Ihre Meinung zu: Ibiza-Video: Möglicher Drahtzieher verhaftet

11. Dezember 2020 - 13:24 Uhr

2019 wurde die "Ibiza-Affäre" in Österreich zum Politikskandal: Vizekanzler Strache trat zurück, Neuwahlen folgten. Der mutmaßliche Initiator des Videos ist nun in Berlin verhaftet worden.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
3.2
Durchschnitt: 3.2 (5 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Verkehrte Welt

Der Jenige welcher die Korruption ganzer Staaten aufzeigt wird verhaftet... die korrupten Politiker chillen derweil in Ihrer Luxus-Villa und lachen sich einen

Schützt den Whistleblower!

Der Mann sollte lieber eine Auszeichnung dafür erhalten, dass er Österreich und die Welt vor Schlimmerem bewahrt hat! Statt dessen will man ihn in einen Knast mit stecken, wo mit Sicherheit einige der Wärter FPÖ-Anhänger sein dürften....

wieso verhaften?

Kann mir jemand weiter helfen? Wieso wird diese Person verhaftet? Ein Orden wäre sicher angebrachter oder übersehe ich das etwas?

Glückwunsch

zu diesem beeindruckenden Ermittlungs- und Fahndungserfolg. Es ist ja ungemein wichtig, Leuten das Handwerk zu legen, die rechtschaffenen bürgerlichen Politikern wie Strache die Maske vom Gericht zu reißen wagen. In bester Tradition der Kriminalisierung und Verfolgung von Whistle-Blowern tut nun auch die deutsche Polizei, was ihre Aufgabe ist: den Schutz berechtigter Parteiinteressen vor der Bevölkerung.
Wie praktisch, dass man dem Beschuldigten auch gleich noch Rauschgiftdelikte anhängen kann. Sollte ich mal einen Bankräuber erkennen und bei der Polizei identifizieren können, dann kann der sich wenigstens wehren, wenn er mir Falschparken beweisen kann.

Da fehlt noch die russischen Oligarchin.

Aber der jetzt verhaftete Begleiter des Lockvogels wird nun wohl die Unbekannte bekannt machen.
Der Auftraggeber dieser Posse wird dann ja auch öffentlich werden, und die Staatsanwaltschaft Wien
kann dann den Politsumpf trocken legen, aber natürlich nur wenn das System es erlaubt.

Ibiza Video !

Nun, es mag sicher nicht gerade ein Glanzstück gewesen zu sein, solch ein Video zu drehen. Aber es hat doch auch gezeigt, zu was so mancher Politiker bereit ist zu tun, um sich und seinen Gefolgsleuten einen Vorteil zu verschaffen.
Ich denke, dass solche Dinge in vielen Staaten immer wieder passieren, nur sich nicht jeder dabei erwischen lässt.
Wenn ich daran denke, wie viele Lobbyisten täglich unterwegs sind, um sich mit Politiken zu treffen, irgend wo in einem Hinterzimmer, und dann einen schmutzigen Deal aushandeln, und dies grundsätzlich immer zum Nachteil von Vielen, dann zeigt dies mehr als deutlich, dass dies alles endlich beendet werden muss. Ein öffentliches Lobbyregister, kein Politiker mehr in irgend welchen Aufsichtsräten oder Vorständen, kein Aktienhandel von politischen Personen, um ihre völlige Unabhängigkeit zu gewähren. Weiter keine Nebentätigkeit von Politkern und Mitglieder der Parlamente, damit so weit wie möglich frei Entscheidungen getroffen werden können !

Egal wer "Drahtzieher" war ... Strache hat sich ...

.. darauf eingelassen. Und wenn es anders gekommen wäre, hätte er es zu seinem Vorteil duchgezogen. Das nennt man im Volksdeutsch kriminell.
Was wollen Sie jetzt tun? Strache außerordentliche Intelligenz in der Sache bescheinigen? Wohl eher nicht?
Man kann es auch als Musterbeispiel dafür bringen, was Gier, Alkohol und Geltungssucht bewerkstelligen können.

In dem Artikel...

...fehlt der extrem wichtige Hinweis, dass das Ganze
auch unterstützt wurde durch den
Rechercheverbund von NDR, WDR und der Süddeutschen!
Unterstützt von Spiegel!

Wenn hier nämlich rauskommt was da alles illegal
unternommen wurde (ob einem das Ergebnis gefällt oder
nicht, hat in der Wertung dabei gar nichts verloren),
müssen auch Pferd, Reiter und Finanzierung
erläutert werden!

Danke sehr. Die Wahrheit hat schliesslich genannt zu werden.

Re : frosthorn !

In vielen Ländern der Erde hängen leider viele Politiker immer in der gleichen korrupten Weise mit den Großen der Wirtschaft zusammen, machen schmutzige und unlautere Deals zu Lasten der Allgemeinheit, und leiden, wenn sie erwischt werden sollten, dann einer unergründlichen Amnesie.
Da entscheiden all diese Politiker über das Wohl von vielen Menschen, übernehmen aber nie wirklich eine Verantwortung für ihr Tun. Es zählt immer nur der persönliche Erfolg, die eigene Ideologie und die Gier nach Macht und viel Geld. Dafür gehen die Damen und Herren buchstäblich über Leichen !
Nun wurde der angebliche "Drahtzieher" verhaftet, weil........................................................, ach es wird ihnen schon was einfallen...............da war doch was mit Drogen oder so !
Trotzdem hat dieses Video ziemlichen Aufschluss über das Gebaren von so manchem Politiker gegeben !

@herr.pio um 12:40

"Wieso wird diese Person verhaftet?"

Der Person wird auch Handel mit Kokain vorgeworfen und rechtfertigt eine Verhaftung.
Inwiefern die Aufnahmen illegal sind, wird ein Gericht klären müssen, aber auch dafür muss die Person dem Gericht zugeführt werden.

Für mich interessant ist hier die Zuständigkeit. Die "Tat" wurde in Spanien begangen, aber scheint in Österreich verfolgt zu werden. Ist das überhaupt zulässig?

Der Verhaftete ist kein „Whistleblower“

Ein Whistleblower ist jemand der aus einer Organisation heraus auf Verfehlungen hinweist und diese öffentlich macht. Hier wurde einem Politiker schlichtweg eine Falle gestellt, ja zu Straftaten regelrecht animiert. Dies ist ja auch regelmäßig bei durch V-Leute durchgeführte Ermittlungen ein Thema.

Strache hat den politischen Fehler gemacht solche unmoralischen Ansinnen nicht vehement von sich gewiesen zu haben. Dadurch verspielte er sein Saubermann Image. Außerdem schien er auf einen wenn auch völlig absurden „Deal“ einzugehen - wenn auch nur als Gedankenspiel.

Problematisch war vor allem aber seine Offenlegung von FPÖ Parteispendern. Weshalb ihn seine Partei auch rausgeworfen hat.

Strache war nach dem Video politisch erledigt. Justiziables wurde nicht wirklich zu Tage gefördert.

Die Verhaftung und vermutlich Anklage gegen die Drahtzieher geschieht zu recht. Ein „moralisierendes“ Rechtsverständnis wie das manche Foristen hier offenbar haben, hat im Rechtsstaat nichts verloren.

Ibiza Video !

Ich denke nicht, dass der Politsumpf trocken gelegt wird, weder in Austria noch sonst wo, auch nicht in D.
Da verhindern die Regierungsparteien ja auch so manche Aufklärung, wo es angebracht wäre. Nehmen wir die Maut, oder Wirecard, wo nicht wirklich an eine volle Aufklärung aller Punkte Interesse vorhanden ist.
Halt, stimmt nicht ganz, es wäre schon Interesse da, aber CDU, CSU und SPD verhindern die volle Aufklärung, müssten sie doch zugeben, dass alle an diesem Mist beteiligt waren, es kommen sahen und nichts dagegen taten.
Es kommt ja der normale kleine Steuerzahler für die Inkompetenz und Unfähigkeit der Politik auf und darf es ausbaden.
Auch jetzt in der Pandemie sind wieder so Schlauköpfe unterwegs, die viele Ideen haben, aber keinen Funken auf die Wissenschaft hören, weil sie den Großen der Wirtschaft hörig und verpflichtet sind. Das dürfen dann alle anderen ausbaden, damit die Großen und Reichen noch reicher werden !

@hippojim, 12:41

Der Auftraggeber dieser Posse wird dann ja auch öffentlich werden, und die Staatsanwaltschaft Wien kann dann den Politsumpf trocken legen, aber natürlich nur wenn das System es erlaubt.

Den Politsumpf trocken legen? O ja. Mit dieser "Posse", wie Sie es nennen, wurde ja zumindest mal ein Anfang gemacht. Und ich hoffe doch sehr, dass sich die Staatsanwaltschaft Wien dieses Politsumpfs, in dem sich Strache und seinesgleichen tummeln, annimmt.

@herr.pio

"Ein Orden wäre sicher angebrachter oder übersehe ich das etwas?"

Sie übersehen das Gesetz.

Man hält die Presse

Da sieht man´s wieder: die Beschäftigung von Behörden mit unbotmäßigen Journalisten kostet Zeit und beansprucht Beamtengemüter doch sehr. Da darf man sich nicht wundern,
wenn letztlich für die Überprüfung von Initiatoren
bei systemrelevanten Betrügereien der Schwung etwas reduziert ist. Wieso fällt mir da gerade "wirecard" ein?

Naja, der Privatdetektiv hat

Naja, der Privatdetektiv hat ganz offenbar illegale Mittel (Drogen, Abhörgeräte, einen Lockvogel) verwendet. Er gehört zweifellos vor einen Richter. Auch wenn es mit Strache nicht den falschen traf, könnte man mit diesen Methoden so manchen gewählten Politiker zu Fall bringen.

Sie übersehen, dass der

Sie übersehen, dass der Detektiv illegale Methoden angewandt hat. Drogen, Abhörgeräte usw. sind gesetzlich nicht zulässig. Er gehört sicher vor einen Richter.

Deutschland

Hat ihm Unterschlupf gewährt?

Richtig so

Da der Privatdetektiv illegale Mittel angewandt hat um Strache zu kompromittieren gehört er zweifellos vor einen Richter. Mit Strache hat es wohl nicht den falschen getroffen, aber die Anwendung illegaler Methoden kann nicht ungestraft bleiben. Beim nächsten mal trifft es vielleicht einen rechtschaffenen Politiker.

Strache vs. Strasser

Es besteht ein gewaltiger Unterschied zwischen den Protagonisten in dem Strache-Video und in dem Strasser-Video, während ersterem keinerlei strafrechtlich relevantes Verhalten nachgewiesen werden konnte, war es bei zweiterem sehr wohl der Fall.
Zudem ist Strache in eine Falle gelockt worden, während Strasser sich die Falle selbst gestellt hat.
Strache mag ein unsympathischer Lustmolch sein, aber das ist bei ihm ebenso wenig strafbar, wie bei Trump oder Biden.

Wer ein echtes Skandalvideo sehen möchte, sollte sich dass Strasser-Video anschauen, auch auf die Gefahr hin, danach nichts Brauchbares mehr von der EU zu erwarten.

@hippojim

Der arme Rapper MC H.C. aka THC Strache wurde da wirklich in eine böse Falle gelockt.

Und dann haben ihn diese Banditen auch noch gezwungen Drogen mit Wahrheitsserum zu schnupfen! Äh halt, Moment mal, ich mein natürlich das Gegenteil. Also gezwungen Drogen zu schnupfen, aber solche bei denen man dann genau das sagt was man nicht meint! (Die gibts bestimmt).

Dazu kommt das der Teil in dem Video rausgeschnitten wurde, indem er sagt die ganze Sache mit dem Verkauf der Kronenzeitung zum Zweck des Eingreifens in die österreichische Politik, und die Korruption bei der Vergabe staatlicher Bauaufträge müsse „sauber bleiben“.

Also bitte, er wollte selber das es nur Korruption gibt wenn sie „sauber bleibt“!

Da müsste wirklich mal nach trumpschem Vorbild der deep State Sumpf „trocken gelegt“ werden (also trocken legen durch überfluten, so wie es Trump gemacht hat). Das wird das deep State System und die Weltverschwörung aber kaum erlauben.

Nur so nebenbei ...

Nur so nebenbei ... Lobbyismus ist nicht nur legal, sondern ein äussert wichtiger Bestandteil einer pluralistischen Demokratie.

Im Ernst

Je nach politische Zugehörigkeit entscheidet nun ein Richter so oder so. Eigentlich sollte man ihm ein Ordnungsgeld in 3 stelligen Bereich verhängen - für den Videoteil.

Wegen Drogenhandel das volle Paket

Und lieber Anwalt: Den ganzen Fall aufrollen und breit treten

Ibiza-Video: Möglicher Drahtzieher verhaftet - skandalös !

Da hätte ich erwartet, der Herr Strache sitzt ein und die Truppe um den Videodreh bekommt nen Orden.
Aber so ist das halt:
Die Whistleblower müssen fliehen und in Deckung gehen, und die Mächtigen machen mehr oder weniger weiter wie gehabt.
Ich denke dabei an J. Assange, E. Snowden, C. Manning u.v.a. Auch Journalisten weltweit, die die üblen Machenschaften von Politikern, mächtigen Geschäftleuten und Unternehmen aufdecken, leben gefährlich.

Gruß Hador

viele verkehrte Welten

Wir regen uns auf, wenn in China Leute verhaftet werden,
die sich für Menschenrechte einsetzen -
und in unserer gesitteten westlichen Welt läuft es kein bisschen anders !
Ob der Drahtzieher nun tatsächlich mit Kokain gehandelt haben soll,
ist als Aussenstehender schwer zu beurteilen -
doch riecht es eher danach, etwas als weiteren Grund für eine Verhaftung zu nennen,
um die Öffentlichkeit ruhig zu stellen.
Für das Aufdecken der Machenschaften von Strache und seinen rechten Kollegen,
sollte man dem Initiator des Videos einen Preis verleihen -
sollte Kokainhandel beim Initiator nachgewiesen werden,
sollte auch hier das Gesetz entscheiden.
Was macht eigentlich Strache gerade -
wurde der auch verhaftet
oder plant der schon einen weiteren Coup ?

Die Hintermänner wären interessant

Man weiß immer noch nicht genau welche politischen Drahtzieher hinter der Aktion standen.

Das hier ein Wiener Anwalt im Alleingang aus politischen Motiven handelte, glaube ich nicht. Dazu war die ganze Sache zu aufwendig und nach Geheimdienstmanier durchgeführt worden.

Man ist auch sehr geschickt über Gudenus an Strache herangekommen.

Das letzte Kapitel dieses Politkrimis ist noch nicht geschrieben.

Ich tippe auf Rivalen in der FPÖ Straches selbst. Man hat seine Gewohnheiten, seine Persönlichkeit und seine Interessen einfach verblüffend genau gekannt. Ein Intimus wahrscheinlich, ein Intimfeind im wahrsten Sinne des Wortes.

Mit vielen anderen Politikern hätte man so eine alberne Show mit der „russischen Oligarchentochter“ mit schmutzigen Zehennägeln (!) nicht abziehen können. Mit Strache ging das! Das wurde ihm zum Verhängnis.

RE: Traumfahrer um 12:46; um 12:55; um 13:03

Zustimmung !

Zustimmung !

Zustimmung !

Sie haben die ganze Misere schön dargelegt.

Gruß Hador

12:36 von Quenx

Der Jenige welcher die Korruption ganzer Staaten aufzeigt wird verhaftet... die korrupten Politiker chillen derweil in Ihrer Luxus-Villa und lachen sich einen
.
keine Frage
wer kann dem schon Widersprechen
Aber was täten sie tun, wenn bei ihnen Wanzen installiert werden
In der Hoffnung man könnte sie, wegen mir, des Steuerbetrugs überführen
und zu dem Zeitpunkt als das bei diesem Stache geschah war es bestenfalls auch nur ne Vermutung
Also entweder man ist ein Rechtsstaat oder man ist keiner ....

@frosthorn, 12:41 Uhr - Korrupter Politiker

Mit Verlaub, Strache ist alles andere als ein
rechtschaffener bürgerlicher Politikern. Dieser Mann hat sich als hochgradig korrupt erwiesen. Er hat den Staat für seine eigenen Machtinteressen missbraucht. Auch ich begrüße es, dass Strache geoutet und Österreich vor Schlimmerem bewahrt wurde. Der Initiator hätte in der Tat einen Orden verdient.

Und wieder mal

wird der Bote dafür bestraft, dass er von einer Ungerechtigkeit berichtet.

Ich verliere immer mehr das vertrauen in den Staat. Das ist keine gute Entwicklung.

Und wundern sich einige noch, warum immer mehr Leute durchdrehen und sich kruden Querdenkern und Rattenfängern anschließen.

Es braucht gar keine Verschwörungstheorien. Vieles liegt hier ganz offensichtlich schon länger im Argen. Für alle sichtbar. Immer wieder.

Klar, der hat gedielt, da

Klar, der hat gedielt, da muss man den bösen Aufklärer ja verhaften. Wie praktisch...

@JanRos um 12:54

Sie wollen also, dass Journalisten nicht mehr über illegalle Taten berichten, weil sich die Journalisten irgendwie dadurch mitschuldig machen?

Damit wird jede investigative Arbeit unmöglich.

Die Medien, die über das Video berichtet haben, waren nicht an der Herrstellung des Videos beteiligt.

Unglaublich!

Es ist beschämend, wenn ein investigativer Journalist die skrupellosen Machenschaften korrupter Politiker aufdeckt und dann per internationalem Haftbefehl wie ein Verbrecher behandelt wird. Hier wird der Gärtner zum Bock gemacht.

@Traumfahrer, 13.03 Uhr - Strache hat abgewirtschaftet

Jetzt mixen Sie aber einiges kunterbunt zusammen. Die Bundesregierung, insbesondere Kanzlerin Merkel hat sich schon zu Beginn der Pandemie mit Virologen und Epidemilogen ausgetauscht und auf den rat von Wissenschaftlern gehört. Dies war mit ein Grund dafür, dass Deutschland die 1. Welle der Pandemie vergleichsweise gut überstanden hat. Außerdem würde ich Herrn Strache nicht mit unseren deutschen Politikern vergleichen wollen. Strache ist ein Rechtspopulist für den Wahrheit und Lüge stets austauschbar waren. Er hatte nie die staatlichen Interessen im Sinn. Unsere Politikern kümmern sich, handeln verantwortungsvoll und liefern den Bürgern bittere, aber ehrliche Botschaften. Die Maut fand auch ich zunächst grds. richtig, leider hatte Dobrindt es versäumt, die rechtlichen Grundlagen sauber zu prüfen. Ein Fehler, keine Frage. Wirecard ist vor allem das Versäumnis der Prüfgesellschaften. Es ist zu billig, dies der Politik vorzuwerfen. Insgesamt machen unsere Politik einen guten Job.

Desweiteren...

...sollte folgender Abschnitt im Artikel besser erläutert werden:

"Die Veröffentlichung von Ausschnitten des Videos durch "Spiegel" und "Süddeutsche Zeitung" im Mai 2019 führte in Österreich zum Rücktritt Straches aus der ÖVP-FPÖ-Regierung von Bundeskanzler Sebastian Kurz und später zu Neuwahlen."

Die veröffentlichten Ausschnitte waren strikt nach
einem Muster ausgewählt. Die entlastenden Aussagen
wie z.B. die Zurückweisung von angebotener Vorteilsnahme
durch Herrn Strache wurden nicht gezeigt.
Warum, darüber masse ich mir kein Urteil an,
allerdings war es alles anderer als sauberer Journalismus.
Und dies gehört auch so berichtet. Wahrheit bleibt Wahrheit, egal auf welcher Seite man mit seiner Meinung steht.

Spiegel etc. weigern sich, das ganze Video öffentlich zu machen.

@12:54 von JanRos
Deshalb hat das Ganze für mich schon ein "Gschmäckle".
In dem Ausschnitt, den ich gesehen habe, hat Strache immerhin immer wieder betont, dass Alles rechtmäßig zugehen muss.

Und: ÖVP-Kurt hat fast auf's Haar umgesetzt, wovon Strache spricht:
Er hat die Kronenzeitung mit Hilfe eines Millionärs übernommen. Dann wurde tatsächlich die evtl. noch ÖVP-kritische Redaktion entlassen. Einige der übrigen Skandale kann man auf kontrast.at nachlesen.

13:19 von Papa Pig

Wir regen uns auf, wenn in China Leute verhaftet werden,
die sich für Menschenrechte einsetzen -
.
vor allem aber für Rechtstaatlichkeit
und selber finden wir es cool ohne richterlichen Beschluss abzuhören

Gerechtfertigt

Die Verhaftung ist durchaus gerechtfertigt. Der Detektiv hat mit seinen Aufnahmen bzw. der Orchestrierung dieser Falle gegen geltende Gesetze verstoßen (und vermutlich mit der Veröffentlichung auch noch gegen die Persönlichkeitsrechte). Zu den Vorwürfen, er habe auch mit Drogen gehandelt, kann ich nichts sagen.

In diesem Sinne gebührt ihm daher einerseits unser Dank, aber andererseits steht auch er nicht über dem Gesetz. Ich finde, man kann beides tun: ihm einen Orden geben, aber ihm zugleich trotzdem eine Strafe wegen seiner Ordnungswidrigkeit auferlegen.

Als letztes: man sollte schlicht und ergreifend zu seiner Verantwortung stehen, wenn man Mist gebaut hat und dabei "entdeckt" wird. Sich Herausreden oder sich vor der Verantwortung für die Konsequenzen seiner eigenen Verfehlungen zu drücken, ist einfach mimosenhaft!

@Sisyphos3 um 13:24

Zitat: "Aber was täten sie tun, wenn bei ihnen Wanzen installiert werden"

Sie sollten sich nochmal über den Fall informieren, bevor Sie solche haltlosen Vergleiche anbringen.

Strache war zu besuch bei dem Lockvogel. Sein privater Berreich, seine Urlaubswohnung, wurde nicht angetastet.

Mit versteckter Kammera ein Gespräch aufzuzeichnen ist schon lange Teil von investigativen Recherchen, um Aussagen zu beweisen. Warum das in diesem Fall illegal sein soll, erschließt sich mit nicht.

RE: Economist70 um 13:13

Finden Sie ?
Ich würd eher sagen, dass die Lobbyisten die Sargnägel unserer Demokratie sind, die im stillen Kämmerlein mit den Politikern, Politik betreiben. Teilweise werden dann auch ganze Rechtsabteilungen in das entsprechende Ministerium abgestellt, um Gesetze im Sinne der Lobbyisten zu schreiben.
Und der Bundesbürger staunt nicht schlecht, dass dann immer wieder Gesetzeslücken sich auftun, die (Mehr oder weniger findige) Geschäftemacher dann für sich ausnutzen.

Übrigens halte ich Politk im Hinterzimmer für wenig demokratiewürdig !

Gruß Hador

Straches strafrechtliche Verfolgung ...

... im Sand verlaufen zu lassen, aber den Whistleblower vor Gericht zu ziehen, wirft ein sehr schlechtes Licht auf die Unabhängigkeit der österreichischen Justiz.

Juristische Bewertung

Ich glaube, die juristische Bewertung der Aktion überlassen wir den Juristen. Das "gesunde Volksempfinden" (was immer das ist) liegt selten richtig in solchen Fällen.

Ansonsten ist Strache natürlich eine Falle gestellt worden. Aber er ist freiwillig hineingetreten, weil er offensichtlich ein Treffen solcher Art als vollkommen normal und angemessen empfand. Von einem anständigen Menschen und Politiker würde ich erwarten, dass der nach wenigen Minuten sagt "Sorry Leute, das hier ist nichts für mich".

Und seine Ämter verliert man als Politiker eben auch schon mal, wenn man Fehlverhalten an den Tag legt, das noch unterhalb juristischer Kriterien einfach "unethisch" ist.

Das fängt schon viel früher an. Natürlich darf eine Grüne Senatorin Hummer essen und ein EU-Abgeordneter auf Schwulenparties gehen. Aber wenn das das Gegenteil von dem ist, was sie sonst predigen, dann sieht das immer blöd aus und führt manchmal auch zu Rücktritt. Aber auch nicht immer.

Re : Hador Goldscheitel !

Wenn es nicht so traurig wäre, könnte über so manches "Polit- Schauspiel" lächeln.
Überall fängt es im Kleinen an, da eine kleine Mauschelei und noch eine, dann steigt jemand auf, weil er/ sie gut reden kann, gefördert wird von "Kumpanen und Komplizen, und zieht sich bis zu den Großen durch..........................................
und viele Kleine bleiben dabei auf der Strecke !
Irgendwie bleibt bei allem die Ehrlichkeit und Aufrichtigkeit im Sumpf des Macht- Denkens, dem Streben nach mehr stecken, und verliert mehr und mehr an Bedeutung.
Wie sie verfolge ich aufmerksam das Treiben und frage mich, wie und wo soll dies alles mal enden ?

Gruß zurück ! Gerhard

RE: Adeo60 um 13:29; @frosthorn, 12:41 Uhr

***Mit Verlaub, Strache ist alles andere als ein
rechtschaffener bürgerlicher Politikern. Dieser Mann hat sich als hochgradig korrupt erwiesen.***

Ich fürchte, Sie haben frosthorns Ironie überlesen.

Gruß Hador

13:42 von Sisyphos3

>>or allem aber für Rechtstaatlichkeit
und selber finden wir es cool ohne richterlichen Beschluss abzuhören<<

Wenn es die aus Ihrer Sicht "richtige" Partei getroffen hätte, wären Sie aber ohne derlei Bedenken.

13:11, brainrain

>Deutschland
Hat ihm Unterschlupf gewährt?<<

Im Schengenraum herrscht Freizügigkeit. Österreich und Deutschland sind Teil desselben.

@Adeo60 re @frosthorn

Lieber Adeo60, wie lange beteiligen wir beide uns schon an diese Forum? Lange genug, dass Sie meine Beiträge richtig verstehen müssten. Dann käme Ihnen nicht in den Sinn, dass ich Strache für einen rechtschaffenen Politiker halten könnte.

Es ist mir einfach zu viel, jeden zweiten meiner Posts mit einem "Ironie"-Hinweis zu versehen.

@Economist70 - 13:13

"Nur so nebenbei ... Lobbyismus ist nicht nur legal, sondern ein äussert wichtiger Bestandteil einer pluralistischen Demokratie."

Anwendung von Lobbyismus, der sich nicht mehr im Rahmen der Legalität bewegt, schadet dagegen einer pluralistischen Demokratie - auch mal so nebenbei.

@ Papa Pig

Dass der Initiator alleine schon dadurch, dass er das Zimmer verwanzt hat, gegen geltende Gesetze verstoßen hat... ach, egal... wen kümmern schon Gesetze, wenn es für die vermeintlich richtige Sache ist! Und das die Veröffentlichung heimlicher Videoaufnahmen gegen die Persönlichkeitsrechte Straches verstoßen? Wen interessiert's? Zumal schlicht nichts darüber bekannt ist, was im Vorfeld des Videos mündlich vereinbart worden ist. Vielleicht war es auch nur ein Spiel?

Nicht falsch verstehen: ich möchte Strache nicht in Schutz nehmen, aber entweder gelten Gesetze oder Gesetze gelten nicht. Punkt! Gesetze à la Carté bzw. de gusto sind mir bisher nicht bekannt.

Ich persönlich finde: man kann ja auch beides machen. Den Initiator für seinen Mut als "Helden" feiern, ihn aber gleichzeitig der gesetzlichen Strafe zuführen, die ihm für seine Verstöße gebührt.

13:43 von YVH

Mit versteckter Kammera ein Gespräch aufzuzeichnen ist schon lange Teil von investigativen Recherchen
.
das mag ja sein
illegal ist es aber trotzdem
aber ich verstehe, es ist ja für was "gutes"

um 13:06 von Economist70

Auch wenn es mit Strache nicht den falschen traf, könnte man mit diesen Methoden so manchen gewählten Politiker zu Fall bringen.

Das mag gut sein, aber da gibt es ein Problem: Es würde grundsätzlich nie den falschen treffen, denn ein integrer Politiker, der auf dem Boden des Rechts stehts, würde eine entsprechende "Falle" überhaupt nicht auslösen. Faktisch geht es hier um den Schutz von korrupten Politikern und das aktuelle Vorgehen zeigt nur, dass Rechtsprechung mit Gerechtigkeit nichts zu tun hat.

schon erstaunlich

nur weil man diskret darauf hinweist dass es illegal ist abzuhören
auch als Reporter sich an gesetzliche Regeln zu halten.
Wird man in die Ecke gestellt, man findet es gut was Stracke und Konsorten so tun !

Warum

wird bei der Berichterstattung weggelassen, dass Spiegel und SZ nur die Teile des Videos veröffentlicht haben, die Strache belasten und aus dem Gesamtzusammenhang gerissen sind.
Schaut man sich die später veröffentlichten Teile des Videos an, erscheint plötzlich alles ganz anders.
Diejenigen, die hier fordern dem Anwalt und seinen Auftrggebern einen Orden zu verleihen, weil sie mit krimineller Energie einen unliebsamen Politiker zu Fall gebracht haben, indem auch noch die Aufnahmen vorsätzlich so manipuliert zusammengeschnitten wurden, dass sie den Eindruck vermittelt haben, Strache sei korrupt, kann ich nur sagen schämt euch!
Wenn das die Mittel und Wege sind, die politische Auseinandersetzung zu führen-gute Nacht Demokratie-das erinnert mich doch ganz stark an ganz dunkle Zeiten.

@YVH

Auch guck...DAS hatte ich überlesen. Vielen Dank für die Info.

@ YVH

"Sie wollen also, dass Journalisten nicht mehr über illegalle Taten berichten, weil sich die Journalisten irgendwie dadurch mitschuldig machen?"

Nein, das hat der von Ihnen kritisierte User nicht insinuiert. Das unterstellen Sie lediglich, weil Sie offenkundig auf Krawall gebürstet sind. Überdies gibt es Dutzende von Fernsehmagazinen, die vormachen, wie man auch im gesetzlichen Rahmen inkl. versteckter Kamera investigativen Journalismus betreiben kann.

Davon ist aber bei diesem Video nicht zu sprechen! Zumal eventuell entlastendes Material von Spiegel u.a. an der Enthüllung beteiligten Medien unter Verschluss gehalten werden. Warum eigentlich? Haben Sie auch dazu eine Vermutung?

12:41 von hippojim

Da schreiben Sie etwas Wahres, @hippojim.
Diese ominöse russische Oligarchin scheint mir eine Schlüsselfigur in dem ganzen Politskandal zu sein ... möglicherweise weist sie auf Querverbindungen zwischen der politischen Rechten in Österreich und ganz Europa und dem System Putin in Russland hin.
Ich hoffe nicht, dass der Einfluss der FPÖ innerhalb der österreichischen Jurisprudenz bereits so stark ist, dass erfolgreiche Ermittlungen in diese Richtung verhindert werden.

13:11 von Shuusui

Bin etwas verwirrt. Welcher Strasser meinen Sie? Gregor Strasser, der Nazi der im Zusammenhang mit dem
Röhm-Putsch 1934 getötet worden ist. Der hatte aber nichts mit einem Video oder EU zu tun.
Oder meinen Sie vielleicht Karl-Heinz Grasser? Der ist zwar sicher kein politisches Waisenkind, wobei der Prozess gegen Ihn auch nicht eine Sternstunde des Rechtsstaats war.
Trotzdem ist es gewagt die beiden Fälle zu vergleichen.
Und das Strache nur ein Lustmolch ist, war bestimmt ein Scherz von Ihnen.

@ Gregorianer

Es besteht aufgrund des Videos nunmal lediglich ein Anfangsverdacht gegen Strache. Aber wegen eines bloßen Anfangverdachts kann nunmal niemand in einem Rechtsstaat gesetzlich belangt werden.

Und das ist auch gut so! Denn ansonsten hätten wir wieder Zustände wie unter der Inquisition anno dazu mal, wo ein bloßer Verdacht ebenfalls bereits reichte, um einen Menschen auf den Scheiterhaufen zu bringen.

Ich persönlich kann hierbei auf eine neue Art von Inquisition - wenn auch minus Scheiterhaufen - gut und gerne verzichten! Und Sie?

Ich bin entsetzt

Wenn ich die Kommentare hier lese, ist im Kampf gegen den politischen Gegner offensichtlich kein Mittel mehr schmutzig und kriminell genug um es nicht zu nutzen.
Das Entstehen dieses Videos, die unvollständige und manipulative Veröffentlichung in der vollen Absicht einen Politiker abzuschießen ist weit außerhalb aller demokratischen Grundwerte und Mittel.

Verhaftet dafür, dass er einen Täter entlarvte?

Demjenigen, der das Video aufgenommen hat, gebührt besonderen Dank.
Denn er hat einen korrupten und damit kriminellen Politiker als Täter überführt.
Der Politiker läuft womöglich noch frei herum und derjenige, der dessen kriminelle Ansichten entlarvte soll nun in Haft???
Ich bin völlig verwirrt:
Denn richtiger wäre es doch, wenn es umgekehrt wäre!

Am 11. Dezember 2020 um 13:52 von fathaland slim

>Deutschland
Hat ihm Unterschlupf gewährt?<<

Im Schengenraum herrscht Freizügigkeit. Österreich und Deutschland sind Teil desselben.
-----------------------------------------------
Ja aber sie müssen sich trotzdem polizeilich melden, wenn sie irgendwo eine Wohnung mieten oder im Hotel übernachten-das hat er offensichtlich nicht getan bzw. eine falsche Identität benutzt oder Personen gehabt, die ihm Unterschlupf gewährt haben-bei einem per Haftbefehl gesuchten Straftäter alles weitere potentielle Straftaten.
Oder sind sie der Meinung für die "gute Sache" ist das schon ok?

Am 11. Dezember 2020 um 12:52 von H. Hummel

Egal wer "Drahtzieher" war ... Strache hat sich ...
.. darauf eingelassen. Und wenn es anders gekommen wäre, hätte er es zu seinem Vorteil duchgezogen. Das nennt man im Volksdeutsch kriminell.
---------------------------------------------
Was sie behaupten ist nicht richtig. Im von Spiegel und SZ nicht veröffentlichten Teil des Videos hat Strache mehrfach und eindeutig gesagt, dass er dafür nicht zu haben ist-das nennt man im Volksdeutsch Verleumdung!

Re : Wanderfalke !

Es mag so sein, dass Lobbyismus legal ist. Aber leider findet zu viel immer nur im Interesse von bestimmten Firmen und Personen statt. Ich kann verstehen, wenn sich ganze Bereiche und Verbände sich zu Wort melden wollen, wenn die Politik sich für Neuerungen stark machen will. Es sollten aber alle darüber im Klaren sein, dass alle etwas davon haben sollen, nicht nur ein kleiner Teil. Und es sollten sich alle ihrer Verantwortung bewusst sein, und nicht andere alles ausbaden lassen, zum eigenen Vorteil.
Leider ist dies aber so, weil zu viel Lobbyismus betrieben wird, und die Politik, auch durch eigene Abhängigkeiten, nicht mehr frei und unabhängig entscheiden kann.
Siehe Fleischindustrie, Lieferkettengesetz, und noch einiges mehr, wo manchen immer die ureigenen Interessen näher stehen, als das Wohl von Vielen.
Würden etliche sich mehr ihrer gesamten Verantwortung mehr stellen und immer den Blick auf alle Beteiligten haben, bräuchte es nur ein Bruchteil an Lobbyismus !

@ YVH

"Mit versteckter Kamera ein Gespräch aufzuzeichnen ist schon lange Teil von investigativen Recherchen, um Aussagen zu beweisen. Warum das in diesem Fall illegal sein soll, erschließt sich mit nicht."

Weil Sie die gesetzliche Lage schlicht nicht kennen! Ein Blick ins Strafgesetzbuch genügt:

https://dejure.org/gesetze/StGB/201.html

um 13:24 von Sisyphos3

Aber was täten sie tun, wenn bei ihnen Wanzen installiert werden
In der Hoffnung man könnte sie, wegen mir, des Steuerbetrugs überführen

Dann wäre das in zweifacher Hinsicht etwas ganz anderes:
1. Bei mir ist etwas ganz anderes als in einer unbekannten Villa, die für ein konspiratives Treffen gebucht wurde.
2. Ich bin kein Politiker und auch keine Person öffentlichen Interesses und damit weder eine Verpflichtung einem Souverän gegenüber noch Vorbildcharakter.

@13:11 von Economist70

Ein "rechtschaffener Politiker" würde auf solch simple Falle nicht hereinfallen.

@Sternenrindviech

Wie sieht denn "saubere" Korruption aus?

13:39 von Südstaatlerin

"Unglaublich!

Es ist beschämend, wenn ein investigativer Journalist die skrupellosen Machenschaften korrupter Politiker aufdeckt und dann per internationalem Haftbefehl wie ein Verbrecher behandelt wird. Hier wird der Gärtner zum Bock gemacht."

,.,.,

Die Frage hinter dem Sachverhalt heißt:
Heiligt der Zweck die Mittel?

Und, falls ja:
wie weit darf ein "investigativer Journalist" auf dem verbrecherischen Weg gehen, um etwas aufdecken zu können? Wo ist da die Grenze?

Und noch eine Frage dazu:
Die Polizei dürfte möglicherweise tatsächlich Fallen stellen, um einen Verbrecher zu überführen.

Darf das aber auch jede Privatperson im Alleingang?

Am 11. Dezember 2020 um 13:59 von Sisyphos3

schon erstaunlich
nur weil man diskret darauf hinweist dass es illegal ist abzuhören
auch als Reporter sich an gesetzliche Regeln zu halten.
Wird man in die Ecke gestellt, man findet es gut was Stracke und Konsorten so tun !
----------------------------------------------
Ja offensichtlich sind wir schon wieder so weit, dass Straftaten als Mittel den politischen Gegner zu vernichten einigen als probates Mittel erscheinen. Diejenigen die das hier gut heißen sollten sich nur fragen, wo dann die Grenze ist.

@RoyalTramp um 14:00

Sie haben noch nicht erlebt, wenn ich "auf Krawall gebürstet bin".

Natürlich habe ich übertrieben formuliert, um auf ein Problem aufmerksam zu machen.

Zitat: "Zumal eventuell entlastendes Material von Spiegel u.a. an der Enthüllung beteiligten Medien unter Verschluss gehalten werden."

Hier vermuten Sie lediglich. Die Medien haben aus stundenlangem Material nur die für die Öffentlichkeit Interessanten Teile veröffentlicht. Irgendwelche private Gesprächsinhalte wurden zurecht nicht veröffentlciht.
Selbst Strache konnte keine entlasten Punkte nennen, außer das er betrunken war.

@ Siysphos3

Das ist nunmal in sozialen Netzwerken normal, dass man sich zu seinem Gegenüber alleine nur aufgrund eines einzigen Postings ein Gesamtbild über dessen politische Gesinnung zusammenzimmert und man entlastende Postings ignoriert bzw. als Fake verunglimpft.

Gewöhnen Sie sich daran: soziale Netzwerke bringen vor allem das instinktgeleitete Schlechte im Menschen zum Vorschein. Mit ein Grund, warum der gesellschaftliche Zusammenhalt an allen Ende bröckelt.

@13:44 von Hador Goldscheitel

Ein äußerst treffender Kommentar... Danke dafür :)

@ RoyalTramp

Ah ja, und weshalb läuft der "Schwerstverbrecher" Guido Cantz dann noch frei rum?

13:43 von RoyalTramp

"Ich finde, man kann beides tun: ihm einen Orden geben, aber ihm zugleich trotzdem eine Strafe wegen seiner Ordnungswidrigkeit auferlegen."

.-.-.

Super, RoyalTramp: da haben Sie den gordischen Knoten durchgehauen.

Wenn man - als Privatperson, also auf Eigeninitiative hin - etwas Unrechtmäßiges tut, um ein größeres Unrecht aufzudecken:

dann muss man wahrscheinlich bewusst die Strafe in Kauf nehmen, weil sonst der Rechtsstaat nicht funktioniert.

Allerdings berücksichtigen Richter doch beim Strafmaß in der Regel, ob man aus 'niederen Beweggründen' gehandelt hat oder eben nicht.

Es war schon immer so. Verrat

Es war schon immer so. Verrat ist willkommen, aber nicht der Verräter.
Im Grundsatz ist zu hinterfragen, ob der Vorgang nun rechtes war oder nicht. Ich meine, es ist ok. Das war Journalismus pur, der einen Polyticker entlarvte. Ich hoffe nur, dass alle unredlichen Politiker so zu Fall gebracht werden könnten.
Dann würden aber eventuell die Parlamente leer stehen. Exemplarisch beim Herrn Scheuer wird im Untersuchungsausschuss derart weichgespült, das es zum Heulen ist. Warum passiert da nichts?
In den Keller muss immer nur der unbequeme Außenseiter

@RoyalTramp um 14:17

Zitat aus ihrem Link.

"Sie ist nicht rechtswidrig, wenn die öffentliche Mitteilung zur Wahrnehmung überragender öffentlicher Interessen gemacht wird."

Inwiefern dies im Fall Strache zutrifft, wird ein Gericht entscheiden.

@Traumfahrer - 14:16

Ich hoffe Sie haben aus meinem Beitrag herauslesen können, dass der Teil innerhalb der Anführungszeichen nicht von mir stammt.

Von daher: Grundsätzliche Übereinstimmung mit Ihren Ausführungen.

@frosthorn, 12:41

"In bester Tradition der Kriminalisierung und Verfolgung von Whistle-Blowern tut nun auch die deutsche Polizei, was ihre Aufgabe ist: den Schutz berechtigter Parteiinteressen vor der Bevölkerung"

Ersetzen Sie "berechtigter" einfach durch "von", und ich stimme Ihnen vollumfänglich zu. Da kann man mal wieder sehen, wie "Recht" von denjenigen, die "ermächtigt" sind, Gesetze zu erlassen nicht selten definiert wird. Es geht einigen hier ganz offensichtlich "ums Prinzip" (die Durchsetzung ihrer Macht zwecks Verteidigung ihrer Privilegien).

Bitte nicht zweigleisig

Ich kenne mich mit den Gesetzen von Österreich nicht so gut aus. Aber ich erinnere mich daran, dass es allgemein verboten ist, eine Wohnung/Haus illegal zu verwanzen, um die Personen auszuhorchen und sie anschließend damit vor Gericht zu zerren. Dann schreit immer lauthals der Datenschutz. Hier bei uns braucht man sehr lange, um die Genehmigung zu bekommen, irgend welche Machenschaften, die man "vermutet", mitzuhören. Wenn, dann darf hier nicht zweigleisig gefahren werden. Mir wäre es auch lieber, der Datenschutz wäre bei den mutmaßlichen Verbrechern etwas lockerer. Aber bei dem einen ist es in Ordnung mitzuhören, und bei dem anderen eine "Katastrophe"... das geht so nicht, meiner Meinung nach.

@ YVH

"Mit versteckter Kamera ein Gespräch aufzuzeichnen ist schon lange Teil von investigativen Recherchen, um Aussagen zu beweisen. Warum das in diesem Fall illegal sein soll, erschließt sich mit nicht."
-------------------------------------------
Hier wurde nicht mal eben ein Gespräch aufgezeichnet, dass der betroffene im Rahmen seiner Geschäfte führte-hier wurde die komplette Szene arrangiert um Strache zu mutmaßlichen Aussagen zu verleiten, die ihm politisch schaden-das war das Ziel der Aktion-dafür wurden Statisten gebucht, das Zimmer präpariert und eine Story erfunden.
Das ist schon ein großer Unterschied zu investigativem Journalismus!

Vorübergehende Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

wegen der hohen Anzahl der Kommentare auf meta.tagesschau.de kann diese Meldung im Moment nicht kommentiert werden.
Wir bitten um Ihr Verständnis.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation

13:59 von Sisyphos3

"schon erstaunlich

nur weil man diskret darauf hinweist dass es illegal ist abzuhören
auch als Reporter sich an gesetzliche Regeln zu halten.
Wird man in die Ecke gestellt, man findet es gut was Stracke und Konsorten so tun"

,.,.

Ich denke, der User, auf den Sie sich hier beziehen, hat auch Ihre sonstigen posts im Kopf gehabt, als er seinen Text schrieb.

14:41 von Jacko08

>>Ich kenne mich mit den Gesetzen von Österreich nicht so gut aus. Aber ich erinnere mich daran, dass es allgemein verboten ist, eine Wohnung/Haus illegal zu verwanzen...<<

Aber in Österreich wurde (bei dieser Geschichte) doch gar kein Haus verwanzt.

@ 14:42 von Hanno Kuhrt Versteckte Kamera halt

Ja, das war schon eine Falle ( eine überaus offensichtliche Falle muss ich dazu sagen!), aber wenn der Herr HCS da so sehenden Auges hinein tappt, besoffener und wahrscheinlich auch anders berauschter Weise, dann ist allein das schon ein eindeutiges KO-Kriterium für einen Möchtegern-Spitzenpolitiker.

Die gesellschaftspolitische Weltanschauung welcher er dann in der "bsoffene Gschicht" zum Besten gegeben hat wurde ihm allerdings wohl kaum in den Mund gelegt, die hat er sich fein allein ausgedacht.

Vielleicht kein investigativer Journalismus aber eine enttarnende Aktion.

@12:41 von frosthorn - So gut geschrieben, daß...

...es nicht mehr nötig ist, am Ende Ihres Beitrages "Satire off" zu schreiben.

---

Der Inhalt Ihres Beitrages ist selbsterklärend und darüber hinaus völlig richtig.
-
Danke dafür, denn dadurch brauche ich nicht so viel schreiben und weit ausholen!

@YVH, um 14:25

"Hier vermuten Sie lediglich."

Ich habe doch von "eventuell entlastendes Material" geschrieben, insofern: ja, ich vermute hier lediglich. Aber schön, dass Sie es nochmal klarstellen.

"Die Medien haben aus stundenlangem Material nur die für die Öffentlichkeit Interessanten Teile veröffentlicht."

Und wer entscheidet, was für die Öffentlichkeit interessant ist? Entschuldigung, wenn ich es den privaten Medien wie SPIEGEL etc. abspreche, hierbei als geeignete Gatekeeper zu fungieren, denn als Privatunternehmen sind diese immer dem Kapitel verpflichtet. Und dessen "Interessen" hinterfrage ich zugegeben.

@ und-nachts-da-ruft

"Ah ja, und weshalb läuft der "Schwerstverbrecher" Guido Cantz dann noch frei rum?"

Nehmen Sie es mir nicht übel, aber ich habe keine Ahnung, wer Guido Cantz ist. Wenn ich das gerade kurz bei Google überblicke, soll der ein Fernsehmoderator sein. Und was hat der mit Strache zu tun?

Was unter den Tisch fällt...

Das österr. BKA hat klar festgestellt, keine politische oder selbstlose Tat.
Nein, die wollten damit Geld machen!
Und SZ und Spiegel hat eine fünfstellige Summe hingelegt, wie sie zugeben mussten.

Lobbyismus

13:13 von Economist70
"Nur so nebenbei ... Lobbyismus ist nicht nur legal, sondern ein äussert wichtiger Bestandteil einer pluralistischen Demokratie."

Theoretisch mag das ja zutreffen.
Der Haken ist nur, dass Lobbyismus teuer ist, und so nur begüterten Kreisen zugänglich.

15:10 von Tremiro

>>Aber in Österreich wurde (bei dieser Geschichte) doch gar kein Haus verwanzt.<<

Sie haben recht, es geschah auf Ibiza. Aber ist es dort erlaubt?
Wie gesagt, ich begrüße die Aufdeckung von Korruption und überhaupt alles, was sich gegen die Gesetze richtet. Aber es sollen keine Ausnahmen geschehen; wenn, dann richtig.

@ Sausevind

"Wenn man - als Privatperson, also auf Eigeninitiative hin - etwas Unrechtmäßiges tut, um ein größeres Unrecht aufzudecken: dann muss man wahrscheinlich bewusst die Strafe in Kauf nehmen, weil sonst der Rechtsstaat nicht funktioniert."

Man braucht da zwar schon ein gewisses Helden-Gen, aber ja, anders wüsste ich nicht, wie sonst der Rechtsstaat funktionieren können solle, wenn wir in der Bewertung von strafbaren Handlungen Opportunität an den Tag legen. Oder anders gesagt: Ein Dieb bleibt für mich auch dann ein Dieb, auch wenn er Äpfel geklaut hat, nur um seine Kinder zu ernähren! Dafür, dass er es getan hat, um seine hungerleidenden Kinder zu retten, gebührt ihm zwar unser aller Respekt und auch Mitleid, aber das kann kein Grund sein, ihn vom Verbrechen des Diebstahls freizusprechen!

Durchaus bezeichnend, dass

Durchaus bezeichnend, dass jemand, der die hier relevanten Machenschaften von Politikern aufdeckt, verfolgt wird. Mal sehen, wie Deutschland entscheiden wird. Aber bei sowas halten die meistens zusammen. Wie bei Snowden oder Assange, auch wenn natürlich andere Größenordnungen waren.

knutwahrheit um 15.37 Uhr

Na, dann musste das österreichische BKA nach Ansicht des Videos auch klar feststellen, dass Herr Strache keine politischen oder selbstlose Taten projektierte, sondern allein Geld machen wollte.

Böse Falle, er wollte auch nur Geld machen.
Was sagt denn das BKA dazu?

Wie man es dreht und wendet:

Wie man es dreht und wendet: Würde man alle Personen festnehmen, die unzulässige Filmaufnahmen gemacht und Kokain gehandelt haben, dann müsste wohl so manches Gefängnis anbauen.

@ YVH um 14:38

"Inwiefern dies im Fall Strache zutrifft, wird ein Gericht entscheiden."

Und warum warten wir dann nicht alle, sondern ziehen schon mit Fackeln und Heugabeln durch die Gassen, um den (vermeintlichen) Übeltäter zur Strecke zu bringen? Verstehe ich nicht?

um 14:42 von Hanno Kuhrt @ YVH

,,Hier wurde nicht mal eben ein Gespräch aufgezeichnet, dass der betroffene im Rahmen seiner Geschäfte führte-hier wurde die komplette Szene arrangiert um Strache zu mutmaßlichen Aussagen zu verleiten, die ihm politisch schaden-das war das Ziel der Aktion-dafür wurden Statisten gebucht, das Zimmer präpariert und eine Story erfunden."

Na, sowas. Eine versteckte Kamera filmt freiherzigen Großspuraustrokraten und alle Welt graust es bei so viel Unverschämtheit, die auch durch die juristische Weißwäscherei nicht mehr sauber wird.

,,Mutmaßliche Aussagen". Ich vermutmaße mal, Sie wollten damit sagen, daß er mit bösersonnen Tricks genötigt wurde, die Hosen runterzulassen und nicht anders konnte, als sich so zu entblößen. So sind halt mal nun Männer mit dem gewissen...nein, Gewissen eben genau nicht und ich bin froh, daß es Menschen gibt, die sich das antun, so allein mit einem solchen überheblichen, widerlichen Größenwahnsinnigen...

@ Hanno Kuhrt

"Hier wurde nicht mal eben ein Gespräch aufgezeichnet, dass der betroffene im Rahmen seiner Geschäfte führte-hier wurde die komplette Szene arrangiert um Strache zu mutmaßlichen Aussagen zu verleiten, die ihm politisch schaden-das war das Ziel der Aktion-dafür wurden Statisten gebucht, das Zimmer präpariert und eine Story erfunden.
Das ist schon ein großer Unterschied zu investigativem Journalismus!"

Zustimmung! Das ist von Journalismus meilenweit entfernt. Das ist eher ein Söldnerkommando...

@herr.pio, 12.40

Ja, Sie übersehen einiges. Zum Beispiel dass es sich hierbei um einen Kriminellen handelt. Dass Sie so jemandem einen Orden verleihen wollen, sagt viel über Ihr Rechtsverständnis aus.

@Hanno Kuhrt, 14.00

Sehr treffend formuliert!

Auch Ganoven haben nun mal

Auch Ganoven haben nun mal Rechte.
Das hätte dem Detektiv klar sein müssen.
Tun mir beide nicht leid.

Am 11. Dezember 2020 um 14:11 von Hanno Kuhrt

um 13:11 von brainrain :>Deutschland
Hat ihm Unterschlupf gewährt?<<

fathaland slim um 13:52: Im Schengenraum herrscht Freizügigkeit. Österreich und Deutschland sind Teil desselben.
-----------------------------------------------
Zitat: Ja aber sie müssen sich trotzdem polizeilich melden, wenn sie irgendwo eine Wohnung mieten oder im Hotel übernachten-das hat er offensichtlich nicht getan bzw. eine falsche Identität benutzt oder Personen gehabt, die ihm Unterschlupf gewährt haben-bei einem per Haftbefehl gesuchten Straftäter alles weitere potentielle Straftaten. Oder sind sie der Meinung für die "gute Sache" ist das schon ok?

Das mag ja alles sein. Wenn aber irgendjemand in Deutschland ihm Unterschlupf gewährt haben sollte, bedeutet das aber noch lange nicht, dass Deutschland ihm Unterschlupf gewährt hat. Das ist ja wohl ein himmelweiter Unterschied.

@Hador Goldscheitel, 13:24 RE: Traumfahrer um 12:46; um 12:55;

"Sie haben die ganze Misere schön dargelegt"

Ich bin ebenfalls der Auffassung, dass @Traumfahrer die Gründe dafür schön übersichtlich "zusammengefasst" hat.

Eine Art Trumpismus ?

Behaupten kann man vieles: beweisen muss man das. Je nachdem, wie die Beweislage ist: wg Videoaufnahmen ist ein intern. Haftbefehl wohl überzogen, wogegen Kokainhandel kein Kavalietsdelikt ist. Nur sollte die dt Staatsanwaltschaft die Beweislage bestens prüfen, bevor ausgeliefert wird. Auch wenn A etwas Rechts-affinerist, schließlich ist es nicht die Türkei!

Am 11. Dezember 2020 um 15:10 von Tremiro

14:41 von Jacko08: >>Ich kenne mich mit den Gesetzen von Österreich nicht so gut aus. Aber ich erinnere mich daran, dass es allgemein verboten ist, eine Wohnung/Haus illegal zu verwanzen...<<

Zitat: Aber in Österreich wurde (bei dieser Geschichte) doch gar kein Haus verwanzt.

Ob das in Österreich strafbar ist (z.B. weil das "Opfer" österreichischer Staatsbürger ist) , bestimmt sich allein nach dem Recht der Republik Österreich.

Am 11. Dezember 2020 um 15:37 von knutwahrheit

Zitat: Das österr. BKA hat klar festgestellt, keine politische oder selbstlose Tat.

Im Rahmen der rechtstaatlichen Aufgabenverteilung hat das BKA gar nichts festzustellen außer einen Verdacht.

Zitat: Ja aber sie müssen

Zitat: Ja aber sie müssen sich trotzdem polizeilich melden, wenn sie irgendwo eine Wohnung mieten oder im Hotel übernachten-das hat er offensichtlich nicht getan bzw. eine falsche Identität benutzt oder Personen gehabt,

Wo steht das? Wer kontrolliert das?
Ich bin ständig unterwegs und muss nichts abgeben.

Also wirklich.

Ist das der Zeitgeist ?

Der aus vielen Kommentaren hier spricht, oder heiligt für manche einfach schon der Zweck die Mittel?

Das die FPÖ und Strache in Personam erbitterte Gegner hat, weil er ein „Rechter“ ist bzw. weil er Meinungen vertritt, die viele für „verwerflich“ halten und weil die FPÖ Positionen vertritt, die bei so manchen die Hormone in Wallung zu bringen scheinen, das sei alles unbenommen.

Wäre Strache nicht ausgerechnet FPÖ Politiker, hätte man hier auch an eine verschärfte Version von „Verstehen Sie Spaß“ denken können. Denn Strache ist ja nicht der einzige Politiker der jemals hätte mauscheln wollen. Und weder er noch seine Ex-Partei haben die Amoral abonniert.

Wäre ein Politiker zB der SPÖ öder der ÖVP über eine solche Affäre gestürzt, würden diejenigen die jetzt Straffreiheit für den Täter fordern, sich ebenso äußern?

16:05 von Ist Wahr

Ja, das ist wahr. Und das finde ich grundsätzlich auch sehr problematisch. Bis eigentlich sogar falsch.
Und dass Ermittlungen gegen den `Täter´ durchgeführt werden, finde ich richtig. Allerdings wäre irgendwo der Zeitpunkt gewesen, die wegen Geringfügigkeit oder sowas einzustellen. Finde ich zumindest, ohne was mit Recht am Hut zu haben. Durchaus auch wegen des Ergebnisses und der Erkenntnisse jener Aktion. Ich vermute aber eher, dass der wirklich vor Gericht gestellt werden soll. Was rein rechtlich sicher sogar richtig wäre. Aber abseits davon ?

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,

die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert. Alle wesentlichen Argumente sind genannt. Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen. Deshalb haben wir, beschlossen die Kommentarfunktion zu schließen.

Die Moderation

Darstellung: