Ihre Meinung zu: Berlin: Auto fährt gegen Tor des Kanzleramts

25. November 2020 - 14:31 Uhr

In Berlin hat ein mit politischen Botschaften versehenes Auto das Tor des Kanzleramts angefahren. Dabei entstand geringer Sachschaden. Bei dem Fahrer handelt es sich nach ARD-Informationen um einen verwirrten Mann.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
1
Durchschnitt: 1 (1 vote)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Auto fährt gegen Tor des Kanzleramts

Wie ist es mit der Sicherheit von Regierungsgebäuden bestellt, wenn man offenbar so einfach vorfahren kann?
Siehe auch Bundestag!

Seltsam

Der Fahrer scheint ein seltsamer Zeitgenosse zu sein.

Es besteht ein Zusammenhang zwischen Corona und Klimawandel

Außerdem besteht ein Zusammenhang zwischen Corona und anderen Pandemien einerseits und dem Klimawandel andererseits. Siehe:

https://tinyurl.com/y4yzrp94
deutschlandfunk: Epidemiologin: Haben erlebt, wie es aussieht, wenn eine Krise ernst genommen wird 25.11.2020

Die Corona- und die Klimakrise haben viele Gemeinsamkeiten, sagte Sabine Gabrysch vom Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung im Dlf. Bei beiden Krisen müsse man beispielsweise präventiv handeln und dürfe nicht bloß reagieren. Bei der Coronakrise habe sich gezeigt, dass man dazu in der Lage sei.

oder hier:

https://tinyurl.com/y6dcvyl4
zeit.de: Treibhausgase steigen trotz Lockdown weltweit auf neues Rekordhoch 23. November 2020, 17:25 Uhr Quelle: ZEIT ONLINE, AFP, dpa, tgr

Außerdem: Corona scheint eine sogenannte Zoonose zu sein: also ein ursprüngliches Tiervirus dass irgendwo irgendwann auf den Menschen übergesprungen ist. Die Frage ist: wann und wo??

@Alter Brummbär

Offenbar recht gut, das Auto fuhr gegen das Tor und wurde dadurch gestoppt, was moechten Sie denn sehen einen Burggraben?

So ist das in einem guten Staat, in dem man gut leben kann.

In Artikel:
"Die Fahrt in den Zufahrtsbereich des Bundeskanzleramtes ist nicht erlaubt. Darauf weist ein Schild hin. Lediglich Fahrradfahrenden ist es erlaubt, weiter zu fahren. Vor dem Kanzleramt befindet sich das Tor, das der Mann angefahren hat. Meist ist es im Boden versenkt."

Ich bin beschämt, wenn unsere Politiker vor dem Volk (wieder?) Angst haben müssen.
Aber "meist" scheint ja die Lage so zu sein, daß sie dort in Ruhe ihre Arbeit machen können und keine signifikante Wirrkopfdichte herrscht.

Hoffen wir, daß die Tore bald wieder im Boden verschwinden können. Auch das liegt an allen von uns. Nicht nur Corona ist eine Seuche, Respektlosigkeit ist ebenso eine. Nur gibt es gegen Respektlosigkeit im Diskurs eine Impfung: Menschlichkeit... Und die sollte doch angeboren sein, oder?

Keine große Sache

Scheint jetzt keine große Bedrohung der Sicherheit gewesen zu sein. Das Auto ist so wenig beschädigt, dass man davon ausgehen kann, dass der Mann nur relativ langsam gegen das Tor gefahren ist.

Die selbst gemalten Sprüche auf dem Golf zeugen nicht von einem gut strukturierten extremistischen Weltbild und auch nicht von hoher Professionalität.

Es passiert Schlimmeres auf der Welt.

um 14:48 von dr.bashir

Scheint jetzt keine große Bedrohung der Sicherheit gewesen zu sein. Das Auto ist so wenig beschädigt, dass man davon ausgehen kann, dass der Mann nur relativ langsam gegen das Tor gefahren ist.

Die selbst gemalten Sprüche auf dem Golf zeugen nicht von einem gut strukturierten extremistischen Weltbild und auch nicht von hoher Professionalität.

Es passiert Schlimmeres auf der Welt.
----------
Warum versuchen Sie die Sache schön zu Reden.
Muss es bei einem solchen Rechtsverstoß erst tote oder Verletzte geben.

Oha

ein linksradikaler Anschlag auf das Bundeskanzleramt, mit einem Auto als Waffe.
Jetzt wird es Diskussion geben die Linken und die Grünen vom Verfassungsschutz untersuchen zu lassen, und diese Parteien eventuell zu verbieten.

so hat wieder jemand Aufmerksamkeit...

... und ein paar verschrobene Menschen jubeln vermutlich.

@ dr. bashir: stimme ich voll und ganz zu! Im Vergleich zu dem, was sonst so alles passiert, ist das ein kleineres Ding eines Verwirrten.

Eine heutige Meldung aus dem Süden zeigt ebenfalls den Wahnsinn eines stärker Verwirrten:
https://www.badische-zeitung.de/gestohlener-lastwagen-schleift-auto-kilo...
Hier müssen nun viele Mitmenschen körperlich und sicher aus psychisch lange drunter leiden.
Es geht mir dabei ausdrücklich nicht um Taten von Ausländern - Deutsche machen sowas auch. Mir fällt allerdings auf, wie sich dieses *Austicken* in Coronazeiten häuft.

Sicherheit: Auto fährt gegen Tor des Kanzleramts

Am 25. November 2020 um 14:14 von bla234
"@Alter Brummbär
Offenbar recht gut, das Auto fuhr gegen das Tor und wurde dadurch gestoppt, was moechten Sie denn sehen einen Burggraben?"
Nein, hat mit gutem Schutz überhaupt nichts zu tun. Das Fahrzeug fuhr mit äußerst mäßiger Geschwindigkeit gegen den Zaun. Zaun und Fahrzeug hatten nur minimale Schäden.
So berichtet und zu sehen heute Vormittag in den TV-Nachrichten.
Hat mit Burggraben nix zu tun.
Dass überhaupt ein Fahrzeug bis an den Zaun herankommen kann halte ich mindestens für diskussionswürdig.

@paganus65 - Haben Sie Angst?

14:27 von paganus65:
"Ich bin beschämt, wenn unsere Politiker vor dem Volk (wieder?) Angst haben müssen."

Es sollte Sie beschämen, einen offensichtlich geistig Verwirrten als "Volk" zu bezeichnen.

Und wenn Sie Tore, Zäune, Mauern, Türen, ... also alle künstlich geschaffenen Grenzen als einen Ausdruck von Angst interpretieren, dann haben wir wohl alle sehr viel davon.

14:48 von dr.bashir

Ja, keine große Sache.
Bei alledem kommt mir eine Einrede meiner Tochter in den Sinn: Diese Leute ("Querdenken" etc) SPIELEN Widerstand. Sie behängen sich mit Namen wie Anne Frank und mit gelben Sternen, aber in der völligen Sicherheit unseres Rechtsstaates. Sie "fahren gegen ein Tor", aber im Schritttempo. Und bestimmt mit Sicherheitsgurt (mutmaße ich).
All das ist so "ein wenig Nervenkitzel der Rebellion", wohlwissend, daß ihnen nicht viel passieren kann. Daß das Gesundheitssystem sie nicht fallen lässt und daß die Polizei ihnen hilft, wenn sie beim "Rebellieren" auf "Gegenrebellen" treffen.
Nur: Es ist ein Spiel mit dem Feuer. Es ist ein unkalkulierbaren Spiel. Eigentlich, und das ist das Fatale, ist es KEIN Spiel, sondern ein Nagen an den Wurzeln unseres gesellschaftlichen Friedens. Und da wird aus diesem "symbolischen Anklopfen mit der Stoßstange" doch eine "große Sache".
Denn: Wir brauchen jetzt gesellschaftlichen Zusammenhalt. Sehr dringend.

@14:00 von Demokratieschuelerin

>> auf den Menschen übergesprungen ist.
>> Die Frage ist: wann und wo??

Ähh, Ende 2019 und Wuhan (China). -.-

@hesta15 - Sachbeschädigung mit Aktionskunstcharakter

14:56 von hesta15:
"Warum versuchen Sie die Sache schön zu Reden."
> Wer gern dramatisiert, wird eine sachliche Betrachtung natürlich als "Verharmlosung" oder "Schönreden" fehlverstehen.

"Muss es bei einem solchen Rechtsverstoß erst tote oder Verletzte geben."
> Gegenfrage: Möchten Sie über jede Ordnungswidrigkeit/Sachbeschädigung mit Aktionskunstcharakter informiert werden?

Am 25. November 2020 um 14:14 von bla234

Aber nicht gut genug.
Ich möchte nicht wissen, was ein entsprechend schweres Fahrzeug anrichten kann.
Also warum kommt man überhaupt, mit einem Fahrzeug so leicht an das Tor, oder den Zaun?

@14:14 von bla234

>> was moechten Sie denn sehen einen
>> Burggraben?

Oder ein halbes Dutzend Mantis-Autocannon? -.-

Wenn, dann richtig! ^^

@14:56 von hesta15

Warum versuchen Sie die Sache schön zu Reden.

Wo rede ich die Sache denn schön? Jemand ist mit einem Auto gegen einen offenbar stabilen Metallzaun gefahren und das Auto hat kaum eine Delle. Es ist schon ein Unterschied, ob jemand eine Bombe zündet oder mit einer Waffe Menschen angreift oder ob es ein solcher, eher hilfloser Versuch ist, Aufmerksamkeit zu erregen. Immerhin das ist ihm gelungen.

Muss es bei einem solchen Rechtsverstoß erst tote oder Verletzte geben.

Nein, um Gottes Willen nicht. Ich bin froh, dass es so harmlos ablief. Aber so bleibt es eben ein minderschwerer Fall von Sachbeschädigung.

Weder "schön reden" noch überdramatisieren ist das Gebot der Stunde. Oder glauben Sie, dass diese "Attentat" internationale Aufmerksamkeit erregt, wie so manches andere?

um 15:10 von Nachfragerin

Zitat:"Es sollte Sie beschämen, einen geistig Verwirrten als "Volk" zu bezeichnen."

Wieso sollte mich das beschämen?
1) Der Begriff "Volk" ist in der Verfassung verankert und definiert.
2) Auch Menschen, deren Meinung und geistige Verfassung ich nicht mag, gehören zu diesem Volk. Ich kann und will mir nicht aussuchen, wer dazu gehört.
3)Wahrscheinlich ist dasjemand, der hier mit uns lebt. Einer, dem wir, wenn er vor uns verunglückt, Hilfe und Beistand schulden würden. Wieso soll ich den "ausstoßen wollen"?
Nein, Wir als Gesellschaft, eben als Volk, haben ein Problem, wenn zunehmend welche von uns Gewalt als legitim ansehen. Es ist nicht allein das Problem von "den Spinnern da". Es ist unser aller Problem. Und die Frage ist, wie wir alle zu mehr Frieden beitragen können.
Es bringt uns nichts, so zu tun, als wären das nur "die bösen rechten" und wir hätten damit nichts zu tun, wenn wir nur genug nach links stehen. Es sind unsere Mitbürger, und wir müssen sie zum Frieden zurückholen.

merkwürdige darstellung des vorgangs

ich kann an den 'schmierereien' auf dem auto, nichts ungewöhliches oder gestörtes herauslesen.
ehr ein paar klare aussagen.
und wenn man jhemanden liebt, kann man das auch gerne auf sein auto schreiben, is mal was anderes als ne mail oder ein anruf.

und das jemand wirr sein soll, das überlasse man doch bitte einem entsprechend fachkundigem arzt.

bleibt noch ein verhegen wegen befahrens einer verbotenen strasse, und dem anfahren des tores. da könnte es noch ein knöllchen geben.

um 15:09 von Parsec

Zitat:"Dass überhaupt ein Fahrzeug bis an den Zaun herankommen kann halte ich mindestens für diskussionswürdig."
Nein, das ist Bürgernähe und eine offene, unkomplizierte Welt.
Ich wünsche mir keinen Staat, in dem "die da oben" unnahbar residieren und von allem abgeschirmt sind, wie Sauron auf seinem Turm.
Und es ist ein richtiges Gütesiegel, daß jeder dort langradeln kann. Genauso wie es ein Gütesiegel ist, daß sich unsere Kanzlerin offenbar, wie TS in einer Bemerkung berichtete, in Berliner Kneipen gut auskennt.

Was ist Verwirrung?

Ein verwirrter Mann sagt man, Hmm, was steht denn so alles auf Plakaten der AfD, Q-Denker, Leugner und Nazis, etc? Kein Wirrwarr? Der Mann koennte auch Recht haben und hat das Auto beschrieben weil er kein Facebook Fan ist. An wen direkt das wohl gerichtet war steht da auch nicht. Falls der Mann wirklich verwirrt ist dann wird er im Kanzleramt kaum auffallen.

15:13 von Nachfragerin

>>Gegenfrage: Möchten Sie über jede Ordnungswidrigkeit/Sachbeschädigung mit Aktionskunstcharakter informiert werden?<<

Interessant was Sie unter Aktionskunst verstehen.

15:09 von Parsec

>>Hat mit Burggraben nix zu tun.
Dass überhaupt ein Fahrzeug bis an den Zaun herankommen kann halte ich mindestens für diskussionswürdig.<<

Dann also zumindest eine Burgmauer?

@15:03 von sonnenbogen

>> ein linksradikaler Anschlag
Ähh, 'RT Deutsch', 'Breitbart' oder 'FOXNews', woher haben Sie diese Information? oO

um 15:10 von Nachfragerin

"Und wenn Sie Tore, Zäune, Mauern, Türen, ... also alle künstlich geschaffenen Grenzen als einen Ausdruck von Angst interpretieren, dann haben wir wohl alle sehr viel davon."

1) Ja, leider haben wir sehr viel davon.
2) Und leider sehen wir in dieser Zeit, daß eben viele Angriffe auch unsere Volksvertreter durchgeführt werden. Solche "eher symbolischen" genauso wie Drohmails, Drohbriefe, Anpöbeleien. TS berichtet oft darüber.
Und deswegen müssen leider unsere Volksvertreter wieder mehr Angst haben vor denen, die sie vertreten sollen. Schlimm.
3) Ja, eine Welt ganz ohne Zäune wäre schön, aber unrealistisch. Zur Zeit.

Am 25. November 2020 um 15:09 von Parsec

Zitat: Dass überhaupt ein Fahrzeug bis an den Zaun herankommen kann halte ich mindestens für diskussionswürdig.

Vielleicht sollte man einen Zaun vor denZaun bauen.

@15:09 von Parsec

>> Dass überhaupt ein Fahrzeug bis an
>> den Zaun herankommen kann halte
>> ich mindestens für diskussionswürdig.

Was glauben Sie denn, was die Aufgabe(!) eines ZAUNS ist? oO

War es der gleiche Fahrer wie ..

... 2014?

"... Meist ist es [das Tor] im Boden versenkt."

Hat es sich bei dieser ungewissen Gefahr
automatisch hochgefahren?

Das wäre gut.

Es soll weiter untersucht werden.
Keine Spekulationen bitte.

@Nachfragerin um 15:13

Zu Ihre Gegenfrage: „Möchten Sie über jede Ordnungswidrigkeit/Sachbeschädigung mit Aktionskunstcharakter informiert werden?“ folgendes: Sie verniedlichen die Tat mit Ihrer Frage. Ist doch klar, wenn es vor dem Kanzleramt zu solch einem Zwischenfall kommt ist es was anderes, als wenn so was vor dem Haus von Lieschen Müller passiert, oder?

Zweiter Vorfall medienwirksam "umgesetzt"

Es dürfte angebracht sein, über die Sicherheit im und um das Bundeskanzleramt nachzudenken.
Gerade jetzt, wo die einen oder anderen "Rebellen" versuchen, gegen die aktuelle Politik ihre Meinung durch teilweise äußerst fragwürdigen Aktionismus Nachdruck zu verleihen. Nötigung von Abgeordneten im eigenen Haus, Hintergehung der Besucherregelungen, sog. Demos zwecks Missachtung der erlassenen Corona-Schutzregelungen und Mißbrauch durch rechtsradikale Quereinsteiger...

Mein Gott

ein Mini Demonstrant. Hat nicht aufgepasst und hat leicht den Zaun touchiert. Eine Absicht durch das Tor zu fahren erkennt man bei so einem Mini Schaden nicht. Der wollte halt nur unangenehm auffallen.

Trotzdem vermute ich einmal, wird ein Staatsanwalt sein Fahrtüchtigkeit prüfen wollen. Ich denke eher: Ab zum Depperltest.

@15:20 von Alter Brummbär

>> Also warum kommt man überhaupt, mit
>> einem Fahrzeug so leicht an das Tor, oder
>> den Zaun?

Was glauben Sie denn, was die Aufgabe(!) eines ZAUNS oder eines TORS ist? oO

15:09 von Parsec

Dass überhaupt ein Fahrzeug bis an den Zaun herankommen kann halte ich mindestens für diskussionswürdig.///

Kennen Sie einen Zaun an den man nicht herankommen darf? Ich kenne es so, bis Zaun dann nicht weiter.

@Alter Brummbär

"Also warum kommt man überhaupt, mit einem Fahrzeug so leicht an das Tor, oder den Zaun?"

Vermutlich weil Tore in den allermeisten Fällen eine Zufahrtsmöglichkeit haben... Das liegt ein wenig in der Natur der Sache!
Wollte diesen eher nichtigen Vorfall eigentlich gar nicht kommentieren, aber solche Kommentare wie der Ihre fordern einfach heraus.
Aber - by the way - hoffentlich kann dem wohl offensichtlich Kranken am Steuer geholfen werden!

15:20 von Alter Brummbär

Aber nicht gut genug.
Ich möchte nicht wissen, was ein entsprechend schweres Fahrzeug anrichten kann.
Also warum kommt man überhaupt, mit einem Fahrzeug so leicht an das Tor, oder den Zaun?///

Weil Zaun oder Mauer bedeutet, bis hier hin!

@ 15:03 sonnenbogen

Ihr Kommentar ist ungefähr so sinnvoll und stichhaltig wie die umgekehrte Variante: rechtsradikaler Anschlag als Folge der Dauerberieselung mit "Merkel muss weg"-Parolen und als Folge der bei Demos mitgeführten Schilder der Kanzlerin in Sträflingskleidung mit "schuldig"-Aufdruck wie in übelsten alten Zeiten. Jetzt wird es eine Diskussion geben bei AfD, Pegida, Quer-Köpfen u.a. - oder doch nicht?

@ 15:55 von falsa demonstratio

... und den Zaun vor dem Zaun sollte man mit einem Graben sichern, der seinerseits mit einem Zaun gesichert ist, oder so.

Am 25. November 2020 um 15:33 von paganus65

Zitat: 1) Der Begriff "Volk" ist in der Verfassung verankert und definiert.

Der Begriff ist in der Verfassung nicht definiert.

Zitat: Wir als Gesellschaft, eben als Volk, [.....]

Die Begriffe "Gesellschaft" und "Volk" sind nicht synonym.

@rainer4528

Am 25. November 2020 um 16:12 von rainer4528
"Kennen Sie einen Zaun an den man nicht herankommen darf? Ich kenne es so, bis Zaun dann nicht weiter."
Es hilft, den Artikel vor dem Hinterlassen eines Kommentares zu lesen!
In diesen Sicherheitsbereich dürfen Kraftfahrzeuge nicht hineinfahren.
Zum Beispiel.

15:55, falsa demonstratio

>>Am 25. November 2020 um 15:09 von Parsec
Zitat: "Dass überhaupt ein Fahrzeug bis an den Zaun herankommen kann halte ich mindestens für diskussionswürdig."

Vielleicht sollte man einen Zaun vor den Zaun bauen.<<

Aller guten Dinge sind drei.

Also noch einen.

Mindestens.

Warum?

Warum wird so einer Bagatelle in der Berichterstattung soviel Präsentationsraum eingeräumt? Das wollte der/die Initiatoren doch erreichen und genau das ist Ihnen auch gelungen? Mein Gott! Ein bemaltes Auto fährt ganz leicht gegen den Zaun vom Kanzleramt.

15:34 von geist4711

"und das jemand wirr sein soll, das überlasse man doch bitte einem entsprechend fachkundigem arzt."

,.,.,

Im Artikel steht:

'Bei dem Fahrer handelt es sich nach ARD-Informationen um einen verwirrten Mann.'

Kein Grund also. den Schreiber des Artikels dermaßen anzuschnauzen.

eine Schramme am Tor

Wenn ein Nicht-Ereignis wie dieses so ausführlich diskutiert wird - da ist wohl das größte Problem mancher Menschen die Langeweile

um 15:52 von saschamaus75

>>"@15:03 von sonnenbogen
>> ein linksradikaler Anschlag
Ähh, 'RT Deutsch', 'Breitbart' oder 'FOXNews', woher haben Sie diese Information? oO"<<

Im Focus ist zu lesen das dieser Mann das schonmal 2014 mit dem gleichen Auto als Klimaaktivist gemacht hat. Was kann man daraus schließen?

15:40 von social_fariness

Zitat:"Falls der Mann wirklich verwirrt ist dann wird er im Kanzleramt kaum auffallen."

Mit Fairness hat Ihr Kommentar aber nun wirklich nichts zu tun.

Mit den Worten von Frau Roth (Grüne)

Mit den Worten von Frau Roth (Grüne) kann man sagen das es sich hierbei ganz klar um einen Angriff auf die Herzkammer unserer Demokratie handelt. Damit Sie es wissen.

Kanzleramt und Berlin Marathon

Den Zaun kenne ich auch gut. Ich war da schon mehr als einmal nach dem Berlin Marathon im Ziel und habe mich dagegen gelehnt..

Mich wundert eine solche Aktion allerdings gar nicht.

Die Politik hat seit 5 Jahren alles getan um das Land zu spalten. Corona ist da noch der Gipfel des Ganzen.

Wenn ich uns bspw. mit Schweden vergleiche, dann sieht man wie wenig unsere Demokratie wert ist wenn es drauf an kommt.

Autoritäre Strukturen haben bei uns lange keine Konjunktur gehabt. Wenn man nun sieht wie das jetzt genutzt wird, dann kann man nur sagen - sie waren nie wirklich weg...

Ob der Fahrer des Autos eine Botschaft hatte oder nicht - ich denke es wäre nicht passiert, wenn man hier vernünftige und am Bürger orientierte Politik machen würde.

@Tremiro - Interpretationssache

15:43 von Tremiro:
"Interessant was Sie unter Aktionskunst verstehen."

Es ist ein Tabubruch an einem öffentlichkeitswirksamen Ort mit einer Botschaft, die Fragen aufwirft.

Der politische Opportunist wird das als Terroranschlag bezeichnen. Für mich ist das Aktionskunst.

Am 25. November 2020 um 17:57 von eine_anmerkung

Zitat: Im Focus ist zu lesen das dieser Mann das schonmal 2014 mit dem gleichen Auto als Klimaaktivist gemacht hat. Was kann man daraus schließen?

Der Vollständigkeit halber:

Der Fokus berichtet 2014 sei derselbe Mann mit demselben Auto gegen den Zaun des Kanzleramts gefahren. Fotos von dem Vorfall zeigten den Wagen mit einer politischen Beschriftung, die sich gegen den Klimawandel richtete. Auf der anderen Seite des Autos habe eine Liebeserklärung gestanden.

Was kann man aus der Liebeserklärung schließen?

17:57 von eine_anmerkung

>>Im Focus ist zu lesen das dieser Mann das schonmal 2014 mit dem gleichen Auto als Klimaaktivist gemacht hat. Was kann man daraus schließen?<<

Dass das Auto nicht mehr neu und jetzt etwas lädiert ist? Oder, wenn ich mir erlauben darf, Ihren Beitrag hierzu von 17:32 zu zitieren:

>>Warum wird so einer Bagatelle in der Berichterstattung soviel Präsentationsraum eingeräumt? Das wollte der/die Initiatoren doch erreichen und genau das ist Ihnen auch gelungen? Mein Gott! Ein bemaltes Auto fährt ganz leicht gegen den Zaun vom Kanzleramt.<<

Ich hoffe, dass Sie daraus ausreichend Schlüsse ziehen können.

25. November 2020 um 18:00 von eine_anmerkung

>> Mit den Worten von Frau Roth (Grüne)

Mit den Worten von Frau Roth (Grüne) kann man sagen das es sich hierbei ganz klar um einen Angriff auf die Herzkammer unserer Demokratie handelt. Damit Sie es wissen. <<
.
.
...und damit dürfte nun jeder wissen, was Frau Roth unter Demokratie versteht.

Am 25. November 2020 um 18:08 von vriegel

Zitat: Ob der Fahrer des Autos eine Botschaft hatte oder nicht - ich denke es wäre nicht passiert, wenn man hier vernünftige und am Bürger orientierte Politik machen würde.

Die Vorstellungen darüber, was eine vernüftige und bürgerorientierte Politik ist gehen schon arg auseinander.

Ich halte mich für vernüftig und meine Vorstellungen für bürgerorientiert, bin jedoch ganz selten desselben Meinung wie Sie.

18:08 von vriegel

>>Ob der Fahrer des Autos eine Botschaft hatte oder nicht - ich denke es wäre nicht passiert, wenn man hier vernünftige und am Bürger orientierte Politik machen würde.<<

Botschaft? Das weiß ich auch nicht, aber bei Ihnen scheint sie schon einmal angekommen zu sein.

um 18:08 von vriegel

"Wenn ich uns bspw. mit Schweden vergleiche, dann sieht man wie wenig unsere Demokratie wert ist wenn es drauf an kommt."

Da haben Sie irgendwas völlig falsch verstanden. In Schweden wurde bzgl. Corona jämmerlich versagt, aber die Regierung ist weiterhin im Amt; niemand musste zurücktreten. DORT hat die Demokratie versagt.

Deutschland kommt besser mit Corona zurecht als die meisten anderen OECD Staaten; vielleicht sogar am besten.
_

18:08 von vriegel

"Mich wundert eine solche Aktion allerdings gar nicht.

Die Politik hat seit 5 Jahren alles getan um das Land zu spalten."

,.,.,

Schade. Nun kommt das doch:

dass jemand seine Lieblings-Ideologie in den Autofahrer projiziert und die Chance nutzt, diese seine Lieblingsideologie darzulegen.

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,
die Meldung wurde bereits stark diskutiert. Alle wesentlichen Argumente sind genannt. Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen. Deshalb haben wir, beschlossen die Kommentarfunktion zu schließen.

Die Moderation

Darstellung: