Kommentare

Wie schnell man

seine Meinung doch ändern kann.
#
Laschets Ablehnung des Vorstoßes seiner Unionskollegen zeigt, dass sich seine eigene Einschätzung der Pandemielage gewandelt hat. Im ersten Lockdown im April hatte Laschet zu den Befürwortern von raschen Lockerungen gehört - was ihm einen Rüffel von Bundeskanzlerin Angela Merkel eingebracht hatte.
#
Hat doch der Rüffel von Merkel Wirkung gezeigt.

Wir zu einem Zeitpunkt, da

Wir zu einem Zeitpunkt, da die Lockdown – Maßnahmen zaghaft Wirkung zu zeigen beginnen, eine Öffnungsdiskussion anstößt, verhält sich wie ein Autofahrer, der im Nebel Gas gibt, weil sich die Sicht von 50m auf 60m erweitert hat.
Und wer die Kontaktbeschränkungen als unglaublichen Eingriff empfindet, sollte sich mal mit den Dorfgemeinschaften vor 100 Jahren beschäftigen, die vor allem im Winter auf einen Radius von etwa einem Dutzend Kilometern beschränkt waren. Wir jammern hierzulande und in unseren Zeiten schon auf extrem hohen Niveau.

Laschet zu Corona-Lockdown

Laschet und Seehofer, heute so und morgen so. In der Bevölkerung nicht beliebt. Aber was sind die Alternativen?

Eine Diskussion...

Eine Diskussion, also ein Austausch von Argumenten, kann in einer Demokratie niemals falsch sein!
Somit muss ich Herrn Laschet vehement widersprechen.
Ich wünsche mir einen Diskurs zwischen Medizinern (mit unterschiedlichen Meinungen), Wirtschaftsexperten und "einfachen" Menschen aus der Bevölkerung.
Dafür gibt es schließlich eine Demokratie!
Das ist meine persönliche Meinung.

als neuer CDU-Chef, andere Töne an.

erinnert mich an meine Zeit im Betrieb
da hat auch ein Centerleiter ne bestimmte Position in Verhandlungen mit dem Nachbarcenter bezogen
einige Wochen später übernahm er dieses Center ... man glaubt es kaum und dessen Position in speziell dieser Frage

Laschet mal so...dann wieder

Laschet mal so...dann wieder so...ganz klarer Kurs

nur Wahlkampfmanöver

Leider enttäuscht mich Herr Laschet immer wieder, nur mit geschwollenen Reden, die Entscheidung der Delegierten auf dem Parteitag hat mich nun zu einer anderen Partei getrieben. Dort in der CDU / CSU ist doch Garnichts mehr was einem hält.

Die neue Mutante kommt : Laschets vorhersehbare Panik-Mache

Die CDU/CSU versucht eh schon die ganze Zeit die Unternehmen/Arbeitgeber aus der Verantwortung im Kampf gg.Corona aus dem Schussfeld zu bringen. So geht das nicht.

Es ist unter Wissenschaftlerinnen/er seit mind. Mai2020 bekannt, dass zahlreiche Corona-Mutanten Welt weit unterwegs sind. Mittlerweile sind es (fast) unzählige Corona-Mutanten.

Der NRW-MP Laschet meint jetzt auf einmal, dass die Corona-Mutanten aus GB, Süd-Afrika, u. aus Brasilien die Super-Gefahr für D. u. die EU darstellen. Wieso: Das lässt er völlig offen.

Der NRW-MP Laschet muss mal erkennen, dass nun andere Maßnahmen als der Dauer-Lockdown angezeigt sein müssen. Dazu gehört PlanB (als Ersatz zu PlanA=Corona-Impfen was derzeit gg. 0 läuft).
PlanB bedeutet:
Unternehmen müssen sehr viel mehr in den Kampf gg. Corona eingebunden werden, wie z.B. mit Massentests/Schnell-Tests der Belegschaft vor dem Betreten der Arbeitsstätte. Das lässt sich auch ausweiten auf Fluglinien und Flughäfen, die eh an dieser Strategie arbeiten

Peinlichste Rede welche man je gehört hatte

Laschets rosarote Traumwelt

Soviel eigenlob auf die Bawü CDU
mit dem absoluten versagen des Koalitionspartners
und Bawü Ministerpräsidenten war realitätsfern.

Wenn hier was falsch ist, dann ist es die Panik-Mache des NRW-MP Laschet.

Er muss normaler weise klar erkennen, dass Schülerinnen/er vor geschlossenen Schulen, und Kinder vor geschlossenen Kitas stehen.
Das bedeutet für diese jungen Leute die Verweigerung des Rechts auf Bildung, was diesen jungen Leuten aber gem. GG zusteht.
Und so kann das nicht weiter gehen.

Vielmehr muss sich jetzt schnell der NRW-MP Laschet dafür einsetzen, dass Massentests/Schnell-Tests für das Personal d. Schulen und für d. Schülerinnen/er bereit gestellt werden. Wer positiv getestet wird, bleibt zu Hause.
Solche Schnell-Tests können auch Eltern ausführen. Hierzu ist sicherlich eine Schulung/Einweisung sinnvoll. Und hier zu hat sich der NRW-MP Laschet einzusetzen.

Die Schulen und Kitas können dann geöffnet werden.

Dass

RRG unbedingt verhindert werden muss, da gebe ich Laschet ausnahmsweise mal recht. Auch mit seiner Aussage, man sehe an Berlin, wie schlecht RRG regiere, liegt er vollkommen richtig.
Ob er allerdings mit seiner Aussage, die CDU müsse vornehmlich die Wähler der Mitte halten, die richtige Strategie fährt, wage ich zu bezweifeln.
Der Linksruck der CDU zur Mitte (und darüber hinaus) hin hat ja in den letzten Jahren zu massiven Stimmenverlusten geführt. Und dass Söder und die CSU wieder besser dastehen, ist nur Söders Bewegung leicht zurück nach rechts zu verdanken.

Parteisoldat

Solange Merkel an der Macht ist ordnet sich auch wirklich jeder unter. Deshalb ist Herr Laschet auch kein ernstzunehmender Kanzlerkandidat.

Regeltheater

"[...] die Corona-Lockerungen gefordert hatten."
> Die einen wollen Regeln einführen, die anderen wollen sie abschaffen.

Hinterfragt auch mal jemand die Effizienz und Wirkung dieser Regeln?

"Es müsse unbedingt vermieden werden, dass sich eine Mutation des Coronavirus in Deutschland ausbreite."
> Wie wäre es mit einer Regel, die Viren das Mutieren verbietet und Mutationen die Ausbreitung... ?

"Öffnungsdiskussion ist falsch"

Warum eigentlich?

Herr Laschet war immer ein Verfechter liberaler Massnahmen. Was bewegt Ihn zum Umdenken?

Ich versteh das nicht mehr. Man presentiert sich nicht sehr glaubhaft.

Kommt mir wie ein Blumenorakel vor: auf, zu, auf, zu die letzte Bluete gewinnt.

Jetzt schnell Friseur-Läden und andere kleine Läden öffenen

Der NRW-MP Laschet hat noch immer nicht im Visier, dass Friseur-Läden nun mal langsam wieder zu öffnen sind. In diesen Läden bestehen sehr gute Hygienekonzepte, so wie es die zuständigen Behörden vorschreiben.

Und wieso z.B. kleine Läden für Goldschmiedeschmuck und Uhren, u. wie Schuster-Läden, wie auch kleine Läden für den Schlüsseldienst, wie auch Handy-Läden, oder kleine PC-Läden, usw., wo immer nur ca. 1-2- Personen als Kunden anzutreffen sind, nicht öffnen dürfen, dass muss der NRW-MP Laschet ganz genau erklären.

Fähnchen im Winde

Glaubwürdig ist was anderes. Man nimmt es ihm einfach nicht ab.

Öffnungsdiskussionen sind angezeigt.

Einige MPs haben recht, bald Schulen öffnen zu wollen. Denn die einseitige Belastung der Familien und Kinder der Wirtschaftszweige zuliebe, die ohne Pflicht zu Homeoffice offen haben und das Virus nachhaltig verbreiten und bei weiterhin geöffneten Kirchen und Profifußball erscheint schon recht fragwürdig, gelinde gesprochen.

Lockdown muss für alle gleichermaßen gelten, nicht nur für lobbylose Bereiche. Friseure der Profifussballer, Fernsehmoderatoren und Politiker sind anscheinend essentiell?

Öffnungsdiskussionen sind notwendig, da der Unmut angesichts der nicht nachzuvolllziehbaren Beschlüsse wächst.
Weite Teile der Bevölkerung glauben nicht, dass es schnell vorbei ist, sondern bringen langen Atem nur auf, wenn gerechtere Beschlüsse erfolgen.

warum falsch ?

Man diskutiert ja auch ständig, wann wieder verschärft werden soll. Diskussion heißt ja nicht, das es direkt umgesetzt wird. Keine Hoffnung mehr mehr für die Menschen, Dauerlockdown und gut ist ?

Laschet hat seine Einstellung nicht geändert

Im Frühjahr gingen die Zahlen schnell zurück, und wir hatten dann den relativ entspannten Sommer. Es war logisch und richtig, daraufhin die Maßnahmen zu lockern.

Jetzt sind die Zahlen zwar minimal rückläufig, aber sehr viel höher als im vergangenen Mai. Es ist daher logisch, schärfere Maßnahmen zu fordern.

Es wird hier ein Einstellungswandel suggeriert, wo es keinen gibt.
_

20:52 von schiebaer45

Hat doch der Rüffel von Merkel Wirkung gezeigt.
.
Eher seine neue Aufgabe
Wenn ein Betriebsrat in den Vorstand einer Firma berufen wird
könnte durchaus die Möglichkeit bestehen
dass Arbeitnehmerinteressen von ihm dann anders gesehen werden
gilt natürlich auch im umgekehrten Fall

23. Januar 2021 um 20:52 von schiebaer45

Der Herr Laschet, hat der überhaupt eine eigene Meinung?

Wiederholungen im neuen Kleide

Am 16.12.2009 berichtete „zeit-online.de“ über „Die Schweinerei mit der Grippe“. Die Aussagen bestätigte und verstärkte die ARD-Dokumentation „WHO – am Tropf der Geldgeber“ 2016: erst setz(t)en die Pharma-Konzerne ein deutliche Absenkung der „Pandemie“-Schwelle bei der WHO durch – dann wurden die Impfstoffe hergestellt anschließend wurden die „Pandemien“ ausgerufen (SARS, Vogelgrippe, Schweinegrippe) – letztere mit selbst durch das RKI anerkannten und wiederholt erwähnten Impfschäden z.B. in Schweden (über 500 chronische Narkolepsie-Kranke).
„report Mainz“ berichtete am 30.06.20 von Lagerhallen voller unbezahlter Waren, die das Bundesgesundheitsministerium bestellt hatte: „Sicherheitsausrüstung“, „medizinische Masken“ im Wert von über 500 Milliarden Euro, die Herr Spahn unlimitiert(!) besorgen ließ. Bevor es nun zu entsprechenden Klagen und Schadensersatzforderungen kommt, geht der Masken-Karneval ab Montag auf Verordnungswege in die nächste Runde.
Bananen-Republik Deutschland!

Jetzt über Öffnungen zu

Jetzt über Öffnungen zu spekulieren ist in der Tat fragwürdig und lässt an den NaWi-grundkompetnzen der Vorschlagenden zweifeln.

Wir haben ein großes Problem: Die Inzidenz ist noch ziemlich hoch und so langsam sickern die ansteckenderen Virusstämme hier ein.
Nimmt man mal B1.1.7 mit einer Infektosität von (min.) 135% ggü. dem Wildtyp, dann benötigen wir bei Vorherrschen dieses Virustyps etwa die Maßnahmen, die notwendig wären um beim Wildtyp den R-Wert auf 0,7 zu drücken nur um R=1,0 zu halten. Um mit den ansteckenderen Versionen die Zahlen zu drücken... das kann sich jeder selbst ausrechnen.
Wir müssen im Moment so viel wir nur können darein investieren die Zahlen runterzudrücken. Das ist eine Investition. Dann wird uns B.1.1.7 (oder die Südafrikaversion B.1.351) nicht überrollen und dann haben wir die Chance im Frühling und Frühsommer ein einigermaßen gelockertes Freiluftleben zu fühen (indoor ohne Lüftung bleibt bis auf weiteres schwierig).

@schiebaer45

Am 23. Januar 2021 um 20:52 von schiebaer45
Wie schnell man
seine Meinung doch ändern kann.
#
Laschets Ablehnung des Vorstoßes seiner Unionskollegen zeigt, dass sich seine eigene Einschätzung der Pandemielage gewandelt hat. Im ersten Lockdown im April hatte Laschet zu den Befürwortern von raschen Lockerungen gehört - was ihm einen Rüffel von Bundeskanzlerin Angela Merkel eingebracht hatte.
#
Hat doch der Rüffel von Merkel Wirkung gezeigt.

———

Entweder das oder aber Herr Laschet hat diesmal einfach eine andere Meinung, weil es sich um eine andere Situation handelt.

Es ist generell zu beobachten, dass einige sich schwer tun dem dynamischen Prozess dieser Pandemie zu folgen. Oft genug werden Politiker, ohne fundierte Begründung, für Aussagen oder Maßnahmen kritisiert, die zu Zeitpunkten getroffen wurden, als das Wissen oder schlicht die Infektionsentwicklung ein/e ganz andere/s war.

Die Strategie ist schon lange

Die Strategie ist schon lange festgelegt. 7-Tage-Inzidenz unter 50 drücken, danach können Schulen und Einzelhandel schrittweise geöffnet werden. Wann das eintritt ist nicht an ein Datum gebunden.

Die derzeitige Infektionslage lässt Lockerungen nicht zu.

@ 0_Panik

"Es ist unter Wissenschaftlerinnen/er seit mind. Mai2020 bekannt, dass zahlreiche Corona-Mutanten Welt weit unterwegs sind. Mittlerweile sind es (fast) unzählige Corona-Mutanten."

Ja, es gibt schon viele Mutationen von SARS Cov2. Das liegt in der Natur der viren. Nur: Mutation ist nicht gleich Mutation. Die Varianten B.1.1.7 und B.1.351 zeichnen sich durch erhöhte Infektiosität aus. Möglicherweise auch durch erhöhte Lethalität (meine Idee dazu: durch die Änderung des Spikeproteins können schneller viele zellen befallen werden als bei der Wildtyp-Version das führt zu erhöhter Immunreaktion mit fatalen Folgen, das ist aber nur eine Idee).
deshalb sind diese Mutationen ein Problem. Die meisten anderen Muationen zeigen keine Auffälligkeiten in der Infektionsdynamik und sind daher für die Allgemeinheit uninteressant (Virologen kartieren das natürlich dennoch).

21:23 von 0_Panik

Das bedeutet für diese jungen Leute die Verweigerung des Rechts auf Bildung,
was diesen jungen Leuten aber gem. GG zusteht.
.
klar doch
nem Opa (und anderen) ist das Recht auf Leben und körperlicher Unversehrtheit wichtig
Urlauber auf das Recht auf Freizügigkeit im Bundesgebiet
Demos machen zu dürfen ...
andere pochen auf ihr Recht auf freie Religionsausübung
oder die Unverletzlichkeit der Wohnung - auch mit 100 Gästen

jeder hat eben so Vorlieben für "seine Rechte"
und seine spezielle Meinung was "ihm Zusteht"

20:56 von Barbarossa 2

annalena als kanzlerin und frau jepse oder darlehden? als AM

und brauereien würden auch überleben

wenn sich links durchsetzt mit dem recht auf freibier für alle

@ YVH

meines Erachtens sollte man neben der Inzidenz vor allem auch den R-Wert betrachten. Dan kann man die Kinetik ein wenig besser steuern. Liegt die Inzidenz bei 40 mit einem r-Wert von 1.25, muss ich nicht erst eien Woche warten, bis 50 erreicht sind, um die Maßnahmen anzuziehen, sondern ganz klar schon früher. Ist am Ende "billiger".
Komme ich von hohen Inzidenzen langsam runter mit einem R-Wert von 0.8-0,99 dann bietet das ebenfalls wenig Spielraum, nur wenn der R-Wert deutlich unter 1 liegt, kann man lockern. Bei einer Inzidenz um 50 genau so weit, dass der R-Wert bei etwas unter 1 stehen bleibt.
Der R-Wert ist letztlich aussagekräftiger als die Inzidenz. Man muss aber beide Werte betrachten.

@ YVH

meines Erachtens sollte man neben der Inzidenz vor allem auch den R-Wert betrachten. Dan kann man die Kinetik ein wenig besser steuern. Liegt die Inzidenz bei 40 mit einem r-Wert von 1.25, muss ich nicht erst eien Woche warten, bis 50 erreicht sind, um die Maßnahmen anzuziehen, sondern ganz klar schon früher. Ist am Ende "billiger".
Komme ich von hohen Inzidenzen langsam runter mit einem R-Wert von 0.8-0,99 dann bietet das ebenfalls wenig Spielraum, nur wenn der R-Wert deutlich unter 1 liegt, kann man lockern. Bei einer Inzidenz um 50 genau so weit, dass der R-Wert bei etwas unter 1 stehen bleibt.
Der R-Wert ist letztlich aussagekräftiger als die Inzidenz. Man muss aber beide Werte betrachten.

@ um 21:48 von valentinos

Wahlen verschieben.
Richtig. Das denke ich auch immer häufiger.
Ich verstehe nicht, dass diese Politdarsteller überhaupt die Zeit finden, ihre albernen Wahlkämpfe zu veranstalten.
Eigentlich gäbe es eine Menge zu regeln und diese Clowns kümmern sich um ihre persönliche Karriere, während draußen die Menschen auf allerschlimmste Weise verrecken.
Schon dafür dürften sie allesamt gar nicht gewählt werden.

21:42 von McColla

Entweder das oder aber Herr Laschet hat diesmal einfach eine andere Meinung, weil es sich um eine andere Situation handelt.
.
natürlich ne andere Situation
ne Mieterhöhung betrachtet der Vermieter ja auch komplett anders als ein Mieter
bisher vertrat der Laschet als MP die Interessen von NRW jetzt als CDU Chef setzt er andere Prioritäten

0_Panik..

Mal eine einfache Gegenfrage..

haben Sie eigentlich ein anderes Thema, das Sie ansprechen und wieviel wissen Sie von den Abläufen in Politik und Gesundheitswesen?

Man rauft sich die letzten Haare über Ihre immer gleichen Kommentare..

Wahlkampfmanöver

Sie kritisieren hier Herrn Laschet, wer hat denn mit seinem unfundierten Geschwäts von Privilegien für geimpfte Personen zum Wahlkampf aufgerufen . Schauen wir doch
mal im Aussenministerium und Justizministerium nach.

21:51 von asimo

Mutationen
auch ein Virus hat wenngleich ohne Verstand und kein Leben bestimmte "Wünsche"
es will sich vermehren
dazu benötigt es nen Wirtskörper der ihm das ermöglicht
Also schnelle Möglichkeit der Infektion - und dass der nicht gleich tot ist,
sondern möglichst überlebt und neue Viren produziert

ne Milchkuh schlachtet man ja auch nicht

@Horst Schröder..

Was schlagen Sie zur Lösung der Lage vor?

Anstatt irgendwelche Fakten von Impfschäden etc. vorzutragen?

21:23 von 0_Panik

«Solche Schnell-Tests können auch Eltern ausführen. Hierzu ist sicherlich eine Schulung/Einweisung sinnvoll. Und hier zu hat sich der NRW-MP Laschet einzusetzen.»

Seit Corona ist, haben gerade Eltern endlich mal was Vernünftiges zu tun, mit dem sie ihre quasi-unbegrenzte Freizeit gegen permanente Langeweile sinnbringend ausfüllen können. Lehrer sein, Kinder anderweitig bespaßen, dann Hausaufgaben kontrollieren und korrigieren.

Die Tests können sie bei hren Kindern gut während des Frühstücks machen, und schnell auswerten. Bevor sie sich danach wieder ins Bett legen, um noch ein wenig zu schlafen, bis die Pänz aus der Schule wieder zurück nachhause kommen. Oder beim Abendessen, da Kinder danach immer ins Bett müssen, und sich über Nacht eigentlich nur beim Hund, oder beim Hamster anstecken könnten.

Schon am nächsten Morgen grüßt täglich fröhlich das altbekannte Murmeltier. Nach Flipper der beste Freund aller Kinder. Nun kommt noch Kumpel Tägliches Stäbchen zu den Kindern. Hurra !

@21:29 von Nachfragerin

//Hinterfragt auch mal jemand die Effizienz und Wirkung dieser Regeln?//

Das Problem hierbei scheint mir, dass wirklich niemand mit Sicherheit sagen kann, wie es ohne die bisherigen oder strengere Maßnahmen aussähe.

//Wie wäre es mit einer Regel, die Viren das Mutieren verbietet und Mutationen die Ausbreitung... ?//

Mit mir reden die Dinger nicht. Unsere geschätzte "Demokratieschuetzerin" wollte die ja mal in die Tonne treten, hat sie aber wohl wieder vergessen oder die Viecher haben sich erfolgreich gewehrt.

21:29 von CovidMe

Solange Merkel an der Macht ist ordnet sich auch wirklich jeder unter. Deshalb ist Herr Laschet auch kein ernstzunehmender Kanzlerkandidat.
#
Da bin ich ganz Ihrer Meinung.Merkel ist die wahre CDU Vorsitzende.

Dorthe

wird Recht behalten.....

"Wärst Du doch in Düsseldorf geblieben".

Erinnert Euch an die gute alte Zeit, da gab es doch die Sesamstrasse .... einfach übersetzen und es würde klappen mit der Politik.
"Was passiert dann Maschinen" werden normalerweise in der Grundschule als Hilfsmittel eingesetzt... aber das ist scheinbar für unsere Politik zu hoch, lieber im Nebel rumstochern...

23. Januar 2021 um 21:56 von Wilhelm Schwebe

>> 20:56 von Barbarossa 2

annalena als kanzlerin und frau jepse oder darlehden? als AM <<
.
.
Das stelle ich mir in Berlin so richtig lustig vor, den Herrn Laschet mit seinem Adjutanten als Prinzenpaar und die Annalena mit ihrer Koboldgarde. Der Robert hält eine Büttenrede über die Kilometerpauschale.

@21:42 von McColla @schiebaer45

// Oft genug werden Politiker, ohne fundierte Begründung, für Aussagen oder Maßnahmen kritisiert, die zu Zeitpunkten getroffen wurden, als das Wissen oder schlicht die Infektionsentwicklung ein/e ganz andere/s war.//

Das ist sicher richtig, aber Herrn Spahn kann man diesbezüglich nicht entlasten. Er hat vor allem zu Beginn der Pandemie alle Mahnungen und Warnungen nicht ernst genommen und viel zu spät auf die Entwicklungen reagiert.

@asimo um 22:03

Das mit dem R-Wert habe ich noch nicht im Ganzen verstanden und überlasse die Beurteilung den Experten.

Ich habe jetzt gelesen, dass der vom RKI angegebene Wert, die Situation von vor einer Woche beschreibt. Also müsste die Inzidenz vor dem R-Wert steigen.

Grundsätzlich haben Sie aber recht. Die Inzidenz muss nachhaltig unter 50 bleiben. Bei steigender Zahl müssen die Beschränkungen wieder eingeführt werden.

@22:06 von 91541matthias

Es interessieren nur praktische Maßnahmen, welche die Aufhebung von LockDows möglich machen.

Was überhaupt nicht interessiert, sind Maßnahmen, die LockDowns massiv in die Länge ziehen.
Das hat den Hintergrund, da sonst die Menschen ihren Lebensunterhalt nicht mehr verdienen können.
Und das hat den Hintergrund, dass Kinder und Schülerinnen/er ein Recht auf Bildung gem. GG haben, aber dieses Recht nicht mehr bekommen.
Und das hat u.a. den Hintergrund dass mal gem. GG eine Schuldenbremse bestanden hat, die aber derzeit bis auf Weiteres ausgesetzt ist, was so auch nicht bleiben kann.

Folge:
Es ist an der Zeit, dass die Leute welche massive Angst vor Infektion mit Corona haben, leider erst mal bis auf Weiteres zu Hause bleiben müssen.
Corona wird bleiben. Das ist so.

Das muss auch der NRW-MP Laschet so einsehen, auch wenn es in der CDU/CSU (fast) sonst niemand so sehen will.

Laschet hat mich nicht enttäuscht

Denn: Wer nichts erwartet kann auch nicht enttäuscht werden.
So geht es mir übrigens auch mit der gesamten CDU. Seitdem Merkel den Vorsitz abgegeben hat ist die Luft 'raus.

@22:11 von schabernack

"... Seit Corona ist, haben gerade Eltern endlich mal was Vernünftiges zu tun, mit dem sie ihre quasi-unbegrenzte Freizeit gegen permanente Langeweile sinnbringend ausfüllen können. Lehrer sein, Kinder anderweitig bespaßen, dann Hausaufgaben kontrollieren und korrigieren ..."

Offensichtlich hat hier jemand überhaupt keine Ahnung, wie es in den Fam. derzeit zugeht.

Wo hat er nur den Text her?

Den Text hat ihm wohl die Bundeskanzlerin mitgegeben. Wer Panik macht und die Bürgerrechte entsorgt hat am Ende immer recht. Irgendwann sinken die Infizierten-Zahlen. Mutante Varianten des Covid19-Virus sind für alle Politiker die Schuldigen, wenn es mit der Pandemiebekämpfung schlecht klappt, obwohl es keine stichhaltigen Beweise für eine höhere Ansteckung oder Mortalität des Virus gibt. Wie in Deutschland: Da ist die App ein Totalausfall, die Altenpflegeheime werden nicht geschützt und die Gesundheitsämter leisten eine unterirdische Arbeit.

Die Politik wäre gut beraten,

konsequent zu handeln und mit möglichst wenig Stimmen zu sprechen.

Nicht lockerlassen...

Nicht lockerlassen...
Die Zahlen sind noch viel zu hoch, dass muss doch jeder sehen.
Bitte ein langfristige Strategie gegen Corona und Klimawandel entwickeln.
Wenn die momentane Regierung das nicht schafft, wählt .... für vernünftige, geradlinige, nachhaltige politische Strategien.

Öffnungsdiskusionen...

Kurz nach seiner Wahl nimmt er nun Kurs auf den Bundestagswahlkampf. 

###

Und nicht nur der Armin Laschet.
In diesen Superwahljahr scheinen ja so manche Politiker Panik zu bekommen, das ihnen demnächst die Fälle wegschwimmen. Von Laschet habe ich eigendlich nichts anderes erwartet, als das er als neuer Parteichef die Linie der Kanzlerin weiterführt. Und wer in der Politik heute schon Lockerungen nach den 14. Februar fordert, der hat immer noch nicht verstanden. Die Neuinfektionen und Todesfälle sind nachwievor zu hoch und das wird sich wohl auch in einen Monat noch nicht geändert haben. Das ist die Realität. Ein zu frühes öffnen kann zu einen erneuten Lockdown führen und das hilft keinen weiter...

@21:39 von Horst Schröder

Am 30.06.2020 habe ich keine Report Sendung gefunden - gab es da überhaupt eine Sendung? Haben sie da vielleicht einen link?

@21:42 von McColla @schiebaer45

//Entweder das oder aber Herr Laschet hat diesmal einfach eine andere Meinung, weil es sich um eine andere Situation handelt.//

Wenn man B. Johnson zugesteht, dass er lernfähig ist, dann sollte man das auch Herrn Laschet zugestehen. Ich gehe nicht davon aus, dass das etwas mit Frau Merkel zutun hat. Jetzt ist 'Abnabeln' angesagt, allerdings nicht um jeden Preis.

@22:13 von Anna-Elisabeth

"... Das Problem hierbei scheint mir, dass wirklich niemand mit Sicherheit sagen kann, wie es ohne die bisherigen oder strengere Maßnahmen aussähe ..."

Das kann nicht mehr das Thema sein.

Es müssen neue Massnahmen die alten Massnahmen ablösen. Die Vorschläge sind hier vorgetragen worden.

Und immer nur sagen:
Geht nicht, die alten Massnahmen müssen so bleiben.
Das ist keine Lösung für die Zukunft.
Der Fahrplan aus dem "Dauer-LockDown" muss auf den Tisch.
Und Corona-Impfen ist es derzeit nicht, das Corona-Impfen in D. gerade die Fahrgeschwindigkeit aus dem LockDown gg. 0 aufweist.

Wahlen verschieben ?

Ich weiß nicht, die Stimmung kann ja irgendwann kippen. Wer weiß auf welche Ideen die Leute kommen, wenn Wahlen nach 1 Jahr (oder länger) Dauerlockdown stattfinden ? Irgendwann sind viele es satt, und dann werden Parteien gewählt, die an sich keiner haben möchte.

Dann besser die jetzige Strategie. Lockerungen vor den Wahlen (dürfte ja im Sommer kein Thema sein) und dann wieder Lockdown nach den Wahlen.

Herr Laschet .. mit neuen Berater?

Herr Laschet hat sich wohl nach den vielen fragwürdigen Äußerungen von Herrn Streeck einen neuen Berater gesucht ?

Ich bezweifle, dass er wirklich
begriffen hat, worum es geht.
Zu oft hin und her
und wieder zurück.

Nicht überzeugt von
> Der Verwandlung <
Mrs. Dalloway

Wahlkampf scheint denen

wichtiger zu sein.
Kann da nur noch mit dem Kopf schütteln.

@achiebaer45

Es gibt auch sowas wie Erkenntnisgewinn.

22:11 von Sisyphos3

«Mutationen
auch ein Virus hat wenngleich ohne Verstand und kein Leben bestimmte "Wünsche" … es will sich vermehren.»

Viren wollen gar nichts.

Viren können was, wenn Umstände + Bedingugen für Viren günstig sind, um auch was können zu können. Menschen können viel dazu beitragen, was günstig oder ungünstig für Viren ist.

Das Virus namens "MERS" von Menschen genannt, wäre dann sozusagen der Volltrottel unter den Viren gewesen, der sich selbst "weg mutierte". Auch "SARS-1" war ein Depp, der dumm mutierte … und dann erst mal ausstarb. Aber vielleicht sitzt er noch irgendwo … und grinst. Wer weiß das schon … der Depp ist ja so sehr klein, und nur mit dem Fernglas zu sehen.

Arten von Mutationen sind nicht von Viren mit Intention + Plan am Schreibtisch mit Taschenrechner ausgeheckt.
Warum gerade in GB + Südafrika 2 Varianten, die mehr infektiös sind.
Warum nicht in Indien?

Weil auch dort der Corona ein Narr ist, der gar nicht weiß …
dass es fast 1,4 Mrd. Inder zum Infizieren gibt.

@21:30 von IBELIN

>> Ich versteh das nicht mehr. Man
>> presentiert sich nicht sehr glaubhaft.

Ganz einfach: Armin Laschet ist in der Realität angekommen. -.-

Nun ja

Ex-Verfassungsrichter Papier: "Die Menschen in diesem Land sind keine Untertanen"
Papier: „Ich hätte mir als Staatsrechtler nie vorstellen können, dass derart intensive Freiheitsbeschränkungen von der zweiten Gewalt, der Exekutive, beschlossen werden.“

Am 23. Januar 2021 um 22:13 von Anna-Elisabeth

.........Das Problem hierbei scheint mir, dass wirklich niemand mit Sicherheit sagen kann, wie es ohne die bisherigen oder strengere Maßnahmen aussähe.......

So ist es. Genauso wenig, wie jemand 100% wissen kann, wo und wann und bei wem er sich angesteckt hat. Halt viele unbekannte....wie überall zu lesen....wir vermuten, wir denken, wir glauben.......

@phme - Kontaktbeschränkungen

20:56 von phme :
"Und wer die Kontaktbeschränkungen als unglaublichen Eingriff empfindet, sollte sich mal mit den Dorfgemeinschaften vor 100 Jahren beschäftigen, die vor allem im Winter auf einen Radius von etwa einem Dutzend Kilometern beschränkt waren."

Nach derselben Logik könnte man die gesamte Bundesrepublik zur Tempo-30-Zone erklären.

Aber es stimmt schon: Wenn irgendeine Maßnahme hilft, dann die Kontaktbeschränkung. (Die sollte allerdings nicht nur in der Freizeit gelten.)

@ 21:23 von 0_Panik

Haben Sie schon mal einen Test mitgemacht? Da wird (und muss) ein Stäbchen tief in den Nasenrachenraum gesteckt, penibel genau, zuweit, dann kommt es zu Verletzungen, nicht weit genug, dann bringt der Test nichts. Und das soll bei Kindern, gar Grundschulkindern, täglich gemacht werden? Und von nicht ausgebildetem Personal? Achja, im GG steht außer dem Recht auf Leben auch noch ein paar andere Sachen. Wenn Sie gerne mal erfahren wollen, wie sich eine Welt durch eine Pandemie verändern kann, lesen Sie mal über die Justinianische Pest. Zusammen mit dem damaligen Klimawandel (Übergang auf eine Zwischeneiszeit) wurde die Bevölkerung des Westens um 1000 Jahre zurückgeworfen. Das wäre für uns so etwa das Jahr 1021. War damals nicht sehr lustig - eine Bildungsmöglichkeit für Normalbürger wurde übrigens erst ein halbes Jahrtausend später wieder eingeführt ...

@Sisyphos3 21:53

„ .... klar doch
nem Opa (und anderen) ist das Recht auf Leben und körperlicher Unversehrtheit wichtig
Urlauber auf das Recht auf Freizügigkeit im Bundesgebiet
Demos machen zu dürfen ...
andere pochen auf ihr Recht auf freie Religionsausübung
oder die Unverletzlichkeit der Wohnung - auch mit 100 Gästen ....
jeder hat eben so Vorlieben für "seine Rechte"
und seine spezielle Meinung was "ihm Zusteht.“

Es ist ein ziemliches Unding, das „Recht auf Leben und körperliche Unversehrtheit“ mit dem Recht an Freizeitgestaltung zu vergleichen.

@ 22:11 von schabernack

Mal jenseits aller Vorschläge seit gefühlt Aschermittwoch_im_gregorianischen_Kalender, Sie wüssten doch auch gern die Kinder geschützt, da bin ich mir sicher.

Wie ich heute schon erwähnte, 100 Kinder auf ITS wie in Norwegen will auch niemand.

Eine Gruppe von Ärzten kämpft seit Wochen für die Zulassung eines Heimtests, preisgünstig , kinderleicht, wie Schwangerschaftstest. Nur eben nicht pipi sondern wie spucken, Speichel sammeln, dann Stäbchen ins Guschel.
Meine Ergänzung,
am besten vor dem Frühstück, vor dem Zähneputzen.
Eine Minute, dann 15 Minuten warten.
Vielleicht nicht jeden Tag, auf alle Fälle, wenn Kind hüstelt, fiebert, sich unwohl fühlt.
"rapidtests.de"

Der einzige, der sich dagegen sperrt, ist der Minister, evtl. auch das RKI. Dafür ist Prof. Drosten u.a. viele andere.

Aufwendiger, eher nur für Erwachsene, sind Geruchstests, muss man bissel länger schnüffeln.

Vielleicht könnte sich der Hobbit stark machen und Gandalf überzeugen.
Mrs. Dalloway

@22:11 von Sisyphos3 21:51 von asimo

//ne Milchkuh schlachtet man ja auch nicht//

Stimmt. Es sei denn, ich habe reichlich Nachschub oder (im Falle eines Virus) ausreichend 'Umzugsmöglichkeiten'.

21:51 von asimo Grundsätzlich

21:51 von asimo

Grundsätzlich gebe ich Ihnen recht, aber ich habe vorhin einen Artikel gelesen, da ging es um die " brasilianische Mutation ".
Leider ist das hier zuviel. Daher bitte mal selber nachlesen.
Quelle :
"https://www.ruhr24.de/service/corona-mutation-brasilien-deutschland-erster-fall-deutschland-gefahr-alarm-aerzte-coronavirus-90178360.html"

@Anna-Elisabeth - Die wissenschaftliche Basis fehlt.

22:13 von Anna-Elisabeth:
"Das Problem hierbei scheint mir, dass wirklich niemand mit Sicherheit sagen kann, wie es ohne die bisherigen oder strengere Maßnahmen aussähe."

Der Unsinn mancher Maßnahme lässt sich schon durch geringfügiges Nachdenken erkennen. Das betrifft alle Maßnahmen, die eine "Ausbreitung" zwischen Orten verhindern sollen, in denen das Virus schon vor Monaten ankam.

Ansonsten fehlt es mir an Studien, um die Ansteckungswege herauszufinden. Einen Sommer lang hat man die Kontaktdaten von Restaurantbesuchern erfasst. Man könnte längst wissen, ob die flüchtigen Kontakte unter Hygieneauflagen einen nennenswerten Einfluss auf das Infektionsgeschehen haben. Aber statt sich dafür zu interessieren, wurden die Restaurants einfach geschlossen. Begründung von Frau Merkel: Wir wissen nicht, ob es dort zu Ansteckungen kommt.

Falsche Diskussion

Herr Laschet, wieso ist die Diskussion über Öffnungen falsch? Wer regelt denn, wer welche Diskussion führen darf? Diskussion kann meiner Meinung nach nie falsch sein. In einer Diskussion könnte man gut darlegen, warum Öffnungen zurzeit nicht möglich sind, uns in größere Schwierigkeiten bringen könnten z.B.
Man könnte aber auch diskutieren, wieviel Existenzen gerade vernichtet werden, wenn die Geschäfte noch monatelang geschlossen bleiben. Die Eröffnung einer Diskussion muß nicht notwendigerweise, das Ergebnis vorgeben, Herr Laschet! Nicht wie in der Regierung, in der nur über das diskutiert werden darf, was von unserer Kanzlerin freigegeben ist und deren Ergebnis schon vor dem Beginn der Diskussion feststeht.

@ Sisyphos3

"auch ein Virus hat wenngleich ohne Verstand und kein Leben bestimmte "Wünsche"
es will sich vermehren"

Eigentlich nicht mal das. Die Mutationen erfolgen ungerichtet. Dass ganze survival of the fittest ist kein gerichteter Prozess, sondern ein stochastischer.
Alles andere wäre Genetik nach dem Prinzip von Lamarck (oder alternativ mit göttlicher Fügung). Bei Viren gilt - da epigenetische Effekte hier nicht vorkommen - Darwinismus in Reinform.

Nun ja

Die Bevölkerung wird in einen Dauer Schockzustand versetzt. Wenn die Politik den Grenzwert (in Deutschland wird dieser mit 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner angegeben) dauerhaft unterschreiten will, dann bekommen wir einen unendlichen Lockdown

Mut - Tanten

Am 23. Januar 2021 um 21:14 von 0_Panik

,,...Es ist unter Wissenschaftlerinnen/er seit mind. Mai2020 bekannt, dass zahlreiche Corona-Mutanten Welt weit unterwegs sind. Mittlerweile sind es (fast) unzählige Corona-Mutanten..."

Seit Mai soll das also unter Wissenschaftler/innen ein so großes Thema sein, daß sonst niemand was davon mitbekommen hat. Wenn das zu NULL Panik führt...

Jedenfalls hatten Sie Zeit genug, über Phänomene wie Punktmutationen z. B. nachzulesen und wie viele Fälle bei den Mutationen tatsächlich nachweisbare Folgen für die Pandemie hatten oder haben.

Ich habe so gut wie keine Ahnung von Biologie und Genetik. Deshalb versuche ich wenigstens, mir über seriöse Quellen ein wenig zusammenzulesen, damit ich plausiblen Lösungen zugängig bleibe, anstatt in Erstarrung vor unerklärten Zahlen Panik zu schieben wie Sie das fortwährend tun in diesem Forum. Ich finde es unverantwortbar, so reisserisch mit wilden Annahmen hausieren zu gehen, um selbst weniger Panik zu spüren.

@Schabernack 22:11

Ein bisschen Spaß muss ja auch mal sein in dunkler Zeit.
Danke, für die Umsetzung Ihres Nickname.

22:26 von 0_Panik / @schaberack

«Offensichtlich hat hier jemand überhaupt keine Ahnung,
wie es in den Fam. derzeit zugeht.»

Da ich aktuell wieder 2 Nichten im Alter von 8 / 11 Jahren als Aushifslehrer beschule. Wie auch bereits im Frühjahr 2020. Regelmäßig 1 bis max. 2 Tage pro Woche. Anstelle der Eltern … die müssen ja schlafen tagsüber.

Scheint mir der Hund eher dort begraben zu sein, wo sehr offensichtlich hier jemand überhaupt keine Ahnung hat, was "Ironie" überhaupt ist.

Verwundert mich allerdings gar nicht, wenn wer einen alarmistischen Beitrag nach dem anderen unter dem Namen: "0-Panik" vertickern will.

@ YVH

Der R-Wert gibt an wie viele Menschen ein Infizierter im Mittel ansteckt.
Bei der Wilttyp- SARS CoV2-version beträgt der "native" R-Wert etwa 3.
D.h. ohne Maßnahmen steckt ein infizierter ca. 3 Personen an.
Bei einem r-Wert von 1,00 bleibt die Zahl der Infizierten konstant. Bei einem R-Wert <1 sinkt die Zahl der Infizierten über die Zeit, bei R > 1 steigt sie entsprechend. Der R-Wert bildet den Exponenten bei der Exponentialfunktion.

Man bildet den R-Wert aus den inzidenzweten der letzten tgen, d.h er bildet die Dynamik der letzten Tage ab (letztlich ist er die erste Ableitung des Inzidenzewertes). Da die Maßnahmen nicht so schnell fruchten, die Inkubationszeit einige Tage beträgt, kann man aus dem aktuellen R-Wert ganz gut die Inzidenz der nächsten parr Tage vorhersagen. Betrachtet man die zweite Ableitung (d.h. in welche Richtung bewegt sich der R-Wert) kann man diese Vorhersage noch erheblich präzisieren.
(... fortsetzung folgt)

um 22:01 von Wilhelm Schwebe

,,und brauereien würden auch überleben
wenn sich links durchsetzt mit dem recht auf freibier für alle."

Freibierpolitik machen vor allem die Populisten. Doch die Rechnung kommt fast immer aufs Hundertfache.
Der letzte Kater von 1945 wird heute noch mit noch mehr Bier bekämpft. Auch eine Lösung.

Ich rate mal:

Das wird Ironie gewesen sein. ;-)

@22:23 von 0_Panik @22:06 von 91541matthias

//Das muss auch der NRW-MP Laschet so einsehen, auch wenn es in der CDU/CSU (fast) sonst niemand so sehen will.//

Ich will Ihre Ansichten nicht kritisieren, da sie ohne Zweifel ihre Berechtigung haben und auch nachvollziehbar sind.
Allerdings gilt das auch für die entgegengesetzten Meinungen.
Da finde ich es etwas vermessen, von Politikern, die von einer Unzahl an Fachleuten beraten werden, zu erwarten, dass sie Ihren Standpunkt teilen müssen.

Ich selbst weiß schon lange nicht mehr, was richtig und was falsch ist, tendiere aber zu der Ansicht, dass Lockerungen zum jetzigen Zeitpunkt gefährlich werden könnten und alles bisher Erreichte zunichte machen. Ein 'Umsonst-Lockdown' wird auch niemandem helfen.
Die Mutationen geben durchaus Anlass zu Sorge.

Dann doch.

Wahlkampf halt

wenn man keine Gelegenheit hat den neuen Starken Mann zu profilieren schafft man sie.

Wie mit Merkels total glaubwürdiger Kompromisslosen Haltung in der Schullöffnungfrage für die sie ja angeblich fast die gemeinsame Resolution von Bund und Ländern hätte platzen lassen hätte nicht Laschet vermittelt. Ist ja auch total typisch für sie.

Seufz

@22:28 von FritzF

//Die Politik wäre gut beraten,
konsequent zu handeln und mit möglichst wenig Stimmen zu sprechen.//

Ja, aber ich fürchte, es werden immer mindestens 16 (bzw.17) sein.

um 22:11 von Sisyphos3 21:51 @asimo

,, Mutationen
auch ein Virus hat wenngleich ohne Verstand und kein Leben bestimmte "Wünsche"
es will sich vermehren..."

Nach mehr als 9 Monaten drögen Theoretisierens auf nicht immer hohem Niveau endlich ein Virusversteher.
Ich finde, die Viren haben eine Daily Soap verdient.

Zu den Forderungen von Laschet: es steht 6:1 gegen Laschet

Zu den Forderungen von Laschet sage ichr nur:

träumen Sie weiter aber aus virologischer Sicht steht es 6:1 gegen Sie und Drosten!

Siehe hier beim Focus:

https://tinyurl.com/y2m3mug5
Focus: „Wann wird endlich wieder alles normal?“ 4 Experten geben Prognose fürs Corona-Jahr Freitag, 22.01.2021, 22:31

danach erhöhe ich auf 5:1 gegen Laschet:

https://tinyurl.com/y4ngrmrd
RTL: Virologen schreiben bei RTL.de: So geht 2021 mit Corona weiter - Prof. Dr. Ulf Dittmer: "Ich blicke sehr zuversichtlich auf das Jahr 2021"

und schließlich schlussendlich schöne Flanke von Ciesek auf 6:1:

https://tinyurl.com/y3pndze4
de.nachrichten.yahoo.com: Virologin Ciesek rechnet 2021 mit Entspannung 30. Dezember 2020

Tja... Shit happens für Laschet und Drosten. Damit sind die beiden und auch Merkel isoliert und allein.

@ YVH (Fortsetzung)

Im Moment ist der R-Wert bei etwa 0,9, Tendenz nicht einigermaßen stabil.
D.h. im Moment haben wir eine Inzidenz von ca. 120 bundesweit. Prognose für in 7 Tagen: Irgendwo um 105.
Das ist schon mal eine Verbesserung, aber reicht nicht.
Rechnet man nun hinzu, dass B.1.1.7 im Moment noch wenig in D. verbreitet ist, aber leider schon da ist, muss man davon ausgehen, dass B.1.1.7 mittelfristig vorherrschend sein wird.
Nimmt man den die Infektosität von mininal 135% und fügt das in den aktuellen r-Wert ein, kommt man mit den aktuellen AMßnahmen bei Vorherrschen von B.1.1.7 auf einen r-Wert von etwa 1,2.
und damit haben wir ein fettes Problem, der Exponent ist wieder größer 1 und basierend auf einer Ausgangsinzidenz hätten wir dann in einer Woche eine Inzidenz 144. Spiel man das für zwei Wochen durch landet man bei (Wildtyp) von 97 bzw. (B.1.1.7) 172.
Das erläutert auch warum alle, die Ahnung von Exponentialfunktionen haben (z.B. Fr. Merkel) eine gehörige Portion Sorge wegen B.1.1.7 haben.

Das Wort war wohl °Öffnungsdiskussionsorgien",

nicht "Öffnungsdiskussionen", wenn man die Kanzlerin schon richtig zitieren will.

Und diesen Corona-Wahlkampf hat Söder bereits abgepfiffen

Und zu diesem Corona-Wahlkampf von Laschet:

Laschet im Wahlkampfmodus

Den neuen CDU-Parteivorsitzenden Laschet treibt neben Corona aber auch anderes um: Kurz nach seiner Wahl nimmt er nun Kurs auf den Bundestagswahlkampf. In seiner Rede beim Landesparteitag in Stuttgart warnte Laschet vor einer Bundesregierung aus SPD, Linken und Grünen. "Bei dieser Bundestagswahl geht es um die Richtung der Republik", so Laschet.

Das hat Söder bereits in der Süddeutschen abgepfiffen:

https://tinyurl.com/yyc47rnq
sueddeutsche.de: Söder appelliert an Parteien: Kein Wahlkampf in Corona-Krise 22. Januar 2021, 20:18 Uhr

München (dpa) - Während der Corona-Krise sollen die Parteien nach Ansicht von CSU-Chef Markus Söder bewusst auf Wahlkampf verzichten. Er spüre, dass bereits jetzt einige Parteien versuchten, sich in Stellung zu bringen, sagte der bayerische Ministerpräsident am Freitagabend in seiner Rede auf dem digitalen Neujahrsempfang der CSU in München.

Re : 0_Panik !

Ja die CDU/CSU ist eine reine Arbeitgeber- Partei, und hält ganz bewusst viele Unternehmen und Bosse dieser von dem Kampf gegen Corona raus.
Dass die Mutanten nicht beachtet wurden und werden, ist auch den unfähigen Politikern in D und der EU zu verdanken, die nur wegen guter Geschäfte alle Grenzen offen halten wollen, statt schon längst geeignete Maßnahmen zu ergreifen, dass diese Mutanten eben nicht hier her kommen. Leider aber darf ja jeder Mensch, warum auch immer, in der Weltgeschichte herum fliegen, in D landen ohne wirklich kontrolliert zu werden, oder sich in Quarantäne zu begeben, die streng überwacht wird.
So ziemlich alle Maßnahmen sind zu einseitig und binden etliche Bereiche gar nicht ein, weil so Versager wie Laschet, Söder und CO es genau so wollen. Alles soll weiter laufen, die Firmen weiter produzieren und verkaufen, damit die Aktienkurse stimmen, und die Dividenden auch, und die großen Spenden für eine Verräter- Partei weiter fließen.

Von daher wette ich bei dem hier gegen Laschet: 30 - X

Von daher wette ich - weil es aus virologischer Sicht bereits 6:1 gegen Laschet steht und auch Söder diesen Corona-Wahlkampf bereits abgepfiffen hat - bei dem hier ebenfalls gegen Laschet:

"35 Prozent plus X"

Sein Ziel bei der Bundestagswahl am 26. September seien "35 Prozent plus X". "Das geht nur, wenn wir alle zusammenstehen", so Laschet - ein Seitenhieb darauf, dass die Südwest-CDU bei der Wahl des Parteivorsitzenden mehrheitlich seinen Konkurrenten Friedrich Merz unterstützt hatte.

Mein Tipp: 30 - X!!!

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User, die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert. Alle wesentlichen Argumente sind genannt. Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen. Deshalb haben wir beschlossen, die Kommentarfunktion zu schließen. Die Moderation

Darstellung: