Ihre Meinung zu: Merz und der Machtkampf: "Söder wird nun zum Retter der CDU"

27. Oktober 2020 - 14:44 Uhr

Die CDU-Spitze wolle ihn als Parteichef verhindern, mutmaßt Friedrich Merz. Stimmt, sagt Politikwissenschaftler Albrecht von Lucke im Interview mit tagesschau.de. Und zwar aus guten Gründen.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2.1
Durchschnitt: 2.1 (10 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Söder ?

Dann weiß ich welche Partei ich schon mal nicht wähle.

Merz Aufschrei

Ein richtig gutes Interview und klare stimmige Analyse. Es ist auf den Punkt gebracht.
Mehr ist dem nicht hinzuzufügen.

Ziemlich gut ...

... heraus gearbeitet.

Wen interessiert diese Politposse wirklich ?

Der "wahre", überzeugende Kandidat muss erst noch "gebacken" werden!

13:49 von Köbes4711

Theoretisch haben Sie Recht, aber den Kandidaten der anderen großen Partei möchte ich auch nicht als Kanzler sehen. Vielleicht haben wir ja Glück und ein anderer CDU Kandidat setzt sich durch.

Mehr solche...

Interviews !

Am Ende der Merkel-Ära

muss die Union eigentlich feststellen, dass sie es versäumt hat einen geeignete(n) Nachfolger(in) aufzubauen.
Alle potentiellen Kandidaten wurden in der Vergangenheit von Frau Merkel kaltgestellt.
Herr Merz hat sich spätestens gestern Abend komplett disqualifiziert, der Rest der CDU-Kandidaten ist farblos.
Aber Herr Söder versucht doch nur mit völligem Aktionismus in der Corona-Krise zu punkten. Dabei haben seine Aktionen in Bayern auch nicht wirklich etwas gebracht da einige der heftigsten Hotspots gerade in Bayern liegen (wenn auch aufgrund der Bevölkerungsdichte die meisten Hotspots in NRW sind).
Nein die Union hat eigentlich nichts anzubieten. Allerdings haben die meisten anderen Parteien auch nichts.

Das Bild ...

.... sagt mehr als tausend Worte.
Deutschland stehen schwere Zeiten bevor. Der bayr. Trump als Kanzlerkandidat. Ein Populist der seinesgleichen sucht, engstirnig, vorlaut und selbstherrlich - so ziemlich das genaue Gegenteil von Merkel.
Der, der in der aktuellen Situation am lautesten wettert, aber nichts gebacken bekommt.
Aber hey, vllt. führen wir dann wieder die Krönung und Monarchie ein. Für diesen selbsternannten Sonnenkönig wäre das mehr als angemessen. Andere positive Nebenwirkung wäre evtl. , daß die Werte für die CDU einbrechen. Verdient haben sie es sich allemal.

Am 27. Oktober 2020 um 13:59 von Ernst Graeber

Zitat: Vielleicht haben wir ja Glück und ein anderer CDU Kandidat setzt sich durch.

Frau Merkel wird wohl dabei bleiben, dass sie nicht wieder antritt.

Sonst könnte ich mir das erstemal seit über 40 Jahren vorstellen, CDU zu wählen [nicht wirklich].

alle sind unmöglich.....

am Ende muss es Brinkhaus machen - der hat sich bis jetzt noch keinen größeren Fehler geleistet

Schönes Foto

P.S. wie sol man vergessen, dass das der Boss vom Scheuer ist??

Am Ende aller Träume

Dass einmal große Teile – vielleicht die Mehrzahl? – der Republik nach einem Kandidaten der CSU lechzt, wer hätte das gedacht?

Das Interview mach Appetit auf mehr dieser Art.

Merz

genauso überflüssig wie Walter-Borjans und Esken.

Null Komma Null Sympathie in der Bevölkerung.

Deutlicher

als mit seinem wehleidigen Klagerufen über die Versuche, Ihn als Parteivorsitzenden und damit als Kanzlerkandidaten zu verhindern,
kann ein Bewerber für diese verantwortungsvollen Ämter sich nicht dermaßen öffentlich disqualifizieren , als dies Herrn Merz erstklassig und hoffentlich nachhaltig gelingt.
Er bestätigt damit nur zu deutlich, dass die Ränke gegen Ihn-begrüßenswerterweise- genau in eine richtige Richtung zielen. Es scheint als in der CDU also noch einige vernünftige Volksvertreter zu geben.
Herrn Merz verbleibt doch als Trostpflaster seine Position als beleidigte "Mittelstands"- Leberwurst und sein Engagement in der sogenannten "Werteunion" als Spielplatz.
Eigentlich schade für RRG!

14:01 von Advocatus Diabo...

die meisten? aber du willst doch nicht sagen, annalena mit ihren kobolden schafft was?

"Söder for Kanzler",

eine sehr angenehme Vorstellung. Besser geht gar nicht.
Dann geht es mit Deutschland doch nicht weiter bergab. Ganz im Gegenteil, es könnte somit wieder aufwärts gehen.

Kandidaten ohne jedes Konzept!

Merz, Laschet und Söder haben zu den wichtigen Themen in Deutschland keine Ideen oder Konzepte oder gar Finanzierungsvorschläge gemacht:
Keine Aussagen zur Finanzierung der 300 Corona-Mrd., nichts zum riesigen Lehrer- und Pflegemangel, zum Ärztemangel, zur funtionsunfähigen Bundeswehr, zur Infrastruktur - überall keine einzige konkrete Aussage!
In der Corona-Krise haben sie nichts besser gemacht als z.B. der Linke Ramelow oder die SPD-MPs ...
Armes Deutschland, wenn dies die "Elite" der CDU/CSU sein sollte ... oder gar Kanzler würden ...

Re- von Wolfes74

engstirnig, vorlaut und selbstherrlich
zynisch - arrogant -
oder besser auf den Punkt gebracht=
blöd = blöder = Söder

14:03 von falsa demonstratio

Fr. Merkel meinte ich auch nicht, die habe ich auch nie gewählt.

Jetzt bin ich aber baff!

Nur damit ich das richtig verstehe: Merz kämpft um den Vorsitz der CDU und ist im Gegensatz zu Laschet und Röttgen angriffslustig und durchaus nicht auf den Mund gefallen. Auch sagt er deutlich, was er denkt! Während dessen steht Laschet für ein ewiges "weiter so" und Röttgen für "ich weiss nicht so"! Wo ist jetzt das Problem der CDU? Wieso wird plötzlich vor einer Wahl des Vorsitzenden der Bayer aus dem Hut gezaubert, als wäre schon alles gelaufen? Soll das noch eine faire Wahl für den CDU-Vorsitzenden werden? Bestimmt Frau AKK jetzt am Ende doch, wie es laufen soll? Wieso wählen die dann überhaupt noch??? Und vor allem wen zu was? Der Kanzlerkandidat scheint ja von der schon lange zurückgetretenden Vorsitzenden einfach mal so festgelegt worden zu sein!

14:06 von KatharinaE

ja, auf ähnlichem niveau wie gestern das von merkel/trump

Groß auf internationalem Parkett

In einer Zeit, in der mehr und mehr Populismus eine Rolle spielt und auch international die Musik bestimmt, wird die BRD mit einem Herrn Söder an der Spitze – und als Nachfolger Frau Dr. Merkels – wohl wenig bis nichts zu wünschen übrig lassen.

Die Bayern sagten mal....

Die Bayern sagten mal das Söder der linksorientierteste Fraktionsvorsitzende ist der die CSU jemals gehabt hätte. Wenn man betrachtet wie Söder bei den letzten Landtagswahlen Feuer von den konservativen Freien Wähler und der AfD bekommen hat, muss man dieser Aussage sicherlich beipflichten. So gesehen hat Söder eine Grundlage die nach links gewanderte Frau Merkel zu beerben. Sagte er nicht aber das er in Bayern bleiben wolle?

Es war einmal

Vor langer langer Zeit ..

Da glaubte ich noch das unser Politiker uns was gutes wollen .

Doch die Jahre vergingen .

Die Versprechen verkehrten sich in das Gegenteil von dem was gesagt .

Die reichen wurden selbst in der schlimmsten Zeit reicher und reicher.

Die arme verloren immer mehr um mehr .

Die Kontrolle der letzten Freiheiten wurden
In Großen Reste ,von jene die uns Vertreten ,
Mit Güte gewandelt „Kein“ soll dein Eigentum werden und wohl auch noch mehr .

Da für kämpfen die Spitzen ,
Und frag uns nicht mehr !

Das Märchen ist ohne Ende das gleiche ,
Ein Prinz ist zu finden der Armut,
nicht schätz ...

Sehr gutes Interview

Kompliment an die TS . Jetzt liest man schwarz auf weiß, das es denn Parteien nicht im Kern um die Anliegen der Wähler geht , sondern die Macht zu erhalten oder zu bekommen.

Das kann man auch anders sehen

>Denn sein harter Corona-Kurs hat sich ja als richtig erwiesen<
.
Bayern hat nach 8 Monaten immer noch die meisten Toten. Bei den Infizierten ist NRW seit August vorbei gezogen. Dabei muß man berücksichtigen, daß NRW etwa 50% mehr Bevölkerung hat und eine andere Bevölkerungsschichtung.
.
Selbst Hamburg sieht besser aus als München.
.
Aber wenn man Söder lieber in Berlin sieht - gerne.

Ohne

eine (oder zwei) starke Führungspersönlichkeit(ein) kann eine Partei keinen dauerhaften, zur Regierungsbeteiligung befähigenden Erfolg bei den Wählern einfahren. Das beweist der Abstieg der SPD und das Verweilen auf niedrigem Wählergunst-Niveau seit vielen Jahren und Tag für Tag.
Merz wäre durchaus so eine Persönlichkeit, der ich es zutrauen würde, die CDU wieder auf ihre ursprünglichen und mittlerweile aufgegebenen Werte einzuschwören, was wiederum notwendig wäre, um an den rechten Rand verlorene halbrechte Stimmen zurückzugewinnen. Dafür ist Laschet zu lasch und Röttgen steht zu weit links (und da ist für die CDU nichts zu holen).

Bild

Söder erinnert mich an einen Römer in einem Asterixheft.

Das war es denn.

Schade, der Merz ist aus dem Rennen. Ein intelligenter und zukunftsorientierter Parteichef und möglicher Kanzlerkandidat hätte der CDU und Deutschland gut getan. Aber so etwas kann diese Partei nicht verkraften.
Also alles bleibt beim Alten, die Grünen können weiter wachsen, die Wirtschaft weniger.

Antwort auf den Kommentar

>Alle potentiellen Kandidaten wurden in der Vergangenheit von Frau Merkel kaltgestellt.<
Ja. Merz hat genau den richtigen Zeitpunkt gewählt, um sich für den CDU-Vorsitz selbst zu disqualifizieren.
Aber da ist sonst wirklich niemand.
Söder weiss, dass ein Bayer wie schon Strauß 1980 und Stoiber 2002 nicht Bundeskanzler werden kann.
AKK hat es sich durch ihren Verzicht im Februar selbst vermasselt, indem sie Merkel bis 2021 hat machen lassen.
Und Frau Merkel hat sich durch das Corona-Virus für die Bundestagswahl 2021 selbst kaltgestellt.
Es bleiben nur noch Laschet und Röttgen. Einer der beiden wird, weil Scholz niemals eine SPD-Mehrheit zustande bekommt, der nächste Bundeskanzler.

Söders harter Corona-Kurs

Welche Bundesländer sind nochmal die mit den meisten Corona-Infektionen? Laschets NRW und König Söders Freistaat. Beide haben sich also nicht wirklich mit Ruhm bekleckert. Sie tun nur so als ob.

@Kermit70 um 14:09

>Null Komma Null Sympathie in der Bevölkerung<.
.
Der geeignetste Kandidat muß nicht unbedingt der beliebteste sein. Der geeignetste muß den Willen haben, das Richtige zu tun, auch wenn er dadurch anderen auf die Füße steigt.
.
Der Merz hat Potential und deutlich mehr als 0,0 Sympathie in der Bevölkerung.

Deutliches Aufatmen im Publikum

Die Vorstellung Pat oder Patachon oder das freundliche, übersee-fixiertes Schoßhündchen Frau Merkels Posten übernehmen zu sehen, wird der Republik wohl nun erspart bleiben.

Wer zuckt, geht bohnern.

um 14:09 von Kermit70

>>"Merz
genauso überflüssig wie Walter-Borjans und Esken.
Null Komma Null Sympathie in der Bevölkerung."<<

Auweia! Das war aber ein Tiefschlag und ein ungerechtfertigter (wie ich finde). Merz ist den genannten Kandidaten intellektuell und von der Kompetenz her haushoch überlegen und hat sicherlich beim mitte/rechts-Teil unserer Bevölkerung (und in seiner Partei) große Sympathien. Wenn man jetzt noch bedenkt das rot/grün (zumindest momentan) nicht mehrheitsfähig ist, ist Merz sicherlich eine sehr gute Wahl.

14:14 von Dr. Cat

wahrscheinlich wird er als belohnung merkels lebensgeschichte zu papier bringen dürfen

Was für den einen das Ehrenamt in der CDU

als Vorsitzender, ist für den anderen das Kanzleramt. Im Parteivorsitz kann selbst eine PolitLuftpumpe nicht allzuviel Schaden anrichten.

Friedrich Merz

hat in meinen Augen nur das geäußert, was der Wahrheit entspricht. Und ich finde, dass darf man ihm auch nicht vorwerfen. Laschet liegt deutlich zurück und will lediglich Zeit gewinnen. Die CDU braucht Veränderung, wofür Friedrich Merz steht. Bitte nicht den herumstolzierenden Gockel Söder, der zwar laut posaunt, aber in Bayern auch nichts in Sachen Corona gebacken bekommt.

Wennschon, dann Merz

Ich muss sagen das mir alle Kandidaten der Union nicht rechts genug orientiert sind (besonders Laschet dem ich nahelegen würde sich für die Nachfolge von Riexinger zu bewerben). Dies sage ich vor dem Hintergrund das die Union unter Merkel besonders seit der Jahrtausendwende unaufhörlich nach links gewandert ist. Ich weiss aber auch, das man im Leben kompromissbereit sein muss und da wäre Merz (meiner Meinung nach) die einzig brauchbare Lösung.

Söders richtiger Coronakurs?

Mir scheint, A.v.Lucke legt Söders Ansehen bei seinen Fans unreflektiert seiner Einschätzung der Gesamtsituation zugrunde. Was hat sich an Söders Coronakurs als Richtig und damit nachahmenswert erwiesen?

Einige Beispiele ohne Anspruch auf Vollständigkeit:
- in Bayern herrschen durchweg mit die höchsten Infektionszahlen
- obwohl die Regeln immer etwas schärfer als anderswo ausgerufen werden
- wiederholtes Testchaos und untaugliche "Bayernmasken" persönlich am Flugplatz abgeholt
- Grenzkontrollen zum seinerzeit kaum betroffenen Thüringen zum "Schutz seines Hotspotlandes" angekündigt
- Wiederholte folgenlose Ankündigung zu Hilfen Soloselbstständiger
- Verbotsanordnung für Mietnachlass öffentlicher Vermieter ohne sich um Abhilfe zu kümmern
- Ständige Schlaumeierforderungen an andere Bundesländer...

Nicht im Ton, aber inhaltlich drängen sich da Ähnlichkeiten mit dem nächste Woche neu zu wählenden US-Präsidenten auf. Das kann von einem Großteil der Bürger nicht unbemerkt geblieben sein?

@ DB_EMD, um 14:12

Ihr Fragenkatalog ab der 2. Hälfte Ihres Kommentars beantwortet sich von allein bzw. war teilweise nie eine Frage.

Dass der Mann mit der Krachledernen schon längst in den Startlöchern hockte, als er noch süffisant auf die Frage, ob er Kanzlerkandidat werden möchte, antwortete:
“Mein Platz ist in Bayern!“,
da war den Allermeisten klar, dass das nur so lange der Fall sein würde, bis Berlin ruft.
Und das tut es nach der bekloppten Äußerung von Merz jetzt umso lauter...

Und wenn Sie nach Fairness rufen, sind Sie in der Politik auf dem falschen Dampfer.

Der Rest Ihrer mit Fragezeichen versehenen Sätze sind keine echten Fragen.
Gewählt werden muss in einer Demokratie nu mal...

Zum Glück...

..hat Merz sich die Maske nun selbst heruntergerissen. Auftritt und Mutmaßungen lassen erahnen, was uns hoffentlich erspart bleibt. Und wer als CDU'ler Söder nicht zum Kanzler will, der wählt halt zur Abwechslung mal Grün - vermutlich eh die 2. Kraft in einer zukünftigen Koalition

Union

Der Grundsatz der Union, dass die oder der Parteivorsitzende auch jeweils Kanzlerkandidat*in sein muss, sollte die Partei aufgeben. Spätestens nachdem die SPD eine Parteispitze gewählt hat, die diesen Anspruch zurecht nicht mehr für sich erhebt, sollte die Partei hier umdenken. Kanzlerkandidat*in sollte werden, wer voraussichtlich das beste Ergebnis und damit Mandate erzielen kann. Dass ist von den Dreien sicherlich Friedrich Merz, denkbar sind jedoch auch andere Mitglieder der Union.

Ausgeglichenheit in Deutschland

Während man sich inzwischen gut auskennt mit den Hick-Hacks in den Oppositions-Parteien, kommt dieser Unions-Skandal durchaus zur rechten Zeit. Alle kriegen ihr Fett weg. – Das nenne ich Ausgeglichenheit in Deutschland.

Auf zur nächsten Runde!

P.S.: Mancheine/r mag meinen, Politik soll für die Bevökerung gemacht werden. – Da drängt sich die Frage auf: Ja, sind Spitzen-Politiker nicht auch in gewisser Weise Bevölkerung?

um 14:23 von Hirschauer

>>"Der Merz hat Potential und deutlich mehr als 0,0 Sympathie in der Bevölkerung."<<

.... und Merz hat Durchsetzungsvermögen und ist gewillt auch unpopuläre Entscheidungen zu treffen. Beide Eigenschaften sind in unseren heutigen schwierigen Zeit meiner Meinung nach unabdingbar. KEIN anderer der alternativ genannten Kandidaten kann hier punkten, auch Söder nicht (und erst recht nicht ein Herr Laschet).

Politik-Schach

Sehr gutes Interview mit einer aus heutiger Sicht qualifizierten Vorausschau auf das kommende Jahr. Die Grünen werden im Kanzlerrennen (noch) keine Rolle spielen, es seid denn, Corona macht D zu einer Republik der unter-50 jährigen.

von Lucke ... wie immer scharf analysiert

Immer sehr lesens- und hörenswert, was der Albrecht von Lucke ausspricht. So macht Politikbeobachtung &-beurtteilung sogar etwas Spass, weil sich hier erwachsene Menschen Gedanken machen.

Das Gegenbeispiel sind Foristen, denen beim Thema "CDU" nichts billigeres einfällt, als den üblichen Hass & Häme auf Grüne abzuladen. Hallo? Wundert Ihr euch noch, dass kein Demokrat mit euch Politik machen will?

Zurück zu Merz. Dass er als Kanzlerkandidat mehr liberal gesonnene, im 21. Jh. stehende, den Menschen zugewandte Wähler zu SPD/GRÜ/FDP vertreiben würde als er rechtsaußen mit verstaubten Dregger/Koch/-Allüren abholen kann, ist lange bekannt. Er wäre ein gelebtes knapp-30%-CDU-Ergebnis in 2021. Grüne würden am meisten profitieren.

Schade in der Tat für GRR. Merz wäre der ideale Antipode gewesen.

Inhaltlich, was Programmatik und Zukunftsfähigkeit angeht, zeigt sich mal wieder die bekannte programmatische Leere der CDU.

Einmal Kanzlerwahlverein, immer Kanzlerwahlverein.

Merz und der Machtkampf: "Söder wird nun zum Retter der CDU"

Nach Merkel einen Sonnenkönig Söder dann weiss ich schon jetzt welche Partei ich nicht wähle!

14:15, Sparer

>>Merz wäre durchaus so eine Persönlichkeit, der ich es zutrauen würde, die CDU wieder auf ihre ursprünglichen und mittlerweile aufgegebenen Werte einzuschwören, was wiederum notwendig wäre, um an den rechten Rand verlorene halbrechte Stimmen zurückzugewinnen.<<

Mit "Sicher in die 50er Jahre" wird die Union heutzutage keinen Blumentopf gewinnen. Mit rückwärtsgewandter Positionierung wird man auch kaum Wähler von der AfD zurückholen, wohl aber viele an die Grünen verlieren.

Deswegen bin auch ich für Friedrich Merz und drücke ihm die Daumen. Nur so kann der Höhenflug der Union beendet und die Grünen zur stärksten Partei werden.

re 14:01 Advocatus Diabo...: Kalt gestellt?

>>Am Ende der Merkel-Ära muss die Union eigentlich feststellen, dass sie es versäumt hat einen geeignete(n) Nachfolger(in) aufzubauen.
Alle potentiellen Kandidaten wurden in der Vergangenheit von Frau Merkel kaltgestellt.<<

Es gab eine Zeit, da hätte ich Ihnen Recht gegeben. „Kaltgestellt“ wurden ja tatsächlich Viele und auch ich sah dies als eine kalte Machthandlung.
Aber ich jedenfalls habe Merkel in diesem Punkt Unrecht getan. Tatsächlich hat sie - das ist natürlich meine persönliche Auffassung - ausschließlich Diejenigen „kaltgestellt“, auf die exakt dieser Vorwurf „Machtmensch“ zutraf. Keinem Einzigen aus dieser Riege trauere ich nach. Und wenn Sie jetzt den „Amoklauf“ (von Lucke) von Merz bei seinem „Comeback“ betrachten, wissen Sie genau, was ich meine.

Nein, wider Erwarten hat Merkel keine Parteihoffnungen kaltgestellt, sondern eher „Alteisen“ beseitigt.

Das Problem der fehlenden Ansprache junger Leute war wohl am wenigsten Merkels Problem. Sondern das der „alten Herren“!

um 14:15 von Sparer

>>".. Das beweist der Abstieg der SPD und das Verweilen auf niedrigem Wählergunst-Niveau seit vielen Jahren und Tag für Tag."<<

Ich würde sagen Ansichtssache? Wenn ich mir die bisherigen "Leistungen" des Führungsduos Esken/Borjahns so anschaue, sind die 15% wo die SPD momentan steht ein gigantischer Wert.

Unfähige Partei

Wie kann man nur einen solchen Scherbenhaufen produzieren? Daß eine Parteibasis vielleicht andere Vorstellungen hat als die Parteiführung ist ja wohl mitunter nicht nur in der CDU so, aber die Aktionen derzeit zeigen doch, daß eine solche Partei nicht wählbar ist. Corona gibts nicht erst seit gestern, also hätte man schon längst sich darauf einstellen können, eine digitalen Parteitag abzuhalten. Da das versäumt wurde zeugt von Ignoranz und Unfähigkeit Entscheidungen zu treffen. Daß Merz sich hinstellt und die Verschiebung der Entscheidungen nicht gut findet ist eine Sache, daraus eine Verschwörung zu konstruieren zeigt, daß er einem solchen Posten wie er ihn anstrebt nicht gewachsen ist. Wenn die These von Merz korrekt ist, daß die Parteiführung ihn verhindern will und deshalb den Parteitag verschiebt, würde zeigen, daß beide Seiten ihren eigenen Mitgliedern nicht zutrauen seriöse Entscheidungen zu treffen, unabhängig vom Termin des Parteitags.

Herr Lucke meint: 'Söder

Herr Lucke meint: 'Söder dürfte in den nächsten Wochen weiter an Reputation gewinnen. Denn sein harter Corona-Kurs hat sich ja als richtig erwiesen.'

Letzteres wage ich mit Verweis auf die Infektionsraten in Bayern zu bezweifeln . Auch sonst scheinen mir die Antworten des Herrn Lucke mehr von einer klaren Haltung als von einer sachlichen Analyse geprägt zu sein.

Aber mal schauen. Wie bei der anstehenden Wahl des Herrn Trump, entscheidet im Zweifelsfal immer noch die schnöde Realität, wer recht hat

27. Oktober 2020 um 14:09 von Wilhelm Schwebe

>> 14:01 von Advocatus Diabo...

die meisten? aber du willst doch nicht sagen, annalena mit ihren kobolden schafft was? <<
.
Also wenn Annalena and the Kobolds antreten hat es sich für den alten Blackrocker bald ausgerockert und der Bajuware wird einfach ausgesödert.

klare Kante vom Herrn Merz

... sind eine Chance für dieses Land. Sehr lange haben wir uns an die Situation gewöhnt, dass die Bundeskanzlerin verzögert mit ruhiger Hand den Ton angibt und aus dem engen Führungszirkel keine herausragenden Akzente kommen.
Es ist 5 vor 12 Herausforderungen zu meistern und den Standort Deutschland in seiner Wettbewerbsfähigkeit zu erhalten!

Diese Kompetenz schreiben flächendeckend Unternehmer Herrn Merz zu!

Kompetent, präzise, fleissig und mutig. Die beste Chance die Deutschland lange hatte.

Machtkampf?

Und ich dachte die von uns Bürgern hoch alimnetierten und finazierten kämpfen für uns Bürger in diesem Land.

Re : reinbolt48 !

Leider haben fast keine Partei- Leichen der christlichen Parteien das Zeug, und vor allem keinen wirklichen Willen, was für alle Menschen in D zu tun. Es geht wie immer nur um irgend welche Posten, Diäten und Pensionen.
Und die drei von der Tankstelle, die mehr vor Mikrofonen oder in Talk- Shows sitzen, erst recht nicht. Der Cleverste der drei, Herr Merz geht leider nicht, weil er zu sehr Lobbyist ist, und sicher noch zu viele Nebenjobs in der Wirtschaft hat.
Beide, CDU und CSU bekleckern sich seit langem schon nicht mehr mit Ruhm, haben Protagonisten in ihren Reihen, denen jegliche Empathie fehlt, die Geld zum Fenster raus werfen und danach eine Amnesie erleiden ............... , ach die Armen sollten unbedingt in eine überfüllte Klinik zur Behandlung !!! Vielleicht ist noch was zu retten im Oberstübchen !!

@ Wilhelm Schwebe 14:25

Wenn meinen Sie damit?

14:14 von Dr. Cat

"Jetzt liest man schwarz auf weiß, das es denn Parteien nicht im Kern um die Anliegen der Wähler geht , sondern die Macht zu erhalten oder zu bekommen."
.
Um die Anliegen der Wähler zu berücksichtigen, braucht man die legitime Regierungsmacht durch die Wählerschaft.
Ohne diese Mehrheitsmacht zu erhalten, zu bekommen, funktioniert keine Regierung!

@14:20 von friedrich peter...

>> ...zukunftsorientierter...

Was an Merz Plänen für die Zukunft ist 'zukunftsorientiert'? oO

nicht wähle?

Köbes4711 @
Wenn Ihr Name Programm ist dann werden Sie von Köln aus auch nicht CSU wählen können.

14:30, eine_anmerkung

>> Dies sage ich vor dem Hintergrund das die Union unter Merkel besonders seit der Jahrtausendwende unaufhörlich nach links gewandert ist.<<

Beschäftigen Sie sich bitte mal mit dem Ahlener Programm der CDU. Von 1947.

https://de.wikipedia.org/wiki/Ahlener_Programm

@14:28 von ThoKo

bitte in der Süddeutschen lesen: "Wie sich Merz im Gesetz verheddert!" Ein Link ist ja hier nicht erlaubt.

Es sieht nicht gut aus für den Obergockel Merz. Gut, dass er sich rechtzeitig mit unhaltbaren Äußerungen gestern aus dem Rennen geschmissen hat. Merz als Kanzler wäre eine Katastrophe. Wenn er nicht Parteivorsitzender und Kanzler wird, geht er sowieso wieder. Er kann sich einfach nicht einordnen, hält sich für was Besseres. Hat sich schon damals 2005 bewiesen, nachdem er den Fraktionsvorsitz verlor, hat er 2009 nicht mehr für Bundestag kandidiert. Ja, und dann war er lange Zeit im Off. Für seine Wiederkehr hat er sich natürlich das höchste Amt vorgestellt. Und jeder weiß eigentlich, dass er niemals als einfacher Abgeordneter dem Staat dienen wird.

Was für eine Farce!

Da haben wir nun 4 Kandidaten, von denen
eigentlich nur einer (trotz allem unken) als
Kanzler und CDU Vorsitzender die richtigen Voraussetzungen mitbringt: Merz.
Söder? Ein Opportunist erster Güte und ein
Grossmaul.
Laschet? Ein Wendehals und eine armselige
Figur als Kanzler.
Röttgen? Nicht unbedingt übel aber zu blass.

Linsen-Knick?

(14:30 von morgenstuhl:)

"Nicht im Ton, aber inhaltlich drängen sich da Ähnlichkeiten mit dem nächste Woche neu zu wählenden US-Präsidenten auf. Das kann von einem Großteil der Bürger nicht unbemerkt geblieben sein?"

Wenn das eine Breitseite gegen Herrn Beiden sein soll, ist sie meines Erachtens direkt dem Morgenstuhl gefolgt.

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,

die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert. Alle wesentlichen Argumente sind genannt. Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen.
Deshalb haben wir, beschlossen die Kommentarfunktion zu schließen.

Die Moderation

Söder?

eine_anmerkung@

Ich bin sicher das es bei der BTW so läuft wie bei der EU -Wahl.

Plötzlich taucht dann eine Person auf die niemand gewählt oder gewollt hat.

"Trumpsche populistische Züge" bei Merz

Das kam mir bei den aufgeregten Vorwürfen von Merz ähnlich vor.

Ein ominöses "Partei-Establishment" wolle ihn verhindern, seine Einschätzung würde von einer "großen Zahl von Beobachtern in Berlin" geteilt und eigentlich wisse das auch jeder.

Das ist 1:1 Trumpsche Rede. Dabei ist es auch bei Merz egal, ob es eine absurde Verschwörungsfantasie ist oder ob es in Teilen zustrifft: der Outlaw-Nimbus dürfte seinen Änhänger gut gefallen und sie motivieren.

Hoffentlich ergeht es uns bei der Parteitagswahl nicht wie den Demokraten in den USA 2016.
Nicht dass ein populistischer Politrabauke und neoliberaler Hardliner über das Bauchgefühl der von Merkel "Unterdrückten" an die Macht kommt.
Auch dabei sollte man den Anfängen wehren ...

Merz ist ein lupenreiner

Merz ist ein lupenreiner Lobbyist, der politisch sein Trauma, von Merkel abgesägt worden zu sein, durch ihre Beerbung zu "heilen" versucht - und der das gestern mit seiner "Jammerattacke" ungewöhnlich offen dokumentiert hat.
Wer den als geeigneten CDU-Parteivorsitzenden ins Amt hieven möchte: bittesehr ... Einen größeren Gefallen kann man den politischen Gegner*innen kaum tun.

Keiner wäre besser, als

Keiner wäre besser, als Söder.

Darstellung: