Ihre Meinung zu: RKI: Teile der Niederlande und Schottland Risikogebiete

2. Oktober 2020 - 19:35 Uhr

Weitere Provinzen in den Niederlanden, Schottland und Nordengland zählen nun zu den Corona-Risikogebieten. Die Bundesregierung gab eine Reisewarnung heraus. Schleswig-Holstein schickt Reisende aus Berlin-Mitte in Quarantäne.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
3.42857
Durchschnitt: 3.4 (7 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Niederlande doch nicht immun?

Ich hatte mich schon gewundert vor Wochen ob der ziemlichen Masken Freiheit in unserem Nachbarland. Ich kam mir dort irgendwie als Aussetziger vor mit meinem Mund- und Nasenschutz.

Wir bewegen uns in eine ganz

Wir bewegen uns in eine ganz falsche Richtung!

Gut getimed ist alles um

Gut getimed ist alles um Deutschland rum zum Risikogebiet erklärt worden. Immerhin stehen Ferien an und das Geld wird ja für den Aufschwung gebraucht. Wäre blöd, wenn wir das dann überall verteilen würden.
Wobei... alles drumherum ? Nein, ein kleines Dorf in Ö. widersetzt sich. Wir könnten alle hinfahren :)

Und innerhalb Deutschlands machen wir passend der Tag der deutschen Einheit auch wieder dicht. Hatten wir doch schonmal...

Nach einem kurzen Aufflackern der Rationalität hat man wohl entschieden, dass die irgendwie blöd ist. Es war zwar völlig klar und absolut unabwendbar, dass im Herbst und im Winter die Infektionszahlen steigen würden -kann auch gar nicht anders sein-, aber das rational und vernünftig anzugehen wäre wohl nicht so medienwirksam gewesen.

Berlin Mitte... damit es nicht so auffällt. Morgen, spätestens übermorgen wird dann wohl Kreuzberg folgen. Immerhin hat es sich gegen einen Militäreinsatz ausgesprochen und damit Spahn und AKK empört. Strafe folgt.

Wer soll da noch den Überblick behalten ?

Wenn das alles noch verhältnismäßig ist, verliere ich langsam den Glauben an den Grundsatz der Verhältnismäßigkeit. Wer nach Berlin reist und sich nur mal aus der Ferne das Reichstagsgebäude oder das Brandenburger Tor anschaut, wohlgemerkt mit erheblichem Abstand gegenüber anderen Besuchern, unterliegt jedenfalls in SH der strengen Quarantäne Pflicht. Null Risiko und diejenigen, die aus anderen Bundesländern kommen, dürfen das ohne 14 Tage daheim bleiben zu müssen. Mal ganz ehrlich: geht’s noch ...??!

Eine andere Art von Grenzschließungen

Wer soll da noch durchblicken? Wir wollen keine EU-Grenzen mehr schließen, hieß es noch vor Wochen. Nun sind sie es defacto doch. Das Kind hat nur einen anderen Namen. Wer sagt unseren Politikern und dem RKI eigentlich mal, dass das Virus keine Grenzen kennt. Allmählich habe ich den Eindruck, dass das alles nur noch purer Aktionismus ist, was da täglich passiert. Vielleicht sollten unsere Politiker mal auf die Virologen und Mediziner hören, die nicht nur Angst verbreiten, sondern sagen, dass wir mit dem Virus wie auch mit vielen anderen schlimmen Krankheiten leben müssen und daher Eigenverantwortlich handeln müssen. Niemand wird sich absichtlich anstecken wollen. Masken als das non plus ultra ist auch nicht die Lösung, wie man überall da sehen kann, wo man sie sogar im Freien verordnet. Ich weiß nicht, wie wir wieder normal werden wollen?! Ganz besonders die Politiker.

Niederlande

Oh dann hats sichs wohl erledigt, mit dem traditionellen Besuch der Niederlande am Wiedervereinigungstag, für viele aus Deutschland, weil dort die Geschäfte auf hatten immer.

bald wird die

ganze Welt zum Risikogebiet erklärt. Ob das mal alles Sinn macht. Bald muss mal wirklich mal hinterfragen, wohin das führen soll. Ich sehe schon kommen, das ich die letzten Jahre meines Lebens in dieser blöden neuen Welt verbringen muss.

@traurigerdemokrat

Und Ihr Vorschlag wäre? Warum bewegen wir uns in eine falsche Richtung?

Am 02. Oktober 2020 um 21:06 von Pojo52

".........Vielleicht sollten unsere Politiker mal auf die Virologen und Mediziner hören, die nicht nur Angst verbreiten........"

Dann müßte man auf Prof. Streeck hören. Der war ja gestern wieder bei Lanz. Aber (außer von Lanz selber) wurden seine Einwände geflissentlich igoniert. Selbst unsere - an sich vernünftige MP - Frau Schwesig, die ja auch da war, hat sich nicht dazu geäußert.

mit den Maßnahmen...

die seit Monaten laufen bleibt uns das Virus noch Jahrzehnte erhalten...ist das so gewollt?

Du bewegst dich seit Columbus nur auf einer Scheibe

Wir bewegen uns in eine ganz tolle Richtung! Wenige Tote, wenig Langzeitkranke.
Dafür opfern wir leider Wirte, Künstler und Partyveranstalter.

„Entscheidend für die Einstufung als Risikogebiet ist, dass die Zahl der Neuinfektionen binnen sieben Tagen bei mehr als 50 Fällen pro 100.000 Einwohner liegt“

Das ist m.E. auch der richtige Ansatz: Man einigt sich auf einer für jedermann nachvollziehbaren (wissenschaftlichen) Basis auf eine konkrete, jederzeit verifizierbare Zahl als allgemeingültigen Maßstab.

@ traurigerdemokrat

Welche wäre denn die richtige Richtung?
Wobei Sie bitte immer im Auge behalten, dass es gegen den Virus kein Gegenmittel und keinen Impfstoff gibt. Trotz aller Intensivmedizin ist also der Ausgang bei schwerem Verlauf wie Russisch Roulette.
Premier Johnson konnte auch den Mund nicht voll genug nehmen, wie großartig er der Corona-Hysterie trotzt etc. Bis er dann selbst 2 Tage zwischen Himmel und Erde hing ... seither entwickelt er sich zum Gesundheitsapostel.
Und was unsere Grundrechte angeht: es ist auch ein Recht, Vernunft und Solidarität statt Stimmungsmache walten zu lassen.
Woher kommt diese Protesthysterie? Wenn Leute in Urlaub fliegen wollen, nehmen sie in Kauf, dass Flughafenpersonal in ihren Bordtaschen wühlt und sogar ihr Eigentum wegschmeißt, weil etwa ein Behälter 125 ml statt 100 ml fasst, oder eine Nagelschere terroristisch missbraucht werden könnte. Wenn's dem eigenen Plaisir dient, beugt man sich also Sicherheitsmaßnahmen, aber sonst sind sie Freiheitsberaubung?

Am 02. Oktober 2020 um 21:23 von Superdemokrat

"......die seit Monaten laufen bleibt uns das Virus noch Jahrzehnte erhalten...ist das so gewollt?......."

Erhalten bleiben wird uns das Virus sowieso, verschwinden wird es nicht.

Risikogebiete im Inland

Wie will Schleswig-Holstein umsetzen, daß Bewohner des Bundeslandes nach einem Besuch in Berlin-Mitte in Quarantäne müssen? Der durchschnittliche Bürger aus Flensburg oder Kiel weiß noch nicht mal welche Stadteile wo anfangen. Ich als Bewohner des Ruhrgebietes ebenfalls nicht. Da keiner in Quarantäne will, wird fast jeder sagen, "ICH WAR NICHT IN DIESEM BEZIRK". Die Hoteliers können bei anreisenden Hotelbesuchern in den Personal-Ausweis schauen, das war es aber. Bei den eigenen Bürger KÖNNEN sie nichts machen. Und wer schlau ist, nimmt jetzt den Reisepaß und gibt die Adresse der Eltern etc. an. Im Paß steht die Adresse nicht drin, ist aber voll zugelassenes Ausweißdokument. Übrigens dürften viele Bewohner Schleswig-Holsteins gar nicht wissen, daß Berlin-Mitte jetzt plötzlich Risikogebiet ist. Wenn jeden Tag Hundert Corona-Nachrichten kommen, vergeht vielen die Lust das permanent/täglich zu befolgen. Diese Maßnahme ist überflüssig. Für Rheinland-Pfalz gilt das gleiche.

Am 02. Oktober 2020 um 21:33 von Hajo-aus-luenen

"........Der durchschnittliche Bürger aus Flensburg oder Kiel weiß noch nicht mal welche Stadteile wo anfangen......."

Das weiß ich auch nicht obwohl ich 14 Jahre in Berlin gewohnt habe. Die Viertelsgrenzen laufen ja auch durch Straßen, wäre doch eh unsinnig, bis Hausnummer 30 ist alles paletti, ab Hausnummer 31 ist es gefährlich ?

@ all: lest mal die aktuellste Risiko-Liste

@ all

Habt ihr mal die neueste Risiko-Liste vom RKI gelesen?? Ich schon. Fast die ganze Welt ist drauf bis auf ein paar wenige Steueroasen:

https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Risikogebie...

Gebiete, die zu einem beliebigen Zeitpunkt in den vergangenen 14 Tagen Risikogebiete waren, aber derzeit KEINE mehr sind:

Sri Lanka (15. Juni – 23. September)
Kuba (15. Juni – 23. September)
Barbados (15. Juni – 23. September)
Saint Lucia (15. Juni – 23. September)
Dominica (17. Juni – 23. September)
Grenada (17. Juni – 23. September)
Sankt Kitts und Nevis (16. Juni – 23. September)
Saint Vincent und die Grenadinen (16. Juni – 23. September)
Antigua und Barbuda (17. Juni – 23. September)
Seychellen (17. Juli – 23. September)
Kroatien: Gespanschaften Sibensko-kninska (20. August – 30. September) und Zadarska (2. September – 30. September)
Schweiz: Kanton Freiburg (Fribourg) (16. September – 30. September)

Hier noch eine weitere Steueroase die von der Liste genommen wur

Hier noch eine weitere Steueroase die runtergenommen wurde von der Liste:

https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Risikogebie...

Österreich: Gemeinde Mittelberg / Kleinwalsertal Kleinwalsertal in Vorarlberg (23. September – 2. Oktober) und Gemeinde Jungholz in Tirol (25. September – 2. Oktober)

Kann es sein, dass das RKI dahingehend erpresst wird, das Steueroasen ausgenommen werden und alle anderen als Risiko eingestuft werden?? Spielt da am Ende England eine Rolle und jemand in der Bundesregierung?? Irgendwie stinkt da was, ist meine persönliche Meinung.

Und wo soll ich morgen einkaufen?

Und wo soll ich morgen einkaufen?

Ach ja, in den deutschen Kur- Bade- und Wallfahrtsorten geht es ja. Bei LIDL und Rossmann in Hannover ( Bahnhof) auch, wie an allen 365 Tagen im Jahr.
Gottseidank.

@ Silverfuxx (20:58): Deutschland wird immer mehr zur DDR

hi Silverfuxx

Gut getimed ist alles um Deutschland rum zum Risikogebiet erklärt worden. Immerhin stehen Ferien an und das Geld wird ja für den Aufschwung gebraucht. Wäre blöd, wenn wir das dann überall verteilen würden.

Deutschland wird immer mehr zur DDR. Reisen soll uns wohl bald komplett verboten werden, damit die werten Politiker wieder ihre Geschäfte in den Steueroasen machen können die nicht auf der Liste sind. Hier mal gucken:

https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Risikogebie...

Aber das hier stimmt nicht:

Wobei... alles drumherum ? Nein, ein kleines Dorf in Ö. widersetzt sich. Wir könnten alle hinfahren :)

Österreich hat ja bereits Quarantäne-Anordnung. Von wegen man könnte frei nach Österreich fahren. Denkste!! Siehe:

https://tinyurl.com/y5cqhqzw
wa.de: Corona-Risikogebiete in Österreich: Reisewarnung für beliebte Urlaubsregionen 02.10.202008:28

Ganz und gar nicht rational

De facto ist das doch fast wie Lockdown, nur es heißt nicht so. Und eigentlich dachte man, die Entscheider hätten verstanden, dass dem Virus total egal ist, ob wir auf dieser Welt in verschiedenen Nationalitäten mit Ländergrenzen dazwischen leben. Was soll es bringen ständig irgendwelche Abschottungen von Personen aus Städten, Kreisen, Bundesländern oder anderen Ländern vorzunehmen? Wenn doch die AHA - Regeln so wichtig und wirksam sind, warum soll es dann nicht egal sein, wo ich mich gerade bewege? Und warum gilt die Maskenvorschrift auf dem Marienplatz in München nur bis 23:00 Uhr? Fliegen danach keine Aerosole mehr? Wann kehrt denn endlich soviel Vernunft ein, dass die Maßnahmen nicht weiterhin einfach auf Aktionismus fußen, sondern zielgerichtet, praxistauglich und langfristig in der Gesellschaft akzeptiert und durchführbar? Und immer wieder die Frage nach einem Langzeitplan, z.B. wenn es mit dem Impfstoff nicht funktioniert?

inländische Risikogebiete

Schleswig-Holstein müßte doch klar sein, daß diese Regeln endgültig zu weit gehen. Wenn ich als Bewohner des Ruhrgebietes an die Ostseeküste will, lese ich doch nicht erst die Corona-Verordnung des Landes durch. Welcher Politiker glaubt, daß die Leute erst Papiere (PDF-Seiten im Internet) wälzen bevor sie an die Ostsee fahren? Ich war heute in Hamm jemand abholen. Hamm hat hohe Covid19 Zahlen. Ich habe abseits eines Fußballspiels noch nie soviel Polizei/DB-Sicherheit im Bahnhof gesehen. Auf der kleinen Insel des Busbahnhofes rannten vier Mitarbeiter des Ordnungsamtes rum, die alle ohne Maske ermahnten und das waren 50 Prozent der Leute. Wahrscheinlich dürfte ich jetzt auch nicht nach Schleswig-Holstein wegen des Hamm-Besuchs. Kaum jemand dürfte sich dran halten und viele dürften es nicht wissen. Purer politischer Aktionismus. Ich fahre Mittwoch aus NRW nach Sachsen-Anhalt und ich kontrolliere die Coronaverordnung des Landes nicht vorher. Ich fahre auf jeden Fall. Es reicht langsam.

was nützt denn die Liste

ich buche meinen Urlaub ja nicht 1 Stunde vor Reiseantritt. Von der Buchung bis zum Reisebeginn kann der Ort schon dreimal Risikogebiet geworden sein. Man muss halt Glück haben, bei Reiseantritt und Reiseende das es kein Risikogebiet ist, und vor allem, das man nicht in ein Risikogebiet zurückkommt, weil die eigene Stadt ein Risikogebiet geworden ist. Ein bißchen Glück braucht man halt, ich habe zumindest mal zwei Urlaube für nächstes Jahr gebucht.

@ Silverfuxx (20:58): nein das muss nicht zwangsläufig sein

hi Silverfuxx

Nein, das hier sehe ich nicht so:

Es war zwar völlig klar und absolut unabwendbar, dass im Herbst und im Winter die Infektionszahlen steigen würden -kann auch gar nicht anders sein-, aber das rational und vernünftig anzugehen wäre wohl nicht so medienwirksam gewesen.

Es muss nicht zwangsläufig so sein. Es kann auch sein, dass diese Wette der Verkehrsminister, der Innenminister und der Kanzlerin nicht aufgeht. Denn auch n-tv hat die Rechnung der Kanzlerin zusammen mit mehreren Mathematikern ins Nichts zerschossen:

https://tinyurl.com/ybaub8x2
n-tv: Zweifel an Berechnung - 19.200 Corona-Fälle? Merkels Luft-Nummer DONNERSTAG, 01. OKTOBER 2020

Von daher kann es auch gut sein, dass die Zahlen viel niedriger werden und die Kanzlerin danach in Erklärungsnot ist und sie damit selbst ihr Ende besiegelt.

20.40 Parsec Niederlande fehlende Masken

Die Maskenfreiheit wat wohl nicht der Hauptgrund der Rückkehr von Corona, sondern die Massenveranstaltungen sowohl drinnen wie draußen insbesondere von jüngere Menschen und das totale Fehlen polizeilicher Kontrolle. Und die Abwesenheit von Maßnahmen der Obrigkeit.
Im übrigen, ich wohne in den Niederlanden und habe mich auch gewundert.

Interessant, daß Schweden und der Hotspot Bergamo sicher sind

Liegt das daran, daß dort der "Durchseuchungsgrad" besonders hoch ist und sich nun ein "Normalzustand" eingepegelt hat? War das liberale System nicht doch das bessere, das das Leben als "lebenswert" ließ?
Der einzige Fehler war der nicht vorhandene Schutz der Risikogruppen, was man damals noch nicht wußte, heute aber der Schlüssel für ein freiheitliches Leben der Gesellschaft sein könnte. Eine sichere Alternative ist aber wirklich nur "Grenzen dicht", und das von Anfang an. Da hat unsre Regierung gezögert und versagt. Das autoritäre China hatte uns doch gezeigt, was der richtige Weg ist!

@ Silverfuxx (20:58): Damit wird der Tourismus in den Bankrott g

@ Silverfuxx

Und die Crux dahinter ist, dass damit nämlich die ganzen Flughäfen, die ganzen Airlines und andere vorsätzlich in den Ruin geschickt werden was strafbar ist. Siehe StGB § 283:

https://www.gesetze-im-internet.de/stgb/__283.html

Hier meine ich den Absatz 1 Nummer 4, Absatz 2, Absatz 4 Nummer 2.

Und innerhalb Deutschlands machen wir passend der Tag der deutschen Einheit auch wieder dicht. Hatten wir doch schonmal...

stimmt, in der DDR. Merkel will uns wohl heimlich hintenrum erneut einsperren. Und soweit mir bekannt ist, gibt es am 15. Oktober eine erneutes Treffen der Gesunheitsminister und da sollen neue noch härtere Quarantäne-Regeln beschlossen werden. Ist offen im Netz zu lesen. Einfach mal recherchieren.

21:22 @Köbes4711

Ehrlich, ich bin über Meck-Pom's Regeln für den Schulstart nach den Herbstferien entsetzt - Fragebogen an Eltern und Schüler:
Risikogebiet, Kontakte, ...
Ob das für die Lehrer/innen auch gilt?

Am 02. Oktober 2020 um 21:50 von Hajo-aus-luenen

"......Ich fahre Mittwoch aus NRW nach Sachsen-Anhalt........"

Das sollten sie aber tun. Sie werden erfreut sein, dort muss man sich nicht mehr in diese sinnlosen Listen im Restaurant eintragen.

21:06 @ Pojo52

"... Vielleicht sollten unsere Politiker mal auf die Virologen und Mediziner hören ... "

Das habe ich auch schon oft geschrieben.

Ich finde, auch Prof. Drosten ist kein Panikmacher, er hatte von Anfang an mit vielem Recht.

An Hr. Spahn scheint das alles abzuprallen.

Also ehrlich, ich kann das

Also ehrlich, ich kann das auch nicht mehr nachvollziehen, das ist das reinste Chaos und keiner kommt mehr hinterher. Zumal diese 7Tage-Inzidenz ja auch sehr dynamisch ist und an einem Tag ist die Grenze von 50 übertroffen, am nächsten ist der Wert wieder darunter. Sollte man es nicht auf die letzten 14 Tage ausweiten, dann sind die Schwankungen nicht so groß? Auch frage ich mich, ob man nicht endlich mal einheitliche Inzidenzwerte in der EU festlegen sollte, so macht jedes Land was anderes. Und vllt wäre auch ein Grenzwert von 100 noch gut praktikabel, 50 scheint mir zu niedrig gewählt, da wird jedes zarte Pflänzchen der Tourismusbranche im Keim erstickt, siehe hier in meiner 2. Heimat Spanien. Und die Tourismusbranche braucht auch mehr Sicherheit, aber anscheinend darf sie anstelle dessen komplett an die Wand gefahren werden. Die Leute hier ziehen mittlerweile das Virus der kompletten wi. Katastrophe vor. Hier auf den Kanaren sind teilweise bis zu 80% betroffen, eine Hekatombe.

Am 02. Oktober 2020 um 21:58 von Demokratieschue...

".........Merkel will uns wohl heimlich hintenrum erneut einsperren......."

Warum sollte Frau Merkel denn so etwas wollen ?

@ 21:48 von Barthelmus

Haben Sie keine Tankstelle in der Nähe ? Ansonsten machen Sie es wie vor Ostern, Pfingsten oder Weihnachten: Vorher einkaufen.

21:44 @Demokratieschuetzin

Steueroasen?

Kleinwalsertal ist Steueroase?

Ich lach mich kaputt
und hoffentlich das Coronavirus gleich mit

@Köbes4711 - menschenleere "Risikogebiete"

21:15 von Köbes4711:
"bald wird die ganze Welt zum Risikogebiet erklärt."

Viel kann ja nicht mehr fehlen, wenn der Aufenthalt im menschenleeren schottischen Hochland zum erhöhten Infektionsrisiko erklärt wurde.

Die bloße Existenz von Corona scheint den meisten Menschen die Fähigkeit zum logischen Denken genommen zu haben...

@ stgtklaus

Der kleine, aber feine Unterschied ist, dass bei den einen um die Gesundheit und bei den anderen um die wirtschaftliche Grundlage geht.

Bei allem Mitgefühl für diejenigen, die die Krise wirtschaftlich schwer trifft - Gesundheit und Leben gehen vor. Und es ist ja nicht für immer ...

Der Sommer war offen

und nun zahlen die den Preis, denen Demos, Party und Ballermann so wichtig war. Trotzdem rüge ich strickt unsere Regierung. Was ist das für ein Zuständigkeits-Flickenteppich, geführt von einer Kanzlerin, die sich nicht durchsetzen kann oder will. Muss man sich nicht wundern, wenn die Bevölkerung anfängt zu zweifeln. Kanzlerin des Bundes, die einen Eid schwur, Schaden vom Land fern zu halten. Frau Merkel tun Sie es endlich mal !!

@ Demokratieschue

Ihr Hinweis auf § 283 StGB ist Unsinn. Die Norm ist weder vom Wortlaut, noch vom Anwendungsbereich her anwendbar.

Niemand ist eingesperrt. Jeder kann reisen, wohin er oder sie möchte.

Wieso verbreiten Sie solch unhaltbare Behauptungen???

Am 02. Oktober 2020 um 21:49 von Erst denken

"............. nur bis 23:00 Uhr? Fliegen danach keine Aerosole mehr? ..............."

Wie hoch die Wahrscheinichkeit ist, sich draußen an Aerosole zu infizieren, wissen wir ja mittlerweile. Gleich 0. Die wollen nur die Plätze in den Innenstädten leer kriegen.

@Nettie - Welche wissenschaftliche Basis?!

21:32 von Nettie:
"Man einigt sich auf einer für jedermann nachvollziehbaren (wissenschaftlichen) Basis auf eine konkrete, jederzeit verifizierbare Zahl als allgemeingültigen Maßstab."

Diese Grenze von 50 Fällen pro 100.000 Einwohner ist weder wissenschaftlich, noch nachvollziehbar: Es ist eine willkürlich festgelegte Zahl, die dem tatsächliche Infektionsrisiko nicht einmal im Ansatz gerecht wird, da das Infektionsrisiko vom Verhalten jedes Einzelnen abhängt. Die Anzahl und Intensität der Kontakte ist entscheidend.

PS: Genauso "wissenschaftlich" ist der auf 1,5 Meter festgelegte Mindestabstand.

In Schweden steigen die

In Schweden steigen die Zahlen auch wieder an.
In Italien, ganz Italien jedenfalls auch, für Bergamo direkt habe ich jetzt keine Infos.
In Schweden sterben immer noch mehr Menschen an Corona als in Deutschland.

Nichts mit sicherer.

Wir sollten im Interesse aller

einmal komplett ein paar Gänge runterschalten bzw. unseren eingeimpften Drang nach immer mehr, überdenken.
Die einen verrecken und die anderen heulen rum weil sie dieses Jahr möglicherweise nicht viermal in den Urlaub fahren, fliegen, kreuzen oder sonstiges können.
Ist schämenswert, wie sich ein Großteil unseres Volkes entwickelt hat.
Ich hoffe im Interesse unserer Nachfahren, das wir eine deutliche Kurskorrektur vornehmen, auch wenn sie spürbar ist.

@21:58 von Demokratieschue... @ Silverfuxx

//Merkel will uns wohl heimlich hintenrum erneut einsperren.//

Ich bin gewiss keine Merkel-Freundin, ab was Sie hier jetzt schreiben ist grober Unfug. Und nebenbei: NIEMAND hier in Deutschland wurde eingesperrt. Es gab lediglich Kontaktbeschränkungen. Und das war gut so.

Ja, es gab und gibt auch unsinnige Anweisungen und ja, es ist ein Riesenproblem, dass viele Unternehmen am Rande der Pleite stehen.
Lassen Sie uns jetzt einfach die Daumen drücken, dass die Impfstoff-Tests erfolgreich sind.

Vernebelungs-Informationen

Ein Risikogebiet wird ausgewiesen, wenn >50 Inf in 7 Tagen auf 100.000 Ew. Komisch aber, dass das RKI Inzidenzen ausweist, die die gesamte Zeit beinhaltet, also auch die längst Genesenen. Ebenso die TS. Was sollen diese Zahlen mahr aussagen als den Schnee von gestern? Nutzlos. Gebt die 7d-Inzidenz auf 100.000 EW an, dann kann jeder erkennen, was Risikogebiet ist bzw nicht mehr ist. Aber jedesmal muss ich die Bevölkerungszahl recherchieren. Wieviel EW hat Malta oder Kreta oder Aragon?

Wie wissenschaftlich ist denn

die 7-Tage-Inzidenz?
35/100.000 oder 50/100.000 sind doch willkürlich von unseren Politikern festgelegt worden. Man hat doch da nur versucht, zu regeln, dass die Gesundheitsämter die Nachverfolgung noch bewältigen können, sonst nix. Und nur, weil wir den jetzt einmal so festgelegt haben, wird der auch gleich genutzt, um fürs Ausland den Grenzwert als Risikogebiet festzulegen? Wieviel Monate (hoffentlich nicht Jahre?) soll das so funktionieren? Dann ist die Reisebranche endgültig komplett am Boden. Sollen wir demnächst unsere Reiserouten aufzeichnen und an der nächsten Grenze eines Bundeslandes vorlegen, falls man ein Risikogebiet durchquert hat?
Ich habe insgesamt einen minimalen Hoffnungsschimmer bzgl. zunehmender Vernunft, die TS hat gerade heute auch die kritischen Anmerkungen und! Vorschläge von Prof. Streeck relativ ausführlich auf der Homepage eingebunden. Vielleicht geben wir die absolut einseitige Sicht einiger Virologen doch noch auf und erreichen einen offenen Diskurs! BITTE

Risikogebiete

Bornholm wurde, da verwaltungsrechtlich zu Kopenhagen gehörig, letzte Woche zum Risikogebiet., obwohl es 150 km entfernt mitten in der Ostsee liegt. Konsequenz : Für Reiserückkehrer Test- und Quarantänepflicht. Hinweise am 26. September auf der Fähre oder im Fährhafen -Fehlanzeige. Wer sich nicht selbst informiert hat, hat also vermutlich unwissentlich einen Verstoß gegen die Corona-Richtlinien begangen. Wobei sich die Frage stellt, ob überhaupt ein Abgleich der Passagierliste der Fähre mit den Meldungen bei den jeweiligen Gesundheitsämtern erfolgt oder überhaupt möglich ist. Wer soll das leisten?

21:53 @Demokratieschue...

"... dass diese Wette der Verkehrsminister, der Innenminister und der Kanzlerin nicht aufgeht. ..."
.

Welche Wette?

Was hat Herr Scheuer mit
Corona zu tun?

Dass die Rechnung von Frau Merkel übertrieben und nur zur Veranschaulichung gedacht ist / war, muss mir kein Mathematiker erklären
(es wird nur einer genannt).

Dass dieses Zahlenspieler taktisch sehr unklug war und unglaubwürdig ist, ist die Kehrseite davon.

21:49 von Erst denken

Und immer wieder die Frage nach einem Langzeitplan, z.B. wenn es mit dem Impfstoff nicht funktioniert?
.
wie wurde die Spanische Grippe besiegt ?
gab es da nen Impfstoff
oder verschwand diese Pandemie nicht ebenso schnell wie sie kam ?

@ Erst denken (21:49): stimmt und Feierverbot kommt auch bald

hi Erst denken:

De facto ist das doch fast wie Lockdown, nur es heißt nicht so. Und eigentlich dachte man, die Entscheider hätten verstanden, dass dem Virus total egal ist, ob wir auf dieser Welt in verschiedenen Nationalitäten mit Ländergrenzen dazwischen leben.

stimmt, zumal mit Sicherheit bald private Feiern ganz verboten werden wenn es nach Lauterbach geht. Der schreit am Lautesten danach.

https://tinyurl.com/y5jxdus9
RND: “25 Leute maximal”: Auch Lauterbach spricht sich für Party-Obergrenze aus 28.09.2020, 9:23 Uhr

Berlin. Auch SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach spricht sich angesichts steigender Corona-Zahlen für eine Teilnehmer-Obergrenze bei privaten Feiern aus. “Natürlich wäre es richtig, bei den privaten Feiern eine Obergrenze zu setzen. Ich persönlich würde so weit gehen: 25 Leute maximal”, sagte der Mediziner am Sonntagabend bei “Bild live”.

Und der nächste Schritt ist dann komplett Feierverbot wie ich das sehe gemäß Lauterbach.

@Kokolores2017 - Protesthysterie?

21:32 von Kokolores2017:
"Woher kommt diese Protesthysterie?"

Was Sie "Hysterie" nennen, ist nichts anderes als das fehlende Verständnis für nutzlose Vorschriften.

Die Vorschriften müssten situationsgerecht erlassen werden, damit sie nachvollziehbar bleiben. Das ist praktisch aber nicht umsetzbar, solange die Politik in ihren virologisch völlig irrelevanten politischen Grenzen denkt.

Die unendliche Geschichte..

hat sich eigentlich jemand jemals überlegt, dass diese Pandemie eine Chance ist, das unkonstruktive Leben neue zu überdenken? Das Leben ist eine; Schule. Verzicht auf Disco und. Party ist selbstredend im Moment. Wer erwachsen ist, logisch denken kann und Empathie anderen Menschen gegenüber zeigt, die Nächstenliebe und den Schutz der Solidargemeinschaft sieht, wird nicht mit sinnfreien Paragraphen um sich werfen. Es sei denn... Mensch hat nichts verstanden..

@Frank_pu - Familienfeste

22:18 von Frank_pu:
"Der Sommer war offen und nun zahlen die den Preis, denen Demos, Party und Ballermann so wichtig war."

Die meisten Infektionen gab und gibt es auf privaten Feiern. Aber das wird meist ausgeblendet, weil es mit der Beschuldigung von den anderen schwierig wird.

50 sind unhaltbar

Die Grenze von 50 wurde im Frühjahr eingeführt als man glaubte, dass Tausende von sterbenden Menschen die Krankenhäuser fluten werden und das gesamte Gesundheitssystem zusammenbricht.
Wie sieht es in der Realität nun aus?
Der Grenzwert muss sofort neu bewertet, das heißt drastisch nach oben korrigiert werden!
Es gibt sind auch schon die ersten Klagen wegen Unverhältnismäßigkeit bei der Quarantänepflicht diesbezüglich in Vorbereitung.
Das aufgeklärte Mensch lässt sich langsam nicht mehr für dumm verkaufen!
Leute legt mit euren
Klagen gegen diesen Coronaabsolutismus die Justiz lahm.

Am 02. Oktober 2020 um 22:03 von Leipzigerin59

".......Ich finde, auch Prof. Drosten ist kein Panikmacher..........."

Aber zu einer Diskussion gehören mehrere Experten. Auch ein Prof. Streeck, der die Sache etwas anders sieht. Das heißt jetzt nicht, das er mit allem Recht haben muß, aber zumindest sollte man es diskutieren. Was ist eigentlich mit den von Herrn Lauterbach empfohlenen Schnelltests geworden ? So wie er sagte, wäre damit fast alles wieder möglich.
Ist wahrscheinlich nicht gewollt.

In den Fuss geschossen...

@ 21:53 Demokratieschue Also, ich habe mir das Video mal angeschaut. Frau Merkel macht dabei eine Bierdeckelmodellrechnung mit einfach zu merkenden Zahlen: 300 * 2^6 (300 mal 2 hoch 6) ist 19200. (Verdoppelungszeit 1 Monat, 6 Monate lang, Startzahl 300). Das ist zugegebenermaßen simplifiziert und rechnet bei den Zeitpunkten 0 und 3 Monate mit "Ausreisserwerten", ist aber eben auch nur eine Symbolrechnung, die eine "glatte" Verdoppelungszeit von 1 Monat hat und schön an den Fingern abzuzählen ist. Hätte auch sagen können: Wir sind in 3 Monaten von 400 auf 2000 gestiegen, macht dann eine Verdoppelungszeit von 1.5 Monaten bei einem Startwert von 400. Wäre dann im Dezember ein Wert von 8000. Auch nicht schön. Aber genauso (un)wahrscheinlich wie die 19200. Die Unsicherheit ist die Verdoppelungszeit. Die lag bei uns schon bei deutlich unter 2 Wochen. Und die müssen wir unten halten, sprich nicht wirklich exponentiell werden.Das war die Aussage. Kein Zerschießen notwendig oder sinnvoll.

@naiver Positivdenker - Urlaub in Schweden

22:25 von naiver Positivdenker:
"Die einen verrecken und die anderen heulen rum weil sie dieses Jahr möglicherweise nicht viermal in den Urlaub fahren, fliegen, kreuzen oder sonstiges können."
> ... oder zwei Wochen in Quarantäne müssen, weil sie eine Woche in Schweden zelten waren.

"Ich hoffe im Interesse unserer Nachfahren, das wir eine deutliche Kurskorrektur vornehmen, auch wenn sie spürbar ist."
> Das hoffe ich auch. Weg vom politischen Aktionismus hin zu faktenbasierten Entscheidungen und stets wissend, dass unser Leben nicht nur vom Gesundheitsschutz abhängt.

21:49 von Demokratieschue...

«Aber das hier stimmt nicht:
Wobei... alles drumherum ? Nein, ein kleines Dorf in Ö. widersetzt sich. Wir könnten alle hinfahren :)

Österreich hat ja bereits Quarantäne-Anordnung.»

Ein weiteres Dorf in Europa widersetzt sich schon seit Gaius Julius Caesar.
Die Wiege des Widersetzens. Das einzige corona-freie Dorf in ganz Europa.

Kriegt man aber nur ein Zimmer dort, wenn man den Hinkelstein mind. 20 Meter weit wirft, ein Wildschwein mit bloßen Händen erwürgt, und 10 Was-Wegen-Corona-Verbieter gleichzeitig vermöbelt.

Daran scheiterten bisher alle Touristen in spe.
Nicht am Vermöbeln … aber am Wilden Schwein.
Dafür bleibt allen der fürchterliche Troubadour in den Clubs erspart.
Das hat und kann auch was.

Aber man kann ja wenigstens wieder in die Kleinen Steueroasen in Urlaub fahren. Wollte man ja schon immer mal hin.

Nach fast ganz Südostasien dürfen Sie schon seit Monaten reisen.
Von Vietnam, über Thailand, nach Japan.
Die lassen Sie aber nicht rein … weil aus COR-Risiko.

Grenzwerte

@22:24 von Nachfragerin 22:32 von Erst denken Mit dem Argument wären die wenigsten Grenzwerte wissenschaftlich. Es ist immer so, dass man sich von dem sicher Gefahr bedeutenden Zahlenwert hinreichend weit mit dem Grenzwert hinlegt, so dass die Restgefahr als klein genug angesehen wird, ohne den Grenzwert dabei unerfüllbar zu machen (Von Blei im Trinkwasser bis Handystrahlung). Genauso hier: 1.5 m sind nicht 100% sicher. Aber gut genug. Und die Inzidenz Werte werden auch international genutzt. Ja, die absolute Wahrscheinlichkeit einer Infektion ist auch bei einer Inzidenz von 50 klein. Aber was ist ein sinnvoller Wert?

Da auch in D die ...

... Infiziertenzahlen steigen, das nicht allein an gestiegener Anzahl Tests und
Urlaubsrückkehrern liegen kann,
bleiben die Fragen

- Sind es wirklich nur die Spread-Partys
oder
- Reichen die Maßnahmen
oder
- Ist das Virus stärker ansteckend
oder
?

@ Anna-Elisabeth (22:27): Das hier von Ihnen ist Untertreibung

@ Anna-Elisabeth

Das hier von Ihnen ist eine komplette Untertreibung:

Ja, es gab und gibt auch unsinnige Anweisungen und ja, es ist ein Riesenproblem, dass viele Unternehmen am Rande der Pleite stehen.

Ich könnte ihnen eine lange Liste von Hotels, Clubs und Discos und anderen Unternehmen zeigen, die bereits insolvent sind.

a) Heidelberg: Crown Plaza:

https://tinyurl.com/y43wzt5d
heidelberg24: Crowne Plaza-Hotel schließt nach 175 Jahren in Heidelberg 03.08.202021:40

b) Berlin: Hotel Sofitel:

https://tinyurl.com/yxtdtrew
Tagesspiegel: Berliner Fünf-Sterne-Haus Sofitel ist pleite 15.07.2020, 18:01 Uhr

c) Isny-Neutrauchburg: Hotel Allgäuer Terrassen Hotel

https://www.all-in.de/isny/c-lokales/allgaeuer-terrassen-hotel-in-isny-s...

d) Meppen: Hotel "Am Hasetal":

https://tinyurl.com/y2qyv8t7
NOZ: Todesstoß Corona: Hotel „Am Hasetal“ und Restaurant schließen 06.07.2020, 13:35 Uhr

Berliner in Quarantäne...

Schleswig Holstein schickt Berliner in Quarantäne... Und die eigenen Leute auf den Jahrmarkt in Kiel... Wie passt das zusammen?

Am 02. Oktober 2020 um 22:43 von Nachfragerin

".........Die Vorschriften müssten situationsgerecht erlassen werden, damit sie nachvollziehbar bleiben........"

Das auch, vor allem, brauchen wir eine Strategie, wie es im gar nicht unwahrscheinlichen Fall eines nicht wirksamen Impfstoffs, weiter verfahren wird. Aber das ist ja genau das, was Prof. Streeck fordert. Wo geht die Reise hin, was sind unsere Ziele. Wir können natürlich auch so weitermachen und diskutieren hier noch jahrelang über Regeln, Maßnahmen, ob diese sinnvoll sind oder nicht usw. , aber dann haben wir immer ein Thema hier im Forum. Bis zum Rest des Lebens.

@Demokrat49 - Gesundheit

22:16 von Demokrat49:
"Bei allem Mitgefühl für diejenigen, die die Krise wirtschaftlich schwer trifft - Gesundheit und Leben gehen vor."

Sie wissen, dass wirtschaftliche Probleme mit Stress und Armut einhergehen und beides lebensverkürzend wirkt.

Sie fordern also, die Gesundheit tausender Bürger zu gefährden, um den frühzeitigen Tod eines Bürgers zu verhindern.

 22:49 @ Köbes4711

Diskussion der Experten, richtig.
Sie müssen sich dennoch möglichst auf eine Empfehlung einigen können.

Ich lese seit einigen Tagen von Hr. Lauterbach auf Twitter mit.
Er beschäftigt sich sehr intensiv mit allen Themen.
Ich befürchte, dass er eben vom Herrn BMG nicht gehört wird, obwohl letzterer keine Ahnung von irgendetwas hat.

@paule 2 um 21:57

Ist ziemlich verwirrend was sie alles schreiben. Sie sind offensichtlich ein Verfechter einer freien und zwanglosen Gesellschaft. Sie loben Schweden, weil es wenig Einschränkungen hatte. Warum sie Bergamo im gleichen Absatz erwähnen, ist mir schleierhaft. Italien hatte einen ganz anderen Ansatz. Und warum sie zum Schluss schreiben, dass China uns den richtigen Weg gezeigt hat, ist völlig abstrus. Freiheitliches System und China passen nun wirklich nicht zusammen.

Am 02. Oktober 2020 um 22:32 von Erst denken

"......... minimalen Hoffnungsschimmer......"

Gut das Sie diesen noch haben.

um 22:33 von Sisyphos3

wie wurde die Spanische Grippe besiegt ?
gab es da nen Impfstoff
oder verschwand diese Pandemie nicht ebenso schnell wie sie kam ?

Die spanische Grippe wurde durch brutale Maßnahmen (strikte Abtrennung mutmaßlich Erkrankter) zurückgedrängt.

Zu diesem Zeitpunkt waren dieser Krankheit aber schon zwischen 25 und 75 Millionen Menschen zu Opfer gefallen. Und dies bei einer damaligen Weltbevölkerung von ca. 1,8 Milliarden.

Die Methode "Spanische Grippe" ist in der heutigen Zeit wohl nicht angemessen.

RKI: Teile der Niederlande und Schottland Risikogebiete

Corona leistet täglich Überstunden. Nun werden uns möglicherweise wegen dieses chinesischen Virus die übrigen TV-Duelle vor der US-Wahl genommen. Jetzt geht es möglicherweise auch noch mit den Niederlanden und Schottland weiter.
Schottland wird nun durch Corona in Großbritannien mal wieder zum "ungeliebten Stiefkind" im Verband und wird durch England große Vorurteile nach sich ziehen. Das wird sehr wahrscheinlich die schottische Regierungschefin Sturgeon schon sehr bald für ein neues Schottland-Referendum nach 2013 ausnutzen. Und im Grunde genommen war es ja schon seit dem Brexit-Referendum 2016 schon in der Schwebe und sicher sehr bald schon Realität.

@Nachfraferin, 22:24

„Es ist eine willkürlich festgelegte Zahl, die dem tatsächliche Infektionsrisiko nicht einmal im Ansatz gerecht wird, ...“

Das sehe ich nicht so. Wie kommen Sie darauf?

„... da das Infektionsrisiko vom Verhalten jedes Einzelnen abhängt“

Sicher. Aber irgendwo muss man ansetzen, wenn man dem Wüten des Virus etwas entgegensetzen will. Oder hielten Sie es für besser, wenn man ihm einfach „freie Bahn“ - und seine (potentiellen) Opfer ihrem „Schicksal“ überließe?

Kokolores

Kokolores "Protesthysterie"... Ich kann mich #nachfragerin nur anschließen. Ich hatte während der 1. Welle wirklich Verständnis für Maßnahmen, auch wenn sie mir etwas überzogen erschienen. Habe in Spanien den harten Lockdown mitgetragen, und akzeptiere jetzt auch die weitgehende Maskenpflicht. Würde gerne auch mal wieder in der alten Heimat vorbeischauen, aber diese komplett überzogenen Quarantäneregeln halten mich fern, zumal sie sich ja auch konkret auf meine Flugverbindungen von den Kanaren aus auswirken. Bleibe ich also noch hier und kann das touristische Desaster, das aus diesen überzogenen Reisewarnungen erwachsen ist, hier aus der 1. Reihe verfolgen. Dabei ist die Inzidenz hier auf den Kanaren teilweise komplett unter 50, oder die Inseln haben so wenige Einwohner, dass schon bei 30 Fällen eine höhere Inzidenz gegeben ist. Da sich aber das Hauptgeschehen eher an den nicht touristischen Orten abspielt, ist das Risiko für Touris hier auch klein.

100 ist das neue 50

@ 22:48 Ingridkausmann Nee, die Inzidenz-Regelung 50 wurde erst später eingeführt. Aber egal. Haben Sie sich schon als Kontakt-Tracer beworben, damit die Gesundheitsämter mit dem Nachverfolgen nachkommen? Tragen Sie sich ordentlich in alle Listen ein, um das Tracing zu vereinfachen? Haben Sie die CoronaApp installiert? Dann bleibt nur noch, dass Sie die Sache mit der Exponentialfunktion verstehen und sich dementsprechend verhalten, dann kann man meinetwegen über die Anhebung nachdenken... (Aber was haben Sie davon, die Justiz lahmzulegen?)

@Leider Nein - Risikoverhaltensweisen

23:10 von Leider Nein:
"Genauso hier: 1.5 m sind nicht 100% sicher. Aber gut genug. Und die Inzidenz Werte werden auch international genutzt."
> In Österreich wurde der Wert auf 1 Meter festgelegt.

Ein Infizierter könnte draußen direkt neben mir stehen und würde mich auch nach fünf Stunden nicht anstecken. Verbringe ich hingegen die halben Zeit mit derselben Person in einem ungelüfteten Klassenraum wäre ich auch bei zehn Metern Abstand ziemlich sicher infiziert.

"Ja, die absolute Wahrscheinlichkeit einer Infektion ist auch bei einer Inzidenz von 50 klein. Aber was ist ein sinnvoller Wert?"
> Es gibt keinen. Der Fehler liegt schon in der Definition von Risikogebieten, da diese die Ursache eine Ansteckung an einem Ort festmacht. Das Virus interessiert sich aber nicht für den Ort, sondern für zwischenmenschliche Kontakte.

Statt willkürlich definierten Risikogebieten bräuchte es eine Definition von Risikoverhaltensweisen.

@ Köbes4711, um 18:13

re Leipzigerin59, um 22:03

Ob Drosten, Streek, ob Lauterbach -
ich glaub nur jenem, den ich mag;
die andern können was erzählen,
ich werde stets nur jenen wählen,
der sagt, was ich gern hören will.
Den andern rat ich: “Seid bloß still!“

Ich hoffe, dass ihr's auch so macht.

Ich geh jetzt schlafen. Gute Nacht! :-)

"Der Sommer war offen und nun

"Der Sommer war offen und nun zahlen die den Preis, denen Demos, Party und Ballermann so wichtig war."
Die ganz wenigen Menschen, die ich kenne, die Corona mit absolut milden Verläufen hatten, waren weder am Ballermann, noch auf einer Demo...

Berlin-Mitte in SH in Quarantäne???

Man hat bereits mit dem Landkreis Gütersloh überzogen - wie will ich es kontrollieren, wie und wo will ich die Grenze ziehen. Ich war(vor Jahren) in der Situation 1. Wohnsitz und Kfz-Kennzeichen aus Niedersachsen, 2. Wohnsitz für 4 Monate in Rheinland-Pfalz, Arbeitsstelle (der Ort an dem ich die meisten Kontakte hatte) in Hessen, Lebensgefährtin in Niedersachsen, jedoch andere Landkreis als mein 1. Wohnsitz. Sicher ein etwas besonderer Fall, jedoch real.
Ich hätte die für mich höchste Gefährdung an meinem Arbeitsplatz in Hessen gesehen, da ich im privaten Bereich eher ein häuslicher Mensch bin. Gerade bei größeren Landkreisen sind oftmals viele Kilometer zwischen so genanntem Hotspot und anderen Bereichen. Hier stößt man an Grenzen, pauschale Kategorien bringen nichts und sind rechtlich zweifelhaft.

@Köbes4711 - leere Innenstädte

22:20 von Köbes4711:
"Wie hoch die Wahrscheinichkeit ist, sich draußen an Aerosole zu infizieren, wissen wir ja mittlerweile. Gleich 0. Die wollen nur die Plätze in den Innenstädten leer kriegen."

Ich kann mir nicht vorstellen, dass das die Absicht ist. Auf mich wirkt es eher wie eine weitere unbeholfene Maßnahme, die zwar am Problem vorbeigeht, aber nach Problemlösung aussieht.

23:10 von Demokratieschue...

«Ich könnte ihnen eine lange Liste von Hotels, Clubs und Discos und anderen Unternehmen zeigen, die bereits insolvent sind … d) Meppen: Hotel "Am Hasetal".»

Dort liegt es eindeutig an immer weniger Hasen, die ins Tal zum Übernachten kommen. Meppen und drumrum war aber schon immer touristisch … sage ich mal so … sehr gewöhnungsbedürftig. Als Kleines Kind musste ich dort mal wegen grauenhafter Langeweile reanimiert werden. Langeweile ist sonst gerade bei Kleinen Kindern nur ganz selten lebensbedrohlich. Die finden eigentlich immer was zum Sich-Damit-Beschäftigen.

Und ja … es ist fürchterlich, was Corona gerade für Hotels, Gasthöfe mit Übernachtung, Herbergen und Jugenderbergen bedeutet. Und ein Ende der Misere ist so gut wie gar nicht in Sicht, da der Corona ja nicht wie der Bär Winterschlaf hält. Grauenhaft für die Betreiber, da ja nicht nur Urlauber fehlen. Aber auch Geschäftsreisende, Messebesucher.

Im Meppen sind es die Hasen im Tal.
Aber was wollen Sie denn machen zum Besser?

RKI: Teile der Niederlande und Schottland Risikogebiete

Ja. Und diese vielen katastrophalen Zustände bzw. Ereignisse um Corona sind alle Teil von Merkels katastrophalem Management während dieser chaotischen EU-Ratspräsidentschaft. Also so viel kann man doch gar nicht falsch machen!

Am 02. Oktober 2020 um 23:24 von redfan96

"......Da sich aber das Hauptgeschehen eher an den nicht touristischen Orten abspielt, ist das Risiko für Touris hier auch klein........."

Das Risiko ist klein. Ob sich pro Tag 7 oder 8 von 100000 infizieren. Ich habe keine Angst. Das Risiko bei 7 pro Tag ist genauso niedrig wie bei 8 pro Tag bei 100000. Das Problem ist wenn man aus einem "Risikogebiet" kommt mit einigen Nachteilen zu rechnen hat. Das schreckt mich und auch einige andere Leute ab, in diesen Gebieten Urlaub zu machen.

Seit nunmehr 9 Monaten..

... Wird hier diskutiert. Zahlen werden verglichen in Frage gestellt. Politikern wird - ja nach politischer oder pseudoplitischer Grundlage Fachkompetenz oder Inkompetenz bescheinigt. Im Forum schlagen sich Menschen die Köpfe verbal ein. Wir hätten hier die Chance, dieses Virus als Grundlage zu sehen, um zu lernen und Argumente der Gegenseite zu verstehen. Von alldem sehe ich hier nichts. Chance wiedermal vertan.

 23:29 @ harry_up

Ich versuche, allen zuzuhören, und mir daraus ein Urteil zu bilden.

@Nettie - differenzierte Betrachtung der Ansteckungsursachen

23:23 von Nettie:
"Das sehe ich nicht so. Wie kommen Sie darauf?"
> Weil die 50 ausgedacht wurde. In Finnland sind es nur 9 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner. Dasselbe Virus kann in Finnland nicht fünf- bis sechsmal infektiöser sein als bei uns.

Es ist auch unsinnig, eine an sich coronafreie Region für Touristen zum Risikogebiet zu erklären, weil ein abgelegenes Schlachthaus und drei isolierte Altenheime zum Hotspot wurden. Oder eben das menschenleere schottische Hochland, weil es in Edinburgh mehrere Fälle gab.

"Aber irgendwo muss man ansetzen, wenn man dem Wüten des Virus etwas entgegensetzen will."
> Richtig. Aber bitte nicht mit ziellosem Aktionismus, der das Problem verfehlt.

"Oder hielten Sie es für besser, wenn man ihm einfach ,freie Bahn' - und seine (potentiellen) Opfer ihrem ,Schicksal' überließe?"
> Nein. Eine differenzierte Betrachtung der häufigste Ansteckungsursachen wäre nötig: Partys & große Familienfeiern.

Am 02. Oktober 2020 um 23:29 von harry_up

"........ich glaub nur jenem, den ich mag......"

Da wir ja keine Experten sind, gibt es noch eine Möglichkeit. Wir hören immer nur auf diejenigen, die alles schwarz und negativ sehen. Gut fürs Gemüt. Damit fühlt man sich für den Rest des Lebens gut aufgehoben.

Am 02. Oktober 2020 um 23:40 von Opa Klaus

"......Chance wiedermal vertan......"

Nicht so schnell aufgeben. Das Virus wird bleiben, das ist ja wohl unumstritten. Vielleicht sehen hier die Diskussionen in ein paar Jahren anders aus. Der Mensch ändert sich und lernt, es dauert doch nur etwas.

23:40 @Opa Klaus ... 9 Monaten..

Mir kommt wegen der vertanen Chance gerade eine Idee, ein Gefühl,
nämlich,
dass wir uns sehr hilflos fühlen - sowohl gegenüber dem Virus als auch gegenüber der Politik.

@ schabernack (23:35): was ich machen würde

@ schabernack

Aber was wollen Sie denn machen zum Besser?

Die Antwort ist doch wohl klar oder?? Was ich machen würde:

1. deutlich mehr Gäste
2. deutlich mehr Zimmerbelegung
3. diese Hotelbettensteuer per BVerfG wegmachen (ist in Karlsruhe anhängig).

https://tinyurl.com/unafz4a
bundesverfassungsgericht.de: Jahresvorausschau 2020

Erster Senat

Berichterstatter: BVR Prof. Dr. Paulus
9. 1 BvR 2868/15, 1 BvR 2886/15, 1 BvR 2887/15, 1 BvR 354/16 Verfassungsbeschwerden zu der Frage, ob die Erhebung einer Steuer auf den Aufwand für die Möglichkeit der entgeltlichen Übernachtung eine Person in einem Beherbergungsbetrieb in der Freien und Hansestadt Hamburg, in den Stadtgemeinden Bremen und Bremerhaven und in der Stadt Freiburg mit dem Grundgesetz vereinbar ist.

4. diesen Corona-Virus über die Impfstoffe komplett vernichten.
5. zusätzlich dazu dafür sorgen, dass sich dieses Biest über weitere Mutationen selbst zerstört

@Leipzigerin59 23:50

Niemand ist hilflos. Politik ist eine Sache, Leben eine andere. Parteien und Politiker versuchen unser Leben zu bestimmen, können sie aber nicht! Wir sind und bleiben Menschen... und wir entscheiden was wir sind und was wir tun

23:39 von Köbes4711

«Das Problem ist wenn man aus einem "Risikogebiet" kommt mit einigen Nachteilen zu rechnen hat. Das schreckt mich und auch einige andere Leute ab, in diesen Gebieten Urlaub zu machen.»

Bevor es so viele billige Flüge, so viele Autobahnen & Schnellstraßen, so viele High-Speed-Trains, und was weiß ich was noch Reisezeiten Verkürzendes gab.

War Urlaub auch anders als für schnell hin und weg. In den 1980-ern sind wir stundenlang über kleine und enge Straßen durch ganz Portugal gefahren. Eine Wegstrecke in Mittel- / Südamerika von 50 km kann eine Tagesreise sein.

Und wenn der Corona nicht wieder verschwindet.
Dann werden evtl. 5 Tage Quarantäne halt zur Zeit der Rückreise hinzu zu addieren sein. Man stelle sich auf diesen Gedanken ein. Oder man lasse Reisen nur Erinnerungen aus der Vergangenheit vor Corona sein.

Das Erfolgsrezept der Menschheit wurde schon immer mit den Zutaten Intelligenz, Klugheit, und Flexibilität gekocht. Den Geschmack bestimmt jeder selbst !

fifty-fifty

@23:27 von Nachfragerin: Korrekt, andere Länder, andere Grenzwerte. Ist auch bei Trinkwasser so. Abwägungsache und diskussionsfähig .

Und: klar, im Freien achte ich auch weniger auf den Abstand, sondern darauf, dass mich nicht direkt jemand anhustet/anschnieft (ich natürlich auch, wobei ich da für mein Gegenüber noch Sicherheitsmargen drauflege). Und das Ganze noch in Abhängigkeit von der Windgeschwindigkeit und - Richtung. So eine Abschätzung traue ich aber nicht allen meinen Mitmenschen zu, siehe Maskenverweigerer in Bussen.
Risikogebiete: Die Reisewarnung für Berlin halte ich für Quatsch. Dass allerdings Kommunen, die den Grenzwert reissen, dadurch gezwungen werden, Massnahmen zu ergreifen, finde ich richtig. Was sie dann machen, ist mir egal, Hauptsache, sie bekommen das in den Griff. Wenn dazu Werbespots im Radio zur Verhaltensschulung reichen : auch gut...

um 23:54 @Demokratieschue...

Woher nehmen Sie mehr Hotelgäste, wenn diese einfach nicht kommen wollen?

Zwangseinweisungen?

"... dafür sorgen,
dass sich dieses Biest über weitere Mutationen selbst zerstört ..."

Wie geht das?

Sie übertreffen sich heute ...

Augen auf

Sieht aus wie eine sich langsam und großflächig aufbauende zweite Welle.

Wir haben uns solange über Lockerungen, Fußball, Schule, Urlaub ... die Birne dusselig geredet, bis wir vor lauter Wunschdenken die Wirklichkeit aus den Augen verloren haben.

Wenn wir jetzt nicht endlich zu AHA und naheliegender Risikominimierung (Fahrrad statt Bus, daheim statt draußen, puzzeln statt Party...) zurück finden, erwischt uns die Welle kurz bevor die Impfstoffe kommen.

Es liegt an uns.

23:59 @ Opa Klaus

Dankeschön,
Sie machen mir wieder Mut!

go for it

@23:54 Demokratieschue...
Können Sie dann bitte mit Punkt 4 und 5 auf Ihrer Liste anfangen? Danke!

23:54 von Demokratieschue... / @schabernack

«Aber was wollen Sie denn machen zum Besser?
Die Antwort ist doch wohl klar oder?? Was ich machen würde:

1. deutlich mehr Gäste
2. deutlich mehr Zimmerbelegung
3. diese Hotelbettensteuer per BVerfG wegmachen (ist in Karlsruhe anhängig).»

Oder viel eher völlig nebulös …

Was wollen Sie denn machen? Zwangs-Tourismus-Verschickung nach dort hin, wo nicht genug Touristen (Geschäftsreisende, Messebesucher) sind?
Au weia … ich will nicht schon wieder nach Meppen, oder ins Emsland. Langweilig !

Die Hotelbettensteuer könnten Sie "weg machen".
Wären Sie Verfassungsrichterin. Sind Sie aber nicht !

«4. diesen Corona-Virus über die Impfstoffe komplett vernichten.»

Impfstoffe von evtl. irgendwann mal helfen gar nicht, auch nur ein einziges Bett morgen, nächste Woche, oder nächsten Monat mehr zu belegen.

« 5. zusätzlich dazu dafür sorgen, dass sich dieses Biest über weitere Mutationen selbst zerstört.»

Immer feste druff mit Gebrüll.
Auf alle Biester, Viecher, und Unholde !

@ Leipzierin59 (00:02): sowas geht mit viel Werbung

@ Leipzigerin59

Woher nehmen Sie mehr Hotelgäste, wenn diese einfach nicht kommen wollen?
Zwangseinweisungen?

Quatsch!! Mit Überzeugung, viel Werbung und mit massiver Aktienkraft bei den Pharmakonzernen. Yep, ich bin Aktionärin.

"... dafür sorgen,
dass sich dieses Biest über weitere Mutationen selbst zerstört ..."

Wie geht das?

Wenn Sie wüssten was ich über dieses Virus weiss... Yep es gibt da so einiges im Netz. Denn dieses Virus scheint doch nicht unbedingt natürlicher Herkunft zu sein.

Reisewarnungen gerechtfertigt..?!

„ Reisewarnungen werden ausgesprochen, wenn davon ausgegangen werden muss, dass jedem !!) Reisenden eine konkrete Gefahr für Leib und Leben droht.

Auswärtiges Amt.

Nach der Definition dürfte keine Warnung ausgesprochen werden.

Corona ist für die meisten gar nicht gefährlich für deren Leib und Leben.

Am 03. Oktober 2020 um 00:01 von schabernack

"......Dann werden evtl. 5 Tage Quarantäne halt zur Zeit der Rückreise hinzu zu addieren sein...."

Ja, so ungefähr machen wir es in Zukunft. Wobei, wenn das Urlaubsgebiet erst während des Urlaubs zum Risikogebiet wird, es ja kein Problem ist. Im Endeffekt zahlt ja das Gesundheitamt das Gehalt (meiner Frau). Da wird noch viel auf die zukommen in Zukunft.

Und ich stelle mich als Rentner halt auf Quarantäne ein. Schließlich kann das ja auch nach jedem Kaffee und jedem Essen passieren, sofern ich dieses in Cafes oder Restaurants genieße.

@Leipzigerin59

Das Prinzip des Lebens ist zu lernen. Sich nicht in Abhängigkeit zu begeben von politisch oder kommerziellen Institutionen. Sie verfolgen hier ja auch aktiv die politischen oder vielmehr egoistischen Diskussionen, in deren Form Menschen sich mehr oder weniger ihre politischen Interessen verfestigen und durchsetzen möchten. Für mich bedeutungslos und kindisch. Es gilt menschliche Werte zu generieren. Diese sind jenseits von Politik und wirtschaftlichen Denkens.

@0:04-2.Welle und Impfstoffe

Auch mit einem Impfstoff ist das Virus nicht weg.

Wie Prof Streeck sagt, wir haben eine Dauer Welle.

Aktuell steigt die Welle an. Ja.

Aber ganz weit unter den Werten im Frühjahr.

@ HalloErstmal2 (00:04): ich glaube kaum an eine zweite Welle

hi HalloErstmal2

Zu dem hier:

Sieht aus wie eine sich langsam und großflächig aufbauende zweite Welle.

Nein, nicht wenn ich mir die aktuelle Kurve anschaue

https://tinyurl.com/y4wughx5
ft.com: Coronavirus tracked: see how your country compares

und nicht wenn ich mir die Daten aus den letzten zurückliegenden Tagen anschaue:

1. sinkender R-Wert
2. sinkender 7-Tages-R-Wert
3. sehr langsam ansteigende Zahl der bestätigten Infektionsfälle
4. sehr langsam ansteigende Zahl der Neuinfektionen.

Die Kurve steigt zwar leicht ab, könnte aber noch abgefangen werden wenn wir dran bleiben. Außerdem: einiges an dieser Kurve scheint auch politisch motiviert zu sein.

5. dazu kommend nur noch geringer Anstieg bei den Todesfällen

Von daher glaube ich nicht mehr an eine zweite Welle.

Gastronomie und Tourismusbranche

Das dicke Ende in der Gastronomie und Tourismusbranche kommt dann, wenn wir zulassen, daß sich die zweite Welle zu einem kraftvollen Tsunami entwickelt.

Wer sein Lieblingsrestaurant schützen will, hält sich an die AHA-Regeln und bestellt Essen zum Mitnehmen und gibt ordentlich Trinkgeld.

Darstellung: