Ihre Meinung zu: Bundesweiter Flickenteppich: Chaos bei den Ladenöffnungen

25. Februar 2021 - 21:09 Uhr

Baumärkte, Blumenläden, Fußpflege: Dass erste Bundesländer mit Öffnungen vorpreschen, sorgt für Ärger. Ausgerechnet Hardliner Söder ist eingeknickt. Und auch die Kanzlerin weicht von ihrer Linie ab. Von Sandra Stalinski.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2.333335
Durchschnitt: 2.3 (6 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Was ein Glück lebe ich in

Was ein Glück lebe ich in Südhessen. Da habe ich in 0 5h Fahrzeit mit BW, RP, SL, BY und Hessen 5 Bundesländer zur Auswahl.
Irgendwo wird was offen sein.

Möchte ich

Termine machen, um Mode zu kaufen oder ein Geschenk? Möchte ich Schlange stehen vor Geschäften, weil nur maximal zwei Personen
innen sein dürfen?
NEIN!!

Das Superwahljahr

Warum das so ist?
Weil wir sonst bald wirtschaftliche Zustände wie auf Kuba haben und die Bürger sich im Superwahljahr nicht gern in die Suppe spucken lassen.
Und noch mal zum Erinnern:
Wir haben keinen Zentralismus ( eigentlich), sondern Föderalismus. Das ist auch gut so.
Wenn dem Schwaben der Zeh juckt, muss das den Pommern nicht jucken. Und wenn dem Bayern der Huf scharrt, so muss im Norden noch lange kein Tross losreiten.

@Bender Rodriguez

Gratuliere,

Obwohl ich den Wunsch nachvollziehen kann, aber :

GENAU DAS sollte natürlich NICHT sein.

Und, ja, auch mich, sorry, kotzt diese Kleinstaaterei mittlerweile an.

"Die Politik" hält sich keine 2 Wochen an gemachte Beschlüsse ( manchmal die Landesfürsten ja nichtmal 2 Tage... ), die Bevölkerung soll aber natürlich immer "brav" sein.

Es wird Zeit, daß sich mal ein Bundespolitiker hinstellt und folgendes ausspricht :

"Da die Wirtschaft ( gerade die kleinen Firmen ) immer mehr den Bach herunter geht und die Bevölkerung offensichtlich der Beschränkungen müde ist, haben wir entschieden, wieder zu öffnen.
Wir weisen darauf hin, daß das definitiv einige tausend Tote ( sowohl direkt an Corona als auch durch nicht durchgeführte OPs / Vorsorge etc. ) kosten wird.
Das ist der Preis, den wir werden zahlen müssen. Das Leben ist per se tödlich, es kann nicht jeder 90 werden"

Impfung der Risikogruppe - Öffnung aller Geschäfte

Es ist schon etwas verwunderlich, dass man AZ immer noch nicht für die Impfgruppe 1 zulässt. Die Studienlage war schon vorab recht gut und ist jetzt sehr eindeutig.

Ich hatte ja schon einmal die Vermutung geäußert, dass dies so "abgesprochen" ist, um sozusagen legal bestimmte Gruppen zu bevorzugen... Sorry, AZ geht nur U65.. leider...

Die STiko hingegen hat ganz klar gesagt, was auch eigentlich richtig wäre:

Die Alten und die schwer Vorerkrankten, die das höchste Risiko haben schwer zu erkranken oder zu versterben, müssen als erstes geimpft werden.

Wir reden hier von ca. 13 Mio Menschen Ü 70 und ca 2. Mio Menschen U70, eher weniger...

Auch wenn das RKI - man kann nur vermuten warum - bis zur Hälfte aller Erwachsenen zur Risikogruppe zählt.

So zumindest kann man die Bevorzugung der Lehrer "besser" begründen...

AZ schnell für alle zulassen und dann in der Impfgruppe 1 verimpfen. Kommt aber erst, wenn die Lehrer geimpft sind.... wetten..??

wurde auch Zeit

Ist immer noch in keinster Weise nachvollziehbar, warum Geschäfte u.a. Baumärkte, Möbelhäuser, etc. mit ausreichend großen Flächen und allen optimalen Hygienemöglichkeiten, überhaupt zu machen mussten. Viele Menschen hatten jetzt sicher mehr Zeit, um z.B. (auch notwendige) Arbeiten daheim zu erledigen, sei es auch nur um die Kids (z.b. mit basteln, malern) zu beschäftigen. Soll ja auch gegen Depri und Langeweile helfen.

Flickenteppich

Es ist erstaunlich, wie schnell da plötzlich wieder der vielzitierte Flickenteppich in den raum geworfen wird. Es ist doch der Sinn des Föderealismus, dass nicht überall alles gleich gehandhabt wird.

Und 16 Bundesländer sind nun wirklich kein Flickenteppich. Schonmal ne Karte vom HRR 1792 gesehen? Da ist das Wort angebracht. Es gibt Staaten (auch in Europa), die sind ähnlich groß oder kleiner als manch Bundesland.

Die Transferleistung sich über Länderspezifische Regelungen in Kenntnis zu setzen kann man wohl jedem zutrauen. kein Grund ständig den Föderalismus madig zu machen.

Der Preis der Gegenwart

Wisst ihr, wie mich dieses ständige "An den Stellschrauben der Corona-Bekämpfung herumdrehen" vorkommt? Als ob jeden Tag eine neue Autobahn Richtgeschwindigkeit verordnet wird. Abhängig von den Unfällen des Vortages

@20:15 von Bender Rodriguez

Eine Frage: Merken Sie, dass Sie genau die Haltung auf unverblümte Art und Weise verkörpern, die wir gerade nicht brauchen, nämlich die eigene Verantwortung an der nächsten Verkaufstheke abzugeben und jeden Schleichweg zu suchen, der nicht ausdrücklich verboten ist?
Manches, was auf den ersten Blick "offen" erscheint, entpuppt sich auf den zweiten Blick als "nicht ganz dicht"...

20:33 von vriegel

Was die StiKo oder auch der Ethikrat sagen ist doch eh Rauschen. Unser Gesundheitsminister hat doch eigenmächtig eine neue priorisierung festgelegt. Gruppe 1 bleibt unangetastet. In Gruppe 2 sind die Lehrer die priorisiertesten, Polizisten (was ich allerdings richtig finde), Mitarbeiter im Krematorium und noch andere. Die Kranken stehen jetzt ganz hinten. Ach ja, die olympioniken möchten jetzt auch noch eher dran kommen.

20:34 von Weiterdenken

Ist immer noch in keinster Weise nachvollziehbar, warum Geschäfte u.a. Baumärkte, Möbelhäuser, etc. mit ausreichend großen Flächen und allen optimalen Hygienemöglichkeiten, überhaupt zu machen mussten.
#
Und gerade die Baumärkte wo man nun wirklich Platz genug hat um den Mindestabstand einzuhalten . Ich hatte eine Reparatur im Haus und konnte die erforderlichen Materialien nicht kaufen.

Überflüssige Veranstaltung

Wenn sowieso jeder Länderchef macht (bzw. „erlaubt“), was er selbst aus welchen Gründen auch immer für richtig hält, kann man sich die Bund-Länder-Gespräche am 3. März getrost sparen: „Der Flickenteppich, der sich jetzt schon andeutet, wird sich wohl nach den Bund-Länder-Gesprächen am 3. März durchs ganze Land ziehen. Denn wenn schon die Kanzlerin von ihren eigenen Vorgaben abweicht, wird es immer wahrscheinlicher, dass die Länderchefs das auch tun“

Davon kann man nach allen bisherigen Erfahrungen sogar ausgehen.

„Die Zeichen stehen auf Öffnung - obwohl die Infektionszahlen das eigentlich nicht hergeben. Die steigen nämlich seit kurzem wieder an. Doch wenn der Zug einmal rollt, ist er offenbar nicht mehr aufzuhalten“

Man muss aber nicht noch seine Fahrgeschwindigkeit erhöhen.

Es gibt eine Welle

Es gibt eine Welle der Notwendigkeit, der Nichterklärbarkeit, der sich bahnbrechenden Gerechtigkeit.

Warum sollen Discounter und Supermarket Stores mit Textilien, Schuhen, Floristik, Schreibwaren, Bauzubehör und dergleichen einen Ansturm und eine Dichte dulden, aber größere und kleinere Läden nicht zur besseren Verteilung dienen und mehr Gerechtigkeit?

Womöglich wurde der blinde Fleck übersehen?

Man kann es anscheinend nicht mehr erklären, man hat es kaum versucht, doch verstanden haben es eh nur wenige.

In einigen Umkreisen haben Läden lange auf, Schulen auf, die Infektion bleibt auf einer gewissen Höhe. Ohne gravierende Auswüchse.

Österreich hat’s wohlformuliert, „wir müssen etwas öffnen, die Menschen sind es leid.“ Zu viel geht den Bach runter. Man versucht mit kostenlosen ! Schnelltests der Lage Herr zu bleiben und einige Infekte zu vermeiden.

Italien öffnet und schließt Regionen je nach Lage.

Terminshopping klingt gut, mal gespannt wie die Praxis aussieht.

Flickenteppich?

Wiso?
Das ist guter 70 Jahre alter Föderalismus.

Jeder Mp macht was er für richtig und verantwortbar hält.
Deshalb hâben wir unterschiede bie Kultur, Schule, Gebühren, Hebesätze usw. Bisher hat das gerade dazu geführt das erfolgreich Bundesländer schlechtere als Vorbild nehmen sollen.

Warum soll das bei Corona falsch sein. Wenn bei uns NRW Feiertag ist fahren alle nach Holland zum einkaufen.

Kontraproduktiv

Obwohl ja die Rückkehr zu einem einigermaßen normalen Leben wünschenswert ist, sind diese regionalen Einzelmaßnahmen genau das, was das Gesamtpaket der Pandemiebekämpfung vor die Wand fährt. Es ist halt einfach nicht zu verstehen, warum in einigen Gebieten Baumärkte, in Anderen Nagelstudios und in Dritren Blumeläden öffnen dürfen. Und natürlich die systemrelevanten Friseure. Aber Schuhgeschäfte oder Buchläden nicht. Und der populistische Maulheld Söder, der gestern noch fotogen an der geschlossenen Grenze in die Kameras grinste, jetzt wieder vorne weg.

Dieser konzeptlose Aktionismus kostet das letzte Stück vertrauen, das die Bürger in die Coronapolitik noch hatten. Dazu das Impfdesaster; wer rettet uns vor diesen auf der gesamten Linie unfähigen Politikern?

20:49 von schiebaer45

Wenn Sie ein Haus haben wissen Sie doch sicher, wie voll Baumärkte am Wochenende sein können, nicht coronakonform. Es gab aber Baumärkte, da konnte man bestellen und dann abholen. Ich weiß aber nicht ob das bei Ihnen auch so war. Aber es stimmt, man hätte auch dort die kundenzahl regeln können. Ich weiß auch nicht warum wir alle Regelungen des Sommers und Herbstes über den Haufen geworfen haben.

Chaos

Im Impfen.
Im Schießen.
Im Öffnen.

Nun bestätigt das schläfrige RKI, Kinder sind keine Pandemietreiber, jetzt, nach Monaten Schulschliessung und Diskussionen.
Was soll man noch glauben?
Die Kommunikation in der Krise ist auch ein Chaos.

@Gerd Hansen 20:29

„(...) manchmal die Landesfürsten ja nichtmal 2 Tage“

Da sie offenbar noch im Jahre <=1918 verharren zu ihrer Information: Es gibt in Deutschland keine Landesfürsten mehr. Es gibt Bundesländer mit ordentlich gewählten Landtagen und über diese legitimierte Landesregierungen. Diese sind nicht mehr oder weniger legitim als die Bundesregierung und es gibt da ein nettes Dokument names Grundgesetz, indem steht was die Länder und was der Bund regelt.

Was soll immer diese verächtliche Begriffswahl. Unabhängig davon, was man inhaltlich von dem Handeln bestimmter Landesregierungen halten mag, was hat man den davon, wenn überall alles gleich gemacht wird. Das heißt ja nicht das es automatisch gut oder in ihrem Sinne wäre.

@20:29 von Gerd Hansen @Bender Rodriguez

//Es wird Zeit, daß sich mal ein Bundespolitiker hinstellt und folgendes ausspricht :

"Da die Wirtschaft ( gerade die kleinen Firmen ) immer mehr den Bach herunter geht und die Bevölkerung offensichtlich der Beschränkungen müde ist, haben wir entschieden, wieder zu öffnen.
Wir weisen darauf hin, daß das definitiv einige tausend Tote ( sowohl direkt an Corona als auch durch nicht durchgeführte OPs / Vorsorge etc. ) kosten wird.
Das ist der Preis, den wir werden zahlen müssen. Das Leben ist per se tödlich, es kann nicht jeder 90 werden"//

Ja, das wäre wenigstens ehrlich. Es wird aber so laufen, auch wenn es keiner ausspricht.
Ich übernehme hier aus dem SPIEGEL eine zusätzliche Warnung vor dem "Pflexit":
***...Demnach ging in der Altenpflege von Ende März bis Ende Mai 2020 bundesweit die Beschäftigung um knapp 3000 Menschen zurück... In der Krankenpflege sank die Zahl um knapp 1000***
In nur zwei Monaten!

Leute, bleibt gesund!

die Infektionen

passieren doch immer dort, wo Menschen ohne Schutz und Abstand, oder auch längere Zeit in zu kleinen Räumen Bus, Bahn, Flieger oder Räume mit klimatisch viruskompatiblen Zuständen, z.B. Fleischindustrie, zu eng zusammen sind und sich intensiv ggf. laut unterhalten. Wo vor allem Abstand im Innenraum auch oft nicht eingehalten werden kann, z.B. Pflegeheime, bzw. vorgegeben wird z.B. Schulen mit vollen Klassen. Baumärkte mit guter Besucheranzahllenkung gehören sicher nicht dazu.

Gleich zwei Gründe zur Freude

Es scheint sich abzuzeichen, dass auch körpernahe Dienstleistungen wieder angebotenwerden können. Natürlich mit dem entsprechenden Hyg.-Konzept und, so habe ich es jedenfalls verstanden, dass man sich in der EU auf einen gemeinsamen, internationalen digitalen Impfausweis geeinigt hat.
Das ist ja schonmal gut und wichtig. Jetzt muss nur noch aus allen Röhrchen geimpft werden.
Und damit jetzt quasi Impfstoffbeschaffung und An-die-Leute-Verbringung zusammengeführt werden können, hat man :
T a d a t a d a
Eine Tascforce in persona Thierry Breton ins Leben gerufen. Das ist der EU-Binnenmarktkommissar, der jetzt zum
Covid19-Pandemie-EU-Impfstoff-Koordinator ernannt wurde. Der soll jetzt quasi Hersteller-Impfstoff-Impflinge zusammmenbringen.
Naja, da braucht man sich also auch keinen Kopp mehr machen, Thierry wird's schon richten. Hallelujah. Ab Montag kann dann auch die Terrassenbepflanzung in Angriff genommen werden, die Gartencenter öffnen wieder. Alles gut.

Wirtschaft gegen Leben

Macht doch alles auf schafft alle Beschränkungen ab lasst es einfach laufen dann ist die Wirtschaft zufrieden. Dann hört auch das unwürdige Wahlstimmen heischende Geschachere
der Großen Krisenmanager auf.
Die USA sind doch u.a. ein leuchtendes Beispiel dass das geht. Die haben es bis jetzt laufen lassenund haben gerade mal 1 Halbe Million Tote da haben wir mit unseren 69 Tausend doch noch genügend Luft nach oben.
Der gefeierte Impfklassenprimus Israel verhängt wegen der Pandemie gerade eine Nächtliche Ausganssperre während des Purimfestes wo die doch schon so gut wie durch geimpft sein sollen. Ja sind die denn völlig verrückt ?
Ich würde dann aber schon die Namen der größten Rufer auf Öffnungen aufschreiben um sie nachher auch auf einer Gedenktafel für die Corona Toten auflisten zu können. Nicht das es nachher keiner gewesen sein will !

20:50 von Werner 1955

„Wenn bei uns in NRW Feiertag ist, fahren alle nach Holland zum einkaufen.“
Und genau das darf nicht passieren, dass wir von Bundesland zu Bundesland reisen. Insofern ist förderalismus doch nicht so zielführend.

Am 25. Februar 2021 um 20:29 von Gerd Hansen

Es wird Zeit, daß sich mal ein Bundespolitiker hinstellt und folgendes ausspricht :

"Da die Wirtschaft ( gerade die kleinen Firmen ) immer mehr den Bach herunter geht und die Bevölkerung offensichtlich der Beschränkungen müde ist, haben wir entschieden, wieder zu öffnen.
Wir weisen darauf hin, daß das definitiv einige tausend Tote ( sowohl direkt an Corona als auch durch nicht durchgeführte OPs / Vorsorge etc. ) kosten wird.
Das ist der Preis, den wir werden zahlen müssen. Das Leben ist per se tödlich, es kann nicht jeder 90 werden"
___________
Wer sich dazu ein Herz fasst, hätte meinen Respekt. Das wäre mir 10x lieber als dieses ständige Rumgeeiere nebst Worthülsen und Versprechungen, die kaum ausgesprochen, schon obsolet sind.
Doch, das sollte wirklich mal jemand machen!

Grüß Gott 3.Welle

Macht hoch die Tür usw.....Da werden jetzt die Schnellteste zum Türöffner für die sogenannten Lockerungen,die ich als Wahlwerbe-Geschenke sehe!
Sowas von Aufweichnung -bei gleichzeitigem Weglassen des eigentlichen Wunschtermines für Handel&Tourismus = Osterferien!
Eine Verlogenheit sondergleichen,denn seit Dienstag werden alle Variationen der Öffnung in allen Nachrichtensendungen aufgeführt- ohne OSTERN einmal zu erwähnen!
Da werden die Schul- und Kita-Öffnungen voran geschoben und die Schnellteste dort-als Alibi für die eigentliche Gier nach Osterferien!
Ab Mittwoch werden 30%plus Buchungen getätigt -wie in UK nach Mallorca etc.!
Die Konsumsucht einer Wohlstandsgesellschaft macht den Weg frei- weil es ja Impfungen gibt!
Auf diesen Zipfel Hoffnung ( 3 Mio. von 60 Mio. notwendigen) setzen dann alle ,-obwohl die Mutant-Variationen ca. 8mal schneller als vor 12 Monaten sind!
Die Intensiv-Betten werdens zeigen!

Wieso Flickenteppich?

Ich lebe in einem Kreis der seit knapp 2 Wochen einen Inzidenzwert von unter 35 hat. Warum soll ich denn auf Lockerungen warten, bis auch das Söderchen nach Wochen - wenn überhaupt - seine Hotspots irgendwann in den Griff bekommt?

Am 25. Februar 2021 um 20:41 von gg4000 Flickenteppich

Die Transferleistung sich über Länderspezifische Regelungen in Kenntnis zu setzen kann man wohl jedem zutrauen. kein Grund ständig den Föderalismus madig zu machen.
_________
Sorry, habe ich jetzt nicht verstanden. Was meinen Sie denn mit "Transferleistung" hinsichtlich länderspezifischer Regelungen ?

Söder fürchtet um seine Beliebtheitswerte

Das, und nicht etwa die entspannte Corona Lage ist der Grund für den plötzlichen Meinungsumschwung der bayerischen Staatsregierung.

Es ist nur noch gut ein halbes Jahr bis zur Bundestagswahl! Wäre nicht „Corona“, wäre DAS jetzt das beherrschende Thema in den Medien. Diesmal hat die SPD ja die immerwährende und eigentliche unspannende „Vize-K Frage“ schon durch. Selbst die GRÜNEN wissen nicht mal ob sie überhaupt mit einem Kandidaten oder mit zwei ins Rennen gehen.

Sollte noch eine dritte Welle kommen, von der Lauterbach fest ausgeht, wird die BTW wohl verschoben werden.

Ich glaube nicht, dass es wirklich schon ganz ins Bewusstsein der Öffentlichkeit eingesunken ist, dass ab September Angela Merkel von der politischen Bühne abtreten soll.

Es gibt nicht mal einen Kanzlerkandidaten der Union, von Wahlkampf ganz zu schweigen!

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,

die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert.

Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen.

Deshalb haben wir beschlossen, die Kommentarfunktion zu schließen.

Die Moderation

Darstellung: