Kommentare

alle 20 minuten

Interessant. Das müsste ich mal an die Schule meiner Kinder weitergeben, die Dauerlüften bevorzugt.

Unfassbar, da werden die Fenster gar nicht mehr geschlossen, um vor Corona zu schützen; stattdessen können sie sich ne Bronchitis holen.

Aber Logik ist ja seit März verschwunden

Die Fensterreihe hat verloren

Denn laut Coronaregelung in unserer Schule darf der angestammte Platz während des Unterrichts nicht verlassen werden. Wer regelmäßig Stoßlüftet zuhause weiß bestimmt, dass er sich währenddessen sicher nicht vor die geöffneten Fenster stellt. Weil es da zieht wie Hechtsuppe. Ich würde den Maßnahmengeber bitten, es selbst mal von 8-15.00 Uhr zu versuchen. Dann sehen wir weiter...

"Wir müssen vorsichtiger sein"

Das können sich aber leider nicht alle leisten.

Zum Beispiel dann nicht, wenn sie gezwungen sind, sich in vollgestopfte ÖPNV-Verkehrsmittel zu zwängen, um zur Arbeit oder zur Schule zu kommen.

Die Lüfterei ist Nonsens - Luftreinigungsanlagen sind besser

Diese Lüfterei ist Nonsens weil so kein geregelter Unterricht möglich ist. Denn damit werden ständig die Klassenräume kalt, Unterrichtszeit geht verloren und das ist ein unfairer Nachteil für unsere Schüler und Schülerinnen. Ich verstehe absolut nicht, warum die Bundesregierung nicht eindlich Luftreinigungsanlagen wie das hier:

https://tinyurl.com/y26jbbrs
trotec-blog.com: Bars, Clubs und Discotheken in der Corona-Krise. RTL stellt Hochleistungsluftreiniger TAC V+ als Lösung zur baldigen Wiedereröffnung vor

überall verbaut werden, auch in Schulen?? Denn die Schulen wollen sowas:

https://tinyurl.com/y475dqhw
NDR: Coronavirus: Was bringen Luftfilter an Schulen? Stand: 14.09.2020 17:01 Uhr

Das wird von Experten auch empfohlen:

https://tinyurl.com/y26prt2d
SWR: Experte rät zu Lüftungsanlagen in rheinland-pfälzischen Schulen 18.9.2020, 19:56 Uhr

So können die Klassenräume warm bleiben und sowas sollte auch in Raumdecken verbaut werden, um die Aerosole abzusaugen.

Lächerlich

"Schutz vor Corona in Schulen: Alle 20 Minuten lüften"
Treffende Empfehlung einer Bundesbehörde, weil lächerlicher gehts im Winterhalbjahr nicht mehr.

Masken im Unterricht

Meine Schüler tragen die ganze Zeit im Unterricht einen Mund-Nase-Schutz. Das halte ich für sehr wichtig und die Schülerinnen und Schüler sind da sehr kooperativ, obwohl es natürlich auch gravierende Nachteile hat. Mit viel Disziplin werden wir es schaffen, uns vor Infektionen zu schützen. So können die Schulen hoffentlich einem zweiten Lockdown entgehen.

Lüftungsanlagen???

Lüftungsanlagen mit Wärmerückgewinnung sorgen für ständig frische Luft, schmeissen die Viren raus und sparen Heizenergie.
Da könnte man Konzentration auf den Unterricht, Gesundheitsfürsorge und Klimaschutz verbinden.

Steigende Zahlen

liegen mEa. auch an den letzen 6 Schulwochen. Ich denke hier gab es ein große unbemerkte Verbreitung aus den Gruppen nach Hause und weiter. Spätestens wenn jetzt die Schulen wieder öffnen,( mit den selben, unzureichenden Maßnahmen, Heizen der Straße, auskühlen der Klassenräume, etc. anstatt in den letzen 8 Monaten für ausreichend Räumlichkeiten z.B. Container, Großzelte, Kirchen, Hallen, Seminarräume in Schulnähe, etc.pp. zu sorgen, weil Schichtbetrieb, halbe /halbe Home /Präsenz, wegen Lehrermangen nicht geht,) dann geht das weiter schief. Dazu kommt sicher nachlassende Aufmerksamkeit in der Breite, aber es sind nicht (nur) Leute, die reisen und sich draussen treffen z.B Demos. Geschlossene Räumen aller Art, also auch Schulen, Ballungsgebiete, EKZs, mit zu vielen Menschen, sind mEa. die treibenden Ursachen. Beim Reden zu nahe beieinander, etc. Theoretisch müssten Ballungsgebiete entzerrt werden? Masken helfen, aber sind kein Alheilmittel. Langfristig ist mind. Schulerweiterung nötig.

Diese ganzen Maßnahmen kommen einem Lockdown gleich

Außerdem kommen diese ganzen Maßnahmen einem Lockdown gleich, schädigen unnötig die Wirtschaft und reißen Familien auseinander. Wir sind ebenfalls betroffen. Von daher ist dass hier völliger Stuss:

"Jetzt ist nicht die Zeit für Reisen."
Kanzleramtsminsiter Braun sagte zur Debatte über das Beherbergungsverbot: "Jetzt ist nicht die Zeit für Reisen." Es sei an der Zeit, Kontakte in allen Lebensbereichen deutlich zu reduzieren.

weil damit Arbeitsplätze in Hotels, Gaststätten, Restaurants zerstört werden und damit noch mehr Arbeitslose produziert werden. Richtiger wäre, die gerade jetzt zu unterstützen und gerade jetzt hinzugehen. Außerdem wurden - wie ich das lese - auch Konzepte entwickelt. Warum werden die nicht mal angeschaut?? Oh man... ich lang mir ans Hirn...

rer Truman Welt

Es ist schon seltsam, es kommen dutzende Vorschläge, Vorgaben und Verordnungen bzgl. des Schutzes vor einer Corona Infektion, wobei stets auf die stark steigende Anzahl von Neuinfektionen verwiesen wird. Aber ob eine Maßnahme in einem nachweislichen signifikanten Zusammenhang mit einer Ansteckung überhaupt steht, wird niemals erwähnt oder dargelegt. Nur die Einzelfälle sehr grosser privaten Feiern werden angeführt. Aber in wieviel Prozent solcher Feiern sowas wirklich passiert ist völlig offen.
Wo bleiben die Statistiken mit faktisch belegbaren Tatsachen oder zumindest starken Indizien? Fakt ist jedoch, daß alle nun seit Wochen ergriffenen Maßnahmen offensichtlich bisher nicht viel bis gar nichts gebracht zu haben scheinen, nicht einmal eine Verlangsamung des Anstiegs. Was sagt das RKI und die Politik denn dazu ausser alles weiter zu verschärfen?

Das Umweltbundesamt empfiehlt

hat es diese Empfehlungen auch schon mal selbst ausprobiert?
Wenn es draußen mal wirklich Winter sein sollte und das Fenster groß genug (und man es überhaupt öffnen kann - was ja bei etlichen Schulen nicht der Fall zu sein scheint) dann wird der Raum wohl nicht mehr einigermaßen warm werden bevor die nächste Lüftung einsetzt.
Früher mussten die Schüler auch mal Brennholz oder Briketts mitbringen zum Heizen. Wie in guten alten Zeiten..

Lüften in Schulen als Heilsbringer?

Pandemie, weltweit.

In Holland, Spanien usw. ist das Gesundheitssystem überlastet. Bei uns ist es wohl nur noch eine Frage der Zeit, wir haben uns im Sommer ausgeruht...

Man kommt sich ohnmächtig vor, wenn man sein Kind in eine vollbesetzte Schule schicken muss. Da sitzen sie nun, dicht an dicht ohne Maske (die würde auch nicht so viel bringen). Die Kinder sollen sich dick anziehen, denn gegen das Coronavirus wird nun regelmäßig das Fenster geöffnet. Das klingt doch fast höhnisch!
Überall kann man sich zurückziehen: Die Arbeitgeber entdecken das Homeoffice und bieten Coronatests an.
Wir haben in Sommer viel versäumt in Sachen digitaler Unterricht! Wir sollten Plan B und C(?) als Chance und sofort etwas gegen Plan A unternehmen. Es ist 12 Uhr !!

@08:47 von Karl Klammer - Vorgänger Thread; Ihr O-Ton...

...Vielen Dank an die Corona & MNS-Verweigerer
Ihr sorgt noch für den Lockdown
und sorgt für Massenarbeitslosigkeit
Ihr helft natürlich auch den Hinterbliebenen
und denen mit Langzeitschäden in den Krankenhäusern.

---

Ich sehe das ebenfalls so.
-
Es spielt doch derzeit eher eine untergeordnete Rolle,
ob all die Maßnahmen nun zu 100% gut gewählt wurden und damit die Infektionsketten eingedämmt werden können.
-
Jegliche Maßnahme, mag sie auf den 1. Blick auch unvernünftig erscheinen, die dazu beträgt Infektionen zu vermeiden, ist eine gute Maßnahme.
-
Denn in 1. Linie geht es doch darum Menschenleben zu retten. Und dazu gehören auch diejenigen, die zwar eine Covid-19 Erkrankung zwar überlebt haben aber nun mit Langzeitschäden zu kämpfen haben.
-
Zum Thema Schutz vor Corona in Schulen:
Es bleibt zu hoffen, das die Maßnahmen helfen und auch überall durchgeführt werden können.
-
Ansonsten sehe ich schwarz für einen geregelten Schulbetrieb.

Eine gute Idee, aber schwierige Umsetzung

Grundsätzlich ist die Empfehlung natürlich gut. In den letzten Monaten konnte man problemlos die Fenster die ganze Zeit geöffnet lassen, auch wenn in den letzten Tagen die Klagen der Schüler zunahmen, weil ihnen zu kalt ist.
Alle 20 Minuten stoßlüften ist aber in der Umsetzung nicht ganz so glücklich, da es das Unterrichtsgeschehen unterbricht (und man auch daran denken muss).

Viel wichtiger wäre meines Erachtens, dass man im Unterricht, vor allem in bestimmten Phasen, das Tragen der Alltagsmasken vorschreiben darf. In Niedersachsen ist dies leider untersagt und es gibt Eltern, die gegen solche Empfehlungen Sturm laufen.
Beruhigend ist dabei, dass es in einigen Schulen schon Infizierte gab und es glücklicher Weise an den Schulen, die ich kenne, zu keiner Folgeinfektion gekommen ist. Es wird scheinbar viel richtig gemacht, auch wenn der Winter noch einmal eine besondere Herausforderung ist.

Wie wäre es mal mit digitalem Unterricht

Ich finde es schon sehr erschreckend, dass ausgiebig und andauernd solche Banalitäten wie das Lüften diskutiert und reglementiert werden. Sinnvoller wäre die Konzentration auf den digitalen Unterricht. Idealerweise auch anteilig, also digitaler Unterricht für die Schüler, bei denen es sich einrichten lässt und Präsenzunterricht für die Schüler, bei denen Heimunterricht nicht gut geht, aus welchen Gründen auch immer. Ich verstehe wirklich nicht, warum das in dem vergangenen halben Jahr nicht ausgebaut wurde. Damit könnte enorm viel Flexibilität generiert werden.
Aber nein, wir als Industrienation denken lieber ans Lüften und an dicke Jacken usw. Alles andere als kreativ und innovativ.
An dem Umgang mit der Digitalisierung im Schulwesen werde ich die Parteien bis zur nächsten Wahl messen.

Außerdem sieht Papier ebenfalls Anspruch auf Entschädigung

Außerdem sieht auch Papier einen Entschädigungsanspruch:

https://tinyurl.com/yxchbwq6
MOZ: Ex-Verfassungsrichter Hans-Jürgen Papier sorgt sich um Grundrechte 18. Mai 2020, 03:00 Uhr

Was ist mit den wirtschaftlichen Schäden? Wer muss für sie aufkommen?
Das ist bisher unzulänglich geregelt. Das Infektionsschutzgesetz sieht nur in bestimmten Fällen Entschädigungen vor, etwa wenn ein Ansteckungsverdächtiger in Quarantäne muss und deshalb Verdienstausfall hat. Es gibt aber keinen gesetzlichen Anspruch etwa für Ladenbesitzer und Gastronomen, die im Zuge des Shutdowns vorsorglich schließen mussten. Hier hat der Gesetzgeber nachzubessern. Hilfsprogramme ohne Rechtsanspruch genügen nicht.

Von daher: ich sehe es so, dass nicht nur die Wirtschaft sondern auch wir Bürger Entschädigsanspruch haben zu Lasten der Bundesregierung:

z.B. für entgangenen Urlaub
z.B. für zerstörte Familienfeste
z.B. für zerstörte Arbeitsplätze
und noch mehr.

@Advocatus Diabo..., 10:52 (Vorgänger-Beitrag)

"Vermutlich nicht ausreichend

Eigentlich sehen wir doch gerade in England, Frankreich, Spanien - wo die Regeln noch viel strenger sind als bei uns - dass die schärferen Maßnahmen nicht wirklich etwas bringen; die Zahlen liegen sogar noch viel höher.
Im Frühjahr, als es noch nicht so viele widersprüchliche Maßnahmen und weniger unsinnigeres gab, waren die Menschen noch eigenverantwortlicher und rücksichtsvoller - da gab es noch nicht einmal Masken. [...]"

Den Sinn von Maßnahmen & Verordnungen nur über ihre Wirkung messen zu wollen, unterschlägt, dass die Wirkung eine - im konkreten Fall ja oft dauerhafte und flächendeckende - Einhaltung voraussetzt.

Berichte aus dem Ausland haben nach meinem Eindruck darauf hingewiesen, dass es daran (abgesehen vielleicht von (Nord-)Italien) immer wieder fehlt. Sind z.B. in Spanien nicht sogar zeitweise Einkäufe beschränkt worden, so dass man wegen 3,50 € nicht mehr losgehen durfte?
Demos & Feiern ohne ausreichend Schutz zeigen das Problem auch hier.

GG weist Bundesregierung zentrale Rolle zu

In manchen Klassenräumen lassen sich Fenster nicht schließen. In diesen Fällen ist die Handreichung überflüssig.

Es wurde versäumt Luftfilter zu installieren. Das GG sieht für Naturkatastrophen die Eingriffe in die Grundrechte vorsieht sogenannte Notstandsgesetze vor. Das GG ermöglicht es dem Bund dann die Länder über Weisungen zu regieren.

Die Verfassung sieht für den Kanzler also weitgehende Befugnisse vor. Kleinstaaterei und ein Flickenteppisch werden durch die Notstandsgesetze verhindert.

Neben der laxen Grenzsicherung ist die Weigerung Merkel sich der Verantwortung zu stellen die das GG der Bundesregierung zuweist zentrales Hindernis für die Volksgesundheit u Prosperität.

2021 wird Merkel u die große Koalition die Quittung für ihre passive und verantwortungslosen Corona Politik erhalten. Demokratischer Wandel ist notwendig.

Lüften die selber so oft im Umweltbundesamt?

Erst selbst ausprobieren, dann anderen Empfehlen.
Und auch in eigenen Kinderzimmern testen, wie das dann aussieht, bevor man es Schulen weiterempfehlt.

Zumal heute bekannt ist, dass andere Atemwegserkrankungen die Übertragung von Corona begünstigen. Schon die Grippe-Impfung macht eine Corona-Erkrankung weniger wahrscheinlich.

*

Was Übertragungswege angeht, so gibt es schon diesbezüglich Erfahrungen in allen Bereichen, in denen man mit Primaten arbeitet. Menschliche Kinderkrankheiten sind tödlich für Affen, umgekehrt können Affen auch Krankheiten wie Tuberkulose auf Menschen übertragen.
Warum fragt man da nicht nach, wie man Übertragung vermeidet? Ob in Versuchslaboren, in der Verhaltensforschung oder in den ZOOs.

Nur

Noch Kopfschütteln ...

In kalten Klassenräumen unterrichten .
Sich an und aus ziehen ...

Wie soll da wissen vermittelt werden ,
Nich dazu wo das öffen der Fenster, den Unterricht sowie so schon unterbricht .

Von gesunden Menschenverstand ist da nichts mehr .

Schließt die Schulen und macht sie wurde auf wenn die Pandemie vorbei ist .

Kein Problem. Fenster immer schön aufreissen.

"Jetzt gilt also die "AHACL"-Regel."
Seltsam dogmatisch.
Ich hoffe doch die Schüler können sich auch ohne Warnapp an Namen der Mitschüler erinnern.

Ich bin gespannt. Auch hier steht man wohl noch am Anfang. Es wäre ein wenig ehrlicher, wenn es auch alle anderen träfe. Irgendwie ist es immer das selbe. Man spricht nicht mit Kindern sondern über sie. Lasst doch erstmal die Klassen machen.

Klassenräume, Teeniehirne und das Verständnis von Disziplin in Schulen sind nicht überall geeignet. Wenn jetzt während der kalten Jahreszeiten Fensterplätze alle 20 Minuten fünf Minuten lang abkühlen, ist ein Übermaß an emotionaler Kompetenz erforderlich, um allen Betroffenen das nötige Maß an Verständnis und Entgegenkommen zukommen zu lassen und beides auch erfolgreich einzufordern. Die Wände, Türen und Fenster umgeben die Klassen nicht ganz ohne Grund. Mal sehen wie die schnelle Lösung bald diskutiert und eingesetzt wird.

Lüften auch gut für die Konzentration ...

Ja, sicher ! Und die Jahrzehnte vorher hat man demnach die Kinder absichtlich im Mief sitzen lassen, oder wie muss man das verstehen ?

Der Lehrerverband hatte einen treffenden Kommentar für das KMK Konzept parat (basierend auf der UBA Empfehlung):“armselig“

Kurz vor dem ersten Frost kommt dann der Elternbrief „Liebe Eltern, wir bitten Sie ihr Kind für den Unterricht mit genügend warmer Kleidung auszustatten, die gleichzeitig geeignet ist, die Erfüllung der schulischen Pflichten zu ermöglichen (P.S.: Sturmhauben oder Skimasken sind zB aus disziplinarischen Gründen nicht erlaubt!)“

Unglaublich

"AHACL-Regel
Vor kurzem waren die sogenannten AHA-Regeln (Abstand, Hygiene, Alltagsmasken), mit denen Deutschland bislang vergleichsweise gut durch die Pandemie gekommen war, um ein L für Lüften und ein C für die Corona-Warn-App ergänzt worden. Jetzt gilt also die "AHACL"-Regel."
Der Präsident der Bundesärztekammer, Reinhardt, hat vor nicht einmal einer Woche geraten das H aus diesem lustigen Kinderreim zu überdenken, weil Corona sich nicht durch Schmierinfektionen übertrage.
Das L steht für lüften von dem im Artikel bereits steht dass es keinen 100% Schutz liefere.
Das C für Warnapp hat bisher absolut nichts gebracht und nur Geld gekostet und die Pannen haben bestenfalls Vertrauen verspielt.
Es ist schockieren wie wenig man sich in 3 relativ ruhigen Monaten auf das vorbereitet hat was definitiv und unausweichlich kommen würde.
Drei Monate in denen die einzige Antwort ahalc lautet, von dem mehr als 50% bestenfalls ein Placebo sind. Merkel sollte gehen, sie ist überfordert.

Coronaschutz contra Klimawandel

Da werden die Heizkosten und auch der CO2-Ausstoß deutlichst steigen.

Die ganz tapferen Klimaschützer, Lehrer wie Schüler, werden sicher für ein Abschalten der Heizkörper kämpfen und mit Wintermantel, Decke, Mütze und Wollsocken erscheinen.

Manchmal sitzt man halt zwischen zwei Stühlen.
(Ich bin für Klimaschutz und für Eindämmung der Coronagefahren)

Hilfe das Klima

Lüften geht gar nicht. Ist fürs Klima schädlich!
Gerade die Schulen werden umweltschädlich beheizt und dann so eine Anordnung. Ich hoffe inständig, dass die Deutsche Umwelthilfe dagegen gerichtlich vorgeht.

Prinzipiell nicht schlecht

Auch in Vorpandemiezeiten wäre regelmäßiges intensives Lüften in Klassenräumen nicht schlecht gewesen. Es wurde zumeist aus Bequemlichkeit unterlassen.

In der Praxis wird es nun aber nur unzureichend umgesetzt werden können, weil:
- der Hausmeister die Fenstergriffe abmontiert hat und sie nicht wiederfindet.
- die Fenster sich gar nicht oder nicht richtig öffnen lassen.
- weil manche Schülerinnen massiv meutern.
- es im Unterrichtsalltag vergessen geht.

Am 15. Oktober 2020 um 11:47 von Demokratieschue...

Da bin ich Ihrer Meinung, leider haben die Kultusministerien mehrheitlich Urlaub während den Sommerferien gemacht und das verpennt.
Lüften: als ich so 17-19 war habe ich selbst im Winter immer das Fenster offen gehabt. Sind ein paar Leute fast bei erfroren die zu Besuch waren.

Warum Schulen unbedingt

Warum Schulen unbedingt geöffnet bleiben müssen, ist mir völlig unverständlich.
Dass Schüler bei geschlossenen Schulen Zeit verlieren könnten, ist ein vorgeschobener Grund, da die Schüler in aller Welt Zeit wg Corona verlieren und niemand deshalb einen besonderen Nachteil hat.
Dass die zuhausebleibenden Schüler ihre Eltern zusätzlich belasten(!?), liegt daran, dass Eltern gezwungen sind zu arbeiten anstatt sich um ihre Kinder zu kümmern und dafür ein Gehalt zu bekommen oder eben Kurzarbeitergeld.
ZB müßten Alleinerziehende grundsätzlich zu Gunsten ihrer Kinder von jeglicher Lohnabhängiger Arbeit befreit sein. Nicht nur zu Corona - Zeiten.
Andererseits ist der Staat zu geizig, alle Schulen und Kigas mit anständigen Heizlüftern auszurüsten, so dass dort gar keine Gefahr bestehen müßte, sich zu infizieren. Ebenso müßte der ÖPNV längst Corona - entsprechend ausgerüstet sein. Aber auch da passiert gar nichts.
Es ist ein einziges Trauerspiel.
Lockdown so weit wie möglich.
Jetzt!

11:56 von Advocatus Diabo...

Da die Länder teilweise gepennt haben, was soll man jetzt alternativ machen? Haben Sie einen konkreten Vorschlag?

Das ist Lebensfern....

Unterricht alle 20 Minuten zu unterbrechen um zu lüften, Händewaschen je Schülerin 30 Sekunden wer soll da noch Unterrichten???

Unterricht bei Lagerfeuer draußen, oder in Zelten oder in Hallen....

Einfacher wäre es Fernunterricht via Tablet und App zu verwirklichen, allein es fehlt die
Ausstattung, ein Blick zu den Nachbarn in Skandinavien zeigt das es geht....

Jetzt rächt sich der "Bildungsnotstand" der letzten Jahrzehnte, Bildung zum Nulltarif ist für alle Beteiligten eine Zumutung.

Ich bin neugierig, ob alle

Ich bin neugierig, ob alle vorgeschlagenen Maßnahmen nach dem Abklingen von C19 auch für Grippeviren beibehalten werden.

Etwas übersehen...

"(...) wer schnell friere, könne für die Zeit kurz einen Pullover überstreifen."

Das Problem ist nur, manche Kinder aus Hartz-Vier-Familien können sich gar keinen anständigen Pullover leisten.

Das hat das Konzept irgendwie nicht bedacht.

Corona und Schule

Ich finde die Vorschläge im Umgang mit dem Virus an Schulen in Deutschland phänomenal. Die führende Industrienation des Kontinents hat keine andere kurzfristige Lösung für das Problem als, macht halt alle 20 Minuten die Fenster richtig auf. Das ist wirklich echt "Toll". Wenn das "Stoßlüften" so unglaublich gut und förderlich für die Schüler und die Schule(Gebäude) ist, warum erfolgt die Anweisung es regelmäßig zu tun erst jetzt. Wieso ist noch kein anderer weltweit auf diese einfache und simple Methode gekommen. Warum wenden die Länder welche uns regelmäßig beim Pisa-Test abhängen diese Methode nicht an? Kann es sein, das die angeblichen Vorteile des Stoßlüftens für eine Industrienation, nicht wirklich ein Aushängeschild für gute Bildungspolitik ist. Wir sollten unsere Hinterbacken zusammendrücken und mal global nachfragen wie die Probleme wo anders effektiv und effizient gelöst werden. Vielleicht ist darunter eine Lösungsmöglichkeit die wir auch anwenden können.

Abstandsregeln bald besser einzuhalten

Aufgrund der Vielzahl der Schüler, die sich bald erkältungsbedingt krank melden müssen.

Wer mag schon gerne stundenlang in Zugluft sitzen? Oder wie hat man sich das vorgestellt ? Übrigens: die ersten die sich reihenweise krank melden werden, sind die Lehrkräfte - wetten?

Und dann die ständigen Temperaturwechsel - oder werden die Heizungen vorsorglich den ganzen Tag ausgeschaltet um keine Mehrkosten zu verursachen ?

Leute ! Es gibt Länder, da gibt es klimatisierte Klassenräume und ein richtiges Lüftungskonzept ! Davon darf man im selbsternannten „Hightech Land“ Deutschland wohl nur träumen ...?

Hygienekonzepte?

Wenn es für Schulen tatsächlich Hygienekonzepte gegeben haben soll, die von Gesundheitsämtern überprüft wurden (wann genau soll das stattgefunden haben, bei dem Zeit - und Personalmangel?), dann hätten wahrscheinlich 80% der Schulen gar nichts wieder geöffnet werden dürfen, weil es dort an allen Ecken und Enden an hygienischen Mindestbedingungen mangelt. Oft an Wasser und Seife oder an verdreckten Toiletten.
Aber gegen Corona ist das nicht wichtig?

Luftreinigung durch Maschinen

Hat mal jemand bedacht dass die Filter regelmäßig gewechselt werden müssen? Die sind dann voll mit Coronaviren. Wer soll das machen? Wenn dann aber mit Vollschutz. Oder werden die Viren von den Lüftern abgetötet?

Und bei diesem Chaos

sollen alles Schüler konzentriert mitarbeiten, nach wie vor gute Noten haben und alles sang und klanglos hinnehmen. Mit Pudelmütze, Handschuhen und Decke bewaffnet auf einem Stuhl sitzend. (Keine Bewegung und der Körper friert noch schneller). Mich würde wirklich interessieren, in wessen überstudiertem Kopf dieser unausgegorene Wahnsinn entstanden ist.

Über diese Anekdote wird man noch in Jahren lachen

Der „Postillion“ hatte vorgeschlagen, Heizpilze in die Klassenzimmer zu stellen.

Ich finde die Idee garnicht mal so dumm. Aber gegen die Klimalobby wohl nicht durchsetzbar ..
:-(

@SchleswigHolsteiner um 10:49

>>Sie haben meine Antwort nicht richtig gelesen :
Das RKI vermutet pro Saison in Deutschland jedes jahr 20.000 Grippetote. Die Quellenangabe hatte ich darunter geschrieben.<<

Man sollte seine Quellen auch lesen und verstehen:

"Das Robert Koch-Institut schätzt die Zahl der Toten durch Influenza in jener Saison in Deutschland jedoch insgesamt auf 25.100"

"In jeNer Saison" bedeutet nicht "in jeDer Saison".

Die Schätzungen gehen von 0 bis 25.100, je nach Jahr, und 2017/18 gab's die höchsten Zahle seit 20 Jahren. Und diese Zahlen korrelieren mit der Wirksamkeit der Grippeschutzimpfung, im Frühjahr versucht die WHO vorherzusagen, welche Varianten im Herbst vor allem vorkommen und dagegen wird geimpft. Wenn die Versage nicht stimmt, gibt es mehr Tote.

Die nachweislich an Grippe gestorbenen sind übrigens maximal im unteren 4-stelligen Bereich und auch die sterben nicht an sondern mit Influenza. Man sucht sich halt immer die Zahlen raus, die zur eigenen Argumentation passen.

Wahrscheinlich wird es dazu eh nicht kommen ...

Laschet hat schon das böse „L“-Wort („L“ wie „Lockdown“) in den Mund genommen.

puhhh ... (über die Stirn wisch ..) Also noch mal Glück gehabt !

@Demokratieschue...

Das ist ganz einfach: Weil soetwas nicht in tausenden Schulen innerhalb eines halben Jahres parallel umzusetzen ist. Dazu fehlen die Geräte, die Monteure, die Planer, das Geld und wahrscheinlich noch mehr.
Natürlich sollte solch eine Ausstattung für die zukünftige Sanierung der Schulgebäude aufgenommen werden, aber auch das ist Ländersache.

11:43 von Minka04

«Die Fensterreihe hat verloren.
Denn laut Coronaregelung in unserer Schule darf der angestammte Platz während des Unterrichts nicht verlassen werden.»

Während des Lüftens muss ja auch kein Unterricht sein. Warum man die Kinder in Bayern in dieser Zeit auf ihren Stühlen fest tackert … müsste man den Herrn Söder fragen. Sinnlos ist es in jedem Fall.

Man kann das (als Lehrer) auch anders handhaben, ohne damit in Konflikt mit dem Gesetz zu geraten. Außerdem kann man auch mal mit betroffenen Kindern reden. Für die sind viele fürchterlich gravierende Corona-Probleme aus der Erwachsenenwelt in einer pragmatisch-kindlich-spielerischen Corona-Welt mind. 3 Nummern weniger fürchterlich.

«Ich würde den Maßnahmengeber bitten, es selbst mal von 8-15.00 Uhr zu versuchen. Dann sehen wir weiter...»

Fenster von 08:00 bis 15:00 Uhr auf ist Hochsommer … und nicht Lüften.
Luftreiniger wären besser im Winter als dauernd Fenster auf & zu.
Noch besser ist … nicht ständig Kinder zu verunsichern !

man staunt nur noch

die fenster in vielen schulen werden zwangsweise offen bleiben müssen, weil sie beim schliessen wohl aus dem rahmen fallen. einfach herrlich, dieses krisenmanagement von merkel und co. wieviele coronafälle hat noch mal diese phantastische deutschland app biher gemeldet? schon über 3500?

Da könnte man ?

von ottokar @

Ja,
aber da hätten wir vor 10 Jahren mit Anfangen müssen.

Allein Planung und Eu weite Ausscheibungen dauern Jahre. Und bis vor kurzen waren wir ein armes Land was kein Geld für solche Maßnahmen hatte.

Eine großartige Idee

Vielen, vielen herzlichen Dank, liebes Umweltbundesamt, ich habe herzlich gelacht - und das stärkt das Immunsystem ja bekanntlich auch (habe ich in einer Illustrierten gelesen, aber daher scheinen ja auch so manche gutgemeinten Ratschläge zu kommen).

Ich mache das mit dem alle zwanzig Minuten fünf Minuten lang lüften und dann wieder kräftig den Raum aufheizen auch zuhause - und schicke dann meine Heizkostenrechnung dem Umweltbundesamt, Hashtag "Klimakatastrophe".

Und in der Schule können weitere Infektionen so natürlich wirkungsvoll verhindert werden: Wenn alle Schüler wegen Erkältung zuhause sind, kann sich im Klassenraum niemand mehr infizieren.

Wie gesagt: Großartig!

Ja, genau. Am besten gleich

Ja, genau. Am besten gleich draussen lernen.
Das THW kann ja offene Zeltdöcher auf den Schulhöfen aufstellen.
Wie wäre es dagegen mit weniger Schule?
Wir hatten so viel unsinniges, überflüssiges, doppeltes, das wir locker g6 hätten machen können . Das schafft Platz in der Hütte. Und setzt gebundene Lehrkräfte frei.

Nun ja

AHA: Alarmismus, Hysterie, Angst – es ist die Propagandaformel dieser Seuche, die sich zunehmend als eine Seuche der geistigen Gesundheit entpuppt. Als systematische Hysterisierung einer Bevölkerung, die ohnehin nah an der Hysterie gebaut ist. Die eingeschüchterte Masse lässt sich schikanieren. Folgt den Schikaneuren. Die größte Schikane ist, dass sie sich das Leben gegen die Gesundheit ausspielen lassen. Jeder, selbst Söder weiß, dass ein zweiter Lockdown gar nicht möglich ist. Deshalb ist die AHA-Tour unsinnig und gefährlich.

Was man stattdessen tun sollte

Schulen zu. Alle Arbeitnehmer für 8 Wochen nach Hause schicken. Grenzen zu, scharfe Einreisekontrollen.

Dann ist der Spuk vorbei!

Die Wirtschaft ist dagegen. Dann sollen die Politiker das halt mit den Lobbyisten ihres Vertrauens auskaspern. Fertig.

Warum nicht auch Verschiebung der Ferienblöcke?

Viele haben vergessen, dass im April/Mai/Juni die Schulen geschlossen waren - dass also Schulschließungen und Corona-Ausbreitung irgendwie zusammenhängen!?

Dass in der Kälte der Grippe-Virus gedeiht, ist wohl auch nicht allen bekannt. Aber die, die das wissen, können durchaus darüber diskutieren, dass eine von evtl. vielen Maßnahmen sein könnte, im Winter länger und dafür im Frühling-Sommer-Herbst kürzere Ferien zu machen? Wo liegt das Problem? Außer im neuen deutschen Hobby "Shit-Storm" ?

Das wichtigste Ziel muss sein, eine Lockdown von Gesellschaft und Wirtschaft zu verhindern! Dabei Denk- und Diskussionsverbote zu erteilen, ist unsinnig ...

12:15 von Initiative Neue...

Zitat:"GG weist Bundesregierung zentrale Rolle zu"

Eben nicht. Lesen Sie Art.70/1 GG und Art. 74/1 Satz 19.
Ihre Vorstellung eines Notstands auf der Basis der sog. Notstandsgesetze vermag ich nicht zu teilen. Dafür fehlen alle Voraussetzungen.

vielleicht einfach mal klagen

die meisten Entscheidungen unserer Landesfürsten sind ja gerichtlich schon kassiert worden.

War da mal was mit Klimakrise?

Es soll jetzt alle 20 Minuten gelüftet werden. Ich hoffe die Heizung bleibt dann komplett aus, denn warm wird es eh nicht mehr und die Außenluft muss man nicht aufheizen. Die Kinder werden sich dauernd erkältet und sind dann nur krank, was soll das werden?

Busfahren

Diese strengen Corona Maßnahmen sind irgendwie für die Katz wenn ich mich mit 60-100 Personen in einen Bus setzen muss der nur zwei Dachluken zur Belüftung hat...

Coronaleugner: Bravo!

///
*
*
... und die Coronaleugner und Verschwörungstheoretiker werden einfach nicht müde ihren Stuss zu verbreiten! ...
*
... Stuss, Desinformation, Attila-Geseier, Pseudo-Doktorenstuss ...
*
... und ganz wichtig: Politiker-Bashing!
*
... ihr macht wirklich einen hervorragenden Job! ...
*
... jeder Pflanzenschutzmittel- oder Zigaretten-Werbefuzzi ist neidisch auf euer “Below the Line Marketing” ...
*
... Verzwanzigfachung der Zahlen innerhalb von 2 Monaten! ...
*
... welche Werbekampagne könnte solche Erfolge vorweisen!
*
BRAVO!
*
... schade nur, dass 100% ausbaden müssen, was 12% zu verantworten haben!

Außerdem schwächt sich dieses Virus selbst

Weiterhin ist es so, dass sich dieses Virus durch Mutationen abschwächt:

https://tinyurl.com/y372hmxl
pharmazeutische-zeitung.de:
Mildere Coronavirus-Infektionen durch Mutation 21.08.2020 12:22 Uhr

Eine mutierte SARS-CoV-2-Variante, die in Ostasien aufgetreten ist, scheint mildere Infektionen zu verursachen als die Form ohne diese Mutation. Insgesamt gibt es erste Hinweise, dass sich das Coronavirus abschwächen könnte.

oder hier:

https://tinyurl.com/y4taoyw4
FAZ: Das gezähmte Virus AM 09.09.2020-15:13

Gleich drei gute Nachrichten zur Pandemie verbinden sich mit einem wissenschaftlichen Befund der letzten Tage. Erstens: Sars-CoV-2 ist genetisch weiter konservativ und damit auch nicht wesentlich gefährlicher geworden. Zweitens: Die Immunantwort ist offenbar keineswegs so labil, wie das vereinzelt aus Antikörper-Studien geschlossen wurde.

Es wäre besser, wenn sich dieses Teil weiter abschwächen und verschwinden würde.

Dauerbelüftung? Finde ich

Dauerbelüftung? Finde ich gut!

Vielleicht kommen Menschen dann auf die Idee, dass das gemeinschaftliche Tragen von Masken während des Unterrichts das Übertragungsrisiko minderte!?

Vielleicht der Witterung angemessene Bekleidung dem Sprössling anempfehlen?

Bronchitis..., meine Güte, warum nicht direkt die Pest...

Kopf->Tischplatte

Vorschlag

Zum Testen dieser genialen Idee werden den Winter über in allen (Großraum-)Büros unserer Behörden und Ministerien alle 20 Minuten die Fenster geöffnet um zu Lüften. Und dann denken wir noch mal darüber nach.

Bei uns in der Firma bricht schon im Sommer der Krieg aus, wenn einer ein Fenster öffnet weil immer irgendwer den Zug nicht verträgt. Eine besonders militante Kollegin in der Beziehung fährt übrigens ein Cabrio.

Aber halt - die tollen Bürogebäude in Berlin sind bestimmt mit Lüftungs- und Klimaanlagen ausgestattet und man kann die Fenster gar nicht öffnen.

Mir tun die Kinder und Lehrer leid. Irgendwer sitzt ja notwendigerweise am Fenster...

12:28 von Kessl

Zitat:"Merkel sollte gehen, sie ist überfordert."

Auch wenn Sie hier mit Ihrer ständigen Forderung "Merkel muss weg" den alten Cato zu imitieren versuchen (ceterum censeo carthaginem esse delendam), Frau Merkel ist nicht für alles zuständig, sondern in diesem Fall die MPs der Länder, die sich wieder einmal nicht einigen konnten.

versäumt Luftfilter zu installieren?

Initiative Neue... @
Aber wir haben doch immer viele andere Maßnahmen gemacht und Menschen gerettet.

Leider hatten wir dadurch für unsere Kinder, Schulen und Infrastruktur kein Geld mehr.

Planung und Ausschreibung und Ausführung dauern bei der öffentlich Hand Jahre. Und was dabei passieren kann sehen wir beim BER, S21, Elfi, U-Bahn Köln usw.

Am 15. Oktober 2020 um 11:28 von dr.bashir

Am 15. Oktober 2020 um 11:28 von dr.bashir
@10:36 von SchleswigHolsteiner

"warum gibt es dann dieses Pneumomokokkenimpfstoff nicht in ausreichenden Mengen seit dem Sommer ?"

Ich verrate Ihnen etwas - den Pneumokokkenimpfstoff für Erwachsen gibt es von einer einzigen Pharmafirma, die den für die ganze Welt produziert. Jedes Land muss schätzen, wie viele Dosen es wohl für das nächste Jahr brauchen wird. Danach wird produziert. Die Produktion von klassischen Impfstoffen dauert deutlich länger als z.B. von kleinen Medikamentenmolekülen.
Wenn jetzt also plötzlich viele Länder mehr brauchen als bestellt, dauert das.
--------------------------------------
Das Wunder, 26 Mio Impfdosen für die "neue" Grippe herzustellen, war aber möglich ? Es war nicht möglich, einen bekannten Impstoff gegen Pneumokokken in der Grössenodnung von vielleicht 2 Mio Stück seit Mai (!) herzustellen ?

Es ist so lächerlich - 200mrd

Es ist so lächerlich - 200mrd neue schulden und da sind 100€/schüler zu viel verlangt für filteranlagen. Stattdesssen den ganzen winter bei offenem fenster. Also ich würde meine kinder nicht in die schule schicken - bronchitis lässt grüßen. Auch die lehrer/innen tun mir leid. Deutsche politik entlarvt sich mal wieder, welchen stellenwert die kinder haben. Aber wählt schön weiter cdu. Man kann gar nicht so viel fressen wie man kotzen möchte!
Ps: das gute ist, die 200mrd müssen ja die zahlen, die wir jetzt den ganzen winter in der kälte sitzen lassen. Wie praktisch!

Außerdem sollte die Bundesregierung das hier lesen

Aber was die werte Bundesregierung auch lesen sollte ist das hier mal lesen zur wahren Ursache der aktuellen Anstiege:

https://tinyurl.com/y48x8urr
n-tv: Covid-19-Antikörper docken falsch an DIENSTAG, 13. OKTOBER 2020

Antikörper wissen nicht, wohin

Um die Wirkung der zahlreichen Antikörper weiter zu untersuchen, wurden zusätzliche Tests an Gewebeproben von Mäusen durchgeführt. Die Forschenden sahen dabei, dass sich einige Antikörper nicht nur direkt an das Virus binden, um es auszuschalten, sondern auch an körpereigene Strukturen wie dem Herzmuskel oder den Blutgefäßen. Es gab auch unspezifische Antikörper, die sich an Gewebe im Gehirn ansetzten. Diese eher unreifen Antikörper könnten die Ursache für neurologische Störungen bei Covid-19-Patienten sein.

Alle Antikörper, die diese Eigenschaften zeigten, wurden von den Wissenschaftlern bei der Entwicklung der passiven Immunisierung ausgeschlossen.

Diesen Fehler mal beheben.

Schutz vor Corona in Schulen: Alle 20 Minuten lüften

Richtig ist, dass Klassenräume gelüftet werden müssen.
Nicht zielführend ist jedoch die UBA-Emfehlung, Klassenräume regelmäßig alle 20 Minuten für etwa fünf Minuten bei weit geöffneten Fenstern zu lüften. Das ist nicht praktikabel. Teilweise ist es unmöglich, weil Fenster sich zum Beispiel in höheren Stockwerken gar nicht weit öffnen lassen. Teilweise werden die Menschen der gut gemeinten Aufforderung einfach nicht nachkommen. Und je kälter es draußen wird, um so weniger wird über die Fenster gelüftet werden.
Schlicht falsch ist die Aussage, dass "nach dem Schließen der Fenster die Raumtemperatur rasch wieder an ansteige". Für ein 5 minütiges weites Öffnen der Fenster alle 20 Minuten sind die Heizungen der Klassenräume in aller Regel nicht geeignet.
Abhilfe schaffen kann die Nachrüstung dezentraler Lüftungsanlagen mit Wärmerückgewinnung in den Klassenräumen.

@um 12:07 von YinYangFish

"Demos & Feiern ohne ausreichend Schutz zeigen das Problem auch hier."

Nö, denn die Zahlen zeigen eindeutig, daß die Infektionen während der Demonstrationen und "illegalen" Parkparty´s nicht anstiegen, währendessen jetzt, wo alle wieder zur Arbeit und Schule gehen, die Zahlen rasant ansteigen.

Deshalb ist auch der Vorwurf
"...Vielen Dank an die Corona & MNS-Verweigerer
Ihr sorgt noch für den Lockdown
und sorgt für Massenarbeitslosigkeit"
von Karl Klammer vollkommen haltlos, da er nicht einen einzigen Beleg dafür anführen kann.

AHACL?

Statt AHACL sollte man diese Regeln LACHA nennen - denn nichts anderes sind sie. In einem Land, daß sich als technologische Weltspitze ansieht, sollen die Schüler gesund gehalten werden, indem alle 20 Minuten der Unterricht zum Frieren unterbrochen werden soll. Wenn es dann im Herbst so richtig stürmt und regnet, auch noch zum Duschen, wenn der regen reingeweht wird.

Und alles nur, weil man in Deutschland nicht in der Lage ist, in einem halben Jahr flächendeckend ordentlichen Onlineunterricht hinzukriegen.

Weltniveau? Immer noch nicht!

Ohren auf Durchzug

Was haben diese Leute in der Schule erleben müssen an Durchzug (jeglicher Art und Quantität), Kälte und Frustration, daß man zum
baulichen und digitalen Bankrott an vielen Schulen mit dem Argument einer Erhöhung der Vigilanz und Aufmerksamkeit durch das Plus an Sauerstoff kommt. Es gibt sicher Schulen, die nicht mehr renoviert oder saniert wurden seit Leute des Umweltbundesamtes selbst noch Schüler waren. Mich wundert personlich, daß diese Empfehlungen so früh kommen und nicht erst am Sonntag. Auf der Seite des Ministeriums bei uns stammt der jüngste Eintrag vom 2. 10.

Lehrer, Schüler und Eltern müssen es wieder alleine richten.

Schulen zu!

Die Schule ist der Hauptgrund warum wir überhaupt in dieser lächerlichen Situation sind. Schließlich haben wir dort gelernt zu wiederholen und zu glauben was die 'Autorität' sagt, selbst wenn wir die Wahrheit vor den eigenen Augen haben.

Ausbildung zum Grinsesklaven, das ist die Schule, sonst nichts.

Wenn die Schulen zu blieben wäre das besser für alle.

Fenster aufmachen? Macht mal lieber das Overton Fenster auf, hier riecht es nach muffiger Propaganda.

Regelmäßig lüften

Schülerinnen und Schüler sind sehr einsichtig und sehr solidarisch, wenn die Notwendigkeit von Maßnahmen klar ist. Wir haben vor den Herbstferien schon viel gelüftet und die Klassenraumtür steht bei uns immer offen.
Nach den Herbstferien geht es mit viel frischer Luft weiter und mit Pullis und Schals.
Außerdem werden wir den anderen respiratorischen Viren so auch ein Schnippchen schlagen.

Natürlich ist die Politik

Natürlich ist die Politik schuld daran, dass sich Menschen ohne Masken über einen längeren Zeitraum Aerosolwolken aussetzen.
Natürlich ist die Politik schuld daran, dass sich Menschen mit Krankheitssymptomen in solche Großgruppen begeben.
Natürlich ist die Politik schuld daran, dass Menschen z.B. "Wiesn im Wirtshaus" durchsaufen müssen.
Natürlich ist die Politik schuld daran, dass eine Minderheit der Menschen in diesem Land die Mehrheit, die sich so verhalten, dass Viruskrankheiten Sie eher nicht erreichen, in Sippenhaft nehmen.

Was sagt der gemeine "Was sagt die Politik"-Trumpklon dazu?

Made my day...

Wie sieht das in Büros aus?

Wie sieht das in Büros aus? Lüften die auch dauernd?
Was anderes ist ein Klassenzimmer auch nicht.

Und zur Smartphone-Desinfektion gibt es ein nettes Gadget

Außerdem gibt es zur Desinfektion von Smartphone-Touchscreens ebenfalls ein fieses feines Tech-Gadget:

welt.de: Fraunhofer-Institut reinigt Smartphones mit Licht Veröffentlicht am 08.04.2020

Forscher des Fraunhofer-Instituts haben ein System zum Desinfizieren von Smartphones entwickelt. Es kommt ohne Chemie aus und befreit Geräte schnell von Bakterien und Viren – mit sogenanntem UV-C-Licht.

Von daher... Weg mit Corona!! Außerdem sage ich nochmal, dass solche Regeln von den Parlamenten gemacht werden müssen und nicht von diesen Ministerpräsidenten! Siehe dazu ebenfalls von Hans-Jürgen Papier:

MOZ: Ex-Verfassungsrichter Hans-Jürgen Papier sorgt sich um Grundrechte 18. Mai 2020, 03:00 Uhr

Wo sehen Sie Bedarf?
Nach der Rechtsprechung des Bundesverfassungsgerichts müssen alle wesentlichen Entscheidungen, etwa zur Grundrechtsausübung, von demokratisch gewählten Parlamenten getroffen werden. Das war in den letzten Monaten nicht der Fall.

@ Eu-Schreck

Da bin ich Ihrer Meinung, leider haben die Kultusministerien mehrheitlich Urlaub während den Sommerferien gemacht und das verpennt.

Bitte keinen Klamauk posten. Ein Kultusministerium ist selbstverständlich auch während der Ferien immer besetzt.

Lüften

Fenster dauerhaft offen.
Gleichzeitig Heizpilze im Klassenzimmer aufstellen.
Dann ist alles gut.

@ nie wieder spd

Hygienekonzepte?
Wenn es für Schulen tatsächlich Hygienekonzepte gegeben haben soll, die von Gesundheitsämtern überprüft wurden ...

Beides kann ich aus eigener Erfahrung für unseren Landkreis bestätigen.

um 12:34 von traurigerdemokrat

>>
Ich bin neugierig, ob alle vorgeschlagenen Maßnahmen nach dem Abklingen von C19 auch für Grippeviren beibehalten werden.
<<

Es ist ja schon peinlich, dass man es immer wieder wiederholen muss: Gegen Grippe kann man sich impfen lassen. Und die Impfung schützt in der Übergroßen Anzahl vor einer Infektion. Oder haben Sie eine besorgniserregende Zahl über die an trotz Impfung an Grippe Verstorbenen ?

Ich bin sowieso für den

Ich bin sowieso für den schwedischen Weg. Einfach das Virus wüten lassen. Soll es sich austoben. die Schweden kommen damit gut zu Recht. Die Amis auch.
Und wir ruinieren ganz Deutschland & die EU .
Ohne Deutschland ist die EU nämlich nichts mehr.

@ riewekooche

AHACL? Statt AHACL sollte man diese Regeln LACHA nennen

Es ist nicht witzig, etwas aus Frust runter zu machen, was man nicht versteht.

Am 15. Oktober 2020 um 12:34 von traurigerdemokrat

>>Ich bin neugierig, ob alle vorgeschlagenen Maßnahmen nach dem Abklingen von C19 auch für Grippeviren beibehalten werden.<<

Und ich bin neugierig, ob man der Pharmaindustrie die Entwicklung von Antibiotika nach Covid 19 finanziert. 15.000 Menschen pro Jahr sterben durch Krankenhauskeime. Die Pharmaindustrie hat die Entwicklung von Antibiotika im Frühjahr eingestellt, weil es sich finanziell nicht lohnt. Sind die 15.000 Menschen kein Argument ?

Irgendwie

klingt das für mich wie: Einfach nen nassen Lappen drüberlegen, vergeht schon wieder...

Das Querlüften und Durchzug Sinn macht, könnte ich noch verstehen. Ist aber niemand in einem Büro oder Schule/Kindergarten zuzumuten.

Somit ist das Käsekuchen.

Außerdem: die Beherrbergungsverbote sind in der Tonne!!

Außerdem sage ich mal wieder gerade DANKE an den VGH Baden-Württemberg. Die Beherrbergungsverbote sind in der Tonne wegen Unverhältnismäßigkeit!!

https://tinyurl.com/y3gf94qv
Mainpost: Gericht kippt Beherbergungsverbot in Baden-Württemberg 15. Oktober 2020
12:50 Uhr

Der Verwaltungsgerichtshof in Baden-Württemberg hat einem Eilantrag gegen das Beherbergungsverbot in dem Bundesland stattgegeben.

Dieses gilt bislang für Gäste aus deutschen Regionen, in denen 50 oder mehr neue Corona-Fälle pro 100.000 Einwohner binnen 7 Tagen registriert wurden. Die Antragsteller kommen aus dem Kreis Recklinghausen in Nordrhein-Westfalen, der über dieser Marke liegt. Sie hatten einen Urlaub im Kreis Ravensburg gebucht.

Das Beherbergungsverbot ist in Baden-Württemberg damit vorläufig mit sofortiger Wirkung außer Vollzug gesetzt, wie das Gericht am in Mannheim mitteilte. Es können aber Rechtsmittel eingelegt werden.

regelmässiges

Testen müsste ebenfalls erfolgen. 1xpro Woche in der Schule ein Test für alle Schüler, Lehrer, etc. Egal ob mit oder ohne Symptome. Warum? Weil Schulen, Gesundheits, Soziale, Öffentliche Einrichtungen und die Wirtschaft funktionsfähig bleiben müssen! Das sollte allen klar sein und auch Vorrang vor privaten Aktionen haben. Der saure Apfel für alle wird leider so sein. Das wird nur mit Einsicht, Rücksicht, Vorrausicht, Miteinander funktionieren. NICHT mit Bußgeldern, Repressialien, Schuldzuweisungen an wen auch immer, etc. Leider sind viele Menschen so sehr mit sich selbst und ihrer vermeindlich hilfreichen Technik beschäftigt, das da viel falsch läuft. Im einfachsten Fall der Einhaltung der Sicherheitsabstände. Es sind nicht die Anderen, wer kann den ohne Testung sicher sein, bisher nicht infiziert zu sein? Jeder kann bei unzähligen Gelegenheiten im Altag andere anstecken. Die Hauptgefahr sind offensichtlich viele Menschen gleichzeitig und länger in geschlossenen Räumen, z.B. Klassen.

@tagesschlau2012 - "sperrt nicht jeden ein"

"Liebe Leute lernt mit dem Virus zu leben und sperrt nicht jeden ein."

Ich bin nicht eingesperrt und ich kenne auch niemanden, der eingesperrt ist. Sie verbreiten Panik. Ich lebe mit Vernunft und Respekt vor diesem Virus - ohne Panik.

Wie macht man das im Ausland ?

Ganz einfach: man schließt die Schulen!

So wichtig ist am Ende des Tages die „staatsbürgerliche Schul-Pflicht“ dann auch nicht. Und die Betriebe und Verwaltungen müssen dann halt mal für ein paar Wochen ohne die Arbeitskraft der Eltern schulpflichtiger Kinder auskommen.

Im „Wirtschafts-Wunderland“ (man beachte die Zeichensetzung!) soll das angeblich nicht gehen, weil für die Wirtschaft nicht akzeptabel ? Na dann ...

Das Beherbergungsverbot und die Sperrstunde waren schon arg grenzwertig, aber damit nun haben die Behörden wirklich den Vogel abgeschossen ...

„Deutschland! Du glaubst es nicht!“

@13:01 von Bender Rodriguez

Wie sieht das in Büros aus? Lüften die auch dauernd?
Was anderes ist ein Klassenzimmer auch nicht.

In welchem Büro sitzen 30 Menschen an 15 winzigen Doppeltischen auf wackeligen, nicht anpassbaren, ungepolsterten Stühlchen? Ich denke, das würde die BG ziemlich zügig beanstanden.

Wie bitte?

Das soll ein Witz sein -oder?

Hier im Schwarzwald

... wird das bestimmt lustig.
Wenn ich mir die ASR A3.5 anschaue, steht da drin, dass es mindestens 20°C haben muss... wenn nicht, soll man zuheizen, wenn das nicht geht, soll es Aufwärmzeiten geben und wenn das auch nicht geht, dann geeignete Kleidung...
Mal sehen, wie die Arbeitgeber das hinbekommen wollen...

Wie soll das bitte gehen? Der

Wie soll das bitte gehen?

Der Vorschlag beinhaltet, dass die gleiche Anzahl an Lehrern die, um es einfach zu halten, doppelte Anzahl an Lerngruppen zielgleich zu unterrichten hat.

Während Lernschwierigkeiten im Präsenzunterricht i.d.R. innerhalb einer überschaubaren Zeit aufgearbeitet werden können, nimmt das ein deutliches Mehr an Zeit in Anspruch.

Ihr Vorschlag bedeutet einen Mehraufwand von geschätzten 120% pro Lehrer...

Aber was soll's, die Lehrer liegen eh alle nur auf der faulen Haut, sollen die endlich auch mal arbeiten.

Vielleicht sollten aber auch Menschen wie Sie dann en passant behilflich sein!?

Ich schlage vor, dass Sie den Mehraufwand mit einer steuerlichen Mehraufwändung begleiten, wären Ihnen 84% recht?
Oder wie wäre es, die initiierte Digitalisierung in den Schulen dann unentgeldlich zu administrieren, wären Ihnen dann 40 Arbeitsstunden / Woche for free recht?

Merke: Nicht messen, helfen...

Thx

Am 15. Oktober 2020 um 12:49 von Möbius

Tja, entweder sind Sie in Rent oder haben keine Arbeit. Sonst würden Sie mir ihren mehr als fraglichen Beitrag ersparen.

Alle Arbeitnehmer 8 nach Hause? Und dann? Direkt durch zum Arbeitsamt. In was für eine naiven Welt leben Sie?

@ um 12:56 von riewekooche

Gute Regel.
Vielleicht ergeben sich dadurch
neue Marktlücken.
Zum Beispiel beheizte Tische,
damit der Schnee im Winter dort nicht liegen bleibt.

Dann doch lieber online Unterricht, oder?

@ 12:34 von Eu-Schreck

"Haben Sie einen konkreten Vorschlag?"
Ja; und zwar mal einen Blick in andere Länder wie Island oder Schweden zu werfen wo die Schulen während der ganzen Zeit über geöffnet waren. Nach den dort durchgeführten Studien hatten sich Kinder & Schulen nicht als Infektionstreiber erwiesen und wurden deswegen auch nicht geschlossen.
Schweden hat mittlerweile (nach den Fehlern im Frühjahr) recht gute Zahlen obwohl es dort nicht so viele Verbote und Strafandrohungen gibt wie bei uns.
Man setzt dort eben mehr auf gesunden Menschenverstand und Eigenverantwortung was dort eben besser funktioniert eben weil man nicht panisch und aktionistisch ist wie bei uns

Wenn das so weitergeht

feiern wir dieses Jahr wohl alleine unter dem Weihnachtsbaum. Stille Nacht, heilige Nacht, jeder für sich alleine wacht....

gutes Training

Lüften, also Verminderung der Viruskonzentration in der Atemluft, ist absolut sinnvoll. Grobe Abschätzung : alle Stunde 5 min Durchzug reicht aus für vollständigen Luftwechsel. Fenster können nicht geöffnet werden : dann muß es eine Lüftungsanlage geben - auf " Vollgas" stellen; ist technisch sicher machbar. Beim Lüfte zu kalt ? Völliger Unsinn, denn wenn es draußen kalt ist, kommen die Schüler nicht im Nachthemd. Also ziehen sie mal ihre Jacke an und setzen die (Pelz)-Mütze auf. Gleichzeitig ein gutes Training um mal zu erleben, was in Notzeiten alles gehen muß - und auch geht - wenn man kooperativ ist. (siehe Vorgänger-Thema).

@ watchcat

Schulen zu!
Die Schule ist der Hauptgrund warum wir überhaupt in dieser lächerlichen Situation sind. Schließlich haben wir dort gelernt zu wiederholen und zu glauben was die 'Autorität' sagt, selbst wenn wir die Wahrheit vor den eigenen Augen haben.

Manche Dinge lernt man tatsächlich nur durch Wiederholen und Routine. Ich habe in der Schule aber auch gelernt, kritisch zu denken. Und das ist mir auch bei meinen Schüler*innen wichtig.
Schade, wenn das bei Ihnen anders war. Vielleicht haben Sie es in der ersten Verärgerung aber nur nicht mehr im Blick.

Kein Staat zu machen

Die Aufgabe ist eigentlich klar umrissen und lösbar. Es ist im Interesse aller Mitbürger, die Virus-Krise in den Griff zu kriegen.
Aber nur im Prinzip – das Problem sind die, die das Land bevölkern. Bei weitem nicht alle, doch recht viele, wie man hier im Forum schockenderweise lernen kann.

Irgendetwas ist wohl falsch gelaufen bei der Erziehung der letzten zwei, drei Generationen. Guckt man sich die D-Karte der Infektionen an, stellt man fest, wo die Probleme sitzen: die, die alles und immer besser wissen, tun das, was sie am besten können: labern und labern jeden Tag dasselbe und überlassen denen, die Verantwortung übernehmen die Arbeit.

Land der selbstgerechten Leugner und Traumtänzer!

Dass die Misere aber nicht gottgemacht ist, zeigt sich daran, dass es in anderen Bundesländern mit dem Kampf gegen die Infektionen eigentlich recht gut klappt.

Wäre genial wenn die anderen VGHs folgen würden

Wäre genial, wenn die anderen VGH dem Beispiel vom VGH Baden-Württemberg folgen würden.

Denn durch diese Allgemeinverfügung:

https://tinyurl.com/y27wjn5g
infranken.de: Stadt und Landkreis überschreiten Corona-Indizenzwert:

Das bedeutet, dass ab Mittwoch, 14. Oktober 2020 eine neue Allgemeinverfügung der Stadt Schweinfurt in Kraft tritt, die folgende neue Regelungen enthält:

• In öffentlichen Räumen – auch in Gastronomiebetrieben – dürfen sich nur Gruppen von bis zu maximal fünf Personen (anstatt wie bisher bis zu zehn Personen) aufhalten
• Private Zusammenkünfte sind ebenfalls auf maximal fünf Personen beschränkt

darf ich meine Familie nicht mehr sehen. Sowas halte ich für verfassungswidrig. Denn wir sind insgesamt acht Personen und damit drei zu viel. Die Familie von meinem Bruder in Stuttgart sind fünf Personen und wir sind drei Personen, macht acht Personen und damit drei zu viel. Ganz toll....

@ 13:02 von transarena

„ Fenster dauerhaft offen.
Gleichzeitig Heizpilze im Klassenzimmer aufstellen.
Dann ist alles gut.“

Außer für die Kinder in der Fensterreihe. Die weht dann der Durchzug aus dem Zimmer. Kann man nur hoffen, dass kein Sturm aufkommt (Sarkasmus aus)

@ 12:07 von YinYangFish

"Den Sinn von Maßnahmen & Verordnungen nur über ihre Wirkung messen zu wollen, unterschlägt, dass die Wirkung eine - im konkreten Fall ja oft dauerhafte und flächendeckende - Einhaltung voraussetzt"
Das ist korrekt unter der Voraussetzung dass die Maßnahmen & Verordnungen sinnvoll sind und sich nicht immer wieder widersprechen. Ansonsten passiert nämlich das Gegenteil, nämlich dass sich die Menschen nicht mehr daran halten - und das ist jetzt genau das Problem.

Totale Verunsicherung

Ich möchte mich hier meinen Vorkommentatoren anschließen, was soll das für eine Lösung sein.
Wer vor dem Fenster sitzt hat Pech gehabt, wer eine Erkältung bekommt sitzt zu Hause (wie meine Kinder seit einer Woche).

Bei uns an der Schule ist fast jede Woche eine andere Klasse von Quarantänemaßnahmen betroffen (wir jetzt auch, doch gut, wenn man mit Erkältung zu Hause sitzt :-)). Das alles verunsichert die Kinder unglaublich.

Und aus lauter Panik werden jetzt noch jede Woche viele Proben durchgeführt, dass das letzte halbe Jahr des letzten Schuljahres nur bedingt der ganze Schulstoff gelernt worden ist, wird hier komplett ignoriert. Wenn die Schulen wieder zugehen könnten wir ja keine "wichtigen" Noten mehr erheben.

Ich kann das ganze "Nicht-Konzept" nicht mehr nachvollziehen. Es war doch absehbar, dass es im Herbst schwierig wird. Ein sinnvoller digitaler Unterricht mit Teilpräsenzunterricht in dem die Abstandregeln eingehalten werden könnten, wäre vielleicht sinnvoller.

08:27 von Hustensaft

Was klappte im März hervorragend? Eigenverantwortung!
.
versteh ich nicht !
wenn ich verantwortlich handeln will
ist es doch gleichgültig ob was vorgegeben wird oder nicht !
ich mache das so oder so

Gibt es noch Tassen im Schrank?

Ich frage mich schon langsam, ob wir nicht in einen Aktionismus-Wahn verfallen. Wie soll man Kindern alle20 Minuten Lüften vorschreiben, es wird sehr kalt und dann werden die Kleinen krank, aber eine Grippe ist ja nicht schlimm? Man muss sich schon mal fragen, ob da manche die so was entscheiden noch "alle Tassen im Schrank" haben. Diese Unsinnigkeiten werden fortgeführt bei Beherbergungsverboten, von denen zum Glück das Erste aktuell kassiert wurde per Gericht, bei Masken tragen im Freien (!), sprich an öffentlichen Plätzen... Ich hoffe, dass Eltern bei den Schulen den Rechtsweg beschreiten und dem Unsinn ein Ende machen. Lüften nach dem Unterricht ist doch völlig ausreichend! Man darf das eine Schutzziel nicht gegen das andere abwägen. Also die Gesamt-Gesundheit der Kinder gegen Corona-Schutz. Wer so viel Angst hat, der soll die Schulen schließen! Man sollte von Politikseite mal ehrlich sein und sagen: es gibt kein Konzept. Planen wir mal Plan B: Leben mit Corona!

Nö, denn die superspreading

Nö, denn die superspreading Events z.B. in Hamm zeigen, dass es die Festivitäten von Großgruppen in Tateinheit mit invektionsförderndem Verhalten sind, die Hotspots installieren.

Deshalb ist der zitierte Vorwurf vollkommen gehaltvoll und Ihr Einwurf mangels (belegter) Negierungsargumentation bemüht, aber überflüssig.

Thx

@Deutsche Elite 12:51

Schade, dass es nur 12 % sein sollen; die Dunkelziffer ist hier hoffentlich auch höher.

Lüftungsanlagen

Ja, das wäre schön. Mal sehen wann der Groschen fällt. Schulen haben ja auch jetzt schon nicht das Geld für die anstehenden Ausgaben für die Wartungskosten der künftigen Digitalisiserung und für datenschutzkonforme Administration. Dem Handwerk würde ich es zwar gönnen, aber wir sprechen hier nicht von irgendeinem Flughafen, einer Airline, einer Elbphilharmonie, der Energiewende, den Kaufprämien oder dem erfolgreichen Maut-Projekt unserer neuzeitlichen Don Quijote- Münchhausen-Parodie. Das können die Kommunen nicht mal eben stemmen.
Aber technisch wäre es möglich. Man kann Lüftungsanlagen und Filter durch verschiedene Maßnahmen lange in Betrieb halten, ohne dass die Kontamination von den Anlagen ausgeht. Erst Recht wäre die gezielte Frischluftsteuerung mit Energierückführung sinnvoll. Das rüstet aber keiner nach.
Kompaktlösungen sind denkbar, aber es fehlt die Erfahrung. Da traut sich doch keiner. Man denke an die Empörung. Wer will das verantworten, wenn doch was passiert?

@Forengeschwätz

"In Spanien sind gestern mehr als 200 Menschen an Covid-19 gestorben."

Nicht "an" sondern "im Zusammenhang mit", das sollte inzwischen auch der letzte Medienkonsument gelernt haben.

@ 13:01 von Bender Rodriguez

„ Wie sieht das in Büros aus? Lüften die auch dauernd?
Was anderes ist ein Klassenzimmer auch nicht.“

Nicht das wir wüssten. Aber bis jetzt macht auch jeder AG, was er will. Die einen mehr, die anderen weniger, manche auch gar nichts.... Hier braucht es anscheinend keine einheitlichen Regelungen...

Wie wäre es

Mit Maske im Unterricht und kleineren Klassen, Schichtbetrieb?
Das werden wir wohl mal 6 Monaten durchziehen können. Leider tun die Lehrerschaft und Kultusministerien alles dafür auf ein Schullickdown hinzuarbeiten. Denn im homeoffice fühlen sich die Lehrer bei gleichem Gehalt gesundheitlich und wirtschaftlich am sichersten.
Davon können alle anderen nur träumen und weiter die Steuern fürs Bildungssystem erarbeiten.

12:39 von Felina2

Es gibt Systeme, die mit UV-C arbeiten. Kann man vorschalten vor ein Filter.

@ transarena (13:02): nein damit ist gar nichts gut

@ transarena

Nein damit ist gar nichts gut. Wie geschrieben:

1. diese Lüfterei ist Unsinn weil sie auch zu Schimmelbildung führt und Schimmel gesundheitsschädlich ist wegen Feuchtigkeitsbildung an den Wänden

2. diese Heizpilze sind klimaschädlich!!

https://tinyurl.com/yyl566r6
wetter.de: Der Heizpilz des Grauens: Die Wärmestrahler sind riesige Energiefresser und CO2-Produzenten 01. November 2016 um 15:41 Uhr

Bei maximaler Leistung ballern die Heizpilze bis zu 3,5 Kilogramm CO2 pro Stunde in die Atmosphäre. Über das Jahr gesehen ist ein Heizpilz dann in etwa so schädlich wie ein Auto mit einer Jahresfahrleistung von 12.000 Kilometern

Richtiger wäre Wirtschaft UND Klima retten. Warum soll das so schwierig sein?? Warum so gegen diese Luftreinigungsanlagen die man auch in Gaststätten, Restaurants, Kneipen, Hotels, usw. verbauen kann??

@ 12:51 von Deutsche-Elite

" und die Coronaleugner und Verschwörungstheoretiker werden einfach nicht müde ihren Stuss zu verbreiten..ihr macht wirklich einen hervorragenden Job!"
Ja, Sie aber leider ebenfalls - nur von der anderen Seite. Aber Extremismus ist deswegen extrem weil die beiden Extreme aufeinander prallen.
Wenn man ständig Hetze betreibt dann darf man sich auch über Gegenreaktionen nicht wundern. Ein bisschen mehr Vernunft täte allen Seiten gut.

Darf nichts kosten...

Wie so oft gilt für unsere Schulen: Große Worte, aber kosten darf es nichts. Wobei, am Ende wird es Leben kosten.

In den Sommerferien wurde NICHTS unternommen. Weder gab es Vorbereitungen oder Fortbildungen für Fernunterricht, noch wurden in die Sanitäranlagen (Hygiene!!!) investiert.

Es war allen bekannt, woran es fehlt. Geschehen ist nichts. Ein jämmerlicher Staat.

@ Demokratieschue...

Nach der Rechtsprechung des Bundesverfassungsgerichts müssen alle wesentlichen Entscheidungen, etwa zur Grundrechtsausübung, von demokratisch gewählten Parlamenten getroffen werden. Das war in den letzten Monaten nicht der Fall.

Da würde mich ein aktueller Richterspruch des BVerfG interessieren. Welche Verordnung, welche Schutzmaßnahme wurde von Karlsruhe gekippt? Da werden Sie nämlich nichts finden.

@Adeo60 - Die unvollständige "Logik" der Politik

11:22 von Adeo60:
"Wer in einem Krisengebiet wohnt, sollte dieses selbstverständlich nicht verlassen, da er ansonsten möglicherweise andere anstecken und neue Krisengebiete schaffen könnte."
> Das ist die "Logik" der Politik, die wesentliche Tatsachen ausblendet, und somit verantwortungslos handelt.

Den Nicht-Risikogebieten mangelt es nicht an Infizierten, sondern an Möglichkeiten, die Viren zu verbreiten. Die Idealbedingungen für Viren gibt es dort, wo viele Menschen auf engstem Raum zusammenleben.

Es ist schlichtweg verantwortungslos, sehr viele Menschen in diesen Gefahrenzonen zu halten, um sehr wenige Menschen zu schützen, die durch ihre Umgebung ohnehin geschützt sind.

"Wer vor Ort wohnt und die Situation kennt, weiß bzw. sollte wissen, wie er sich am besten schützen kann."
> Das ist Unsinn. Die AHA-Regeln sind universell. Außerdem ist man in der Heimat besser vernetzt als in der Ferne zwischen Fremden, mit denen man seit jeher engen Kontakt meidet.

Menschenunwürdige Zustände

Den ganzen Tag Lüften um vor Corona zu schützen, sich dann aber eine Lungenentzündung holen. Achso, nein, sowas gibt es ja nicht mehr. Es gibt nur noch Corona. Das ist nur noch Panikmache und Eingriff in unsere Menschenrecht. Mal ehrlich, auch der Grippevirus als Beispiel wurde mal entdeckt und sind da alle mit Masken rumgelaufen? Nein, warum? Weil es diese Überwachung der ganzen Menschheit noch nicht gab. Ja es ist hoch ansteckend, ist Grippe auch und eine Erkältung auch. Wir werden dieses Virus nie mehr los, es wird immer wieder einen neuen Virus geben und wir müssen damit leben. Irgendwann kommt ein Impfstoff und es wird besser. Menschen sterben daran, ja, wie an jedem anderen Virus auch. Aber was nun angerichtet wird, vor allem womit Kinder nun leben müssen, geht gar nicht. Lebt endlich damit und hört auf uns zu überwachen, wir werden krank, und auch wieder gesund. Lasst es einfach!

@Nettie

"Zum Beispiel dann nicht, wenn sie gezwungen sind, sich in vollgestopfte ÖPNV-Verkehrsmittel zu zwängen, um zur Arbeit oder zur Schule zu kommen."

Gezwungen? Das ist ein freies Land, jeder hat das Recht sich ein Auto zu kaufen und einen Automangel gibt es auch nicht.

@ transarena (13:02): Siehe zu den Heizpilzen auch hier

@ transarena

Oder siehe zu den Heizpilzen auch hier:

https://tinyurl.com/yyb92uor
kwh-preis.de: Heizstrahler – teuer und klimaschädlich

Gift fürs Portemonnaie – Gift für die Umwelt
Heizstrahler sind äußerst schädlich fürs Klima. Sie werden mit flüssigem Propangas betrieben, verbrauchen viel Energie und haben deshalb einen hohen CO2-Ausstoß. In einer Propangasflasche sind im Schnitt elf Kilo des Gases enthalten. Zehn Stunden könnte der Heizstrahler damit nonstop in Betrieb sein, hat das Verbraucherportal Verivox ermittelt. Das bedeutet einen Kohlendioxid-Ausstoß von 33 Kilogramm pro Flasche.

Die durchschnittliche Leistung eines Heizpilzes liegt bei rund 14 Kilowatt. Damit kann man locker eine Wohnfläche bis zu 150 Quadratmetern beheizen. Zwischenzeitlich haben zwar manche Hersteller, vor allem im Bereich der Heizpilze, reagiert und so genannte Öko-Modelle entwickelt, die weniger Energie verbrauchen.

Alle 20 Minuten lüften ?

Warum reicht es nicht wenn vor jeder Unterrichtsstunde durchgelüftet wird? Vorausgesetzt es kommt keine neue Person ins Klassenzimmer ist das Virus schon drin oder nicht. So verursacht man nur Heizkosten und Erkältungen bei den Schülern. Diese können ja schlecht mit Winterjacke, Schal und noch Handschuhen im Raum sitzen. Ich finde die Idee völlig daneben.

@ 13:08 von Weiterdenken

Das wird nur mit Einsicht, Rücksicht, Vorrausicht, Miteinander funktionieren. NICHT mit Bußgeldern, Repressalien"
100% Zustimmung!! Bei uns in der Firma haben wir so gut wie nie einen Corona-Fall. Regel Nr.1: Abstand, Nr.2:Abstand und nochmal Abstand. Und nur wo das nicht geht nimmt man mal eine Maske (denn diese sind laut einer Schweizer Untersuchung in den meisten Fällen nicht ausreichend).
Und ansonsten hilft nur gegenseitige Rücksicht - und hoffentlich gibt es bald die Schnelltests.

endlich mal eine Maßnahme....

die nichts kostet und trotzdem viel nützt

Erkläre das mal beratungsresistenten Schülern...

Wenn man alle 20 Minuten lüftet, wird das alle 20 Minuten zu unsinnigen Diskussionen führen. Erfahrungsgemäß wird nämlich jeder noch so banalen Grund ergriffen, um vom Unterricht ablenken zu können.

@ transarena (13:02): Hier zur Umweltbilanz von Heizpilzen

@ transarena

Dann zur Umweltbilanz von diesen Heizpilzen:

https://tinyurl.com/yyb92uor

Sie belasten den Geldbeutel zwar nicht annähernd so stark wie gasbetriebene Strahler, schneiden in punkto Öko-Bilanz aber noch schlechter ab als ihre Gas-Gegenstücke. Rund vier Mal höher liegt der CO2-Ausstoß von Stromstrahlern im Vergleich zu Gasstrahlern. Diese vermeintlich bessere Umweltbilanz gasbetriebener Heizstrahler wird allerdings dadurch wieder relativiert, dass in der Gastronomie meist mehr als ein Gerät in Benutzung ist. Die Werte sind demnach nicht so positiv wie zunächst angenommen.

Laut Verivox verbraucht ein Gastwirt, der vier Heizpilze 60 Tage lang jeweils zehn Stunden laufen lässt, rund 29 Kilowattstunden. Das macht Kosten von rund 3.600 Euro aus. Die CO2-Emissionen liegen dabei deutlich über denen eines Mittelklassewagens. Beim Gastronom liegt der Ausstoß bei 5,3 Tonnen. Der Pkw stößt jährlich dagegen „nur“ 3,5 Tonnen aus.

11:53 von ottokar

Lüftungsanlagen mit Wärmerückgewinnung
.
aquf welchem Stern leben sie
hierzulande muß man froh sein, wenn die Fenster in den Schulen zum Öffnen sind
gelegentlich werden die zugeschraubt weil sie sonst beim Öffnen aus den Angeln fallen

@ Oberstudienrat

"Es ist nicht witzig, etwas aus Frust runter zu machen, was man nicht versteht."

Und Gehorsam als Einsicht und Solidarität zu verniedlichen, ist witzig oder wie?

13:22 von Jana221

Menschenunwürdige Zustände
-
stimmt
in weiten Teilen der Welt hält man Unterricht unter freiem Himmel
und bei uns herrschen menschenunwürdige Zustände
also vielleicht sollten einige mal auf den Boden zurückkommen

Wer lesen kann...

[Zitat]
"Am 15. Oktober 2020 um 13:14 von Demokratieschue...
Denn durch diese Allgemeinverfügung:
https://tinyurl.com/y27wjn5g
infranken.de: Stadt und Landkreis überschreiten Corona-Indizenzwert:
Das bedeutet, dass ab Mittwoch, 14. Oktober 2020 [...]
• In öffentlichen Räumen – auch in Gastronomiebetrieben – dürfen sich nur Gruppen von bis zu maximal fünf Personen (anstatt wie bisher bis zu zehn Personen) aufhalten
• Private Zusammenkünfte sind ebenfalls auf maximal fünf Personen beschränkt
darf ich meine Familie nicht mehr sehen. Sowas halte ich für verfassungswidrig. Denn wir sind insgesamt acht Personen und damit drei zu viel. Die Familie von meinem Bruder in Stuttgart sind fünf Personen und wir sind drei Personen, macht acht Personen und damit drei zu viel. Ganz toll...:"
[Ende]

Fehlt die Lesekompetenz?
dort steht: "außerhalb von Familien und Personen zweier Hausstände", ebenso "an privaten Feiern außerhalb einer Wohnung dürfen höchstens 25 Personen teilnehmen".

Lesen bildet...!?

Alle 20 Minuten bei kaltem Wetter draußen?

Da werden dann sicher etliche Kinder oder Lehrer krank...
Wie wäre es denn, wenn man die Schnelltests endlich in Schulen und Kitas einsetzt?
Bei 2 Test pro Person und Woche sollte man damit alle Corona-Infizierten auch erfassen. Wenn die dann in Quarantäne gehen, wird von denen keiner mehr angesteckt.

Lüften gegen Tröpfchen?

Das Lüften mag gegen Aerosole mit geringer Virenlast helfen, die Schüler sitzen aber eng an eng bei einer Klassengrösse über 30. Da sind dann Tröpfchen mit hoher Virenlast unterwegs, die, da ja keine Maske getragen wird, die Verbreitung des Virus übernehmen werden. Hat überhaupt schon jemand mal daran gedacht, warum sich manche Fenster nicht ganz öffnen lassen? Früher gab's mal Unfallschutz, aber dad muss nun wohl auch hinten anstehen. Obwohl aus meiner Sicht ein Sturz aus dem Fenster für ein Kind ein höheres Sterberisiko ist als eine Covid19 Infektion.

Schon lange nicht mehr in

Schon lange nicht mehr in einem Raum mit ca. 30 Personen gewesen?

Alleine aus Gründen des Sauerstoffgehalts wird da gelüftet, ansonsten pennt alles ein und es stinkt.

Wie verrannt muss man sein, um solche Basisinformationen zu negieren...!?

Am 15. Oktober 2020 um 12:42 von dino2

Die Schätzungen gehen von 0 bis 25.100, je nach Jahr, und 2017/18 gab's die höchsten Zahle seit 20 Jahren. Und diese Zahlen korrelieren mit der Wirksamkeit der Grippeschutzimpfung, im Frühjahr versucht die WHO vorherzusagen, welche Varianten im Herbst vor allem vorkommen und dagegen wird geimpft. Wenn die Versage nicht stimmt, gibt es mehr Tote.
#
#
Die erste Übersterblichkeit an Influenza war in der genannten Saison schon im Oktober zu sehen. Da ein neuer Mix der Schutzimpfung nicht in kurzer Zeit machbar ist, hat man die Opfer von Seiten der Medizin und Politik hingenommen.
Warum hat man da nicht einen Lockdown gemacht? Es wurde ja noch nicht einmal AHA Regeln empfohlen.

@ 13:22 von Shuusui

„ @Nettie
"Zum Beispiel dann nicht, wenn sie gezwungen sind, sich in vollgestopfte ÖPNV-Verkehrsmittel zu zwängen, um zur Arbeit oder zur Schule zu kommen."

Gezwungen? Das ist ein freies Land, jeder hat das Recht sich ein Auto zu kaufen und einen Automangel gibt es auch nicht.“

Wenn die Eltern in der Arbeit sind, müssen die Schüler per ÖPNV zur Schule und nach Hause.
Und auch Erwachsene haben nicht immer Geld für ein Auto und die dazugehörigen Versicherungsbeiträge....

Auch dem Schulweg mal eben infizieren!

Ich möchte über den Schulweg schreiben: Meine Tochter (16), Schülerin der FOS, berichtete mir, dass die Busse zur Schule und zurück nach Hause oft komplett voll sind. Dicht an dicht drängen sich die Schüler-innen- mit Maske. Könnte man nicht durch einen zusätzlichen Bus zu den Stoßzeiten die Situation entlasten? Es kommt zurzeit vor, dass Busse an den Haltestellen vorbeifahren wegen Überfüllung! Und manche Busfahrer: Sitzen im T-Shirt jetzt zur kalten Jahreszeit am Steuer. Alle Fenster geschlossen, die Scheiben angelaufen vor Feuchtigkeit im vollen Bus. Mehr Kleidung u. mehr Lüftung wären jetzt wichtig. Die Umluft Heizung im Bus macht die Masken zur Farce. Ich rede vom Landkreis Rosenheim, wo wir erstmals IZ über 50 haben. Die Stadt Rosenheim IZ64. Bitte handeln!

um 13:14 von Demokratieschue...

"Wäre genial, wenn die anderen VGH dem Beispiel vom VGH Baden-Württemberg folgen würden.

Denn durch diese Allgemeinverfügung:

https://tinyurl.com/y27wjn5g
infranken.de: Stadt und Landkreis überschreiten Corona-Indizenzwert..."

Ihre Schnitzeljagd um den besten Schleichweg zum Thema Clubs, Events und Partys können Sie getrost abbrechen. Hier geht's um die wirklich jungen Leutz. Die haben es verdient, daß man sie nicht so verhöhnt, indem man ihnen aufgibt, den Wohlstand der Alten zu sichern mit den Mitteln der Alten. Mit ganz alten Mitteln.

Gute Idee

Gute Idee - frische Luft hat noch niemandem geschadet. Voraussetzung ist allerdings, dass sich auch überall die Fenster öffnen lassen. In manchen Schulen besteht da hoher Reparaturbedarf.

@ Bender Rodriguez - schwedischer Weg

Ich bin sowieso für den schwedischen Weg. Einfach das Virus wüten lassen. Soll es sich austoben. die Schweden kommen damit gut zu Recht. Die Amis auch.

Gut ist relativ. Es gibt in beiden Ländern unglaublich viele Tote. Schweden hat bezogen auf die Einwohnerzahl 11 mal so viele Tote wie Norwegen. Die USA haben 4% der Einwohner der Erde und etwa 20% der Corona-Toten.

Und wir ruinieren ganz Deutschland & die EU .

Kein Vergleich mit USA.
Nichtstun und Gleichgültigkeit sind viel ruinöser für die Wirtschaft.

13:23 von Demokratieschue...

Heizpilze
.
ihr Vorschlag in allen Ehren
aber wie schwierig war es Schutzmasken bereitzustellen
(scheinbar kann keiner mehr im Land nähen)
Wie soll das mit ihren Gasöfen funktionieren ?

@ Oberstudienrat (13:21): da finde ich zum Beispiel das hier

@ Oberstudienrat

Doch zum Beispiel gerade die Demo-Verbote! Dreimal von Karlsruhe gekippt!!

1. Gießen:

https://tinyurl.com/y5235ada
Hessenschau.de: Gießen muss Demos trotz Corona erlauben Veröffentlicht am 16.04.20 um 16:17 Uhr

Grundrecht sticht Corona: Die Versammlungsverbote für zwei Demos in Gießen sind vom Bundesverfassungsgericht gekippt worden. Sie finden nun mit Abstand und Mundschutz statt. In Frankfurt hatte die Polizei erst vor kurzem eine Demo wegen Corona aufgelöst.

2. Stuttgart:

https://tinyurl.com/y4vqx3zu
stuttgarter-zeitung.de: Bundesverfassungsgericht kippt Demo-Verbot in Stuttgart 18. April 2020 - 10:54 Uhr

3. Gottesdienstverbote wurden gekippt:

https://tinyurl.com/y4k83p57
LTO: Aus­nahms­loses Verbot von Got­tes­di­ensten gekippt 30.04.2020

Von daher...

@ Shuusui

Einsicht und Solidarität sollten Sie nicht mit Gehorsam verwechseln.

@ Demokratieschue, um 13:26

re transparent, 13:02

“Laut Verivox verbraucht ein Gastwirt, der vier Heizpilze 60 Tage lang jeweils zehn Stunden laufen lässt, rund 29 Kilowattstunden.“

So'n Heizpilz will ich auch! :-))

13:30 von Kopf-Tischplatte

Lesen bildet...!?
.
wer lesen kann ist klar im Vorteil

anderseits wenn man so hohe Anforderungen stellt
dass die Verfassung so schnell an ihre Grenzen kommt ....
dann besteht ohnehin ein Problem in unserem Land

@Wielstadt

"In Italien waren die Maßnahmen deutlich früher und deutlich härter"

Stimmt so nicht. Wenn man berücksichtigt, dass über die 3 internationalen Flughäfen in Mailand das Virus sich früher in Norditalien verbreitet hat als hierzulande, war Italien zu spät dran mit seinen Maßnahmen
Diese erfolgten erst, nachdem das Virus sich zunächst unbeachtet verbreitet hatte.

Wir hatten das Glück, dass die Verbreitung hierzulande später einsetzte. Und bei uns wurden, wie gesagt, schon im Januar mit Test und Quarantäne Infektionsketten unterbrochen und mit weiteren Maßnahmen wurde schon vor dem 23.3. bremsend eingewirkt.

Außerdem haben immer mehr Menschen - das abschreckende Beispiel Hunan vor Augen - schon ab Februar begonnen, mehr Abstand zu halten.

Peter Meffert

Den alten Cato wird hier aber kaum jemand kennen. Geschweige, warum er mit diesen Satz seine Vorträge beschloss.

Fürsorgepflicht

Am 15. Oktober 2020 um 13:16 von SchmidtbauerG
Totale Verunsicherung
..................

Was sie beschreiben ist leider kein Einzelfall .

Im Grunde müßte dei schule aus Führsorge vor der Verbreitung geschloßne werden .
Bei solche einem gefährliche , ansteckenden Virus ..

Bei der Maskenpflicht , welche mittler weile zuteilen , selbst bei jene die laut Verordnung
Befreiten , darf ja mittler weile die Schulleitung entscheiden ob sie diese Attest anerkenne oder nicht ..

Das wohl unsere Kinder scheint hier nicht im Vordergrund zu stehen .

13:33 von Kopf-Tischplatte

ansonsten pennt alles ein und es stinkt.
.
... und es stinkt
ohnehin ein schlechter Vorschlag in der kalten Jahreszeit
oder wie mein alter Lehrer zu sagen pflegte
"erfroren sind der Viele ... erstunken noch keiner
:-)

Lüften gegen Tröpfchen?

Das Lüften soll gegen dieVirenlast in der Luft helfen. Allerdings sitzen die Schüler, bei einer Klassenstärke von über 30, eng an eng. Da geht die Infektion mit Tröpfchen schneller, als die Luft ausgetauscht werden kann. Hat sich überhaupt schon mal jemand Gedanken gemacht, warum sich manche Fenster in Schulen nicht öffnen lassen? Hat was mit Unfallschutz zu tun. Jetzt haben die Schüler nicht nur das Risiko der Ansteckung, sondern auch des Unfalls. Und dieses dürfte sogar noch das gefährlichere sein in dieser Altersgruppe.

@Demokratieschue... - 13:07

"Außerdem sage ich mal wieder gerade DANKE an den VGH Baden-Württemberg. Die Beherrbergungsverbote sind in der Tonne wegen Unverhältnismäßigkeit!!"

Wie ich aus Ihren umfangreichen Kommentaren lesen durfte, war für Sie die Pandemie doch schon vor einem Monat beendet.
Da Sie nun weiter wortreich in Vehemenz geraten, möchte ich zu Ihrer Danksagung an den Verwaltungsgerichtshof in Ba-Wü anmerken, dass damit die Pandemie mit Covid-19 noch lange nicht in der Tonne ist.

@ Kopf-Tischplatte (13:30): warum es nicht funktioniert

hi Kopf-Tischplatte

Fehlt die Lesekompetenz?

Nein die fehlt nicht.

dort steht: "außerhalb von Familien und Personen zweier Hausstände", ebenso "an privaten Feiern außerhalb einer Wohnung dürfen höchstens 25 Personen teilnehmen".

Es geht aber um private Feiern Zuhause und um Privatbesuche Zuhause! Und das betrifft NICHT den öffentlichen Raum. Außerdem: nachdem jetzt gestern diese neuen Regeln gemacht wurden:

https://www.tagesschau.de/inland/beschluesse-corona-gipfel-101.html

Bei mehr als 50 Ansteckungen pro 100.000 Bewohner in einer Woche sollen bei Feiern sowohl im öffentlichen als auch im privaten Raum nur noch zehn Teilnehmer erlaubt sein, wobei die Gäste im privaten Raum nur aus zwei Haushalten kommen dürfen.

wäre das zwar im privaten Raum möglich, aber nachdem sich laut Verfügung nur fünf Personen im privaten Raum treffen dürfen, geht es eben nicht:

Private Zusammenkünfte sind ebenfalls auf maximal fünf Personen beschränkt

Am 15. Oktober 2020 um 13:09 von Inge N.

Ich bin nicht eingesperrt und ich kenne auch niemanden, der eingesperrt ist. Sie verbreiten Panik. Ich lebe mit Vernunft und Respekt vor diesem Virus - ohne Panik.
#
#
Dann warten wir doch mal ab wann unsere Politiker wieder Besuchsverbote erteilt.
Sie meinen also ich verbreite Panik? Nur kurz zu Ihrer Info. Jeder Virus ist in den Sommermonaten weniger ansteckend. Das jetzt wieder mehr Menschen erkranken ist normal. Einfach mal den Kurvenverlauf von anderen Pandemien ansehen. Der Verlauf ist immer gleich, da können Politiker beschließen was Sie wollen, das Virus kümmert sich nicht darum.
Ich gebe Ihnen recht, jeder sollte vor dem Virus Respekt haben, leider sind viele im Panikmodus.

@ harry_up (13:38): Vergessen Sie die Heizpilze

@ harry_up

Vergessen Sie diese Heizpilze. Die haben eine verheerende Umweltbilanz und sind massiv klimaschhädlich! Siehe

https://tinyurl.com/yyb92uor
kwh-preis.de: Heizstrahler – teuer und klimaschädlich

Von daher sind und bleiben solche Luftreinigungsanlagen die bessere Lösung. Innenräume müssen im Winter nutzbar sein ohne diese falsche Lüfterei die zu Schimmelbildung führt und bei der nochdazu zum Fenster rausgeheizt wird und das Klima noch mehr geschädigt wird.

Digtalisierung

ist auch so ein Schlagwort. Für den Notfall (Schulschließung) eventuell gerade so brauchbar. Für den normalen Unterricht nur sehr bedingt sinnvoll. Im Zusammenhang mit "Teilpräsenzunterricht" auf dem 1. Blick möglich, leider bräuchte es dafür die fast doppelte Anzahl nicht vorhandener Lehrkräfte. Oder wie sollen Lehrer zeitgleich eine Hälfte der Schüler im Klassenraum und die andere zu Hause unterrichten? Dann müsste es eine Liveschaltung aus dem laufenden Unterricht werden, mit dem Nachteil, daß die Homeschüler keine Fragen stellen und sich beteiligen können. In Bezug auf Schüleranzahl pro Raumgröße sicher logisch aber nicht praktikabel. Da wird es an vielen Schulen und Privathaushalten nicht nur an den Endgeräten sondern auch an der Infrastruktur fehlen. (Was bisher so auch nicht nötig war) und der Ausbau wird sicher einige Jahre brauchen. Provisorische Räume und oder Luftreinigung/Absaugung/Filterung, externe Handwaschbecken, etc. wären bisher machbar, ist aber nicht passiert.

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,

die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert. Alle wesentlichen Argumente sind genannt. Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen. Deshalb haben wir beschlossen, die Kommentarfunktion zu schließen.

Die Moderation

Darstellung: