Kommentare

...und dann?

Jetzt plant man also den nächsten Lockdown, in dem die Branchen geopfert werden, die lt. RKI keine nennenswerte Infektion zu verantworten haben (Hotels, Restaurants, Fitnessstudios, Bäder), weil sie gute Hygienekonzepte erarbeitet haben.

Trotzdem "dürfen" Millionen von Menschen weiter arbeiten.
M.M.n. werden in den vier Wochen die Zahlen deshalb nur unrelevant sinken (zumal man ja offenbar keine Ahnung hat, was die eigentliche Ursache ist), im Dezember werden "als Belohnung" fürs Durchhalten viele (Vor-)Weihnachten feiern und Anfang Januar sind wir wieder soweit wie jetzt.
Nur mit vielen zerstörten Existenzen mehr.

Eine (in vielen Ländern) nicht funktionierende Strategie mit noch mehr Gewalt und Sanktionen durchzuprügeln, wird sie nicht wirkungsvoller machen.

Ich denke, wir müssten umschwenken und souveräner mit dem Virus leben und dabei Risikogruppen helfen, sich selbst zu schützen und das Gesundheitswesen nachhaltiger stärken, nicht privatisieren und kaputtsparen.

Manche Maßnahmen sind offensichtlich nicht zielführend.

Und Söders Misserfolg ist ebenso offenkundig. Bayern ist "tiefrot".
Die pauschale Maskenpflicht gehört ebenso dazu. Söders "Schal" als Maske dürfte medizinisch wenig wirkungsvoll sein.

Wahrscheinlich brauchen wir eine andere Testkultur, die Unterscheidungen zulässt.

Nun ja

Ramelow übte zudem scharfe Kritik an der Bundesregierung: "Es ist höchste Zeit, dass wir wieder ein Verfahren bekommen, das den Grundregeln des Parlamentarismus entspricht", sagte er dem Redaktionsnetzwerk Deutschland. Das sei derzeit nicht der Fall. "Ich will, dass der Landtag in die Entscheidungen einbezogen wird", sagt Ramelow.
Sehr richtig! Werde noch zum Linken. Er hat die Entmachtung der Parlamente erkannt

Ein sinnvolles Procedere

Ein sinnvolles Procedere liegt auf der Hand: gleiche Regeln - unterschiedliche Maßnahmen, je nach Ansteckungsquote, so wie das Ampelsystem von der Richtung her stimmig ist. Und natürlich gehört dazu der Appell, die AHA +L Regeln zu beachten, und ... aufklären, informieren, aufklären, informieren...

.... Das Rad neu erfunden ...

Haben die Politiker jetzt das Rad neu erfunden ? Kontaktbeschränkungen ! Das war schon immer so , durch Kontaktbeschränkungen hat das Virus es schwer sich weiter zu verbreiten .

Sinnvolle und sinnlose Ideen

Und wieder einmal ein bunter Straß an Ideen, einige sinnvoll, viele aber schon jetzt erkennbar sinnlos … Besonders bedrückend: Die Schlacht lässt sich nicht mit Regeln gewinnen, sondern - wenn überhaupt - mit Aufklärung. Gerade gestern gesehen: Eine Gruppe Mütter holt ihre Kinder ab, schwätzt dabei ohne Abstand - das bekommt man auch mit neuen Regeln nicht in den Griff. Ein paar Meter weiter ein ganzer Haufen Menschen, die auf was-weiß-ich-was warten, auch hier eher wenig Abstand - auch das bekommt man mit Regeln nicht in den Griff.

Mit allem, was die Politik jetzt beschließt, bestraft sie unter dem Strich nur die Menschen, die sich schon jetzt verantwortungsbewusst verhalten, den Rest erreicht sie kaum bis gar nicht, riskiert aber die Akzeptanz bei den Menschen, die sich bisher an die Regeln gehalten haben.

Und Sätze wie vom hessischen MP Bouffier "die Lage ist bedrohlicher als sie aussieht" - verdammt, dann erzählt die Wahrheit oder unterlasst solche Aussagen.

Unverständnis

Also Merkel sagt doch, man dürfe nur kurzfristig in die Freiheitsrechte eingreifen und dieses müssten gut begründet sein.
.
Und weil sich so viele in Fitnessstudios oder in Restaurants anstecken, in Theatern und in Schwimmbädern, also jenen Orten, an denen man seine Adresse angeben muss, werden die jetzt geschlossen? Grandios!
.
Das war schon bei den Hotels idiotisch, denn auch da gab es in den letzten Monaten keine Hotspots.
.
Die Logik ist schon schräg.
Ich kann der nicht mehr folgen. Vor allem, weil ÖPNV und Arbeitsplatz, also die Orte an denen wirklich Menschen über lange Zeit zusammenkommen, kein Problem sind?
.
Ich verstehe es nicht mehr.
.
Aber gut, die Politik will keine Verantwortung übernehmen, also wird mit Aktionismus jetzt mal Handlungsfähigkeit vorgetäuscht. Die guten alten Merkel-Nebelkerzen.
.
Die Frage bleibt, was passiert denn Ende November? Wäre es nicht Zeit zuzugeben, dass der Kontrollverlust da ist, damit wir uns endlich darauf einstellen können?

Relation

Solange Corona nicht gefährlicher ist als die letzte Grippewelle oder der Noro, die Jahr für Jahr tausende Tote fordern, solange ist die Zahl der Infizierten völlig irrelevant. Wir wissen, dass es kein verlässlichliches Medikament gegen einen Virus gibt. Was wahrscheinlich ist, dass Forscher ein Medikament entwickeln, was die Symptome lindert, bzw. dass Immunsystem stärkt. Wir müssen da durch, möglichst schnell. Erst dann haben wir den Alptraum hinter uns.

@ TEN um 8.02 Uhr "in denen Branchen geopfert werden"

"in denen Branchen geopfert werden, die lt. RKI keine nennenswerte Infektion zu verantworten haben (Hotels, Restaurants, Fitnessstudios, Bäder)" - natürlich haben sie die Infektionen nicht zu verantworten, aber dort kommen eben viele Menschen zusammen. Wenn die Infektionsketten unterbrochen werden sollen und man große Feiern unterbinden will, muss man Restaurants, Hotels und Festsäle dicht machen, denn dort finden diese Feiern statt.

Und was Fitnessstudios und Bäder betrifft: Kaum jemand wird andere schützen, indem er mit Maske schwimmt oder im Fitnessstudio pumpt. Schade, aber das ist so.

Gastronomie / Private Treffen

Heute hat im Radio nochmal ein Virologe gesagt, das Gastronomie kein Treiber der Infektion und auch kein Problem ist.
Sollte das der Fall sein, wäre eine Schließung an der Stelle blinder Aktionismus, der eine Menge Leute dann unbegründet in Abgründe stürzt.
Anderes sieht es mit privaten Treffen zu Hause aus, weswegen wir im Freundeskreis beschlossen haben, wieder auf Skype auszuweichen, statt persönlicher Treffen.

@ Am 28. Oktober 2020 um 08:03 von krittkritt

> Wahrscheinlich brauchen wir eine andere Testkultur, die Unterscheidungen zulässt.

Für eine solche Aussage bin ich hier die Tage schon fast gesteinigt worden. Inzwischen sagen ja sogar Wissenschaftler, dass nicht jeder positiv Getestete auch zwangsläufig infektiös ist und eine große Zahl der Infektionen keine bis wenige Symptome entwickelt. Insofern sollte man sich endlich eine andere Messgröße suchen und nicht wie gebannt auf die positiven Tests schauen!

Ach ja, nochwas: Alle diejenigen, die lautstark für einen neuen Lockdown, Schließungen der Gastronomie etc. trommeln, scheinen gut versorgt zu sein und können nicht nachvollziehen, dass diese Maßnahmen für Selbständige existenzbedrohend sind!

Die können beschließen

was sie wollen! Ich lasse mich nicht weiter einschränken!
Arbeiten soll man, aber Kontakt zu anderen verbieten wollen... ohne mich!
Was auch immer heute entschieden wird, interessiert mich nicht die Bohne!!

Corona-Leugner sollen aufhören

Die Corona-Leugner sollen aufhören, uns ständig Unsinn zu erzählen. Von "Gewalt" und "durchprügeln" kann nirgendwo die Rede sein. Stattdessen nimmt eine Naturkatastrophe ihren Lauf. Wie bei Hochwasser müssen sich ihr alle nach bestem Wissen und Gewissen entgegenstellen. Populismus gehört nicht dazu. Es gilt auf die Ratschläge der Wissenschaft zu hören. Von dort kommt die Hilfe, nicht aus den Erklärungen von Halb-Gebildeten und politischen Schaumschlägern, die mit der Fünf-Prozent-Klausel ringen.

Politik gescheitert

Also man könnte auch mal sagen, dass die bisherige Corona Maßnahmen eben nicht funktioniert haben. Das war wohl eher Glück und der Sommer, der die Infizierten Zahlen so niedrig gehalten hat.
.
Weder die App noch die Maskenpflicht, scheinen jetzt in der 2ten Welle wirklich was zu bringen.
Auch eine Erkenntnis.
.
Hervorragend zu sehen in Bayern, wo es zu keinem Zeitpunkt eine echte Kontrolle gab. Aber Söder der King, regelt das... Oder auch nicht.
.
Mit bleibt noch immer Schleierhaft, was am 23. September passiert ist, als schlachartig die Zahlen stiegen.
.
Aber damit bin ich wohl nicht allein. Denn erklären kann das wohl niemand. Das RKI nicht, die Politik nicht.
Ich finde das spannend.
.
Und... offensichtlich gibt es weltweit keine Konzepte, die wirklich helfen. Da jedes Land betroffen ist. Auch so eine Erkenntnis. Und auch egal, wie strickt oder nicht ein Land vorgeht.
.
Also, heute kommen dann die genialen Konzpete aus der Schublade... Tattoostudios schließen ... Yes!

@draufguckerin

Falsch. Mit "verantworten" meinte ich "verursachen".
Das RKI hat selbst erkannt, dass es in Restaurants, Hotels, Fitness, etc. keine nennenswerte Ansteckungen gibt!
Weil dort das Zusammenkommen von Menschen gut kontrollierbar ist - und sich die allermeisten auch dran halten. Die Welt wird natürlich leichter, wenn man alle Kritiker als "Leugner" beschimpft, aber die überwiegende Mehrheit hält sich an die Auflagen, bestätigt auch die Polizei so.

Und wenn dem angeblich nicht so ist, waren die ganzen Konzepte der letzten Monate sinnlos. Auch dann bleibe ich bei meiner Aussage: nicht funktionierende Konzepte weiter zu verfolgen, macht sie nicht wirkungsvoller.

Und wenn Maßnahmen selbst Leben kosten (ausgefallene OPs oder Therapien, etc.), sind sie gleich doppelt zu hinterfragen.

Und wenn z.B. in Bayern 80% der Kontakte nicht mehr nachverfolgt werden können, sollte man diese Maßnahme einstellen und die Ressourcen in andere Maßnahmen investieren.

Wellenbrecher hört sich viel besser an

als Lockdown. Die Zahlen belegen, dass einige sich unvermindert anstecken, d.h. zu viele Kontakte haben. Da hilft nur Kontakte verringern und das nach Wichtigkeit der Treffen. Weniger Spiel, Sport, Party und Spass, mehr Kita, Bildung und Arbeit.

Schluss mit lustig

Eigentlich soll alles verboten werden, was Spaß macht (außer Sex - aber bitte nur mit dem eigenen Partner) oder der Erholung oder Erbauung dient.

Schulpflicht und Arbeit bleiben unangetastet.

Sogar shoppen darf man weiter, denn ohne Konsum kein Umsatz.

Das kann man mit dem Lockdown im Frühjahr garnicht vergleichen.

Ich bin absolut sicher, dass es hingegen genau die wirtschaftliche Aktivität ist, die zu den hohen Zahlen führt. Als Covid19 in Deutschland erstmals auftrat (Webasto Cluster), hat sich auch niemand in der Freizeit angesteckt. Spätere Ausbrüche betrafen Lehrer oder Ärzte, oder Büroangestellte, die das Virus von Reisen mitbrachten.

Dafür spricht auch die Altersstruktur der Infizierten, die in etwa der der Berufstätigen Bevölkerung entspricht.

Das ein paar Maskenmuffel und „feiernde“ (besser: gesellige) Jugendliche für die jetzige Welle verantwortlich sein sollen, ist statistisch unwahrscheinlich und auch unlogisch.

Ramelow denkt, er wüsste es besser - leider falsch gedacht

Ramelow ist weder Bundeskanzler noch Gesundheits- oder Innenminister - Gott sei Dank!
Dass normalerweise die Parlamente einbezogen werden sollten ist zwar richtig, aber momentan ist Gefahr im Verzuge. Wenn Ramelow solche Forderungen stellt, dann sollte er ehrlicherweise auch sagen, wie lange so ein Vorgang samt einzuhaltender Vortrags- und Verhandlungstage, samt aller Fristen insgesamt dauert - Monate, wenn nicht noch länger.

Was soll das werden?

Hallo, wenn man ein Virus eindämmen will, dann muss man ab einer gewissen Fallzahl ALLES! schließen. Was soll das wieder werden, Sportstätten schließen, aber die Shishabar und der Tabakladen bleiben wohl offen?
Warum ist sportliche Betätigung zu unterbinden, aber shoppen ist erlaubt?
Langsam reicht es wirklich.

rer Truman Welt

WELLENBRECHER ist das richtige Wort, aber Wellen wird es in Zukunft mehr geben. Impfstoff, der das Virus besiegt ist nicht in Sicht und wird es im grossen Rahmen nächstes Jahr nicht geben. Daran zweifelt kein seriöser Mediziner Das heisst also, wir werden in immer kürzeren Abständen heute zu beschliessende oder gar schärfere WELLENBRECHER haben.
Wer zahlt das?
Noch mal 500 Milliarden spendieren?
Weite Teile der Gastronomie und Tourismus wird es nicht mehr geben Die Lufthansa wird in den nächsten 2 - 3 Jahren ein Mehrfaches von dem brauchen, was sie an staatliche Unterstützung bekommen hat soll
sie überleben. Millionen Jobs werden auf Dauer verloren gehen, die Kurzarbeit wird zum Jahresende "explodieren". Wo bleibt die Unantastbarkeit der Würde. Der Staat setzt Prioritäten, rettet tausende Leben und vernichtet dafür Millionen Existenzen. Dieses Recht hat er nicht nach unserer Verfassung. Er kann und darf sich darüber nicht hinwegsetzen. Meine Hoffnung ist die deutsche Gerichtsbarkeit

1.400/100.000/7-Belgien und Tschechien

Mit 1.400 Fällen pro 100.000 Einwohner in 7 Tagen und einer Dunkelziffer von wahrscheinlich Faktor 20 dürften innerhalb von 10 Tagen ca. 40 % der Bevölkerung sich infiziert haben.

Dazu noch diejenigen, die sich bereits im Frühjahr infiziert hatten.

Ich denke in diesen Ländern dürfte der Peak bald erreicht sein.

Schlicht deswegen, weil da bald die noch zu Infizierenden mangels Masse ausgehen werden.

Wenn man nun berücksichtigt, dass Deutschland ca. 5 mal mehr Intensivbetten hat...

Und in Belgien es erst jetzt so langsam eng wird auf den Intensivstationen...

Selbst wenn die Dunkelziffer niedriger wäre, es dürfte dort bald vorbei sein...

Ist das zielführend

Die größten Großveranstaltungen finden jeden Tag in der Arbeit, im ÖPNV und in der Schule statt. Wenn man bei großen Autobauern in einer Halle die Schicht genau betrachtet, sieht man erst woher die Menschen alle kommen, die da zusammenarbeiten. Der eine Ortsnah, der andere Kollege sitzt 3 Stunden im Werksbus (kommt aus dem bayrischen Wald) um zur Arbeit zu kommen, der andere aus Passau usw. usw. Denn einen Großteil des Tages verbringt man eben in der Arbeit. Mittlerweile auch wieder mit ständig wechselnden Leiharbeitern....

Und wieder...

...will Merkel die gewählten Volksvertreter in Bundestag und Landesparlamenten nicht an diesen schwerwiegenden Entscheidungen beteiligen. Thüringens MP zeigt Merkel bereits die rote Karte und auch Daniel Günther werden einige seiner vollkommen unverhältnismäßigen Erlasse um die Ohren fliegen. Gut so, denn nun sollen pauschal ALLE bestraft werden, ganz gleich wie vernünftig sie bisher waren oder wie absolut gering das Geschehen dort ist und wie klein die Inzidenzzahlen sind. Die verschärften Auflagen werden ohnehin als verfassungswidrig eingestuft und schnell gekippt werden. Das Merkel aber weiterhin die Parlamte ignorieren will, zeichnet ein brandgefährliches Demokratieverständnis dieser Dame. Und wenn man nun mitbekommt, dass viele Testerergebnisse in Bayern falsch "positiv" sind, wird deutlich, dass vieles in diesem Lande vollkommen schief läuft. An familiäre Kontaktbeschränkungen werde ich mich ohnehin nicht halten, weswegen auch !?

08:25 von draufguckerin

"in denen Branchen geopfert werden, die lt. RKI keine nennenswerte Infektion zu verantworten haben (Hotels, Restaurants, Fitnessstudios, Bäder)"

"- natürlich haben sie die Infektionen nicht zu verantworten, aber dort kommen eben viele Menschen zusammen."

Wie kommen sie auf die Verschwörungstheorie?

Es steht doch in dem Kommentar das sie KEINE nennenswerten Infektionen zu verantworten haben. (RKI sagt das gleiche)

Sie behaupten das Gegenteil ohne zu belegen das es da doch zu Infektionen kommt. Sie kommen nur mit Geschwurbel um die Ecke. Sitzt der Aluhut zu eng?

Sorry das ich die ganzen Kampfbegriffe verwendet habe ich wollt hier nur mal ein Beispiel bringen wie man mit Kampfbegriffen umsichschmeißen kann.

Es ist eine sehr schwierige Situation.

Dass die Politik in der derzeitigen Situation reagieren muss ist offenkundig: Seit Wochen steigen die Infektionszahlen auf immer neue Rekordwerte - und nicht nur in Deutschland. Es sind schon lange nicht mehr nur einzelne Cluster wie seinerzeit im Landkreis Gütersloh, die relativ problemlos eingegrenzt werden können. Die Gesundheitsämter sind überlastet, Infektionsketten vielfach nicht mehr nachvollziehbar - und es ist absehbar, dass sich die Intensivstationen der Krankenhäuser füllen werden.

Andererseits: Im Frühjahr hatte die Wirtschaft zehn Jahre Boom hinter sich. Nach sieben Monaten Corona ist sie schwer angeschlagen. Besonders die gesamte Reisebranche (über 3 Mill. Beschäftigte) und die Kulturbranche mit ihren vielen prekär Beschäftigten (ca. 1 Mill.) sind schwer angeschlagen. Schulen und Kitas zu schließen würde bedeuten, einen Großteil der Beschäftigten wieder ins Home Office zu schicken. Das sind alles Existenzen, die auf dem Spiel stehen.

Das Schlimmste ist die Unsicherheit.

@ Francis Ricardo um 8.30 Uhr Private Treffen

Nur mal als Info: In Bremen bewohnen einige Großfamilien sehr, sehr große kommunale Wohnanlagen, wo sie als "libanesische Flüchtlinge" vor 30 Jahren einmal einquartiert wurden. Meinen Sie, die Familienfeiern würden zu Hause abgehalten? Nein, sie finden natürlich in großen Locations im Umland statt, so wie die letzte Hochzeits-/Infektionsfeier, die dem kleinen Ort Lemwerder auf der anderen Weserseite den Lockdown beschert hat.

Schulen und Kitas muss man auch schließen

Eine meiner Schwestern ist Lehrerin und es ist ein Fakt, dass es immer wieder zu Fällen innerhalb der Klasse kommt (sie unterrichtet eine 5. Klasse). Die Kita in die ihre Enkeltochter geht musste auch mehrmals geschlossen werden weil Kinder positiv getestet wurden. So hart es für Eltern ist, man muss auch die Kitas und Schulen schließen. Unterricht kann auch Online erfolgen. In Australien ist sowas gang und gäbe, da funktioniert es auch. Maßnahmen sind keine Bestrafungen sondern dienen zum Schutz und die Mehrheit der Menschen sieht dies auch so. Letztlich sind die Menschen verantwortlich die eben feiern wie sie wollen, demonstrieren ohne Maske und so tun als würde es Corona nicht mehr geben.

„ Versagen unserer Regierung“

„ Versagen unserer Regierung“ ? Das hat was Infantiles. Man wünscht sich Mamis und Papis, die für uns Alles lösen. Ich denke aber, dass die Regierungen vor einer Quadratur des Kreises stehen. Wie sollen alle, z.T. berechtigten, Partikularinteressen berücksichtigt werden?Das „Volk“ weiß es immer besser.
Ich plädiere für Geduld, Demut und eine Portion Fatalismus. Die Natur, jetzt der Virus, ist mächtiger als wir, va. wenn wir in 1000 verschiedene Richtungen ziehen.

Ich zitiere TEN:
„Ich denke, wir müssten umschwenken und souveräner mit dem Virus leben und dabei Risikogruppen helfen, sich selbst zu schützen und das Gesundheitswesen nachhaltiger stärken, nicht privatisieren und kaputtsparen.„
Ich hoffe immer noch auf Corona als Chance eines radikalen gesellschaftlichen Wandels, weg von der Burn Out Gesellschaft. Allerdings muss ich gestehen, dass meine Hoffnung diesbezüglich nicht sehr groß ist. Aber was soll man machen, wenn man der Einzige ist der die Wahrheit kennt?
;-)

Nun ja

Undifferenzierte und pauschale Maßnahmen sind grundsätzlich verfassungswidrig. Denn Grundrechtseinschränkungen erlaubt die Verfassung nur, wenn auf die Umstände des Einzelfalls Rücksicht genommen wird. Das ist für Juristen keine ganz neue Erkenntnis.
Heute hat die Wissenschaft ganz andere Erkenntnisse. Pauschale Maßnahmen lassen sich damit nicht mehr legitimieren. Deshalb lässt die Verfassung sie auch nicht mehr zu. Pauschale, umfassende Kontaktverbote etwa wären genauso verfassungswidrig wie die undifferenzierten Beherbergungsverbote in den meisten Bundesländern.
Nachdem die Parlamente schon kalt gestellt wurden hoffen wir auf die Gerichte.

Mehr Zeit

in die Erforschung der Übertragungswege investieren. Das wäre jetzt mal enorm wichtig. Hilft die Stoffmaske, hält sie genug ab, um gegenseitige Infektionen einzudämmen, werden evtl. andere Masken benötigt usw. Wenn ja, müsste die Arbeitswelt Strategien entwickeln, denn mit FFP2/3 Maske ohne Ventil ist kaum 8 Stunden zu arbeiten. Alles Fragen, die im Moment immer noch so offen sind, wie vor einem halben Jahr.

Wellenbrecher

Warten wir es ab was die Herrschaften uns heute Abend verkünden.
Restaurants, Bars und Cafés zuschließen ist eine Maßnahme ob diese etwas bringt lassen wir dahingestellt. Schon jetzt ist in Restaurants und Cafés bei schlechten Wetter nichts mehr los und einige haben bis ins Frühjahr geschlossen. Fitnesscenter und Bäder werden sicher auch geschlossen, wie auch Nagelstudios und Massagestudios. Für eine geraume Zeit, dann sieht man weiter.
Wichtig ist das die Maßnahmen in allen Bundesländern gleich ist, auch wenn gewisse Ministerpräsidenten meinen da machen wir nicht mit.
In unserem Fachkrankenhaus, welches zu einer Uniklinik gehört, sind schon gut belegt mit Covis 19 Patienten.
Da macht man sich so seine Gedanken, Landkreis liegt bei 52 von 100 Tsd.

Askese ist jetzt gefragt

Gedankenspiel: mal angenommen, eine Studie hätte belegt, dass sich vornehmlich Arbeitnehmer auf dem Weg zur Arbeit oder auf der Arbeit bei Kollegen oder Kunden infizieren.

Würde dann die Bundesregierung dafür plädieren, die Cafés, Restaurants und Freizeitparks offen zu lassen und die Verwaltungen, Produktionsstätten und den ÖPNV dicht zu machen ?

Rein von der Logik her, müssten sie das wohl tun. Aber wenn Logik politisches Handeln bestimmen würde, sähe die Welt ganz anders aus!

@Brisant 08:23

Leute wie Sie die Corona mit einer Grippe und dem Norovirus vergleichen sind vollkommen verantwortungslos und wissen nicht was sie damit auslösen. Es handelt sich hier um eine Pandemie und nicht irgendeinen harmlosen Virus. Nehmt diese Pandemie endlich ernst und hört auf sie herunterzuspielen und zu verharmlosen!

Testergebnisse


Medienbericht: Labor bringt falsche Testergebnisse
07:39 Uhr
Ein großes bayerisches Labor hat einem Zeitungsbericht zufolge bei Corona-Tests reihenweise falsch positive Ergebnisse hervorgebracht. Das sei bei Nachprüfungen in einem Krankenhaus im oberbayerischen Taufkirchen/Vils aufgefallen, berichtet der "Münchner Merkur". Dort hätten sich 58 von 60 positiven Tests als falsch herausgestellt.

Interessant wäre ja mal was davon zu halten ist. Wenn das ein häufiger Fehler ist sind alle Infektionszahlen zu nichts zu gebrauchen.

Generell halte ich Vorsichtsmassnahmen für Sinnvoll, allerdings erschliesst sich mir nicht, warum alles über einen Kamm geschoren werden soll.

Beispiel: Region Hannover, Inzidenz <50. Stadt Neustadt a. Rbge als Teil der Region Inzidenz <25, Stand gestern.
Warum Soll ich in Neustadt (Fläche!) so eingeschränkt werden, wie Hannover Stadt? Das höchste Risiko wird die Fahrt zur Arbeit nach Hannover im ÖPNV sein....

Freizeit-Kontakte verbieten?

Das funktioniert garantiert, s. Israel: Inzidenz über 500 -> AUSGANGSSPERRE -> Zahlen sinken. Sie vergessen aber den Jojo-Effekt. Nach der Lockerung fängt das von vorn an. Tatsache ist, dass die Fallzahlen ansteigen, seit dem es KALT geworden ist: 25.9. ein Temp-Sturz, 1 Wo später steigen die Zahlen! Es bleibt aber kalt, d.h. die Treffen werden ZU HAUSE wieder ohne Vorsicht abgehalten. Man schlägt den Sack und meint den Esel: denn an den Bars, Kneipen, Kulturstätten, Fitnessstudios, Vereine usw liegt's nicht, DIE achten auf Hygiene! Aber dem privaten Haushalt ist nur über eine Ausgangssperre beizukommen – dann dürfen sich die Leute auch nachts nicht mehr von Haus zu Haus bewegen. Aber wollen die Leute das? Die Akzeptanz ist ja jetzt schon mies, die Zahl der Toten etwa auf 10% vom März-Geschehen gesunken. Schon wird vom Schutz der Vulnerablen geredet, was einer Resignation gleichkommt. Die Ges-Ämter haben bereits kapituliert, sie haben ihre Hausaufgaben nicht gemacht: besser Aufstellen.

08:08 von Sternenkind Die Diktatur ist Ihr Glück

In meiner aktuellen Heimatstadt sind Ihre Freunde gestern Abend zu zwanzigst oder so lustig und lachhaft Wissenschaft verachtend durch die entsprechende Innenstadt gezogen.
Geschützt und abgesperrt vom Abendverkehr durch staatliche Gewalt.

Interessiert hat es natürlich keine halbwegs denkfähige Person, abgesehen von dem Berufsverkehr oder den Familien mit KINDERN (in den Autos weindend!) welche nur nach Hause oder ihrer Arbeit nachgehen wollten und blockiert wurden von 20 Wissenschaftsverachtern und ihrer zum staatlichen Schutz verdonnerten Staatsmacht.

Wo ist jetzt nochmal die von Ihnen ständig angejammerte Diktatur?

Re Mr Troc

Für eine geraume Zeit, dann sieht man weiter...klar. Bis dahin bauen wir Kartoffeln an und liegen auf der Couch. Einnahmen? Ach nee. Unwichtig. Die Miete zahlt wer?

@tagesschlau1 08:34

Dann sollte man Sie und andere zur Kasse bitten und zwar so lange bis Sie und andere begriffen haben, dass wir uns in einer Notsituation befinden. Diese Rücksichtslosigkeit gegenüber anderen geht einfach nicht und da muss erbarmungslos durchgegriffen werden.

@andererseits Re:Ein sinnvolles Procedere

Dem kann ich nur zustimmen!

@Magfrad

>> In Australien ist sowas gang und gäbe,

Richtig. In Deutschland aber nicht. Auch in Australien ist das nicht über Nacht gewachsen. Das hat unsere Politik in den letzten Jahren des Sparens verpennt aufzubauen. Und auch in den letzten Monaten wurde nichts dafür getan!
Basis dafür wäre ja mal eine brauchbare digitale Infrastruktur, aber da ist Deutschland ja inzwischen zum Entwicklungsland verkommen.

>> Letztlich sind die Menschen verantwortlich die eben feiern wie sie wollen

Es ist immer gut, eine Gruppe Schuldiger zu haben, auf die man draufprügeln kann, oder?
Aber selbst wenn dem so wäre, sind die Maßnahmen ja noch sinnloser, weil sie nur die treffen, die sich eh schon dran halten und nicht die "Massen" an Verweigerern.
Sie drehen sich im Kreis.

Schulen und Kitas bitte nicht tabuisieren

Warum beharrt die Politik so darauf, keine Einschnitte bei Schulen und Kitas zu machen?

Das RKI, also die Fachleute, empfehlen ganz klar, bei Inzidenzen über 50 die Klassen zu teilen, damit auch im Unterricht der Mindestabstand eingehalten werden kann. Ja, und dafür muss man Schüler gegebenenfalls ins HomeSchooling schicken. Und ja, das ist eine Herausforderung - aber bei mittlerweile täglich 11.000 Neuinfektionen darf es keine Tabus bei der Pandemiebekämpfung geben!

Und auch wenn Schulen und Kitas keine "Treiber" der Pandemie sind, wie es oft so schön heißt, bedeutet das ja nicht, dass die Weitergabe des Virus dort ausgeschlossen ist. Überall wo Menschen auf engem Raum zusammenkommen, besteht Infektionsgefahr, auch in Schulen.

Epidemy Vorbereitung?

Wenn ich wieder die Europa Politiker anschaue, lernen sie nie von anderen... Alle schreien Krankenhäuser werden volll Hilfe.... Und machen nichts... Wieso nicht wie in wuhan, solang sie Zeit haben (in wuhan hatten sie nicht) temporär Krankenhaus bauen um nicht in letzte Minute in not sein.... Das gleich wie früher, nicht mask und medizinische Geräte eingekauft haben und warten passiv bis es knallt. Dafuer bezahlen wir deren Leder Sessel sehr teuer... Merkel macron, decroo und alle

@ 08:47 von MR.Troc

Sie sprechen von "Herrschaften" - wen meinen Sie?
Und Sie machen den leider weit verbreiteten Fehler, gleiche Regeln mit gleichen Maßnahmen zu verwechseln: Die Regeln sollten gleich sein, die Maßnahmen orientieren sich am Infektionsgeschehen und -grad.

Augenmaß, bitte!

Einen strengen Lockdown im November halte ich für sehr gefährlich!
Der Anstieg von Depressionen und Suizidversuchen ist in
der dunklen Jahreszeit auch in unbelasteten
Zeiten besonders hoch.
Im Rahmen des Infek tionsschutzgesetzes muss die Versammlungsfreiheit eingeschränkt werden. Durch den Bundestag! Jeder von uns kann seine Meinung offen
in tausenden von Medien äußern. Großdemos waren vor allem in Berlin Super- spreaderereignisse!
Hotels sollten nicht allgemein für
Einzelreisende und Paare geschlossen sein, jedoch für touristische Gruppenreisen. Hotelrestaurants
können internen Zimmerservice verstärken. Entscheidungen sollten
sich nicht auf mögl.
Treffen zu Weihnachten
fokussieren! Die Teilnahme an Beisetzungen darf nicht nur für Mitglieder
von Großclans gestattet
werden! Wut gegenüber
unterschiedlichen
Maßstäben! Weihnachtsferien könnten ggf. um einige
Tage vorverlegt werden!

Ausgangsbasis von Entscheidungen seit Wochen falsch!

„Kontakte reduzieren“ ist in jedem Fall das Mittel der Wahl. Es ist aber zu befürchten, dass die (Landes-)Politik weiterhin das Finden eines Kompromisses in den Vordergrund stellen wird: Lockdown LIGHT.
Das sieht man schon daran, dass seit Wochen die Zahlen des RKI falsch interpretiert werden: Ansteckungen im privaten Bereich seien der Schwerpunkt.
Das ist zumindest aus den Zahlen nicht ablesbar. Wahr ist, dass man 30% der Ansteckungen nachverfolgen kann. Dass diese 30% aus „private Feiern“ resultieren, ist verständlich, weil man sich an eine besondere Feier auch nach 10 Tagen erinnern kann. Wenn man sich nicht auf einer Feier angesteckt hat, ist meist nicht ermittelbar, ob man sich in der Schule, im Bus, auf der Arbeit oder sonst wo angesteckt hat.

Das nur eine Ansteckungsquelle in den Vordergrund gestellt wird, verfälscht also das Bild. Viele Politiker ignorieren diese 70% der Ansteckungen und scheinen - zugunsten wirtschaftlicher Vorteile - zu schwache Mittel zu favorisieren.

@MR.Troc 08:47

In Restaurants und Cafes ist nichts mehr los? Dann gehen Sie mal nach Berlin, Hamburg, München, Köln und gucken was da los ist. Ihre Behauptung mag auf dem Land stimmen aber mit Sicherheit nicht in Großstädten.

Die soziale Ausgewogenheit fehlt

Es gibt Gewinner der Krise, dass sind Eigner von Immobilien und Produktionsmitteln.

Verlierer der Krise sind Solo-Selbständige und abhängig Beschäftigte.

Obwohl es derzeit unterm Strich wegen der niedrigen Energiekosten und der MWSt Senkung keine Inflation gibt. Sind die Preise für Dienstleistungen nach meiner (nicht repräsentativen) Beobachtung durch die Decke gegangen. Viele Firmen versuchen über Preiserhöhungen ihre Margen zu halten.

Es wäre sinnvoll, wenn die BR sich mal dieser sozialen Komponente der Krise annehmen würde.

Ein kompletter Lockdown zB würde ALLE gleichermaßen treffen, die Hartzer und den Milliardär. Und effektiver wäre es auch!

@ 08:46 von Sternenkind

Auch wenn man Unsinn wiederholt, wird er nicht richtiger: Kein Parlament bei uns - weder der Bundestag noch die Länderparlamente - wurde bei uns "schon kalt gestellt". Kalt gestellt haben eher die rechtsaußen-Gesellen den Sekt, weil Corona ihnen ein neues trojanisches Pferd sichert, auf dem sie ihren Rechtsppulismus in die Städte und Gemeinden transportieren können, nachdem die alten trojanischen Perde durchschaut wurden.

Nun ja

Kurz vor dem neuen Lockdown-Beschluss zwischen Bundesregierung und Länderchefs hat SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach (SPD) drastische Kontrollmaßnahmen angeregt – auch Corona-Kontrollen in Privatwohnungen nicht ausgeschlossen!
Gegenüber der „Rheinischen Post“ sagte Lauterbach: „Wir befinden uns in einer nationalen Notlage, die schlimmer als im Frühjahr werden kann. Die Unverletzbarkeit der Wohnung darf kein Argument mehr für ausbleibende Kontrollen sein.“
Mit solchen Kontrollen soll der „Wellenbrecher-Shutdown“ unterstützt werden, den Lauterbach bereits am Dienstag gefordert hatte.

@8:23-Brisant-wer oder was ist der Alptraum?

Gleich vorneweg - das Virus ist es nicht...

Gestern gab es ein sehr gutes Interview mit dem schwedischen Staatsvirologen Anders Tegnell.

In Relation dazu ist der Alptraum in jedem Fall unsere Politik. Nicht alle, aber Merkel, Söder & Co. zähle ich da alle dazu.

In der jetzigen Phase über lock down zu reden ist falsch.

Allen Menschen kostenlos FFP2-Masken für 2 Wochen geben und die Welle ist genauso gebrochen.

Für einen Bruchteil der Kosten. Und ansonsten hygienekonzepte weiter im Sport etc.

@ Francis Ricardoum 08:30

Heute hat im Radio nochmal ein Virologe gesagt, das Gastronomie...

Wenns der Fachmann sagt...
Witzig nur das alle Menschen aus dem Veranstaltungsbereich und der Gastronomie die ich so kenne es anders sehen weil sie mit dem Verhalten der Kundschaft täglich konfrontiert sind. Keiner freut sich über den eigenen Ruin. Aber kein Raumfahrttechniker kann ihnen da mit Argumenten gegen die eigene praktische Erfahrung effektiv beispringen.

Kontakte einschränken

Kontakte einschränken ist natürlich ein probates Mittel, um Ansteckungen zu vermeiden. Die Frage ist nur, welche? Am Besten natürlich die, die das größte Risiko bergen. Die Frage ist, kennt man die und ist es opportun, dies zu tun? Offensichtlich scheint das schwierig zu sein, sonst würden Gerichte die Maßnahmen nicht immer wieder kassieren, wenn man belegen könnte, dass dieses oder jenes Verbot verhältnismäßig sei.

Je länger aber, wie in den letzten Wochen, symbolische Maßnahmen ergriffen werden (Maskenpflicht im Freien, von Hausnummer 1-50), werden die Zahlen weiter steigen und irgendwann kommt der Punkt, an dem wieder (fast) alles zu gemacht werden muss.

Und bis dahin sind dann auch die ehemals Duldsamen zunehmend genervt.

Parlamente? Ist demokratietheoretisch richtig. Aber wenn sich schon 16 MPs nicht einigen können, dann wird das mit hunderten Abgeordneten nicht besser. Da werden die Kompromisse zwischen Regionalinteressen nicht einfacher.

@ 08:41 von draufguckerin

Es geht hier bei nicht um Einzelfall Entscheidungen.
Und ihre Beispiel Familie würde sich bei den Regeln so oder so nicht treffen, weil die Kontakt Beschränkung in der Personenzahl auch bei geöffneter Gastronomie das gar nicht zulassen würde.

08:35 von MrEnigma

Also, heute kommen dann die genialen Konzpete aus der Schublade... Tattoostudios schließen ... Yes!///

Meine Frau und ich haben schwer gegrübelt. Wir kamen nicht auf den Unterschied von Tattoostudio und Friseursalon. Wir entschieden uns fürs lachen.

@MrEnigma 08:35

Die Maskenpflicht war sehr wohl hilfreich und funktioniert auch. Ohne Maskenpflicht würden in Deutschland Zustände wie in den USA herrschen. Hier in Florida ist die Hölle los weil es eben keine wirkliche Maskenpflicht gibt.
Bayern da gebe ich Ihnen recht ist eine Katastrophe. Es ist kein Zufall, dass gleich drei Kreise aus Bayern in den Top 10 zu finden sind zeigt wie man in Bayern bezüglich Corona versagt. Warum der Ministerpräsident dort von vielen noch bejubelt und als neuer Kanzler gesehen wird wissen die Götter. Söder hat eindeutig gezeigt durch Corona, dass er kein guter Bundeskanzler wäre.

Am 28. Oktober 2020 um 08:02 von TEN

"Jetzt plant man also den nächsten Lockdown, in dem die Branchen geopfert werden, die lt. RKI keine nennenswerte Infektion zu verantworten haben (Hotels, Restaurants, Fitnessstudios, Bäder), weil sie gute Hygienekonzepte erarbeitet haben."

Warum geopfert...?
Was haben diese hotels, Restaurants, Fitnessstudios und Bäder denn die letzten 10, 20 oder 30 Jahre gemacht, wenn sie sich keinen Puffer in der Zeit erarbeitet haben, um ein paar Monate zu überleben, dann haben sie entweder etwas falsch gemacht oder haben zuviel ausgegeben...

"Ich denke, wir müssten umschwenken und souveräner mit dem Virus leben und dabei Risikogruppen helfen, sich selbst zu schützen"

Wie wollen sie den Risikogruppen helfen...? Etwa wegsperren...?

Sozialexperiment

Die Bundesregierung verfilmt gerade "Die Welle" aus dem Jahr 2008 neu und macht sich noch nicht mal die Mühe einen neuen Titel zu suchen. Welch einen Unfug will man uns eigentlich im Zusammenhang mit dem Coronavirus noch zumuten?

Am 28. Oktober 2020 um 08:32 von Sebastian15

Es geht nicht um die Leute die sich anstecken und dann keine oder nur leichte Symptome zeigen.

Jeder Infizierte kann (noch bevor er Symptome zeigt) ANDERE Menschen anstecken die dann im schlimmsten Fall STERBEN (!).

Die Anzahl an positiv getestet ist ein indirekter Indikator dafür wie oft der oben beschrieben Fall eintreten kann...denn:

Je mehr positive Getestet desto mehr Möglichkeiten das Ganze weiterzugeben, desto mehr Erkrankte, desto mehr schwere Verläufe und somit leider auch ultimativ mehr Tote.
Natürlich nicht in einem 1:1 Zusammenhang aber es sterben MEHR Menschen und das will man verhindern.

Ob der Schutz von Menschenleben die Zerstörung von wirtschaftlichen Existenzen, rechtfertigt oder nicht darf jeder für sich entscheiden.

Langt das wirklich?

Prinzipiell eine längst überfällige Idee, die allerdings große Haken hat.
Zum einen für AN und AG, aber auch für Familien mit mehr als 3 Generationen im Verbund!
Mein GS Kind sitzt ohne Maske in einem Raum ohne jeglichen Abstand, mit CO2 Ampel, Durchzug und soll Winterlich bekleidet mit Füller schreiben ... Kids oft Symptomlose Heimliche Überträger, ....
Ich fordere 2-3 Stunden Untericht in halber Klassenstärke, dann 2-3 Stunden die andere Hälfte.
Mündlicher kommunikativ effizienter Sachlicher Unterricht währenddessen und die Schreibarbeit zuhause.
Die Schule soll Eltern befragen, wer welches Zeitfenster benötigt (!) und Kinder nicht arbeitender Elternteile (bzw Ersatz) die Möglichkeit zum HS geben.
Viele ET haben große Angst wg der absoluten Schulpflicht, andere wollen sie.
Also lasst den ET die Entscheidung für ihre Risikobereitschaft und Hilfsmöglichkeit mittels Brieflicher Befragung oder sonstiges!
Ich gehe wahnsinnig gerne in den Lockdown, wenn andere richtig mitziehe

@Sebastian15 8:32

Und haben Sie eine Idee welche andere Testgröße man heranziehen sollte? Einfach den ct-Wert für alle Labors gleichsetzen ginge allein auch nicht. Die gleiche Probe hätte von Labor zu Labor andere Werte ab der die Fluoreszenz signifikant oberhalb des Rauschpegels ist. Aber ein gutes Gefühl hab ich berufsbedingt bei dieser Art Testerei auch nicht. Vielleicht ct und Steigung der Kalibriergeraden? Noch mehr Daten....und es ist immer noch nur die halbquantitative Momentaufnahme inclusice der Unsicherheit der Probenahme.

Impfstoff und lock down

Nicht auszudenken wäre es, wenn sich der Großteil der Bevölkerung noch in diesem Jahr durch Ansteckung immunisiert.

Ein Alptraum für die Impfstoffproduzenten.

Es ist also anzunehmen, das die Pharma Lobby da ein großes Wort mitreden wird.

@Sternenkind 08:46

Die Regierung hat die Pflicht einzugreifen. Daran ist rein gar nichts verfassungswidrig. Wenn man nichts tun würde, dann würden Sie genauso meckern. Manchen kann man es nie recht machen! Sie können ja gerne klagen bis Sie umfallen, gleiches gilt auch für den Rest der Meckerer. Es sind keine pauschalen Maßnahmen sondern Maßnahmen die leider notwendig werden weil viele Menschen sich einfach nicht an die Regeln halten. Die Kontaktverbote sind hart aber sie sind genauso korrekt. Wenn man jetzt nicht handelt, dann droht Deutschland eine Katastrophe was den Virus angeht. Die Bevölkerung wird es gemeinsam schaffen, es bringt jetzt nichts zu meckern, zu jammern, sowas bringt niemanden voran.

Gibt es demnächst Kontaktlisten im Bus?

..in der U-Bahn oder im Supermarkt ?

Muss man im Büro auch Kontaktlisten führen? Hat ein Gesundheitsamt schon mal bei einer Großbank oder SIEMENS angeklopft und nach Kontaktlisten gefragt ?

Ich kann wirklich nur noch den Kopf schütteln ..

08:42 von Magfrad

Ich liebe nächtliche Ratschläge aus Florida :-)

Am 28. Oktober 2020 um 08:19

Am 28. Oktober 2020 um 08:19 von Hustensaft

Wenn Sie wissen wie man das hin bekommt, dann mal raus damit. Ich denke alle wären dankbar dafür.
Und die Menschen, die sich verantwortungsbewusst verhalten, die tun das auch weiter - die haben begriffen worum es geht.

//"die Lage ist bedrohlicher als sie aussieht" //
Dazu kann ich nur empfehlen sich selber " schlau " zu lesen, es gibt genügend Möglichkeiten ( RKI, worldometers, Faktenchecker ....).
Vielleicht kommt dann an, das wir in einer gefährlichen Zeit leben und jeder seinen Beitrag leisten muss !!

Es geht hier um „Volkserziehung“

So mein Eindruck. Und irgendwie muss der „kleine Mann“ mal wieder die Hauptlast tragen ...

Wenn Masken die Welle nicht verhindert haben, warum steht dann ihre Weglassung unter Strafe ?

08:49 von Magfrad

"Leute wie Sie die Corona mit einer Grippe und dem Norovirus vergleichen sind vollkommen verantwortungslos"

Selbst die WHO belegt mit Studien das Corona im Bereich einer Grippe liegt.

Ich weiß echt nicht warum ihr Zeugen Coronas hier ständig mit so VT und Schwurbel Sachen kommt.

"Es handelt sich hier um eine Pandemie und nicht irgendeinen harmlosen Virus."

Es wäre keine Pandemie wenn noch die definition von vor 2009 gelten würde.

Am 28. Oktober 2020 um 08:32 von Sebastian15

"Ach ja, nochwas: Alle diejenigen, die lautstark für einen neuen Lockdown, Schließungen der Gastronomie etc. trommeln, scheinen gut versorgt zu sein und können nicht nachvollziehen, dass diese Maßnahmen für Selbständige existenzbedrohend sind!"

Natürlich ist es ärgerlich für selbstständige Geld zu verlieren, hier geht es aber um die Gesundheit der Bevölkerung und wer als selbstständiger in normalen Zeiten nicht genug verdient hat oder einfach alles ausgegeben hat und sich keinen Puffer erarbeitet hat, hat was falsch gemacht und sollte doch lieber seine Selbstständigkeit aufgeben.

Am 28. Oktober 2020 um 08:21

Am 28. Oktober 2020 um 08:21 von MrEnigma

// Die Frage bleibt, was passiert denn Ende November? Wäre es nicht Zeit zuzugeben, dass der Kontrollverlust da ist, damit wir uns endlich darauf einstellen können? //
Das liegt doch in Ihrer eigenen Verantwortung - wenn Sie der Meinung sind, dann ziehen Sie Ihre Schlüsse daraus.

Aber die Schulen und Kitas bleiben offen!

Mantra-mäßig wird dieser Satz von allen Politikern immer wiederholt. Ein unhinnehmbarer Großversuch an einer Gruppe ohne eigene Lobby.

Ich selber kennen keine(n) in meinem Bekanntenkreis, der diese Maßnahme für richtig hält!

Solange diese Massentreffen weiter stattfinden, wird uns die Sache um die Ohren fliegen.

Es werden auch keine Klassen geteilt. Dazu bräuchte es ja auch mehr Raum und vor allem auch mehr LehrerInnen. Und schon jetzt frieren unsere Kinder in den Klassenräumen trotz Jacken im Unterricht.

Dasselbe gefährliche Spiel an den Kitas. Wer glaubt denn wirklich, dass die Kinder keine Überträger des Virus sind, auch wenn sie selbst keine oder nur geringe Syntome zeigen.

Aber es ist politisch gewollt, dass alle weiterhin arbeiten sollen. Die Wirtschaft soll ja weiter laufen. Bis zum bitteren Lockdown, der dann bald unvermeintlich sein wird und dann länger andauern muss, als jetzt vielleicht nötig.

08:02 von TEN

>>Ich denke, wir müssten umschwenken und souveräner mit dem Virus leben und dabei Risikogruppen helfen, sich selbst zu schützen und das Gesundheitswesen nachhaltiger stärken, nicht privatisieren und kaputtsparen.<<

Wie kann man denn "souveräner" mit dem Virus leben? Wie kann man Risikogruppen und älteren Personen helfen, sich besser selbst zu schützen, außer dass man diese Gruppen vom gewöhnlichen Leben ausschließt?
All jene Leute dürften nicht mehr in Restaurants, in Fitnessstudios, zur Arbeit, ÖPNV nutzen? Dieser Gedanke hat weder Kopf noch Fuß.

@ 08:34 von tagesschlau1

Sie dokumentieren ungewöhnlich offen und 1:1 eines der Probleme im Umgang mit der Corona-Pandemie: die Borniertheit einzelner ("interessiert mich nicht die Bohne"), und die regressive Reaktion auf Krisensituationen ("ich lasse mich nicht weiter einschränken!"). Das ist durchaus erhellend.

Hygienekonzepte wirkungslos ...

soziale Kontakte müssen drastisch verringert werden, und das wird Hotels, Gaststätten und Freizeitveranstaltungen treffen müssen!
Warum, weil diese das überwiegend selbst verschuldet haben!

Die verordneten Hygienekonzepte waren wirkungslos, weil von den Veranstaltern bzw. Wirten vorsätzlich unterlaufen:
Die meisten Meldezettel waren unleserlich bzw. mit falschen Angaben ausgefüllt und somit eine Kontaktverfolgung nicht mehr möglich. Damit konnten sich zwar Gasstätten oder Veranstalter rausreden weil deren Beteiligung an der Verbreitung nicht mehr "nachweisbar", aber die Menschen sich dort anonym angesteckt haben.

Und bei Veranstaltungen? Bei uns im Rems-Murr-Kreis wurden zwar bei Beginn ordentlich Plätze zugewiesen und auf Maskenpflicht hingewiesen.
Aber schon nach Beginn von Veranstaltungen hat sich keiner der Betreiber um die Einhaltung gekümmert, und nach dem Ende der offiziellen Zeit war es den Ordnungsämtern und Veranstaltern egal, was die angeheiterten Besucher weiter trieben.

Herdenimmunität in 2 Wochen erreichen?

Belgien und Tschechien haben eine 7-Tage-Inzidenz von ca. 1.400. inklusive Dunkelziffer mit geschätzt Faktor 20 sind das 4%(!) der Gesamtbevölkerung täglich (!).

In 10 Tagen sind also 40% der Bevölkerung infiziert.

Zusammen mit den bereits seit Beginn Infizierten laufen diese Länder sehr schnell hoch zu einer Herdenimmunität.

Obwohl viele doch gesagt haben das würde Jahre dauern. Man sieht das stimmt also gar nicht.

Es würde also vermutlich Sinn machen mal für 2-3 Wochen die Risikogruppen (!!) komplett in den lock down zu schicken und das Geschehen ansonsten laufen zu lassen.

Spätestens nach 4 Wochen wäre der Spuk vorbei.

Zumal wir in Deutschland fünf mal (!!) so viele Intensivbetten haben wir bspw Belgien oder die Niederlande.

@TEN 08:52

Zu Punkt 1: Wenn ein Freund von mir als Daf Lehrer (Lehrer für Deutsch als Fremdsprache) es hinbekommt per Zoom Onlineunterricht für viele Menschen zu machen, dann bekommen es alle Lehrer hin. Jeder hat einen Laptop zu Hause, die meisten Kinder haben auch einen Computer oder deren Eltern. Diese Behauptung es gäbe keine Ausstattung ist schlichtweg richtiger Blödsinn! Es war ein Fehler Kitas und Schulen wieder zu öffnen, dort ist Corona stark weiterverbreitet worden. Dazu gibt es genug Quellen.

Zu Punkt 2: Ich drehe mich nicht im Kreis und ich prügel auf niemanden ein. Es war falsch Bars, Diskotheken, Gaststätten zu öffnen. Die sind zu Feierplätzen geworden. Ich kann es gut beurteilen, weil ich immer wieder von meinen in Berlin und Freiburg lebenden Schwestern gesagt bekomme was dort los ist. Die Leute halten sich eben nicht an die Regeln und zieht diese eben leider nicht durch. Wegen Bars, Diskotheken und Gaststätten die machen was sie wollen müssen Restaurants schließen.

Am 28. Oktober 2020 um 08:34

Am 28. Oktober 2020 um 08:34 von christian1968

volle Zustimmung ! ;-)))

Klarer Kurs der Kanzlerin wird von den Bürgern unterstützt

Man kann nur hoffen, dass sich Kanzlerin Merkel durchsetzt. Deutschland braucht landesweit einheitliche Maßnahmen und die steigenden Infektionszahlen erfordern ein deutliches Nachjustieren bei den Einschränkungen. Frau Merkel hatte schon vor Monaten einen deutlichen Anstieg der Zahlen bis Weihnachten vorhergesagt. Aufgrund Ihrer wissenschaftlichen Ausbildung versteht sie es, analytisch zu denken und Kausalketten richtig zu lesen. Vor allem stimmt sie sich mit Wissenschaftlern ab. 83% der Bevölkerung halten die aktuellen Maßnahmen für ausreichend oder plädieren für eine Verschärfung. Mit dieser hohen Akzeptanz kann und muss die Politik nun handeln - mit Maßnahmen, die erforderlich (situationsbezogen), verhältnismäßig und zumutbar sind. Bisher war die Bundesregierung bereits vergleichsweise erfolgreich mit ihrem Kurs, der nun nachgebessert und der Situation angepasst werden muss. Letztlich aber sind wir, die Bürger, aufgefordert, uns strikt an die AHAL-Regeln u.a. zu halten.

@Werner1515 09:11

Machen Sie ruhig so weiter und behandeln uns wie eine Sekte. Sie und andere wollen es einfach nicht begreifen. Da ist jede Diskussion zwecklos. Es ist eine Pandemie und eine schlimme noch dazu, da können Sie und andere noch so lange leugnen und so tun als würde es Corona nicht geben!

Massnahmen nicht effektiv

Es macht wenig Sinn, wenn man Freizeitaktiviäten wie Restaurantbesuche stoppt, Treffen von mehr als 10 Leuten nicht erlaubt, gleichzeitig aber 40 oder 50 Leute dicht gedrängt in einem Bus oder der U-Bahn stehen dürfen. Das leuchtet nicht ein und reduziert nur einen geringen Teil aller Kontakte, folglich wird dies auch die Infektionsausbreitung nicht effektiv reduzieren oder stoppen. Man verärgert nur mehr Menschen dadurch, dass man wenig Erfolg haben wird. Es würde nur helfen, den Nahverkehr zu stoppen, Homeoffice vorschreiben wo es geht, Schulen zu und alles für zwei Wochen. Grenzen zu, auch für Pendler, und wer einreisen will muss unter beaufsichtigte Quarantäne, wie damals die Wuhan Rückkehrer. Alles andere dauert viel länger und schadet Menschen und Wirtschaft mehr. Ein solcher Lockdown kommt sowieso bald nach diesen Massnahmen.

Nun ja

Ein großes bayerisches Labor hat einem Zeitungsbericht zufolge bei Corona-Tests reihenweise falsch positive Ergebnisse hervorgebracht. Das sei bei Nachprüfungen in einem Krankenhaus im oberbayerischen Taufkirchen/Vils aufgefallen, berichtete der „Münchner Merkur“ am Mittwoch. Dort hätten sich 58 von 60 positiven Tests als falsch herausgestellt.
Die Geschäftsführerin des Augsburger MVZ-Labors erklärte die Fehler mit der Knappheit an Reagenzien.
Reagenzien! Wunderbar!

Wo ist der Wellenbrecher?

@swessels
Ja, das höchste Risiko tragen Sie, wenn Sie mit dem ÖPNV auf der Fahrt von ihrer Wohnung in Neustadt zu Ihrem Arbeitsplatz in Hannover sind - und abends zurück. Als Pendler geht mir das genauso.

Wenn man nach dem Wellenbrecher sucht stellt sich die Frage: Wo wird diese zweite Welle verursacht? Nach Aussagen der Politik entsteht sie vor allem im privaten Bereich und verbreitet sich dann durch "Medien" wie den ÖPNV. Daher wäre es dann logisch, diesen privaten Bereich herunterzufahren. Also private Kontaktverbote und Einschränkungen der Freizeitmöglichkeiten. Wobei das der schwierigste sein dürfte, gerade auch wenn es darum geht, Verordnungen in Realität umzusetzen. Mit der Folge existenzieller Katastrophen für Millionen von Menschen, die hier ihren Lebensunterhalt verdienen.

Ob diese zweite Welle tatsächlich im privaten Bereich entsteht? Ich weiß es nicht. Aber die diversen Verschwörungsideologen, die diese Unsicherheit jetzt für ihr Geschäft nutzen, erst recht nicht.

08:03 von krittkritt

>>Wahrscheinlich brauchen wir eine andere Testkultur, die Unterscheidungen zulässt.<<

Andere Testkultur? Und was wollen Sie dann unterscheiden? Soll weniger gezählt werden?
P.S: nicht nur Bayern ist tiefrot. Halb DE ist tiefrot. Berlin bereits auch schon lange. Dafür dann Müller die Schuld zuzuweisen, wäre ziemlich primitiv. Oder Laschet für NRW...

@Minka04

Kann Ihrem Kommentar nur zustimmen. Habe als Logistiker täglich Kontakt zu mindestens 50 wildfremden Leuten. Interessiert keinen Menschen, ist ja für die Wirtschaft gut. Wenn ich mich aber mit einigen Angehörigen treffen will, bin ich ein Krimineller und muss bestraft werden. Das ist völliger Blödsinn und erfährt nicht meine Akzeptanz. Feiere in einigen Tagen meinen runden Geburtstag und werde die Feier auf 2 Raten zu je 10 Personen aufteilen, verzichten werde ich auf die Feier aber nicht. Wenn das unserer Politik nicht zusagt, lege umgehend meine Arbeit nieder, denn dann ist es auch nicht zumutbar, dass ich täglich mit so vielen Leuten in Kontakt komme.

@rainer4528 09:18

Das ist das Einzige was Sie draufhaben. Irgendwelche blöden Sprüche. Ich sage Ihnen eines, wenn Deutschland nicht eine Kopie von dem erleben will was hier in Florida los ist, dann muss sich die komplette Bevölkerung (nicht nur der Großteil sondern eben alle) zusammenreißen. Die die sich nicht zusammenreißen wollen bittet man zur Kasse. Es geht leider nicht anders. Dies ist der einzige Weg die Pandemie in den Griff zu bekommen.

Die Bedürfnisse der Menschen müssen immer Vorrang haben

„Angela Merkel hat es Mitte Oktober schon geahnt. Es war nach der Konferenz mit den Ministerpräsidentinnen und Ministerpräsidenten, in der ihr der Kragen geplatzt sein soll: "Es kann sein, dass wir in zehn oder zwölf Tagen sagen müssen, wir haben diesen Anstieg nicht so gestoppt, wie wir das wollten." Heute ist klar: Die Beschlüsse von Mitte Oktober haben nicht viel bis gar nichts gestoppt. Das Virus greift weiter rasant um sich“

Und wer sich das hier aufmerksam durchgelesen bzw. angehört hat und nicht nur an sich denkt (falls überhaupt), dem müsste klar sein, dass deshalb ein echter Wellenbrecher her muss, der das Virus wirksam „ausbremst“: ndr.de/nachrichten/info/Drosten-im-Corona-Podcast-Ein-kurzer-Lockdown-waere-eine-gute-Idee,coronavirusupdate126.html

"Ja, wir reden von Kontaktbeschränkungen, es geht immer um Kontakte"

Der Mensch nun mal der Wirt des Virus und das ist darauf angewiesen, ständig einen neuen zu finden, um „weitermachen“ zu können. Besser, man lässt es verhungern.

Mein Fitnessstudio

lässt auf 200 m2 ganze 8 Leute trainieren, und der Barbereich ist geschlossen. Das kostet den Betreiber jetzt schon ein Vermögen. Wenn er erneut schließen muss, ist das existenzbedrohend für ihn, da sein Unternehmen relativ neu ist. Dort arbeiten vier Leute + Inhaber.

Ein neu gegründetes Restaurant auf unserem Marktplatz hat gerade einen Außenpavillon für ein kleines Vermögen angeschafft. Weil nach drinnen will keiner. Es wurden schon jetzt alle Weihnachtsfeiern, was normalerweise 70 % des Dezemberumsatzes ausmacht, abgesagt. Dort arbeiten fünf Leute + Inhaber.

Ich selbst, Veranstaltungsbranche, arbeite das ganze Jahr schon fast nichts. Vier Leute + Inhaber.

Nur drei kleine Beispiele aus meinem Umfeld, von vielen.

Wenn man die Kurzarbeit zu den Arbeitslosenzahlen dazurechnet, was eigentlich logisch wäre, denn diese Leute arbeiten ja fast nicht bis gar nicht, kommt man jetzt schon auf erschreckende Zahlen.

Ich kann zynischerweise nur sagen, weiter so, liebe Regierenden.

Logisch denken

Manche schreiben, die Maskenpflicht wäre unsinnig und gescheitert. Das stimmt ganz und garnicht, ohne Masken hätten wir deutlich mehr Infektionen, aber OP- oder FFP2 Masken bieten nur einen 95 bis 99%igen Schutz und das reicht z.B. bei 30 Millionen Bürgern, die jeden Tag mit dem ÖVP Unterwehs sind aus, um solche Zahlen zu bekommen. Das Gastronieverbot sehe ich auch eher kritisch, zumal es Restaurants gibt, die bereits viel Geld in Luftfilter investiert haben und dort das Risiko sicherlich erheblich kleiner ist, als z.B. im ÖVP.

@ um 08:42 von Magfrad

" Letztlich sind die Menschen verantwortlich die eben feiern wie sie wollen, demonstrieren ohne Maske und so tun als würde es Corona nicht mehr geben."
Das ist eine Behauptung von Ihnen, durch nichts belegt.

Am 28. Oktober 2020 um 08:46

Am 28. Oktober 2020 um 08:46 von Minka04

Schauen Sie sich das Video mal an, vielleicht ist das mit den " Masken "dann verständlicher.

Es gibt keine versteckte Wahrheit. Es ist alles bekannt!

"Dann erzählt die Wahrheit" - meine Güte, hört auf, hinter allem irgendwelchen Verschwörungsscheiß zu vermuten! Es gibt da keine versteckte "Wahrheit", die niemand kennt. So mancher hält die aktuelle Situation für harmlos, weil das Leben doch gerade weitgehend normal läuft: Geschäfte sind offen, Restaurants auch - ist doch alles super. Ist es aber nicht: Die Infektionszahlen verdoppeln sich von Woche zu Woche, schon jetzt sind teilweise keine Intensivbetten mehr verfügbar, der Anteil der 60+ bei den Neuinfektionen steigt und steigt und das sind die, die am ehesten an Covid-19 sterben. Und wenn die Zahlen so weiter gehen, werden wir bald wieder sehr viel mehr Tote haben. Das ist Deine Wahrheit, @Hustensaft. Das will nur keiner hören. Stattdessen gehen irgendwelche Deppen auf die Straße und demonstrieren im Pippi-Langstrumpf-Kostüm gegen die Masken oder reisen durch die Gegend, anstatt ihre Kontakte zu beschränken und die Ausbreitung zu verhindern. Wie dumm sind die Menschen eigentlich?

Gaststätten als Bauernopfer

Auch ich bin in den letzten Wochen zwei, drei mal essen gegangen. Die Restaurants hatten gute Hygienekonzepte, die Tische waren weit auseinander, keiner lief ohne Mund-Nasen-Bedeckung umher. Anders meine Erfahrung jeden Morgen im Regionalexpress. Null Hygienekonzept (die Waggons versifft wie eh und je). Ein-, Ausstieg ohne "Einbahnwege" alle drängeln sich an beiden Waggontüren rein, wenn andere noch aussteigen, auf den Bahnsteigen wird geraucht und gedampft (schöne Aerosolverteilung) und schließlich eine Menge Leute ohne Mund-Nasen-Bedeckung (und hier werde ich richtig ärgerlich: auch Mitarbeiter/innen der Bahn). Ähnliches Bild: Baustellen in der Stadt, kennt jemand eine Baustelle wo Hygienekonzepte eingehalten werden?

@krittkritt

Manche Maßnahmen sind offensichtlich nicht zielführend.

Vielleicht sind sie einfach zu halbherzig. Der Shutdown im Frühjahr hat dazu geführt, dass die Zahlen gesunken sind. Da brauchte man übrigens auch keine Maskenpflicht, weil ohnehin alle Kontakte maximal beschränkt waren.

Wenn wir heute aber bestimmte Bereich von vornherein tabusieren (die Politik behaart ja zum Beispiel darauf, dass der Präsenzunterricht an Schulen uneingeschränkt weiterläuft, obwohl das RKI ab Inzidenz 50 eine Teilung der Klassen und partielles HomeSchooling empfiehlt), dann muss es in anderen Bereichen eben umso härtere Maßnahmen geben.

Deutschland hatte noch nie einen Lockdown

Lockdown übersetzt heißt Ausgandssperre.Das bedeutet häusliche Quarantäne für alle mit nur ganz wenigen absolut notwendigen Ausnahmen.

Das bedeutet u.a. auch eine notwendige Schließung von Supermärkten und Arztpraxen.So etwas muss logistisch sehr gut vorbereitet werden.Trotzdem sollte man langsam über einen "echten Lockdown" von kurzer Dauer zur Entschärfung der Lage nachdenken.

Die Bevölkerungsdichte ist in Deutschland 10x so hoch wie in Brasilien und den USA.Wenn sich das Virus weiter expontentiell ausbreitet muss man deshalb in absehbarer Zeit mit einem unvorstellbaren Szenario rechnen.

@Sternenkind, 08:08 Uhr

In Grundsatzfragen teile ich Ihre Auffassung, dass die Parlamente entscheiden sollten, jedoch müssen die Regierungen in der Lage sein, in einer epochalen Pandemiesituation rasch und effizient handeln zu können. Die Parlamentarischen Verfahren dauern viel zu lange und binden wertvolle Zeit. Zudem stehen die Gerichte als Regulativ zur Verfügung. Ich hoffe - wie 83% der Bevölkerung, dass die Bundesregierung - und vor allem auch die Landesregierungen - die getroffenen Maßnahmen konsequent fortführen, deren Umsetzung stärker überwachen und mit Blick auf die dramatisch steigenden Infektionszahlen zusätzliche Maßnahmen ergreifen. Andere Länder handeln viel restriktiver, wöährend D mit seinen moderaten Beschränkungen bislang recht erfolgreich war. Nun muss nachgebessert werden, alles andere wäre unverantwortlich.

@baumgart67 09:18

In Bus oder U Bahn gilt Maskenpflicht. Die Wahrscheinlichkeit dort sich zu infizieren solange man Handschuhe und sich nicht ins Gesicht packt ist gering. Die Freizeitaktivitäten und vor allem Bars und Diskotheken sind nun mal der Grund warum es überhaupt zu den ganzen neuen Infektionen kam. Es ist die Generation im Alter 20-40 Jahre die sich in Deutschland nicht im Griff hat. Zu Ihrer Forderung Grenzen zu schließen, ja dies wäre sinnvoll. Hauptinfektionsquelle sind aber Hausparties, Bars, Diskotheken, Freizeitparks und Freizeitaktivitäten. Die zu verbieten sind genauso wichtig wenn nicht wichtiger.

Am 28. Oktober 2020 um 08:47

Am 28. Oktober 2020 um 08:47 von MR.Troc

Volle Zustimmung !!

@Sternenkind 09:19

Ein weiterer Beweis für die Unfähigkeit der bayerischen Landesregierung und diesen amateurhaften Ministerpräsidenten wünschen sich viele als Kanzler? Nein Danke!

@ um 09:18 von baumgart67

„ Es macht wenig Sinn, wenn man Freizeitaktiviäten wie Restaurantbesuche stoppt, Treffen von mehr als 10 Leuten nicht erlaubt, gleichzeitig aber 40 oder 50 Leute dicht gedrängt in einem Bus oder der U-Bahn stehen dürfen. Das leuchtet nicht ein und reduziert nur einen geringen Teil aller Kontakte, folglich wird dies auch die Infektionsausbreitung nicht effektiv reduzieren oder stoppen. Man verärgert nur mehr Menschen dadurch, dass man wenig Erfolg haben wird. Es würde nur helfen, den Nahverkehr zu stoppen, Homeoffice vorschreiben wo es geht, Schulen zu und alles für zwei Wochen. Grenzen zu, auch für Pendler, und wer einreisen will muss unter beaufsichtigte Quarantäne, wie damals die Wuhan Rückkehrer. Alles andere dauert viel länger und schadet Menschen und Wirtschaft mehr. Ein solcher Lockdown kommt sowieso bald nach diesen Massnahmen.“

Ich kann mich ihrem Kommentar nur anschließen. Dem gibt es leider nichts hinzuzufügen.

Von Kanton nach Peking

Wir sind übrigens Montag von Kanton nach Peking gereist, auf dem Flughafen und während des Fluges trägt man Masken, bei der Ankunft in Peking scannt man eine App und man sieht aufgrund der Aufenthaltsorte der letzten 14 Tage ob man in einem Risikogebiet war. Es wird kurz im Vorbeigehen Fieber gemessen. Beim Hotel-Checkin wird der App Barcode gescannt und sollte es einen Ausbruch geben würde man informiert. Ich fühle mich absolut nicht in meiner Freiheit eingeschränkt sondern empfinde alles als sinnvoll und es kostet vielleicht bei 5 Runden Reise 2 bis 3 Minuten Zeit. Da die App GPS Daten benutzt, kann dann auch schnell festgestellt werden, an welchen Orten sich Infektionen häufen bzw. an welchen Orten Risikobegegnungen häufiger sind. In Deutschland telefoniert das Gesundheitsamt Leuten hinterher. Gut finde ich auch, dass hier jetzt jeden Tag die Infektionen getrennt nach Infektionen mit und ohne Symptomen veröffentlicht werden.

@ Am 28. Oktober 2020 um 09:12 von Granroca

Ihre Aussage zeigt, dass Sie noch nie selbständig waren und daher dem Irrglauben fröhnen, als Selbständiger hätte man das Geld Schubkarrenweise im Hinterzimmer gebunkert.

08:21 von MrEnigma

>>Aber gut, die Politik will keine Verantwortung übernehmen, also wird mit Aktionismus jetzt mal Handlungsfähigkeit vorgetäuscht. Die guten alten Merkel-Nebelkerzen.<<

Hier kommt deutlich zum Vorschein, dass Sie keine Regeln wollen und Sie auf alles pfeifen. Rücksichtnahme? Fehlanzeige!
Die Politik bzw die MPs übernehmen die Verantwortung, wollen z.T. vorbeugen. Was Sie dann "Aktionismus" und "Merkel-Nebelkerzen" taufen... die bisherigen Regeln haben ja Leute wie Sie nicht verstanden, haben zuvor ja schon ständig dagegen gewettert. Das kommt dann dabei heraus.
Egomanie.

@ Jacko08

..."Wie kann man Risikogruppen und älteren Personen helfen, sich besser selbst zu schützen, außer dass man diese Gruppen vom gewöhnlichen Leben ausschließt?
All jene Leute dürften nicht mehr in Restaurants, in Fitnessstudios, zur Arbeit, ÖPNV nutzen? Dieser Gedanke hat weder Kopf noch Fuß..."

Die nun wohl kommenden Massnahmen schließen ALLE Menschen vom sozialen Leben aus, damit "jene Leute", also die Risikogruppen nicht vom "gewöhnlichen Leben" ausgeschlossen werden.

Ein bisserl unlogisch, oder ?

@ 09:11 von Möbius

Statt von "Volkserziehung" zu fabulieren, sollten Sie die Fähigkeit zu logischem Denken pflegen: Die Masken filtern erwiesenermaßen Aerosole, primär für die Menschen, die Maskenträger*innen begegnen, aber bei den OP-Masken und vor allem den ffp2-Masken auch für die Träger*innen; selbst die sog. Alltagsmasken haben da einen signifikanten Effekt. Wenn es die Masken nicht gäbe, würden die Zahlen noch exponentieller steigen - aber das Maske-Tragen allein reicht eben nicht aus. Alles auch für die "kleine Frau" und den "kleinen Mann" leicht nachvollziehbar, wenn man denn aus den inneren Phantasiebildungen mal aussteigt...

Wo passieren eigentlich viele Infektionen?

Man liest hier immer wieder, dass bestimmte Bereiche, z. B. Restaurants oder der öffentliche Nahverkehr sehr wenig zum Infektionsgeschehen beitragen, dagegen viele Infektionen im privaten Bereich stattfinden.
Tatsächlich kann man nur feststellen, dass wir in den allermeisten Fällen nicht wissen, wo die Ansteckung erfolgte. Meine folgenden Zahlen habe ich auf Grundlage des RKI-Berichts vom 27. 10. berechnet.
In wöchentlich etwa 8000 Fällen ein Ansteckungsort bekannt ist. In der letzten Kalenderwoche (43) mit fast 70000 neuen Fällen sind das nur gut 10 %. Bei mehr als 85 % der Fälle weiß man nicht, wo die Ansteckung stattfand.
Bezogen auf die Gesamtzahl der Infektionen liegen weniger als 5 % der bekannten Infektionen im häuslichen Umfeld. Da man solche Ansteckungen in der Regel klar benennen kann, dürfte der Anteil auch insgesamt kaum größer sein.
Anders ist es z. B. im öffentlichen Nahverkehr. Wie will man denn nachweisen, dass sich jemand dort angesteckt hat?

Kurzer Lockdown ...

... erscheint mir die effektivste und beste Lösung zu sein. Innenminister Thomas Strobel hat es richtig erkannt. Von Freitag bis zum Sonntag in der Woche darauf alles zu und dann kann es ganz normal wieder weiter gehen. Alles andere ist Flickwerk, kostet mehr, ist ungerecht und bringt vermutlich auch keine nennenswerten Erfolge. Denn Lockdown light ist ein fauler Kompromiss. Bestraft werden Gastronomen, die am wenigsten die Ursache für die hohen Infektionen darstellen.

Es ist halt Erkältungssaison

Es ist halt Erältungssaison und natürlich werden die sog. Fallzahlen (was ist das überhaupt genau?) weiter steigen. Ob man einen Lockdown verhängt oder sich die Kanzlerin an den Füßen spielt, macht da keinen Unterschied. Und mal ehrlich: Wenn Masken, Abstand und Lüften doch so viel bringen, warum steigen dann die "Zahlen" so signifikant? Ich denke, man muss konstatieren, dass die bisherige Strategie sollte zugunsten einer modifizierten Version des Schwedischen Weges aufgegeben werden muss. Das haben führende Wissenschaftler aus Stanford, Harvard und Oxford ja auch unlängst mit der "Great Barington Declaration" gefordert.
https://gbdeclaration.org/die-great-barrington-declaration/

Liebe Gemeinde

Ich finde es schon ein wenig seltsam wie hier von "Schuld" wie auch "Fehlern" gegenüber "Freiheit" oder "Rechten" Debattiert wird:

Nichts davon ist relevant.

Ein Virus ist keine Göttliche Strafe, und man muss nichts falsch gemacht haben in seinem Leben um sich zu infizieren.
Das einzig quasi-göttliche daran ist das es blind agiert wie Justizia

Versuche dies zu verhindern sind ebenfalls keine Strafen, oder sollten es nicht sein, auch wenn so mancher Prophet sie gerne umdeutet. Auch ich hasse den Schweren Mantel den mir das Wetter im Winter aufzwingt, aber er ist kein Sühnezeichen.

Es wurde viel geklagt, in den früheren Monaten dieses Jahres, Menschen verstünde Exponentialfunktionen nicht, und dabei offenbarten viele der Erklärbaren nur das sie es auch nicht taten. Aber etwas anderes ist es das die Menschen noch viel weniger verstehen, da es dem einfachen Ja/Nein das sie so lieben fundamental widerspricht, und das ist das Denken in Wahrscheinlichkeiten.
Aber um nichts anderes geht es

@vriegel, 09:15

Sie haben das aber schon selbst einmal durchgerechnet, was sie uns hier als Fakt verkaufen wollen, oder? Denn selbst wenn ich den Faktor 20 mal glaube (der viel zu hoch ist), selbst dann komme ich bei ihren Zahlen nicht einmal auf 0,4% pro Tag. Nichts mit 40% in 10 Tagen.

Zustimmung

Ich stimme Ihnen zu, die Infektionen werden eher z.B. aus Kontakten im ÖPNV kommen und in den privaten Bereich getragen werden als umgekehrt, alleine schon aus der Anzahl der Kontakte. Das Problem ist nur, dass wir keine App haben die Zeit oder GPS Daten von Risikokontakten zentral absichert, hätte man diese Daten anonymisiert so könnte man wertvolle Rückschlüsse ziehen, aber hier greift ja der Datenschutz: Jeder kann mich in der U-Bahn sehen, aber soweit das in Datenform dem Staat zur Verfügung gestellt wird, ist es gefährlich, werden solche Daten aber zur Standortplanung neuer Starbucksfilialen verkauft, ist das völlig ok.

@ tagesschlau1 von 8:34 Uhr

Sehe ich genau so wie Sie. Wenn mann des Lesens mächtig ist und mal Zahlen des statistischen BUNDESAMTES sich zu Gemüte führt, fragt man sich wirklich was hier bei einigen schief läuft. Wir haben in Deutschland ca. 2900 Tote pro TAG und davon sind bei ca. 15000 erkannten Neuinfektionen 29 MIT dem SARS-Cov2 Virus gestorben. Also bitte, was soll das?

@Magfrad 09:16

Jeder hat einen Laptop zu Hause, die meisten Kinder haben auch einen Computer oder deren Eltern

Das ist zwar in über 90% der Fälle korrekt, allerdings wird für dafür auch eine entsprechend leistungsfähige Internetverbindung erforderlich. DAS ist speziell im ländlichen Raum nicht immer der Fall.
Für mich ist HomeOffice quasi unmöglich, da die Verbindung (DSL / LTE Hybrid) immer für Aussetzer des VPN sorgt. Ähnlich die Onlinevorlesungen der UNI meines Sohnes -> Studienabbruch da Online nicht machbar.

Das der Glasfaserausbau in den nächsten 2-4 Jahren abgeschlossen sein soll hilft mir Heute nicht wirklich.

Man kann natürlich sagen wir hätten ja in die Stadt ziehen können. Allerdings waren wir 1997 mit ISDN ganz weit vorne.

Konzept nicht verständlich

2. Beitrag ...

In Gaststätten und Lokalen, in Hotels und Studios aller Art können H.Konzepte funktionstüchtig sein, also könnte man da ggf nur etwas mehr beschneiden, aber denen doch nicht den LD auferlegen! ... Aber Schulen mit Bussen und die GS Schule weiterhin Zwingend betreiben als Verteilungsmöglichkeiten???

Kinder sind wie Flipperkugeln, die Heimlich&Co spielend übertragen und deren Eltern wie der Nikolaus still und leise an andere weiter verteilen.

Mein Bruder bekam durch mich Von der Arbeit die Röteln nach Hause gebracht - ich war der heimliche symptomfreie Übertäger. Corona Übertragung ist ähnlich ...

In den 80er war Aids das große Thema, Angst, Vorsichtsmaßnahmen und man hat vor dem Kontakt genauer geschaut Und eine Wahrscheinlichkeitsberechnung betrieben. — Aber Corona ist nun mal nicht 1:1, sondern hoch Potenziell!

Und dann Schulen offen lassen wollen? Ein Kondom Schutz wäre da doch nur die komplette Schließung.

@um 09:13 von Jacko08

"All jene Leute dürften nicht mehr in Restaurants, in Fitnessstudios, zur Arbeit, ÖPNV nutzen? Dieser Gedanke hat weder Kopf noch Fuß."

Ist aber 100mal sinnvoller, als das gar niemand mehr diese Stätten aufsuchen kann. Sollen doch die Risikogruppen Solidarität und Verabtwortung zeigen, in dem sie sich bis zum Ende der "Krise" etwas zurücknehmen. Dürfte ja wohl nicht schwerfallen, immerhin geht es um das eigene Leben.
Ja - man kann den Spieß auch umdrehen.

@@Mitte

Auch ich bin in den letzten Wochen zwei, drei mal essen gegangen. Die Restaurants hatten gute Hygienekonzepte, die Tische waren weit auseinander, keiner lief ohne Mund-Nasen-Bedeckung umher.

Wie sah es mit Luftaustausch aus? Denn der Ausstoß von Aerosolen ist in Restaurants, wo man beim Verzehr ja die Maske abnehmen muss, immens. Und nach meiner Erfahrung gibt es im Restaurant keinen Durchzug oder alle 20 Minuten 5 Minuten Stoßlüftung, was zum Verdünnen der Aerosole notwendig wäre.

meine Erfahrung jeden Morgen im Regionalexpress

Das sehe ich genauso. Da ist die aktuelle Werbekampagne der Bahn "Ich bin Wiedereinsteiger" eine Farce. Natürlich fahre ich weiter mit dem Auto, solange es in der Bahn weder Abstand noch vernünftigen Luftaustausch gibt.

09:18 von Magfrad

"Machen Sie ruhig so weiter und behandeln uns wie eine Sekte."

Ach, andere darf man Leugner, Covidiot, Schwurbler oder was weiß ich alles nennen aber wenn mal jemand den Spieß umdreht ist das verwerflich?

Ich halte sie nicht für eine Sekte, ich mache mir geragde einen gewalktigen Spaß daruß das Vokabular welches von Maßmahmenjunkies an den Tag gelegt wird jetzt selber zu gebrauchen.

Ich habe mich sogar im ersten Kommentar heute dafür entschundigt.

Ich hoffe so ihnen oder anderen mal klar zu machen das die Wortwahl nicht zu einer diskussion passt.

Falsche Testergebnisse/ Parlamente/ Gesundheitssystem

1.) Ja, es hat in Bayern einen krassen Fall von Schlamperei in einem Labor gegeben. Damit lassen sich aber die seit vier Wochen exponentiell steigenden Infektionszahlen in der gesamten EU (und nicht nur in Deutschland) nicht erklären. Dass sämtliche Labore von Portugal bis Estland, von Schweden bis Malta genauso schlecht arbeiten oder an einer gigantischen Verschwörung beteiligt sind hat mit Wirklichkeit nichts zu tun. Es sind die Infektionen, die zunehmen.

2.) Unsere Demokratie ist gewaltenteilig aufgebaut: Die Legislative gibt Gesetze, die Exekutive führt sie aus, die Judikative überprüft die gesetzmäßige Ausführung. Der Bundestag hat seine Aufgabe erfüllt, z.B. bei der Kurzarbeiterregelung. Verordnungen sind aber genuine Ausführungsbestimmungen, hier: des existierenden Infektionsschutzgesetzes. Das ist genuine Regierungsaufgabe.

3.) Unser Gesundheitssystem muss in der Tat grundlegend neu aufgestellt werden. Das hilft uns in der akuten Situation jetzt aber leider überhaupt nicht.

@ 09:06 von vriegel

Sie vergassen in Ihrem Gedankenspiel, Bill Gates einen angemessenen Platz einzuräumen.
Und falls Sie Kontakt zur Wirklichkeit möchten: Informieren Sie sich mal über die Situation in den Kliniken im belgischen Grenzgebiet, in den Niederlanden, Frankreich... (die Liste wird Tag für Tag länger) - aber wohlmöglich sind für Sie auch die Besuchsbeschränkungen, die bei uns wieder notwendig werden und gerade umgesetzt werden, um Patient*innen und Pflege-/Ärztepersonal zu schützen, auch nur von der Pharmalobby gesteuert.
Wahnsinn.

@Demokratie-in-Gefahr 09:12

Absolut korrekt. Leider wollen viele zwanghaft nicht begreifen, dass Kitas und Schulen zu den Superspreadern gehören. Auch Kindern können den Virus übertragen, selbst wenn sie nur geringe oder keine Symptome haben. Aus diesem Grund war es von vorneherein absolut falsch Kitas und Schulen wieder zu öffnen.

@ um 09:25 von Wolfes74

Dann liegen wohl alle Länder, die etwas GEGEN Corona unternehmen, falsch und nur Sie wissen es besser ???

@Magfrad

Ich stimme Ihnen auch zu, dass man Bars und Diskotheken schliessen sollte, keine Frage, denn da kann es eigentlich keinen wirkungsvollen Schutz geben. Restaurant find eich ok, insbesondere wenn sie Filtersysteme haben, zumindest dann könnte man eine Freigabe erteilen. Ich weiss, dass es im ÖPNV die Maskenpflicht gibt, nur gibt es eben wegen dem besonderen Gedränge und der nicht 100%igen Schutzwirkung bei zig Millionen Kontakten täglich rein statistisch schon eine große Anzahl von Risikokontakten und damit auch Infektionen.

@Adeo60

"83%" unterstützen Merkels Kurs ??? Ich bitte um Entschuldigung, aber das sind Fabelzahlen an die nicht einmal ein vernunftbegabter Mensch wie sie glauben sollte. Tatsächlich halten derzeit fast 2/3 der Deutschen die bisherigen Beschränkungen für ausreichend bzw. zu streng. War gestern bei der ARD und nicht nur dort, nachzulesen. Es wird doch immer klarer, dass die "Seuche" benutzt werden soll, um den Föderalismus zu schwächen und auszuhebeln. Nur,...die Deutschen riechen den Braten bereits und sehr viele Menschen wissen, dass Merkel eine öffentliche Debatte im Bundestag und in den Landesparlamenten fürchtet. Ich glaube doch, dass es sehr viele Abgeordnete gibt, die Angela Merkel, Spahn, Scholz und anderen vor laufender Kamera Fragen zu Corona stellen möchten...und eben nicht als schriftliche Anfrage...!

@ um 09:18 von Adeo60

" Bisher war die Bundesregierung bereits vergleichsweise erfolgreich mit ihrem Kurs, ..."

Die aktuellen Infektioszahlen beweisen genau das Gegenteil. Das können auch Sie nicht schönreden. Auch nicht mit dem gefühlt 1000. copy&paste Kommentar ....

@ 09:37 von nemesis77

Sie fügen den anschaulichen Beispielen, dass man auf große, alle betreffende Krisensituationen mit Verleugnung und Verdrängung ("gibt's nicht; was soll das?") oder mit Omnipotenz ("mir kann keiner was") reagiert, ein weiteres hinzu.

08:30 von Francis Ricardo

>>Heute hat im Radio nochmal ein Virologe gesagt, das Gastronomie kein Treiber der Infektion und auch kein Problem ist.
Sollte das der Fall sein, wäre eine Schließung an der Stelle blinder Aktionismus, der eine Menge Leute dann unbegründet in Abgründe stürzt.<<

Niemand will der Treiber sein, wenn man so liest und hört. Aber diese Extra-Würste für so viele Branchen - niemand war Treiber - haben ja das Risiko nicht gemindert, im Gegenteil...

Schulen

Was da an Maßnahmen geplant ist, klingt nicht überzeugend. Die Schulen werden ja anscheinend gar nicht erst angetastet, und anscheinend demenstpechend auch immer noch nicht untersucht, wie viele Infektionen dort stattfinden. Es gibt allerdings (seriöse) Berichte, die die Schulen als Infektionstreiber beschreiben. Dass Schulen keine Infektionstreiber seien, begründet sich m.E. auf eine Studie der Regierung, und alle schreiben davon ab, und insgesamt klingt das dann sehr überzeugend. Bravo. Das RKI hat im Oktober gesagt (!), das Infektionsgeschehen werde an Schulen nicht geprüft. Woher soll man das also wissen?

Ich möchte jedenfalls vernünftige vom RKI in Auftrag gebenene Studien für das Infektionsgeschehen an Schulen, und nicht von der Regierung.

Die übrigen Maßnahmen die hier anklingen sehen mir zu weich aus, angesichts der Zahlen. Das Leben wird m.E. noch deutlicher eingeschränkt werden. Warum nicht gleich, der Schaden wird nun größer-

Am 28. Oktober 2020 um 08:50

Am 28. Oktober 2020 um 08:50 von swessels

Zu den falschen Testergebnissen bitte mal hier nach lesen :

https://www.br.de/nachrichten/sport/fall-serge-gnabry-falsch-positive-co...

Zu Ihrem Zweifel an den Maßnahmen , kann ich nur soviel sagen :
Wo wohnen Sie?
Wo arbeiten Sie ?
Was machen Sie in Ihrer Freizeit ?

Ach, Sie bewegen sich aus Ihrem Umfeld weg und ....... verbreiten im Zweifel den Virus munter weiter.

Neben vielen differenzierten

Neben vielen differenzierten Kommentaren hier melden sich auch jetzt ForistInnen, die D als Agrarstaat nahen sehen, das übliche billige Schlagwort vom "Schutz der Risikogruppen" wiederholen und nochmal an die saisonalen Grippewellen erinnern.
Und natürlich darf auch das "totale Versagen" unserer Regierung, ihre Handlungsunfähigkeit einerseits und und ihr "verfassungswidriges" Agieren andererseits, nicht fehlen. Diktatur, natürlich nur zum Selbstzweck.
Passend dazu gibt es die Ankündigung (sinngemäß): ich halte mich sowieso nicht an irgendwelche Regeln, sondern mache, was ich will.
Ich bitte bei allen, die diese Schlagworte bemühen, um konkrete (!) Vorschläge.
Das Virus hat keinen Plan, denkt und verhandelt nicht. Es ist ein Stückchen Genmaterial, das sich automatisch überall dort verteilt, wo es möglich ist. Unser Pech, dass u.U. ohne Vorankündigung einige schwer und z.T. bleibend erkranken und sogar versterben. Die Kliniken füllen sich auch hier wieder mit Covid-19 PatientInnen...

Wellenbrecher nachdem sie abflacht?

Die Zahlen des RKI zeigen seit Wochen erstmals einen sichtbaren Rückgang der xx/100000 Quote auf den Landkreis genau (z.B. in Brandenburg) und bestätigen den seit 1 Woche sichtbaren Trend zur Verlangsamung der Ausbreitungsgeschwindigkeit.
Na liebe MPs*Innen, nehmt das mal mit in die Videokonferenz -
optimaler Zeitpunkt einen Lockdown zu beschliessen und dann schon nach einer Woche zu verkünden er sei richtig gewesen....und sich mal so richtig auf die Schulter klopfen bzgl Wiederwahl

Bitte immer das Intensivregister anschauen....

Das eigentliche Problem ist das seit 1995 im gesundheitswesen massiv gespart wird , jetzt müssen wir das alle ausbaden, weil die Politik die eigentlichen Ursachen des Personal und Strukturmangels damit verschleiern will.
Und Es passiert nicht im gesundheitswesen im Gegenteil die kassen sparen, Die Kranken sterben mit Apoplex und Herzinfarkt zu haus statt sich behandeln zu lassen und gerettet zu werden - weil sie Angst haben vor Covid19

09:23 von Magfrad

@rainer4528 09:18
Das ist das Einzige was Sie draufhaben. Irgendwelche blöden Sprüche.///

Wie ging der Spruch? Getroffene.....
Viele Grüße nach Florida :-)

@Wolfes74, 09:37

Prima, ich nehme mich gerne zurueck, wenn sie dann fuer mich arbeiten gehen, meine Einkaeufe erledigen usw. Kein Problem, nicht mehr zu arbeiten wuerde mir echt nicht schwerfallen.

@ 09:38 von Werner1515

Interessant, welche Projektion Sie an den Tag legen: Noch gestern (10:46) beschimpften Sie mich, weil ich darauf aufmerksam machte, dass kein Unfalltoter in der Corona-Statistik auftaucht. Und jetzt kritisieren Sie andere wegen Ihres Sprachstils? Aha.
Alle Fachleute sind sich übrigens einig, dass die wirklichen Zahlen an Corona verstorbener Menschen höher sind als die Statistik ausweist, weil bei Verstorbenen nicht regelmäßig obduziert wird, weil auch da die Ansteckungsgefahr zu groß ist und die Testkapazitäten für die Lebenden gebraucht werden.
Das ist alles leicht nachprüfbar und auch leicht nachzuvollziehen. Aber wie schrieben Sie gestern so schön projizierend: "Man ist selber sehr schlecht Informiert, hat aber automatisch recht weil es gerade so ins Weltbild passt."

@Südstaatlerin, 09:35 Uhr - Konsequentes Handeln der Politik

Angesichts der dramatisch steigenden Infektionszahlen - weltweit - muss die Politik handeln, so wie dies auch in anderen Ländern geschieht. Bislang ist Deutschland vergleichsweise gut durch die Pandemie gekommen, auch weil Arbeitnehmer in den Krankenhäusern und Pflegeheimen außerordentliches geleistet haben und sich unser Gesundheitssystem grds. bewährt hat. Nun stehen wir vor einer neuen Herausforderung. Ich freu4e mich, dass die Bundesregierung zusammen mit den Länderregierungen den gemeinsamen Schulterschluss sucht, denn genau darauf kommt es an. Die Corona-Pandemie und ihre Bewältigung ist vor allem eine Charakterfrage. Jeder Einzelne von uns ist gefordert - und 83% der Bevölkerung haben dies verstanden. "Der eine wartet, dass die Zeit sich wandelt, der andere packt sie kräftig an und handelt", hat Dante Alighieri einmal gesagt. Genau darauf kommt es jetzt an. Wir brauchen Macher, Kümmerer und keine Dauernörgler bzw. Verschwörungstheoretiker. Packen wir´s an!

@um 09:28 von Magfrad

"Hauptinfektionsquelle sind aber Hausparties, Bars, Diskotheken, Freizeitparks und Freizeitaktivitäten. "

Wieder nur Behauptungen,durch nichts belegt oder bewiesen. Mal janz nebenbei - Diskotheken sind derzeit eigtl. gar nicht in Betrieb, wie kann man sich da infizieren?
Aber eine Diskussion mit Ihnen scheint aussichtslos, Sie haben sich offensichtlich festgefahren.

"das Weitertragen"

"Und das ist das Problem: das Weitertragen. Die Gesundheitsämter kommen nicht mehr hinterher, das Virus wird durch die Republik getragen, teilweise unkontrolliert."

Achso, also so wie in Kitas und Schulen?

@Adeo 60, 9:18

Ich schätze das Krisenmanagement der
Kanzlerin auch sehr! Es
wäre m.E. aber wichtig,
Parlamentarier in Entscheidungen einzubeziehen. Die Akzeptanz der Gegner wäre höher. Ich hätte mir vorher d. vorübergehende Einschränkung von
Großdemos gewünscht!
Berlin ist nicht zufällig
als Hotspot besonders
betroffen! Der Bundestag sollte im Rahmen des
Infektionsschutzgesetzes entscheiden.

@Werner1515 09:38

Sie begreifen leider nichts. Ich habe nie jemanden der Corona leugnet als Covidioten oder Schwurbler bezeichnet. Leugner sind diese Menschen nun einmal. Sie werfen mir und anderen "Maßnahmenjunkies" vor eine böse Wortwahl zu wählen und ignorieren wie wir von den Leuten genannt werden die Corona leugnen. Gehen Sie mal auf die Facebookseite der AfD oder auf die Kommentare bei Youtube da werden Sie sehen wie diese Menschen über den Rest der Bevölkerung denken und gegenüber diesen Leuten sollen wir Respekt zeigen? Den Respekt haben diese Leute gar nicht verdient.
Sie machen sich also einen gewaltigen Spaß? Die Situation ist extrem ernst und Leute wie Sie die meinen wie im Kindergarten irgendwelche Kleinkriege zu provozieren sollten mal ihre eigenes Verhalten analysieren und aufhören sich wie Kleinkinder zu verhalten. Nichts anderes sind nämlich Begriffe wie "Den Spieß umdrehen etc..."

Am 28. Oktober 2020 um 09:30 von Sebastian15

"@ Am 28. Oktober 2020 um 09:12 von Granroca
Ihre Aussage zeigt, dass Sie noch nie selbständig waren und daher dem Irrglauben fröhnen, als Selbständiger hätte man das Geld Schubkarrenweise im Hinterzimmer gebunkert."

Nein, schubkarrenweise im Hinterzimmer nicht, aber zumindest genug um über eine schwierige Lage unbeschadet durch zu kommen... Sonst wie vorab gesagt, was falsch gemacht oder zuviel ausgegeben...
Ich bin übrigens tatsächlich nicht selbstständig, aber kenne Leute die selbstständig sind und sich natürlich über einbussen ärgern, aber weit davon entfernt sind alles zu verlieren...

@08:56 von andererseits zu 08:46 von Sternenkind

"...wenn man Unsinn wiederholt, wird er nicht richtiger: Kein Parlament bei uns - weder der Bundestag noch die Länderparlamente - wurde bei uns "schon kalt gestellt". Kalt gestellt haben eher die rechtsaußen-Gesellen den Sekt, weil Corona ihnen ein neues trojanisches Pferd sichert, auf dem sie ihren Rechtsppulismus in die Städte und Gemeinden transportieren können, nachdem die alten trojanischen Perde durchschaut wurden."

Treffend aufgespießt!

Das Muster der "Argumentation" (kann man als solche eigentlich nicht bezeichnen) vieler Rechtsaußenforisten ödet nur an.

Hysterisieren beim Lieblingsmantra "Grenze zu" (weil das in deren Glauben einen Virus abhält), alles unterlegt mit einem fremdenfeindlichen Unterton, weil ja "das Böse von draußen" oder "Kulturfremde" (wie immer) das Unheil bringen.

Ist dieses Scheinargument durchschaut, kommt die diametrale Nummer zum Einsatz: die zum Strohmann aufgepumpte "unfähige Regierung" als Sündenbock .

Fazit: AfD-Politikunfähigkeit offengelegt

@Magfrad

Leider wollen viele zwanghaft nicht begreifen, dass Kitas und Schulen zu den Superspreadern gehören. Auch Kindern können den Virus übertragen, selbst wenn sie nur geringe oder keine Symptome haben. Aus diesem Grund war es von vorneherein absolut falsch Kitas und Schulen wieder zu öffnen.

Und noch schlimmer, an dieser Öffnung selbst bei Inzidenzen von teilweise weit über 100 daran festzuahlten.

Schon für Inzidenzen von >50 empfiehlt das RKI eine Teilung der Klassen, damit der Mindestabstand auch im Unterricht gewahrt bleibt. Nicht einmal das will die Politik ja umsetzen.

Für Inzidenzen >100 ist meine persönliche Meinung: Schulen und Kitas schließen!

Nicht mehr nachvollziehbar

Sollten tatsächlich Hotels und Gaststätten geschlossen werden, würden Gerichtsentscheidungen (Beherbergungsverbot) ignoriert. Es wurde schon mehrfach festgestellt, dass diese Orte keine Rolle für das Infektionsgeschehen spielen. Nun treibt man alle in den Ruin.
Ich hoffe dass die Gerichte das schnell wieder einkassieren. Schadenersatzklagen sollten nicht aus Steuergeldern sondern von den Regierungsmitgliedern selbst bezahlt werden. Mit solchen (fast diktatorischen) Entscheidungen ohne Einbeziehung des Parlaments, verspielt die Regierung jegliche Glaubwürdigkeit.
Wenn große Feiern für das Infektionsgeschehen relevant sind dann muss man hier einschreiten! Aber das würde bedeuten, dass man Großaufgebote der Polizei bräuchte die auch in Brennpunktgebiete rein müsste und es dort auch zu Gewalt käme. Es rächt sich dass man in der Vergangenheit Parallelgesellschaften und rechtsfreie Räume zugelassen hat. Offensichtlich traut sich die Politik nicht das Problem wirklich anzugehen. Aktionismus!

@9:39-andererseits- Situation in Belgien

Mir ist klar wie die Situation in Belgien ist. Das ist sicher nicht einfach.

Meine Darstellung ist rein rechnerisch und soll nicht die Situation dort verharmlosen.

Es soll lediglich aufzeigen, dass Deutschland mit der selben Inzidenz (1.400/100.000/7) weit weg von einem Zusammenbruch stehen würde.

Wir haben ein mehrfaches an Intensivkapazitäten.

Dies soll auch nur verdeutlichen, dass es rechtlich schwer wird einen lockdown zu verhängen und sei er auch nur „light“.

Es droht kein Zusammenbruch des Systems. Die „Berechnungen“ von Merkel und Lauterbach sind Panikmache und haben eher theoretischen Charakter.

Am 28. Oktober 2020 um 08:52

Am 28. Oktober 2020 um 08:52 von BotschafterSarek

Ja - uneingeschränkt.

08:35 von Möbius

>>Das ein paar Maskenmuffel und „feiernde“ (besser: gesellige) Jugendliche für die jetzige Welle verantwortlich sein sollen, ist statistisch unwahrscheinlich und auch unlogisch.<<

Dass Jugendliche das Virus nicht an die Eltern oder Großeltern übertragen können, das ist unlogisch.

@swessels 09:37

Ok ja hier stimme ich Ihnen absolut zu. Es ist absolut unverständlich warum es nicht endlich Top Internetverbindungen in jedem Winkel von Deutschland gibt. Dies ändert aber nichts an der Tatsache, dass Präsenzunterricht jetzt bei Corona unverantwortlich ist, gleiches gilt für Kitabetreuung.

@ 09:36 von baumgart67

Schade dass auch Sie die Bedeutung des Datenschutzes - auch bei der Corona-Warn-App - entweder nicht verstanden haben oder lächerlich machen. Für den Nachweis, DASS Sie signifikanten Kontakt zu einer durch Test erwiesenen Corona-Person hatten, reicht die App aus; wenn Sie Uhrzeit und Ort über die App erfahren würden, könnte z.B. folgendes Szenario entstehen: Sie haben beruflich ein Meeting mit einer oder wenigen Personen - und sollte jemand positiv getestet werden, könnten Sie detailiert Rückschlüsse ziehen: Das verstößt gegen den Datenschutz Ihrer Gesundheits-/Krankheitsdaten - sollten Sie die betroffene positive Person sein. Um das zu verhindern, fehlen sinnvollerweise diese Daten in der App. Wäre es anders, würden noch weniger positiv Getestete ihr Ergebnis in die App einstellen. Kompliziert, aber mit etwas gutem Willen doch verständlich, oder?
Schlechte Beispiele für schlechten Datenschutz anderswo entkräften das nicht.

@Sternenkind

Ramelow übte zudem scharfe Kritik an der Bundesregierung: "Es ist höchste Zeit, dass wir wieder ein Verfahren bekommen, das den Grundregeln des Parlamentarismus entspricht", sagte er dem Redaktionsnetzwerk Deutschland. Das sei derzeit nicht der Fall. "Ich will, dass der Landtag in die Entscheidungen einbezogen wird", sagt Ramelow.
Sehr richtig! Werde noch zum Linken. Er hat die Entmachtung der Parlamente erkannt

Dann müssen unsere Parlamente aber schneller werden, denn bei der Pandemiebekämpfung kommt es auf jeden Tag an.

Bei der derzeitigen Arbeitsweise der Parlamente kann ich mit allenfalls eine Widerspruchslösung vorstellen: Die Regierung beschließt, und das Parlament kann das wieder aufheben.

Im Übrigen gilt, was haruwa um 9:38 Uhr unter Punkt 2 seines/ihres Beitrags gesagt hat.

wie kann man die Welle steigern?

"Gehen Sie in ein Corona Testzentrum" , z.B. am Flughafen.

Was wir als Qualifizierte dort besichtigen durften , ist aktuell, absurd und traurig..
Hygiene was ist das?

ich spreche hier von Schönefeld....

Alles nicht schlimm den jetzt erffnet der BER dann ist alles gut.

Der

Lockdown muss und wird kommen.
Bzgl. Härte und Zeitpunkt von Corona-Regelungen ist die Lernkurve der Kanzlerin bedeutend schneller gestiegen als die der meisten Landesfürsten. Vor 14 Tagen hätten vielleicht noch 2 Wochen Lockdown gereicht, jetzt müssen es schon 4 sein. Aber da waren die Ministerpräsidenten, leider leider, noch nicht in der Lage, aus dem Gesichtskreis ihrer rein regionalen Sichtweise zu springen, allen Mahnungen von Merkel zum Trotz. Diese Kollektive Unfähigkeit werden wir jetzt alle doppelt zu spüren bekommen.

@haruwa 09:19

Das Beispiel ÖPNV betrifft mich glücklicherweise nicht. Ich arbeite in Hamburg (Wochenendpendler) und bin dort nicht auf den ÖPNV angewiesen, 8km gehen auch mit dem Fahrrad.

Einschränkungen und Vorsichtsmassnahmen, egal in welchem Bereich, halte ich grundsätzlich für Sinnvoll. Allerdings darf gerne differenziert werden. Ein mich betreffendes Beispiel:

Ich befinde mich in der Ausbildung zum Privatflugzeugführer, durchgeführt in einem Verein. Dadurch das es sich um einen Sportverein handelt, ist davon auszugehen, dass die Aktivitäten untersagt werden.

Interessant ist allerdings, das der private Flugbetrieb vermutlich nicht grundsätzlich untersagt wird. Das war zumindest im März / April nicht der Fall. Das bedeutet das Vereinsluftfahrzeuge nicht genutzt werden dürfen, allerdings privat betriebene oder gewerblich vercharterte Flugzeuge hingegen schon. Und ob ich mit einem Fluglehrer im Rahmen der Ausbildung (verboten) oder privat zum Spass (erlaubt) fliege macht keinen Unterschied.

Corona Gipfel-Wellenbrecher

Das war ein "Historischer Coronagipfel", es gab sogst wie nichts neues , nach 8 Stunden Beratung.
Wie sagte Frau Merkel bei der letzen Pressekonferenz zu Corona auf die Frage nach einer zweiten Welle:
Zitat: Zweite Welle, damit beschäftige ich mich jetzt nicht, erst wenn sie dann da ist.
Das ist die Politik von Frau Merkel seit 16 Jahren reagieren stattt agieren, diese Art der Politik hat ausgedient , in solchen Zeiten.
Und dann ist Sie mit den Beschlüssen unzufrieden, die Zahlen gehen seit Wochen nur noch nach oben , da hätte man den Coronagipfel auch schon früher ansetzen können/ müssen.
Die Ministerpräsidenten/innen bewegen sich nicht weil viele von Ihnen im Jahr 2021 Landtagswahlen haben , Frau Merkel tritt ab und das weiß jeder Ministerpräsident / innn nur zu genau.

Es gibt nur noch 2 Alternativen

... die m.E. wirklich sinnvoll und vermittelbar sind:

1. Wir kehren zum Status quo vom Februar 2020 zurück und akzeptieren das neue Lebensrisiko und dass Menschen nunmal sterben. Egal ob mit oder an Corona oder ein Herzinfarkt-Patient nicht mehr behandelt werden kann.
2. Meine Präferenz: Einmal im Quartal mache ich das Land dicht! Und damit meine ich dicht! Alles samt zugehörigen Kontrollen! Diese Maßnahme wird fester Bestandteil im Terminplan jedes Menschen und jeder Organisation.

@ 09:37 von Marieke

"Und dann Schulen offen lassen wollen? Ein Kondom Schutz wäre da doch nur die komplette Schließung"
Aber was wollen Sie mit den Kindern machen? Alle komplett wegsperren? Ich gebe Ihnen insofern recht dass die ganzen AHA-Konzepte an den Schulen nichts nützen wenn der öffentliche Nahverkehr (wie bei uns) überfüllt ist. Aber auch in ihrer Freizeit spielen die Kinder eben miteinander - ohne Abstand, ohne Maske.
Aber wegsperren und jegliches Sozialleben unterbinden würde viel schlimmere Folgen nach sich ziehen - eine ganze Generation Kinder würden zu Autisten erzogen - ohne Sozialkompetenz. Wie sollen dann solche Kinder später mal Verantwortung für andere übernehmen?
Studien in Island, Schweden und an deutschen Unikliniken haben gezeigt dass Kinder und Schulen keine Infektionstreiber sind - gilt das in D nicht?

Pendler sind das Problem

Mag sein, dass sich viele im privaten Umfeld anstecken, aber die Arbetspendler und die Schüler tragen das weiter. Ich wäre auch beruhigter, wenn ich Homeoffice machen könnte, aber mein Arbeitgeber träumt immer noch von einem geregelten Betrieb. Ein kompletter, harter Lockdown ist die einzige Lösung, kein Lockdown light, ein Konzept, das nur dazu dient, nicht die politische Verantwortung übernehmen zu können für diese harte Entscheidung.

Wenn ich so lese

was man machen will, in den ersten Artikeln gestern, dann würde ich sagen, zu kurz gesprungen.
Das wird so nicht funktionieren, Schulen und Kita und vieles andere bleibt offen, Urlauber und Pendler aus den Nachbarländern tun den Rest. Und mit Nachbarländer meine ich nicht nur die Bundesländer, sondern auch unsere Nachbarn wo die Zahlen extrem hoch sind.
Hier ist Regional alles mit Urlaubern verstopft, seit dem sind auch die Zahlen tief rot, das war das ganze Jahr nicht so, nicht mal zur ersten Welle, nur keiner will es zugeben.
Damals hatten die Nachbarn die Grenze geschlossen, so das Deutschland gut da stand, und sagen konnte, wir nicht.
Die Mini Maßnahmen werden nicht funktionieren.

Moralische Entscheidungen?

Kontaktbeschränkungen. Es scheint sich um eine moralische Entscheidung zwischen dem, was wichtig und unerlässlich ist und dem Überflüssigen zu handeln. Der Virus kennt diesen Unterschied nicht. Er findet Parties ebenso anregend wie Schulunterricht.

Es fällt offenbar schwer, dies hinzunehmen und die nötigen Konsequenzen hieraus zu ziehen. Ein Lockdown, der nicht die gesamte Gesellschaft mit einschließt, ... ist keiner, und der erhoffte Effekt wird ausbleiben.

Legen wir alles ein Wochenende lahm

Züge, Fliegen und Autofahren AUS
Geschäfte AUS
Arbeit AUS
Ausgehen AUS
Rausgehen AUS
Börse AUS

Bussgeld HOCH

Und damit es wirkt MO+DI nehmen wir auch gleich mit. Und irgendein Fernsehsender senden 24 Stunden Schmuddelfilme das fesselt die Partygänger an den Fernseher. Die Onlinespieleanbieten sollen alle Spiele kostenlos schalten. Und Amazon gibt 10% Rabatt auf Kleidung.

@baumgart67

Ich weiss, dass es im ÖPNV die Maskenpflicht gibt, nur gibt es eben wegen dem besonderen Gedränge und der nicht 100%igen Schutzwirkung bei zig Millionen Kontakten täglich rein statistisch schon eine große Anzahl von Risikokontakten und damit auch Infektionen.

Eine Maske reduziert das Infektionsrisiko eben nur, sie schließt es nicht aus. Und auf die Statistik haben Sie ja schon hingewiesen: Wenn ich durch die Maske das Infektionsrisiko zwar um 70% senke, dafür aber durch den fehlenden Abstand und den fehlenden Luftaustausch zehn mal mehr Risikobegegnungen habe, dann bleibt Bahnfahren eben trotzdem (lebens)gefährlich.

09:06 von vriegel Impfstoff und lock down

Super! Die "Pharma Lobby" (und nein - ich sehe die Branche sehr kritisch!), die Angst um ihren Reibach hat und daher Druck auf die Regierung macht - wofür nochmal? Um eine schnelle Durchseuchung zu verhindern? In der Tat eine schlüssige Erklärung für den bisher ausgebliebenen Maximal-Lockdown...

@ 08:02 von TEN

100 % Zustimmung!

Ich bin immer wieder schockiert, wie hier und in der ...

... Gesellschaft allgemein ein Regierungs-Bashing und Besserwissertum hinsichtlich Sinn und Unsinn von Maßnahmen zur Pandemie Eindämmung betrieben wird. Jeder weiß, wie man sich anstecken kann und wie das Virus sich verbreitet. Das einzige was hilft, ist Kontakte einschränken & AHACL. Das kann und SOLLTE jeder verstehen und in stets geforderter Eigenverantwortung auch einfach praktizieren. Wird aber real nicht gemacht. Die simpelsten Regeln und weichesten Maßnahmen werden von unzähligen Bürgern ignoriert. Der Schrei nach Eigenverantwortung ist da, aber nicht die Bereitschaft, diese auch zu zeigen. Es ist wie bei der StVO. Jeder kennt sie und jeder bricht unter Begründung unzähliger Ausreden deren Regeln. Der m. E. einzige Fehler der Politik, liegt in der Ermangelung von Kontrollen zur Einhaltung der Maßnahmen. Eine Verschärfung von Maßnahmen, ein erneuter Lockdown oder eine Eskalation der Pandemie mit nicht abschätzbaren ökonom. Folgen ist dem Verhalten jedes einzelnen zu verdanken.

Am 28. Oktober 2020 um 09:16 von Magfrad

1) "Jeder hat einen Laptop zu Hause".... Völlig abstrus und falsch. Wie kommt man dazu so etwas zu verbreiten???

"Es war ein Fehler Kitas und Schulen wieder zu öffnen, dort ist Corona stark weiterverbreitet worden.".... Quellen?

2) "Ich kann es gut beurteilen, weil ich immer wieder von meinen in Berlin und Freiburg lebenden Schwestern gesagt bekomme was dort los ist."..... Hörensagen = Tatsachen? Seit wann?

Irgendwie erinnert mich Ihr Gehabe an das von Donald T.

@9:36-JorisNL-wer rechnen kann...

1.400/100.000/7 heißt 0,2% der Bevölkerung pro Tag. (200 pro Tag)

Mit Dunkelziffer Faktor 20 sind das 0,2x20= 4% pro Tag.

Sollte die Dunkelziffer niedriger sein/werden, dann liegt das daran, dass sich Herdenimmunität einstellt.

Je mehr Menschen bereits immun sind, desto weniger können sich logischer Weise infizieren.

Die hohe Positivrate deutet auf eine hohe Dunkelziffer hin.

@ 08:25 von draufguckerin

"aber dort kommen eben viele Menschen zusammen. Wenn die Infektionsketten unterbrochen werden sollen und man große Feiern unterbinden will, muss man Restaurants, Hotels und Festsäle dicht machen, denn dort finden diese Feiern statt"
1. Viele Menschen kommen im öffentlichen Nahverkehr und bei Fußballspielen zusammen (letztes Wochenende durften 4000 Freiburger Fans nach Berlin zum Fußball reisen) ohne dass hier Maßnahmen getroffen wurden.
2. Hotels und Restaurants haben (jedenfalls bei uns) so weitreichende Hygienekonzepte und halten sich an Abstand dass es absurd ist diese als Problem zu bezeichnen. Die großen Feiern die problematisch sind, finden privat & zuhause statt. Das Schließen von Restaurants wird noch mehr dazu führen dass alles ins private abdriftet - und ohne dass auch gewisse Randgruppen i.d. Bevölkerung mitziehen, kann man Gesetze erlassen wie man will - oder will man überall Spitzel einsetzen? Na dann gute Nachbarschaft

rer Truman Welt

By the way, von welchem starken Anstieg sprechen unsere Politiker eigentlich?
Seit Freitag letzter Woche hat es keinen signifikanten Anstieg in Deutschland mehr gegeben. Worüber reden die denn?
Was soll das?

Unwissenheit ist Stärke.. George Orwell lässt grüßen

Ich kann leider auch nur sagen - unsere Regierung plant a) an den Parlamenten vorbei und b) vor allem an der Realität vorbei. die Ansteckungsraten in Restaurants und Kostmetikstudios sind eben wegen funktionierender Konzepte gering. Und ganz ehrlich, schließen wir die Gastronomie werden die Menschen unkontrolliert noch viel mehr zu Hause Leute treffen.. man wird sicherlich eher das Gegenteil erreichen!
Bevor man alles wieder schließt und damit tausende bis zu Millionen Existenzen begräbt, sollte die Regierung endlich mal innovativ und mutig managen! Alle Labore dies es in Deutschland gibt Tests machen lassen, auch Veterinärlabore, die können das auch - gegen alle Lobbyisten. Dann könnten alle schnell getestet werden UND das Ergebnis in 24 Stunden erhalten und nicht drei oder vier Tage als Ansteckende noch durch die Gegend laufen.
Und keine PDFs als Dokumente für die Nachverfolgung sondern eine Datenbank! und den Europapark schließen, und die Hospitäler Labors an die App anschließen.

08:36 von Meinung zu unse...

>>Millionen Jobs werden auf Dauer verloren gehen, die Kurzarbeit wird zum Jahresende "explodieren". Wo bleibt die Unantastbarkeit der Würde. Der Staat setzt Prioritäten, rettet tausende Leben und vernichtet dafür Millionen Existenzen. Dieses Recht hat er nicht nach unserer Verfassung. <<

Nennen Sie das "Würde", wenn der Staat die Wirtschaft dem Retten der Menschenleben vorziehen würde? Ob das Recht in dieser Ausnahmesituation nicht unserer Verfassung entspricht, weiß ich nicht. Aber ich würde es als unwürdig erachten, wenn so viele Menschen wie in den USA, Brasilien, Indien, UK etc.pp einfach so weg sterben, ohne dass der Staat etwas unternimmt.
Jetzt auf Anraten der Virologen zu hören, um Leben zu retten, wäre angebracht. Denn wenn die Leute sterben, nützt die Wirtschaft auch nichts...

@tageschlau1: Sie sind ein Teil des Problems

Genau mit dieser Einstellung gefährden Sie leider nicht nur sich, sondern auch andere Menschen. Diese Haltung hat sich in der Gesellschaft über Jahre ausgebereitet: ich, meins!
So bekommen WIR die Pandemie nicht in den Griff.
Nebenbei sind "Die" die von der Mehrheit gewählten Vertreter des deutschen Volkes und keine Diktatoren.

Vielen Dank

Vielen Dank an alle Egoisten, Verweigerer, politischen Irrgängern der rechten Szene, daß wir mit diesen weiteren Einschränkungen jetzt leben müssen. Wenn ihr genauso umsichtig denken würdet wie die Mehrzahl der Bundesbürger hätten wir diese jetzt gerechtfertigten Schritte nicht nötig gehabt. Und pocht nicht auf eure angeblichen Bürgerrechte, die Rechte liegen auf unserer Seite undzwar das Recht auf Unversehrtheit. Und das verletzt ihr gerade auf kriminelle Art und Weise. Schaltet endlich mal euer Gehirn ein, falls ihr sowas noch besitzen solltet.

Schützt die Risikogruppen und

Schützt die Risikogruppen und sorgt dafür das diese so wenig wie möglich Kontakte haben, alles andere ist Selbstdarstellung der Politiker
Ich arbeite auf Baustellen und sehe wie die Polen munter hin und her reisen wahrscheinlich sind die schon immun, wenn ich jetzt nach Polen fahren würde hätte ich voll den Stress hinterher
Übrigens ich kenne immer noch keinen der covid 19 hat oder hatte

Informationspflicht

es ist erschreckend wie allein hier im Blog viele ein Defizit an Information vorweisen.

Allein schon beim Thema Herdenimmunität und betroffene Altersgruppen:
Es ist doch erwiesen und auch veröffentlicht, das es keine anhaltende Immunität gibt!

Und da wegen der Zählung von Toten auf Alte und Risikogruppen als einzig Gefährdete verwiesen und dabei völlig vergessen:
das Jüngere zwar ehe überleben, aber in vielen Fällen dauerhafte und erhebliche Schädigungen davon tragen.

und wieder das Giesskannenprinzip?

Fitnessstudios, Gaststätten, Vereine strengen sich an, die Regeln einzuhalten; aus eigener Erfahrung. Mir ist daher aus dem Bereich - in meinem Umfeld - keine einzige Ansteckung bekannt. Die sollen jetzt wieder darunter leiden? Warum? Weltfremde Politik mit kanzlerambitionierten Entscheidern die sich profilieren wollen.

ZUSTIMMUNG

Auf ganzer Linie. Ausgerechnet die Branchen, die Hygienekonzepte erarbeitet haben und alle Regeln einhalten, sollen die Unvernunft einiger ausbaden.

Konzepte v. Realitäten...

In nahezu allen Ländern ist die Lage gleich... das Coronavirus verbreitet sich ständig weiter. Trotz oft drastischer Gegenmaßnahmen wie Lockdowns und Ausgangssperren. Sogar kulturelle oder mentale Unterschiede ergeben keine Ansatzpunkte. Eines jedoch ist in allen Ländern gleich: Erwerbswirtschaft, Warenverkehr, Konsum und ÖPNV müssen weiterlaufen! Das ist verständlich, weil andernfalls die Zivilgesellschaften zusammenbrechen würden.
_
Allerdings wäre es doch nun, angesichts der ungebrochenen Corona-Dynamik höchste Zeit, mal die bisherigen Konzepte zu überdenken. Gibt es möglicherweise noch andere starke Corona-Übertragungswege außer Aerosole? Wo sind die intelligenten Schutzmaßnahmen für Kliniken und Altenpflege (außer Isolation)? Gleiches gilt für die Arbeitswelt und den ÖPNV. Und - lbnl - wann endlich stellt sich die Politik der Realität..?!

@ um 09:41 von Magfrad

"Leider wollen viele zwanghaft nicht begreifen, dass Kitas und Schulen zu den Superspreadern gehören"

Weil ja Schulkinder bekanntlich zwischen 20-40 sind, nur Partys feiern, abends in Bars und Diskos die S.. rauslassen, keine Masken tragen und Corona leugnen.
Das sind übrigens ihre Kriterien für die Schuldigen an der Infektionsverbreitung. Nachzulesen in ihren bisherigen Kommentaren.

@andererseits

Das sind für mich alles keine schlüssigen Punkte, wenn meine Firma wegen eines Ausbruchs geschlossen wird, kann ich wohl auch Rückschlüsse ziehen. Ausserdem finde ich es für anonyme Auswertungen nahezu zwingend erforderlich, zu wissen, wann und wo es solche Risikobegegnungen gibt. Dann sieht man, sind es die Schulen, ist es am Arbeitsplatz oder eher auf dem Weg zu beidem, oder eben eher nach 21 Uhr im Partybereich. Leider haben wir solche verlässlichen Daten nicht sondern nur wenige nachvollziehbare Infektionsketten.

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,
die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert. Alle wesentlichen Argumente sind genannt. Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen.
Deshalb haben wir beschlossen, die Kommentarfunktion zu schließen.

Mit freundlichen Grüßen,

Die Moderation

Darstellung: