Ihre Meinung zu: AstraZeneca: "Um Vielfaches besser als keine Impfung"

18. Februar 2021 - 17:10 Uhr

Mit der Debatte um das AstraZeneca-Vakzin wächst bei vielen die Skepsis. Tausende Impftermine bleiben frei. Experten betonen, der Impfstoff sei wirksam und gut. Der SPD-Politiker Lauterbach will mit gutem Beispiel vorangehen.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
3
Durchschnitt: 3 (5 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Nicht nur Lauterbach

Auch alle Mitglieder von Bundes - und Landesregierungen sollten sich mit Astra Zeneca impfen lassen.
Natürlich kontrolliert und live im TV.
Nachdem damit bisher wenig damit geimpft wurde, dürfte genügend dieses Impfstoffs zur Verfügung stehen.

rer Truman Welt

Was mich dabei interessiert, auf welcher Einschätzung der Wirksamkeit dieses Impfstoffs die Risikobewertung der EU Zulassungsstelle vorgenommen wurde.
Schließlich sollte ein signifikant größerer Nutzen vorliegen als eine damit verbundene potentielle Gefährdung der Gesundheit durch den Impfstoff.
Was bewirken die neuen Erkenntnisse hinsichtlich seiner Zulassung? Findet eine neue Bewertung überhaupt statt?

Warum setzen dann Experten

solche Meinungen in die Luft?

"Nachimpfen mit einem anderen Impfstoff", das drueckt doch einen Stempel auf.

Wissen die Leute das nicht.

Die Risikobewertung sollte man schleunigst vom Risikomanagement und der Risikokommunikation abkoppeln.

AZ-Corona-Impfen : Jetzt mit Werbung der Pominenz

Der SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach möchte sich mit dem AZ-Impfstoff impfen lassen.
Der Fraktionsvize der FDP-Liberalen, Michael Theurer, schlug eine baldige Impfung von Angela Merkel und Frank-Walter Steinmeier vor. "Es wäre sicherlich ein sehr positives Signal, wenn sich Bundeskanzlerin und Bundespräsident zeitnah öffentlich impfen lassen würden"
Und die Ärzteverbände fordern das Pflegepersonal auf sich mit dem AZ-Impfstoff impfen zu lassen.

Ja ... wenn der Impfstoff doch super ist, dann macht es Sinn, wenn die ges. Prominenz in D. diesen Impfstoff bekommt.
Auch die Profi-Fußballerinnen/er, und sonst. Profi-Sportlerinnen/er, Schauspielerinnen/er, Fernssehmoderatorinnen/ern, alle Politikerinnen/er, kurz um:
Alles was Rang und Namen hat.

Ist dem so erfolgt, ist eh kein AZ-Impfstoff mehr für das Pflegepersonal da.

Der AZ-Impfstoff als Ladenhüter ist dann aufgebraucht.

Fehlendes Vertrauen.

es scheint, dass AstraZeneca nicht ausreichend gegen die südafrikanische Virusvariante B.1.351 schützt. Diese Variante ist auch schon bei uns nachgewiesen worden.
Wenn Minister Spahn den Impfstoff lobt, gehen bei mir alle Warnlampen an.
Vielleicht zu Unrecht, ich habe keine Vertrauen in die Aussagen unserer Politiker.
Großbritannien hat im wesentlichem mit AstraZeneca geimpft.
Wir werden in Kürze sehen, wie sich dort die Pandemie mit den Mutanten entwickelt.

Zweifel

In der Phase2 Prüfung der Impfstoffe wird der Test abgebrochen wenn klar erwiesen ist, dass eine herausragende Wirksamkeit vorherrscht, weil es ethisch nicht verantwortbar wäre dann unwirksame Placebos zu spritzen- so ähnlich habe ich es in Erinnerung. (Stimmt aber evtl. nicht...).

Die Kommunikation zur Performance von AstraZeneka ist unterirdisch. Ja, ich gehöre auch zu denen, die lieber einen Monat länger auf BioNTech warten, oder Moderna, und eine Impfung mit dem Vektorimpfstoff ablehnen. Ich bin aber weder Risikogruppe und reduziere meine Kontakte seit fast einem Jahr auf fast Null- da kann ich auch noch warten- zumal ja genug mRNA Impfstoff für alle Bürger bestellt wurde.

Die Handhabung der Krise

Das Risikomanagement und die
Risikokommunikation bei dieser Krise koennte man schon verbessern.

Man kann in der Tat nicht jede Meinung kundtun und als quasi " consolidiert" veroeffentlichen. Ein Fachmann kennt halt nur sein Fach und nicht notwendigerweise die Zusammenhaenge.

Wenn eine Meinung oder Meldung nicht richtig eingeordnet werden kann, kann das eher verunsichern als aufklaeren.

@ OhPanik, um 16:27

So ganz ist Ihr - wie gewohnt jammernder - Beitrag nicht zu verstehen.

Spielt wohl auch keine Rolle, Hauptsache, Sie haben wieder was zur Unterhaltung beigetragen.

Nicht zu fassen ...

... was da aus dem Hauptstadtstudio losgelassen wird:
"Wer ernsthaft überlegt, sich lieber gar nicht impfen zu lassen als mit AstraZeneca, hat den Schuss nicht gehört. Was ist das für ein Luxusproblem?"
So eine Evi Seibert.
Frau Seibert, die Bürger haben eine eigenes und selbständige Urteilsvermögen und können angesichts der massenhaft weltweiten Negative zu und um AstraZeneca sehr wohl für sich selbst eine Risikobewertung vornehmen.
Da braucht es keine Belehrungen von ihnen wie mit:
"Schuß nicht gehört"

Mittelmäßiger Schutz ist besser als kein Schutz

So weit so richtig, aber solange denen mit mittelmäßigem Schutz keine Chance gewährt wird, mit hohem Schutz nachzuimpfen, wird die Akzeptanz gering bleiben.

Bei den durch Vorerkrankungen Gefährdeten, die ab der zweiten Gruppe dazustoßen, wird dieses Problem sogar noch schlimmer. Dort handelt es sich auch um Menschen, die bei einer Infektion tatsächlich um ihr Leben fürchten müssen, aufgrund ihres Alters jedoch vorwiegend den AstraZeneca Impstoff erhalten sollen. Da sollte man verstehen, dass diese Menschen begründet Angst haben, aufgrund der geringen Wirksamkeit gegen die südafrikanische Mutante, bei der Impfung den kürzeren zu ziehen, während ansonsten gesunde Menschen ab 65 grundsätzlich einen mRNA Wirkstoff erhalten.

Ich kann nur noch den Kopf schütteln

Das Problem mit der Akzeptanz des AZ Impfstoffs hat sich doch die Bundesregierung selber eingebrockt.

Im Handelsblatt Artikel, der den Stein ins Rollen brachte, berief man sich auf Quellen im Bundeskabinett.

Kurz darauf entbrannte ein Streit zwischen der EU Administration und dem Konzern um Liefermengen, -Zeiten und Vertragsinhalte der - durchaus unüblich - in der Öffentlichkeit ausgetragen wurde, schließliche Veröffentlichung geschwärzter Verträge inklusive.

Die Zulassungsbeschränkung des AZ Impfstoffs nur für unter 65jährige erweist sich als taktischer Fehler und steht im Widerspruch zu Empfehlungen der EMA, der WHO und den Erfahrungen aus GB.

Inzwischen ist auch klar, dass Sputnik V Deutschland niemals erreichen wird, trotz positiver Äußerungen von StiKo Vorsitzenden Mertens, und der „Bereitschaft“ von Spahn und von der Leyen, eine Zulassung zu erwägen.

Denn vdL hat inzwischen dies an die Bedingung geknüpft, das die EU die russischen Produktionsstätten inspizieren will!

um 16:50 von Skywalker

Ja, ich gehöre auch zu denen, die lieber einen Monat länger auf BioNTech warten, oder Moderna, und eine Impfung mit dem Vektorimpfstoff ablehnen.

Wären Sie genauso ablehnend, wenn man ihnen die Möglichkeit einräumen würde, später mit mRNA nachzuimpfen?

Ergänzung

Gäbe es nur einen Vektor-Impfstoff mit 60% Wirksamkeit, würde ich mich sofort impfen lassen. Da es jetzt aber nun einmal die mRNA Impfstoffe gibt, die - sollten die veröffentlichten Zahlen stimmen- eine mehr als 50% höhere Wirksamkeit haben und zudem (noch) besser mit den Mutationen klar kommen - würde ich mich nur mit den mRNA Vakzinen impfen lassen. Vor allem weil davon ja genug in D für alle bestellt wurde. Ich bin KEIN Impfgegner- bin gegen alles mögliche geimpft. Aber ich nehme für mich immer die medizinisch beste Option- wenn ich wählen kann.

rer Truman Welt

Wir wissen, daß die Skepsis in der Bevölkerung gegenüber den Impfstoffen generell sehr hoch ist. Ich persönliche schätze, daß 1/3 der Bevölkerung, das wären dann ca. knapp 28 Millionen Bürger sich nicht impfen lassen werden. Um mit dem Impfen überhaupt eine Wirkung erhoffen zu dürfen braucht es dann unbedingt die anderen 2/3, das ist verständlich.
Wenn jetzt offiziell bestätigt würde, dass die Impfstoffe generell gegenüber den Mutanten einen signifikant geringeren Schutz, im Einzelfall vielleicht gar keinen bieten würden, würde das die Zahl der Verweigerer nicht verringern, sondern vermutlich eher wesentlich vergrößern. Aber dann würde die ganze Impferei relativ bedeutungslos im Hinblick auf eine Strategie der Überwindung der Pandemie und Milliarden EU Steuergelder wären recht wirkungslos versenkt worden. Ein Medikament gegen schwere Verläufe oder gar gänzlicher Vermeidung von heftigeren Symptomen hätten wir dann jedoch auch immer noch nicht. Ein weiteres "selbstgestricktes" Dilemma ?

Vermutlich

gibt es auch hier unendlich viele Vermuter. Und , wie stets, finden sie auch Wissenschaftler und sich wissenschaftlich gebärdende, die ihnen Futter für plausible oder auch abenteuerliche Vermutungen liefern.
Ob da nicht auch die richtig begründete "Furcht" eine Rolle spielt, dass Sputnik V ja auch ein Vektor-Impfstoff ist und zwar aus dem Reich des ach so schrecklichen Puutin? Und dessen Entwickler wollen sogar mit AstraZeneca zusammenarbeiten.

16:27 von 0_Panik

"AZ-Corona-Impfen : Jetzt mit Werbung der Pominenz"

Das haette man sich vorab ueberlegen muessen. Was veroeffentlicht ist, ist raus.

Die ruderei im Nachhinein erinnert mich an das oeffentliche Rindfleischessen britischer Politiker zu Beginn der BSE Krise.

"Um Vielfaches besser als Nichtimpfen"

AstraZeneca Impfstoff verhindert laut Studie zwischen 60% und 80% eine Infektion.
Bei 40% bis 20% nicht. Wie diese Fälle verlaufen wird nicht gbelegt. ( Ist schwerer zu ermitteln, nur 1-3% schwere Verläufe ohne Impfung heißt ich brauche eine fast 100fach höhere Statistik um den Wert vergleichbar gut wie "Nicht Infiziert" zu ermitteln)
Solange keine Zahlen zu schwerem Verlauf genannt werden gilt schlimmstenfalls alle mit Impfung aber trotzdem infiziert entwickeln schwere Verläufe wie Ungeimpfte. Damit ist der Faktor gegenüber Ungeimpft mindestens 2,5, im Fall von 60% Wirksamkeit, 5 im Fall von 80% Wirksamkeit.
Ein 'Vielfaches' ist da im ersten Fall leicht unseriös.
Politiker lassen sich öffentlichkeitswirksam impfen. Soll das Wissenschaft sein? Statistisch ermittelte Zahlen sind Wissenschaft und glaubwürdig. Alles andere ist Glaube, Spektakel, Spekulation, Propaganda, Ideologie, FakeNews... nichts was skeptische Bürger zurückholen könnte, ganz im Gegenteil.

Rene

Wegen mir ist dies nicht notwendig und Live im TV schon mal gar nicht. Entweder ich habe Vertrauen in die entsprechenden europäischen und nationalen Institutionen oder eben nicht. Bei mangelndem Vertrauen hilft auch keine "Direktübertragung" einer Politikerimpfung.

Bricht jetzt Hysterie aus?

Es ist erst ein paar Wochen her, da waren mRNA-Impfstoffe für Manche das reine Teufelszeug. Unfruchtbarkeit, genetische Veränderungen und was weiß ich noch, was denen alles angedichtet wurde.

Jetzt bekommen in einer Klinik ein paar Mitarbeiter Kopfschmerzen und sofort bricht deutschlandweite Panik aus.

70% Wirksamkeit? Na und? Dann impfen wir eben einen höheren Prozentsatz der Bevölkerung und dann gibt es auch damit genügend Schutz.

Wer seinen Impftermin absagt, der wartet eben. Wenn sich nicht genügend aus den Risikogruppen finden, melde ich gerne. Und wahrscheinlich gibt es noch mehr.

Was wurde hier GB gelobt für sein schnelles Impfen mit AZ. Die haben jetzt wohl die A....karte. Ich habe mich heute durch die britische Presse gegoogelt. Dort wird nichts über überbordende Nebenwirkungen berichtet, aber Verwunderung über die deutsche Diskussion.

Gern, aber kriegs nicht

Bin genau 70 und Berliner/Schöneberger.
Da hier offensichtlich Dosen von AZ herumliegen,
habe ich heute an Bezirksamt bzw. von da an den Senat geschrieben, dass ich gern auf eine Warteliste käme , das Risiko (auch 65+ Nichtempfehlung) einginge und der Impfstoff nicht verrotten sollte.
Hab übrigens vor 40 Jahren mal bei einem Berliner Pharmakonzern Biometrie und Statistik in der Ausbildung gelernt und bin mir daher menschenmöglichst sicher , dass meine COPD und Covid-19 gefährlicher als die Impfung sind.
Mal sehen ob da was voran geht.

Rene

Plötzlich ist der mRNA Stoff Gold wert, vor wenigen Tagen bis max. Wochen hieß es "ich lass mich doch nicht Impfen mit einem Stoff der in die DNA eingreift". Alles plötzlich nicht mehr wichtig und nie behauptet? Es scheint so als ob der mRNA-Stoff nicht mehr ins Erbgut eingreift. Wo sind nur all die Skeptiker der letzten Tage und Wochen. Jeder will nur noch den Stoff von Pfizer keiner mehr den Stoff von AstraZeneca. Merkwürdig, sehr merkwürdig.

Besser als keine Impfung

Der AZ-Impfstoff soll besser als k e i n e Impfung sein.

Das ist aber mal eine echte Qualitätskennzeichnung.

Besser als nichts - scheint ja das Markenzeichen der deutschen Politik zu werden.

@17:21 von Meinung zu unse...

"Wenn jetzt offiziell bestätigt würde, dass die Impfstoffe generell gegenüber den Mutanten einen signifikant geringeren Schutz..."

Dann müssten und würden die Impfstoffe angepasst werden. Aber sich jetzt nicht impfen zu lassen, weil es irgendwann einen anderen bräuchte, ist auch nicht logisch. Dann müsste man auch jedes Jahr auf einen besseren Grippeimpfstoff warten.

"Ein Medikament gegen schwere Verläufe oder gar gänzlicher Vermeidung von heftigeren Symptomen hätten wir dann jedoch auch immer noch nicht"

Das ist leider kein Wunschkonzert. Es wird an solchen Medikamenten gearbeitet. Studien laufen. Aber leider weiß man erst am Ende der Studie, ob es für eine Zulassung reicht.

Glauben Sie mir - das Geschäft würde sich keiner entgehen lassen, der eine potente Substanz in der Schublade hat.

"Schuß nicht gehört"

Ich würde noch weiter gehen: Wer lieber gar keine Impfung dem AstraZeneca-Impfstoff vorzieht hat selbst einen Schuss und sollte die eventuell entstehenden Behandlungskosten selbst tragen und nicht den anderen Versicherten auf der Tasche liegen.

inguin meint dazu

Heute morgen in der ARD - ein Wissenschaftler spricht davon, dass wir uns bereits in einer 2. Pandemie befinden, ausgelöst durch die Britische Mutation. Er warnt vor steigenden Infektionszahlen und steigenden Inzidenzien. Wäre es dann nicht angemessen zu verimpfen, was immer da ist?

Eigentlich ist es egal, mit welchem Vakzin

man geimpft wird:

1. Die Wahrscheinlichkeit eines schweren/tödlichen Verlaufs sinkt enorm.

2. Scheint es keine sterile sondern nur eine klinische Immunität zu ergeben ==> Bei Infektion verteilt man die Viren lustig weiter in die Umgebung.

3. Alle Vakzin-Hersteller weisen darauf hin, daß es keine sicheren Informationen gibt, wie lange die Wirkung anhält. Die Aussagen der Epidemiologen und Virologen schwanken zwischen 6 und 12 Monaten bzw. 1 und 1 1/2 Jahren.

4. Es besteht bei allen Vakzinen das Risiko einer Infektion nach Impfung durch die südafrikanische oder die brasilianische Mutante (mit ggf. sehr unangenehmen Folgen).

So richtig einfach ist das alles nicht mit dem geimpft werden.

COVID-19 Impfung

Ich arbeite als Impfarzt wurde mit AstraZeneca geimpft.
Ich hatte keine starken Nebenwirkungen.
Leichte Schmerzen an der Injektionsstelle, bisschen Muskelkater im Arm.
Alle Symptome sind nach 3 Tagen verschwunden.
Ich kann die Sorge und Zweifel von vielen verstehen, besonders nach den Berichten der letzten Wochen.

Fakt ist AstraZeneca schützt vor der ursprünglichen Variante und der britischen Mutation B117.
Die Impfung schützt auch sehr gut vor schweren Krankheitsverläufen.

Corona ist eine Erkrankung mit auch langfristigen Folgen.
Studie mit 100 Patienten, 2-3 Monate nach COVID-19: 78% Herzbeteiligung, 60% Herzbeutelentzündung

Studie Wuhan 1700 Patienten:
6 Monate nach der Klinik 76% Beschwerden
-Müdigkeit, Muskelschwäche
-Schlafstörungen
-Angst/Depression
-1/4 im Gehtest langsamer
-22-56% im Lungenfunktionstest vermindert
>50% Veränderungen im Lungen-CT

Ich bin froh geimpft worden zu sein, egal ob mit Astra, Biontech, Moderna. Und das kann ich mit voller Überzeugung sagen.

Am 18. Februar 2021 um 16:27 von 0_Panik

Ja ... wenn der Impfstoff doch super ist, dann macht es Sinn, wenn die ges. Prominenz in D. diesen Impfstoff bekommt.
Auch die Profi-Fußballerinnen/er, und sonst. Profi-Sportlerinnen/er, Schauspielerinnen/er, Fernssehmoderatorinnen/ern, alle Politikerinnen/er, kurz um:
Alles was Rang und Namen hat.
Ist dem so erfolgt, ist eh kein AZ-Impfstoff mehr für das Pflegepersonal da.
__________
Sie finden doch sonst das Haar in jeder Suppe.
Hat Ihnen noch niemand erklärt, dass eine bestimmte Impfreihenfolge, auch Priorisierung genannt, eingehalten werden muss ?
Das heisst die von Ihnen genannten Personen sind noch lange nicht dran. Es sei denn, sie sind priorisiert. Ansonsten wären Sie doch der Erste, der sich u.a. hier ereifern würde, wieso jemand mit "Rang u. Namen" vorgezogen wird.

16:15 von nie wieder spd

"Nicht nur Lauterbach

Auch alle Mitglieder von Bundes - und Landesregierungen sollten sich mit Astra Zeneca impfen lassen.
Natürlich kontrolliert und live im TV."

,.,.,

Manche Menschen haben schon putzige Gewaltphantasien.

Hoffentlich kommen solche niemals an irgend einen Machtposten.
Sonst gnade uns Gott.

Klares Konzept

Wenn wir genug Impfdosen haben, und allen Hochrisikopatienten eine Impfung angeboten haben, werden 24 Stunden später alle Corona Schutzmaßnahmen und Einschränkungen aufgehoben.

Wer dann seine Impfung abgelehnt hat, weil ihm der Impfstoff nicht gefallen hat, muss sich dann selber schützen und kann wieder einen Impftermin machen, wenn alle anderen EU Bürger ihr Impfangebot erhalten haben.

@dr.bashir, 17:34

"Ich habe mich heute durch die britische Presse gegoogelt. Dort wird nichts über überbordende Nebenwirkungen berichtet, aber Verwunderung über die deutsche Diskussion"

Das kann ich mir vorstellen. Der Begriff "German Angst" (de.wikipedia.org/wiki/German_Angst) ist wohl nicht ohne Grund weltweit bekannt.

Ich würde mich freuen einen Termin bekommen zu können. ...

...Zumal ich als Risikopatient in der Gruppe II stehe.

--

Aber ich werde mich nicht mit einem Impfstoff impfen lassen, und das gilt für alle Impfangebote,
der mir nach jetzigen Wissenschaftsstand
einen niedrigen Schutz bietet, als mit einem Vergleichsimpfstoff.
-
Denn gerade als Risikopatient möchte ich mich, wenn man es denn wieder darf und frei "herumlaufen" darf,
auch möglichst sicher fühlen.
-
So halte ich es auch bei der jährlichen Grippeimpfung.
Vor 2 Jahren habe ich erst im nachhinein davon erfahren, daß es einen 4-fach Impfung gebe,
den ich mit 10€ Zuzahlung aber hätte bezahlen müssen.
Das hätte ich auch gerne gemacht, aber da wurde mir schon der GKV 3-fach Impfung gespritzt.
-
Und so sehe ich das auch bei dem Coronaimpfstoff.
Derjenige, der mich am besten schützen kann, der soll es auch bitte sein, wenn er denn verfügbar ist.
-
Denn wer garantiert mir denn, daß wenn ich zwar geimpft bin, mich aber anstecke,
nicht dann doch im KH lande?
-
Keiner!

Wir dürfen getrost davon ausgehen, ...

... dass die allermeisten Kommentatoren hier jedes Medikament, das sie von ihrem Arzt verschrieben bekommen, völlig bedenkenlos einnehmen. Einige wenige werden den Beipackzettel lesen und sich möglicherweise auch Gedanken machen, aber mangels einer sinnvollen Alternative werden sie die Pillen schlucken.

Jetzt, wo es hochwirksame Impfstoffe gegen ein höchst tückisches Virus gibt, ist das Genörgel ebenso laut wie unbegründet.

Da wird über die Experten und Fachleute hergezogen ohne Sinn und Verstand. Aber wenn irgendein Arzt an irgendeiner Klinik meint, er wolle sich (noch) nicht impfen lassen, dann ist das die allein gültige Wahrheit.

Wenn es nur Negativschlagzeilen gibt,

und das zu einem Medizinprodukt, ist das halt fatal. Von Anfang an wurde eigentlich eine negative Einstellung zu AS herbeigeführt.
Als erstes durch die Veröffentlichung des Preises, der 1/10 ca. des Preises für Moderna oder BP ausmacht. Dann die Aussage, dass er nur für Menschen unter 65 J. empfohlen wird.
Dann, diese kryptische Erkenntnis zuerst 1/2 Dosis ist besser als 1/1. So etwas kennt man eigentlich nicht. Dann kamen die Querelen mit den Minderlieferungen. Hinzu kam die mangelnde Zuverlässigkeit von 60% zu ca. 85%. Und schliesslich die Aussage, dass AZ nicht oder nur unvollständig gegen Mutationen wirkt. Das alles sind keine Vertrauensbildenden Aussagen und wenn einem mittelmäßigen Produkt, ein Premium Produkt gegenübersteht, dann möchte man natürlich die Premium-Ausführung.
Ich bin chronischer Asthmatiker und hoffe, mich mit Moderna bzw. BP impfen lassen zu können. Ich bin gerne bereit, meine Impfung selbst zu bezahlen.

17:45 von rene dri

Plötzlich ist der mRNA Stoff Gold wert, vor wenigen Tagen bis max. Wochen hieß es
"ich lass mich doch nicht Impfen mit einem Stoff der in die DNA eingreift".
.
merken sie was
Journalisten die ohnehin um ihre Arbeitsplätze bangen
(wer kauft denn noch ne Zeitung heutzutage)
die suchen sich ne Umfrage raus und schreiben etwas dazu

15:28 von saschamaus75

@14:49 von dr.bashir
>> Ich verstehe Ihren Punkt, insbesondere den "Hausmeister" nicht ganz.

Also, man muß jetzt kein expliziter HipHop-Fantastische4-Fan sein, um zu erraten, warum ein ThomasD auf einen Hausmeister hinweißt.

Na, da bin ich ja mal gespannt ...

Der moderne ...

..Mensch hat immer nur ein Ziel : das Beste.
Mit weniger will er sich nicht zufrieden geben.
Schade für den moderen Menschen.
Da reicht ein "zweite Wahl " Impfstoff nicht...
Der moderne Mensch scheint sehr anspruchsvoll zu sein.
Ist er auch intelligent?

>>Jeder Impfstoff böte einen

>>Jeder Impfstoff böte einen deutlichen Schutz vor einer Corona-Erkrankung und sei "um ein Vielfaches besser als keine Impfung", sagte Carsten Watzl…<<

Diese Aussage ist nicht nur entlarvend, sondern geradezu vernichtend: Ich stelle mir gerade vor, wie mir jemand zB sein neues Haus zeigt, und ich kommentiere das mit „besser als gar nichts“ :-)

Gut, dass viele warten

Gut, dass viele warten können.
Wer jung und fit ist, kann das Geschehen in Ruhe beobachten und sich später entscheiden.

18:14 von Biocreature

Und so sehe ich das auch bei dem Coronaimpfstoff.
Derjenige, der mich am besten schützen kann, der soll es auch bitte sein, wenn er denn verfügbar ist.
Denn wer garantiert mir denn, daß wenn ich zwar geimpft bin, mich aber anstecke, nicht dann doch im KH lande?
Keiner!

Das heißt, wenn Ihr Wunsch-Impfstoff nicht verfügbar ist, bleiben Sie lieber ungeimpft, haben also eine Wirksamkeit von 0,0%?!

Ernsthaft?

Und nein, Garantien gibt es keine. Für kein Medikament der Welt.

17:48 von Marmolada

"Besser als keine Impfung

Der AZ-Impfstoff soll besser als k e i n e Impfung sein.

Das ist aber mal eine echte Qualitätskennzeichnung.

Besser als nichts - scheint ja das Markenzeichen der deutschen Politik zu werden"

,.,.,

Sie glauben, dass die DEUTSCHEN POLITIKER den Impfstoff entwickelt haben?

@und-nachts-da-ruft

„ Wären Sie genauso ablehnend, wenn man ihnen die Möglichkeit einräumen würde, später mit mRNA nachzuimpfen?“

Ich habe übrigens schlicht meine Gefühlslage beschrieben- ich lehne Impfungen nicht ab. Um Ihre Frage zu beantworten: Vermutlich würde das gefühlt etwas ändern- allerdings bin ich in der letzten Priorität der zu Impfenden- wenn ich dran bin gibt es genug Impfstoffauswahl. Wenn ich in der Risikogruppe wäre, würde ich mich selbstverständlich mit allem impfen lassen was zugelassen ist...

Mal sehen was im Spätsommer verfügbar und noch wirksam ist.

Als Naturwissenschaftler widerstrebt es mir, mich mit einem 50% Schutz ausstatten zu lassen obwohl genügend 95% in Aussicht steht.

Lauterbach

Es ist ja zu begrüßen, dass Lauterbach in fortgeschrittenem Alter beginnt, praktische Berufserfahrungen als Arzt zu sammeln. Aber: Warum erinnert mich das an Rummenigge?

Nicht so ganz plausibel ist, dass er als Teil- und Freizeit-(Impf-)Arzt eine Impfung haben will, wo doch alle Haus- und Fachärzte seit mehr als einem Jahr ihre Patient*innen tapfer tagein/tagaus ohne Impfung untersuchen und behandeln. Überdies wurde in Hessen abgelehnt, die niedergelassenen Ärzt*innen in die 1. Priorisierung aufzunehmen. Man lässt also Feuerwehrleute mit Flip-Flops und Badehosen im brennenden Haus arbeiten, obwohl es Schutz geben könnte. Das heißt ja nicht, dass man ältere Menschen nicht mit höchster Priorität impfen soll. Vielmehr sollten die eigentlich schon alle geimpft sein. Man kann auch das eine tun, ohne das andere zu lassen. Alles in allem für uns Arzt*innen eine schmerzhafte Erfahrung, die uns zeigt, dass man gerne unsere Hilfe in Anspruch nimmt, aber nicht daran denkt, uns auch zu schützen!

18:10 von Zille1976

"Klares Konzept

Wenn wir genug Impfdosen haben, und allen Hochrisikopatienten eine Impfung angeboten haben, werden 24 Stunden später alle Corona Schutzmaßnahmen und Einschränkungen aufgehoben.

Wer dann seine Impfung abgelehnt hat, weil ihm der Impfstoff nicht gefallen hat, muss sich dann selber schützen und kann wieder einen Impftermin machen, wenn alle anderen EU Bürger ihr Impfangebot erhalten haben."

,.,.

Klar. So kann man sadistische Bedürfnisse ausleben.

@ 17:45 von rene dri

„Plötzlich ist der mRNA Stoff Gold wert, vor wenigen Tagen bis max. Wochen hieß es "ich lass mich doch nicht Impfen mit einem Stoff der in die DNA eingreift"“

Vielleicht haben sich Einige schlau gemacht und gelernt, dass mit einem Vektorimpfstoff wie AZ oder Sputnik V sogar DNA in den Zellkern gebracht wird und nicht nur mRNA ins Cytoplasma. Also viel näher an unsere Gene.

Vielleicht kommen daher die Nebenwirkungen [Ironie]

18:29 von Gregory Bodendorfer

der Leitspruch meines Firmengründers
"Das Beste oder Nichts"
aber ne Frage :
Wollen sie, wenn sie krank sind nicht auch den besten Arzt,
ein zweit oder lieber ein drittklassiges Medikament ?

Am 18. Februar 2021 um 17:21 von Meinung zu unse...

Wir wissen, daß die Skepsis in der Bevölkerung gegenüber den Impfstoffen generell sehr hoch ist. Ich persönliche schätze, daß 1/3 der Bevölkerung, das wären dann ca. knapp 28 Millionen Bürger sich nicht impfen lassen werden.
__________
Entgegen Ihrer Aussage, habe ich den Eindruck, dass die Impfbereitschaft im Vergleich zu von einigen Wochen gestiegen ist. Wenn jeder, der möchte geimpft werden kann, werden zwangsläufig und wie ich finde mit Recht, Ungeimpfte von etlichen Dingen ausgeschlossen werden. Das wird auch noch viele umstimmen.
Sowohl die Entwickler von BP als auch Moderna haben erklärt, dass es kein Problem ist, ihren Impfstoff, weil es eben ein rMNA-Impfstoff ist, an die unterschiedlichen Mutationen anzugleichen. Bei Vector-Impfstoff, wie der von AZ ist das wohl nicht so gegeben.
Ob das so stimmt, weiss ich nicht, wurde aber in div. Publikationen so dargestellt.

18.02 Desiree Decker. Impfarzt.

Gute Information.

Solche und ähnliche konkrete Info und Daten erwarte ich in Vorbereitung zum Impfen.
Von fachkundiger Stelle.

Brief mit Datum, Uhrzeit ,Adresse Impfzentrum , was muss in Vorbereitung getan werden. Was ist COVID, Welcher Impfstoff ist zugeteilt, was kann er verhindern, Risiken, wirkt er gegen Escape Mutation, wie ist der Ablauf, was muss ich tun, doc zum unterschreiben gleich dabei, Fragen, alles von Gesundheitsbehörde, Ministerium. Siegel und Stempel, persöhnl. Unterschrift des Herrn Spahn o.Frau Merkel, Hotline für Rückfragen.

Impfen rettet Leben.
Impfen hält gesund.

Impfarzt

Lieber Herr Kollege,
gehören Sie als Impfarzt auch in die Priorisierungsgruppe 1? Wie kommt das, wo doch alle Haus- und Fachärzte*innen, die tagein/tagaus diese Patient*innen untersuchen, denen die Impfung vorenthalten wird, übrigens auch die mit dem Astra Zeneca-Wirkstoff?

Hier! Hier!

Schlimm was für ein Quatsch in den Medien verbreitet wird. Er verunsichert die Menschen total, wie man auch hier im Forum leider feststellen muss. Ich habe Corona in meiner Familie erlebt, das ist kein Spaß sondern kann tödlich enden! Selbst 20% Wirksamkeit wären besser als 0%. Und irgendwann im Herbst/Winter wird dann was besseres nachgeimpft. Das wird sowieso die Norm in Zukunft werden.

Also: Falls noch irgendwo etwas AZ übrig sein sollte, ich melde mich jederzeit freiwillig.

Liebe Frau Decker, Ihr

Liebe Frau Decker, Ihr Beitrag von 18:02h findet meinen größten Applaus, eine fachkundige Stimme zu dem Thema, die viele Zweifel ausräumen dürfte. Solche differenzierten Erklärungen schaffen bei mir das meiste Vertrauen, viel mehr als irgendwelche öffentlichen Impfungen von Politikern oder Promis als Werbeveranstaltung. Ihre Worte bewegen was, weil sie mit Wissen unterfüttert sind. Der etwas krawallige Kommentar von TS hingegen hat mich eher verschreckt, zumal man als Forist für die Ausdrucksweise auch mal einen roten Balken ernten kann... Ich sehe es auch pragmatisch, angesichts der Mutationen sollte man so schnell wie möglich impfen, mit allem, was da ist, evtl. doch auch das Vorgehen der Briten kopieren und nicht soviel für Zweitimpfungen zurücklegen. Dafür dann wenn mehr Impfstoffe da sind, mit einem m RNA-Impfstoff nachlegen.

@ 18:00_Rainer Niemann-alles egal?

„Eigentlich ist es egal, mit welchem Vakzin
man geimpft wird:

1. Die Wahrscheinlichkeit eines schweren/tödlichen Verlaufs sinkt enorm.

2. Scheint es keine sterile sondern nur eine klinische Immunität zu ergeben ==> Bei Infektion verteilt man die Viren lustig weiter in die Umgebung.

3. Alle Vakzin-Hersteller weisen darauf hin, daß es keine sicheren Informationen gibt, wie lange die Wirkung anhält. Die Aussagen der Epidemiologen und Virologen schwanken zwischen 6 und 12 Monaten bzw. 1 und 1 1/2 Jahren.

4. Es besteht bei allen Vakzinen das Risiko einer Infektion nach Impfung durch die südafrikanische oder die brasilianische Mutante (mit ggf. sehr unangenehmen Folgen).

1. Ja
2. nein, zumal auch die
meisten Ungeimpften nicht infektiös sind.
3. nicht so wichtig, richtig
4. mRNA von Biontech dürfte da etwas besser sein. Aber grundsätzlich ist auch astraZeneca besser als nichts.

Ja Luxusproblem

Natürlich ist das ein Luxusprblem, nur ist die Aussage "besser als Nichts", für den/die Luxusproblemler/in, etwas mit schalen Nachgeschmack. Und auch Menschen aus den Gesundheitsberufen, haben ihre Probleme mit AZ. Tja und die erwogene Nachimpfung mit einem anderen Impfstoff, Wer garantiert ihnen das?
Oder anderen Luxusproblemlern wie auch mir? Hr Spahn?

Wenn geschenkt noch zu teuer ist, dann ......

sollten die welche AstraZeneca ablehnen

wenn alle durchgeimpft sind (ganz hinten anstellen)

den anderen Impfstoff und die Impfung aus eigener Tasche zahlen.

um 18:10 von Zille1976

Wenn wir genug Impfdosen haben, und allen Hochrisikopatienten eine Impfung angeboten haben, werden 24 Stunden später alle Corona Schutzmaßnahmen und Einschränkungen aufgehoben.

Leider hängt das nicht an den verfügbaren Impfdosen für die Hochrisiko Patienten.
Es wäre zu wünschen, daß diese Träume in Erfüllung gehen.

Die Realität wird wahrscheinlich eine andere sein.

In einigen Kreisen und Städten steigen in der letzten Woche die Infektions-Zahlen aufgrund der Mutanten deutlich.

Je mehr Infizierte desto mehr Mutationen.

Die Folgen dürften anders sein als gewünscht.

Am 18. Februar 2021 um 18:10 von Zille1976

Wenn wir genug Impfdosen haben, und allen Hochrisikopatienten eine Impfung angeboten haben, werden 24 Stunden später alle Corona Schutzmaßnahmen und Einschränkungen aufgehoben.
_________
Das halte ich bestenfalls für ein Gerücht. Die Schutzmassnahmen/Einschränkungen werden erst dann KOMPLETT (vielleicht) aufgehoben, wenn alle Impfwilligen eine Impfung erhalten konnten. Immer vorausgesetzt die Vakzine wirken auch bei den Mutationen, sonst wird das ein elendes Rumgeeiere.

Man sollte abwarten

Wenn die Probleme in Deutschland anhalten und Erfolgsgeschichten anderer Länder auch nach Deutschland dringen, wird der politische Druck zunehmen, auch auf anderen Wirkprinzipien basierende und deutlich preiswertere Impfstoffe mit in die Impfkampagne aufzunehmen.

Keine tödlichen Verläufe, keine Intensivbehandlung

Ich habe seit vorgestern viel gelesen: Astrazeneca schützt zwar weniger als Biontech oder Moderna vor Erkrankung, aber kein Proband in Phase III ist gestorben und niemand musste intensivmedizinisch behandelt werden. Dass das bei noch größerer Anzahl geimpfter auch bis auf Extremfälle so ist, scheint sich in GB zu bestätigen.

Also mir reicht das völlig.

Lassen wir die Diskussion noch ein paar Tage sacken. Wenn es aber bis Ende nächster Woche so bleibt, dass Impfdosen liegen bleiben und Impfermine ungenutzt verstreichen, dann gebt gefälligst die nächste Impfgruppe frei!

Wer nicht will, der hat schon. Hinten in der Schlange stehen genug, die wollen!

Leute, impft, aber zackig!!!

@ Orthopäde. 18:37

"Alles in allem für uns Arzt*innen eine schmerzhafte Erfahrung, die uns zeigt, dass man gerne unsere Hilfe in Anspruch nimmt, aber nicht daran denkt, uns auch zu schützen!"

Genau dies sagen auch Lehrkräfte, Feuerwehrleute, Poliizeibeamte, Sanitäter, Pflegekräfte, Optiker, Mitarbeitende in den Jobcentern, Rettungssanitäter, Heizungsmonteure, Taxifahrer, Priester.....

Freie Wahl fördert das Vertrauen

Sobald mehr Impfstoffe die Zulassung bekommen haben (egal ob von Herstellern aus Russland, USA, China oder anderen Ländern), sollten sich die Menschen mit dem Impfstoff ihrer Wahl impfen lassen können!

AZ

Was wäre hier wohl los, wenn die EU noch weniger vom Astra-Zeneca Impfstoff bestellt hätte?

@ 18:45 von Sisyphos3

„ Wollen sie, wenn sie krank sind nicht auch den besten Arzt,
ein zweit oder lieber ein drittklassiges Medikament ?“

Natürlich wollte ich das. Aber ich bin gesetzlich versichert.

@ 18:10 von Zille1976 Klares Konzept

„Wenn wir genug Impfdosen haben, und allen Hochrisikopatienten eine Impfung angeboten haben, werden 24 Stunden später alle Corona Schutzmaßnahmen und Einschränkungen aufgehoben.

Wer dann seine Impfung abgelehnt hat, weil ihm der Impfstoff nicht gefallen hat, muss sich dann selber schützen und kann wieder einen Impftermin machen, wenn alle anderen EU Bürger ihr Impfangebot erhalten haben.“

Sehe ich genauso. Das wird juristisch auch kaum anders gehandhabt werden können.

Lediglich das mit dem wieder „hinten anstellen“ wird so nicht gehen.

Aber wenn weitgehend alle Risikogruppen (Ü70 alle und U70 mit relevanten Vorerkrankungen) geimpft sind, dann können wir alle Masken entsorgen...

@Wolfgang E S

"AstraZeneca wurde systematisch schlechtgeredet Schlechter Wirkungsgrad, dazu billig und für über 65-jährige nicht empfohlen." Am 18. Februar 2021 um 18:32 von Wolfgang E S

*

Es gibt viele Impfungen, die nach der ersten Verabreichung einen schlechten Wirkungsgrad haben. Das ist nichts Neues, da wird halt wiederholt geimpft. Manchmal 1 bis 6 mal (Grundimmunisierung bei Kindern), manchmal jährlich (Grippe), manchmal alle paar Jahre (Tetanus).

Es gibt auch genug Personen unter 65, die zu Risikogruppen gehören und sich sicher freiwillig impfen lassen würden.
Grippeähnliche Symptome könne einen bei vielen Impfungen erwischen. (Aber es ist natürlich ungünstig, wenn eine ganze Krankenhausbelegschaft gleichzeitig geimpft wird und Symptome zeigt und dadurch die Versorgung der Kranken damit gefährdet wird.)

18:49 von Karl Klammer

den anderen Impfstoff und die Impfung aus eigener Tasche zahlen.
.
gäbe es die Möglichkeit
sich aus eigener Tasche impfen zu lassen
ich hätte diese Woche noch einen Termin
und sei es als Stuttgarter in Flensburg

@18:49 von Karl Klammer

„… den anderen Impfstoff und die Impfung aus eigener Tasche zahlen.“

Kein Problem! Egal wie teuer.

@ nie wieder ...

Nicht nur Lauterbach Auch alle Mitglieder von Bundes - und Landesregierungen sollten sich mit Astra Zeneca impfen lassen.

Politiker-Bashing mal wieder.

Wer nicht will der hat gehabt,...

„Im Impfzentrum Kyritz im Nordwesten von Brandenburg sind neben den priorisierten ambulanten und stationären Pflegekräften auch Verwaltungsmitarbeiter des Landkreises und der zugehörigen Städte und Gemeinden geimpft worden. Das teilte Landrat Ralf Reinhardt (SPD) mit. Er habe auf einen Hilferuf aus dem Impfzentrum reagiert, das über eine geringe Nachfrage nach Impfterminen der prioritär Berechtigten mit dem Präparat AstraZeneca berichtet hatte. Daher sei kurzfristig interessierten Verwaltungsmitarbeitern, aber auch Feuerwehrleuten oder Kita-Mitarbeitern eine außerplanmäßige Impfung angeboten worden, sagte Reinhardt.“

So. Und wo ist jetzt das Problem mit den Impfunwilligen..?!

Es werden sich sicher überall genug finden, die dankbar einspringen

@16:50 von Skywalker

//Die Kommunikation zur Performance von AstraZeneka ist unterirdisch.//

Das scheint sich gerade zu ändern. Ich empfehle dazu die Sendung "nano" (3sat) von heute, erster Beitrag. Meine Skepsis ist jetzt etwas geringer. Trotzdem würde auch ich BioNtech oder Moderna vorziehen. Oder, gerade im Hinblick auf die Mutationen, gerne auch Sputnik (wenn zugelassen).

Am 18. Februar 2021 um 18:10 von Zille1976

...........Wenn wir genug Impfdosen haben, und allen Hochrisikopatienten eine Impfung angeboten haben, werden 24 Stunden später alle Corona Schutzmaßnahmen und Einschränkungen aufgehoben. ............

So ist das aber nicht kommuniziert worden. Es wurde gesagt (ich meine es war Helge Braun) das wenn alle ein Impfangebot bekommen haben, würden alle Einschränkungen aufgehoben. Und selbst das dürfte durch die Mutationen wieder in Frage gestellt werden.

Mal davon abgesehen, Herr Lauterbach hat steigende Zahlen im März prophezeit. Wenn es dumm läuft, verharren wir noch das ganze Jahr im Lockdown.

Die Studienergebnisse von AZ

Die Studienergebnisse von AZ finde ich alles andere als überzeugend. Die kann sich jeder vor Impfung selbst ansehen und eine eigene Meinung bilden.

Die Politik muss diesen Impfstoff jetzt unters Volk bringen, ist gekauft und besser irgendwas impfen als garnichts. Mögliche Langzeitschäden gehören zum Risiko aber ineressieren heute nicht.

Diejenigen, die diesen Impfstoff jetzt für sich ablehnen, sind übrigens häufig vom Fach.
Das könnte zu denken geben.

Ich hatte es schon mehrfach...

... geschrieben. Vor 6 Monaten konnte sich noch kein normal denkender Mensch vorstellen, dass wir bereits im Dezember 2020 über einen Impfstoff gegen diese Seuche verfügen. Überraschend und erfreulicherweise sehen wir uns jetzt mit der Möglichkeit konfrontiert, sogar über mehrere Vakzine zu verfügen. Und was passiert? Endlose Diskussionen über überhaupt und wer weiß und überhaupt möchte ich den wirkungsvollsten Impfstoff FÜR MICH.

Im Saarland lassen zwischenzeitlich tausende Menschen den Impftermin verstreichen, weil sie den AZ Impfstoff ablehnen. Andere wiederum greifen massiv "die Politik" an, weil zu wenig Impfstoff vorhanden ist. Zwischenzeitlich verfügt DE über mehr Impfstoff als verimpft werden kann. Es werden bereits Ampullen entsorgt. Wie krank ist unsere Gesellschaft zwischenzeitlich? Und hier streiten sich jetzt noch die Herren Ärzte wer denn bevorzugt werden sollte? Die Wörter Dankbarkeit, Solidarität sind wohl nicht mehr existent. Aus Ambivalenz wird Enttäuschung.

Sputnik-Nachschub ist langsam

@ Möbius:
Inzwischen ist auch klar, dass Sputnik V Deutschland niemals erreichen wird, trotz positiver Äußerungen von StiKo Vorsitzenden Mertens ...

Es gibt noch keinen Antrag auf Zulassung.
Die Produktion von Sputnik ist viel zu langsam. In Russland sind noch viel zu wenig alte Menschen geimpft, viel weniger als in Deutschland. Russland kann den eigentlich gar nicht exportieren. Dass man kleine Mengen dennoch ans Ausland weiter gibt, hat mehr PR-Gründe. Bei Ungarn möchte man vielleicht auch nur der EU eins auswischen.

AZ (diesmal hoffentlich vollständig)

Was wäre hier wohl los, wenn die EU noch weniger vom Astra-Zeneca Impfstoff bestellt hätte?
"GB ist fast schon durch mit Impfen, aber unsere Versager haben noch nicht mal rechtzeitig bestellt..."

Was wäre hier wohl los, wenn die EU den von Pfizer/Biontech geforderten Preis bezahlt hätte, der jetzt bekannt wurde?
"Die verschschleudern unsere Steuergelder..."

Usw.

Die Foristen hier müssen wohl immer meckern, na, ja, ein Teil der Foristen.
Auch wenn das dem widerspricht, was sie noch vor kurzem geschrieben haben.

Erst wollte keiner mRNA, jetzt will keiner Vektor, außer der kommt aus RUS...

Man meckert, dass zu wenig Impfstoff da ist, jetzt verzichtet man auf die Impfung...

In der Tat, "merkwürdig, sehr merkwürdig"

Ob die Mehrheit denen vertraut, die sich dieses Vertrauen

nach allgemeiner Auffassung, also den allgemeinen Kriterien (bzw. denen der großen Mehrheit) für Seriosität und Vertrauenswürdigkeit entsprechend verdient haben, dürfte für den weiteren Verlauf der Bekämpfung dieser Pandemie - und damit für die nähere Zukunft der gesamten Gesellschaft entscheidend sein.

"Experten betonen, der Impfstoff sei wirksam und gut"

Nur darauf sollte es ankommen. Die Experten (im Plural!) haben sich schließlich nicht umsonst die öffentliche Anerkennung als solche erworben. Nur zur Erinnerung: Die wissenschaftlichen Standards sind überall auf der Welt die gleichen.

Rene

"Am 18. Februar 2021 um 18:58 von M. Höffling.."
Stimme ihrem Kommentar uneingeschränkt zu.

@ Karl Klammer

den anderen Impfstoff und die Impfung aus eigener Tasche zahlen.

12 Euro. Kein Problem.

Wirksamkeit wie bei Grippe-Impfung, also nicht schlecht

Die Wirksamkeit des AstraZeneca-Impfstoffs entspricht etwa der Wirksamkeit der Grippe-Impfung. Wer trotz Impfung erkrankt, hat keinen schweren Verlauf zu befürchten.

Am 18. Februar 2021 um 19:12 von kritt.

@ nie wieder ...: Nicht nur Lauterbach Auch alle Mitglieder von Bundes - und Landesregierungen sollten sich mit Astra Zeneca impfen lassen.

Zitat: Politiker-Bashing mal wieder.

Was meinen Sie, was los wäre, wenn sich Politiker außer der Reihe impfen ließen.

@ Orthopäde

"Es ist ja zu begrüßen, dass Lauterbach in fortgeschrittenem Alter beginnt, praktische Berufserfahrungen als Arzt zu sammeln." Am 18. Februar 2021 um 18:37 von Orthopäde

*

Nur gut, dass der Mann kein Chirurg gewesen ist.

RE: Biocreature um 18:14

Für Ihren Kommentar möchte ich mich herzlich bedanken.

Mir geht es ebenso wie Ihnen und ich kann notfalls noch ein wenig warten. Der Impfschutz muss aber möglichst hoch sein, sonst ist's aus mit mir.

Und als Garant für unsere Gesundheit müssen wir in erster Linie selbst einstehen.

Beste Grüße und gute Gesundheit.
Hador

Ohne Maske geht gar nix

@ vriegel:
Aber wenn weitgehend alle Risikogruppen (Ü70 alle und U70 mit relevanten Vorerkrankungen) geimpft sind, dann können wir alle Masken entsorgen...

Ich bin U70 und ohne Vorerkrankung, aber ohne Maske müssen Sie mir nicht kommen.

@18:02 von Désirée Decker

//Ich bin froh geimpft worden zu sein, egal ob mit Astra, Biontech, Moderna. Und das kann ich mit voller Überzeugung sagen.//

Danke für diese klare Aussage.

Ich hoffe, die Moderation gestattet mir hier noch einmal den Hinweis auf die Sendung "nano"

Erster Beitrag: >>aktuell: Wirksamkeit AstraZeneca
Um Wirkung und Nebenwirkungen des Impfstoffes des britisch-schwedischen Herstellers Astra-Zeneca wird derzeit heftig diskutiert. Viele Deutsche lassen sich lieber gar nicht impfen als mit dem Präparat von AstraZeneca. Sind die Impfreaktionen normal? Besteht tatsächlich eine verringerte Wirksamkeit? Und was bedeutet das?<<

Im zweiten Beitrag (auch sehr interessant) geht es übrigens darum, welche Auswirkungen die Querdenker-Demos auf das Corona-Infektionsgeschehen hatten. Dies haben Wissenschaftler in einer Studie untersucht.

@vriegel 19:06

"Aber wenn weitgehend alle Risikogruppen (Ü70 alle und U70 mit relevanten Vorerkrankungen) geimpft sind, dann können wir alle Masken entsorgen..."

Ich möchte Ihnen nicht zu nahe treten aber nach nunmehr 1Jahr haben Sie offensichtlich noch nichts verstanden. Mehr möchte ich zu Ihrem Kommentar nicht sagen, schade um die Zeit...

@19:12 von kritt.

">> ... Nicht nur Lauterbach Auch alle Mitglieder von Bundes - und Landesregierungen sollten sich mit Astra Zeneca impfen lassen ... <<"

"... Politiker-Bashing mal wieder ... "

Nee. Voll falsch !

Beim AZ-Corona-Impfen müssen - ALLE - Politiker/innen in D. Vorbild sein.
Das muss Medien wirksam verbreitet werden !

Jetzt sofort ran !
Wir haben einen Super-AZ-Corona-Impfstoff !

Es stehen die Landtagswahlen und die Bundestagswahl im Jahr 2021 an !
Bessere Werbung für unsere demokratischen Parteien kann es nicht geben !
Jetzt sofort AZ-Corona-Impfstoff verabreichen lassen !

Nachimpfung hat schon Sinn

@ IBELIN:
"Nachimpfen mit einem anderen Impfstoff", das drueckt doch einen Stempel auf.

In Russland wird auch der Zukauf von westlichem mRNA-Impfstoff diskutiert. Sputnik ist ja leider auch nur ein Vektor-Impfstoff.

Genau dies sagen auch Lehrkräfte, Feuerwehrleute, Poliizeibeamte

Bin ja bei Ihnen, dass die auch mit Priorität zu impfen sind, obwohl ich meinem Heizungsmonteur noch nie so nahe gekommen bin, wie meinen Patienten :)). Entscheidend ist doch, ob und inwieweit man seine Patienten und sich selbst schützen kann...
Aber ich bemerke, dass mein Hinweis mit solchen Argumenten wie Ihren ins Leere läuft und ich will mich als Arzt auch nicht einer Privilegierungs- und Neiddiskussion aussetzen. Dann sitzt die helfende Hand am eigenen Arm. D.h. also nur so viel Patientenkontakte wie unbedingt notwendig und unabänderlich. Halt Selbstschutz...

um 18:49 von vriegel

2. nein, zumal auch die
meisten Ungeimpften nicht infektiös sind.

Unabhängig von der Impfung muß eine Person mit Sars-Cov-2 infiziert sein um in einem bestimmten Zeitraum nach der Infektion infektiös zu sein.

Bei einer sterilen Immunität wird bei einer Person, die infiziert wird, das Virus sofort massiv bekämpft und kann sich nicht vermehren.

Bei einer klinischen Immunität kann sich das Virus vermehren und die betroffene Person wird infektiös. Der Krankheitsverlauf wird allerdings so sehr abgeschwächt, daß nur noch sehr geringe bis keine Symptome auftreten (und keine Hospitalisierung erforderlich wird).

18:46 von Orthopäde

"Impfarzt

Lieber Herr Kollege,
gehören Sie als Impfarzt auch in die Priorisierungsgruppe 1? Wie kommt das, wo doch alle Haus- und Fachärzte*innen, die tagein/tagaus diese Patient*innen untersuchen, denen die Impfung vorenthalten wird, übrigens auch die mit dem Astra Zeneca-Wirkstoff?"

,.,.,

Ihr zweiter Satz scheint mir satzbautechnisch entglitten, da fehlt zum "wo"-Satz das Prädikat.

Insofern hat Ihr Satz zwar eine spannende Absurdität, aber dafür keinen Sinn. ;-)

Sie wollen irgendwas tadeln - aber was?

Vielleicht irre ich mich ja auch.

@OpaKlaus 19:25

Absolut. Ich bin vollkommen bei Ihnen.
Man könnte eigentlich verzweifeln ob der Meinung so mancher Foristen.

Die Briten sind nur mit der ersten Impfung vorgeprescht

@ harpdart:
"GB ist fast schon durch mit Impfen, aber unsere Versager haben noch nicht mal rechtzeitig bestellt..."

Kann ich nicht beurteilen, die EU hat jedenfalls rechtzeitig bestellt. Nämlich zu einem Zeitpunkt, als es noch kein Gramm Impfstoff gab, nicht mal für Studien. Etwa Ende März werden wir die Briten einholen.

Ich denke

die wenigsten unter uns können die Qualität eines Impfstoffs tatsächlich beurteilen. Wenn sich aber Ärzteverbände hinstellen und sagen - für uns und das Medizinische Personal aber bitte nicht den, dann ist ein gesundes Mißtrauen verständlich und auch angebracht. Und je länger jetzt darüber in den Medien diskutiert wird, je größer wird der Verdacht an einem Feldversuch teilnehmen zu sollen.

@ OPanik

Jetzt sofort AZ-Corona-Impfstoff verabreichen lassen !

Politiker-Bashing, unterste Schublade.

Die Wahrheit ist schwer zu verdauen

Natürlich ist es richtig das jede Impfung besser ist als keine Impfung.

Trotzdem sollten Herr Lauterbach, Herr Drosten und andere aufhören die Tatsachen schön zu reden.

Astrazeneca hat nicht die Qualität der anderen Impfstoffe. Das die Reaktionen nach der Impfung etwas schwerer sind sollte wirklich egal sein. Das ist nach 1-2 Tagen vergessen.

Aber das der Wirkstoff eine Wirksamkeit von maximal 65 % gegenüber 95 % von Biontech hat ist schon wichtig und das er gegen die Mutationen sogar noch schlechter bzw. gar nicht wirksam ist kann auch eine Impfung von Herrn Lauterbach nicht ändern.

Jeden Tag wird uns gesagt wie gefährlich die Mutationen sind, nur wenn es um den Impfstoff geht, da ist das plötzlich egal.

Wenn ich die Wahl hätte wurde ich natürlich das besser Produkt wählen allerdings ganz sicher nicht ganz auf die Impfung verzichten. 65 % Immunität ist immer noch besser als 0%.

Vielleicht sollte man endlich zugeben das Geimpfte natürlich ihre Rechte zurück bekommen müssen ...

@19:39 von Opa Klaus @vriegel 19:06

//Ich möchte Ihnen nicht zu nahe treten aber nach nunmehr 1Jahr haben Sie offensichtlich noch nichts verstanden. Mehr möchte ich zu Ihrem Kommentar nicht sagen, schade um die Zeit...//

Wenigstens wurde die Schweden-Schallplatte nicht wieder aufgelegt. Obwohl - man soll den Tag ja nicht vorm Abend loben.

@Alle die AZ-Corona-Impfstoff total super finden ...

... sollten bedenken, dass Südafrika das AZ-Corona-Impfen eingestellt hat, und darum gebeten hat, den Impfstoff wieder zurück zu nehmen ...

Das muss Gründe haben.
Und sollte Allen zu denken geben.

Offensichtlich passt hier Preis/Leistungsverhältnis nicht zusammen.

Ob dann AZ-Corona-Impfen gut für das Pflegepersonal und Ärztepersonal in D. sein soll darf bezweifelt werden.

@19:31 von harpdart - ein Teil der Foristen

"ein Teil der Foristen:
Erst wollte keiner mRNA, jetzt will keiner Vektor, außer der kommt aus RUS...
Man meckert, dass zu wenig Impfstoff da ist, jetzt verzichtet man auf die Impfung..."

Nur EIN TEIL der Foristen!

@19:48 von kritt.

0_Panik schrieb:
">> ... Jetzt sofort AZ-Corona-Impfstoff verabreichen lassen ! ... <<"

19:48 von kritt. antwortetet:
"... Politiker-Bashing, unterste Schublade ... "

Wieso ?

Gem. Politikerinnen/er ist AZ-Corona-Impfen total super !

@ hardpart 19:31

"Man meckert, dass zu wenig Impfstoff da ist, jetzt verzichtet man auf die Impfung...
In der Tat, "merkwürdig, sehr merkwürdig"

Für mich nicht mehr werkwürdig. Schon lange nicht mehr.. Wenns dem Esel zu geht...

M. E. herrscht in DE zwischenzeitlich ein gewisser Realitätsverlust. Begründet sich möglicherweise aus mangelnder persönlicher Erfahrung mit Notsituationen, mangelnder Bereitschaft auf Verzicht, Besserwisserei und Frust über die Nichterreichung eigener Lebensziele. Persönliche Verantwortung sollen bitteschön die anderen übernehmen und wenn ich nicht für mich nicht das Beste bekomme, dann gehe in die Kofrontation mit "denen da oben".
Alles zerreden, endlos diskutieren, Unzufriedenheit statt Zuversicht und Dankbarkeit sowie Empathie zu kommunizieren. Und ja, ich schreibe mir gerade meinen Frust von der Seele..

@ Meinung zu unse...

Schließlich sollte ein signifikant größerer Nutzen vorliegen als eine damit verbundene potentielle Gefährdung der Gesundheit durch den Impfstoff.

Welche Gefährdung der Gesundheit? Bisher hat es beim AZ-Impfstoff Kopfschmerzen und leichtes Fieber gegeben. Das gefährdet ja wohl niemandes Gesundheit.

@19:25 von Opa Klaus - Meine Zustimmung!

"Vor 6 Monaten konnte sich noch kein normal denkender Mensch vorstellen, dass wir bereits im Dezember 2020 über einen Impfstoff gegen diese Seuche verfügen. Überraschend und erfreulicherweise sehen wir uns jetzt mit der Möglichkeit konfrontiert, sogar über mehrere Vakzine zu verfügen. Und was passiert? Endlose Diskussionen über überhaupt und wer weiß und überhaupt möchte ich den wirkungsvollsten Impfstoff FÜR MICH. ... ... Die Wörter Dankbarkeit, Solidarität sind wohl nicht mehr existent."

Meine Zustimmung!

@ OPanik

Gem. Politikerinnen/er ist AZ-Corona-Impfen total super !

Das Zitat kenne ich jetzt nicht.

19:46 von kritt.

Die Briten sind nur mit der ersten Impfung vorgeprescht
@ harpdart:
"GB ist fast schon durch mit Impfen, aber unsere Versager haben noch nicht mal rechtzeitig bestellt..."

Kann ich nicht beurteilen, die EU hat jedenfalls rechtzeitig bestellt. Nämlich zu einem Zeitpunkt, als es noch kein Gramm Impfstoff gab, nicht mal für Studien. Etwa Ende März werden wir die Briten einholen.

Nur der Ordnung halber und falls @harpdart heute nicht mehr hier reinschaut:

Was Sie da von ihm zitieren, ist nicht seine Meinung, sondern die fiktive Äußerung in einem was-wäre-wenn-Szenario! Man erkennt das deutlich an der Schreibung und der Zeichensetzung. Außerdem vertritt er keine solche Meinung.

@19:36 von falsa demonstratio

//Was meinen Sie, was los wäre, wenn sich Politiker außer der Reihe impfen ließen.//

Auf lokaler Ebene schon vorgekommen
***Obwohl bei der Corona-Impfung eigentlich Menschen über 80 Jahre und medizinisches Personal Vorrang haben, wurden schon zahlreiche Landräte, Bürgermeister:innen und Polizist:innen geimpft.***

@00_Panik - Deutschland kann es sich leisten AZ X-Mal zu impfen

Finanziell gesehen im gegensatz zu Südafrika
noch ein drittes oder viertes Mal zu impfen !

Was wir uns jedoch nicht leisten können,
ist der Zeitfaktor , denn jeder Tag Lockdown
wegen der Impfverweigerer kostet uns Unsummen.

Also ab zum impfen , oder wollen Sie das
Tannte Emma - Läden , Frisöre, Gaststätten, etc in die Pleite gehen und ihre Bekannten & Verwanten ruiniert oder arbeitslos werden ?

@dr.bashir

"Wenn jetzt offiziell bestätigt würde, dass die Impfstoffe generell gegenüber den Mutanten einen signifikant geringeren Schutz..." Dann müssten und würden die Impfstoffe angepasst werden. Aber sich jetzt nicht impfen zu lassen, weil es irgendwann einen anderen bräuchte, ist auch nicht logisch.

1. Es ist bekannt, erwiesen, das Astrazeneca gegen Mutationen schlecht bis gar nicht wirkt. Warum die Firma auch schon eine Anpassung prüft.

2. Man muss auf eine Entwicklung einer Alternative nicht warten, es gibt sie bereits.

"Dann müsste man auch jedes Jahr auf einen besseren Grippeimpfstoff warten."

3. Es gibt jedes Jahr einen anderen Grippeimpfstoff, weil auch die Grippeviren mutieren.

Es gibt Gründe sich für einen bestimmten Impfstoff zu entscheiden. Vielleicht sollte man den Astrazeneca für alle freigeben und Biontech erst einmal in den Risikogruppen nutzen? Besser als das Zeug zu entsorgen.

RE: Thomas D. um 18:35; 18:14 von Biocreature

***Das heißt, wenn Ihr Wunsch-Impfstoff nicht verfügbar ist, bleiben Sie lieber ungeimpft, haben also eine Wirksamkeit von 0,0%?!
Ernsthaft?
Und nein, Garantien gibt es keine. Für kein Medikament der Welt.***

Mitforist Biocreature und ich sitzen im selben Risikoboot. Wir können uns nicht das geringste Risiko erlauben.
In meinem Falle ist's aus mit mir , sollte es mich das Virus erwischen. Daher lebe ich auch schon seit fast einem Jahr in Isolation - ist nicht lustig. Leider entfallen auch verschiedene Therapien, die ich benötige.
Ich kann mich aber nicht auf andere Mitmenschen diesbezüglich verlassen. Jeder macht Fehler und ich darf mir hier keine leisten. Also setze ich mir eigene Maßstäbe.
Von daher sind die Impfstoffe von biontech und moderna vorzuziehen. Ich denke auch, dass dies Impfangebote die Situationen von Biocreature und mir berücksichtigen. Sicher bin ich auch bereit, die zwei Impfdosen aus eigener Tasche zu bezahlen.

Gruß Hador

Jüngere der Gruppe 2 dürfen vorgezogen werden

Habe gerade Spahns Impfverordnung gelesen und muss sie echt loben!

Wenn Astrazeneca-Impfstoff liegen bleibt, dürfen ausdrücklich Jüngere der nächsten Impfgruppe vorgezogen werden.

Der Ball liegt damit bei den Ländern! In einigen Wochen ist in einigen Ländern Landtagswahl... versemmelt es nicht!!!

19:50 von 0_Panik

... sollten bedenken, dass Südafrika das AZ-Corona-Impfen eingestellt hat, und darum gebeten hat, den Impfstoff wieder zurück zu nehmen ...

Wissen Sie auch, warum?

Das muss Gründe haben.

Das war nicht schwer zu erraten.

Und sollte Allen zu denken geben.

Warum, wenn Sie die Gründe nicht kennen bzw. nicht nennen?

Offensichtlich passt hier Preis/Leistungsverhältnis nicht zusammen.

Warum ist das offensichtlich? Wie kommen Sie darauf?

Ob dann AZ-Corona-Impfen gut für das Pflegepersonal und Ärztepersonal in D. sein soll darf bezweifelt werden.

Wegen Ihrer haltlosen Vermutungen?

Ein Glück, dass die meisten Menschen, vor allem die mit Verantwortung, noch selbständig denken und sich nicht von ein paar Dauernörglern ins Bockshorn jagen lassen.

@mrperfect: "Ein wenig schwanger" gibt es nicht

"65 % Immunität ist immer noch besser als 0%." Am 18. Februar 2021 um 19:49 von mrperfect

*

Das gilt aber nur für die Gesamtmenge der Geimpften. Das ist gut für die Entlastung der Krankenhäuser, aber schlecht für die Risikogruppen.

Jeden einzelnen trifft eine Infektion mit Corona dann entweder zu 100% oder 0%.
Von 100 mit AZ geimpften Personen werden sich 35 Personen infizieren.

Das ist bei Gruppen mit sowieso erhöhtem Risiko einer (schweren) Erkrankung etwas viel, vor allem wenn man die Wahl hat einen besseren Impfstoff zu bekommen.

95% ist optimal, weil 100% eh niemals erreicht werden können.
(Bei den Beobachtungen in der freien Natur werden deshalb die 5% vernachlässigt, weil man eh nie alle Faktoren kontrollieren kann.)

@19:56 von Opa Klaus

Wann ist der Termin zum AZ-Corona-Impfen ?

Das kann nicht so schwer sein einen Termin zu bekommen.

Es sind jede Menge Termine frei, und es gibt jede Menge AZ-Corona-Impfstoff.

Jetzt ran !

RE: Opa Klaus um 19:25

***Vor 6 Monaten konnte sich noch kein normal denkender Mensch vorstellen, dass wir bereits im Dezember 2020 über einen Impfstoff gegen diese Seuche verfügen.***

Hi ! Hi ! ... bei Ihrem Kommentar musste direkt an D. Trump denken, aber das ist eine andere Geschichte. Und die hatten Sie sicher nicht im Sinn.

Gruß Hador

@kritt

"@harpdart:
"GB ist fast schon durch mit Impfen, aber unsere Versager haben noch nicht mal rechtzeitig bestellt..."

Kann ich nicht beurteilen, die EU hat jedenfalls rechtzeitig bestellt. Nämlich zu einem Zeitpunkt, als es noch kein Gramm Impfstoff gab, nicht mal für Studien. Etwa Ende März werden wir die Briten einholen."

Sie haben aber schon bemerkt, dass ich auf verschiedene Beiträge Anderer angespielt habe und dass ich selbst diese Meinung nicht vertrete. Dachte dass wäre deutlich geworden.

Und übrigens sind so weit ich weiß bei uns mehr Menschen bereits vollständig geimpft, also 2 mal, als in GB.
Ich wünsche GB nicht, dass sich das hinausschieben der 2. Impfung später als Fehler erweist.

@Anna-Elisabeth, 20.02h

Das habe ich auch gelesen.
Es waren der parteilose Oberbürgermeister von Halle, der stellvertretende Landrat von der CDU sowie der Landrat und ca. 10 Gemeinderäte, alle von der Linkspartei.
Soweit mir bekannt ist, hat einzig ein Gemeinderat von der Linken sein Verhalten im Nachgang als falsch empfunden.
Auch in Augsburg soll ein Bischof und ein hoher krichlicher Würdenträger in den Genuss einer bevorzugten Impfung gekommen sein.

Dass der Impfstoff sonst hätte vernichtet werden müssen, will ich mal glauben.

Das aber ausgerechnet Poltiker und sonstige Leute des öffentl,ichen Lebens zufällig bereitstehen, wenn es um Restdosen geht, verwirrt mich etwas.

diverse Impfstoffe - welcher ist der richtige

Vielleicht weder Biontech noch AstraZeneca. Gibt es nicht auch was aus China?

https://www.ndr.de/nachrichten/hamburg/Hamburger-Forscher-Coronavirus-st...

Chinesischer Impfstoff scheint ja zumindest in China sehr gut gewirkt haben.

@19:45 von harpdart @OpaKlaus 19:25

//Absolut. Ich bin vollkommen bei Ihnen.
Man könnte eigentlich verzweifeln ob der Meinung so mancher Foristen.//

Und umgekehrt verzweifeln die an uns, den vermeintlichen Hornochsen, die mit dem Spezialwissen, das lediglich Eingang bei facebook & Co. findet, überfordert sind.

Rene

"Neu
Am 18. Februar 2021 um 19:48 von kritt."
Haben Sie ernsthaft von diesem User eine andere Meinung erwartet? Wenn ich beide Augen schließe und die Daumen ganz fest drücke sowie die P..backen zusammenkneife könnte ich fast die Meinung akzeptieren es wäre Human. Manche können es eben nicht lassen.

@20:03 von Karl Klammer

Nix 00_ ...
Selber 00_ ...

"... Also ab zum impfen ... "

Nicht nötig.

Hier besteht ein Top Immunsystem das Corona locker entgegen steht.

Ab zu impfen können Alle die machen, die meinen, dass es für sie selber nötig sei ...

@0-Panik.20:09

"Wann ist der Termin zum AZ-Corona-Impfen ?

Das kann nicht so schwer sein einen Termin zu bekommen.
Es sind jede Menge Termine frei, und es gibt jede Menge AZ-Corona-Impfstoff.
Jetzt ran !"

Aufgrund meiner massiven Vorerkrankungen kann ich nicht geimpft werden. Muss also hoffen, dass die Geschichte an mir vorbei geht. Meinem Arbeitskollegen, welcher vor 10 Wochen an und nicht mit Covid 19 im Alter von 64 Jahren verstorben ist und Frau und 4 Kinder hinterließ, wäre es mit Sicherheit egal gewesen, welchen Impfstoff er hätte bekommen können..

Am 18. Februar 2021 um 20:07 von Tada

......Von 100 mit AZ geimpften Personen werden sich 35 Personen infizieren.....

Kann man so nicht sagen. Das hieße ja, das sich 100% infizieren würden, tatsächlich muss man das eher anders sehen. Nur mal zum Beispiel, 1 von 100 infiziert sich. Dann ist die Wahrscheinlichkeit für den Infizierten 35%, das er ungeschützt ist. Alle anderen 99 infizieren sich nicht, egal ob geimpft oder nicht.

@Inge N.

Jetzt in der "Roten Balkenverhindernden Version"

"Nur EIN TEIL der Foristen!"

Ja, sag ich ja auch.
Aber dieser Teil trägt erheblich zur Verunsicherung bei.
So wie 14% Ultraorthodoxe in Israel den Erfolg verhindern könnten.

20:12 von DerVaihinger

Dass der Impfstoff sonst hätte vernichtet werden müssen, will ich mal glauben.

Das aber ausgerechnet Poltiker und sonstige Leute des öffentl,ichen Lebens zufällig bereitstehen, wenn es um Restdosen geht, verwirrt mich etwas.
.
genau darüber habe ich mich informiert
was geschieht wenn des abends was übrig bleibt
kann man da vorbeischauen ....
ich bekam ne ausweichende Antwort

@18:30 von Egleichhmalf

//Ich stelle mir gerade vor, wie mir jemand zB sein neues Haus zeigt, und ich kommentiere das mit „besser als gar nichts“ :-)//

Na gut, ist nicht gerade höflich, aber es stimmt trotzdem.
Man muss nur öfters an die Obdachlosen denken, dann weiß man wieder, wie gut es einem selber geht. Gerade jetzt in der Kälte und mit Corona...

Politiker voran gehen!

Die verantwortlichen Politiker wie v.d Leyen -Stella Kyriakides-Jens Spahn sollten mal mit gutem Beispiel voran gehen und sich mit Astrazeneca impfen lassen wie es in anderen Länder auch so praktiziert wird.

@ 20:03 von mrperfect

„ Es ist bekannt, erwiesen, das Astrazeneca gegen Mutationen schlecht bis gar nicht wirkt. Warum die Firma auch schon eine Anpassung prüft“

Es gibt eine Untersuchung auf der Basis von 42 Fällen leichter Covidsymptome bei jungen Menschen, die darauf hindeuten, dass der AZ-Impfstoff bei der SA-Mutante schlechter wirkt. 39 der 42 Fälle waren durch diese Variante verursacht.

Zu der brasilianischen oder britischen Mutante habe ich diesbezüglich noch nichts gehört. Ebenso ist mir keine vergleichbare Untersuchung zu den mRNA Impfstoffen bekannt. Bin aber an Daten interessiert.

„Erwiesen“ in dem Sinne, dass ich jetzt AZ total ablehnen würde nenne ich das nicht.

@draufguckerin 20:12

"Vielleicht weder Biontech noch AstraZeneca. Gibt es nicht auch was aus China?"

Die Chinesen haben aber ganz offensichtlich kein Interesse daran, ihren Impfstoff in der EU zu verticken, da sie ansonsten bestimmt schon mal über einen Zulassungsantrag nachgedacht hätten.

Aber vielleicht scheuen sich ja Chinas Obere, irgendwelche Daten aus ihren Händen zu geben ...

@0_Panic

Sie fordern ernsthaft, dass Politiker oder "Promis" über 65 mit diesem Impfstoff sozusagen zwangsgeimpft werden sollen, obwohl er für diese Menschen in D nicht zugelassen ist?

Aktueller Artikel in TS zu BionTech/Pfizer, heute

Mir war es egal, womit ich geimpft werde, wenn ich denn dran bin.
Die Diskussion ist aber unsäglich - sorry, eine Menge AZ-bashing.

Nachdem ich jetzt o.g. Artikel gelesen habe, würde ich auf jeden Fall AZ Impfstoff dem von "unseren" BionTech vorziehen.

Gruß, Wolfgang

Ablehnung von AZ wenig erstaunlich

17:05 von Möbius
//Das Problem mit der Akzeptanz des AZ Impfstoffs hat sich doch die Bundesregierung selber eingebrockt.//

Volle Zustimmung! Neben den unerfreulichen Vorgängen mit plötzlichen Lieferkürzungen und Streitereien mit der EU kam dann noch die Altersbeschränkung, wie sie schreiben.

Ergänzen möchte ich: die geringere Wirkung im Vergleich zu BioNtech (70% statt 94%) und jetzt wurde publiziert, daß es nur wenig gegen die südafrikanische Mutante hilft.

Da wird es nicht viel helfen, wenn Spahn der Bevölkerung versichert, wie gut AZ ist. Hier ist viel von der wachsenden Impfbereitschaft wieder zerstört worden.

@0_Panik 20:19

"@20:03 von Karl Klammer
>>... Also ab zum impfen ... <<

Nicht nötig.

Hier besteht ein Top Immunsystem das Corona locker entgegen steht.

Ab zu impfen können Alle die machen, die meinen, dass es für sie selber nötig sei ..."

Äh, meinen Sie das ernst?
Oder ist das irgendeine auf Impfverweigerer zielende Satire?

Oder haben Sie einfach noch nicht mitbekommen, dass das Immunsystem zwar hilfreich sein kann, eine Infektion aber u.U. trotzdem nicht abwehren kann?

@20:12 von DerVaihinger @Anna-Elisabeth, 20.02h

//Dass der Impfstoff sonst hätte vernichtet werden müssen, will ich mal glauben.//

Bei entsprechender Vorausschau und Organisation, hätte es aber sicher sinnvollere Möglichkeiten gegeben.
In einem Fernsehbeitrag wurde auch gefragt, wieso nicht z.B. in der nahe gelegenen Senioren-Wohnanlage (weiter-)geimpft wurde. Eine Antwort darauf blieb man schuldig.

@ DrBayer. 20:35

"Die Chinesen haben aber ganz offensichtlich kein Interesse daran, ihren Impfstoff in der EU zu verticken, da sie ansonsten bestimmt schon mal über einen Zulassungsantrag nachgedacht hätten."

China hat Lieferungen an viele ASEAN Staaten zugesagt. Taiwan, Myanmar, Laos, Khambodscha, Tailand. Darüber hinaus ist das chinesische Völkchen auch nicht gerade klein. Möglicherweise möchte man sich nicht übernehmen..

"Eine Anfrage zu einem Gespräch über das hohe Preisangebot [von BioNTech] ließ Sahin unbeantwortet. Eine Firmensprecherin beantwortete konkrete Fragen nicht, wies aber darauf hin, dass der Preis für den Impfstoff "von verschiedenen Faktoren abhängig" sei. Er liege "in einer gewissen Spanne für alle Länder mit höherem Einkommen". Bisher habe das Unternehmen jedoch keine Gewinne gemacht. Wenn man aber Gewinne aus dem Vertrieb des Covid-19-Impfstoffs mache, wolle man diese "in die Weiterentwicklung dieser Technologie reinvestieren"

Wie auch immer: Genauere Auskünfte über Art und Beschaffenheit dieser verschiedenen Faktoren wären natürlich hilfreich, aber eins müsste klar sein: In einer Wirtschaftsordnung, in der finanzieller Profit gleichbedeutend mit wirtschaftlicher Überlebensfähigkeit ist, muss jeder darauf achten, die zu sichern.
In jedem Fall kontraproduktiv ist hingegen die Blockade der EU-Kommission: "... aus vertragsrechtlichen Gründen keine Angaben über die Preise machen dürfe“

Vielen Dank!

Vielen Dank für Ihren Kommentar, dem ist nichts hinzu zu fügen!

Bleiben Sie gesund.

@gila.b 20:40

"Hier ist viel von der wachsenden Impfbereitschaft wieder zerstört worden."

Nur bei den Leuten, die viel lesen, aber wenig verstehen.

"Neben den unerfreulichen Vorgängen mit plötzlichen Lieferkürzungen und Streitereien mit der EU"

Dafür kann die Bundesregierung nichts.

"kam dann noch die Altersbeschränkung, wie sie schreiben."

Was nicht an schlechterer Wirkung, sondern lediglich an schlechteren Daten liegt, die hoffentlich schnellstmöglich von AZ erhoben und nachgereicht werden.

"jetzt wurde publiziert, daß es nur wenig gegen die südafrikanische Mutante hilft."

Und warum sollte das in Deutschland, wo von dieser Mutante so ziemlich gar nichts zu sehen ist, etwas zu bedeuten haben?

Am 18. Februar 2021 um 20:02 von Anna-Elisabeth

Zitat: Auf lokaler Ebene schon vorgekommen

Das ist bekannt, war aber jetzt nicht so das Thema.

19:38 von Hador Goldscheitel RE: Biocreature um 18:14

Für Ihren Kommentar möchte ich mich herzlich bedanken.
Mir geht es ebenso wie Ihnen und ich kann notfalls noch ein wenig warten. Der Impfschutz muss aber möglichst hoch sein, sonst ist's aus mit mir.
Und als Garant für unsere Gesundheit müssen wir in erster Linie selbst einstehen.

Dass Sie den besseren und sichereren Impfstoff wünschen, finde ich in Ihrer Situation völlig berechtigt. Wünsche Ihnen sehr, dass Sie diesen bekommen. Vielleicht ist der von CureVac auch bald auf dem Markt, so dass sich die Situation dadurch etwas entspannt. Damit Sie hoffentlich bald wieder unbeschwerter und mit Kontakten leben können.

Herzliche Grüße,
Kaneel

(P.S. Habe früher vieles aus der Wetterau bestellt.)

@20:35 von DrBeyer @draufguckerin 20:12

//Aber vielleicht scheuen sich ja Chinas Obere, irgendwelche Daten aus ihren Händen zu geben ...//

Weil dann vielleicht jemand bemerken könnte: "Das sind ja MEINE Daten!"? :-)

@gila b.

"17:05 von Möbius
//Das Problem mit der Akzeptanz des AZ Impfstoffs hat sich doch die Bundesregierung selber eingebrockt.//

Volle Zustimmung! Neben den unerfreulichen Vorgängen mit plötzlichen Lieferkürzungen und Streitereien mit der EU kam dann noch die Altersbeschränkung"

Was hat die Bundesregierung damit zu tun?
Gar nichts. Das erste war Sache der EU, das zweite war Sache der Impfkommission.
Die Regierung hatte damit nichts zu tun.
Aber Hauptsache....

20:04 von Hador Goldscheitel

RE: Thomas D. um 18:35; 18:14 von Biocreature
***Das heißt, wenn Ihr Wunsch-Impfstoff nicht verfügbar ist, bleiben Sie lieber ungeimpft, haben also eine Wirksamkeit von 0,0%?!
Ernsthaft?.***

Mitforist Biocreature und ich sitzen im selben Risikoboot. Wir können uns nicht das geringste Risiko erlauben.
In meinem Falle ist's aus mit mir , sollte es mich das Virus erwischen. Daher lebe ich auch schon seit fast einem Jahr in Isolation (...)
Ich kann mich aber nicht auf andere Mitmenschen diesbezüglich verlassen. Jeder macht Fehler und ich darf mir hier keine leisten. Also setze ich mir eigene Maßstäbe.
Von daher sind die Impfstoffe von biontech und moderna vorzuziehen. Ich denke auch, dass dies Impfangebote die Situationen von Biocreature und mir berücksichtigen. Sicher bin ich auch bereit, die zwei Impfdosen aus eigener Tasche zu bezahlen.

Aber die schlechteste aller Möglichkeiten ist, sich nicht impfen zu lassen.

Am 18. Februar 2021 um 20:26 von harpdart

„@Inge N.
Jetzt in der "Roten Balkenverhindernden Version"
"Nur EIN TEIL der Foristen!"
Ja, sag ich ja auch.
Aber dieser Teil trägt erheblich zur Verunsicherung bei.
So wie 14% Ultraorthodoxe in Israel den Erfolg verhindern könnten.“

Da ist was dran,

aber die Impfverweigerer werden doch überall weniger.

@Sisyphos3 20:27

"was geschieht wenn des abends was übrig bleibt
kann man da vorbeischauen ....
ich bekam ne ausweichende Antwort"

Was ich gut verstehen kann.

Zuerst mal die Fakten:
Es gibt diesbezüglich keinerlei Regelungen, weder auf Landes- noch auf Bundesebene.
Deshalb haben einige Kreise oder Kommunen ihre eigenen Regeln geschaffen und prompt riesig einen mit 'ner Keule übergezogen bekommen von wegen Vordränglern und so. Es wurde ihnen sogar mit Anzeigen gedroht.

Da kann ich durchaus verstehen, wenn man daraufhin ausweichende Antworten bekommt ...

@Opa Klaus 20:47

Echt jetzt? China gibt Taiwan von seinem Impfstoff etwas ab? Da staune ich ein wenig.
Wobei sie es vielleicht machen, weil es ihrer Lesart nach ja nur ein China gibt. Und da kann man ja nicht einem Teil von China den Impfstoff verweigern.

Aber sie haben schon recht: Vielleicht wollen die Chinesen es in Europa nicht verkaufen, um sich nicht zu übernehmen.

Ich habe es auch nur geschrieben, um der Userin zu antworten, die sich Gedanken über chinesischen Impfstoff in Europa gemacht hatte.

20:47 von Opa Klaus

«China hat Lieferungen an viele ASEAN Staaten zugesagt. Taiwan, Myanmar, Laos, Khambodscha, Tailand. Darüber hinaus ist das chinesische Völkchen auch nicht gerade klein. Möglicherweise möchte man sich nicht übernehmen..»

China selbst setzt einen Zeitraum von 24 bis 27 Monaten an, bis man die Bevölkerung im eigenen Land mit "Gemeinschaftsschutz" von ± 85% gegen Corona geimpft hat.

20:53 von Werner Krausss

aber die Impfverweigerer werden doch überall weniger.
.
wo kann man das nachlesen
und vor allem warum sollten die weniger werden
weil die an Corona wegsterben ?

@ dr.bashir Angst und Misstrauen

//Es ist erst ein paar Wochen her, da waren mRNA-Impfstoffe für Manche das reine Teufelszeug. Unfruchtbarkeit, genetische Veränderungen und was weiß ich noch, was denen alles angedichtet wurde.

Jetzt bekommen in einer Klinik ein paar Mitarbeiter Kopfschmerzen und sofort bricht deutschlandweite Panik aus.//

Bei allem Verständnis für ihren Ärger, daß ein vorhandener Impfstoff abgelehnt wird, wird es ohne die Bereitschaft der zu Impfenden nicht funktionieren. siehe Israel, die bereits Impfstoff vernichten.

Gerade eben war es gelungen, die Pflegekräfte zu motivieren. Das Vorbild der hoch Betagten, die ohne Klagen glücklich und erleichtert die Impfung entgegennahmen und die guten Zahlen bei Wirksamkeit und Verträglichkeit waren überzeugend.

Dagegen die Pressemitteilungen zu AZ: Schlechtere Wirkung, südafrikanische Variante kaum, begrenzte Zulassung, Hick-Hack mit der EU um Verträge usw

Die Forderung schnell durchzuimpfen fördert da nicht die individuelle Impfbereitschaft.

>> GB ist fast schon durch

>> GB ist fast schon durch mit Impfen

Ähh, UK hat zwar bei den Erstgeimpften schon stolze 22,94v100, aber erst 0,80v100 bei den Zweitgeimpften.

Unter "fast schon durch" verstehe ich etwas Anderes. -.-

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,

die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert. Alle wesentlichen Argumente sind genannt. Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen. Deshalb haben wir beschlossen, die Kommentarfunktion zu schließen.

Die Moderation

Darstellung: