Ihre Meinung zu: Assange muss im Gefängnis bleiben

6. Januar 2021 - 15:16 Uhr

WikiLeaks-Gründer Assange bleibt in Haft. Ein Londoner Gericht lehnte seinen Antrag auf Freilassung gegen Kaution ab. Abgeschlossen ist das Verfahren damit aber noch nicht.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2.333335
Durchschnitt: 2.3 (3 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Assange muss im Gefängnis...

Die Kriegsverbrecher und die Geiselnehmer arbeiten noch immer Hand in Hand - schöne freie Welt.

Assange muss im Gefängnis bleiben....

Das ist schade. Denn Belmarsh hat einen Isolationscharakter und die Gefahr sich mit Covid anzustecken ist dort durchaus gegeben.

Inzwischen äußerte Rebecca Vincent, Sprecherin von Reporter ohne Grenzen, daß das eine unnötige grausame Entscheidung ist.

Assange ist kein Journalist

Er habe damit das Leben von US-Informanten in Gefahr gebracht. Seinen Unterstützern gilt er hingegen als investigativer Journalist, der Kriegsverbrechen ans Licht gebracht hat.

Das hätte Assange auch machen können, ohne die Informanten (die wichtig für den Kampf gegen die Taliban und Co. waren) in Gefahr zu bringen. Für das Auswerten und Sortieren, so wie es echte investigative Journalisten machen, war er aber zu faul und selbstsüchtig.

Die Journalisten-Organisation Reporter ohne Grenzen sieht keine großen Erfolgschancen mehr für die US-Justiz.

Jedoch hoffe ich, dass diese selbsternannte "Journalisten-Organisation" hier recht behält. Julian Assange hat für seine Taten schon genug gebüßt.

Gleich zum Amtsantritt stellt sich Biden die Gretchenfrage

"Die Londoner Vertreterin der Journalisten-Organisation Reporter ohne Grenzen (...) hofft, dass der gewählte US-Präsident Biden nach seinem Amtsantritt die Strafverfolgung Assanges beilegen könnte"

Und dass er das will. Im Prinzip geht es hier um nichts anderes als die Frage, ob Biden bereit ist, Allgemeininteressen Vorrang vor Staatsinteressen einzuräumen. Oder ob er bereit ist, Letzteren elementare Grundprinzipien der Demokratie (hier: Presse- und Meinungsfreiheit und das Recht auf körperliche Unversehrtheit) zu opfern: "Der UN-Sonderberichterstatter für Folter, warnte vor einem Präzedenzfall, "der investigativen Journalisten den Schutz der Pressefreiheit verweigert und den Weg für ihre Strafverfolgung unter dem Vorwurf der Spionage ebnet". Das Urteil vom Montag sei gefährlich. Es gehe nur noch um die Frage, ob Assange fit genug sei, um die Haftbedingungen in den USA zu erdulden"

Wie es um die US-Demokratie wirklich bestellt ist, wird sich jetzt wohl ziemlich schnell herausstellen.

es gibt rechtliche und moralische Grundlagen

für berechtigtes Whistle-Blowing, an die sich Herr Assange vermutlich aus persönlichen Gründen nicht gehalten, denn gewisse Gesetz galten für Herrn Assange nicht. Es ist für mich auch nachvollziehbar, dass ihm wegen Hochverrats ein Verfahren droht, auch das Leben von Soldaten, auch wenn sie dem Klassenfeind angehören, ist nicht in Kauf zu nehmen, das sind dieselben moralischen Kategorien wie die der Bekämpften. Und dieser Persönlichkeitskult um den armen Assange ist doch echt fragwürdig, Herr Assange verkauft seine Infos an den Höchstbietenden. Wie war es eigentlich mit den lange bei Wikileaks unter Verschluss gehaltenen Dokumenten gegen Hilary Clinton, die dann doch im Wahlkampf von Herrn Assange zur Verfügung gegen sie gestellt wurde. Nicht dass ich das Verhalten von Clinton schätze. Aber bitte erst alles verinnerlichen, um sich eine Meinung über Hrn Assange zu bilden. Auch wenn das Verfahren Vergewaltigung eingestellt wurde, gab es noch weitere Vorwürfe dieser Art.

Pressefreiheit

Spionage weitgehend verbieten. Pressefreiheit nicht!

Haftbedingungen

Ich sehe keinen Unterschied zur Isolationshaft jetzt
und der, die J. Assange in den USA erwarten würde.

Übersehe ich etwas?

Besteht nicht derzeit auch Suizidgefahr
ob seines schlechten Gesundheitszustandes?

Wiederum genau in
diesem Gesundheitszustand bestünde Fluchtgefahr?

Wohin?

Dazu muss Assange wohl erst einmal auskuriert werden, zu Kräften kommen.

Möglicherweise ist das einzige, was ihm den Lebensmut nicht aufgeben lässt, die Familie, sind die Kinder.

Eine fragwürdige Entscheidung, die Freilassung gegen Kaution abzulehnen,

findet
Mrs. Dalloway

Kriegsverbrechen

Assange hat Kriegsverbrechen enthüllt, warum soll er dafür bestraft werden ? Gilt das Völkerrecht nicht mehr in England ?

15:57 von MrsDalloway

diese suizidgedanken halte ich an den haaren herbeigezogen. schliesslich ist er ja junger vater von 2 kleinen kindern, die ihn sicher auch sehen wollen

@Enlightenment

"Das hätte Assange auch machen können, ohne die Informanten (die wichtig für den Kampf gegen die Taliban und Co. waren) in Gefahr zu bringen. Für das Auswerten und Sortieren, so wie es echte investigative Journalisten machen, war er aber zu faul und selbstsüchtig."

Sie können das unter jeden Artikel von Assange schreiben, aber dadurch wird es nicht wahr.

Wikileaks hat alle Namen und Daten, welche Informanten in Gefahr gebracht hätten, geschwärzt. Es war ein Journalist vom Guardian, der diese Informationen der Öffentlichkeit preisgegeben hat, indem er das Passwort zu den ungeschwärzten Dokumenten veröffentlicht hat!

Darauf wurden Sie auch schon von etliche Kommentatoren unter anderen Artikeln hingewiesen, trotzdem verbreiten Sie hier Propaganda von Kriegsverbrechern. Sie machen hier die Täter zum Opfer. Das ist echt widerlich.

Ohne Assange wären etliche (Kriegs-)Verbrechen nicht aufgeklärt worden, inkl. die massenhafte und anlaslose Überwachung der Weltbevölkerung durch die USA.

@ MrsDalloway (15:57): Freilassung auf Kaution ist möglich

hi MrsDalloway

Denn eine Freilassung auf Kaution ist sehr wohl möglich. Denn die ganzen Vorwürfe gegen Assange sind politisch motiviert.

https://www.zivilpakt.de/festnahme-und-inhaftierung-3239/

Artikel 9

(3) Jeder, der unter dem Vorwurf einer strafbaren Handlung fest genommen worden ist oder in Haft gehalten wird, muss unverzüglich einem Richter oder einer anderen gesetzlich zur Ausübung richterlicher Funktionen ermächtigten Amtsperson vorgeführt werden und hat Anspruch auf ein Gerichtsverfahren innerhalb angemessener Frist oder auf Entlassung aus der Haft. Es darf nicht die allgemeine Regel sein, dass Personen, die eine gerichtliche Aburteilung erwarten, in Haft gehalten werden, doch kann die Freilassung davon abhängig gemacht werden, dass für das Erscheinen zur Hauptverhandlung oder zu jeder anderen Verfahrenshandlung und gegebenenfalls zur Vollstreckung des Urteils Sicherheit geleistet wird.

@15:43 von Nettie

„Im Prinzip geht es hier um nichts anderes als die Frage, ob Biden bereit ist, Allgemeininteressen Vorrang vor Staatsinteressen einzuräumen.“

Wie Sie den Beiträgen von @Enlightenment 15:39 und @Albert E. 15:44 entnehmen können, gibt es durchaus auch gute Gründe, die Taten von Herrn Assange ganz anders einzuordnen. Und je nachdem wie man das tut, können Staatsinteressen und Allgemeininteressen durchaus in diesem Fall übereinstimmen.

@ ber kaus (15:57): auch England steht nicht über dem Völkerrech

hi ber kaus

stimmt, mich wundert das auch warum die Enthüllung von Kriegsverbrechen strafbar sein soll. Kein Land und keine Armee dieser Welt darf ungestraft Kriegsverbrechen begehen. Siehe VStGB.

https://www.gesetze-im-internet.de/vstgb/

Und auch die zweite Frage ob das Völkerrecht in England nicht mehr gilt ist eigentlich nur rhetorisch. Kein Land dieser Welt steht über dem Völkerrecht, auch nicht England und erst recht nicht die USA und auch sonst kein Land.

Asante ist vermutlich ein tauschobjekt...

....das die britischen Eliten nutzen werden, sobald Biden im Amt ist.
Um sich bei der Macht, der die Briten seit langem bedingungslos gehorchen, beliebt z7 machen.

So gesehen ist es verständlich, das er bleibt wo er ist.

Die Macht, die seine Herausgabe wünscht, hat weit mehr Schuld auf sich geladen als Assange.

Und ist eigentlich moralisch nicht berechtigt, über irgendwen zu richten.

um 15:44 von Albert E.

>>
Es ist für mich auch nachvollziehbar, dass ihm wegen Hochverrats ein Verfahren droht, auch das Leben von Soldaten, auch wenn sie dem Klassenfeind angehören, ist nicht in Kauf zu nehmen, das sind dieselben moralischen Kategorien wie die der Bekämpften.
<<

Es wäre doch alles so einfach, wenn sich die US den Urteilen des Internationalen Strafgerichtshofs unterwerfen würden.

rer Truman Welt

Alle Welt soll sehen was mit jemanden geschieht, der Kriegsverbrechen von Regierungen an die Öffentlichkeit bringt.
Interessant ist dabei die Differenzierung in der Bewertung. So ließ die US Armee Zivilisten und Journalisten bei einem Drohnenangriff bewusst sterben, was unter anderem Assange bekannt machte.

Die US Administration spricht von Spionage und Verrat, wodurch das Leben von Soldaten und Agenten gefährdet wurden.

Deren Leben ist in ihrem Job immer gefährdet, wozu sie sich selbst entschieden haben. Aber die anderen wurden auf Befehl unschuldig getötet und wurden zuvor nicht gefragt.

Wer das verteidigt und wer diese Aufdeckung verurteilt, verrät für mich eine demokratisch freiheitliche Rechtsordnung und begibt sich in einen rechtsbefreiten Raum. Einen solchen definiert die Mafia z. B. auch für sich und sie hat auch ihre Strategie, wie mt Verrätern umzugehen ist.

@Enlightenment - 15:39

"Er habe damit das Leben von US-Informanten in Gefahr gebracht. Seinen Unterstützern gilt er hingegen als investigativer Journalist, der Kriegsverbrechen ans Licht gebracht hat.

Das hätte Assange auch machen können, ohne die Informanten (die wichtig für den Kampf gegen die Taliban und Co. waren) in Gefahr zu bringen. Für das Auswerten und Sortieren, so wie es echte investigative Journalisten machen, war er aber zu faul und selbstsüchtig."

Mal abgesehen davon, wie groß die Gefahr für die Informanten hypothetisch da ausgesehen haben mag - dass da Zivilisten von der US-Army abgeknallt wurden, scheint bei Ihnen in dem Zusammenhang nicht mehr erwähnenswert zu sein.

Nach meiner Auffassung fällt das nicht mehr in die Kategorie von kriegsbedingten Kollateralschäden sondern das sind für mich Kriegsverbrechen.
Nur wundere ich mich zunehmend über die Unterschiede in deren Bewertung, weil es von Belang ist, von wem die Gewalt gegen solche Opfer ausgeht.

@ Bernd Kevesligeti, um 15:31

“Denn Belmarsh hat einen Isolationscharakter und die Gefahr sich mit Covid anzustecken ist dort durchaus gegeben.“

Darum heißt das ja “Hochsicherheitsgefängnis“, da ist Isolation vorgesehen.
Und wo ist die Ansteckungsgefahr heuer so gut wie nicht gegeben?

Man sollte aber denken, es gibt es schlagkräftigere Argumente, Assange da raus zu holen und nicht auszuliefern.

wäre Trump wiedergewählt worden

wäre Assange jetzt in den USA. So hält man sich die Ware heiß und wartet ab, ob sich Biden mit Assange schmücken will oder ihm das Eisen zu heiß ist. Am Ende bleibt der Eindruck bestehen, dass der Westen seine Whistleblower übelst behandelt. Assange hat staatsgedeckte Morde aufgezeigt. Dafür sollte man auszeichnen, und nicht langsam umbringen.

15:57 von MrsDalloway

>>...Ich sehe keinen Unterschied zur Isolationshaft jetzt
und der, die J. Assange in den USA erwarten würde....<<

Mit ist die vorherige Urteilsbegründung schon nicht schlüssig erschienen. Jetzt das, ja, da mach ich mir so meine Gedanken.

@ Enlightenment, 15:39

>>diese selbsternannte "Journalisten-Organisation"<<

Sind Sie der Auffassung, dass behördliche Genehmigungen für die Tätigkeit von Journalisten und Journalisten-Organisationen erforderlich sind? Dass sie einer besonderen Ernennung bedürfen? Wir sind doch nicht im Kaiserreich. Kann sein, dass Sie diese Organisation und den freien Journalismus diskreditieren wollen. Das wäre aber nur albern!

@15:39 von Enlightenment

">>Er habe damit das Leben von US-Informanten in Gefahr gebracht. Seinen Unterstützern gilt er hingegen als investigativer Journalist, der Kriegsverbrechen ans Licht gebracht hat.<<

Das hätte Assange auch machen können, ohne die Informanten (die wichtig für den Kampf gegen die Taliban und Co. waren) in Gefahr zu bringen. Für das Auswerten und Sortieren, so wie es echte investigative Journalisten machen, war er aber zu faul und selbstsüchtig."

Dieser Vorwurf der Gefährdung wird immer gern hervorgebracht, doch nicht einmal von interessierter Seite, die ja nun alle Ressourcen zur Verfügung hat konnte jemals eine konkrete Bedrohung aufgrund einer bestimmten Veröffentlichung nachgewiesen werden.

Westlichen Werte???????

Assange hat Verbrechen der US-Armee in Afghanistan und dem Irak öffentlich gemacht und deshalb drohen ihm bei einer Auslieferung an die USA 174 Jahre Haft.

Die Verbrecher von Blackwater, die diese Verbrechen begangen haben und Zivilisten im Irak ermordeten, wurden von Trump begnadigt.

Wer in dieser verlogenen Doppelmoral westliche Werte findet, darf sie behalten. Es sind nicht meine!!!!!

15:44 von Albert E.

>>... Wie war es eigentlich mit den lange bei Wikileaks unter Verschluss gehaltenen Dokumenten gegen Hilary Clinton, die dann doch im Wahlkampf von Herrn Assange zur Verfügung gegen sie gestellt wurde...<<

...ist zwar nicht strafbar, weshalb Ihnen allerdings Isolationshaft als angemessen zu sein scheint?

@ber kaus 15:57

Beim Fall Assange sind sämtliche rechtsstaatlichen Grundsätze außer Kraft gesetzt worden. Lesen Sie mal die brisanten Erkenntnisse des Uno-Berichterstatters Melzer, der die Menschenrechtsverletzungen aller beteiligten Staaten (auch Schwedens) öffentlich macht. Auf 22 Seiten breitet sich ein Ablauf des Schreckens aus, der zeigt, wie sich ursprünglich friedliche Länder zur Hölle entwickeln und einen Menschen völlig zerstören können.

weshalb?

Weil er als Journalist aufgedeckt hat, das die USA Kriegsverbrechen begangen haben?
Diese Welt wird immer bizzarer.
Journalisten sollten mitlerweile Gefahrenzulage erhalten.
Wenn es irgendwelchen Regierungen nicht passt, wird man entweder Terrorist, Staatsverräter, oder Verschwörungstheoretiker oder es wird eine Vergewaltigung oder ähnliches gefunden um diese mundtot zu machen.
Da ist doch Fakenews noch die humanste Form der politischen Antwort.
Schalk wer böses dabei denkt.

hier wird ein Exempel statuiert....

wie zur Zeiten des Graf von Montecristo nicht mehr

Wie lautet die britische Begründung?

Was genau wird Assange denn in GB vorgeworfen?

@ schneegans (16:24): stimmt exakt!

hi schneegans

Beim Fall Assange sind sämtliche rechtsstaatlichen Grundsätze außer Kraft gesetzt worden. Lesen Sie mal die brisanten Erkenntnisse des Uno-Berichterstatters Melzer, der die Menschenrechtsverletzungen aller beteiligten Staaten (auch Schwedens) öffentlich macht.

stimmt exakt! Und auch internationales Recht und Völkerrecht wurde im Fall Assange durch die USA und England mit Füßen getreten.

Frage: können Sie mal bitte einen Link zu diesem File schicken??

Auf 22 Seiten breitet sich ein Ablauf des Schreckens aus, der zeigt, wie sich ursprünglich friedliche Länder zur Hölle entwickeln und einen Menschen völlig zerstören können.

Mich würde es auch interessieren und ich würde es auch gerne mal lesen. Den USA geht es pur um die alleinige Weltmacht. Die USA dulden keinen anderen neben sich mit dem sie die Macht teilen müssten. Aber die USA müssen lernen, dass es kein Recht auf eine Weltdiktatur gibt sondern ein Recht auf eine demokratische Grundordnun

@16:04 von Egleichhmalf

"Wie Sie den Beiträgen von @Enlightenment 15:39 und @Albert E. 15:44 entnehmen können, gibt es durchaus auch gute Gründe, die Taten von Herrn Assange ganz anders einzuordnen. Und je nachdem wie man das tut, können Staatsinteressen und Allgemeininteressen durchaus in diesem Fall übereinstimmen."

Es soll im Interesse der Bürger sein, Kriegsverbrechen und sonstige Verfehlungen der Institutionen (unter anderem Verletzung der Bürgerrechte) zu decken indem man ein Exempel an dem Whistleblower statuiert, anstatt aufzuklären und die tatsächlich schwerwiegenden Verbrechen mit unzähligen Todesopfern zu verhandeln?
Vielleicht haben Sie damit recht, was viel über die US-Gesellschaft aussagt.

Was ist Journalismus ?

Zitat: "Er habe damit das Leben von US-Informanten in Gefahr gebracht. Seinen Unterstützern gilt er hingegen als investigativer Journalist, der Kriegsverbrechen ans Licht gebracht hat. "

Ob er den Beruf gelernt hat, ihn ausübt oder nicht.
Für mich ist Journalismus eine Berichterstattung , welche auf Tatsachen beruht. Das kann und darf eigendlich jeder tun. Wenn dazu noch die Queerverweise überprüfbar sind (wie geschehen) wünsche ich mir mehr von solchen Leuten wie Assange Snowden und Can Dündar.

@16:16 von Finn Serene

Sind Sie der Auffassung, dass behördliche Genehmigungen für die Tätigkeit von Journalisten und Journalisten-Organisationen erforderlich sind?

Nein, im Gegenteil. Diese sollten so wenig wie möglich mit Behörden zu tun haben.

Kann sein, dass Sie diese Organisation und den freien Journalismus diskreditieren wollen. Das wäre aber nur albern!

Reporter-ohne-Grenzen ist jedoch de facto eine EU-Agentur. Ihre Rangliste-der-Pressefreiheit ist absurd EU-freundlich und sie ist mit den Regierungen der EU eng verflochten. Ein Blick auf die Besetzung der Kuratorien in den EU-Ländern liefert den Beleg.

von harry up 16:14

Ja, daß ist schon richtig. Nun hat das Gericht am Montag ja die Auslieferung abgelehnt, aber mit einer- eher medizinischen Begründung und wegen der zu erwartenden Haftbedingungen in den USA. Die Richterin Baraitser verurteilte im Grunde das Whistleblowing.

um 16:32 von nie wieder spd

>>
Was genau wird Assange denn in GB vorgeworfen?
<<

Nichts. Er ist dort wegen des US-Auslieferungsgesuchs in Haft.

@ nie wieder spd (16:32): Das hier wüsste ich auch gerne mal

@ nie wieder spd

Das hier wüsste ich auch gerne mal:

Was genau wird Assange denn in GB vorgeworfen?

Denn die Vorwürfe der USA sind erlogen und erstunken:

https://kontrast.at/julian-assange-wikileaks-vergewaltigung/

Wieso wurde so stark gegen Julian Assange interveniert?

Für den UNO-Sonderbeauftragten Melzer ist klar, dass es bei der Strafverfolgung von Julian Assange wegen Vergewaltigung nie um Wahrheitsfindung im vermeintlichen Sexualdelikt ging. „Assange hat sich mehrfach bei den schwedischen Behörden gemeldet, weil er zu den Vorwürfen Stellung nehmen wollte. Die Behörden wiegelten ab“, berichtet Melzer. „Die schwedischen Behörden waren an der Aussage von Assange nie interessiert. Sie ließen ihn ganz gezielt ständig in der Schwebe.“

@nie wieder spd 16:32

„Was genau wird Assange denn in GB vorgeworfen?“

Er wurde wegen eines simplen „Kautionsverstoßes“ in eine unverhältnismäßige Isolationshaft genommen.

Den Rest des Horrors kann man hier in der Kürze gar nicht darstellen.

@ qpqr27 (16:30): das ist Missbrauch der Justiz

hi qpqr27

auch das von Ihnen stimmt und das nennt man Missbrauch der Justiz. Siehe:

UN-Zivilpakt Artikel 14:

https://www.zivilpakt.de/faires-gerichtsverfahren-3282/

sowie hier:

https://www.zivilpakt.de/faires-strafverfahren-3292/

Denn es ist nicht Sinn und Zweck der Justiz, irgendwelche Exempel zu statuieren.

Dann siehe UN-Zivilpakt Artikel 10 zum menschenwürdigen Umgang mit Häftlingen:

https://www.zivilpakt.de/strafvollzug-und-untersuchungshaft-3245/

Siehe weiterhin UN-Zivilpakt Artikel 7 zum Folterverbot:

https://www.zivilpakt.de/folter-und-menschenversuche-3230/

Siehe abschließend UN-Zivilpakt Artikel 6 zum Verbot der Todesstrafe:

https://www.zivilpakt.de/todesstrafe-3222/

Weiterhin ist bei uns in den EU-Grundrechten - aber leider nicht im internationalen Recht - der Grundsatz der Verhältnismäßigkeit von Strafen vorgesehen (EU-Grundrechte-Charta Artikel 49).

15:44 von Albert E.

Ihrer Argumentation nach sind auch die Geschwister Scholl völlig zu Recht verurteilt worden. Denken Sie bitte noch einmal darüber nach, ob es Unrecht sein kann Verbrechen aufzuzeigen, selbst wenn dadurch Soldaten in einem verbrecherischen Krieg gefährdet werden. Und der Krieg in Afghanistan ist und war von Anfang an völkerrechtswidrig !

politischer Gefangener

Assange ist ein politischer Gefangener. Ihn freizulassen würde einen Affront gegenüber der US-Regierung bedeuten. Assange hat in GB nichts verbrochen. Seine angeblichen Straftaten in Schweden sind vollkommen aus der Luft gegriffen. Whistleblower sind auf dieser Welt schlecht dran. Gäbe es nicht das ach so böse Russland, dann ginge es Herrn Snowden nicht besser. Nicht die einzige Schande für die 1. Welt.

@schneegans, 16:24

Lesen Sie mal die brisanten Erkenntnisse des Uno-Berichterstatters Melzer, der die Menschenrechtsverletzungen (...).

Auch Herr Melzer lebt sicherlich mittlerweile gefährlich und ist auf dem Radar der sogenannten US-Justiz.

Wenn man das alles so liest, kann man schon nachdenklich werden bezüglich der gerichtlichen Beurteilung der vergangenen US-Wahl.

Und das sage ich nicht als Trump-Fan.

Assange ist ein Politischer Häftling

Von denen es offiziell im rechtsstaatlichen Westen ja keine geben dürfte.

Das Beispiel der inhaftierten katalanischen Oppositionellen hat aber schon gezeigt dass auch in parlamentarischen Demokratien ein Anklage- oder Verhaftungsgrund schnell gefunden ist, wenn das politische Interesse gegeben ist - auch im heutigen sog. „liberalen“ Deutschland (Beispiel: netzpolitik.org, wo das gerade noch mal gut gegangen ist..).

l@16:36 von Klärungsbedarf, nie wieder spd

"nie wieder spd:>>Was genau wird Assange denn in GB vorgeworfen?<<

Nichts. Er ist dort wegen des US-Auslieferungsgesuchs in Haft."

Das Übel ist, dass dieses Gesuch überhaupt anerkannt und Assange in GB inhaftiert wurde. Alles andere als diese Vasallentreue ist natürlich auch schwer vorstellbar. Wenn man diese Nummer der Schweden mit der Vergewaltigungs-Ermittlung ansieht und wie damals bei Snowden der EU-Luftraum für die bolivianische Präsidentenmaschine dicht gemacht wurde gilt das Selbe wohl für viele Länder der "Koalition der Willigen".

@Aufgeklärte Welt

Das glaube ich auch, daß Assange an die USA ausgeliefert worden wäre, wenn Trump weiterhin Präsident werden würde. Johnson ist nämlich ein großer Anhänger von Trump und favorisierte ihn auch, während er Biden total ablehnte. Biden ist irischer Herkunft!

Ein Glück, daß wir wenigstens Trump jetzt los haben und er hoffentlich in vier Jahren nicht wieder Präsident wird.

16:02 von Wilhelm Schwebe

“diese suizidgedanken halte ich an den haaren herbeigezogen. schliesslich ist er ja junger vater von 2 kleinen kindern, die ihn sicher auch sehen wollen“

Richtig. Das gab's noch nie, dass sich Väter/Mütter das Leben genommen haben. Wieso sollte also Assange auf diese “an den Haaren herbeigezogene“ Idee kommen.

Vorübergehende Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

wegen der hohen Anzahl der Kommentare auf meta.tagesschau.de kann diese Meldung im Moment nicht kommentiert werden.
Wir bitten um Ihr Verständnis.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation

Am 06. Januar 2021 um 15:57 von ber kaus

"Assange hat Kriegsverbrechen enthüllt, warum soll er dafür bestraft werden ? Gilt das Völkerrecht nicht mehr in England ?"

Das Völkerrecht hat für die Mächtigen und die Sieger nie gegolten.

@ 16:02 von Wilhelm Schwebe

Daa Thema möchte ich hier aus verschiedenen Gründen nicht
diskutieren, auch wenn ich dazu viel
schreiben könnte.

Belesen Sie sich zu dem Gesundheitszustand Assangesnach monatelanger Einzel-/Isolationshaft

Ihre Meinung dazu ist ganz und
gar nicht haltbar.

Recherchieren Sie selbst - ua. Robert Enke -
Bittet
Mrs. Dalloway.

@rossundreiter 16:55

„Wenn man das alles so liest, kann man schon nachdenklich werden bezüglich der gerichtlichen Beurteilung der vergangenen US-Wahl.“

In Punkto Wahl war die Gerichtsbarkeit ok.
In Punkto 7 Schüsse in den Rücken eines Schwarzen wieder nicht.

@Demokratieschue... 16:33

Bitte selber suchen, man veröffentlicht meine Angabe hier nicht.

@ Enlightenment, 16:35; Re

"Reporter-ohne-Grenzen ist jedoch de facto eine EU-Agentur. Ihre Rangliste-der-Pressefreiheit ist absurd EU-freundlich und sie ist mit den Regierungen der EU eng verflochten. Ein Blick auf die Besetzung der Kuratorien in den EU-Ländern liefert den Beleg."

1.) Ihre Behauptung ist falsch. Reporter ohne Grenzen ist keine EU Agentur, weder nach BGB, noch nach der Definition der EU oder deren Agenturliste; die Organisation ist ein unabhängiger Verein, je nach Land 'e.V.' oder gemeinnützig, etc.
2.) Es gibt keine (schon gar nicht eine enge) "Verflechtung" mit Regierungen der EU.
3.) Gerade der Blick in die Liste der Kuratoren, Vorstände, und sonst. Gremien zeigen, dass Sie in Unkenntnis sind. Warum solche Behauptungen, wenn sie ganz einfach im Netz falsifizierbar sind? Weil Russland, China, Nord-Korea oder andere Länder mit einem hinteren Rang auf der Liste so etwas gerne hätten? Die USA aber auch Deutschland (EU-Land) schneiden auch nicht besonders darin ab, wenn auch besser.

18:45von Marmolado

Das Völkerrecht muss auch für die Presse verpflichtend sein . Neutralität ist in solchen Fällen zu verurteilen .

Wenn jemand der Kriegsverbrechen aufdeckt

wie ein Verbrecher behandelt und ohne Anklage jahrelang in Isolationshaft wie ein Seerienmörder gehalten wird, dann werden wir zweifellos von Verbrechern regiert. Man stelle sich nur vor er hätte Verbrechen von Russen oder Chinesen aufgedeckt und hätte dort "nur" Hausarrest. Wahrscheinlich hätte er bereits den Friedensnobelpreis bekommen. Die Heuchelei und Doppelstandards sind für Menschen die sich die Fähigkeit zu Mitgefühl, Nächstenliebe und Fairness bewahren konnten unerträglich.

@ um 16:34 von Olivia59

Und was tut die australische Regierung um Assange aus der rechtswidrigen Isolationshaft herauszuholen?
Auch nichts?
Und alle beteiligten Regierungen sind unsere Freunde, die sich dann über russische oder chinesische angebliche Rechtsverstöße mokieren.
Die westlichen und christlichen Werte werden also von denen, die sie zu vertreten vorgeben, ständig mit Füßen getreten.
Scheinheiliges Gesindel.

16:35 von Enlightenment

Reporter ohne Grenzen ist also eine EU-Agentur?
Woher haben Sie das denn?
Welcher EU-Kommissar ist dann für Reporter ohne Grenzen zuständig?
Und wer sitzt in den Kuratorien? Haben Sie das wirklich recherchiert?
Ich hab mir die Mühe gemacht.
In den Kuratorien sitzen (welch Überraschung) fast ausschließlich Journalisten. Also von wegen mit der EU eng verflechtet.
Oder wünschen Sie sich das? Damit man so schön auf die EU schimpfen kann.
Ist Reporter ohne Grenzen auch eine EU-Agentur?

Das Völkerrecht hat für die Mächtigen und Sieger nie gegolten .

Dann ist auch die sogenannte Wahrheit eine Floskel .
Wenn da nicht überall der zynische Geist sein Unwesen treibt.
Herr Assange hat sehr viel Risiko für sich und Beteiligte in Kauf genommen , ..für die Wahrheit ?
Für die Freiheit der investigativen Recherche ?
Wohl eher um triviale Selbstdarstellung mit öffentlichkeitswirksamer Berichterstattung , dessen er sich sicher sein konnte .

Sagt man den Leuten die

Sagt man den Leuten die Wahrheit, wodurch u.a. herauskommt, dass die westlichen, bisherigen Vorzeigedemokratien genauso kriminell und menschenunwürdige Schweinereien treiben, wie die oft genannten Verbrecherstaaten in Asien und Afrika, dann ist es aber schnell aus mit Meinungs- und Informationsfreiheit. Da wird man dann unter Mithilfe aller Helfershelfer auch hier schnell in den Gefängnissen dieser tollen und ja so menschenfreundlichen Superdemokratien verschwinden und wird von deren ja ebenso nuur nach Gerechtigkeit trachtenden Gerichten verknackt. Das stört dabei keinem, dass der schlimme Delingwent eigentlich nur, seinem Gewissen gemäß, den anderen Menschen die Wahrheiten zeigen wollte, damit das alles endlich aufhört, was da an Grauen angerichtet wurde. Und plötzlich interessiert auch unsere selbsternannte vierte Macht gar nicht mehr, dass da ja sogar ihre so wichtige Pressefreiheit da immer mehr in Luft aufging. Komisch!!!

19:48 von Boxtrolls

Wohl eher um triviale Selbstdarstellung mit öffentlichkeitswirksamer Berichterstattung ,
dessen er sich sicher sein konnte
.
möglich
wir wissen es nicht
aber das tun wir bei niemandem

Der Umgang der westlichen

Der Umgang der westlichen Politik mit der Veröffentlichung von Unrecht und Verbrechen, die sie selbst zu verantworten haben, zeigt, wie schwach unsere Rechtsstaatlichkeit und die westliche Demokratie ist.
Die Zerstörung des Menschen Assange steht für mich als ein Symbol des Niederganges des gesellschaftlichen Fortschritts der ganzen Welt. Ich bin sehr frustriert darüber und habe schon Zukunftsängste.

@Boxtrolls 19:48 Uhr: Sie fangen stark an

Nur um dann genauso stark nachzulassen...

Ganz allgemein ist es so das frei nach Machiavelli, diejenigen das Recht definieren, die die Macht haben. Das war immer und zu allen Zeiten schon so.

Assange ist natürlich ein egozentrischer Selbstdarsteller. Das ist in seinem Metier auch nicht unüblich oder gar schädlich. Jedenfalls disqualifiziert es ihn nicht.

Wikileaks ist ein scharfes Schwert (gewesen) gegen die Arroganz der Macht.

Da aber (naturgemäß) vor allem Verfehlungen der Mächtigen aus dem „Westen“ aufgedeckt wurden, geriet Assange in die Schusslinie westlicher Geheimdienste und Regierungen. Und deren Kugeln sind nicht minder tödlich als die aus China oder Russland...

Wir müssten es doch eigentlich besser wissen!

Im Kalten Krieg war keine der beiden Seiten zimperlich. Die Amerikaner haben genauso wie die Russen entführt, bedroht, gefoltert und gemordet. Das ist weitgehend bekannt und dokumentiert.

Spionage

... ist strafbar. In jedem Land der Welt würde dieser Mann für seine Vergehen angeklagt. In den USA hat er jedoch "nur" Gefängnis zu befürchten.

So einfach ist es dann nicht...

Ja, eine Verurteilung in den USA wäre eine Farce, zumindest mit der Möglichkeit, für zig Jahre im Gefängnis sitzen zu müssen. Ein solches Urteil (170 Jahre oder mehr Haft) erinnert an ein Mullah-Regime, und ist den USA nicht würdig. Die Justiz in den USA ist in weiten Teilen stehen geblieben, und das ist in meinen Augen Anno 2021 indiskutabel, unmenschlich nicht zu diskutieren.
.
Klar aber ist auch, das Assange kein "Journalist" ist, was er so gern wäre, sondern ein Whistleblower. Ein Journalist hätte sicher nicht Menschenleben auf's Spiel gesetzt, sondern entsprechende Namen geschwärzt. Durch Assange sind Menschen gestorben. Auch das gehört zur Wahrheit. Er hatte zudem als strammer Anhänger der "Tea Party" eher politische Absichten, keine "journalistischen". Er beteiligte sich aktiv am Wahlkampf für Trump und arbeitete mit "Veröffentlichungen" dosiert und willentlich gegen die damalige Präsidentschaftskandidatin Clinton.
.
Ein friedlicher Engel ist Assange nicht. Eher skrupellos.

@ Boxtrolls

Das Völkerrecht hat für die Mächtigen und Sieger nie gegolten. Dann ist auch die sogenannte Wahrheit eine Floskel.

Wessen Wahrheit?
Donald Trump hat da sicher eine andere Auffassung davon als die meisten von uns.

Assange muss im Gefängnis bleiben

Richtige und gute Entscheidung.
GB hat ein sehr gutes Rechtssystem.

Die aufgedeckten Mißstände

werden nicht beseitigt und zur Nebensache. Diejenigen die darauf aufmerksam machen riskieren mehr als 100 Jahre Haft. Dieser Umgang ist ein Grund dafür, dass ich und viele andere, die sogenannten "westliche Werte" nur noch als Heuchelei empfinden und die Politikverdrossenheit (und damit extreme Positionen) immer mehr zunimmt.

16:02 von Lin - unwahr!

"Ohne Assange wären etliche (Kriegs-)Verbrechen nicht aufgeklärt worden, inkl. die massenhafte und anlaslose Überwachung der Weltbevölkerung durch die USA."
.
Sorry,- unsinn!
.
Sie verwechseln wohl Assange mit Edward Snowden. Letzerer ist in der Tat ein echter "Held der Aufklärung". Assange ganz sicher nicht. Und auch ihrer Mähr der nicht geschwärzten Namen von Übersetzern bleibt eine Lüge. Er schwärzte die Namen nicht, hat somit Menschenleben auf dem Gewissen. Kriegsverbrechen (Bombardements von Russen auf Krankenhäusern in Syrien, Israels Rolle in Palästina, Soldaten hier und überall. Alles gehört untersucht und Hinweise sind wichtig. Aber nur, wenn es professionell und ernst gemeint ist. Assange war/ist poltitisch ultra-rechts orientiert und hatte mutmaßlich politische Interessen und wohl weniger das Völkerrecht im Hinterkopf.

@ wieder spd

Und was tut die australische Regierung um Assange aus der rechtswidrigen Isolationshaft herauszuholen?

Nichts. Da ist die britische Justiz zuständig, die entscheidet nach Recht und Gesetz und andere Staaten haben sich nicht einzumischen.

Solche Menschen ,

wie Assange sind einfach nur unbequem und lästig für den Westen. Sie zeigen die Falschheit, Verlogenheit und den heuchlerischen Charakter des westlichen Systems auf. Als Ossi habe ich den Vergleich mit der damaligen Machtausübung. Sehr ähnlich und nicht besser.

16:02 von Lin . Nachtrag.

Nur ein Tipp:
" anlaslose Überwachung der Weltbevölkerung"
.
Das war Snowden und nicht Assange. Und: Das gilt auch und weit mehr für China und Russland überwacht ebenso alles,- wie eigentlich alle Staaten, sogar Deutschland. Und dies es so einfach ist, liegt an uns "Verbrauchern" weltweit, die so gern Twittern, auf Facebook, Tinder, Whatsapp oder Instagram und sonstwo sind. Ist ja schliesslich alles umsonst und cool. Stimmts?

@ Nettie

Die Londoner Vertreterin der Journalisten-Organisation Reporter ohne Grenzen (...) hofft, dass der gewählte US-Präsident Biden nach seinem Amtsantritt die Strafverfolgung Assanges beilegen könnte"

Das kann er nicht, denn das fällt nicht in seine Kompetenz. Zuständig ist die Staatsanwaltschaft und das Gericht. Der Präsident hat sich da nicht einzumischen. Er kann höchstens einen verurteilten Straftäter am Ende begnadigen.

@eislöwe, 20:13

Er hatte zudem als strammer Anhänger der "Tea Party" eher politische Absichten, keine "journalistischen".

Erstens stimmt das nicht.

Zweitens wäre es juristisch irrelevant.

@boxtroll, 19:48

Für die Freiheit der investigativen Recherche ?
Wohl eher um triviale Selbstdarstellung mit öffentlichkeitswirksamer Berichterstattung (...).

Selbst wenn Sie recht haben, ist Assange in einem Rechtstaat unverzüglich freizulassen.

Nur ein freier, unschuldiger Selbstdarsteller ist ein rechtstaatlich behandelter Selbstdarsteller.

Assange

Welches sind die Haftgründe ? Die Schweden haben ihre Beschuldigungen doch fallen lassen, in GB hat er gegen keine Gesetze verstoßen.

Noch vor ein paar Tagen hieß es aus der Politik in anderem Zusammenhang, das Journalismus kein Verbrechen ist.

Dann machte man sich für eine Begnadigung stark. Gab es eine Verurteilung ? Ist seine "Schuld" nachgewiesen ?

von Kevin Legeti 20:12

Was heißt das, nur Gefängnis ? 175 Jahre für was ? Was für Vergehen ?Dafür offensichtliche kriminelle Handlungen offen gelegt zu haben.

@ 20:27 von Kevin Legeti

Dass die Urteile vom Montag wie
auch dies von heute sehr fragwürdig
begründet wurden, haben Sie nicht gelesen,
nicht verstanden ?

Es geht um Verletzung früherer Kautionsauflagen - dafür also weiter Isolationshaft?

Sie würden einen deutschen Staatsbürger auch im Hochsicherheitstrakt schmoren lassen?

Leider,
Australien lässt ihn schmoren.

Schade
Mrs. Dalloway

Assange gab Infos von Whistleblowern weiter.

@20:13 von Eislöwe
Er ist damit natürlich selbst kein Whistleblower wie z.B. Chelsea Manning.
Sie verbreiten darüber hinaus offensichtlich Fake-News: Assange war kein Anhänger der Tea-Party, er hatte nichts mit Trump am Hut, und er hatte - wie hier von Kommentatoren richtig bemerkt - evtl. gefährdete Namen geschwärzt.

Die Veröffentlichungen, die H. Clinton und die Demokraten betrafen, waren ja nur dann schädlich für Hillary Clinton, wenn tatsächlich Schädliches, Unrechtmäßiges darinstand.

Sollen Ihrer Meinung nach dann Journalisten nicht mehr über Korruption und illegale Machenschaften etc. berichten, um möglicherweise eine Wahl nicht zu beeinflussen? Wie verstehen Sie dann die Arbeit der Presse?

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,

die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert. Alle wesentlichen Argumente sind genannt. Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen. Deshalb haben wir, beschlossen die Kommentarfunktion zu schließen.
Die Moderation

Darstellung: