Ihre Meinung zu: Alter Podcast neu aufgelegt: Merkels ungewöhnliche Mahnung

24. Oktober 2020 - 14:22 Uhr

Vor einer Woche hatte die Kanzlerin in ihrem Podcast eindringlich um Hilfe im Anti-Corona-Kampf gebeten - und dafür Kritik geerntet. Die Lage hat sich seitdem nicht entspannt. Daher wiederholte Merkel den Podcast. Von Andreas Reuter.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
3.6
Durchschnitt: 3.6 (10 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Bleiben sie zu Hause

Ach nee ganz was Neues!

Aber was hat man den ganzen Simmer gemacht? Abgewartet das der Herbst kommt und eine Saisonalität bestritten u d auf Maske verlassen.
Das ist jetzt die Wuittung!
Doe Maskenpflicht wurde in verschiedenen Ländern deutlich härter ausgeweitet als bei uns? Sieht man da Unterschiede zu Deutschland, nein die Zahlen steigen da sogar mehr. In Scheden wo mehr auf freiwilligen Abstand gesetzt wird steigen die Zahlen langsamer.
Bei weniger sozialen Unfrieden, bei weniger die Leiten die um ihre Existenz bangen, bei weniger hin und her zwischen lockern und verschärfen.

Hat Deutschland den Schutz für Risikogruppen im Sommer vorrangetrieben so dass da jetzt ein vernünftiges Konzept steht? Nein!!!

Werden Untersuchungen zu den Schutzmaßnahmen auch mal wiederholt um zu überprüfen ob die Ergebnisse aus dem Frühjahr reproduzierbar sind und Maßnahmen anders Gewichtet werden müssen? Wäre mal wichtig für die Bewertung der Gesamtsituation oder etwa nicht?

Ich mach mir meine eigenen Regeln

basierend auf dem gesundenen Menschenverstand. Ich halte Abstand, versuche Gedränge zu vermeiden, und wenn es innen nicht möglich ist zieh ich halt die Maske über den Rüssel und versuche schnellstmöglich das weite zu gewinnen bevor meine Brille komplett angelaufen ist.
Das ganze Geschwätz der Regierung & RKI ist mir so was von egal - Politiker im Wahlkampf und ein Gesundheitsminister der selbst Corona kriegt sind auch keine geeigneten Ratgeber. Sollte ich dann halt arbeitslos werden weil die Wirtschaft crasht - Naja nächstes Jahr ist ja wieder Wahl

Frau Merkel hat recht

ich meine aber das sie mit Bitten um Vernunft nicht weiter kommen wird.

Warum auch nicht?...

...Warum eine neue Rede halten, wenn die Alte
doch genau das widerspiegelt, was man im Jetzt sagen möchte?

---

Also ich jedenfalls habe damit kein Problem.

Vielleicht sollten auch die Kultusminister

sich diesen Podcast mal zu Gemüte führen.

Und nicht darauf bestehen, daß man sich in Schulen und Kindertagesstätten per Definition nicht anstecken kann, und Präsenzunterricht um jeden Preis durchdrücken wollen.

wenn ich die Zahlen

in ganz Europa sehe, glaube ich nicht mehr daran, dass die Menschen das Virus aufhalten können. Die Maßnahmen scheinen nichts zu nützen, genauso wenig mit ein Lockdown. Keine guten Aussichten.

Wir können nur die Vorschriften befolgen und abwarten.

Schwedische Weg jetzt

Ich kann allen nur raten sich die Zahlen der WHO zu Europa anzusehen:
https://who.maps.arcgis.com/apps/opsdashboard/index.html#/ead3c647565448...

EURO_COVID19_Dashboard

Trotz steigender Fallzahlen auch in Schweden - aber noch deutlich besser als in D - kein Anstieg der Todeszahlen.

Demnach ist diese Strategie die bessere: Schutz des Risikogruppen bei weitgehender Freiheit des Restes. Nur soviel Eingriff in die Grundrechte, wie zum Schutz der Risikogruppen erfordrelich.

Nicht Schweden hat versagt, sondern der Rest der Länder, welche auf die drastischen Maßnahmen setzt.

Auch Prof. Streeck hat erst gestern wieder gesagt, dass die reinen Fallzahlen nicht relevant sind. In der Strategie muss es eine Änderung geben Richtung Schutz der Risikogruppen.

D.h. wir müssen Altenheime durch Tests schützen. FFP2 Masken für Risikomenschen ausgeben, etc.

So wie jetzt - weiter so - geht es nicht. Wir verlieren mit weiter so Menschenleben und unsere Freiheit !

@ um 15:56 von riewekooche

„ Vielleicht sollten auch die Kultusminister
sich diesen Podcast mal zu Gemüte führen.

Und nicht darauf bestehen, daß man sich in Schulen und Kindertagesstätten per Definition nicht anstecken kann, und Präsenzunterricht um jeden Preis durchdrücken wollen.“

Wahre Worte...

rer Truman Welt

Also zunächst einmal, wenn ich das Fernsehprogramm so Revue passieren lasse, dann muss doch festgestellt werden, daß so ziemlich alles endlos wiederholt wird, manchmal gar an einem Abend. Solche Ansprachen können deshalb durchaus auch wiederholt werden, das erscheint mir vollkommen in Ordnung. Inhaltlich ist es doch nur aktueller geworden und mal ehrlich so generell, wann sagt ein Politiker mal etwas Neues? Nein, das ist okay!
Die Gefahr, die ich sehe ist, daß die nun seit Monaten auf uns einprasselnden Mahnungen und Warnungen eine quasi "inflationäre" Wirkung zeigen, also werthaltloser aufgenommen werden. Das ist ein Kommunikationsproblem! Egal wie sich Zahlen entwickeln, es wird Inhaltlich nur wiederholt was zuvor bereits oft gesagt wurde. Nun wird mit einem totalen Lockdown gedroht, der wirtschaftlich als ein Gnadenschuss betrachtet werden muss, und ferner wohl einige gerichtliche Eilanträge dagegen in den Schubladen liegen haben dürften. Hm, was machen ausser sich zu wiederholen?

Bitte jetzt durchregieren

Die Politik ist zu nachgiebig, zu unentschlossen in der Pandemiebekämpfung. Ich denke, das liegt daran, dass man in anderen Themenfeldern (gottseidank!) ein demokratisches Vorgehen gewohnt ist: man versucht die Mehrheit zu überzeugen und Minderheiten zu schützen, ihnen soviel Raum und Gelegenheit zu geben, dass sie gehört und selbst zur Mehrheit werden können. Die Mehrheit muss das ertragen - kann sie auch.

Das Problem bei der Pandemiebekämpfung ist: Minderheitenschutz kann die Sache der Mehrheit komplett torpedieren. Es reicht eben nicht die Mehrheit der Länderchefs zu überzeugen. Solange einzelne Bundesländer ausscheren, machen sie die Bemühungen aller zunichte. Manch ein Landesfürst möchte den Prozess durch Passivität vielleicht sogar unumkehrbar machen,weil er klammheimlich mit der Durchseuchungsstrategie liebäugelt.

Deshalb muss jetzt durchregiert werden, notfalls die Verfassung geändert, Kompetenzen zum Bund.
Aktuell gleicht unsere Strategie nämlich erschreckend der von Trump

Krankenhäuser sind leer

Da noch nicht mal 10% der möglichen Intensivbetten belegt sind, sehe ich Frau Dr. Merkels Appell als überflüssig an. Es wäre angebracht gewesen, sich im Sommer auf eine eventuelle Welle im Herbst und Winter vorzubereiten, noch mehr Intensivbetten zur Verfügung zu stellen und die Ansteckung wie in Schweden im Sommer durchlaufen zu lassen.

Hier mal was zu den Ausbrüchen und woher die kommen

Wenn ich so lese, woher die Ausbrüche kommen:

Schlachthöfe
Schulen
Seniorenheime
Pflegeheime

dann wundert es mich schon, warum die Bundesregierung den Schulen finanzielle Hilfen für diese Luftreinigungsanlagen verwehrt. Was soll das??? Und siehe zu den aktuellen Ausbrüchen auf den Schlachthöfen:

https://tinyurl.com/y6nuuhty
swp.de: Corona-Infizierte im Schlachthof - Weitere Hintergründe bekannt 23. Oktober 2020, 17:16 Uhr

oder hier der Fall Emstek:

https://tinyurl.com/y3znty8m
hna.de: Niedersachsen: Corona-Ausbruch auf Schlachthof 10.10.202014:11

Dann hier zu Ausbrüchen in Schulen:

https://tinyurl.com/y3ra4wsx
nordkurier: Coronafälle an zwei weiteren Schulen in Vorpommern 24.10.2020 10:20 Uhr

dann hier vom RKI bestätigt:

https://tinyurl.com/y4m7doyy
news4teachers.de: RKI-Chef Wieler bestätigt, was Kultusminister verschweigen: Es gibt mittlerweile Corona-Ausbrüche an Schulen 28. September 2020

@pepe79

...
Hat Deutschland den Schutz für Risikogruppen im Sommer vorrangetrieben so dass da jetzt ein vernünftiges Konzept steht? Nein!!!
...

———

Ja, das hat Deutschland getan. Weshalb die Mortalität gesunken ist. Risikogruppen werden ohne Zeitverzug wie im Frühjahr besser geschützt.

Woher kommt ihre latente Aggression? Hauptverantwortung für die steigenden Infektionszahlen sind die mündigen Bürger. Jeder sollte in der Lage sein, dass Risiko zu minimieren oder zumindest zu reduzieren. Viele tun das nicht. Frau Merkel und viele andere Politiker erinnern genau daran.

Ich denke das Bewusstsein muss bei vielen erst wieder zurückkehren. Das sehe ich nämlich noch nicht im Vergleich zum Frühjahr.

Die Aufgabe der Regierenden ist es aufzuklären, zu mahnen und in letzter Instanz Maßnahmen zu beschließen. All das geschieht. Ob alles 100 % richtig ist, kann ich nicht beurteilen. Krasse Verfehlungen sind mir aber noch nicht aufgefallen.

15:56 von riewekooche

In Island und Schweden wurden entsprechende Studien durchgeführt, sogar in Deutschland gab es eine. Alle Studien zeigten dass Schulen keine Infektionstreiber sind und in den zwei erstgenannten Länder waren die Schulen nie geschlossen (auch im Frühjahr nicht) In Deutschland scheint das weder zu gelten noch zu funktionieren. Die Alternative kriegt man bei uns aber auch nicht hin, stattdessen nur Panik.
Wenn alle Lehrer Risikogruppen angehören könnte man auch mal jüngere, arbeitslose Lehrer eingestellt werden. Wir brauchen eh viel mehr Lehrer

Flatten the curve...

Der Appell an die Eigenverantwortung der einzelnen Menschen ist richtig! Daraus erst erwächst das Solidaritätsgefühl für andere. Der Ruf nach dem alles regulierenden Staat entspricht nicht unserem Gesellschaftsmodell.
Die Deutschen haben sich sehr engagiert an die Corona-Maßnahmen gehalten und trotzdem steigt das herbstliche Infektionsgeschehen.
Das hat aber nichts mit "SCHULD" zu tun - weder Schuld des Rates der Ministerpräsidenten (Bundestag und Regierung waren ja nicht beteiligt), Frau Merkel moderierte diesen Rat nur... - noch ist es Schuld der Bevölkerung.
Kommen wir zur Logik zurück: Es handelt sich um einen neuen Grippe-Erreger, der sich evtl. schneller verbreitet aber dann ein individuelles Risiko wie die bereits bekannten darstellt - von symptomlosen bis tödlichen Verlauf. Frau Merkel hat anfangs eine Logik entwickelt, die nachvollziehbar war: Wir müssen eine Überlastung des Gesundheitssystems verhindern und deshalb die Kurve bis zur Herdenimmunität "flatten" - absenken.

Mit gutem Beispiel voran

Am 24. Oktober 2020 um 15:41 von Advocatus Diabo...
Ich mach mir meine eigenen Regeln
basierend auf dem gesundenen Menschenverstand. Ich halte Abstand, versuche Gedränge zu vermeiden, und wenn es innen nicht möglich ist zieh ich halt die Maske über den Rüssel und versuche schnellstmöglich das weite zu gewinnen bevor meine Brille komplett angelaufen ist.
Das ganze Geschwätz der Regierung & RKI ist mir so was von egal - Politiker im Wahlkampf und ein Gesundheitsminister der selbst Corona kriegt sind auch keine geeigneten Ratgeber. Sollte ich dann halt arbeitslos werden weil die Wirtschaft crasht - Naja nächstes Jahr ist ja wieder Wahl

———

Na, aber Sie machen doch genau das was die Regierung im Endeffekt rät. Also gerne weiter so!

Was die Wahlen nächstes Jahr angeht weiß ich zwar nicht, welche Partei Sie wählen. Aber bei dem revolutionären Unterton, der bei ihrem Kommentar mitschwingt, sollten Sie sich keine allzu großen Hoffnungen machen.

Die Fragen wäre, wie wirksam

Die Fragen wäre, wie wirksam die bekannten Regeln sind. Verdanken wir die gegenwärtigen Fallzahlen wirklich Personen, die auf jede Art von Hygiene verzichten oder Urlaubsreisen jenseits des Partytourismus veranstalten? So recht glaube ich nicht daran, weil mein großer und politisch durchmischter Bekanntenkreis mir keine Anhaltspunkte liefert. Und statt gebetsmühlenartig Maßnahmen von zweifelhafter Wirkung zu propagieren wäre die Frage angebracht, welche effektiven Maßnahmen zum Schutz von Risikogruppen angestrengt wurden. Ich denk z.B. an kostenlose medizinische Masken, Einkaufsdienste, kulturelle Veranstaltungen unter besonderen Schutzmaßnahmen. Das Interesse seitens der Regierungsparteien scheint gering. Wer hier den Verdacht äußert, dass das Volk für einen ominösen Impfstoff weichgekocht werden soll, oder Begeisterung für die permanente Beschränkung von Freiheitsrechten entwickeln soll - dem würde ich zwar nicht sagen "Du hast recht", aber zumindest "Ich kann dich verstehen".

Wiederholte Mahnung

Warum sollte die Kanzlerin nicht erneut mahnende Worte sprechen. Wenn ich die Kommentare zu Corona lese, ist das dringend notwendig. Ich hoffe nur, dass die Regierungsmitglieder das auch beherzigen und nicht ins Ausland fliegen. Den Fußballprofis sollten keine Extrawürste gebraten werden. Das verstehen die eingefleischten Fans, aber nicht die Mehrheit der Bevölkerung.

@ Reservistin (16:01): die Fallzahlen in Schweden steigen steil

@ Reservistin

Ihre Darstellung bezüglich Schweden ist absolut falsch:

Trotz steigender Fallzahlen auch in Schweden - aber noch deutlich besser als in D - kein Anstieg der Todeszahlen.

siehe aktuelle Kurve:

a) Fallzahlen:

https://tinyurl.com/y5ex5hla
ft.com: Coronavirus tracked: see how your country compares

b) Todeszahlen (sinken allerdings in der Tat ab):

https://tinyurl.com/y5bfk6gv
ft.com: Coronavirus tracked: see how your country compares

Schweden hat bei den Fallzahhlen eine steil ansteigende Kurve genauso wie Österreich, Schweiz, Polen, Tschechien, Frankreich, Spanien und viele andere.

trotz allem

finde ich die Ideen in diesem Forum (auch aus den letzten Tagen) - Abschaffung des Föderalismus und Abschaffung der Gewaltenteilung - gar nicht gut. Mal davon abgesehen, dass es in Ländern ohne Föderalismus genauso wenig klappt die Zahlen zu reduzieren.

@ Demokratieschue...

Wenn ich so lese, woher die Ausbrüche kommen:
Schlachthöfe
Schulen
Seniorenheime
Pflegeheime

In Schulen gab es bisher noch keinen nennenswerten Ausbruch.

15:41 von Advocatus Diabo...

... Das ganze Geschwätz der Regierung & RKI ist mir so was von egal ...

Das ist wirklich interessant, denn:

Ich mach mir meine eigenen Regeln basierend auf dem gesundenen Menschenverstand. Ich halte Abstand, versuche Gedränge zu vermeiden, und wenn es innen nicht möglich ist zieh ich halt die Maske über den Rüssel und versuche schnellstmöglich das weite zu gewinnen bevor meine Brille komplett angelaufen ist. ...

... es sind nicht Ihre „eigenen Regeln“, die Sie da befolgen, sondern genau die, welche dem „ganzen Geschwätz der Regierung & RKI“ exakt entsprechen.

Auch wenn Sie etwas dick auftragen, ist Ihr Verhalten dennoch lobenswert.

Merkel und Spahn

Wenn es - nach Frau Merkel - an uns liegt, ob sich das Virus weiter verbreitet, was hat dann Herr Spahn falsch gemacht, so dass er jetzt positiv getestet wurde ?

@ Ingridkausmann (16:09): Die Lage ändert sich bereits

hi Ingridkausmann

Diese Lage ändert sich bereits. Siehe mal hier:

https://tinyurl.com/y45urydo
RTL: Zweite Corona-Welle: So ausgelastet sind die Intensivbetten aktuell 23. Oktober 2020 - 14:57 Uhr

Hier mal die Karte mit der Belegung angucken. In einigen Bundesländern und Städten ist die Belegung bereits auf Rot.

Aufhören zu testen!

Mein Landkreis ist jetzt Katastrophengebiet... Wir haben kumulativ in 8 MONATEN 270 „Fälle“. Letzte Woche den ersten Todesfall eine sehr hochbetagte Dame mit mehreren Vorerkrankungen. Nun sind 50 positiv Getestete in 7 Tagen zu verzeichnen. Und alle krank? Nee aber in Quarantäne. 4 Personen sind bzw. waren im Krankenhaus, aber keine auf Intensivstation. Wäre nicht getestet worden, hätte niemand was bemerkt. Hier läuft mächtig was schief!

Am 24. Oktober 2020 um 16:01

Am 24. Oktober 2020 um 16:01 von Reservistin
Schwedische Weg jetzt

Mir erschließt sich nicht, warum der schwedische Weg besser ist als unserer:
Bei worldometers Rangliste nach Tote pro 1Mio pop:
Schweden : Platz 16 586Tote
D : 67 120

Was haben die jetzt besser gemacht ?

Zu: 16:01 von Reservistin Schwedische Weg jetzt

Schweden hat weit mehr Tote als Deutschland! Sie sind falsch informiert, was Schweden angeht.
Schweden hat eine Einwohnerzahl von 10,2 Mio Menschen.
Deutschland hat 83 Mio Einwohner.
Die Zahl der Toten in Schweden liegt bei 6000 Menschen.
Würde Deutschland genauso viele Tote haben, so hätten wir 48800 Tote.
Wir haben aber "nur" rd. 10000 Tote.
Ihr Vergleich mit Schweden ist also vollkommen absurd.

Wenn die Schweden nun behaupten, die Zahl der Toten steigt nicht weiter ....
Nun ja, irgendwann sind die Risikopatienten sicher alle tot und das dürfte in Schweden mit den 6000 Toten weitestgehend erreicht sein, so dass unter den noch lebenden Schweden das Todesrisiko abgenommen hat.
Aber dies als Erfolg der Schweden hinzustellen, ist m. E. vollkommen falsch.

Bitte halten sie sich an die Maßnahmen??

Also, kurze Frage: wenn ich mich an alles halte, bekomme ich kein Corona? Nachfrage: wie bekommt dann unser Gesundheitsminister Corona? Finde den Fehler!

@ Demokratieschule

Da muss ich leider widersprechen.

Sie behaupten, die Zahlen der WHO stimmen nicht ? Haben Sie den Link geöffnet ?

WHO Zahlen von heute / 100.000:

Schweden: 58,9 (+12%)
D: 73,8 (+ 67%)

Und die Behauptung des steileren Verlauf entbeert ebenso jeder Wahrheit. Fakten umdrehen, weil es einem nicht passt macht es nicht besser !

Die Todeszahlen liegen seit Anfang August unter 10 je Tag trotz steigender positiver Tests !!!

Lernen von Vorbildern ist halt schwer. Muss man sein eigenes Unvermögen eingestehen.

@ Russenweib (16:23): Ihre Behauptung stimmt nicht

@ Russenweib

Ihre Behauptung stimmt nicht:

In Schulen gab es bisher noch keinen nennenswerten Ausbruch.

https://tinyurl.com/y6c6p4ul
nordbayern.de: Corona: Diese Fürther Schulen und Kitas sind betroffen 22.10.2020 15:40 Uhr

dann hier:

https://tinyurl.com/y52jf8ov
MDR: Corona: Drei Schulen in Jena und im Altenburger Land von Infektion betroffen
Stand: 15. Oktober 2020, 12:16 Uhr

dann hier:

https://tinyurl.com/y3ra4wsx
nordkurier.de: Coronafälle an zwei weiteren Schulen in Vorpommern 24.10.2020 10:20 Uhr

dann hier:

https://tinyurl.com/y348tpq9
kn-online.de: An diesen Kitas und Schulen gibt es Corona-Fälle 09:20 20.10.2020

dann in Berlin:

https://tinyurl.com/y5jmglps
Berliner Zeitung: 186 Lerngruppen an Berliner Schulen von Corona betroffen, davon allein 86 in Neukölln 8.10.2020 - 18:29, Eva Corino

Von daher: alles Schulausbrüche.

man kann nicht eindringlich genug warnen!

///
*
*
... man kann garnicht eindringlich genug warnen!
*
... das darf nicht abstumpfen, ...
*
... das sollte alle ständig ermahnen, was auf dem Spiel steht!
*
KW39: 10.000 Infektionen (bei 1.1 Mio Tests)
*
KW42: 40.000 Infektionen (bei 1.1 Mio Tests)
*
... wer weiterhin die Zahlen, Maßnahmen und Folgen anzweifelt, tut dies mit Vorsatz! ...
*
... wer weiterhin Maßnahmen ignoriert und leichtfertig andere infiziert, der macht sich in meinen Augen definitiv strafbar!

Merkel hat Recht

Nur es interessiert zu wenige.

Daher würde ich nach 2 -maliger "Empfehlung" Taten folgen lassen.

Es ist richtig, was sie tut, was sie sagt.

Es ist aber nicht die Zeit für Empfehlungen.
Es muss leider bundesweit gleiche Massnahmen geben, die über das bisherige hinausgehen.

Nein, nicht im 100 Seelen Dorf ohne Infizierte das gleiche wie in der Millionenstadt, nur den gleichen Massnahmenkatalog, z.B. bei grün das, bei rot das, bei lila das usw.

Leider kommt Frau Merkel Aufruf zu spät, die Ferien neigen sich dem Ende, unzählige waren natürlich verreist. Man sollte nicht bis Freitag warten, besser Eilsitzung mit sofort allseits strafferen Massnahmen.

Luxemburg hat gerade wieder erlassen, dass sich nicht mehr als 2 Menschen treffen dürfen, dass man nur zu wichtigem Grund das Haus verlassen kann usw.. man sollte alles ausser systemrelevant nochmals vorgeben, leider nötig, leider.

Ärgerlich

Bin heute durch Rostock gefahren und muss sagen. Fast genauso viele Kennzeichen aus Risikogebieten wie Einheimische.
Ich finde es unverantwortlich, diese viralen Gefährder überall hinzulassen. Bei sich zu Hause geht denen der Hintern auf Grund und so verdrücken sie sich hier her und schleppen die Vieren mit. Schwesig hätte bei ihrer strengen Regelung bleiben sollen.

@ 16:21 von Demokratieschue...

Ich habe Ihren Link zu den Fallzahlen geöffnet.

Wollen Sie hier bewusst falsche Informationen streuen:

Der Verlauf von Schweden ist weniger steil als in Deutschland und gar im Vergleich zu EU.

Was soll das Verdehen von Fakten !

Ich bitte dies zu unterlassen. Wir können gerne diskutieren - müssen aber bei der Wahrheit bleiben.

Und: Ich habe Scheden mit D verglichen - und da liegen wir weit abgeschlagen. Insbesondere schützen wir im Vergelich die Risikogruppen deutlich schlechter !

@ Russenweib (16:23): Hier Belege zu Pflegeheimen

@ Russenweib

Dann hier einige Belege zu den Ausbrüchen in Pflegeheimen:

https://tinyurl.com/y5cxq5ox
sächsische.de: Corona-Fall in Dresdner Pflegeheim 24.10.2020 08:30 Uhr

Merkels ungewöhnliche Mahnung,

ist gut gemeint, bringt aber nichts solange sie ignoriert wird. In meinem Stadtteil ist fast jedes Wochenende Fete im Sportheim des örtlichen VFL...
Es kommen da die Jugendlichen der Sparten zusammen um zu saufen und Bässe durch die Siedlung dröhnen zu lassen ohne AHA selbstverständlich. Nachts gegen 0300 laufen die angetrunkenen Kids dann grölend durch die Strassen.
Vorher wird kräftig gebechert wie ich aus zuverlässiger Quelle weiß. Da sieht man keine Polizei. Es gibt zu viel rechtsfreie Räume. Es sollte Sperrstunden auch für Sportheime geben.

um 16:11 von Demokratieschue...

>>
dann wundert es mich schon, warum die Bundesregierung den Schulen finanzielle Hilfen für diese Luftreinigungsanlagen
verwehrt.
<<

Ich glaube, das ist eher ein Verfügbarkeitsproblem. An den Schulen könnten die Probleme eher bei den Lehrern als bei den Schülern liegen. So, wie ich es verfolgt habe, sind eigentlich immer Lehrer involviert. Der Datenschutz verhindert aber wohl genauere Analysen.

Recht hat sie, aber...

...das Kind ist im Brunnen. Und es da wieder rauszuholen, wird wohl den einen oder anderen kleinen oder sogar den großen Lockdown brauchen. Ganz Europa war im Sommer zu locker, jeder wollte das Tourismusgeschäft mitnehmen... dafür fallen die Länder dann jetzt im Winter auf die Nase. Wir hier in D hängen mit den Infizierten-Zahlen 14 Tage hinterher, auch die schweren Verläufe werden sich in den nächsten 4 Wochen deutlich erhöhen. Weil alle wieder "zum Vorher" zurück wollten. Unsere Wirtschaft ist eben auf das "immer mehr, immer weiter" ausgelegt. Das rächt sich jetzt... und bewirkt hoffentlich ein Umdenken! Denn so, wie vorher, kann, nein DARF es nicht weitergehen!

Und ja, noch sind die Krankenhäuser nicht ausgelastet, aber das wird sich die nächsten Tage und Wochen ändern. Nämlich dann, wenn das Virus wieder auf die ältere Bevölkerungsschicht durchschlägt und sich in der Risikogruppe ausbreitet!

um 16:35 von Jörg Graf

>>
Ärgerlich

Bin heute durch Rostock gefahren und muss sagen. Fast genauso viele Kennzeichen aus Risikogebieten wie Einheimische.
Ich finde es unverantwortlich, diese viralen Gefährder überall hinzulassen. Bei sich zu Hause geht denen der Hintern auf Grund und so verdrücken sie sich hier her und schleppen die Vieren mit. Schwesig hätte bei ihrer strengen Regelung bleiben sollen.
<<

Hätte, hätte ... schreiben Sie an das OVG Greifswald. Das hat die Regelung gekippt. Und zwar sogar den verpflichtenden Negativtest.

Keiner weiss

genau wie es werden wird, vor allem haben viele in Mathematik nicht aufgepasst und verstehen das Wort exponentiell nicht wirklich.
Was Schweden angeht- sie haben entsetzlich versagt aufgrund des Nicht- Handelns am Anfang.
Stockholm in der Grösse von Köln in etwa 2400 Tote im Vergleich zu Köln mit 135.
Das nennt man Versagen.
Zudem birgt die schwedische Strategie ein Risiko- wenn es hier in Schweden losgeht werden die Krankenhäuser ganz schnell an die Grenze kommen. Sind sie teilweise sogar schon. Viele sind in Stabsläge, das bedeutet Notfalllage.

@ 16:30 von Margitt.

Die Ignoranz von Fakten ist in diesem Forum sehr ausgeprägt !
Schweden hat zu Beginn Fehler begangen.

Den Link will wohl niemand öffnen, um die Fakten zu sehen.

Schweden hat es geschafft das Sterberisiko auf ein sehr geringes Maß zu senken. Ich rede vom JETZT und nicht der Vergangenheit !

Absurd ist es Fakten zu ignorieren und einer Strategie des weite so nachzulaufen !

Schauen Sie sich den Verlauf an BEVOR sie mich hier angehen. Und den Unsinn, dass alle Risikopatienten tot sind glauben Sie selben nicht - es waren ca. 6000 Tote bislang.

Streek

Tut mir leid, aber ich bin da anderer Meinung. Streek spielt wie eine Schalplatte das Thema der Infektionszahlen ab und verweist auf die Intensivpatienten, aber auch diese zahlen steigen bedrohlich an. Mit ca. 10tägigem Zeitverzug werden 3% der Neuinifizierten Intensivpatienten. Bei den heutigen Zahlen also in 10 Tagen ca. 450 pro Tag, die Zahlen sind übrigens sehr stabil sowohl in Deutschland also auch in anderen europäischen Ländern. Die Neuinfektionen lagen vor 2 Wochen noch zwischen 2000 und 3000 pro Tag, heute bei fast 15.000, nächste Woche geht es vermutlich auf 25.000 bis 30.000 pro Tag bei dann 750 bis 1000 neuen Intensivpatienten pro Tag. Die Situation ist sehr ernst, was aber viele noch nicht wahrhaben wollen. Und wie funktioniert der Schutz der älteren Bevölkerung von denen nur ein Bruchteil in Altersheimen lebt, der Rest lebt nämlich ganz normal unter uns und geht Einkaufen usw.

Alter Podcast neu aufgelegt: Merkels ungewöhnliche Mahnung

Wenn ich so mir einige Kommentare anschaue, dann habe ich den Eindruck, dass sich manche Leute einbilden, sie seien klüger und schlauer als sämtliche Virologen zusammen. Den neu aufgelegten Podcast von Frau Merkel halte ich für sachlich vollkommen richtig. Das Herumgenöle von einigen Zeitgenossen in diesem Zusammenhang ist meines Erachtens komplett überflüssig.

Am 24. Oktober 2020 um 16:35

Am 24. Oktober 2020 um 16:35 von Jörg Graf

Haben Sie nicht mit bekommen, das ein Gericht ( nein nicht das zu essen) die Verfügung gekippt hat ?
Da konnte Frau Schwesig machen was sie wollte.

um 16:34 von Deutsche-Elite

>>
... wer weiterhin Maßnahmen ignoriert und leichtfertig andere infiziert, der macht sich in meinen Augen definitiv strafbar!
<<

Es ist nicht abwegig. Körperverletzung. Allerdings dürfte die Kausalität in den seltensten Fällen nachweisbar sein.

@pepe79, 15:39 Uhr

Wenn Deutschland, wie Sie richtig feststellen, trotz moderater Einschränkungen bislang vergleichsweise gut durch die Corona-Pandemie gekommen ist, zeigt dies doch, dass auch von der Politik vieles richtig gemacht wurde. Allerdings hatte die Kanzlerin und hatten die Experten schon im Frühjahr auf die Gefahr einer möglichen zweiten Welle hingewiesen. Es war m. E. auch richtig situationsbezogen zu agieren. Nun, da die Infektionszahlen steigen muss selbstverständlich nachjustiert werden, wobei selbstverständlich - wie bisher - auf die Rechtmäßigkeit der Maßnahmen zu achten ist. Hätten die Regierungen von Bund und Ländern im Sommer bei rückläufigen Fallzahlen schärfere Schutzmaßnahmen gefordert, hätte es eine Welle des Protests gegeben. Nun aber weiß jeder Einzelne, dass die Gefahr real ist - man muss nur die Entwicklung in Frankreich, den Niederlanden u.v.a. Ländern sehen. Wer zu spät kommt, den bestraft das Leben...

um 16:30 von Mummsche

Bitte halten sie sich an die Maßnahmen??
Also, kurze Frage: wenn ich mich an alles halte, bekomme ich kein Corona? ...

Das hat niemand gesagt! Sie müssen schon richtig lesen und zuhören, wenn Sie mitreden wollen.

um 16:30 von Mummsche

>>
Bitte halten sie sich an die Maßnahmen??

Also, kurze Frage: wenn ich mich an alles halte, bekomme ich kein Corona? Nachfrage: wie bekommt dann unser Gesundheitsminister Corona? Finde den Fehler!
<<

Vielleicht hat er sich bei seinem Ehemann angesteckt ? Vielleicht bei Halbwissen etwas zurückhaltender sein ?

@Reservistin - ist Risikogruppe klar umrissen?

"Schutz des Risikogruppen bei weitgehender Freiheit des Restes"

Selbst bei strenger Isolierung älterer Menschen gibt es noch weitere Risikogruppen, die viel zu zahlreich, zu heterogen und zum Teil auch unerkannt sind, um abgeschirmt werden zu können.

Auch Jüngere können Risiken haben, teilweise ohne es zu wissen.

Ein erhöhtes Risiko für einen schweren Covid-19-Verlauf ergibt sich beispielsweise bei Übergewicht, Diabetes, Krebserkrankungen, einer Niereninsuffizienz, chronischen Lungenerkrankungen, Lebererkrankungen, Schlaganfall, nach Transplantationen und während einer Schwangerschaft.

Die Jüngeren überleben zwar meist, aber auch 20- bis 40-Jährige mussten künstlich beatmet werden. https://kurzelinks.de/837z

Die ersten COVID19-Patienten mit schwerem Verlauf waren in dieser Klinik Rückkehrer aus Ischgl, meist jüngere zuvor gesunde Skifahrer.

Folgen: https://kurzelinks.de/ke0k
Selbst zuversichtliche Intensivmediziner warnen: https://kurzelinks.de/ke0k

Am 24. Oktober 2020 um 16:35 von Jörg Graf

Wir können aber nicht eine Mauer um unser schönes Bundesland bauen.

Ich bleibe dabei, es kommt nicht darauf an, wo man sich befindet, sondern wie man sich verhält.

Gruß aus Schwerin

um 16:27 von Poli kala

>>
Aufhören zu testen!

Mein Landkreis ist jetzt Katastrophengebiet... Wir haben kumulativ in 8 MONATEN 270 „Fälle“. Letzte Woche den ersten Todesfall eine sehr hochbetagte Dame mit mehreren Vorerkrankungen. Nun sind 50 positiv Getestete in 7 Tagen zu verzeichnen. Und alle krank? Nee aber in Quarantäne. 4 Personen sind bzw. waren im Krankenhaus, aber keine auf Intensivstation. Wäre nicht getestet worden, hätte niemand was bemerkt. Hier läuft mächtig was schief!
<<

Bitte in 14 Tagen noch einmal die Situation, die dann herrscht, referieren. Bitte nicht vergessen. Oder verraten Sie uns den Landkreis, dann können wir das auch verfolgen.
Und passen Sie noch besser auf sich auf als bisher.

@Reservistin

Schweden hat eine Bevölkerungsdichte von ca. 23 Menschen pro qkm, Deutschland von ca. 230 Menschen pro qkm. Mehr braucht man dazu wohl kaum sagen. Nur noch dies: In Schweden wurden Covid-erkrankte Seniorenheiminsassen vielfach nicht in die Krankenhäuser gebracht, sondern einfach mit Morphium ruhig gestellt, bis sie gestorben waren. Wer das als den richtigen Weg ansieht, der lebt im falschen Jahrhundert.

@ Reservistin - schlechte Argumente

Schwedische Weg jetzt

Da haben Sie es nicht leicht, das den Leuten schmackhaft zu machen. Wer die Zahl der Toten sieht (9,4 mal so viele wie in den Nachbarländern Norwegen und Finnland), wird da nicht mitziehen.
Das ist wie, wenn Sie Werbung dafür machen, dass die Leute auf der Autobahn den Gurt ablegen sollen. Von wegen Freiheit.

Finnland: 353
Norwegen: 279
Schweden: 5.933

Krankenhäuser sind leer

Werte Ingridkausmann, die weitverbreitete Annahme, dass noch genügend Intensivbetten zur Verfügung stehen, sollten Sie angesichts der explodierenden Fallzahlen überdenken. In 2 Wochen haben wir die gleichen explodierenden Patientenzahlen auf den Intensivstationen. Und vergessen Sie eines nicht: an jedem Bett stehen Intensivpflegekräfte und Ärzte, deren Leben und Gesundheit wieder gefährdet sind. Bei der letzten Welle sind zu viele von uns an Corona gestorben. Und was wollen Sie dann mit Intensivbetten anfangen ohne qualifiziertes Fachpersonal????

@Ingridkausmann, 16:09 Uhr - Charaktertest

Die Zahl an Intensivbetten war eigentlich noch nie das Problem, Deutschland hat ja sogar in der ersten wellen Patienten aus ITA und FRA mitversorgt. Das schwedische Modell ist nicht empfehlenswert. Dort sind - gemessen an der Einwohnerzahl - mehr Menschen an Corona gestorben, als in vielen anderen Ländern und auch aktuell steigen die Infektionszahlen. Grundsätzlich hat Deutschland die erste Herausforderung gut bestanden, nun aber muss nachgebessert werden. Die Kanzlerin hat völlig zu Recht auf das Verantwortungsgefühl eines jeden Einzelnen von uns appelliert. Corona ist auch ein Charaktertest.

Am 24. Oktober 2020 um 16:43

Am 24. Oktober 2020 um 16:43 von Reservistin

Sie sollten sich nicht zu weit aus dem Fenster lehnen, sie ignorieren auch alle Einwände samt Nachweisen !!
Worldometers nach Death/ pro 1Mio. Einwohnern

Deutschland Platz 67 mit 120 Toten
Schweden Platz 16 mit 586 Toten

@Reservistin

Die Berliner Morgenpost berichtet von einer Inzidenz Schweden 72 zu Deutschland 74. Todesrate 57 zu 12/100.000.

Finden Sie selbst den Fehler in der Propagierung des "Schweden-Modells".

Die Mopo nimmt die Zahlen von RKI und Johns Hopkins sowie direkt aus den Ländern übermittelte Zahlen.

CFR?!

Gibt es eigentlich eine Kurve, die die Entwicklung der Letalität sowie die Entwicklung der CFR beschreibt? Wäre dankbar für Hinweise.

@ 16:19 von NeNeNe

„ Warum sollte die Kanzlerin nicht erneut mahnende Worte sprechen. Wenn ich die Kommentare zu Corona lese, ist das dringend notwendig. Ich hoffe nur, dass die Regierungsmitglieder das auch beherzigen und nicht ins Ausland fliegen. Den Fußballprofis sollten keine Extrawürste gebraten werden. Das verstehen die eingefleischten Fans, aber nicht die Mehrheit der Bevölkerung.“

Stimmt, jetzt sollte sie die mahnenden Worte auch an die Arbeitgeber richten. Privat sind wir in unserem Landkreis in Bayern über 50. Aber Weltsparwoche wird abgehalten...

Es ist eigentlich ziemlich einfach...

Die mit Abstand meisten Ansteckungen geschehen in Innenräumen ohne Maske.
Um daraus die richtigen Folgerungen zu ziehen, muss man kein Einstein sein.
Viele machen aber die Abwägung: Ich bin jung, der Rest ist mir egal. Der Schutz der Älteren ist deren Sache oder Sache des Staates.
Ob dies aber noch möglich ist, wenn die Jüngeren massenhaft infektiös sind ist fraglich.
Die Verantwortung für die Älteren war im Frühjahr deutlich spürbar.
Dazu kommt der logische Fehlschluss, dass die Vorsicht unnötig ist, weil ja nichts passiert. Hier muss mal leider die Intelligenzfrage stellen.
Im Übrigen sollte jeder, der kann, die App installieren und auch nutzen. Das ist nun wirklich das Minimum.

@ Reservistin

Schutz des Risikogruppen bei weitgehender Freiheit des Restes

Meine Schwiegereltern sind über 70 und leben bei uns im Haushalt zusammen mit unseren Kindern (zwei mal Schule und ein mal Lehre). Was wollen Sie da trennen und schützen? Die ganze Gesellschaft muss sich schützen und die Infektion schnell runter bringen. Ganz schnell.

Alle anderen Verheißungen sind unehrlich und unaufrichtig. Wir belügen uns und andere doch nur, wenn wir nicht zur Disziplin und zur Kontaktbeschränkung bereit sind.

@Seeigel, NeNeNe und andere

Ja, Frau Merkel hat recht.

Auch ich sehe mit Sorge, daß es einigen völlig egal ist, wie sich die Ansteckungen weiterverbreiten und das wirtschaftliche Desaster mal geflissentlich übersehen wird.

Mit einem Ausbund an Trotz und Schuldzuweisungen an Politiker (die definitiv nicht zu den Spreadern gehören) sucht man sich eine Nische, in der man sich selbvst das Übertreten einfachster Regeln "erlaubt" und damit Dritte gefährdet.

Unglaublich. Unglaublich unsolidarisch. Unglaublich dumm.

@Klärungsbedarf, 16:48

"um 16:30 von Mummsche

>>
Bitte halten sie sich an die Maßnahmen??

Also, kurze Frage: wenn ich mich an alles halte, bekomme ich kein Corona? Nachfrage: wie bekommt dann unser Gesundheitsminister Corona? Finde den Fehler!
<<

Vielleicht hat er sich bei seinem Ehemann angesteckt ? Vielleicht bei Halbwissen etwas zurückhaltender sein ?"

Der Ehemann soll laut Ticker nach ihm positiv getestet worden sein. Das spricht nach meinem Verständnis gegen Ihre Ansteckungsthese - sage ich mal zurückhaltend mit meinem Halbwissen.

RE: Advocatus Diabo... um 15:41

Die aktuelle Situation läßt sich genau darauf zurückführen:
"Was schert mich das Geschwätz, ich mache mir meine eigenen Regeln !" ... aber leider ohne den nötigen Menschenverstand.

Dazu haben wir einen Staat, der die nötigen Maßnahmen erlässt, aber nicht wirklich durchsetzt.

Die hohen Infektionszahlen sind die Folge davon, die Todeszahlen werden automatisch mitsteigen, leider. Und das hauptsächlich aus Unvernunft der Mitbürger.

Gruß Hador

Bilder von Erkrankten zeigen

Vielleicht würde es helfen, in der Tagesschau öfter Bilder von an Covid-19 erkrankten, nach Luft ringenden Patienten zu zeigen, damit klar wird, wie die Bedrohung sich konkret auswirken kann.

Was ist da los

Wenn ich nur sehe, dass am Freitag 5 Corona Tests beim FC Heidenheim positiv waren und ein Tag später alle 5 als negativ getestet wurden, dann weiß ich alles über die Corona Tests. Da brauche ich keine Obermahner Merkel und Söder. Ich weiß nämlich, das da was Faul ist .

Vorübergehende Maßnahmen

Für Januar 2020 wurde
uns angekündigt, dass
ggf. ein zugelassener Impstoff verfügbar sein
wird. Dann ist zu erwarten, dass die Zahl der Infektionen stark
eingedämmt wird. Strengere Maßnahmen, die vorübergehend sind,
sollten im Sinne aller
zurzeit weitgehend
respektiert werden
können!

@Jörg Graf, 16:35

"Bin heute durch Rostock gefahren und muss sagen. Fast genauso viele Kennzeichen aus Risikogebieten wie Einheimische.
Ich finde es unverantwortlich, diese viralen Gefährder überall hinzulassen. Bei sich zu Hause geht denen der Hintern auf Grund und so verdrücken sie sich hier her und schleppen die Vieren mit. Schwesig hätte bei ihrer strengen Regelung bleiben sollen."

Ich finde Ihre Bezeichnung "virale Gefährder" mutig bis unverschämt.
Natürlich besteht ein Risiko. Nur auch bei steigenden Zahlen wird ein Großteil dieser Menschen, wenn man sie heute, in einer und auch nochmal in zwei Wochen testet, immer noch negativ sein - umsichtiges Handeln vorausgesetzt - und stellt damit jetzt Ansteckungsgefahr dar, auch wenn Sie das kühn behaupten.

Abgesehen von der Kritik an dieser in meinen Augen unangemessenen Bezeichnung möchte ich allerdings meine Unterstützung für Maßnahmen wie AHA+L+App und Kontaktreduzierung absolut unterstreichen.

@ Polikala - mir ist das viel zu viel Beschwichtigung

... Und alle krank? Nee aber in Quarantäne. 4 Personen sind bzw. waren im Krankenhaus, aber keine auf Intensivstation.

Ich kann diese Beschwichtigungsversuche nicht mehr hören, es macht mich einfach nur wütend. Auch bei Ihnen wird die Intensivstation womöglich schon bald an die Grenze kommen. Und eigentlich könnten Sie das genau wissen.

Die Intensivstationen laufen den explodierenden Infektionszahlen etwa 2 - 3 Wochen hinterher. Wenn es dort eng wird, ist es zum Reagieren zu spät. Jetzt ist Klugkeit gefragt, aber nicht beschwichtigendes Gerede.

@ 16:53 von Davian

Einfache Divison von Einwohner durch Fläche ist Ihre Basis zur Lagebeurteilung.

Wie genau ist denn die Verteilung in Schweden ? Leben nicht die Überzahl der Schweden wie wir in Ballungsräumen (Stockholm, Göteborg, etc.)
Schweden ist vergleichbar ! Dieser Unsinn der Bevölkerungsdicht ist abgedroschen !

Schweden hat Fehler gemacht und gelernt. Schweden hat die Maßnahmen immer angepasst. Das ist ein klassisches Vorgehen in einem kontinuierlichen Verbesserungsprozess.

Wir machen weiter so. Das ist also Ihr Fortschritt ? Ich bezeichne dies eher als eine Methode eben aus ihrem zitierten "falschen Jahrhundert"

Eine Bitte der Regierungschefin

Sie bittet noch immer? Auch über 6 Monate nach dem es mit dem Virus hier bei uns losging? Es geht mich zwar nichts an aber hat Sie schon mal Kinder erzogen oder jemanden gefragt der sich damit auskennt? Wenn meine Kinder meinen Anweisungen nicht folgen, dann ist spätestens nach der dritten Ermahnung "Schluss mit Lustig". Offensichtlich sind wir alles (zumindest viele) kleine Kinder welche Schwierigkeiten haben denn Bitten, Regeln und Anweisungen zu folgen. Wann, so frage ich mich immer mehr, folgt auf diesen Erziehungsmangel die Disziplinarmaßnahme? Ein Lockdown ist nicht das Ziel der Regierung (gut so möchte ich auch nicht haben) was also gedenkt die Regierung zu unternehmen um diesen zu verhindern. Es wird doch wohl noch mehr möglich sein außer wöchentlich zu bitten. Auch wenn das bedeutet die Kontrollen werden verstärkt und die Sanktionen umgesetzt. So kann und darf es nicht weitergehen, es wurde genug gebeten. Wer nicht hören will, muss fühlen.

Respekt Frau Bundeskanzlerin

Das die Bundeskanzlerin nochmals eine eindringliche Warnung ausspricht und sich nicht fürchtet das Unverständnis bei einige insbesondere jüngere Bürger anzuecken, die nachweislich durch größere Unvorsichtigkeit auch eine größere Gefahrenquelle darstellen , verdient Respekt.
Jedenfalls , diese zweite Welle ist eine böses Erwachen auch wirtschaftlich. Sa werden noch manche Prognosen revidiert werden müssen.

Übergangen und gegängelt

Wer immer nur mahnt, immer nur verschärfen will, wird am Ende nicht mehr gehört. Insbesondere, weil andererseits beim Entspannen der Infektionssituation von Merkel gegen jede anstehende Lockerung nur polemisiert wurde.
Jede Corona-Maßnahme ist eine Gratwanderung, muss Vor- und Nachteile sauber abwägen. Weil sie jede Menge Einschränkung in das Leben sehr vieler Menschen bringt, der Freiheit und der Gesellschaft zusetzt. Jede "Einbahnstraße", etwa allein aus virologischer Sicht, kann da nur fehl laufen! Genauso wäre es, wenn man einfach gar nichts täte.
Wer von den Bürgern etwas will, muss ihnen auch irgendetwas bieten. Corona-Beschlüsse, die keiner richterlichen Prüfung standhalten, massive Beschränkungen gerade für junge Leute, vergessene Branchen sprechen da eine ganz andere Sprache. Die Jugend wird zum einen gegängelt zum anderen übergangen. Als wäre es nicht wichtig, Gleichaltrige, Freunde zu treffen. Wer da die verbleibende Freiheit nicht nutzt, nicht kritisch bleibt, ist naiv!

@ Mummche

Bitte halten sie sich an die Maßnahmen??
Also, kurze Frage: wenn ich mich an alles halte, bekomme ich kein Corona? ...

Gegenfrage: Wenn ich mich an alle Verkehrsregeln halte, habe ich dann nie einen Verkehrsunfall? Die Antwort wissen Sie ja selbst. Und ob man sich mit dem Wissen noch an die Regeln halten sollte oder nicht, können Sie hoffentlich auch selbst herausfinden.

@Mummsche, 16:30 Uhr

Die Schutzregeln bedeuten doch, die Infizierung mit dem Corona-Virus weitestgehend auszuschließen. Einen 100%-igen Schutz gibt es nicht. Auch andere Regierungsmitglieder weltweit haben sich mit dem Virus angesteckt. So war und ist immer wieder betont worden, dass die Abstandsregel der wichtigste Schutzfaktor ist. Die Maske bietet nur einen zusätzlichen Schutz - nicht bzw. nicht vollständig für den Träger, sondern für Dritte. Manche von uns glauben, im persönlichen Gespräch auf den Maskenschutz vertrauen und auf den Mindestabstand verzichten zu können - mit fatalen Folgen. Wie es zur Ansteckung von Hr. Spahn kam, weiß ich nicht. Klar ist aber auch, dass der Minister kommunikativ sein muss - und dies bietet mehr Risiken, als für den Durchschnittsbürger.

@ 16:54 von Russenweib

Auch für Sie:

Ich spreche nicht von der Vergangenheit sondern dem jetzt.

Die Fehler hat Schweden erkannt und reagiert. Das muss jeder erkennen und respektieren.

Zu ihrem Beispiel:
Wer war Vorbild in der automobilen Sicherheitstechnik:

Volvo (Schweden): Airbag, etc. statt nur Sicherheitsgurt

Ich rede von Weiterentwicklung der Strategie und geben Schweden als erfolgreiches Beispiel an !

Vorbeter

die Mehrheit hat verstanden und braucht nicht ständig Ermahnungen. Die, die nicht erreicht werden wollen oder werden machen diese Pods keinen Sinn. Bitte verschont uns vor immer neuen Berichten sowohl Medien oder und Politik, besonders Merkel und Söder.
Das wir gut durchgekommen sind und werden liegt an der Vernunft und Verständnis der Mehrheit nicht an dem Vorboten.
Hoffen wir es kommen bald Vaksine, es ist Licht im Tunnel.

einfach nur noch zum k....<1 sorry

wenn ich das so lese hier, wird mir langsam übel. sorry ! sehr,sehr viele wissen alles besser als die Verantwortlichen. Was ist eigentlich so schwer daran,die Kanzlerin ernst zu nehmen und für die nächsten Wochen ihren Rat zu befolgen. statt dessen wirft man der Politik Versagen vor , manche glauben gar,sie wolle die Demokratie abschaffen oder die Grundrechte aushebeln oder die Wirtschaft an die Wand fahren. Glaubt tatsächlich jemand,die Kanzlerin und die zuständigen Minister oder MP wären alle auf den Kopf gefallen ? Was ist so schwer daran ,einen MNS korrekt zu tragen ? was ist so schwer daran ,einfach mal zuhause zu bleiben ,statt in diesen Zeiten in Fußgängerzonen herumzulaufen oder Kontakte auf ein Minimum zu reduzieren ? Und wie Hr. Spahn schon sagte, er wüßte nicht , in welchem Land man gerade lieber sein wollte. Und wem das alles nicht passt ,weil er alles besser weiß, dem steht es ja frei, das Land zu verlassen.

Der schwedische Weg

Leute, euch ist schon klar, dass Schweden wesentlich dünner besiedelt ist, als D und Rücksichtnahme dort eine Selbstverständlichkeit ist , nicht wie bei uns "ich ich,ich"! Dieser Reflex, alles was von oben kommt erstmal zu kritisieren, kennt man dort nicht...

in Frankreich ,Spanien usw.gibt es harte Massnahmen

und die Zahlen steigen.Massnahmen bringen so gar nichts.Das ist die Tatsache

@ Reservistin - schlechte Argumente 16:54 von Russenweib

Zumal die dahinterstehende 'Herdenimmunitätstheorie'
zumindest für dieses Virus vom Tisch scheint.

Jedenfalls nach aktueller Wissenschaftslage.
https://directorsblog.nih.gov/2020/09/29/study-finds-people-have-short-l...
kurz: https://wp.me/p3ucSF-4q5

Leider nur auf englisch. Aber die Hauptthesen kennen wir doch:
"steps all of us can do today: maintain social distancing, wear a mask,
avoid crowded indoor gatherings, and wash your hands."

@ Advocatus diaboli

"und in den zwei erstgenannten Länder waren die Schulen nie geschlossen (auch im Frühjahr nicht)"

Das stimt so nicht. Erstens waren zum Hauptpeak in Schweden Sommerfereien. Da waren die Schulen regulär geschlossen. Zweitens war die Oberstufe seit Frühjahr im Distanz-Lernen.

16:45 von Adeo60

Zitat:"Allerdings hatte die Kanzlerin und hatten die Experten schon im Frühjahr auf die Gefahr einer möglichen zweiten Welle hingewiesen"

Genauso wie Prof. Lauterbach und andere. In diesem Forum wurden sie dafür als unverantwortliche Panikmacher bezeichnet, z.T. von den gleichen Foristen, die jetzt die Regierung der Unfähigkeit und Untätigkeit bezichtigen...

Was ist daran so schwer zu verstehen?

Die Devise heißt: Kontakte vermeiden. – Was ist daran mißzuverstehen?
Wie das getan wird, muß jede/r selbst herausfinden und durchziehen, auch wenn's weh tut.

Kontrollverlust

"deutlich weniger" bedeutet bei manchen eine Reduzierung der Kontakte von 50 auf 10 bei anderen hingegen von 1 auf 0, also soziale Isolation. Im ersten Fall finde ich die Zahl in der aktuellen Situation deutlich zu hoch. Im Zweiten hingegen übertrieben.

Merkels wiederholter Appell klingt nach dem Wunsch nach einem freiwilligen Lockdown. Der Versuch, den Virus unter Kontrolle zu halten und die Wirtschaft gleichzeitig wieder zum Laufen zu bringen ist offenbar gescheitert.

Es erschüttert mich!

So viele Poster machen die Situation lächerlich, übertrieben, unseriös, manipulativ. Darauf kann ich nur so reagieren:
"Wer den Schaden hat, braucht für den Spott nicht zu sorgen! - Dem persönlichen Unglück schließt sich häufig noch die Frotzelei der anderen an. Wer Pech hat, über den macht man sich oft auch noch lustig. Wir kennen das alle." @https://www.redensarten-index.de/

@ Demokratieschue...

Dann hier einige Belege zu den Ausbrüchen in Pflegeheimen:

Womit habe ich diese copy and paste Belege verdient? Die Pflegeheime habe ich nicht bestritten. Ich habe nur geschrieben, dass es meines Wissens noch keine nennenswerten Ausbrüche in Schulen gab.

RE: Adeo60 um 16:45

Das ganze Tohuwabohu mit immer neuen Maßnahmen hätten uns die Landesregierungen ersparen können, wenn die einfachen Maßnahmen im öffentlichen Raum, Maske auf in geschlossenen Räumen und Abstand halten, sowie das Verbot von großen Feiern endlich mal durchgesetzt worden wären.
Nur auf die Vernunft der Bürger zu setzen hat uns erst in diese schlimme Situation gebracht. Ohne staatliche Kontrollen und Bußgelder scheint es nicht zu gehen.

Gruß Hador

Was die Kanzlerin mitteilt

Was die Kanzlerin zu Corona mahnend mitteilt klingt alles sehr vernünftig und nachvollziehbar. Wenn, ja wenn das eine freundlich vor- und fürsorgliche Ergänzung zu einem Corona-Maßnahmenkatalog wäre, an dem das Parlament mitgewirkt hat.
Leider wurden die wichtigen Dinge mit dem MPs und sonstigen Würdenträgern und damit am Palament vorbei "ausgehandelt".

@ Ingridkausmann um 16.06 Uhr, so ist es nicht

"da noch nicht mal 10% der möglichen Intensivbetten belegt sind, ..." Was schreiben Sie da? Die Bettenzahl ist das eine, aber sie müssen auch bepflegt werden können. Kaum ein Krankenhaus leidet nicht unter Personalmangel. Manche müssen ganze Stationen schließen, weil nicht genügend Pflegepersonal vorhanden ist!
s. Ärzteblatt (digital) vom 17.7.2020, ebd.auch am 6.9.2019

@ Poli kala

Sie müssen uns nicht von Binsenweisheiten überzeugen, wir wissen, dass nicht alle Infizierten krank sind.
Aber ich hoffe, Sie wissen, dass ungefähr 3% der heute infizierten Menschen in den kommenden drei Wochen in den Intensivstationen landen werden. Jetzt können Sie relativ leicht ausrechnen, ab welcher Infektionszahl unser Gesundheitssystem überrollt wird (allerdings mit zeitlicher Verzögerung).

@ Mummsche

"Also, kurze Frage: wenn ich mich an alles halte, bekomme ich kein Corona? Nachfrage: wie bekommt dann unser Gesundheitsminister Corona? Finde den Fehler!"

Gern finde ich den Fehler für Sie: Wenn man sich an alle Maßnahmen hält _sinkt_ das Risiko einer Infektion deutlich, das _Gesamt_infektionsgeschehen wird reduziert.

Die Maßnahmen stellen keinen völligen Schutz dar, sondern vermindern das Riskio. Bei Masken z.B. so um ca. 50%-70%.
Ganz vereinfacht: Mit Maske statt 100 Infizierter nur ca. 40 Infizierte. Unser Gesundheitsminister zählt halt zu den "40"; kommt vor.

Schweden steht

bedeutend besser da wie viele andere, gb, Belgien, Italien, ect, es steigt kontinuierlich bei wordlometer auf, von Platz 8 nun schon 16 bei den Todeszahlen, sie haben keine Kollateralschäden wie der Rest- zb usa 1/3 aller Übersterblichkeitstoten Opfer der Angst und der Coronamaßnahmen, ganz zu Schweigen von den katastrophalen wirtschaftlichen Folgen- deshalb werden wir erst nächstes Jahr sehen, wie sie im Vergleich zu uns insgesamt dastehen.
Wenn sie nicht so ein mieses neoliberales Gesundheitssystem hätten wären sie eines der besten Länder der Welt schon jetzt- 80% aller Toten nur im Pflegebereich..aber da bessern sie ja nach. Im Gegensatz zu uns, wir haben auch um 50% aller Opfer dort.
Unser gutes Abschneiden liegt primär am besseren Gesundheitssystem und überschaubaren Infektionsgeschehen, weniger Starthotspots wie andere, wären es primär die Maßnahmen würden nicht so viele Länder, die auch härter agierten wie wir so mies dastehen.

@ Zauberin

Die Mopo nimmt die Zahlen von RKI und Johns Hopkins sowie direkt aus den Ländern übermittelte Zahlen.

So ähnlich. Die MoPo telefoniert die Gesundheitsämter durch und liefert der Johns-Hopkins-Uni die Zahlen aus Deutschland.

@15:41, Advocatus Diaboli

Ihre eigenen Regeln entsprechen denen der Bundesregierung - zu soviel Weitblick kann man Sie nur beglückwünschen. Überhaupt ist es wichtig, gerade auch in der aktuellen Corona-Pandemie, aus eigener Überzeugung zu handeln und Verhaltensmuster zu verinnerlichen. Der gesunde Menschenverstand ist, wie Ihr Beispiel zeigt, meist das beste Orientierungsmittel.

Selbst Herr Spahn sagte diese Woche

in einem Interview, wir seien doch hier eher den Schwedischen Weg gegangen, eher mit Empfehlungen? Wusste gar nicht, dass man gegen das Nicht-Einhalten von Empfehlungen mit Bußgeldern vorgeht. Aber zurück zu Herrn Spahn, warum sagt er das so? Weil die Erkenntnis vielleicht ist, dass man mit Überzeugung und etwas weniger stringent eine Methode hat, die die Bevölkerung viel länger durchhalten kann? Und wir werden sie ja augenscheinlich noch richtig lange durchhalten müssen (bis 60% geimpft sind, ca. 4 Jahre).
Und nach 8 Monaten immer noch nur die leider hohe Zahl der Verstorbenen dem Schwedischen Weg vorzuhalten, ist doch weder sachdienlich noch fair. Und da Stockholm auch eine Millionenstadt ist, müsste doch zumindest in den Metropolen auch über den Sommer die Infektionsrate extrem hoch gewesen sein ohne Maskenpflicht, weil die ja scheinbar das Allheilmittel ist.

@ Koeln 2019

Für Januar 2020 wurde uns angekündigt, dass ggf. ein zugelassener Impstoff verfügbar sein wird.

Oh, das habe ich nicht mitbekommen. Das war natürlich deutlich verfrüht. Ende Januar hat Biontec z.B. ja erst mit der Entwicklung begonnen.

@enigma008

Danke!

Ich kann das Gemeckere, die Haarspalterei der vermeintlichen Experten auch nicht mehr hören/lesen.

Konstruktiv kommt da nichts und destruktives "Herumgeseiere" (sorry, ich kann es gerade nicht diplomatischer ausdrücken) hilft niemandem weiter.

Das diffuse Geschehen birgt die größten Risiken: es sind keine Ketten mehr nachzuvollziehen. In Kombination mit der erst nach Symptomen bemerkten (oder auch gar nicht bemerkten) Infektion müßten wirklich mal elle die Füße still halten.

Brauchen wir wirklich eine politische Entscheidung, um das zu schaffen?

An Griechenland sieht man, wie bewußt ein Land mit seinen finanziellen Ressourcen und den begrenzten Möglichkeiten seines Gesundheitssystems umgehen kann. Daß man auch dort jetzt Einschränkungen hat, ist denen geschuldet, die die Situation für überschaubar hielten - fälschlicherweise.

@ Reservistin - vielleicht ein andermal

Auch für Sie:
Ich spreche nicht von der Vergangenheit sondern dem jetzt.

Ich glaube ich weiß auch warum. Wer uns den schwedischen Weg schmackhaft machen will, muss hoffen, dass wir nicht nach den Zahlen schauen. Ich bin aber gut informiert. Sorry.

@Reservistin - Schweden?

///
*
*
... es ist doch so (!) viel (!) einfacher (!), wenn alle, die unbedingt schwedische Verhältnisse wollen, nach Schweden ziehen, brasilianische, nach Brasilien, französische, nach Frankreich, amerikanische, nach Amerika, etc. ...
*
... das ist doch der fantastische Vorteil, wenn man in einem freien Land lebt!
*
... wieso überhaupt schwedische Verhältnisse? ...
*
... warum nicht nord-koreanische? Dort gibt es fast garkeine Fälle!
*
... Sie wollen vermutlich schwedische Verhältnisse, weil es so auf Telegram verbreitet wird ...
*
... mit dem klaren Vorsatz, dass die Situation außer Kontrolle gerät!

Am 24. Oktober 2020 um 17:04

Am 24. Oktober 2020 um 17:04 von carl wolfgang beck
Bilder von Erkrankten zeigen

Ich würde tatsächlich noch einen Schritt weiter gehen : Schickt die Verleugner, Ignoranten usw. auf die Intensivstationen - da sehen sie mit eigenen Augen das Elend - und können gleich " helfen ".

@ Koeln 2019

Die Ankündigung im Januar war eine Prognose. Die Möglichkeiten einer Impfung, die Dauer eines möglichen Schutzes sind nach wie vor nicht bekannt.

Genau deshalb sollten wir erstmal auf das setzen, was WIR SELBST können: AHAL.

2-4 Wochen Minimierung der Kontakte (konsequent ohne Ausnahme), Masken sobald man unter Leute kommt, Hygiene, danach ganz vorsichtig wieder mehr Kontakte, je nach Zahlen - wo ist das eigentliche Problem? Bei manchen zwischen den Ohren ... :(.

Am 24. Oktober 2020 um 17:06

Am 24. Oktober 2020 um 17:06 von ablehnervonallem

Bevor Sie zu einem Leugner, Verschwörer o.ä. werden, lesen Sie erstmal hir nach. Da wird das ganz gut beschrieben:

https://www.br.de/nachrichten/wissen/corona-und-der-pcr-test-die-wichtig...

@lenamarie, 17:16 Uhr

Maßnahmen bringen dann nichts, wenn sie keine Akzeptanz in der Bevölkerung finden und in weiten Teilen nicht befolgt werden. Deutschland ist mit den Corona-Schutzmaßnahmen bislang erfolgreich gewesen, auch weil die Bürger vernünftig und verantwortungsvoll reagiert haben. Daran führt auch in Zukunft kein Weg vorbei.

Entweder Südkorea oder Schweden

Es gibt 2 effektive Wege:
In Südkorea +- totale Überwachung durch App und Staat. Dabei völlig Zustimmung durch die 50 mln Bevölkerung.
Die Maskenpflicht hatten sie sowieso vor 2020 Januar wegen kulturellen und sozialen Gründen.

In Schweden - nur soziale Distanzierung und Beschränkung bzg. Massenveranstaltungen.

Alle anderen Wege sind die Holzwege.

Ob die Bevölkerung je nach Land akzeptiert der 1. Oder der 2. Weg hängt davon ab, ob die Mentalität je nach Nation es zulässt.

@ artist22

@ Reservistin - schlechte Argumente 16:54 von Russenweib

Zumal die dahinterstehende 'Herdenimmunitätstheorie' zumindest für dieses Virus vom Tisch scheint.

Richtig. Die Schweden-Apologeten liebäugeln ja mit der Herdenimmunität, die regelrecht verklärt wird. Dabei brauchen wir für die Herdenimmunität etwa 15 Jahre, wenn wir immer knapp an der Überlastungsgrenze des Gesundheitssystems bleiben. Wollen wir das? Das wäre Wahnsinn. Hunderttausende Tote. Millionen mit Spätfolgen.

Wir brauchen Infektionsschutz und wir brauchen die Impfungen.

(Sorry, Russisch Muttersprache und Studium der Germanistik)

Dann geben sie mir doch die Chance dazu!

Seit Beginn der Krise bin ich konform mit den Maßnahmen der Regierung, habe mich eingeschränkt, wo ich konnte, auch aus angst an dem Virus zu erkranken und aus Solidarität für meine Mitmenschen.

Aber wie soll ich Kontakte vermeiden, wenn ich ab Montag wieder mit 3. verschiedenen öffentlichen Verkehrsmitteln, davon ein Bus, der so voll ist, dass er hin und wieder keine weiteren Gäste einladen kann, 45/60 min zur Schule fahren muss, um da mit 30 weiteren Mitmenschen frierend in einem Raum zusitzen und dann den ganzen weg wieder zurück zufahren?
Und statt die Schulen mal vernünftig auszustatten, mit Laptops oder ähnlichem, kauft der Berliner Senat lieber für Millionen an Steuergeldern-CO2-Messgeräte.
Ich bin nicht für eine komplette Schulschließung, jedoch gibt den Älteren doch die Chance zu beweisen, das das Homeoffice-Projekt oder Teilunterricht funktioniert, so könnte man mehr Lehrer für die jüngeren Schüler einsetzen und die Klassen teilen.

17:21 von lubbert

Zitat:"Leider wurden die wichtigen Dinge mit dem MPs und sonstigen Würdenträgern und damit am Palament vorbei "ausgehandelt"."

Falsch! Das Parlament hat mit dem InfSG den Ländern die Kompetenzen gegeben. Diese werden jetzt eigenverantwortlich von den Ländern umgesetzt, mal strenger, mal lockerer. Dieses Gerede von der "Umgehung des Parlaments" ist völlig unhaltbar!

@Zauberin, 17:34 Uhr - keine Nörgler, sondern Macher

Volle Zustimmung zu Ihrem Kommentar. Mit etwas gesundem Menschenverstand und ein klein wenig Gemeinsinn lassen sich die meisten Probleme lösen. Wir brauchen keine Dauernörgler, sondern Macher.

um 17:02 von YinYangFish

>>
Der Ehemann soll laut Ticker nach ihm positiv getestet worden sein. Das spricht nach meinem Verständnis gegen Ihre Ansteckungsthese - sage ich mal zurückhaltend mit meinem Halbwissen.
<<

Das mit dem Halbwissen stimmt: Der Ehemann ist nämlich symptomfrei und deshalb gab es zuvor keinen Grund fpr ihn, sich testen zu lassen. Wer wen infiziert hat bleibt also offen.
Zum Kern: Ein Restrisiko bleibt auch dann, wenn man sich an die AHAL-Regeln hält, es sei denn, man schließt sich zuhause ein.

16:25 von Thomas D.

Nicht ganz, es ist das was sich bis zum Sommer als einigermaßen vernünftig herauskristallisiert hat. Manche andere Dinge finde ich dagegen unsinnig wie Maske tragen wenn in 5m Abstand niemand ist, die die Definition von Risikogebieten sind längst obsolet, sperrzeiten sind Quatsch weil die Leute besser ins Restaurant gehen sollten statt zuhause orgien zu veranstalten, das ganze andere Gerede Von indidenz und Lockdown interessiert mich nicht mehr weil vieles davon nur Wahlkampf und machtGehabe ist.

@lenamarie, 17:16

„in Frankreich ,Spanien usw.gibt es harte Massnahmen
und die Zahlen steigen.Massnahmen bringen so gar nichts.Das ist die Tatsache“

Tatsache, ja? Werden die Maßnahmen denn auch umgesetzt bzw. mitgetragen? Sonst hilft keine noch so clevere Verordnung.
Und auch dann braucht es etwas Zeit, bis sich eine möglicherweise positive Wirkung in geringeren Ansteckungszahlen und dann auch weniger getesteten Fällen und ausgewerteten Tests zeigt. (Wie weit dabei Erfahrungen aus anderen Ländern mit anderen Infektionsausbreitungen, Lebensrealitäten und Altersstrukturen übertragbar sind, bleibt dabei übrigens offen.)

Ich akzeptiere Ihre Skepsis, würde mir jedoch wünschen, dass Sie den Maßnahmen genug Zeit geben, um ggf. zu greifen, bevor Sie sie als unwirksam verurteilen.

Scheint immer noch zu viele

Scheint immer noch zu viele zu geben, die sich nicht an die Regeln halten. Schade, wenn dadurch die Gesamtgesellschaft gesundheitlich und wirtschaftlich getroffen wird. Selbstverantwortung sollte doch vor stärkeren Einschränkungen zu bevorzugen sein.

@ firstrincewind

... bei den Todeszahlen, sie haben keine Kollateralschäden wie der Rest- zb usa 1/3 aller Übersterblichkeitstoten Opfer der Angst

Opfer der Angst? Die Zahl haben Sie aber selbst gebastelt. Denn das steht nirgens.
Nett, dass Sie Schweden mit Italien und USA vergleichen, das ist ja auch naheliegend. Warum trauen Sie sich nicht, Schweden mit Norwegen zu vergleichen?

17:17 @Peter Meffert @Adeo60

Mal abgesehen, davon, dass ich neulich ziemlich erzürnt geschrieben habe, habe ich m.E. sehr viel konstruktives geschrieben (lasse mich gern eines besseren belehren)

Man hat immer auf die 2. Welle
verwiesen und dennoch
die Sommermonate verstreichen lassen.
Es gibt keine langfristigen Konzepte mit Fallunterscheidungen, Szenarien, womit die Bevölkerung vorbereitet gewesen wäre.

Jetzt wieder nur situationsbezogene Schnellschüsse.

Das ist doch Wasser auf die Mühlen der Extremmeinungen.

Untersuchungen, Analysen über mögliche andere Übertragungswege, -orte o.a. nicht bekannt.

Ich will das einfach nicht alles von geetern und längee her wiederholen.

Am 24. Oktober 2020 um 17:26

Am 24. Oktober 2020 um 17:26 von Russenweib
@ Poli kala

Ergänzend möchte ich noch hin zu fügen :
jeder Infizierte kann andere infizieren !

@Reservistin um 16:01

>>Schwedische Weg jetzt
...
Trotz steigender Fallzahlen auch in Schweden - aber noch deutlich besser als in D - kein Anstieg der Todeszahlen.

Demnach ist diese Strategie die bessere: Schutz des Risikogruppen bei weitgehender Freiheit des Restes. Nur soviel Eingriff in die Grundrechte, wie zum Schutz der Risikogruppen erfordrelich<<

Welcher schwedische Weg, der vom Frühjahr oder der, der jetzt kommt?

"https://www.businessinsider.com/sweden-shifts-away-no-lockdown-strategy-amid-growing-case-numbers-2020-10"

Nachdem man gemerkt hat, dass die Herdenimmunität noch weit entfernt ist, erlaubt man jetzt lokale Lockdowns. Und die Besuchsverbote in Altenheimen wurden übrigens erst Anfang Oktober aufgehoben.

@ Reservistin

Schweden hängt Deutschland im zeitlichen Verlauf hinterher. Der erste Peak in Schweden war später, der zweite sehr kleie Peak ebenfalls und nun genauso.
Die Zahlen aus Schweden sind eibdeutig. Bisher ca. 5 mal so viele Tote wie in Deutschland/Einwohner.

Und die Mähr der Herdenimmunität ist eh Käse. Das dauert zu lange, kostet zu viele tote und Krankeitsgeschädigte. und als i-Tüfelchen obendrauf gibt es auch noch neuansteckungen nach bereits durchgemachter Infektion. Sogar in Schweden beelgt.
Also von Schweden kann man was lernen - nämlich wie man es nicht machen sollte und dass unsere Maßnahmen im Frühjahr rech effektiv waren.

@Goldscheitel, 17:21 Uhr

Ich teile in vielen Punkten Ihre Meinung. Aber Verstösse im privaten Bereich (Partys, Feierlichkeiten u.a.) sind letztlich kaum kontrollierbar - und genau dort liegen viele Infektionsursachen. Die Kontrollen werden aktuell ja auch verschärft, vor allem in Bayern, dass besonders mit den höheren Infektionszahlen zu kämpfen hat. Letztlich wird kein Weg daran vorbeiführen, an die Vernunft der Menschen zu appellieren, in einem weiteren Schritt aber Verstöße konsequent zu ermitteln und hart zu sanktionieren. Wer nicht hören will und auf Kosten der Gemeinschaft lebt, muss dies letztlich zu spüren bekommen...

@ faktenchecker_st - unfassbarer Fehler

Ob die Bevölkerung je nach Land akzeptiert der 1. Oder der 2. Weg hängt davon ab, ob die Mentalität je nach Nation es zulässt.

Das hat mit Mentalität nicht viel zu tun. Der schwedische Weg wäre ein Anschlag auf unsere Intelligenz und unser logisches Denken. Schweden hat aus mangelndem Stehvermögen einen unfassbaren Fehler begangen.

Alter Podcast neu aufgelegt: Merkels ungewöhnliche Ma...

Das da ein alter Podcast neu aufgelegt/gesendet wurde, soll wirklich kein Problem sein.
Die Tonlage der Bundeskanzlerin ist doch nun einmal in allen Podcast gleich: Wie eine Erwachsene, die mit Kindern spricht.

17:16 von lenamarie

"in Frankreich ,Spanien usw.gibt es harte Massnahmen und die Zahlen steigen Massnahmen bringen so gar nichts"

Wir hatten das Glück, dass die Verbreitung hierzulande später einsetzte, auch weil bei uns schon im Januar mit Tests und Quarantäne Infektionsketten unterbrochen worden sind.

Immer mehr Menschen haben ab Februar begonnen, Abstand zu halten.
- Laut einer Studie mit Auswertung von handy-Daten wurde schon am 8. März die Mobilität erheblich eingeschränkt (war in der Stuttg. Z. zu lesen).
- Ab Anfang März sind Großveranstaltungen abgesagt und am 8.3. verboten worden.
- Mitte März wurden Restaurants und Schulen geschlossen.
- Ab 23. 03. vorübergehende Kontaktbeschränkung

Da meine Schwester in Bergamo lebt, die Unterschiede am Beispiel Italien:

Über die 3 internationalen Flughäfen in Mailand hat sich das Virus sich früher verbreitet als hierzulande, und Italien war zu spät dran mit seinen Maßnahmen.
Diese erfolgten erst, nachdem das Virus sich zunächst unbeachtet verbreitet hatte

Impfstoff

Selbst wenn es einen oder mehrere geben wird, wird es lange dauern bis alle geimpft werden können, da die ganze Welt Bedarf hat.

17:49 von Leipzigerin59

Werte Leipzigerin59, SIE waren nicht gemeint. Welche langfristigen Konzepte Ihnen vorschweben, weiß ich nicht, ich weiß nur, dass die anfängliche Disziplin vieler Menschen bzgl. der AHA-Regeln im Laufe des Sommers immer mehr geschwunden zu sein scheint. Menschlich vielleicht verständlich, da die Infektioneszahlen deutlich zurückgingen, aber trotzdem fatal. Denn bis wir ein wirksames Medikament oder eine Impfung haben, bleiben die AHA-Regeln fast das einzige, was jede/r tun kann. Ich bezog mich auf die Foristen, die erst die Pandemie verniedlicht oder geleugnet haben und jetzt einerseits von der Regierung Handels verlangen, andererseits dadurch aber ständig irgendwelche Grundrechte verletzt sehen. Tut mir leid, aber bei diesen Dauermeckerern platzt auch mir gelegentlich der Kragen...

Zahlen aus Schweden

wenn immer wieder der ach so tolle schwedische Weg propagiert wird:

aktuelle Zahlen von statista.com
Stockholm: 29.497 (Stand leider nur vom 12.10.)
vergleichbar hierzu Köln:
11.242 (Stand 23.10.) der Stand zum 12.10. in Köln 2.467

@ Baumgart67

"Tut mir leid, aber ich bin da anderer Meinung. Streek spielt wie eine Schalplatte das Thema der Infektionszahlen ab und verweist auf die Intensivpatienten, aber auch diese zahlen steigen bedrohlich an."

Das sehe ich ähnlich und habe bereits vor einigen Wochen den Unterschied des Streek'schen Ansatzes und z.B. Drosten beschrieben. Herr Streek propagiet ein reaktives Vorgehen, während Herr Drosten ein präventives Vorgehen favorisiert. Reaktiv ist gut, wenn es nicht so schlimm kommt, dann kann man sagen, guckt, ging doch. Aber wehe, es kommt anders. Und wenn man Exponentialfunktionen und die Analyse komplexer Systeme einmal verstanden hat, dann weiß man, dasseinige Parameter im Vorfeld niedrig gehalten werden müssen, um das System nicht eventuell instabil werden zu lassen. Dazu ist aber Denken im Vorraus von Nöten.

@Leipzigerin59, 17:49 Uhr

Bei all dem was Sie - z.T. durchaus richtig - beschreiben, sollten Sie nicht vergessen, dass die getroffenen Maßnahmen auch rechtswirksam sein müssen. Hier ist vor allem der Grundsatz der Verhältnismäßigkeit ein häufiger Anknüpfungspunkt für die Gerichte, um eine Maßnahme zu Fall zu bringen. Folglich gestalten die Regierungen diese meist situationsbezogen oder befristet aus. Ich vermute, dass die sich Regierungen von Bund und Ländern sehr wohl in den vergangenen Monaten konzeptionell auf eine 2. Welle vorbereitet haben. Ich habe aber durchaus Verständnis dafür, dass man bei rückläufigen Fallzahlen keine Verschärfung der Maßnahmen vorgenommen oder auch nut thematisiert hat. Der Durchschnittsbürger hätte die - leider - nicht verstanden und hätte sich allzu leicht von den Dauernörglern "infizieren" lassen. Wichtig war und ist, dass Politik und Experten eng zusammenarbeiten sowie die Bürger "mitnehmen". Dies geschieht - und das ist gut so!

@Klärungsbedarf, 17:47

„[Zur Ansteckung von Jens Spahn ...] Der Ehemann ist nämlich symptomfrei und deshalb gab es zuvor keinen Grund fpr ihn, sich testen zu lassen. Wer wen infiziert hat bleibt also offen. [...]“

Ok. Vielleicht zur Klärung von Wissen und Halbwissen: Sie stimmen mir vermutlich zu, dass der Grad an Infektiosität im Krankheitsverlauf abnimmt und es daher offen, aber auch keinesfalls abwegig ist, dass der Minister eher seinen Mann angesteckt hat, der sich mit zeitlicher Verzögerung getestet als auch infiziert erwiesen hat, oder?

@Ingridkausmann 16:09

Mal abgesehen davon, dass sich das in Windeseile ändern kann, sollte es nicht das Ziel sein, dass möglichst wenige Menschen dort landen?

Herr Spahn Focus,

Herr Spahn
Focus, 23.10.
"https://kurzelinks.de/85zs"

In
> news4teachers <
finden Sie einiges zu Schulen - eben auch einen Beitrag vom RKI, können Sie natürlich ignorieren, weil es nicht in Ihr Meinungsbild passt.

RKI hat mehrere Empfehlungen für Schulen veröffentlicht.
Auf TS zu lesen, das KM Empfehlungen des RKI verweigern.

Die kalte Witterung kommt erst noch.

Anschaffen von Luftfilter- und Reinigungsanlagen
wird in den meisten Bundesländern verweigert, nicht nötig, zu teuer, ...
obwohl die Wirksamkeit mehrfach bestätigt wurde.

Merkwürdig

Es wird ständig von hohen Infektionszahlen gesprochen. Dabei werden diesbezüglich aber nicht die enorme steigende Anzahl an PCR-Tests ins Verhältnis gesetzt, wodurch die steigende Infektionszahlen ja getrieben wird. Steigende Infektionszahlen bedeuten auch nicht eine steigende Anzahl von Erkrankten. Denn "merkwürdigerweise" zeigen viele der postitiv gestesteten gar keine Symptome! Wenn man 1 Million Männer auf Schwangerschaft testen würde, so würde man auch aufgrund von Fehlerungenauigkeit 10000 Schwangere Männer dabei finden. Also, bitte mal Ruhe bewahren. Keine Panik! Und die Kirche im Dorf lassen!

Massnahmen bringen nichts???

an Alle, die immer wieder sagen, die Massnahmen bringen nichts, weil die Zahlen so hoch sind, bzw. steigen:

Wie wären die Zahlen wohl ohne diese Massnahmen???

Nachdenken würde so einigen nicht schaden!

Die Rettung der Party : Stockholm

Wollte eigentlich nicht kommentieren,-aber das Thema "Schweden" ist wie das Durch-Seuchen oder "haste schon Anti-Körper gebildet" immer wieder Vergleiche mit Äpfel und Birnen.
Anti-Körper springen nicht wie der Virus von Mensch A zu B,Durchseuchung müsste 52% der Bevölkerung (41,6Mio.) erreichen bei 10 000 pro Tag = 1 Mio. nach 100 Tagen ,die wiederum dann alle Intensiv-Betten mit Warteschlangen besetzen würden -falls es noch Personal gibt!
Schweden anders -kenne ich gut- und habe das verfolgt....Daher nicht den Pragmatismus übersehen,denn dort wird schon länger nach Aufwand entschieden.67 jährige Patientin erhält kein 2. neues Hüftgelenk (ausser private Zahlung),.-sondern Dauer-Morphin-Medikation! Die Stockholm-Zahlen alleine zeigen keinen besseren Verlauf auf....!
Auf Bevölkerung und bei gleicher Dunkelziffer aller Nationen gerechnet sind in den USA 170 000 ,in Brasilien 130 000 und in UK 31000 "zuviel" verstorben -weil noch immer gezögert wird!

RE: Adeo60 um 17:53@Goldscheitel, 17:21 Uhr

***Ich teile in vielen Punkten Ihre Meinung. Aber Verstösse im privaten Bereich (Partys, Feierlichkeiten u.a.) sind letztlich kaum kontrollierbar - und genau dort liegen viele Infektionsursachen.***

Stimmt schon, nur kann im nachhinein, wenn die Katze aus dem Sack ist, also das infektiöse Geschehen bekannt ist, Strafen verhängt werden, sowohl für die Teilnehmer, wie auch für den Veranstalter/Ausrichter.

***Die Kontrollen werden aktuell ja auch verschärft, ...***

Wie Sie schon schrieben, aktuell ... ein bischen spät, finden Sie nicht ?

Gruß Hador

Es brauchen nicht alle

Es brauchen nicht alle geimpft zu werden. Es reicht, wenn sich Risikopatienten freiwillig impfen lassen.

@Kevesligeti, 17:54 Uhr

Ich finde die Kanzlerin spricht sehr einfühlsam, natürlich und mit klaren Aussagen zu den Bürgern, vor allem zu denjenigen, die noch immer da Virus verharmlosen oder leugnen. Wenn man insoweit von "uneinsichtigen Kindern" sprechen wollte, würde ich Ihnen sogar beipflichten.

@Reservistin 16:01

Ich will nicht die äußeren Unterschiedlichkeiten zwischen Schweden und anderen europäischen Ländern aufzählen. Das wurde schon zur Genüge getan. Genauso ist Ihre Forderung eine der ständigen unsinnigen Wiederholungen. Wir sehen hier doch den Unwillen zur Freiwilligkeit.

@YinYangFish 18:05

da die Viruskonzentration der jeweiligen Tests aber nicht bekannt ist, kann sich Herr Spahn durchaus bei seinem Partner angesteckt haben.

@carl wolfgang beck - "Bilder von Erkrankten zeigen"

Leider wird der Focus nur auf die Sterblichkeit gerichtet.

In diesem Reuters/t-online- Video berichten 3 junge Covid-19-Patienten: So ist das Leben nach dem Krankenhaus https://kurzelinks.de/ksn7

In der Süddeutschen Zeitung z.B. kann man unter dem Titel "Ich doch nicht" lesen:
"Roberto Rocca ist 29 Jahre alt, er raucht nicht, macht viel Sport. Dann kam das Virus - und jetzt ist er der mit dem Rollator. Über den Irrglauben, unangreifbar zu sein ...."
https://kurzelinks.de/cdo7

@ Leipzigerin59

Man hat immer auf die 2. Welle
verwiesen und dennoch
die Sommermonate verstreichen lassen.

Man hat die Zeit nicht verstreichen lassen. Die guten Konzepte gibt es schon. Es mangelt aber an der Umsetzung durch die Bevölkerung. Ursache ist z.B. Gedankenlosigkeit, Unkenntnis, Egoismus usw.

17:59 @ Peter Meffert @ Leipzigerin59

Ich weiß, dass ich nicht gemeint war,
bzw. hatte es gehofft.
:-)

Wiederholung von mir von gestern :
》Warum also sind im Sommer keine Konzepte,
Use Cases mit Maßnahmen
für den Herbst entworfen worden?
Mögliche Situationen, Entwicklungen analysieren,
Risiko- und
Changemanagement.
Wenn im Herbst eintritt:
Fall A, dann ...
Fall B, dann ...,
...
für alle Stakeholder (Beteiligten, Betroffenen)

Klassisches Projektmanagement.

Zeit, das sorgsam zu erarbeiten und anzukündigen war genug.
Dann hätte sich die Bevölkerung
darauf einstellen können. ...《

17:43 von faktenchecker_st

«Entweder Südkorea oder Schweden
Es gibt 2 effektive Wege:
In Südkorea +- totale Überwachung durch App und Staat. Dabei völlig Zustimmung durch die 50 mln Bevölkerung.
Die Maskenpflicht hatten sie sowieso vor 2020 Januar wegen kulturellen und sozialen Gründen.

In Schweden - nur soziale Distanzierung und Beschränkung bzg. Massenveranstaltungen.
Alle anderen Wege sind die Holzwege.»

Sehr zufrieden sind sie … und immer zufriedener werden sie.
Die ± 128 Mio. Japaner mit ihrem Holzweg.

Keine Maskenpflicht nirgendwo.
Gibt es auch kein Gesetz zu im Land.
Also gibt es auch keine Strafen. Wofür auch.
Eine App zu Corona gibt es nicht.
Folglich keine Überwachung aus dieser Richtung.

Kulturelles Gut ist Maskentragen als Kollektivschutz in Gemeinsinn.
War schon 1995 so wegen Influenza, immer im Winter.
Als ich dort lebte … trug ich 1997/98 auch so'ne Dinger.

Prima Holzweg.

DEU: 14.714
JAP: 697

Neuinfektionen Tag / Tag.
Faktor Bevölkerung: DEU = ± 22.700.

Faktor: ± 33x mehr in DEU !

Verantwortung ....

...ist nicht delegierbar.
Erstaunlich wie viele Menschen hier entweder ein Problem leugnen oder die Verantwortung bei anderen, mit Vorliebe bei Politikern, suchen anstatt selbst verantwortlich zu handeln. Das führt zu mehr Fällen und mehr Toten und nicht die vermeintlichen Fehler der Politik. Das Virus kann sich nicht vermehren und auch nicht von a nach b kommen. Das sind wir die dem Virus helfen, oder eben nicht. Der größte Unterschied zu Schweden ist, dass die Schweden gewohnt sind selbst Verantwortung zu übernehmen und auf die Spezialisten zu hören. Wir sind das Problem nicht die Politik oder das Virus.

Werdet erwachsen und übernehmt Verantwortung für euch selbst bevor ihr über andere herzieht. Wenn das ausreichend viele machen bekommen wir das in den Griff, genauso wie im Frühjahr.

um 18:05 von YinYangFish

>>
Sie stimmen mir vermutlich zu, dass der Grad an Infektiosität im Krankheitsverlauf abnimmt und es daher offen, aber auch keinesfalls abwegig ist, dass der Minister eher seinen Mann angesteckt hat, der sich mit zeitlicher Verzögerung getestet als auch infiziert erwiesen hat, oder?
<<

Die Wahrscheinlichkeit ist wohl jedenfalls nicht kleiner. Allerdings betragen die empfohlenen Quarantänezeiten ja 10 bzw. 14 Tage. Aber eEs ging ja im Ansatz um einen hämischen Kommentar ("Finde den Fehler"), in dem Jens Spahn ein Verstoß gegen die Regeln unterstellt wurde. Auch das kann natürlich sein. Vielleicht haben sich er und sein Mann auch gleichzeitig bei einem Dritten anlässlich eines (zulässigen) privaten Treffens angesteckt. Alles ist möglich.

@ lenamarie

in Frankreich ,Spanien usw.gibt es harte Massnahmen und die Zahlen steigen Massnahmen bringen so gar nichts"

Das stimmt doch gar nicht. Sie tun einfach so, als wäre es ohne Maßnahmen genau so. Wie kann man das wissen?

RE: Leipzigerin59 um 17:49

ich stimme Ihnen gänzlich zu, und möchte noch auf deniesen Satz Stellung beziehen:

***Man hat immer auf die 2. Welle
verwiesen und dennoch
die Sommermonate verstreichen lassen.***

Unser Kultusminister sehen sich erst jetzt in der Lage "Lehrer-Laptops" zu beschaffen, was ich für eine überflüssige Maßnahme erachte, da die Lehrer diese Geräte selbst beschaffen können und beim FA absetzen können.
Stattdessen hätten die Lehrer weitergebildet werden müssen um digitalen Unterricht gewährleisten zu können. Auch Raumfiltersysteme hätten beschafft werden müssen. Und wenn schon Tablet-Computer beschafft werden müssen, dann doch eher für Schüler aus sozial schwachen Familien.
Unsere Schulen sind nach wie vor völlig unzureichend auf diese Krise vorereitet.

Gruß Hador

Merkel hat recht

An die Eigenverantwortung zu apellieren und für die Umsetzung der AHA-Regeln zu sorgen ist nun mal die einzig richtige Empfehlung. Alle anderen undurchdachten Maßnahmen der Politik waren humbug und wurden richtigerweise von der Justiz kassiert.

Natürlich gibt es ein Restrisiko, das Leben ist nun mal lebensgefährlich, aber eben nicht nur bei Corona. Aber lieber mit einem Risiko leben als dauerhaft auf Sparflamme leben. Ich persönlich habe seit 8 Monaten als Selbständiger keine Arbeit und kein Einkommen, sitze überwiegend zuhause und habe meine sozialen Kontakte auf ein Minimum reduziert. Und so geht es sicher vielen zig Tausend Anderen auch. Das darf nicht mehr lange so weitergehen.

Am 24. Oktober 2020 um 15:41 von Advocatus Diabo...

Zitat: Ich mach mir meine eigenen Regeln basierend auf dem gesundenen Menschenverstand.

Es sind Leute wie Sie, die sich ihre eigenen Regeln machen nach dem, was sie für gesunden Menschenverstand halten, machen.

Die Bußgelder können gar nicht hoch genug sein.

Das einzige was hilft ...

... ist weniger Bevormundung und statt dessen mehr Eigenverantwortung. Mal Butter bei die Fische: klar meide ich wie die Meisten zur Zeit Menschenanhäufungen ohne Abstandskontrolle, ziehe im ÖPNV stets den Snutenpulli über Mund und Nase, wasche meine Hände nach jedem Außenkontakt und besuche meine ältere Verwandtschaft nur dann, wenn ich mindestens eine Woche keinerlei Risikokontakte hatte. Bislang bin ich damit seit Ausbruch der Pandemie gut über die Runden gekommen und ich bin ziemlich sicher, dass ich mich damit im Einklang mit der überwiegenden Mehrheit bewege. Was mich aber zur Weisglut bringt, sind die leider viel zu vielen Paniker, die völlig unreflektiert stets nach vermeintlichen Schuldigen suchen, jedes halbwegs normale Leben verteufeln, am liebsten von einem autokratischen Corona Verbots Regime regiert werden wollen anstatt den eigenen Verstand einmal zu gebrauchen.

@Leipzigerin59

ja, das mit den Luftfilteranlagen ist schon ein Hammer. Zu teuer und nicht nötig...

klar, Lüften kostet kein Geld (zumindest vor der Heizperiode)
grrrrrrr...

18:03 @Adeo60 @Leipzigerin59

Ich habe schon eine Beitrag an @Peter Meffert geschrieben.

Es ging mir um eine Planung für Maßnahmen für Herbst, Winter,
abhängig von Situationen,
Entwicklungen.

Wenn Sie eine persönlich sehr wichtige Entscheidung für sich treffen müssen, gehen sie dann nicht auch
> Was wäre / kan passieren,
wenn ... <
durch?

Rechtskonform, fachlich eruiert, genau dafür war doch Zeit im Sommer.

Gut gemacht!

Schönes Ding. Da greift man Frau Merkel an weil diese angeblich in Ihrer Rede weit über das Ziel hinnausgeschossen ist. Ich finde, dass sie genau die richtigen Worte gewählt hat. Und das sie nun die selbe Rede noch einmal austrahlt finde ich Großartig. Eine bessere Ohrfeige kann sie diesen ganzen Besserwissern gar nicht geben. Chapeau!

@18:02 von asimo - Warum Zahl der Neuinfektionen wichtig ist

"Herr Streek propagiert ein reaktives Vorgehen, während Herr Drosten ein präventives Vorgehen favorisiert."

Gute Zusammenfassung!

Bei einem Anstieg der Neuinfektionen steigen die Zahlen der hospitalisierten Patienten erst zeitverzögert und mit einem weiteren Zeitverzug dann die Anzahl der Verstorbenen.

Deshalb ist es richtig, einen starken Anstieg bei den Neuinfektionen als Alarmzeichen anzusehen.

Immer wieder wird hier beklagt, warum die Zahlen der Test, der Intensivpatienten usw. nicht bekannt gemacht werden. Auf den Seiten des RKI kann jeder nachsehen.

@ 17:43 von Adeo60

„ Maßnahmen bringen dann nichts, wenn sie keine Akzeptanz in der Bevölkerung finden und in weiten Teilen nicht befolgt werden. Deutschland ist mit den Corona-Schutzmaßnahmen bislang erfolgreich gewesen, auch weil die Bürger vernünftig und verantwortungsvoll reagiert haben. Daran führt auch in Zukunft kein Weg vorbei.“

Einmal mehr bringen sie es ziemlich genau auf den Punkt, ich bin da ganz ihrer Meinung.

@18:10 von Jo Beeck - Schweden

"dort wird schon länger nach Aufwand entschieden. 67-jährige Patientin erhält kein 2. neues Hüftgelenk (ausser private Zahlung), sondern Dauer-Morphin-Medikation!"

Sie haben Recht. Immer wieder werden Äpfel mit Birnen verglichen.

Wenn ich den Kommentar lese

"Ein Gesundheitsminister der selbst Corona bekommt ......"
Damit es auch der letzte irgendwann versteht: Wenn der Gesundheitsminister sich angesteckt hat dann liegt das vermutlich daran, dass er in die Nähe eines infizierten Ignoranten gekommen ist, der selbst keine Maske getragen hat!!!!
Durch die normale mundnasenabdeckung schütze ich nur andere und nicht mich selbst!!!
Kann doch nicht so schwierig sein, das zu begreifen, oder?

um 18:07 von Torsten Seel

Über den gestiegenen Prozentsatz der Positivtestungen wurde ja schon ausreichend geschrieben und Ihr Schwangerschaftsvergleich beui Männer ist einfach nur albern.
Aber hier zur Frage, wann man krank ist. Krank ist man, wenn man infiziert ist. Subjektive Empfindungen können da kein Maßstab sein.
Sie haben sicher schon mal von Krebsvorsorgeuntersuchungen gehört, da findet man schwerste Krankheiten bei Menschen, die zuvor keinerlei Beschwerden hatten. Oder sind die Ihrer Meinung nach gesund ?

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,
die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert. Alle wesentlichen Argumente sind genannt. Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen. Deshalb haben wir, beschlossen die Kommentarfunktion zu schließen.
Die Moderation

Darstellung: