Ihre Meinung zu: Mord an Wissenschaftler: Rouhani macht USA und Israel verantwortlich

28. November 2020 - 9:15 Uhr

Nach dem Attentat auf einen hochrangigen Atomwissenschaftler hat Irans Präsident Rouhani Vorwürfe gegen die USA und Israel erhoben. Den getöteten Wissenschaftler erklärte er zu einem Märtyrer. Irans Atomprogramm soll fortgesetzt werden.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2.6
Durchschnitt: 2.6 (5 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

UN-Generalsekretär António Guterres

mahnte im Zusammenhang mit dem Attentat Zurückhaltung an. Man habe Berichte über den Vorfall zur Kenntnis genommen, teilte ein UN-Sprecher der Nachrichtenagentur dpa mit. "Wir fordern Zurückhaltung und sehen es als notwendig an, dass Maßnahmen vermieden werden, die zu einer Eskalation der Spannungen in der Region führen könnten."

Zurückhaltung wäre anstelle des Attentats sinnvoll gewesen, nun ist es zu spät diese zu fordern.

Wenn ein russischer Oppositioneller ...

... getötet wird, sind Deutschland und die EU mit Sanktionen schnell dabei.

Dann bin ich ja auch mal auf die Sanktionen wegen des Mordes an dem iranischen Wissenschaftler gespannt.

Ich mache Iran verantwortlich

Der Iran ist mittlerweile die größte Gefahr für den Nahen Osten!

Sie helfen der Taliban, gewähren Al-Kaida Unterschlupf, sind Geldgeber der Hamas und der Hizbollah. Außerdem unterhalten sie im Irak dutzende schiitische Milizen, wofür auch noch der irakische Staat finanziell aufkommen muss.

Und es ist sehr naiv zu denken, die Mullahs würden nicht weiter an der A-Bombe bauen...

Unter Berücksichtigung der Gleichbehandlung

müssten jetzt Sanktionen gegen Israel und die USA verhängt werden.
Genau wie man es mit Russland gemacht hat.
Sanktionen ohne Beweise, basierend nur auf Vermutungen.
Aber das ist ja bestimmt etwas ganz anderes und mit dem hier überhaupt nicht vergleichbar, stimmts?

Auf einer Stufe

Wenn Israel wirklich hinter dieser feigen Tat stecken sollte, dann steht es moralisch auf einer Stufe mit Russland, das auch solche Anschläge im Ausland verübt hat. Aber noch gibt es ja keine Beweise.

re einfach unglaublich

Mir ist nicht bewusst, dass die russische Oppositionspolitiker dem russischen Staat mit der Vernichtung gedroht haben oder Bemühungen in diese Richtung unternommen hat.

Ganz gleich, wie man die Ermordung beurteilt, wenn man sie mit dem Agieren Russlands im Umgang mit Exil-Politikern vergleicht, zeugt das von einem erheblichen Mangel an Kenntnis der Lage, was Kontext und Hintergründe angeht.

Wir sind nicht in der Lage Israels, wir müssen keine Feinde an unseren Grenzen fürchten oder gar ein feindliches Regime, welches uns asulöschen würde, wenn es die Möglichkeit dazu hätte.

den Spiegel vorhalten

Sorry liebes Regime, wer selbst im Ausland oppositionelle verfolgt und ermordet (siehe Fall im Paris), der muss auch selbst damit rechnen....

Außerdem hoffe ich nicht auf ein erneuten, faulen Atom-Deal mit dem Regime. Der letzte Deal von Obama hat das Regime nur darin bestärkt noch mehr Raketen zu bauen.

Kaum eine Reaktion zu erwarten

@Einfach_Unglaublich
Sie haben es geschrieben.
Gespannt bin ich aber nicht, schließlich ist der saudische Kronprinz als Auftraggeber des Kashoggi Mordes sogar Gastgeber des G20 Gipfels geworden und - zumindest laut Guardian - Gastgeber eines Geheimtreffens mit Netanjahu gewesen.
Da wird unser Aussenminister noch nicht mal mit dem Finger drohen.
Kommt also immer darauf an, wer wen ermordet.
Leider .

@ Mister_X

Mir ging es tatsächlich nicht um die militärische Bedrohung von außen. Da ist Israel durchaus in einer prekären Lage. Da gebe ich Ihnen recht.
Mir ging es nur um die moralische Bewertung. Was geht in den Mächtigen vor, wenn sie befehlen, einen Mord im Ausland zu begehen? Und da ist der Fall Mohsen Fachrisadeh durchaus mit dem Fall Sergej Skripal vergleichbar.

@ naiver Positivdenker - solche Sanktionen wird es nicht geben

... müssten jetzt Sanktionen gegen Israel und die USA verhängt werden.

Das darf der Iran ja tun. Wir tun es sicherlich nicht. Kein Land verhängt Sanktionen gegen einen Verbündeten. Und es ist doch auch offensichtlich wirklichkeitsfremd, das zu fordern.

@ Googol

Und es ist sehr naiv zu denken, die Mullahs würden nicht weiter an der A-Bombe bauen...

Aber das können Sie doch jetzt nicht ernsthaft als Rechtfertigung für einen Mordanschlag meinen?

@ Googol

Iran unterstüt al Quaida? Sind sie sicher, ich glaube eher dass der Iran al Quaida oder IS gegenüber null Akzeptanz zeigt und diese im Iran keine change haben. Ich glaube Trump/Pompeo hatten etwas Ähnliches behauptet, ist einer der beiden ihre Informationsquelle? Glauben sie so einen Humbug wirklich?

re 09:55 naiver Positivdenker: Äpfel und Birnen

>>Unter Berücksichtigung der Gleichbehandlung müssten jetzt Sanktionen gegen Israel und die USA verhängt werden.
Genau wie man es mit Russland gemacht hat.
Sanktionen ohne Beweise, basierend nur auf Vermutungen.
Aber das ist ja bestimmt etwas ganz anderes und mit dem hier überhaupt nicht vergleichbar, stimmts?<<

Ja, Sie haben absolut Recht! Dies ist absolut nicht vergleichbar!
Erstens ist das Thema „Sanktionen“ hier sowas von verfrüht.
Zweitens schließen Sie einfach von einer falschen Behauptung (Sanktionen ohne Beweise, basierend nur auf Vermutungen) auf eine neue falsche Behauptung. Dies Sie ja dann nicht mehr „beweisen“ müssen, weil ... (siehe 1. Satz).

Und schließlich geht es hier um erstens um die Beurteilung der Politik Netanyahus, zweitens um die Beurteilung der Politik Rouhanis, drittens um die Politik der verbrannten Erde der letzten Tage der Trump-Administration und schließlich viertens um die Haltung, Handlungsbereitschaft und Handlungsfähigkeit der UNO.

Googol

Also, der Iran ermordet seine führenden Kräfte selbst.
Völlig klar.
Und man braucht nicht zu glauben, die Mullahs hören auf, an der Bombe zu bauen, stimmt, sie geben zu. Weil die vertraglichen Verpflichtungen zum Verzicht weggefallen sind.

Ganz egal was dieser Mann gearbeitet hat,

das war Mord! Es spielt, für mich, keine Rolle wer das in Auftrag gegeben hat, wenn ein Mensch etwas falsches gemacht hat, gehört er vor ein Gericht gestellt. Dieser Mord ist mit NICHTS zu rechtfertigen!Als Aggesdor sehe ich hier leider auch die USA, die das funktionierende Atomabkommen aufgekündigt hat und permanent den Iran provoziert und Israel, die in der Vergangenheit schon öfter solche Morde begangen hat. Durch solche Aktionen schürt man einen Hass, den die Welt nicht braucht. Das war eine dumme, hinterhältige Tat, gegen alle Regeln des Völkerrechts. Unrecht wird nicht dadurch zu Recht, wenn es gegen einen Staat gerichtet ist, der, zugegeben, wenig für Demokratie steht.

@09:54 von Googol

>> gewähren Al-Kaida Unterschlupf

Ähh, Sie haben schon mitbekommen, daß sich Schiiten (Iran) und Sunniten (AlKaida) verfeindet sind? oO

@Googol, 09:58 - Schonungslose Aufklärung erforderlich

Der Atom-Deal mit dem Iran war nicht "faul", sondern äußerst sinnvoll und im Interesse aller Beteiligten. Noch ist es zu früh, die USA oder Israel für das Attentat anzuprangern. Es gibt offenkundig keinerlei Beweise, nur Mutmaßungen. Freilich sollte die Aufklärung mit der gleichen Akribie erfolgen, wie sie auch für den russischen Oppositionellen vorgenommen wurde. Alles andere würde zu einer weiteren Radikalisierung im Nahen Osten beitragen.

Steine im Glashaus

Wer austeilt, muß auch einstecken...das korrupte und aggressive Mullah-Regime fördert den Terrorismus - sowohl im Inneren wie auch im Ausland - niemand glaubt, daß die Bevölkerung geschlossen hinter diesem Regime steht...trotz totaler Repression und Kontrolle gibt es auch Gegnerschaft...auch gegen das atomare Programm. Schuld sind immer andere, selbst gehört man zu den Guten. Was sie sehr ängstigt ist wohl, daß sie in ihrem eigenen Land vor solchen Anschlägen nicht mehr sicher sein können...

@ naiver Positivdenker

Sanktionen ohne Beweise, basierend nur auf Vermutungen.

Sanktionen bedürfen keiner Beweise. Eine Sanktion ist ja kein Urteil. Ich kann privat ja auch ein Produkt oder einen Hersteller boykottieren ohne handfeste Beweise für meine Vermutung zu haben.

Und abgesehen davon wird es definitiv keine deutschen Sanktionen gegen Israel geben. Die Forderung ist unrealistisch und bestenfalls Stimmungsmache.

Mord bleibt Mord

Egal, wer einen anderen Menschen wie, wo und aus welchen Gründen auch immer um sein Leben bringt: Er ist ein Schwerverbrecher.

@ Defender411

... Aggesdor sehe ich hier leider auch die USA, die das funktionierende Atomabkommen aufgekündigt hat ...

Das bedauere ich auch. Aber Obama hatte keine Mehrheit im Senat und musste dieser Öffnungsklausel zustimmen. Trump hat dann sofort den Vertrag auch gekündigt, wie vor der Wahl versprochen. Das ist nicht gut gelaufen.

@Googol, 09:58 Uhr

Die Bevölkerung im Iran war durchaus kritisch gegenüber dem Regime eingestellt. Mit den Sanktionen, die vorwiegend das einfache Volk trafen, mit der Aufkündigung des Atom-Deals und seiner einseitigen Nahost-Politik hat Trump für eine Radikalisierung gesorgt. die Region unsicherer gemacht. Als Vermittler haben die USA unter Trump jeglichen Einfluss verloren.
Ein weiterer Scherbenhaufen der trumpschen Politik.

@ hhgoten

Da wird unser Aussenminister noch nicht mal mit dem Finger drohen.

Ein deutscher Außenminister wird hoffentlich niemals mit dem Finger drohen.

@ saschamaus75

Ähh, Sie haben schon mitbekommen, daß sich Schiiten (Iran) und Sunniten (AlKaida) nur ausstehen können? oO

An bisherigen Attentaten von AlKaida waren nicht nur Sunniten beteiligt.

um 10:25 von Defender411

Ihren Aussagen schließe ich mich voll und ganz an.

unter der Oberfläche brodelt es

Iran hat sein Ziel klar und öffentlich vor langer Zeit bereits definiert: Den Staat Israel zu vernichten und die „ Juden ins Meer zu treiben“.
Wen würde es da schon wundern wenn Israel strategisch mit allen Mitteln ein Atomprogramm dieses iranischen Regimes behindern, bekämpfen oder zerstören wollte?
Kann aber auch jeder andere Feind des Irans gewesen sein. Die Liste der Allianzen gegen Iran wird gerade nicht kürzer wenn man sich die jüngsten Bemühungen der Trump Administration im nahen Osten ansieht. Meiner Meinung nach liegt es eher am Iran Blumen des Friedens und der Versöhnung zu sähen um Vertrauen zurückzugewinnen. Nur wie will das gelingen wenn Teile des eigenen Volkes unterdrückt werden und drastische Strafen wie vor hunderten von Jahren and der Tagesordnung stehen? Gott bin ich froh in Europa zu leben!

re 10:25 Defender411: Dilemmasituationen

>>Ganz egal was dieser Mann gearbeitet hat,
das war Mord! Es spielt, für mich, keine Rolle wer das in Auftrag gegeben hat, wenn ein Mensch etwas falsches gemacht hat, gehört er vor ein Gericht gestellt.<<

Pardon, bei aller grundsätzlichen Übereinstimmung bin ich sehr der Meinung, dass man hier sehr umsichtig mit dem Begriff „Mord“ umgehen sollte. „Mord“ ist eine Tötung aus Heimtücke - und diese liegt hier ja wahrlich zumindest nicht eindeutig vor.

Ein internationales Gericht als Urteilsfinder wäre zwar wünschenswert, aber allein dessen Institutionalisierung wird insbesondere von den Staaten verhindert, die sich gerne alle „Optionen“ gg. ihren Feinden bewahren wollen. In diesem Fall also keine Option.

Und dann ergibt sich schließlich gerade für die „gutmeinende“ Fraktion eine reale Dilemmasituation, bei der man mit vorschnellen Urteilen zurückhaltend sein sollte. Ich erinnere nur an „unseren“ 20. Juli.

Was ist, wenn die Alternative „Gerichtsverhandlung“ fehlt? Immer schwierig!

Verquere Analogie

"Für die eine herausgerissene Blume werden Tausende nachwachsen"

Das trifft wohl eher auf jeden abgeschlagenen Kopf einer Hydra zu.

Neu

Israel, ein kleines Land, umgeben von feindlichen Ländern und Judenhassern, die am liebsten alle "Juden ins Meer treiben" würden muss sich schützen und verteidigen. Es hat auch große Angst vor Atomraketen aus dem Iran. Der Iran hat heimlich die Entwicklung der Atomwaffen in den letzten Jahren stark vorangetrieben. Wenn Atomraketen aus dem Iran in Israel einschlagen würde das Millionen Menschen dort töten . Unter diesen Gesichtspunkten ist die Geheimdienstoperation völlig legitim. Im Iran spricht man ja gern ganz heroisch von "Märtyrern". Die wahren Helden sind die Mossadakteure, die einen Atomkrieg in der Region verhindern wollen.
Und überhaupt steht es uns Deutschen nicht zu Israel zu verurteilen, wir haben Millionen Juden umgebracht und das darf man nie vergessen.

@ Adeo60

Der Atom-Deal mit dem Iran war nicht "faul", sondern äußerst sinnvoll und im Interesse aller Beteiligten.

Der Deal war nicht im Interesse Israels. Aber jetzt werden Sie zu Recht einwenden, dass Israel auch nicht Vertragspartner war.
Der Deal war aber auch nicht im Interesse der Republikaner in den USA, die mit einem Wahlsieg 2016 ausgestattet dann eben ausgestiegen sind. Das muss man einfach anerkennen.

rer Truman Welt

Da der Iran mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit seinen hochkarätigen Wissenschaftler nicht selbst hat liquidieren lassen, ist die iranische Behauptung hinsichtlich der Auftraggeber dieses Mordes mit ebenso mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit richtig.
Interessant ist dabei, daß sich darüber die westliche Welt nicht wirklich empört, schon gar nicht westliche Regierungen. Soviel dann wiederum erneut zu unserer ehrlichen Haltung zu Demokratie und Rechtsstaatlichkeit. Es lebe der Opportunismus!
P. S Putin beauftragt nichts anderes. Eine Empörung westlicher Regierungen darüber ist deshalb scheinheilig!

10:40, Advokatus Diaboli

>>An bisherigen Attentaten von AlKaida waren nicht nur Sunniten beteiligt.<<

Al Kaida ist eine sunnitische Organisation. Mir ist kein Al Kaida-Attentat bekannt, welches von Nichtsunniten ausgeführt worden wäre.

@ licorice laughter

Wen würde es da schon wundern wenn Israel strategisch mit allen Mitteln ein Atomprogramm dieses iranischen Regimes behindern, bekämpfen oder zerstören wollte?

Wundern ist eine Sache. Aber wir sind uns doch hoffentlich einig, dass ein Staat nie so weit gehen darf, einen Mord in Auftrag zu geben.

@landart, 10:29 Uhr

Mord bleibt Mord und muss lückenlos aufgeklärt werden. Seit dem Mord an Kashoggi wissen wir zwar, dass auch machtpolitische Interessen bei der Aufklärung und möglichen Sanktionen eine Rolle spielen. Die Ära Trump ist aber erledigt. Die USA werden unter Biden - hoffentlich - zu ihren tradierten Werten zurückkehren. Man schafft nachhaltigen Frieden nicht, indem man einseitig Partei ergreift.

10:42, licorice laughter

>>Iran hat sein Ziel klar und öffentlich vor langer Zeit bereits definiert: Den Staat Israel zu vernichten und die „ Juden ins Meer zu treiben“.<<

Sie verwechseln da was.

"Die Juden ins Meer treiben" ist eine gängige Phrase im arabischen Raum. Zu dem der Iran nicht gehört. Und die Vernichtung des Staates Israel ist ebenfalls offiziell Ziel der Politik der meisten arabischen Staaten.

@10:13 von Erny

"ran unterstüt al Quaida? Sind sie sicher, ich glaube eher dass der Iran al Quaida oder IS gegenüber null Akzeptanz zeigt und diese im Iran keine change.."

>Längst kein Geheimnis, dass das Regime mit Al-Kaida, Taliban und Hamas Zusammenarbeit. Außerdem leben im Iran Millionen Sunniten, die Teil des Netzwerks sind. Selbst im Irak kämpfen sunnitische Söldner für die iranischen Milizen. Darüber haben bereits Medien berichtet. Ihr solltet aufhören mit der Glauben-Ding.... Religion interessiert niemanden, es geht nur noch ums Machtabsicherung.

Sanktionen widersprechen zunächst einmal dem Völkerrecht.

@10:31 von Advokatus Diaboli
... und den WTO-Regeln.
Das ist grundsätzlich ein Unterschied zu einem privaten Boykott.

Sanktionen kann die UNO-Vollversammlung aussprechen, ersatzweise der Sicherheitsrat.

Wir werden sehen, was uns dieser

Terrorakt einbringen wird. Es ist nicht gut, was hier passiert ist. Schlimm für die Angehörigen und schlimm für den Weltfrieden. Warum wurde die Stimmung gerade jetzt angeheizt, wo Biden Präsident wird? Für Biden ist es nun schwierig für Entspannung zu sorgen, die ein anderer zerstört hat. Für mich sieht das wie eine Gefälligkeits Tat für Trump aus. Der hat in der Region ja einen guten Freund!

@10:27 von saschamaus75

"Ähh, Sie haben schon mitbekommen, daß sich Schiiten (Iran) und Sunniten (AlKaida) verfeindet sind?"

>Ähhh, ich habe lange Zeit im Nahen Ost verbracht, bin mit der Religion und Kultur bestens vertraut. Und kenne persönlich hochrangige Politiker vor Ort. Ich kann Ihnen versichern, Religion ist der kleinste Nenner!

Zitat aus dem Nahen Osten: Der Feind meines Feindes ist mein Freund. oO

@ Einfach Unglaublich

Dann bin ich ja auch mal auf die Sanktionen wegen des Mordes an dem iranischen Wissenschaftler gespannt.

Da müssen Sie sich vermutlich auf eine Enttäuschung vorbereiten. Ob es Ihnen gefällt oder nicht, Israel ist ein enger Verbündeter Deutschlands und Verbündete sanktioniert man nicht.

Aber es könnte natürlich Sanktionen von Staaten des Nahen und Mittleren Ostens geben, da hätten Sie ja dann wenigstens eine Genugtuung.

@ Googol, um ¤9:54

“Und es ist sehr naiv zu denken, die Mullahs würden nicht weiter an der A-Bombe bauen...“

“Irans Atomprogramm soll fortgesetzt werden.“

Letzter Satz des Kopfartikels.

Wer also sollte so naiv sein, wenn's die Mullahs doch selbst sagen?

@ Meinung zu unse...

Da der Iran mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit seinen hochkarätigen Wissenschaftler nicht selbst hat liquidieren lassen, ist die iranische Behauptung hinsichtlich der Auftraggeber dieses Mordes mit ebenso mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit richtig.

Seltsames Ausschlussprinzip. "Es kann sonst niemand gewesen sein." Ist das schon ein Beweis? Ich finde es reichlich kurz gedacht.

10:42 von licorice

Sie vergessen, dass die USA ein Abkommen aufgekündigt hat, welches den Konflikt mit den Iran entspannt hätte! Es gibt im internationalen Recht ganz klar eine Ächtung solcher Taten. Entschuldigen sie, aber wo haben die USA Blumen gereicht, wenn es einen Anschlag gegen sie gegeben hat? Alle müssen den Willen haben, für Frieden zu soegen. In diesem Konflikt hat sich keine Seite mit Ruhm bekleckert!

"Zugleich dürfte das...

...Trumps designiertem Nachfolger Joe Biden die Bemühungen erschweren, die Entspannungspolitik aus der Zeit von US-Präsident Barack Obama wiederzubeleben."
Ernsthaft?

@Advocatus Diaboli, 10:46 Uhr

Richtig, vielleicht habe ich falsch formuliert. Der Deal war auf alle Fälle im Interesse all derer, die für eine Deeskalation des Nahost-Konflikts und einer mittelfristig nachhaltigen Friedenslösung eintreten. Die USA würde ich nicht mit Trumps und seinen Reps gleichsetzen wollen, Israel war - wie Sie zu Recht feststellen - nicht Vertragspartner.

re fathaland slim

">>Iran hat sein Ziel klar und öffentlich vor langer Zeit bereits definiert: Den Staat Israel zu vernichten und die „ Juden ins Meer zu treiben“.<<

Sie verwechseln da was."

Sie werden aber nicht abstreiten wollen, dass das iransiche Regime den israelischen Staat zerstören will. Zu erkennen an zahlosen Twitter-Post iranischer Funktionäre und an der Ausrüstung vieler antiisraelischer Terrororganisationen.

@ naiver Positivdenker um 9:55

"müssten jetzt Sanktionen gegen Israel und die USA verhängt werden.
Genau wie man es mit Russland gemacht hat.
Sanktionen ohne Beweise, basierend nur auf Vermutungen.
Aber das ist ja bestimmt etwas ganz anderes und mit dem hier überhaupt nicht vergleichbar, stimmts?"

Ja, stimmt! Es sind unterschiedliche Kontexte. Wenn Sie auf den Fall Nawalny abstellen: hier handelt es sich wohl um den Versuch, einen oppositionellen Politiker zu liquidieren. Wenn wir zu diesem frühen Zeitpunkt unbedingt schon unterstellen müssen, daß Israel das Attentat zu verantworten hat, ergibt sich ein anderes Bild. Dann wäre nämlich der Anschlag auf dem Hintergrund einer tatsächlichen oder vermeintlichen nuklearen Bedrohungslage Israels geschehen. Notwehr oder Putativnotwehr kämen in Betracht.

Aber besser wäre es, ein paar Tage abzuwarten und die Sache dann zu bewerten - nämlich ganz so, wie es die Bundesregierung im Falle Nawalny indizenbasiert gemacht hat. Das unterscheidet sich grundlegend von "Vermutungen".

re 11:07 krittkritt: Sanktionen

>>Sanktionen widersprechen zunächst einmal dem Völkerrecht.

...
Sanktionen kann die UNO-Vollversammlung aussprechen, ersatzweise der Sicherheitsrat.<<

Auch das wiederholen Sie hier gebetsmühlenartig - wohl weil nach dieser, Ihrer Definition niemals eine Sanktion gegen Russland ausgesprochen werden kann. Wie praktisch...

Aber natürlich heisst das nur, dass UN-Sanktionen nicht gegen ein Veto der „Vetomächte“ ausgesprochen werden können - welche Erkenntnis!

Darüberhinaus kann selbstverständlich jedes Land gegen jedes Land „Sanktionen“ aussprechen und diese nennen, wie immer es will.

Das Infame an Ihrer immer wiederkehrenden Argumentation ist, dass Sie erstens ständig die Mattsetzung des Sicherheitsrates und damit des „Völkerrechts“ verteidigen und dann eben dieses Völkerrecht wieder heranziehen, wo immer es in Ihre politische Linie passt. Wobei Sie dann selbstverständlich behaupten, Ihnen ginge es „nur“ um das „Völkerrecht“.

@Googol - Auf derselben Stufe wie das "Regime"

09:58 von Googol:
"Sorry liebes Regime, wer selbst im Ausland oppositionelle verfolgt und ermordet (siehe Fall im Paris), der muss auch selbst damit rechnen...."

Sorry lieber Googol, aber wer ein wenig Selbstachtung hat und irgendeinem "Regime" moralisch überlegen ist, der wird solche Verbrechen nicht begehen, sondern diese scharf verurteilen.

Einen Wissenschaftler zu ermorden, ist tiefstes Mittelalter.

Es gibt noch keine Beweise

Mit Schuldszuweisungen (oder gar Sanktionsforderungen) an Israel wäre ich noch zurückhaltend. Zwar deutet ein starker Verdacht in diese Richtung, aber es liegen noch keinerlei Beweise vor. Es müssten doch Agenten im Iran gewesen sein, ihre Einreisedokumente müsste es doch geben, Hotelübernachtungen, sie müssten von Überwachungskameras in der Stadt oder am Flughafen dokumentiert worden sein, usw.

Im Fall Skripal ist das für drei russische Geheimdienstoffiziere ja lückenlos dokumentiert. Das würde ich hier auch erst mal abwarten.

Doppelmoral: EINIGE Staaten dürfen morden...

...weil es die Weltgemeinschaft zulässt. Für ander Staaten hätte es sofort Konsequenzen.

Man sollte aber nicht vorverurteilen, solange es keine Beweise gibt.

Auf keinen Fall profitiert Israel von dem Vorfall. Iran hat ein sehr gutes Bildungssystem. Atomwissenschaftler wachsen nach.

10:45, Steppe

>>. Der Iran hat heimlich die Entwicklung der Atomwaffen in den letzten Jahren stark vorangetrieben.<<

Eine komplett substanzlose Behauptung.

>>Wenn Atomraketen aus dem Iran in Israel einschlagen würde das Millionen Menschen dort töten .<<

Schauen Sie sich mal die Landkarte der Region an und denken bitte nach, in welche Richtung der atomare Fallout bei vorherrschend westlichen Winden ziehen würde.

Und dann überlegen Sie doch bitte, was mit dem Iran geschehen würde, sollten die Mullahs auch nur eine einzige Atombombe auf Israel werfen lassen.

Ich bitte um eine nüchterne Betrachtungsweise. Propagandahysterie ist immer kontraproduktiv.

>>Und überhaupt steht es uns Deutschen nicht zu Israel zu verurteilen, wir haben Millionen Juden umgebracht und das darf man nie vergessen.<<

Ich habe keinen einzigen Juden umgebracht. Und selbstverständlich darf ich die Regierung des Staates Israel kritisieren, so wie jede andere Regierung auch.

@11:09 von Googol

>> Zitat aus dem Nahen Osten: Der Feind
>> meines Feindes ist mein Freund.

Sie meinen also, Israel und Saudi Arabien haben sich gegen den Iran verbündet? -.-

@fathaland slim um 10:55Uhr

Ich wollte Ihnen schon beim ersten Versuch zustimmen, aber vergeblich. Vielleicht darf ich es diesmal? Gleichzeitig möchte ich darauf hinweisen, daß sogar der Kabarettist Georg Schramm in der Sendung "Neues aus der Anstalt" darauf hingewiesen hat, daß der damalige Präsident Ahmadineschad in seiner Rede nicht den Staat Israel von der Landkarte tilgen wollte, sondern das Unrecht gegenüber den Palästinensern.

11:20, Mister_X re fathaland slim

>>Sie werden aber nicht abstreiten wollen, dass das iransiche Regime den israelischen Staat zerstören will. Zu erkennen an zahlosen Twitter-Post iranischer Funktionäre und an der Ausrüstung vieler antiisraelischer Terrororganisationen.<<

Die Zerstörung des israelischen Staates ist offiziell Ziel eines jeden arabischen Staates. Es handelt sich natürlich um Lippenbekenntnisse. Denn jeder, auch jeder iranische Mullah, weiß, daß ein Angriff auf Israel die komplette Vernichtung des Angreifers zur Folge hätte.

Hat sich schon jemand ernsthaft gefragt?

Gibt es "gute" und "schlechte" Atombomben?

Gibt es "gute" und "schlechte" Menschen, die Atombomben nutzen und einsetzen?

Wer bestimmt, wer Atombomben benutzen darf und wer nicht?

Ist das nicht vollkommen egal, da der Einsatz von Atombomben IMMER Menschen tötet, es sei denn, man wirft sie z.B. über der Wüste, wo keine Menschen leben, ab, da zerstört es dann "nur" das Klima.

Terrorismus Def.

Ich denke, Es ist schon Zeit die Bedeutung von Terrorismus klar zu definieren und danach kann man es als Ermordung oder Terroatac bezeichnen.
Wenn z.B Stehlen schlecht ist, ist es für alle schlecht.

@Mister_X - realitätsfernes Wunschdenken von Extremisten

11:20 von Mister_X:
"Sie werden aber nicht abstreiten wollen, dass das iransiche Regime den israelischen Staat zerstören will."

Sie sollten kompetent genug sein, um das jahrzehntealte Wunschdenken irgendwelcher Extremisten von der Realität unterscheiden zu können.

Israel ist unbesiegbar. Wer bei dieser Faktenlage öffentlich das Existenzrecht Israels anzweifelt, lebt in einer realitätsfernen Blase oder möchte in einer solchen auf Stimmenfang gehen. Dasselbe gilt gleichermaßen für Menschen, die den Iran zu einer Gefahr für die Existenz Israels erklären.

Die Wünsche und Denkweisen sind auf beiden Seiten nahezu identisch. Die tatsächlichen Möglichkeiten sind es aber nicht. Hier ist Israel klar im Vorteil.

Zu Mister X um 11.20

Im Ansatz haben Sie recht. Der Iran fuehrt ueber die Hisbollah und Co. einen intensiven asymmetrischen Krieg gegen Israel, der signifikant ueber das hinausgeht, was arabische Laender ggue. Israel unternehmen. Auch der Vergleich mit Skripal oder Nawalny ist schlichter Unsinn. Diese Personen bedrohen Russland nicht militaerisch, sondern sind ein innenpolitisches Risiko fuer den Kreml. Nichtsdestotrotz muss man sich die Frage stellen, was im Rahmen eines asymmetrischen Kriegsgeschehens noch legitim und voelkerrechtlich vertretbar ist und was nicht.

11:25, no offense

>> Es sind unterschiedliche Kontexte. Wenn Sie auf den Fall Nawalny abstellen: hier handelt es sich wohl um den Versuch, einen oppositionellen Politiker zu liquidieren. Wenn wir zu diesem frühen Zeitpunkt unbedingt schon unterstellen müssen, daß Israel das Attentat zu verantworten hat, ergibt sich ein anderes Bild. Dann wäre nämlich der Anschlag auf dem Hintergrund einer tatsächlichen oder vermeintlichen nuklearen Bedrohungslage Israels geschehen. Notwehr oder Putativnotwehr kämen in Betracht.<<

Danke, daß Sie die wirklich fundamentalen Unterschiede so deutlich herausgearbeitet und dargelegt haben.

Die Diskussion wird leider von allen Seiten mit untauglichen Vergleichen, haltlosen Unterstellungen und dem Heraufbeschwören unrealistischer Szenarien geführt.

Schonungslose Aufklärung?

Eine tolle Forderung. Wir haben Israel, USA und den Iran selber als mögliche Drahtzieher, vielleicht war der Mann ja des Verrates oder der Sabotage verdächtig worden, einen Nationalhelden kann man ja wohl kaum vor Gericht stellen, jedenfalls nicht in einem von Gott installierten Regime, was sollen da denn die Gläubigen von ihrem Gott denken? Geheimdienste neigen ja eher dazu einer "schonungslosen Aufklärung" eher abgeneigt zu sein. Ich fordere den Weltfrieden!

@no offense - Ein Verbrechen bleibt ein Verbrechen.

11:25 von no offense:
"[...] Dann wäre nämlich der Anschlag auf dem Hintergrund einer tatsächlichen oder vermeintlichen nuklearen Bedrohungslage Israels geschehen. Notwehr oder Putativnotwehr kämen in Betracht."

Nein. Das ist lediglich einer der typischen Versuche, ein Verbrechen zu einer Notwendigkeit umzudeuten.

Oder würden Sie es anderen Staaten zugestehen, Israel anzugreifen, weil sie sich bedroht fühlen? Vermutlich nicht...

@ krittkritt

Der Begriff "Sanktionen" ist nicht völkerrechtlich geschützt oder geregelt. Jedes Land kann gegen ein anderes Land "Sanktionen" (oder wie man es auch immer nennt) aussprechen. Das ist kein völkerrechtlicher Verstoß, der rechtliche Konsequenzen hätte.

@ 10:45 von Steppe

Danke; Sie nehmen mir die Worte aus dem Mund.

Aus dem gestrigen Bericht:
"Der 63-jährige Atomphysiker Fachrisadeh war Experte für die Herstellung von Raketen ..."

Klar, für die friedliche Nutzung der Kernenergie (offizielle Darstellung des Iran) braucht man auch unbedingt Raketen.

Ich äußere jetzt ausdrücklich meine persönliche Meinung, aber auf Wissenschaftler, die atomar bestückte Raketen in einem Land entwickeln, das sich die Zerstörung eines anderen Staates auf die Fahnen geschrieben hat, kann zumindest ich sehr gut verzichten.

@ krittkritt

Sanktionen kann die UNO-Vollversammlung aussprechen, ersatzweise der Sicherheitsrat.

Das ist beides nicht richtig.
Es gibt keine Festlegung im Völkerrecht zu Sanktionen in der UN-Vollversammlung. Entsprechend ist auch nicht festgelegt, welche Mehheit dafür notwendig wäre.
Sanktionen im Sicherheitsrat wären ja rechtlich nicht sonderlich sinnvoll, weil dann ja Vetomächte schon von vorneherein davor geschützt wären.

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User, die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert. Alle wesentlichen Argumente sind genannt. Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen. Deshalb haben wir, beschlossen die Kommentarfunktion zu schließen. Die Moderation

Darstellung: