlasteten Intensivstation leiden.

Am 02. März 2021 um 16:41 von berelsbub

,,Wir haben leider aber auch ein paar Menschen hier im Land, die sich noch viel härtere Maßnahmen wünschen und diese dann gerne auch erstmal auf unbestimmte Zeit.
Der Grund darin liegt in der Unzufriedenheit dieser Menschen. Denn sie haben vor Corona kein anderes Leben geführt und sind nun glücklich, dass die Masse unverschuldet ihren biederen Lebensstil teilen muss..."

Also ich führe immer noch das gleiche Leben wie vor Corona und erfreue mich weiter bescheiden an den schönen Dingen, die man nicht unbedingt bestellen kann bei Kistenschickern. Und doch bin ich dagegen, den Respektlosen und den Leichtsinnigen nach dem Mund zu reden. Ziemlich anmaßend, was Sie da im Überschwang so von sich geben.

Es hat ja auch sein Gutes, wenn bei wolkenfreiem Himmel auch mal die Hose runtergelassen wird und Bekenntnisse laut werden, die wenigstens ehrlich sind und von anstrengender Kultur befreit. Jetzt weiß ich, durch welchen Filter man Ihre Beiträge lesen muß. Danke.

Nun ja

Maskenpflicht in Parks und auf Spielplätzen. Hinsetzen und Stehenbleiben verboten. „Absurd“, nennt der Physiker Gerhard Scheuch solche Vorschriften.
Der Hesse beschäftigt sich seit 40 Jahren mit Aerosolen, also den winzigen Schwebeteilchen, die bei der Übertragung der Coronaviren wahrscheinlich die Hauptrolle spielen.

Auf Kommentar antworten...

Am 02. März 2021 um 16:18 von Demokratieschue...

Ähh, als die WHO letztes Jahr im Januar die Pandemie ausgerufen hat, ging ich eher von 4-5 Jahren(!) aus. -.-
Denn danach wäre unser Land bankrott, die Wirtschaft und alles andere komplett zerstört. Erinnert irgenwie an WK2.

###

Ich denke da gehen ihnen die Gäule durch... Diese Vergleich ist absolut Absurd ! Die Wirtschaft wird sicherlich nicht komplett zerstört und wenn sie sich einmal gründlich Informieren ist ein Vergleich mit den 8.Mai 45 mit der gegenwärtigen Corona-Krise überhaupt nicht zu vergleichen !

Schnelltests hätte man schon lange haben können

ZB aus China. Ok, wollte man nicht. In Russland zB hatte man schon vor einem Jahr chinesische Tests eingesetzt. Die haben da offenbar weniger Berührungsängste.

Das Ende der Pandemie kann man spätestens dann ausrufen, wenn die Fallsterblichkeit bekannter Fälle die der Grippe erreicht (dh 0,07).

Das wird allerdings noch dauern, denn im Moment liegt der Wert noch bei 3%.

Da Geschäftsreisen munter weiter gehen, erwarte ich das alle Mutanten sich nach einigen Monaten um den Erdball ausbreiten (so sie denn ansteckender sind).
Aktuell am gefährlichsten ist wohl die New Yorker Mutante, weil Impfstoffe angeblich wenig gegen die ausrichten konnten (in vitro).

Ich rechne mit einer Fortdauer der Pandemie bis mindestens Mitte nächsten Jahres. Lockdown und Lockerungen werden sich abwechseln.

Bei der Spanischen Grippe hat es wegen Mutanten bis zu 5 Wellen gegeben ...

Impfstoffe kann man natürlich anpassen, man müsste sie dann aber auch neu zulassen, neue klinische Studien aufsetzen etc

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,

die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert. Alle wesentlichen Argumente, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen. Deshalb haben wir beschlossen, die Kommentarfunktion zu schließen.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation

Darstellung: