Kommentare

Eine spannende Wahl

Wer hat am Ende die Nase vorn.

Denke es wird Biden sein.

Interessante Perspektive

"Bidens Veranstaltungen sind - mit Rücksicht auf die Corona-Abstandsregeln - deutlich kleiner."

Sehr amüsant. Kann man das bitte mal dem Faktencheck unterziehen, ob es da tatsächlich einen kausalen Zusammenhang gibt.

140 Millionen?

Wäre mal interessant zu sehen was passiert wenn die USA ein Wahlsystem bekommen würden, das die Wahl nicht so stark erschwert das nur etwa 40% der Einwohner ihre Stimme abgeben (die dann noch nicht mal anhand der Mehrheitsverhältnisse gewichtet wird, sondern über dieses völlig abgedrehte Wahlmänner-System)

Ich würde vermuten die republikanische Partei wäre nach spätestens 12 Jahren in der Bedeutungslosigkeit verschwunden.

Nichtwähler

Vor ein paar Wochen habe ich irgendwo gelesen, dass Trump gesagt haben soll, dass die Republikaner in den USA auf Jahrzehnte niemals wieder eine Präsidenten stellen könnten, wenn es den Demokraten gelänge, die US - Bürger an die Wahlurnen zu bringen, die bisher niemals gewählt haben.
Aber würde das auch an der US - Politik etwas ändern?
Für den Rest der Welt war es in den Jahrzehnten vor Trump völlig gleichgültig, wer in den USA den Präsidenten gibt.
Aber ich fände es gut, wenn zu den Nichtwählern in der BRD mal eine Studie gemacht würde, die zeigt, ob diese die Wahlergebnisse zu Ungunsten der rechten Parteien beeinflussen könnten, wenn sie nur wählen würden.
Denn das könnte tatsächlich ein Fortschritt sein, der auch bei uns etwas verbessern kann.

Es bleibt spannend

Das Wahlsystem macht, wie der Artikel anmerkt, Vorhersagen schwierig. Zudem scheint Trump ein wenig aufzuholen in den Umfragen. Fox titelt schon "Biden versucht den Vorsprung über die Zeit zu retten". Gut, es ist Fox, aber ich finde, das beschreibt es ganz gut. Trump strampelt wie verrückt, um seinen erkennbaren Rückstand auszugleichen.

Ich muss ja nicht verstehen, was so viele Wähler an einem Menschen wie Trump toll finden. Strenggläubige Evangelikale jubeln einem Menschen zu, der nun wirklich kein "gottgefälliges" Leben geführt hat; kleine Leute einem Menschen, der Milliardären die Taschen füllt usw.

Spannender als der Super Bowl.

Wahl- Verstand in USA???

Auch ich bin bis in die Tiefe hinein gespannt auf den reellen Wahlsieg USA. Man bedenke, was es für die gesamte Bevölkerung in einem "heutigen" Staat bedeutet persönlich auch Krankenversichert zu sein, unzensiert natürlich. Willkomen in der reellen Zivilisation! Das hat eh nichts mit Staatsdarstellungen zu tun. Sondern nur mit Zivilisationswerten. - Wenn hoffentlich die Demokraten haushoch gewinnen sollten, dann könnte Pioniergeist erhofft werden. Weltweite Nothilfe mit eingeflogenen Hilfs- Löschflugzeugen gegen die furchtbaren Waldbrände. Trinkwasseraufbereitungsanlagen. Vieleicht sogar endlich das einbringen von Sprenklersystemen in Wäldern. Und so vieles mehr. Trump rennt nur finanziellen Gewinnsteigerungen hinterher, blindlinks wie ein Hund dem Ball. Er belebt keinen Staat! Entgegen Freundschaften die "die Völker der Welt Einen können im Mitmenschlichen"...bauen sich auf, mit Demokraten in Amerika. Globale Währungsreformen pro Klimawandel?
Toi-Toi-Toi sagt auch: Frau D. Brauer

Misterms 2018

Die Misterms 2018 haben bewiesen ein hoher turnout mit vielen gebildeten Frauen schadet der GOP.
Und das ist der Schluessel fuer uns liberale.
Trump's base wird nicht wachsen we can outnumber them. Ein hoher turnout wird Trump und seine corrupte GOP das Weisse Haus und senate kosten.

Side Note: 60,000,000 hatten schon gewaehlt, und trotzdem boxte Majority Leader McConnell Justice Amy Coney Barrett durch den senate. Das zeigt das demokratische Denken dieser corrupten Partei

@08:38 von nie wieder spd

"Aber ich fände es gut, wenn zu den Nichtwählern in der BRD mal eine Studie gemacht würde, die zeigt, ob diese die Wahlergebnisse zu Ungunsten der rechten Parteien beeinflussen könnten, wenn sie nur wählen würden."

Es gibt ja immer Krokodilstränen seitens der Politik über geringe Wahlbeteiligung, doch das Konzept der "Asymmetrischen Demobilisierung" ist nichts anderes als der Versuch die Wähler der Gegenseite einzuschläfern. Dieses Konzept wird Merkel, also den Konservativen zugeschrieben.

08:10 von Olivia59

"Sehr amüsant. Kann man das bitte mal dem Faktencheck unterziehen, ob es da tatsächlich einen kausalen Zusammenhang gibt."

Gehen Sie auf CNN.com dort sehen sie ein entlarvendes pic von Trump in der Mitte von seinen simple minds von gestern.

Ja, ich weiss, CNN. Das sind doch die fake news spreader. /s

in einer doku

der ARD hiess es, die gefahr sei hoch, dass es zu bürgerkriegsähnlichen zuständen kommt, sollte sich einer der beiden kandidaten selbst bei einem unklaren ausgang vorab zum sieger erklären (ich denke wir alle wissen, wer das sein wird. kleiner tipp: der kandidat mit den initialen JB wird es nicht sein). mich würde interessieren inwieweit die sicherheitsorgane auf solch einen aufstand militanter, bis an die zähne bewaffneter, gruppen vorbereitet sind? eine utopie ist ein solches szenario ja nun wirklich nicht...

@08:46 von Frau Brauer 1 S...

"Wenn hoffentlich die Demokraten haushoch gewinnen sollten, dann könnte Pioniergeist erhofft werden. Weltweite Nothilfe mit eingeflogenen Hilfs- Löschflugzeugen gegen die furchtbaren Waldbrände. Trinkwasseraufbereitungsanlagen. Vieleicht sogar endlich das einbringen von Sprenklersystemen in Wäldern."

Bei Ihnen wirkt offensichtlich noch der Obama Effekt. Blumige progressive Worte von Change in die jeder seine eigenen Vorstellungen reinprojizieren kann. Ich begreife bis heute nicht wie sich diese Seifenblase noch immer halten kann wenn man sich die nüchterne Bilanz von ihm und damit der Demokraten ansieht.
Mehr Abschiebungen als Trump, weiterhin Guantanamo, mehr Drohneneinsätze als je zuvor. Was denken Sie wer diese "Käfige" an der Grenze errichtet, von denen die Bilder um die Welt gingen um damit Trumps Politik zu veranschaulichen.

Der oberste Gerichtshof ...

... wird wieder angerufen werden müssen, denn DT gibt sich nich freiwillig geschlagen und hat ja das Schlupfloch bereits gezeigt. Er wird anzweifeln und "seine" kons. Richter werden in "seinem" Sinn entscheiden. Jetzt versteht man die große Eile bei der Neu-Besetzung. Ist Ungarn und Polen in Groß. Zum Glück braucht ein Richterposten bei uns eine 2/3-Mehrheit und ist nicht lebenslänglich auf seinen Platz geklebt.

US Präsident egal? nie wieder spd

Zitat: "Für den Rest der Welt war es in den Jahrzehnten vor Trump völlig gleichgültig, wer in den USA den Präsidenten gibt."

Kurz darüber nachgedacht.

Wenn Trump 1940 Präsident gewesen wäre, er hätte doch wahrscheinlich mit Hitler Freundschaft geschlossen.

Und wer weiss, was ein "amerikanischer Präsident Trump" in den 60ern angestellt hätte? Ob er die Cuba Krise clever gemanagt, einen Weltkrieg abgewendet hätte?

Unter Trump wäre die deutsche Mauer nie gefallen. Weil Trump Freund von Feind nicht unterscheiden kann.
Reagan hatte ein klares Bild der Blöcke, stellte entsprechend Weichen.

Trumps Amtszeit ist noch nicht zu Ende. Als "Lame Duck" hat er immerhin bis Amtsübergabe im Januar den Finger auf dem Knopf zum ultimativen Atomkrieg.
Wer weiss. Vielleicht eine göttliche Fügung, dass Trump mit Putin eine "Männerfreundschaft" pflegt?

@08:59 von .tinchen

""Sehr amüsant. Kann man das bitte mal dem Faktencheck unterziehen, ob es da tatsächlich einen kausalen Zusammenhang gibt."

Gehen Sie auf CNN.com dort sehen sie ein entlarvendes pic von Trump in der Mitte von seinen simple minds von gestern.

Ja, ich weiss, CNN. Das sind doch die fake news spreader. /s"

Bin nicht ganz sicher was Sie meinen. Dennoch sind Wahlveranstaltungen nicht dafür bekannt, dass sie grossen Zulauf erhalten – war schon bei Hillary so. Trump greift diese Ausrede mit Civid-Bedingungen sicher gern auf wenn er seine Inauguration-Bilder rechtfertigen muss :-)
Zu CNN: Die machen keine fake news... CNN sind "Journalisten" denen man live zusehen kann wie sie gerade die Nachrichten anderer lesen und eifrig kommentieren.

Was soll uns das alles sagen?

Entweder werden wir mit der US-Wahl "totinformiert" oder mit Corona-Zahlen "erschlagen".
Anderes, was vielleicht für Deutschland wichtiger wäre, wie z.B. der aktuelle Stand bei "Northstream 2" oder die mögliche Neuaflage von wichtigen internationalen Abkommen, wie z.B. "New START" etc. wird übergangen.
Man könnte meinen wir würden alle sterben, wenn wir nicht in Echtzeit erfahren, ob Hr. Trump in der Nase bohrt oder Hr. Biden flatuliert.
Oder habe ich verpasst, daß wir schon zu den USA gehören? Dann wäre das natürlich eine interessante Inlandsnachricht.

09:05 von suomalainen

"...mich würde interessieren inwieweit die sicherheitsorgane auf solch einen aufstand militanter, bis an die zähne bewaffneter, gruppen vorbereitet sind?"

Trump sagt gerne Article II of the Constitution “gives me the right to do whatever I want to do.”

Die "Sicherheitsorgane" wie sie es nennen unterstehen (direct oder indirect) Trump.

Im September sagte Trump :
"...election aftermath will be peaceful as long as we … get rid of the ballots”

Das war eine deutliche Drohung

09:19 von Gassi

Und was bringt eine 2/3-Mehrheit wenn die Opposition dauerhaft weniger als 1/3 der Sitze hat?

Da ist das US System der Richterernennung ehrlicher und ausgewogener, aufgrund der wechselnden Mehrheiten.

09:27 von Olivia59

"...Zu CNN: Die machen keine fake news... CNN sind "Journalisten" denen man live zusehen kann wie sie gerade die Nachrichten anderer lesen und eifrig kommentieren."

Das "/s" am Schluss meines CNN comments bedeutet sarcasm, Olivia.

@.tinchen 09:41

dann hoffen wir mal im fall der fälle auf jede menge aufrichtige befehlsverweigerer.
oder noch besser: ein überdeutlicher wahlsieg von Biden, den Trump auch mit verschwörungstheorien nicht schlechtreden kann.

danke aber für ihre antwort auf meinen kommentar. grüße nach Florida.

um 09:28 von Glasbürger

"Entweder werden wir mit der US-Wahl "totinformiert" oder mit Corona-Zahlen "erschlagen"."

Entweder haben Sie es bis heute nicht bemerkt, dass das Internet ähnlich unendliche Weiten hat wie das Weltall oder Sie glauben tatsächlich, dass der eine Artikel den anderen Artikel verhindern könnte wegen Platzmangel!

1. ist die US-Wahl derzeit genauso brandaktuell wie dieses leidige Virus.

2. sind Sie nicht verpflichtet, sich die Artikel durchlesen zu müssen!

Und was ist an Northstream derzeit so wichtig, dass darüber berichtet werden muss? Haben Sie auch bedacht, dass derzeit vielleicht gar kein neuer Sachstand vorliegt? Jeden Öffnung eines Briefumschlags jedenfalls, muss nicht extra breit getreten werden!

@09:41 von .tinchen

"Die "Sicherheitsorgane" wie sie es nennen unterstehen (direct oder indirect) Trump.
Im September sagte Trump :
"...election aftermath will be peaceful as long as we … get rid of the ballots”
Das war eine deutliche Drohung"

Verwenden Sie bitte keine selbstgebastelten Zitate. Er hatte keine direkte Verknüpfung zwischen peaceful und ballots mit den Worten "as long" hergestellt.
Was er wohl meinte war, dass er technische Kritik an den ballots hat und er deshalb nicht jetzt schon vorbehaltlos eine Wahlniederlage akzeptiert. Doch ihrer Fantasie sind keine Grenzen gesetzt solange sie keine fakes verbreiten.

Parteiische Presse

Alleine um die durch und durch parteiischen Pressegenossen hierzulande aufheulen zu hören, würde ich Trump den Sieg gönnen.

Ich möchte neutral und differenziert informiert werden - was hier medial passiert, nennt sich eher Indoktrination.

@08:10 von Olivia59

"Bidens Veranstaltungen sind - mit Rücksicht auf die Corona-Abstandsregeln - deutlich kleiner.... ann man das bitte mal dem Faktencheck unterziehen, ob es da tatsächlich einen kausalen Zusammenhang gibt."

Dazu reicht bereits ein Mindestmaß an Netzkompetenz und das Gespür, welche Quellen seriös sind.

Die Veranstaltung von Obama in Pennsylvania letzte Woche lief beispw. wie ein Besuch im Autokino ab und die Zuhörer saßen im eigenen Wagen.

Der verantwortungsbewusste Umgang mit der Lage hat Biden bekanntlich bewogen viele Reden nur online als Streamng ohne Teilnehmer abzuhalten.

Bei Trumps Veranstaltungen gab es bekanntlich zumindest einen Toten (den ehem Präsidentschaftkandidaten der US'R's Herman Caine, der sich bei der Tulsa-Massenveranstaltung den Tot weggeholt hat.

So geht Rechtsaußen-"Leadership" und "Verantwortungsbewusstsein".

Nach der zweiten Colombia-University-Studie waren vor ca. 2 Wochen von 210.000 Toten bislang ca. 130.000 dem Versagen der US-Republikaner zuzurechnen.

@glasbürger, 9:28

Man könnte meinen wir würden alle sterben, wenn wir nicht in Echtzeit erfahren, ob Hr. Trump in der Nase bohrt oder Hr. Biden flatuliert.

Man könnte meinen, in dem Bericht der Tagesschau ginge es darum, ob Hr. Trump in der Nase bohrt oder Hr. Biden flatuliert. Ich habe davon nichts gelesen. Sie etwa?
Mich interessieren die Entwicklungen in den USA. Und ich fühle mich über andere Themen nicht unterinformiert.

Trumps Wahlkrampfsseite "beschlagnahmt."

Die Welt hat genug von Fake-News, die von Präsident Donald J. Trump verbreitet werden

Q : Wer wars ?

Die muslimische Abgeordnete die gerade von Trump attackiert werden ?

@09:46 von .tinchen

">>...Zu CNN: Die machen keine fake news... CNN sind "Journalisten" denen man live zusehen kann wie sie gerade die Nachrichten anderer lesen und eifrig kommentieren.<<"

Das "/s" am Schluss meines CNN comments bedeutet sarcasm, Olivia."

Deshalb hatte ich Ihnen meinerseits mit Sarkasmus geantwortet. Hätte ich wohl ebenso kennzeichnen sollen da die Realität wohl manchmal noch grotesker ist.

Re : dr.bashir !

Tja, das amerikanische Wahlsystem ist echt Unding, weil so nicht der mit den meisten Stimmen gewinnt. Nun ist es aber leider noch so. Dies sollte mal verändert werden.
All die streng gläubigen Evangelikale haben ihre ureigene Sicht auf die Dinge, die wir so nicht verstehen können, weil wir uns schon längst weiter entwickelt haben. Zum einen leben die noch im Mittelalter, zum anderen zimmern die sich ihre eigene Evolutionstheorie zusammen, da schlagen wir uns die Hände überm Kopf zusammen, und zum dritten mischen sich "Aufpeitscher" in ihre Reihen, die denen klar machen, Trump ist von Gott bestimmt.
Und leider gibt es viele, die einfach nicht die Bildung haben, die nicht weiter denken, als auf das was sie hören. Und es ist auch das korrupte System der Geldvermehrung, die viele überhaupt noch nicht begriffen haben, und natürlich all die vielen Weißen, die sich als die große Herrschaft sehen, das von Reichen weiter befeuert wird.

weniger present

ist Joe Biden - Joe Biden hat viel weniger Wahlveranstaltungen und kaum Besucher. Wenn er in einen Ort zur Veranstaltung fährt gibt es kaum Menschen welche Ihn am Strassenrand begrüßen. Man sieht schlicht keine Fans von Joe Biden. In den sozialen Medien ist er auch kaum sichtbar - zumindest nicht positiv. Die Medien sehen Joe Biden mit einem Vorsprung im zweistelligen Prozentbereich. Anders bei Trump - er füllt die Ränge wie ein Rockstar immer wieder - überall gibt es begeisterte Fans auf den Straßen - sehr viele Trump Autokorsos - besonders auffällig wie ungewöhnlich in Beverly Hills und New York. Es sind auch keine Joe Biden Fans welche sich gegen die Trump Fans stellen. Es ist die BLM / Antifa welche sich gegen die Polizei und auch gegen Trump positioniert. Ich pers halte es für ausgeschlossen dass Joe Biden die Wahl gewinnen kann. Und die Prognosen in den Medien sind nur zu werten als die Reaktion auf die Haltung von Donald Trump gegenüber den Medien.

Re freier Markt/linksstaat

"Und was bringt eine 2/3-Mehrheit wenn die Opposition dauerhaft weniger als 1/3 der Sitze hat?"

Wo genau soll das der Fall sein?
In DE jedenfalls nicht, da haben Union und SPD keine 2/3 Mehrheit.

"Da ist das US System der Richterernennung ehrlicher und ausgewogener, aufgrund der wechselnden Mehrheiten."

Was genau ist denn daran ausgewogen und ehrlich, wenn innerhalb von drei Jahren drei Richter mit jeweils knappster Mehrheit nominiert werden und die Senatsminderheit (welche übrigens eine Mehrheit der Bevölkerung repräsentiert) komplett ignoriert wird...?

@ 09:58 von Der_Mahner

"Parteiische Presse
Alleine um die durch und durch parteiischen Pressegenossen hierzulande aufheulen zu hören, würde ich Trump den Sieg gönnen.

Ich möchte neutral und differenziert informiert werden - was hier medial passiert, nennt sich eher Indoktrination."

Volle Zustimmung, auch deshalb gönne ich Mr. Trump den Sieg.

Re : suomalainen !

Habe den Bericht auch gesehen, da kann einem echt Angst und Bange werden. Was da für durch geknallte und Waffen- verliebte Idioten am Werk sind, die sogar schon fünf- jährige Kinder an Waffen trainieren. Irgend wie sind da viele Menschen noch im wilden Westen, wie auch die Evangelikalen, die ja noch rückständiger sind.
Was aber noch schlimmer ist, sind all die Abhängigkeiten der Abgeordneten und Senatoren, die ja viele Spender haben und dann Gefälligkeiten nachreichen müssen. In einem solchen korrupten System kann man keine vernünftige Politik für alle betreiben.
Und all die Reichen scheren sich doch einen Dreck, ob viele Arme eine Krankenversicherung haben oder nicht.
Nur wenn die Dems einen Erdrutschsieg erreichen könnten, könnten sie an diesem korrupten System endlich mal was ändern !

Re Der_Mahner

Ach ja, mal wieder der Vorwurf der Tendenz...
Natürlich ohne Belege, was genau jetzt so tendenziös ist.
Was stört Sie?

Die Aussage, dass viele Wähler bereits gewählt haben?
Die Aussage, dass die Wahlbeteiligung in einigen Staaten hoch ist?
Oder die Umfragen, die Biden vorne sehen?

Das sind Fakten.
Nicht tendenziös.
Nicht parteiisch.
Keine Indoktrination.

Trump als Narzisst wird Abwahl als Annullierung erleben

Wenn es wahr ist, dass Herr Trump eine schwere narzisstische, antisoziale und paranoide Persönlichkeitsstörung ist, und wenn das bisherige wissenschaftliche Störungswissen zutrifft, dann muss Trump und seine Entourage/Jünger seine Abwahl wie eine Hinrichtung, eine absolute Annullierung erleben müssen. Deshalb halte ich Gewalt im Zusammenhang mit der Wahl für leider ziemlich wahrscheinlich.

Trotzdem ist es hoch wahrscheinlich, dass die Demokratie fertig werden und Schluss machen wird mit Trump.

Es wird erfrischend sein zu erleben, wie das Urprinzip Anicca auch diesen Unhold hinwegspülen wird - alles bedingte Dasein ist vergänglich und unbeständig, ständigem Wandel unterworfen - so auch ein Trump. Völlig ungeachtet seiner lediglich und ausschließlich mit Geld aufgeblasenen, fassadären Existenz. Trumps Spuck wird platzen wie eine böse Seifenblase.

Anicca macht keine Ausnahmen.

Der Wahlausgang ist und bleibt komplett offen ...

... auch wenn sich das Wahlverhalten deutlich geändert hat.

Tendenz 1: Wähler der Demokraten nutzen offensichtlich deutlich stärker die Optionen "Early Voting" und Briefwahl

Tendenz 2: Wähler der Republikaner werden am Wahltag häufiger zur Wahlurne gehen, zumal bei ihnen die Furcht vor einer Infektion geringer ist.

Die zwei Schlüsselfragen bleiben:

1. Welche der beiden Tendenzen überwiegt in Summe ?
2. Wie schlägt sich das in den Swing States nieder ?

Die Möglichkeit, dass Biden die Wählermehrheit gewinnt und Trump mit einer Wählerminderheit die Mehrheit der Wahlmänner gewinnt, bleibt erhalten.

Re : suomalainen !

Es wurde schon berichtet, dass sich viele weiter mit Waffen eindecken, weil sie die Befürchtung haben, dass wenn Biden die Wahl gewinnt, das Waffenrecht verschärft wird.
Das ist schon idiotisch krank und bescheuert, aber leider ticken viele eben so. Da ist es nur eine kleine Schlagzeile, wenn sich ein Dreijähriger selbst erschossen hat, weil einem Gast die Waffe aus der Hose fiel.
Für mich undenkbar, mit einer Waffe in eine Haus mit Kindern zu gehen und dort eine Party zu feiern, aber in den USA Alltag !
Dass all die Idioten damit wieder nur den Reichen noch mehr Geld in die Taschen füllen, fällt ihnen nicht auf, soweit denken die nicht, oder es ist ihnen egal. Hauptsache sie haben ein Spielzeug dabei, also noch nicht erwachsen !!

09:48 von suomalainen

"dann hoffen wir mal im fall der fälle auf jede menge aufrichtige befehlsverweigerer.
oder noch besser: ein überdeutlicher wahlsieg von Biden, den Trump auch mit verschwörungstheorien nicht schlechtreden kann."

Es gibt viele polls zu "post election".
YouGov sagt dass 56% sehen "an increase in violence as a result of the election." und das ist das resultat von Trump's Reden ueber rigged elections.

Trump's Weigerung zu garantieren eine peaceful transfer of power, hat McConnell widersprochen ("orderly transition"), aber ich traue Trump und der corrupten GOP nicht.

Fuer Trump geht es um alles

@ um 09:21 von r0lt0

„Wenn Trump 1940 Präsident gewesen wäre, er hätte doch wahrscheinlich mit Hitler Freundschaft geschlossen.“
Zumindest läßt sich das nicht von der Hand weisen. Nazi*innen gab es damals auch in den USA erschreckend viele.
Wenn Sie die letzte Debatte von Trump und Biden verfolgt haben, wissen Sie, dass Biden gesagt hat, dass die USA zu Nazideutschland gute Beziehungen hatten, „bis Deutschland Europa überfallen hat“.
Ganz offensichtlich haben die USA also mit der Nazipolitik vor 1939 überhaupt kein Problem gehabt, obwohl das Morden und das Totschlagen schon in vollem Gange war.
Leider hat die gesamte Weltpresse, auch die deutsche, diese Aussage Bidens anscheinend überhört.
Im Hinblick auf das bundesdeutsche Naziproblem wäre es sicher interessant, die Beziehungen zwischen den USA und Deutschland, zB ab 1900 bis heute, zu durchleuchten & aufzuarbeiten.
Bezüglich der deutschen Mauer aber könnte es auch sein, dass sie mit Trump als damaligem US - Präsidenten, gar nicht gebaut worden wäre.

Es offenbart sich, das die USA nicht wandlungsfähig sind.

Die beiden großen Parteien verhindern die Demokratisierung der Wahlen. Nicht die Partei "die Demokraten" sind gemeint, sondern die Demokratie an sich. Das System "Wahlmänner" kommt aus einer Zeit, als man der Bevölkerung nicht ganz so viel demokratische Macht zusprechen wollte. Und seit dem hat sich nichts verändert. Dieses System sorgt aber dafür, das es keine politische Vielfalt geben kann. Denn die beiden großen Parteien wollen genau dieses System "the winner takes it all" in den Wahlmänner-Staaten, damit es immer nur klar eine von zwei Parteien gewinnen kann. Das ist die Crux. Ein Land, was sich die Demokratie und Freiheit seit Generationen auf die Fahnen schreibt, krankt selbst sehr stark an einer undemokratischen Struktur. Dem vernehmen nach gab es bereits über 700 Anläufe, das System zu korrigieren. Erfolglos. Die beiden Platzhirsche verhindern es ein ums andere mal. Das ging lange gut, bis ein Präsidentendarsteller Trump kam und zur Gefahr für das Land in Gänze wurde.

10:09 von Traumfahrer

"""All die streng gläubigen Evangelikale haben ihre ureigene Sicht auf die Dinge, die wir so nicht verstehen können, weil wir uns schon längst weiter entwickelt haben"""

Wer hat sich weiterentwickelt? Ich bin überhaupt nicht gläubig und stelle trotzdem fest, dass man in den US-Bundesstaaten wo Evangelikale politisch dominieren, immerhin mehr Meinungsfreiheit und Möglichkeit zur Kritik an allen Weltanschauungen hat, als in sämtlichen "weiterentwickelten" Ländern außerhalb der USA.

10:09 von Olivia59

"Deshalb hatte ich Ihnen meinerseits mit Sarkasmus geantwortet. Hätte ich wohl ebenso kennzeichnen sollen da die Realität wohl manchmal noch grotesker ist."

Touche`
(es ist offensichtlich past bed time fuer mich. smh) :-)

@ 10:17 von Mister_X

"Re Der_Mahner
Ach ja, mal wieder der Vorwurf der Tendenz...
....
Die Aussage, dass viele Wähler bereits gewählt haben?"

Ach, es geht ja nicht nur um diesen Artikel, das wissen Sie genau.

Nur wer die Augen verschließt merkt dies nicht.

@suomalainen

Ich hege die gleiche Sorge wie Sie. Das interviewte Mitglied der "Proud Boys" sagte "Wir werden Wahlergebnisse nicht einfach hinnehmen, wenn etwas faul ist" (und nein, Olivia59, dies ist kein "selbstgebasteltes Zitat").

Das Problem ist, dass es für diese Herrschaften für die Feststellung, dass etwas faul ist, schon völlig ausreicht, wenn Trump dies behauptet.

@Freier Markt 09:41 - Die US-Richterwahlen sind systemisch ....

... "biased".

Der Fakt, dass

• ein Präsident, der nur von einer Minderheit der Wähler ins Amt gebracht wurde
• und eine Senatsmehrheit, die auch nur von einer Minderheit der Wähler gewählt wurde,

eine 2/3 Mehrheit von Richtern am Supreme Court installieren kann, ist ein Systemfehler. Durchaus keiner, welchen sich die Gründerväter gewünscht hätten bzw. bei dem man sich auf sie beziehen kann.

Der Problem geht darauf zurück, dass nicht die repräsentativere Kammer des Kongress, als das Repräsentantenhaus, die Richter wählt, sondern der Senat, der eine starke Verzerrung in der Wählerrepräsentation aufweist.

@09:58 von Der_Mahner

>> was hier medial passiert, nennt sich
>> eher Indoktrination.

"Indoktrination (lateinisch doctrina ‚Belehrung‘) ist eine besonders vehemente, keinen Widerspruch und keine Diskussion zulassende Belehrung." ((c) by wikipedia)

Ähh, da die Indoktrination der TS ja keinen Widerspruch und keine Diskussion zuläßt, haben Sie erstmal Ihren Widerspruch hier im Forum zur Diskussion gestellt? oO

Re : Der_ Mahner !

Es mag ihre Sicht der Dinge sein, dass sie zu diesem Urteil kommen, die Presse wäre hier nicht neutral.
Ich verlasse mich auf verschiedene Quellen, und schaue verschiedene Berichte, die überall zu sehen sind, um einigermaßen zu verstehen, wie die Menschen dort denken und ticken.
Wenn ich dann sehe, wie sich manche Gruppen und Institutionen benehmen, was sie wie veranstalten, dann komme ich zu dem Schluss, das viele in den USA noch im tiefsten Mittelalter leben, und jegliche wissenschaftliche Theorien nicht nur in Zweifel ziehen, sondern leugnen und nur ihre eigenen Irrsinn begehen.
Und ich habe in einem Bericht gesehen, wie gerade die Evangelikalen ihre Gläubigen nur für ihre eigenen Zwecke "impfen" und verunstalten.
Und es darf nicht vergessen werden, dass Trump sich dauernd in irgend einer Weise daneben benimmt, was für einen wirklichen Staatsmann nur Gift sein kann.
Auch hier wird immer wieder jemand für sein Verhalten gerügt, wenn diese Person sich daneben nimmt !

10:22 von Cosmopolitan_Citizen

"Der Wahlausgang ist und bleibt komplett offen auch wenn sich das Wahlverhalten deutlich geändert hat. "

Es hat sich vieles geaendert durch Trump.
Vor Trump interessierten sich wenig Frauen fuer politics.
Das ist jetzt anders !!! Auch meine Partnerin und ich sind Mitglieder der Democratic Party erst seit 2016.

09:57 von Olivia59

>>@09:41 von .tinchen
"Die "Sicherheitsorgane" wie sie es nennen unterstehen (direct oder indirect) Trump.
Im September sagte Trump :
"...election aftermath will be peaceful as long as we … get rid of the ballots”
Das war eine deutliche Drohung"

Verwenden Sie bitte keine selbstgebastelten Zitate. Er hatte keine direkte Verknüpfung zwischen peaceful und ballots mit den Worten "as long" hergestellt.
Was er wohl meinte war, dass er technische Kritik an den ballots hat und er deshalb nicht jetzt schon vorbehaltlos eine Wahlniederlage akzeptiert. Doch ihrer Fantasie sind keine Grenzen gesetzt solange sie keine fakes verbreiten.<<

Trump sagte wörtlich:

"Get rid of the ballots, and you'll have a very - you'll have a very peaceful - there won't be a transfer, frankly, there'll be a continuation."

Quelle unter anderem:

https://www.bbc.com/news/election-us-2020-54274115

10:29 von Freier Markt

.... als in sämtlichen "weiterentwickelten" Ländern außerhalb der USA.
.
ist das nicht auch ne Frage der Erwartung ?
also mit Saudi Arabien Afghanistan oder Mauretanien verglichen zu werden
was Menschenrechte und Toleranz betrifft
schon allein das ist ne Beleidigung

@10:02 von realitychecker

">>Bidens Veranstaltungen sind - mit Rücksicht auf die Corona-Abstandsregeln - deutlich kleiner.... ann man das bitte mal dem Faktencheck unterziehen, ob es da tatsächlich einen kausalen Zusammenhang gibt.<<

Dazu reicht bereits ein Mindestmaß an Netzkompetenz und das Gespür, welche Quellen seriös sind."

Also bitte. Es ist ja wohl nachweislich so, dass die Veranstaltungen der Demokraten auch ohne Corona und bereits 2016 bei Hillary deutlich schlechter besucht waren. Hier als einzige Erklärung Corona-Bedingungen anzudeuten ist selektiv.
Wie schaut´s denn mit Ihrem Gespür für solide ausgewogene Informationen aus?
Selbst wenn der Artikel dies erwähnt hätte bezweifle ich, dass bei Ihnen nicht-meinungsverstärkende Argumente überhaupt ankommen wenn ich mir ihr Essay ansehe um am Offensichtlichen vorbeizureden.

re giselbert

"Ach, es geht ja nicht nur um diesen Artikel, das wissen Sie genau.

Nur wer die Augen verschließt merkt dies nicht."

Einmal mehr ein Kommentar ohne Belege oder zumindest einem gewissen Inhalt, um Ihre Thesen zu untermauern.
Eine sinnvolle Diskussion lässt sich so natürlich nicht starten.
Das ist aber wohl auch gar nicht von Ihnen gewünscht...

Einen grundsätzliches Problem sehe ich auch in...

der immer miserableren Schulbildung. Es ist nichts neues, das weite Bevölkerungsschichten in den USA eine hundsmiserable Allgemeinbildung und soziale Kompetenz entwickeln konnten bzw. können, da das staatliche Bildungssystem - ähnlich Großbritannien - total verkommen und tot-gespart wurde. Von Texas bis Oregon: es sind in Summe nicht gerade die hellsten Leuchten im Lampenladen, die sich heute Durchschnittsbevölkerung der USA nennen.
.
Perfide Lügner wie Trump oder dumpfe Nationalisten/Neonazis haben leichtes Spiel, solche Menschen als ihre Wähler zu generieren. Das zeigt sich in vielen Ländern. Auch in Deutschland finden sich auffallend viele "RTL2-gebildeten" unter den AfD/NPD Anhängern.

@10:09 von Traumfahrer

>>All die streng gläubigen Evangelikale haben ihre ureigene Sicht auf die Dinge, die wir so nicht verstehen können, weil wir uns schon längst weiter entwickelt haben. Zum einen leben die noch im Mittelalter, zum anderen zimmern die sich ihre eigene Evolutionstheorie zusammen, da schlagen wir uns die Hände überm Kopf zusammen, ...<<

Sie zeichnen ein Bild, bei dem die Evangelikalen der Vergangenheit angehören, der sie sich durch einen Entwicklungsschritt entziehen können.
Das Problem ist, dass diese religiöse Realitätsverweigerung, wie z.B. im Bezug auf die Evolutionstheorie eher eine aktuellere Entwicklung ist. Vor 20 Jahren gab es das in der massiven Form m.W. nicht - bzw. hatte ich es zumindest in Deutschland kaum vernommen.

Das Problem löst sich also leider nicht über die Zeit automatisch. Die Frage ist nur, welche Deradikalisierungsstrategien es hier gibt.

re freier markt/linksstaat

"dass man in den US-Bundesstaaten wo Evangelikale politisch dominieren, immerhin mehr Meinungsfreiheit und Möglichkeit zur Kritik an allen Weltanschauungen hat, als in sämtlichen "weiterentwickelten" Ländern außerhalb der USA."

Uuund einmal mehr Ihre Lieblingsthese, natürlich ohne irgendeine Art von Unterfütterung durch Beispiele und Quellen.
Änlich wie beim Boten, den Username mögen Sie wechseln, Ihre "Argumentation" wird daduch nicht überzeugender...

Das Albtraum-Szenario am 3. November ist ...

... dass am Wahlabend die Auszählung der "In-Person-Votes" Trump vorne sieht und die spätere Gesamtauszählung aller Stimmen Joe Biden als Sieger ausweist.

Die Trump-Kampagne hat Legionen von Helfern und Rechtsanwälten positioniert, welche dann die Briefwahlen diskreditieren und jede einzlene Unterschrift von vorherein als zweifelhaft deklarieren werden.

Trump's Manöver, sich auf diese Weise im Amt zu halten, kündigt sich bereits seit Monaten an. Seine Atracken gegen die Briefwahlen gründen sich nicht auf empirische Fakten, sondern auf taktische Überlegungen, den Wählerwillen umgehen zu können.

Umfragen sagen Wahlsieg Bidens voraus

Ist denn in den Umfragen schon das komplette Versagen von Umfragen 2016 eingepreist ?

@10:11 von 321nms

>>Ich pers halte es für ausgeschlossen dass Joe Biden die Wahl gewinnen kann. Und die Prognosen in den Medien sind nur zu werten als die Reaktion auf die Haltung von Donald Trump gegenüber den Medien.<<

Die Prognosen kommen allerdings nicht von den Medien, sondern von Meinungsforschungsinstituten.

Von den Medien kommt dann höchstens eine Einordnung - und die halte ich hier für durchaus fair. Komplett abgeschrieben wird Trump ja noch nicht. Zudem wäre die Manipulation der Meinung der deutschen Öffentlichkeit völlig zweckfrei. Wir wählen Trump ja nicht.

09:58 von Der_Mahner

diese gedanken sind mir auch schon durch den kopf gegangen. und dann erst das schaümen vieler hiesiger

@ 10:40 von Mister_X

"Einmal mehr ein Kommentar ohne Belege oder zumindest einem gewissen Inhalt, um Ihre Thesen zu untermauern."

Nicht jeder Kommentar benötigt - besonders für Offensichtliches - extra Belege, zumal die fast täglich in den Artikeln zu finden sind (zumindest für den aufmerksamen Leser).

Re : Freier Markt !

Genau dies sollte und dürfte eben nicht sein, dass die Kirche sich in irgend einer Weise in die Politik einmischt. Aber weil die Evangelikalen ihre Sichtweise weiter verbreiten wollen, ihre skurrilen Denkmuster weiter forcieren wollen, betätigen sich ihre Führer in der Politik, wo die Kirche nichts zu suchen hat.
Wer die Arche Noah aufbaut, um damit ein Millionen- Geschäft zu machen und Kindern klar macht, dass die Erde nur von Gott erschaffen wurde, der verleugnet zu viel, weil viele wissenschaftlichen Errungenschaften so nicht anerkannt werden, und den Kinder somit ein falsches Bild vermittelt wird.
Auch bei den doch so gläubigen Evangelikalen geht es für etliche nur um die eigene Sichtweise und um sehr viel Geld, nicht um freie Bildung. All dieses Getue vom Glauben ist in meinen Augen zum großen Teil eine reine Heuchelei !
Diese Kritik an den anderen Weltanschauungen sollte jedem absolut freigestellt sein, und nicht vorgegeben und nicht diktiert werden !

@Am 28. Oktober 2020 um 10:25 von nie wieder spd

Leider hat die gesamte Weltpresse, auch die deutsche, diese Aussage Bidens anscheinend überhört.

Also ich erinnere mich zumindest an ein kurzes Medienecho darauf... kurz nach dem Ereignis.

Bezüglich der deutschen Mauer aber könnte es auch sein, dass sie mit Trump als damaligem US - Präsidenten, gar nicht gebaut worden wäre.

Weil Trump das ganze Baumaterial schon weggekauft hätte für sein eigenes Mauerprojekt? ;-)

10:46, Möbius

>>Umfragen sagen Wahlsieg Bidens voraus
Ist denn in den Umfragen schon das komplette Versagen von Umfragen 2016 eingepreist ?<<

Hier finden Sie sowohl die Richtigstellung Ihrer Aussage (komplettes Versagen) als auch die Antwort auf Ihre Frage:

https://www.tagesschau.de/ausland/uswahl/us-wahlkampf-stand-101.html

@Am 28. Oktober 2020 um 10:29 von Freier Markt


Am 28. Oktober 2020 um 10:29 von Freier Markt
10:09 von Traumfahrer
|
"""All die streng gläubigen Evangelikale haben ihre ureigene Sicht auf die Dinge, die wir so nicht verstehen können, weil wir uns schon längst weiter entwickelt haben"""
|
Wer hat sich weiterentwickelt? Ich bin überhaupt nicht gläubig und stelle trotzdem fest, dass man in den US-Bundesstaaten wo Evangelikale politisch dominieren, immerhin mehr Meinungsfreiheit und Möglichkeit zur Kritik an allen Weltanschauungen hat, als in sämtlichen "weiterentwickelten" Ländern außerhalb der USA.

Wie haben Sie das festgestellt? Haben Sie sich als "Gefahrensucher" vor Ort aufgebaut und "gottlose Thesen" zum Besten gegeben und das überlebt? ;-)

@Cosmopolitan_Citizen - Trump-Kampagne hat Legionen von Helfern

Deshalb hat man schon einige an falschen
Ballot Drop Off Boxen in demokratischen Vorstädten schon demontieren müssen.

Das ist nur noch irre

Biden hat gar kein richtiges Wahlprogramm.

Er sagt ja selbst, sein Programm sei zu verhindern das Trump wiedergewählt wird.

Wenn hier deutsche Medien gegen Trump trommeln, und das auf „sozialen Medien“ verlinkt wird, ist das dann nicht unerlaubte Wahlbeeinflussung ?

Angeblich soll China und der Iran für Biden und Russland für Trump sein ... (dann hebt sich das ja auf).

Wie läuft die Meinungsbildung beim Wähler laut US Geheimdiensten?

„Also, neulich sollen sich russische Offizielle gegen Biden artikuliert haben, kann ich den denn jetzt noch wählen? Aber andererseits hat die staatliche chinesische Nachrichtenagentur Xinhua einen Verriss von Trumps bisheriger Politik veröffentlicht. Das war echt krass! Jetzt bin ich wirklich unsicher, wen ich überhaupt wählen soll ... wer kann mich noch beraten?“

@10:33 von frosthorn

Treffer und versenkt!

@09:41 von Freier Markt

Die Opposition in Deutschland hat weniger als 1/3 der Sitze im Parlament? Und das dauerhaft?
Die Koalition hat 398 von derzeit 709 Sitzen. Für eine 2/3 Mehrheit wären aber 473 Sitze notwendig.

US-Wahl: Schon jetzt halb so viele Wähler wie 2016

Ja. Es verspricht spannend zu bleiben. Noch 6 Tage bis zur Wahl in den USA. Der Countdown läuft. In sechs Tagen werden wir alle es wohl wissen, ob mit Joe Biden einer neuer Präsident ins Weisse Haus einziehen wird oder ob Trump noch weitere vier Jahre im Weissen Haus bleiben darf, oder ob mit Kanye West ein schwarzer Präsident ins Weisse Haus einziehen wird.

10:28 von Thomas Mainthal

Zweiparteiensysteme wie das der USA sind demokratischer als "Mehrparteien"systeme, die oft durch Block-Entwicklungen hin zum Einparteiensystem tendieren.

Das Wahlmänner-System ist eine Jahrhunderte alte Form der wehrhaften Demokratie. Minimiert Wahlbetrug und Extremismus. Ist also neutraler Verfassungsschutz. Bei den Wahlen der letzten 25 Jahre hatten die Dems genau so oft den Vorteil wie die Republikaner. Ein PV/EC split ist natürlich nicht ideal, aber schaut man auf den Rest der Welt, wird klar dass alle Alternativen schlimmer sind.

09:21 von r0lt0

>>Wenn Trump 1940 Präsident gewesen wäre, er hätte doch wahrscheinlich mit Hitler Freundschaft geschlossen. <<

So weit ich weiß, hat Herr Trump in seiner bisherigen Amtszeit keinen Krieg angezettelt- im Gegensatz zu seinen Vorgängern Obama/Bush.

Deshalb kann ich den von ihnen zitierten Zusammenhang mit Hitler nicht nachvollziehen.
Sie werden sicherlich eine Erklärung dafür haben.

>>Trumps Amtszeit ist noch nicht zu Ende. Als "Lame Duck" hat er immerhin bis Amtsübergabe im Januar den Finger auf dem Knopf zum ultimativen Atomkrieg.<<

Warum sollte er das tun?

Den Grund oder Gründe werden sie sicher auch wissen.

Bitte um Erläuterung.

Besten Dank im Voraus.

@Am 28. Oktober 2020 um 10:40 von Olivia59

Also bitte. Es ist ja wohl nachweislich so, dass die Veranstaltungen der Demokraten auch ohne Corona und bereits 2016 bei Hillary deutlich schlechter besucht waren. Hier als einzige Erklärung Corona-Bedingungen anzudeuten ist selektiv.

Ging es hierbei nicht um die "Wahlkämpfe" Trump und Biden Ende 2020... und daher nicht um eine Allgemeinbetrachtung?

Und da ist die aktuelle SARS-CoV-2-Pandemie durchaus zu berücksichtigen... man vergleiche auch das diesbezügliche persönliche Verhalten von Trump und Biden.

@10:33 von Cosmopolitan_Citizen

>>Der Fakt, dass

• ein Präsident, der nur von einer Minderheit der Wähler ins Amt gebracht wurde
• und eine Senatsmehrheit, die auch nur von einer Minderheit der Wähler gewählt wurde,

eine 2/3 Mehrheit von Richtern am Supreme Court installieren kann, ist ein Systemfehler. Durchaus keiner, welchen sich die Gründerväter gewünscht hätten bzw. bei dem man sich auf sie beziehen kann.<<

Die Posten werden immer einzeln vergeben.
Wenn das Timing richtig dumm läuft und die Richter zukünftig hauptsächlich während der Regierungszeit der Republikaner versterben, kann die Unwucht sich allerdings noch vergrößern.
Ist natürlich unwahrscheinlich, aber auch unwahrscheinliches wird irgendwann einmal eintreten.

um 09:58 von Der_Mahner

"Parteiische Presse

Alleine um die durch und durch parteiischen Pressegenossen hierzulande aufheulen zu hören, würde ich Trump den Sieg gönnen."

Laut einer neuen Umfrage in ganz Europa würden in Deutschland ganze 10% der Wahlberechtigten den aktuellen Präsidenten der USA hier im eigenen Land als Regieungschef haben wollen. Das sagt fast Alles über die Urteilsfähigkeit der 90%, die keine kruden und skrupellosen Macher über sich haben wollen in einem Land, in dem Presse und Journalismus noch im Wettbewerb überprüfbar stattgefundener Wahrheit ist.

Die Selbstoffenbarungen, mit denen sich Trump aus Eitelkeit seit Jahr und Tag als neuotischer Zwangscharakter produziert,
bedürfen keiner Kommentare der
,,Parteiische(n) Pressegenossen". Das kann der ganz alleine.

Eine Milliarde Kinder und Jugendliche können jeden Tag zusehen, wie man mit Charakterlosigkeit, Chuzpe und ohne nachvollziehbar höhere Bildung es bis zum Präsidenten schaffen kann der USA. Woran sollen die sich noch orientien?

@ 10:46 von Möbius

„ Ist denn in den Umfragen schon das komplette Versagen von Umfragen 2016 eingepreist ?“

Komplettversagen war es nicht. Landesweit haben die Umfragen ganz gut gestimmt. Clinton hatte mehr Stimmen. Der Fehler bestand in den regionalen Vorhersagen. Ein knapper Ausgang kann alle Wahlleute eines Staates auf „die andere Seite“ verschieben. Und eine Fehlertoleranz gibt es bei jeder Vorhersage.

Aber das, was Sie haben wollen, gibt es tatsächlich. Bei der NYT gibt es eine Auswertung zu der Frage: „Wie sieht es aus, wenn wir uns genauso verrechnen wie 2016?“.

Aber je knapper es ist, desto schwieriger wird es. Ich würde weder als Trump noch als Biden schon mal den Sekt kalt stellen. Das wird wieder eine lange Nacht und evtl. mehr.

@tinchen 10:38 - Die Mobilisierung ist deutlich höher ...

... als in früheren Zeiten.

• Frauen in den suburbs
• Junge Amerikaner
• Gebildete
• Minderheiten wie Hispanics und Schwarze

sind deutlich motivierter zu wählen. In 2018 haben Erstere den Demokraten den Sieg im House gebracht.

Aber: unabhängig von persönlichen Präferenzen sind viele Einzelfaktoren nüchtern und auf differenzierte Weise zu betrachten.

• die Demokraten haben pandemie-bedingt weniger "Groundwork" und "door-knocking" gemacht
• Ihr Registrierungsvorteil ist deswegen in einigen Staaten gesunken
• Das "Eigentor" Bidens bei der Subventionierung der Ölindustrie ist dimensional nicht abschätzbar
• der Faktor "hidden Trump-Voter" in Pennsylvania bleibt ein Unsicherheitsfaktor.

Insofern ist es angemessen, zumindest die Option, dass es nicht nur 84 sondern auch 1545 Trump-Amtstage werden können, ins Kalkül einzubeziehen.

Besser, es würden nur noch 84, keine Frage.

Anyway: noch einen schönen Tag.

@Am 28. Oktober 2020 um 10:48 von Giselbert

Nicht jeder Kommentar benötigt - besonders für Offensichtliches - extra Belege, zumal die fast täglich in den Artikeln zu finden sind (zumindest für den aufmerksamen Leser).

Vielleicht handelt es sich hierbei um "alternative Aufmerksamkeiten"? ;-)

Zitat: "wissen Sie, dass

Zitat:
"wissen Sie, dass Biden gesagt hat, dass die USA zu Nazideutschland gute Beziehungen hatten, „bis Deutschland Europa überfallen hat“.
Ganz offensichtlich haben die USA also mit der Nazipolitik vor 1939 überhaupt kein Problem gehabt, obwohl das Morden und das Totschlagen schon in vollem Gange war.
Leider hat die gesamte Weltpresse, auch die deutsche, diese Aussage Bidens anscheinend überhört."

Rechnet man noch dazu das eds in den USA schon Jahrzehnte Gesetze für "Rassen"-Trennung gab als Hitler 1933 an die Macht kam und genau diese Gesetze mit seine eigenen eingeflossen sind...
...das "Weisse" und "Schwarze" beim Militär nicht in den gleichen Einheiten dienen durften...
..und ein US-Chemie-Konzern bis Ende 1943 den für die Benzin-Synthese nötigen Katalysator an die Nazis verkaufte - während über deutschen Städten die US-Bomber kreisten

Stimmt schon - die USA hätten auch mit Hitler gekonnt - nur irgendwann wären sich beide wegen der Weltherrschaft "an die Kehle" gegangen

@10:59 von faktenfrei.de

"Ging es hierbei nicht um die "Wahlkämpfe" Trump und Biden Ende 2020... und daher nicht um eine Allgemeinbetrachtung?

Und da ist die aktuelle SARS-CoV-2-Pandemie durchaus zu berücksichtigen... man vergleiche auch das diesbezügliche persönliche Verhalten von Trump und Biden."

Vielleicht kann man noch argumentieren, dass verantwortungsbewusstere Demokraten-Wähler garnicht erst hingegangen sind aber Sie suggerieren hier, dass massenweise Leute abgewiesen wurden um die Regeln einzuhalten sonst wären es genauso viele Teilnehmer wie bei Trump gewesen.
Einfach so aus dem Bauch raus ohne Beleg, trotz den Vor-Corona-Erfahrungen, die zeigten wie erfolgreich Trump vergleichsweise mobilisiert.
Redlichkeit geht anders.

Antwort auf den Kommentar

>Das Albtraum-Szenario am 3. November ist, dass am Wahlabend die Auszählung der "In-Person-Votes" Trump vorne sieht und die spätere Gesamtauszählung aller Stimmen Joe Biden als Sieger ausweist<.
Ja. Ist ja schon fünf Mal geschehen, wenn sie zuletzt die Jahre 2000 und 2016 meinen, aber ich denke, dass die meisten Wahlergebnisse in der Nähe von Erdrutschsiegen viel zu maßgeschneidert ablaufen. Jeder sagt dann seine vorher auswendig gelernten Sätze auf.
Meines Erachtens wäre nur ein 269/269 ein echtes spannendes Wahlergebnis, aber eben auch das unwahrscheinlichste aller Ergebnisse. Fast so wie 538/0. Allerdings würde sich besonders dann zeigen, wie wichtig die Popular Votes werden.

@10:39 von Sisyphos3

>>10:29 von Freier Markt
.... als in sämtlichen "weiterentwickelten" Ländern außerhalb der USA.
.
ist das nicht auch ne Frage der Erwartung ?
also mit Saudi Arabien Afghanistan oder Mauretanien verglichen zu werden
was Menschenrechte und Toleranz betrifft
schon allein das ist ne Beleidigung<<

Naja, wenn Sie alle mit Platz 1 vergleichen, ist der Rest natürlich "schlechter", egal ob Platz 2 oder 200.

Die Frage in diesem Fall ist aber, was man unter Meinungsfreiheit fasst. In vielen westlichen Ländern sind meines Wissens Regelungen bzgl. Beleidung etc. etwas restriktiver als in den USA.
Dafür werden in den USA Menschen weggesperrt, die Kriegsverbrechen und staatliche Verschwörungen aufdecken.
Klar - Fakten sind keine Meinungen. Aber Fakten sollte man ebenfalls benennen dürfen; insbesondere zur Aufdeckung von Verbrechen. Da ist es mit der Toleranz in den USA aber schnell vorbei.

Und die Ansicht vieler Republikaner, dass man in den USA alles sagen dürfte ist ohnehin völlig falsch.

@Am 28. Oktober 2020 um 10:51 von Traumfahrer

Auch bei den doch so gläubigen Evangelikalen geht es für etliche nur um die eigene Sichtweise und um sehr viel Geld, nicht um freie Bildung. All dieses Getue vom Glauben ist in meinen Augen zum großen Teil eine reine Heuchelei !

Ich stimme zu. Bildung ist ein Feind aus Sicht der Religion.

@10:46 von Möbius

>>Umfragen sagen Wahlsieg Bidens voraus
Ist denn in den Umfragen schon das komplette Versagen von Umfragen 2016 eingepreist ?<<

Ja, es gibt hierzu auch einen Artikel in der Tagesschau, der das Versagen der Prognose 2016 einpreist. Stammte von dieser Woche.

10.43 Thomas Mainthal

Also ich bin kein Fan der privaten Sender , aber AFD Wähler weil es im Moment die einzige Partei ist die negativ zum Islam steht .

10:43 von Mister_X

Zum Vergleich einfach einen Blick in die Strafgesetzbüche werfen. Auch in den von Evangelikalen politisch dominierten Bundesstaaten der USA werden Sie kein Gesetz finden, das die Beschimpfung von Bekenntnissen, Religionsgesellschaften und Weltanschauungsvereinigungen verbietet.

Die Möglichkeit von Satire und Spott gegen jede Weltanschauung ist ein Merkmal der freiheitlichen Demokratien wie USA.

Ich gestehe gerne,......

daß ich sicherlich nicht genau beurteilen kann, wie das Wahlverhalten der US-Bürger ist, da es vermutlich sehr unterscheidlich ist zwischen den Staaten der Ostküste und der West-Küste und den dazwischen liegenden Staaten sowieso. Ich verstehe auch nicht , warum sich die Zahl der Wahlmänner nicht nach der Einwohnerzahl richtet. Ich verstehe auch nicht, warum immer wieder an dem obsoleten Wahlsystem festgehalten wird, obwohl die Möglichkeiten einer Veränderung vermutlich gegeben waren. Ich verstehe nur, daß die US-Wähler andere Prioritäten setzen und ihnen, anders als den deutschen Wählern, z.B.Staatsverschuldung oder Inflation relativ egal sind, während z.B. das Waffenrecht für unverzichtbar erachtet wird. Ich befürchte, daß Trump wieder gewählt wird, wobei man ehrlicherweise hinter das Wort "Wahl" ein Fragezeichen setzen sollte.

Antwort auf den Kommentar

>Ja, es gibt hierzu auch einen Artikel in der Tagesschau, der das Versagen der Prognose 2016 einpreist. Stammte von dieser Woche<
Ich habe auch in dieser Woche etwas dazu gestern gesehen. In einer Statistik zu Florida sollen sich Biden und Trump in Florida jetzt wieder dicht nach Zahlen annähern. Im November 2012 waren es 50,0 % zu 49,1 % bei Obama und Romney in Florida.
Nur ein spannendes Wahlergebnis ist ein interessantes Wahlergebnis.

@Am 28. Oktober 2020 um 11:07 von Olivia59


Am 28. Oktober 2020 um 11:07 von Olivia59
@10:59 von faktenfrei.de
|
"Ging es hierbei nicht um die "Wahlkämpfe" Trump und Biden Ende 2020... und daher nicht um eine Allgemeinbetrachtung?
|
Und da ist die aktuelle SARS-CoV-2-Pandemie durchaus zu berücksichtigen... man vergleiche auch das diesbezügliche persönliche Verhalten von Trump und Biden."
|
Vielleicht kann man noch argumentieren, dass verantwortungsbewusstere Demokraten-Wähler garnicht erst hingegangen sind aber Sie suggerieren hier, dass massenweise Leute abgewiesen wurden um die Regeln einzuhalten sonst wären es genauso viele Teilnehmer wie bei Trump gewesen.
Einfach so aus dem Bauch raus ohne Beleg, trotz den Vor-Corona-Erfahrungen, die zeigten wie erfolgreich Trump vergleichsweise mobilisiert.
Redlichkeit geht anders.

Wie meinen? Ich habe hier gar nichts suggeriert.

Und wie sollen Leute abgewiesen werden, wenn es gar nichts abzuweisen gibt?

@Möbius 10:55 - Das Wahlprogramm von Joe Biden ...

... ist auf einfache Weise einzusehen. Umfangreich und detailliert.

https://joebiden.com/joes-vision/

Insofern ist der Faktengehalt von ...

"Biden hat gar kein richtiges Wahlprogramm. "

gut recherchierbar. Er hat eines.

10:43 von WiPoEthik

Das Problem ist, dass diese religiöse Realitätsverweigerung, wie z.B. im Bezug auf die Evolutionstheorie eher eine aktuellere Entwicklung ist. Vor 20 Jahren gab es das in der massiven Form m.W. nicht - bzw.
.
.... hatte ich es zumindest in Deutschland kaum vernommen.

genau um das dreht´s sich´s
man hat es nicht vernommen - weil kaum darüber berichtet wurde
Der Anteil der Kreatonisten lag 1982 bei 44 % in 1983 bei 47 % und aktuell bei 40 %
daher von einer aktuellen Entwicklung zu sprechen,
geht bei den Zahlen nicht
wenigstens verdoppelte sich der Anteil der Menschen seither,
die glauben Gott hätte nicht dabei mitgewirkt
(aktuell 20 %)

11:08 von WiPoEthik

"""Aber Fakten sollte man ebenfalls benennen dürfen; insbesondere zur Aufdeckung von Verbrechen. Da ist es mit der Toleranz in den USA aber schnell vorbei."""

Ist kein Fakt. Da werfen Sie verschiedene Sachen in einen Topf. Wegen Aufdeckung von Verbrechen sitzt in den USA keiner im Knast, sondern weil man Staatsgeheimnisse, die auch in jedem anderen Land auch als solche gelten würden, veröffentlicht hat.

"""Und die Ansicht vieler Republikaner, dass man in den USA alles sagen dürfte ist ohnehin völlig falsch"""

Behauptet man gar nicht. Sondern dass in den USA jede Meinung geäußert werden kann.

@11:22 von Sisyphos3

>>Der Anteil der Kreatonisten lag 1982 bei 44 % in 1983 bei 47 % und aktuell bei 40 %
daher von einer aktuellen Entwicklung zu sprechen,
geht bei den Zahlen nicht<<

Erst einmal danke für die Antwort und die Daten. Worauf beziehen sich die Prozentpunkte? Sind das Ansichten innerhalb der Evangelikalen? Deutschlandweit über die Komplettbevölkerung? Weltweit?

Persönliche Erfahrungen mögen ja nicht repräsentativ sein, aber, dass hier 40% der Bevölkerung Kreationisten sein sollen wäre für mich völlig unvorstellbar.

re freier markt/linksstaat

Eben jene "Merkmale", wie das Recht Kritik und Satire zu üben, finden Sie auch in Deutschland.
Natürlich werden Sie mir hier widersprechen.
Einen Beleg dafür haben Sie bis jetzt allerdings nicht geliefert (ganz gleich ob als "Freier-Markt" oder als "Linksstaat").
Und bitte tun Sie mir den Gefallen und schieben die Schuld dafür nicht wieder auf die TS-Redaktion...

Tief einatmen

Bis Ende 30 haben mich die Präsidentschaftswahlen und die Folgen in Amerika relativ 0 interessiert. Dann gewann Obama und es wurde mit ihm interessant.
Dann der Wahlkampf von Trump ... Kopfschütteln, wie so einer überhaupt antreten will ... Und dann gewinnt der auch noch! Ich war fassungslos!
Das Entsetzten und tgl. Grauen ist mit ihm bei der Nachrichtenverfolgung allgegenwärtig.
Jetzt bin ich gespannt wie ein Flitzebogen, atme tief ein, hoffe, bettle und bete, das das unbestreitbare Ergebnis für Biden spricht!

Verfälschung des Wählerwillens durch das Electoral College ...

Das antiquierte Electoral College ist ein Demokratie-Defizit, das eine Mehrheit der US-Bürger ablehnt.*

Die Minderheit, die das EC rechtfertigt, verweist darauf, dass die kleinen Staaten ansonsten von den großen dominiert würden. Nur: die Wähler wählen den US-Präsidenten als Bürger der Union, nicht als Bewohner eines Staates. Die Interessen der Bundesstaaten werden in den Staatenparlamenten vertreten, nicht bei der Präsidentschaftswahl.

Wenn „geographische Kriterien“ in die Wahl einfließen, dann wäre die Forderung nach weiteren Kriterien nur logisch. Etwa, dass Minderheiten wie Schwarzen oder Latinos höhere Stimmgewichte zugestanden werden. Oder Steuerzahlern nach Steuersumme etc. etc. "Vote engineering" ist die Büchse der Pandora, die besser geschlossen bleibt.

One person - one vote & equal vote count ist das Leitprinzip der Demokratie.
 
 
*https://news.gallup.com/poll/320744/americans-support-abolishing-electoral-college.as

@Am 28. Oktober 2020 um 11:27 von Freier Markt


Am 28. Oktober 2020 um 11:27 von Freier Markt
11:08 von WiPoEthik
|
"""Aber Fakten sollte man ebenfalls benennen dürfen; insbesondere zur Aufdeckung von Verbrechen. Da ist es mit der Toleranz in den USA aber schnell vorbei."""
|
Ist kein Fakt. Da werfen Sie verschiedene Sachen in einen Topf. Wegen Aufdeckung von Verbrechen sitzt in den USA keiner im Knast, sondern weil man Staatsgeheimnisse, die auch in jedem anderen Land auch als solche gelten würden, veröffentlicht hat.

D.h. Ihrer Meinung shlägt Staatsgeheimnis Verbrechen? Ergo muß man nur Verbrechen als Staatsgeheimnis deklarieren, um ungestraft davon kommen zu können? Interessant.


"""Und die Ansicht vieler Republikaner, dass man in den USA alles sagen dürfte ist ohnehin völlig falsch"""
|
Behauptet man gar nicht. Sondern dass in den USA jede Meinung geäußert werden kann.

Abgesehen von kritischen Meinungen über Handlungen des US-Militärs, der US-Geheimdienste, usw.?

um 10:57 von morgentau19 09:21 von r0lt0

,,So weit ich weiß, hat Herr Trump in seiner bisherigen Amtszeit keinen Krieg angezettelt- im Gegensatz zu seinen Vorgängern Obama/Bush.

Deshalb kann ich den von ihnen zitierten Zusammenhang mit Hitler nicht nachvollziehen.
Sie werden sicherlich eine Erklärung dafür haben."

Ich kann diesen Vergleich auch nicht nachvollziehen. Hitler hatte eine Ideologie, strategisches, planerisches Denken und spielte sich nicht wie ein 11 - jähriger Angeber auf dem Schulhof auf, der die Anerkennung der größeren Blödmänner braucht. Das abgelutschte "aber er hat doch keinen Krieg angezettelt" ist nicht wirklich ein Ruhmesblatt vor dem Hintergrund, daß das was Trumps als "neue Friedensordnung" für die Konfliktparteien im Nahen Osten und vielmehr noch in Afhanistan billige Deals sind auf Kosten derer, die noch nie eine Stimme zur Einflußnahme hatten. Die Sicherheitslage war noch nie so schlecht, sowohl für die Palestinenser als auch für alle in Afghanistan, die keine Taliban sind. Und die Kurden/Jesiden.

@11:27 von Freier Markt

>>Ist kein Fakt. Da werfen Sie verschiedene Sachen in einen Topf. Wegen Aufdeckung von Verbrechen sitzt in den USA keiner im Knast, sondern weil man Staatsgeheimnisse, die auch in jedem anderen Land auch als solche gelten würden, veröffentlicht hat.<<

Es ist natürlich wahnsinnig praktisch, dass Kriegsverbrechen und andere Vergehen des Staates zu Staatsgeheimnissen erklärt werden. Dann ist es natürlich ok die Leute für die Aufdeckung und Veröffentlichung einzusperren, Geheimnisträger hin oder her.
Ein analoges Vorgehen halte ich in Deutschland aktuell für nahezu undenkbar.

>>"""Und die Ansicht vieler Republikaner, dass man in den USA alles sagen dürfte ist ohnehin völlig falsch"""

Behauptet man gar nicht. Sondern dass in den USA jede Meinung geäußert werden kann.<<

Wurde hier nicht behauptet, wird allerdings von einigen rechtsorientierten US-Amerikanern behauptet. 'freedom of speech' wird da teilweise sehr weit ausgelegt und es geht über die Freiheit Meinungen zu äußern oft hinaus.

@11:18 von faktenfrei.de

"Wie meinen? Ich habe hier gar nichts suggeriert.
Und wie sollen Leute abgewiesen werden, wenn es gar nichts abzuweisen gibt?"

Die Ausgangsthese war:
"Bidens Veranstaltungen sind - mit Rücksicht auf die Corona-Abstandsregeln - deutlich kleiner."
Dem zuzustimmen heisst zu suggerieren, dass Leute abgewiesen worden sind und deshalb die Veranstaltung weniger gut besucht war als bei Trump oder alternativ...
Man hat explizit verkündet, dass man von vorn herein nur eine kleine Veranstaltung plant und bitte nur ganz wenige Leute kommen sollen damit man Niemanden abweisen muss – um alle logisch möglichen Optionen auszuschöpfen.

@Marieke 11:31 Uhr: nicht hyperventilieren !

Ich weiß zwar nicht, warum Sie meinen, dass das US Wahlergebnis Sie persönlich in irgendeiner Weise tangieren könnte...

Aber bleiben Sie gelassen!

Wenn Trump gewinnt, ist das gut für die USA - und wenn Biden gewinnt, auch.

Im Kalten Krieg hing Westdeutschland am Rockzipfel der USA. Das ist nun gottlob Vergangenheit. Es wird langsam Zeit für die Deutschen, dass sie die US-Bürger ihr eigenes Schicksal bestimmen lassen ...

Ich möchte jedenfalls nicht noch mal die betretene Atmosphäre und das eisige Schweigen im ARD „Wahlstudio“ zur US Wahl wie 2016 erleben müssen: zuerst hat das Studiopublikum jeden von Clinton gewonnenen Staat beklatscht (wenigstens gab es umgekehrt keine Buhrufe!), dann war nur noch Totenstille und ein sichtlich perplexer Moderator (Jörg Schönenborn), der das undenkbare verkünden musste ! In gewissem Sinn, eine Sternstunde des bundesrepublikanischen TV - oder auch eben nicht! Dann ein Experte, der Sanders dafür scholt, sich nicht dem Establishment gebeugt zu haben

um 11:12 von Freier Markt 10:43 von Mister_X

"Zum Vergleich einfach einen Blick in die Strafgesetzbüche werfen. Auch in den von Evangelikalen politisch dominierten Bundesstaaten der USA werden Sie kein Gesetz finden, das die Beschimpfung von Bekenntnissen, Religionsgesellschaften und Weltanschauungsvereinigungen verbietet.

Die Möglichkeit von Satire und Spott gegen jede Weltanschauung ist ein Merkmal der freiheitlichen Demokratien wie USA."

Selbst wenn dem der Fall ist. Glauben Sie wirklich, ein gesunder Mensch wäre verrückt genug, sich unter solchen humorfreien und in Gemeinschaftszwängen sich zuhause fühlenden Waffennarren sein Leben zu riskieren oder einfach nur dort zu leben?

Wozu braucht es Gesetze, wenn man den CLAN hat oder weltanschaulich freie Vereinigungen, vor denen Gott sich fürchtet. Gottes Furcht kann man nämlich auch getrennt schreiben.

@Änlich wie beim Boten, 10:43 von Mister_X

zu @@freier markt/linksstaat

Kleine Korrektur: Identisch wie beim ..
Erkennt schon jede 'Kraut und Rüben KI' ;-)

Manche Leute haben eben viel Zeit
mit Steuergeld gesponsert, den demokratischen Diskurs zu behindern.

@10:51 von faktenfrei.de

>> Weil Trump das ganze Baumaterial
>> schon weggekauft hätte für sein eigenes
>> Mauerprojekt? ;-)

Sie schreiben mir aus dem Herzen!

Aber mal zum Vergleich:
* Mauer DDR/BRD -> 140 Tote (in 28 Jahren)
* Mauer USA/Mexiko -> 495 Tote (NUR 2019!)

10:55, Möbius

>>Wenn hier deutsche Medien gegen Trump trommeln, und das auf „sozialen Medien“ verlinkt wird, ist das dann nicht unerlaubte Wahlbeeinflussung ?<<

Für Unterstützer Trumps ist wahrheitsgemäße Berichterstattung "gegen Trump trommeln". Das ist hinreichend bekannt.

Selbstverständlich sind die deutschsprechenden Amerikaner eine ausschlaggebende Wählergruppe. Weswegen die Meinungsbildung in Deutschland durchaus wahlentscheidend in den USA sein kann.

So was ähnliches möchten Sie doch sagen, oder?

>>Angeblich soll China und der Iran für Biden und Russland für Trump sein ... (dann hebt sich das ja auf).<<

Kennen Sie den Unterschied zwischen einer offenen Positionierung und einer konspirativen Aktion?

Der Sieg 2016 zeigte das Demokratie funktioniert

Mehr kann man dazu eigentlich nicht sagen.

All das Getrommele von „Pressure groups“ für Clinton war umsonst!

Und das ist doch eine gute Nachricht, oder ?

09:58 von Der_Mahner

Mit neutral meinen sie,nur ihre Meinung
ist richtig.

@11:34 von faktenfrei.de

D.h. Ihrer Meinung shlägt Staatsgeheimnis Verbrechen? Ergo muß man nur Verbrechen als Staatsgeheimnis deklarieren, um ungestraft davon kommen zu können? Interessant.

In den USA können Straftaten gar nicht als Staatsgeheimnisse eingestuft werden. Oder haben Sie ein Beispiel dafür?

Abgesehen von kritischen Meinungen über Handlungen des US-Militärs, der US-Geheimdienste, usw.?

Auch diese fallen stets unter Meinungsfreiheit.

US-Wahl: Schon jetzt halb so viele Wähler wie 2016

Am besten ist es doch immer noch in den Jahren vom damaligen Präsidenten Reagan gelaufen, der seit der Inaugural Address vom Januar 1981 immer wieder sich in Erinnerung brachte ausschließlich zu seinem Vorteil.

Ronald Reagan will die Neutronenbombe (Juli 1981)

Ronald Reagan setzt seine massive Aufrüstungspolitik fort - größter politischer Aufmarsch in New York (Juni 1982)

Ronald Reagan spricht von einem Akt der Brutalität nach dem Abschuss des südkoreanischen Jumbo-Jets durch die UdSSR (September 1983)

Und dann erhält er bei der US-Wahl im November 1984 525 der 538 Wahlmänner. Nur die 13 aus Minnesota nicht.

Angezettelte Kriege wie der Dritte Golfkrieg vom Mai 2003 führten im Falle von Bush jr. zwar zu vergleichbaren politischen Aufmärschen in der Welt, aber das Wahlergebnis bleibt im November 2004 wesentlich knapper zwischen Bush und Kerry mit 286 zu 252.

Man sieht daher auch, dass die politischen Aufmärsche sehr groß sein können, aber Wahlergebnisse leuchten nicht immer ein.

Umfragen zeigen

Bei tagesschau.de in Florida führt Trump seit heute mit 0,6%.
Hoffentlich schafft er es nicht doch noch .
Wenn Trump noch einmal gewinnt ist nichts gutes für die Zukunft zu erwarten.
Es gibt auch noch sehr viele andere Gründe Trump nicht mehr zu wählen ausser sein schlechtes Management bei Corona.
Vor allem seine schlechte Umweltpolitik,welche überhaupt nicht zukunftsorientiert ist.

@ 11:30 von Mister_X

Ich schrieb nicht nur von Satire, sondern auch von Spott.
Ist in den USA erlaubt.
Ein Gesetzesparagraph wie das von mir zitierte, finden Sie in den USA nicht.

10:55, Freier Markt/DE_Linksstaat usw.

>>10:28 von Thomas Mainthal
Zweiparteiensysteme wie das der USA sind demokratischer als "Mehrparteien"systeme, die oft durch Block-Entwicklungen hin zum Einparteiensystem tendieren.<<

Sie fremdeln mit dem demokratischen Kompromiss, oder?

Viele Parteien heißt also Einparteiensystem. Krieg ist Frieden, und warm ist kalt.

Das Wahlmänner-System ist eine Jahrhunderte alte Form der wehrhaften Demokratie. Minimiert Wahlbetrug und Extremismus. Ist also neutraler Verfassungsschutz. Bei den Wahlen der letzten 25 Jahre hatten die Dems genau so oft den Vorteil wie die Republikaner. Ein PV/EC split ist natürlich nicht ideal, aber schaut man auf den Rest der Welt, wird klar dass alle Alternativen schlimmer sind.<<

Sie meinen das alles nicht ernst, oder? Es gibt keinen einzigen Präsidenten der Demokratischen Partei, der mit einer Minderheit des Popular Vote durch das Wahlmännersystem ins Amt gehievt worden wäre. Republikaner innerhalb der letzten 30 Jahre aber zwei.

10:55, Clemens Jacobs

>>@09:41 von Freier Markt
Die Opposition in Deutschland hat weniger als 1/3 der Sitze im Parlament? Und das dauerhaft?
Die Koalition hat 398 von derzeit 709 Sitzen. Für eine 2/3 Mehrheit wären aber 473 Sitze notwendig.<<

Für den Foristen/die Foristin gibt es in Deutschland nur eine einzige Oppositionspartei. Der Rest sind Blockparteien. Das muss man wissen, um solche Aussagen zu verstehen.

@Der_Mahner, 09:58 Uhr

Ich fühle mich durch die deutschen Medien und insbesondere durch die Tagesschau tagesaktuell und sachlich informiert. Trump selbst lässt kaum ein Fettnäpfchen aus, über das dann natürlich auch berichtet wird. Nach vier Jahren Amtszeit und einer desaströsen Bilanz ist es Zeit für einen Machtwechsel. Der Nachfolger muss einen wahren Scherbenhaufen zusammenkehren...

10:55, Robert Wypchlo

>>US-Wahl: Schon jetzt halb so viele Wähler wie 2016
Ja. Es verspricht spannend zu bleiben. Noch 6 Tage bis zur Wahl in den USA. Der Countdown läuft. In sechs Tagen werden wir alle es wohl wissen, ob mit Joe Biden einer neuer Präsident ins Weisse Haus einziehen wird oder ob Trump noch weitere vier Jahre im Weissen Haus bleiben darf, oder ob mit Kanye West ein schwarzer Präsident ins Weisse Haus einziehen wird.<<

Warum erwähnen Sie denn von all den chancenlosen Kandidaten ausgerechnet Kanye West, also den wohl unpolitischsten, irrlichterndsten unter ihnen?

@Cosmopolitan_Citizen - Check & Balance "biased"

Das US System kann nur noch durch den Bürger und Trumps abwahl wieder gerichtet werden.

Das White House ist mittlerweile durch & durch corrupt.
Trump will scjon nach dem Wahlsieg massen haft diverse Leute feuern , welche nicht das machten was er wollte , beim FBI u.a Behörden, weil diese nicht Bidens Sohn so wie Trump wollte noch vor der Wahl vors Gericht ziehen wollten.

Trump baut den Staat komplett für seine Zwecke um.

So wie in Kamalas Buch We hold these truths in Punkto Rechtssystem schon angemerkt

@10:38 von fathaland slim

"Trump sagte wörtlich:
"Get rid of the ballots, and you'll have a very - you'll have a very peaceful - there won't be a transfer, frankly, there'll be a continuation.""

Lustig, es so verschriftlicht zu sehen. Kann man richtig schön rauslesen wie es in der "Birne" rattert und er gerade noch die Kurve erwischt um sich nicht jetzt schon geschlagen zu geben.
Für Trump´s Verhältnisse wirkt er in letzter Zeit allgemein nicht wirklich zuversichtlich. Ich glaube er hat die Wahl schon abgehakt selbst wenn er seinem Naturell gemäss noch strampelt.

@morgentau19, 10:57 Uhr

Die Handels"kriege" des Donald Trump haben die Welt keinen Deut sicherer gemacht. Und seine Äußerungen darüber, dass er bei seiner Abwahl eine Manipulation der politischen Gegner unterstellt und dass sich rechtsradikale Gruppen wie die "Proud Boys" bereithalten sollen, lässt auch die Gefahr eines Bürger"krieges" durchaus real erscheinen. Nein, dieser Präsident hat abgewirtschaftet und sein Land gegen die Wand gefahren.

Die Gefahr eines Bürgerkriegs in den USA?

Ja. Davon ist sehr häufig mittlerweile die Rede, dass wenn Trump eine Niederlage nicht akzeptiert, es zu einem Bürgerkrieg kommen könnte. Oder überhaupt könnten die vier Jahre bis 2025 ein Bürgerkrieg pur werden.
Wie stellen sich die "Bürgerkriegs-Spekulanten" eigentlich den Ablauf vor? Fängt er mit der Sezession von South Carolina kurz vor Weihnachten an?
Und gibt es da irgendwo ein Fort, das von Rebellen als Kriegsanlass beschossen werden könnte?
Beim Krieg und bei Waffen gab es ja immer das größte Ideenreichtum seit Menschen Gedenken.

12:02 von Adeo60

da war ne recht interessante Umfrage im Fernsehen
käme der Trump hierzulande auf gerade mal 10 %
hätte er in Polen die Chance Präsident zu werden

@Am 28. Oktober 2020 um 11:54 von Freier Markt


Am 28. Oktober 2020 um 11:54 von Freier Markt
@11:34 von faktenfrei.de
|
D.h. Ihrer Meinung shlägt Staatsgeheimnis Verbrechen? Ergo muß man nur Verbrechen als Staatsgeheimnis deklarieren, um ungestraft davon kommen zu können? Interessant.
|
In den USA können Straftaten gar nicht als Staatsgeheimnisse eingestuft werden. Oder haben Sie ein Beispiel dafür?

War das nicht der Ausgangspunkt dieses Themas?

Als Beispiel würde mir spontan das Zusammenschießen von Zivilisten aus einem US-Hubschrauber einfallen...


Abgesehen von kritischen Meinungen über Handlungen des US-Militärs, der US-Geheimdienste, usw.?
|
Auch diese fallen stets unter Meinungsfreiheit.

Solange sie nicht über Verbrechen der US-Dienste geäußert werden...

@11:57 von fathaland slim

Sie meinen das alles nicht ernst, oder? Es gibt keinen einzigen Präsidenten der Demokratischen Partei, der mit einer Minderheit des Popular Vote durch das Wahlmännersystem ins Amt gehievt worden wäre. Republikaner innerhalb der letzten 30 Jahre aber zwei.

Völlig ernst. Hier kann man nachlesen wer wann den Vorteil hatte:

fivethirtyeight.com/features/will-the-electoral-college-doom-the-democrats-again/

Hätten die Republikaner die Wahlen 1996, 2004, 2008 und 2012 (national popular vote) knapp gewonnen, wäre bei diesen Wahlen, dank Wahlmännersystem, trotzdem ein Demokrat Präsident geworden.

Antwort auf den Kommentar

>Warum erwähnen Sie denn von all den chancenlosen Kandidaten ausgerechnet Kanye West, also den wohl unpolitischsten, irrlichterndsten unter ihnen?<

Kanye West hat doch seine Kandidatur auch erklärt, oder etwa nicht? Und ob die Kandidaten der Drittparteien immer so chancenlos sind oder ob nur die anderen das alles immer so wollen, dass muss erst noch herauskommen.
Verschiedene US-Wahlen haben schon gezeigt, dass ein dritter Kandidat sehr wohl für Überraschungen sorgen konnte, wenn er auch nicht gewann.
Wenn man so die US-Wahlen von 1912, 1924, 1948 und 1968. Diese Wahlen haben alle eines gemeinsam gehabt. Ein dritter Kandidat gewann zwar nicht, aber nahm den beiden anderen zwei großen Kandidaten Wahlmänner weg.
Ob es Wallace im Jahre 1968 gegen Humphrey und Nixon war oder Theodore Roosevelt als ehemaliger Präsident mit neuem Parteibuch gegen Taft und Woodrow Wilson.
Natürlich gabs auch dritte Kandidaten ohne Chancen wie Perot oder Nader. Sie waren eben einfach nur da und nah.

11:11, Koblenz

>>10.43 Thomas Mainthal
Also ich bin kein Fan der privaten Sender , aber AFD Wähler weil es im Moment die einzige Partei ist die negativ zum Islam steht .<<

Und da ist dann natürlich alles andere egal.

Es gab auch mal Wähler, die wählten früher eine Partei, weil es die einzige war, die sich konsequent gegen die Juden stellte.

11:29 von WiPoEthik

das sind natürlich Zahlen aus den USA
also für mich kaum vorstellbar

https://fowid.de/meldung/kreationismus-in-den-usa-1982-2019

Ich mag Trump !

Er ist authentisch.

Und er wird sein Militär nicht gegen Russland in Marsch setzen.

Für mich reicht das.

Um jetzt den „Entrüsteten“ mal etwas entgegenzuhalten:

Ich möchte mal gerne wissen auf welchem Politikfeld Deutschland eine bessere Politik macht, als die USA? Den Deutschen - ganz ehrlich - sei herzlichst die Lektüre von George Orwells „1984“, Ray Bradburys „Fahrenheit 451“ und Aldous Huxleys „Schöne Neue Welt“ anempfohlen (am besten als Schullektüre!) - und ich bin sicher, viele Deutsche werden Parallelen zur Gegenwart in ihrem Land feststellen !

@Möbius 11:51 - Der Sieg 2016 lag bei Clinton mit 3 Mio Stimmen

... Vorsprung. Mit Stimmen der Wähler und nicht von undefinierten "Pressure Groups".

Trump hat nur aufgrund der "Rasterung" der Stimmen durch das EC die Präsidentschaft gewonnen.

Die gute Nachricht ist, dass die US-Demokratie selbst diese Verzerrung des Wunsches der Wählermehrheit verkraftet, dabei allerdings auch Schaden genommen hat.

Sie haben Recht wir wählen Trump ja nicht

- für uns ist es einfach wichtig dass wir mit der Regierung welche die Amerikaner immer auch wählen gut zurechtkommen.......
Aber ich habe mich nicht ganz verständlich ausgedrückt - selbstverständlich meinte ich die amerikanischen Medien welche größtenteils demokratisch geprägt sind. Es wirkt als wenn es zwei Parralellewelten gibt - die realen Trump Supporter und die virtuellen Biden Supporter. Und die Meinungsforscher und die Medien sind sich sicher dass Biden teils zweistellig führt. Es fragt sich nur wo sind die Wähler ?

11:54, Freier Markt

>>In den USA können Straftaten gar nicht als Staatsgeheimnisse eingestuft werden. Oder haben Sie ein Beispiel dafür?<<

Das, was Chelsea Manning aufgedeckt hat.

Beispielsweise.

12:24, Möbius

>>Ich mag Trump !
Er ist authentisch.

Und er wird sein Militär nicht gegen Russland in Marsch setzen.

Für mich reicht das.<<

Sancta simplicitas.

US-Wahl: Schon jetzt halb so viele Wähler wie 2016

Die US-Wahl 2020 wäre vermutlich sogar noch etwas spannender, wenn es einem Kandidaten der Drittparteien gelingen würde, Biden oder Trump einige Wahlmänner wegzunehmen.
Ganz wie in alten Zeiten!

12:16 von Sisyphos3

das ist aber vor allem der unterschiedlichen berichterstattung geschuldet. die poln. medien haben sicher nicht so viele fachkräfte zur beobachtung trumps abgestellt, wie unsere qualitätsmedien

@Möbius 12:24

Schön für Sie, dass Sie Trump mögen.
Eine Mehrheit hier in den USA mag ihn nicht und darum wird er auch am nächsten Dienstag vom amerikanischen Volk höchstpersönlich gefeuert werden. Er hat es nicht anders verdient. Trump ist für den Tod von 230.000 Amerikanern verantwortlich. Er hat die Bevölkerung wochenlang belogen und wusste wie tödlich Covid19 ist. Ihm war und ist seine Wiederwahl wichtiger als das Leben jedes Amerikaners. Er pfeift auf die Gesundheit der Amerikaner und darauf wie seine Bevölkerung lebt. Die Menschen haben diese Ignoranz und Rücksichtslosigkeit satt und dies wird man am Dienstag sehen.

@Karl Klammer 12:04 - Checks & Balances und Zivilisiertheit ...

... ist das, was die US-Demokratie aufrechterhält.

Trump hat auf vielen Politikfeldern versagt, aber sein Umgang mit

• politischen Gegenern, die er nur als Feinde wahrnimmt und beschimpft,
• kritischen Medien, die er als "Feinde des Volkes" denunziert
• der Beugung der Verfassung, die er noch nie verstanden hat
• der Bereicherung an seiner Präsidentschaft

weisen klare Merkmale eines autoritären Herrschaftsverständnis' auf.

Bei der Wahl am 3.11. sind die die Selbstheilungskräfte der Demokratie gefordert, die mit der Abwahl Trump's initiiert würden.

Nun aber: noch einen schönen Tag!

@.tinchen 08:50

Wir bekommen ja gut mit was alles passiert und gerade hier in Florida sehen die Zeichen sehr gut aus. Eines ist ganz sicher. Scheitert Donald Trump hier in Florida, dann kann er die Wiederwahl vergessen. Ich bin positiv überzeugt, dass es schon am Wahlabend bezw in der Wahlnacht einen Sieger gibt der Joe Biden heißt. Trump wird nichts anderes übrig bleiben als seine Niederlage zu verkünden. Er sollte schon mal an seiner Rede feilen die er den enttäuschten Magahats präsentiert :)

wissen sie mehr

zur Zeit rätseln die Menschen in Pennsylvania ob Joe Biden nun Fracking unterstützt oder abschaffen möchte. Da er seine Meinung in Wahlveranstaltungen öfter ändert. Auch das Verhältnis zu China vor allem das Pariser Klima abkommen wonach die USA einen Wettbewerbsvorteil sieht da nach dem Pariser Abkommen China seinen Co² Verbrauch bis 2030 stätig steigern wird. Amerika sieht im Gegensatz zu anderen China als den größten Umweltverschmutzer. Ist Joe Biden denn für eine bessere Umweltpolitik ?

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,

die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert. Alle wesentlichen Argumente sind genannt. Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen.
Deshalb haben wir beschlossen, die Kommentarfunktion zu schließen.

Mit freundlichen Grüßen,

Die Moderation

Darstellung: