Ihre Meinung zu: TV-Fragestunde der US-Kandidaten: Trump und Biden liefern sich Fernduell

16. Oktober 2020 - 7:05 Uhr

Die Kontrahenten Trump und Biden trafen zwar nicht direkt aufeinander, doch in ihren TV-Fragestunden mit Wählern war der jeweilige Gegner allgegenwärtig. Das Krisenmanagement in der Corona-Krise war das vorherrschende Thema.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
3
Durchschnitt: 3 (4 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

ein hervorragendes Format!

///
*
*
... ein hervorragendes Format, um Herrn Trump die Gelegenheit zu geben, sich selbst zu blamieren! ...
*
... das sollte täglich wiederholt werden, bis auch der letzte Trump Illusionist kapiert hat, wen er da vor sich hat!

"May be, may be not" ist

"May be, may be not" ist lediglich eine müde Variante "alternativer Fakten" eines schwitzenden Trump, der nach wie vor an Selbstherrlichkeit leidet - bzw. andere darunter leiden lässt. Und wer im Oktober 2020 noch allen Ernstes leugnet, dass neben Mindestabstand und Handhygiene die Mund-Nasen-Bedeckung ein zentraler Faktor der Corona-Eindämmung ist, der wird im November hoffentlich für diese gefährliche Mischung aus Selbstherrlichkeit und Ignoranz von den Wähler*innen abgestraft.

Möglicherweise habe ich..oder auch nicht...

Trump versucht noch nichtmal glaubhaft zu sein, es wäre auch nutzlos.
Er spielt nur, das sollte größtes Alarmzeichen sein. Ratespiele nach dem Motto, habe ich oder habe ich nicht ( vor dem Termin den Test gehabt ) zeigen einfach, wie leichtfertig er im Umgang mit Anderen und deren Leben und Tod spielt.
Da nützt es auch nichts, wenn Melania Trump nun Mitgefühl für Erkrankte und Betroffene offenbart. Bei Trump läuft alles nur auf Show und PR hinaus.
Oder ist das in USA gewünscht?
Biden ist hoffentlich vermutlich wenigstens ehrlicher? Möglicherweise.

@andererseits

"
Am 16. Oktober 2020 um 08:33 von andererseits
"May be, may be not" ist

"May be, may be not" ist lediglich eine müde Variante "alternativer Fakten" eines schwitzenden Trump, der nach wie vor an Selbstherrlichkeit leidet - bzw. andere darunter leiden lässt. Und wer im Oktober 2020 noch allen Ernstes leugnet, dass neben Mindestabstand und Handhygiene die Mund-Nasen-Bedeckung ein zentraler Faktor der Corona-Eindämmung ist, der wird im November hoffentlich für diese gefährliche Mischung aus Selbstherrlichkeit und Ignoranz von den Wähler*innen abgestraft."

Ja, schön wäre es, wenn es so wäre. Biden liegt zwar deutlich vorne, aber nachdem ich gestern auf Phoenix die Doku über das Wahlsystem und später Markus Lanz gesehen habe, wäre ich mir nicht so sicher mit dem abstrafen. Es wird eng.
Mir tun jetzt schon alle Nach-Trump-Präsidenten leid, die werden für Jahrzehnte damit beschäftigt sein, daß Porzellan wieder zu kitten, was Trump auf internationalem Parkett zerschlagen hat.

Deutsche-Elite 08:32

„ein hervorragendes Format, um Herrn Trump die Gelegenheit zu geben, sich selbst zu blamieren! ...
*
... das sollte täglich wiederholt werden, bis auch der letzte Trump Illusionist kapiert hat, wen er da vor sich hat!“
.......
Die Verehrung für Trump hat in weiten Kreisen schon religiöse Züge.
Sie werden solche Anhänger durch keine Blamage der Welt dazu bekommen, sich von ihrem Heiland loszusagen.

Komisch dass nur wenige

Komisch dass nur wenige diesen Trump so sehen wie wir und ausgerechnet die, die ihn wählen können da ganz anderer Meinung sind. Das liegt wohl an den völlig verschiedenen Ansätzen, wem wer mehr nutzt oder schadet. Nun ist einem auch in den USA das Hemd näher als der Kittel und genau deshalb wird der der sich von Trump mehr für sich erhofft als von Biden auch Trump wählen. Dabei ist dem Ami egal, was das für den Rest der Welt, von dem er meistens so wie so nicht weiß, das diesen gibt und wenn doch er von diesem total schiefe Vorstellungen hat,bedeutet, er wird für sich und seinen eigenen Vorteil wählen. Da können wir hier noch so viel Aufklärungsarbeit leisten. Das sieht eh kein Ami. Vielleicht sollte man versuchen diese dauernden Beiträge über Trump ins amerikanisch Fernsehen bringen. Hier nützt dieses bushing herzlich wenig.

@Deutsche-Elite

"
Am 16. Oktober 2020 um 08:32 von Deutsche-Elite
ein hervorragendes Format!

///
*
*
... ein hervorragendes Format, um Herrn Trump die Gelegenheit zu geben, sich selbst zu blamieren! ...
*
... das sollte täglich wiederholt werden, bis auch der letzte Trump Illusionist kapiert hat, wen er da vor sich hat!"

Das dürfte schwierig werden. Trump sagte doch mal, seine Wähler wären sehr klug. Sie würden ihn auch dann wählen, wenn er auf der 50th Avenue jemanden erschießen würde. Das Problem ist, daß sich immer noch viele Wähler für klug halten. Es werden weniger, aber aufgrund des Wahlsystems könnte es sein, daß der Ober-Kluge dennoch vorne liegt, obwohl weitaus weniger Kluge den Klügsten gewählt haben.

Ich liebe diese Frau

Was fuer eine Frau !!! Ich liebte es wie NBC's Savannah Guthrie grillte Trump. Endlich. Endlich unterbrach jemand Trump wenn er log.

Trump log ueber election fraud, Savannah erwiderte: ““There is no evidence of widespread fraud, and you are sowing doubt in our democracy."

Trump log wenn er sagte "85% of the people that wear masks catch the virus." und Savannah Guthric stellte es richtig.

Angesprochen auf seine QAnon-linked conspiracy theory tweets wusste Trump von nichts. Darauf sagte Savannah:
“I don’t get that. You’re the president. You’re not like someone’s crazy uncle who can just retweet whatever.”

Follow-ups und live kive fact checking zeigten wie incompetent Trump ist. Also konnte er nur das tun was er immer tut, er versuchte zu attackieren den reporter: „Let’s waste the whole show. Let’s go. Keep asking me these questions.”

Good job, Savannah

LOL Trump

Scheint ja eher nicht so gut gelaufen zu sein für das stabilste Genie aller Zeiten.

Was mich ein wenig stutzig macht: als stabilstes Genie aller Zeiten müsste einem doch klar sein das die Schutzwirkung der Masken hauptsächlich darauf beruht, dass durch die Maske andere vor einer Infektion durch ausgespuckte Tröpfchen geschützt werden, und nicht man selber davor geschützt wird diese einzuatmen. Weswegen es ja auch Sinn macht wenn alle eine Maske tragen.

Besonders weil Trump von sowas laut eigener Aussage ja mindestens so viel versteht wie ein Mediziner.

Aber ok, vielleicht hat er bloß eine kurze Pause davon gemacht das stabilste Genie aller Zeiten zu sein.

„Das Zentrum für Krankheitskontrolle und -prävention vertritt die Auffassung, dass das Tragen einer Maske der beste Weg ist, sich vor einer Infektion zu schützen, während ein Impfstoff entwickelt wird. (...). Der Frage, ob eine solche Impfung verpflichtend sein sollte, beantwortete Biden nicht eindeutig. (...). Es hänge auch von der Verlässlichkeit ab.
>> Wenn ein künftiger Impfstoff "eine sehr positive Wirkung" habe, würde er selbst sich wahrscheinlich impfen lassen“

Wie wohl jeder vernünftige Mensch. Und da die - die Vernünftigen - überall auf der Welt eine ausreichend große Mehrheit stellen dürften, sollte es eher darum gehen, wie sichergestellt werden kann, dass ein solcher Impfstoff auch für jeden Impfwilligen auf der ganzen Welt verfügbar ist.

@offene Diskussion

Du verwendest das Wort „nützt“, was mich etwas wundert.

Wenn man sich anschaut wie sich die Gesellschaften in fast allen Ländern in den letzten 5 bis 10 Jahren entwickelt haben dann kommt man eigentlich unweigerlich zum Schluss das Diskussionen in (a)sozialen Netzwerken und rumtrollen im Internet für die Menschheit keinen Nutzen, sondern lediglich Schaden gebracht haben.

Ganz allgemein betrachtet.

@Schlotterstein

"Am 16. Oktober 2020 um 08:55 von von Schlotterstein
Deutsche-Elite 08:32

„ein hervorragendes Format, um Herrn Trump die Gelegenheit zu geben, sich selbst zu blamieren! ...
*
... das sollte täglich wiederholt werden, bis auch der letzte Trump Illusionist kapiert hat, wen er da vor sich hat!“
.....
Die Verehrung für Trump hat in weiten Kreisen schon religiöse Züge.
Sie werden solche Anhänger durch keine Blamage der Welt dazu bekommen, sich von ihrem Heiland loszusagen."

Durch Trump bekommt die Phrase "God's own country" eine völlig neue Bedeutung. Und wer gestern Nachmittag die Phoenix-Doku "Dunkle Machenschaften" gesehen hat, der glaubt nicht mehr, daß der Iran der einzig existierende Gottesstaat ist. Es ist erschreckend, welchen Einfluß die Religion auf die amerikanischen Wahlen hat. Und davor gabs bei Phoenix auch noch was zu gruseln: "Election Game", die deutlich machte, daß das Wahlsystem dringend reformiert gehört. Demokratisch kann man die Wahlen eigentlich nicht mehr nennen.

08:33 von andererseits

"Und wer im Oktober 2020 noch allen Ernstes leugnet, dass neben Mindestabstand und Handhygiene die Mund-Nasen-Bedeckung ein zentraler Faktor der Corona-Eindämmung ist, der wird im November hoffentlich für diese gefährliche Mischung aus Selbstherrlichkeit und Ignoranz von den Wähler*innen abgestraft."

Leider koennen wir nur Trump abwaehlen, aber seine base, diese know-nothings bleiben. Sie erkennen einen Trump supporter daran dass er keine mask traegt. Diese simple minds sind schuld am super spreading.

Trump liefert einmal mehr ein Armutszeugnis

Trump ist sprachlich, aber auch intellektuell nicht in der Lage, substantiierte Antworten auf konkrete Fragen zu geben. Er versuchte deshalb auch beim ersten TV-Duell gegen Biden die sachliche Auseinandersetzung zu zerstören. Er agierte ein Bulldozer, nicht wie ein Architekt. Auch dem letzten Zuschauer dürfte bei der gestrigen Veranstaltung klar geworden sein, dass Trump lügt. Weder er noch seine Ärzte noch das Weiße Haus äußern sich dazu, wann er das letzte Mal negativ getestet worden sein. Bleibt zu vermuten, dass er ohne Test, vielleicht sogar mit positivem Test zum Fernsehduell mit Biden angereist war. Zu QAnon befragt hätte er sich doch wenigstens von den wirren Behauptungen dieser Gruppe distanzieren können. So hegt er Unterstützergruppen, die sich fernab des demokratischen Spektrums bewegen. Eine wirklich illustre Gesellschaft, mit der sich der Präsident da umgibt. Soll das die Basis sein, auf der die USA weitere vier Jahre dahinsiechen werden...

@Sternenrindviech

"Am 16. Oktober 2020 um 09:02 von Sternenrindviech
LOL Trump

Scheint ja eher nicht so gut gelaufen zu sein für das stabilste Genie aller Zeiten.

Was mich ein wenig stutzig macht: als stabilstes Genie aller Zeiten müsste einem doch klar sein das die Schutzwirkung der Masken hauptsächlich darauf beruht, dass durch die Maske andere vor einer Infektion durch ausgespuckte Tröpfchen geschützt werden, und nicht man selber davor geschützt wird diese einzuatmen. Weswegen es ja auch Sinn macht wenn alle eine Maske tragen."

Natürlich weiß er es, aber warum sollte es ihn interessieren? Wer nach der Devise regiert "Me first", warum sollten ihn dann andere interessieren? So ist das halt mit Egoisten. Die kümmern sich in erster Linie um sich selbst, egal wo auf der Welt. Andere spielen nur dann eine Rolle, wenn sie mit den eigenen Interessen kollidieren.

@08:59 von offene Diskussion

Ein erstaunlicher Post von Ihnen. Recht gebe ich Ihnen bei der Aussage, dass es für den Ausgang der Wahl in den USA total egal ist, was wir hier schreiben oder sagen. Aber anscheinend beschäftigt uns das Thema doch.

Was Sie allerdings alles über "den Ami" zu wissen glauben hat die Qualität von "der Teutone belegt immer alle Liegen am Pool". Will sagen es ist zu pauschal und außerdem sehr abwertend. Immerhin ist Trump von nicht mal 50% der "Ami-Wähler" gewählt worden. Offensichtlich ist "der Ami" genauso wenig einheitlich wie "der Deutsche". Und auch jetzt scheinen nicht 100% "der Amis" Trump-Fans zu sein.

Ich bin mir auch sicher, das im US-TV ebenfalls kritisch über Trump berichtet wird. Er nennt das "Fake-News".

Dass Wähler nach dem eigenen Vorteil wählen ist wohl keine US-Spezialität.

Was hier manchmal pauschal über Bürger der USA geschrieben wird käme nie durch die Moderation, wenn es andere ethnische Gruppen beträfe ("dumm, einfältig, uninteressiert").

09:02 von Sternenrindviech

"Scheint ja eher nicht so gut gelaufen zu sein für das stabilste Genie aller Zeiten."

Ich habe ungeschaltet zwischen ABC und NBC.
Der Unterschied war enorm. Biden konnte ruhig und in details erklaeren seine Politik. OHNE (!!!) von Trump unterbrochen zu werden.
Auf NBC war Trump der zeigte warum er gehen muss. Imcompetent and not trustworthy. Ein Luegner.

Januar kann nicht frueh genug kommen

@ Schlotterstein

>>> Die Verehrung für Trump hat in weiten Kreisen schon religiöse Züge. <<<
.
Ist doch normal in den USA.
Obama wird ja in Teilen heute noch als Heiland gefeiert. Und wegen was genau? Was blieb von seiner Regierungszeit? Außer einem mitgetragenen und bis heute nicht enden wollenden "Frühling".
Oder man denke nur an seinen "großen" Schluck aus dem Wasserglas von Flint.

Soll keine Trump Verteidigung sein. Ging nur um die Heldenverehrung die den US-Amerikanern zu Eigen ist.

so hoch ist, oder die der Vorgänger die der Zuckerlobby immer dienlich waren?

Aus meiner Sicht hängt die Sterberate von Corona dort an der Fettleibigkeit in den USA.

um 09:15 von .tinchen

"Angesprochen auf seine QAnon-linked conspiracy theory tweets wusste Trump von nichts. Darauf sagte Savannah:
“I don’t get that. You’re the president. You’re not like someone’s crazy uncle who can just retweet whatever.”

Freut mich persönlich für Sie, daß es mal wieder ein bißchen Futter für Heart & Soul gab. Das Rhinoceros ist nunmal in IHRER Küche und es sind ja noch immer ein paar lange Tage hin.

Irgendjemand sagte mal in etwa sinngemäß, daß man in der 'BILD' nichts Wahres oder Wahrhaftiges erfährt über die Welt und die Zeit, aber alles über die Leser.

So verhält es sich auch mit dem Trump - Wähler. Man vermag nicht zu erkennen, was er an dem findet oder bewundert, aber was ihm fehlt, umso klarer.

@Emil67

"
Am 16. Oktober 2020 um 09:40 von Emil67
Ist es Trumps Schuld das die Sterblichkeit an Corona in den USA

so hoch ist, oder die der Vorgänger die der Zuckerlobby immer dienlich waren?

Aus meiner Sicht hängt die Sterberate von Corona dort an der Fettleibigkeit in den USA."

Aha.

Sehenswertes Interview

Das Interview der US-
Journalistin Savannah
Guthrie mit dem
Präsidenten ist sehenswert!

Zuschauer bei den Live

Zuschauer bei den Live Übertragungen
Biden etwa 300.000
Trump etwa 320.000
Das Interesse der US Bürger scheint ja geringer zu sein als hier.

09:54 von melancholeriker

"Freut mich persönlich für Sie, daß es mal wieder ein bißchen Futter für Heart & Soul gab."

Ja, danke. Momente wie dieser sind selten seit der Trump presidency.

Jeden Tag, jeden einzelnen Tag machte Trump headlines seit 4 Jahre. Und immer wenn ich dachte wow, that must have been the lowest thing I have ever heard, kommt Trump und zeigt, es geht noch tiefer.

Ich will aufwachen, news anschauen und Trump wird nicht erwaehnt, mit keinem Wort. What a wonderful world that would be

09:54 von melancholeriker

Man vermag nicht zu erkennen, was er an dem findet oder bewundert,
aber was ihm fehlt, umso klarer.
.
dann haben sie doch den Grund : "was an ihm fehlt"
das spricht seine Wähler an
die erkennen sich eben ...

Kompliment an Savannah Guthrie

Sie hat nachgeharkt wo es sein mußte
als Trump Unwahrheiten aufstellte
oder ständig die Fragen nicht beantworten wollte.

Man merkte deutlich , Trump wollte mehrfach das Studio schon vorzeitig verlassen

Die Würde des Amtes

Hier kandidiert ein Staatsmann gegen einen Flegel.

um 10:10 von tagesschlau2012

"Zuschauer bei den Live Übertragungen
Biden etwa 300.000
Trump etwa 320.000
Das Interesse der US Bürger scheint ja geringer zu sein als hier."

Sie sollten vielleicht besser dazuschreiben, ob das die Ratings von Liechtenstein oder Luxemburg sind. Hab hier schon einige verquere Zahlen gesehen, aber die Welt, aus der Sie funken, kann nicht die meine sein.

Überschrift ist irreführend

Zitat: "Trump und Biden liefern sich Fernduell"

Die Überschrift ist irreführend. Es sind nicht Trump und Biden, die sich gegenseitig ein Fernduell liefern, sondern es finden gleichzeitig Trump und Biden in Live-Übertragungen Fragen der Medien stellen. Trump debattiert insofern nicht mit Biden sondern gegen die Medien.

@ Schlotterstein

Die Verehrung für Trump hat in weiten Kreisen schon religiöse Züge.
Sie werden solche Anhänger durch keine Blamage der Welt dazu bekommen, sich von ihrem Heiland loszusagen.

Das ist auch nicht nötig. Die "true believers" entscheiden nicht die Wahl. Die Wahl wird in der Mitte der Bevölkerung von den normalen Leuten entschieden und die sind diesmal mehrheitlich für Biden eingestellt.

10:22 von .tinchen

Ich will aufwachen, news anschauen und Trump wird nicht erwaehnt, mit keinem Wort
.
sie und ihre Landsleute haben es doch im Griff ... ich nicht
also machen sie was draus !
- oder schweigen -

@Blitzgescheit - Trump debattierte gegen die Medien

Dann müssen Sie aber eine andere Sendung gesehen haben !

Denn die Fragen stellten die Wähler !
Es war sogar eine dabei , welche Trump nur
wegen seinem Aussehen wählt & lobt

Warum sagt er nicht einfach die Wahrheit?

@ Blitzgescheit:
Trump debattiert insofern nicht mit Biden sondern gegen die Medien.

Würde er bei der Wahrheit bleiben, müsste er nicht gegen die Medien debattieren. Übrigens ist die Mehrheit der Medien in der Hand von republikanisch orientierten Geschäftsleuten.

um 10:28 von Sisyphos3 09:54 von melancholeriker

Man vermag nicht zu erkennen, was er an dem findet oder bewundert,
aber was ihm fehlt, umso klarer.
.
"dann haben sie doch den Grund : "was an ihm fehlt"
das spricht seine Wähler an
die erkennen sich eben ..."

Na wenn genau das keine Fluchtursache sein soll für 100 000 000 Amerikaner, wenn das schief geht? Ein skrupelloser Prahlhans als Identifikationsfigur. Damit kann nur leben, wer keine Ansprüche an sich selbst hat, an Andere aber umso höhere. Das sind, wie man bei Trump sieht, infantile Erfüllungserwartungen an eine soziale Umgebung, die nur geschaffen scheint, um ihm zu bestätigen, daß er der Größte und Beste ist und das ganze Universum sich an ihn erinnern wird, auch wenn er dafür wohl mal sterben muß. Trump erfüllt den Wunsch Vieler, deren Neidobjekte aus der Upper Class zu bestrafen und zu beleidigen, obwohl er ja laut Selbstdefinition eng dazugehört und seine Class Mates beim Golfen bescheisst, wofür die ihn wieder lieben, obwohl er sein Wahlvolk verachtet. Armes Land.

Der Ausweicher

Trump weicht so häufig in dem Interview aus. Schon allein die Fragen zu seinen positiven oder negativen Corona-Tests ziehen sich endlos hin, weil er einfach nicht bereit ist, offen zu sagen wann er positiv und wann er negativ war. Es nimmt ihm doch niemand ab, dass er seine Testergebnisse nicht kennt.

@Blitzbot

Am 16. Oktober 2020 um 10:46 von Blitzgescheit
Überschrift ist irreführend

Zitat: "Trump und Biden liefern sich Fernduell"

Die Überschrift ist irreführend. Es sind nicht Trump und Biden, die sich gegenseitig ein Fernduell liefern, sondern es finden gleichzeitig Trump und Biden in Live-Übertragungen Fragen der Medien stellen. Trump debattiert insofern nicht mit Biden sondern gegen die Medien.

Echt jetzt? Wow, wenn Sie das jetzt nicht geschrieben hätten, hätte ich das gar nicht bemerkt.

Aber nicht mal diese Kritik kriegen Sie fehlerfrei hin. Beide stellten sich den Fragen der Bürger, nicht der Medien. Steht im Artikel. Findet man, wenn man ein paar Zeilen mehr liest als die Überschrift.

Wir Sofa-Revoluzzer 10:46

„Das ist auch nicht nötig. Die "true believers" entscheiden nicht die Wahl. Die Wahl wird in der Mitte der Bevölkerung von den normalen Leuten entschieden und die sind diesmal mehrheitlich für Biden eingestellt“
.............
Ich vermute ich tue ihnen nicht unrecht, wenn ich sage hoffen wir es

re Blitzgescheit/bote/breiterbart

" Trump debattiert insofern nicht mit Biden sondern gegen die Medien."

Tja, wenn sich die Moderatorin halt darauf versteift, die halben Wahrheiten und ganzen Lügen Trumps nicht durchgehen zu lassen, ist das halt das Ergebnis...

Am 16. Oktober 2020 um 10:46 von Blitzgescheit

Am 16. Oktober 2020 um 10:46 von Blitzgescheit
Überschrift ist irreführend

Zitat: "Trump und Biden liefern sich Fernduell"

Die Überschrift ist irreführend. Es sind nicht Trump und Biden, die sich gegenseitig ein Fernduell liefern, sondern es finden gleichzeitig Trump und Biden in Live-Übertragungen Fragen der Medien stellen. Trump debattiert insofern nicht mit Biden sondern gegen die Medien.
____

Ein Irrtum Ihrerseits, denn die Fragen wurden von den Wählern bereitgestellt.

Dem Boten der Wahrheit wäre dieser Fauxpas nicht passiert (-.-)

Der "Größte" und "Beste" ...

Erstaunlich an Amerika ist die Bewunderung von Menschen an bestimmte Menschen die die Mehrheit aus ihren Alltagssorgen mal eben rausholt und sie träumen lässt von einer Figur die den Stolz in den Vordergrund stellt .
D. Trump bedient die Sehnsucht nach Stärke , ..alles ist machbar .
Eine demokratische Vielfalt der Gegner im Spektrum seiner Widersacher ist nicht zu erkennen .
Die Motzer ja , ..aber die sich so einem Amt stellen sind nicht auszumachen in der jüngeren Generation .
Hatten wir bei uns auch , Motto :
" Politik ist nichts für mich " .

Mischpoke West 09:30

„>>> Die Verehrung für Trump hat in weiten Kreisen schon religiöse Züge. <<<
.
Ist doch normal in den USA.
Obama wird ja in Teilen heute noch als Heiland gefeiert. Und wegen was genau? Was blieb von seiner Regierungszeit? Außer einem mitgetragenen und bis heute nicht enden wollenden "Frühling".
Oder man denke nur an seinen "großen" Schluck aus dem Wasserglas von Flint.

Soll keine Trump Verteidigung sein. Ging nur um die Heldenverehrung die den US-Amerikanern zu Eigen ist.“
.............
Soweit ich mich erinnere, hat der Wasserschluck von Flint eher zur zu einem deutlichen Abflauen der Beliebtheit von Obama geführt als zu dessen Verehrung. In einem haben sie aber sicher recht, es gibt in Teilen der Bevölkerung einen gewissen religiösen Fanatismus. Der ist schon im Gründungsmythos der USA verankert. Als die pilgrim fathers auszogen ihren Gottesstaat zu errichten

Wo bleiben eigentlich ...

... die anderen Kandidaten? Lt. Wikipedia steht zumindest auch noch jeweils ein Kandidat von Libertarian Party und von Green Party zur Wahl. Mir ist klar, das dies Außenseiter sind, aber sofern diese eventuell von der Presse oder den Medien totgeschwiegen werden, können diese ja keine Chance haben.

@Blitzgescheit, 10:46 Uhr

Trump debattiert doch nicht gegen die Medien. Wenn dem so wäre, würde für Biden das Gleiche gelten. Ich bin gespannt, wie das zweite Duell Trump - Biden abläuft. Wenn Trump wieder wie ein Bulldozer seinen Widersacher zu stören versucht, sollte ein solches Verhalten unterbunden werden.

re Blitzgescheit/bote/breiterbart

"Die Überschrift ist irreführend. Es sind nicht Trump und Biden, die sich gegenseitig ein Fernduell liefern, sondern es finden gleichzeitig Trump und Biden in Live-Übertragungen Fragen der Medien stellen."

Meine Güte, was ein Riesenfehler der Tagesschau-Redaktion, welchen die komplette Meldung absolut unverständlich werden lässt und alle Leser ratlos zurück lässt.
Nur gut, dass Sie uns hilflosen Geschöpfen durch Ihre wie immer aufhellenden Kommentare endlich ins Licht führen.

@Am 16. Oktober 2020 um 11:12 von Anderes1961

Zitat: "Echt jetzt? Wow, wenn Sie das jetzt nicht geschrieben hätten, hätte ich das gar nicht bemerkt."

Davon gehe ich aus. Deswegen erkläre ich es ja.

@ataristianer

"
Am 16. Oktober 2020 um 11:43 von ataristianer
Wo bleiben eigentlich ...

... die anderen Kandidaten? Lt. Wikipedia steht zumindest auch noch jeweils ein Kandidat von Libertarian Party und von Green Party zur Wahl. Mir ist klar, das dies Außenseiter sind, aber sofern diese eventuell von der Presse oder den Medien totgeschwiegen werden, können diese ja keine Chance haben."

Ich kann Ihnen teilweise zustimmen. Mich interessieren die anderen Kandidaten durchaus auch.

Aber in einem haben Sie m.E. Unrecht: Totgeschwiegen werden sie nicht, denn sonst könnten Sie von denen ja gar nicht wissen.
Und: "Die Medien" gibt es sowieso nicht. Damit unterstellen Sie, daß Fox-News, CNN, meinetwegen die Bildzeitung, Tagesschau.de, Heute.de, Washington Post, Pi-News, Compact und das Hintertupfinger Tageblatt alles ein Aufwasch sind. Man muß zwar ein bisschen suchen, aber es gibt durchaus Medien, die auch darüber berichten.

@Am 16. Oktober 2020 um 11:01 von Wir Sofa-Revoluzzer

Zitat: "Würde er bei der Wahrheit bleiben, müsste er nicht gegen die Medien debattieren. Übrigens ist die Mehrheit der Medien in der Hand von republikanisch orientierten Geschäftsleuten."

Bitte hier keine Fake News und wirr Verschwörungstheorien verbreiten.

@Am 16. Oktober 2020 um 11:51 von Mister_X

Zitat: "Meine Güte, was ein Riesenfehler der Tagesschau-Redaktion, welchen die komplette Meldung absolut unverständlich werden lässt und alle Leser ratlos zurück lässt.
Nur gut, dass Sie uns hilflosen Geschöpfen durch Ihre wie immer aufhellenden Kommentare endlich ins Licht führen."

Eben.

So ist es.

Dafür bin ich ja da. Einer muss es ja tun.

@Adeo60, 11:46 (re @Blitzgescheit, 10:46 Uhr)

"Ich bin gespannt, wie das zweite Duell Trump - Biden abläuft. >> Wenn Trump wieder wie ein Bulldozer seinen Widersacher zu stören versucht, sollte ein solches Verhalten unterbunden werden"

Unbedingt. Aber wie denn?

11:31 von Schrammelvatti

"Ein Irrtum Ihrerseits, denn die Fragen wurden von den Wählern bereitgestellt."

Sie haben es nicht live gesehen, oder ?

Es war Trump vs. Savannah Guthrie

Sie stellte Fragen, Trump versuchte zu luegen, dann unterbrach sie ihn hoeflich und corrigierte seine falsche Aussage mit einer oder viele follow-up questions (diese Fragen kamen von ihr).
Trump beklagte sich dann "You always do this,...You've done this to me".

Sie grillte Trump wegen finances und seine Schulden. Und sie brachte ihn zu dem statement "$400 million is a peanut." Das war eine confession, erzwungen durch Savannah Guthrie und nicht durch Fragen der Waehler.
Aber sie haben es nicht gesehen, sonst wuessten sie dass die Fragen der Waehler nur dienten als topic server

Antwort auf den Kommentar

>Aus meiner Sicht hängt die Sterberate von Corona dort an der Fettleibigkeit in den USA<.
Ja. Trump ist zwar selber nicht der schlankste, aber ob es einen direkten Zusammenhang gibt zwischen Fettleibigkeit und Corona würde ich zumindest um weitere Faktoren gerne ergänzt sehen.
Oder andersrum gesagt: ein Mitarbeiter von Coca Cola bekam einmal die Frage gestellt, ob es einen Zusammenhang gibt zwischen dem Erfrischungsgetränk und Adipositas und er wich der Frage aus, indem er Adipositas als "multifaktorielles Problem" bezeichnete.
Im Klartext: es ist nicht alleine unser Erfrischungsgetränk, das die Probleme bereitet.
Nach den USA kommen dann aber sofort die Deutschen als die Moppelkönige Europas.

@Blitzbot

"
Am 16. Oktober 2020 um 12:00 von Blitzgescheit
@Am 16. Oktober 2020 um 11:12 von Anderes1961

Zitat: "Echt jetzt? Wow, wenn Sie das jetzt nicht geschrieben hätten, hätte ich das gar nicht bemerkt."

Davon gehe ich aus. Deswegen erkläre ich es ja."

Wenn Sie es denn wenigstens schaffen würden, es richtig zu erklären, hätte ich ja gar nichts dagegen einzuwenden.

@ 11:12 von Anderes1961

Man sollte wahrscheinlich von Trump-Fans nicht mehr erwarten als von Trump selbst: auch der liest nur Überschriften und weigert sich, Dossiers und Stellungnahmen zu lesen, die mehr als 2 Seiten umfassen.
Oder, um's kürzer und trumptauglicher zu formulieren: Wie der Herr, so 's Gescherr...

@Am 16. Oktober 2020 um 09:00 von .tinchen

Zitat: "Was fuer eine Frau !!! Ich liebte es wie NBC's Savannah Guthrie grillte Trump. Endlich. Endlich unterbrach jemand Trump wenn er log.

Trump log ueber election fraud, Savannah erwiderte: ““There is no evidence of widespread fraud, and you are sowing doubt in our democracy.""

100.000 ungültige Stimmen wegen Fehlern bei der Briefwahl in Kalifornien 2020 nennen Sie nicht "widerspread"?

Aha.

"https://www.pbs.org/newshour/nation/california-rejected-100000-mail-in-ballots-because-of-mistakes"

"https://www.nbcnews.com/politics/2020-election/california-tosses-100-000-botched-mailed-ballots-presidential-primary-n1233754"

12:01, Breitbärtiger Blitzbote

>>@Am 16. Oktober 2020 um 11:01 von Wir Sofa-Revoluzzer
Zitat: "Würde er bei der Wahrheit bleiben, müsste er nicht gegen die Medien debattieren. Übrigens ist die Mehrheit der Medien in der Hand von republikanisch orientierten Geschäftsleuten."

Bitte hier keine Fake News und wirr Verschwörungstheorien verbreiten.<<

Der Forist hat Recht.

Natürlich befinden sich Medienkonzerne in den Händen sehr, sehr reicher Leute. Da unterscheiden sich Medienkonzerne nicht von anderen Konzernen.

Unter sehr reichen Leuten finden Sie eher wenig Linke.

Sie wissen ja, das Sein bestimmt das Bewusstsein.

12:01 von Blitzgescheit

"Bitte hier keine Fake News und wirr Verschwörungstheorien verbreiten."

I couldn't agree more
Funny, dass das kommt von ihnen.

TV-Fragestunde der US-Kandidaten

So etwas könnte man wohl als eine abgespeckte Version eines TV-Duells zwischen den beiden Kandidaten betrachten, in dem sehr viele Themen für die Wahl 2020 einfach unbearbeitet auf dem riesigen Zettelstapel liegen geblieben sind.
Die einzigen zwei obersten Zettel vom riesigen Zettelstapel US-Wahl die vom Stapel genommen wurden waren natürlich die Themen Corona und Black Lives Matter bzw. die USA - das Land der Krawalle.
Im Publikum haben vermutlich zwei oder drei Menschen insgesamt gesessen. Diese TV-Fragestunde von Trump und Biden macht wieder einmal deutlich, wie die Wahl schon seit Ende Februar 2020 abläuft.
Auch am Wahltag übrigens sollten lange dichte Warteschlangen unbedingt vermieden werden. Auch da sollte natürlich der Mindestabstand eingehalten werden.
Lange Rede - kurzer Sinn: sehr vieles blieb bei dieser Fragestunde unbeantwortet, weil nur etwa 2 % der politischen Themen wirklich angepackt worden sind. Auch kein Wunder, wenn es nur Monologe der beiden Kandidaten gibt.

@andererseits

"Am 16. Oktober 2020 um 12:13 von andererseits
@ 11:12 von Anderes1961

Man sollte wahrscheinlich von Trump-Fans nicht mehr erwarten als von Trump selbst: auch der liest nur Überschriften und weigert sich, Dossiers und Stellungnahmen zu lesen, die mehr als 2 Seiten umfassen.
Oder, um's kürzer und trumptauglicher zu formulieren: Wie der Herr, so 's Gescherr..."

Lesen Sie mal das Buch "Fire and Fury". Trump liest oft nicht mal die Überschriften, selbst das ist ihm zuviel.

Wenn man liest, welch

Wenn man liest, welch hanebüchenen Unsinn hier Trump-Anhänger schreiben, die bei der Überschrift hängen bleiben, geschweige denn die TV-Befragungen auch nur in Ausschnitten gesehen haben, schüttelt man nur noch mit dem Kopf.

@Blitzgescheit - Ungültige Stimmen gleich Wahlbetrug

Wissen Sie wieviele Stimmen selbst in Deutschland ungültig sind,
weil die Wähler alles oder gar nichts ankreuzen ?
Einige malen sogar Bilder drauf

@.tinchen

"Sie grillte Trump wegen finances und seine Schulden. Und sie brachte ihn zu dem statement "$400 million is a peanut." Das war eine confession, erzwungen durch Savannah Guthrie und nicht durch Fragen der Waehler.
Aber sie haben es nicht gesehen, sonst wuessten sie dass die Fragen der Waehler nur dienten als topic server"

Was hätte Savannah Guthrie auch anders machen sollen, etwa Trumps Lügen einfach so im Raum stehen lassen? Da muß ein Moderator auch einfach mal eingreifen. Trump konnte schon oft genug widerspruchslos lügen. Es reicht.

Am 16. Oktober 2020 um 12:10 von .tinchen

Am 16. Oktober 2020 um 12:10 von .tinchen
11:31 von Schrammelvatti

"Ein Irrtum Ihrerseits, denn die Fragen wurden von den Wählern bereitgestellt."

Sie haben es nicht live gesehen, oder ?

Es war Trump vs. Savannah Guthrie

Sie stellte Fragen, Trump versuchte zu luegen, dann unterbrach sie ihn hoeflich und corrigierte seine falsche Aussage mit einer oder viele follow-up questions (diese Fragen kamen von ihr).
Trump beklagte sich dann "You always do this,...You've done this to me".

Sie grillte Trump wegen finances und seine Schulden. Und sie brachte ihn zu dem statement "$400 million is a peanut." Das war eine confession, erzwungen durch Savannah Guthrie und nicht durch Fragen der Waehler.
Aber sie haben es nicht gesehen, sonst wuessten sie dass die Fragen der Waehler nur dienten als topic server
___

Hm... Ich dachte die Fragen von Guthrie wären von den Wählern gekommen....
Es tat aber gut das sie Trump kontra gegeben hat!

.tinchen bleiben Sie gesund und voller Hoffnung :o)

"Am 16. Oktober 2020 um 12:22

"Am 16. Oktober 2020 um 12:22 von Robert Wypchlo
TV-Fragestunde der US-Kandidaten

So etwas könnte man wohl als eine abgespeckte Version eines TV-Duells zwischen den beiden Kandidaten betrachten, in dem sehr viele Themen für die Wahl 2020 einfach unbearbeitet auf dem riesigen Zettelstapel liegen geblieben sind."

Natürlich bleiben Zettel liegen. Niemand - außer Ihnen vielleicht - erwartet, daß in solchen Sendungen alle Themen behandelt und alle Fragen ausführlich und umfassend beantwortet werden.

08:59 von offene Diskussion

>>Komisch dass nur wenige diesen Trump so sehen wie wir und ausgerechnet die, die ihn wählen können da ganz anderer Meinung sind.<<

Das ist falsch.
Bereits bei der Wahl 2016 hat mehr als die Hälfte der US-Wähler dies so gesehen.

Nebeneffekte

Zum Glück gibt es neben dem Erwarteten noch das Überraschende.

Chris Christie, gemäßigter Christ und Ex-Gouverneur hatte nach Infektion durch Corona im WH eine Woche in der Intensivstation Zeit, über die gottgeschaffene Krise (wehe wenn Trump zürnt) nachzudenken und kann so Verhaltensweisen, wie sie sein Präsident (nur zufällig ähnliche) vorlebt, nicht mehr verstehen oder gutheißen. Ich hoffe, daß es in der Wirkung breitere Effekte noch mehr geben wird.

Egal

Es ist völlig egal, wer Präsident wird. Geld regiert die Welt und nicht ein Präsident.

@ 12:34 von Anderes1961

Das glaube ich gerne bei einem Mann, der allen Ernstes behauptet, es werde - entgegen aller Fakten, die man allein durch Überschriftenstudium nicht übersehen kann - global kälter ("believe me") und die belegte Wirksamkeit von Mund-Nasen-Schutz negiert und ins Gegenteil verkehrt und völlig aus der Luft gegriffen behauptet, 80% der Maskentragenden würden sich dadurch infizieren. Ich habe hier dieses kindische Verhalten schon öfters psychologisch eingeordnet und erspare mir das an der Stelle.

@Am 16. Oktober 2020 um 12:41 von Karl Klammer

Zitat: "Wissen Sie wieviele Stimmen selbst in Deutschland ungültig sind,
weil die Wähler alles oder gar nichts ankreuzen ?
Einige malen sogar Bilder drauf"

Das eine ist das bewusste Nicht-Ausfüllen eines Wahlzettels, womit ein Wähler ebenfalls seinen Protest gegen und Ablehnung gegen eine aktuelle Regierung und Opposition zum Ausdruck bringt.

Das andere, dass beim Briefwahlverfahren in den USA bereits Fehler in der Größenordnung von 100.000 Stimmen gemacht wurden.

Was genau hat jetzt das eine mit dem anderen zu tun?

um 12:48 von Schrammelvatti

"Hm... Ich dachte die Fragen von Guthrie wären von den Wählern gekommen....
Es tat aber gut das sie Trump kontra gegeben hat!"

Das dürfte genau der Dreh gewesen sein, der nahezu zur völligen Entwaffnung Trumps geführt hat. Hinter dem Schild der Journalistin standen keine Journalistenfragen, die er wie gewohnt wegbürsten konnte. Sie konnte jedoch mit ihrem Wissen und der Unerschrockenheit ihrer "Auftraggeber" befreit den Übertöner übertönen. Ein Highlight.

12:42 von Anderes1961

"Was hätte Savannah Guthrie auch anders machen sollen, etwa Trumps Lügen einfach so im Raum stehen lassen? "

Haben sie gesehen schon einmal ein White House press briefing ?

Die anwesenden reporter haben bis vor den impeachment trials keine kritischen fragen gestellt.

Former White House press secretary Sarah Huckabee Sanders log und log und log und jeder wusste es.
Follow-ups ? Live fact checking ?
Null, nada, nix, zero, nothing

Viele hier sind der Meinung die Presse ist mit schuld an Trump's und Trump administration's failures. Es dauerte 2 Jahre bis sich die Washington Post traute Trump's statements als Luege zu bezeichnen. Davor wurde von missleading comments geschrieben.

Press briefings zu boycottieren waere ein Mittel gewesen die Trump administratioin zu zwingen die Wahrheit zu sagen. Denn nichts, nichts ist fuer Trumpm schlimmer als ignoriert zu werden.

12:41 von Karl Klammer

"Wissen Sie wieviele Stimmen selbst in Deutschland ungültig sind, weil die Wähler alles oder gar nichts ankreuzen ?"

Mich wuerde interessieren warum denkt Trump, oder die GOP, dass ungueltige Stimmen nur gut sind fuer Biden ?
Warum ist eine ungueltige Stimme nur ein Nachteil fuer Trump ?

Und jeder der von Trump's alleged voter fraud hoert denkt Biden wuerde profitieren. Das macht keinen Sinn, wie alles seit Trump sitz im Oval Office

@andererseits

"
Am 16. Oktober 2020 um 12:53 von andererseits
Wenn man liest, welch

Wenn man liest, welch hanebüchenen Unsinn hier Trump-Anhänger schreiben, die bei der Überschrift hängen bleiben, geschweige denn die TV-Befragungen auch nur in Ausschnitten gesehen haben, schüttelt man nur noch mit dem Kopf."

Das Kopfschütteln habe ich aufgegeben. Es erhöht nur meinen Verbrauch an Schmerzmitteln.

@Blitzgescheit

"Das mit Abstand häufigste Problem in Kalifornien war, dass die Frist für den Versand und die Ankunft des Stimmzettels nicht eingehalten wurde."

Ist Inhalt einer Ihrer Links. Sollten Sie mal selbst bis zuende lesen, bevor Sie in Diskussionen einsteigen. Es geht da um über 70000 der von Ihnen reklamierten 100000. Und raten Sie mal wohin diese Spur führt angesichts der versuchten Schädigung der Post durch Trump?

Viel zu wenig wird dagegen beachtet, warum Trump so ganz inoffiziell die Briefwahl nicht mag. Er spekuliert darauf, in der letzten Woche vor der Wahl den Geläuterten zu spielen und am Ende als durchsetzungsfähigerer Biden nochmal eingreifen zu können. Da wären die Briefwähler aber schon weg. Ja, so primitiv läuft das dort, aber es ist wie es ist.

13:00, Wahrheit-tut-weh

>>Es ist völlig egal, wer Präsident wird. Geld regiert die Welt und nicht ein Präsident.<<

Dann könnten wir Ihrer Ansicht nach Wahlen abschaffen und die Regierungsgeschäfte kampflos den Vorständen der Großkonzerne überlassen?

Ich weiß, wenn Wahlen etwas ändern würden, dann wären sie verboten. Ganz so fatalistisch-zynisch sehe ich das aber nicht. Obwohl dieses Bonmot am Stammtisch natürlich wundervoll kracht.

11:06 von melancholeriker

bitte eine Alternative !

reicht es wenn wir beide und ein paar andere Deutsche dazu meinen
der darf erst gar nicht zur Wahl zugelassen werden ?
wollen wir jetzt Demokratie wo eben auch die wählen dürfen
von denen wir der Meinung sind die wären zu doof dafür ??

@13:08 von Blitzgescheit

Schön, es gab also viele ungültige Stimmen bei den Briefwahlen. Ungültige Stimmen ist aber nicht das Gleiche wie Wahlbetrug. Das wäre es nur, wenn überwiegend die Stimmen für die eine oder andere Seite ungültig erklärt worden wären.

Laut einem der von Ihnen verlinkten Artikel betrug der Anteil an ungültigen Stimmen 1,5%. Das ist zwar anscheinend hoch, verglichen mit vorherigen Wahlen, aber selbst wenn, werden 1,5% wohl kaum wahlentscheidend gewesen sein. Erstens waren es wohl kaum nur Stimmen für Trump, zweitens gibt es ja auch noch die Stimmen aus den Wahllokalen und drittens gewinnt Trump in Kalifornien sowieso nicht. Dort bräuchte man nicht zu betrügen.

Wenn die Leute die Zettel zu spät einschicken oder vergessen zu unterschreiben (laut Artikel die Hauptursachen für Ungültigkeit) kann man wohl kaum Wahlbetrug unterstellen.

Außer man hält Briefwahl für zu kompliziert und glaubt, Trump-Wähler seien damit mehr überfordert als andere.

13:08, Breiter Blitzbote @12:41, Karl Klammer

>>Zitat: "Wissen Sie wieviele Stimmen selbst in Deutschland ungültig sind,
weil die Wähler alles oder gar nichts ankreuzen ?
Einige malen sogar Bilder drauf"

Das eine ist das bewusste Nicht-Ausfüllen eines Wahlzettels, womit ein Wähler ebenfalls seinen Protest gegen und Ablehnung gegen eine aktuelle Regierung und Opposition zum Ausdruck bringt.

Das andere, dass beim Briefwahlverfahren in den USA bereits Fehler in der Größenordnung von 100.000 Stimmen gemacht wurden.

Was genau hat jetzt das eine mit dem anderen zu tun?<<

Würden Sie Ihre eigenen Links lesen, dann wüssten Sie, daß über 70.000 der Stimmzettel ungültig waren, weil sie die Deadline verpasst hatten. Ein Fehler der von Trump demontierten Post. Der Rest waren einfach "normal ungültige" Stimmzettel. Insgesamt belief sich die Zahl der ungültigen Briefwahl-Stimmen bei den Primaries auf etwa 1,3%.

Bei Bundestagswahlen liegt die Zahl der ungültigen Stimmen seit vielen Jahren zwischen ein und zwei Prozent.

@.tinchen

"...Viele hier sind der Meinung die Presse ist mit schuld an Trump's und Trump administration's failures. Es dauerte 2 Jahre bis sich die Washington Post traute Trump's statements als Luege zu bezeichnen. Davor wurde von missleading comments geschrieben.

Press briefings zu boycottieren waere ein Mittel gewesen die Trump administratioin zu zwingen die Wahrheit zu sagen. Denn nichts, nichts ist fuer Trumpm schlimmer als ignoriert zu werden."

Die Presse war auch meiner Ansicht nach etwas zu handzahm, was Trumps Lügen betrifft. Nur: ignorieren ist der falsche Weg. Man muß den Lügen etwas entgegensetzen. Darin sind sich inzwischen so gut wie alle Soziologen einig. Ignorieren ist der falsche Weg. Man muß immer wieder auch Gegenrede machen, um zu zeigen, daß es auch eine andere Sicht der Dinge gibt. Die jahrelange Ignoranz ist genau das Problem, nicht nur wg Trump. Man hat Lügner lügen lassen, und nichts dagegen gesetzt. Gegenrede ist mühsam, lästig und auch anstrengend aber sie muß sein.

Re dr.bashi, fathalandslim und melancholiker

Danke für Ihre Bemühungen den blitzgescheiten Boten zu entlarven.
Abzuwarten bleibt, wie er darauf reagiert. Wahrscheinlich wie bei den Nobelpreisen. Einfach stumpf den Inhalt der Quellen zur Bestätigung der eigenen Meinung erklären...

Re Blitzgescheit/bote/breiterbart

Ich danke Ihnen, dass Sie neuerdings die Quellen, welche Ihre Thesen vollständig widerlegen und als das identifizieren was sie sind, nämlich unwahre Vorwürfe und Diskreditierungen, gleich mitliefern.
Das erspart den anderen Usern eine Menge Arbeit.
Wenn Sie jedoch tatsächlich jemanden überzeugen wollen, sollten Sie das nächste mal einen Link wählen, der Ihre Meinung nicht derart klar bloßstellt...

@melancholeriker

"
Am 16. Oktober 2020 um 13:38 von melancholeriker
@Blitzgescheit

"Das mit Abstand häufigste Problem in Kalifornien war, dass die Frist für den Versand und die Ankunft des Stimmzettels nicht eingehalten wurde."

Ist Inhalt einer Ihrer Links. Sollten Sie mal selbst bis zuende lesen, bevor Sie in Diskussionen einsteigen. Es geht da um über 70000 der von Ihnen reklamierten 100000. Und raten Sie mal wohin diese Spur führt angesichts der versuchten Schädigung der Post durch Trump?..."

Nichts anderes hatte ich bei den Links dieses Users erwartet. Das war schon beim letzten Mal so und ist es immer wieder. Der User postet Links und spekuliert darauf, es liest eh keiner. Und wenn man sie liest, entpuppen sie sich als Gegenteil dessen, was er hier behauptet. Es ist immer die selbe Masche.

Die einzige Frage, die für mich offen war: Wie lange dauert es, bis sich jemand die Mühe macht die Links zu lesen. Danke dafür. Ich tue es jedenfalls nicht mehr.

Es wurden aber auch Stimmzettel ohne gültige Kennung verschickt.

@13:54 von fathaland slim
Und da es in den USA kein Meldesystem gibt wie in Deutschland, müsste ganz akribisch abgeglichen werden, wer jetzt tatsächlich schon abgestimmt hat.

Dass das selbst in Europa nicht so einfach ist, hat ja ein Zeit-Chefredakteur öffentlich gemacht. Er hatte - dank zweier Pässe (dt. und it.) - zwei Stimmen abgegeben. Und niemand ist es aufgefallen.

@ 13:38 von melancholeriker

Es ist bekannt, dass der User hier Quellen postet, die er selbst nicht gelesen hat. Das geschieht heute nicht zum ersten mal. Und bisher ist es im großen Off des Breitbart-Bot... verklungen, ihn darauf anzusprechen.

@Mister_X

"
Am 16. Oktober 2020 um 14:18 von Mister_X
Re Blitzgescheit/bote/breiterbart

Ich danke Ihnen, dass Sie neuerdings die Quellen, welche Ihre Thesen vollständig widerlegen und als das identifizieren was sie sind, nämlich unwahre Vorwürfe und Diskreditierungen, gleich mitliefern.
Das erspart den anderen Usern eine Menge Arbeit.
Wenn Sie jedoch tatsächlich jemanden überzeugen wollen, sollten Sie das nächste mal einen Link wählen, der Ihre Meinung nicht derart klar bloßstellt..."

Das war nachweislich schon immer so, egal unter welchem Usernamen.

13:38 von melancholeriker

"Viel zu wenig wird dagegen beachtet, warum Trump so ganz inoffiziell die Briefwahl nicht mag. "

Guter Punkt, melancholeriker

Hier sagen viele Trump kann nicht verlieren und er legt jetzt die groundwork fuer post election.
Sollte er verlieren wird Trump sprechen von "rigged mail-in ballot scheme". Und seine base wird sich erinnern dass Trump genau dies sagte schon vor der Wahl.

TV-Fragestunde

Gut das dviel Wähler sich durch solche Medien Events nicht in Ihrer Wahlentscheidung beeinflussen lassen.

ich schaue vor Wahlen immer auf meine Kontoauszüge der letzten Jahre und in meine Geldbörse. Da bekomme ich immer die Entscheidenden informationen für mein Wahlkreuz.

@.tinchen, 13:36 (re 12:41 von Karl Klammer)

"Mich wuerde interessieren warum denkt Trump, oder die GOP, dass ungueltige Stimmen nur gut sind fuer Biden ?
Warum ist eine ungueltige Stimme nur ein Nachteil fuer Trump ?
Und jeder der von Trump's alleged voter fraud hoert denkt Biden wuerde profitieren"

Das ist allerdings eine sehr gute rhetorische Frage. "Rhetorisch", weil sie sich für jeden, der nicht völlig "vernagelt" ist (und deshalb nichts mehr mitkriegt, was sich außerhalb seiner ideologischen Echokammer abspielt) eigentlich von selbst beantwortet.

"Das macht keinen Sinn, wie alles seit Trump sitz im Oval Office"

Wirklich nicht. Trotzdem befasst sich die ganze Welt seit nunmehr vier Jahren mit dem Unsinn und analysiert, ob nicht doch noch ein "tieferer Sinn" darin zu finden wäre. Ganz so, als gäbe es nichts Wichtigeres zu tun, für das dann die Zeit und vor allem die nötige Aufmerksamkeit fehlt.

14:29, krittkritt @13:54 von fathaland slim

>>Es wurden aber auch Stimmzettel ohne gültige Kennung verschickt.<<

Was habe ich mir unter Stimmzetteln ohne gültige Kennung vorzustellen? Wer hat die verschickt? Wähler oder Wahlbehörde?

>>Und da es in den USA kein Meldesystem gibt wie in Deutschland, müsste ganz akribisch abgeglichen werden, wer jetzt tatsächlich schon abgestimmt hat.<<

Ja natürlich. In jedem Wahllokal, überall. Ein Problem, das seit Bestehen der USA existiert.

>>Dass das selbst in Europa nicht so einfach ist, hat ja ein Zeit-Chefredakteur öffentlich gemacht. Er hatte - dank zweier Pässe (dt. und it.) - zwei Stimmen abgegeben. Und niemand ist es aufgefallen.<<

Ja, Giovanni di Lorenzo hat bei einer Europawahl sowohl in Deutschland als auch in Italien abgestimmt.

Und?

Wo ist Ihrer Ansicht nach die Vergleichbarkeit zum kalifornischen Problem?

14:43, werner1955

>>TV-Fragestunde
Gut das dviel Wähler sich durch solche Medien Events nicht in Ihrer Wahlentscheidung beeinflussen lassen.

ich schaue vor Wahlen immer auf meine Kontoauszüge der letzten Jahre und in meine Geldbörse. Da bekomme ich immer die Entscheidenden informationen für mein Wahlkreuz.<<

Das ist aber interessant.

Wie verdienen Sie denn Ihr Geld?

Und wofür geben Sie es aus?

Was genau hat die Bundesregierung mit Ihrem Kontostand und Ihrer Bargeldreserve zu tun?

@Am 16. Oktober 2020 um 13:46 von dr.bashir

Zitat: "Laut einem der von Ihnen verlinkten Artikel betrug der Anteil an ungültigen Stimmen 1,5%. Das ist zwar anscheinend hoch, verglichen mit vorherigen Wahlen, aber selbst wenn, werden 1,5% wohl kaum wahlentscheidend gewesen sein."

Also, ein Stimmenanteil, die fehlerhaft sind, ist nicht insignifikant.

Ebenso hatte ich eine Quelle dafür geliefert für eine Wahl, bei der es zu Fehlern in der Größenordnung von 100.000 Stimmen gekommen ist.

Exakt das, was ich oder Donald Trump gesagt haben.

Geht es bei Ihnen nur ums Geld?

@ werner1955:
ich schaue vor Wahlen immer auf meine Kontoauszüge der letzten Jahre und in meine Geldbörse. Da bekomme ich immer die Entscheidenden informationen für mein Wahlkreuz.

Eigentümliches Entscheidungskriterium.
Wenn die Amerikaner das auch machen, hat Trump die Mehrheit sicher, denn die Wahl ist am Dritten des Monats.
Und irgendwelche osteuropäischen Autokraten mit ihren Geldgeschenken vor der Wahl, hätten die bei Ihnen auch gute Karten?

@tinchen

Nun, ich mache Ihnen ein Angebot: sollte mad Donald die Wahl doch gewinnen (was uns hoffentlich erspart bleibt) unterstütze ich Sie bei bei der Migration nach Deutschland. Ich denke, wir finden einen Job bei Lufthansa oder Thai Airways.. for sure :-)

@ krittkritt

... hat ja ein Zeit-Chefredakteur öffentlich gemacht. Er hatte - dank zweier Pässe (dt. und it.) - zwei Stimmen abgegeben.

Das Wahlsystem in Europa ist nicht perfekt, was ja auch nicht behauptet wurde. Aber das von Ihnen zitierte Phänomen spielt sehr wahrscheinlich eine vollkommen marginale Rolle.

Darstellung: