Ihre Meinung zu: Bundesregierung unzufrieden mit Länder-Beschlüssen zu Hotelöffnungen

30. November 2020 - 18:21 Uhr

Nach mehreren anderen Bundesländern hat nun auch das von der Pandemie schwer betroffene Sachsen entschieden, private Hotelübernachtungen an Weihnachten zu erlauben. Im Kanzleramt sorgen die Länder-Beschlüsse für Kopfschütteln.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
3.77778
Durchschnitt: 3.8 (9 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

es geht um Gesundheit und Leben und nicht um ...

manche Politiker sind nahe dran gefährlich für das Überleben zu werden.

Es geht geht doch um Gesundheit und Leben und nicht um juristische Spitzfindigkeiten in Sachen Gleichbehandlung.

Es braucht Regeln, Kontakte für ein paar Monate so weit wie möglich zu verhindern. Das Virus unterscheidet nicht zwischen Tourismus und Verwandtenbesuch, und das sich Leute in Hotels und Restaurants nicht alle an Regeln halten, hat sich gezeigt und ist bewiesen.

Wenn da jetzt Streit und Rechthaberei aufkommt hilft nur komplette Ausgangssperre, sonst siechen wir alle irgendwann dahin.

Es wird Zeit, daß Merkel endlich geht

In Hotels haben die Menschen nicht mehr Kontakt zueinander als in Mehrfamilienhäusern.
Anstatt also Steuermilliarden in die Rettung zu stecken, macht es Sinn erst gar keinen Schaden zu erzeugen.

Aber es ist ja nicht Merkels Geld das für die Unterstützung verbrand wird, sondern unseres.

Absolut unverantwortlich diese Politik. Wenn man wirklich durchgreifen wollen würden, dann würde man geschlossene Personengruppen definieren, die dann über einen Monat oder so keinen Kontakt mit anderen Menschen haben dürfet, aber alles muß möglich bleiben, Urlaub, Einkaufen, Sport, aber immer nur in der zuvor bestimmten Gruppe und mit Abstand zu Menschen anderer Gruppen.

Und, Abstandregeld auch überwachen. Wieso z.B. dürfen Supermärkte die Gänge zu mit Werbeaktionen zustellen, daß die Leute gezwungen sind, gegen die Abstandsregeln zu verstoßen, nur um Vorbeizukommen, da die Gänge zugestellt sind.

Der Föderalismus versagt

Mit der rettungsbringenden Impfung am Horizont läßt die Politik die Zügel locker, erliegt der Versuchung den wirtschaftlichen Schaden zu minimieren und nimmt erhöhte Infektionsrisiken in Kauf. Einige Tote werden auch auf diese Entscheidung zurückgehen.

Kommt die Impfung ist vermutlich auch die Zeit zu knapp um strukturelle Änderungen am Weg einzuschlagen. Aber für die nächste Pandemie können wir Lehren ziehen.

Der Föderalismus tappt in einer Pandemie in die typische Politik-Falle: Lockerungen sind leicht und bringen Sympathien, Verschärfungen sind schwierig und kosten Sympathien. Es macht daher Sinn Verantwortung und Ausführung zu entkoppeln, die Entscheidungsebene muss widestandsfähiger gegenüber lokalen Empfindlichkeiten sein, die Ausführungsebene kann leichter durchsetzen, was von unabhängiger Seite beschlossen wurde. Pandemiebekämpfung muss Bundessache werden, ohne Mitspracherecht der Länder. Das meiste was die Länder anfassen, fährt vor die Wand. Siehe Schulen, siehe Bildung.

Na ja ...

... die Bundesregierung hat bei vielen Bürgern schon lange für viel Kopfschütteln gesorgt.

War‘s das mit der Einheitlichkeit?

Versucht man, die aktuelle Politik der deutschen Länder einem Auslönder ohne Verehrung für Trump, QAnon oder Querdenker zu erklären, wird es nicht einfach. Von Einigkeit, Eindeutigkeit und Kontrollierbarkeit wird geredet, jedoch anders gehandelt, weshalb auch immer. Wie soll ein Verbot wirken, das mit wenigen Floskeln, „ Familienbesuch“ entkräftet ist? Es ist de facto nicht durchsetzbar. Entweder, es gibt „ Empfehlungen“ und gute Ratschläge oder Verbote mit Sanktion. Viel zu wenige scherten sich im Spätsommer um derlei, weswegen wir jetzt die zweite Viruswelle erleben! Verbote zu verhängen , die nicht sanktionierbar sind, ist Selbstbetrug. Leider in diesem Fall zulasten der Allgemeinheit und derjenigen, die im Gesundheitswesen arbeiten. Ist es gar Angst vor „ Wutbürgern“, jenseits des Querdenker/Reichsbürger/Neonazigebräus? Wäre schon schlimm.

Mein Gott!

Den Landesfürsten sollten man den Geldhahn zudrehen! Sind die denn alle vor den Schrank geknallt?

Ich bleibe mit meiner Familie daheim und tingel nicht in der ganzen BRD herum, um meine Verwandten zu Weihnachten abzuklappern, nur damit ich mich dann im Anschluss bei "heimkehrenden Virenschleudern" am Arbeitsplatz infizieren darf? Sagt mal: Geht's eigentlich noch?

Das grenzt in meinen Augen fast schon an vorsätzlicher Körperverletzung... und im Zweifelsfalle kann diese sogar mit dem Tode enden! Wie nennt man das dann? Achso... fahrlässige Tötung! Ich hoffe, dafür werden die entsprechenden Landesfürsten persönlich zur Rechenschaft gezogen, wenn das "Weihnachtsexperiment" schief gehen wird!

Dieser mittelalterliche Föderalismus (jedem Gartenzwerg seine Burg) regt mich nur noch auf!

Typischdeutsch.

Es entspreche nicht seiner Vorstellung von Gerechtigkeit, wenn nur Besitzer eines Einfamilienhauses mit ausreichend Platz über die Feiertage Besuch empfangen könnten. Für ihn sei die Diskussion nicht von großer Tragweite, dafür aber "typisch deutsch", so Laumann.

Dem ist eigentlich nicht viel hinzuzufügen.

Ich würde allerdings noch einen Schritt weiter gehen:

Was macht es eigentlich für einen Unterschied, ob der, der im Hotel wohnt, seine Familie besucht, oder einen Tag in den Bergen wandern geht und sich am anderen Tag die Stadt anguckt?

Interessiert das irgendein Corona-Virus in irgendeiner Art und Weise??

18:35 von b_m

Zitat:"Es wird Zeit, daß Merkel endlich geht"

Nur Geduld, noch ein knappes dreiviertel Jahr...Davon abgesehen: Was wollen Sie in diesem Zusammenhang von Frau Merkel? Für die Pandemiebekämpfung sind die Länder zuständig, die Bundeskanzlerin kann nur Ratschläge geben oder Vorschläge machen.

Von Afrika lernen?

In einem Leitartikel im SPIEGEL heißt es, was Deutschland von Afrika lerne könne, da das Infektionsgeschehen dort insgesamt besser unter Kontrolle sei, als hier in unserem hochgelobten und hochentwickelten Industrieland. Ich kann mich des Gedankens nicht erwehren... der Grund ist: In vielen Ländern Afrikas gibt es auf nationaler Ebene keine provinziellen Landesfürsten, die die Beschlüsse des nationalen Parlaments permanent torpedieren und mitunter mit fast schon intrinsisch krimineller Energie außer Kraft setzen!

Abgesehen davon ist die Bevölkerung in Afrika nicht dermaßen von Jammerlappen durchsetzt, wie bei uns. Dort fangen Probleme erst an, wenn das Kind bereits am zweiten Tag in Folge nichts zu essen bekommen hat, während bei uns die Heulsusen der verschiedenen "Q"-Strömungen es bereits als Zumutung betrachten, in einzelnen Situationen eine bekiffte Stoffmaske zu tragen!

Mit Dank an die Ignoranten ...

für die 3. Krankheitswelle im Januar - und deren großes Heulen und Klagen wenn es so weit ist ...
Von den ignoranten, populistischen Politikern wird es hinterher keiner gewusst oder geahnt haben, nichtswissen ist ihr Job - aber das große Jammern über ein wenig Begrenzung zum Schutz aller ist dumm und verabscheuungswürdig ..,.

Familienbesuche

„ Davon ließen sich Reisen aus familiären Gründen schwer abgrenzen.“

Stimmt schon, aber...

„5 Personen aus 2 Haushalten“ und ähnliche Regeln werden immer als tolles Ergebnis der Verhandlungen verkauft und lassen sich noch weniger kontrollieren.

S-H und Meck-Pomm machen es ganz gut. Die erlauben nur 2 bzw. 3 Übernachtungen zum Besuch bei Oma. Das schränkt das touristische Interesse schon mal ein wenig ein. Für ne ganze Woche würde ich schon eher an die Ostsee fahren.

Und leider wohnen heute eben viele weit entfernt von ihren Eltern und Großeltern und nicht alle haben eine Villa mit 3 Gästezimmern.

Aber vermutlich ist es besser, man lässt Oma allein und fliegt nach Spanien oder in die Türkei. Die anschließend fällige Quarantäne lässt sich ja mindestens so gut kontrollieren.

18:36 von Einfach Unglaublich

>>Na ja ... die Bundesregierung hat bei vielen Bürgern schon lange für viel Kopfschütteln gesorgt.<<

Na ja ... bei 8 - 12%.

Ausgeschlossen

Und wiedermal sind die Menschen ausgeschlossen, die sich ein Hotel nicht leisten können, die sich die weite Fahrt nicht leisten können oder die keine Verwandte in einer fernen Stadt haben.

Hotels greifen nicht durch ...

zu Am 30. November 2020 um 18:35 von b_m:

da muss ich Ihnen widersprechen!!! Im Oktober, als es noch ging, war ich privat unterwegs und in Hotels.

Obwohl es sog, "gute" Hotels waren, waren die halt nicht konsequent.
Man kam sich näher z. B. beim Frühstück, schön mit Schildern beschrieben wegen Maske und Einmalhandschuhe tragen am Buffet usw..

Aber, Gäste die das mal "vergessen" haben oder statt einer Maske den (nicht erlaubten) Gesichtsschild trugen, wurden weder ermahnt noch aus dem Hotel gewiesen (Hausrecht).

Es wurde einfach weg geschaut!!!

Das ist gefährlich, deshalb geht so was nicht.

Es wird Zeit,

dass endlich wieder alles geöffnet wird und zwar ganz regulär. Ohne Einschränkungen. Wie lange, meint die Politik denn, dass wir uns das alles noch gefallen lassen?

Weder hat der Staat es im Kreuz, alles und jeden für die sinnlosen Schließungen und Einschränkungen zu entschädigen, noch wir Steuerzahler, das irgendwann wieder zu erwirtschaften.
Es wird Zeit, dass endlich die Vernunft Einzug hält und wir wieder leben dürfen. Dafür sollte im Gegenzug die Politik Geld in unser Gesundheitssystem pumpen. Krankenhäuser dürfen keine (reinen) Wirtschaftsbetriebe sein. Der Patient muss im Vordergrund stehen. Das Personal muss in allen Pflegebereichen aufgestockt werden.

Und der Pflegeberuf darf keinesfalls in die Richtung "aufgewertet" werden, dass hierfür ein Studium nötig wird, nur damit mehr Geld bezahlt werden kann. Kein Mensch wird dafür studieren, dass er Menschen waschen, wickeln etc. darf. Stattdessen gehören die Arbeitsbedingungen insgesamt verbessert.

Unfassbar, wie diese

Unfassbar, wie diese Regierung gegen das eigene Volk arbeitet.
Den Hotels und Pensionen steht das Wasser bis zum Hals.
Besonders in MV wurde übern Jahreswechsel viel Geld verdient.
Die Maßnahme ist richtig und wichtig.
Da kann Merkel noch so viel meckern.
Weihnachtsmärkte abgesagt, Weihnachten/Jahreswechsel abgesagt, Leben abgesagt?

18:52 von Pandemieschue...

Zitat:"Und wiedermal sind die Menschen ausgeschlossen, die sich ein Hotel nicht leisten können, die sich die weite Fahrt nicht leisten können oder die keine Verwandte in einer fernen Stadt haben."

Was haben diese Menschen denn vor Corona bei Familienfeiern gemacht? Sind die immer zuhause geblieben?

@ 18:52 von Pandemieschue..

„ Und wiedermal sind die Menschen ausgeschlossen, die sich ein Hotel nicht leisten können, die sich die weite Fahrt nicht leisten können“

Das ist für diese Menschen mit und ohne Corona so. Die Regelung ändert also nix.

Am 30. November 2020 um 18:45 von Peter Meffert

die Bundeskanzlerin kann nur Ratschläge geben oder Vorschläge machen.
----
Ihre Unfähigkeit ja Schädlichkeit ist dieses Jahr besonders deutlich geworden.

Die Zeiten der Corona-Totalverbote ist vorbei - Konzepte!

Werte Bundesregierung gewöhnt euch dran:

die Zeit eurer Totalverbote und von eurem Rechtsdrall ist ein für alle Male vorbei. Ihr ruiniert unser Land. Deswegen geht es nur mit Konzepten, egal ob jetzt bei Hotels oder beim Skifahren. Die CDU/CDU und die AFD interessieren keinen mehr.

Wie soll das Land denn sonst Geld verdienen können? Kapiert es endlich. Eure Zeit ist vorbei, werte CDU/CSU und AFD. Und auch die Zeit von DattelnIV und euren Kohletagebauen.

Wir werden das ganze Land umbauen, damit wieder Geld rein kommt.

Am 30. November 2020 um 18:52 von Pandemieschue...

Und wiedermal sind die Menschen ausgeschlossen, die sich ein Hotel nicht leisten können, die sich die weite Fahrt nicht leisten können oder die keine Verwandte in einer fernen Stadt haben.
----
Sie armer Mensch!
Und alle anderen sollen mitleiden und kein Gehalt erhalten?

Fehlerhafte Logik

"Merkel hält Länder-Beschlüsse für nicht kontrollierbar"
Das Tempolimit in Innenstädten ist auch nicht wirklich kontrollierbar. Bestenfalls in Stichproben. Als Argument das Tempolimit abzuschaffen halte ich die nicht lückenlose Überwachung für mehr als Fragwürdig. Merkels Argument ist ganz einfach falsch.
"Bundesregierung kritisiert Hotelöffnungen"
Dahinter steckt vermutlich ein großer Plan, ich erkenne ihn aber nicht. Wenn die Verwandten nicht im Hotel übernachten, dann schlafen sie im Wohnzimmer auf der Luftmatratze und man teilt sich das Bad und die Küche. Die Ansteckungsgefahr steigt damit doch nur. Oder viel schlimmer, manch einer überlegt sich vielleicht am Abend noch nach Hause zu fahren, vielleicht im Schneesturm und nach 2 Gläsern Wein. Das ist viel gefährlicher als ein Hotel. Aus diese Kritik an der Hotelöffnung halte ich für ausgesprochen schlecht von Merkel.

Man kann nur zur Vorsicht raten:

>>Für ihn sei die Diskussion nicht von großer Tragweite, dafür aber "typisch deutsch", so Laumann.<<
---
"typisch deutsch": Da bewegt sich der Herr Lauman aber auf ultra-dünnem Eis...
Vor allem, weil ja eben die Politik (auch in NRW) in diesen Corona-Zeiten diverse Vorschriften erlassen hat, die sich nur durch die freundliche Mitarbeit der Nachbarn kontrollieren lassen - eben die "typisch deutsche" traditionelle Nachbarschaftshilfe.

Am 30. November 2020 um 18:52 von Pandemieschue...

Zitat: Und wiedermal sind die Menschen ausgeschlossen, [ ..... ] die keine Verwandte in einer fernen Stadt haben.

Sie haben völlig Recht.

Ich fordere, dass mit die Bundesregierung Verwandte in den Alpen zuweist, damit ich Sie im Rahmen des Gleichheitgrundsatzes ein paar Tage besuchen kann. Die Skier hätte ich nur zufällig dabei.

Es ist skandaloes wie sich Provinzfuersten

ueber sinnvolle und notwendige Massnahmen an deren Formulierung Sie selbst beteiligt waren hinweg setzen. Diese Verantwortungslosigkeit handelnden Provinzen sollten von jeglicher finanzieller Corona Unterstuetzung des Bundes ausgeschlossen werden. 6

Richtig so!

Absolut sinnvoll, Hotelübernachtungen zu erlauben!
Gerade in belasteten Gebieten!

Oder sollen sich alle im Wohnzimmer auf der Couch und auf Matratzen drängeln, wenn sie bei langer Abreise über Nacht bleiben?

Die Familien leben heutzutage in ganz Deutschland oder noch weiter verstreut, wenn die Kinder als Erwachsene ausziehen.
Und es gibt auch noch Familien, die mehr als 1 oder 2 Kinder haben!

Die wenigen Male im Jahr, an denen man als Familie zusammenkommen kann (auch erwachsene Kinder mögen mal ihre Geschwister wiedertreffen, das ist wichtig für den Zusammenhalt!)...das sollte man gerade in Krisenzeiten möglich machen und unterstützen!

@18:35 von b_m

//Es wird Zeit, daß Merkel endlich geht...

Wieso z.B. dürfen Supermärkte die Gänge zu mit Werbeaktionen zustellen, daß die Leute gezwungen sind, gegen die Abstandsregeln zu verstoßen, nur um Vorbeizukommen, da die Gänge zugestellt sind.//

Ja, das ist ärgerlich. Aber was hat das mit Frau Merkel zutun? Ist die jetzt für jeden kleinen 'Alltagsschiss' verantwortlich?

@ kurt wahrheit

Sie armer Mensch!
Und alle anderen sollen mitleiden und kein Gehalt erhalten?

Wieso kein Gehalt?

Der Föderalimus ist falsch?

Nein, unser föderales System ist zu aufgeblasen! Wir haben zu viel Bundesländer!
Aber das ist wie mit dem Bundestag!
Zuviel schadet! Im Ernst! H. Schmidt und H. Kohl hatten sich im Jahre 1976 ( in einem 3 Parteiensystem darauf geeinigt 9 Bundesländer bei zu behalten. Die Siegermächte des 2.WK. haben darauf bestanden das es nur dabei bleibt! Vorläufig da eine Deutsche Wiedervereinigung nicht in der Reichweite sei! Damals war schon das Thema Rheinland- Pfalz , Hamburg ,Umland.
Bremen das Thema! Nach 1990 kamen 5,,Neue
Länder" dazu was nicht unbedingt nötig war!
Heute hängen die Parteien dort fest und keiner will von der Futterkrippe mit den fetten Posten weg! Egal von welcher Partei .
Die Parteien sind nicht der Staat! Art.23 GG!
Ich vermisse dieses auch von Tagesschau.de! Der Föderalismus ist nicht schuld. Der kann auch mit nur 9 Bundesländern existieren, ohne aufgeblasenen Verwaltungsapperat, der dann am Wochenende Urlaub macht!
Hier lassen sich Mrd. einsparen.

Demokratie

Es ist halt eine Situation, die es vorher noch nicht gab. Es entzieht sich aber meiner Logik, warum es in der aktuellen Lage eine Weihnachts-Ausnahmeregelung geben soll? Quasi „das Virus macht Weihnachtspause“. Es ist sicherlich schlimm, traurig und einsam, wenn dieses Jahr das Weihnachtsfest in den eigenen vier Wänden ohne Besuch und Partys stattfinden sollte, aber insbesondere zur Weihnachtszeit sollte der Gedanke an unsere Mitmenschen noch viel mehr im Vordergrund stehen, und das bedeutet im Moment nun einmal Abstand halten, zu Hause bleiben und somit mithelfen, dass die einzige Waffe des Virus unwirksam bleibt: direkter Kontakt!
Umso schneller kehren wir zu einem neuen Alltag zurück, mit dem Bewusstsein, das ein neuer Virus jederzeit wieder zuschlagen könnte.

18:57 von knutwahrheit

Zitat:"Weihnachtsmärkte abgesagt, Weihnachten/Jahreswechsel abgesagt, Leben abgesagt?"

Dass die Weihnachtsmärkte abgesagt wurden, ist bedauerlich, aber unumgänglich gewesen. Bei den Menschenmengen, die sich dort glühweintrinkend durchschieben, wäre alles andere grob fahrlässig gewesen. Das Leben geht trotzdem weiter, vielleicht etwas besinnlicher als sonst. Dass Weihnachten oder Silvester "abgesagt" sein sollen, ist mir neu. Haben Sie dafür eine seriöse Quelle?

Dafür

geht es bestimmt in Hotels.... ist ja harte Arbeit.

"Kein Ex-Kommissar kann sich über so viele attraktive Nachfolge-Jobs freuen wie Günther Oettinger. Der 67-Jährige kommt im ersten Jahr nach dem Ausscheiden aus der Brüsseler Kommission auf insgesamt 13 neue Beschäftigungsverhältnisse, darunter auch Lobby-Tätigkeiten.

@ knutwahrheit

"Weihnachtsmärkte abgesagt, Weihnachten/Jahreswechsel abgesagt, Leben abgesagt?"

Sagen Sie das bitte auch den Menschen, die infolge einer mutwilligen Infektion mit Covid 19 schließlich daran auch sterben werden! Denn die werden dieses Weihnachten und Neujahr definitiv nicht mehr im Kreise der Familie mitfeiern können!

Aber Hauptsache, Ihr Glühwein ist gerettet! Hosiana!

Weitere Ausführungen zu Ihrem Kommentar erspare ich mir, würden nämlich durch die Zensur sowieso nicht freigegeben.

@Pandemieschue... 18:52

??? Verstehe ich nicht. ???

@ knutwahrheit (19:01): Lösung BGE

@ knutwahrheit

Zu Ihrem Kommentar:

Sie armer Mensch!
Und alle anderen sollen mitleiden und kein Gehalt erhalten?

Sie empfinden wohl gar kein Mitleid wie mir scheint. Sowas scheint Ihnen egal zu sein. Hart4 ist keine Lösung. Hartz4 muss weg und her mit dem BGE, bei dem man dazuverdienen kann ohne Anrechnung.

Sowas brauchen die unteren und mittleren Schichten, aber nicht die Superreichen (Millionäre, Multi-Millionäre, Milliardäre und Multi-Milliardäre). Aber bei Politikern sollte man Nebenverdienste streichen. Politiker sein ist ein 24h-Job und kein Nebenjob.

Zusätzlich muss dieses Lobby-Register endlich kommen und diese Verwässerung von CDU/CSU und AFD muss aufhören. Zusätzlich dazu muss auch das Home-Officegesetz kommen und die Lücken bei den Schlachthöfen müssen geschlossen werden.

Außerdem muss auch beim Fußball so einige verbessert werden: Fan-Rechte endlich umsetzen, Betrügereien bei den WM-Spielen und diese ganze Korruption aufklären und Geld zurück an die Fans.

Am 30. November 2020 um 18:59 von knutwahrheit

die Bundeskanzlerin kann nur Ratschläge geben oder Vorschläge machen.
----
Zitat: Ihre Unfähigkeit ja Schädlichkeit ist dieses Jahr besonders deutlich geworden.

Obwohl ich noch nie CDU und damit noch nie indirekt Angela Merkel gewählt habe, teile ich Ihre Aufassung nicht und weiß mich damit in guter Gesellschaft von 3/4 meiner Mitbürger.

@ kurt wahrheit

Weihnachtsmärkte abgesagt, Weihnachten/Jahreswechsel abgesagt, Leben abgesagt?

Wenn man sein Leben über Weihnachtsmärkte definiert, dann ist das natürlich auch jenseits aller Pandemien schon mehr oder minder tragisch.

18:59 von knutwahrheit

Zitat: Ich: die Bundeskanzlerin kann nur Ratschläge geben oder Vorschläge machen.
----
Sie: Ihre Unfähigkeit ja Schädlichkeit ist dieses Jahr besonders deutlich geworden."

Können Sie mir logisch erklären, wie Vorschläge, die entweder nicht angenommen oder verwässert wurden, "Unfähigkeit ja Schädlichkeit" bewirken können? Wenn Ihnen die Pandemiebekämpfung in Deutschland nicht gefällt, wenden Sie sich an den/die für Sie zuständigen Ministerpräsidenten/in. Die haben nämlich das Sagen. Im Übrigen, haben Sie noch ein dreiviertel Jahr Geduld. Dann haben Sie vielleicht den H. Laschet zum Ärgern...

18:35 von b_m

ja, diese zusätzlichen werbeträger sind mir zuletzt auch unangenehm aufgefallen. ausserdem sind doch auch die einkaufswagen die grösste dreckschleuder, die nie gereinigt werden

Am 30. November 2020 um 18:59 von Demokratieschue...

Zitat: Werte Bundesregierung gewöhnt euch dran: die Zeit eurer Totalverbote [ ..... ]ist ein für alle Male vorbei.

Wie eingeschränkt muss Ihr Leben sein, wenn Sie die derzeitigen Coronamaßnahmen als Totalverbote sehen.

Mein Leben ist anders, aber immer noch reichlich vielfältig.

@18:36 von Einfach Unglaublich

//Na ja ...
... die Bundesregierung hat bei vielen Bürgern schon lange für viel Kopfschütteln gesorgt.//

Dafür sorgen aber auch viele Mitbürger.
Stellen Sie sich einmal vor, wir User hier würden die Regierung übernehmen. Glauben Sie, wir könnten uns auch nur in einem einzigen Punkt einigen?

die regierung iat auch unfähig

die vielen hinterhofkneipen und veranstalter von grossfamilienfeiern zu kontrollieren, bzw zu unterbinden. aber das ist offenbar schon wieder zuviel der krtik an ander leute lebensgewohnheiten

@ knutwahrheit

"Sie armer Mensch! Und alle anderen sollen mitleiden und kein Gehalt erhalten?"

Wenn es um die Abwägung von Leben oder Geld geht, dann steht für Sie Geld im Ernst über Leben? Es fehlen einem die Worte für solch eine Kaltschnäuzigkeit!

Übrigens: Niemand muss wegen des Coronalockdowns des Hungers darben! Jedem - auch jedem noch so kleinen Solounternehmer, wie übrigens auch mir - stehen alle Möglichkeiten offen, die der deutsche Sozialstaat bietet - Gott habe ihn selig, dass es ihn gibt, trotz aller neoliberalen Versuche, diesen abzuschaffen!

Man muss sich nur mal die entsprechenden Formulare im Internet herunterladen und ausfüllen. Wer jedoch dafür zu faul ist, der hat dann halt tatsächlich ein großes Problem. Frage lautet: woran liegt diese Unfähigkeit? Vielleicht an der Angst, dass es etwa doch eine nachträgliche Vermögensüberprüfung geben könnte, bei der dann doch auffliegt, dass man eventuell über eine Finca auf Mallorca und ein Ferienhaus auf St. Peter Ording verfügt?

19:14 von Francis Fortune

Zitat:"Es ist sicherlich schlimm, traurig und einsam, wenn dieses Jahr das Weihnachtsfest in den eigenen vier Wänden ohne Besuch und Partys stattfinden sollte, aber insbesondere zur Weihnachtszeit sollte der Gedanke an unsere Mitmenschen noch viel mehr im Vordergrund stehen, und das bedeutet im Moment nun einmal Abstand halten, zu Hause bleiben und somit mithelfen, dass die einzige Waffe des Virus unwirksam bleibt: direkter Kontakt!"

Wenn nur alle so dächten wie Sie! Aber da sehe ich leider schwarz...

Wissenschaftliche vs politische Logik

Politik ist bekanntermaßen die Ausübung von Herrschaft auf der Grundlage von Macht... Soweit, so gut! Zumindest in einem Föderalismus gibt's dann viele Machtansprüche.
Was ist das gemeinsame Ziel? Ich habe es so verstanden, dass so viele Infektionen wie möglich verhindert werden. Der eingeschlagene Weg hat zwar das exponentielle Wachstum gebrochen, was aber Bund UND Ländern nicht reicht.
Mit Politik kommen wir also nicht unbedingt weiter. Also muss, frei nach Merkel, die Wissenschaft ran: Man stellt eine Hypothese auf und überprüft diese. Ergo: Neuer Weg, denn der jetzige führt nicht zum Ziel -> neue Hypothese: Wir machen alles auf und schließen die Schulen für ALLE ab einem Alter von 13 Jahren. Was passiert dann?
Damit bekomme ich zig Millionen Menschen aus dem öffentlichen Raum, nehme diesen den Anreiz hinter dem Schultor aus der gleichen Flasche zu trinken, sich zu infizieren und das Virus zu Oma und Opa zu tragen!
Kosten? M.E. überschaubar...

Vielleicht

will Oma nun lieber Besuch und nimmt bewusst Risiken in Kauf und vielleicht hat Oma auch Kinder und Enkel die ihr Bestes geben damit Oma gesund bleibt. Hat hier niemand gelernt für sich und Andere Vetantwortung zu übernehmen? Alle Vollkasko inzwischen.

Ohne Hilfen gingen die doch pleite

Ohne Lockdown hätten die Hotels dank Infektion doch auch bei weitem weniger als 20% Auslastung. Und dann würde ihnen niemand 75% vom Umsatz (!) zahlen. Man bedenke, dass die meisten Hotels kaum Unkosten haben und die Mitarbeiter in Kurzarbeit sind. 75% vom Umsatz, so viel haben die schon lange nicht mehr verdient.

Und das bisschen Weihnachtsgeschäft lohnt sich für die doch gar nicht.

Sehr gut

Sollen Oma und Opa im Kinderzimmer schlafen. Das macht die Sache besser.
Vorher noch schön mit den Kids zu allen anderen Freunden und Verwandten. Läuft.
.
Entweder man reduziert pauschal auf max 5 Personen in 2 Haushalten... Oder nicht.
.
Wer aber tönt man wolle, dass die Risikogruppe bloß keine Einschränkungen haben darf, damit es ein ganz wunderbares Fest mit den Enkeln wird, der muss sich dann auch nicht wundern.
.
Dabei ist Merkel ja absolut klar, dass es die Risikogruppe ist, die man hier wieder bevorzugt, die wählt eben auch die CDU.

@b_m

“ In Hotels haben die Menschen nicht mehr Kontakt zueinander als in Mehrfamilienhäusern.”

Das ist Unsinn, kann ich aus erster Hand selbst aus einem 4 Sterne Hotel in Dresden Ende Oktober- letzte Dienstreise unter Corona Bedingungen- berichten. Im Frühstücksraum keine 1,5 m zwischen den Tischen- und im Nebenraum Buffet mit Selbstbedienung- die Gäste fassten die selben Bestecke und Flaschen an, obwohl einige Dinge vor portioniert waren. Am Vortag war ich in München im Westin Grand- DA stimmte es, Essen nur a la Carte mit Abstand und Bedienung/ aber die Preise möchte ich privat mit Familie nicht zahlen müssen...

@19:08 von falsa demonstratio

//Ich fordere, dass mit die Bundesregierung Verwandte in den Alpen zuweist, damit ich Sie im Rahmen des Gleichheitgrundsatzes ein paar Tage besuchen kann. Die Skier hätte ich nur zufällig dabei.//

Ich bin dabei! Ich besorge mir nur noch so einen aufblasbaren Rodelschlitten. (Habe so ein Ding ich kürzlich in einer Anzeige gesehen - ganz leicht zu tragen. Toll.)

@ Susi1960

Mein Gott! Was haben bloß unsere Großeltern und Urgroßeltern in den Kriegsjahren 1943 bis 1945 mitgemacht! Forget Bombennächte im Bunker als kleines Kind! Forget about Stoppeln auf den Feldern in eisiger Kälte! Der absolute Oberhorror: One Year without Christmas Party!

Ich fass es nicht, was für ein Drama um ein einmalig ausfallendes Weihnachtsfest in großer Runde gemacht wird!

Gibt es eigentlich keine anderen Probleme? Vielleicht spendiere ich euch mal einen Ausflug in die Sahelzone, damit ihr von eurem wohlstandsverwöhnten Anspruchsdenken herunterkommt & kapiert, was die wirklichen essentials im Leben eigentlich sind!

Zum Rest: wer es nicht geschafft hat, in der Zeit von Juni bis November gerne auch mehrfach seine Familie zu besuchen, hat wohl eher ein organisatorisches Problem oder die falschen Prioritäten z.B. in den Sommerferien oder an den Wochenenden gesetzt!

Wer darf's wieder ausbaden? Die, die sich die ganze Zeit über verantwortungsvoll und vernünftig verhalten. Danke auch

@Kontrast 18:55

„ ... wird Zeit, dass endlich die Vernunft Einzug hält und wir wieder leben dürfen. ...“
Sie leben doch augenscheinlich, sonst könnten Sie hier nicht schreiben.
Zu den überlasteten des Klinikbetriebes gehören Sie wahrscheinlich auch nicht, die werden ihr knappes „Restleben“ bestimmt nicht in Internetforen verbringen.

@Kontrast 18:55

„ ... wird Zeit, dass endlich die Vernunft Einzug hält und wir wieder leben dürfen. ...“
Sie leben doch augenscheinlich, sonst könnten Sie hier nicht schreiben.
Zu den überlasteten des Klinikbetriebes gehören Sie wahrscheinlich auch nicht, die werden ihr knappes „Restleben“ bestimmt nicht in Internetforen verbringen.

Am 30. November 2020 um 19:13 von Pandem

Wieso kein Gehalt?
----
Für Sie zum Verständnis....
Ich kenne einen Hoteldirektor, der kann kaum noch schlafen vor Sorgen.
Das ganze Jahr gerechnet nur wenig Einkünfte aber extreme Kosten.
Auch die Belegschaft muß Gehalt bekommen, da sie auch keine verringerten Ausgaben haben.
Die Zahlungen der Bundesregierung sind ein Witz.

Sinnvoll oder nicht

Im Grunde läuft alles auf die dann an Weihnachten geltenden Maßnahmen hinaus. Sind größere Familienfeiern erlaubt, sind mögliche Hotelübernachtungen o.ä. für diesen Zeitraum durchaus sinnvoll.
Allerdings sollte sich das auf das bloße Übernachten beschränken und nicht mit Frühstücksbuffet o.ä. einhergehen.
Sind keine gößeren Feiern erlaubt, können/sollten auch die Hotels dicht bleiben.

18:59 von Demokratieschue...

--Wir werden das ganze Land umbauen, damit wieder Geld rein kommt.--
Ich bitte Sie, fangen Sie endlich an Arbeitsplätze zu schaffen. Geld ist doch zur Zeit recht günstig bei der Bank zu bekommen um einen Betrieb zu gründen.

@um 19:23 von RoyalTramp

"edem - auch jedem noch so kleinen Solounternehmer, wie übrigens auch mir - stehen alle Möglichkeiten offen, die der deutsche Sozialstaat bietet"

In der Tat, für viele Solounternehmer gibts ja wenigstens noch H4, weil sie nicht für die aktuellen Hilfszahlungen antragsberechtigt sind. Und für einige gibt es nicht mal das. Die gehen vollkommen leer aus. Ohne Entschädigung und ohne Hilfe. Zum Beispiel, bevor hier wieder Murren aufkommt, wenn der Lebenspartner "zuviel" verdient.

Typisch Politiker

Die "typisch deutsch" Phrase zu dreschen ist an Dummheit nicht mehr zu übertreffen und, nebenbei bemerkt,
viele USA Bürger, Russen, Schweizer, Chinesen, Franzosen, Engländer, Österreicher, alle so typisch deutsch, widerlich !
Ach, überhaupt, das ganze Virus, ist so typisch deutsch in seiner Stechschritt-Infektion, und wer es noch nicht bemerkt hat, Herr Laumann mit seinem Populismus vorneweg.
Armes typisches Deutschland.

@18:59 von Demokratieschue...

//Wir werden das ganze Land umbauen, damit wieder Geld rein kommt.//

Der Umbau kostet erst einmal Geld - viel Geld.

Außerdem wollten Sie doch die Schulen und das ganze Mobiliar verbrennen. Schon vergessen?

omg

> Zugleich wurde sie aber mit der Bemerkung
> zitiert, es habe ihr die Fantasie gefehlt, zu
> ahnen, dass besonders betroffene Länder
> die Hotels öffnen wollten.

Ähh, wozu braucht sie da Fantasie? oO

Sie hätte sich doch nur an den ersten LockDown zurückerinnern müssen. Da hieß es doch auch: "Alles erstmal schön langsam und kontrolliert Eins nach dem Anderen öffnen". Und 2 Tage später war komplett ALLES wieder auf. -.-

Unvernunft

Wann verstehen es die Menschen endlich. Jeden Tag eine neue Verordnung ist genauso ziellos, zwecklos, zielführend wie alles zuvor. Die Leute werden nur in Panik gehalten und gegängelt. Man will gucken wie weit man gehen kann ohne Murren der Masse. Wenn man das herausfindet dann kommt das große Erwachen. Nur dann ist alles weg. Freiheit, Gesundheit und Besitz.
Schön die Maske aufsetzen, sich in den Keller setzen und beten, einige kennen das noch aus den Weihnachten 41-44. Der einzige Unterschied, wir haben genug zu essen und sind alleine.

@ 19:45 von RoyalTramp

Im Prinzip gebe ich Ihnen recht, es gab und gibt viel schlimmere Probleme als die Frage, ob ich meine Mutter zu Weihnachten sehen kann.

Mir wäre das Fest auch echt egal. Aber ich habe meine Mutter seit Oktober nicht gesehen und wenn es jetzt die 2 Tage an Weihnachten (S-H) nicht gibt, wer weiß, wann es die Regierung mal wieder zulässt. Ich kann natürlich auf dem Sofa in ihrem kleinen Senioreappartment schlafen. Aber ein Hotelzimmer ist mir ehrlich lieber.

Pikant ist, dass ich laut Verordnung jederzeit in einem Hotel übernachten darf zur Sterbebegleitung und zur Beerdigung. Vorher wäre aber auch noch schön.

Irgendwie ist da Sachsen für

Irgendwie ist da Sachsen für mich der endgültige Beweis dafür, dass da manche dieser Politiker als totale Blindgänger mit ihren Entscheidungen zeigen, dass sie die ganze Sache immer noch nicht begriffen haben und dies auch nie werden. Wir dürfen uns damit also auf neue Rekordwerte in Infektion und Sterbefällen im neuen Jahr vorbereiten, dank dieser rekordverdächtig unbelehrbaren politischen Entscheidungsträger. Es ist nicht zu fassen, von was man da mittlerweile regiert wird. Das wird bestimmt noch böse Folgen haben und nicht nur für uns, das betroffene Volk.

@18:52 von Tremiro

//>>Na ja ... die Bundesregierung hat bei vielen Bürgern schon lange für viel Kopfschütteln gesorgt.<<

Na ja ... bei 8 - 12%.//

Ich denke doch, dass da sehr viel mehr Menschen den Kopf schütteln. Das Unverständnis für einige Maßnahmen kommt auch hier im Forum aus allen Himmelsrichtungen. Ebenso in der seriösen Presse. Die 8 - 12% sind diejenigen, die ihre eigenen Regeln machen. Die stellen eine Gefahr für uns alle dar. Kopfschütteln ist harmlos (solange man nicht übertreibt).

@RoyalTramp 19:45

"Ich fass es nicht, was für ein Drama um ein einmalig ausfallendes Weihnachtsfest in großer Runde gemacht wird!
[...]
Wer darf's wieder ausbaden? Die, die sich die ganze Zeit über verantwortungsvoll und vernünftig verhalten."

Wenn ich das richtig in Erinnerung habe, sind wir des öfteren nicht einer Meinung, aber hier möchte ich Sie rückhaltlos unterstützen. Vermutlich werden Sie einige anderslautende Reaktionen bekommen, aber mMn haben Sie vollkommen recht.

Sehr, sehr vielen Menschen in Deutschland geht es so gut, dass sie noch nicht einmal mitbekommen, wie gut es ihnen wirklich geht.
Anders sind die permanenten Diskussionen um irgendwelche ausfallenden Feste beim besten Willen nicht zu erklären.

@ um 19:24 von Pandemieschue...

"Man bedenke, dass die meisten Hotels kaum Unkosten haben und die Mitarbeiter in Kurzarbeit sind. 75% vom Umsatz, so viel haben die schon lange nicht mehr verdient."

Kurzarbeitergeld und Novemberhilfe werden miteinander verrechnet. Unterm Strich bedeutet das für viele, daß sie genau nichts bekommen.

Woher kommt eigentlich dieser

Woher kommt eigentlich dieser innere Zwang, dass man zu Weihnachten so viele wie möglich aus der Verwandtschaft besuchen muss?
Ich empfand das schon als Kind total langweilig und ätzend, darüber hinaus gab es öfter mal Streit mit der lieben Familie.
Weihnachten ist ein christliches Fest, für mich bedeutet es nur freie Tage, möglichst viel Ruhe und Entspannung bis nach Neujahr. Keinerlei nervige Verpflichtungen irgendwen zu sehen.
Und wenn ich meine Verwandtschaft sehen möchte, dann kann ich das jederzeit tun, wenn es mir das wert ist und notfalls gebe ich dafür dann auch ein paar Urlaubstage her.
Mann, bleibt einfach zu Hause.

Es ist unfassbar für mich,

Es ist unfassbar für mich, dass da einige nur von verlorenen Einnahmen sinnieren und gar nicht sehen, dass es ohne diese Einschränkungen, die diese Einbusen verursachen, zu weit mehr Kranken und Toten gekommen wäre, ja mancher dieser “Kritiker“ schon lange gut selbst zum Opfer hätte werden können. Leute hier geht es um Leben und Tod und nicht darum, dass da ohne die Lockdowns ein paar Dosen Kaviar mehr verkauft worden wären. Also irgendwie haben da einige die Verhältnismäßigkeiten verloren.

@ Wilhelm Schwebe

"die regierung iat auch unfähig
die vielen hinterhofkneipen und veranstalter von grossfamilienfeiern zu kontrollieren, bzw zu unterbinden. aber das ist offenbar schon wieder zuviel der krtik an ander leute lebensgewohnheiten"

Mit Verlaub Herr Schwebe - dafür ist die Bundesregierung nunmal wirklich nicht zuständig...

Ökologische und soziologische Studien notwendig

Wer infiziert sich wo? Diese zentrale Frage ist in Deutschland immer noch im Dunklen!

Erst wenn wissenschaftliche Studien zu Orten vor liegen in denen besonders häufig oder eben kaum Infektionen vorliegen, kann die Frage der Hotelöffnungen objektiv beurteilt werden. Dazu muss das RKI alle vorhandene Daten zum Infektionsgeschehen der Wissenschaft zugänglich machen.

Als Ersatz für Grenzschliessungen, die asiatischen Erfolgsländer sowie Australien und Neuseeland waren damit erfolgreich, kann das Beherbergsverbot nicht herhalten.
Hinter sicheren Grenzen ist Mobilität sehr wohl möglich. Die Erfolgsländer zeigen dies.

Eine effiziente an ökologischen und soziologischen Studien orientierte Corona-Politik ist notwendig. Nur Shoppingcenter und Arbeitsstätten offen zuhalten ist ökonomistisch und viel zu kurz gesprungen. Es geht um Menschenleben!

Auf Kommentar antworten...

Am 30. November 2020 um 18:59 von Demokratieschue...

Werte Bundesregierung gewöhnt euch dran: Kapiert es endlich. Eure Zeit ist vorbei, werte CDU/CSU und AFD.  Wir werden das ganze Land umbauen, damit wieder Geld rein kommt.
###
Ich verstehe nicht ganz worauf sie hinaus wollen ??? Von der Bundesregierung, der auch die SPD angehört wurden weder ein Totalverbot verordnet noch ist in der Krise ein Rechtsdrall erfolgt.
In übrigen. In anderen Ländern wurden deutlich strengere Beschränkungen eingeführt.

Am 30. November 2020 um 19:25 von Anna-Elisabeth

//Ich fordere, dass mit die Bundesregierung Verwandte in den Alpen zuweist, damit ich Sie im Rahmen des Gleichheitgrundsatzes ein paar Tage besuchen kann. Die Skier hätte ich nur zufällig dabei.//

Zitat: Ich bin dabei! Ich besorge mir nur noch so einen aufblasbaren Rodelschlitten. (Habe so ein Ding ich kürzlich in einer Anzeige gesehen - ganz leicht zu tragen. Toll.)

Oh, oh: Sie wollen mit mir einen Kurzurlaub im Hotel verbringen? * erröte *

@ knutwahrheit

Ihr Bekannter kann Kurzarbeitergeld beantragen. Ach ups... er hat ja nur saisonale 450 €-Kräfte bzw. Minijobber eingestellt, um seine Lohnnebenkosten zu senken. Aus betriebswirtschaftlicher Sicht sinnvoll, aber menschlich... Okay, dann geht das mit dem Kurzarbeitergeld natürlich nicht.

Übrigens: Ich will die Situation von selbstständigen Unternehmern nicht beschönigen & ich kann persönlich auch null nachvollziehen, warum große Unternehmen in der Automobil- oder der Luftfahrtindustrie mit Geld zugekübelt werden, die davon dann den Anteilseignern auch noch nette Dividenden spendieren! Ich kapier's nicht!

Ich wünschte mir auch, dass die Regierung stattdessen das Geld in die Hand nähme, und es z.B. dazu benutzen würde, das Riesenheer der Soloselbstständigen in allen Branchen besser zu unterstützen oder es wenigstens in die Pflege zu stecken, um damit denen zu helfen, die für uns alle an vorderster Front kämpfen.

Zum Schluss: Auch ihr Bekannter wird nicht am Hungertuch nagen müssen!

20:10 von Osnabrücker49

Die Leute werden nur in Panik gehalten und gegängelt. Man will gucken wie weit man gehen kann ohne Murren der Masse. Wenn man das herausfindet dann kommt das große Erwachen. Nur dann ist alles weg. Freiheit, Gesundheit und Besitz.

Die jetzigen Einschränkungen mit der Nazizeit zu vergleichen, disqualifiziert schon mal erheblich. Und als ob sich PolitikerInnen völlig unterschiedlicher politischer Coleur in trauter Einigkeit weltweit zusammengeschlossen hätten um anhand einer fiktiven Pandemie experimentell Grundrechte einzuschränken? Wie begabt die Kanzlerin zur Schauspielerei ist, dazu gab es letzte oder vorletzte Woche bei extra3 ein nettes Filmchen. Gar nicht schlüssig Ihr verschwörerisches Element.

@18:55 von Kontrast

>> Es wird Zeit, dass endlich wieder alles
>> geöffnet wird und zwar ganz regulär. Ohne
>> Einschränkungen. Wie lange, meint die
>> Politik denn,...
Wenn Virus tot, DANN wieder 'heile Welt'? -.-

>> ...dass wir uns das alles noch gefallen
>> lassen?
Ähh, solange wie nötig? oO
Oder um Sie zu zitieren: "Es wird Zeit, dass endlich die Vernunft Einzug hält"

@20:10 von Osnabrücker49

//Schön die Maske aufsetzen, sich in den Keller setzen und beten, einige kennen das noch aus den Weihnachten 41-44. Der einzige Unterschied, wir haben genug zu essen und sind alleine.//

Ihr ganzer Kommentar strotzt vor verschwörungstheoretischem Unfug, aber das hier setzt dem ganzen die Krone auf. Jedem, der im Krieg Zeit im Bunker verbringen musste, würde ihr Vergleich die Zornesröte ins Gesicht treiben.

//Die Leute werden nur in Panik gehalten und gegängelt.//

Nicht nur Panik, auch das Gefühl der Gängelung, kann sich ausschließlich in den eigenen Neuronen abspielen.

Die Hotels können die Rechnung ja den Querdenkenrn schicken!

Die Hotels können die Rechnung ja den Querdenkern schicken!
Konsequent Maske tragen und sich an die AHA Regeln halten war zu schwer.
Immer schön die gleichen Parolen hier posten, nur ne Grippe, sterben alle mal, 80 Jahre und 81 sowieso Tod. Die Liste ist lang und wir stehen mit dem Rücken an der Wand.
Jetzt fahrt noch alle schön zur Oma und bringt ihr euer Covid 19.
Ach ja, Corona gibts gar nicht.

Euro Oma und Opa gibts im Januar dann eventuell auch nicht mehr aber ihr kommt damit schon klar, denke ich.

Die Qual mit föderal

Leider sieht man, dass die Treffen mit der Kanzlerin so langsam zur Farce werden, weil die MP'n die dort getroffenen Verabredungen in der Wahrung ihrer Länderhoheit immer häufiger einen anderen Weg nehmen. Lamento gibt es, weil man sich da nicht reinreden lassen möchte, mit einer künftigen Kostenbeteiligung an den Hilfspaketen nicht einverstanden ist, bekommen aber mit ihrer föderalen Beliebigkeit die Fallzahlen nicht in den Griff.

"My Bundesland first" scheint da primär der landesfürstliche Anspruch zu sein, wo nun jeder in der Rolle des ultimativen Corona-Managers "sein Ding" durchzieht.
Der politische Schaden dieser Eigenbrötelei zeigt sich in einem bundesweit recht unterschiedlichen Regelungswust, der kaum noch nachvollziehbare Linien erkennen lässt.

Dass man auf diese Weise den Protestlern, die seit der Pandemie lauthals ihre esoterisch bis rechtsradikalen Ansichten noch zusätzliche Nahrung liefert, ist im landeseigenen Tunnelblick wohl weniger von Bedeutung.

@harpdart

"für mich bedeutet es nur freie Tage, möglichst viel Ruhe und Entspannung bis nach Neujahr. Keinerlei nervige Verpflichtungen irgendwen zu sehen." Am 30. November 2020 um 20:17 von harpdart

*

So kann man das sehen.

Nur: Wozu dann überhaupt Feiertage? Wozu Geburtstage? Warum nicht gleich durcharbeiten?

Für Christen ist eigentlich Ostern das wichtigste christliche Fest.
Weihnachten ist ein Familienfest. Das gab, gibt und wird es in jeder Kultur immer geben - egal wie es nun heißt.

Aber da Sie schreiben, Sie können Ihre Familie jederzeit sehen, sind Sie von Hotelübernachtungen vermutlich sowieso nicht betroffen, weil alle vor Ort leben. Das soll es geben. Andere können ihre Familie nicht jederzeit sehen und nehmen dafür paar Tage am Stück frei. Das macht am meisten Sinn, wenn alle gleichzeitig Zeit dafür haben. (Familienfest eben.)

Bin einer Befürworterin der Maßnahmen aber

es ist etwas komisch, dass es Menschenansammlungen geben kann (die Demos) wo fast keiner eine Maske trägt oder Mindestabstand einhält, aber sich zwei Menschen nicht einem Hotel treffen dürfen.
Wo ist das Infektionsrisiko höher?
Mein aus einem anderem Bundesland stammender Verwandter kann mich seit diesem strikten Beherbergungsverbot nicht mehr sehen, darf alleine nicht mehr ins Hotel, aber hunderte/tausende Menschen versammeln sich um gegen Coronamaßnahmen zu demonstrieren.
Ein bisschen eine Doppelmoral finde ich persönlich. Denn wie gesagt, wo ist das Risiko einer Infektion höher? Bei einer tobenden wütenden Menschenmasse ohne Maske und Abstand, oder bei 1 oder 2 Menschen in einem Hotelzimmer die sich kennen?

19:10 von Susi1960

"Die wenigen Male im Jahr, an denen man als Familie zusammenkommen kann (auch erwachsene Kinder mögen mal ihre Geschwister wiedertreffen, das ist wichtig für den Zusammenhalt!)...das sollte man gerade in Krisenzeiten möglich machen und unterstützen"

,.,.,

Auf jeden Fall!
Je höher die Ansteckungsgefahr in Krisenzeiten, desto dringlicher, dass man sich aneinander kuschelt.

Nicht konsequent.

Alles mögliche wird verboten, 1,5 Meter min. Abstand aber nicht im Bus, Schulen, Kindergärten......

Sinnreich oder sinnfrei ist da für mich die Frage.

@offene Diskussion

"Es ist unfassbar für mich, dass da einige nur von verlorenen Einnahmen sinnieren und gar nicht sehen, dass es ohne diese Einschränkungen, die diese Einbusen verursachen, zu weit mehr Kranken und Toten gekommen wäre" Am 30. November 2020 um 20:18 von offene Diskussion

*

Die Rechnung wird immer gestellt, wenn alles vorbei ist.

Sie müssen schon das Ende der Pandemie abwarten, um abschließend sagen zu können, was wie wirklich gewirkt hatte, was nutzlos gewesen ist und was kontraproduktiv.

(Wenn etwas ganz neu ist, dann wurschtelt man sich erstmal irgendwie durch bis man nach und nach Erfahrung sammelt und wirklich etwas tun kann.)

@20:10 von dr.bashir @ 19:45 von RoyalTramp

//Pikant ist, dass ich laut Verordnung jederzeit in einem Hotel übernachten darf zur Sterbebegleitung und zur Beerdigung. Vorher wäre aber auch noch schön.//

Vor allem für die Mutter. Ich finde das nicht nur pikant, ich finde das makaber.

Der Wunsch, die Kinder zu sehen, ist bei alten Menschen oft sehr ausgeprägt und der sollte m.E. ausschlaggebend sein. Die Alten sind sich der Begrenzung ihrer Lebenszeit in ganz anderem Maße bewusst, als die Jüngeren sich das vorstellen können.

@ Wolfes74

Die Bedarfsfallprüfungen sind bei den Jobcentern wegen der Coronapandemie derzeit immer noch ausgesetzt. Man kann ungeachtet der eigenen finanziellen Rücklagen Hartz IV für längstens 6 Monate ohne Bedarfsprüfung beantragen. Selbst Wohnkosten werden ohne Prüfung (!) anstandslos in voller Höhe (!) gezahlt. Erst nach 6 Monaten greift wieder die Bedarfsprüfung.

Zitat: "Ziel der befristeten Sonderregelungen für ein vereinfachtes Verfahren in der Grundsicherung ist es, die wirtschaftliche Auswirkungen der Corona-Pandemie abzumildern. Der vereinfachte Zugang wird nun bis zum 31.3.2021 verlängert." (www.arbeitsagentur.de)

Wer also heute den Antrag abgibt, ist bis Mai "safe"! Und danach dürfte es a) wegen der bestehenden Impfmöglichkeiten und b) der besseren Witterung wegen keine weiteren Einschränkungen mehr geben. Man muss nur ein *sorry* "dummes" 40-Seiten-Formular hierfür ausfüllen! Was ist da jetzt das Problem für z.B. Selbstständige, die Hilfe brauchen? Können die nicht schreiben?

@offendiskussion, 20:18

(...) es ohne diese Einschränkungen, die diese Einbusen verursachen, zu weit mehr Kranken und Toten gekommen wäre, ja mancher dieser “Kritiker“ schon lange gut selbst zum Opfer hätte werden können.

Ja, gell... ob Einbusen oder Zweibusen... solange irgendjemand dadurch mit einer gewissen Wahrscheinlichkeit zu Schaden kommen könnte, darf keiner mehr Geld zum Lebensunter- und erhalt verdienen dürfen...

Das wird demnächst lustig in "Spahn's own country" Deutschland...

@18:57 von knutwahrheit

>> Unfassbar, wie diese Regierung gegen das
>> eigene Volk arbeitet.
Ähh, weil sie auf Art. 2 Abs.2 S.1 GG achtet? oO

>> Besonders in MV
Also, hier in Rostock sind die Meisten (außer ein paar Hoteliers, die eh aus dem Westen sind) der Meinung: "JubelJubelFreuFreu! Endlich mal KEINE Touries!" -.-

@Lehrer Frankfurt

Wobei wir wieder beim Thema Gerhard schröders wären. Sie erinnern sich wahrscheinlich, was dieser über Lehrer sagte. Scheint zu stimmen.

Wir streiten einfach zu viel

Die Wissenschaftjournalistin Vanessa Vu nannte bei Anne Will die deutschen Debatten zynisch, schließlich sterbe in Deutschland derzeit etwa alle dreieinhalb Minuten ein Mensch an oder mit Covid-19.
In Vietnam etwa gebe es eine kollektive Anstrengung, jeder leiste seinen Beitrag.
"Da wird nicht gemeckert: Ich brauche aber Böller, ich brauche meine Fußballspiele und ich brauche dies und das. Sondern man schränkt sich freiwillig ein, um eine freiheitlichere Situation für alle zu ermöglichen." https://kurzelinks.de/h97e

Für und Wider

Ich sehe das Weihnachtsfest insgesamt und vor allen das diesjährige zwiespältig. Einige ForistInnen schreiben man hätte sich doch das ganze Jahr über sehen können. Vllt haben das Einige nicht gemacht, da sie weiter entfernt voneinander wohnen und nicht mal eben wegfahren können.

Familiäres Weihnachten ist für viele eine gepflegte wichtige Tradition (für mich nicht). Und das Schwierige z.Zt. ist, dass das, was für die meisten Menschen generell und gerade in Krisenzeiten wichtig ist, direkte menschliche Begegnung, dem Virus exzellente Bedingungen zur Verbreitung bietet.

Nur sind Menschen unterschiedlich gestrickt. Einige hier scheinen über Monate oder Jahre auf jegliche analoge Kontakte verzichten zu können. Wer das für sich so entscheidet, okay. Nur dies auf alle übertragen zu wollen, ist völlig an der Realität vorbei und wird m.E. nicht funktionieren ohne dass es erheblich knallt. Von daher muss die Politik hier sehr gut abwägen, was sie verbietet und was sie ermöglicht.

Auf die Intensivmediziner hören

"Wir sind in einer absoluten Ausnahmesituation, die wir in der Geschichte der Intensivmedizin so noch nie erlebt haben", sagte Gernot Marx von der Deutschen Gesellschaft für Anästhesiologie und Intensivmedizin.
Die Pandemie führe ihn und seine Kollegen derzeit an die Belastungsgrenze. https://kurzelinks.de/a55c

Jede Gruppe, die sich aktuell nicht treffe, trage vielleicht dazu bei, dass ein paar mehr Menschen überlebten. Seiner Meinung nach hätten die vereinbarten Lockdown-Maßnahmen noch schärfer ausfallen müssen.

@20:18 von offene Diskussion

>> Leute hier geht es um Leben und Tod und
>> nicht darum, dass da ohne die Lockdowns
>> ein paar Dosen Kaviar mehr verkauft
>> worden wären

Sie schreiben mir aus dem Herzen!

@Pandemieschue um 18.52

Ehrlich gesagt, verstehe ich Ihren Beitrag überhaupt nicht. Entweder besuche ich die Oma, schlafe wenn möglich dort, oder gehe in ein Hotel. Wenn ich keine Verwandten in einer fernen Stadt habe, brauche ich auch jetzt nicht unbedingt hin und was die Entfernung betrifft, so bleibt die doch wohl immer gleich, egal ob mit viel oder wenig Geld, ob mit Corona oder ohne. Und wenn Sie kein Geld fürs Hotel haben, dann ist das doch auch gleich, ob mit oder ohne Corona.
Wie gesagt, ich verstehe Ihr Ansinnen nicht.

Wie passt es zusammen, das

Wie passt es zusammen, das Reiserückkehrer keine superspreader sind, man aber kein Urlaub im eigenen Land machen darf?
Hätte ich noch Grosseltern, in Mumbai dürfte ich die besuchen, in Mombach nicht.
Ich bin übrigens permanent in Hotels unterwegs. Und dort treffe ich permanent andere berufsreisende.
Warum wurde das noch nicht untersagt?

@Tada

"Nur: Wozu dann überhaupt Feiertage? Wozu Geburtstage? Warum nicht gleich durcharbeiten?"

Die Antwort darauf steht direkt über diesem Satz, in dem Teil meines Beitrags, den Sie zitiert haben-;)

"Aber da Sie schreiben, Sie können Ihre Familie jederzeit sehen, sind Sie von Hotelübernachtungen vermutlich sowieso nicht betroffen, weil alle vor Ort leben. Das soll es geben. Andere können ihre Familie nicht jederzeit sehen und nehmen dafür paar Tage am Stück frei."

Nein, das ist leider nicht so. Mein nächster Verwandter wohnt 650 km weit weg, ich war derjenige von uns, der am weitesten in die Welt hinaus zog.
Und wenn ich mal nach Hause zu Besuch gefahren bin, dann konnte ich, solange sie noch lebte, bei meiner Mutter unterkommen, später meist in der 5-köpfigen Familie meines Zwillingsbruders.
Sofa oder Couch reicht.
Sie sehen, es geht mir nicht um die äußeren Umstände. Ich brauche dieses ganze Getue um Weihnachten rum nicht, egal ob Familienfest oder nicht.

@ Kaneel

Es ist doch aber (!) weiterhin möglich, sich mit der Familie zu treffen, eben in einem sehr kleinen Rahmen!

Beispiel: am Heiligen Abend kommt der Sohn mit seiner Frau & seinen 4 Kindern (davon zwei U12, die nicht unter die Kontaktbeschränkungen fallen). Am 1. Feiertag kommt dann die alleinstehende Tochter mit ihren beiden Söhnen usw.

Mit Organisation & Planung sowie entsprechender Vorbereitung (z.B. einer aufblasbaren Doppelmatratze) geht das wohl in den meisten Familien. Die einzigen, die wirklich gekniffen sind, sind die, die ihre Eltern ins Heim gegeben haben & dann 600 km entfernt gezogen sind.

Ohne Frage! Aber das sind nun wirklich wenige, die es dermaßen gebeutelt hat! Zu wenige, als dass man im Januar eine 3. heftige Infektionswelle mit etlichen weiteren Toten riskieren sollte! Zumal: gerade die Bewohner eines Heims sind besonders schützenswert. Auf einen Besuch zu verzichten, bedeutet aktiv Leben zu schützen. Wenn nicht das der eigenen Oma, dann doch das meiner Oma? Danke!

@21:11 von Inge N. - Wir streiten einfach zu viel

Danke für den Link zu dem interessanten Artikel. Dort geht es um die Frage: Warum sind in Taiwan schon wieder Massenveranstaltungen möglich, während hierzulande ein Lockdown light nicht genügend Besserung bringt?

Von den Menschen in asiatischen Ländern (ich meine nicht den chinesischen Staat) können wir lernen. Dort war schon vor Corona das Tragen von Masken in Infektionszeiten üblich.

@ Hennes Conrad

"Wie passt es zusammen, das Reiserückkehrer keine superspreader sind, man aber kein Urlaub im eigenen Land machen darf? [...]"

Natürlich sind manche Maßnahmen der Regierung totaler Tinnef! Aber das macht doch nicht automatisch auch sinnvolle Maßnahmen ebenfalls zu Tinnef, oder wie?

Oder anders gesagt: nur weil es auch mal Geisterfahrer auf der Autobahn gibt, kann man doch nicht hergehen und sagen, dass man doch dann auch ein Anrecht darauf hätte, als Geisterfahrer unterwegs zu sein! Das wäre ja wohl genauso wenig logisch!

@21:11 von Inge N.

//In Vietnam etwa gebe es eine kollektive Anstrengung, jeder leiste seinen Beitrag.
"Da wird nicht gemeckert: Ich brauche aber Böller, ich brauche meine Fußballspiele und ich brauche dies und das. Sondern man schränkt sich freiwillig ein, um eine freiheitlichere Situation für alle zu ermöglichen." https://kurzelinks.de/h97e//

Ganz herzlichen Dank für den Link. Habe mir das eben durchgelesen. (Anne Will kann ich nicht gut ertragen.)
Ich möchte den Link allen, die nicht begreifen wollen, dass es ihr eigenes, störrisches Verhalten ist, das uns hier noch alle an und unter Corona leiden lässt, ans Herz legen, besonders der geschätzten Foristin „Demoratieschuetzerin“.

@peedge

Versuchen Sie es doch einmal, tagtäglich mit 30 Mann im Raum und ständig den Corona-Aufseher zu spiel... Vermutlich fehlt Ihnen der Mumm!
Um systemrelevant zu sein, brsucht's harte Typen und keine Dummschwätzer!
Dieser Kommentar ist unverschämt, anmaßend und erniedrigend!

@20:17 von harpdart

//Woher kommt eigentlich dieser innere Zwang, dass man zu Weihnachten so viele wie möglich aus der Verwandtschaft besuchen muss?
Ich empfand das schon als Kind total langweilig und ätzend, darüber hinaus gab es öfter mal Streit mit der lieben Familie.
Weihnachten ist ein christliches Fest, für mich bedeutet es nur freie Tage, möglichst viel Ruhe und Entspannung bis nach Neujahr. Keinerlei nervige Verpflichtungen irgendwen zu sehen.//
Das dürfte individuell sehr verschieden sein.
Wir waren eine recht große Familie (sechs Kinder). Später in alle Himmelsrichtungen ausgezogen. Aber jedes Jahr zu Weihnachten mit Kind und Kegel nach Bielefeld und gefeiert wie in Kindertagen. Meine Nichten und Neffen schwärmen heute noch von den Erinnerungen an Weihnachten bei "Oma-Opa-Bielefeld".

@20:22 von falsa demonstratio@19:25 von Anna-Elisabeth

//Zitat: Ich bin dabei! Ich besorge mir nur noch so einen aufblasbaren Rodelschlitten. (Habe so ein Ding ich kürzlich in einer Anzeige gesehen - ganz leicht zu tragen. Toll.)

---

Oh, oh: Sie wollen mit mir einen Kurzurlaub im Hotel verbringen? * erröte *//

Wir gehören doch zu den Vernunftbegabten und halten Abstand. ;-)

Einfach mal mit dem ... zu Hause bleiben

Inge N.
... sagte Gernot Marx von der Deutschen Gesellschaft für Anästhesiologie und Intensivmedizin. Die Pandemie führe ihn und seine Kollegen derzeit an die Belastungsgrenze.

Am Weihnachten und Silvester solle eigentlich einfach mal jeder zu Hause bleiben und fertig.

@ Inge N.

"Die Wissenschaftjournalistin Vanessa Vu nannte bei Anne Will die deutschen Debatten zynisch, schließlich sterbe in Deutschland derzeit etwa alle dreieinhalb Minuten ein Mensch an oder mit Covid-19." Am 30. November 2020 um 21:11 von Inge N.

*

Und die andere Seite der Medaille:
Es ist schon lange bekannt, dass sich in der Weihnachtszeit die meisten Menschen umbringen, weil sie einsam sind.

Wird doch alles bald besser...

...wenn die Impfstoffe verfügbar sind.

Allerdings kann das RKI nicht rechnen...

Zitat aus "https://www.tagesschau.de/inland/faq-corona-impfstoff-103.html" :

"Laut der (Stiko) am RKI sind bei 100.000 Impfungen am Tag 150 Tage nötig, um 15 Millionen Menschen zu impfen."

Um also 60% ( ~50 Mio ) zu impfen wären also nach RKI-Rechnung 500 Tage nötig.

Das sind ( bei 5-Tage Woche ) gut 2,5 Jahre.
Bei 6-Tage-Woche gut 2 Jahre
Bei 7-Tage Woche gut 1,5 Jahre

ABER HALT !!

100.000 Impfungen am Tag.
Die ersten 3 Wochen jedenfalls.
Dann kommen in den nächsten drei Wochen diejenigen der ersten 3 Wochen zur notwendigen Zweitimpfung.
Und so weiter.

Ergo : Bei 100.00 täglich sind effektiv genau DIE HÄLFTE möglich, also 50.000 !

Dauert dann halt 5 Jahre... oder 4 bzw. 3...

Jede Reise ist eine zuviel, also bleibt mit dem A... zu Hause !!!

( Und MNS auf einem Parkplatz ! ist für mich Schwachsinn ! )

Wieviele Hotels werden das sein?

Es hängt doch von der Anzahl der Tage ab. Welcher Hotelier wird für 3 oder 4 Tage den Aufwand betreiben?
.
Es muß Personal zurückgeholt werden, das sich in Kurzarbeit befindet. Die Berücksichtigung dieser vier Tage zieht doch einen Rattenschwanz an Bürokratie hinter sich her.
.
Und am flachen Land, wo Zimmer (Garni) von Gaststätten angeboten werden, ist der Aufwand noch größer, da dann auch Frühstück angeboten werden muß.

Übernachtungen

Die Maßnahmen gelten doch erst mal nur bis zum 20.12. Danach sind doch theoretisch wieder Übernachtungen möglich.

@20:32 von Anna-Elisabeth

>> Die Alten sind sich der Begrenzung ihrer
>> Lebenszeit in ganz anderem Maße
>> bewusst, als die Jüngeren sich das
>> vorstellen können.

Anscheinend ja nicht. Wie erklärt man jemanden, daß die "Begrenzung ihrer Lebenszeit" 1-2 Monate bedeutet.

Bestes Beispiel meine Mutter: "Sascha, du kannst die Maske ruhig abnehmen. Ich habe kein Corona."
Ich: "???" oO

Royal Trump

"Oder anders gesagt: nur weil es auch mal Geisterfahrer auf der Autobahn gibt, kann man doch nicht hergehen und sagen, dass man doch dann auch ein Anrecht darauf hätte, als Geisterfahrer unterwegs zu sein! Das wäre ja wohl genauso wenig logisch!"
Was? Da ist so einiges unlogisch, bei Dir.
Wenn berufsreisen ok ist, dann sind es familienbesuche auch.
Oder beides geht nicht. Der / Das/ Die/ indefinit Virus weiß das nämlich nicht.
Warum lässt man also trotz gültiger StVO hin und wieder Geisterfahrer rumzischen?

@b_m. 18:35 Uhr - Die Kanzlerin kümmert sich

Ich muss Ihnen widersprechen. Merkel ist in der aktuellen Corona-Krise wichtiger denn je. Aufgrund der föderalen Struktur fehlen ihr zwar die Zuständigkeiten, gleichwohl versucht sie immer wieder, die MPs auf eine gemeinsame und effiziente Strategie im Kampf gegen Corona einzuschwören. Natürlich haben Menschen in Hotels engeren Kontakt zueinander als in Mehrfamilienhäusern. Sie frühstücken/essen zusammen mit anderen Gästen, nutzen u.U. Wellnesseinrichtungen gemeinsam. Dies ist eine ganz natürliche Entwicklung, aber in Zeiten von Corona eben eine Gefahrenquelle. Unser Geld wird nicht "verbrannt", sondern i.d.R. durchaus sinnvoll. eingesetzt. Warum sprechen Sie denn nicht mit der Leitung Ihres Supermarktes, wenn der Eingangsbereich durch Werbung zugestellt wird? Hier sollten Sie einfach Zivilcourage zeigen und sich beschweren. Die Politik können Sie schwerlich für solche Dinge verantwortlich machen. Unterstützen Sie die Schutzmaßnahmen der Regierung, dann schaffen wir das...!

@kurtimwald um 18:35

Was ist denn die Alternative zum "Siechtum"?
Gemeinsames Verhungern?

@Einfach Unglaublich, 18:36 Uhr

"... die Bundesregierung hat bei vielen Bürgern schon lange für viel Kopfschütteln gesorgt".

Die Umfragen sprechen eine ganz andere Sprache. Kanzlerin Merkel genießt bei den Bürgern hohes Ansehen. Auch die Arbeit der GroKo, insbesondere in der Corona-Krise wird von einer breiten Bevölkerungsmehrheit unterstützt. Sie repräsentieren eine Minderheit.

@Inge N.

"Auf die Intensivmediziner hören "Wir sind in einer absoluten Ausnahmesituation, die wir in der Geschichte der Intensivmedizin so noch nie erlebt haben"" Am 30. November 2020 um 21:14 von Inge N.

*

Dass die Menschen and der Belastungsgrenze arbeiten stelle ich nicht infrage.

Aber dass es das noch nie gegeben habe stimmt einfach nicht.
Schon Antibiotika für die Allgemeinheit gibt es erst seit 1941 - und am Anfang gab es diese auch nicht für alle, sondern ausgewählte Gruppen (wie Soldaten).

@Anna-Elisabeth

"Das dürfte individuell sehr verschieden sein."

Selbstverständlich.
Und ich möchte nicht dahingehend missverstanden werden, dass ich das, was für mich zutrifft, von allen anderen verlange.
Aber: ich meine, man kann auch anders mit der nun mal schlechten Situation umgehen, ausnahmsweise eine vertraute Tradition mal aussetzen lassen, weil es zur Zeit vielleicht besser (für alle!) wäre.
Wenigstens einmal darüber nachdenken.

21:40 von RoyalTramp @ Kaneel

Zumal: gerade die Bewohner eines Heims sind besonders schützenswert. Auf einen Besuch zu verzichten, bedeutet aktiv Leben zu schützen. Wenn nicht das der eigenen Oma, dann doch das meiner Oma? Danke!

Kennen Sie die ARD-Dokumentation "Ich weiß nicht einmal, wie er starb"? Lege ich Ihnen sehr an Herz. M.E. ist die Entscheidung ältere Menschen in Pflegeheimen, aber auch im eigenen Zuhause nicht mehr zu besuchen, fragwürdig und nicht unbedingt das, was diese Menschen insgesamt wünschen. Vor allem, wie erklären Sie dies Menschen mit Demenz? Wichtig sind entsprechende Vorsichtsmaßnahmen bei den Besuchen und Schutzkleidung des Pflegepersonals. Vielleicht ist Ihre Oma rüstig und fit genug per Telefon oder Internet Kontakt zu halten? Ich denke, das ist sehr individuell und Sie können nicht für alle SeniorInnen sprechen. Oder?

@21:21 von Hennes Conrad

>> Und dort treffe ich permanent andere
>> berufsreisende.
>> Warum wurde das noch nicht untersagt?

Genau darum geht es doch! Der LockDown light ist löchrig wie ein 'Schweizer Käse'. -.-

IMO wären wesentlich härtere Maßnahmen nötig gewesen, besonders(!) "berufsreisende" betreffend.

21:14 von Inge N. Auf die Intensivmediziner hören

Sie haben einen Link eingefügt der mich zu einem Tagesschau-Artikel leitet. Interessieren würde mich das komplette Interview des Herrn Marx - ich habe nur eins vom 13.11. mit dem WDR gefunden - das passt aber nicht zu dem was im Artikel steht.

Danke!

@knutwahrheit, 18:57 Uhr

"Unfassbar, wie diese Regierung gegen das eigene Volk arbeitet".

Die Bürger sehen das aber mehrheitlich völlig anders, wie die Umfragen klar belegen. Es gehört durchaus Mut dazu, den Menschen offen und ehrlich die Gefahren der Corona-Pandemie darzulegen und ihnen Opfer abzuverlangen. Aber dies gehört nun einmal zur Glaubwürdigkeit von Politik - und die Bürger honorieren diese Ehrlichkeit. Vielleicht sind nicht alle Maßnahmen richtig, aber die Kanzlerin kümmert sich - und wer handelt, der darf auch einmal Fehler machen. Ich bin jedenfalls froh, in einem Lamd zu leben, das bisher vergleichsweise gut durch die Pandemie gekommen ist. Helfen Sie mit, dass dies so bleibt und unterstützen Sie die Schutzmaßnahmen der Regierung!

@kurtimwald - Sie haben Beweise?

18:35 von kurtimwald:
"[...] und das sich Leute in Hotels und Restaurants nicht alle an Regeln halten, hat sich gezeigt und ist bewiesen."

Den Beweis würde ich gern mal sehen.

Tatsache ist doch, dass Hotels und Restaurants einen erheblichen Aufwand betrieben haben, um überhaupt öffnen zu dürfen und nun mit Zwangsschließungen bestraft werden.

22:00 von Gerd Hansen - erst wenn 60% geimpft sind?

Nicht erst wenn 60% geimpft sind tritt ein Effekt ein.
Schon wenn z.B. 10 Millionen Menschen geimpft sind, kann das die Zahl der Neuinfektionen senken.

21:40 von RoyalTramp @ Kaneel

Es ist doch aber (!) weiterhin möglich, sich mit der Familie zu treffen, eben in einem sehr kleinen Rahmen!
Beispiel: am Heiligen Abend kommt der Sohn mit seiner Frau & seinen 4 Kindern (davon zwei U12, die nicht unter die Kontaktbeschränkungen fallen). Am 1. Feiertag kommt dann die alleinstehende Tochter mit ihren beiden Söhnen usw.

Klingt für mich widersprüchlich zu Ihren anderen Posts. Sie wollen anderen etwas verbieten, was Sie sich selbst "gönnen"? Ich dachte Sie seien gegen Treffen zu Weihnachten? Komme da nicht mehr mit...

Länder-Beschlüssen zu Hotelöffnungen ?

Gut so.
Das ist eine richtig und notwndige Entscheidung.

@knutwahrheit, 18:59 Uhr

"Ihre Unfähigkeit ja Schädlichkeit ist dieses Jahr besonders deutlich geworden".

Wenn Sie damit die Kanzlerin meinen, muss ich widersprechen. Wie die Mehrheit der Bevölkerung bin ich dankbar, dass die Kanzlerin den Rat von Experten sucht und ihre eigene wissenschaftliche Ausbildung nutzt, um effizient gegen die Corona-Krise anzukämpfen. Kein anderes westliches Land ist bislang ähnlich gut durch die Krise gekommen. Freuen Sie sich doch einfach mal über diese vergleichsweise gute Entwicklung, auch wenn die Infektionszahlen noch immer zu hoch sind. Wir sind es, die durch unser Verhalten für einen Rückgang der Fallzahlen sorgen müssen. Die Bundesregierung kann dies nicht leisten.

21:14 von Inge N.

"Jede Gruppe, die sich aktuell nicht treffe, trage vielleicht dazu bei, dass ein paar mehr Menschen überlebten."

.-.-.-

Das, was Sie hier zitieren, sollten wir mit in den Schlaf nehmen, damit es in unter Unterbewusstes sackt und uns bei Tag dann leitet.

21:11 von Inge N.

aber auch wenn die gute vanessa vu bei will war, wird ihre aussage doch nicht seriöser, oder? ich habe mal meinen abakus bemüht, der hat was anderes errechnet

Der Föderalismus versagt?

Nein.
Alle Staaten mit Zentralregierung stehen schlechter da.

Wir werden

in diesem Jahr einfach zu Weihnachten und Silvester mal zu Hause bleiben. Mit unseren Kindern und ihren Familien haben wir es so abgesprochen.

@pandemieschue, 21:58

Am Weihnachten und Silvester solle eigentlich einfach mal jeder zu Hause bleiben und fertig.

Der vernunftbegabte Mensch bleibt ja an Weihnachten zuhause. Nur halt nicht unbedingt im eigenen.

Ist ja Weihnachten und Silvester. Das sind Feste für Familie und Freundschaften.

Das kann also jeder handhaben, wie er will (auch wenn es manche leider nicht begreifen wollen).

Wie sagte Herr Merz kürzlich sinngemäß so schön: Die Bundesregierung schreibt mir ganz sicher nicht vor, wie, wo und mit wem ich Weihnachten feiere.

Lässig? Fahrlässig!

Wenn wir von einer Erkältungswelle oder ähnlichem sprächen, würde ich die ganze Sachlage wesentlich lockerer sehen.
Da wir es aber mit einem Virus zu tun haben, das viel zu oft tödliche Folgen und erschreckend oft auch gravierende Langzeitfolgen für die Gesundheit hat, kann ich nicht nachvollziehen, wie verantwortungslos vor allem etliche Länder damit umgehen..
Ob ich reise, in einem Hotel absteige und/oder fröhliche Familienfeste feiere, ist mir natürlich selbst überlassen. Da kann ich mich und die meinen nach eigenem Ermessen schützen.
Aber früher oder später müssen meine schulpflichtigen Kinder wieder stundenlang in einem Raum mit ca. 30 anderen verbringen. Am Arbeitsplatz ist Corona-Schutz auch mehr oder weniger Privatsache geworden.
Und auch Menschen aus Risikogruppen müssen früher oder später wieder arbeiten.
Fahrlässige Körperverletzung/Tötung - ja, allerdings.

@Schwebe, 19:19 - Eigenverantwortlich handeln

Lieber Herr Schwebe,

machen Sie es wie ich: Beschweren Sie sich, wenn Misstände auftreten, zeigen Sie Zivilcourage! Gerade in der Corona-Krise sollten wir uns nicht nur selbst strikt an die AHAL-Regeln halten, sondern auch unsere Mitmenschen daran erinnern, wie wichtig diese Regeln für unser Land sind. Pflegen wir doch einen gesunden Patriotismus und nutzen wir unseren gesunden Menschenverstand. Die Kanzlerin können Sie schwerlich für den Zustand eines Einkaufswagens verantwortlich machen, finden Sie nicht auch...? Bleiben Sie gesund!

@22:00 von Gerd Hansen

//( Und MNS auf einem Parkplatz ! ist für mich Schwachsinn !) //

Eine Antwort von Radio Eriwan würde jetzt lauten:
Im Prinzip ja, aber haben Sie mal mitbekommen, wie zwei sich anbrüllen, weil einer angeblich oder tatsächlich mit der Tür oder dem Einkaufswagen, einen Kratzer am Auto des Park-Nachbarn verursacht hat?
Oder wie lange zwei Herren sich unterhalten können, wenn der eine einen Opel Ampera fährt und der andere einen Tesla, während zwei freundlich grinsende Damen darauf warten, dass die Herren in die Puschen kommen?

22:06 von Hennes Conrad

"Wenn berufsreisen ok ist, dann sind es familienbesuche auch."

,.,.,

Nein!

Genauso gut könnte man sagen:
wenn zwei meiner Kinder an Corona sterben, dann sei es auch ok, dass auch noch die anderen beiden sterben, sei schließlich gerecht.

Was Sie nicht verstehen:
man MUSS irgendwo Zugeständnisse machen, weil wir deutsche Bürger haben, die ansonsten durchdrehen und zu fackeln anfangen.

Und wo die Zugeständnisse gemacht werden - und wo nicht - wird ganz genau, ganz genau abgewogen.

Diese Pfuscherei wäre ein gewaltiges Hindernis für die Zulassung

Diese Pfuscherei von AstraZeneca - wenn es stimmt was Kekulé sagt - wäre ein gewaltiges Hindernis für die Zulassung des Impfstoffs von AstraZeneca. Und damit hätte sich AstraZeneca höchstselbst völlig ohne Not selbst aus dem Rennen katapultiert.

Das würde bedeuten, dass AstraZeneca den gesamten Zulassungsprozess nochmal durchlaufen müsste. Das hieße, ab der Phase-II müsste AstraZeneca alles nochmal neu machen.

Hoffentlich wurde bei den anderen Impfstoffen bei den Studien sauber gearbeitet.

@22:13 von Tada

>> und am Anfang gab es diese auch nicht
>> für alle, sondern ausgewählte Gruppen
>> (wie Soldaten).

Jepp, weil Penicillin auch gegen Tripper hilft. -.-

Am 30. November 2020 um 19:19 von Anna-Elisabeth

Zitat:
"...Stellen Sie sich einmal vor, wir User hier würden die Regierung übernehmen. Glauben Sie, wir könnten uns auch nur in einem einzigen Punkt einigen?..."

Glauben ist nicht Wissen und ganz nebenbei, wir User sind ein Diskussionsklub der nichts, aber auch gar nichts verändert.

Demokratie in Bewegung - DiB

@22:06 von saschamaus75 @20:32 von Anna-Elisabeth

//Anscheinend ja nicht. Wie erklärt man jemanden, daß die "Begrenzung ihrer Lebenszeit" 1-2 Monate bedeutet.

Bestes Beispiel meine Mutter: "Sascha, du kannst die Maske ruhig abnehmen. Ich habe kein Corona."
Ich: "???" oO//

Tja, es ist paradox, aber wenn der Tod praktisch schon vor der Tür steht, werden sogar noch Pläne gemacht. Das kenne ich aus der eigenen Familie.

November 2020 um 18:59 von Demokratieschue..

"Die Zeiten der Corona-Totalverbote ist vorbei - Konzepte!"

Lach, mal wieder ein Schenkelklopfer.

Bedanken Sie sich bei den Landesfürsten.
Die sind die Hack Mack Maker.

Der Bund gibt nur Empfehlungen, macht Vorschläge und äussert Wünsche.

Was passiert entscheiden die Länder, also
schwarz, rot, rot, grün, gelb je nach Bundesland mit ihren Regierungspartnern.

Viel Spass bei Ihrem Landesumbau.

geritt

@Knutwahrheit, 19:55 Uhr

"Die Zahlungen der Bundesregierung sind ein Witz".

Die aktuelle Diskussion geht in eine andere Richtung. Und auch ich finde, dass die Bundesregierung sehr viel Geld in die Hand nimmt, um Betreibe zu unterstützen, die von der Corona-Pandemie besonders hart betroffen sind. Sehen Sie vergleichbare Leistungen in anderen Ländern von Europa? Ich möchte nichts schönreden, aber ich finde, wir sollten unser Land und seine Regierung auch nicht permanent schlecht reden, ohne Alternativen aufzuzeigen. Die GroKo handelt - und das verdient zunächst einmal Respekt. Coronaverweigerer und -verharmloser tragen herzlich wenig zur Problemlösung bei.

Merkel hat doch keine Ahnung

Merkel hat doch keine Ahnung von der Seuche, sie betreibt Aktionismus in der Hoffnung, dass es etwas bewirkt.

22:33 von rossundreiter

"Der vernunftbegabte Mensch bleibt ja an Weihnachten zuhause. Nur halt nicht unbedingt im eigenen.

Ist ja Weihnachten und Silvester. Das sind Feste für Familie und Freundschaften"

,.,.,

Vernunft kann ich da nicht erkennen.

Wenn Weihnachten dazu dienen soll, die eigenen Lieben mit einem tödlichen Virus anzustecken, und man auch dafür kämpft, dass man diese Möglichkeit auch HAT - dann ist da ganz was anderes im Spiel als Vernunft und Liebe.

@ Der freundliche..., um 20:21

re 18:59 von Demokratieschue...

Mit “Land umbauen“ könnte Sie die Wiedereröffnung von Bars, Clubs, Discos usw. meinen.

Davon schwärmt die Userin doch bereits seit Monaten.

Was sie in diesem Zusammenhang der AfD vorwirft, die doch immer schon überwiegend gegen die Coronamaßnahmen ist... ?

>> Tatsache ist doch, dass

>> Tatsache ist doch, dass Hotels und
>> Restaurants einen erheblichen Aufwand
>> betrieben haben, um überhaupt öffnen
>> zu dürfen

Nach >20 Jahren in einer Steuerberatungskanzlei prophezeie ich mal:
* es wurden nur die (absolut!) notwendigsten Maßnahmen umgesetzt...
* ...und ca. 90% davon als 'Potemkinsche Dörfer'. -.-

@22:14 von harpdart @Anna-Elisabeth

//Aber: ich meine, man kann auch anders mit der nun mal schlechten Situation umgehen, ausnahmsweise eine vertraute Tradition mal aussetzen lassen, weil es zur Zeit vielleicht besser (für alle!) wäre.//

Ja, natürlich. Dennoch schwingt bei manchen vielleicht noch der Gedanke mit: Vielleicht ist es das letzte gemeinsame Weihnachten.

So wie meine Familie es gehalten hat, würde das natürlich unter den jetzigen Bedingungen nicht gehen. Und wäre ich noch im Krankenhaus tätig, würde ich nirgendwo hinfahren.

22:22 von Adeo60

ich glaube nicht, daß die bürger das anders sehen. den meissten ist es mittlerweile vollkommen egal, was in den hinterzimmern in berlin ausbaldovert wird. lesen sie doch nur, wie überfüllt die innenstädte am letzen freitag waren. ich für meinen teil gehe auch nur noch am mittwoch auf den wochenmarkt und meide rewe und edeka sowie deren aufbackstationen. bleiben auch sie gesund

@Initiative Neue... - Nichtwissen mit System

20:19 von Initiative Neue...:
"Wer infiziert sich wo? Diese zentrale Frage ist in Deutschland immer noch im Dunklen!"
> Das scheint auch so gewollt zu sein. Die Nachverfolgung der Kontakte gibt es schon lange, das Datensammeln in Restaurants auch. Und trotzdem behauptete Frau Merkel, dass man über die Ansteckung in Restaurants ja nichts wissen könne.

Da inzwischen alles verboten ist, was nicht Arbeit ist, bleiben ja nicht mehr so viele Möglichkeiten übrig. Aber bevor man die alltägliche Fahrt zur Arbeit verbietet, schränkt man lieber alles andere ein und sucht sich einen Schuldigen, wenn die Fallzahlen trotzdem nicht sinken.

"Hinter sicheren Grenzen ist Mobilität sehr wohl möglich."
> Wenn Deutschlands Grenzen dicht wären, hätte man ein 350.000 km² großes, abgeriegeltes Risikogebiet. Das bringt nichts, da das Virus nicht Länder, sondern Menschen befällt. Die einzig wirksame "Grenzschließung" heißt daher Kontaktverbot.

Ein Impfstoff mit Langzeitschutz wäre besser

Wenn das stimmt, was Kekulé sagt, dann wäre der Impfstoff von AstraZeneca raus aus dem Rennen. Denn dann könnte dieser Impfstoff nicht zugelassen werden wegen unsauberer Studien. Und das wiederum würde bedeuten, dass sich der Impfstoff von AstraZeneca massiv verzögert. Denn dann müssten - meiner Meinung nacht - mindestens ab Phase-II-Test die Studie alles nochmal neu gemacht werden.

Hoffentlich wurde bei den anderen Impfstoffen bei den Studien sauber gearbeitet. Das sollte nachgeprüft werden. Außerdem wäre ein Impfstoff mit effektiver Langzeitwirkung besser als was mit nur kurzzeitigem Schutz. Kurzzeitschutz hilft uns nicht weiter. Daher würde in diesem Rückschlag auch eine Chance stecken zur Verbesserung der Impfstoffe damit es was besseres wird.

Das würde zwar bedeuten, dass wir noch deutlich länger mit Corona leben müssten aber dann mit Konzepten arbeiten müssten damit das soziale Leben wieder in Gang kommt und auch mit technischen Mitteln wie diesen Luftreinigungsanlagen.

@ Tada

... und nicht wenige bringen sich auch in der Weihnachtszeit um, weil es zu Familienkrach, Enterbungen & Scheidungen gekommen sein mag.

Mit Verlaub: Sie argumentieren mit Scheinargumenten & kaum falsifizierten Fakten, sprich: alternativen Fakten. Echter Fakt: von gestern auf heute sind 125 Menschen an oder mit Covid-19 gestorben. Gegenfrage: Wie viele Selbstmorde zählen Sie für den gleichen Zeitraum?

Auch wenn das jetzt zynisch klingen mag: 125 im Vergleich zu ... - keine Ahnung - 10 oder 11 Selbstmorden (rein hyptothetisch)... ich glaube, da müssen wir wohl nicht darüber diskutieren, welche Zahl mit Abstand die bedrückendere ist, oder etwa doch? Zumal: bei Selbstmord haben sich die Personen selbst dazu entschieden, Stichwort: freier Wille! Bei einem schweren Verlauf infolge einer Covid-Infektion gar mit Todesfolge ist von freiem Wille jedoch nicht mal im Ansatz die Rede! Macht für mich also einen Riesenunterschied, auch wenn jeder Selbstmord für sich natürlich auch tragisch ist!

@22:28 von werner1955

>> Das ist eine richtig und notwndige
>> Entscheidung.

"Das Böse wird immer siegen, weil das Gute einfach zu blöd ist" ((c) by LordHelmchen, Spaceballs)

... nüchtern betrachtet ...

... wird die von der Volksrepublik China übernommene (aber hierzulande dilettantisch umgesetzte) Lockdown-Philosophie Deutschland in absehbarer Zeit in den Staatsbankrott treiben. Über Alternativen kann man diskutieren: Stärkere Investitionen in den Schutz der Pflegeheime, Aufklärung über immunologische Mechanismen. Vitamin D ist unentbehrlich für die Abwehrfunktion, aber das wird niemals in der angemessenen Manier kommuniziert. Leider haben sich Etliche der Vitamin-D-Propagandisten während der letzten Jahre durch übertriebenes, kontrafaktisches Hurra-Geschrei in eine Sackgasse manövriert - dabei könnte Vitamin D tatsächlich Wunder bewirken. Man informiere sich. Es ist zugegeben schwierig, an die "richtigen" Quellen zu gelangen: Ich weiß das, und ich habe es während einer langwierigen virusbedingten Erkrankung am eigenen Leib ausbaden müssen. Bleibt in der Kürze nur die Feststellung, dass die gegenwärtige Malaise sehr wohl durch alternative Maßnahmen gemildert werden könnte.

@22:40 von Postquestioner @19:19 von Anna-Elisabeth

//Zitat:
"...Stellen Sie sich einmal vor, wir User hier würden die Regierung übernehmen. Glauben Sie, wir könnten uns auch nur in einem einzigen Punkt einigen?..."

Glauben ist nicht Wissen und ganz nebenbei, wir User sind ein Diskussionsklub der nichts, aber auch gar nichts verändert.//

Es geht nur ganz abstrakt darum, sich eine Situation vorzustellen. Vorstellungsvermögen ist natürlich individuell sehr verschieden ausgeprägt. Mit Wissen hat das nichts zutun.

Dieses Jahr werde ich zum 5. Mal...

...Weihnachten allein “feiern“. Ganz allein.
Es geht...

Meine Schwiegermutter ist im Altenheim. Ich bedaure sie weitaus mehr als mich.

@22:37 von Adeo60

>> Lieber Herr Schwebe,
>> machen Sie es wie ich: Beschweren[...]

Sie schreiben mir aus dem Herzen!

22:45 von Klausewitz

"Merkel hat doch keine Ahnung von der Seuche, sie betreibt Aktionismus in der Hoffnung, dass es etwas bewirkt."

,.,.,

Die Ahnungslosigkeit liegt deutlich auf Ihrer Seite.

Sie geben ja noch nicht einmal korrekt wieder, was genau Merkel macht.

Ich plädiere dafür, nicht dumme Sprüche von Ideologen aufzugreifen und aufzusagen, sondern mitzuhelfen, den Virus einzudämmen.

Der Virus mag nämlich dumme Sprüche, davon lebt er.

@19:13 von Anna-Elisabeth

"was hat das mit Frau Merkel zutun? Ist die jetzt für jeden kleinen 'Alltagsschiss' verantwortlich?" - vielleicht liegt es einfach daran, daß sie die bekannteste Politikerin ist; Kanzlerin, die muß doch die 'Schuldige' sein - Ironie aus.
Sich zu überlegen, warum sie so handelt wie sie es tut, das ist zu viel verlangt. Ich danke heute noch dem Kollegen, der mich in jungen Jahren darauf stieß mich zu fragen warum etwas so ist wie es ist, bevor ich es kritisiere.

@22:37 von Anna-Elisabeth

>> während zwei freundlich grinsende
>> Damen darauf warten, dass die Herren
>> in die Puschen kommen?

Und dabei selber anfangen, sich zu unterhalten/streiten? -.-

@Sausevind - Rücksicht auf die Wirtschaft

22:37 von Sausevind:
"Was Sie nicht verstehen: man MUSS irgendwo Zugeständnisse machen, weil wir deutsche Bürger haben, die ansonsten durchdrehen und zu fackeln anfangen.
Und wo die Zugeständnisse gemacht werden - und wo nicht - wird ganz genau, ganz genau abgewogen."

Was Sie nicht verstehen: Diese Zugeständnisse gibt es nicht aus Rücksicht auf die Bürger, sondern aus Rücksicht auf die Wirtschaft: Schulen und Kitas werden offen gehalten, damit die Eltern arbeiten gehen können, der ÖPNV kommt nicht als Risikogebiet in Frage, aber alles, was für den Arbeiter nicht lebensnotwendig ist, wird zwangsgeschlossen.

Wenn es zum Wohl der Bürger wäre, würde man einen Monat alles dicht machen, statt den aus epidemiologischer Sicht ineffizienten "Lockdown light" per Salamitaktik bis in den Sommer zu verschleppen.

@22:37 von Sausevind 22:06 von Hennes Conrad

//Und wo die Zugeständnisse gemacht werden - und wo nicht - wird ganz genau, ganz genau abgewogen.//

Na, da kann man aber schon mal den Eindruck bekommen, dass die Waage mal geeicht werden müsste, oder bei den Gewichten gemogelt wird.

@Klausewitz, 22:45 Uhr - Merkel handelt

"Merkel hat doch keine Ahnung von der Seuche, sie betreibt Aktionismus in der Hoffnung, dass es etwas bewirkt".

Womit begründen Sie diese Feststellung? Parolen ersetzen keine Argumente. Immerhin verfügt Merkel über eine wissenschaftliche Ausbildung und hört auf den Rat von Experten. Allein dieser Umstand widerlegt Ihre völlig unsubstantiierte Behauptung.

@22:39 von Demokratieschuelerin

>> Das würde bedeuten, dass AstraZeneca
>> den gesamten Zulassungsprozess...

Ähh, haben Sie da jetzt nur den Thread verwechselt oder habe ich jetzt irgendwas verpaßt? oO

Darstellung: