Ihre Meinung zu: Europäer kritisieren Iran für umstrittene Urananreicherung

6. Januar 2021 - 21:11 Uhr

Deutschland, Frankreich und Großbritannien haben den Iran aufgefordert, seine umstrittene Urananreicherung unverzüglich zu stoppen. In einer gemeinsamen Erklärung sprechen sie von "erheblichen Risiken". Von Kai Küstner.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
1
Durchschnitt: 1 (1 vote)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Die EU war nicht in der Lage, ihren Teil des Vertrags einzuhalte

n. Und macht jetzt dem Iran Vorhaltungen?
ganz nebenbei sollte man sich daran erinnern, dass auch in Garching (Bayern) ein Reaktor HEU (hochangereichertes Uran) herstellt.

Nicht nur der Iran muss sein Uran in endlagerfähige Endprodukte

Auch ich erwarte und verlange vom Iran und auch von allen anderen Atommächten, dass die ihre Uranvorräte in endlagerfähige Endprodukte zerlegen.

Denn ich verstehe sehr gut, dass sich alle Bürger weltweit von den Atomwaffen - für die ist dieses angereicherte Uran - bedroht fühlen. Atomwaffen braucht niemand! Und ich rufe die UNO auf, alle Atomwaffen weltweit zu beschlagnahmen und unschädlich machen zu lassen. Atomwaffen sind eine ultimative Bedrohung für alle heutigen und für alle zukünftigen Generationen. Nochdazu ist durch solche wie Trump die reale Gefahr eines nuklearen WK3 massiv gestiegen.

Darüber hinaus müssen auch alle Wiederaufbereitungsanlagen und alle Uran-Anreicherungsanlagen wie Sellafield, La-Hague, Lingen und Gronau und sämtliche anderen für immer geschlossen werden.

Die Erklaerung

wird den Iran sicher stoppen Uran anzureichern.

@ krittkritt

Die EU war nicht in der Lage, ihren Teil des Vertrags einzuhalten.

Die EU ist vertragstreu. Trotzdem hat der Iran kein Recht, Atomwaffen zu produzieren. Am Ende bedrohen die Waffen uns.

Kein ziviler Bedarf

Es gibt keinen zivilen Bedarf für auf 20 Prozent angereichertes U-235. Das Zeug braucht man nur als Zwischenstufe, wenn man eine Bombe bauen will. Und die Anreicherung kostet Milliarden und die Bevölkerung hungert.

Die Rückkehr zur Diplomatie

Die Rückkehr zur Diplomatie mit der künftigen US-Regierung Biden/Harris wird weltweit herbeigesehnt. Auch das Abkommen mit dem Iran wird unter Biden eine neue Chance bekommen - und angesichts der aktuellen Bilder aus Washington, wo Trump-Anhänger (um es möglichst neutral zu formulieren) das Kapitol belagern, wünscht man sehnlichst, dass es 20. Januar wird.

DE,

FR und GB haben also den Iran scharf kritisiert. Ich sehe förmlich vor meinem geistigen Auge, wie die iranischen Politiker nun vor Angst zittern.
Brauchen sie aber nicht, weil die EU ja am Atomabkommen festhalten will, egal wie sehr sich der Iran danebenbenimmt.

21:18 von Demokratieschue..

Denn ich verstehe sehr gut, dass sich alle Bürger weltweit von den Atomwaffen - für die ist dieses angereicherte Uran - bedroht fühlen. Atomwaffen braucht niemand.
#
Atomwaffen dienen der Abschreckung um dem Gegner nur zu zeigen wenn du mich mit Atomwaffen angreifst bekommst du das gleiche von mir zurück .Natürlich da gebe ich Ihnen Recht,wäre es schön wenn ALLE Staaten weltweit ihre Atomwaffen vernichten würden.

21:16 von krittkritt

Zitat:"Die EU war nicht in der Lage, ihren Teil des Vertrags einzuhalten."

Den Grund dafür haben Sie "vergessen": Weil nämlich Ihr Lieblingspräsident einseitig das Abkommen gekündigt hat und die EU nicht in der Lage war, den Verrückten zu stoppen. Wie auch?

„Für den Verstoß gebe es keine glaubwürdige zivile Begründung, er berge "erhebliche Proliferationsrisiken", also Risiken für die Weiterverbreitung von Atomwaffen, so die Außenminister“

Da haben sie zweifellos Recht.

„Berlin, Paris und London fordern den Iran auf, die Urananreicherung auf bis zu 20 Prozent unverzüglich einzustellen und sich - so wörtlich - "jeder weiteren Eskalation zu enthalten"

Mit welcher Aussicht auf Erfolg, kann sich jeder „zivile“, also „ganz normale Bürger“, der politisch nicht völlig uninformiert (und auch nicht völlig naiv) ist wohl hoffentlich selbst denken.

21:16, krittkritt

>>Die EU war nicht in der Lage, ihren Teil des Vertrags einzuhalten.<<

Natürlich nicht. Dafür hat der US-Präsident, dem Sie hier ausdauernd die Stange halten, gesorgt.

@ Kevin Legeti (21:24): Kein Land hat das Recht auf Atomwaffen

@ Kevin Legeti

Nicht nur der Iran hat kein Recht, Atomwaffen zu produzieren. Kein Land diese Welt hat das Recht Atomwaffen zu produzieren. Und kein Land hat das Recht, seine eigene Bevölkerung mit gefährlichen Reaktoren zu gefährden:

https://tinyurl.com/y3ds2cph
greenpeace-energy.de: Wer sind die Konzerne hinter Hinkley Point C? 3. Februar 2016

Störfälle: Im Jahr 2014 musste das Unternehmen Reaktoren in Heysham und Hartlepool vom Netz nehmen, nachdem in baugleichen AKWs Risse im Druckwasserbehälter auftraten. Der Ausfall mehrerer Sicherungssysteme beim Umladen eines Brennstabs im März 2002 führte im AKW Heysham zu einem schwereren Störfall der Kategorie 2. Auch am Standort Hinkley Point B gab es Probleme durch den Gewichtsverlust im graphitmoderierten Reaktor. Zudem geriet der AKW-Standort anlässlich einer Sturmflut 1981 unter Wasser. Damals wurden die Motoren unter Wasser gesetzt, die benötigt werden, um das Kühlwasser für den Reaktor zu pumpen.

@ krittkritt

... ganz nebenbei sollte man sich daran erinnern, dass auch in Garching (Bayern) ein Reaktor HEU (hochangereichertes Uran) herstellt.

Soll das ein Rechtfertigungsversuch dafür sein, dass der Iran eine Atombombe herstellen will?

@ 21:20 von IBELIN

Großbritannien, Frankreich und Deutschland kümmern sich um Politikbereiche wie heute beim Iran-Uran-Abkommen, die Trumps Unberechenbarkeit, Narzismus und Hybris zerstört oder brach liegen gelassen haben - am gleichen Tag, an dem Trump seine Vasallen aufgerufen hat, den Bereich des Kapitols zu belagern. Während GB, F und D sich um internationale Diplomatie kümmern, sorgt Trump für einen weiteren Tiefpunkt seiner Amtszeit.
Das ist die angemessene Analyse heute Abend.

Urananreicherung

Europäer kritisieren den Iran.
Es sind scharfe Worte, mit denen Berlin, Paris und London auf den jüngsten Verstoß des Iran gegen das Atomabkommen reagieren...

###

Das wird der Unterschied sein. Die Europäer kritisieren mit Worten. Aber Israel wird Handeln !

@krittkritt -absurd

Ein Reaktor stellt kein hochangereichertes Uran her.

was gibt es für einen Grund für den Iran

sich an einen Vertrag zu halten, welchen die USA gelöst haben ?

21:54 von spax-plywood

vermute das bringen einige Teilnehmer hier durcheinander
mit dem Anreichern

Europäer kritisieren Iran für umstrittene Urananreicherung

In Europa wird die Urananreicherung des Iran kritisiert?
In Europa ist doch so weit es mir bekannt ist, Frankreich eines der Länder, die auf Mururoa munter in den 1990er Jahren unter Präsident Chirac Atombombentests durchgeführt haben.
Darf Macron diese heute auch noch zünden?

21:18 von Demokratieschue...

Atomwaffen braucht niemand!
.
das ist jetzt die Frage !
Was ist die Lebensversicherung Israels
das Zeug welches in Beersheba lagert ?
Wäre der Irak von den USA angegriffen worden
hätten sie Atomwaffen gehabt ?

Darstellung: