Kommentare

"Mitgliederschwund bei der

"Mitgliederschwund bei der AfD"

Mir blutet das Herz vor lauter Trauer. :-)

Ich frage mich schon seit langem:

Wo sind die Psychologen, die erklären, weshalb die sich abgehängt Fühlenden ausgerechnet die großen Abhänger bewundern (AFD, Trump, Johnson, Merz)?
Vielleicht haben manche begriffen, wie man sich selbst nicht noch weiter schadet.
Vielleicht fehlte aber nur das Geld für die Mitgliedsbeiträge.

Covid 19 sorgt in AFD Hochburgen schon dafür

Bei den Leugnern und Maskengegnern
sieht man die absolut höchsten Zahlen.

Obwohl der Virus unpolitisch ist

Hoffentlich ...

Bei der vergangenen und derzeitigen Corona-Politik der Bundesregierung, der MPs, und den sonst. Verantwortlichen ...

... möge die AfD verschwinden ... hoffentlich ...

Mitgiederschwund

Ja die AFD hat seit ihrer Gründung 2013 viele Mitglieder gewonnen 2019 hatte sie 34.000 Mitglieder ein Jahr später 32.000.
Der Flügel wurde aufgelöste und viele extrem rechte haben die Partei verlassen oder wurden ausgeschlossen.
Nur mal zum Vergleich-die SPD verlor seit 2013 mehr als 50.000 Mitglieder, und liegt in Umfragen gerade mal 5% vor der AFD, obwohl sie mehr als 10x so viele Mitglieder wie die AFD hat. Was will uns dieser Artikel also sagen?

wer hätte das gedacht

aber das geht selbst der katholischen kirche und der cdu genauso. alte menschen sterben halt

Wenn das Denken einsetzt

Wenn das Denken zum Zug kommt, dann werden 'Dummheiten' auch wieder rückgängig gemacht. Bei manchen halt.
Welcher vernüftige Mensch will denn dem abgewirtschafteten Verein wirklich anghören ?

@Hanno Kuhrt 16:07

„.. Was will uns dieser Artikel also sagen?...“

Dass es einen Mitgliederschwund bei der AFD gibt.

ganz rechts außen...

...wird es wohl eher keinen Mitgliederschwund geben. Ich interpretiere den Schwund so, dass die Dominanz des völkischen Flügels für manch einen nicht mehr tragbar ist. Ich habe jedenfalls noch von keinem Abgang eines Politikers des völkischen Flügels gehört, aber doch von etlichen Politikern, die den Kurs in Richtung rechtsextrem nicht mehr mittragen wollten. Und so wird es auch bei den Mitgliedern sein, die nicht Politiker sind. Aber der Rechtstrend in der AfD scheint unaufhaltsam zu sein. Diesen Trend konnte man bereits beim Abgang von Lucke erkennen.

Die Münchner CSU hatte halt neuen Mitgliedern die Beiträge bezah

... Aber da ging es darum, die Wahl eines regionalen Vorsitzenden zu beeinflussen.
Vielleicht kann da die AfD von ihren Vätern/Müttern noch lernen, wenn es nur nicht bezahlte Mitgliedsbeiträge waren.

Mitgliederschwund bei der

Mitgliederschwund bei der AfD
------------------------------
Da jubeln die ÖR
Warum wohl?

Am 25. Januar 2021 um 16:06 von Karl Klammer

Sorry-aber ihr Beitrag ist nicht nur geschmacklos, sondern auch noch zynisch.
Abgesehen davon sind die größte Gruppe innerhalb der Querdenker Wähler der Grünen.

https://www.welt.de/politik/deutschland/article221812060/Corona-21-Proze...

16:07 von Hanno Kuhrt | AfD im Rückwärtsgang

Zitat: Was will uns dieser Artikel also sagen?

Wer ist 'uns' ?

Also im Artikel steht leicht lesbar, dass es mit der Mitgliederzahl der AfD rückwärts geht. Vermutlich will er uns einfach das sagen ?

Da ist einfach nix mit 'Wir sind das Volk', sondern eine Partei im Rückwärtsgang, die zu nichts im Land wirklich einen sinnvollen Beitrag hat außer Krawall und primitive Fremdenfeindlichkeit .

Am 25. Januar 2021 um 16:13 von schneegans

Wenn das Mitgliederschwund ist-was haben dann CDU und SPD?
Auflösungserscheinungen?
Beide Parteien haben in den letzten 30 Jahren jeweils um die 500.000 Mitglieder verloren-das sind so 16.600 / Jahr.

Antwort auf den Kommentar

>Wo sind die Psychologen, die erklären, weshalb die sich abgehängt Fühlenden ausgerechnet die großen Abhänger bewundern (AFD, Trump, Johnson, Merz)?<

Wenn Sie die AFD mit Trump, Johnson und Merz in einem Schluck aus der Flasche erwähnen, dann könnte man nur einmal hinzufügen, dass Johnson durchaus noch Regierungschef ist im Gegensatz zu Trump, während Merz es nie gewesen ist und die AFD noch überhaupt nicht regiert hat. Sie hat die Phase der "Akklimatisierung vom Demokratiefeind zum lupenreinen Demokrat" noch nicht gefunden im Gegensatz zu den Grünen und der Linken.
Merz hat zumindest eine Idee geäußert beim Parteitag in Hamburg im Dezember 2018, wie er die AFD halbieren könne, was diese folglich schon sehr gut alleine schaffe.

Warten wir mal ab, wie sich

Warten wir mal ab, wie sich die Zahlen entwickeln, wenn in den nächsten Tagen der Verfassungsschutz winkt

Wenn jetzt auch noch die

Wenn jetzt auch noch die AfD-Wähler etwas an ihrer Bildung arbeiten und ihr Wahlverhalten ändern, ist der Spuk bald vergessen.

16:14 von Dabbljuh | Gute Erklärung

Ich interpretiere den Schwund so, dass die Dominanz des völkischen Flügels für manch einen nicht mehr tragbar ist.

Gute Erklärung. Diejenigen, die sich in die AfD verirrt haben, weil sie meinten, dort eine neue Heimat für verlorene politische Vorstellungen gefunden zu haben, wenden sich ab. In der Partei geben die radikalen Rechten, Reichsbürger, Extremisten, Politiker mit NS-Nähe und völkischen Ideologen den Ton an.

Vielleicht sind einige "aufgewacht"?

Ich vermute, dass die Anhänger/Mitgliederder AfD merken, dass diese keine Politik jedermann macht und das merken manche erst jetzt:
Wenn z. B. sozial schwache Menschen erklärten, sie würden die AfD wählen, dann haben diese nicht gemerkt, dass diese Partei nichts in ihrem Programm für sie hat. Nicht alle haben sich mit dem Parteiprogramm beschäftigt und das vielleicht erst jetzt bemerkt.
Die AfD ist eine Partei für etwas begüterte Menschen:
Denn die AfD will den Spitzensteuersatz senken, sie will weder eine Vermögensteuer noch eine Erbschaftsteuer.
Sie will das Renteneintrittsalter sogar
erhöhen, denn die Steuergeschenke müssen auch finanziert werden durch den Steuerabzug der arbeitenden Bürger wie auch die Renten finanziert werden müssen, wenn man Zuwanderung ablehnt.
Die AfD will, dass Frauen viele Kinder gebären, denn sonst würde die BRD doch noch Zuwanderung ausländischer Menschen benötigen, wenn es hier weiterhin wenig Geburten gäbe.
Es sind sicher viele erst jetzt "aufgewacht".

Am 25. Januar 2021 um 16:17 von Hanno Kuhrt

......................die größte Gruppe innerhalb der Querdenker Wähler der Grünen...........

Hätte ich nicht gedacht. Auch das nicht :

Das Durchschnittsalter betrage 47 Jahre, 31 Prozent hätten Abitur, 34 Prozent einen Studienabschluss, der Anteil Selbstständiger sei deutlich höher als in der Gesamtbevölkerung.

Die AfD hat den Blick auf wichtige Themen gelenkt

In ihrer Anfangszeit hat die AfD den Blick auf einige gesellschaftlich wichtige Themen gelenkt. Sie hat dazu beigetragen, dass Probleme nicht mehr politisch korrekt verschwurbelt behandelt werden konnten, so wie es nach Silvester 2015 in fast allen öffentlich-rechtlichen Medien und bei den Repräsentanten unserer Altparteien üblich war. Seitdem hat sich viel bewegt.

Einerseits erfordert die political Correctness es heute nicht mehr, dass Themen unter den Teppich gekehrt werden müssen, so dass konservative Menschen auch woanders (als in der AfD) eine politische Heimat finden.

Andererseits hat die AfD ihre einstmals konservativ-rechtsstaatlich-denkenden MitgliederInnen vergrault und sich eher rechtsnational positioniert.

Das Parteienspektrum käme inzwischen auch ohne die AfD aus. Ich meine aber, dass politisches Engagement in einer Partei und Auseinandersetzungen grundsätzlich eine gute Sache sind. Erst wenn die Menschen in dubiose Zirkel und Bünde abwandern, wird es gefährlich

Mitgliederschwund bei der AfD

die SPD / CDU hatten 1980 noch so 1 Mill bzw 0,8 Mill Mitglieder
aktuell so um die 400.000
die 'LINKE von fast 300.000 auf jetzt noch 60.000
die FDP von 170.000 auf noch 65.000
also was soll die "Schadenfreude"
also was soll die Info über den Mitgliederschwund bei der AfD ?
Dass bei denen die Bäume auch nicht in den Himmel wachsen ....
aber wenigstens die Grünen können sich freuen,
deren Mitglieder haben sich mehr als verdoppelt
offensichtlich sprechen die mehr Bürger an

16:17 von alex66

Wo haben Sie etwas Vergleichbares von Jubel in diesem Bericht gelesen?

Haben Sie den Artikel überhaupt gelesen?

Ich denke

der Zulauf aus der CDU nach der Wahl von Armin Laschet wird diesen Mitgliederschwund 2021 mehr als ausgleichen.
Das Gute daran-die meisten von denen können die Mitgliedsbeiträge auch bezahlen.
Kommt dann gar Schwarz-Grün, dürfte noch mal ein ganzer Schwung konservativer überlaufen.
2020 dürfte für alle Parteien ein schweres Jahr gewesen sein. was die Mitgliederzahlen angeht-selbst die Grünen haben 2020 eine negative Bilanz hinsichtlich Eintritte /Austritte.

16:22 von Hanno Kuhrt

Relativieren Sie wieder?

Nur jeder merkt es.

16:17 von alex66 | Berichten ist Jubeln ?

"Mitgliederschwund bei der AfD
------------------------------
"Da jubeln die ÖR"

Der Jubel ist mir nicht aufgefallen sondern nur ein Bericht, der beschreibt, dass die AfD Mitglieder verloren hat.

"Warum wohl?"

Bitte sagen Sie es uns einfach.

16:28 von Margitt.

1. Die AfD ist eine Partei für etwas begüterte Menschen:
2. Wenn z. B. sozial schwache Menschen erklärten, sie würden die AfD wählen, dann haben diese nicht gemerkt, dass diese Partei nichts in ihrem Programm für sie hat.
.
1. da sagt die Wahlanalyse anderes
AfD scheint die Partei der Arbeiter zu sein
2. und wer nichts tut ...
schauen sie sich Bremen an, seit 70 Jahren SPD (jetzt in Koalition)
höchste Arbeitslosenquote, höchste Verschuldung, die meisten Sozialhilfeempfänger, schlechteste Bildung
tun die besonders viel, vor allem effizient ??

Schrumpfen...

Wer hätte das gedacht: Erfreuliche Nachrichten von der AfD!
Aber wirklich verwunderlich ist das nicht...
- bei der (wortwörlich ) tödlichen Einstellung zu Corona...
- Verherrlichung von Despoten....
- einer Entwicklung von Blau zu dunklem Braun....
Da werden nicht nur die vernünftig gebliebenen Mitglieder austreten, sondern auch die WählerInnen bei den nächsten Wahlen wissen, welche Alternative eben keine Alternative ist... Gruß

Das ist eine gute Nachricht.....

.....aber anders als hier einige gehässige Kommentare meinen.
Wenn überwiegend Karteileichen und Flügel-Mitglieder weg sind, dann ist es in der Tat eine gute Meldung.
Die AfD wird bei den nächsten Wahlen sehr gebraucht seit klar ist, dass die CDU mit dem Merkel-Kurs weitermachen will und sogar eine schwarz-grüne Regierung droht.

@16:07 von Hanno Kuhrt

"...viele extrem rechte haben die Partei verlassen oder wurden ausgeschlossen..."

Der Ausschluss von Mitgliedern kann vernachlässigt werden, weil zahlenmäßig nicht relevant.

Und die extrem Rechten haben die Partei gewiss nicht verlassen. Es war vielmehr so, dass Mitglieder die Partei verlassen haben wegen der extremen Rechten.

Dann sollten Sie fairerweise auch nennen, dass die SPD in im Februar 2018 einen erheblichen Mitgliederzuwachs (ca. 25.000) erhielt, als eine Mitgliederbefragung über GroKo anfiel. Zwischen Februar. Dass dieser "künstliche" Zuwachs zwischen Februar 2018 (463.723 Mitglieder) und Dezember 2018 (437.754 Mitglieder) wurde entsprechend wieder abgebaut. Real verlor die SPD also nur 30.000 Mitglieder. Man kann jedoch die Zahlen zwischen AfD und SPD bei dem Unterschied der Mitgliedszahlen nicht unbedingt vergleichen.

@Hanno Kuhrt - Nicht geschmacklos sondern Fakten bassierend

Sie sollten sich mal die Zahlen ansehen
eine schöne Grafik finden Sie bei Redaktionsnetzwerk Deutschland

rnd.de/politik/viel-corona-viel-afd-alles-zufall

Getreu dem Motto
Was nicht wahr sein kann ist alles Fake

16:30 von Sisyphos3

Es geht um den Mitgliederschwund der AFD im Bericht.

Ihre Zahlen von anderen Parteien spielen hier überhaupt keine Rolle.

In der Schule würde man sagen: Thema verfehlt.

@16:16 von krittkritt

Die AfD lernt gerade von den Großvätern.

Endlich Mitgliederschwund bei

Endlich Mitgliederschwund bei der AfD? Dann hat die gemeinsame Zusammenarbeit der Politik und Parteien mit dem Ziel mittels ständiger Deskretitierungen und Unterstellung, unter Zuhilfenahme staatlichen Behörden diese AfD zu einem gefährlichen Fähnlein abzustempeln, wozu dann sich ehrlicherweise die von wem auch immer in diese Partei eingespülten Idiotennazis noch selber maßgeblich beigetragen haben, endlich doch gelohnt und der so bisherige Wählerstimmen und Vertrauensverlust könnte wieder von den Etablierten aufgefangen werden. Doch bin ich mir sicher, unsere deutschen Politiker werden mit weiteren Wählerenttäuschungen dafür sorgen, dass es bald wieder neue Ausweichparteien geben wird, die dann wieder zu “nazifizieren“ sind, um nicht die Macht zu verlieren. Warum die Wähler immer wieder auf solche Parteien hereinfallen, interessiert unsere Politik nicht. Da müßten ja auch viele sich selber ein vernichtendes Urteil ausstellen, wozu es Gewissen braucht,was aber nix zum Machterhalt ist.

Ich (älter, konservativ)

Ich (älter, konservativ) konnte der Hetze gegen diese rechte Partei eigentlich nie etwas abgewinnen. Ausgewogenheit gab es da nicht. Lächerlich, dass jeder Bürger, der ein konservatives Argument aufgriff, unabhängig von der Sache als Nazi abqualifiziert wurde.
Aber ob es an einem politischen Generationenwechsel in der AFD liegt oder woran auch immer, sie haben sich selber als Partei abserviert. Konnte man manche Aussagen und Programmpunkte über Behinderte (bin ich selber) und Sozialschwache noch als unreifes Geschwätz einer Partei ansehen, die ihren Weg hoffentlich noch finden würde, so ist die Nähe zu den Coronaleugnern und die dementsprechend vertretenen Standpunkte entlarvend und unakzeptabel. Dann doch lieber keinen ultrarechten Kontrapunkt in der Parteienlandschaft.

AfD-Basis

Soweit der geringfügige Rückgang von Mitgliedern deshalb erfolgt, weil Parteimitglieder ihre Beiträge nicht zahlen, wird sich das Meinungsspektrum der Partei und ihre finanziellen Mittel nicht verändern. Bedeutender auf mittlere Sicht ist für mich da schon, wenn Leute wie Konrad Adam sich aus dieser Gurkentruppe verabschieden.

16:29 von draufguckerin | Die AfD hat nichts davon geleistet

Zitat: Das Parteienspektrum käme inzwischen auch ohne die AfD aus.

Zustimmung.

Zitat: Ich meine aber, dass politisches Engagement in einer Partei und Auseinandersetzungen grundsätzlich eine gute Sache sind.

Zustimmung. Solange es eine demokratische Partei auf dem Boden des Grundgesetzes ist.

Zitat: Erst wenn die Menschen in dubiose Zirkel und Bünde abwandern, wird es gefährlich

Die AfD ist ein dubioser Zirkel mit 'Bünden' wie dem 'Flügel', die eindeutige Sympathien zum Rechtsextremismus und zur NS-Ideologie aufweisen. Das ist keine Einschätzung ihrer politischen Gegner sondern entstammt einem Gutachten des AfD-Bundesvorstandes z.B. über Björn Höcke.

Mitgliederschwund hat nichts

Mitgliederschwund hat nichts mit Unterstützung der Partei zu tun. Gewählt wird keine Partei nur von deren Mitgliedern.
Man muss beobachten,
ob es nicht überall Austritte gibt. Wenn man in Kurzarbeit ist, denkt man darüber nach, wo man sparen kann. Schließlich arbeitet nicht jeder im öffentlichen Dienst usw

Auf Kommentar antworten...

Am 25. Januar 2021 um 16:07 von Hanno Kuhrt

Mitgiederschwund...
Was will uns dieser Artikel also sagen?

###

Das Parteien genauso wie Gewerkschaften und auch die Kirchen Jahr für Jahr Mitglieder einbüßen...

Am 25. Januar 2021 um 16:06 von schneegans

Wo sind die Psychologen, die erklären, weshalb die sich abgehängt Fühlenden ausgerechnet die großen Abhänger bewundern
-------------------------------------------
Da brauchts keine Psychologen-welche Angebote hat die Bundesregierung denn den "sich abgehängt Fühlenden" gemacht, damit sie sich nicht ausgegrenzt und abgehängt fühlen?
Das indem sie alle, die die Migrations und Europolitik kritisiert haben sofort in die rechte Ecke gestellt haben?
Die AFD ist schließlich nicht vom Himmel gefallen, sondern ein Sammelbecken verschiedenster Strömungen, die eine andere Politik wünschen, leider auch radikal rechter und nationalistischer Strömungen-dass da nicht eher gegengesteuert wurde war ein großer Fehler.

16:37 von Überzeugungsketzer

"...Flügel-Mitglieder weg sind..."

Können Sie das irgendwie belegen mit Quellen oder zumindest mit prominenten Beispielen (ohne die rausgeschmissenen Nazis) oder wünschen Sie sich das?

Damit Sie die AFD ohne schlechtes Gewissen wählen können?

Kein Wunder

Ein Großteil der AfD Mitglieder sind Beamte oder anderswo im Staatsdienst.
Die befürchten jetzt Repressionen...aber wählen werden sie die Partei trotzdem.
Man sollte mal überlegen,warum es die Partei gibt.
Vieleicht liegt es ja an den Altparteien

@In der Partei geben die radikalen Rechten, 16:27 von MRomTom

" Reichsbürger, Extremisten,... den Ton an"
zu @@16:14 Dabbljuh

Und nicht zu vergessen die Internationalisierung derjenigen.
Es gibt deutliche Verbindungen zu den USA.

Witzigerweise haben die Amis jetzt auch ne 'Reichsbürgerfraktion'
nennt sich 'followers of the sovereign citizen movement'
frei übersetzt: Nachfolger der 'Souveränen Bürger Bewegung'

Sie haben einen § aus 1871 entdeckt, der sie 'berechtigt' am 4.März 2021
Trump erneut zu 'krönen'
aus: https://www.vice.com/en/article/88akpx/qanon-thinks-trump-will-become-pr...
kurz: https://is.gd/W7fJcu

Man sieht überall die gleichen dümmlichen Muster, aber gefährlich.

Am 25. Januar 2021 um 16:17 von alex66

>>Mitgliederschwund bei der AfD
------------------------------
Da jubeln die ÖR
Warum wohl?<<

An welcher Stelle nehmen Sie ein Jubeln der ÖR wahr?

@16:17 von Hanno Kuhrt

"... die größte Gruppe innerhalb der Querdenker Wähler der Grünen...."

Diese Befragung war schlichtweg ein Witz und alles andere als eine repräsentative Umfrage. Viele der Befragten gaben an, die Grünen zu wählen, obwohl sie das definitiv nicht tun. Die Befragten haben natürlich durchschaut, worauf die Befragung hinauswollte.

Hanno Kuhrt 16.17

Hochburgen der Unvernunft - Coronaleugner, Reichsbürger, AFD
Das hat eben schlimme Folgen - Tatsachen sind real - auch wenn Sie sich darüber ärgern

Am 25. Januar 2021 um 16:39 von Dabbljuh

Dann sollten Sie fairerweise auch nennen, dass die SPD in im Februar 2018 einen erheblichen Mitgliederzuwachs (ca. 25.000) erhielt, als eine Mitgliederbefragung über GroKo anfiel.
-----------------------------------------------
Na ja-der Vergleich mit SPD und CDU hinkt natürlich-das gebe ich zu-man kann eine 7 Jahre alte Partei allerdings auch nur schlecht entsprechend ihrer Mitgliederzahlen bewerten-dazu war auch viel zu viel Bewegung bei der politischen Ausrichtung in der AFD-vielleicht kriegen sie ja noch die Kurve hin zu einer konservativen Partei ohne rechten Rand. Das "rechtsextrem" Wählerstimmen und damit auch Macht und Posten kostet, hat man wohl mittlerweile begriffen.

Hanno Kuhrt

Einfach beachten: Es geht in dem Artikel um die AfD. Ihre Angaben sind so wenig zielführend wie die Info über die gegenwärtige Schneehöhe auf dem Feldberg es wäre.

16:40 von Willi Graf

Es geht um den Mitgliederschwund der AFD im Bericht.
Ihre Zahlen von anderen Parteien spielen hier überhaupt keine Rolle.
.
ach nein ?

Furchtbar ! der Daimler verlor 20 % im Dax
lauter "Penner" im Vorstand ?
interessant wäre da natürlich schon zu erfahren, dass alle DAX Unternehmen 20 % verloren
weil es die Sache doch etwas relativiert

@ Am 25. Januar 2021 um 16:37 von Überzeugungsketzer

>>Das ist eine gute Nachricht.....

.....aber anders als hier einige gehässige Kommentare meinen.
Wenn überwiegend Karteileichen und Flügel-Mitglieder weg sind, dann ist es in der Tat eine gute Meldung.
Die AfD wird bei den nächsten Wahlen sehr gebraucht seit klar ist, dass die CDU mit dem Merkel-Kurs weitermachen will und sogar eine schwarz-grüne Regierung droht.<<

Die AfD wird bei den nächsten Wahlen ganz sicher nicht gebraucht. Wenn ich mit der Regierungsarbeit der jetzigen Regierung nicht einverstanden bin, dann gibt es immer noch genügend andere Alternativen als die AfD.

Am 25. Januar 2021 um 16:39 von Karl Klammer

Sie sollten sich mal die Zahlen ansehen
eine schöne Grafik finden Sie bei Redaktionsnetzwerk Deutschland
-----------------------------------------------
Mir reichts, wenn ich mir die Zahlen in den USA ansehe-da ist New York (hier wählten die Bürger mit überwältigender Mehrheit Biden)
mit Abstand die am meisten betroffene Metropole in den USA.
Welchen Zusammenhang gibt es da?
Viele Demokraten-Viel Corona-alles Zufall?
Ich halte diese immer wieder vorgebrachte und mit keiner wissenschaftlichen Studie Argumente für schlichtweg polemisch und politisch motiviert.

@Hanno Kuhrt um 16:47

>Das indem sie alle, die die Migrations und Europolitik kritisiert haben sofort in die rechte Ecke gestellt haben?<

Also ich habe immer kritisiert das unsere Asylpolitik den Namen nicht verdient weil sie das im Grundgesetz und internationalen Verträgen verbriefte Recht faktisch aushöhlt,
genau wie ich immer kritisierte das die deutsche Politik die Nationalen Interessen über die EU-Zusammenarbeit zu stellen auf vielerlei Art schädlich ist,

aber niemand hat mich für meine offene Kritik an der Migration und Europapolitik jemals in die rechte Ecke gestellt.

Möglicherweise liegt es an etwas anderem.

Überzeugungsketzer

"Die AfD wird bei den nächsten Wahlen sehr gebraucht..."
Nennen Sie bitte ein Bundesland, in dem seit dem Bestehen der AfD diese Partei Regierungsverantwortung übernommen hat.
Sie wissen es so gut wie ich: Gab es noch nie. Die AfD wurde noch nie gebraucht. Und bei der Entwicklung zu rechtsextremen Positionen wird das auch in der Zukunft so bleiben. Gruß

Am 25. Januar 2021 um 16:55 von Bernardo87

bei der ersten Welle traf es Berlin, Bayern und NRW am härtesten.
Die mit Abstand meisten Reichsbürger und Querdenken gibt es übrigens in den alten Bundesländern. Und wie ich schon schrieb-die größte Gruppe der Querdenker sind (waren) Wähler der Grünen.

@16:47 von Hanno Kuhrt

Dann scheinen Sie ein Vertreter des Standpunkts zu sein, dass die CDU/CSU, SPD, FDP, Grüne von Ihren politischen Grundsätzen hätten abweichen müssen, um die verlorenen Schafe zurückzugewinnen. Ich rechne es den Parteien aber sehr hoch an, dass sie das nicht gemacht haben und ihrer Politik treu geblieben sind, trotz Wählereinbußen. Das ist definitiv die richtige Antwort. Was stört uns ein rechter Rand von zehn Prozent? Mich stört das nicht, denn zu denen will ich nicht gehören und die müssen sich entscheiden, ob sie es tatsächlich wollen, dass sie eine Partei wählen, die es immer weiter nach rechts außen treibt. Diese Abtrünnigen müssen nicht wieder zurückgeholt werden. Wir brauchen sie nicht.

Am 25. Januar 2021 um 16:56 von unbraun

Einfach beachten: Es geht in dem Artikel um die AfD. Ihre Angaben sind so wenig zielführend wie die Info über die gegenwärtige Schneehöhe auf dem Feldberg es wäre.
----------------------------------------
Verächtlichmachung von Usern, die eine andere Meinung als sie haben sind im Forum ebenfalls mehr als überflüssig.

16:45 von Der freundliche...

Was will uns dieser Artikel also sagen?

###

Das Parteien genauso wie Gewerkschaften und auch die Kirchen Jahr für Jahr Mitglieder einbüßen...
.
das ist ne faire Aussage !
alles andere ist jetzt Populismus
ob jetzt wie aktuell über die AfD oder sonst ne gesellschaftlich relevante Gruppe

@16:55 von Hanno Kuhrt

also mir ist der Mitgliederschwund auch vollkommen egal. Was zählt, sind die Wählerstimmen, ganz gleich ob sie von Mitgliedern oder Nichtmitgliedern kommen.

16:37 von Sisyphos3: SPD vs. AfD

Die SPD ist auch nicht mehr die Partei für die sozial Schwachen, seitdem Gerhard Schröder (SPD !) Hartz-IV "verbrochen" hat.
Seither sind auch die echten Sozialdemokraten aus dieser Partei ausgetreten und haben die Partei "Die Linke" gegründet, die die Nachfolgepartei der SPD seither ist.
Die SPD ist m. E. eine "CDU light" und hat nichts mehr mit der SPD vor Schröder zu tun.
Aber jedenfalls ist die AfD keine Partei für sozial Schwache, sondern allenfalls "die Linke".
Dass die AfD die Wählerstimmen der sozial Schwachen gern "mitnimmt", ist mir schon klar. Wenn die AfD ehrlich wäre, würde sie aber diesen Menschen sagen, dass sie in der falschen Partei sind.

Was nun im Bremen konkret für Ursachen für die von Ihnen genannten Mißstände sind, ist für mich schwer zu sagen, da ich im Süden der BRD wohne und die Verhältnisse Bremens nicht im Verlauf beobachtet habe.

@16:51 von skydiver-sr Kein Wunder

ganz sicher liegt es auch an den Altparteien. Die wollen einfach kein rechtsextremes Gedankengut in ihr Parteiprogramm aufnehmen. ;-)

Ständig werden Rechtsaussen rausgeworfen

@ 16:50 von Willi Graf
"...Flügel-Mitglieder weg sind...
Können Sie das irgendwie belegen mit Quellen oder zumindest mit prominenten Beispielen (ohne die rausgeschmissenen Nazis) oder wünschen Sie sich das?
Damit Sie die AFD ohne schlechtes Gewissen wählen können?"

Die Namen der prominenten Rechtsaussen die mühevolle entfernt wurden sind bekannt.
Abgesehen davon wähle ich die AfD nicht einmal dann "mit schlechtem Gewissen", wie Sie unterstellen, falls weiterhin noch obskure Leute in der Partei bleiben sollten, sondern mangels anderer Alternativen aus Überzeugung!

16:35 von MRomTRom

Der Jubel ist mir nicht aufgefallen sondern nur ein Bericht, der beschreibt, dass die AfD Mitglieder verloren hat.
"Warum wohl?"
Bitte sagen Sie es uns einfach.
---------------------------------------------------
Über den Mitgliederschwund bei CDU berichtet TS nichts. Obwohl die CDU zwischen 1990 und 2018 einen ununterbrochenen Mitgliederschwund zwischen 1 % und 5 % pro Jahr verzeichnete.
Also warum nur AfD?

Thilo Sarrazin

Nächstes Buch von Sarrazin: "Die AfD schafft sich ab!"?
Aber Schuld haben die pösen pösen Staatsmedien....

Diese AfD ist zu einem

Diese AfD ist zu einem gefährlichen Nazihaufen verkommen, der nicht mehr wählbar ist. Aber ich bin überzeugt, dass sich bald neue Ausweichparteien bilden werden, weil dem Wählerwillen hier immer wieder und mehr entgegen gearbeitet wird, was es letztlich Protestparteien (also echte, keine sich hinter grünen Themen sich versteckende Chaoten) wieder möglich machen wird, in Landtage und Bundestage einzuziehen. Neue Parteien werden aus den Erfahrungen der AfD sich nicht mehr rechtes Gesindel einschleusen lassen, um so dann platt gemacht werden zu können.

@17:03 von Der Lenz

über Ihr Beispiel musste ich schmunzeln. Fazit: Es wird jemand nicht in irgendeine Ecke gestellt, wenn er nicht bereits in dieser Ecke steht.

@ Hanno Kuhrt um 16:17

> die größte Gruppe innerhalb der Querdenker Wähler der Grünen.<

Das fällt dann wohl unter:

"Und glaub nicht alles was die wildfremde Leute auf der Straße erzählen".

"Früher war ich Linker aber nach (irgendetwas was keinen Linken je stören würde) bin ich jetzt erleuchteter Rechtswähler" ist die Standard Paulus/Paulus Geschichte die einem in den Letzten Jahren so oft um die Ohren gehauen wurde das es einem vorkommt als gäbe es dafür Kurse; solche wie für das "Gerne" des Verkaufspersonals oder das "Prego" das Jeder Lars oder Ahmed in ihrem Studentenjob beim Italiener raushaut.

@offene Diskussion um 17:12 von

Wer rechte Meinungen bedient, rechte Themen setzt, wird Zustimmung und Zulauf von Rechts bekommen.
Das mit dem "Gesindel" haben sie gesagt.

Nun ja

Bei so manchem dauert es vielleicht länger bis er es versteht. Und wenn es 5 Jahre sind.

Aber besser spät als nie, und ich respektiere es wenn jemand zugeben kann einen Fehler gemacht zu haben.

17:06 von Hanno Kuhrt

Völlig ihrer Meinung. Bei manchen wird Respektlosigkeit groß geschrieben.

Und das...

...obwohl sich die Fans der afd in sämtlichen Internetforen doch so einig waren das einfach alles, egal was es ist der Afd nur noch mehr Zuwachs bescheren wird. Wie oft hab ich diese „Argumentation“ gelesen.

Aber wie es halt so ist im Leben, nur weil man etwas oft wiederholt wird es noch lang nicht wahr.

Die wenigsten Menschen wollen eben eine Dikatatur

Die AfD hat immer wieder gezeigt, dass sie sich mit dem Grundgesetz schwer tut.
Vor allem die Vorschriften über die Gleichstellung aller Menschen, egal welcher Hautfarbe oder Nationalität, ist ihr ein Dorn im Auge. Die Tendenzen in der Partei gehen eindeutig in die Radikalisierung.
D. h. die AfD hält nichts von Demokratie, Gleichberechtigung und Gleichstellung, sondern ist für eine Diktatur - wie wir sie schon aus unserer "dunklen" Vergangenheit kennen und mehrheitlich auch ablehnen.
Vielleicht merken doch einige der Mitglieder, dass sie sich mit den Grundsätzen der AfD nicht mehr identifizieren können?

Wo sind die Psychologen, die erklären?

von schneegans @
Wieso in unserem tollen guten Land überhaupt die AFD entstehen konnte.

Liegt es nur daran das der Euro gehen den Willen vieler Bürger durchgesetzt wurde oder die gemeinsame Verschuldung mit der Eu Gesetzwidrige durchgeführt wurde.
Ich persönlich glaube es lag und liegt immer an der Politik der Regierung die die berechtigten Sorgen und Nöte der leistungsbereiten Bürger, Steuerzahler und Rentner nicht mehr ernst nimmt

17:12 von unbraun

Lesen sie eigentlich ihre Kommentare selbst noch einmal?

AFD Hochburgen schon dafür?

Karl Klammer @

Bei uns in NRW ist Höxter aktuelle die Hochburg.

@17:11 von alex66

nicht schon wieder "diese bösen Mainstream-Medien". Überlegen Sie selbst: Ein Rückgang der Mitglieder der AfD ist eine Trendumkehrung. Bisher gab es immer nur Zuwachs. Da muss man nicht gleich aufschreien. Seit Jahren gehen Mitglieder von SPD, FDP und CDU zurück, haben sich halbiert seit 1980 (FDP fast nur noch ein Drittel). Außer bei den Grünen, die haben sich mehr als verdoppelt. Aber eine Trendumkehrung von AfD, 2013 waren es 17.687, 2019 auf 35.100 gestiegen, dann 2.000 Mitglieder verloren, das ist erwähnenswert.

... und ich würde so gerne...

Und ich würde so gerne in die AfD eintreten. Ich bin aber in einer beruflich exponierten Position mit Führungsverantwortung und befürchte das ich dann Repressalien ausgesetzt und beruflich Schwierigkeiten bekommen würde. Das ist wirklich so, kein Flax in unserem doch so freien Land.

16:47 von Hanno Kuhrt

Die AFD ist schließlich nicht vom Himmel gefallen,
.
zu vermuten !
irgendwie hat sie Themen aufgegriffen, Positionen eingenommen,
die der eine oder andere Bürger bislang vermisst hat

die GRÜNEN sind ja damals auch nicht vom Himmel gefallen

Mitgliederschwund?

Leider wird deshalb aber immer noch keien Politik für leistungsbereit, demokratische Arbeitnehmer und Rentner gemacht.

Also wird es eine neue partei bruchen die die berechtigten Intressen vieler Bürger ernst niemt

17:06 von Hanno Kuhrt

offenbar hat er die aufgabe von andererseitz übernommen.

Im Vergleich zu anderen

Im Vergleich zu anderen Parteien, hat die AfD das günstigste Verhältnis zwischen Mitgliederzahl und Wählerpotential, bei vergangenen Wahlen oder den Umfragewerten. Mit ca. 12 bis 13 mal mehr Mitglieder als die AfD schafft es z. B. die SPD auf nur unwesentlich bessere Wahlerfolge oder Umfragewerte zu kommen. Das Verhältnis diesbezüglich bei anderen Parteien kann man sich mit den vorliegenden Zahlen ausrechnen - sind ebenfalls bei AfD günstiger. Meine Interpretation: Man ist nicht Mitglied bei der AfD, sondern wählt sie. Das ist Grund für weitere Überlegungen, die man anstellen könnte und von Nutzen in der politischen Auseinandersetzung mit dieser Partei wären. Erster Hinweis: die Bindung der Wähler an diese Partei ist nicht besonders fest. Es bedarf also für andere Parteien nicht großer Anstrengung, viele Wähler der AfD zurückzugewinnen.

Am 25. Januar 2021 um 16:35 von Willi Graf

Um die Schlagzeile "Mitgliederschwund bei der AFD" in die richtige Relation zu setzen, ist der Blick auf die Mitgliederentwicklung anderer Parteien doch geboten oder nicht.
Welche Rolle spielt eine solche Meldung, wenn alle anderen Parteien 2020 im gleichen % -bereich Mitglieder verloren haben.
Und ja natürlich hoffe ich, dass jeder die Relationen bemerkt-das war der Sinn meines Beitrages.

@16:17 von alex66

Wo sehen sie ein "jubeln"? Ich sehe hingegen die gleiche Legendenbildung und Fake News der AfD Jünger hier wie immer. *mimimi*

"The same procedure as...."

Am 25. Januar 2021 um 17:18 von Der Lenz

> die größte Gruppe innerhalb der Querdenker Wähler der Grünen.<

Das fällt dann wohl unter:

"Und glaub nicht alles was die wildfremde Leute auf der Straße erzählen".
------------------------------------------------
Ich poste den Link gerne nochmals nur für sie.
Wie nannte man gleich Menschen, die Fakten nicht zur Kenntnis nehmen wollen?

https://www.welt.de/politik/deutschland/article221812060/Corona-21-Proze...

Was soll dieser ÖR-Beitrag?

SPD verliert jedes Jahr permanent 10 -20000, die CDU fast ebensoviel. Die Gewerkschaften haben sich in den letzten 20 Jahrern halbiert!!! Den Kirchen laufen ebenso seit Jahren in Scharen die Gläubigen (???) weg. Was soll diese Häme wegen Parteiaustritten bei der AfD?

Die AfD war die einzige Partei im Bundestag immer wieder gesagt hat, dass es die Hauptaufgabe ist, die vulnerablen Bürger (also besonders Pflege- und Seniorenheime) zu schützen, dann könne man eventuell auf (harte) Lockdowns verzichten. Nach einem Jahr kommt nun endlich auch die Regierung zu dieser Erkenntnis, nach vielen (wahrscheinlich) vermeidbaren Todesfällen.
Natürlich muss eine Partei, die bei der letzten BT-Wahl über 5 Mio. Wählerstimmen erhalten hat, vom Verfassungsschutz beobachtet werden, denn sie könnte ja den Alt-Parteien gefährlich werden. Also im Umkehrschluss: über 5 Mio. Wähler sind im Grunde genommen Nazis. Einfach nur jämmerlich.

17:12 von offene Diskussion

>>Diese AfD ist zu einem gefährlichen Nazihaufen verkommen, der nicht mehr wählbar ist. <<

Eine offene Diskussion ist was anderes und wäre mit ihnen - nach ihren Aussagen zuschließen- nicht möglich.

Wenn man keine Argumente hat, (in dem Beitrag geht es um Mitgliederschwund) hilft nur noch die Diffamierung. (Nazihaufen, rechtes Gesindel)

Traurig die heutige Diskussionskultur.

Doch das ist nicht nur hier, sondern auch in den ÖR- Talg-Sendungen zu hören/sehen......

PS. Mich wundert überhaupt nicht, dass ihr Beitrag die Nettiquette (leider) passieren konnte.

@16:30 von Sisyphos3

Wo sehen sie "Schadenfreude"? Ich sehe hingegen plumpen whataboutism.

Thema verfehlt, setzen, sechs...

um 16:07 von 0_Panik

>>"... möge die AfD verschwinden ... hoffentlich ..."<<

Ich hoffe doch wohl nicht und würde sagen warten wir es einfach mal ab? Das Kernthema der AfD, die illegale Migration (und diese vornehmlich in unsere Sozialsysteme) wird nicht angegangen, sondern ausgesessen. Solange dies der Fall ist, braucht sich die AfD (denke ich) keine Gedanken zu machen, denn die diesbezügliche Probleme (abgeschoben wird kaum, demgegenüber reißt der Zustrom an "Neuzugängen" nicht ab) schaukeln sich weiter auf.

@Hanno Kuhrt, 16:07 Uhr

Der Artikel will uns sagen, dass die AfD sich auf den Weg gemacht hat das zu werden, was ich ihr schon lange wünsche: Ein Treppenwitz der deutschen Geschichte zu werden. Zahlreiche rechtsaußen Parteien haben diesen Weg schon hinter sich: Republikaner, DVU, Schill-Partei, NPD usw. Alle miteinander verband sie eines: Der Hass auf die demokratische Grundordnung und die Politik auf Kosten von Minderheiten ohne Lösungen anzubieten.
Sie sind alle an sich und einer starken Demokratie und Rechtsstaat gescheitert und spielen heute zum Glück keine Rolle mehr.

um 16:13 von MRomTRom

>>"Welcher vernüftige Mensch will denn dem abgewirtschafteten Verein wirklich anghören ?"<<

Ich zum Beispiel, aber wie definieren Sie "vernünftiger Mensch"?

Am 25. Januar 2021 um 17:20 von Der Lenz

Wer rechte Meinungen bedient, rechte Themen setzt, wird Zustimmung und Zulauf von Rechts bekommen.
-----------------------------------------------
Studien belegen allerdings, dass der größte Zulauf an AFD-Wählern von ehemaligen Wählern der Linken kam.
Das passt so ganz und gar nicht zu ihrer Darstellung.

https://de-de.facebook.com/Tagesspiegel/posts/10152257589816493/

17:41 von Hanno Kuhrt

auch das ist Populismus
sich hinzustellen und schreien mein Nachbar hat 10 % mehr Gehalt bekommen
wenn jeder im Land 10 % mehr kriegte (einschließlich man selbst)
die Frage ist natürlich auch,
was will man mit so einer Aussage bezwecken

16:57 von Sisyphos3 | Die 'Wir sind das Volk Partei' verliert

Zitat: interessant wäre da natürlich schon zu erfahren, dass alle DAX Unternehmen 20 % verloren
weil es die Sache doch etwas relativiert

Der Relativierungsversuch liegt allenfalls in Ihrem Beispiel, mit dem Sie versuchen, die Tatsache des AfD Mitgliederschwundes kleinzureden.

Dabei geht es gar nicht darum, ob die AfD 2000 oder 4000 Mitglieder verliert und für andere Ähnliches gilt. Sondern darum, dass die anderen auch nicht den totalitären 'Wir sind das Volk' Anspruch haben wie die AfD, nachdem ein Verlust von Mitgliedern und Wählerstimmen gar nicht vorkommen dürfte. Schließlich gelten doch in der AfD-Fangemeinde so Formulierungen wie 'immer mehr...' und die Selbsteinflüsterung, dass egal was passiert, es immer der AfD nutzt.

@16:37 von Sisyphos3

Die rechtsextreme AfD hat sich längst von einer neoliberalen "Professorenpartei" zu einer faschistischen und völkisch-nationalen "Partei" entwickelt.

Von einer Randpartei zur nächsten, nur diesmal offen verfassungsfeindlich.

@Hanno Kuhrt um 17:48

>Ich poste den Link gerne nochmals nur für sie.<

Zu gütig aber irrelevant.
Da wir hierzulande ein Wahlgeheimnis haben und auch noch einiges mehr an Datenschutz kann diese putzige Erhebung nur und ausschließlich auf den Behauptungen von Menschen bezüglich ihres Wahlverhaltens zurückgehen. Da es sich um "Querdenker Handeln soll wahrscheinlich auf einer von deren Veranstaltungen....

Und nun verlangen sie von mir das ich diesen Personenkreis als vertrauenswürdig einstufe?

Wirklich?

um 16:26 von nepal82

>>"Wenn jetzt auch noch die AfD-Wähler etwas an ihrer Bildung arbeiten und ihr Wahlverhalten ändern, ist der Spuk bald vergessen."<<

Ich bin zum Beispiel ein AfD-Wähler und habe drei Berufe, darunter zwei abgeschlossene Ingenieursstudiengänge und jetzt (Bildung)?

AfD

Es wird gesagt wer AfD wählt bekommt eine rot rot grüne Führung . Ich als Patriot werde wohl zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen .

um 17:11 von alex66

>>"Über den Mitgliederschwund bei CDU berichtet TS nichts. Obwohl die CDU zwischen 1990 und 2018 einen ununterbrochenen Mitgliederschwund zwischen 1 % und 5 % pro Jahr verzeichnete.
Also warum nur AfD?"<<

Ich denke weil keine Gelegenheit hier ausgelassen wird um eine Negativpresse über die AfD zu tätigen.

verglichen mit der

verglichen mit der Entwicklung der anderen Parteien ein sehr moderater Rückgang

Liebe AfDler

Da Sie die Mathematik, - da Demographie in Wahrheit lediglich NUR angewandte Mathematik ist-, auch nicht dauerhaft überlisten können, ziehen Sie einfach SELBST ebenfalls zu mir in die Sächsische Schweiz als Rückzugsgebiet für bedrängte Indigene Alteuropäer!

Dann bleibt unsere linksgedrehte Nomenklatura mit der Partyszene halt eben dauerhaft unter sich!

Denn durch bloßes Herumnörgeln verschwindet die Partyszene bei Ihnen vor Ort ja TROTZDEM niemals wieder!

17:12 von offene Diskussion

Zitat:"was es letztlich Protestparteien (also echte, keine sich hinter grünen Themen sich versteckende Chaoten) wieder möglich machen wird, in Landtage und Bundestage einzuziehen. "

Ach, die Grünen sind "sich hinter grünen Themen versteckende Chaoten"? Ich muss sagen, diese "Chaoten" haben sich so gut versteckt, dass man sie gar nicht sehen kann.

Zitat:"Neue Parteien werden aus den Erfahrungen der AfD sich nicht mehr rechtes Gesindel einschleusen lassen, um so dann platt gemacht werden zu können."

Jetzt wirds interessant: Versteh ich Sie richtig, die "Altparteien", der Verfassungschutz oder sonst dunkle Mächte haben "rechtes Gesindel" in die AfD "eingeschleust", um diese dann "platt machen" zu können? Sie sollte Romane schreiben!

Das

ist doch mal eine gute Nachricht.
Eine weitere gute: die Mitgliederzahl der SPD ist von 2019 auf 2020 um 7.300 gesunken (ca. 1,75 %).

um 17:03 von unbraun

>>"Sie wissen es so gut wie ich: Gab es noch nie. Die AfD wurde noch nie gebraucht. Und bei der Entwicklung zu rechtsextremen Positionen wird das auch in der Zukunft so bleiben. Gruß"<<

Oh natürlich wird die AfD gebraucht. Sie ist der einzige "rechte" Korrekturfaktor in einer immer mehr nach links/grün driftenden Gesellschaft und rechtsextrem ist nicht die gesamte AfD, genausowenig wie nicht alle Linke Reiche erschießen wollen.

Am 25. Januar 2021 um 17:10 von Dabbljuh

ganz sicher liegt es auch an den Altparteien. Die wollen einfach kein rechtsextremes Gedankengut in ihr Parteiprogramm aufnehmen. ;-)
-----------------------------------------------
Was heute gemeinhin als rechtsextrem, völkisch oder rassistisch gilt, stand vor einigen Jahren noch im Parteiprogramm von CDU und CSU-darf man manchen Aktivisten glauben, steht davon sogar noch einiges in unserem Grundgesetz.

@Überzeugungsketzer, 16:37 Uhr

Schwarz-grün "droht" nur deshalb, weil es wegen der AfD rechnerisch keine andere Alternative zur großen Koalition gibt. Es ist komplett falsch, was Sie hier vorbringen und verdreht die Realität auf das Gröbste.
Jeder AfD-Wähler sollte sich klarmachen, dass seine Stimme im schlimmsten Fall zum politischen Stillstand führt (siehe Thüringen) oder eine Regierung begünstigt, die diese Wähler bestimmt nicht wollen. Als sollten wir die Finger weglassen von diesen ewig Gestrigen und unseren Blick nach vorne richten.

im Gegensatz zu ihrem.....

politischen Anliegen sind die Protagonisten der AfD bisher leider spiessige Biedermänner - ein paar bunte Querdenker und Esoteriker könnte die Attraktivität sicher steigern

@17:24 von werner1955

da die EU nicht gesetzwidrig gehandelt hat, fällt das schon mal weg. Was Sie als "...die die berechtigten Sorgen und Nöte der leistungsbereiten Bürger, Steuerzahler und Rentner..." ansehen, sind gar keine Sorgen, denn es geht niemandem durch die Politik unserer Regierung schlechter als vor 5, 10, 20 Jahren. Immer nur besser. Das, was Sie als Sorgen hinstellen, ist nichts weiter als eine auch bei 9% der Bürger vorhandene Neigung nach Rechtsaußen. Keine Gleichstellung für Asylanten und Migranten wie das Grundgesetz es vorschreibt, sondern nur Deutschland den Deutschen auf solche leistungsbereite Bürger kann ich gerne verzichten

17:24 von werner1955 | Daran liegt es nicht

Wieso die AfD entstehen konnte

Zitat: Liegt es nur daran das der Euro gehen den Willen vieler Bürger durchgesetzt wurde

Nö. Schließlich standen und stehen die Deutschen mit einer Dreiviertelmehrheit zum Euro

Zitat: Ich persönlich glaube es lag und liegt immer an der Politik der Regierung die die berechtigten Sorgen und Nöte der leistungsbereiten Bürger, Steuerzahler und Rentner nicht mehr ernst nimmt

Auch nicht. Außerdem wäre das bei der AfD auch nicht gut aufgehoben. Die wird ohnehin nicht wegen irgendeinem Programm gewählt sondern weil sie ein Bin-gegen-alles-Sammelbecken für alle ist, die 'Protest' gegen was auch immer einlegen wollen. Gegen Andersdenkende, Fremde, Gleichgeschlechtliche Partnerschaften, das 'System' etc.etc.

17:09 von Margitt.

Was nun im Bremen konkret für Ursachen für die von Ihnen genannten Mißstände sind,
.
ich weiß es auch nicht !
aber es ist ja die Partei des kleinen Mannes dran
(wie sie sich immer darstellt)
seit gut 70 Jahren

Am 25. Januar 2021 um 17:54 von Der Lenz

Da wir hierzulande ein Wahlgeheimnis haben und auch noch einiges mehr an Datenschutz kann diese putzige Erhebung nur und ausschließlich auf den Behauptungen von Menschen bezüglich ihres Wahlverhaltens zurückgehen
-----------------------------------------------
Aha-dann ist also jede demoskopische Umfrage irrelevant-oder doch nur die mit den unpassenden Ergebnissen?

Vorübergehende Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

wegen der hohen Anzahl der Kommentare auf meta.tagesschau.de kann diese Meldung im Moment nicht kommentiert werden.
Wir bitten um Ihr Verständnis.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation

Schadenfreude ist doch ..

.. die reinste Freude ! Ganz im Gegensatz zu den meisten Foristen hier bedaure ich sehr, wie die AfD fertiggemacht wurde und immer noch wird . Eine Demokratie nimmt Schaden, wenn Opposition ausgeschaltet wird. Wann und wo konnte die AfD beweisen, daß sie nicht nur aus tumben "Rechtsradikalinskis" besteht und auch durchaus vernünftige Ideen produziert, die im Parlament zwar abgelehnt werden, dann aber (Ich führe kein Protokoll und kann daher keine Beispiele nennen) - nach gewisser Schamfrist - von anderer Seite wieder hervorgeholt und auch akzeptiert werden. Parlament (der Begriff kommt wohl aus dem romanischen von "Sprechen") sollte ein Ort sein, wo auch gegenteilige Meinungen vorgebracht und diskutiert werden können. Es haben etwa 1/7 der Wähler dieser Partei ihre Stimme gegeben, doch diese wurden auf sehr anrüchige Weise mundtot gemacht. Man kann nur hoffen, daß bald Vernunft und Sachlichkeit wieder einkehren, bevor die Spielregeln komplett von auswärts bestimmt werden.

Am 25. Januar 2021 um 17:48 von Hanno Kuhrt

Am 25. Januar 2021 um 17:18 von Der Lenz: > die größte Gruppe innerhalb der Querdenker Wähler der Grünen.< Das fällt dann wohl unter: "Und glaub nicht alles was die wildfremde Leute auf der Straße erzählen".
------------------------------------------------
Zitat: Ich poste den Link gerne nochmals nur für sie. Wie nannte man gleich Menschen, die Fakten nicht zur Kenntnis nehmen wollen?

Vielen Dank für den Link. Ich bin ihm gefolgt und habe Folgendes gefunden:

"Grundlage der Studie sind Befragungen in „Querdenker“-Telegram-Gruppen; die Wissenschaftler werteten 1150 Fragebögen aus, die sie an Mitglieder dieser Telegram-Gruppen geschickt hatten. Repräsentativ ist die Studie deshalb nicht, auch weil in diesen Chat-Gruppen mehr als 100.000 sogenannte „Querdenker“ registriert sind."

@18:04 von Hanno Kuhrt

das ist natürlich eine Falschbehauptung. Gerne von der Partei selbst benutzt, um Bürgerlichkeit vorzutäuschen. Schon dadurch, dass der Verfassungsschutz erhebliche rechtsextreme Tendenzen erkennt, ist das wohl nicht richtig. In Wirklichkeit ähnelt die AfD in Handeln und Gedankengut der NPD und nicht der CDU von damals.

@Hanno Kuhrt um 17:53

>Studien belegen allerdings, dass der größte Zulauf an AFD-Wählern von ehemaligen Wählern der Linken kam.<

Die Behauptung Rechter geläuterte Linke zu sein ist ein bekannter Topos aber erfahrungsgemäß auch nicht mehr.
Reale Hufeisen sind Schuhe für Pferde.
Dieses ist für Einhörner.

@Hanno Kuhrt um 18:07
>dann ist also jede demoskopische Umfrage irrelevant<

Wie angedeutet differenziere ich was die Vertrauenswürdigkeit verschiedener Teile der Bevölkerung angeht, aber sie sprechen ein reales Problem an
Umfrageinstitut haben schon immer nicht die Rohdaten sondern eine daraus abgeleitete Wahrscheinlichkeit weitergegeben.
Das ist schwieriger geworden da viel mehr gelogen wird, wie man z.b. an den Abweichungen von Umfragewerten und Wahlergebnis in den USA sieht.
Es ist eine spezifische Gruppe die nicht gerne hat wenn man ihre Überzeugung benennt.
Linksradikale z.b. haben selten ein Problem damit so benannt zu werden

@Quakbüdel 19:00

"Ganz im Gegensatz zu den meisten Foristen hier bedaure ich sehr, wie die AfD fertiggemacht wurde und immer noch wird."

Die AfD wird nicht fertiggemacht, sondern lediglich an ihren zahlreichen Angriffsstellen kritisiert. Bitte bleiben Sie sachlich!

"Eine Demokratie nimmt Schaden, wenn Opposition ausgeschaltet wird."

Nur ist die AfD leider keine Opposition, auch wenn sie sich selbst so nennt.

Eine Partei, die zu großen Teilen aus Rechtsextremisten besteht und sich die Verbreitung von Falschbehauptungen zum Ziel macht (ja, das ist sehr wohl eine sachliche Beschreibung der Tatsachen!!), eine Partei, die sich wünscht, dass es Deutschland schlechter gehen möge (auch das ist wahr und eine Aussage von allerhöchster Stelle!), kann nicht behaupten, Opposition und damit ein Teil der Demokratie zu sein.

Eine solche Partei arbeitet aktiv and der Zerstörung der Demokratie und hat also nichts mit Opposition zu tun.

Die NPD, die REPs, die AfD

Um sich zu positionieren werden diese Ränder immer radikaler, die Moderaten laufen davon, die Hardliner bleiben - und vor denen wird's dann selbst den radikaleren Bürgern blümerant. Schön, dass sie sich aus lauter Dummheit selbst auflösen: die C-Pandemie sorgt dafür. Der BW-MdL für die AfD, der Thomas Seitz fiel auf, als er bewusst eine löchrige Maske im LT trug. Jetzt liegt er auf Intensiv ... geläutert ist er nicht, C sei immer noch ungefährlich??

@16:07 von Hanno Kuhrt: 16:07 von Hanno Kuhrt

"Der Flügel wurde aufgelöste und viele extrem rechte haben die Partei verlassen oder wurden ausgeschlossen."

Der Flügel wurde aufgelöst, aber die Flügelmitglieder sind immer noch in der Partei. Wo ist also der Unterschied?

Ich verfolge schon sehr lange, wer, wann und warum die AfD verläßt. Rechtsextremisten sind die wenigsten davon.

Die, die gehen, sind die letzten Gemäßigten.

Rechtsetremisten werden nur dann aus der Partei ausgeschlossen, wenn es gar nicht mehr anders geht.
Nehmen Sie das Beispiel Kalbitz, der von seinen Parteifreunden sogar noch zum Fraktionsvorsitzenden gemacht wurde, als er schon aus der Partei ausgeschlossen war. Er versucht ja auch noch sich wieder in die Partei zurück zu klagen.

"Was will uns dieser Artikel also sagen?"
Der Mitgliederschwund wird richtig Fahrt aufnehmen, wenn die Beobachtung durch den Verfassungsschutz endlich greift, denn dann müssen sich Staatsdiener genau überlegen ob sie weiterhin eine verfassungsfeindliche Partei unterstützen wollen.

19:00 von Quakbüdel

Zitat:"Eine Demokratie nimmt Schaden, wenn Opposition ausgeschaltet wird."

Stimmt. Passiert aber nicht. Die Opposition besteht im Dt.Bundestag aus drei Fraktionen, jede hat Rederecht, Antragsrecht usw. Was sie nicht haben ist das Recht, dass Ihre Anträge auch beschlossen werden müssen, dafür sind sie Opposition. Die "gegenteiligen Meinungen" der AfD kommen in jeder Debatte zu Wort. Dass sie bei den anderen vier Fraktionen seltenst auf Zustimmung stoßen, liegt zum einen an den Inhalten und zum anderen häufig auch an der Art und Weise, wie sie artikuliert werden. Was hier auf "sehr anrüchige Weise mundtot gemacht" worden sein soll, erschließt sich mir nicht. Jeder kann die Beiträge der AfD im Parlamentsfernsehen und auf youtube anschauen, wenn er dazu Lust hat. Ergo: Die übliche Opferrolle...

@19:00 von Quakbüdel

"...ine Demokratie nimmt Schaden, wenn Opposition ausgeschaltet wird..."

"...wurden auf sehr anrüchige Weise mundtot gemacht..."

Beides nicht richtig.

Sie ist weder mundtot, noch wird sie ausgeschaltet, das wäre sie nur, wenn man die Rechte beschneidet. Tut man aber nicht. Wir können doch nichts dafür, dass die AfD immer weiter nach rechtsaußen driftet. Das ist das eigentliche Problem. Und falls der Verfassungsschutz sie jetzt beobachtet, dann werden Sie bestimmt argumentieren, dass der Verfassungsschutz die Verfassung nicht schützt, sondern die Regierung das dem Verfassungsschutz diktiert. Die AfD und ihre Anhänger finden immer eine Ausrede. In Wirklichkeit ist es jedoch so, dass es sehr viele Hinweise auf rechtsextremes Verhalten gibt.

18:04 von Hanno Kuhrt | Selbstverharmlosung in Reinkultur

Zitat: Was heute gemeinhin als rechtsextrem, völkisch oder rassistisch gilt, stand vor einigen Jahren noch im Parteiprogramm von CDU und CSU-darf man manchen Aktivisten glauben, steht davon sogar noch einiges in unserem Grundgesetz.

Was für ein Blödsinn zwecks Selbstverharmlosung!
Das Grundgesetz war die Antwort auf die Diktatur, welche dem AfD-'Flügel' und den Höckes und Kalbitzen noch als Vorbild gilt.

Das GG hat nicht umsonst eine starke Betonung auf Menschenrechte und Bürgerrechte, welche die AfD nur für das 'eigene Volk' und darin nur für diejenigen anwenden möchte, welche ihrer Meinung sind.

@Hanno Kuhrt

"Auf Kommentar antworten
Am 25. Januar 2021 um 18:07 von Hanno Kuhrt
Am 25. Januar 2021 um 17:54 von Der Lenz

Da wir hierzulande ein Wahlgeheimnis haben und auch noch einiges mehr an Datenschutz kann diese putzige Erhebung nur und ausschließlich auf den Behauptungen von Menschen bezüglich ihres Wahlverhaltens zurückgehen
-----------------------------------------------
Aha-dann ist also jede demoskopische Umfrage irrelevant-oder doch nur die mit den unpassenden Ergebnissen?"

Im von Ihnen verlinkten Artikel steht: "Grundlage der Studie sind Befragungen in „Querdenker“-Telegram-Gruppen; die Wissenschaftler werteten 1150 Fragebögen aus, die sie an Mitglieder dieser Telegram-Gruppen geschickt hatten. Repräsentativ ist die Studie deshalb nicht, auch weil in diesen Chat-Gruppen mehr als 100.000 sogenannte „Querdenker“ registriert sind. Die Autoren sprechen von einer deskriptiven statistischen Auswertung."

Was an dem Satz "Repräsentativ ist die Studie deshalb nicht,..." verstehen Sie nicht?

um 16:51 von skydiver-sr

>>"Ein Großteil der AfD Mitglieder sind Beamte oder anderswo im Staatsdienst.
Die befürchten jetzt Repressionen...aber wählen.."<<

Ich denke das eher die Grünen das von Ihnen genannte Wählerklientel haben und nicht die AfD. Gerade steuerzahlende Arbeitnehmer fühlen sich von der AfD eher vertreten als Beamte die keinerlei Existenzängste haben.

@18:02 von eine_anmerkung

"...rechtsextrem ist nicht die gesamte AfD..."

Offensichtlich reicht Ihnen, dass nicht die gesamte AfD rechtsextrem ist, um sie zu wählen. Überwiegend rechtsextrem darf sie dann wohl sein. Oje!

@17:59 von eine_anmerkung

Sie sollten das so sehen, dass die AfD es selbst ist, die mit ihren Aussagen Negativschlagzeilen erzeugt. Die Presse macht es nur bekannt.

@17:55 von eine_anmerkung

ich habe 7 Berufe und drei Dokortitel. ;-)

@GeMe

"[...] Rechtsetremisten werden nur dann aus der Partei ausgeschlossen, wenn es gar nicht mehr anders geht.
Nehmen Sie das Beispiel Kalbitz, der von seinen Parteifreunden sogar noch zum Fraktionsvorsitzenden gemacht wurde, als er schon aus der Partei ausgeschlossen war. Er versucht ja auch noch sich wieder in die Partei zurück zu klagen. [...]"

Die Ausschließeritis befiel die AfD erst, seit Haldenwang ernst machte mit Verfassungsschutz. Und wenn die AfD es ernst meinen würde mit der Verfassungstreue, müßten sich alle Mitglieder selbst ausschließen.

Was man als "Richtungsstreit" zwischen Geflügel und den "Halben" wahr nimmt, ist in Wirklichkeit keiner. Denn eines eint alle Mitglieder: ein völkisch-rassistisches Weltbild. Der Streit geht im Grunde nur darum, ob man das lauter (Geflügel), oder eher heimlich (Halbe), vertreten soll. Gemäßigt zu sein heißt m.E. in der AfD nur, daß man gesitteter auf Flüchtlinge schimpft.

Offensichtlich merken es immer mehr und kehren der AfD den Rücken.

19:16 von MRomTRom

Was für ein Blödsinn zwecks Selbstverharmlosung!
.
halten sie das für ein qualifizierte Aussage also nachprüfbare Aussage ?

jeder kann sich im Internet bedienen
Aussagen von SPD oder CDU Politikern aus den 70ern ... 80ern anhören

"welche die AfD nur für das 'eigene Volk'"

darf ich zitieren aus dem GG ??
da gibt es Formulierungen wie : "Alle Menschen sind ...."

aber ebenso gibt es Formulierungen wie : "Alle Deutschen haben das Recht,"
wo mögen die Gründe liegen dass die Väter (Mütter) des GG da unterschieden haben ???

um 19:19 von Dabbljuh

>>"Offensichtlich reicht Ihnen, dass nicht die gesamte AfD rechtsextrem ist, um sie zu wählen. Überwiegend rechtsextrem darf sie dann wohl sein. Oje!"<<

Sie brauchen garnicht versuchen mir das Wort im Mund umzudrehen. Der weitaus größte Teil der AfD besteht aus konservativen ehemaligen CDU-Wählern wie meinereiner. Ich wage sogar die Prognose das dieses Lager mit der Wahl Laschets größer werden wird, spätestens nach der kommenden BT-Wahl.

@Quakbündel, 19 Uhr

Das ist schon eine sehr weichgespülte bis weinerliche Version der AfD die Sie uns hier präsentieren und von Störchen, Höcke, Weidel, Kalbitz usw. ablenken soll. Nein, die AfD und ihre Protagonisten ist bestimmt kein Opfer des Systems, sondern Täter in Nadelstreifen. Wohin die Unterstützung solcher Gestalten führt, konnte gerade live und in Farbe vier Jahre lang in den USA bewundert werden. Wer daraus nichts gelernt hat und weiterhin die AfD wählt, dem unterstelle ich, dass er/sie nicht einen Politikwechsel möchte, sondern die demokratische Grundordnung in Deutschland abschaffen möchte. Genau deshalb wird die AfD auch bald vom Verfassungsschutz beobachtet. Der eine oder andere hat das gemerkt und ist aus der Partei ausgetreten. Schön wenn es viele Nacharmer gäbe.

um 19:22 von Dabbljuh

>>"ich habe 7 Berufe und drei Dokortitel. ;-)"<<

Respekt! Dann sind Sie wahrscheinlich kein Grünenwähler?

Die Gemäßigten gehen

Bei der AfD geht es nicht um rechtsextreme Einzelfälle, wie das die Selbstverharmloser gerne darstellen wollen, sondern um die Ausrichtung des ganzen Vereins.

- Der AfD-Landesverband des Saarlandes musste aufgelöst werden
- zwei Jahre später musste nochmal der gesamte Vorstand abgesetzt werden
- der AfD-Jugendverband in Niedersachsen wurde aufgelöst
- der in Bremen ebenso
- Die AfD-Landesvorsitzende von Schleswig- Holstein Sayn-Wittgenstein, die fast Bundesvorsitzende geworden wäre, wurde wegen rechtsextreme Umtriebe ausgeschlossen
Die Liste ist fast endlos.
Die AfD hat ein braunes Grundsatzproblem, das ist unübersehbar.

@19:17 von eine_anmerkung

"...Gerade steuerzahlende Arbeitnehmer fühlen sich von der AfD eher vertreten..."

Aber das ist bei den Wähleranteilen der AfD doch nur eine verschwindend geringe Zahl der steuerzahlenden Arbeitnehmer. Die anderen 90% fühlen sich durch andere Parteien eher vertreten.

18:05 von Dabbljuh

Keine Gleichstellung für Asylanten und Migranten wie das Grundgesetz es vorschreibt
.
wo soll denn das stehen ?

Die Würde des Menschen ist unantastbar (Art 1)
alle Menschen sind vor dem Gesetz gleich (Art 3)
Jeder hat das Recht ... (Art 5)
und dann gibt es Formulierungen
Alle Deutschen haben das Recht (Art 8/9/11/12)

also gibt es doch gewisse Unterschiede !

um 19:31 von Dabbljuh

>>"Aber das ist bei den Wähleranteilen der AfD doch nur eine verschwindend geringe Zahl der steuerzahlenden Arbeitnehmer. Die anderen 90% fühlen sich durch andere Parteien eher vertreten."<<

Gabriel (SPD) sagte in Hamburg das die jetzige Arbeiterpartei die AfD wäre.

@17:04 von Hanno Kuhrt: Anhänger der Grünen

Man sollte Artikel immer ganz lesen und beim Zitieren nichts wesentliches weglassen.

Hier der wesentliche Abschnitt aus dem Artikel der Zeit:

"21 Prozent der „Querdenker“ wählten die Grünen"

„Bei der letzten Bundestagswahl“, sagte Nachtwey der FAZ, „haben nach unserer Befragung 21 Prozent die Grünen und 17 Prozent die Linke gewählt. Der AfD haben 14 Prozent ihre Stimme gegeben.“ Die Corona-Zeit wird sich jedoch auf die politische Präferenz auswirken: „Bei der nächsten Bundestagswahl wollen nun aber 30 Prozent der AfD ihre Stimme geben“, so Nachtwey.

30% AfD! Nur um es noch mals deutlich zu machen.

hängt auch mit Trump zusammen

Die AfD hat stark davon profitiert, dass in den USA ein ähnlich veranlagter Präsident an der Macht war.

Dessen beispielloses Versagen in der Corona-Krise hat vielen Menschen ddie Augen geöffnet, auch hier in Deutschland.
_

18:04 von Hanno Kuhrt

Zitat:"Was heute gemeinhin als rechtsextrem, völkisch oder rassistisch gilt, stand vor einigen Jahren noch im Parteiprogramm von CDU und CSU-darf man manchen Aktivisten glauben, steht davon sogar noch einiges in unserem Grundgesetz."

Eine beliebte Behauptung, um davon abzulenken, dass sich die AfD heute an äußersten rechten Rand des politischen Spektrums bewegt. Selbst wenn der erste Teilsatz stimmen sollte (!), zeigt es doch nur, dass CDU/CSU im Gegensatz zur AfD offensichtlich dazugelernt haben. Was an "rechtsextremen, völkischen und rassistischen" Inhalten im GG steht, würde mich doch jetzt sehr interessieren. Ich befürchte nur, da kommt nichts...

19:31 von Dabbljuh

Die anderen 90% fühlen sich durch andere Parteien eher vertreten.
.
stimmt
87 % wählten nicht die AfD

übrigens ...
91 % wollten die LINKE wie auch die GRÜNEN nicht
67 % nicht die CDU/CSU
und die SPD wollten 80 % nicht

Warum echauffieren sich die

Warum echauffieren sich die AFD Gegner immer so sehr über die AFD?
Warum reden sie nicht mit ihren Parteien Tacheles und fragen diese, wie sie eine AfD möglich machen.
Ein "abgehängter Ausländerfeind" wird schnell umgänglich, wenn er genug Geld zum Leben hat. Das ist in etlichen Regionen schon mangels Arbeit nicht möglich.
Übrigens hört sich die Sprache der AFD Gegner auch nach HateSpeach an.

@eine_anmerkung

"Am 25. Januar 2021 um 17:26 von eine_anmerkung
... und ich würde so gerne...

Und ich würde so gerne in die AfD eintreten. Ich bin aber in einer beruflich exponierten Position mit Führungsverantwortung und befürchte das ich dann Repressalien ausgesetzt und beruflich Schwierigkeiten bekommen würde. Das ist wirklich so, kein Flax in unserem doch so freien Land."

Wenn mein Ansehen in der Gesellschaft dadurch steigen würde, daß ich einer möglicherweise verfassungsfeindlichen Partei (meiner Ansicht nach ist die AfD eindeutig verfassungsfeindlich, aber das ist meine persönliche Meinung) beitrete, dann würde ich mir um diese Gesellschaft wirklich ernsthafte Sorgen machen.

Am 25. Januar 2021 um 18:01

Am 25. Januar 2021 um 18:01 von Peter Meffert
17:12 von offene Diskussion

Ach, die Grünen sind "sich hinter grünen Themen versteckende Chaoten"? Ich muss sagen, diese "Chaoten" haben sich so gut versteckt, dass man sie gar nicht sehen kann.

Das ist ja auch Sinn und Zweck sich gut, hinter ihren treuen Grünenpolitikern zu verstecken, um dann bei Regierungseintritt endlich mehr und mehr hervor zu kriechen.

Jetzt wirds interessant: Versteh ich Sie richtig, die "Altparteien", der Verfassungschutz oder sonst dunkle Mächte haben "rechtes Gesindel" in die AfD "eingeschleust", um diese dann "platt machen" zu können? Sie sollte Romane schreiben!

Die Wahrheit wird letztlich heraus kommen und Ihnen nicht meine Romane, sondern wahr gewordene Horrornachrichten vorlesen.
Aber egal durch Grüne(?) verursachte Untergangsszenarien sind ja bestimmt eine Wohltat für Sie. Dann machen Sie mal schön weiter Harakiri, tut ja auch nicht weh, wenn man für solch großartig und einzig wahre Ideologien untergeht

19:27 von Sisyphos3

Zitat:"darf ich zitieren aus dem GG ??
da gibt es Formulierungen wie : "Alle Menschen sind ...."
aber ebenso gibt es Formulierungen wie : "Alle Deutschen haben das Recht,"
wo mögen die Gründe liegen dass die Väter (Mütter) des GG da unterschieden haben ???"

Ganz einfach: Die allgemeinen Menschenrechte gelten für alle Menschen im Geltungsbereich des GG, ganz egal, ob sie Deutsche oder Nichtdeutsche sind. Die staatsbürgerlichen Rechte gelten für Staatsbürger, also Deutsche. Daran ist nichts völkisch oder gar rassistisch, wie der User @Hanno Kuhrt behauptet hat.

@eine_anmerkung, 17:26 Uhr

Das ist aber wirklich ein schreckliches Einzelschicksal, an dem Sie uns teilhaben lassen. Daran ist aber nicht das System schuld, oder die anderen Parteien oder der Nachbar aus Syrien, sondern Sie ganz alleine. Sie bringen nicht den Mut auf, weil Sie Nachteile befürchten und damit Sie eine Rechtfertigung für Ihre Feigheit haben, schieben Sie den schwarzen Peter einfach dem politischen und gesellschaftlichen System zu. Von der Einstellung in diesem Punkt wären Sie ein perfektes AfD-Mitglied. Die Opferrolle beherrschen Sie schon.

Am 25. Januar 2021 um 19:22 von Dabbljuh

@17:55 von eine_anmerkung

Zitat: ich habe 7 Berufe und drei Dokortitel. ;-)

Seit ich zum Kardinal ernannt worden bin, imponiert mir das nicht mehr.

19:27 von Sisyphos3 | Konstruierte Gegensätze

Den Satz müssen Sie schon als Ganzes und nicht nur in beliebigen Wortfetzen zitieren. Ich wiederhole:

Das GG hat nicht umsonst eine starke Betonung auf Menschenrechte und Bürgerrechte, welche die AfD
nur für das 'eigene Volk' UND darin nur für diejenigen anwenden möchte, welche ihrer Meinung sind.

Das hebt eindeutig auf das völkisch-autoritäre Verständnis der AfD als Partei ab, die sich mit der freiheitlich-demokratischen Grundordnung und dem Zugeständnis von Toleranz und Freiheitsrechten für andere außerhalb ihres 'WIR sind das Volk-Verständnisses' schwertut.

@eine_anmerkung

"Am 25. Januar 2021 um 19:28 von eine_anmerkung
um 19:19 von Dabbljuh

>>"Offensichtlich reicht Ihnen, dass nicht die gesamte AfD rechtsextrem ist, um sie zu wählen. Überwiegend rechtsextrem darf sie dann wohl sein. Oje!"<<

Sie brauchen garnicht versuchen mir das Wort im Mund umzudrehen. Der weitaus größte Teil der AfD besteht aus konservativen ehemaligen CDU-Wählern wie meinereiner. Ich wage sogar die Prognose das dieses Lager mit der Wahl Laschets größer werden wird, spätestens nach der kommenden BT-Wahl."

Und was Sie unter "konservativ" verstehen, daß durften und dürfen ich und die Mitforisten dann hier in Threads lesen, wenn es um Flüchtlinge geht. Ihre Selbstverharmlosung ist für mich nur schwer zu ertragen. Und fragen Sie mich nicht nach Belegen, ich habe eine ganze Sammlung Ihrer Schimpfkanonaden auf Flüchtlinge.

um 19:31 von MRomTRom

>>"Die AfD hat ein braunes Grundsatzproblem, das ist unübersehbar."<<

Ist es das (Grundsatzproblem)? Oder ist das eine sicherlich vorhandene negative Begleiterscheinung die vom politischen Gegner dramatisiert wird? Ich muss gerade an das Bauernopfer Maaßen denken? In meinen Augen ein hochkompetenter Mann der das Amt vollumfänglich ausfüllte.

19:40 von Bender Rodriguez

Zitat:"Ein "abgehängter Ausländerfeind" wird schnell umgänglich, wenn er genug Geld zum Leben hat."

Heißt im Umkehrschluss, wer nicht genug Geld zum Leben hat, darf dafür auch gerne "die Ausländer" verantwortlich machen?

"Ich bin zum Beispiel ein AfD-Wähler und habe drei Berufe, darunter zwei abgeschlossene Ingenieursstudiengänge und jetzt (Bildung)?"

Wernher von Braun hat Maschinenbau und Physik studiert und trotzdem die Nazis unterstützt. Eine qualitativ hochwertige Ausbildung als Ingenieur bewahrt einen nun mal nicht davor ein Anhänger von Rechtsextremisten zu sein.

19:43 von Peter Meffert | Trefflich gesagt

Zitat: 'Ganz einfach: Die allgemeinen Menschenrechte gelten für alle Menschen im Geltungsbereich des GG, ganz egal, ob sie Deutsche oder Nichtdeutsche sind. Die staatsbürgerlichen Rechte gelten für Staatsbürger, also Deutsche. Daran ist nichts völkisch oder gar rassistisch, wie der User @Hanno Kuhrt behauptet hat. '

Präsise getroffen. Volle Zustimmung!

19:42 von offene Diskussion

Zitat:"Die Wahrheit wird letztlich heraus kommen und Ihnen nicht meine Romane, sondern wahr gewordene Horrornachrichten vorlesen. Aber egal durch Grüne(?) verursachte Untergangsszenarien sind ja bestimmt eine Wohltat für Sie. Dann machen Sie mal schön weiter Harakiri, tut ja auch nicht weh, wenn man für solch großartig und einzig wahre Ideologien untergeht"

Halten Sie solche Schauermärchen wirklich einen Beitrag zu einer "offenen Diskussion"? Raunend zu behaupten, die "Wahrheit" würde schon noch herauskommen, auch wenn Sie selbst keinen einzigen Beleg für Ihre "Wahrheit" nennen können, bezeichne ich als Verschwörungsgerede.

Zitat:"Das ist ja auch Sinn und Zweck sich gut, hinter ihren treuen Grünenpolitikern zu verstecken, um dann bei Regierungseintritt endlich mehr und mehr hervor zu kriechen."

Das ist nicht nur dummes Zeug ohne jeden Beleg, sondern in der Sprache auch noch menschenverachtend.

um 19:44 von bobby3001

>>"...für Ihre Feigheit haben, schieben Sie den schwarzen Peter einfach dem politischen und gesellschaftlichen System zu. Von der Einstellung in diesem Punkt wären Sie ein perfektes AfD-Mitglied. Die Opferrolle beherrschen Sie schon."<<

Ich muss gerade an Herrn Junge (AfD Rheinland-Pfalz) denken dem Linksextremisten fast die Hütte abgefackelt haben. Wie heisst noch der AfD-Funktionär der nachts auf offener Straße zusammengeschlagen wurde? Kretschmans Familie musste unter Polizeischutz nach dessen von der AfD begünstigten Wahl gestellt werden.... Ja, vor solchen Hintergründen bin ich wirklich feige nicht in die AfD einzutreten und fühle mich in einer Opferrolle. Das ist es mir nicht wert.

Anderes1961

"Wenn mein Ansehen in der Gesellschaft dadurch steigen würde, daß ich einer möglicherweise verfassungsfeindlichen Partei (meiner Ansicht nach ist die AfD eindeutig verfassungsfeindlich, aber das ist meine persönliche Meinung) beitrete, dann "
Wie kann man da eine Meinung haben? Da sind die Gesetze eindeutig. Und solange das Gericht nicht ja oder nein sagt, ist sind die eben so oder so.

Die wahre Opposition...

In Opposition zu Demokratie, Grund- und Menschenrechten, zu Wissenschaft und Vernunft.
Wer sich in einer Partei oder wo auch sonst,
gemein macht mit Faschisten, Faschisten in Parlamente wählt und in Menschen, die sich gegen Faschismus stellen nur Verbrecher sieht, braucht sich über die "Nazikeule" nicht wundern. Passt. Wem das zu pauschal ist, kann gerne differenzieren zwischen all den menschenverachtenden Spielarten des Faschismus, der Oberbegriff für deutsche Faschisten war und ist für mich "Nazis" (und nicht "pupupöser Rechtspopulist" oder "bürgerlich-konservativ" und was für Verharmlosungen hier sonst so von Faschisten geboten werden)

@Bender Rodriguez 19:40

"Warum reden sie nicht mit ihren Parteien Tacheles und fragen diese, wie sie eine AfD möglich machen."

Weil es nicht die anderen Parteien sind, die die AfD möglich machen, sondern eher die falschen Behauptungen der AfD.

"Ein "abgehängter Ausländerfeind" wird schnell umgänglich, wenn er genug Geld zum Leben hat."

Dabei übersehen Sie, dass gar nicht die "Abgehängten" die AfD wählen, sondern Leute, denen es gar nicht so schlecht geht.

Was AfD-Wähler eint, ist Angst. Angst, etwas zu verlieren, was man so noch niemals hatte.

Dazu gibt es Studien.

19:49 von GeMe

Zitat:"Wernher von Braun hat Maschinenbau und Physik studiert und trotzdem die Nazis unterstützt. Eine qualitativ hochwertige Ausbildung als Ingenieur bewahrt einen nun mal nicht davor ein Anhänger von Rechtsextremisten zu sein"

Martin Heidegger war ein angesehener Philosoph, hatte eine jüdische Geliebte und war trotzdem ein Nazi. Viele führende Nazis hatten einen Doktortitel, viele Lehrer und Studenten waren Nazis, traurig, aber wahr...

17:26 von eine_anmerkung

«Und ich würde so gerne in die AfD eintreten. Ich bin aber in einer beruflich exponierten Position mit Führungsverantwortung und befürchte das ich dann Repressalien ausgesetzt und beruflich Schwierigkeiten bekommen würde.»

Seit wann tätowiert die AfD die Parteimitgliedschaft auf der Stirn ein?

Sie können auch Mitglied beim 1. FC Köln werden, ohne dass Sie im Wolfgang Overath-Kostüm mit Trikot + Stutzen + Geißbock Hennes dabei auf der Arbeit in Führungsverantwortung erscheinen, und so verkleidet tätig sein müssen.

Schlafen Sie halt nur in AfD-Bettwäsche unter dem Poster des von Ihnen bevorzugten AfD-Politikers. Und sonst sagen Sie niemand was davon, damit auch niemand Sie weg mobben kann.

Aber Phantasie war noch nie etwas, das jemals der AfD hätte beitreten dürfen. Sie würde sich auch zum Gruseln langweilen dort.

um 19:49 von GeMe

>>"Wernher von Braun hat Maschinenbau und Physik studiert und trotzdem die Nazis unterstützt. Eine qualitativ hochwertige Ausbildung als Ingenieur bewahrt einen nun mal nicht davor ein Anhänger von Rechtsextremisten zu sein."<<

Womit Sie zweifelsfrei Recht haben. Sie müssen meine Aussage aber im Kontext zu der von einem Mitforisten getätigten Bezugsaussage über den Bildungsstand an sich verstehen.

In der Zusammenfassung

Die Migrationswelle in den Jahren 2015 ff genannt Flüchtlingskrise hatten wir ja aus dem einfachen Grund,, um dadurch einen ansonsten sicheren demographischen einhergehenden gesellschaftlichen Zusammenbruch von Drittstaaten aufgrund der fortgesetzten Kinderlosigkeit der eigenen Bevölkerung zu verhindern!

Die einzige Person weltweit die überhaupt eine Migrationswelle genannt Flüchtlingskrise zur Verhinderung eines ansonsten sicheren demographischen einhergehenden gesellschaftlichen Zusammenbruch von Drittstaaten aufgrund der fortgesetzten Kinderlosigkeit der eigenen Bevölkerung öffentlich eingefordert hat, war Frau Merkel SELBST!

Womit unwiderlegbar bewiesen worden ist,, daß Frau Merkel sogar die Demokratie SELBST ist!

Ist das nicht wirklich sensationell?

Ich denke schon!

19:40 von Sisyphos3 | Seltsame Mathematik wird nicht besser

87 % wählten nicht die AfD
67 % nicht die CDU/CSU
usw. usw.

Diese Mathematik gaukelt einen Zusammenhang vor, den es nicht gibt und das wird auch nicht durch häufiges Kopieren und Wiederholen besser.

Worauf es ankommt:
Ein Großteil der genannten Parteien ist in der Lage miteinander zu koalieren und dafür Zustimmung von Wählermehrheiten zu bekomen. Dagegen lehnt eine große Mehrheit der Wähler die AfD und ihre Regierungsbeteiligung ab.

@eine_anmerkung

"
Am 25. Januar 2021 um 19:49 von eine_anmerkung
um 19:31 von MRomTRom

>>"Die AfD hat ein braunes Grundsatzproblem, das ist unübersehbar."<<

Ist es das (Grundsatzproblem)? Oder ist das eine sicherlich vorhandene negative Begleiterscheinung die vom politischen Gegner dramatisiert wird? Ich muss gerade an das Bauernopfer Maaßen denken? In meinen Augen ein hochkompetenter Mann der das Amt vollumfänglich ausfüllte."

Sie meinen den Hans-Georg Maaßen, der der AfD bei privaten Treffen reichlich Tipps gegeben hat, wie man am besten unter dem Radar des Verfassungsschutzes bleibt, solange er das Sagen hat? Zum Beispiel den Tipp, daß man so tun solle, als ob man Mitglieder ausschließen wolle, die durch rassistische Äußerungen aufgefallen sind und es nicht darauf ankäme, daß der Ausschluß auch tatsächlich stattfindet?

Dieser Mann ist zu Recht nicht mehr Chef des Verfassungsschutzes. Thomas Haldenwang läßt sich jedenfalls nicht von der AfD auf der Nase rumtanzen.

@19:27 von Anderes1961: Laut und leise

"Der Streit geht im Grunde nur darum, ob man das lauter (Geflügel), oder eher heimlich (Halbe), vertreten soll. "

Bestes Beispiel in diesem Zusammenhang ist Christian Lüth (ehemaliger Pressesprecher der AfD). Er hat auch nur das gesagt, was Mainstream in der AfD ist.

"https://www.zeit.de/politik/deutschland/2020-09/christian-lueth-afd-alexander-gauland-menschenfeindlichkeit-migration/seite-2"

Sein Fehler war, dass er sich hat erwischen lassen.

@DrBeyer

"
Am 25. Januar 2021 um 19:59 von DrBeyer
@Bender Rodriguez 19:40

"Warum reden sie nicht mit ihren Parteien Tacheles und fragen diese, wie sie eine AfD möglich machen."

Weil es nicht die anderen Parteien sind, die die AfD möglich machen, sondern eher die falschen Behauptungen der AfD.

"Ein "abgehängter Ausländerfeind" wird schnell umgänglich, wenn er genug Geld zum Leben hat."

Dabei übersehen Sie, dass gar nicht die "Abgehängten" die AfD wählen, sondern Leute, denen es gar nicht so schlecht geht.

Was AfD-Wähler eint, ist Angst. Angst, etwas zu verlieren, was man so noch niemals hatte.

Dazu gibt es Studien."

Keine Angst der Welt rechtfertigt völkisch-rassistische Ansichten. Ich habe auch sehr viele Ängste, deshalb werde ich trotzdem nicht zum Rassisten.

um 19:48 von Anderes1961

>>"Und was Sie unter "konservativ" verstehen, daß durften und dürfen ich und die Mitforisten dann hier in Threads lesen, wenn es um Flüchtlinge geht. Ihre Selbstverharmlosung ist für mich nur schwer zu ertragen. Und fragen Sie mich nicht nach Belegen, ich habe eine ganze Sammlung Ihrer Schimpfkanonaden auf Flüchtlinge."<<

Das ist Ihre ganz subjektive Meinung und die sei Ihnen auch unbenommen. Ich möchte jetzt nicht mit Gegenargumenten kommen denn dann würden wir das Thema verlassen.

19:49 von eine_anmerkung

«Ich muss gerade an das Bauernopfer Maaßen denken? In meinen Augen ein hochkompetenter Mann der das Amt vollumfänglich ausfüllte.»

Er hat sich stets bemüht, und war bei Feierlickeiten im Kollegenkreis immer einer der am meisten geselligen Gesellen.

Ansosten hat er gar nichts auf die Reihe gekriegt,
und wurde nur durch leeres Gerede auffällig.

Um im Klartext-Deutsch Ihr Arbeitszeugnis-Deutsch fortzuführen.

19:56 von eine_anmerkung | Gewalt ist nicht akzeptabel

Durch wen auch immer und gegen wen auch immer.

Allerdings ist die Gewalt in der Sprache bei keiner Partei-Basis so ausgeprägt wie in der der AfD. Nur als Auszug aus dem Artikel über den Autobrand bei Uwe Junge:

'Die AfD in Rheinland-Pfalz stand gerade erst wieder in der Kritik, weil auf ihrer Facebook-Seite Hass-Kommentare gegen Muslime nicht gelöscht wurden („Nur ein toter Moslem ist ein guter Moslem“, „Verbrennt die Arschlöcher“). ' FAZ vom 2.03.2017

Nein, diese Opferrolle als Begründung, warum Sie sich nicht trauen in die AfD einzutreten, ist zu offensichtlich politischer Argumentationsersatz.

AfD

Schon vor vielen Jahren war mir etwas suspekt
und wenn ich zum Nachbarn Frankreich schaue und die Vorkommnisse wahrnehme
fühle ich mich mit meiner Wahlentscheidung
wieder bestätigt .

@19:49 von eine_anmerkung: Bauernopfer Maaßen

"Ich muss gerade an das Bauernopfer Maaßen denken? In meinen Augen ein hochkompetenter Mann der das Amt vollumfänglich ausfüllte."

Als AfD-Anhänger müssen Sie das so sehen, denn Herr Maaßen hat den Verfassungsschutz im Sinne der AfD geführt.

Zum Glück für unsere Verfassung wurde das ja bei Zeiten erkannt. Inzwischen arbeiten Teile des Verfassungsschutzes wieder für unsere Verfassung und das wird für die AfD so langsam zum Problem.
Die AfD hat aber immer noch reichlich Unterstützung beim Verfassungsschutz. Bei anderen Behörden so wie so.

@Anderes1961 21:09

"Keine Angst der Welt rechtfertigt völkisch-rassistische Ansichten. Ich habe auch sehr viele Ängste, deshalb werde ich trotzdem nicht zum Rassisten."

Sie nicht.
Aber die AfD-Wähler.

Dass ein großer Teil der AfD-Wähler aus Angst vor Besitzstandsverlust diese Partei wählt, heißt ja noch lange nicht, dass alle Menschen mit Angst vor Besitzstandsverlust diese Partei wählen.

Ich wollte nur dem Märchen, dass die AfD die Partei der Abgehängten sei, die Fakten gegenüberstellen.

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,

die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert. Alle wesentlichen Argumente sind genannt. Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen. Deshalb haben wir beschlossen, die Kommentarfunktion zu schließen.

Mit freundlichen Grüßen,

Die Moderation

Darstellung: