Kommentare

Vorsorglich in Militärklinik

so hörte sich das bei Boris Johnson auch an. In Wirklichkeit wurde dieser beatmet und bedankte sich danach bei den Ärzten für die Rettung seines (Johnsons) Leben.
Also: Nicht glauben was zu Trump verbreitet wird. Das ist alles so unglaubwürdig wie sehr Vieles.

Und er wird es wieder für sich nutzen...

Trump wird auch nach seiner Erkrankung Corona vehement herunterspielen. Alles halb so wild, normale Grippe, auch für ihn als über 70jähriger nichts Schlimmes. Blabla. Parallel bekommt er einen Platz im Krankenhaus, die Atemmaschine wird wahrscheinlich nur für ihn reserviert, er bekommt Medikamente, die andere noch gar nicht bekommen.
Er wird auch das positiv für sich ausschlachten. Nach dem Motto: er hat sich sogar geopfert, ein nicht zugelassenes Medikament zu testen. Natürlich alles für Amerika und nicht für sich.
Und parallel: Arbeiter er daran, dass die Krankenversicherung der Amerikaner abgeschafft wird...damit sich dann kein normaler Amerikaner - falls er mal erkrankt - den Aufenthalt in KH leisten kann.
Krankenhäuser, die von amerikanischen Steuern finanziert werden....die er ja anscheinend selbst nur minimal gezahlt hat. Pfui! Trägt er auf dem Bild jetzt tatsächlich Maske???? Wahnsinn....
Jetzt wo es um IHN und SEINE Gesundheit geht.

Falls Trump ...

... doch stark an Corona erkranken oder sterben sollte, habe ich die starke Befürchtung, dass sein Vize Mike Pence zum Präsidenten-Bewerber werden dürfte.
Dieser dürfte zwar kein solch' ein Hau-Drauf, wie Trump sein, aber soweit mir bekannt, ein starker Religionsfanatiker sein. IMHO will dieser, dass an den Schulen auch der Kreationismus (also die Welt-Entstehung der Bibel) gelehrt wird. Er könnte die USA zu einem Gottesstaat umbauen.
An Trumps Ärzte: Bitte schaut, dass dieser wenigstens die Wahl erlebt.
Und an die Wähler: Bitte schaut, das Trump mit Pauken und Trompeten die Wahl verliert und gebt vielleicht den Kanditaten der kleineren Parteien auch eine Chance!

Trump Bashing ist unmoralisch

Die Erkrankung Trumps darf nicht für Hass u Häme aus der linken Szene ausgenutzt werden.

Trump ist im Einsatz fürs Land erkrankt. Das ist vorbildlich. Er arbeitet übrigens ehrenamtlich. Er verzichtet auf das Präsidentengehalt.

Gute Besserung!

Trump ist Risiko-Patient, und daher sind Vorsichtsmaßen dringend angebracht. Vielleicht kommt er in einigen Tagen geleutert zurück, das sollte man ihm und der Welt wünschen.

Inzwischen werden die Wahlkampf-Psychologen beider Seiten fieberhaft daran arbeiten, wie man die Erkrankung von Trump manipulativ für oder gegen ihn nutzen kann.

Setzen die Republikaner auf die Mitleids-oder die Helden-Masche? Kann man das Ereignis den Chinesen anlasten, oder besser den Demokraten oder der Antifa? Muss man nicht den Wahltermin veschieben, damit man Zeit hat zu testen, wie die jeweilige Story beim Wähler wirkt?

Und was setzen die Demokraten dagegen? Erkrankung als Denkzettel an Trump? Mögliche Corona-Langzeitfolgen machen Trump zu einem Risiko-Präsidenten?

Wir werden sehen, welche Drehbücher beide Seiten zuammenstellen und auf wessen Seite die überzeugenderen Schauspieler stehen.

Alles Gute

für den Präsidenten Trump. Er wird es schaffen.

Wer Geld hat oder Präsident ist in Amerika

Über 200.000 konnten sich keinen Antikörper-Cocktail leisten oder bekamen
solch eine fachliche vorsorgliche Behandlung

Vorbildlich

"Pfui! Trägt er auf dem Bild jetzt tatsächlich Maske???? Wahnsinn....
Jetzt wo es um IHN und SEINE Gesundheit geht."

Also, man kann Ihn einiges vorwerfen...
aber jetzt Maske tragen ist "selbstlos"..
Er hat Corona und schützt höchstens andere...
kein Vorteil für Ihn.

„Trump wird vorsorglich in Militärklinik behandelt“

Ich würde mir wirklich wünschen, dass man auch jedem anderen von Covid-19 betroffenen Bürger auf der Welt die gleiche Fürsorge angedeihen ließe.

Nach der Wahl wird Präsident Trump viel Zeit haben

Nach der Wahl wird er viel Zeit haben um sich auszukurieren. Denn ich nehme einmal an dass es bis weit ins Frühjahr gehen kann bis der Gewinner der Wahl feststeht. Bis all die Einsprüche und Gerichtsverfahren abgearbeitet sind. So kann er die Zeit nutzen um sich auszukurieren. Denn nach Corona sollte man nicht zu früh sich wieder voll belasten. Der Präsidentenjob ist eben eine allervollste Belastung. Mehr geht fast nicht. Wenn dann der Gewinner der Wahl nach einer langen Zeit - die wir uns jetzt noch gar nicht vorstellen können - feststeht dann geht es wieder frisch ans Werk!

Politiker und die Unterschiede

zum Normalbürger sind jetzt deutlich zu sehen. Das Trump als Präsident der USA natürlich rund um die Uhr das Beste erhält, war klar. Auch in Deutschland wäre es bei Angela Merkel nicht anders oder war es bei Johnson in GB so. Es wäre jedoch schön, wenn dies die oberen Zehntausend einmal wahrnehmen würden. Trump erhielt bei milden Symptomen bereits nach Angaben seines Leibarztes eine Dosis eines Antikörper-Cocktails. Und wird nun mit Remdesivir behandelt. Wie sieht es heute bei Otto Normalbürger gesetzlich versichert im KKH um die Ecke aus... Da wird auch nur einmal getestet, nicht 14 Tage lang. Obwohl sich dies in der Inkubationszeit durch die Viruslast ändern kann

Läuft noch

Zumindest ist Trump auf eigenen Füssen zum Hubschrauber gelaufen. Wirkte auf mich ein bisschen vorsichtig und angeschlagen. Wenn Trump jetzt wirklich ausfällt, fällt dann auch der wichtigste Grund, Joe Biden zu wählen, weg? Mike Pence ist vielleicht nicht ganz so abschreckend für die unentschlossenen Konservativen. (aber für mich gruselig genug). Eine unvorhergesehene Last liegt jetzt auf der Vice presidential debate nächsten Dienstag.

Das ist nicht gut

Und jetzt bitte einfach mal weg von diesem "ich bin ein anständiger Mensch - daher tue ich mal so, als täte mir der Mann, über den ich normalerweise kein gutes Wort verliere, echt leid" - überlassen wir das den Politikern.

Rein sachlich gesprochen: ich habe Angst davor, dass Trump wirklich nur milde Symptome hat und einfach aus der Erkrankung raus kommt.

Der Mann ist mir total egal - aber er wird sich hinstellen und sagen: seht ihr - alles kein Thema - ich hatte ne kleine Grippe.

Vielleicht passiert bei ihm sogar das Gegenteil, wie bei Johnson. Der fabulierte von "Herden Immunität" bis er selbst betroffen war - da wurde er zum Fan von Schutzmaßnahmen.

Bei Trump kann das eben andersrum laufen. Das macht mir Sorge. Krankheitsverlauf eher leicht - hey - steckt euch an - dann müsst ihr danach keine Angst mehr haben.

Und nun soll keiner sagen: so weit geht der nicht - das Ding mit "Desinfektionsmittel spritzen" hätte auch keiner gedacht.

Das kann für die USA böse enden.

Mit Fieber durchgearbeitet...

"Er sei aber nach wie vor guter Dinge und habe den ganzen Tag über gearbeitet. Trump soll seit Freitagmorgen Fieber haben und an Husten leiden."

Es ist schon traurig, wie rücksichtslos Politiker mit ihrer Gesundheit umgehen müssen, um sich vor öffentlichen Spekulationen zu schützen. Normale Menschen dürften ein paar Tage im Bett bleiben, ohne dass ihnen das als Schwäche ausgelegt würde.

re 08:46 Initiative Neue...: Hass und Häme?

>>Trump Bashing ist unmoralisch<<

Ein starker Satz! Wer kann sich anmaßen, hier die „moralische Instanz“ zu sein?

>>Die Erkrankung Trumps darf nicht für Hass u Häme aus der linken Szene ausgenutzt werden.<<

Wo haben Sie denn dei wem „Hass“ herausgelesen oder herausgehört? Und wo fängt nei Ihnen denn die „Linke Szene“ an? Und was empfinden Sie Dieser gegenüber?

>>Trump ist im Einsatz fürs Land erkrankt. Das ist vorbildlich. Er arbeitet übrigens ehrenamtlich. Er verzichtet auf das Präsidentengehalt.<<

Ach ja, es fehlt noch die „Häme“! Die schlucke ich jetzt mal schnell runter und schicke diesen Kommentar hoffentlich schnell genug ab, dass sie mir nicht wieder hochkommt!

@Ich-in-Hamburg - Politiker werden nicht krank.

08:42 von Ich-in-Hamburg:
"Alles halb so wild, normale Grippe, auch für ihn als über 70jähriger nichts Schlimmes. Blabla."
> Was soll er auch anderes sagen? Wenn er sich vorsorglich eine Woche ins Bett legen würde, könnten potentielle Wähler an seiner Gesundheit zweifeln und sich für einen anderen entscheiden. Und seine Gegner hätten nach monatelanger Impeachment-Pause endlich wieder einen Anlass, Trumps Ende herbeizuschreiben.

" Trägt er auf dem Bild jetzt tatsächlich Maske???? Wahnsinn.... Jetzt wo es um IHN und SEINE Gesundheit geht."
> Das tut er schon seit Juli...

@08:46 von Initiative Neue...

"Trump ist im Einsatz fürs Land erkrankt."
Er ist, wenn überhaupt, erkrankt, weil er den Blödsinn, den er über Corona vebreitet hat offensichtlich selbst geglaubt hat.

@Ich-in-Hamburg

"Trump wird auch nach seiner Erkrankung Corona vehement herunterspielen. Alles halb so wild, normale Grippe, auch für ihn als über 70jähriger nichts Schlimmes. Blabla. Parallel bekommt er einen Platz im Krankenhaus, die Atemmaschine wird wahrscheinlich nur für ihn reserviert, er bekommt Medikamente, die andere noch gar nicht bekommen." Am 03. Oktober 2020 um 08:42 von Ich-in-Hamburg

*

Er spielt es nicht herunter, er hat absolut recht:

Für Leute wie ihn, die sich um das Kleingeld keine Sorgen machen müssen, ist Corona ungefährlich.

Für Leute, die eh schon nie das Geld für Behandlung ihrer Krankheiten und (dann) chronischer Krankheiten hatten sieht es natürlich anders aus. Unschön ist es auch, wenn man im Winter nicht angemessen heizen kann und krank in der Kälte sitzt.

Aber das ist in den USA sowieso "Kommunismus-Geschwätz".

Hm

Schon komisch auch die weiteren Fälle im White House. Eigentlich müsste die Regierungszentrale der USA doch vorsorglich quarantänisiert sein, sodass das Virus gar nicht erst einen Fuß in die Tür bekommt. Schließlich könnte das Virus vom Weißen Haus aus die ganze Regierung lahmlegen.

Man müsste den/dem sichereitsverantwortlichen wohl Versagen - äh - attestieren. Aber das wäre kaum fair, wenn der zu Schützende sich so kontraproduktiv wie Trump verhält.

Fake News...

... wenn man den Worten von Herrn Trump folgt und der Corona bislang verharmlost bzw. dessen Gefährlichkeit negiert hat. Leider werde ich nicht das Gefühl los, dass es zu seiner Strategie im Wahlkampf gehört um am Ende wie ein Phönix aus der Asche als unbezwingbar angesehen zu werden. Dem durchschnittlichen US Bürger, ausgestattet mit einem unzureichenden Bildungsniveau wird es egal sein. Wenn Trump als Sieger aus dem „Kampf“ gegen die politischen Gegner und dem Virus hervorgeht wird das am Ende jedoch niemanden helfen außer seinem Ego. Auch nicht denjenigen die ihn so toll finden. Dann sind leider weitere Jahre verloren...

Nichts Böses wünschen

Der so überaus aggressive US- Präsident wird mal kräftig ausgebremst und muss sich Sorgen machen. Recht so ! Ich habe selbst eine schwere Covid- Erkrankung durchgemacht und würde mir wünschen, dass die Leugner ähnliche Erfahrungen machen. Das ist die einzige Möglichkeit, Verhaltensänderungen zu erreichen- oder halt Zwang. Ansonsten meinen ja viele Menschen, sie hätten mit der Pandemie nichts zu tun. Das grösste Drama ist immer noch für viele, dass sie nicht in Urlaub fahren können. Die massiven wirtschaftlichen und sozialen Probleme anderer sehen sie nicht. Beamte und Rentner jammern, LehrerInnen und ErzieherInnen bekommen Abstriche. Medizinisch tätige wie ich müssen es selbst bezahlen. Bravo!

Corona

Jetzt hilft nur noch beten, wie
Michael Pence es vormacht.

@ Nachfragerin

War das Ironie?
Wenn ja - ist das witzig.

Wenn nicht: nur weil kommuniziert wird: der arbeitet - heißt das noch lange nicht, dass der wirklich arbeitet.

Und was die normalen Menschen betrifft: da schleppen sich bedauerlicherweise sehr viele auf Druck des Arbeitgebers (dank der befristeten Verträge und der daraus folgenden Angst, der wird nicht verlängert) zur Arbeit.

@ Minka04, um 09:02

“Politiker und die Unterschiede zum Normalbürger sind jetzt deutlich zu sehen...“

Ja, das ist so.
Und wenn man es nüchtern betrachtet, ist ein(e) führende(r) PolitikerIn schlicht wichtiger als ein Normalbürger wie ich.
Trump beeinflusst die Weltpolitik, Frau Merkel in gewissem Maße auch - Otto Normalos Einflussbereich hat einen deutlich geringeren Radius...
Trump fliegt in der Air Force One, ich fahre mit einem Mittelklasse-Auto oder mit dem Rad.
Sollte Trump versterben, was ich ihm nicht wünsche, wird die Welt davon erfahren; in meinem Fall werden das etwa 100 , vielleicht auch 200 sein.

Daher wird man nicht erwarten können, dass man Trump mit irgendwem in ein Zwei- oder Dreibettzimmer eines beliebigen Krankenhauses legt und ihn genauso versorgt wie seine Mitpatienten; für den Präsidenten ist das Militär-KH vorgesehen.

Gerecht mag das alles nicht sein, sinnvoll schon.

Re : Initiative Neue !

Ich bin absolut keiner aus der linken Szene, aber Trump hat die Häme mindestens verdient, für sein ungebührliches und mehr als grob fahrlässiges Verhalten in dieser Krise. Dann auch noch dauernd seine Lügen, falschen Behauptungen ohne einen Beweis, sind für mich eindeutige Zeichen eines total verkommenen Charakters.
Und von wegen Ehrenamtlich, der verdient mit all seinen Hotels und anderen Firmen genügend Geld, dass er suggerieren kann, ich arbeite umsonst.
Und die Behauptung er wäre während seinem Einsatz fürs Lang erkrankt, stimmt auch nicht, denn hätte er sich wirklich vorbildlich verhalten, Abstand und Maske, sowie regelmäßig Hände waschen, und nicht sich in großen Menschenmassen bewegen, wäre er jetzt sicher nicht infiziert.
So wie dieser Mann sich verhält, wird er sicher versuchen, diese Infektion für sich aus zu schlachten, anstatt endlich mal mit Vernunft und Demut ans Werk gehen und froh sein, dass er überlebt hat. Falls ????

Keine Schutzanzüge?

Wenn das Foto tatsächlich zeigt, wie Trump ins Militärkrankenhaus gefahren wird, dann wird dort ein mit Covid19 Infizierter transportiert, ohne dass die Begleitenden Schutzkleidung tragen. So als würden sie ihn zum Golfclub fliegen. Es nimmt also niemand die Erkrankung ernst- etwas anderes kann man daraus nicht schließen.

Jeder weiß es:

Trump neigt zur Übertreibung, er mag Superlative.

Wenn er nun sagt, ihm gehe es gut - was soll man da nun glauben?

Re: Initiative Neue... am 03. Oktober 2020 um 08:46

"Die Erkrankung Trumps darf nicht für Hass u Häme aus der linken Szene ausgenutzt werden."

Sie fordern political correctness? Dürfte aber eigentlich gar nicht in Donaldchens Sinn sein.

"Trump ist im Einsatz fürs Land erkrankt. Das ist vorbildlich. Er arbeitet übrigens ehrenamtlich. Er verzichtet auf das Präsidentengehalt."

Ein für ihn sehr lukratives Ehrenamt, denn er hat es bisher hervorragend verstanden es für seine Geschäfte zu nutzen. Beipielsweise indem er immer wieder diplomatische Delegationen in seinen Hotels unterbringen ließ. Ganz entgegen der Gepflogenheiten seines Amts. Aber dafür hat man ihn ja auch gewählt, gell. Weil er ein so ausgefuchster Geschäftsmann ist. Und ein so authetisches Schlitzohr.

Alles Spekulation

Im Momemt ist das alles Prävention. Nach 1 Wo wird man den Verlauf erkennen können. Er gehört durchaus zur Risikogruppe: Alter und Gewicht sind sichbar, wahrscheinlich auch hoher Blutdruck.
---
Es stellt sich allerdings die Frage: was wenn T. gar nicht antreten kann wg mgl Spätfolgen? Wir dann automatisch seine Vize zum Präs?
---
Ohne über seine Krankheit zu bashen, bringt dieser Aufschub doch erhebliche Vorteile: er kann im Wahlkampf nicht mehr über Bidens Alter lästern und die Ernennung der Richterin könnte vor den Wahlen passe sein.

Sechs Monate Erfahrung

In den letzten sechs Monaten sind Diagnose- und Behandlungsmethoden erheblich verbessert worden. Trump hat sehr gute Chancen, die Infektion zu überstehen.

Diese Chance hatten die Menschen, die im April und Mai gestorben sind, leider nicht, und daher wäre es wichtig gewesen, alles zu tun, um die Infektionszahlen so gering wie möglich zu halten.

Leider hatte Trump andere Pläne.
_

Kritik ist berechtigt

Trump mag auf sein Gehalt verzichten, aber seine sonstigen Vorteilsnahmen sind gigantisch. Oder glauben Sie auswärtige Staatsgästen wird nahegelegt in Tumphotels abzusteigen weils da günstiger ist ?
(Nur als Beispiel)
Das sich Herr Trump infiziert hat ist bedauerlich aber nicht verwunderlich.... er halt ja Maske und Abstand stets ins lächerliche gezogen...

09:15 von Nachfragerin

Ganz erstaunlich, wie Sie bei Trump Ihr Mitgefühl entdecken. Für ihn wären Sie wahrscheinlich ein „looser“, wie jeder andere, der Mitgefühl zeigt ...

A-Wer nennt die Quelle? Als einladende Corona-Brutstätte hatte schon früher ein Journalist das White House identifiziert, nachdem er dort Corona-Ignoranz beobachtet hatte. B-Vgl. Hillary Clintons e-Mail-Accounts → Obwohl jedem Menschen Genesung von jeder Krankheit zu wünschen ist, hat Trump anscheinend gegen Eigensicherungspflichten im Amt verstoßen: Wer prüft US-Recht?

@tisiphone - Meinungswechsel bei Trump

09:15 von tisiphone:
"Vielleicht passiert bei ihm sogar das Gegenteil, wie bei Johnson. Der fabulierte von 'Herden Immunität' bis er selbst betroffen war - da wurde er zum Fan von Schutzmaßnahmen. Bei Trump kann das eben andersrum laufen."

Warum sollte es das? Trump hat die Gefahren von Corona monatelang geleugnet. Seit Juli trägt er aber selbst einen Mundschutz und würde gern bis zur Wahl einen Impfstoff präsentieren. In meinen Augen hat er die Krise für sich und seinen Wahlkampf entdeckt und versucht sich nun als engagierter Macher zu inszenieren.

Da es Trump sehr schwer fällt, seine einmal festgelegte Meinung zu ändern, halte ich einen erneuten Richtungswechsel für ausgeschlossen.

Axt an die amerikanische Demokratie gelegt

@ 03. Oktober 2020 um 08:46 von Initiative Neue...
„ Trump ist im Einsatz fürs Land erkrankt. Das ist vorbildlich. Er arbeitet übrigens ehrenamtlich. Er verzichtet auf das Präsidentengehalt.“

..im Einsatz für das Land...

Ich bin nicht ganz sicher was sie meinen. Den Auftritt bei der Präsidentschaftsdebatte?
Die Tausenden von Lügen, die er erzählt hat?
Die fortwährenden Bemühungen das Land zu spalten?

Ich stehe politisch rechts der Mitte, aber für mich hat Trump die Axt an die amerikanische Demokratie gelegt.
Ich hoffe sie übersteht diese Schäden.

Am 03. Oktober 2020 um 08:44 von ataristianer

Die Wahl ist in ca. 5 Wochen und noch lebt Trump. Da wird die Zeit für einen neuen Kandidaten aber eng.

@09:32 von PeterO

"Jetzt hilft nur noch beten, wie
Michael Pence es vormacht."
Wo macht er denn das vor? Im Fernsehen? Sie glauben doch nicht im Ernst, dass Pence den ganzen Tag für Trump betet, oder? Was sollte das auch nützen?

@tisiphone - Mit Fieber zur Arbeit...

09:32 von tisiphone:
"War das Ironie? Wenn ja - ist das witzig."

Nein, das war keine Ironie.
Wer sich mit Fieber zur Arbeit schleppt, gehört meiner Meinung nach bestraft. Denn er gefährdet nicht nur seine eigene Gesundheit, sondern auch die der Kollegen.

(Dass es Menschen gibt, die ihre Arbeit über ihr Leben stellen, ist mir aber bewusst. Meine Erltern gehören dieser Generation an.)

@Karl Klammer, 08.48h

Glauben Sie, der Durchschnittsrusse oder Durchschnittschinese bekommt dieselbe Behandlung wie sein Staatsführer und dessen Entourage?

um 09:15 von tisiphone

ich habe Angst davor, dass Trump wirklich nur milde Symptome hat und einfach aus der Erkrankung raus kommt.

Ich kann die Angst verstehen, aber zumindest in Bezug auf die Wahlen ist selbige unbegründet. Die "präventive" Behandlung mit Antikörpern, die sonst nur schwerst Erkrankten vorbehalten ist, gibt den Demokraten mehr als genug Munition um ein "ist ja alles halb so wild" abzuwehren, da diese nur ein "wenn man eine medizinische Behandlung wie ein US-Präsident erhält" ergänzen müssen.

Problematischer ist es mit hiesigen Corona-Leugnern, die den Aspekt ignorieren werden und darauf aufbauend ebenfalls "ist alles halb so wild" erzählen werden. Bei diesen wäre es gut, wenn Trump trotz aller Maßnahmen schwer erkrankt oder sogar an der Infektion verstirbt.

Persönlich wünsche ich Donald Trump trotz obigen Argumenten gute Besserung. Ich bin der Ansicht, dass niemand es verdient hat, unter dem Virus zu leiden oder gar zu sterben.

@ AntiGoogle, um 09:32

Ein Satz Ihres Kommentars, dem ich insgesamt vollkommen zustimme, springt mir besonders ins Auge:

“Das [die Erkrankung] ist die einzige Möglichkeit, Verhaltensänderungen zu erreichen...“

So sehe ich das auch.

SOLLTE Trump die Infektion und eine schwere Corona-Erkrankung heil überstehen, und
sollte sich daraufhin eine Verhaltensänderung bei ihm einstellen, er sachlich und mit Verständnis auf Argumente seiner politischen Gegner reagieren, er seine maßlosen Übertreibungen und seine Schwindelei unterlassen und auch Fehler eingestehen:

Er würde Sympathien gewinnen, von denen er und seine Anhänger nie zu träumen gewagt hätten.
Mit entsprechendem Wahlausgang.

Hat das jetzt das Zeug für einen science fiction Roman...?

@Nachfragerin

Trump trägt also schon seit Juli Maske?

Wer aus der Trump Familie ist denn damit genau gemeint?

Im Artikel geht es um Donald Trump, und der hat sich noch diese Woche live im
Fernsehen mit den Worten „er trägt die größte Maske die ich je gesehen habe“ über Joe Biden lustig gemacht.

Würde Trump seit Monaten Maske tragen und hätte er das auch in seiner Vorbildfunktion seinen Jüngern und Sektenanhängern von proud Boys bis Qanon so vorgelebt, dann wäre vielleicht auch die Infektionskette die jetzt zu ihm geführt hat unterbunden worden und er hätte jetzt nicht mit der größten Covid 19 Infektion aller Zeiten (um es mal in Trumps typischer Sprache auszudrücken) zu kämpfen

ich würde mich nicht wundern,......

bei der Glaubhaftigkeit dieses Präsidenten, daß es sich hier um einen weiteren Fake handelt, geschickt inszeniert und wahlkampftaktisch plaziert. Um genau kurz vor der Wahl wie der Strahlemann persönlich zu erscheinen und dem erstaunten Wahlvolk klar zu machen, seht her, ich hab den Virus besiegt, ich kann eben alles und bin somit die beste Wahl, die ihr treffen könnt.... Zuzutrauen wäre es ihm...

PR Masche...

ich lasse mich überraschen wenn jeden Tag ein Post aus dem KH kommt, auch Trump ist nur ein Mensch mit dem Unterschied das er zur "Elite" gehört der sich im US Gesundheitssystem die besten Ärzte und die beste Pflege leisten kann....
2/3 seiner Bürger können davon nur träumen
dieser Umstand zeigt wie viel ein Menschenleben wirklich Wert ist, jeder Mensch sollte die beste und derzeit mögliche Versorgung bekommen, allein es entscheidet das Geld."In God we Trust" bekommt da einen ganz neuen Sinn...

Am 03. Oktober 2020 um 08:46 von Initiative Neue...

"Trump Bashing ist unmoralisch." Das ist es nicht. Wie er in den Wald hineinruft, so schallt es auch heraus. Trump ist auch nicht im Einsatz für sein Land erkrankt, sondern wegen eigener Dummheit und Narzissmus. Das ist auch nicht vorbildlich. Dass er ehrenamtlich arbeitet, halte ich für ein Gerücht. Er hatte einmal zu Beginn angeboten, auf das Gehalt zu verzichten. Wo steht, dass es auch realisiert wurde. Stattdessen hat er die Steuern für Unternehmer gesenkt, also auch für sich, und er hat Obamacare abgeschafft, das die Bürger jetzt dringend nötig hätten. Die Ersparnisse sind für Trump ein Vielfaches eines Präsidentengehaltes.

@ 08:46 von Initiative Neue...

Niemand hat hier aus Anlass seiner Covid-19-Erkrankung Trump-Bashing betrieben, aber es ist ein bekanntes rhetorisches Muster, das einfach zu unterstellen, um es dann pseudoentrüstet zurückzuweisen.
Allerdings darf man sehr wohl äußern, dass das menschliche Mitgefühl und die Genesungswünsche nicht dazu instrumentalisiert werden dürfen, von seiner katastrophalen Politik nicht nur in Sachen Corona, von seinem unterirdischen Kommunikationsverhalten, von seiner notorischen Lügnerei und von seiner gesellschaftsspaltenden Art abzulenken.

Re : Karl Klammer !

Ja, das ist eben der Unterschied, um Trump rennen sicher fünf Ärzte und zwanzig Schwester rum !
Auf normalen Stationen müssen eine Schwester und ein Arzt gleich drei bis sechs Patienten betreuen, oder teils noch mehr !
Das ist aber in anderen Länder auch nicht besser, auch in D.
Würde Frau Merkel erkranken, wäre es genauso. Und genau dies ist echt zum Kotzen....................... alle Menschen sind gleich..................... manche sind gleicher !!!
Und überall wird das Pflegepersonal mies bezahlt und um jeden Cent mehr wochenlang gefeilscht.

Trump im Krankenhaus

Sorry, wie Trump mit kleineren Baufirmen umgegangen ist, als er „Immobilienhai“ war - nachweislich beim Bau von Atlantic City - und wie viele Menschen er dadurch in den Ruin getrieben hat: nein, ich wünsche ihm keine gute Besserung!
Auch die vielen Toten in den USA, die mit (wahrscheinlich nicht nur an) Corona gestorben sind, weil dieser Präsident viel zu lax auf diese Pandemie reagiert hat - auch hier trägt er maßgeblich Verantwortung für viel Leid.
Dann seine andauernden Lügen...
Diese Wünsche können ihm andere unterbreiten, die in der Öffentlichkeit stehen.
Ich glaube nicht, dass ich der einzige bin, der so denkt, auch wenn das hartherzig klingt. Ich trauere ihm keine Träne nach, egal auf welche Weise er nicht mehr Präsident der USA ist.
(Da gibt’s noch ein paar andere Präsidenten, wo ich solch eine Meinung habe).

Erst große Reden...

...und Hemmungslosigkeit was das Virus angeht und nun liegt er infiziert im Krankenhaus und weiß nicht ob das in seinem alter noch gutgeht... Das sollte ihm zu denken geben...

letztlich spiegelt sich hier der Realitätsverlust des Westens

ein Präsident, der, weil das oder sein Wahlvolk völlig irrational ist, diese Irrationalität bedient und so sich und das Volk in Gefahr bringt ist Zeichen eines zunehmend irrational werdenden und entgesellschaftlichten Spätkapitalismus, in dem Erkenntnis und Wissenschaft nur einen oberflächlichen, ökonomisch verwertbaren Dienst tuen. Das große Unternehmen einer rationalen und freien Gesellschaft ist zur Lachnummer einer ökonomisierend verdummenden Konsumgesellschaft verkommen, das sich in kapitalistisch-religiösen und religigös-kapitalistischen Exzessen verausgabt. Einzig Positives hieran vielleicht, dass Zeiten des Unterganges auch immer dynamisch unterhaltsame Zeiten sind und so immerhin einen auf die eigene Lebenszeit gesehen persönichen Nebenwert generieren. Im übrigen geht die Zerstörung des Planten munter weiter und die Systeme wabern ziellos und ideenlos dahin.

Am 03. Oktober 2020 um 09:25 von teachers voice

Für Fans von Trump ist alles "linke Szene", was nicht dessen Speichel leckt. Kritische Stimmen sind von dieser Klientel unerwünscht.

@ Nachfragerin, 09:15

Jetzt übertreiben Sie's mal nicht.

Was glauben Sie wohl, wie viele Menschen morgens früher als der amerikanische Präsident mit Fieber oder Schmerzen aufstehen, Dinge erledigen müssen, Kinder versorgen, Haushalt machen und dann mit Fieber zur Arbeit fahren, dort einen stressigen Job abarbeiten und, und...?

Da klingt Ihr Mitleid doch leicht übertrieben, zumal Sie sicher sein dürfen, dass für den Politiker Trump besser gesorgt ist als für diejenigen, die “öffentliche Spekulationen“ anstellen.

@Initiative Neue...- Trump arbeitet übrigens ehrenamtlich

Das ist wohl satirisch gemeint ?

Rechnungen zeigen was anderes.
Secret Service Rechnungen obwohl Golfplatz
wegen Corona geschlossen ist etc......
u.A Namensrechte in China
Die Liste welche gerade geprüft wird ist sehr lang

@9:29-Tada-Corona und die USA-Toten

Weswegen in den USA so viele versterben ist bekannt, Fettleibigkeit, schlechte Versorgung, viele Vorerkrankte, Armut etc.

Wenn Trump das Virus verharmlost, dann sterben in erster Linie einige seiner -Anhänger, die sich nicht selbst schützen.

Selbstschutz geht vor MNS.

Das ist überall so.

MNS verhindert keine Infektionen. Abstand und Hygiene schon.

MNS kann die potentielle Virenlast verringern. Da aber Infektionen zumeist über super spreading events statt finden und da der Faktor Zeit eine große Rolle spielt, nützen einfache Masken nur sehr wenig.

Und Masken im Freien sind sowieso sinnlos. Sagt nicht nur Prof Streeck.

Aber Söder hatte im März schon wesentlich dazu beigetragen, dass die Schulen geschlossen wurden.

Unnötiger Weise!!

Muss man mehr dazu sagen..?!?

Am 03. Oktober 2020 um 09:32

Am 03. Oktober 2020 um 09:32 von PeterO
Corona
„Jetzt hilft nur noch beten, wie
Michael Pence es vormacht“ -
Beten half noch nie wirklich.

Re : PeterO !

Tja, der Pence, der glaubt halt noch an den Weihnachtsmann, und den ganzen Mist, den die religiösen Fanatiker überall auf der Welt verbreiten. Auch er ist solch ein Typ.
Hoffentlich kriegen die Dems es auf die Reihe, die Ernennung von Barrett zu verhindern, sonst werden etliche Freiheiten wieder deutlich eingeschränkt.
Und Trump wird, sollte er genesen, diese Infektion in einer nie da gewesenen Lautstärke für sich zu nutzen. Dabei kann er froh sein, als Präsident mit viel Geld im KH gut behandelt zu werden !

Hierzu und zur Ernennung von Barrett

Ich finde es extrem unprofessional, wie die USA mit Corona umgehen. Nach außen hin verliert das Land an ansehen, wenn man so liest, Präsident und einige Senatoren sind krank und können bei der Ernennung von Barrett nicht teilnehmen/ Ansteckung ist doch wohl speziell für diesen Kreis völlig vermeidbar! Das sind ja nicht die, die mit viel Personenkontakt in Minijobs malochen wie viele Amerikaner es tun müssen.
Und sind die USA nicht das Land, in den Firmen verklagt werden, weil Warnhinweise fehlten wie contents hot bei Kaffee, oder dass man sich an Zahnstochern verletzen kann? Da könnte man jetzt herzhaft drüber lachen, wenn es nicht so tragisch wäre.

RE: Minka04 um 09:02

***Politiker und die Unterschiede zum Normalbürger sind jetzt deutlich zu sehen. Das Trump als Präsident der USA natürlich rund um die Uhr das Beste erhält, war klar. Auch in Deutschland wäre es bei Angela Merkel nicht anders oder war es bei Johnson in GB so. Es wäre jedoch schön, wenn dies die oberen Zehntausend einmal wahrnehmen würden.***

Schön das Sie mich zu den oberen Zehntausend zählen, obwohl ich womöglich nur der Zehntausenderste, -zweite, -dritte, ...., bin.
Während meiner Tumorerkrankung haben sich Ärzte hier in Deutschland um mich bemüht, die europaweit zu den Besten zählen, ... und das als Kassenpatient.

Der Vergleich mit DT und em US-Gesundheitssystem hin zu A. Merkel und dem dt. Gesundheitssystem gehen fehl.

Gruß Hador

Am 03. Oktober 2020 um 09:42 von Phonomatic

Hat Trump nicht gerade die Soldaten "Loser" genannt, die für ihr Vaterland USA ihr Leben eingesetzt haben und gestorben sind? Für diese Leute habe ich Mitgefühl im Gegensatz zu ihrem obersten Dienstherrn.

@08:46 von Initiative Neue...

...Also wenn Sie mich & auch andere hier schon zur "linken Szene" gehörend betiteln, haben Sie bestimmt nichts dagegen, daß Sie dann der "rechten Szene" angehören, nicht wahr?

---

Im Übringen was erzählen Sie da?
Trump habe sich im Einsatz für sein Land geopfert?
Was für eine Farce!
-
Er hätte sich nur an die minimalen Regeln halten sollen
und einfach mal eine Maske tragen und ein wenig Abstand halten sollen.
Und schon würden wir jetzt nicht darüber diskutieren!
-
Schon komisch, wie die Rechten so reagieren?!

9.32 harry up

Da gebe ich ihnen recht . Bei uns wurde auch Bundeskanzler Schmidt ins Militär Krankenhaus nach Koblenz Metternich gebracht .

@Initiative Neue um 8.46h

Woher haben Sie denn diese Information, dass er ehrenamtlich arbeitet und auf das Präsidentengehalt verzichtet? Das glaubt Ihnen doch kein Mensch. Und Trump ist nicht im Einsatz für sein Land erkrankt, sondern für seinen Einsatz um seine Wiederwahl.
Sie sollten das nicht als so vorbildlich hinstellen und erkrankt ist er wegen
seiner Verharmlosung von Corona und
der Weigerung Maske zu tragen. Also eigene Blödheit.

@ Nachfragerin

"Wer sich mit Fieber zur Arbeit schleppt, gehört meiner Meinung nach bestraft. Denn er gefährdet nicht nur seine eigene Gesundheit, sondern auch die der Kollegen." Am 03. Oktober 2020 um 09:49 von Nachfragerin

*

Fieber ist erst ab 38,6°C - da hat man Schüttelfrost und kann sich kaum irgendwohin schleppen.

Allerdings ist es in manchen Ländern so (auch USA), dass etliche Leute ohne Arbeit gar keinen Lohn bekommen und womöglich gleich die Arbeit verlieren.

Die Opioidkrise in den USA war / ist ein großes Thema, weil die Menschen schon vor Corona Probleme mit ihrer Gesundheit, bzw. mit den Behandlungskosten der Erkrankungen hatten.

Daher wundern es mich nicht, dass Corona die USA so hart trifft. Man hat dort alles dafür getan, dass es so kommt.
Obama hat versucht es etwas auszubessern, Trump hat vieles wieder kaputt gemacht.

@ nepal82, um 09:47

@09:32 von PeterO

“Sie glauben doch nicht im Ernst, dass Pence den ganzen Tag für Trump betet, oder? Was sollte das auch nützen?“

Sie wissen doch gar nicht, um was Pence da betet...

@Biocreature

"Er hätte sich nur an die minimalen Regeln halten sollen und einfach mal eine Maske tragen und ein wenig Abstand halten sollen." Am 03. Oktober 2020 um 10:11 von Biocreature

*

Ich habe gelesen, er soll sich bei seiner "engen Mitarbeiterin" angesteckt haben...
Ich schätze nicht beim Twittern.

.Narzismuss und Dummheit

.Narzismuss und Dummheit schützen nicht vor einer Corona Erkrankung.
.Es erstaunt mich immer wieder, dass US Amerikaner mehrheitlich eine allgemeine Krankenversicherung ablehnen.

@ vriegel, um 10:07

re @09:29-Tada

“Muss man mehr dazu sagen..?!?

Nein, auch weniger wäre schon genug gewesen, denn das mit den Schutzmaßnahmen wurde schon x-mal durchdiskutiert.

Und als Antwort auf den Kommentar der Userin Tada passt Ihre Antwort auch nicht, sie schildert und hat ganz andere Probleme.

@10:16 von harry_up

Stimmt eigentlich... und zu wem weiss ich auch nicht :)

Trump hat Fieber,

aber sonst geht es ihm gut.
Also ich hatte zum Glück schon länger kein Fieber mehr,wenn ich es hatte,war bei mir mit hart Arbeiten,in die Firma gehen oder auch nur leichte Tätigkeiten nichts mehr.
Da war erstmal Bettruhe angesagt.

Trump wird vorsorglich in Militärklinik behandelt

DT wünsche ich weder Gutes (das wäre mir zu bigott) noch Schlechtes (das verbietet mir mein Wertekompass), er ist mir schlicht gleichgültig.

Mir stellt sich eine ganz andere Frage.
Wäre es für die USA wünschenswert, wenn DT wieder genesen sollte und er bei seiner Abwahl im November rechtsextreme Milizen ins Feld führt, die sich ja bereit halten sollen, um ihn zu schützen. Bürgerkriegsähnliche Zustände wären die Folge.
Es standen ja schon bewaffnete Anhänger vor Parlament, Gouverneurssitz und Gericht und erhielten seinen Beifall. Wir kennen doch seine Reden und Forderungen. Er hat die Demokratie und ihre Institutionen beschädigt und der Lächerlichlkeit preis gegeben. Und wer weiß, welches Unheil er noch stiften kann ?

Gruß Hador

Mittel gegen Corona

Remdesivir wurde am 3. Juli in der EU als erstes Mittel zur Corona-Behandlung zugelassen und steht auch Patienten in Deutschland zur Verfügung.

@Tada - Hot Spot White House

Das ganze White House zum Hotspot geworden, kaum jemand trägt NMS.
Auch wurde , obwohl die erkrankung bekannt war noch die Richterin Barret umarmt und noch Wahlkampfspender besucht und empfangen.

@Initiative Neue...

"Die Erkrankung Trumps darf nicht für Hass u Häme aus der linken Szene ausgenutzt werden. "

Leider hat man in Deutschland keine eigenen Probleme als die Infizierung des Präsidenten. Es ist eine Schande was die Medien hier abziehen.
Ich wünsche ihm wie allen Erkrankten eine schnelle Genesung

09:15, Nachfragerin

>>Mit Fieber durchgearbeitet...
"Er sei aber nach wie vor guter Dinge und habe den ganzen Tag über gearbeitet. Trump soll seit Freitagmorgen Fieber haben und an Husten leiden."

Es ist schon traurig, wie rücksichtslos Politiker mit ihrer Gesundheit umgehen müssen, um sich vor öffentlichen Spekulationen zu schützen. Normale Menschen dürften ein paar Tage im Bett bleiben, ohne dass ihnen das als Schwäche ausgelegt würde.<<

Ja, die Politiker.

Sie reiben sich selbstlos auf, im Dienste der großen Sache.

Schnüff.

Aber seltsam. Als Politikerversteherin sind Sie mir bisher noch gar nicht aufgefallen.

09:29 von Lee Götz

>>Leider werde ich nicht das Gefühl los, dass es zu seiner Strategie im Wahlkampf gehört um am Ende wie ein Phönix aus der Asche als unbezwingbar angesehen zu werden.<<

-Das halte ich wiederum für sehr phantasievoll. Warum sollte Trump sich zu dieser ungünstigen Zeit so etwas ausdenken, zu wessem Sinn und Nutzen?

>>Dem durchschnittlichen US Bürger, ausgestattet mit einem unzureichenden Bildungsniveau wird es egal sein.<<

- Und das ist eine arrogante Behauptung, zu schreiben, der US-Bürger habe eine "unzureichendes Bildungsniveau." Woher nehmen Sie die Vermutung, dass Ihres so viel besser ist? Die USA sind uns in vielen Dingen, auch mit der Wissenschaft, NASA usw. voraus...

Darstellung: