Ihre Meinung zu: RKI meldet Anstieg der Sieben-Tage-Inzidenz auf 60,2

21. Februar 2021 - 9:01 Uhr

Laut Robert Koch-Institut liegt die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner binnen einer Woche deutschlandweit bei 60,2 und ist damit den zweiten Tag in Folge angestiegen. Die Zahl der neuen Fälle liegt bei 7676.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2
Durchschnitt: 2 (4 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Sofort härtere Maßnahmen ergreifen

Auch muss darüber nachgedacht werden, Strafen deutlich zu erhöhen. Es kann nicht sein, dass jemand unter Quarantäne sein Quartier verlässt und das gerade mal eine Ordnungswidrigkeit ist. Der läuft draußen rum steckt andere an und vielleicht stirbt sogar ein Mensch. Da ist für mich sogar der Straftatbestand des Totschlags erfüllt.

Die jetzigen Maßnahmen reichen nicht aus, um die Zahlen weiter sinken zu lassen. Es muss reagiert werden und je schneller desto weniger Schaden wird angerichtet.

Willkür

Vielleicht merkt die Politik ja nun endlich mal, dass die Infektionszahlen nichts mit den Lockdown Maßnahmen zu tun haben, sondern reiner Willkür der Großwetterlage unterliegen. Jetzt war es wieder 14 Tage eisig kalt, Zahlen hoch.

Aber natürlich wird jetzt wieder geschrieben, dass die hochinfektiösen Mutationen schuld sind und wir noch mehr und noch länger Lockdown brauchen.

CORONA

Die Schwankungen sind gering wir werden Ende der Woche sehen wo die Reise hingeht. Sieht so aus ,als ob Herr Lauterbach recht hat. Meine 89 Jährige Mutter hat einen Impftermin für April bekommen. Sie muss lange warten .Wenn das so weitergeht haben wir noch lange mit dem Virus zu tun . Ich muss zugeben das ich langsam nachlässig werde . Was Maske und Abstandsregeln betrifft . Da muss man täglich sein Bewusstsein neu schärfen und die Verantwortung gegenüber seinen Mitmenschen denen ich täglich begegne .

rer Truman Welt

Die Politik kommt nun endgültig an den Punkt, wo ein einfaches Verlängern mit dem Hinweis auf Sicht fahren zu müssen, nicht mehr "funktioniert". Ohne klare Perspektive, welche in den nächsten Tagen und Wochen deutliche Veränderungen hinsichtlich der Bewegungsfreiheit und der "Geschäftigkeit" aufzeigt, geht es ab jetzt nicht mehr. Auch ein Hinweis auf Veränderungen, die die Impfungen mit sich bringen werden, hilft nicht, weil jedem mittlerweile klar ist, dass für die Durchimpfung aller Willigen das gesamte Jahr 2021 benötig wird. Der jetzige Lockdown noch 6 - 9 Monate ist jedoch keine Alternative! Die Politik muss sich vom alleinigen "Schielen" auf einen Inzidenzwert nun endgültig verabschieden. Schließlich geht es um die Sterberate und nicht primär um Infektionen. Diese wird nun deutlich rückläufig sein trotz höherer Infektionen. Dem muss die Politik Rechnung tragen. Ansonsten sind beunruhigende Entwicklungen absehbar. Diese können nicht mit Polizeieinsätzen verhindert werden!

Strategien sind gefragt

Diese Strategien dürfen aber dem Infektionsgeschehen zufolge nicht in möglichst umfangreichen Lockerungen liegen, sondern in der Unterstützung der von den Schutzmaßnahmen betroffenen PERSONEN. Die meisten Überbrückungshilfen sichern nur die Einkünfte der Vermieter von Gewerbeimmobilien und Banken, denn diese Kosten werden von den Hilfen gedeckt. Wovon der Betroffene leben soll, wie er, der keine Hartz IV-gerechte Wohnung hat, die Miete, oder den Abtrag zahlen soll, ist das wirklich drängende Privatproblem der Hilfsbedürftigen. Mercedes nimmt Kurzarbeitergeld in Anspruch, macht durch die Einsparung der Lohnkosten deutlich mehr Gewinn und zahlt den Aktionären mehr Dividende aus, von Quandt/Klatten und BMW ganz zu schweigen. Die abgrundtief asoziale Verteilung von Gewinnen und Steuermitteln in unserer Gesellschaft ist unerträglich. Und bitte nicht wieder eines der reichsten Länder der Welt, mit weniger reichen Ländern vergleichen, sondern dort eben auch helfen.

rer Truman Welt

Sollte ein Politiker auf die Idee kommen, den jetzigen Lockdown nächste Woche einfach für weitere Wochen beschließen wollen zu verlängern, jedoch Kitas und Schulen, wie diese auch im Wunschdenken selbiger Politiker keine Super Spreader sein sollen, geöffnet werden bzw. bleiben, der zeigt für mich nicht wirklich ein Interesse, die Situation hinsichtlich der Neuansteckungen zu entschärfen.
Es ist völlig unlogisch privat den Kontakt nur auf eine haushaltsfremde Person seit Monaten nun zu beschränken und in den Kitas und Schulen dutzende haushaltsfremde Personen zusammenkommen zu lassen, gleichzeitig bei z. T. wesentlich besseren Hygienekonzepten Restaurants, Bars, Schwimmbäder und Saunen sowie den Einzelhandel geschlossen zu halten. Das funktioniert nicht! Bei aller Problematik der Vermittlung von Wissen, welches ich auch sehe, es nützt nichts deutliche Indizien zu leugnen. Seit dem bei Kitas und Schulen die ersten Lockerungen durchgeführt sind, beginnt die Inzidenz wieder zu steigen.

Nicht überraschend

Der Inzidenzverlauf kommt nicht überraschend. Schon seit fünf Wochen kann man sehen, dass die deutschlandweite Abnahme der Inzidenz nur den Bundesländern mit damalig hoher Inzidenz geschuldet ist. Die anderen Bundesländern zeigten nur geringfügige Schwankungen um eine Inzidenz von 70. Bei einem solchen Verlauf war schon Mitte Januar klar, dass die deutschlandweite Inzidenz nicht Richtung Null geht, sondern irgendwo sich auf 50-70 einpendelt. Erste kleine Hinweise zu diesem Geschehen brachten Tagesschau Artikel Anfang Februar.
Es sieht wohl so aus, dass die britische Mutanten langsam an Fahrt gewinnt und die Abnahme der weniger ansteckenden Variante eventuell mehr als kompensiert.
Die Außentemperatur ist es ganz sicher nicht, die war im Oktober und November deutlich wärmer bei deutlich höherer Inzidenz.

Ich habe Sorge wegen

Ich habe Sorge wegen Schulschliessungen und Dauerlockdown.

Ach Mensch

das passt aber gar nicht... es sind doch bald Wahlen in Hessen, BW und RP.
Also Auge zu und durch, wir fahren doch auf Sicht. Bis dahin ein weniger testen.
Schulen auf, Friseure auf... am 3ten März dann noch ein wenig mehr als Wahlgeschenk, mal wieder ins Restaurant, das wär doch Klasse, wird Normalität vortäuschen und wird ein paar Stimmen bringen....... Massenveranstaltungen können geplant werden... überraschenderweise sind wir dann Ostern wieder bei 30000++, aber die Urlauber schon aus dem Land und kommen dann bald mit innovativen viralen Geschenken zurück.

Wen wundert das noch?

Die Landkreise an den Grenzen zu Polen, Tschechien und anderen melden rasant steigende Zahlen - wie soll da die Bundesinzidenz noch fallen?

Auch wenn man im Wahlkampfmodus ist, müssen unsere Politiker jetzt mal jede Wahltaktik vergessen und handeln. Auch sollten nicht erst noch "Volksbefragungen" durch die Medien stattfinden bevor eine Maßnahme beschlossen wird. Das "wochenlange" Ankündigen von Maßnahmen macht die Maßnahme selbst schon fast wirkungslos. Und weder "die Bürger" noch die Medien haben die Erfahrung und Expertise was wann zu tun ist.

Bei dem bisherigen Handeln der Regierenden könnte man allerdings auch an deren Erfahrung und Expertise zweifeln - was Frau Merkel immerhin schon zugegeben hat: "...zu spät, zu zögerlich ...".

Die Zahlen machen mir

Die Zahlen machen mir tatsächlich nur Angst im Hinblick auf Schulschliessungen und Dauerlockdown. Arbeite selbst im Krankenhaus und schaffe den Spagat zwischen arbeiten und Homeschooling nicht mehr. Da bin ich kein Einzelfall, Krankschreibungen laut DAK häufen sich deswegen.

Coronavirus !

Ich denke, es gibt einige Gründe für die nicht sinkenden Zahlen. Sehr wahrscheinlich werden einige tatsächlich unvorsichtig und leichtsinnig. Es liegt sicher auch an dem weiteren großen Treiben von so vielen Firmen, die immer noch nicht mit im Lock Down sind, sondern ganz normal weiter arbeiten, als gäbe es diesen Virus nicht.
Und nicht zu vergessen, es sind immer noch sehr viele geschäftlich unterwegs, wie auch immer noch extrem viele LKW`s, die zum großen Teil total unnötige Waren quer durch Europa karren.
Und leider haben wir noch keinen wirklichen Erkenntnisstand, wo und wie sich Menschen infizieren. Was auch unverständlich ist, sind all die Landkreise mit extrem hohen Inzidenzwerten und Infektionszahlen. Ist dort niemand mehr bereit, Solidarität und Verantwortung zu zeigen ???

Keine Zeit für Lockerungen

Wenn sich diese erste Tendenz in den nächsten Tagen bestätigt, können wir uns Lockerungen nicht leisten. Vielmehr müssten wir endlich einmal für 3 Wochen eine Vollbremsung machen und dann wieder zum Normalbetrieb kommen.
Viele sehen es kommen,dass die Mischung aus sinkender Akzeptanz von Beschränkungen, Lockerungen in den Schulen und der aggressiveren Virusvarianten uns eine dritte Welle beschert.
Warum Schulen für ganze Klassen öffnen, wenn man es in Kleinstgruppen von 4-5 Kindern versuchen könnte.

Ich bin weder Biologe noch

Ich bin weder Biologe noch Virologe, so das ich nicht wirklich beurteilen wie gefährlich Covid19 wirklich ist. Was mir aber auffällt ist das, das RKI immer genau die Zahlen liefert die unsre Regierung braucht. Als viele Bürger nicht glaubten das die Maßnahmen was bringen sanken die zahlen. Jetzt wo die Bürger langsam ungeduldig werden wegen der ständigen Verlängerung der Maßnahmen, steigen die Zahlen wieder. Zufall oder nicht ich kanns nicht beurteilen es macht mich halt nur stutzig.

Re : V.Scho !

Ja was jetzt helfen würde, wäre in all den Landkreisen mit einem Inzidenzwert von über 100 jeweils einen totalen Lock Down zu verhängen. Damit meine ich, dass alle Firmen schließen müssen, eine Ausgangssperre herrscht, und nur die Grundversorgung aufrecht erhalten wird. Und dazu natürlich strenge Kontrollen, keine Reisen, die Grenzen zu.
Das würde sehr wahrscheinlich mehr bewirken, als dieses Hick Hack der Politik bisher.
Und die Landkreise mit Werten unter 35 dürfen langsam öffnen, aber ein Einkaufstourismus wird verboten.
Nur denke ich nicht, dass diese blinde Obrigkeit soweit denken kann !

Iwie selber schuld....

Das Kontakt zu anderen Menschen eine großen Einfluss auf die Werte haben ist wohl jedem klar. Solange wir uns immer wieder Ausnahmen gönnen wird das nix. Betrachtet man nur die letzten Tage fällt mir da Hanau ein oder die Veranstaltungen der IG Metall. Dazu das tolle Wetter, wo sich an bestimmten Orten viele treffen. Entweder oder... beides paßt nicht.

@V.Scho

Das wäre dann Freiheitsberaubung vom feinsten. Beide Seiten können und dürfen zuhause bleiben, die gefährdeten und die zur Quarantäne verordneten.
Alles andere wäre sehr dramatisch, da sehe ich die Ordnungswidrigkeit schon als unverhältnismäßig und zum Glück noch gut abwendbar wenn man erwischt wird.

Ich weis nicht wie es in

Ich weis nicht wie es in anderen Bundesländern so läuft mit der Quarantäne, aber hier in Bremen ist es eine Katastrophe. Ich habe Kollegen da sind die Kinder in Quarantäne geschickt worden weil es in der klasse Fälle von Covid19 gab, soweit richtig, allerdings durfte der Rest der Familie weiterhin zur Arbeit gehen da ja noch kein positiver Befund der Kinder vorlag und sie keine Symptome zeigten. So wird das nichts mit der Bekämpfung von Corona.

um 08:48 von Klauserich

Wen wundert das noch?
Die Landkreise an den Grenzen zu Polen, Tschechien und anderen melden rasant steigende Zahlen - wie soll da die Bundesinzidenz noch fallen?

Auch wenn man im Wahlkampfmodus ist, müssen unsere Politiker jetzt mal jede Wahltaktik vergessen und handeln. Auch sollten nicht erst noch "Volksbefragungen" durch die Medien stattfinden bevor eine Maßnahme beschlossen wird. Das "wochenlange" Ankündigen von Maßnahmen macht die Maßnahme selbst schon fast wirkungslos. Und weder "die Bürger" noch die Medien haben die Erfahrung und Expertise was wann zu tun ist.

Bei dem bisherigen Handeln der Regierenden könnte man allerdings auch an deren Erfahrung und Expertise zweifeln - was Frau Merkel immerhin schon zugegeben hat: "...zu spät, zu zögerlich ...".
--------------
Mann sollte nicht so viel auf Politiker und Medien hören, sondern dem eigenen gesunden Menschenverstand folgen.
Die lauten, AHA Regeln, Kontakte vermeiden, nicht schön aber wirksam.

Es ist halt immer noch Winter

Es gibt Experten, die einen Wert unter 50 im Winter für unrealistisch halten.
Sie scheinen recht zu haben.

Ich weiß nur, dass im Landkreis nebenan die Infektionen in Altenheimen die Werte nach oben treiben. Das macht unter 50 und über 150. Bei denselben Maßnahmen.

Gestiegener Inzidenzwert

Wir hatten kaltes Wetter.
Kann es sein, dass die grippalen Infekte auch mitgezählt werden? Gibt es überhaupt noch die Grippe? Darüber wird nichts berichtet. Ich wäre dafür, die Zahlen grundsätzlich nicht mehr zu veröffentlichen. Die Aussagekraft ist doch nur noch peinlich. Nach einem Jahr Pandemie bin ich gebrieft, was den Umgang mit allen Vorsichtsmassnahmen angeht. Ich bin Vorsichtig, wie fast alle in diesem Land. Wer es bis heute nicht gelernt hat, dem ist halt auch nicht zu helfen. Ich würde mich sofort impfen lassen, wenn es sofort möglich wäre. Gegen Grippe wurde ich im Oktober geimpft. Dies mache ich seit 25 Jahren. Ich war nie großartig krank.

Nun ja

Es ist zu hoffen dass Frau Dr. Merkel und ihr Bayern Vize den harten Lockdown bis zur Inzidenz von 35 auch wirklich durchhalten. Keine Öffnungen vorher. Dies würde vieles verändern. Grundlegend.

@08:17 von Zille1976

>> Jetzt war es wieder 14 Tage eisig kalt,
>> Zahlen hoch.

Ähh, Sie haben schon mitbekommen, daß bei Corona immer(!) 2 Wochen später ist?

Also, die Minustemperaturen letzte(!) Woche, wenn sie denn Einfluß haben sollten, würden sich frühestens erst ab Ende nächster Woche bemerkbar machen. -.-

nochmal

Ein kurzer verschärfter Lockdown hoffendlich durch den Frühling unterstützt, würde bei Erreichung einer entsprechend niedrigen Inzidenz all die erhofften Lockerungen möglich machen und dann erlauben durch Nutzung regionale Eingriffe die Inziden niedrig zu halten. Und dann sind da ja noch die Impfungen, die diesen Weg absichern.

Ich bleibe jedoch dabei, dass derWeg Impfungen-Impfungen- Impfungen ein Weg der Vergangenheit ist.

Diese Anmerkung wurde mißverstanden!
Es ist richtig, diesen Weg durch Impfungen abzusichern. Soweit später überhaupt noch erforderlich durch Überwachung an den Grenzen.
Impfungen als Strategie auf Dauer laufen den Viren immer hinterher. Außerdem, weshalb sollte man nicht beide Stategien in ehrlicher Konkurrenz oder Kooperation
erproben.

@Traumfahrer

"Ich denke, es gibt einige Gründe für die nicht sinkenden Zahlen. Sehr wahrscheinlich werden einige tatsächlich unvorsichtig und leichtsinnig." Am 21. Februar 2021 um 08:51 von Traumfahrer

*

Warum muss immer irgendjemand schuld sein?

Natürlich jemand anders, niemals man selbst. Man selbst hält sich "natürlich immer" an alle Regeln. Und lügen tut man auch nicht.

Das letzte Wort hat immer die Natur.

RE : Meinung zu unse......... !

Ich denke nicht, dass die Kitas und Schulen tatsächlich die Super- Spreader sind, sondern all die Firmen, die die ganze Zeit während des Lock Downs weiter arbeiten, produzieren und exportieren dürfen. Da kommen so extrem viele Menschen zusammen, oft achtet kaum jemand auf den nötigen Abstand, die Maske oder gar die Hygiene.
Wenn ich mal draußen bin, sehe ich genau so viele Autos wie vor der Pandemie, überall das gleiche Treiben, vor allem in den Industriegebieten. Da ist nichts zu sehen von irgend welchen Einschränkungen. Und es gibt ja auch Gebiete, wo die ideologische Einstellung eine Rolle spielt, und nicht viele sich an die Regeln halten, schon aus Prinzip nicht.
Wenn was erreicht werden sollte, dann müssten sich ALLE am Lock Down beteiligen, und nicht nur ein Teil, und nicht nur das Privatleben. Leider aber geht es der Politik nur ums Geld, das weiter fließen muss !!
Das große Heulen der Politik wegen der vielen Toten ist doch nur reine Heuchelei !

08:48 von Klauserich

//Auch wenn man im Wahlkampfmodus ist, müssen unsere Politiker jetzt mal jede Wahltaktik vergessen und handeln. Auch sollten nicht erst noch "Volksbefragungen" durch die Medien stattfinden bevor eine Maßnahme beschlossen wird.//

Wir sind zu langsam, zu zögerlich in unseren Maßnahmen, u.a. aus den von Ihnen angespr. Gründen. Ich weiß, die polit. Verantwortlichen haben es schwer, aber die Opposition ist erst recht hilflos, siehe FDP/AfD. Obwohl der Lockdown Anfang Nov härter hätte ausfallen müssen, hat FDP-Lindner bereits nach Lockerungen geschrien, und jetzt wieder, fordert er genau am Scheitelpunkt der Entwicklung, Lockerungen. Da ist mir doch der Experte Lauterbach lieber, der klare Ansagen macht und in der Lage ist, pragmatisch die Entwicklung anzuschauen und nicht die Klientel.

Geimpfte stecken nicht an

Da nun Studien vorliegen, nachdem mit Biontech geimpfte in Israel nicht mehr anstecken, andere also nicht mehr infizieren sollen, muss die Impfstrategie schnellstes ohne zu zögern umgestellt werden.

Zumindest Lehrer 50+, Erzieher 50+ und ähnliche Kontaktpersonen 50+mit viel persönl. Austausch müssen unbürokratisch in der Impfung vorgezogen werden.
So verhindert man unzählige Infizierte.

Der „Grüne Impfpass“ sollte eingeführt werden, wenn auch erst 2022 alle dran kommen.
Doch so kommen wir nach diesen Studien zurück in ein „normales“ Leben.
Ein verantwortungsvolles Öffnen der bisher Benachteiligten mit Tests und AHAL sowie strengerer Kriterien in Massenproduktionen, Büros, Arbeit, den Bereichen, die uns die Quote erhöhen.

Schulen und Läden sind es demnach nicht, die Zahlen von heute sind das Ergebnis von vor 2 Wochen.

Der "kleine r-Wert" macht wenig Hoffnung

In Osnabrück ist die Inzidenz in der letzten Woche von um die 60 auf knapp 120 gestiegen, da in einer Eisfabrik ein größerer Infektionsausbruch stattgefunden hat mit über 200 positiv Getesteten und um die 1000 Menschen in Quarantäne. Die britische Mutante wurde auch gefunden.

Der Osnabrücker Arzt Thomas Kochmann sagt, unabhängig davon habe sich das Infektionsgeschehen in der Region verschlechtert. Er hat eine eigene Modellrechnung entwickelt, den „kleinen r-Wert“. Dieser verzichte auf tiefgreifende Analysen und erlaube dafür eine schnellere Standortbestimmung inklusive weiteren Ausblick. Kochmann addiert dafür die Inzidenzen der letzten 7 Tage und dividiert diese durch die Summe der Inzidenzen der 7 Tage davor. Der kleine r-Wert sei in der Region vom 15. auf den 16. Februar von 0,97 auf 1,13 gestiegen, und dabei sei das Ausbruchsgeschehen in der Eisfabrik herausgerechnet worden. (NOZ, 20.02.21)

@08:17 von Zille1976

>> Aber natürlich wird jetzt wieder
>> geschrieben, dass die hochinfektiösen
>> Mutationen schuld sind...

Nope, einfach mal rechnen. Was war vor 2 Wochen? Ach so, SuperBowl.

Ergo:
Das, was jetzt kommt, sind die ganzen SuperBowl-Partys. Genauso wie letztes Jahr. -.-

Aber nach einem Jahr Corona sollten DAS alle wissen, oder nicht?

Die bisherigen Maßnahmen gehören auf den Prüfstand

In der Gastronomie und bei den Friseuren wurden Listen mit Datum und Telefonnummern angelegt um die Nachverfolgung zu sichern.

Bei Super- , Bau- oder Gartenmarkt ist das nicht nötig. Und obendrein ist es jetzt wieder "IN" mit "Kind undKegel" einkaufen zu gehen.

Während des 1. Lockdowns wurde nur 1 Familienmitglied mit einem Wagen eingelassen. Heute hält sich eine ganze Familie am Einkaufswagen fest.

Nachverfolgbarkeit? NULL!

Auch die Abstandsregeln werden selbst an der Kasse nur noch wenig eingehalten - hin und wieder muss man seinen "Hintermann" daran erinnern doch auf den Abstand zu achten - und dann wird man auch noch angepöbelt.

Wohlgemerkt, im 1. Lockdown waren die Inzidenzen weit niedriger als heute und man hat die Maßnahmen gleich und z.T. kontrolliert (über Sicherheitspersonal) umgesetzt. Jetzt wird nur noch appelliert

Komplettversagen unserer Politiker*innen

Ich habe mich vorhin auf der Seite der Bundesbehörde RKI über den Impffortschritt hierzulande informiert. Nach knapp zwei Monate Impfung haben gerade vier Prozent der Bevölkerung die Erstimpfung erhalten. In diesem Tempo sind nach gut vier Jahren 100 % der Bevölkerung erstgeimpft.

Der Graph zeigt im Zeitverlauf keinerlei Beschleunigung der Impfrate.

Was für ein Desaster.

Die Verantwortlichen für dieses totale Politversagen haben auf der Stelle zurückzutreten.

Ach ja, wohlweislich wird auf der Webseite der Bundedbehördf RKI kein Vergleich mit anderen Ländern, insbesondere nicht mit der USA und GB gezogen. Der Vergleich ließe ja es unsere versagenden Poliker*innen noch schlechter aussehen.

@ Elbufer

"Solange wir uns immer wieder Ausnahmen gönnen wird das nix." Am 21. Februar 2021 um 08:58 von Elbufer

*

Welche Ausnahmen gönnen wir uns bitte schön???

Das kann nur zur Arbeit gehen sein!

Das darf / muss man immer noch in sehr vielen Berufen.
Und wie Sie dem Beitrag von heribix (09:01) entnehmen, muss man zur Arbeit selbst dann wenn Angehörigen desselben Haushaltes in Quarantäne gesteckt wurden.
In pflegenden und medizinischen Berufen hat man sowieso "Erweiterte Quarantäne" / Pendelquarantäne. D.h. sie müssen in Quarantäne noch zur Arbeit!

Die Einschränkungen treffen alle nur im privaten Bereich.
Mein Vater, Schweißer, kurz vor der Rente und Risikogruppe arbeitet immer noch Vollzeit. Und diese Masken kann man nicht bei jeder Arbeit tragen, nicht den ganzen Tag!
Bei einer FFP-Maske ohne Ausatemventil wird als maximale Tragezeit 75 Minuten mit einer anschließenden Erholungsdauer von 30 Minuten empfohlen.
Ich frage lieber nicht, ob die Feuer fangen, falls ein Funke darauf fällt.

Re : hesta15 1

Nur wird es sehr schwierig, wenn ich zur Arbeit muss, im ÖPNV zu nah an Menschen sitzen oder stehen muss, in der Firma nicht auf genügend Abstand geachtet werden kann, keine Masken gestellt werden, kein Desinfektionsmittel vorhanden ist.
Solange immer noch zu viele Betriebe und Geschäfte laufen, sowie all die Transporte quer durchs Land kurven, kaum Kontrollen und saftige Strafen stattfinden, wird es nicht besser werden.
Es wird immer nur auf Kontaktvermeidung in privaten Bereich verwiesen, leider aber nicht da, wo genauso viele Kontakte sind.
Grundsätzlich geht es für die Politik nur um die Kohle, deshalb werden der Industrie kaum Auflagen gemacht ! Und auch etliche andere Bereiche wie Banken und Versicherungen laufen ganz normal weiter, die wollen ja schließlich ihren Aktionären gute Dividenden bezahlen !

Anstieg im Inzidenwert

Und Herr Scholz verlangt einen Plan für Lockerungen ! Andere Politiker denken ähnlich schlecht und zeigen nicht mehr als absolute Ahnungslosigkeit.

Nehmen Sie sich selbst den Druck @08:49 von Nelke785

>>>Arbeite selbst im Krankenhaus und schaffe den Spagat zwischen arbeiten und Homeschooling nicht mehr>>>

Dann nehmen Sie sich selbst den Druck mit dem Homeschooling. Niemand kann den Stoff komplett abdecken! Wirklich nicht, und wenn Sei zB an komplizierten Mathe Sachen scheitern, vergesen Sie es! Machen Sie mit Ihren Kinder/n was Sie verstehen. Suchmaschinen Sie nach SchulungsVideos zu Thematiken welche Sie stressen....
Tipps von einer Mutter deren vorerkrankte Tochter seit Januar 20, im Homeschooling sitzen muss und auch dieses Jahr Null Aussicht auf Schulbesuch hat. Corona sei "Dank".

Am 21. Februar 2021 um 09:06 von saschamaus75

Ähh, Sie haben schon mitbekommen, daß bei Corona immer(!) 2 Wochen später ist?

Also, die Minustemperaturen letzte(!) Woche, wenn sie denn Einfluß haben sollten, würden sich frühestens erst ab Ende nächster Woche bemerkbar machen. -.-
-------------------------------------------
Ich glaube sie verwechseln da Inkubationszeit und Symptome der Krankheit. Erkrankt, das heißt ansteckend für andere sind sie nach 5-6 Tagen, Symptome fühlen sie selber aber erst nach 10-14 Tagen. Positiv getestet werden sie also bereits nach 5-6 Tagen.

Selbst schuld

Es steht fest, dass die Politik, EU wie Deutschland, im Sommer 2019 in vielerlei Hinsicht schlecht gearbeitet hat. Aber dass die Inzidenzen nun wieder steigen, haben die Menschen zu verantworten, die einfach ihren Hintern nicht zuhause lassen können und glauben, sie müßten bei schönem Wetter und Aussetzung der Ausgangssperren wieder so tun als gäbe es Corona nicht mehr. Wenn man die Bilder aus Düsseldorf, Köln, Berlin oder bei uns in Nürnberg sieht, erkennt man, dass nicht wenige Menschen einen IQ wie ein Eimer Sand haben.

Ab kommender Woche gibt es mit Sicherheit wieder Ausgangssperren an 21 Uhr. Wie blöd muss man sein.

Vertrackte Situation

Schwierig, schwierig. Aus meiner Sicht lässt sich der Lockdown realistisch nicht weiter verschärfen. Wenn hier über angebliches "undiszipliniertes Partyvolk" hergezogen wird, dann ist das Wunschdenken, dass doch bitte irgendwer schuld sein soll. Wir kriegen die Infektionen nicht weiter runter!
Kinder müssen in die Schule, Kontakte zu ihresgleichen haben, junge Leute müssen sich treffen können (und ja, auch feiern), das ist eine zutiefst biologische Notwendigkeit. In der Generation 50+ (zu der ich auch gehöre) ist das einfacher, da reduzieren sich die Kontakte sowieso und es redet sich leicht.
Aus meiner Sicht kommen wir nur mit Impfen aus der Misere raus. Und wir müssen als Gesellschaft lernen, es aushalten zu können, dass Menschen sterben.

@heribix 08:54 Uhr: öffentlicher Diskurs

Ganz so ist es nicht. Das RKI wird schon liefern, was es hat. Wie das dann interpretiert wird, ist eine andere Frage.

Man hat zB die Maskenpflicht ohne Bezug zum Infektionsgeschehen eingeführt. Es gibt auch Länder (Japan zB), die haben das garnicht.

Bei den Schulen ging es hin und her. Wenn man die Nachrichten aufmerksam verfolgt erhält man folgenden Eindruck: es gibt eine vorherrschende Meinung (nicht unbedingt im „Konsens“ entstanden), die dann auch von Verantwortlichen verteidigt wird. Die wiederum berufen sich auf Studien und Experten.

Wenn der politische Wille zur Veränderung da ist, dann ist ja erstmal alles noch beim alten.

Dann mehren sich merklich Stimmen von Verbänden und Experten, die nun auf einmal Ansichten vertreten, die konträr zur vorherrschenden Meinung sind (wo waren diese Stimmen früher?), aber auf die sich dann der Politikwechsel begründet.

So entsteht eine neue vorherrschende Meinung, und das Spiel geht von vorne los.

@hesta15 09:01: Gesunder Menschenverstand?

Wenn alle Ihren "gesunden Menschenstand" genutzt hätten, wären wir vermutlich nicht in dieser Situation.

Der "gesunden Menschenstand" mag zwar den meisten Menschen innewohnen, ist aber bei vielen "deaktiviert" durch zu viel
ICH und meine Rechte
ICH und meine Freiheit
ICH und meine Wünsche
etc., etc.

Es tut mir Leid es zu sagen, aber an den "gesunden Menschenstand" zu appellieren ist heute einfach nur töricht.

@08:32 von Meinung zu unse...

>> mit dem Hinweis auf Sicht fahren zu
>> müssen

Ähh, Sie scheinen da etwas mißverstanden zu haben. Das ist kein "Hinweis", sondern eine WARNUNG!!!

Leute, wir fahren gerade 'AUF SICHT'! <- worst-case-scenario!!!

DAS ist der Moment, wo die Stewardessen die Rettungswesten anziehen und anfangen, zu beten!

Berühmte Schiffe, die auf Sicht gefahren sind: Titanic, Costa Concordia, ... oO

Ja und?

Ich denke die sogenannte Inzidenz-ist ja nicht der wirklich richtige Ausdruck, bezieht sich die Inzidenz doch auf Erkrankte und nicht auf positive Testergebnisse, das sind dann Meldedaten- soll doch deshalb so niedrig gehalten werden, damit die Gesundheitsämter mit der Nachverfolgung klarkommen. Nun mal ein Beispiel aus meinem Landkreis: vergangene Woche gab es 49 neue Meldungen, das machte „Inzidenz 41“. Das Gesundheitsamt arbeitet in der Provinz vermutlich 5 Tage. Das macht knapp 10 Fallbearbeitungen pro Tag. Die Fälle kommen dazu noch in einem hohen Prozentsatz aus Altenheimen, da weiß man ja ziemlich schnell und präzise wer da Kontakt hatte.
Dieser Inzidenzwert schwankt in kleinen Landkreisen mit um 100000 Einwohnern oder darunter extrem, da genügen schon ein ganz paar Neumeldungen aus einem Heim an einem Tag den „günstigen“Wert von 25 auf über 50 schnellen lassen, ohne dass sich dadurch ein höheres Gefahrenpotential ergibt.

Interressant...

Bis jetzt wurden nur über Lockerungen geredet und kaum auch nur ansatzweise durchgeführt und alle bekommen Panik das mal für ein paar Tage die Inzidenz leicht steigt. Der Wert ist sowieso von zu vielen Faktoren beeinflussbar. Also das wissen wir einfach nicht wo ran das liegt.
Wir können auch aus Angst vor dem Virus unsere Gesellschaft nachhaltig ruinieren. Wollen wir das wirklich?
Wollen wir wirklich die NoCovidstrategie fahren? Ich will das unter keinem Umständen. Denn das heißt das Ende dcer Gesellschaft wie wir sie kennen, denn wir werden dann noch 2022 im Lockdown. So einfach ein Virus ausrotten? Wie denn? Wir haben keine Insel und selbst in Neuseeland und Australien kommen immer wieder Ausbrüche vor, wo man die Menschen gleich einsperrt...
Will ich in so ein er Gesellschaft leben? Nein will ich unter keinen Umständen und ich werde das NICHT akzeptieren! Wer mir Unsoldidarität oder viel schlimmeres vorwirft, bitteschön. Nur bringt uns das kein Stück weiter.

Versagen bei Landesregierung/en @09:18 von Dr.Hans

Die Landesregierungen versagen, denn Impfen, "Seuchenschutz", Betrieb der Gesundheitsämter sind Sache der Bundesländer. Das scheinen Sie stets zu "vergessen"?

8.17 von V.Scho Quarantäneregelungen

Es ist richtig, die Quarantäne Regelungen sind unwirksam und undurchdacht sowie bieten reichlich Spielraum für weitere Infizierung.

Diese müssten justiert und verbessert werden, eh weitere harmlose Dinge zugemacht, geschlossen bleiben und mit der Gießkanne weiter gedrosselt werden, weil man es nicht besser hinbekommt.

Bis die Impfungen durch sind und nach neuesten Studien danach Infizierte nicht mehr ansteckend sind, sollte man daran verbessern.

Etwas Positives gibt es doch

Infektion trotz Impfung = Schutzwirkung vorhanden

Von den Bewohnern des Seniorenheims in Belm, die nach der ersten Impfung positiv getestet wurden, hätten drei milde Symptome wie leichten Husten und eine belegte Stimme. Die anderen Bewohner seien symptomfrei. Die infizierten Mitarbeiter ohne Impfung seien hingegen symptomatisch erkrankt. (NOZ, 20.02.21)

@9:01 von Tada

Sie schrieben;
>>Es gibt Experten, die einen Wert unter 50 im Winter für unrealistisch halten.
Sie scheinen recht zu haben.<>

Es gibt mittlerweile viele Landkreise, die Werte unter 50 und sogar unter 35 haben.
„Experten“, die es für unrealistisch halten, auch bundesweit unter 50 zu schaffen, halte ich daher für eingeschränkt seriös.
Schon allein konsequentere Grenzschliessungen würden helfen, uns in Richtung 50 bringen.
Dänemark macht’s vor (übrigens ohne dass das bisher große Aufschreie in Brüssel ausgelöst hätte).

Der.Hans - bitte sachlich bleiben

Komplettversagen unserer Politiker*innen

Cool down.
Es ist zwar leicht, auf die Politiker einzudreschen, aber in Wirklichkeit sind wir es, die versagt haben. Wir haben uns nicht wirklich konsequent an die Regeln gehalten.

Und dass die Impfung nicht schneller geht, liegt einfach am Vorhandensein des Impfstoffs, der erst seit ganz kurzer Zeit fertig und zugelassen ist. Und dass wir schon mehrere Millionen Menschen geimft haben, ist eine gute Botschaft. Niemand ist schuld, dass es nicht noch toller ist.

um 09:08 von Tada

Warum muss immer irgendjemand schuld sein?

Natürlich jemand anders, niemals man selbst. Man selbst hält sich "natürlich immer" an alle Regeln. Und lügen tut man auch nicht.

Das letzte Wort hat immer die Natur.
-------------
Natürlich ist immer jemand schuld, ob bewusst oder unbewusst ist egal. Das Virus kann sich nicht selbst übertragen.

Kein Aktionismus bitte...

Nun mit der Forderung nach einer weiteren Verschiebung von Lockerungen hausieren zu gehen, wäre kontraproduktiv.

Nach 2 Tagen in Folge einen dauerhaft steigenden Trend festzustellen, wäre wohl verfrüht.

Und es sollten mal gesicherte Kenntnisse über das tatsächliche Mehr an Infektiösitaet gesammelt werden.

Was in den Medien verbreitet wurde schwankt zwischen 7% und 40%.

Mir die Zahlen aus dem Hauptverbreitungsgebiet der britischen Mutante ansehend
„ https://www.corona-in-zahlen.de/weltweit/vereinigtes%20königreich/“
Sollte das Problem mit dem aktuellen Instrumentarium kontrollierbar sein.
Trotz sehr starker Verbreitung der Mutante sank in GB die Inzidenz.

Mehr Grund zur Sorge macht mir persönlich das Einschleppen der brasilianischen Mutante nach Irland durch Reisende.

Im übrigen sollte man auch annehmen, das der beträchtliche Verkehr durch Handel und der verbleibende Reiseverkehr dazu beiträgt, das die inzidenz ein gewisses Level gar nicht unterschreiten kann.

@ Klauserich

"Und obendrein ist es jetzt wieder "IN" mit "Kind undKegel" einkaufen zu gehen. Während des 1. Lockdowns wurde nur 1 Familienmitglied mit einem Wagen eingelassen. Heute hält sich eine ganze Familie am Einkaufswagen fest." Am 21. Februar 2021 um 09:17 von Klauserich

*

Was für ein kinderfeindlicher und familienfeindlicher Quatsch!

Hier muss jeder ab 12 sowieso einen eigenen Einkaufswagen nehmen und alle Personen werden gezählt. Jeder Markt hat eigene Methoden - von der Ausgabe von 1 Chip pro Person, der am Ausgang abgegeben werden muss bis hin zum E-Zähler am Eingang (nichts tolles, etwas ähnliches gibt es schon lange als Rundenzähler für Carrera-Bahn).

Das heißt selbst eine 15-Köpfige Familie erhöht das Risiko nicht, da die maximale Anzahl an Personen im Laden nicht überschritten wird.

Jetzt gibt es erstmal keine Öffnungen

Das Ziel Inzidenz 35 ist klar. Jetzt müssen unsere Politiker auch standhaft bleiben. Eine einmal getroffene Entscheidung muss man auch durchhalten, auch wenn es nicht populär ist.

Lasst die Leute sich infizieren...

...und die Risikogruppe impfen.

Das sind die wesentlichen Gesichtspunkte um baldmöglichst Immunität und Normalität zu haben.

Mutationen werden sich durchsetzen. Das ist ein normaler Vorgang.

In Gebieten, in denen es in der ersten Welle wenig Infektionen gab, so wie aktuell Flensburg, wird sich B1.1.7 schneller durchsetzen, da hilft auch kein hartes Vorgehen.

Da wo es bislang schon viele Infizierte gab, wird es etwas länger dauern.

Mehr Tote und Intensivpatienten gibt es auch da, wo es in der ersten Welle wenig Tote und wenig Intensivpatienten gab.

Auch das wird man nur begrenzen können, indem man den direkten Schutz der Heime stärkt und kontrolliert und die Hoch-Risikogruppen zügig impft.

Und das sind nicht die Lehrer. U70 sind das z. B. Krebspatienten und Menschen mit einem schwachen Immunsystem.

Zero oder Null Covid eigentlich alternativlos

Das ist schon alles sehr beunruhigend aber leider war es zu erwarten. Man sieht, dass ein "mit dem Virus leben" keine Option ist, da auch immer wieder in Regionen mit ganz geringen Raten plötzlich explosionsartige Verbreitungen zu verzeichnen sind, siehe Ostdeutschland, Portugal und jetzt Flensburg. Als Deutscher, der in China lebt, macht mich das ganze schon fassungslos. Selbst im harten Lockdown hat man es hier anders gemacht: Alle Betriebe geschlossen, öffentlicher Verkehr geschlossen, Schulen zu und das hat hier in Südchina 4 Wochen gedauert. Es gab aber zu keinem Zeitpunkt Kontaktbeschränkungen, man durfte jederzeit Verwandte und Bekannte besuchen, alle waren halt vorsichtig und trugen Masken. Da ich auch schon Sars 1 damals miterlebt habe, hat mich schon am Anfang gewundert, dass man in so vielen Ländern immer die Idee hatte, die Kurve abzuflachen. Das funktioniert einfach nicht. Auch in Australien, Neuseeland, Südkorea und Vietnam ist man ähnlich konsequent vorgegangen.

9.10 Traumfahrer

Superspreader sind die Firmen.

Irgendwo las ich, dass seit einiger Zeit auch wieder weniger Kurzarbeit gemacht wird.

Schließt in Kreisen mit 200+ die Firmen 3 Wochen und man wird es sehen.

Der Lockdown muss konsequenter werden

@ Zille1976:
Aber natürlich wird jetzt wieder geschrieben, dass die hochinfektiösen Mutationen schuld sind und wir noch mehr und noch länger Lockdown brauchen.

Ja. Denn was richtig ist, muss auch gesagt werden, auch wenn es unbequem ist und Menschen wie Sie es nicht hören wollen.

@Dr. Hans

Ihr Wort klingen wie Musik in meinen Ohren. Endlich mal jemand der alles auf den Punkt bringt.
Nur wenn alle Verantwortlichen zurück treten, wer soll es dann besser machen?
Auf die Antwort bin ich gespannt.

Chinas Strategie war richtig

und wir leben jetzt hier in China seit April nahezu normal, ausser, dass man im Supermarkt Maske trägt. Wenn man mal das Ausmaß an Kontakteinschränkunden und Zeitraum multipliziert, sind die Einschränkungen in China kurz und knackig, aber bei weitem nicht so dramatisch wie in den westlichen Ländern gewesen und auch die Kollateralschaden, wie Bildungsausfall oder wirtschaftliche Schäden sind deutlich geringer. Ich frage mich, warum man Sicht in diesem Punkt einfach mal von erfolgreichen Ländern lernen kann, da gibt es wie gesagt neben China ja auch noch andere Länder, die es genauso gemacht haben. Auch immer solche Worthülsen, wie Viren kennen keine Grenzen: Hier kommt jeder Einreisende in 14 Tage überwachte Hotelquarantäne und eingeschleppte Fälle werden gleich erkannt und isoliert. Und wenn man in Europa mal für ein paar Wochen die Grenzen schliesst, ist das doch nicht das Ende von Europa, sondern es stärkt ja letztendlich Europa.

omg

Ok, ich erkläre mal allen 'Landratten', was "AUF SICHT FAHREN" bedeutet:

* GPS ist offline
* Radar ist offline
* Funk ist offline
* die Seekarten wurden gerade über die Reeling geweht

DAS bedeutet "auf Sicht fahren"!

Jetzt nicht lang fackeln

Wir brauchen jetzt kein neues Ministerpräsidenten-Video das langatmig vorbereitet wird und dann setzt doch nur jeder seine Vorstellungen um.
Die Kanzlerin muss jetzt klare Maßnahmen vorgeben und die müssen alle auch umsetzen. Sonst werden wir das Virus nicht los.

@ 08:17 von Zille1976

Ich fürchte, den statistischen Nachweis, dass die Infektionszahlen, unter Berücksichtigung der zeitlichen Verschiebung um ca. 5 Tage, stärker mit den Temperaturen als mit Lockdown-Maßnahmen korrelliert sind, werden Sie kaum erbringen können. Insbesondere wenn man auch noch den Sondereffekt stärker infektiöser Mutationen ins Spiel bringt. Zumal die eisige Wetterlage nicht ganz Deutschland gleichermaßen erfasst hat - da müssten sich ja auf Ebene der Bundesländer oder Landkreise ja wetterabhängige Besonderheiten ergeben. Aber vielleicht wollen Sie ja auch gar keine Nachweise für Ihre Behauptungen sehen? Vielleicht geht es nur darum, Zweifel an der Notwendigkeit des Lockdowns zu schüren?

Verschwörungstheorien ?

Der Begriff wird heutzutage fast inflationär gebraucht.

Die These, die ganz ernsthaft von deutschen Medien herumgewälzt wurde, nämlich dass das Virus angeblich aus einem Biolabor in Wuhan kam ist heute eine Verschwörungstheorie (sie war es damals aber auch schon, dennoch politisch opportun).

Neulich im Faktencheck kamen Experten zu Wort, die sich dagegen aussprachen, dass Menschen ihr Immunsystem stärken zur Vorbeugung gegen Corona. Das man etwas selber tun kann um die körpereigene Abwehr zu kräftigen gilt als „Verschwörungstheorie“.

Dabei liegt die Wahrheit woanders (nicht mal „in der Mitte“).

Richtig ist, dass eine zu starke Immunantwort genauso schlecht ist, wie eine zu schwache. Kurioserweise gibt man sogar Diabetikern, die dauerhaft über schwaches Immunsystem verfügen sogar Immunsuppressiva, wenn die Körperreaktion dies geboten erscheinen lässt.

Ob man schwer oder überhaupt an C19 erkrankt, hat viel damit zu tun, was man vorher gemacht hat. Das ist bei Grippe nicht anders

um 09:11 von Theodor Storm

Wir sind zu langsam, zu zögerlich in unseren Maßnahmen, u.a. aus den von Ihnen angespr. Gründen. Ich weiß, die polit. Verantwortlichen haben es schwer, aber die Opposition ist erst recht hilflos, siehe FDP/AfD. Obwohl der Lockdown Anfang Nov härter hätte ausfallen müssen, hat FDP-Lindner bereits nach Lockerungen geschrien, und jetzt wieder, fordert er genau am Scheitelpunkt der Entwicklung, Lockerungen. Da ist mir doch der Experte Lauterbach lieber, der klare Ansagen macht und in der Lage ist, pragmatisch die Entwicklung anzuschauen und nicht die Klientel.
------------------
Das ist nicht nur der FDP Lindner, Viel mehr stellt der CDU Vorsitzende, und vorausichtliche Kanzlerkandidat Laschet bereits einen Tag nach der Kanzlerrunde mit den Ministerpräsidenten, die gefassten Beschlüsse in Frage. das ganze ist nur noch Populismus.

Totalversagen und Strategie wie im Mittelalter!

1. weiterhin keine Strategie, Menschen werden eingesperrt wie im Mittelalter ohne Perspektive. Immer noch kein Handytracking, Gesundheitsämter immer noch ausgestattet wie in den 90ern.
2. impfstoffdebakel wird weiterhin verschleiert, mit Astra wird nun zwanghaft versucht einen B-Impfstoff zu verimpfen, dafür wird sogar die Prioritätenliste angepasst (arme Mitarbeiter des Gesundheitssystem, Lehrer und Erzieher).

In Israel zeichnet sich die Herdenimmunität ab, dort wird bald Normalität einkehren....Danke Bundesregierung, danke Brüssel, danke EU, toller Job!

Heute ist Sonntag

und da besagen die Zahlen relativ wenig, am Mittwoch sehen wir was wirklich der Stand ist.
Wir werden nicht von der Dritten Welle verschont werden, zumindest nicht, nachdem ich gesehen habe was draußen los ist.
Die Handvoll Impfungen werden nichts aufhalten, und es gibt ja auch unterschiedliche Einschätzungen zu lesen, wie das nach dem Impfen ist.
Einfach nur traurig das Ganze.

Jetzt sag mir mal biut einer

Jetzt sag mir mal biut einer wie das passieren kann im harten Lockdown ? Wenn seit Monaten alles zu ist und die zahlen wieder steigen.

@ Autochon

Sollte das Problem mit dem aktuellen Instrumentarium kontrollierbar sein.
Trotz sehr starker Verbreitung der Mutante sank in GB die Inzidenz.

Also Ausgangssperren.

Blödsinn

Also, geimpfte die negativ getestet werden gelten als nicht infiziert und stecken angeblich niemanden mehr an.
Es gibt aber geimpfte, die trotzdem positiv getestet werden, gegebenenfalls infiziert sind und die können dann auch andere anstecken.

Ein klassisches Beispiel das man von der "Herde" auf das Individuum schliessen möchte um Politik zu machen. Wird auch umgekehrt betrieben, und das ist das Problem ....

Der Schneefall ist vorüber

Die Leute kommen wieder aus den Häusern.
Vielleicht hätte die Regierung mit dem Tauwetter einfach noch warten sollen.

Der sinnvolle Satz ...

..."flatten the curve" ist vollkommen aus dem Fokus gerückt.
Der "Risikomensch" sollte maximal geschützt werden.

Für den Rest sind die Inzidenzen ein Schnupfenbarometer.

@ um 09:02 von Pbsch

"Gestiegener Inzidenzwert
Wir hatten kaltes Wetter.
Kann es sein, dass die grippalen Infekte auch mitgezählt werden? Gibt es überhaupt noch die Grippe? Darüber wird nichts berichtet.
…"
Hierüber wurde vor kurzem auf der TS berichtet. Die Grippeerkrankungen sind in Deutschland um einen Faktor > 100 zurückgegangen, d.h. wir haben wenige Hundert Grippeerkrankungen. Die Grippewelle ist praktisch ausgeblieben.

@ 08:32 von Meinung zu unse...

Was Sie verlangen ist doch letztlich, dass unsere Politiker eine Glaskugel besitzen, die es diesen ermöglicht, weit mehr zu sehen, als die Wissenschaften heute vermögen zu beschreiben: Den Effekt der Mutationen, die Effizienz der Impfungen bzgl. der Reduktion der Infektiösität (da gibt es erste gute Nachrichten aus Israel, aber nichts genaues weiß man noch nicht), der Anzahl der Risikopersonen, die tatsächlich geimpft werden können usw. Unsere Politiker müssen abwägen, den berechenbaren Schaden eines Lockdowns (der, da der Lockdown innerhalb von Tagen beendet werden kann, deutlich kontrollierbar ist) mit dem nicht berechenbaren Risiko aus dem Virus, der wenn er die Bevölkerung mal im Griff hat, Wochen härtester Maßnahmen (weit über das hinaus, was wir bisher in Deutschland hatten) benötigt, um wieder auf den status quo ante zu kommen. Ich gehe davon aus, dass die Impfungen, wenn alle mitspielen, bis Anfang Herbst über die Bühne sind - die Impfstoffproduktion schlägt alle Rekorde.

85-90% der Bevölkerung brauchen keine Impfung...

... um mit dem Virus klar zu kommen. Das wird von vielen Studien schon seit dem Frühjahr klar belegt.

Aktuell kommt eine Studie der Uni Salzburg zu dem Ergebnis, dass 93% der Corona positiv Getesteten keine oder nur milde Symptome hatte

Fast man das zusammen, dann sollte es mehr als ausreichen die 10-15% zu impfen, die ein erhöhtes Risiko haben.

Man weiß inzwischen zu rund 99% wer so ein Risiko hat und wer nicht.

Wegen dem übrigen 1% wird man wohl die Maßnahmen usw. nicht aufrecht erhalten können und dürfen.

Die Pandemie ist dann vorbei, wenn alle Menschen infiziert und immun sind.

Die Impfung hilft, dass dabei deutlich weniger Menschen sterben.

Die Fixierung auf Inzidenzen macht keinen Sinn. Es wird mit zunehmender Impfung immer mehr Infizierte geben, die keine Symptome haben und immer weniger mit schweren Verlaufen.

Nachdem 15% geimpft sind, wird es fast Normalität geben.

Kein Wunder

Ich war am Freitag mit meiner Frau einkaufen.
Das "Systemrelevante" Geschäft verkauft neben Lebensmitteln und Waren des täglichen Bedarfs unter anderen Microwellen, Blumen ,ectr. jeder kennt die Großen Lebensmittelmärkte. Der Laden , eher die Halle ,war proppen voll. Abstand Fehlanzeige. Im Eingangsbereich der Blumenladen , das Goldgeschäft darf aber nichts verkaufen ,denn die Ansteckungsgefahr in Geschäften ist ja zu groß.
Was soll die Heuchelei. Wenn wir wirklich den Abstand einhalten würden und nicht den Kunden an der Kasse förmlich von hinten in den Ausschnitt sehen, dann würde es besser laufen.
Wer achtet denn bei den Systemrelevanten Geschäften, das alles eingehalten wird?
Keiner! Und erschreckend kommt hinzu das man immernoch manchen Menschen erklären muss, das die Maske für Mund und Nase ist. Wer das nicht verstehen will,. setze sie doch besser ab, denn dann braucht er diese nicht.
Wartenb wir ab. Böse Klipps wandern ja bereits durchs Netz.
März 2027. Corona vorbei.
Gruselig!

Unser Immunsystem kann Corona ungeimpft nicht abwehren

@ Möbius:
Das man etwas selber tun kann um die körpereigene Abwehr zu kräftigen gilt als „Verschwörungstheorie“.

Nein, es ist selbstverständlich wichtig, das Immunsystem zu stärken. Aber bei einer Viruslast wie sie bei Corona-Ansteckungen normalerweise vorkommt, ist ein gestärktes Immunsystem so hilflos wie ein Mann mit einer Schaufel bei einer Sturmflut.
Dennoch bleibt es grundsätzlich vernünftig, eine Schaufel zu besitzen.

@Heribix, 8:54

Ganz ehrlich, aus Sicht der Regierung hätte ich lieber sinkende Zahlen.
Das wäre viel einfacher.

Warum erkranken auch junge Menschen zuweilen

Man kann es garnicht oft genug sagen: es ist die Exposition die entscheidend ist.

Man kann also auch schwer erkranken und sterben, wenn man eine hohe Viruslast bei der Ansteckung abbekommen hat - auch ganz ohne Vorerkrankungen.

Deshalb hat es auch viele junge und gesunde Ärzte, Schwestern und sogar Sportler „erwischt“.

Das zeigt auch, dass der im medizinischen Bereich oft sehr gute Eigenschutz dennoch oft nicht gut genug ist, um eine hohe Exposition zu vermeiden. Darüber hört man übrigens sehr wenig. Das Thema ist den Verantwortlichen offenbar unangenehm.

Was ich damit sagen will: egal was Sie tun, um sich zu schützen, wenn Sie „Pech“ haben, dann erkranken Sie - außer ihr Immunsystem ist durch vorherigen Kontakt mit den inzwischen allgegenwärtigen Virusfragmenten gewissermaßen „trainiert“.

Und das die ständige oder gar akute Einnahme von Vitaminen und Mineralstoffe nichts helfen würde, ist in dieser Allgemeinheit falsch. Es gibt darunter RNA-Polymerase hemmende Wirkstoffe.

Mal eine Frage!

Wie lange noch?

Ach ja, wie der Corona-Lockdown wirkt sehe ich gleich wenn ich mit meinem Radel rumfahre (Ich wohne in der Eifel) dann sehe ich wie der Corona-Lockdown wirkt.
Tausende aus K, NE, D, BM usw. die mir hier fast durch den Vorgarten laufen.

Man kann kein Volk auf Dauer einsperren welsches die Freiheit gewohnt ist.

@08:17 von Zille1976

Die Infektionszahlen hängen sehr wohl mit dem Lockdown zusammen, sonst wären diese deutlich höher.

Sehen Sie sich einfach mal die Zahlen für die "alte" und die "neue" Variante an und Sie werden sehen, dass die Zahlen der "alten" Variante sehr wohl sinken - dafür gehen die Zahlen für die deutlich infektiöseren "neuen" Viren gerade durch die Decke.

Rechnen ist so einfach, dafür braucht es keine Mathematik: Wenn 100 Personen mehr als 100 weitere Personen anstecken, dann werden daraus schnell tausende.

Und die hochinfektiösen Mutationen sind nicht "schuld", sondern nur die Ursache dafür.

Vielleicht rechnen Sie einfach mal selber nach.

@09:23 von Hanno Kuhrt

>> Ich glaube...

Glaube ist das Gegenteil von Wissen. -.-

@Tada, 9:01

„ Es gibt Experten, die einen Wert unter 50 im Winter für unrealistisch halten.
Sie scheinen recht zu haben. [...]“

Die Landkreis-Übersicht im Situationsbericht des RKI oder auch die Zahlen z.B. aus Schleswig-Holstein zeigen doch eindeutig, dass es möglich ist, unter 50 und auch unter 35 zu kommen.
Ist das so schwer zu erkennen? Oder zu glauben?

Ansteckung durch Geimpfte ist sehr unwahrscheinlich

@ sonnenbogen:
Es gibt aber geimpfte, die trotzdem positiv getestet werden, gegebenenfalls infiziert sind und die können dann auch andere anstecken.

Wenn jemand geimpft ist und infiziert wird, ist das Virus in dem Moment in seinem Körper nachweisbar. Da das Virus aber nicht in den Zellen vermehrt wird, ist eine Ansteckung anderer Personen extrem unwahrscheinlich.

Wir müssen los vom Blick auf die Inzidenz

Wir müssen endlich davon los, jeden Tag auf diese Zahlen zu starren und unsere Freiheit von der Inzidenz abhängig zu machen.

Nach fast 4 Monaten massivster Kontaktbeschränkungen und 2 Monaten totalem Lockdown stellt trotz erneut steigender Infektionen niemand die Sinnhaftigkeit dieser Maßnahmen infrage. Ich verweise noch mal auf Schweden. Infektionen sind auch dort im Verlauf dieses Jahres erst deutlich gesunken, und steigen dann auf einem Plateau leicht - bei geöffneten Restaurants und erlaubten Treffen von bis zu 8 Personen. Warum ermöglichen wir das dann nicht auch - in Schweden gibt es keine Apokalypse!

Und warum wird an den medizinischen Masken festgehalten? Ich fand das durchaus einen Versuch wert - aber die Entwicklung der Zahlen zeigt, dass die medizinischen Masken keine Auswirkungen hatten, trotzdem hält man daran fest.

Und warum die Zahlen steigen, ist auch unklar. In BaWü und Saarland weiter stark gesunken, in SH leicht diese Woche.

@ Carina F (09:23)

Im Bezug auf den Betrag von Nelke785 verstehe ich das vor allem wegen den gehäuften Krankschreibenden (letzter Satz) anders.

Die Menschen würden nicht das Homeschooling aufgeben, sondern sich wegen der Belastung krankschreiben lassen.
Das kann ich verstehen, denn warum soll man sich für Fremde aufreiben und die eigene Familie links liegen lassen?

Damit hätten Sie selbst das Problem, dass für Ihre vorerkrankte Tochter im Fall des Falles (Gott bewahre!) zu wenig medizinisches Personal da wäre.

Klauserich

Wieso meinen sie das ?
Glauben sie nicht an den gesunden Menschenverstand ?
Ist es nicht auch der Tor der uns immer wieder in diese Lage versetzt . Ist es nicht auch der Tor der die kleinen Leute im Regen stehen lässt ,die schon so lange auf die Unterstützung warten ,währenddessen die großen Konzerne vom Staat gestützt werden .
Bleibt der Einzelhändler auf der Strecke . Da ist es doch kein Wunder, das es schon an Torheit grenzt, wie hier Politiker ihrer Verantwortung und Fürsorgepflicht gegenüber dem Volk einfach nicht mehr gerecht werden . Wer begeht denn nun die Torheit?

Nelke785: Ich habe Sorge wegen Dauerlockdown

Wäre es nicht besser gewesen einen Volldown zu machen als dieses ewige Stück für Stück und jeder Ministerpräsident mach seinen Sch.... ?
Wir werden nie Ruhe bekommen , wenn nicht jemand den Mut hat zu sagen: ALLE in den Lockdown oder wir schützen die, welche es am schwersten trifft. Der Bürgemeister von Thübingen wurde gedisst, weil er sagte: wir retten die 90 jährigen und bringen den Rest um! Ich halte es für sinnvoller die alten Menschen gegebenenfalls so zu isolieren, dass die Ansteckung dieser Menschen sinkt. Und da rede ich nicht von einsperren! Die Testmöglichkeiten sind soweit vorangeschritten, das man förmlich darauf warten kann. Szenario:
Ich komme im Altenheim an, Test ; 2 Stunden warten, dann Schutzkleidung an und Maske auf und schon kann ich meine lieben Verwandten besuchen.
Vor Weihnachten hat dies eine Freundin getan. Jedoch war die Wartezeit da noch 2 Tage. Aber es hat funktioniert.

Jedoch kann es durchaus sein das mein Blick zu kurzsichtig und es bessere Ideen gibt.

Die Grippe ist praktisch verschwunden

@ Ritchi:
... d.h. wir haben wenige Hundert Grippeerkrankungen. Die Grippewelle ist praktisch ausgeblieben.

Es ist in dieser Saison bislang noch niemand an der Grippe gestorben. In anderen Jahren hatten wir in Deutschland im Schnitt etwa 400 bis 800 Grippetote und in Ausnahmejahren sogar deutlich mehr.

Fragen über Fragen

Nach "Neu Entdeckungen" wie Biontech ist sehr wirksam(wie hier im Bericht über Israel/Übertragung etc.), sollte nun wirklich über die Verimpfung gesprochen werden. Warum sollte ich mir als Krankenpfleger Ü-50 ein anderes Produkt impfen lassen, wenn ich eher in Kontakt mit Corona Patienten komme, als z.B andere Berufszweige. Die Prioritäten sollten geprüft werden (Weltärztepräsident sieht das scheinbar genauso).Es wird ein Wettlauf um "den besseren Impfstoff geben", den ich nach den ganzen Meldungen irgendwie auch nachvollziehen kann.Mir erscheinen die Verunsicherungen auch zuzunehmen. Und ich lese mehr "Diktate" wie...wenn man das nicht will, muss man halt warten, hat seinen Anspruch erstmal verwirkt usw. Ein gewisser Druck wird aufgebaut. Jetzt steigen die Zahlen wieder, trotz Impfungen, trotz Lockdown und am Montag sollen die Grundschulen wieder starten. Der Mensch ist verunsichert und die "Angst" wird genährt mit Zahlen,Impfstoffen etc.

Re : Tada !

Zum einen ist es eine Tatsache, dass es immer wieder Unvorsichtige und Unvernünftige gibt. Außerdem gibt es immer noch genügend, die den Virus leugnen, gegen all die Maßnahmen rebellieren, und bei Demos nicht wirklich auf den Abstand achten.
Zum anderen weise ich keinem eine Schuld zu ! Wie sie sicher auch wissen, achtet man nicht immer auf alles, dann kann es einfach geschehen, dass man eben nicht den nötigen Abstand wahrt, oder die Maske nicht richtig sitzt. Vorsichtig und umsichtig zu sein, heißt ständig aufmerksam und konzentriert, was einfach nicht immer gelingt.
Dann zu ihrer Aufklärung, ich bin schon deutlich über 60, lebe alleine, gehe alle zwei Wochen mal einkaufen und achte, da ich noch eine Weile leben möchte, sehr wohl auf mich, aber auch auf die anderen Menschen um mich herum. Aber ich spreche mich in keiner Weise frei, bin bestimmt auch ab und zu nicht voll konzentriert.

Noch eine Frage!

Wie ist das wenn man hier auch mal auf Antikörper testet?
Wer Antikörper hat braucht nicht noch zusätzlich geimpft werden, das würde die Sache deutlich beschleunigen, oder?

Allerdings halten die Impfstoff-Produzenten davon bestimmt wenig und somit unsere GroKo auch nicht, sonst wären die selber schon auf diese Idee gekommen.

Ich hörte das die in der Ukraine schon lange auf diese Idee gekommen sind, echt schlau diese Ukrainer!

@VictorJara 8:19 Uhr

"Ich muss zugeben das ich langsam nachlässig werde . Was Maske und Abstandsregeln betrifft . Da muss man täglich sein Bewusstsein neu schärfen und die Verantwortung gegenüber seinen Mitmenschen denen ich täglich begegne ."

Und was ist mit Ihnen? Möchten Sie denn nicht gesund bleiben?

Vielleicht ist DAS ja jetzt der Ansporn, weiter dran zu bleiben. ;-)

Übrigens: Bei mir ist das mittlerweile Routine. Und ich bin sogar noch vorsichtiger geworden.

Es wird besser werden !

Wenn jetzt die Temperaturen steigen und sich das gesellschaftliche Leben nach draussen verlagert, die Enge endet und sich die Situationen sich entflechten, wird es besser. Fortschreitende Impfungen werden ebenfalls helfen, vorausgesetzt natürlich es gibt welchen zu verimpfen. Die meisten Restaurants und Hotels haben waren nie die Treiber und haben viellerorts weit bessere Konzepte entwickelt als die plamlose Politik. Jetzt, im nahenden Frühling die Leute weiter einzusperren, wird die Politik teuer, sehr teuer bezahlen und die Menschen werden beginnen sich zu widersetzen. Verständlich.

Am 21. Februar 2021 um 08:54 von heribix

"Ich bin weder Biologe noch Virologe, so das ich nicht wirklich beurteilen wie gefährlich Covid19 wirklich ist. Was mir aber auffällt ist das, das RKI immer genau die Zahlen liefert die unsre Regierung braucht. Als viele Bürger nicht glaubten das die Maßnahmen was bringen sanken die zahlen. Jetzt wo die Bürger langsam ungeduldig werden wegen der ständigen Verlängerung der Maßnahmen, steigen die Zahlen wieder. Zufall oder nicht ich kanns nicht beurteilen es macht mich halt nur stutzig."

Ihre Gedankengänge machen mich sehr stutzig, eines klar ist, unsere Regierung will keinen Lockdown sonst hätten sie es nicht bis zum 15 Dezember ausgehalten, bis sie nicht mehr erklären konnte, warum sie keinen Lockdown beschliesst.
Alles nur damit die Wirtschaft fliesst, wären wir hier eine Diktatur, gäbe es keinen Lockdown, denn bei uns (unsere Regierung) ist das Geld/die Wirtschaft wichtiger als Menschenleben.
Aber machen sie sich nicht zuviel Sorgen, die Regierung redet sich langsam die Zahlen schön

@ Peter Goge

"Nein, es ist selbstverständlich wichtig, das Immunsystem zu stärken. Aber bei einer Viruslast wie sie bei Corona-Ansteckungen normalerweise vorkommt, ist ein gestärktes Immunsystem so hilflos wie ein Mann mit einer Schaufel bei einer Sturmflut." Am 21. Februar 2021 um 09:48 von Peter Goge

*

Ist ja interessant, was Sie wissen.
Woher haben Sie die Info?

Ich habe gelesen, dass man in GB erst Freiwillige mit Corona infiziert, um überhaupt herauszubekommen, bei wem welche Menge Corona-Viren unter welchen Bedingung überhaupt eine Erkrankung auslöst.

Und Sie haben schon die Ergebnisse?

Keine Überraschung

Es zeigt sich halt jetzt wieder an den Zahlen, dass wir weiterhin mitten in der 2./3. Welle sind und nicht, wie manche geglaubt haben, an deren Ende. Warum machen andere Länder bis Ende März "dicht"? ... warum will Irland die Gastronomie erst im Sommer wieder aufmachen?

@peter gorge

Als Insasse Bayerns bin ich mit Ausgangssperren vertraut.

Falls nicht anders möglich, so...

@09:39 von cbecker

>> wie das passieren kann im harten
>> Lockdown ? Wenn seit Monaten alles
>> zu ist und die zahlen wieder steigen.

SuperBowl, ich habe (ganz ehrlich) nur darauf gewartet.

Was passiert, wenn in zigtausenden muffigen Zimmern jeweils ein halbes Dutzend Leute zusammensitzen, saufen und über StreamingDienste zusammen(!) den SuperBowl angucken?

Sie können in der Zwischenzeit Ihren Kalender nach Corona stellen. -.-

@ 08:51 von Traumfahrer

Was verstehen Sie unter wirklichem Kenntnisstand? In der FAZ vom 12.2. waren schon einmal sehr gute Informationen über die Infektiösität von Orten enthalten. Nur kann das nach der Natur der Sache nur sehr grob sein, denn z.B. die Infektionsgefahr in einem Friseurgeschäft hängt ganz wesentlich von sehr vielen Komponenten, insbesonder der Raumgröße im Verhältnis zu den anwesenden Personen, aber auch von den Lüftungsmöglichkeiten ab - und natürlich davon, ob sich die Leute dort auch an die Vorgaben halten. Das Problem in unserem hochkomplexen Wohlfahrtsstaat ist vor allem unser ausgefeiltes Verwaltungsrecht. Vorgaben können nur so gemacht werden, dass sie justitiabel sind. Entweder schließen wir alle Friseurgeschäfte oder machen eine 20-seitige Verordnung, wo genau drin steht, welche Kriterien genau anzuwenden sind. Und dann darf ein Friseur nicht aufmachen, weil sein Raum genau 1 cm zu kurz ist.

stimmt

Die Hauptübertragunsstelle ist wie sie sagen nicht der persönliche/private Bereich. Der Arbeitsbereich ist die Hauptquelle/Ursache der Verbreitung. Dort treffen täglich X-Hoch 10 Menschen aus x-Hoch 10 verschiedenen Haushalten aufeinander, während ich mit meinem Kind, die Großeltern NICHT besuchen darf. Das ist eine Farce.

@Heiko.H

"Wäre es nicht besser gewesen einen Volldown zu machen als dieses ewige Stück für Stück und jeder Ministerpräsident mach seinen Sch.... ?" Am 21. Februar 2021 um 09:55 von Heiko.H

*

Wenn Sie den "Volldown" weltweit durchsetzen könnten, dann ja.

Deutschland ist aber ein Teil dieser globalen Welt.

Psychotherapeuten überlastet

Die Daten vom statistischen Bundesamt sind eindeutig!
Die Anzahl der psychischen Belastungen überwiegt die der Erkrankten (nicht „Infizierten“).
Und was die Solidarität betrifft:
Auch hier dürfen wir den Menschen gegenüber solidarisch sein und diese nicht mit längeren Lockdowns bestrafen.

@Mika D 09:12 Uhr: ja, Impfstrategie muss geändert werden

Aber bis diese Einsicht durchsickert, dauert es wohl noch ein paar Wochen.

Schon Anfang November hatte ich darauf hingewiesen (die Idee kommt aber nicht von mir, sondern von einem britischen Forscher), dass es eigentlich falsch ist die Vulnerablen zuerst zu impfen. Logisch wäre es, diejenigen zuerst zu impfen, die das Virus am stärksten verbreiten.

Dazu gehören Berufsgruppen mit viel sozialen Kontakten wie Ärzte, Schwestern, Lehrer, Erziehern, Sozialarbeiter aber auch die ganzen Teens und Twens (Studenten!), die eine hohe Kontaktfrequenz und viele unterschiedliche Kontakte haben (Busfahrer, Schaffner, Verkäufer, Friseusen, Fahrkartenkontrolleure!) und andere Menschen infizieren könnten.

Das funktioniert dann am besten, wenn man sich nicht gerade in einer exponentiellen Wachstumsphase befindet. Also zB jetzt !

Das Zeitfenster schließt sich aber allmählich wieder. Evtl früher als bis die Verantwortlichen hierzulande das Konzept umsetzen wollen. Das finde ich bitter !

Wird erst noch lustig

Wenn dei Friseure wieder öffnen gibts ne Woche später sicher "lustige" Zahlen....

35 unerreichbar

Naja, dann bleibt jetzt nur noch zu hoffen, dass der Sommer es dann regelt.
.
Weder App, noch ftgu32 Maske, noch AHAL+xyz... alles nichts gebracht. Natürlich sagt die Regierung, dass die Maßnahmen wirkten... Blablabla. Am Ende und da wird es dann wirklich interessant, trotz aller Technik und Wissenschaft hat nur die Mittelaltermethode funktioniert: Isolieren und Einsperren.
.
Das ist insofern putzig, weil das RKI damit absoluten Bedeutungsverlust erfährt, denn was nützt ein ganzer Apparat, wenn am Ende nur gewarnt, befürchtet und dramatisisert wird?
.
Und das Viren sich verbreiten, wow...in welchem Semester lernt man das?
.
Also... jetzt geht's ums die Wurst, jetzt wird sich zeigen, wie lange das die Menschen noch mitmachen und jetzt zeu0igt sich auch das Desaster fehlender Impfung, die offenbar auch nur zeitweise was bringen könnte.
.
Aber es ist lustig, denn nachwievor wird so getan als könne man monatelang ganze Branchen problemlos stillegen. Kostet ja nichts. Alles easy.

@ Enttäuschter Meckerer, um 09:39

Beim Lesen Ihres Kommentars fällt auf, dass so gut wie nichts daran stimmt.
Aber wenn man per se "enttäuscht" ist, muss man das ja irgendwie begründen.

Keine Zeit für Öffnungen

Die neuen Varianten des Virus zeigen gerade, dass selbst die derzeitigen Maßnahmen nicht ausreichen.

Wenn wir morgen auch nur eine Schule oder Kita öffnen, wird zwei Wochen später noch viel deutlicher klar, dass das ein grober Fehler ist.

Das gilt auch für alles andere.

Ich selber finde es zum heulen. Ein Freund ist an Covid gestorben und wir alle hängen seit einem Jahr mehr oder weniger im eigenen Saft zu Hause fest.

Das Virus fragt uns aber nicht, wozu wir gerade Lust haben.

Deswegen werden wir noch einiges an Disziplin aufbringen müssen.

Zur Finanzierung sollte man über eine Steuer auf hohe Einkommen und Vermögen nachdenken (eine Steuer auf Onlinehandel trifft die, die gerade erfolgreich überlebt haben und wäre völlig falsch).
Wer jetzt glaubt, dass das die falsche Idee wäre: Mein Einkommen liegt über dem Durchschnitt und ich bin selber bereit, hier etwas beizutragen, bevor Pflegepersonal, Verkäuferinnen, Frisöre und Müllmanner gerupft werden.

@ 09:53 von Tino255

Wir haben bislang in Deutschland noch gar keine Kontaktbeschränkung. Sie dürfen sich mit jeder Person nach Wunsch treffen. Nur die Anzahl der Personen, die sich zugleich treffen dürfen, ist beschränkt. In anderen Ländern war das viel strenger. Und bitte, nicht immer den Vergleich mit Schweden. Das Land ist nicht vergleichbar, dort herrscht eine völlig andere Mentalität im Umgang miteinander und im Umgang mit Regeln als bei uns. Wenn sich alle Deutschen im Alltag so aufführen, wie Schweden dies tun, wäre es hier auch anders. Und da hat man eine Todesrate in Kauf genommen, die bei uns unvorstellbar wäre.
Woher wollen sie wissen, ob die Maske keine Auswirkung hat? Wissen Sie, wie die Zahlen ausgesehen hätten, wenn wir keine Masken getragen hätten? Bei einer Pandemie mit exponentiellem Wachstum ist the sky the limit!

Schweden ist ein katastrophales Beispiel

@ Tino255:
Ich verweise noch mal auf Schweden.

Schweden hat katastrophale Zahlen, zwanzig mal mehr Tote als Norwegen, usw. Die Bevölkerung ist ohne Ende frustriert und jetzt endlich steht Schweden vor dem ersten richtigen Lockdown. Einzelne halbherzige Schließungen gab es ja längst. Jetzt endlich scheint die Regierung sich mal ein Herz zu fassen.

@ Tino255

"Ich verweise noch mal auf Schweden. Infektionen sind auch dort im Verlauf dieses Jahres erst deutlich gesunken, und steigen dann auf einem Plateau leicht - bei geöffneten Restaurants und erlaubten Treffen von bis zu 8 Personen." Am 21. Februar 2021 um 09:53 von Tino255

*

Gestern habe ich einen Beitrag bei arte gesehen. Viele junge Menschen aus ganz Europa sind regelrecht nach Schweden geflüchtet, um am sozialen und kulturellen Leben teilzunehmen. (Bei Studenten geht der Unterricht eh online und man kann sein, wo man will.)

Boost the Abwehr @ 09:38 von Möbius

>>> Das man etwas selber tun kann um die körpereigene Abwehr zu kräftigen gilt als „Verschwörungstheorie“.>>>

Nein, nur hilft die auch immer gekräftigte "Abwehr" nicht gegen das Virus, es setzt sich auch gegen eine "geboostete Abwehr" durch!
Etwa so wie bei einem Türsteher, der einfach nicht erkennt, dass er gerade einem betrunkenen Schläger in den Club gelassen hat. Der Türsteher erkannte nicht, wie betrunken u gewaltbereit der "Schläger" vor Betrteten des Clubs ohnehin schon war.
Vllt versteht sich die Prämisse so besser!
Bei der spanischen Grippe, starben junge kräftige Männer nicht direkt an der Grippe, sondern an einer Überreaktion ihres starken Immunsystems!

von Meinung zu unse...

"Auch ein Hinweis auf Veränderungen, die die Impfungen mit sich bringen werden, hilft nicht, weil jedem mittlerweile klar ist, dass für die Durchimpfung aller Willigen das gesamte Jahr 2021 benötig wird."

Das stimmt wohl. Meine 82-jährige Mutter steht auch erstmal nur auf der Warteliste für einen Impftermin - denn noch fehlt ja das knappe Gut...

Ich denke eher, man versucht den Lockdown bis zum Mai/Juni zu verlängern, da dann die Sonne und Temperatur für einen Rückgang der Fallzahlen sorgen (analog 2020)....

Ob das allerdings die Menschen mittragen wage ich zu bezweifeln... Wenn die Risikogruppe Ü80 vollständig durchgeimpft ist, muss es auch wieder Lockerungen geben... Es muss irgendwann auch abgewogen werden mit anderen Schäden der Gesellschaft.

V Scho

Straftatbestand erfüllt ?
Dann müssten sie auf meinen Baustellen gerade Arbeiter wegen nicht tragen einer Maske und nicht Einhaltung der Abstandsregeln Verhaften .Es gibt so vieles was keine Beachtung findet ,und auch keinen Regeln unterliegt. Vielleicht brauchen wir doch mal neue Konzepte ,als immer nur neue Strafen zu erfinden . Sozial sind Strafen auch nicht immer . Sie wissen auch warum .

Am 21. Februar 2021 um 09:57 von Hille-SH

" Es wird besser werden !

Wenn jetzt die Temperaturen steigen und sich das gesellschaftliche Leben nach draussen verlagert, die Enge endet und sich die Situationen sich entflechten, wird es besser. "

Wie kommen sie auf die Idee, gestern am Spätnachmittag, 10 Junge Leute können auch 1-2 mehr gewesen sein. Toll am treffen und Bier in Hand mit kuscheln.
War sicher nur eine Familie, ganz sicher, bei 10 Grad minus war es ganz ruhig.
Das schöne Wetter wird uns nicht retten.

@peter gorge

Was das Instrumentarium angeht.

Flugreisen - egal ob privat oder geschäftlich - gehören meiner Meinung nach vollumfänglich eingestellt, bis sich die Lage stabilisiert.
in Israel hat man es vorgemacht mit der Schließung des Flughafens Ben Gurion.

Ebenso gehört der LKW - Verkehr so umgestellt, das die Fahrer keine sozialen Kontakte auf ihren Fahrten haben und ausreichender Abstand - auch am Zielort - gewährleistet ist.

Das gilt auch für den Frachtverkehr per Schiff und Flugzeug.

Nochmal zu den Ausgangssperren.

Selbst wenn das ein an sich wirkungsvolles Mittel sein sollte, so ist es doch nicht unbedingt das Mittel der Wahl.

Bei einer Maßnahme sollte man immer auch sehen, wie gross die Akzeptanz und der Wille zu gehorchen sind - und zwar langfristig gesehen.

Re : Garfield215 !

Wenn Menschen jetzt bei schönem Wetter rausgehen, sollten sie sich natürlich auch an die nötigen Abstände halten. So viel sollte jede Person an Verantwortungsgefühl haben !
Aber ich gebe ihnen recht, es wurden von der Politik von etlichen Seiten her handwerkliche Fehler begangen. Nach dem ersten Lock Down letzten Jahres wurde nicht weiter gedacht, kein Plan entwickelt, wie gehen wir vor, wenn die nächste Welle kommt, die ja frühzeitig prognostiziert wurde. Auch jetzt ist nicht wirklich ein Plan zu erkennen, wie diese Geschichte weiter gehen soll.
Da gibt es ein Gezanke wegen der Grenzen, ob besser zu oder auf, dabei wäre es so wichtig, alles dafür zu tun, dass der Virus sich nicht noch weiter ausbreitet, egal in welchem Land. Auch wenn überall in der EU die Grenzen zu wären, könnte man trotzdem zusammen arbeiten, und einen gemeinsamen Weg gehen. Leider klappt dies aber nicht, weil zu viel Egoismus und eine Monsterbürokratie herrscht !

Auf Kommentar antworten...

Am 21. Februar 2021 um 08:45 von Nelke785

Ich habe Sorge wegen Schulschliessungen und Dauerlockdown.

###

Und ich habe Sorge wegen den Schulöffnungen und der immer noch zu hohen Infektions und Todeszahlen...

Am 21. Februar 2021 um 09:53 von Tino255

"Und warum wird an den medizinischen Masken festgehalten? Ich fand das durchaus einen Versuch wert - aber die Entwicklung der Zahlen zeigt, dass die medizinischen Masken keine Auswirkungen hatten, trotzdem hält man daran fest."

Apotheken kaufen die Dinger fuer 1 Euro ein, die Bundesregierung hat 6 Euro bezahlt, jetzt 3.9 Euro pro Stück. Naja, allen Risikopersonen werden dann für 2 Euro Selbstbehalt 12 Masken geliefert... rechnet sich schon ... aber wer möchte den schon gern die Unterstützung der Apotheker bekanntgeben, dann lieber indirekt so dass es nicht auffällt oder auf Seiten 27 gedruckt wird.

@zille1976, 08:17

Natürlich haben die Infektionszahlen sehr viel mit dem Lockdown und den AHAL-Regeln zu tun. Die Inzidenzwerte gingen die letzten Wochen deutlich zurück. Alle Experten sind der Meinung, dass die Mutationen hochinfektiös sind und das Infektionsgeschehen wesentlich beeinflussen. Glauben Sie denn ernsthaft, dass die Politik den Lockdown leichtfertig verlängern würde...? Beim Wähler sammelt man damit keine Stimmen, aber man zeigt Verantwortung für das Gemeinwesen.

um 09:31 von vriegel

,,Lasst die Leute sich infizieren...
...und die Risikogruppe impfen.

Das sind die wesentlichen Gesichtspunkte um baldmöglichst Immunität und Normalität zu haben."

Ja, Hauptsache Ihnen geht es gut. Ihr unverwundener Aufruf zu Corona - Parties mag zum Wetter passen in dieser Woche, taugt aber leider wie lauwarmes Bier auf Ihrem Schwedentresen nur zum Wegschütten. Die letzten Erkenntnisse über Spät- und Dauerfolgen bei Coronakranken kümmert Sie ebenso wenig wie die Leiden des Isoliertseins bei Heimbewohnern, obwohl Sie herzerweichend immer wieder die Vulnerablen zu schützen vorgeben, als ob das sonst niemand täte in der Realität. Und alles nur, um Normalität zu kriegen, IHRE Normalität. Ja, diese Situation erfordert einiges an Anpassung, Umdenken und Hinterfragen. Warum ist es so schwierig, das im eigenen Leben nicht auch mal zu tun? Stattdessen sollen Menschen isoliert und vielleicht irreversiblen Gesundheitsschädigungen
ausgesetzt werden?

Wofür? Für das Grundrecht auf Biergarten?

Wieder am Anfang

Im Grunde hat sich seit einem Jahr nichts geändert, wir stehen mit dem Kampf gegen den Corona Virus nicht besser da als vor einem Jahr und das trotz mehrere Impfstoffe. Eigentlich sollten doch einmal andere Strategien angewendet werden. Jeder Haushalt sollte einen Corona „Tester „ bekommen , täglich oder alle zwei Tage selbsttest anwenden , falls positiv ,Hotline anrufen und ein mobiler Testwagen kommt ins Haus und Testet noch einmal. Der positiv getestete muss zu Hause bleiben, bekommt dafür eine kleine finanziell Unterstützung als anreizt! So brauch man nicht Millionen von Menschen einsperren!

09:46 von Heiko.H

In Niedersachsen durften Blumenläden und Gartencenter pünktlich zum Frühlingsbeginn wieder öffnen.

Wer achtet denn bei den Systemrelevanten Geschäften, das alles eingehalten wird?
Keiner!

In meiner Stadt wurden zahlreiche Läden kontrolliert (Imbisse, Supermärkte, Kioske) und überwiegend Versäumnisse festgestellt. Es lagen häufig keine Hygienekonzepte vor (nach fast 1 Jahr!) oder diese wurden von den Mitarbeitenden nicht vorschriftsmäßig eingehalten.

Mir selbst ist es zu den Stoßzeiten in den Läden viel zu voll und auf dem Wochenmarkt musste ich feststellen, dass für einige die Maske anscheinend den Abstand ersetzt. Mehr Kontrollen inklusive Sanktionen halte ich für sinnvoll, eine weitere Verschärfung (Ausgangssperren, Kontaktverbot so wie in Flensburg) lehne ich ab.

um 10:02 von S4M

>>
Die Daten vom statistischen Bundesamt sind eindeutig!
Die Anzahl der psychischen Belastungen überwiegt die der Erkrankten (nicht „Infizierten“).
<<

Eine originelle Aussage, da ja schon jeder Erkrankte für andere, z.B. seine Familie, eine psychische Belastung bedeutet.
Eine Nation der Eingesperrten, die alle frei herum laufen.
Eine Nation der geschädigten Einzelhandelsgeschäfte, die froh sind, dass sie Beihilfen erhalten, weil sie genau wissen, dass bei Öffnung und ohne Beihilfen die Lage viel schlechter wären. Wie vielen hätte eigentlich auch ohne Corona das Online-Ende gedroht ?
Die Frage muss erlaubt sein, wann Probleme zu Luxus-Problemen werden.

Regeln sind für alle da - wirklich ?

Ich halte wenig davon, Regeln zu verschärfen - oder Bußgelder und Sanktionen - solange nicht in der Arbeitswelt dieselben Regeln gelten, wie im Privatleben.

Ich halte es auch für etwas gehässig, dass Arbeitnehmer sich bei einer Quarantäneanordnung des Gesundheitsamtes nur krank melden dürfen, wenn Home-Office nicht möglich ist. Denn nur wenn der AN nicht arbeitet, kann der AG vom Staat den Lohn zurückerstattet bekommen.

Das hat dankenswerterweise Welt.de vor einigen Tagen schön herausgearbeitet.

Ob da jetzt die dritte Welle kommt

oder ob nur das "Plateau" erhöht wird, da der "Widerstand" (Summe aller Maßnahmen) bei geänderter Eingangsgröße (höhere Infektiosität) in etwa gleich bleibt, werden wir sehen.

@09:45 von vriegel

>> wenn alle Menschen infiziert und immun
>> sind.

Sie haben anscheinend immer noch nicht mitbekommen, das:
1. Eine Erkrankung ohne oder mit leichten Symptomen nicht für eine Immunisierung ausreicht
2. Corona eine Vorerkrankung von Corona ist

Jetzt einfach 1. und 2. zusammenrechnen. -.-

Statistiken geben nur ...

... das wieder, wonach man sucht.

Eine Statistik über den Kollateralschaden
aller Maßnahmen gibt es nicht.

Ob der Scheitelpunkt der "Risiko-Nutzen abwägung"
schon überschritten ist, möchte man garnicht ermitteln.

Das " ... unsere tägliche Inzidenz gib uns heute"
wird mantraartig wiederholt.

@ um 09:59 von Tada

""…Aber bei einer Viruslast wie sie bei Corona-Ansteckungen normalerweise vorkommt, ist ein gestärktes Immunsystem so hilflos wie ein Mann mit einer Schaufel bei einer Sturmflut." Am 21. Februar 2021 um 09:48 von Peter Goge

*

Ist ja interessant, was Sie wissen.
Woher haben Sie die Info?

Ich habe gelesen, dass man in GB erst Freiwillige mit Corona infiziert, um überhaupt herauszubekommen, bei wem welche Menge Corona-Viren unter welchen Bedingung überhaupt eine Erkrankung auslöst."
Und Sie haben schon die Ergebnisse?"
.
Es gibt verschiedene Möglichkeiten abzuschätzen wie viele Viren für eine Erkrankung erforderlich sind. Hierzu gehört beispielsweise die Ermittlung verschiedener Mutationen der Viren in einem Erkrankten. Die Ergebnisse besagen, dass dieses Coronavirus zu etwa 500-1000 eingeatmet werden muss, damit es zu einer Erkrankung kommt kommt. HIV benötigt viel weniger Viren.

@Möbius 09:50

Ich weiß gar nicht wie ich darauf noch sachlich antworten soll...

Nur vielleicht eines: Lernen Sie Statistik lesen!

Auf Kommentar antworten...

Am 21. Februar 2021 um 08:53 von arhl

Keine Zeit für Lockerungen
Wenn sich diese erste Tendenz in den nächsten Tagen bestätigt, können wir uns Lockerungen nicht leisten. 

###

Erzählen Sie das einmal den Ministerpräsidenten die Aufgrund fallender Infektionszahlen in ihren Ländern an liebsten schnell wieder öffnen wollen. Erzählen Sie das einmal einen Unternehmensberater wie Herrn Lindner, der meint mehr Kompetenz und Wissen zu besitzen, als ein Humanmediziner...

@Tada 09:29: Kinderfeindlichkeit?

Ich glaube Sie sind in dieser Hinsicht etwas HYPERSENSIBEL!

Was die Kontrolle in Supermärkten angeht mag das bei denen in Ihrer Nähe funktionieren, hier definitiv nicht. Und Ich denke eine evtl. Nachverfolgung ist auch bei Ihnen nicht möglich.

Mir völlig egal @09:53 von Tada

>>>Die Menschen würden nicht das Homeschooling aufgeben, sondern sich wegen der Belastung krankschreiben lassen.
Das kann ich verstehen, denn warum soll man sich für Fremde aufreiben und die eigene Familie links liegen lassen?>>>

Ob der/die Userin sich krankschreiben lässt. Muss er/sie selbst wissen.
Nur muss man sich eben nicht fürs Homeschooling so aufreiben. Egal welchen Job man ausübt, es bringt nichts und frustriert Eltern u Kinder.
Ich bin immer wieder erstaunt, wie viele "Erklär Videos" ich zu diversen Schulthemen finde, welche auch helfen. Außerdem ist das Homeschooling meiner Tochter auch komplexter organisiert, habe mich schon lange mit Eltern anderer erkrankter Kinder zusammengetan. Wir handhaben den "Fernunterricht" unserer Kinder gemeinsam, vorallem finanziell ein Vorteil.

@saschamaus75

"1. Eine Erkrankung ohne oder mit leichten Symptomen nicht für eine Immunisierung ausreicht" Am 21. Februar 2021 um 10:19 von saschamaus75

*

Das bedeutet aber auch, dann man nicht anfällig ist. Damit kann man beruhigt sein.

Es gibt mehrere Erkrankungen, bei denen nach der Erstinfektion / ersten Impfung auch nichts dauerhaft im Gedächtnis des Immunsystems bleibt.
Das ändert sich erst nach der 2 oder x-ten Impfung.

Herdenimmunität erreichbar machen

Ich schlage vor, dass alle, die durch öffentliche "Auftritte" häufig versuchen, ihr eigenes Süppchen zu kochen, sich an ihren Arbeitsplatz begeben und konkrete Maßnahmen zur Bekämpfung des Virus und seiner Mutationen planen und umsetzen.

Z.B., für (rechtlich mögliche!) Zwangslizenzen zur Impfstoffproduktion zu sorgen.

Und um das umsetzen, was Israel vorgemacht hat: Impfen, impfen, impfen.

Erneute Diskussionen über die Impfreihenfolge kosten da nur Kapazitäten, die an anderer Stelle besser verwendet würden. Z.B. zu forschen oder politische Entscheidungen zu treffen. Oder endlich belastbare Fallzahlen zu gewinnen, die nicht von der Lust und Laune örtlicher Gesundheitsämter abhängen.

Impfen, das zeigen die jüngsten Forschungsergebnisse aus Israel auch, schützt offenbar nicht nur die Geimpften selbst, sondern reduziert auch das Risiko, dass sie andere anzustecken.

Das, und nur das, könnte das Ziel "Herdenimmunität" erreichbar machen.

Auf Kommentar antworten...

Am 21. Februar 2021 um 09:01 von heribix

Ich weis nicht wie es in anderen Bundesländern so läuft mit der Quarantäne, aber hier in Bremen ist es eine Katastrophe.

###

Denn kann ich Ihnen nur Zustimmen !

Wohin will man überhaupt „lockern“?

Die „neue Normalität“ wird auch nach Lockerungen noch gelten.

Eine Rückkehr zum Status Quo vor der Pandemie und von dem die BR immer noch ausgeht, halte ich für sehr unwahrscheinlich.

Es wird zwangsläufig wirtschaftliche Verwerfungen geben als Folge der Pandemie wenn die staatlichen Leistungen zurückgefahren werden. Und irgendwoher muss das Geld ja auch kommen.

Die Gesellschaft verändert sich auch: feiern, ausgehen, Essen gehen, umarmen und Händeschütteln - sind das alles Grundbedürfnisse ?

Müssen Schüler zukünftig bei „Schulfrei“ aufgrund der Witterung auch ins Home-Schooling ?

Kommen sich fremde Menschen noch so nah ohne dabei ein unangenehmes Gefühl zu haben ?

Und schließlich ist die Abhängigkeit der deutschen Wirtschaft von China inzwischen so groß geworden, das ein Einfluss auf die Politik nicht mehr auszuschließen ist.

@Peter Goge, 9.28 Uhr

"Es ist zwar leicht, auf die Politiker einzudreschen, aber in Wirklichkeit sind wir es, die versagt haben. Wir haben uns nicht wirklich konsequent an die Regeln gehalten."

Erstens ist es völlig unmöglich, sich über 4 Monate jederzeit und überall an Regeln zu halten, die den Menschen zu völlig unnatürlichem Verhalten zwingen.

Zweitens haben die Regeln Lücken, z.B. ÖPNV und Präsenz zum Arbeiten in der Firma.

Drittens hatte ich vor einem Monat eine klassische Influenza. Und das obwohl ich in der Zeit davor Kontakt mit genau drei Menschen hatte, die alle gesund waren und blieben, keinen ÖPNV benutzt habe, nur einkaufen gegangen bin (mit Maske, anschließendem Desinfizieren der Hände und Händewaschen zu Hause) und ansonsten nur im Homeoffice war. Weiß der Geier, wo und wie ich mir die eingefangen habe. Es hätte genau so gut eine Coronainfektion sein können, war es nachgewiesenermaßen aber Gott sei Dank nicht.

Also mit Schuldzuweisungen an die Allgemeinheit bitte etwas sparsamer sein.

@Traumfahrer

"Ja was jetzt helfen würde, wäre in all den Landkreisen mit einem Inzidenzwert von über 100 jeweils einen totalen Lock Down zu verhängen."

So ein Unfug, es sollte sich mal langsam die Erkenntnis durchsetzen, das dieser Dauer-Lockdown-Unsinn allenfalls zu dem führt, was Sie heute auf dieser Seite lesen können, wenn Sie etwas runterscrollen - vernichtete Existenzen, die nun auf der Couch von Freunden schlafen, weil sie ihre Wohnungen und Einkünfte verloren haben.
Selbst in Ländern, die wesentliche härtere Maßnahmen als wir durchgesetzt haben, ist das Virus wieder auf dem Vormarsch, ein harter Lockdown bringt also dauerhaft überhaupt nichts, außer eben unermessliche Kollateralschäden.

Wie bereits mehrmals hier erwähnt wurde, einfach mal nach Asien schauen und lernen.
Da impft man z.B. erstmal diejenigen, die den Laden am laufen halten, Pflege, Handel, Logistik, Verkehr, Lehrkräfte und und und.
Und was machen wir? Wir hocken in der Höhle und warten, bis unsere 100jährigen dran waren.

09:37 von baumgart67

//Chinas Strategie war richtig
und wir leben jetzt hier in China seit April nahezu normal, ausser, dass man im Supermarkt Maske trägt. Wenn man mal das Ausmaß an Kontakteinschränkunden und Zeitraum multipliziert, sind die Einschränkungen in China kurz und knackig, aber bei weitem nicht so dramatisch wie in den westlichen Ländern gewesen und auch die Kollateralschaden, wie Bildungsausfall //

Wenn Sie es nicht so geschrieben hätten, hätte ich es getan (zum x-ten Male)! Und selbst die so, angebl. undemokratisch, datenschutzrechtlich bei uns geschützten, Bewegungsprofile der Bürger standen schon zur Disposition. Bei einer Diskussionsrunde der Bewerber für den CDU-Vorsitz, haben sich Laschet und Merz so geäußert, dass sie sich vorstellen können, um die ausufernde Ausbreitung der Pandemie einzudämmen, Datenschutzhürden , zeitlich begrenzt, auszusetzen. Da haben wir fast schon chinesische Verhältnisse.

um 10:20 von beinhart

>>
Eine Statistik über den Kollateralschaden
aller Maßnahmen gibt es nicht.
<<

Vielleicht, weil es eindeutige Kollateralschäden kaum gibt ? Sind es nicht überwiegend schlichte Überforderungen, weil man nicht mehr überall die heile, durchorganisierte Welt hat ?

Tada, Carina F

Wen man vom Nachtdienst nach Hause kommt, kann man den Kindern gar nicht bei den Aufgaben helfen. Das ist das eine Problem, das nächste ist die Fürsorgepflicht. Eine Tochter verletzt sich am zerbrochenen Spiegel, Streitereien unter Kindern, Kinder selber kochen lassen ohne Kontrolle, keiner zuhause oder Mama schläft nach 12h Schicht? Fehlanzeige. Ehemann auf Arbeit. Da ich einen normalen Anspruch an Bildung habe, habe ich mich, wie Tada geschrieben für MEINE Gesundheit und für meine Familie entschieden. Deshalb verspüre ich auch keinen Druck. Da ich mich als recht belastbar einstufe, bin ich gespannt, was die Dauerbelastung mit anderen Familien aus medizinischen Berufen macht.

@Niki Beckmann 10:21 Uhr: unsachlich

Nun zumindest ist ihr Einwurf ganz unsachlich.

Können Sie nicht argumentieren oder zumindest eine Meinung formulieren ?

Ich habe nur mitgenommen, dass Sie meine sachlichen Argumente ablehnen. Mich würde konkret interessieren, was Sie anders sehen!

@Zille und andere

„ ...dass die Infektionszahlen nichts mit den Lockdown Maßnahmen zu tun haben, sondern reiner Willkür der Großwetterlage unterliegen. Jetzt war es wieder 14 Tage eisig kalt, Zahlen hoch.“

Natürlich hat die Jahreszeit einen Einfluss, aber der hat nix mit der kurzzeitigen Kälte zu tun, sondern mit UV Strahlung und der grundsätzlichen schwankenden Stärke des Immunsystems...

Die jetzige Situation passt PERFEKT in meine (nicht nur) Vorhersage von vor 3 Wochen! Und da war wenig höhere Mathematik oder Glaskugel im Spiel- es reicht gesunder Menschenverstand und Objektivität/ Zahlenverständnis. Es wurden Zahlen gemeldet bezgl. Ausbreitung B117- am 6.1. und Ende Januar erhoben- die klar zeigten dass eine zweite Pandemie der Varianten in der „alten“ Pandemie stattfindet. Es gibt immer eine Möglichkeit dass die Zahlen systematische Fehler enthalten- aber man kannte die Historie anderer Länder. Die Situation jetzt ist exakt so wie zu erwarten gewesen wäre. In 2-3Wochen gibt es fast nur noch B117.

Ferien/Reisen

Warum geht denn keiner darauf ein, dass es Winterferien gab und es viele Flug- und sonstige Reisen gab. Ich war schon am Ende der Ferien gespannt, ob und wie die Zahlen steigen und denke, dass das nun das Ergebnis ist.

@ Zille1976

//
Willkür
Vielleicht merkt die Politik ja nun endlich mal, dass die Infektionszahlen nichts mit den Lockdown Maßnahmen zu tun haben, sondern reiner Willkür der Großwetterlage unterliegen. Jetzt war es wieder 14 Tage eisig kalt, Zahlen hoch.

Aber natürlich wird jetzt wieder geschrieben, dass die hochinfektiösen Mutationen schuld sind und wir noch mehr und noch länger Lockdown brauchen.
//

Lieber Zille1976,
mit Verschwörungstheorien kommt man nicht weiter. Es reicht schon ein Blick auf die Kurven um zu sehen, dass entweder die momentanen Maßnahmen nicht ausreichen, oder das es zusammen mit den Mutationen eine Stagnierung bzw. Steigerung gibt.

Also MÜSSEN für die Maßnahmen zur Eindämmung leider noch eine, besser gleich zwei Schippen draufgelegt werden.

Auf Kommentar antworten...

Am 21. Februar 2021 um 09:18 von Dr.Hans

In diesem Tempo sind nach gut vier Jahren 100 % der Bevölkerung erstgeimpft.
Der Graph zeigt im Zeitverlauf keinerlei Beschleunigung der Impfrate. Was für ein Desaster.

###

Nunja, es gibt's halt zu wenig Impfstoff in Europa. Und das aus den allseits bekannten Gründen. Ob das Versprechen der Regierung bis zum Sommer allen Bürgern ein Impfangebot zu machen eingehalten werden kann, ist zZ. wohl unrealistisch. Ja das ist ein Desaster ! Wir werden wohl oder übel in den nächsten Monaten mehr oder weniger mit steigenden Infektionen und Lockdowns leben müssen. Das einzige was sicher ist, kein verantwortlicher Politiker wird zurücktreten. Das kann nur der Wähler in September mit seiner Stimme beeinflussen.

@09:50 von Emil67

>> Man kann kein Volk auf Dauer einsperren
>> welsches die Freiheit gewohnt ist

Sie haben den Teil von 'WELTWEIT' in dem Begriff PANdemie immer noch nicht verstanden? oO

@ Autograf

"Wir haben bislang in Deutschland noch gar keine Kontaktbeschränkung. Sie dürfen sich mit jeder Person nach Wunsch treffen. Nur die Anzahl der Personen, die sich zugleich treffen dürfen, ist beschränkt." Am 21. Februar 2021 um 10:05 von Autograf

*

Das ist der Witz des Tages.

Was das für Familien bedeutet, ist klar. Vor allem, wenn sie weit entfernt voneinander wohnen.

Meine Familie ist zum Beispiel auf 3 Bundesländer verteilt. Ich habe Kontaktbeschränkungen, Sie vielleicht nicht.

Gleichzeitig darf mein Vater mit wechselnden Leiharbeitern arbeiten. Letztens war auch eine Gruppe aus GB da - die mussten aber getrennt von den anderen arbeiten. Toiletten sind für alle dieselben.

Aber dass wir ihn mit meinen 3 Kinder besuchen, das geht nicht.

Wer ist denn solidarisch mit mir und meiner Familie?

Warum

wird gerne übersehen, dass die Sterberate zurück geht? Wegen 149 Verstorbenen , deren Altersstruktur nicht veröffentlicht wird, müssen 83 Mill im Lockdown leben. Was ist eigentlich mit den über 2 Millionen Genesenen? Sie werden ignoriert, alles fixiert man auf Geimpfte.
Ich verstehe nicht mehr, was man damit bezweckt.
Positiv heißt nicht schwer erkrankt, Inzidenzwerte sind willkürlich, belegte Intensivbetten sinken stark, aber Lockdown soll das Allheilmittel sein.

Wer aufgibt hat schon verloren

@ M. Höffling:
Erstens ist es völlig unmöglich, sich über 4 Monate jederzeit und überall an Regeln zu halten, die den Menschen zu völlig unnatürlichem Verhalten zwingen.

Hausaufgaben machen sind so zu sagen auch ein unnatürliches Verhalten. Wenn der Lehrer aufgibt und sie nicht immer wieder einfordert, hat er verloren und die Schüler auch.

Die Regeln sind sinnvoll und wir können und werden sie einhalten. Nur Mut, lieber Zeitgenosse. Kopf hoch.

Carina F

Es ist natürlich auch ein Unterschied, ob ich 4 Kinder im Alter von 12-16 habe oder einen 19 jährigen.

Warum auch der Lockdown schwerwiegende Folgen hat

Ich denke wir müssen endlich anfangen zu verstehen, dass menschliche Gesundheit multifaktoriell ist. Es nützt keinem etwas, nun alles einzig und alleine auf das Corona-Virus zu münzen.
Menschen sind soziale Wesen. Das war seit her unsere evolutionäre (und nebenbei extrem erfolgreiche) Strategie. Es ist auch nach wie vor noch der gängige Weg, um für ein weiter Leben der Menschheit zu garantieren. Wie soll denn ohne soziale Kontakte ein heterosexueller Austausch überhaupt möglich sein?
Wir können nicht für immer im Lockdown leben. So schlimm das auch im Zusammenhang mit Corona sein mag. Tief im Herzen, weiß das jeder. Auch unsere Politiker....

Trotz lockdown steigen die Zahlen

@cbecker, klar kann man das beantworten: stereotype Meinungen besagen, dass es immer noch zu viele Schäfchen gibt, die gegen die Maßnahmen regelmäßig verstoßen und sich somit an der Gesellschaft schuldig machen, ergo für den nicht enden wollenden lockdown verantwortlich sind: oder wie ein Frau zu mir an der Bushaltestelle meinte: "Sie sind nicht gut für Deutschland". Als ich ohne Maske, Abends alleine, dort stand und sie sich zu mir gesellte .. So einfach ist für manche die Welt. Und so verlockend für viele, mit dem Finger auf den Feind gegenüber zu zeigen. Sie dürfen nicht vergessen: "nous sommes en guerre" - und der Krieg endet erst, wenn die Ziele erreicht sind.

Wenn die Angst

so groß ist? Sie können Alle freiwillig zu Hause bleiben. Tür von innen abschließen und fertig.

@Carina F 10:09 Uhr: Immunabwehr

Sie haben den Punkt nicht verstanden.

Es geht hier nicht darum festzustellen dass das Virus „den stärksten Mann umhauen kann“.

Es geht darum das unter den Vitaminen und Mineralstoffen die viele Menschen täglich als Nahrungsergänzungsmittel einnehmen (auch schon vor Corona), sich auch solche befinden, die eine hemmende Wirkung auf die virusspezifische RNA-Polymerase haben.

Das wirkt zwar nicht so effektiv wie eine Impfung, aber kann Ihr Risiko im Fall des Falles schwer oder überhaupt zu erkranken schon drastisch mindern. Zumindest in den USA ist das bekannt.

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User, die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert. Alle wesentlichen Argumente sind genannt. Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen. Deshalb haben wir beschlossen, die Kommentarfunktion zu schließen. Die Moderation

Darstellung: